Bundesliga-Relegation 2014/15 (Rückspiel): Karlsruhe-Hamburg: Lasogga wieder der HSV-Retter!?


Zusammenfassung:
Trotz des nicht besonders günstigen 1:1 im Hinspiel sehe ich die Chance für den HSV nach wie vor sehr gut, sich in der Relegation durchzusetzen.

Mit Mars Konjunktion Jupiter als exakter Auslösung könnte dem KSC dabei sogar ein guter Start ins Spiel gelingen. Im Falle einer Karlsruher Führung sollte der HSV in der 2. Halbzeit aber mindestens ausgleichen. Pierre-Michel Lasogga ist dabei astrologisch die größte Hoffnung für den HSV, löst bei ihm doch Mars Quadrat Jupiter aus (wenngleich nicht mehr ganz exakt), womit er schon den hier vorhergesagten Siegtreffer in Dortmund erzielen konnte (https://astroarena.org/2014/10/04/1-bundesliga-201415-7-spieltag-dortmund-hamburg-erster-hsv-sieg-seit-6-monaten-dank-lasogga/ und https://astroarena.org/presse/). Bemerkenswert ist, dass der Mond während des Spiels um 20.39 Uhr (ca.80.-85. Minute) vom Skorpion in den Schützen wechselt. Im Schützen stehen Lasoggas Sonne, Merkur und Mars. Dies könnte den bulligen Angreifer zusätzlich begünstigen. Auf jeden Fall sollte er nicht vorzeitig ausgewechselt werden. Während einer möglichen Verlängerung um Punkt 21 Uhr kehrt schließlich beim HSV die Sonne an ihre Radixposition zurück – der 96. Geburtstag des HSV! Dies ist sicher kein schlechtes Zeichen – die Energie des neuen Lebensjahres pünktlich zum Relegationsrückspiel. Wie auch in der Bild vor dem Hinspiel am Donnerstag geäußert, stützt sich meine Prognose für den HSV vor allem auf die kritischen Konstellationen bei KSC-Trainer Kauczinski. Die Spielerhoroskope sind beim KSC ohne Geburtszeit hingegen nicht sonderlich aussagekräftig.

Markante Auslösungen an den Achsen ergeben sich von 20.12 Uhr bis 20.23 Uhr (ca. 55.-70. Minute), wenn kurz nacheinander erst Lilith am MC (20.12 Uhr) steht, dann Chiron am IC (20.15 Uhr) und der Mond auf dem Aszendenten (20.17 Uhr). Es folgt unmittelbar darauf der Wechsel des Aszendenten in den Schützen (20.18 Uhr) und schließlich steht dann Saturn auf dem Aszendentn (20.23 Uhr). In dem Moment, wo Saturn durch den Aszendenten ausgelöst wird, wird folglich auch der Neptun von KSC-Trainer Kauczinski ausgelöst. Besonders 20.23 Uhr wäre damit ein geeigneter Torzeitpunkt. So oder so, es wird verdammt spannend in diesem Alles-oder-Nichts-Spiel.

Das Anpfiff- und wahrscheinliche Abpfiffhoroskop:
20150601_19.00_KSC-HSV
20150601_20.50_KSC-HSV

Es gibt folgende Achsenauslösungen während des Spiels: 19.32 Uhr Neptun-IC, 20.12 Uhr Lilith-MC, 20.15 Uhr Chiron-IC, 20.17 Uhr Mond-AC, 20.18 Uhr AC Schütze, 20.23 Uhr Saturn-AC, 20.47 Uhr MC Waage; Verlängerung: 20.59 Uhr Merkur-DC, 21.16 Uhr Sonne-DC: Elfmeterschießen: 21.33 Uhr Mars-DC.

Das Horoskop des KSC mit den aktuellen Progressionen:
18940606_21.11.53_KARLSRUHER SC 20150602Pr
Anmerkung: Gründungszeit berechnet und aufgrund vieler Überprüfungen gesichert.

