Bild

Saisontipp 1. Bundesliga 2017/18: Werder und Mainz starten durch, BVB verpasst Europa, Augsburg steigt hochverdient ab


Mein Tipp für die Saison 2017/18 – auf Basis Astrologie und Bauchgefühl.

Advertisements

Saisontipp 1. Bundesliga 2016/17: Karnevalsvereine überraschen, Darmstadt schafft das nächste Wunder, Hertha und Augsburg müssen runter


Mit einem 6:0-Kantersieg hat Meister Bayern gestern gegen Werder Bremen die 54. Bundesligasaison eröffnet. Vor dem ersten Bundesligasamstag kommt hier wie in jedem Jahr mein Saisontipp. Wie immer handelt es sich dabei um eine Mischung aus astrologischen Konstellationen und Bauchgefühl. Im Gegensatz zu einem Turnier mit kurzem zeitlichem Umfang und feststehendem Trainerteam und Spielerkader wie dies bei einer Europameisterschaft der Fall ist, kann eine Prognose über eine ganze Saison mit vielen Unwägbarkeiten (Trainer- und Spielerwechsel, zeitgenaue Terminierung der Spiele bisher nur bis zum 5. Spieltag, usw.) immer nur eine Annäherung sein. Insbesondere die genauen Platzierungen im Mittelfeld sind kaum vorherzusagen.

Am interessantesten ist für mich bei allen Unwägbarkeiten eine Prognose zum Abstiegskampf, bei dem ich aus den dafür realistischerweise in Frage kommenden Mannschaften heiße Anwärter ausmachen konnte.

Zusammengefasst:
Darmstadt mit der Rettung am 33. Spieltag gegen Berlin
Hertha sollte dann (mit Dárdai) mit mindestens eineinhalb Beinen in der 2. Liga stehen
Freiburg mit der Rettung am 34. Spieltag in München
Ingolstadt (mit Kauczinski) mit der Rettung in der Relegation gegen Bochum
Augsburgs Abstieg am 33. Spieltag zu Hause gegen Dortmund

Auch positive Überraschungen wird es natürlich wieder geben. Was Mainz betrifft, so ist weiterhin anzumerken, dass sich die herausragenden Konstellationen auch in der Europa League (Finale!) verwirklichen könnten.

Bei meinem zweiten Überraschungsteam Köln könnte hingegen das Erreichen des DFB-Pokalfinals als Ergebnis der positiven Konstellationen stehen. Gleichwohl schließen sich eine erfolgreiche Pokalsaison und eine erfolgreiche Meisterschaftsrunde ja nicht aus…

An der Tabellenspitze ist es für mich nicht so eindeutig. Hier hat mir auch etwas Zeit für eine tiefergehende Analyse gefehlt. Dortmund könnte allerdings ab März Probleme kommen. Ich denke, der BVB muss nach dem großen Umbau in diesem Sommer eher in den Rückspiegel schauen und wird den Bayern nicht so nahe kommen wie in der vergangenen Saison. Die Vizemeisterschaft für Nutznießer Leverkusen ist dabei vor allem eine sportliche Einschätzung. Schalke sollte hingegen nicht von möglichen Schwächen des Revierrivalen profitieren können. Hier dürften schon die ersten Saisonspiele für Ernüchterung sorgen. Auch bei den ebenfalls ambitionierten Wolfsburgern dürfte eine weitere ernüchternde Saison folgen, bei dem die Saisonziele schon im November in weite Ferne gerückt sein dürften.

Wer seinen Klub in der oben stehenden Kurzanalyse vermisst hat, der wird ihn garantiert im folgendem Tabellentipp wiederfinden…

Der Tabellentipp von 1 bis 18:
1. Bayern
2. Leverkusen
3. Dortmund
4. Mönchengladbach
5. Mainz
6. Köln
7. Hamburg
8. Schalke
9. Leipzig
10. Wolfsburg
11. Hoffenheim
12. Bremen
13. Frankfurt
14. Darmstadt
15. Freiburg
16. Ingolstadt
17. Berlin
18. Augsburg

Das Tippspiel nach Quoten bei der „Tippmeile“ – Jetzt noch mitspielen in der AstroArena-Liga


Zunächst einmal gilt mein Glückwunsch an die Mitspieler und Gewinner der letztjährigen AstroArena-Liga bei Kicktipp – ich weiß allerdings leider gar nicht genau wem ich da gratulieren darf, da hier unter Pseudonymen mitgespielt wurde. Auf den Gewinner wartet noch ein Preis – gerne PM an mich;-)

