Europa League 2015/16 (Zwischenrunde, Hinspiel): Dortmund-Porto: BVB kalt erwischt vom FC Porto? Weigl im Unglück – und doch ist noch nichts verloren…


Es ist eine der attraktivsten Paarungen in der Zwischenrunde der Europa League: Borussia Dortmund trifft auf den FC Porto. Das klingt nach Champions League…

Bei der Borussia hat sich am Wochenende beim mühsamen 1:0 gegen Hannover 96 gezeigt, wie wichtig Sturmspitze Pierre-Emerick Aubameyang ist. Deshalb auch meine Empfehlung an den BVB: Schießt die 90 Millionen Euro, wenn sie denn wirklich von irgendwelchen neureichen Engländern geboten werden, in den Wind und verlängert mal lieber mit dem guten Mann! Dass man auch für große Ablösesummen für absolute Topspieler kaum einen adäquaten Ersatz findet, da wäre der VfL Wolfsburg für den BVB sicher ein guter Ansprechpartner. Das aber nur zur Einleitung, denn tatsächlich soll Aubameyang nach einem Schlag auf den Fuß am vergangenen Freitag heute wieder fit sein. Dabei wartet Afrikas Fußballer des Jahres mit einem exakten Jupiter-Jupiter-Quadrat auf, das ihn heute zum Matchwinner machen könnte. Aber auch Ersatzmann Adrián Ramos wäre mit Venus Konjunktion Sonne, Mars Konjunktion Mars, sowie Jupiter Quadrat Uranus heute eine starke Alternative, wobei die ersten zwei Transite aufgrund der fehlenden Geburtszeit nicht gesichert sind. Bei einer Geburtszeit am Abend hätte auch Marcel Schmelzer die Venus auf seiner Sonne als sehr positiven Transit. Matthias Ginter hätte Mars Sextil Mars als Unterstützung, sollte die von mir berechnete Gründungszeit richtig sein. Henrich Mchitarjan könnte wiederum von Sonne, Mond und Merkur in den gleichen Zeichen wie bei seiner Geburt profitieren. Erste Fragezeichen hinter einem BVB-Sieg tun sich dann aber doch schnell auf, so z.B. Mond Quadrat Saturn bei Marco Reus und Shinji Kagawa zum Ende der ersten Halbzeit. Starke Mond-Auslösungen haben Gonzalo Castro mit Mond Konjunktion Merkur/Mars (Zeitpunkt mangels Geburtszeit nicht bestimmbar), Mats Hummels mit Mond Quadrat Mars (wahrscheinlich während der ersten Halbzeit exakt), sowie Roman Bürki mit Mond Opposition Neptun (exakt zu Beginn der zweiten Halbzeit). Kritisch sehe ich Lukasz Piszczek mit Mars Konjunktion Saturn. Nicht aufs Feld würde ich weiterhin Julian Weigl schicken. Saturn steht minutengenau im Quadrat zu seiner Sonne. Da Saturn in Weigls Radix im dritten Haus (u.a. Koordination und Bewegung) steht, könnte damit eine Verletzung angezeigt sein, ungeachtet dessen, dass bei ihm in zwei Tagen der Glückstransit Jupiter Konjunktion Venus folgt. Im Vereinshoroskop des BVB und bei Trainer Thomas Tuchel zeigen sich heute im Übrigen keine markanten Auslösungen.