Das erste, was ins Auge springt, ist die exakte Konjunktion von Mars auf 14°24 Zwillinge zum Jupiter des KSC-Horoskops auf 14°24 Zwillinge – diese starke Auslösung war für mich schon vor Monaten ein untrügerisches Zeichen dafür, dass es für den KSC in die Relegation geht. Erst durch die Vorverlegung des Anpfiffs von 20.30 Uhr auf 19 Uhr wird diese Konstellation übrigens ganz exakt beim Anpfiff. Wieder mal so ein beeindruckendes Zeichen dafür, dass nichts zufällig geschieht – nicht mal Spielverlegungen… Grundsätzlich sind Mars-Jupiter-Verbindungen sehr vielversprechend, wobei ich hier bisher vor allem Spannungsaspekte (Opposition, Quadrat) als erfolgversprechend erlebt habe (siehe Ausführungen zu Lasogga). Darüber hinaus ist die Venus nur ein halbes Grad von der Konjunktion zum Mond des KSC entfernt (exakt wäre die Konjunktion, wenn des KSC bereits um 20.15 Uhr gegründet worden wäre). Kritisch könnte man anmerken, dass die Sonne in Konjunktion zum Pluto des KSC steht. Allerdings ist die Exaktheit schon um ein halbes Grad überschritten. Bei den drei genannten Transiten handelt es sich nur um Tagesauslösungen. Große Ereignisse, wie die Entscheidung über Aufstieg oder Nichtaufstieg, werden aber eher durch die Auslösungen der langsam laufenden Planeten und durch Progressionen angezeigt. Es gibt derzeit zwei markante Progressionen beim KSC. Der progressive AC steht im Trigon zum progressiven Saturn wenn die von mir berechnete Gründungszeit korrekt sein sollte. Aussagekräftiger, zumal unabhängig von der exakten Gründungszeit, ist die Opposition des progressiven Merkur zur Radix-Venus. Ganz klar ist es nicht, ich deute diesen Spannungsaspekt letztendlich aber schon negativ. Es wäre eine passende Entsprechung für das Verpassen des Aufstiegs.

KSC-Sportdirektor Jens Todt:
19700105_Todt_J

Wahrscheinlich während der 2. Halbzeit steht der Mond im Sextil zu Merkur. Interessanter ist aber, dass Pluto in Konjunktion zur Sonne von Todt stehen würde, wenn er gegen 21 Uhr geboren wäre. Unter Pluto-Sonne kann man heftige Macht- und Ohnmachterfahrungen machen. In den meisten Fällen gehen Transite mit Beteiligung von Pluto nicht besonders gut aus… Wie gesagt, das Ganze ust allerdings komplett abhängig von Todts Geburtszeit.

KSC-Trainer Markus Kauczinski:
19700220_02.20_Kauczinski_M
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch!

Zu den Konstellationen von KSC-Trainer Kauczinski habe ich bereits in meiner Hinspielprognose einiges geschrieben. Ich verwende hier eine sehr frühe Geburtszeit, womit Uranus beim Hinspiel exakt auf Kauczinskis Mars gestanden hätte und nun beim Rückspiel Saturn nicht nur in Konjunktion zu Neptun, sondern zugleich im Quadrat zur Sonne stehen würde. Das ausbremsende Quadrat von Saturn zur Sonne hat bisher noch nicht ausgelöst (bei einer späteren Geburtszeit wäre dies schon am 34. Spieltag und beim Hinspiel möglich gewesen), so man das Hinspiel mit dem späten Ausgleich nicht als Rückschlag für den KSC wertet. Etwas abgemildert werden die schwierigen Konstellationen durch die Vorverlegung der Anstoßzeit auf 19 Uhr, da so der Mond die Konjunktion zu Kauczinsks Neptun und das Quadrat zu seiner Sonne nicht mehr erreicht.

Bei den Karlsruher Spielern sind die meisten möglichen Auslösungen von der Geburtszeit abhängig, die leider bei keinem Spieler bekannt ist. Mit Martin Stoll und Iljan Micanski gibt es zumindest zwei Akteure, bei denen die Auslösung unabhängig von der Geburtszeit vorhanden ist.