Alle, die letztes Jahr dabei waren, sind natürlich herzlich eingeladen, dieses Jahr wieder mitzuspielen. Dazu freut sich die AstroArena über neue Mitspieler. Die diesjährige Tipprunde wird allerdings nicht mehr bei Kicktipp stattfinden, sondern bei der Tippmeile. Der entscheidende Gedanke ist, die Tipps enstprechend ihrer Wahrscheinlichkeit zu belohnen. Ich habe gesucht und ein Tippspiel gefunden, bei dem dies der Fall ist – das Tippspiel nach Quoten bei der Tippmeile. Hier gibt es Punkte je nach Quote des Tipps (die Quote errechnet sich durch die Tipps aller Tipper). Zudem kann auf eine Partie am Spieltag ein Joker gesetzt werden, mit dem die Punkte verdoppelt werden können – bei astrologisch besonders eindeutigen Partien besonders interessant! Für diejenigen, die nicht den Stress haben wollen, vor jedem Wochenende ihre Tipps einzugeben, besteht auch die Möglichkeit, im Voraus schon mehrere Spieltage zu tippen.

Sollte sich eine entsprechende Anzahl an Tippern einfinden, wird es auch noch einen Preis für den Gesamtsieger des Tippspiels geben. Also noch registrieren, Tipps abgeben und sich bei der AstroArena um die Aufnahme bewerben – und schon bist du dabei!

20160825_Tippmeile

Bereits im letzten Jahr hatte ich hier das Tippspiel nach Quoten bei der Süddeutschen Zeitung vorgestellt (https://astroarena.org/2015/08/14/das-tippspiel-nach-quoten-bei-der-sz-der-lackmustest-fuer-die-astroarena/). Hier habe ich tatsächlich ziemlich gut abgeschnitten, hatte aber keinerlei Chancen auf den Gesamtsieg aller Tipper, bei dem galt „Der frühe Vogel fängt den Wurm“… So stellte sich das Tippspiel als ziemliche Wettbewerbsverzerrung heraus, da die zur Punktevergabe verwendete Quote jeweils nach dem Zeitpunkt der Tippabgabe bestimmt wurde. Einige ganz Schlaue setzten sich scheinbar immer bei Eröffnung der aktuellen Tipprunde vor den PC und nahmen dann noch die Ausgangsquote 3 für einen Bayern-Sieg mit, wovon spätere Tipper natürlich nur träumen konnten. Das kann man clever nennen, ist aber sicher nicht im Sinne eines Tippspiels, nämlich den besten und nicht den schnellsten Tipper zu belohnen. Bei der Tippmeile zählt nach meiner Kenntnis für alle Tipper die Quote beim Anpfiff und nicht zu einem x-beliebigen vorherigen Zeitpunkt, so dass eine Wettbewerbsverzerrung hier ausgeschlossen ist.

Das Kicker-Managerspiel geht in die Saison 2016/17 – Die AstroArena sucht neue Mitspieler


Mit dem Eröffnungsspiel von Meister Bayern München gegen Werder Bremen startet am Freitag die neue Bundesliga – und damit geht auch das Kicker-Managerspiel in eine neue Runde. In den Varianten Classic (die Königsdiszplin) und Interactive freut sich dabei die Managerliga AstroArena über weitere Mitspieler. Ziel ist es, für 30 (Classic) bzw. 42,5 Millionen Euro eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, die dann im Laufe der Saison nach Kicker-Noten und Toren Punkte sammelt. Alle weiteren Infos gibt es auf der Kicker-Homepage – ansonsten beantworte ich Fragen auch gerne hier. Allen Mitspielern wünsche ich viel Spaß und viel Erfolg!

20160824_Kicker-Elf

2. Bundesliga 2015/16: RB Leipzig: Hasenhüttls große Täuschung?


Der FC Ingolstadt hat sich den Klassenerhalt in der Bundesliga frühzeitig gesichert, wie in meiner Saisonprognose für den Donaukurier entgegen aller Unkenrufe prognostiziert (https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/). Nun verabschiedet sich Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl nach drei überaus erfolgreichen Jahren mit dem Aufstieg und dem Klassenerhalt aus Ingolstadt Richtung Leipzig – in dem festen Glauben, in der nächsten Saison einen ambitionierten Erstligisten trainieren zu dürfen. Wenn sich Herr Hasenhüttl da mal nicht getäuscht hat. Der 1. FC Nürnberg liegt derzeit fünf Punkte hinter RasenBallsport Leipzig auf dem dritten Platz. Ein Sieg und RB ist durch. Nürnberg braucht auf jeden Fall zwei Siege gegen St. Pauli und in Paderborn um noch auf Platz zwei springen zu können – gleichzeitig darf RB nur noch maximal einen Punkt aus den letzten beiden Spielen gegen Karlsruhe und in Duisburg holen.

