Champions League 2015/16 (Gruppe B, 6. Spieltag): Wolfsburg-ManU: Wölfe und Red Devils gemeinsam ins Achtelfinale? Draxler unter Hochspannung – Sticht Joker Dost?


Die Ausgangslage in der Gruppe B verspricht vor dem letzten Spieltag große Spannung. Tabellenführer Wolfsburg trifft auf das zweitplatzierte Manchester United. Die PSV Eindhoven (Rang 3) trifft auf das bereits ausgeschiedene ZSKA Moskau.

So sieht die Tabelle aus:
20151208_Tabelle Gruppe B
Quelle: Kicker.

Durch die Bedeutung des direkten Vergleichs ist alles noch einmal etwas verkompliziert. Bei einem Sieg ist Wolfsburg auf jeden Fall Gruppensieger, bei einem Remis sicher Zweiter. Sollte Eindhoven mit mindestens zwei Toren gewinnen, wären die Niederländer bei einem Wolfsburger Remis sehr wahrscheinlich Erster (es sei denn es gibt ein hohes Remis zwischen Wolfsburg und ManU). Sollte Manchester gewinnen, wären die Engländer Gruppensieger, Wolfsburg aber immer noch Zweiter so lange Eindhoven nicht gegen Moskau gewinnt. Gewinnt Wolfsburg und spielen Eindhoven und Moskau Remis, so wäre Eindhoven aufgrund des gewonnenen direkten Duells gegen Manchester Zweiter. Sollte wiederum Eindhoven gegen Moskau verlieren, dann wäre man sogar nicht einmal in der Europa League da man das direkte Duell gegen Moskau verloren hätte. Alle Klarheiten dürften hiermit beseitigt sein…

Ich habe eine Vollanalyse des Spiels VfL Wolfsburg gegen Manchester United gemacht, bei Eindhoven und Moskau habe ich mir jeweils das Vereinshoroskop (Moskau unsicher!) und Trainerhoroskop angeschaut, bei Eindhoven darüber hinaus noch einige weitere Spieler. Es sei vorab gesagt, dass ich bei den wenigen Horoskopen keine klaren Auslösungen ausmachen konnte, in der Tendenz aber eher zu ZSKA gehen würde.

Deshalb möchte ich im Folgenden nur näher auf die Auslösungen bei Wolfsburg und Manchester eingehen. Zunächst zum VfL- und hier sieht es wirklich äußerst positiv aus mit Uranus im Trigon zum MC und der Sonne nahezu exakt auf dem MC, sollte meine leicht vorkorrigierte Gründungszeit stimmen! Bei Trainer Dieter Hecking haben wir Venus Sextil Merkur, sowie Venus Quadrat Venus – für mich ebenfalls positiv! Enorm unter Strom steht Julian Draxler, bei dem der Mars exakt auf dem AC steht und dazu Pluto minutengenau im Quadrat zu Merkur – heftig! Bei Ricardo Rodríguez würde bei einer frühen Geburtszeit Jupiter auf der Venus stehen, was sehr erfolgsversprechend wäre. Allerdings steht auch Pluto auf seinem Uranus. In der Startelf steht heute André Schürrle. Das könnte eine gute Idee sein, steht doch der Skorpion-Mond genau zwischen Sonne/Venus und Pluto bei unserem Weltmeister. Ich hätte dennoch auf Bas Dost gesetzt, der noch fast minutengenau die Sonne in Opposition zu Jupiter hat und dazu Venus Sextil Uranus (1. Halbzeit exakt). Wenn nichts geht, hat Hecking auf jeden Fall eine starke Alternative auf der Bank. Kritisch würde es nur bei Christian Träsch mit Saturn Quadrat Sonne aussehen, sollte er gegen 13.30 Uhr geboren sein. Ansonsten habe ich allerdings keine negativen Konstellationen feststellen können, sondern eine Reihe möglicher positiver Transite bei den übrigen VfL-Spielern, die noch geburtszeitabhängig ist.

Bei ManU sieht es ingesamt allerdings ebenfalls positiv aus. Louis van Gaal hat als unterstützenden Aspekt Sonne Sextil Mars. Bei den Co-Trainern Nicky Butt mit Pluto Opposition Saturn und Ryan Giggs mit Uranus Konjunktion Chiron, sowie Neptun Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit von zwölf Uhr) könnte man allerdings skeptisch werden. Aber entscheidend ist ja bekanntlich auf dem Platz und da sieht es doch sehr positiv aus. Hier möchte ich zunächst David de Gea hervorheben, der einen Tag nach André Schürrle geboren ist, und zum Anpfiff den Mond auf seiner Venus und auch noch sehr nahe bei der Sonne hat. Er könnte heute glänzen. Sein Vertreter Sergio Romero hat mit Merkur Quadrat Jupiter ebenfalls einen Aspekt, der auf einen positiven Ausgang hindeutet. Noch eindeutiger ist Venus exakt im Sextil zu Jupiter bei Bastian Schweinsteiger zum Abpfiff. Pluto Sextil Jupiter bei Memphis Depay, sowie Mond Trigon Sonne bei Ashley Young etwa zum Abpfiff lassen ebenfalls auf ein Weiterkommen schließen. Eine Wundertüte stellt für mich Jesse Lingard dar, bei dem Uranus Quadrat Uranus exakt ist und der dementsprechend in den Vordergrund treten könnte.

Im Ergebnis komme ich dazu, dass Wolfsburg und Manchester gemeinsam den Einzug ins Achtelfinale bejubeln können. Dafür braucht es natürlich Mithilfe von ZSKA Moskau, weshalb „X2“ für die Partie in Eindhoven sicher eine Option ist. Ansonsten finde ich die Sonne auf dem MC des VfL so dominant, dass ich eher zu einem VfL-Sieg tendieren würde als zu einem ManU-Sieg. Die Spielprognose ist aber nicht ganz so einfach, da in Wolfsburg sicher auch keiner traurig wäre, würde man mit einem Remis, womöglich sogar als Gruppensieger, weiterkommen. Sehr gespannt bin ich auf Julian Draxler, wo ich mir vom Matchwinner bis zum Platzverweis vieles vorstellen kann, ebenso bei ManUs Jesse Lingard. Stark sehe ich bei ManU Torhüter David de Gea, beim VfL aber gleichfalls Angreifer André Schürrle. Im Übrigen würde mich ein Treffer von Bas Dost als Joker nicht wundern… Mein Tipp: 1:1 zwischen Wolfsburg und ManU und ZSKA Moskau verhilft durch mindestens ein Remis in Eindhoven Wolfsburg zum Gruppensieg und ManU zum Weiterkommen.

ERGEBNIS:
Bei einer doch relativ vielschichtigen Prognose könnte sich der Sportastrologe in guter alter Astrologenmanier natürlich nun die treffenden Anteile heraussuchen und als Prognoseerfolg verkaufen. Das tue ich nun mal mit Julian Draxler, der das 2:1 stark eingeleitet hat, und dem eher wahrscheinlichen Sieg des VfL Wolfsburg. Die Ausführungen zu André Schürrle, Jesse Lingard oder David de Gea könnte ich geflissentlich hinten runter fallen lassen. Letztendlich hat es aber wohl doch keinen Sinn, denn der aufmerksame Leser bemerkt, dass die Kernprognose (Wolfsburg und Manchester kommen weiter) nicht eingetroffen ist und ich den geneigten Wettfreund mit dem Tipp X2 beim Spiel Eindhoven gegen Moskau auch noch in die Schulden treibe… Also wenn man die Konstellationen beim Parallelspiel nur derart oberflächlich, wie oben beschrieben, analysiert sollte man sich mit so hoch trabenden Analysen besser zurückhalten. Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Wolfsburg-Manchester 3:2; Eindhoven-Moskau 2:0.