Martin Stoll:
19830209_Stoll_M

Merkur Opposition Jupiter ist beim KSC-Verteidiger exakt – Euphorie oder Übermut? Grundsätzlich sind Auslösungen von Jupiter sehr positiv, wie es in diesem Fall bei einem Spannungsaspekt ist, ist nicht ganz eindeutig für mich.

Iljan Micanski:
19851220_micanski_i

Bei Angreifer Iljan Micanski steht die Sonne in Konjunktion zu Chiron (exakt gegen 22 Uhr). Dazu würde bei einer Geburtszeit am Abend der rückläufige Merkur in Opposition zu Radix-Merkur kommen. Das sieht nicht besonders gut aus…

Daniel Gordon:
19850116_Gordon_D

Ein Beispiel für ein Horoskop, bei dem die Geburtszeit zur Feststellung der Auslösung notwendig wäre, ist Abwehrchef Daniel Gordon. Venus Opposition Sonne wäre bei einer Geburtszeit zwischen 10 und 12 Uhr exakt.

Gaetan Krebs:
19851118_Krebs_G

Gaetan Krebs hätte Mars exakt in Opposition zu Merkur bei einer sehr frühen Geburtszeit (eher kritisch), bei einer Geburtszeit zwischen 15 und 17 Uhr stünde Venus im Trigon zur Sonne (positiv).

Dimitrij Nazarov:
19900404_nazarov_d

Mittelfeldmann Dimitrij Nazarov hätte bei einer Geburtszeit zwischen 14 und 15 Uhr Mars im Sextil zur Sonne, was eher positiv wäre.

Manuel Torres:
19910105_Torres_M

Bei Manuel Torres steht der Mond etwa zum Ende der 1. Halbzeit im Sextil zu Venus – ein schwach positives Zeichen. Sollte er allerdings spätabends gegen 23 Uhr geboren sein, gilt für ihn, wie auch für Sportdirektor Jens Todt, Pluto Konjunktion Sonne als machtvolle Auslösung.

Jonas Meffert:
19940904_Meffert_J

Jonas Meffert hat den Mond im Sextil zu Merkur etwa zum Ende der 1. Halbzeit. Auch hier haben wir ein (schwach) positives Indiz für den KSC.

Zusammengenommen kann man, so sehr man sich auch bemüht, aus den Horoskopen der KSC-Spieler ohne Geburtszeit wirklich nicht allzu viel für den Spielausgang ableiten. Wie sieht es beim HSV aus?

Das HSV-Horoskop mit aktuellen Progressionen:
19190602_14.58.38_HAMBURGER SV 20150602Pr
Anmerkung: Gründungszeit berechnet; funktioniert ausgezeichnet.

Wie in der Zusammenfassung oben erwähnt, wird beim HSV Sonne Konjunktion Sonne bei dem von mir verwendeten Gründungshoroskop um Punkt 21 Uhr exakt. Absolut außergewöhnlich, dass der (astronomische) Geburtstag des HSV exakt auf das so wichtige Relegationsrückspiel fällt. Sollte es eine Verlängerung geben? So oder so, beginnt heute für den HSV mit dem neuen Lebensjahr ein neuer Zeitabschnitt. Als weiterer Tagestransit würde bei Exaktheit der von mir angenommenen Gründungszeit Merkur in Opposition zum Glückspunkt hinzu kommen. Interessant ist noch, dass während einer möglichen Verlängerung um 21.07 Uhr der Mond die Opposition zum Merkur des HSV erreicht. Ansonsten sieht Saturn Opposition Merkur bedrohlich aus, ist aber noch nicht exakt. Sollte nicht etwa die Gründungszeit gegen 14.45 Uhr liegen – dann stünde Pluto jetzt auf dem IC des HSV – dann gibt es keine Anzeichen für den ersten Abstieg der Vereinsgeschichte. Bei den Progressionen ergibt sich mit dem progressiven MC im Sextil zum progressiven Merkur sogar ein positiver Aspekt.

