1. Bundesliga 2015/16 (20. Spieltag): Leverkusen-Bayern: Auftrag an Bayer: Bayern-Durchmarsch verhindern!


Borussia Dortmund ist heute bei Hertha BSC nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Damit könnte sich der FC Bayern mit einem Sieg in Leverkusen auf zehn Punkte absetzen. Das würde allerdings meiner Prognose, dass der BVB bis Anfang März noch mal ganz dicht an die Bayern rankommt und das Meisterschaftsrennen bis mindestens zum 33. Spieltag offen hält (https://astroarena.org/2016/01/23/1-bundesliga-201516-meisterschaftsprognose-vor-der-rueckrunde-wolfsburg-hilft-dem-bvb-titelrennen-spannend-bis-zum-schluss-schnappt-dortmund-den-bayern-den-titel-noch-weg) einen schweren Schlag versetzen. Allein deshalb darf Leverkusen heute nicht gegen die Bayern verlieren!

Zunächst einmal gibt es von der Gesamtsituation her betrachtet schon Argumente, dass heute was gehen kann für Leverkusen. Bayer mit Formanstieg und Bayern mit internen Querelen – Stichwort Maulwurf – sowie großen Sorgen, was die Innenverteidigung angeht, wo heute der junge Joshua Kimmich neben Holger Badstuber aufläuft. Dazu kommen aber auch einige vielversprechende Transite. Nichts wirklich Überragendes, aber doch zumindest so viel, dass man den Bayern Paroli bieten können sollte.

Im von mir verwendeten Leverkusener Vereinshoroskop vom 15. Juni 1904 steht gegen 20.25 Uhr der Mond im Quadrat zu Jupiter, was den Leverkusener Anhang in Jubelstimmung versetzen könnte. Kurz zuvor steht allerdings bei Sportdirektor Rudi Völler, dessen Sonne fast minutengenau auf den Radix-Jupiter von Bayer fällt, der Mond im Quadrat zur Sonne, was eher auf Missstimmung hindeutet. Ein starker, allerdings nicht mehr ganz exakter Transit findet sich bei Trainer Roger Schmidt mit Jupiter in Opposition zu seiner Sonne. Als bereits vor der Winterpause Jupiter in Opposition zu seiner Sonne stand (allerdings noch ein wenig exakter) konnte man nach dem enttäuschenden Champions-League-Aus mit einem fulminanten 5:0 gegen zuvor von Sieg zu Sieg eilende Gladbacher einen Befreiungsschlag feiern. Gibt es heute einen weiteren Festtag? Von den Leverkusener Spielern sticht Tin Jedvaj mit Jupiter exakt im Quadrat zu Radix-Jupiter ins Auge. Wird etwa der Verteidiger der Matchwinner für Bayern? Zumindest könnte er damit ein starkes Spiel gegen die hochkarätige Bayern-Offensive zeigen. Weiterhin sieht Hakan Calhanoglu mit Sonne (Wassermann) und Mond (Steinbock) in den Zeichen seiner Geburt interessant aus. Zudem steht Merkur exakt auf seinem Neptun, was allerdings nicht uneingeschränkt positiv zu deuten ist. Eher kritisch sehe ich auch Christoph Kramer mit dem Mond im Quadrat zu seinem Mond und MC/IC. Das kleine AstroArena-Rätsel um seine Geburtszeit ist damit aufgelöst (man siehe: https://astroarena.wordpress.com/2015/07/13/ein-jahr-nach-dem-grossen-triumph-ein-weltmeister-verraet-seine-geburtszeit/?preview_id=4931&preview_nonce=92d0902a2c&post_format=image&preview=true). Zwiespältig ist auch Mars Quadrat Venus bei Torhüter Bernd Leno, der wohl nicht wenig zu tun bekommen wird.

Bei Bayern hingegen ist Neptun bereits bis auf weniger als ein Viertelgrad genau auf der Sonne angekommen – wie beim 1:3 in Porto im Champions-League-Viertelfinale im letzten Jahr (https://astroarena.org/2015/04/15/champions-league-201415-viertelfinale-hinspiel-porto-bayern-neptun-lasst-bayerns-titeltraum-platzen/). Uranus ist gerade über Venus hinweg und könnte damit die Turbulenzen u.a. um einen Maulwurf in der Bayern-Mannschaft in den letzten Tagen angezeigt haben. Saturn bis auf wenige Bogenminuten genau in Opposition zum Bayern-Pluto macht es auch nicht besser. Bei Kapitän Philipp Lahm haben wir dann noch Saturn nahezu bogenminutengenau in Konjunktion zu Jupiter – ebenfalls kritisch! Ein Ass im Ärmel wäre allerdings Douglas Costa, sollte er am Abend geboren sein. Dann stünde bei ihm derzeit Jupiter auf der Sonne.

Zusammenfassung:
Die Partie ist kein „Muss-Spiel“, bei dem man horrende Beträge setzen sollte, aber eine Wette auf Leverkusen, mindestens auf 1X erscheint schon interessant. Als Bayer-Torschütze scheint Hakan Calhanoglu ebenso denkbar wie Verteidiger Tin Jedvaj. So tippe ich mal auf ein 1:0 durch Tor von Jedvaj, wobei ich auch schon mit einem ebenfalls denkbaren Remis zufrieden wäre.

ERGEBNIS:
Leverkusen trotz Bayern ein 0:0 ab. Das Spiel war nicht schön anzusehen, aber das Ergebnis heiligt die Mittel. Ich bin geneigt, mich bei Bayer dafür zu bedanken, dass die Meisterschaft weiter spannend bleibt. Im Übrigen passte dieses Unentschieden auch ziemlich gut zu den Konstellationen, die für Bayer ganz vielversprechend, aber eben auch nicht herausragend waren. Tin Jedvaj wurde allerdings, wohl aus Leistungsgründen, zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Wetttechnisch ein klassisches Head-to-Head-Spiel. Dabei hätte man mit einer Quote von ca. 2,3 auf 1X auch schon mit der Wette, dass Bayern heute nicht gewinnt, einen Gewinn einstreichen können.

Durch den Pauli-Sieg bei Fürth am Sonntag hat sich das Bayer-Bollwerk gegen die Bayern dann auch noch für mich bezahlt gemacht!

20160206_B04 StP Bet365

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s