Der Spielbericht des Kicker zu Wolfsburg-ManU: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/6/3254836/spielbericht_vfl-wolfsburg-24_manchester-united-513.html.

Der Spielbericht des Kicker zu Eindhoven-ZSKA: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/6/3254827/spielbericht_psv-eindhoven_zska-moskau-1572.html.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 12. Spieltag


Wiederum mit etwas Verzug der astrologische Rückblick auf den 12. Spieltag, der noch vor der Länderspielpause stattfand. Dabei gab es u.a. den überraschenden Derbyerfolg des 1. FC Köln in Leverkusen und den nicht ganz so überraschenden Derbyerfolg des BVB gegen Schalke zu bestaunen, Hertha festigte dank eines Dreierpacks von Salomon Kalou in Hannover seinen Platz in der Spitzengruppe und Werder versetzte Augsburg einen weiteren Rückschlag im Tabellenkeller.

Hannover-Hertha 1:3: Der dreifache Kalou lässt die Hertha weiter jubeln!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/12/2855037/spielanalyse_hannover-96-58_hertha-bsc-29.html.

Hannover-Hertha: Anpfiff
20151106_20.30_S12 H96-Her

Im Alleingang fertigte Salomon Kalou (Kicker-Note 1, Spieler des Spieltags) beim 3:1 von Berlin in Hannover die 96er ab. Damit bleibt Hertha die positive Überraschung der Saison und etabliert sich langsam aber sicher in der Spitzengruppe. Meine Fehlprognose auf äußerst dünner Grundlage (https://astroarena.org/2015/11/06/1-bundesliga-201516-12-spieltag-hannover-hertha-96-mit-klaus-weiter-im-glueck/) sei hier nicht verschwiegen. Auf der Suche nach dem entscheidenden Transit für Kalous bisher besten Auftritt im Hertha-Trikot bietet sich Merkur Quadrat Mars bei einer Geburtszeit am Abend, sowie Sonne Halbsextil Uranus (unabhängig von der Geburtszeit) an. Das mag aber nicht wirklich überzeugen, so dass hier wahrscheinlich der Schlüssel bei Kalous Geburtszeit liegt. Diese konnte er mir leider nicht sagen als ich der Hertha im Sommer einen Trainingsbesuch abgestattet habe. Schaut man jedoch auf die Horoskope des 0:2 und des Elfmeters zum 0:3, dann sieht man beim 0:2 Kalous Mond am MC – sollte er gegen Mittag geboren sein – und beim 0:3 seinen Mars exakt am AC!

Hertha-Hannover: 0:1 Kalou
20151106_21.02_S12 H96-Her 0-1 Kalou

Hertha-Hannover: 0:2 Kalou
20151106_21.47_S12 H96-Her 0-2 Kalou

Hertha-Hannover: 1:3 Kalou (11M)
20151106_22.14_S12 H96-Her 1-3 Kalou 11M

Salomon Kalou:
19850805_Kalou_S

Leverkusen-Köln 1:2: Maroh setzt sich ein kleines Denkmal!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/12/2855034/spielanalyse_bayer-leverkusen-9_1-fc-koeln-16.html.

Leverkusen-Köln: Anpfiff
20151107_15.30_S12 B04-Köln

Das vielleicht überraschendste Resultat des Spieltags gab es in Leverkusen. Der FC Kölle gewann das Rheinderby mit 2:1. Dabei tat sich ein Mann besonders hervor, der sonst gar nicht fürs Toreschießen zuständig ist – Verteidiger Dominic Maroh (Kicker-Note 1; Spieler des Spiels) führte die Kölner mit einem Doppelpack zum Erfolg! Dabei war Maroh die letzten Wochen nur Ersatz, bis er in Leverkusen für Frederik Sörensen wieder in die Startelf rücken durfte. Meine obligatorische Frage nach seiner Geburtszeit konnte Maroh leider nicht beantworten. So findet sich ohne Geburtszeit kein herausstechender Transit eines Langsamläufers oder zumindest ein entsprechender Tagestransit. Allerdings stand der Mond bei Marohs zweiten Treffer exakt in Opposition zu seinem Radix Jupiter und zeigt damit die Euphorie beim Slowenen an.

Leverkusen-Köln: 0:1 Maroh
20151107_15.46_S12 B04-Köln 0-1 Maroh

Leverkusen-Köln: 1:2 Maroh
20151107_16.58_S12 B04-Köln 1-2 Maroh

Dominic Maroh:
19870304_Maroh_D

Darüber hinaus gab es aber einen weiteren Hinweis darauf, dass es ein Jubeltag für aller Kölner wird. Denn im Horoskop des „Effzeh“ stand Jupiter bis auf wenige Bogenminuten genau im Trigon zum Mondkonten! Hätte ich das vor dem Spiel gesehen, wäre mir das sicherlich eine Wette auf einen Kölner Sieg wert gewesen. Unterdessen hoffe ich im Sinne meiner Saisonprognose, die den Abstieg des 1. FC Köln vorsieht (https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/), nun darauf, dass es konsequent bergab geht für die Geißböcke!

1. FC Köln:
19480213_23.15.14_1. FC KÖLN
Quelle Gründungszeit: 22 Uhr bis 23.30 Uhr nach Vereinszeitung; rektifiziert.

Mainz-Wolfsburg 2:0: 05er feiern Dreier gegen zahnlose Wölfe

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/12/2855039/spielanalyse_1-fsv-mainz-05-30_vfl-wolfsburg-24.html.

Mainz-Wolfsburg: Anpfiff
20151107_15.30_S12 M05-WOB.

Ebenfalls etwas überraschend war der Mainzer Erfolg gegen Wolfsburg. Zumindest die Tatsache, wie schwach sich der VfL präsentierte, dürfte so nicht erwartet worden sein. Dabei spielte den Mainzern allerdings auch ein früher Platzverweis von Julian Draxler in die Hände. Nach dem 1:0 von De Blasis kamen die Wölfe nicht mehr richtig ins Spiel zurück, ehe Malli eine Vierteldtunde vor Schluss mit dem 2:0 den Deckel drauf machte. Zu diesem Spiel möchte ich Saturn Trigon Saturn bei Mainz-Trainer Martin Schmidt als entscheidenden Faktor hervorheben.

Martin Schmidt:
19670412_12.05_SCHMIDT_M

Bayern-Stuttgart 4:0: Business as usual…

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/12/2855032/spielanalyse_bayern-muenchen-14_vfb-stuttgart-11.html.

Bayern-Stuttgart: Anpfiff
20151107_15.30_S12 FCB-VfB

Eigentlich nichts Großes zu sagen gibt es zur Partie des FC Bayern gegen den VfB Stuttgart. 4:0 – business as usual mag man sagen. Ich schaue mir die meisten Bayernspiele schon gar nicht mehr an – astrologisch wie visuell – da selbst solche Spiele, in denen eigene kritische Transite vorhanden waren oder der Gegner stark bestrahlt war – siehe die Spiele bei Hoffenheim (https://astroarena.org/2015/08/22/1-bundesliga-201516-2-spieltag-konferenz-telegramm/) und gegen Augsburg (https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-bayern-augsburg-bayerns-angstgegner-schlaegt-wieder-zu-schiesst-bobadilla-den-fca-zum-sensationserfolg/) – von den Bayern noch gewinnen werden konnten. Warum, erschließt sich mir auch nicht wirklich. Schließlich spielen beim Fußball elf gegen elf, das Spiel beginnt bei null zu null und mal gewinnt der eine, mal der andere – das sollte auch für den FC Bayern gelten! Gegen den VfB Stuttgart durften die Münchner mit Merkur im Trigon zur Sonne (exakt beim Abpfiff) jedoch einen ungefährdeten Sieg feiern.