HSV-Trainer Bruno Labbadia:
19660208_Labbadia_B

Saturn in Opposition zum Mondknoten sieht nicht besonders toll aus, hat seine Exaktheit allerdings gerade schon überschritten. Chiron Quadrat Jupiter ist hingegen exakt – finde ich auch nicht besonders toll, aber auch Spannungsaspekte zu Jupiter habe ich schon sehr positiv erlebt.

Pierre-Michel Lasogga:
19911215_Lasogga_P-M

Der Mann, der die Rettung des HSV besorgen könnte, ist Pierre-Michel Lasogga. Es wäre nach dem vergangenen Jahr in Fürth ein Déja-vu. Die Konstellation, die Lasogga zum Matchwinner für den HSV prädestiniert, ist Mars Quadrat Jupiter. Diese Konstellation hat er schon in seinem Geburtshoroskop und sie ist deshalb besonders bedeutsam. Mit dieser Konstellation erzielte Lasogga im Oktober den Siegtreffer zum Auswärtssieg in Dortmund. Lasoggas Jupiter steht auf 14°15 Jungfrau. Beim Siegtreffer in Dortmund war der Mars auf 14°12 Schütze, nun steht er auf 14°24 Zwillinge. Der kleine Unterschied ist, dass der Transit damals noch zulaufend (applikativ) war und nun seine Exaktheit gerade schon überschritten hat (separativ). Zulaufende Aspekte sind normalerweise stärker. Ich bin gespannt, ob der Transit trotzdem noch seine Wirkung entfaltet. Ein kleiner Extraschub für Lasogga kommt zur Schlussphase des Spiels, wenn der Mond in den Schützen wechselt, wo Lasoggas Sonne, Merkur und Mars stehen.

Matthias Ostrzolek:
19900605_Ostrzolek_M

Sollte Ostrzolek vormittags geboren sein, stünde der Mars exakt in Konjunktion zu seiner Sonne als Anzeiger der ungeheuren Anspannung. Er überdreht hoffentlich nicht.

Lewis Holtby:
19900918_13.41_Holtby_L
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Bei Holtby zeigt der rückläufige Merkur in Konjunktion zu Mars nicht weniger Anspannung an. Dieser Trasnit gefällt mir nicht allzu gut, aber Holtbys Geburtszeit kenne ich ja leider nicht. Dann ließe sich noch besser sagen, in welche Richtung dieser Transit wirken könnte.

Johan Djourou:
19870118_14.00_DJOUROU_J
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe; habe es so verstanden, dass er mittags/nachmittags geboren ist, aber nicht sicher!

Bei einer Geburtszeit zwischen 12 und 13 Uhr stünde die Sonne in Opposition zur Venus – eine ambivalente Auslösung – Jupiter im exakten Sextil zum Mondknoten ist aber auf jeden Fall positiv.

Slobodan Rajkovic:
19890203_Rajkovic_S

Mond Sextil Lilith ist Ende der 1. Halbzeit exakt, wahrscheinlich in der 2. Halbzeit steht dann der Mond im Sextil zur Venus, was durchaus positiv zu deuten wäre. Bei einer Geburtszeit zwischen 8 und 9 Uhr wäre Mars Trigon Sonne als positiver Aspekt exakt. Venus Opposition Merkur wäre bei einer Geburtszeit am Nachmittag exakt. Dazu kommt applikativ Venus Sextil Jupiter. Insgesamt sieht das schon sehr positiv aus.

Zoltán Stieber:
19881016_21.30_STIEBER_Z
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Saturn Trigon Mars ist schon fast exakt und positiv zu deuten. Ausdauer sollte Stieber im Moment zumindest genug haben. Mars Quadrat Venus ist hingegen noch fast exakt – ein zwiespältiger Transit.

Nicolai Müller:
19870925_Müller_N

Nicolai Müller hat im Hinspiel 90 Minuten auf der Bank gesessen, könnte aber wie Stieber durch den möglichen Ausfall von Ivica Olic aber heute zum Zuge kommen. Wenn er nachmittags/abends geboren wäre, hätte er Sonne Trigon Venus und Venus Quadrat Merkur als Aspekte. Sonne Trigon Venus wäre dabei sicher positiv zu deuten.