Beim FC Porto sehen wir in den Anfangsminuten der Partie das tendenziell kritische, aber andererseits nicht so aussagekräftige Quadrat vom Mond zu Radix-Merkur. Darüber hinaus gibt es nichts. Bei Präsident Jorge Nuno Pinto da Costa steht allerdings die Venus sehr genau in Konjunktion zu Jupiter – ein sehr positives Zeichen! Bei Trainer José Pereiro, erst seit einem Monat im Amt, hätten wir Mars Trigon Venus als förderlichen Transit bei einer Geburtszeit am Morgen. Der sportliche Leiter Antero Henrique hat gerade Uranus auf der Sonne (bei einer Geburtszeit gegen 14 Uhr). Übrigens finde ich, dass der FC Porto eines der besten Managements in Europa besitzt. Es gibt wohl kaum einen Klub, der regelmäßig solch hohe Transfererlöse erwirtschaftet wie der FC Porto und für vergleichsweise wenig Geld, seine abgewanderten Leistungsträger zu ersetzen vermag. Chapeau! Bei den Spielern habe ich aus Zeitgründen eine kleinere Sichtung gemacht als beim BVB. Dennoch gibt es einige bemerkenswerte Transite. Torwartikone Iker Casillas hätte bei einer Geburtszeit am Mittag Jupiter im Quadrat zu Merkur (sehr positiv), bei einer Geburtszeit am Abend allerdings auch die Sonne im Quadrat zu Sonne (kritisch). Miguel Layún hätte Jupiter in Opposition zu Mars bei einer Geburtszeit am Vormittag (sehr stark), bei einer späteren Geburtszeit ist allerdings auch Saturn in Opposition zu Venus möglich (sehr kritisch!). José Ángel hätte wiederum bei einer Nachtgeburtszeit Jupiter auf seinem Mars – nicht minder stark! Angreifer Yacine Brahimi hätte bei einer Geburtszeit am Morgen mit Jupiter Trigon Venus ebenfalls einen hervorragenden Transit. Danilo Pereira hat zu Beginn der Partie die Sonne möglicherweise noch minutengenau in Opposition zu Jupiter – auch das eine sehr vielversprechende Konstellation! Und was soll man sagen? Torjäger Vincent Aboubakar hätte bei einer Geburtszeit am Abend Venus genau auf der Sonne! Bei Routinier Maxi Pereira haben wir zuletzt als starke Konstellation Sonne Trigon Pluto (exakt beim Abpfiff!).

Zusammenfassung:
Nachdem ich die starke Konstellation bei Pierre-Emerick Aubameyang zum Ausgangspunkt genommen hatte für diese Prognose und eigentlich einen BVB-Sieg hätte prognostizieren wollte, bin ich dazu angehalten, aufgrund der wirklich sehr positiven Konstellationen des FC Porto auf einen Gästesieg einzuschwenken. Hier sind mir insbesondere Danilo Pereira und Maxi Pereira (unabhängig von der Geburtszeit), sowie Vincent Aboubakar, José Ángel, Miguel Layún und Yacine Brahimi (jeweils noch abhängig von der Geburtszeit) positiv aufgefallen. Beim BVB deuten Mondtransite, die auf die Stimmung drücken, zum Ende der ersten Halbzeit auf einen wenig zufriedenstellenden Spielverlauf hin. Negativ sehe ich heute insbesondere Julian Weigl. Neben seinem Spiel betrifft das auch eine mögliche Verletzungsgefahr. Auch bei Lukasz Piszczek wäre heute astrologisch eine Pause angeraten. Mögliche weitere positive Transite bei Adrían Ramos und Marcel Schmelzer sind hingegen unter Geburtszeitvorbehalt. Damit bleibt es tatsächlich beim einzig herausragenden Transit bei Aubameyang auf BVB-Seite. Interessant ist wiederum, dass sich im Rückspiel eine sehr exakte, positive Konstellation im BVB-Horoskop auftut und sich zudem Hinweise auf eine Verlängerung ergeben.

Nehme ich alles zusammen, komme ich auf einen wahrscheinlichen Sieg des FC Porto heute, mindestens aber ein Unentschieden, dass der BVB im Rückspiel wahrscheinlich noch drehen wird (ich werde mir die Konstellationen dann noch näher anschauen). Mein Tipp ist ein 1:2. Einen Treffer des FC Porto zwischen 19.32 Uhr und 19.37 Uhr und damit schon eine Halbzeitführung halte ich für gut denkbar. Neben Stürmer Aboubakar sind Danilo Pereira, José Ángel und Miguel Layún interessante Torschützenoptionen. Mal schauen, wer von denen spielt, Aubameyang könnte zumindest die Hoffnung für den BVB aufrecht erhalten.