Bayern-Stuttgart: Abpfiff
20151107_17.17_S12 FCB-VfB 4-0

FC Bayern München:
19000227_23.15.25_FC BAYERN MÜNCHEN
Quelle Gründungszeit: 22 Uhr bis 23.15 Uhr nach Gründungsprotokoll; rektifiziert.

Dortmund-Schalke 3:2: Der BVB bleibt die Nummer eins im Pott!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/12/2855033/spielanalyse_borussia-dortmund-17_fc-schalke-04-2.html.

Dortmund-Schalke: Anpfiff
20151108_15.30_S12 BVB-S04

Im Revierderby untermauerte der BVB seine Stellung als Nummer eins im Pott. Am Ende hieß es 3:2 gegen Schalke. Bei den Gelsenkirchenern geht nach dem starken Saisonstart der Abwärtstrend weiter. Für die Spitze reicht es offensichtlich nicht – das zeigen die Duelle gegen die Topteams.

Für einen BVB-Sieg sprachen der Mond auf der Mars-Jupiter-Opposition des Vereinshoroskops, sowie in Konjunktion zur Venus von Trainer Thomas Tuchel etwa beim Abpfiff, wie ich in meiner Prognose zum Spiel herausgearbeitet hatte (https://astroarena.org/2015/11/08/1-bundesliga-201516-12-spieltag-dortmund-schalke-bvb-behaelt-die-bayern-im-visier/). So war auch der Mars im Quadrat zur Sonne als Spannungsaspekt nicht überzubewerten.

Dortmund-Schalke: Abpfiff
20151108_17.21_S12 BVB-S04 3-2

Borussia Dortmund:
19091219_20.00.28_BV BORUSSIA DORTMUND 09
Quelle Gründungszeit: Beginn der Gründungsversammlung 19 Uhr nach Zeitungsbericht; rektifiziert und gesichert.

Thomas Tuchel:
19730829_Tuchel_T

In meiner Prognose hatte ich Außenverteidiger Matthias Ginter als möglichen Matchwinner auf Dortmunder Seite hervorgehoben: „Besonders interessant finde ich hier Matthias Ginter, der im Falle der von mir berechneten Geburtszeit Merkur exakt im Trigon zum Krebs-Aszendenten hätte und zudem Venus Trigon Sonne. Damit wäre heute auch von Ginter ein starkes Spiel zu erwarten.“ Tatsächlich bereitete Ginter (Kicker-Note 2) mit einem Doppelpass das 1:0 von Kagawa vor und erzielte dann höchstselbst das Führungstor und bereitete darüber hinaus das Führungstor vor.

Dortmund-Schalke: 2:1 Ginter
20151108_16.13_S12 BVB-S04 2-1 Ginter

Matthias Ginter:
19940119_15.26.25_GINTER_M Jupiter-AC nach Debüt Nationalelf
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Zu Pierre-Emerick Aubameyang bemerkte ich: „Markant ist weiterhin Mars im Quadrat zur Sonne (beim Anpfiff exakt) bei Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang. Das muss man – wie beim BVB – nicht unbedingt positiv deuten, in der Einbettung in die Gesamtkonstellation tue ich das aber schon und glaube an einen starken, energiegeladenen Auftritt von Auba.“ Immerhin erzielte Aubameyang (Kicker-Note 2,5) das 3:1, sein 14. Treffer im 12. Ligaspiel in dieser Saison!

Dortmund-Schalke: 3:1 Aubameyang
20151108_16.34_S12 BVB-S04 3-1 Aubameyang

Pierre-Emerick Aubameyang:
19890618_17.42.28_AUBAMEYANG_P-E
Quelle Geburtszeit: 17.43 Uhr nach Standesamt; rektifiziert.

Auf Schalker Seite soll Klaas Jan Huntelaar (Kicker-Note 2) nicht unerwähnt bleiben, erzielte der Niederländer doch immerhin einen Doppelpack. Das zwischenzeitliche 1:2 scheint mir besonders interessant, da hier der AC genau auf das MC von Huntelaar fiel. Tagestransite finden sich keine besonderen.

Dortmund-Schalke: 1:1 Huntelaar
20151108_16.02_S12 BVB-S04 1-1 Huntelaar

Dortmund-Schalke: 3:2 Huntelaar
20151108_16.57_S12 BVB-S04 3-2 Huntelaar

Klaas Jan Huntelaar:
19830812_05.45_HUNTELAAR_K J
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe gegenüber einem Reporter von Der Westen; erhalten via Andrea Gerlach.

Augsburg-Bremen 1:2: Pizarros erster Streich!

Der Spielbericht des Kicker: https://astroarena.org/2015/11/08/live-1-bundesliga-201516-12-spieltag-augsburg-bremen-darf-der-fca-spaet-jubeln-ist-werner-weinzierls-goldener-griff/.

Augsburg-Bremen: Anpfiff
20151108_17.30_S12 FCA-SVW

Als Tabellenfünfzehnter reiste Werder Bremen zum Tabellenletzten nach Augsburg. Beim Stand von 0:0 hatte ich zu Beginn der zweiten Halbzeit auch noch eine Live-Prognose gemacht, bei der ich einen Last-Minute-Sieg von Augsburg angedacht hatte (https://astroarena.org/2015/11/08/live-1-bundesliga-201516-12-spieltag-augsburg-bremen-darf-der-fca-spaet-jubeln-ist-werner-weinzierls-goldener-griff/). Die Schwaben trafen dann auch in letzter Minute durch Paul Verhaeghs Elfmeter – allerdings nur noch zum 1:2.

Allerdings hatte ich auch eine Einschränkung gemacht bei der Vorhersage des Augsburger Erfolgs: „Allerdings ist Claudio Pizarro bei Werder seit der zweiten Halbzeit dabei und Viktor Skripnik hat damit ein Ass aus dem Ärmel gezaubert, das heute stechen könnte (bisher ist Pizarro bei Werder seit seiner Rückkehr noch ohne Tor…).“ Tatsächlich erzielte Claudio Pizarro (Kicker-Note 2) wenige Minuten nach der Veröffentlichung meiner Prognose das Führungstor für Werder – gleichzeitig sein 90. Bundesligatreffer insgesamt für Grün-Weiß und der erste Treffer seit seiner Rückkehr im Sommer. Jetzt kann ich auch Claudio Pizarros Geburtsstunde verraten, die ich vor kurzem von ihm bekommen habe. Auf meine Frage nach seiner Geburtszeit antwortete er mir: „8 Uhr morgens, ich glaube 8.03 Uhr“. Setzt man die Geburtszeit auf Punkt 8 Uhr, dann hätten wir die Sonne bei seinem Treffer in Augsburg exakt auf seinem Aszendenten gehabt. Beim Sieg in Augsburg kam dazu der Waage-Mond sehr dicht bei einer Sonne. Ich hatte Pizarros Geburtszeit auf Basis einiger weiterer Transite und besonderer Spiele in der Vergangenheit getestet, da hatte mich die Geburtszeit noch nicht so ganz überzeugt, deshalb war ich etwas zurückhaltend in meiner Prognose. Grundsätzlich finde ich den Skorpion-Aszendent nebst Mars und Venus im Skorpion für einen Torjäger mit seinem Killerinstinkt aber schon passend, ebenso wie Uranus nahe dem AC und Jupiter nahe dem MC.

