Prognose French Open 2015 (vor dem Viertelfinale): Damen: Eine ganz schwierige Kiste…


Zumindest vor dem Viertelfinale sollen bei den French Open auch noch die Damen die verdiente Aufmerksamkeit bekommen. Einige Favoritinnen, darunter Vorjahressiegerin Marija Scharapowa und Petra Kvitová, sind bereits ausgeschieden.

Bei den Buchmachern sind die Quoten für Serena Williams als Siegerin nun noch weiter in den Keller gegangen.

Die Quoten auf den Turniersieg bei Bet365:
20150602_Damen vor VF

Das Viertelfinale:
S. Williams-Errani
Bacsinszky-van Uytvanck
Ivanovic-Switolina
Muguruza-Safarova

Anders als bei den Herren ist es bei den Damen wirklich schwierig, eine Favoritin auszumachen. Bis auf Serena Williams ist keine Geburtszeit bekannt, so dass sich hier einiges im spekulativen Bereich bewegt.

Deshalb möchte ich hier chronologisch die Konstellationen der einzelnen Spielerinnen abarbeiten.

Serena Williams:
Beim Viertelfinale gegen Sara Errani steht bei Serena Williams der Mond um kurz nach 13 Uhr in Konjunktion zu Neptun. Unklar, ob es schon so früh losgeht. Mit Mars Sextil Mars, sowie Jupiter Sextil Jupiter sind zwei exakte Transite vorhanden, bei denen kaum vorstellbar ist, dass die Topfavoritin hiermit aus dem Turnier scheidet. Bei Halbdinale findet sich jedoch nichts, beim Finale steht dann Sonne exakt im Sextil zu Mars. Ein großer Transit fehlt jedoch, möglivherweise löst Uranus den Glückspunkt aus. Es bleiben Zweifel.

Sara Errani:
Bei Sara Errani würde gegen Serena Williams Mars Konjunktion Mars als sehr starke Konstellation auslösen bei einer Geburtszeit am Morgen. Ebenfalls bei einer Geburtszeit am Morgen wäre Venus Quadrat Merkur beim Halbfinale exakt. Dazu kommen mit Sonne Sextil Jupiter (exakt am frühen Abend) und Mond Trigon Sonne (exakt gegen 18 Uhr) zwei sehr vielversprechende Transite. Ebenfalls bei frühen Geburtszeit stünde dann beim Finale die Sonne in Konjunktion zu Mars bei Errani. So stellt sich die Frage: Kann Errani die große Überraschung gegen Serena Williams schaffen? Angesichts der beschriebenen, positiven Transite bei Williams zweifel ich doch. Ein Außenseitertipp für die Finalteilnahme ist Errani sicherlich wert. Sollte die Italienerin überraschend ins Halbfinale kommen, so gehe ich hier zumindest von einem Sieg aus. Was bei errani noch als Fragezeichen steht, ist die Tatsache, dass sie auch noch erfolgreich im Doppel mit Roberta Vinci aktiv ist.

Timea Bacsinzky:
Die Schweizerin Timea Bacsinzky könnte bei einer Geburtszeit gegen 15 Uhr derzeit Jupiter auf ihrem Mond haben, was zu ihrem Lauf, u.a. dem Sieg gegen Petra Kvitová, passen würde. Bei einer sehr frühen Geburtszeit wäre beim Viertelfinale Venus Sextil Merkur als Auslösung bei ihr vorhanden, bei einer sehr späten Geburtszeit wäre diese positive Konstellation auch erst beim Halbfinale möglich. Richtig stark sind ihre Auslösungen dann beim Finale, wo Mars bei einer Geburtszeit gegen 15 Uhr in Konjunktion zu ihrer Sonne stehen würde, welche ohnehin ganz stark in Konjunktion zu Jupiter steht. Bei einer Geburtszeit gegen 8 Uhr morgens stünde zudem Jupiter im Sextil zur Sonne. Mit solch starken Auslösungen beim Finale ist ein Außenseitertipp zu Superquote auf Bacsinzky aks Finalistin auf jeden Fall eine Option.

