Champions League 2015/16: Bayerns Halbfinalaus bereits im Oktober richtig vorhergesagt – und auch den kommenden Titelträger?


Bereits vor sieben Monaten sagte ich voraus, dass auch Peps dritte und letzte Bayern-Saison ungekrönt bleiben wird – weil zum dritten Mal in der Champions League im Halbfinale Schluss ist (http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html). Nun sind die Bayern mit Guardiola tatsächlich wieder im Halbfinale gescheitert – wieder gegen eine spanische Mannschaft.

Aus der Prognose:
„‚Bayern erreicht erneut das Halbfinale in der Champions League, scheitert dort aber zum dritten Mal unter Pep Guardiola‘, lautet Okuns für FCB-Fans nicht gerade aufmunternde Prognose. Im Viertelfinale kann sich Guardiolas Mannschaft zwar noch ‚gegen Juventus Turin oder den FC Chelsea durchsetzen‘, so Okun, aber dann ist Schluss. Er begründet dies folgendermaßen: ‚Insbesondere der ausbremsende Saturn auf dem Aszendenten von Matthias Sammer etwa Anfang Mai zeigt hier entscheidende Rückschläge an. Weiterhin sind die Auslösungen bei den Bayern (Verein, Manager, Trainer und Spieler) für mich nicht ausreichend für eine Endspielteilnahme.‘ Ah ja, das erklärt natürlich einiges…

Die Mannschaft, die den FC Bayern aus dem Wettbewerb werfen wird, ist laut Okun Real Madrid. Die ‚Königlichen‘ sorgten bereits vor zwei Jahren für das Bayern-Aus in der Runde der letzten Vier. Die Konstellationen für Real, insbesondere für Ex-Bayern-Profi Toni Kroos, seien so gut, dass Madrid laut Okuns Gestirnsdeutung zum elften Mal den Henkelpott holen könnte.“

Das Aus kam nun gegen Reals Lokalrivalen Atlético Madrid – und gegen Juventus setzte man sich bereits im Achtelfinale statt im Viertelfinale durch. Ich denke aber, dass sich die Prognose schon jetzt sehen lassen kann. Sollte Real tatsächlich den Titel holen, wäre die Prognose sehr nahe an der Perfektion. Die erwähnte kritische Konstellation Saturn Konjunktion AC bei Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer hat sich nun ebenfalls klar gezeigt – allerdings im gesundheitlichen Bereich. Aufgrund einer Durchblutungsstörung im Gehirn musste Sammer Ende April vorübergehend seine Tätigkeit niederlegen – Rückkehr ungewiss! Saturn bremst aus und zeigt die Grenzen auf.

Zu ergänzen ist, dass ich aufgrund der höchstkritischen Transite meine Prognose vor dem Achtelfinalrückspiel gegen Juventus Turin korrigiert habe (https://astroarena.org/2016/03/16/champions-league-201516-achtelfinale-rueckspiel-bayern-juventus-juve-schockt-bayern-auch-guardiolas-dritter-anlauf-scheitert-k-o-kurz-nach-wiederanpfiff/ und http://www.tz.de/sport/fc-bayern/sport-astrologe-prognostiziert-blitzstart-juventus-gegen-bayern-6215274.html). Das Aus konnte entgegen meiner Prognose in letzter Minute verhindert werden. Für mich persönlich war es die bitterste Prognose dieser Saison, die zugleich den Ausgangspunkt für eine beispiellose Pechsträhne in den folgenden Wochen bildete. So hält sich mein Mitleid mit allen Bayernfans, die bei Thomas Müllers Ausgleich in der Nachspielzeit gegen Juventus wahrscheinlich lautstark gejubelt haben, doch arg in Grenzen.

Schauen wir noch ein bisschen weiter auf die Prognose. Hinter die DFB-Pokal-Prognose konnte bereits im vergangenen Oktober einen (kleinen) Haken machen („Im Kracher der 2. Runde beim amtierenden Pokalsieger Wolfsburg sehe ich den FC Bayern hingegen vorne. Hier ist der VfL Wolfsburg durch Saturn im Quadrat zu Merkur blockiert.“, siehe auch: https://astroarena.org/2015/10/27/dfb-pokal-201516-2-runde-wolfsburg-bayern-fc-bayern-schaltet-den-titelverteidiger-aus-wirbelt-coman-den-vfl-durcheinander/) Eine Prognose, ob es für den Pokalsieg reichen wird, habe ich nicht abgegeben.

Interessant noch meine Bundesligaprognose für den FCB. „Die Meisterschaft eine gmahde Wiesn für den FC Bayern? Mitnichten, wenn es nach Okuns Sporthoroskop geht: ‚Trotz nun vier Punkten Vorsprung auf Dortmund erwarte ich eine spannende Meisterschaft bis mindestens zum 33. Spieltag, wahrscheinlich sogar bis zum letzten Spieltag. Hier sehe ich gute Chancen für Dortmund auf den Titel.'“ Tatsächlich hat der BVB nach Bayerns Unentschieden gegen Gladbach am vergangenen Spieltag am vorletzten Spieltag bei fünf Punkten Rückstand noch Chancen auf den Titel. Wer weiß, was nach Bayerns Champions-League-Aus jetzt noch passiert? Siehe auch meine Meisterschaftsprognose vor der Rückrunde: https://astroarena.org/2016/01/23/1-bundesliga-201516-meisterschaftsprognose-vor-der-rueckrunde-wolfsburg-hilft-dem-bvb-titelrennen-spannend-bis-zum-schluss-schnappt-dortmund-den-bayern-den-titel-noch-weg/).

Advertisements

Champions League 2015/16 (Viertelfinale, Hinspiel): Wolfsburg-Real: Keine Chance für den VfL gegen die Königlichen!


In der Bundesliga ist die Saison für den VfL Wolfsburg nach einer Negativserie bereits gelaufen, im Pokal musste man sich in der 2. Runde den Bayern geschlagen geben, allein der Einzug ins Viertelfinale der Champions League mag die enttäuschende des VW-Klubs noch ein wenig kaschieren – immerhin ist es der größte internationale Erfolg der Vereinsgeschichte. Von den herausragenden Glückskonstellationen, die ein gewisser Sportastrologe vor der Saison ausfindig gemacht zu haben glaubte, ist jedenfalls nichts zu sehen. An der enttäuschenden Saison dürfte sich heute nichts ändern in einem der größten Spiele der Vereinsgeschichte für den VfL. Es geht gegen die Königlichen von Real Madrid!

Generell steht dieser Abend unter dem Einfluss eines exakten Sonne-Pluto-Quadrats. Damit kommt gerne Dramatik oder auch übertriebene Härte rein. Es könnte ein paar Karten geben…

Wolfsburg-Real: Anpfiff
20160406_20.45_VF Hin B WOB-Real

Wolfsburg-Real: Abpfiff
20160406_22.35_VF Hin B WOB-Real

Schon vor dem Spiel habe ich mit diesem Spiel dank der richtig erahnten Auslosung gewonnen.
20160318_Auslosung WOB-Real

Zunächst möchte ich mich den Konstellationen beim VfL widmen. Sonne Sextil Uranus sieht positiv aus, allerdings dürfte die Konjunktion von Saturn zum MC, die sich gerade nur ganz langsam löst – man siehe das desolate 0:3 am Freitag in Leverkusen! – für den VfL keine großen Sorünge zulassen. Desillusionierend sieht auch Merkur exakt in Opposition zu Neptun bei Geschäftsführer Klaus Allofs zum Ende der Partie aus. Während sich bei Trainer Dieter Hecking ohne Geburtszeit keine herausragenden Konstellationen zeigen, sehen die Transite bei seinen beiden Co-Trainern wenig erfreulich aus. Bei Ton Lokhoff hat zwar die Sonne erst um einige Bogenminuten das Trigon zu Jupiter überschritten, allerdings ist der Mond exakt im Quadrat zu Saturn beim Abpfiff ein äußerst ungünstiges Signal. Bei Dirk Bremser macht der Mond mit der Opposition zu seiner Sonne ebenfalls einen eher kritischen Aspekt. Die beste Konstellation könnte Torhüter Diego Benaglio mit Jupiter Konjunktion Sonne – vorausgesetzt, er ist gegen drei Uhr nachts geboren. Ich glaube eher nicht daran, wenngleich die Wölfe heute wohl einen herausragenden Benaglio gut gebrauchen könnten. Weltmeister André Schürrle hat minutengenau Uranus im Quadrat zu Saturn, was ich kritisch deute. Mit Venus im Sextil zum Mondknoten und ggf. Jupiter Sextil Venus (bei einer Geburtszeit gegen neun Uhr!) wären allerdings auch zwei positive Konstellationen möglich. Bei Winterneuzugang Bruno Henrique steht etwa zum Spielende der Mond im Quadrat zur Sonne – nicht günstig. Der Mann, bei dem das mundane Sonne-Pluto-Quadrat am stärksten auslöst, sitzt nur auf der Bank: Max Kruse. Die Sonne steht genau im Quadrat zu seinem Mars, während Pluto genau in Konjunktion zu seinem Mars steht. Dazu steht Merkur im Quadrat zum MC, Venus im Sextil zum MC und Mars an seinem DC – jeweils, wenn die von ihm angegebene Geburtszeit (8.46 Uhr) korrekt ist. Also alles in allem eher kritische Transite beim VfL, auf jeden Fall aber nichts, was auf einen außergewöhnlichen Erfolg hindeutet.

Bei Real Madrid finden sich andersherum auch keine Anzeichen, die auf einen „Schocker“, also ein drohendes Aus, hinweisen. Bei Trainer Zinedine Zidane haben wir mit Merkur Sextil Sonne einen positiven Aspekt kurz nach dem Abpfiff exakt. Was Cristiano Ronaldo betrifft, so steht Venus schon ziemlich dicht (0,5°) bei seinem Mars, der sich wiederum im Radix in einer Konjunktion zur Venus befindet – schon recht positiv. Bei Luka Modric deutet Mond Sextil Jupiter bereits während der ersten Halbzeit auf eine positive Stimmung hin. Torhüter Keylor Navas könnte wiederum Mars exakt in Konjunktion zu Merkur haben. Dazu kommt der Mond im Trigon zu Mars bei ihm. Die stärkste Auslösung hat jedoch Abwehrmann Marcelo, bei dem Jupiter Trigon Jupiter erst um ca. acht Bogenminuten überschritten ist! Zuletzt könnte Isco ein guter Joker sein. Bei ihm könnte die Sonne in Konjunktion zur Venus stehen.

Zusammenfassung:
Wenig bis gar nichts deutet auf eine Überraschung durch den VfL Wolfsburg hin. Nachdem man am Wochenende bereits den Clásico in Barcelona überraschend für sich entscheiden konnte, dürfte heute der nächste wichtige Sieg für Real folgen. Cristiano Ronaldo dürfte wieder mal treffen. Besonders stark sieht ansonsten Marcelo aus. Mein Tipp: 0:3. Im Übrigen möchte ich darauf verweisen, dass ich Real dieses Jahr im Finale sehe, wahrscheinlich sogar als Titelträger. Bereits im Oktober prognostizierte ich für die TZ, dass man im Halbfinale den FC Bayern rauswerfen sollte (https://astroarena.org/2015/10/02/prognose-zur-saison-201516-zum-fc-bayern-muenchen-in-der-tz-so-mies-laeufts-fuer-bayern-wohl-in-liga-und-koenigsklasse/).