Heute ist die Aufstiegsfeier in Leipzig fest eingeplant gegen den KSC, für den es um nichts mehr geht. Allerdings steht Saturn exakt im Quadrat zu Radix-Saturn im RBL-Horoskop – wie bereits bei der Niederlage beim FC St. Pauli im Februar (siehe meine Ausführungen zum ersten Spiel 2016: https://astroarena.org/2016/02/05/2-bundesliga-201516-20-spieltag-bochum-freiburg-sport-club-haelt-klar-kurs-richtung-aufstieg-aber-wirds-zum-saisonende-trotzdem-noch-mal-eng/ und zu St. Pauli-Leipzig: https://astroarena.org/2016/02/12/2-bundesliga-201516-21-spieltag-st-pauli-leipzig-die-kiezkicker-holen-den-bigpoint-im-spitzenspiel/).

RB Leipzig:
20090519_16.27.44_RB LEIPZIG
Gründungszeit frei berechnet, aber absolut gesichert.

2. Bundesliga 2015/16: 21. Spieltag: St. Pauli-Leipzig 1:0 (Abpfiff)
20160212_20.21_S21 StP-RBL 1-0

2. Bundesliga 2015/16: 33. Spieltag: Leipzig-Karlsruhe (Abpfiff)
20160508_17.20_S33 RBL_KSC

Nun noch ein Blick auf das diesjährige Relegationsrückspiel und das Radix von Ralph Hasenhüttl.

Bundesliga-Relegation 2015/16, Rückspiel (Abpfiff):
20160524_22.20_2BL Reli Rück Leipzig

Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Saturn steht exakt im Quadrat zur (stationären) Venus von Ralph Hasenhüttl, während bei der kolportierten Einigung zwischen Leipzig und Hasenhüttl vor ca. zwei Wochen Jupiter noch über Hasenhüttls Venus lief…

Im Übrigen würde ein Aufstieg im nächsten Jahr am 33. Spieltag perfekt passen. Jupiter steht dann minutengenau in Opposition zur Venus von RB!

2. Bundesliga 2016/17: 33. Spieltag (Abpfiff):
20160508_17.20_S33 RBL_KSC

RB Leipzig:
20090519_16.27.44_RB LEIPZIG

Bei Leipzigs Noch-Trainer und bald wieder Sportdirektor Ralf Rangnick steht Jupiter am Saisonende am IC und kurz zuvor noch in Opposition zu Mars, Pluto in Opposition zu Merkur und Venus im Trigon zu Uranus.

Ralf Rangnick:
19580629_06.45_RANGNICK_R
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe gegenüber Benedikt Villinger.

Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Ralph Hasenhüttl könnte wiederum mit Pluto exakt im Trigon zu Radix-Pluto der nächste Aufstieg gelingen.

ERGEBNIS:
Und mal wieder laut aufgelacht! Da wagt sich dersportastrologe in etwas verklausulierter Form nach einigen Wochen, in denen er die von Fehlprognosen gebeutelte Leserschaft vor weiteren „Weissagungen“ verschont hatte, wieder an eine Prognose und legt sich aufs Neue auf den Bauch. Alte Astrologenweisheit „Die besten Prognosen machste immer nachher“. Und was war jetzt mit Saturn Quadrat Saturn bei Leipzigs ach so gut funktionierendem Vereinshoroskop? Damit erweist sich im Nachhinein auch die richtige Prognose für das Spiel von Leipzig bei St. Pauli als reiner Glückstreffer. Ach nein, Cardo, ich vergaß: „Die Sterne machen nur geneigt, sie zwingen nicht“… Damit haben wir jetzt einen absoluten Treffer bei St. Pauli-Leipzig und bei Leipzig-Karlsruhe haben sich die Leipziger Spieler mit ihrem freien Willen erfolgreich gegen die schlechten Konstellationen gewährt. Ist doch alles palletti, nicht wahr, Cardo! Im Prinzip ist ja schon alles gesagt, man siehe: https://astroarena.org/2016/04/07/viele-denkzettel-fuer-den-sportastrologen-und-eine-pause-fuer-die-astroarena/.