Alison van Uytvanck:
Eine weitere Überraschungsfinalistin. Beim Viertelfinale gegen Timea Bacsinzky steht am frühen Nahcmittag Venus im Trigon zu Pluto – eher positiv. Beim Halbfinale (ca. 17.30 Uhr) findet sich mit Mond Sextil Saturn ein eher ein schwacher Transit, genauso wie beim Finale (ca. 17 Uhr) mit Mond Sextil Sonne. Aus den Tagesständen der Geburt spricht also nichts für den Finaleinzug. Zumindest was das Halbfinale angeht, hat aber ja auch Bacsinzky keine stärkeren Auslösungen.

Ana Ivanovic:
Nach Serena Williams ist Ana Ivanovic gemeinsam mit Garbine Muguruza bei den Buchmachern am höchsten gelistet. Allerdings zeigt sich bei Ivanovic in keiner einzigen der folgenden Runden auch nur eine Auslösung. Ich glaube nicht, dass die Serbin um den Titel mitspielt. Auch bei der von mir verwendeten (hypothetischen) Geburtszeit 8.02 Uhr zeigen sich keine Auslösungen.

Elina Switolina:
Die Ukrainerin muss zunächst gegen Ana Ivanovic im Viertelfinale ran. Mit Sonne Quincunc Jupiter gibt es zumindest eine schwach positive Auslösung, sowie bei einer sehr frühen Geburtszeit noch Sonne Trigon Merkur. Ich traue Switolina einen Überraschungssieg gegen Ivanovic zu. Beim Halbfinale ergibt sich gegen 17.30 Uhr immerhin Mond Sextil Saturn, beim Finale Sonne Quadrat Chiron (separativ). Eine Favoritin auf dem Turniersieg ist Switolina damit für mich aber auch nicht.

Garbine Muguruza:
Als große Transite könnten derzeit Neptun Trigon Merkur (bei einer Geburtszeit am Nachmittag) oder Pluto Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit gegen 4 Uhr) wirken. Am Halbfinaltag ergeben sich zwei eher positive Mondtransite mit Mond Sextil Mars (ca. 16.30 Uhr) und Mond Sextil Merkur (ca. 20 Uhr). Beim Finale ergäbe sich bei einer Geburtszeit am Nachmittag Sonne Trigon Sonne, sowie Mond Sextil Merkur (ca. 17 Uhr). Kommen womöglich noch Auslösungen über die Achsen dazu (ohne Geburtszeit nicht bestimmbar), sind das schon passende Auslösungen für den Finaleinzug, zumal Muguruza in der unteren Hälfte des Turnierbaums neben Ivanovic die Turnierfavoritin ist.

Lucie Safarova:
Gegnerin von Garbine Muguruza im Viertelfinale ist Lucie Safarova, die sich derzeit mit Saturn Quadrat Merkur herumplagt. Ist die sie abends geboren, ist der Transit beim Viertelfinale exakt, bei einer Geburtszeit am Nachmittag beim Halbfinale und bei einer Mittagsgeburtszeit schließlich beim Finale. Irgendwann müsste der Rückschlag kommen, wenngleich natürlich nicht ausgeschlossen werden kann, dass sie spätabends oder morgens geboren ist und die Auslösungen in den nächsten Tagen so nicht exakt wird. Bei Safarova wäre bei einer Geburtszeit am späten Abend auch Sonne Trigon Sonne möglich.

Zusammenfassung:
Ganz klar ist es bei den Damen nicht. In der oberen Hälften des Tableaus ist ein Finaleinzug von Serena Williams denkbar und auch astrologisch begründbar, wenngleich die großen Transite fehlen. Demgegenüber könnten bei Sara Errani und Timea Bacsinzky am Finaltag deutlich stärkere Konstellationen vorhanden sein und insbesondere Errani hat darüber hinaus am Halbfinaltag auch positive Konstellationen. Wer zocken mag, könnte es mit Errani und Bacsinzky probieren. In der unteren Hälfte des Turnierbaums sehe ich Garbine Muguruza am stärksten. Ana Ivanovic, neben Garbine Muguruza die Topfavoritin aus der unteren Hälfte, könnte es überraschend schon gegen Elina Switolina erwischen. Demnach könnte im Finale Serena Williams auf Garbine Muguruza treffen. Nicht ausgeschlossen, dass statt Williams auch Bacsinzky und vor allem Sara Errani im Finale stehen. Von meiner Intuition her würde ich sagen, Muguruza könnte es am Ende packen. Die vielen „Wenns“ oder „Abers“ in dieser Prognose zeigen aber auch, was für für Probleme sich ergeben, wenn bei sieben von acht Spielerinnen keine Geburtszeit vorhanden ist…

