Davis Cup 2014: Finale: Frankreich-Schweiz: Tsonga ringt Federer nieder! Entscheidung zwischen Wawrinka und Monfils erst nach 21 Uhr?


Die Entscheidung im diesjährigen Davis-Cup-Finale zwischen Frankreich und der Schweiz fällt am Sonntag. In den ersten beiden Einzeln konnten sich Wawrinka gegen Monfils und Tsonga gegen Federer durchsetzen. Am Samstag besiegten im Doppel die überraschend aufgebotenen Federer und Wawrinka ihre Gegenüber Benneteau und Gasquet. Somit führt die Schweiz 2:1 und Federer könnte gegen Tsonga bereits alles klar machen. Sollte hier Tsonga die Oberhand behalten, wäre das alles entscheidende Einzel Wawrinka gegen Monfils.

Für eine astrologische Prognose gibt es eine hervorragende Ausgangslage, denn von allen vier Spielern, die am Sonntag auf dem Platz stehen könnten, gibt es genaue Geburtszeiten. Bei Frankreich sind darüber hinaus die Geburtszeiten der Doppelspieler Benneteau und Gasquet, sowie von Teamchef Clément vorhanden.

Zusammenfassung:
Starke Konstellationen bei Tsonga und auffällige Mond-Transite bei vielen Beteiligten in den Abendstunden, u.a. bei Wawrinka und Monfils, deuten darauf hin, dass sich Tsonga etwas überraschend gegen Federer durchsetzt und somit das letzte Einzel zwischen Wawrinka und Monfils über den Sieg entscheiden muss. Auf den Sieg von Tsonga würde ich mich sogar festlegen. Darüber hinaus halte ich es für wahrscheinlich, dass sich das Match zwischen Federer und Tsonga über 5 Sätze erstreckt.

Alles andere ist Spekulation, aber dennoch interessant: Federer könnte um 16.46 Uhr den 4. Satz für sich entscheiden und um 17:40:35 könnte dann Tsonga das Match gewinnen. Monfils könnte den 1. Satz gegen Wawrinka gewinnen, möglicherweise gegen kurz vor 19 Uhr. Das Matchende erscheint mir sehr wahrscheinlich gegen kurz nach 21 Uhr (21.03 Uhr?). Ganz ausschließen will ich dennoch nicht, dass es sogar noch länger dauert. Ich tendiere hierbei zu einem Sieg von Wawrinka.

Abstract:
Because Tsonga has some strong transits and because many involved coaches and players have strong moontransits in the evening, e.g. Wawrinka and Monfils, I am sure that Tsonga will beat Federer, probably in 5 sets. So, a 5th match between Wawrinka and Monfils may decide the Davis Cup Final.

There are scenarios that I favour. However, this is a vague speculation. Federer could win the 4th set at 4:46 pm while Tsonga could decide the game finally at 5:40:35 pm. Monfils may win the 1st Set against Wawrinka, maybe shortly before 7 pm. Then the end of the match could be shortly after 9 pm (9.03 pm?). I can not exclude that the match will last even longer than 9 pm. All in all my tendency goes to a victory of Wawrinka respective Switzerland. However, I would hold no brief for that.

Die Horoskope in der Übersicht:

Team Frankreich:

19771217_13.15_CLÉMENT_A
19850417_04.15_TSONGA_J-W
19860901_04.50_MONFILS_G
19811220_15.20_BENNETEAU_J
19860618_09.00_GASQUET_R

Team Schweiz:

19760105_Lüthi_S
19810808_08.40_FEDERER_R
19850328_11.05_WAWRINKA_S
19810910_Chiudinelli_M
19820325_Lammer_M

Spiel 4: Federer-Tsonga
20141123_13.07.35_DC Finale Federer-Tsonga

Das Spiel ist für 13 Uhr angesetzt und das Einschlagen dauert zumeist ca. 10 Minuten. Ich habe hier einmal eine genaue Startzeit angenommen, die schon sehr viel über den Ausgang des Spiels aussagen würde. Demnach würde Tsongas Jupiter genau am Spiel-AC stehen, während Federers Merkur genau auf den DC fallen würde. Tsongas Jupiter am AC ist jedenfalls ein klarer Hinweis auf den Sieg des Franzosen!

Vorderrangig sind aber natürlich die Transite der Beteiligten. Wenn Tsongas Geburtszeit exakt ist – und davon gehe ich aus – dann steht die Sonne genau an Tsongas MC! Bärenstark! Dazu steht Merkur beim möglichen Spielende (siehe weiter unten) im exakten Trigon zu Tsongas Mond! Am Abend kommt dann noch der Mond Konjunktion Uranus bei Tsonga hinzu. Als großer Transit sticht jedoch die Rückkehr von Saturn zu seiner Radix-Position heraus. Dies kann sowohl eine Frustration als auch einen Karrierehöhepunkt anzeigen.