Prognose Bundesliga 2015/16 im „Hamme Report“ (nach dem 32. Spieltag): Werder muss in die Relegation (Rückblick auf die Saisonprognose vom August und Prognose für das Saisonende)


Vor dem 1. Spieltag hatte ich für Werder Bremen im Weser Report eine alles andere als erfreuliche Saisonprognose gestellt – mit der Hoffnung auf ein Happy End (https://astroarena.org/2015/08/12/prognose-bundesliga-201516-im-weser-report-werder-bremen-muss-in-die-relegation/ und https://weserreport.de/2016/05/04/landkreis-osterholz/astrologe-sagt-werder-muss-die-relegation/). Als Werder-Fan ist diese Prognose eine der schwierigsten überhaupt gewesen – und ich begleite schon die Saison mit sehr gemischten Gefühlen. Trifft die Prognose Relegation mit Skripnik und Frings wirklich ein? Und sollte ich mich darüber wirklich freuen?

In seiner gestrigen Ausgabe blickt der Hamme Report bereits kurz vor dem Saisonende auf meine Prognose für den SV Werder zurück. Neue Prognosen finden sich in dem Artikel nicht, allerdings eine Zusammenfassung meiner bisherigen Prognosen und ein kurzer astrologischer Rückblick auf das herausragende 6:2 am Montagabend gegen den VfB Stuttgart.

20160504_Werder WR Teil II 1
20160504_Werder WR Teil II 2
20160504_Werder WR Teil II 3

Der Link zum Artikel: https://weserreport.de/2016/05/04/landkreis-osterholz/astrologe-sagt-werder-muss-die-relegation/.

Ich möchte an dieser Stelle noch etwas ins Detail gehen bezüglich der Prognosen vom Saisonstart. Es ging schon mal sehr gut los. Ich prognostizierte, dass das Werder-Auftaktspiel gegen Schalke misslingt und hob dabei Schalkes Abwehrmann Joel Matip als „glänzend bestrahlt“ hervor (AstroArena-Prognose: https://astroarena.org/2015/08/15/1-bundesliga-201516-1-spieltag-bremen-schalke-matip-versuesst-di-santo-die-brisante-rueckkehr/). Tatsächlich gewann Schalke klar mit 3:0 und Matip gab zwei Torvorlagen – für den Kicker (Note 2) der Spieler des Spiels! Für das zweite Spiel in Berlin prognostizierte ich ebenfalls eine Niederlage (AstroArena-Prognose: https://astroarena.org/2015/08/21/1-bundesliga-201516-2-spieltag-hertha-bremen-herthas-traumstart-ist-werders-fehlstart/). Tatsächlich wurde es ein Unentschieden, allerdings aus Bremer Sicht unglücklich mit Pfosten- und Lattentreffer. Weiterhin prognostizierte ich eine „relative Stabilisierung“ zur Mitte bzw. zum Ende der Hinrunde. Hierzu ist zu bemerken, dass Werder vom 6. bis 10. Spieltag mit fünf Niederlagen in Folge in der Bundesliga in eine handfeste Krise schlitterte – Skripnik stand erstmals kurz vorm Aus. Die Siege im Pokal gegen Köln und in Gladbach eingerechnet, folgten dann aber vom 11. bis 17. Spieltag vier Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen, was ausgesprochen gut eine „relative Stabilisierung“ widerspiegelt.

Schließlich legte ich mich noch darauf fest, dass Viktor Skripnik und Torsten Frings in einer möglichen Relegation noch das Trainergespann bei Werder bilden sollten. Bemerkenswert ist, dass seit Wiedereinführung der Relegation 2008/09 bis auf Energie Cottbus (Trainer Bojan Prasnikar) alle Bundesligateams die Trainer wechselten, teilweise mehrmals. Dies war also eine höchst unwahrscheinliche Prognose! Etwa durch die Siege in Mainz, im Pokal und in der Liga in Leverkusen, sowie jüngst gegen Wolfsburg zog „Überlebenskünstler“ Viktor Skripnik wiederholt seinen Kopf im letzten Moment aus der Schlinge… Das letzte Wort ist in dieser Saison natürlich längst noch nicht gesprochen – aber bisher liest sich die Werder-Prognose äußerst stimmig.

