ATP Toronto: Tsonga mit 3-Satz-Sieg im Finale gegen Federer!?


Grundsätzlich war meine (gewagte) Prognose zum ATP Masters in Toronto ein Schuss in den Ofen. Man siehe: https://astroarena.org/2014/08/07/atp-toronto-julien-benneteau-sensationell-im-finale/. Immerhin habe ich die Finalauslösungen bei Roger Federer richtig erkannt, genau genommen das Quadrat von Merkur zu seinem Mond. Federer steht tatsächlich im Finale und trifft dort auf Jo-Wilfried Tsonga, der auf seinem Weg ins Finale u.a. die Nummer 1, Novak Djokovic, ausgeschaltet hat.

Das Finale dürfte hier nach der Einschlagphase gegen 15.15 Uhr Ortszeit (21.15 Uhr MESZ) beginnen. Der genaue Beginn ist hier für die Deutung des Ereignischarts besonders wichtig, da der Aszendent gerade auf der Grenze Skorpion/Schütze steht. Auch wenn ich mich hier auf die Transite der Beteiligten beschränken werde und keine Deutung des Ereignishoroskops vornehme, ist der genaue Beginn des Spiels zumindest für meine Deutung nicht unentscheidend, wie ich zeigen werde.

Der geschätzte Beginn des Spiels:
20140810_15.15_ATP Finale Toronto

Und das Horoskop von Roger Federer:
19810808_08.40_FEDERER_R

Interessant bezüglich des genauen Beginns der Partie ist, dass um 21.15 Uhr Federers Venus am Spiel-MC stehen würde, was für den Schweizer sprechen würde. Bei den Transiten hatte ich das Merkur-Mond-Quadrat schon erwähnt. Sollte das Match selbst für drei Sätze ungewöhnlich lange (über drei Stunden) dauern, würde um ca. 18.25 Uhr Ortszeit (00.25 Uhr MESZ) noch der Mond genau im Quadrat zu Federers Mond hinzukommen. Meiner Erfahrung nach eine alles andere als gute Konstellation.

Das von mir erwähnte Mond-Mond-Quadrat um 18.25 Uhr würde mundan mit Pluto am Aszendenten und Mars am MC übrigens eine herausragende und passende Konstellation für das Ende des Matches (zu Ungunsten Federers) anzeigen.

20140810_18.25_ATP Finale Toronto

Nun zu Jo-Wilfried Tsonga, der bisher ein sehr starkes Turnier gespielt hat, bei meinem Buchmacher mit einer Quote von 2,75 (Federer: 1,44) aber immer noch als Außenseiter gilt. Sollte der Spielbeginn erst um 21.20 Uhr sein, würde der Schütze-Aszendent genau auf Tsongas MC fallen, was für den Franzosen sprechen würde. In jedem Fall hat er im Transit Jupiter exakt im Sextil zu Chiron. An sich kein überragender Aspekt, aber in seiner Genauigkeit ein für mich entscheidender Indikator pro Tsonga. Dazu kommt der Wassermann-Mond, der bei seinem Halbfinalsieg gestern gegen Grigor Dimtrov übrigens exakt auf seinem Aszendenten stand. Jupiter am Deszendenten, auch wenn nicht mehr ganz exakt, sollte Tsonga in jedem Fall auch noch beflügeln.

19850417_04.15_TSONGA_J-W

Meine Prognose ist daher nach einer Gesamtwürdigung der Konstellationen ein Sieg des Außenseiters Jo-Wilfried Tsonga. Ganz gewagt würde ich einmal auf drei Sätze und ein Spielende um 18.25 Uhr Ortszeit tippen.