Advertisements

8 Kommentare zu “Prognose French Open 2015 (vor dem Viertelfinale): Damen: Eine ganz schwierige Kiste…

  1. Hallo Jannis. Ich weiss, Du ziehst Dich aus der Tennisprognose zurück. Ich glaube dennoch an Dich. Ohne die Geburtszeiten ist halt vieles ein im Dunkeln fischen. Was meinst Du zum Halbfinale Williams – Bacsincsky? Rein sportlich gesehen, könnte das eine Überraschung werden. Die Schweizerin hat einen Lauf und Serena scheint angezählt. Wobei es eine ihrer Stärken ist, dann ihr bestes Tennis auszupacken.

    • Hallo Rolf, wie geschrieben hat Bacsinzky beim Finale mit Mars Konjunktion Sonne eine sehr starke Auslsöung, exakt sollte sie gegen 15 Uhr geboren sein. Interessant: Ebenfalls bei einer Geburtszeit gegen 15 uhr wäre ja Jupiter jetzt auf ihrem Mond und wir hätten einen große Transit, der einen Popularitätsschub anzeigt. Das ist ja jetzt schon geschehen, würde bei einem Sieg gegen Williams aber sicher um ein Vielfaches gesteigert. Was die Herren angeht, sieht es mit meiner Gesamtprognose sogar gar nicht so schlecht aus. Tsonga hat sich zwei Mal überraschend durchgesetzt und steht im Halbfinale. Mit Saturn-MC hat er tatsächlich derzeit einen so starken Berufstransit, dass er es ins Finale schaffen könnte. Eine gesicherte Geburtszeit bei Wawrinka gibt es ja wie gesagt nicht. Meine Hoffnungen ruhen aber auf Murray, der unabhängig von seiner exakten Geburtszeit mit Jupiter Trigon Jupiter und Uranus Trigon Saturn zwei starke exakte Transite bekommt. Er ist der einzige der Favoriten, bei dem es gesicherte exakte große Auslösungen gibt. Nur auf Murray und Federer hatte ich als Finalist/Sieger etwas mehr gesetzt. Im Zweifel würde ich das Geld aber sparen für die Wette „Sieg Juve im Elferschießen“, die mir wirklich sehr plausibel scheint.

    • Ich habe das Spiel teilweise mitverfolgt. Mal wieder ein gutes Argument, warum Tennis (Spitzensport) für Frauen nicht wirklich geeignet ist. So eine emotionale Labilität. Immer wieder bei den Frauen. Nervös werden, wenn man kurz vorm Matchgewinn steht, usw. Dazu taktisch häufig unklug gespielt. Zwischen Damen- und Herrentennis liegt mehr als nur die Physis. Aber schon gut rausgehandelt, dass sie für ihre Spielerei über drei Sätze das gleiche Preisgeld wie die Männer bekommen. Und keiner traut sich dagegen was zu machen um nicht in der Chauvi-Ecke zu stehen… Den Hype, der seit ein paar Jahren um Frauenfußballturniere gemacht wird, verstehe ich auch nicht ganz. Bin mir ziemlich sicher, dass so ziemlich jede Regionalligamannschaft unsere Damennnationalmannschaft aus dem Stadion schießen würde… Habe übrigens nicht gesetzt, ich hoffe du auch nicht, zumindest nicht zu viel?

  2. Ein wirklich unglaubliches Spiel. Ich habe es genau bis zum Break im zweiten Satz mitverfolgt und hätte da Haus und Hof gewettet, dass die Sache gelaufen ist. Das sie danach kein einziges Game mehr gewinnt, zeugt nicht gerade von Nervenstärke.
    Die hast dafür Du. Ich glaube Du bist der einzige Astrologe, der auf Juve setzt. Ich hoffe für Dich und für mich, dass da nicht sehr viel Wunschdenken mitspielt sondern Fachexpertise 🙂

  3. Was Juve angeht, habe ich es im Post jetzt ja ausführlich erläutert. Wenn du dich nicht sicher fühlst bei Juve oder den ultimativen Nervenkitzel beim Elferschießen vermeiden möchtest, wäre vielleicht auch die Option „Spiel wird im Elferschießen entschieden“ (Quote 1:7,5) was für dich? Denn es sieht ja sehr stark nach Elferschießen aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s