Wetttipps:
Ergebnis X2: 2,8 (Bet3000)
Head-to-Head Porto: 5,25 (Sportingbet)
Halbzeit/Endstand 2/2: 15 (Bet3000)
1. Halbzeit Porto: 7 (Bet3000/Sportingbet)
Sieg Porto + beide Teams treffen: 13 (Bwin)
Sieg Porto + Tore 2,5+: 11,5 (Tipico)
Tore Porto 30.-45. Min: 5,75 (Bwin)
Sieger 31.-45. Min Porto: 10 (Sportingbet)
Sieg Porto + Tor Aboubakar: 15 (Tipico)
Doppelpack Aboubakar: 25 (Tipico)
Sieg Porto + Tor Brahimi: 25 (Tipico)
Doppelpack Brahimi: 40 (Tipico)
Torschütze Ángel: 23 (Sportingbet)
Sieg Porto + Tor Ángel: 81 (Bwin)
Tor Luis Danilo Pereira: 10 (Bet365)
1. Tor Luis Danilo Pereira: 26 (Bet365)
Sieg Porto + 1. Tor Luis Danilo Pereira: 66 (Bet365)
Sieg Porto + Tor Layún: 28 (Bwin)
Doppelpack Aubameyang: 6 (Bwin)

Dortmund-Porto: Anpfiff
20160218_19.00_ZR BVB-Por

Dortmund-Porto: Abpfiff
20160218_20.50_ZR BVB-Por

ERGEBNIS:
Teuer. Verschwendete Lebenszeit. Peinlich. Einfach miserabel. Kaum zu glauben, welch Verlust an Zeit, Geld und Ansehen in so einer grottenschlechten Prognose steckt. Wäre es nur ein Zweizeiler gewesen, man hätte fast noch drüber hinweglesen können, aber derart detailliert Konstellationen auszubreiten, an denen überhaupt nichts dran ist, ist an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Man muss es leider so sagen. Der Reihe nach. Aubameyang, der Torschütze vom Dienst, machte kein Tor. Der „kritisch“ bestrahlte Lukasz Piszczek machte das 1:0. Julian Weigl verletzte sich nicht und fiel auch sonst nicht negativ im Spiel auf. Porto traf weder zwischen 21.32 Uhr und 21.37 Uhr noch sonst irgendwann im Spiel, geschweige denn, dass die genannten Spieler sich sonderlich hervortaten. Es war schlichtweg alles falsch. Anzufügen bleibt, dass ich das exakte Trigon vom Mars zum Radix-Mond des BVB übersehen hatte, was aber kaum etwas an meiner Gesamtprognose geändert hätte. Wo ist das Loch, in das ich kriechen kann?

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/uefa/spielrunde/europa-league/2015-16/7/3288368/spielbericht_borussia-dortmund-17_fc-porto.html.

Advertisements

5 Kommentare zu “Europa League 2015/16 (Zwischenrunde, Hinspiel): Dortmund-Porto: BVB kalt erwischt vom FC Porto? Weigl im Unglück – und doch ist noch nichts verloren…

  1. Kopf hoch, Jannis! Das kann passieren. Ich habe ebenfalls vor dem Spiel nur den extrem negativen Transit Saturn/Mars bei Pisczek gesehen. Doch nach dem Spiel habe ich mir das noch einmal genau angesehen. Man soll es nicht glauben, aber der polnische Nationalspieler hatte einen extrem guten Transit, der alles dominiert hat: Das MC des Anpfiffs lag exakt auf seiner Sonne! Dieser Transit ist m.E. immer wieder überragend gut, sofern er sehr exakt ist. Nun kennen wir die offizielle Geburtszeit von Lukasz nicht, aber ich bin mir sicher, dass sich auf dieser Auslösung sogar eine exakte Geburtszeitkorrektur aufbauen lässt. Wenn er so etwa um 13:22 geboren wurde, lag der Anpfiff-MC grad- und bogenminutengenau auf seiner Sonne! Ein solcher exakter und hochindividueller Transit schlägt natürlich alles.

    Unabhängig davon scheint sich anzudeuten, dass der BVB vielleicht tatsächlich einer der Top-Favoriten für den Gewinn der Euroleague ist. Aber bis dahin ist es noch weit.