Augsburg-Bremen: 0:1 Pizarro
20151108_18.44_S12 FCA-SVW 0-1 Pizarro

Claudio Pizarro:
19781003_08.00.11_PIZARRO_C
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „8 Uhr morgens, ich glaube 8.03 Uhr“; rektifiziert.

Die starke Vorlage zu Claudio Pizarros Führungstreffer gab Santiago García. Bei ihm stand der Mars exakt in Opposition zu Radix-Mars, sowie im Trigon zu Jupiter. Zudem könnte das Mars-Jupiter-Sextil im Radix von García achsendominant sein, sollte seine Geburtszeit etwas früher liegen als von ihm angegeben („12 Uhr mittags“). Damit könnte Mars auch noch auf Garcías Aszendenten gestanden haben.

Santiago García:
19880708_11.49_GARCÍA_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „12 Uhr mittags“; rektifiziert nach Achsendominanz.

Was mich bei Werder weiterhin skeptisch gemacht hatte, war Merkur exakt im Quadrat zu Mars zum Abpfiff bei Trainer Viktor Skripnik. In diesem Fall zeigte dieser Spannungsaspekt aber nur wortwörtlich die Anspannung angesichts des wichtigen Spiels bei einem Abstiegskonkurrenten.

Augsburg-Bremen: Abpfiff
20151108_19.23_S12 FCA-SVW 1-2

Viktor Skripnik:
19691119_14.27.11_SKRIPNIK_V
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe 14.30 Uhr; rektifiziert.

Darüber hinaus stand der Mond – ebenfalls beim Abpfiff – exakt in Konjunktion zu Pluto bei Co-Trainer Torsten Frings. Dieser Transit kann Ohmachtserlebnisse anzeigen, war in diesem Fall aber einfach nur das Ergebnis der intensiven Gefühlslage angesichts des immens wichtigen Sieges, der durch den Anschlusstreffer zum Schluss sogar noch mal gefährdet war.

Torsten Frings:
19761122_20.30_Frings_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

2. Bundesliga, 14. Spieltag: St. Pauli-Düsseldorf: Das Spiel des Lebens des Lennart Thy!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/14/2855561/spielanalyse_fc-st-pauli-18_fortuna-duesseldorf-13.html.

St. Pauli-Düsseldorf: Anpfiff
20151109_20.16_S14 StP-F95

Nun möchte ich auch noch einen Blick in Liga zwei werfen – mit einem Mann, der wohl das Spiel seines Lebens gemacht hat… Dass der FC St. Pauli, letztes Jahr schon mit einem Bein in Liga drei, in dieser Saison um den Aufstieg in die 1. Bundesliga mitspielt, daran hat man sich mittlerweile schon gewöhnt, ebenso wie an die Tatsache, dass Fortuna Düsseldorf nicht mehr als ein Abstiegskandidat ist und sich der schleichende Abstieg der letzten drei Jahre nach dem steilen Aufstieg zuvor fortsetzt. Was an diesem Montagabend am Millerntor passierte, war dann aber doch erstaunlich. 4:0 für St. Pauli – und alle vier Tore erzielte Lennart Thy! Bisher hatte Thy in dieser Saison erst ein Mal getroffen und zuvor in 90 Zweitligaspielen für den Kiezklub auch zehn Mal genutzt. Tatsächlich hatte Thy an diesem denkwürdigen Abend reichlich Jupiter im Gepäck. Jupiter stand während des Spiels exakt im Trigon zu seinem Neptun und war auch erst ein Viertelgrad über die Opposition zu Merkur hinweg. Möglicherweise liegt der Schlüssel für die starke Wirkung darin, dass Thy als Fische-Sonne sehr empfänglich für den Einfluss von Jupiter und Neptun, die Herrscher der Fische, ist.

St. Pauli-Düsseldorf: 1:0 Thy
20151109_20.28_S14 StP-F95 1-0 Thy

St. Pauli-Düsseldorf: 2:0 Thy
20151109_20.38_S14 StP-F95 2-0 Thy

St. Pauli-Düsseldorf: 3:0 Thy
20151109_21.42_S14 StP-F95 3-0 Thy

St. Pauli-Düsseldorf: 4:0 Thy
20151109_21.58_S14 StP-F95 4-0 Thy

Lennart Thy:
19920225_23.35_THY_L
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „kurz nach halb zwölf abends“.

Übrigens gibt es auf der Geschäftsstelle des FC St. Pauli echte Wahrsagerkonkurrenz. Eine Angestellte tippte doch tatsächlich „4:0 (4x Thy)“ – siehe Artikel aus der Mopo!

20151111_Thy
Quelle: Hamburger Morgenpost, 11.11.2015, S. 17.

Champions League, Gruppe B, 4. Spieltag: Eindhoven-Wolfsburg 2:0: Achtelfinale für die Wölfe stark in Gefahr – Hecking „not amused“

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/4/3254828/spielanalyse_psv-eindhoven_vfl-wolfsburg-24.html.

Eindhoven-Wolfsburg: Anpfiff
20151103_20.45_B4 PSV-WOB

Dass es bei der Philips Sport Vereniging Eindhoven im Duell der Werksklubs für den VfL Wolfsburg nicht besonders spaßig werden dürfte, darauf deutete vor allem Saturn genau im Quadrat zu Merkur (nahezu stationär) bei VfL-Coach Dieter Hecking hin. Tatsächlich dürfte Hecking wenig erfreut gewesen sein über das 0:2 seiner Wölfe.

Dieter Hecking:
19640912_Hecking_D

Auch das VfL-Horoskop erwies sich einmal mehr als stimmig, warf doch die Sonne ein fast exaktes Quadrat auf den Pluto im Vereinshoroskop!

VfL Wolfsburg:
19450912_18.53.57_VFL WOLFSBURG
Quelle Gründungszeit: 19 Uhr laut VfL-Homepage; rektifiziert und gesichert.

Durch die Niederlage ist der Achtelfinaleinzug in der Champions League zumindest stark gefährdet und der VfL steuert auf eine wenig zufriedenstellende Saison zu, in der Liga von Bayern und Dortmund schon abgehängt, dazu das Pokalaus in der zweiten Runde, würde ein Vorrundenaus in der Champions League das i-Tüpfelchen auf eine verkorkste Vorrunde bedeuten. Und über allem schwebt ja noch die „Abgasaffäre“. Gab es hier irgendjemanden, der Wolfsburg aufgrund der ach so vielen positiv bestrahlten Jungfrauen auf dem Weg zur Meisterschaft sah? Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – weder in der Bundesliga noch in der Sportastrologie.

Champions League 2015/16: Ist Arsenal das Juventus dieser Saison? Schießen sich die Kanoniere trotz Fehlstart ins Finale?


Im vergangenen Jahr konnte ich einen großen Erfolg feiern mit der Vorhersage von Juventus Turin als Überraschungsfinalist als selbst der Achtelfinaleinzug der „Alten Dame“ noch keineswegs sicher war (https://astroarena.org/2014/10/22/champions-league-201415-juventus-kann-fur-berlin-buchen-finalheld-asamoah-llorente-oder-buffon/). Dieses Mal meine ich wieder einen Überraschungsfinalisten ausgemacht zu haben mit Arsenal London. Wer einwenden mag, dass Arsenal als englischer Topklub kein so große Außenseiter sei, dem seien hier etwa die Quoten von 1:60 für den Gesamtsieg bzw. 1:30 für die Finalteilnahme von Arsenal bei Tipico entgegen gehalten (Achtung: Wer noch wetten möchte, um 18 Uhr beginnt heute das erste Champions-League-Spiel und dann nehmen die Wettanbieter in der Regel die Finalwetten aus dem Programm!). Das liegt derzeit doppelt so hoch wie die Quoten für Juventus Turin bei meiner Prognose in der vergangenen Saison. Zugegebenermaßen kann ich mich natürlich auch gewaltig in die Nesseln setzen mit meiner Prognose und schon bei den Partien morgen kann es zu Ende sein für Arsenal.