Advertisements

5 Kommentare zu “ATP Toronto: Tsonga mit 3-Satz-Sieg im Finale gegen Federer!?

  1. Ja, ausgezeichnete Prognose für den Außenseiter! Ergänzung: Tsonga hatte Pars Fortunae beim Start des Matches am IC. Außerdem Achsenschneidung , wenngleich nicht in einem Zeichen. Eine gut gemeinte Empfehlung, Jannis: Nicht zu viel und zu gewagt prognostizieren! Sei zufrieden mit den richtigen Tendenzen. Du hast z.B. in der Tendenz mit dem jungen Benneteau recht gehabt. Er hat ein tolles Turnier gespielt und ist dann nur knapp in drei Sätzen im Achtefinale gegen einen Favoriten gescheitert. Die günstigen Konstellationen, die er hatte, rechtfertigten also eine Prognose, dass er ein großes Turnier spielen würde und weit kommen würde. Aber den Finaleinzug zu prognostizieren war zu gewagt, denn er ist ja spielerisch nocht nicht auf Augenhöhe mit den Besten. Ansonsten: Weiter so, Jannis! Lass dich emotional durch gelegentliche Fehler nicht aus der Ruhe bringen. Sportastrologie ist ein bisher viel zu wenig erforschtes Gebiet und du machst da sehr gute Arbeit.

  2. Danke, Cardo. Die Tsonga-Prognose verbuche ich übrigens auch als Erfolg. Also so vermessen bin ich nicht, dass jetzt als Fehlschuss zu werten, dass Finale schon früher vorbei war als von mir vorhergesagt. Dafür hätte es wohl noch eine Regenpause gebraucht… Guter Hinweis mit Pars Fortunae! in der Tat eine sehr interessante Beobachtung und du hast mit der Antiszie (schreibt man das so?) des Glückspunkts ja auch schon einige Prognoseerfolge verbuchen können. Dass ich mich meist auf Transite beschränke, ist übrigens vor allem dem zeitlichen Aufwand geschuldet, den die Einbeziehung von Halbsummen, Antiszie des Glückspunkts, usw. erfordern würde. Mit Benneteau muss ich leider einräumen, dass ich erst unmittelbar vor der Partie, die er verloren hat, meine Prognose abgegeben habe. Und so jung ist er mit 32 auch nicht mehr;-) Z.Zt. arbeite ich an meiner Bundeslogaprognose. Ich hoffe, eine Vielzahl an Geburtszeiten, die ich auf meiner Bayern/Österreich/Schweiz-Reise gesammelt habe, wird mich entscheidend voran bringen. Die Zeiten, die ich habe, werde ich hier alle nach und nach im Zusammenhang mit meinen Prognosen posten. Die bunker ich nicht, möchte aber natürlich für zumindest für den zeitlichen und finanziellen den Aufwand der Recherche auch ein bischen Interesse für meine Seite hier wecken.

    Beste Grüße nach Berlin!?

    Vielleicht hast du ja auch noh mal Zeit bei der Hertha oder Union auf Geburtszeitenjagd zu gehen? Da bin ich bisher leider noch nicht hingekommen. Luhukay habe ich auf Krebs-AC und 6.19 Uhr berechnet. Diese Zeit funktioniert ausgezeichnet.

  3. Ich wusste nicht, dass Benneteau schon 32 ist, aber es geht mir nur darum, dass er noch keinerlei Erfolge gegen die besten Spieler auf dem Konto hat. Oder irre ich mich? (Ich bin kein Tennis-Experte) Also konnte man auch bei besten Konstellationen nicht vorraussagen, dass er alle Besten der Welt plötzlich nacheinander schlägt. Vielleicht einige, ok. Was ich sagen will, ist folgendes: Die astrologischen Konstellationen können natürlich nur entscheiden, wenn zwei Spieler oder zwei Mannschaften absolut oder in etwa auf Augenhöhe sind. Extremes Beispiel: Bayern macht ein Freundschaftsspiel gegen irgendeine Thekentruppe bzw. einen Dorfverein. Und diese Underdogs haben die bestmöglichen astrologischen Konstellationen. Dann kann man ja nicht prognostizieren, dass sie gewinnen, sondern höchstens, dass sie statt 20-0 vielleicht nur 13-0 verlieren. Deshalb bei jeder astrologischen Prognose auch bedenken: Wie ist die grundsätzliche Klasse der Mannschaften, aber auch wie ist die derzeitige Tagesform?
    Ja, ich bin wieder in Berlin. Habe aber leider im Moment kaum Zeit, bei Hertha oder Union zu recherchieren. Ich bin gespannt auf deine Bundesliga-Prognose. Und, Jannis: Du hast uns ja versprochen, auf Manfreds Seite noch einen Beitrag über die DFB-Erfolgstrainer (Herberger, Beckenbauer und Löw) und das DFB-Horoskop zu schreiben. Ok, bis denne…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s