Was die Meisterschaftsprognose betrifft und die Favorisierung von Wolfsburg als kommendem Meister, so habe mich hierzu bereits mehrfach geäußert, u.a. hier: https://astroarena.org/2016/01/23/1-bundesliga-201516-meisterschaftsprognose-vor-der-rueckrunde-wolfsburg-hilft-dem-bvb-titelrennen-spannend-bis-zum-schluss-schnappt-dortmund-den-bayern-den-titel-noch-weg/. In der Champions League konnte der VfL mit dem Viertelfinaleinzug und sogar dem 2:0-Hinspielsieg gegen Real dort seinen größten internationalen Erfolg feiern, in der Bundesliga stürzte der Vizemeister hingegen bekanntlich ins Mittelmaß ab. eine große Enttäuschung! Die Prognose, dass beim BVB „die Räder schneller ineinander greifen als viele glauben“ und der BVB wieder „ganz oben angreifen“ sollte, kann nach der bärenstarken Saison (bester Zweiter aller Zeiten nach Vorjahresplatz 7) hingegen nur unterstrichen werden. Ob die Bayern tatsächlich noch die Meisterschaft verspielen? Schwer zu glauben, es wäre der Super-GAU nach dem Champions-League-Aus.

Zuletzt noch ein Wort zu Darmstadt 98, die ich im aktuellen Artikel als direkten Absteiger vorhersage – trotz Platz 14 und der besten Ausgangsposition. Schon in meiner Saisonprognose war ich zu dieser Prognose gekommen: https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/. In meiner Prognose für den Berliner Tagesspiegel wurde ich sogar noch konkreter: Wird Aufsteiger Darmstadt das schlechteste Bundesligateam aller Zeiten?
»Ein klares Nein«, sagt Jannis Okun. »Ein ernüchternder Aspekt wie Saturn Konjunktion Merkur bei Stürmer Marco Sailer am 34. Spieltag zeigt Enttäuschung über den verpassten Klassenerhalt, aber auch, dass Darmstadt nicht frühzeitig abgehängt sein sollte.« Bei Trainer Dirk Schuster spricht der progressive Merkur exakt im Quadrat zu Radix-Neptun dafür, dass der Abstieg folgt (https://astroarena.org/2015/08/14/prognose-zur-1-bundesliga-201516-im-tagesspiegel-astrologische-antworten-auf-die-draengensten-fragen-zur-neuen-saison/). Im Übrigen empfehle ich den Beitrag „Und immer trifft’s die Kleinen“ (https://astroarena.org/2015/05/26/kommentar-1-bundesliga-201415-und-immer-triffts-die-kleinen/), den ich nach dem Abstieg von Freiburg und Paderborn im letzten Jahr verfasst habe und der bei einem Abstieg von Darmstadt wieder genau treffen würde. Die ganze Saison hält sich der Underdog teils deutlich über dem Strich, um dann im ungünstigsten Moment, am letzten Spieltag, auf den Abstiegsplatz abzurutschen. Eine Rechnung mit der Werder auf Platz 16 und Darmstadt auf Platz 17 herauskommt wäre folgende. Werder mit Remis in Köln und Niederlage gegen Frankfurt, Darmstadt mit Niederlagen in Berlin und gegen Gladbach – dabei ingesamt zwei Tore schlechter als Werder an den letzten beiden Spieltage und Stuttgart mit mindestens einem Dreier gegen Mainz oder in Wolfsburg. Schaun mer mal.

Champions League 2015/16: Bayerns Halbfinalaus bereits im Oktober richtig vorhergesagt – und auch den kommenden Titelträger?


Bereits vor sieben Monaten sagte ich voraus, dass auch Peps dritte und letzte Bayern-Saison ungekrönt bleiben wird – weil zum dritten Mal in der Champions League im Halbfinale Schluss ist (http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html). Nun sind die Bayern mit Guardiola tatsächlich wieder im Halbfinale gescheitert – wieder gegen eine spanische Mannschaft.

Aus der Prognose:
„‚Bayern erreicht erneut das Halbfinale in der Champions League, scheitert dort aber zum dritten Mal unter Pep Guardiola‘, lautet Okuns für FCB-Fans nicht gerade aufmunternde Prognose. Im Viertelfinale kann sich Guardiolas Mannschaft zwar noch ‚gegen Juventus Turin oder den FC Chelsea durchsetzen‘, so Okun, aber dann ist Schluss. Er begründet dies folgendermaßen: ‚Insbesondere der ausbremsende Saturn auf dem Aszendenten von Matthias Sammer etwa Anfang Mai zeigt hier entscheidende Rückschläge an. Weiterhin sind die Auslösungen bei den Bayern (Verein, Manager, Trainer und Spieler) für mich nicht ausreichend für eine Endspielteilnahme.‘ Ah ja, das erklärt natürlich einiges…