Die Ausgangslage in der Gruppe E:

20151123_CL Arsenal Gruppe
Quelle: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/-1/3624/spieltag.html.

Die Ausgangssituation für Arsenal vor den letzten beiden Spieltagen ist nicht besonders rosig. Nachdem man die ersten beiden Partien gegen Piräus und Zagreb verloren hatte, konnte man am 3. Spieltag einen so überraschenden wie überlebenswichtigen Sieg gegen den FC Bayern feiern. Beim Rückspiel in München setzte es dann allerdings ein herbes 0:5. Um weiterzukommen, muss man jetzt am 5. Spieltag unbedingt gegen Zagreb gewinnen und Piräus muss in München verlieren. Dann würde es am letzten Spieltag in Piräus zur Entscheidung kommen. Da der direkte Vergleich hier zählt, müsste Arsenal nach dem 2:3 in London im Hinspiel mit zwei oder mehr Toren Differenz in Piräus gewinnen. Bei einem 4:3 oder höherem Sieg mit einem Tor Unterschied (höchst unwahrscheinlich) wäre Arsenal ebenfalls weiter, während bei einem 3:2 das Gesamttorverhältnis entscheiden würde. Keine besonders gute Ausgangslage, aber der wahrscheinlich nötige Sieg mit zwei Toren Differenz in Piräus ist auch alles andere als illusorisch. Bei den Buchmachern bedeutet das derzeit Quoten von 1:4,5 für ein Weiterkommen der Gunners.

Ich habe bei der Abfassung dieser Prognose auch einen kleinen Gang durch Arsenals jüngere Geschichte gemacht und festgestellt, dass man in den letzten knapp zwei Jahrzehnten eine beeindruckende Konstanz an den Tag gelegt hat. Nachdem man zwischen 1997/98 und 2004/05 ganze acht Mal die Premier League als Meister (1998, 2002, 2004) oder Vizemeister beendete, pendelt man schon seit zehn(!) Saisons zwischen Platz drei und vier. Man hat es natürlich mit einer massiv finanzgedopten Konkurrenz zu tun, aber irgendwie hat sich da bei mir schon das Bild eines Klubs verfestigt, der eigentlich immer vorne dabei ist, aber dann doch nie das „große Ding“ holt. Daran, dass sich das mit einem Titelgewinn in dieser Saison ändert, habe ich auch noch meine begründeten Zweifel, aber die zweite Finalteilnahme in der Champions League nach 2006 (1:2 gegen den FC Barcelona) wäre nach dem vielfachen Aus im Achtelfinale und Viertelfinale in den vergangenen Jahren trotzdem ein echtes Ausrufezeichen auf der internationalen Bühne.

Dabei stütze ich mich – wie schon bei der Juve-Prognose im vergangenen Jahr – in erster Linie auf das Vereinshoroskop, das ich erst vor Kurzem mit gutem Erfolg in Bezug auf einige Wegmarken der jüngeren Vergangenheit getestet habe. Für die berechnete Gründungszeit sprechen ebenfalls sehr gute Argumente, wenngleich sie nicht als gänzlich gesichert gelten kann.

„Mein“ Horoskop für den FC Arsenal:
18861201_20.23_FC ARSENAL LONDON
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Weiterhin spielt das Horoskop von Arsène Wenger – seit mittlerweile über 19 Jahren Arsenal-Coach(!) – eine wichtige Rolle bei meiner Prognose. Beim Elsässer ist die „verdächtig“ runde standesamtliche Geburtszeit 11 Uhr vorhanden.

Arsène Wenger:
19491022_11.00_WENGER_A
Quelle Geburtszeit: Standesamt (Astrodatenbank).

Man kann die schicksalhafte Verbindung zwischen Arsène und Arsenal bereits erkennen an Wengers dominanter Radix-Venus (am AC und dazu MC-Herrscher) nahezu exakt in Konjunktion zum Radix-Merkur von Arsenal. Dazu kommt der Mars von Wenger im minutengenauen Sextil zum Jupiter des FC Arsenal.

Weiterhin möchte ich an dieser Stelle die zwei Spielerhoroskope, bei denen die Geburtszeit standesamtlich gesichert ist, hier anführen. Es handelt sich dabei um die französischen Nationalspieler Laurent Koscielny und Olivier Giroud. Ich werde darauf zurückkommen.

Laurent Koscielny:
19850910_13.45_KOSCIELNY_L
Quelle Geburtszeit: Standesamt (Astrodatenbank).

Olivier Giroud:
19860930_15.15_GIROUD_O
Quelle Geburtszeit: Standesamt (Astrodatenbank).

Bei meiner Analyse möchte ich gleich mit dem Finale beginnen und erläutern, was mich zur Prognose der Finalteilnahme bewegt, allerdings gleichfalls starke Zweifel belässt, dass dieses mögliche Finale auch erfolgreich bestritten werden kann.

CL 2015/16: Finale (Anpfiff)
20160528_20.45_CL-Finale

CL 2015/16: Finale (Abpfiff)
20160528_22.35_CL-Finale

Man kann sehen, dass Saturn noch nahezu minutengenau in Konjunktion zur Venus von Arsène Wenger und noch exakter in Konjunktion zum Merkur des FC Arsenal steht. Kurz gesagt, eine sehr auffällige Auslösung, die aber aufgrund der ausbremsenden Wirkung von Saturn darauf hin deutet, dass Arsenal beim Jubeln wieder mal den anderen zuschauen darf (wer meiner Ansicht nach der Sieger sein wird, werde ich vor dem Achtelfinale kundtun). Jupiter ist hingegen gerade über das Quadrat zu Merkur (Arsenal) bzw. Venus (Wenger) hin weg. Sollte Wengers runde Geburtszeit exakt sein, käme noch Neptun im Quadrat zu AC/DC hinzu. Weiterhin ist auffällig, dass der Mond zum Anpfiff minutengenau im Trigon zur Sonne von Arsène Wenger steht! Der Coach der Gunners sollte also durchaus sehr positiv gestimmt ins Match gehen!

Bei Abwehrmann Laurent Koscielny haben wir hingegen zum Ende eines möglichen Elfmeterschießens Sonne Trigon Jupiter und Mond Opposition Mars exakt, sowie Merkur Quadrat Venus bis auf fünf Bogenminuten genau! Bei diesen Aspekten kommt man ja schon fast auf die Idee eines Finalsiegs von Arsenal… Bei Olivier Giroud steht beim Anpfiff Venus bis auf zwei Bogenminuten genau in Opposition zu Saturn – ein starkes Zeichen, allerdings nicht so günstig (muss er auf die Bank?). Liegt seine Geburtszeit nur eine Minute früher als standesamtlich festgehalten (15.15 Uhr), käme zudem Uranus Quadrat AC/DC als großer, unberechenbarer Transit hinzu.

Gehen wir zurück zum Halbfinale. Hier möchte ich zunächst den 26. April und 4. Mai als Spieltermine hervorheben.