ERGEBNIS:
Ein sensationeller Abend für den VfL Wolfsburg und ein weiterer katastrophaler Abend für die AstroArena. Die Wölfe schlagen Real Madrid tatsächlich mit 2:0, nachdem man in der Bundesliga zuletzt so gar nichts auf die Kette bekommen hat. Es ist anzumerken, dass Sonne Sextil Uranus beim VfL um 21.05 Uhr exakt war und das 1:0 um 21.02 Uhr fiel und das 2:0 gleich um 21.09 Uhr hinterher. Jupiter Konjunktion Sonne – also eine frühe Geburtszeit – könnte man bei Diego Benaglio nun ernsthaft diskutieren. Schießt Wolfsburg nun ein Tor in Madrid – so muss Real gleich vier machen. Soll ich mich nun freuen, dass der VfL meine so positive Saisonprognose mit einem möglichen sensationellen Halbfinaleinzug (oder noch mehr?) doch noch ungeahnte Formen annehmen könnte? Damit wäre allerdings mein Champions-League-Tipp Real erledigt. Es bleibt in jedem Fall eine krasse Fehlprognose für diesen Abend, die eine der letzten für diese Saison sein wird, da ich mich bis zur Euro hier sehr rar machen werde. Aus Selbstschutz und Zeitmangel.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/8/3296908/spielbericht_vfl-wolfsburg-24_real-madrid.html.

Champions League 2015/16 (Achtelfinale, Rückspiel): Bayern-Juventus: Juve schockt Bayern – auch Guardiolas dritter Anlauf scheitert! K.O. kurz nach Wiederanpfiff?


Bereits in meiner Prognose für das Hinspiel (https://astroarena.org/2016/02/23/champions-league-201516-achtelfinale-hinspiel-juventus-bayern-entscheidung-vertagt/), in der ich das Remis richtig voraussagte, kündigte ich an, dass den Bayern ein sehr ungemütliches Rückspiel bevorstehen dürfte. In der Tat fielen mir gleich einige heftige Konstellationen beim FCB auf. Und nicht nur mir ging es so, auch einigen anderen sportastrologischen Mitstreitern fielen die kritischen Konstellationen auf.

Nun gibt es also mehr Details. Die wesentlichen Aussagen gibt es dazu auch in der Online-Ausgabe der TZ München:
20160316_Bayern-Juve
(http://www.tz.de/sport/fc-bayern/sport-astrologe-prognostiziert-blitzstart-juventus-gegen-bayern-6215274.html)

Was steht gegen den FC Bayern? Pluto Quadrat Venus (minutengenau!) und Saturn Konjunktion Mondknoten im Vereinshoroskop sehen alles andere als vielversprechend aus. Weiterhin sieht es bei Sportvorstand Matthias Sammer mit Merkur Opposition Pluto (exakt um 22.05 Uhr), Mond Quadrat Saturn (exakt um 21.47 Uhr) höchstkritisch aus. Außerdem steht ja Saturn über mehrere Monate ganz dicht bei seinem AC. Der Aspekt, der bei Pep Guardiola die Titelpläne durchkreuzen könnte, lautet Uranus Quadrat MC/IC, wenn seine Geburtszeit zwei bis drei Minuten vor der standesamtlichen Zeit liegen sollte. Bei Philipp Lahm steht wiederum Saturn genau in Opposition zum Mondknoten und deutet auch auf einen empfindlichen Rückschlag hin. Auch Franck Ribéry hat mit dem minutengenauen Quadrat von Pluto zu seiner Sonne einen Transit, den ich sehr kritisch interpretiere. Xabi Alonso hätte mit Merkur Opposition Mars bei einer sehr späten Geburtszeit einen kritischen Transit. Bei Mario Götze hätten wir Saturn Opposition Merkur bei einer Geburtszeit gegen 11 Uhr vormittags. Medhi Benatia hat mit Sonne Quadrat (beim Anpfiff exakt) eine Konstellation, die mit Plötzlichkeiten verbunden ist. Damit kann man sich z.B, auch schon mal einen Platzverweise einhandeln. Zur Halbzeit sieht Mond Quadrat Jupiter noch positiv aus, beim Abpfiff steht der Mond allerdings exakt im Quadrat zu seinem Mondknoten, was weniger günstig ist. Bei Thomas Müller schießt der Mond zu Beginn des Spiels durch ein Quadrat zu Merkur etwas quer. Bedeutsamer ist für mich noch Mond Quadrat Mars bei Robert Lewandowski gegen 22.15 Uhr, was eine große Anspannung – also wahrscheinlich eine enge Partie – anzeigt. Positiv sähe heute hingegen Thiago mit Mars im Trigon zu Jupiter aus.

Nun zur „Alten Dame“ Juve. Hier haben wir im Vereinshoroskop Venus exakt im Trigon zu Merkur zu Beginn der zweiten Halbzeit! Kein herausragender Transit, aber eine sehr schöne und eben vor allem auch exakte Auslösung! Bei den Spielern sieht es insgesamt ebenfalls deutlich positiv aus. Stürmer Álvaro Morata ist mir positiv aufgefallen mit einem exakten Merkur-Mars-Trigon. Juan Cuadrado hat den Merkur exakt auf seinem Mondknoten. Bei Alex Sandro steht Merkur beim Abpfiff exakt im Trigon zu Pluto, um 22.09 Uhr steht bereits der Mond auf seinem Uranus, was – ähnlich wie bei Lewandowski auf ein „kribbeliges“ Spiel hindeutet. Bei Stefano Sturaro läuft wiederum unmittelbar vor dem Abpfiff der Mond über den Mars – auch keinesfalls ein Anzeichen von Entspannung. Sollte Leonardo Bonucci am Nachmittag/Abend geboren sein, hätte er mit Jupiter Quadrat Mars eine der besten Konstellationen überhaupt, dazu Mond Sextil Sonne und Mond Quadrat Venus etwa zur ersten Halbzeit. Weniger eindeutig ist Saturn Konjunktion Uranus bei Hernanes, das durchaus kritisch interpretiert werden kann. Bei Gianluigi Buffon wirkt zuletzt ein nervöses Uranus-Merkur-Quadrat. Sollte es mit einem 2:2 in eine Verlängerung gehen, wäre Mond Quadrat Jupiter um 23.05 Uhr bei Paul Pogba ein Hinweis auf „Jubelstimmung“.

Zusammenfassung:
Alles in allem spricht doch einiges für einen Juve-Erfolg heute. Setzt man auf einen Auswärtssieg, bekommt man beim Buchmacher Quoten von 8 bis 9. Ein Restrisiko wären dann ein 2:2 oder höheres Unentschieden, bei dem ein Weiterkommen ebenfalls noch möglich wäre. Weiterhin deuten die Konstellationen darauf hin, dass sich das Spiel gleich zu Beginn der zweiten Hälfte in Richtung Juve begeben könnte. Besonders markant scheint mir der Zeitpunkt um 21.48 Uhr und 24 Sekunden. Sollte Ex-Bayer Mario Mandžukić dann schon für Juve auf dem Platz sein, könnte er da durchaus stechen. Ansonsten gäbe es aber sicherlich auch noch einige andere Vollstrecker. Interessant sehen in der Hinsicht für mich insbesondere Álvaro Morata, Juan Cuadrado und Leonardo Bonucci aus. Ich tippe auf den Führungstreffer kurz nach Wiederanpfiff und einen am Ende vielleicht noch entscheidenden Konter, was ein 0:2 bedeuten würde. Schaun mer mal!

Bayern-Juve: Anpfiff
20160316_20.45_AF Rück FCB-Juve

Bayern-Juve: Abpfiff
20160316_22.35_AF Rück FCB-Juve

ERGEBNIS:
Was soll ich sagen? Mir fehlen fast die Worte bei so einem Spielverlauf und ich habe auch Zweifel, ob solche Spiele meiner Gesundheit auf Dauer wirklich zuträglich sind.

Der Wahnsinn zum Nachlesen im Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/7/3288357/spielbericht_bayern-muenchen-14_juventus-turin.html.

Wie ich meine, war die Analyse hervorragend und es passte lange wirklich alles zusammen. Der von mir anvisierte Zeitpunkt um 21.48 Uhr stellte übrigens so ziemlich sekundengenau den Anpfiff zur zweiten Halbzeit dar, wie auch immer man das deuten mag. Möglicherweise hat jemand ja den Bayern die Prognose gesteckt, dass sie sich extra etwas Zeit gelassen haben in der Kabine… Weiterhin dürfte Matthias Sammer mit Mond Quadrat Saturn zu Beginn der zweiten Halbzeit beim Stand von 0:2 wohl tatsächlich Frust geschoben haben und auch als Merkur Opposition Pluto um 22.10 Uhr exakt war, stand es nach knapp 70 Minuten noch 0:2. Für etwa 22.15 Uhr kündigte ich für Robert Lewandowski (Kicker-Note 3) Mond Quadrat Mars als Transit an – genau um 22.15 Uhr traf er dann tatsächlich zum 1:2. Wahrhaft plutonisch kam Bayern wie Phönix aus der Asche in diesem Spiel zurück, womöglich machte hier einmal mehr der mit enormen Regenerationskräften verbundene Skorpion-AC des FC Bayern den Unterschied, dass man selbst im Spannungsaspekt Pluto noch so für sich nutzen konnte. Vergessen hatte ich übrigens bei meiner Analyse oben Weltmeister Sami Khedira, der beim Abpfiff die Sonne exakt im Quadrat zu Uranus hatte – sehr passend für den Last-Minute-Ausgleich! Um 23.02 Uhr war es dann tatsächlich der eingewechselte Thiago, der das 3:2 für die Bayern markierte – genau er war mit Mars Trigon Jupiter ja von mir auch positiv hervorgehoben worden und bestätigte wieder einmal die beeindruckende Wirkung von Mars-Jupiter-Aspekten. Um 23.05 Uhr machte ich bei Paul Pogba „Jubelstimmung“ aus und täuschte mich damit ganz gewaltig. Denn um 23.05 Uhr sorgte Kingsley Coman mit dem 4:2 für die Entscheidung! Interessanterweise deutete ich eben Mond Quadrat Jupiter zu Halbzeit bei Bayerns Medhi Benatia ebenfalls noch positiv – genau da erfuhr Benatia (Kicker-Note 6!) allerdings nach einer desolaten ersten Hälfte, dass er raus muss! Für die zukünftige Deutung von Mond Quadrat Jupiter sollte man sich das auf jeden Fall merken!

So wurde es am Ende für die Bayern ein plutonischer Abend in seiner positivsten Form und für mich in der grausamsten Form. Zunächst einmal dürften sich jetzt die Astroskeptiker, die meine Prognose bei der TZ gelesen haben, bestätigt sehen und ein überhebliches „Siehste, dieser Astro-Wichtigtuer hat keine Ahnung, wusste ich doch schon vorher“ von sich geben. Jeder Versuch einer Erklärung würde zugleich als „Herausreden“ betrachtet werden, weshalb ich es bei meiner kurzen Einschätzung hier belasse.