Die Mannschaft, die den FC Bayern aus dem Wettbewerb werfen wird, ist laut Okun Real Madrid. Die ‚Königlichen‘ sorgten bereits vor zwei Jahren für das Bayern-Aus in der Runde der letzten Vier. Die Konstellationen für Real, insbesondere für Ex-Bayern-Profi Toni Kroos, seien so gut, dass Madrid laut Okuns Gestirnsdeutung zum elften Mal den Henkelpott holen könnte.“

Das Aus kam nun gegen Reals Lokalrivalen Atlético Madrid – und gegen Juventus setzte man sich bereits im Achtelfinale statt im Viertelfinale durch. Ich denke aber, dass sich die Prognose schon jetzt sehen lassen kann. Sollte Real tatsächlich den Titel holen, wäre die Prognose sehr nahe an der Perfektion. Die erwähnte kritische Konstellation Saturn Konjunktion AC bei Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer hat sich nun ebenfalls klar gezeigt – allerdings im gesundheitlichen Bereich. Aufgrund einer Durchblutungsstörung im Gehirn musste Sammer Ende April vorübergehend seine Tätigkeit niederlegen – Rückkehr ungewiss! Saturn bremst aus und zeigt die Grenzen auf.

Zu ergänzen ist, dass ich aufgrund der höchstkritischen Transite meine Prognose vor dem Achtelfinalrückspiel gegen Juventus Turin korrigiert habe (https://astroarena.org/2016/03/16/champions-league-201516-achtelfinale-rueckspiel-bayern-juventus-juve-schockt-bayern-auch-guardiolas-dritter-anlauf-scheitert-k-o-kurz-nach-wiederanpfiff/ und http://www.tz.de/sport/fc-bayern/sport-astrologe-prognostiziert-blitzstart-juventus-gegen-bayern-6215274.html). Das Aus konnte entgegen meiner Prognose in letzter Minute verhindert werden. Für mich persönlich war es die bitterste Prognose dieser Saison, die zugleich den Ausgangspunkt für eine beispiellose Pechsträhne in den folgenden Wochen bildete. So hält sich mein Mitleid mit allen Bayernfans, die bei Thomas Müllers Ausgleich in der Nachspielzeit gegen Juventus wahrscheinlich lautstark gejubelt haben, doch arg in Grenzen.

Schauen wir noch ein bisschen weiter auf die Prognose. Hinter die DFB-Pokal-Prognose konnte bereits im vergangenen Oktober einen (kleinen) Haken machen („Im Kracher der 2. Runde beim amtierenden Pokalsieger Wolfsburg sehe ich den FC Bayern hingegen vorne. Hier ist der VfL Wolfsburg durch Saturn im Quadrat zu Merkur blockiert.“, siehe auch: https://astroarena.org/2015/10/27/dfb-pokal-201516-2-runde-wolfsburg-bayern-fc-bayern-schaltet-den-titelverteidiger-aus-wirbelt-coman-den-vfl-durcheinander/) Eine Prognose, ob es für den Pokalsieg reichen wird, habe ich nicht abgegeben.

Interessant noch meine Bundesligaprognose für den FCB. „Die Meisterschaft eine gmahde Wiesn für den FC Bayern? Mitnichten, wenn es nach Okuns Sporthoroskop geht: ‚Trotz nun vier Punkten Vorsprung auf Dortmund erwarte ich eine spannende Meisterschaft bis mindestens zum 33. Spieltag, wahrscheinlich sogar bis zum letzten Spieltag. Hier sehe ich gute Chancen für Dortmund auf den Titel.'“ Tatsächlich hat der BVB nach Bayerns Unentschieden gegen Gladbach am vergangenen Spieltag am vorletzten Spieltag bei fünf Punkten Rückstand noch Chancen auf den Titel. Wer weiß, was nach Bayerns Champions-League-Aus jetzt noch passiert? Siehe auch meine Meisterschaftsprognose vor der Rückrunde: https://astroarena.org/2016/01/23/1-bundesliga-201516-meisterschaftsprognose-vor-der-rueckrunde-wolfsburg-hilft-dem-bvb-titelrennen-spannend-bis-zum-schluss-schnappt-dortmund-den-bayern-den-titel-noch-weg/).