Maximilian Beister:
19900906_09.43.30_BEISTER_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe 9.45 Uhr; rektizierte Zeit.

Maximilian Beister hat während der Halbzeit den Mond im Trigon zu seinem Radix-Mond. Vielleicht kommt er früher rein als geplant? Mars Trigon AC käme bei der leicht vorkorrigierten Geburtszeit als positiver Aspekt hinzu. Also egal ob Stieber, Müller oder Besiter, es gibt Alternativen zu Olic und Labbadia sollte Olic nach seinem allergischen Schock nicht auf Gedeih und Verderb aufs Spielfeld schicken.

ERGEBNIS:
Ein unfassbares Spiel. Wie viele Leben der HSV hat, weiß wohl nur der Fußballgott… Der HSV bleibt erstklassig!

Der Spielbericht vom Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/relegation/bundesliga-relegation/2014-15/1/2826713/spielbericht_karlsruher-sc-6_hamburger-sv-12.html.

Weil es so passend ist, die KSC-Hymne: „So lange die Sterne noch stehen“:

Advertisements

7 Kommentare zu “Bundesliga-Relegation 2014/15 (Rückspiel): Karlsruhe-Hamburg: Lasogga wieder der HSV-Retter!?

  1. Ich bin immer noch platt. Schütze-Mond brachte den Umschwung, MC Waage brachte den Ausgleich, mit Mars am DC gab’s dann noch mal den Elfer und die HSV-Rettung! Es gibt sie tatsächlich, diese schützende, unsichtbare Hand über den großen Tarditionsklubs. Es bleibt dabei: Es trifft immer die Kleinen. Ich will nicht wissen, wie viele Flüche heute außerhalb von Hamburg ausgestoßen wurden…

  2. Du hast Nicolai Müllers Sonne-Venus-Trigon erwähnt. Lasogga blieb zwar ohne Tor, aber er war der Power-Stürmer vorne, immer gefährlich und auch als Kämpfer und Antreiber seiner Kameraden herausragend! Diaz übrigens heute mit Transit Jupiter Trigon Mondknoten. Vor seinem Zauberfreistoß hat er Mitte der zweiten Hälfte auch noch nach einer Ecke auf der Linie gerettet. Sehr kreativ fand ich deinen Hinweis auf das von dir verwendete HSV-Horoskop, das sich ja wohl jetzt als stimmig erwiesen hat. SO Konj. SO gegen 21:00 hat dann doch noch die Verlängerung und den unfassbaren Sieg gebracht.

    • Müller wusste seine Geburtszeit nicht als ich ihn noch in Mainz gefragt habe (an dem Tag ist er nach Hamburg gewechselt), aber eine Geburtszeit am Nahcmittag/Abend scheint mir wahrscheinlich. er hatte mit Sonen Konjunktion Venus (exakt bei Geburtszeit am späteren Abend) auch das 1:0 von Lasogga in Dortmund vorbereitet – und so viele gute Szenen hatte er gar nicht diese Saison… Danke für den Hinweis bezüglich Diaz. Vielleicht bekomme ich ja seine Geburtszeit auch noch raus. Das HSV-Horoskop funktioniert bombig. Tatsächliche neue Lebensenergie zum neuen Lebensjahr. Interessant ist, dass beim KSC tatsächlich das 1894er Ur-Horoskop wirksam ist. Spätestens seit heute ist klar, dass der HSV unabsteigbar ist. Dass ich mich als Werder-Fan mal in eine HSV-Kneipe zum feiern begebe, hätte ich bis vor kurzem nicht im Traum gedacht…

  3. Pingback: French Open 2015: Herren: Viertelfinale: Djokovic-Nadal: Der “König von Roland Garros” stürzt nicht! | AstroArena

  4. Pingback: Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 1. Spieltag | AstroArena

  5. Pingback: Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 4. Spieltag | AstroArena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s