Dazu kommt, dass mir zunächst durch den Ausgleich und dann noch durch den Bayern-Sieg in der Verlängerung ein satter Wettgewinn durch die Lappen gegangen ist (siehe unten). Zumindest kann man aber attestieren: Durch die Absicherung X2 und die Ergebniswette 2:2 bin ich trotzdem glimpflich aus dem Abend herausgekommen. Ein schmerzhafter, gefühlter Verlust bleibt es natürlich dennoch. Vor allem muss ich mir den Vorwurf gefallen lassen, im voreiligen Triumphgefühl nicht mal eine Livewette auf 1X gemacht zu haben. Nach 70 Minuten bei 0:2 hätte es da realistischerweise eine 10er Quote für geben können. 30 Euro drauf und das Gejammer wäre nicht da…

Nun bald geht die Sisyphus-Arbeit wieder von vorne los. Wieder stundenlang Spiele analysieren, Wettquoten vergleichen, Prognosen schreiben usw., um dann am Ende doch vielleicht wieder mit Nichts dazustehen. Aber auch das war dann so vorbestimmt und zu lange Darübernachdenken hilft nicht. Da hilft mir wohl meine ausgeprägte saturnische/steinböckische Betonung, um den mühsamen Weg immer und immer wieder zu gehen. Denn ich weiß: Es wird sich lohnen!

Diese Absicherung hat mich „gerettet“:
20160316_FCB-Juve X2
20160316_FCB-Juve 2-2

Das wäre bei einem 0:2 oder zumindest ein 1:2 drin gewesen:
20160316_FCB-Juve 2
20160316_FCB-Juve Cuadrado + 2
20160316_FCB-Juve HC Juve-1

Oder wenn es doch zumindest in der Verlängerung oder im Elfmeterschießen für Juve gereicht hätte…
20160316_Juve Verlängerung
20160316_Juve Elfer

Aber knapp daneben ist eben auch daneben.

LIVE: 1. Bundesliga 2015/16 (25. Spieltag): Dortmund-Bayern: Welcher Wassermann drückt dem Topspiel seinen Stempel auf?


Ich möchte anmerken, dass ich die Prognose nicht mehr rechtzeitig fertigstellen konnte, diesen Text ohne Kenntnis des Zwischenstands so ausformuliert habe und um 19.04 Uhr (nach 34 Spielminuten; Quote Remis 3,0  bei Bet365) online gestellt habe. Es steht gerade noch 0:0, so dass das von mir getippte Unentschieden immer noch sehr gut möglich ist.

Es ist das Topspiel schlechthin – Dortmund gegen Bayern, wenngleich ich mich entschieden gegen den Begriff „Clásico“ wehre, so sehr er den Werbestrategen der Vereine und der DFL auch gefallen würde. Vor allem der BVB erfährt hierdurch eine unverhältnismäßige Aufwertung… Ein Spitzenspiel ist es natürlich ohne Zweifel und nach dem Mainzer Überraschungserfolg in München kann es der BVB heute mit einem eigenen Erfolg tatsächlich noch mal spannend machen. Im Gegensatz zur großen Mehrheit der Experten hatte ich mich bereits vor der Saison auf ein enges Titelrennen festgelegt und trotz zwischenzeitlich acht Punkten Vorsprung des FC Bayern hieran festgehalten.

Meine Prognose führte ich noch einmal näher zum Rückrundenauftakt aus: https://astroarena.org/2016/01/23/1-bundesliga-201516-meisterschaftsprognose-vor-der-rueckrunde-wolfsburg-hilft-dem-bvb-titelrennen-spannend-bis-zum-schluss-schnappt-dortmund-den-bayern-den-titel-noch-weg/.

In dieser Prognose schrieb ich Folgendes:
„Im Gegensatz zum VfL Wolfsburg hat Borussia Dortmund sogar prägnante Progressionen, die durchaus den Titelgewinn darstellen könnten. Der progressive Mars steht im Trigon zur Radix-Venus (exakt am 26.02.) und zugleich steht der progressive Merkur im Sextil zu Radix-Venus. Natürlich kann dies auch nur bedeuten, dass der BVB Ende Februar/Anfang März durch Patzer der FC Bayern noch mal rankommt, aber da Progressionen über mehrere Monate als umspannende Konstellation wirken (siehe schon die sehr starke Dortmunder Vorrunde), kann dies durchaus auch von Bedeutung für das Saisonende sein.“

„Weiter geht der Blick aufs Saisonende, wo sich natürlich auch entsprechende Konstellationen auf Dortmunder Seite finden sollten für den Fall, dass die Borussia noch im Titelrennen ist. Und siehe da: Wir haben Uranus exakt am MC des BVB-Vereinshoroskops am vorletzten Spieltag in Frankfurt! Dazu steht Mars im Quadrat zur Sonne von Trainer Thomas Tuchel, der damit ebenfalls noch unter Spannung stehen sollte – erstaunlich angesichts dessen, dass man derzeit ziemlich eingemauert auf Platz zwei steht! Am letzten Spieltag steht dann der Jungfrau-Mond bis auf ein Grad genau auf der Sonne von Tuchel, was das Zünglein an der Waage sein könnte. Man erinnere sich an den Wassermann-Mond genau auf der Sonne von Jogi Löw beim WM-Finale! So bin ich mir letztendlich nicht ganz sicher, ob es reicht und würde die Prognose so wiedergeben, wie ich sie vor dem Spitzenspiel Bayern-Dortmund gegenüber der Münchner TZ machte: “Trotz nun vier Punkten Vorsprung auf Dortmund erwarte ich eine spannende Meisterschaft bis mindestens zum 33. Spieltag, wahrscheinlich sogar bis zum letzten Spieltag. Hier sehe ich gute Chancen für Dortmund auf den Titel.“ (http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html).

„Beim Abpfiff der Partie des vorletzten Spieltags in Ingolstadt steht wiederum der Mond im Quadrat zum Bayern-Mars, was erstens für Anspannung beim Rekordmeister steht (es dürfte noch nichts entscheiden sein) und zweitens dafür, dass einiges unplanmäßig laufen könnte. Womöglich erobert der BVB mit Uranus-MC am 33. Spieltag durch einen Bayern-Patzer die Tabellenspitze? Im Bayern-Vereinshoroskop bewegt sich zudem zum Saisonende Chiron genau in Konjunktion zu Merkur. Da dieser Aspekt beim Champions-League-Halbfinale exakt ist, habe ich dies zusammen mit weiteren Konstellationen als erneutes Halbfinalaus (gegen Real Madrid) gedeutet (siehe ebenfalls Prognose in der TZ: http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html). Ein Einfluss auf das Ligageschehen mag ich aber nicht ausschließen. Aufgrund der Langsamläufigkeit von Saturn ist nicht taggenau bestimmbar ist, wann Saturn auf dem Aszendenten von Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer steht und damit für merkliche Rückschläge sorgen dürfte. Nachdem dies zum ersten Mal im Februar der Fall sein dürfte, sollte sich diese Konstellation nochmals zum Saisonende deutlich zeigen. Natürlich ist es möglich, dass damit nur das enttäuschende Halbfinalaus in der Champions League angezeigt ist, aber insbesondere durch den Übergang zu Beginn der Rückrunde ist da durchaus auch ein Bezug zur Bundesliga realistisch.“

Ich breite diese Prognose von Ende Januar hier gerne nochmal aus, da sie für mich aussagekräftiger ist als die Konstellationen zum heutigen Spiel. Nimmt man eine spannende Titelentscheidung bis zum Ende, womöglich sogar mit Vorteilen für den BVB als Grundlage, dann sollte es heute zumindest keine Niederlage für das Team von Thomas Tuchel geben. Fünf Punkte sind noch aufholbar, acht Punkte wohl nur sehr schwer. Meine erste Tendenz für das Spiel ist daher 1X.

Beim Blick auf die Bayern-Konstellationen für heute sieht es allerdings gar nicht so schlecht aus. Über Neptun Quadrat Jupiter im Bayern-Horoskop könnten wir noch diskutieren. Mond Sextil Jupiter kurz nach Spielbeginn bei Pep Guardiola deute ich allerdings positiv, Sonne Sextil Saturn beim Abpfiff prinzipiell auch. Eindeutig positiv ist sicherlich Jupiter Sextil Sonne bei Philipp Lahm, der zudem den Mond noch ganz dicht an seinem MC hat. Neptun Trigon Mars bei Juan Bernat deute ich auch eher positiv. Arturo Vidal fällt mit Mond Trigon Sonne (ca. exakt zur 1. Halbzeit) positiv auf. Bei Arjen Robben fällt wiederum der Wassermann-Mond sehr nahe bei der Sonne auf. Zudem steht beim „fliegenden Holländer“ die Sonne exakt im Trigon zu Saturn. Douglas Costa ist mir mit Sonne Trigon Pluto und Jupiter Trigon Saturn positiv aufgefallen. Mario Götze könnte mit Venus Sextil Mars (bei einer Geburtszeit am Nachmittag; Waage-AC?) ein guter Joker sein. Das exakte Merkur-Uranus-Quadrat bei Xabi Alonso ist uneindeutig, ebenso wie das Merkur-Mars-Quadrat bei Kingsley Coman. Als Spannungsaspekte geht die Tendenz aber hier eher in eine kritische Richtung. Eher kritisch sehe ich Manuel Neuer mit dem noch sehr exakten Quadrat von Neptun zu Saturn. Mond Quadrat Mars bei Franck Ribéry um 20.02 Uhr deute ich in Richtung eines engen Spiels. Wenn meine für Thomas Müller berechnete Geburtszeit am späten Abend (Zwillinge-Aszendent) richtig sein sollte, dann hätte er in der Endphase der Partie den Mond im Quadrat zu seiner Venus.

Nun zum BVB. Hier deute ich Uranus Quadrat Neptun als exakten Aspekt kritisch. Venus Sextil MC könnte sich allerdings positiv bemerkbar machen. Auffällig ist, dass es gleich drei BVB-Spieler gibt, die den 0-1°-Wassermann-Mond auf ihrer Sonne haben oder ganz in der Nähe dazu haben. Dies sind Henrich Mchitarjan eher zu beginn der Partie (allerdings auch Mond Quadrat Mars bei ihm), Marcel Schmelzer (etwa zum Abpfiff) und Adrián Ramos (applikativ). Auch ansonsten sind es vor allem Mond-Aspekte, die auffallen: Julian Weigl mit Mond Quadrat Mars (18.45 Uhr, eher kritisch), Roman Bürki mit Mond Konjunktion Mondknoten (18.46 Uhr), Shinji Kagawa (ca. 18.57 Uhr, sehr positiv!) und Ilkay Gündogan mit Mond Quadrat Sonne (kritisch). Weitere Dortmunder mit interessanten Konstellationen sind Lukasz Piszczek mit Saturn Konjunktion Uranus (kritisch), Neven Subotic mit Jupiter Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit gegen 13 Uhr), Erik Durm mit Venus Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit am Morgen) und Matthias Ginter mit Mars Sextil Venus (positiv; exakt wenn der von mir berechnete Krebs-Aszendent stimmt).