Bei Federer ergibt sich während des Spiels Mond Trigon Sonne als starker Transit, während am Abend Mond Quadrat Venus querschießt. Der herausragende Transit ist jedoch zweifelsfrei das minutengenaue Trigon von Jupiter zu Neptun. Auch wenn er im direkten Duell gegen Tsonga unterlegen sein sollte, könnte er am Ende doch über den historischen Sieg für die Schweiz jubeln!

Ein markanter Zeitpunkt im Spiel ist 16.46 Uhr. Hier geht Tsongas MC am DC mit der Sonne unter, während zeitgleich das MC in den Wassermann wechselt und bei Federer der Mond exakt im Trigon zur Sonne steht! Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass Federer hier den 4. Satz für sich entscheidet!

20141123_16.46_DC Finale Federer-Tsonga

Genau um 17:40:35 Uhr steht dann das MC auf dem Spiel-AC und könnte das Spiel beschließen. Mit Tsongas Jupiter am MC und Federer Merkur am IC könnte hier die Entscheidung für Tsonga fallen. Am DC wird wiederum Tsongas Uranus ausgelöst, während Federers Venus im Quadrat zu AC/DC steht. Auch Wawrinkas und Monfils‘ Uranus stehen am DC. Mond Opposition Mars zeitgleich beim Schweizer Teamchef Severin Lüthi deutet eine große Anspannung an. Mond Trigon Jupiter kurz zuvor zeigt bei Lüthi noch großen Optimismus. Beim französischen Teamchef Arnaud Clément löst hingegen Mond Konjunktion Neptun und Mond Sextil Pluto aus. Auch wenn das natürlich ein gewagtes Szenario ist, spricht doch einiges für einen 5-Satz-Sieg von Tsonga nach Satzausgleich von Federer im 4. Satz.

20141123_17.40.35_DC Finale Federer-Tsonga

Gehen wir nun also davon aus, dass nun Wawrinka und Monfils zum Showdown das Spielfeld betreten. Hier haben wir natürlich noch keinen genauen Startzeitpunkt, aber vor allem die Transite des Mondes geben Aufschluss darüber, wie dieses Match laufen könnte und wann es zu Ende sein könnte.

Um 18.58 Uhr steht der Mond auf der Venus von Frankreichs Teamchef Clément. Damit könnte Monfils ein guter Start bzw. der Gewinn des 1. Satzes gelingen.

20141123_18.58_Wawrinka-Monfils

Mond Quadrat Sonne beim Schweizer Ersatzmann Mario Chiudinelli und Mond Quadrat Venus bei Federer im weiteren Verlauf sehen nicht besonders erfolgversprechend aus für ihren Teamkollegen Wawrinka. Aber ein Tennismatch kann sich schnell drehen. Ich denke, das Match spitzt sich etwa ab 20.30 Uhr zu und wenig später wird die Entscheidung fallen. Bis 21 Uhr läuft der Mond über den Uranus von Wawrinka und bildet ein Trigon zu dessen Merkur und Venus. Das Mond-Merkur/Venus-Trigon deute ich dabei positiv. Ein Ende um kurz nach 21 Uhr nach einem langem Tennistag erscheint mir schließlich auch sehr wahrscheinlich. Unmittelbar nach dem AC-Wechsel in den Löwen ergeben sich gegen 21.03 Uhr folgenden mundane Auslösungen: MC-Sonne bei Wawrinka, AC-Mond bei Monfils, IC-Jupiter und wenig später AC-Mondknoten bei Federer, MC-Venus bei Tsonga, AC-Mondknoten bei Chiudinelli, AC-Saturn, sowie MC-Lilith bei Lüthi und wenig später AC-AC bei Gasquet

20141123_21.03_Wawrinka-Monfils

Nicht ganz auszuschließen, dass die genannten Konstellationen erst das Ende des 4. Satzes bedeuten. Bei Monfils löst Mond Konjunktion Uranus erst in der darauf folgenden Stunde aus und Mond Quadrat Jupiter gar erst kurz vor 23 Uhr. Beim Schweizer Ersatzmann Michael Lammer ergibt sich zwischen 21 und 22 Uhr noch Mond Sextil Venus und Mond Quadrat Merkur. In der Gesamtbetrachtung komme ich aber zu dem Schluss, dass es um kurz nach 21 Uhr tatsächlich vorbei ist. Neben den günstigen Mond-Transiten bei Wawrinka (vor 21 Uhr) ist es vor allem das Jupiter-Neptun-Trigon bei Federer, das mich zu der Prognose eines Schweizer Siegs kommen lässt, wenngleich ich meine Hand hierfür nicht ins Feuer legen würde.