1. Bundesliga 2015/16 (30. Spieltag): Bayern-Schalke: Mensch Meyer!


Der Wettanbieter Bet365 hat sich interessanterweise für dieses Titelbild zum heutigen Topspiel entschieden…

20160416_FCB-S04 Meyer

Bayern-Schalke: Anpfiff
20160416_18.30_S30 FCB-S04

Bayern-Schalke: Abpfiff
20160416_20.20_S30 FCB-S04

FC Bayern München:
19000227_23.15.25_FC BAYERN MÜNCHEN
Anmerkung: Gründungszeit rektifiziert nach Angabe 22.00 Uhr bis 23.15 Uhr im Gründungsprotokoll.

Pep Guardiola:
19710118_12.30_GUARDIOLA_J
Quelle Geburtszeit: Standesamt.

Max Meyer:
19950918_06.15.17_MEYER_M
Quelle Geburtszeit: Angabe des Vaters nach Rücksprache mit der Mutter 6.18 Uhr; rektifiziert (vergleiche: https://astroarena.org/2015/10/17/1-bundesliga-201516-9-spieltag-konferenz-telegramm-meyer-lasogga-und-kruse-stark-bestrahlt-aber-was-heisst-das-schon/).

Einzige Anmerkung von mir: Max Meyer sitzt zunächst auf der Bank. Mehr zu diesem Spiel ggf. später…

Nachtrag 23.04.2016:
Wie gesehen, sah man wenig von Max Meyer in München und Schalke verlor mit 0:3. Meyer kam allerdings erst 20 Minuten vor dem Ende in die Partie – viel zu spät. Heute ergibt sich allerdings noch mal die Chance für Meyer, sich als Matchwinner hervorzutun. Liegt die Geburtszeit bei 6.13 Uhr statt 6.15 Uhr – das ist bei der mir übermittelten Geburtszeit 6.18 Uhr durchaus denkbar – dann wäre Jupiter erst heute auf Meyers AC. Dazu ist Mars fast stationär und steht beim Spiel minutengenau auf Meyers Jupiter am IC! Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Hoffe ich.

31. Spieltag: Schalke-Leverkusen: Anpfiff
20160423_18.30_S31 S04-B04

31. Spieltag: Schalke-Leverkusen: Abpfiff
20160423_20.20_S31 S04-B04

1. Bundesliga 2015/16 (28. Spieltag): Leverkusen-Wolfsburg: Benaglio hält, Schürrle trifft – Rückschlag für Bayer!


Nach der Länderspielpause öffnet das große Lustspielhaus Bundesliga wieder seine Tore. Leverkusen trifft auf Wolfsburg – oder wie der Kicker es betitelt: „El Plastico“. Beide Teams stehen unter Druck. Bayer konnte sich vor der Pause mit zwei Siegen immerhin ein wenig fangen. Wolfsburg droht aber spätestens nach dem (noch glücklichen) Unentschieden gegen Darmstadt ein Jahr ohne Europapokal. Von der Champions-League-Quali dürfte man sich beim amtierenden Vizemeister schon längst verabschiedet haben. Der stationäre Saturn am MC machte sich ganz deutlich bemerkbar. Mittlerweile ist Saturn allerdings rückläufig geworden und damit könnten sich die dunklen Wolken über Wolfsburg so langsam verziehen – zumindest für heute.

Bei Leverkusen ist heute allerdings Stefan Kießling mit der Sonne im Trigon zu Uranus positiv hervorzuheben. Merkur Trigon Jupiter bei Tin Jedvaj – exakt um 21.45 Uhr – sieht noch besser aus. Den Rest deute ich dann allerdings doch eher kritisch. Dazu zählt Sonne Quadrat Uranus bei Christoph Kramer, Sonne Quadrat Neptun bei Lars Bender und Merkur Quadrat Neptun bei Hakan Calhanoglu (exakt um 21.52 Uhr). Negativ erwähnt sei – wie bereits in einigen meiner Leverkusen-Prognosen vor der Länderspielpause – Wendell, bei dem Saturn noch bzw. wieder eine Opposition zu Venus oder ein Quadrat zu Mars bilden könnte. Uranus Quadrat Uranus bringt dazu ein unberechenbares Element beim Brasilianer rein.