Zusammenfassung:
Viel schlauer bin ich nach Sichtung der Konstellationen nicht. Auf Bayern-Seite sind sie mir aber unter dem Strich zu positiv um hier von einer Niederlage auszugehen. Beim BVB sieht es allerdings auch nicht wirklich nach einer Enttäuschung aus. So könnte ich mir gut ein Remis vorstellen und tippe auf ein 1:1. Interessant sind für mich wegen des Wassermann-Monds auf oder ganz in der Nähe ihrer Sonne die Dortmunder Henrich Mchitarjan, Marcel Schmelzer und Adrián Ramos (letzterer zunächst nur auf der Bank), sowie bei den Bayern Arjen Robben. Hier wären Robben und Mchitarjan sicher gut denkbare Torschützen.

Champions League 2015/16 (Achtelfinale, Hinspiel): Arsenal-Barcelona: Auftrag: Neymar an die Kette nehmen! Die große Hürde Barça auf Arsenals Weg ins Finale!


Das Spiel im Achtelfinale der Champions League, dem ich schon lange entgegen fiebere, lautet nicht Juventus gegen Bayern, sondern Arsenal gegen Barcelona. Ich hoffe sehr, dass Arsenal in dieser Saison den Weg beschreiten kann, den Juventus in der letzten Saison beschritten hat (https://astroarena.org/2014/10/22/champions-league-201415-juventus-kann-fur-berlin-buchen-finalheld-asamoah-llorente-oder-buffon/). In schon fast auswegloser Situation habe ich nach dem vierten Gruppenspieltag noch auf eine Finalteilnahme von Arsenal gesetzt (https://astroarena.org/2015/11/24/champions-league-201516-ist-arsenal-das-juventus-dieser-saison-schiessen-sich-die-kanoniere-trotz-fehlstart-ins-finale/). Hierbei bin ich auch detailliert auf die beeindruckenden Konstellationen im Vereinshoroskop von Arsenal und im Horoskop von Arsène Wenger vom Viertelfinale bis Finale eingegangen. In der Zwischenzeit bestätigte sich bei der Heimniederlage gegen Chelsea übrigens beeindruckend das Arsenal-Horoskop (https://astroarena.org/2016/01/24/premier-league-201516-23-spieltag-arsenal-chelsea-daempfer-fuer-die-gunners-costa-fuehrt-die-blues-zum-derbysieg/).

Dass im Achtelfinale mit dem FC Barcelona der vielleicht schwerste Brocken im Lostopf warten würde, hatte ich da natürlich noch nicht ins Auge gefasst. Da aber in meinen Augen nichts zufällig passiert – auch keine Auslosung! – und man sowieso früher oder später die ganz Großen aus dem Weg räumen muss, wenn man ins Finale will, nehme ich es so, wie es ist. Im Übrigen steht damit die Finalquote für Arsenal bei Tipico, Bwin und Bet-at-home weiter bei 1:20! Die Konstellationen für die Spiele gegen Barcelona lassen mich dabei auch durchaus hoffnungsfroh hinein blicken. Für heute möchte ich es erstmal bei einem Blick aufs Hinspiel belassen.

Im Arsenal-Horoskop steht Neptun exakt im Quadrat zur Venus – nicht das, was ich mir wünschen würde, aber sicherlich kein K.O.-Kriterium, zumal es ansonsten besser aussieht. Merkur Sextil Merkur (ca. 22.06 Uhr exakt), Venus exakt am DC (wenn meine berechnete Gründungszeit stimmt), sowie der Mondknoten im Sextil zu Saturn finde ich ganz o.k. Was mir aber vor allem Hoffnung macht ist Uranus minutengenau im Trigon zu Pluto bei Coach Arsène Wenger und dazu Merkur im Sextil zu Venus. Saturn Quadrat Saturn ist mit dem 0:0 gegen Hull City im FA Cup hoffentlich schon ausgestanden. Bei den Arsenal-Spielern sieht es dann auch fast durchweg positiv aus. Per Mertesacker profitiert von Sonne Sextil Jupiter und möglicherweise Sonne Trigon Venus. Nebenmann Laurent Koscielny hat den Jungfrau-Mond in Konjunktion zu Sonne-MC – vor allem in den Franzosen setze ich daher viel Hoffnungen. Je nach minutengenauer Geburtszeit ist weiterhin Pluto Trigon MC (positiv) sowie Saturn Quadrat MC (negativ) möglich. Im Angriff sieht es mit Mars Sextil Mars (exakt!) bei Olivier Giroud gut aus. Jupiter Sextil MC könnte hinzukommen. Mesut Özil hätte Merkur im Trigon zu Merkur bei einer Geburtszeit am Abend. Aaron Ramsey könnte Uranus im Quadrat zur Venus haben (Geburtszeit 15 Uhr), aber ebenso Mond Trigon Venus (beim Abpfiff bei einer frühen Geburtszeit) oder Sonne Sextil (Abendgeburtszeit). Francis Coquelin könnte neben Mond Trigon Neptun (20.59 Uhr) Sonne Trigon Venus als positiven Transit haben (bei einer Geburtszeit am Vormittag). Sehr viel Hoffnung auf ein positives Resultat gibt mir Merkur Opposition Jupiter zum Abpfiff als exakte Auslösung bei Gabriel Paulista (nicht im Kader) und Danny Welbeck (Bank). Bei Theo Walcott (Bank) stünde bei einer Nachtgeburtszeit der Mars im Trigon zur Sonne, bei einer Geburtszeit am frühen Nachmittag hätten wir Neptun Konjunktion Merkur. Mathieu Flamini (ebenfalls Bank) hat Merkur im Sextil zu Uranus, allerdings auch Mond Opposition Sonne (zweite Halbzeit). Bei Hector Bellerín hoffe ich, dass das auslaufende Saturn-Saturn-Quadrat nicht mehr wirkt, sondern sich stattdessen Venus Konjunktion Venus (bei einer sehr frühen Geburtszeit!) zeigt. Mein größtes Sorgenkind ist allerdings Nacho Monreal, der Neptun exakt im Quadrat zu Saturn hat. Bei seinem Vertreter Kieran Gibbs wäre ich mir angesichts von Merkur Quadrat Pluto und Neptun Trigon Jupiter allerdings nicht viel sicherer.

Beim FC Barcelona werden mit Saturn Opposition Pluto (kritisch), sowie Jupiter Quadrat Mars (positiv) zwei Transite erst am Wochenende exakt. Beim Anpfiff heute sieht Venus Sextil Uranus recht freundlich aus, mehr aber auch nicht. Trainer Luis Enrique hätte Merkur im Trigon zu Mars bei einer Nachmittagsgeburtszeit, dazu Mond Trigon Sonne beim Abpfiff – das sieht ziemlich positiv aus. Im Mittelpunkt des Geschehens könnte Torhüter Marc-André ter Stegen mit Uranus Quadrat Uranus und Sonne Opposition Jupiter (zum Anpfiff exakt) stehen. Am stärksten sieht für mich ansonsten Neymar aus. Jupiter steht exakt im Trigon zu seinem Mars, dazu Saturn und im Sextil zur Sonne. Bei Luis Suárez steht Jupiter exakt auf dem südlichen Mondknoten und beim Abpfiff der Mond im Quadrat zu Venus. Weiterhin sehr stark bestrahlt sein könnte Ivan Rakitic mit Jupiter in Opposition zur Sonne, sollte er vormittags geboren sein. Bei einer Geburtszeit am Nachmittag stünde die Sonne immerhin im Sextil zur Venus. Lionel Messi sieht allerdings nicht besonders wohlgelaunt aus. Der Mond steht während der ersten Halbzeit im Quadrat zu Saturn (exakt 21.14 oder 21.18 Uhr). Wenn die Geburtszeit 16.20 Uhr stimmen sollte, käme dazu Mond Quadrat Mond (21.39 Uhr) und Mond Quadrat Venus (21.51 Uhr). Hoffnungen auf einen Barca-Ausrutscher nährt bei mir weiterhin Javier Mascherano, bei dem bei einer Morgengeburtszeit Saturn in Opposition zu Venus stehen würde. Bemerkenswert ist bei den Ersatzspielern ansonsten noch Adriano mit Merkur Konjunktion Merkur (bei einer Mittagsgeburtszeit), Venus Konjunktion Venus (bei einer Geburtszeit spätabends) und Mond Sextil Saturn (22.10 Uhr).

Zusammenfassung:
Würde ich hier mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen Arsenal-Sieg vorhersagen, wäre da eher der Wunsch Vater des Gedanken. Die Konstellationen bei Neymar, möglicherweise aber auch bei Ivan Rakitic und Luis Suárez, beunruhigen mich schon ein wenig, ebenso wie die relativ freundlichen Konstellationen bei Trainer Luis Enrique. Für mich schwieriger zu deuten sind die starken Konstellationen bei Marc-André ter Stegen. Eher negative Konstellationen machen mir Hoffnung bei Lionel Messi und Javier Macherano. Dagegen sieht es aber auch bei Arsenal ziemlich positiv aus. Hier sind insbesondere Olivier Giroud, Danny Welbeck als möglicher Joker und das Innenverteidiger-Duo Per Mertesacker und Laurent Koscielny zu nennen. Insbesondere von Koscielny erwarte ich die (dringend notwendige) Sahnepartie. Bedenken habe ich hingegen bei Nacho Monreal. Mein Tipp für heute Abend speist sich vor allem aus meiner Finalprognose für Arsenal. Hierfür muss Arsenal heute ein gutes Resultat erreichen. So hoffe ich auf ein 2:1 durch Tore von Giroud, Neymar und Welbeck, wenngleich auch ein Unentschieden gut möglich scheint.

Arsenal-Barcelona: Anpfiff
20160316_20.45_AF Rück Bar-Ars

Arsenal-Barcelona-Abpfiff
20160316_22.35_AF Rück Bar-Ars

ERGEBNIS:
Ein ernüchterndes Ergebnis für mich und Arsenal. Nimmt man die hier aufgeführten Konstellationen, dann musste das allerdings nicht wirklich verwundern. So hatte ich in meiner Prognose ja auch mehr meiner Hoffnung Ausdruck verliehen, als dass ich aus den heutigen Konstellationen einen Arsenal-Sieg hätte lesen können. Insbesondere das minutengenaue Quadrat von Neptun zur Radix-Venus des FC Arsenal hat sich hiermit bestätigt, während bei Arsène Wenger wohl das erst um wenige Bogenminuten überschrittene Saturn-Saturn-Quadrat Pate für das Spiel stand. Einräumen muss ich , dass Per Mertesacker kein gutes Spiel machte, ja sogar das 0:2 verursachte. Sonne Sextil Jupiter war bei ihm allerdings vor bzw. bei dem Anpfiff exakt und die Euphorie dürfte sich dann mit dem Spiel verflüchtigt haben. Neymar legte das 1:0 für Messi auf. Bei Messi ist wiederum bemerkenswert, dass er erst zum Ende des Spiels traf, nachdem seine ungünstigen Mond-Transite durch waren. Wie so oft, findet sich bei Messi aber nichts, was seine Matchwinnerrolle anzeigt. Es dürfte für ihn einfach schon zu normal sein, sich in dieser Rolle wiederzufinden, als dass das noch groß was bei ihm zu wecken scheint… In großer Bedrängnis bin ich natürlich jetzt mit meiner Finalprognose. Aber noch sind ja (mindestens) 90 Minuten zu spielen und dann sehen wir weiter.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/7/3288354/spielbericht_fc-arsenal_fc-barcelona.html.