CL 2015/16: Halbfinale A, Hinspiel (Anpfiff)
20160426_19.45_HF Hin A

Aufschlussreich wird das nicht mehr ganz exakte Jupiter-Quadrat beim Finale mit Blick auf das Halbfinalhinspiel! Hier steht Jupiter – vergleichbar exakt mit Saturn im Finale – im Quadrat zum Merkur des FC Arsenal und zur Venus bei Arsène Wenger. Das sieht äußerst vielversprechend aus! Allerdings ist bei Wenger auch Saturn Quadrat Saturn bis auf vier Bogenminuten exakt, was wiederum kritisch zu deuten ist. Im Arsenal-Horoskop könnte wiederum Mars im Trigon zum AC positiv wirken, sollte die von mir verwendete Gründungszeit stimmen. Was ich als Liebhaber von exakten Transiten aber am Halbfinalhinspiel fast am beeindruckendsten finde, ist, dass – wie beim Finale! – der Mond wieder einen minutengenauen Aspekt zum Radix von Arséne Wenger macht. Der Mond steht um 20.45 Uhr exakt im Trigon zu Wengers Mars und damit ebenso exakt im Sextil zum Jupiter des FC Arsenal!

CL 2015/16: Halbfinale A, Rückspiel (Anpfiff)
20160504_19.45_HF Rück A

Beim Rückspiel sind bei Arsène Wenger Jupiter Quadrat Venus, sowie Saturn Quadrat Saturn nicht mehr so exakt wie noch beim Hinspiel. Dafür ist Venus Opposition Mond bis auf wenige Bogenminuten genau und der Mond läuft zu Beginn der zweiten Halbzeit über Wengers Mondknoten. Stark sieht es aber vor allem im Arsenal-Horoskop aus, wo Uranus im Quadrat zu Saturn steht (bis auf zwei Bogenminuten genau!). Sollte zudem die von mir berechnete Gründungszeit stimmen, stünde zudem Pluto exakt im Quadrat zu MC/IC. Diese Spannungsaspekte sind schon nicht unkritisch zu sehen, aber auch nicht so fatal, als dass ich darin das zwingende Aus sehen würde. Insbesondere Uranus Quadrat Saturn kann auch Grenzen sprengen.

Alternativ gebe es die Spieltermine 27. April und 3. Mai. Auch hier gibt es gute Argumente, zumal die großen Transite der Langsamläufer Jupiter, Saturn und Pluto hier ebenso gelten.

CL 2015/16, Halbfinale B, Hinspiel (Anpfiff)
20160427_20.45_HF Hin B

Saturn Quadrat Saturn wäre hier bei Wenger sogar bis auf eine Bogenminute exakt, Saturn Sextil Neptun als eher positiver Transit aber auch schon bis sechs Bogenminuten genau. Jupiter als „Gegengewicht“ zu Saturn ist durch sein Quadrat zu Merkur (Arsenal) bzw. Venus (Wenger) darüber hinaus fast noch genauso exakt wie am Tag zuvor. Herauszuheben ist beim Abpfiff dieses Halbfinalhinspiels Venus exakt in Opposition zum Jupiter des FC Arsenal und im Trigon zum Mars von Arsène Wenger! Das „schlägt“ den kurzweiligen Mondtransit zum Anpfiff des anderen Halbfinals sogar und wäre ein äußerst positiver Indikator für den Ausgang des Halbfinalhinspiels aus Arsenal-Sicht. Dazu stünde bei der von mir verwendeten Gründungszeit auch noch Mars im exakten Trigon zum AC des Vereinshoroskops!

Bei Laurent Koscielny stehen Sonne Quadrat Jupiter und Mond Trigon Mondknoten (exakte kurz vor Spielende) als exakte Transite zu Buche. Diese können auch durchaus positiv gedeutet werden.

CL 2015/16, Halbfinale B, Rückspiel (Anpfiff)
20160503_20.45_HF Rück B

Bei Arsenal bleiben die exakten Transite Uranus Quadrat Saturn und Pluto Quadrat MC/IC (wenn die berechnete Gründungszeit exakt ist). Transite der persönlichen Planeten gibt es hingegen nicht. Bei Arsène Wenger sind hier gar keine exakten Transite vorhanden (ich bin hier mit meinem Orbis von ca. 0,25° natürlich auch sehr streng). Venus Opposition Mond und Mond Konjunktion Mondknoten fallen gegenüber dem alternativen Halbfinalrückspiel also weg.

Olivier Giroud hätte bei einer zwei bis drei Minuten vorkorrigierten Geburtszeit Merkur genau im Trigon zum AC, sowie den Mondknoten im Sextil zum MC. Mars steht zudem bis auf sechs Bogenminuten genau im Sextil zur Sonne.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass beide Halbfinaltermine prinzipiell denkbar sind. Entsprechend der bei einer Finalteilnahme erwartbaren starken Auslösungen beim Halbfinale finden sich auf jeden Fall Auslösungen, die absolut würdig für solche bedeutsame Spiele erscheinen. Mich überzeugt Halbfinale B aufgrund von Venus Opposition Jupiter bei Arsenal, sowie Venus Trigon Mars bei Wenger beim Abpfiff des Halbfinalhinspiels letztendlich mehr.

Ich möchte noch eine Runde nach vorne gehen und einen Blick auf die aus meiner Sicht wahrscheinlichen Termine für die Viertelfinalspiele von Arsenal werfen. Dabei geht es um die Termine am 6. und 12. April, wo sich bemerkenswerte Auslösungen finden. Für die Termine am 5. und 13. April finden sich hingegen kaum nennenswerte Transite bei Arsène Wenger und im Vereinshoroskop. Fürs Rückspiel sind hier lediglich das auslaufende Quadrat der Sonne zu Jupiter, sowie Uranus Sextil als minutengenauer Transit im Arsenal-Horoskop vorhanden (wenn denn die Gründungszeit minutengenau ist!). Am von mir bevorzugten Viertelfinalrückspieltag wäre es hingegen „nur“ bis auf vier Bogenminuten genau.

CL 2015/16, Viertelfinale A, Hinspiel (Anpfiff)
20160405_20.45_VF Hin A

Insbesondere im Arsenal-Horoskop zeigen sich wieder einmal herausragende Auslösungen – allerdings unter dem Vorbehalt der richtigen Gründungszeit. Das an diesem Abend exakte Sonne-Pluto-Quadrat (zwei höchst intensive, harte und dramatische Viertelfinals an diesem Abend!?) fällt exakt auf das von mir berechnete MC des FC Arsenal! Dazu kommt ebenso exakt Mars Trigon AC (ebenso wie später bei Halbfinale A, Hinspiel) und zu Beginn der zweiten Halbzeit der Mond im Trigon zu Mars. Bei Arsène Wenger fällt wiederum der Mond etwa zum Spielende exakt auf das IC (beim Abpfiff bei der Geburtszeit 10.59 Uhr).

CL 2015/16, Viertelfinale A, Rückspiel (Anpfiff)
20160413_20.45_VF Rück A

Ebenfalls bei der Vorkorrektur der Geburtszeit um eine Minute auf 10.59 Uhr, würde beim Rückspiel die Venus exakt auf das IC von Wenger fallen und Mars ebenso exakt ins Sextil zum MC! Beim Anpfiff steht der Mond wiederum minutengenau im Trigon zum Radix-Mond von Arsène Wenger. Im Arsenal-Vereinshoroskop basieren die exakten großen Transite Pluto Quadrat MC und Uranus Sextil MC auf der richtig berechneten Gründungszeit, sind in diesem Fall also weniger aussagekräftig als die Transite bei Arsène Wenger.

Bei Olivier Giroud sieht es mondtechnisch hingegen äußerst kritisch aus mit Mond Quadrat Sonne beim Abpfiff. Wenn die Geburtszeit minutengenau ist, kommt dazu Sonne Quadrat AC/DC.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 10. Spieltag


Immer noch etwas in Verzug, kommen hier die Astro-Schlaglichter zum 10. Spieltag. Meine verschobene Schwerpunktsetzung bei der Analyse anstatt bei der Prognose, scheint mir angesichts einiger abenteuerlicher Ausflüge in die Welt der Prognosen aus Recht zu geben. In der Nachberachtung kann man als Astrologe schließlich gänzlich risikofrei glänzen mit Erklärungen, warum dieses oder jenes Spiel nur genauso ausgehen konnte (selbst wenn man etwas Gegenteiliges prognostiziert hat…).