Dagegen sieht es beim VfL Wolfsburg insgesamt sehr positiv aus. Saturn sitzt zwar immer noch am MC, könnte von seiner bremsenden Wirkung durch die begonnene Rückläufigkeit allerdings schon eingebüßt haben. Beim Abpfiff steht der Mond schon fast exakt im Sextil zum Mond des VfL. Bei Dieter Hecking spricht Mond Trigon um ca. 20.36 Uhr möglicherweise nur für Optimismus zu Spielbeginn, kann aber durchaus auch einen Blitzstart für die Wölfe anzeigen. Zurück zwischen den VfL-Pfosten ist Diego Benaglio nach mehrwöchiger Verletzungspause, die ihm Saturn im Quadrat zur Sonne bescherte. Sollte er nachmittags geboren sein, hätte er heute den herausragenden Glücksaspekt Jupiter Konjunktion Sonne, der ihm eine entscheidend positive Rolle zufallen lassen könnte. Weiterhin sieht André Schürrle gegen seinen Ex-Klub mit Sonne Trigon Jupiter und Sonne Sextil Mars sehr stark aus. Dazu kommt beim WM-Held ein exaktes Pluto-Pluto-Sextil, allerdings auch ein applikatives Sonne-Neptun-Quadrat. Ebenfalls sehr auffällig und tendenziell positiv sieht Verteidiger Robin Knoche mit Sonne Konjunktion Mars und Venus Sextil Venus aus. Bei Julian Draxler sind die positiven Transite Venus Trigon Mond und Mond Trigon Sonne beim Abpfiff fast bogenminutengenau! Bei Max Kruse dürfte Pluto Konjunktion Mars die Überschrift für turbulente und nicht einfache Wochen bilden (meine Meinung: alles vollkommen übertrieben!). Der Mars könnte heute zudem an seinem DC stehen. Von der Bank aus kann Dieter Hecking heute mit zwei aussichtsreichen Youngstern aufwarten. Paul Seguin hat Jupiter exakt im Quadrat zu Radix-Jupiter, dazu Venus im Sextil zu Neptun. Bei Leandro Putaro würde bei einer Geburtszeit gegen 17 Uhr hingegen derzeit Pluto auf der Sonne stehen. Mond Konjunktion Jupiter (21.36 Uhr) zeigt zunächst Hochstimmung an, Mond Konjunktion Neptun (22.19 Uhr) ist da weniger eindeutig.

Es spricht heute aus meiner Sicht vieles für einen Sieg der Wölfe (derzeit Quote ca. 3,8). Als Matchwinner habe ich André Schürrle und Torhüter Diego Benaglio auf der Rechnung. Auch Julian Draxler und Robin Knoche sehe ich positiv. Ein guter Joker wäre Nachwuchsmann Paul Seguin. Bei Bayer sehe ich Lars Bender und erneut Wendell kritisch. Mein Tipp ist ein 1:3 mit einem Doppelpack von André Schürrle und einem starken Diego Benaglio als Rückhalt.

ERGEBNIS:
Überraschung, Überraschung, es war eine Fehlprognose! Statt 1:3 heißt es 3:0. Es liegen also genau fünf Tore Differenz zwischen Prognose und Realität.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/28/2855422/spielbericht_bayer-leverkusen-9_vfl-wolfsburg-24.html.

Damit knüpft dersportastrologe nahtlos an die Form von vor der Länderspielpause an. Wie die 3-Sterne-Wertungen hier zu Stande kommen, wissen wohl nur die dafür verantwortlich zeichnenden User. Weder war das Ergebnis richtig, noch waren die Spielerprognosen überzeugend. Vielleicht möchte man mich in Watte packen. Das ist aber nicht nötig. Ich werde aus der neuerlichen Blamage jedenfalls meine Konsequenzen ziehen. Wer inhaltlich etwas aus dem Spiel ziehen möchte und so wagemutig ist, auf so etwas wie Astrologie zu vertrauen, der mag Saturn Konjunktion MC als Anzeiger der Krise bei Vizemeister Wolfsburg deuten. Gerne sei noch mal darauf verwiesen, dass der Autor der AstroArena mit der ihm eigenen besserwisserischen Überheblichkeit im letzten Sommer an allen nur erdenklichen Stellen darauf verwiesen hat, dass die Glückskonstellationen bei Wolfsburg in dieser Saison kaum zu toppen seien und der VfL damit Meister werden müsse (u.a. hier: https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/). Noch ein dicker Schenkelklopfer war der als „Wetttipp des Jahres“ betitelte prognostizierte Heimsieg vom VfL Wolfsburg gegen Bayern München (https://astroarena.org/2016/02/27/1-bundesliga-201516-23-spieltag-wolfsburg-bayern-woelfe-bezwingen-die-bayern-der-wetttipp-der-saison/). Ein bisschen Spaß muss sein;-)