Champions League 2015/16 (Achtelfinale, Hinspiel): Juventus-Bayern: Entscheidung vertagt!


Der deutsche Rekordmeister trifft auf den italienischen Rekordmeister – das Duell der „Alten Dame“ Juventus Turin mit dem FC Bayern München ist neben Arsenal-Barcelona sicherlich das Highlight des Achtelfinals. Wer kann sich beim Hinspiel in Turin die bessere Ausgangsposition verschaffen?

Zunächst der Blick auf Gastgeber Juventus. Im Vereinshoroskop gibt es keine starken Auslösungen, bei Trainer Massimiliano Allegri ist Uranus Trigon Sonne als unterstützender Transit allerdings schon fast exakt. Bei den Spielern sticht Angreifer Paulo Dybala heraus. Sollte er am frühen Nachmittag geboren sein, hätte er die Sonne exakt im Quadrat zu Mars und die Venus exakt im Quadrat zur Radix-Venus. Dazu steht Mars noch sehr genau auf seinem Pluto. Bei seinem Sturmpartner Álvaro Morata würde bei einer Geburtszeit gegen Mittag/Nachmittag die Sonne im Quadrat zur Venus stehen und Jupiter im Sextil zu Mars – positiv. Fast noch stärker ist Juan Cuadrado mit Jupiter in Opposition zum Mondknoten bestrahlt. Bei Verteidiger Daniele Rugani, der wohl nicht zum Einsatz kommen wird, wäre Jupiter Konjunktion Venus bei einer Geburtszeit am Vormittag eine sehr starke Auslösung. Aufgrund des drohenden Ausfalls von Giorgio Chiellini dürfte Juves Innenverteidigung wohl aus Leonardo Bonucci und Andrea Barzagli bestehen. Beide stehen sichtbar unter Anspannung. Bei Bonucci steht der Mond im Quadrat zu Mars (etwa während der zweiten Halbzeit), während bei einer Nachtgeburt Barzagli sogar Mars in Opposition zum Radix-Mars hätte, beim/nach dem Abpfiff allerdings ergänzt um ein Mond-Sonne-Trigon. Alles in allem sieht es damit bei Juve eher positiv aus, aber es ist doch vieles von den nicht bekannten Geburtszeiten abhängig.

Beim FC Bayern ist wie im letzten Jahr vor dem Viertelfinale gegen Porto (https://astroarena.org/2015/04/15/champions-league-201415-viertelfinale-hinspiel-porto-bayern-neptun-lasst-bayerns-titeltraum-platzen/) mit Neptun auf der Radix-Sonne wieder eine Verletztenmisere einhergegangen – bemerkenswert. Für heute zeigen sich dagegen keine starken Konstellationen im Vereinshoroskop. Pep Guardiola hat mit Merkur exakt im Trigon zu seiner Mond-Uranus-Konjunktion hingegen einen schönen Transit auf seiner Seite. Auch Sportdirektor Matthias Sammer sehe ich mit Jupiter Konjunktion Pluto eher positiv, wenngleich hier die großen, kritischen Transite Saturn Konjunktion AC und Pluto Quadrat MC/IC derzeit dominant sind. Astrologisch auffälligster Bayern-Spieler wäre Xabi Alonso, sollte er sehr spät am Abend geboren sein. Dann hätte er Jupiter in Konjunktion zu seinem Mars und im Trigon zu seiner Venus – eine glänzende Kombination. Juan Bernat ist ebenfalls hervorzuheben mit dem Mars exakt in Konjunktion zu Pluto. Bei einer Vormittagsgeburt kämme Uranus Konjunktion Venus hinzu. Um 22.24 Uhr ist mit Mond Quadrat Mondknoten aber noch ein kritischer Transit vorhanden. Bei Rafinha (wahrscheinlich Ersatz) haben wir zum Anpfiff mit Venus Konjunktion Jupiter eine der besten Konstellationen überhaupt – darf er überraschend von Beginn ran? Thiago hat Pluto exakt in Konjunktion zu Neptun, den Mond im Trigon zu Neptun (1. Halbzeit), sowie die Sonne Trigon zu Mars (bei einer Abendgeburtszeit) – eher positiv. Bei Mario Götze ist auch vieles abhängig von der Geburtszeit. Mond Trigon Uranus (ca. 22.22 Uhr) ist gesichert, dazu kommt wohl zur ersten Halbzeit Mond Quadrat Merkur. Sollte er spätabends geboren sein, wäre Merkur Trigon Sonne als unterstützender Transit vorhanden. David Alaba sehe ich eher kritisch mit Uranus im Quadrat zu Neptun. Zuletzt sei darauf verwiesen, dass seit Kurzem von einem weiteren Bayernspieler die gesicherte Geburtszeit vorliegt, bei Juve-Leihgabe Kingsley Coman (http://www.astro.com/astro-databank/Coman,_Kingsley). Ist die standesamtliche Geburtszeit 9.30 Uhr minutengenau, hätte er jetzt Uranus genau am MC! Auch bei den Bayern sieht es also insgesamt nicht allzu schlecht aus, ohne dass herausragende Transite vorhanden wären.

Zusammenfassung:
Die astrologischen Vorzeichen sind nicht besonders klar. Es scheint, als ob Bayern-Trainer Pep Guardiola gut mit dem Ergebnis leben kann. Auffälligste Bayern-Akteure sind Xabi Alonso (positiv, aber abhängig von der Geburtszeit), Juan Bernat (schwierig zu deuten) und Rafinha (positiv, Startelfkandidat). Bei David Alaba bin ich gespannt, ob die Auslösung, die ich tendenziell negativ deute, sich auch so zeigt. Ein dramatischer Aspekt ist aber auch das nicht. Bei Juventus Turin haben wir wie beim FC Bayern im Vereinshoroskop keine aussagekräftigen Konstellationen, aber ebenfalls einen eher positiven Aspekt bei Trainer Massimiliano Allegri. Andrea Barzagli steht erkennbar unter Anspannung und könnte tatsächlich ein Sicherheitsrisiko in der Juve-Innenverteidigung sein. Bei einer entsprechenden Geburtszeit hätte Stürmer Paulo Dybala sehr starke Konstellation. Auch Álvaro Morata muss sich mit seinen Aspekten nicht verstecken. Positive Auslösungen zeigen sich weiterhin bei Juan Cuadrado und Daniele Rugani, wobei letzterer nur Ersatz sein dürfte. Im Ergebnis komme ich zu einem Resultat, das für das Rückspiel alle Möglichkeiten offen lässt. Ich könnte mir gut ein Remis vorstellen und tippe auf ein 0:0. Viel mehr Brisantes gibt dann astrologisch tatsächlich auch das Rückspiel her. Beim Blick auf die Konstellationen dürfte Bayerns Titelmission dort arg ins Wanken geraten. Dazu in drei Wochen aber mehr!

An dieser Stelle sein noch darauf hingewiesen, dass es bei Bet365 für dieses Spiel wieder eine Gratis-Livewette für maximal 25 Euro gibt. Es drängt sich bei der Lage der Konstellationen nicht unbedingt eine Wette auf, aber ein Remis (derzeit Quote 3,2) ist sicher eine denkbare Option.
Zudem erstattet Bet365 bei einem 0:0 alle Einsätze auf vor dem Anpfiff platzierte Ergebniswetten zurück. Man könnte demnach vor dem Anpfiff auf ein 1:1 (Quote 6) setzen und hätte dann während des Spiels den „Freischuss“ für das 0:0.

Juventus-Bayern: Anpfiff
20160223_20.45_AF Hin Juve-FCB

Juventus-Bayern: Abpfiff
20160223_22.35_AF Hin Juve-FCB

ERGEBNIS:
Eine sehr treffende Prognose. Tatsächlich geht es Unentschieden aus. Allerdings 2:2, womit Juve nun praktisch in München gewinnen muss. Wenn man sich das Zustandekommen des Ergebnisses vor Augen hält, dann passt es sogar noch besser zur Prognose. Ein 2:2 ist für Bayern tatsächlich ein Resultat, mit dem man gut leben kann. Juve holte allerdings ein 0:2 auf und ist damit sowas wie der moralische Sieger in diesem Spiel – die Hoffnung lebt. Andrea Barzagli verwirklichte das Sicherheitsrisiko, indem er das 0:1 durch Müller verschuldete und auch Robben beim Abschluss zum 0:2 nicht entscheidend stören konnte. Paulo Dybala erzielte wiederum das 1:2, während Álvaro Morata kurz nach seiner Einwechslung das 2:2 auflegte. Da passte also insgesamt schon ziemlich viel zusammen, nur bin ich nach wie vor etwas besorgt, dass meine Nayern-Halbfinalprognose für die TZ angesichts der Konstellationen im Rückspiel noch kippen könnte, aber noch mehr.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/7/3288356/spielbericht_juventus-turin_bayern-muenchen-14.html.

Champions League 2015/16 (Achtelfinale, Hinspiel): Roma-Real Madrid: Überraschung durch die Giallorossi?


Bereits in meiner FC-Bayern-Prognose vom Oktober für die Münchner TZ hatte ich angedeutet, dass ich Real Madrid nach einem Halbfinalsieg gegen den FC Bayern München als diesjährigen Titelträger in der Champions League sehe (http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html). Bei der Durchsicht der Konstellationen zum Achtelfinalhinspiel beim AS Rom heute bin ich allerdings etwas stutzig geworden… Der Grund, warum ich mir das Spiel näher angesehen habe, ist die 25-Euro-Livewetten-Option beim Buchmacher Bet365. Einfach mal reinschauen – ein wirklich gutes Angebot, vor allem wenn man mal ohne Risiko eine lukrative Livewette platzieren möchte (siehe Zusammenfassung unten)…

Etwas skeptisch, ob es heute den erwarteten Real-Sieg gibt, machen mich die Konstellationen bei einigen „Galaktischen“. Karim Benzema hat Saturn minutengenau auf seinem Mond, Raphaël Varane hat die Sonne zum Abpfiff exakt auf seinem Saturn und Torhüter Keylor Navas hat Saturn im Quadrat zu Jupiter. Carlos Casemiro, wohl eher ein Kandidat für die Bank, hat Mars in Konjunktion zu Pluto. Fernando Pacheco fällt mit einem exakten Uranus-Uranus-Quadrat auf. Positiv sieht hingegen Jupiter im relativ genauen Sextil zur Sonne und zum Mond bei Trainer Zinedine Zidane aus.