Selbstkritik beiseite (die braucht eigentlich noch einen viel größeren Raum!): Was waren die sportlichen Erkenntnisse des 10. Spieltags vom vorletzten Wochenende? Hoffenheims erneute Heimpleite, dieses Mal gegen den HSV, bringt das Fass zum Überlaufen und Markus Gisdol um seinen Job, in Leverkusen ist man weiter mitten im „wilde Westen“, Bremen kann doch noch gewinnen und Gladbach kann nur noch gewinnen.

Hoffenheim-Hamburg 0:1: Lasogga schlägt spät zu und besiegelt Gisdols Aus!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/10/2855019/spielanalyse_1899-hoffenheim-3209_hamburger-sv-12.html.

Hoffenheim-Hamburg: Anpfiff
20151023_20.30_S10 99H-HSV

Mit dem späten 1:0-Siegtreffer beendete der HSV das Kapitel Markus Gisdol als Trainer von 1899 Hoffenheim und festigte seinerseits den Platz im gesicherten Mittelfeld.

Bei Hoffenheims unter Druck geratenem Coach Markus Gisdol zeigen sich ohne Geburtszeit keine auffallend starken Konstellationen, die kennzeichnend für dieses für ihn enorm wichtige Spiel gewesen wären. Die etwa eine Woche später anstehende Konjunktion von Jupiter zu Merkur hätte vielleicht noch eher auf einen Erfolg oder zumindest einen weiteren Verbleib von Gisdol hingedeutet.

Markus Gisdol:
19690817_GISDOL_M

Besonders aufschlussreich war bei dieser Partie das Horoskop des 0:1 und des wenige Minuten später erfolgten Abpfiffs. Beim 0:1 stand die Venus exakt am IC und Pluto genau am DC! Beim Abpfiff stand dann Mars am IC!

Hoffenheim-Hamburg: 0:1 Lasogga
20151023_22.16_S10 99H-HSV 0-1 Lasogga

Hoffenheim-Hamburg 0:1 (Abpfiff)
20151023_22.22_S10 99H-HSV 0-1

Die Anbindung der Horoskope von HSV-Trainer Labbadia und Siegtorschütze Lasogga ist dabei nicht weniger erstaunlich. Besonders beeindruckend wird das Ganze, wenn man die exakte Mars-Pluto-Konjunktion bei Bruno Labbadia an diesem Abend feststellt. Die mitunter zerstörerische Energie aus der Verbindung von Mars und Pluto wirkte sich hier äußerst positiv aus und wurde in dem Moment als Pluto mundan durch das DC ausgelöst wurde „wachgeküsst“. Ein „Sudden Death“ durch ein Tor kurz vor Schluss scheint mir im Übrigen auch sehr passend für eine Pluto-Auslösung!

Bruno Labbadia:
19660208_Labbadia_B

Erkenntnisleitend ist ebenfalls, dass Labbadia bereits einmal in dieser Saison über einen unerhofften Auswärtserfolg jubeln durfte als ein Schnelläufer bei ihm einen Langsamläufer auslöste. Am 3. Spieltag gewann er mit dem HSV bei damals noch desorientierten Gladbachern mit 3:0 als die Sonne exakt in Konjunktion zu seinem Uranus stand (vergleiche: https://astroarena.org/2015/09/16/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-4-spieltag/). Damals war übrigens auch Lasogga der Matchwinner mit einem Doppelpack.

1. Bundesliga 15/16, 3. Spieltag: Mönchengladbach-Hamburg: 0:3 Müller
20150911_21.39_S04 BMG-HSV 0-3 Müller

Nun zu eben jenem Lasogga (Kicker-Note 2,5). Auch er ist in beeindruckender Weise in die Auslösung beim 0:1 kurz vor Schluss eingebunden. Sein Jupiter stand gerade kurz vor der Auslösung durchs IC, während sein Uranus exakt am DC stand, als er das Tor des Tages erzielte. Als Tagestransit käme Venus Konjunktion Jupiter bei Lasogga in Frage, allerdings noch mit einem Orbis von 0,5 Grad.

Pierre-Michel Lasogga:
19911215_Lasogga_P-M

Es gab noch einige weitere Anzeichen, die für positive Stimmung bei den HSV-Akteuren sprach, so z.B. Venus Sextil Jupiter, sowie Merkur Trigon Sonne (bei einer Geburtszeit am Mittag/Nachmittag) bei Matthias Ostrzolek (Kicker-Note 4,5).

Matthias Ostrzolek:
19900605_Ostrzolek_M

Ein bisschen habe ich tatsächlich auch auf den HSV und in der 2. Halbzeit noch auf einen Lasogga-Treffer gesetzt. Kleinvieh macht auch Mist…

20151023_99H-HSV_HtH 2

20151023_99H-HSV_HtH Lasogga

Leverkusen-Stuttgart 4:3: Wieder ein Spektakel in der BayArena – und wieder steht der VfB mit leeren Händen da!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/10/2855016/spielanalyse_bayer-leverkusen-9_vfb-stuttgart-11.html.

Leverkusen-Stuttgart: Anpfiff
20151024_15.30_S10 B04-VfB

Unter der Woche hatte Leverkusen nach 2:0-Führung und 2:4-Rückstand gegen den AS Rom noch ein 4:4 zu Stande gebracht. Das Spiel gegen Stuttgart vier Tage später musste sich da nicht verstecken. Wieder ein irres Spiel mit einer wahnsinnigen zweiten Halbzeit: Halbzeitstand 0:0 – Endstand 4:3 mit sieben verschiendenen Torschützen! Leverkusen wird zum „wilden Westen“! Alleine die ersten vier Tore fielen innerhalb von zehn Minuten – der VfB verspielte dabei eine 2:0- und 3:1-Führung. Somit haben mich beide Teams auch um einen mehr als ansehnlichen Wettgewinn gebracht, hatte ich doch, wie im Konferenz-Telegramm vorhergesagt, auf einen VfB-Sieg mit Tor von Didavi gesetzt (https://astroarena.org/2015/10/24/live-1-bundesliga-201516-10-spieltag-konferenz-telegramm/).

Bei Daniel Didavi hatte ich das exakte Trigon der Sonne zu Jupiter als Glücksaspekt identifiziert. Sollte die berechnete Geburtszeit stimmen, käme Mars Trigon Mond hinzu. Mit einer überzeugenden Leistung und dem Tor zum 0:2 konnte Didavi diese(n) Aspekt(e) ja durchaus auch in ein persönliches Erfolgserlebnis umsetzen.

Leverkusen-Stuttgart: 0:2 Didavi
20151024_16.40_S10 B04-VfB 0-2 Didavi

Daniel Didavi:
19900221_20.25.28_Didavi_D
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Bellarabi, konnte Lukas Rupp (Kicker-Note 3) mit seinem ersten Bundesligator für den VfB das 1:3 markieren. Beim Neuzugang aus Paderborn stand die Venus fast minutengenau im Trigon zu Neptun.

Leverkusen-Stuttgart: 1:3 Rupp
20151024_16.44_S10 B04-VfB 1-3 Rupp

Lukas Rupp:
19910108_06.00_RUPP_L
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „ich glaube morgens“.

Mit dem Übergang von Jupiter, AC-Herrscher, über den DC kam Bayer dann per Doppelschlag durch Boenisch und Hernández innerhalb einer Minute zum Ausgleich!