Advertisements

5 Kommentare zu “Davis Cup 2014: Finale: Frankreich-Schweiz: Tsonga ringt Federer nieder! Entscheidung zwischen Wawrinka und Monfils erst nach 21 Uhr?

  1. Was für eine vergebene Liebesmüh! Da analysiere ich mich um Kopf und Kragen und am Ende tritt Gasquet gegen Federer an! Kein Jupiter-AC bei Spielbeginn wie bei Tsonga oder Sonne-MC bzw. Merkur Trigon Mond als starker Transit bei Federers Transit. Immerhin habe ich erkannt, dass die Schweiz am Ende die Oberhand behalten sollte und Jupiter Trigon Neptun bei Federer den Sieg bringen sollte. Das Einzige, wo ich mich wirklich getäuscht habe, ist, dass es bis spätabends dauert. Da kann ich mich wirklich nicht rausreden und habe die Transite der Beteiligten überschätzt.

  2. Hi Jannis. Danke für den Beitrag, den ich erst heute erkannt habe. Für mich war nach dem Doppel klar dass die Schweiz das macht. Wawrinka hätte in der zweiten Partie gestochen, aber auch Roger war für mich nach dem Auftritt im Doppel voll auf der Höhe.

    Du hast bei Sally Kirkman eine Grandslam-Vorschau veröffentlicht. Für mich ist irgendwie klar, dass Roger mindestens ein GS im 2015 gewinnt. Ich lese schon lange astrologische Prognosen die ihn betreffen und 2015 scheint ein sehr positives Jahr zu werden. Mittlerweile spielt er ja auch wieder auf Weltklasseniveau. Vielleicht reicht es sogar wieder für die 1.

    Zu meiner Frage: Ich glaube, dass das frühzeitige Wetten auf Grandslamsieger sehr interessant sein kann. Ich habe beispielsweise bei der letzten US Open aufgrund der positiven Vorausschau von Kirkman auf Roger gesetzt. Leider hat mir Cilic dann das Spiel vermasselt, aber die 7-er Quoten waren überissen und sind ja zwischenzeitlich auf unter 2 gesunken. Nun bin ich einfach nicht der Typ, der absichert.

    Aus Deiner Prognose entnehme ich das von allen Slams das Australian Open aus Rogers Sicht am besten laufen könnte. Stimmt diese Interpretation?

    Machst Du noch eine ausführlichere Voraussicht auf das Tennis Jahr 2015? Könnte sich ja lohnen (Kvitova) 🙂

  3. Hi Philippe,

    das ist leider anders als geplant gelaufen bzw. mit dem Wechsel Tsonga/Gasquet war ein Großteil der Analyse hinfällig.

    Federer hat in der Tat gute Karten. Das ganz große Fragezeichen steht hinter Nadal bzw. seiner Geburtszeit. Er könnte in Australien und bei den French Open einen super Transit haben. Das erste Mal hätte es allerdings schon jetzt im Oktober in Schanghai sein müssen und da hat er verletzungsvedingt abgesagt. Es hängt bei Nadal tatsächlich an der minutengenauen Geburtszeit.

    Ich denke über eine 2- Jahres-Vorschau nach. Zwar kann man jetzt noch nichtauf ein Turnier 2016 wetten, aber es bietet sich z.B. insbesondere für del Potro bei den US Open 2016 eine solch weitreichende Prognose an. Zu 2015: Ich würde bei den Frauen bei den French Open auf Jankovic setzen. Siegquote 1:100 bei Bwin! Aber bei den Frauen ist wirklich alles möglich, wie sich zuletzt bei den US Open gezeigt hat. Dazu Sieg Juve in der Champions League 1:34 bzw. 1:17 fürs Finale und du hast ne Mörderquote. Auch Sieg bzw. Finale del Potro bei den French Open (Nadal ja vielleicht verletzt!?) wäre mit ca. 1:12 und Jupiter-Venus eine starke Wette.

    Kannst du mir noch mal den genauen Beitrag auf Sallys Seite sagen, den du meinst?

    Generell sieht es aber sehr gut aus für Federer als Löwe. Zudem hat er einen Jungfrau-Aszendent mit Venus im 1. Haus. Auch wenn Jupiter im nächsten Sommer den Löwen verlässt und in die Jungfrau geht, sollte er damit noch ein weiteres starkes Jahr in seiner Karriere haben. Ein außergewöhnlicher Sportler!

    Beste Grüße,
    Jannis

    • Hallo Jannis. Ich habe zu Beginn den Fehler gemacht, dass ich auf Deiner Homepage unter meinem richtigen Namen gepostet habe. Das möchte ich nicht. Kannst Du diesen Eintrag entweder so editieren, dass ich als Pitsch erscheine oder dann löschen. Ich habe die Berechtigung dazu leider nicht. Vielen Dank!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s