Bei der Roma zeigen sich nicht so klare Transite. Die stärkste (gesicherte) Konstellation sehe ich hier bei Diego Perotti, der mit einem sehr schönen Venus-Jupiter-Trigon ins Match geht. Im Erfolgsfall käme Alessandro Florenzi als Matchwinner in Frage. Bei einer Geburtszeit gegen 21 Uhr würde bei ihm Jupiter in Opposition zur Sonne stehen. Mohamed Salah sieht mit Jupiter im Sextil zu Pluto ebenfalls tendenziell positiv aus, wenngleich nicht ganz so herausragend. Der deutsche Vertreter auf dem Platz, Nationalspieler Antonio Rüdiger, hätte bei einer Geburtszeit am Abend zumindest Mars im Trigon zu Merkur an seiner Seite bei der schwierigen Aufgabe, die Real-Offensive auszuschalten. Bei William Vainqueur könnte sich Jupiter im Sextil zu Merkur positiv auswirken, allerdings steht zur Halbzeit auch der Mond in Opposition beim Franzosen. Positiv sieht weiterhin Verteidiger Kevin Strootman aus, bei dem gegen 22.15 Uhr der Mond über Jupiter läuft und eine optimistische Stimmung anzeigt. Kritisch sähe bei einer Geburtszeit am Mittag Routinier Seydou Keita mit dem Saturn im Quadrat zu Mars aus. Bei Maicon steht Merkur genau im Trigon zu dessen Saturn-Jupiter-Konjunktion, was ich eher positiv deute. Legende Francesco Totti bekommt zuletzt den Mond auf seinen DC – ein emotionaler Abend für den 39-Jährigen.

Zusammenfassung:
Zumindest auf Real-Seite deuten herausfordernde Konstellationen bei Raphaël Varane, Karim Benzema und Torhüter Keylor Navas auf eine schwierige Partie hin, wenngleich das (nicht gesicherte) Real-Vereinshoroskop (siehe: https://astroarena.org/2015/05/05/real-madrid-das-horoskop-der-koniglichen/), sowie das Horoskop von Trainer Zinedine Zidane keine negativen Hinweise geben. Bei der Roma sind Vereins- und Trainerhoroskop ebenfalls nicht aussagekräftig, bei den Spielern ergeben sich aber insbesondere bei Alessandro Florenzi (abhängig von der Geburtszeit!) und Diego Perotti positive Transite, wenngleich ich mir für einen Sieg gegen das große Real doch noch ein wenig mehr vorstellen würde. Dennoch tippe ich auf ein (im Rückspiel noch zu drehendes) 2:1 für den AS Rom heute, wobei Florenzi gut der Matchwinner sein könnte und Varane, sowie Navas bei Real keine besonders positive Rolle spielen sollten. Es ist keine sichere Prognose, zumal ich Real ja sogar als diesjährigen Champions-League-Sieger auf der Rechnung habe und ich mir die Konstellationen beim Rückspiel noch nicht ansehen konnte.

Diese Prognose darf insbesondere als Angebot an alle Wettfreunde gesehen werden, für die es bei Bet365 das Schmankerl gibt, dass eine vor dem Anpfiff platzierte Wette bis maximal 25 Euro mit einer 25-Euro-Gratis-Livewette belohnt wird. Das heißt, verliert die Livewette, gibt es den Einsatz zurück. So könnte man heute z.B. vor dem Anpfiff eine relativ sichere Wette auf Sieg Rom bei „Handicap + 3“ machen (Quote 1,09) und dann unmittelbar nach dem Anpfiff eine risikolose Livewette in gleicher Höhe auf einen Sieg des AS Rom (derzeit Quote 4,5). Bei insgesamt 50 Euro Einsatz (zwei mal 25 Euro) hätte man maximal 25 Euro verloren, sollte Real doch mit drei Toren oder mehr Vorsprung gewinnen, bei einem niedrigeren Sieg oder einem Remis hätte man seinen Einsatz wieder raus, während bei einem Roma-Sieg ein Reingewinn von ca. 80 Euro stehen würde. Kann man mal probieren! Für Wagemutige: Tor Florenzi + Sieg Roma macht Quote 14 bei Tipico. Finde ich allerdings fast noch etwas zu niedrig für einen Außenverteidiger.

Roma-Real: Anpfiff
20160217_20.45_AF Hin B Roma-Real

Roma-Real: Abpfiff
20160217_22.35_AF Hin B Roma-Real

ERGEBNIS:
Real Madrid holt einen letztlich souveränen 2:0-Erfolg in Rom und steht damit so gut wie sicher in der nächsten Runde. Wer jetzt aber was von Fehlprognose faseln sollte, ist falsch gewickelt. Schließlich habe ich mir die Mühe gemacht, hier ein gutgemeintes Angebot an alle Wettfreunde zu unterbreiten und ohne die Gratiswette bei Bet365 hätte es dieses Spiel sicher auch nicht in die AstroArena geschafft. Und tatsächlich hätte man mit meiner Wettempfehlung ja auch keinen Cent Verlust gemacht. Also: Nichts passiert!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/7/3288350/spielbericht_as-rom_real-madrid.html.

Premier League 2015/16 (23. Spieltag): Arsenal-Chelsea: Dämpfer für die Gunners – Costa führt die Blues zum Derbysieg!


Mit einem Sieg im Londoner Derby gegen Chelsea möchte Arsenal an die Spitze der Premier League zurückkehren. Angesichts der kosmischen Voraussetzungen ist aber kaum davon auszugehen, dass das gelingt. Und dennoch wäre eine Niederlage gegen Chelsea heute ein positives Signal dafür, dass Arsenal in diesem Jahr tatsächlich das Champions-League-Finale erreicht, würde es doch das Vereinshoroskop von Arsenal bestätigen (siehe meine Prognose nach Vorrundenspieltag 4: https://astroarena.org/2015/11/24/champions-league-201516-ist-arsenal-das-juventus-dieser-saison-schiessen-sich-die-kanoniere-trotz-fehlstart-ins-finale/)…

Saturn steht nämlich genau auf der Venus von Trainer Arsène Wenger und gleichzeitig auf dem Merkur des FC Arsenal. Beim Finale der Champions League wäre dieser ernüchternde Aspekt wieder exakt! Aus Zeitgründen konnte ich für die heutige Partie die Arsenal-Spieler nicht sichten, aber das Vereins- und Trainerhoroskop sprechen schon eine deutliche Sprache, wie ich meine.

Demgegenüber hat beim FC Chelsea Eden Hazard eine glänzende Konstellation mit dem Mars exakt im Quadrat zu Jupiter und um 17.16 Uhr MEZ, also ca. eine Viertelstunde nach Spielbeginn, läuft auch noch der Mond genau über seinen Jupiter! Hazard sitzt zwar, noch nicht ganz topfit, nur auf der Bank, aber könnte so schon fürh im Spiel etwas zu jubeln haben. Falls er noch reinkommen sollte, wäre er zudem ein idealer Joker. So dürfte die Aufgabe des Vollstreckers heute Diego Costa zukommen, der seinerseits den Mars fast minutengenau in Konjunktion zu Pluto bekommt und um 17.26 Uhr MEZ den Mond ins Quadrat zu Pluto. Noch entscheidender für mich ist allerdings, dass Costa den Mond am MC hätte, wäre er statt zur runden standesamtlichen Zeit 7.30 Uhr zwischen 7.20 Uhr und 7.24 Uhr geboren!  Mit einer solchen Konstellation kann man oft im Beruf strahlen, so z.B. Joachim Löw beim deutschen WM-Titel!

Zusammenfassung:

Ich gehe von einer überraschenden Heimniederlage des FC Arsenal aus, die die Gunners auf Platz drei abrutschen lässt. Dabei könnte Chelsea schon Anfang bis Mitte der 1. Halbzeit (ca. 15.-25. Minute) in Führung gehen. Diego Costa traue ich einen Doppelpack zu und auch Eden Hazard könnte nach einer möglichen Einwechslung stechen. Mein Tipp: 0:3!

1. Bundesliga 2015/16: Meisterschaftsprognose vor der Rückrunde: Wolfsburg hilft dem BVB – Titelrennen spannend bis zum Schluss! Schnappt Dortmund den Bayern den Titel noch weg?


Meister und Tabellenführer Bayern München hat mit einem 2:1 beim Hamburger SV die Rückrunde eröffnet. Die Meisterschaft scheint angesichts von acht Punkten Vorsprung (jetzt elf) der Bayern gegenüber Dortmund vor dem Rückrundenstart schon entschieden… Sind die Bayern wirklich nicht mehr zu stoppen? Vor der zweiten Saisonhälfte möchte ich meine vor der Saison gemachte Bundesligaprognose (https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/) hinsichtlich der Meisterschaft den Gegebenheiten anpassen, in einigen Punkten aber auch an Analysen anknüpfen, die ich bereits vor Saisonbeginn und in den letzten Monaten getätigt hatte.

Meine Prognose VOR der Saison:

1. Wolfsburg (H)
2. Dortmund (H)
3. München (M)
4. Mönchengladbach (M)
5. Leverkusen (M)
6. Augsburg (M)
7. Stuttgart (M)
8. Frankfurt (M)
9. Hoffenheim (M)
10. Schalke (N)
11. Berlin (M)
12. Mainz (M)
13. Ingolstadt (H)
14. Hamburg (N)
15. Hannover (M)
16. Bremen (H)
17. Köln (H)
18. Darmstadt (H)

Prognosewahrscheinlichkeit: H = Hoch; M= Mittel; N =Niedrig.

Die Tabelle nach der Vorrunde mitsamt Quoten für Meisterschaft, Top-4-Platzierung und Abstieg bei Bet365:

20160122_Bet365 Buli nach Hinrunde Meister Top4 Abstieg

VfL Wolfsburg:

Mein Meisterschaftsfavorit Wolfsburg wird definitiv nicht den Titel holen. Ich habe die Jupiter-Transite bei Verein, Trainer und Spielern in der Bedeutung für die Meisterschaft massiv überinterpretiert. Letztlich kann man die Saison nur noch durch die Champions League erfolgreich beenden und indem man in der Liga die nach wie vor realistische Champions-League-Quali verwirklicht. In der Champions League hat man mit der Venus genau auf dem Aszendenten beim Achtelfinalrückspiel gegen KAA Gent das Viertelfinale quasi schon in der Tasche.

Wie ich zu meiner Fehlprognose in Sachen Meisterschaft gekommen bin, mag man vielleicht nachvollziehen, wenn man sich einen Beitrag durchliest, den ich vor ziemlich genau einem Jahr verfasst habe: https://astroarena.org/2015/02/03/1-bundesliga-201415-bayern-jager-warum-wolfsburg-nur-vierter-wird-nachste-saison-aber-so-richtig-durchstartet/. Der Gedankengang dort in Kürze: Der VfL hat sich in dieser Saison an die Bayern herangepirscht, Bayern steht ein Umbruch bevor, bei der der Jupiter-bestrahlte VfL die Gunst der Stunde nutzen kann und dabei den Titel einheimst. Nachdem man kurz vor Schluss der Transferperiode mit Jupiter auf dem Merkur des Vereinshoroskop noch einen „Transfercoup“ gelandet hat, ist der VfL endgültig Titelanwärter und mit Jupiter Konjunktion Sonne dürfte man am 13. und 23. Spieltag von der Spitze grüßen. Vor einem Jahr schrieb ich: „Als ich nach dem genauen Zeitpunkt des großen Glückstransits Jupiter Konjunktion Sonne für die nächsten Saison gesucht habe, habe ich festgestellt, dass die Konstellation zunächst am 19. November exakt sein wird (vor dem 13. Spieltag) und dann noch mal am 23. Spieltag. Die Konstellationen am Abend des 27. Februar 2015 sind derart exakt und beeindruckend, dass ich sie hier jetzt schon mal einstellen möchte. Minutengenau(!) ist beim Abpfiff des Topspiels nicht nur Jupiter Konjunktion Sonne, sondern zudem Mars Konjunktion Mond, Mond Konjunktion Lilith und selbst de AC steht um 20.20 Uhr exakt auf dem Neptun des VfL. Unglaublich! Erstens bin ich mir sicher, dass der VfL dann das Topspiel des Abends bestreiten wird und zweitens glaube ich, dass sich der VfL Wolfsburg dann auf einem absoluten Höhepunkt befindet. Ein Sieg im Topspiel und/oder Eroberung/Ausbau der Tabellenführung halte ich für sehr gut denkbar!“