  2. Also, ich finde nicht, dass so etwas in dieser Form passieren darf. Schon, dass man mal einen Sieg deutet und die Mannschaft kommt dann noch spät zum Ausgleichstreffer oder ähnliche Fälle, aber das hier war unter aller Sau. Und ich bin mir sicher, dass wir zu der Sonne-MC-Geschichte schnell wieder ein Gegenbeispiel finden. Wahrscheinlich ist der Fall, dass der Spieler gar nicht besonders in Erscheinung tritt… Ich bin vorsichtig mit solchen Rückschlüssen, genauso wie man bei Mars Konjunktion Saturn natürlich erstmal überprüfen sollte, ob die negative Überlieferung so stimmt. Mars-Neptun-Aspekte zeigen sich z.B. entgegen ihrem Ruf als ähnlich stark wie Mars-Jupiter-Aspekte. Die Frage bleibt natürlich: Was war mit den übrigen Transiten? Hättest du nicht im Nachhinein auch Jupiter Quadrat Jupiter als überragenden Transit eingeordnet, wenn Auba 2 oder 3 mal getroffen hätte. Man muss immer ehrlich zu sich selbst sein. Es einfach nur zu vergessen, wenn man ganz falsch gelegen hat und sich nur die Fälle herauszusuchen, wo es super gepasst hat, da ist man der Selbsttäuschung sehr nahe. Das muss man allen Astrologiekritikern zugestehen. Denn Astrologen, mich eingeschlossen, sind genauso wie wohl alle Menschen anfällig dafür, sich in dem bestätigen zu lassen, was man ohnehin glaubt und gegenteilige Indizien gerne zu übersehen (Stichwort Kognitive Dissonanz).

    Wie dem auch sei, ich hoffe, Lazio (Jupiter Trigon Mars) repariert den Abend bei Galatasaray (Podolski exakt Mars Konj. Saturn, einen Tag nach Piszczek geboren…) noch einigermaßen…

    Ob der BVB die EL gewinnen kann, da müsste man sich wirklich die Halbfinal-und Finaltransite einmal ansehen. Werde ich zu einem späteren Zeitpunkt ggf. mal tun. Im Rückspiel hat der BVB übrigens minutengenau Jupiter Trigon Uranus und heute war es Mars Trigon Mond – bei unserer 20-Uhr-Berechnung minutengenau!

  3. Die Konstellation MC oder AC des Anpfiffs auf der Sonne eines Spielers oder eines Teams solltest du nicht unterschätzen. Wie gesagt, sie muss recht exakt sein, denn nur ein kleiner Orbis von vielleicht 00°30` höchstens sollte erlaubt sein. Ich erinnere einmal z.B. an das Supercup-Finale 2014, als der BVB mit Anpfiff AC auf Sonne überzeugend gewann.

    Gegenbeispiele kann man übrigens bei jedem Transit finden. Oft ist es auch halt so , dass viele kosmische Strömungen gleichzeitig wirken und es wahnsinnig schwierig vorauszusehen ist, welche Strömung sich am Ende durchsetzt.

  4. Also ich erinnere mich an ganz frühe Experimente mit der HAST, wo wir einmal die Werder-Sonne am Spiel-AC hatten und da gab’s ne Niederlage, wenn ich mich richtig erinnere. Mich stört nur stark dieses Rosinenpicken. Die Frage ist ja: Warum scheint es einmal zu funktionieren und ein anderes mal nicht? Könnte es nicht einfach nur ein schöner Zufall gewesen sein? Man hofft natürlich insgeheim immer darauf, den Schlüssel gefunden zu haben, aber mich hat noch keine Methode so gänzlich überzeugt, zumal bei komplett verschiedenen Ansätzen teilweise sogar mindestens der eine oder andere (Sport-)Astrologe gar nicht rechthaben kann, aber doch ist jeder von „seiner“ Methode so überzeugt, dass man ihn nicht umstimmen könnte, sie ad acta zu legen. Die Erkenntnis „Sooo viel Arbeit – und alles für die Katz, alles war nur Selbsttäuschung“ kann eine ganz bittere sein… ich kenne übrigens keinen einzigen Forscher – egal auf welchem Gebiet – der nach jahrelanger Arbeit sagen würde, dass alle Müh vergeblich war (Selbstschutz).

  5. Völlig einverstanden, Jannis, man sollte immer kritisch prüfen. Aber es kann ja immer nur um eine höhere Trefferquote gehen, niemals um eionzelne Aspekte, die grundsätzlich ausgelöst werden. Das wäre illusorisch. Man muss sich aber auch selbstkritisch fagen, warum von Zeit zu Zeit die schönsten Jupiter und Mars-Asöekte eben nicht funktionieren. M.E. muss man immer auch prüfen, woran es lag, bzw. welche anderen Konstellationen sich durchgesetzt haben. So wie bei Lukasz Pisczek gestern. Des weiteren sollte man untersuchen, warum die Prognosen für Auba, Brahimi, Abouakar usw. falsch waren. Gründliche Metagnose ist m.E. unverzichtbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s