Es kam alles ganz anders und doch setzten sich im VfL-Horoskop die Transite durch. Tatsächlich gab es den „Transfercoup“ – allerdings in Form des Last-Minute-Verkaufs von Kevin de Bruyne! Jupiter-Merkur bedeutete in diesem Fall einen 80-Millionen-Rekorddeal für den VfL, der das Team auf dem Platz merklich geschwächt hat. Vielen Dank übrigens noch mal an Klasu Allofs und seine Versicherung, dass de Bruyne „zu 99,9 Prozent“ diese Saison noch beim VfL bleibt. Der Glückstransit am 13. Spieltag verwirklichte sich in Form eines 6:0 gegen Werder Bremen – dem höchsten Saisonsieg! Das war allerdings ein Ausreißer nach oben in einer ansonsten sehr durchwachsenen Vorrunde, die der VfL Wolfsburg nur auf Platz 7 abschloss. Nun gibt es am 23. Spieltag tatsächlich das Topspiel gegen den FC Bayern (allerdings am Samstagnachmittag und nicht am Samstagabend), ohne dass die angedachte Eroberung bzw. der Ausbau der Tabellenführung nur halbwegs realistisch wäre. Immerhin sollte es aber einen Sieg gegen den FC Bayern geben – zu 99,9 Prozent. Im Gegensatz auf Klaus Allofs‘ Wort kann man sich da auf meines verlassen… Ich werde bei der Partie am 27. Februar jedenfalls einiges auf Wolfsburg setzen (wann wenn nicht dann!?) und rate dies auch dringend allen, die sich etwas dazu verdienen wollen.

Borussia Dortmund:

Statt mich in meinen verschiedenen in der Presse gemachten Prognosen so weit aus dem Fenster zu lehnen, dass gegen das große Jupiter-Glück beim VfL Wolfsburg kein Ankommen sei, hätte ich dort durchaus auch den BVB als ernsthafte Meisterschaftsalternative in Erwägung ziehen können – nach einer dürftigen letzten Saison alles andere als wahrscheinlich! Allein die Infragestellung der vierten Bayern-Meisterschaft in Folge ohne Festlegung auf Wolfsburg wäre schon mutig genug gewesen. Nun ja. Dennoch habe ich dem BVB vor der Saison nicht nur mit der Prognose Platz 2 – vor dem FC Bayern! – ja einen sehr positiven Vorausblick gewährt. Darüber prognostizierte ich im Weser Report: „Auch beim BVB sollten die Räder schneller ineinander greifen als viele glauben. Dortmund sollte wieder oben angreifen“ (https://astroarena.org/2015/08/12/prognose-bundesliga-201516-im-weser-report-werder-bremen-muss-in-die-relegation/). Für den Tagesspiegel beantwortete ich die Frage, ob Tuchel Klopp ersetzen kann und ob er weiter abmagert wiefolgt: „Jupiter, der nun zunächst über Tuchels Merkur und Sonne läuft, sollte ihm nicht nur Glück bringen, sondern auch wieder ein paar Kilos mehr.“ (https://astroarena.org/2015/08/14/prognose-zur-1-bundesliga-201516-im-tagesspiegel-astrologische-antworten-auf-die-draengensten-fragen-zur-neuen-saison/). An einem sehr erfolgreichen Dortmunder Jahr ließ ich zumindest keinen Zweifel.

Im Gegensatz zum VfL Wolfsburg hat Borussia Dortmund sogar prägnante Progressionen, die durchaus den Titelgewinn darstellen könnten. Der progressive Mars steht im Trigon zur Radix-Venus (exakt am 26.02.) und zugleich steht der progressive Merkur im Sextil zu Radix-Venus. Natürlich kann dies auch nur bedeuten, dass der BVB Ende Februar/Anfang März durch Patzer der FC Bayern noch mal rankommt, aber da Progressionen über mehrere Monate als umspannende Konstellation wirken (siehe schon die sehr starke Dortmunder Vorrunde), kann dies durchaus auch von Bedeutung für das Saisonende sein. Übrigens hat Michael Zorc beim Bayern-Spiel in Wolfsburg die Sonne exakt auf seinem Jupiter, obwohl man selbst erst am Sonntag spielt. Auch das spricht dafür, dass die höchstwahrscheinliche Bayern-Niederlage in Wolfsburg noch mal neue Meisterschaftsträume in Dortmund weckt, Bayern also wahrscheinlich schon vor dem Spiel in Wolfsburg Punkte liegen lässt.

Weiter geht der Blick aufs Saisonende, wo sich natürlich auch entsprechende Konstellationen auf Dortmunder Seite finden sollten für den Fall, dass die Borussia noch im Titelrennen ist. Und siehe da: Wir haben Uranus exakt am MC des BVB-Vereinshoroskops am vorletzten Spieltag in Frankfurt! Dazu steht Mars im Quadrat zur Sonne von Trainer Thomas Tuchel, der damit ebenfalls noch unter Spannung stehen sollte – erstaunlich angesichts dessen, dass man derzeit ziemlich eingemauert auf Platz zwei steht! Am letzten Spieltag steht dann der Jungfrau-Mond bis auf ein Grad genau auf der Sonne von Tuchel, was das Zünglein an der Waage sein könnte. Man erinnere sich an den Wassermann-Mond genau auf der Sonne von Jogi Löw beim WM-Finale! So bin ich mir letztendlich nicht ganz sicher, ob es reicht und würde die Prognose so wiedergeben, wie ich sie vor dem Spitzenspiel Bayern-Dortmund gegenüber der Münchner TZ machte: „Trotz nun vier Punkten Vorsprung auf Dortmund erwarte ich eine spannende Meisterschaft bis mindestens zum 33. Spieltag, wahrscheinlich sogar bis zum letzten Spieltag. Hier sehe ich gute Chancen für Dortmund auf den Titel.“ (http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html).

FC Bayern München:

Meine Prognosen in dieser Saison könnte der FC Bayern durchkreuzen, sollte er den Favoritentippern die Freude bereiten und tatsächlich die vierte Meisterschaft in Folge holen, was bisher noch keiner Mannschaft in Deutschland gelungen ist. Ich halte im Übrigen nichts davon, die Bayern als quasi außerirdisch und frei von jeglichen kosmischen Einflüssen zu betrachten. Auch der FC Bayern kann mit schlechten Transiten aufs Kreuz gelegt werden. Es sei erinnert an den Neptun-umnebelten Auftritt im Viertelfinalhinspiel in Porto in der Champions League im letzten Jahr (https://astroarena.org/2015/04/15/champions-league-201415-viertelfinale-hinspiel-porto-bayern-neptun-lasst-bayerns-titeltraum-platzen/). Allerdings scheinen die Bayern gelegentlich auch in der Lage zu sein, die besten Transite des Gegners schlagen zu können und eigene schwierige Transite zu überwinden. Es sei an die Sonne-Mars-Opposition im Bayern-Horoskop am 2. Spieltag in Hoffenheim erinnert, wo Jérôme Boateng vom Platz flog und es kurz vor Schluss den Elfer für Hoffenheim mit der Möglichkeit zum 2:1 gab. Der Elfmeter wurde dann aber durch Eugen Polanski vergeben, während Robert Lewandowski in letzter Minute für die Bayern in Unterzahl den Siegtreffer erzielen konnte (https://astroarena.org/2015/08/27/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-2-spieltag/). Als zweites Beispiel fällt mir das Heimspiel gegen den FC Augsburg ein, bei dem der FCA Jupiter genau im Trigon zu Mars hatte und lange führte, schließlich durch einen geschenkten Elfmeter sogar noch 1:2 verlor (https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-bayern-augsburg-bayerns-angstgegner-schlaegt-wieder-zu-schiesst-bobadilla-den-fca-zum-sensationserfolg/).

Was die Konstellationen in der Rückrunde betrifft, so steht hier vor dem 21. Spieltag gegen Augsburg ein drittes und letztes Mal Neptun auf der Sonne des FC Bayern, nach dem 1:3 in Porto und – das passt gar nicht! – dem 5:0 am 1. Spieltag gegen den HSV. Da könnte der FCA ja mal die Chance zur Revanche nutzen nach der unglücklichen Hinspielniederlage… Beim Abpfiff der Partie des vorletzten Spieltags in Ingolstadt steht wiederum der Mond im Quadrat zum Bayern-Mars, was erstens für Anspannung beim Rekordmeister steht (es dürfte noch nichts entscheiden sein) und zweitens dafür, dass einiges unplanmäßig laufen könnte. Womöglich erobert der BVB mit Uranus-MC am 33. Spieltag durch einen Bayern-Patzer die Tabellenspitze? Im Bayern-Vereinshoroskop bewegt sich zudem zum Saisonende Chiron genau in Konjunktion zu Merkur. Da dieser Aspekt beim Champions-League-Halbfinale exakt ist, habe ich dies zusammen mit weiteren Konstellationen als erneutes Halbfinalaus (gegen Real Madrid) gedeutet (siehe ebenfalls Prognose in der TZ: http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html). Ein Einfluss auf das Ligageschehen mag ich aber nicht ausschließen. Aufgrund der Langsamläufigkeit von Saturn ist nicht taggenau bestimmbar ist, wann Saturn auf dem Aszendenten von Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer steht und damit für merkliche Rückschläge sorgen dürfte. Nachdem dies zum ersten Mal im Februar der Fall sein dürfte, sollte sich diese Konstellation nochmals zum Saisonende deutlich zeigen. Natürlich ist es möglich, dass damit nur das enttäuschende Halbfinalaus in der Champions League angezeigt ist, aber insbesondere durch den Übergang zu Beginn der Rückrunde ist da durchaus auch ein Bezug zur Bundesliga realistisch. Nimmt man Sammers Saturn-Transit zusammen mit dem Supertransit vom VfL Wolfsburg im Spiel gegen die Bayern und den insbesondere im Februar/März sehr guten Konstellationen beim BVB, erscheint es realistisch, dass von den acht Punkten Vorsprung auf Dortmund zum Rückrundenstart bis Anfang März kaum noch etwas übrig ist und die Meisterschaft noch mal eine ungeahnte Spannung erfährt!

Zusammenfassung:

Nimmt man die Konstellationen beim FC Bayern und bei Borussia Dortmund zusammen, so spricht sehr viel dafür, dass die Meisterschaft trotz acht Punkten Vorsprungs der Bayern nach der Vorrunde noch mal spannend wird. Ich erwarte den BVB bis mindestens zum 33. Spieltag im Meisterschaftsrennen bleibt und halte eine Entscheidung erst am letzten Spieltag für wahrscheinlich, wobei der BVB hier durchaus vielversprechende Aussichten auf den Titel hätte. Dieses derzeit sehr unwahrscheinlich anmutende Szenario (siehe Quote 1:21 für eine BVB-Meisterschaft bei Bet365), könnte durch eine Schwächephase der Bayern zu Beginn der Rückrunde ermöglicht werden, wobei die Niederlage in Wolfsburg am 23. Spieltag fest eingeplant werden kann.

Champions League 2015/16 (Gruppe F, 6. Spieltag): Piräus-Arsenal: Olympiakos-Torhüter Roberto schenkt den Gunners das Achtelfinale! Nur noch sechs Spiele bis zum Finale…


In einem ausführlichen Post bin ich vor dem 5. Spieltag darauf eingegangen, warum ich dem FC Arsenal in diesem Jahr trotz Fehlstart das Finale in der Champions League zutraue (https://astroarena.org/2015/11/24/champions-league-201516-ist-arsenal-das-juventus-dieser-saison-schiessen-sich-die-kanoniere-trotz-fehlstart-ins-finale/). Einen ersten Schritt hat man mit dem Heimsieg gegen Zagreb bei der gleichzeitigen Niederlage von Olympiakos Piräus in München gemacht. Damit haben es die Nordlondoner nun wieder in der eigenen Hand.

In Piräus kommt es damit heute zum großen Endspiel um den Achtelfinaleinzug zwischen Olympiakos und dem FC Arsenal. Das Team von Arsène Wenger muss dabei das 2:3 aus dem Hinspiel umbiegen. In der Europapokalarithmetik heißt das: ein Sieg mit zwei Toren Unterschied muss her oder aber ein Sieg mit einem Tor Unterschied ab dem Ergebnis 3:2 und höher (3:4, 4:5, usw.). Bei einem 3:2-Erfolg würde das bessere Torverhältnis für Arsenal den Unterschied machen. Anders formuliert: Jeder Sieg mit Ausnahme eines 1:0 und 2:1 bringt Arsenal heute weiter!

Für dieses Spiel habe ich eine Vollanalyse vorgenommen – und diese Analyse hat mich darin bestärkt, dass es für Arsenal heute tatsächlich reicht. Das kann ich auch in Anbetracht dessen sagen, dass ich mir heute einen Arsenalsieg wünschen würde. Auch ohne die Langzeitprognose wäre ich am heutigen Abend zur gleichen Prognose fürs Spiel gekommen.

Beginnen wir mit Griechenlands Rekord- und Serienmeister Olympiakos Piräus. Hier habe ich sogar ein bereits exakt korrigiertes Vereinshoroskop zur Verfügung, das ich mit einer Gründungszeit von Punkt 20 Uhr angesetzt habe. Jupiter Konjunktion Mond (bei der berechneten Gründungszeit), Jupiter Opposition Uranus, sowie Jupiter Trigon Mars sind jeweils bereits ein halbes Grad über ihre Exaktheit hinweg und damit nicht mehr von Relevanz. Diese Jupiterwucht dürfte schon bei einem turbulenten 4:3-Sieg am Wochenende wirksam gewesen sein.

Olympiakos Piräus:
19250310_20.00.06_Olympiakos Piräus nach Karaiskakis
Anmerkung: Hypothetische Gründungszeit.

Bei Trainer Marco Silva finden sich ohne Geburtszeit keine besonders relevanten Auslösungen, dafür aber bei einigen Akteuren. Hierbei ist an allererster Stelle Torhüter Roberto hervorzuheben, der Saturn minutengenau auf seinem Radix-Saturn hat, dazu etwa zum Anpfiff des Spiels den Mond im Quadrat zu Merkur! Ein denkbar ungünstiger Aspekt für so ein wichtiges Spiel! Mit Saturn Quadrat Mars wäre bei einer Mittagsgeburtszeit sein Vertreter Stefanos Kapino, vor der Saison aus Mainz gekommen, aber wohl keine bessere Alternative. Mittelfeldmann Luka Milivojevic hat beim Abpfiff die Venus exakt im Quadrat zu Saturn, dazu ebenso exakt Uranus im Quadrat zu Neptun und bei einer Geburtszeit gegen zwei Uhr käme noch Uranus Konjunktion Sonne hinzu. Auch das sieht in der Zusammenstellung sehr ungünstig aus. Alberto Botía (Bank) weist zudem Saturn Halbsextil Saturn als exakten Transit auf. Zu diesen negativ bestrahlten Akteuren kommen einige Spieler, bei denen starke, aber für mich weniger leicht zu deutende Auslösungen vorhanden sind: Dimitrios Siovas mit Saturn Trigon Mars, Arthur Masuaku mit Mond Konjunktion Mars (etwa zum Anpfiff exakt), Hernâni (Bank) mit Merkur Trigon Merkur (bei einer Geburtszeit am Morgen), sowie Mond Quadrat Merkur (beim Abpfiff) und Manuel da Costa mit Venus Sextil Neptun (exakt beim Abpfiff), Uranus Quadrat Mars (bei einer Geburtszeit frühmorgens), sowie Saturn Konjunktion Saturn (Exaktheit bereits über ein halbes Grad überschritten). Einen exakten positiven Aspekt hat bemerkenswerterweise Sturmspitze Brown Ideye mit Neptun Trigon Chiron. Zuletzt sein noch auf Vangelis Marinakis eingegangen, den Besitzer und Präsidenten von Olympiakos. Bei ihm hätten wir im Transitangebot: Uranus Quadrat Merkur (bei einer Geburtszeit am Morgen), Venus Konjunktion Mars (bei einer sehr späten Geburtszeit), sowie Mond Trigon Chiron (zum Ende des Spiels). Vor allem aber steht Jupiter exakt auf seinem Uranus! Unter Beteiligung von Jupiter mag das schon die Prognose Überraschungssieg zulassen, allerdings habe ich bei der Auslösung von Uranus schon die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht, z.B. am Wochenende Mars Konjunktion Mond/Uranus bei Pep Guardiola Bayerns 1:3 in Mönchengladbach! Uranus ist immer für Überraschungen gut…

Nun zum FC Arsenal. Bei den Auslösungen im Vereinshoroskop kommt es auf die von mir berechnete Gründungszeit an. Stimmt diese noch nicht gesicherte Zeit hätte wir Sonne Trigon MC, Saturn Trigon AC (separativ) und Mars Konjunktion IC (applikativ). Ganz ohne Gründungszeit lässt sich allerdings schon Jupiter Sextil Saturn als unterstützender Transit feststellen.

FC Arsenal:
18861201_20.23_FC ARSENAL LONDON
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Bei Arsène Wenger haben wir Uranus exakt in Konjunktion zum Mondknoten – allein das lässt schon die Bedeutung dieses Spiels erkennen, aber noch keinen Rückschluss aufs Ergebnis. Saturn Sextil MC (bei einer Geburtszeit um 10.58/59 Uhr) ist hingegen schon tendenziell positiv zu werten. Auf Spielerseite haben wir bei Laurent Koscielny dank der gesicherten Geburtszeit Jupiter Sextil Mond als gesicherten exakten Transit, dazu beim Anpfiff Mars Sextil Venus und den Mond auf seinem AC – zusammen genommen sehr stark und positiv! Der zweite Spieler mit standesamtlich gesicherter Geburtszeit (15.15 Uhr), Olivier Giroud, hat mit Jupiter Sextil MC (bei Geburtszeit 15.18 Uhr), sowie Jupiter Trigon AC (bei Geburtszeit 15.10 Uhr) ebenfalls zwei sehr positive Aspekte im Angebot, weicht die Geburtszeit auch nur wenige Minuten nach vorne oder hinten von der offiziellen Zeit ab. Von den übrigen Spielern sieht Gabriel Paulista mit Jupiter minutengenau im Trigon zu Saturn sehr gut aus. Gleiches gilt übrigens für Danny Welbeck, der am gleichen Tag wie Paulista (Bank) geboren ist, aber derzeit verletzungsbedingt ausfällt. Mit Venus Quadrat Venus (bei einer Geburtszeit spätabends) und vor allem Jupiter Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit gegen 19 Uhr) kommen bei Santi Cazorla (verletzt) zwei – trotz Spannungsaspekt – positive Konstellationen in Betracht. Bei Joel Campbell, der bereits leihweise für Piräus spielte, könnte neben Mond Konjunktion Merkur (etwa zum Spielende exakt) Venus Trigon Sonne als positiver Aspekt hinzukommen, sollte er nachmittags geboren sein. Bei Héctor Bellerín hätten wir Saturn Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Morgen), sowie Mond Sextil Uranus (21.54 Uhr) als eher positive Transite. Kritisch sehe hingegen den Mondknoten genau im Quadrat zu Saturn bei Mesut Özil. Bei einer sehr frühen Geburtszeit könnte auch Theo Walcott mit Saturn Quadrat Merkur einen sehr ungünstigen Transit haben. Der dritte Kandidat aus Arsenals Startelf, den ich schwierig bestrahlt sehe, ist Petr Cech mit Pluto in Opposition zu seinem Mondknoten, Mars Konjunktion Saturn (applikativ), sowie Mond Opposition Sonne (etwa zum Spielende). Der am auffälligsten bestrahlte Arsenal-Spieler ist aber Nacho Monreal für mich. Seine Auslösungen: Jupiter Quadrat Uranus, Venus Sextil Neptun; Neptun Trigon Pluto, Neptun Konjunktion Sonne (bei einer einer Geburtszeit gegen zwei Uhr), sowie Saturn Konjunktion Saturn (applikativ).

Festlegen möchte ich mich nur darauf, dass Arsenal das Weiterkommen schafft und tippe dabei auf ein 1:3 schon mit Halbzeitführung. Dabei ist die Quote für eine Handicapwette auf Arsenal mit 3,7 bei Tipico doch ganz erträglich, mit 1:3 bei Bet365 fürs Weiterkommen ist man auch bei einem 2:3 und 3:4 auf der sicheren Seite. Bei Arsenal wäre Olivier Giroud ein potenzieller Matchwinner, während auch sein Landsmann Laurent Koscielny, sowie Joel Campbell und Gabriel Paulista (zunächst auf der Bank) positiv hervorzuheben sind. Wenn es wider Erwarten doch nichts werden sollte, könnte Petr Cech hieran nicht unbeteiligt sein. Bei Olympiakos Piräus mag Stürmer Brown Ideye überzeugen, aber selten weisen die Konstellationen so entschieden auf den Unglücksraben des Abends hin, wie dies bei Torhüter Roberto der Fall ist. Der Olympiakos-Keeper dürfte Arsenal das schon fast nicht mehr für möglich gehaltene Weiterkommen auf dem Silbertablett servieren.

ERGEBNIS:
In aller Bescheidenheit: Das war ein absoluter Sahneabend! Roberto verschuldet das erste Tor, Giroud schnürt gleich einen Hattrick, Campbell ebenfalls stark, Arsenal gewinnt 3:0 und steht nun doch noch im Achtelfinale. Jetzt bekommt die Prognose nach dem 4. Spieltag – als Arsenal schon so gut wie raus war – eine ganz besondere Note. Die Quote 1:30 für einen Finaleinzug dürfte nun schon um ein Vielfaches geringer sein, unabhängig davon, dass man schon sehr gutes Geld verdienen konnte wenn man vor dem 5. Spieltag oder dem Showdown heute auf Arsenal gesetzt hätte…

In diesem Sinne: Hör auf die Stimme, was sie dir sagt!

20151209_Arsenal-1
20151209_Arsenal-2