Leverkusen-Stuttgart: 2:3 Boenisch
20151024_16.56_S10 B04-VfB 2-3 Boenisch

Leverkusen-Stuttgart: 3:3 Hernández
20151024_16.57_S10 B04-VfB 3-3 Hernández

Den Schlusspunkt zum 4:3 setzte schließlich Admir Mehmedi (Kicker-Note 1,5; Mann des Spiels) in der 89. Minute. Aus seinem Horoskop mit der von ihm genannten Geburtszeit werde ich irgendwie nicht richtig schlau. Auch dieses Mal fehlen mir die entsprechenden Transite für die Matchwinnerrolle. Allerdings ist auffällig, dass mundan Sonne und Mond von Mehmedi beim Siegtreffer am AC standen.

Leverkusen-Stuttgart: 4:3 Mehmedi
20151024_17.15_S10 B04-VfB 4-3 Mehmedi

Admir Mehmedi:
19910316_14.00_MEHMEDI_A
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Zuletzt stand nach der Partie einmal mehr Stuttgarts Trainer Alexander Zorniger im Fokus. Denn einmal mehr hatte der VfB gut gespielt und doch verloren – auch weil Zorniger selbst beim Stand von 3:1 an seinem Offensivkonzept festhielt. Saturn Quadrat Venus versinnbildlicht, dass das schöne, offensive Spiel (Venus) dort seine Grenzen (Saturn) erfährt, wo das Ergebnis (Saturn!) nicht stimmt. Trotz aller Kritik ist der VfB für mich übrigens weiterhin auf dem richtigen Weg und kein ernsthafter Abstiegskandidat.

Alexander Zorniger:
19671008_Zorniger_A

Auch wenn das Ergebnis nicht so ausfiel wie gedacht, finde ich doch, dass Jupiter Quadrat Jupiter als Auslösung im VfB-Horoskop äußerst gut zu diesem turbulenten Spiel passt. Immerhin war es trotz Jupiter ja immer noch ein Spannungsaspekt. Und zu viel Jupiter kann eben manchmal auch zu viel Übermut (Offensive) anzeigen. Ich bin immer mehr überzeugt, dass das Horoskop der Fusion vom 02.04.1912 an Stelle des Horoskops vom 09.09.1893, wo nur der erste Vorgängerverein gegründet wurde, das wirksame VfB-Horoskop ist. U.a. haben wir hier aus der letzten Saison auch Saturn Opposition Saturn als man zu Saisonbeginn gleich am Tabellenende statt und Jupiter Trigon Jupiter als man sich – wie in der AstroArena Wochen zuvor vorhergesagt – am 34. Spieltag doch noch retten konnte.

VfB Stuttgart:
19120402_14.44.18.5_VfB Stuttgart
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Hannover-Frankfurt 1:2: Der doppelte Stendera bringt die Eintracht zurück in die Erfolgsspur!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/10/2855018/spielanalyse_hannover-96-58_eintracht-frankfurt-32.html.

Hannover-Frankfurt: Anpfiff
20151024_15.30_S10 H96-SGE

Dass ich nicht besonders viel von der Qualität in Hannovers Kader halte, habe ich hier schon einige Male deutlich geäußert. Das Beste für Hannover: Mit den glücklichen 1:0-Siegen gegen Bremen und in Köln konnte man den Anschluss zu den übrigen Teams herstellen und sogar wieder über den Strich klettern. Gegen verunsicherte und zuletzt sieglose Frankfurter reichte jedoch selbst die 1:0-Führung durch Felix Klaus (Kicker-Note 3,5) nicht zu einem Punktgewinn.

In meiner Prognose hatte ich auf einen Hannoveraner Sieg spekuliert und dabei Felix Klaus als „überzeugend“ hervorgehoben. Klaus, im Sommer aus Freiburg gekommen, hätte bei einer Geburtszeit am späten Nachmittag bzw. Abend Merkur in Konjunktion zu seiner Venus, sowie die Sonne im Trigon zu seinem Mars gehabt, dazu den Mond in Opposition zu seiner Sonne. Eine spätere Geburtszeit scheint nun durchaus wahrscheinlich. Als ich ihn im Sommer fragte, wusste Klaus seine Geburtszeit nicht und zeigte sich auch nicht sonderlich interessiert an Astrologie.

Hannover-Frankfurt: 1:0 Klaus
20151024_16.37_S10 H96-SGE 1-0 Klaus

Felix Klaus:
19920913_Klaus_F

Obwohl es nichts mit dem 96-Sieg wurde, konnte ich dank Klaus noch ein bisschen was verdienen.

20151024_H96-D98_Tor Klaus

Zur Vollständigkeit gehört aber auch, dass ich nicht nur auf einen Treffer von Felix Klaus gesetzt hatte, sondern zudem in meiner Prognose Marc Stendera bei Frankfurt als besonders „kritisch“ bezeichnet hatte. Da hatte ich mich gründlich vertan, drehte doch Stendera nach der Führung von Klaus mit einem Doppelpack das Spiel im Alleingang. Für den Kicker war er damit der Mann des Spiels (Note 2). Die minutengenaue Opposition von Mars zu Saturn ist hier offensichtlich der entscheidende Aspekt gewesen und den kundigen Astrologen dürfte dieser klassische Frustrationsaspekt mit seiner besonders positiven Wirkung überraschen. Aus dem Staunen kommt gar nichr mehr raus, wenn man sieht, dass eben der Mars bei Stenderas Siegtreffer exakt am DC stand!

Die Mars-Saturn-Geschichte wird noch interessanter, da Stendera in seinem Radixhoroskop ein hartes exaktes Quadrat von Saturn zur Sonne hat. Bei einer Geburtszeit am späten Abend wäre dadurch bei seinem Doppelpack auch noch Mars Quadrat Sonne exakt gewesen. Sollte Stendera am frühen Nachmittag geboren sein, ergäbe sich mit Uranus Trigon ein förderlicher Aspekt, der dem Spannungsaspekt von Mars möglicherweise eine positive Drehung gegeben hat. Es bleibt festzuhalten: Besser ein Aspekt, der einen erstaunt als gar kein Aspekt! Aus überraschenden Wirkungen eines Transits kann man immer noch lernen.

Hannover-Frankfurt: 1:1 Stendera
20151024_16.43_S10 H96-SGE 1-1 Stendera

Hannover-Frankfurt: 1:2 Stendera
20151024_16.52_S10 H96-SGE 1-2 Stendera

Marc Stendera:
19951210_Stendera_M

Mainz-Bremen 1:3: Wie vor einem Jahr – wieder der Bremer Befreiungsschlag in Mainz!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/10/2855020/spielanalyse_1-fsv-mainz-05-30_werder-bremen-4.html.

Mainz-Bremen: Anpfiff
20151024_15.30_S10 M05-SVW

Nach fünf Bundesliganiederlagen in Folge stand Werder und insbesondere Coach Viktor Skripnik in Mainz schon stark unter Druck. Ziemlich genau ein Jahr zuvor befand sich Werder in einer ganz ähnlichen Situation. Tabellarisch und spielerisch noch dramatischer aufgestellt als jetzt, reiste man nach Mainz und Viktor Skripnik gab auf der Bremer Bank sein Bundesligadebüt an Stelle des (wieder einmal) gescheiterten Robin Dutt. Als Mainz führte, sagte ich damals in einem Livepost den ersten Saisonsieg für Werder voraus – und Werder drehte das Spiel tatsächlich und gewann schließlich noch mit 2:1 (https://astroarena.org/2014/11/01/live-trotz-fruhem-ruckstand-erster-sieg-fur-werder-beginn-des-mainzer-absturzes/). Übrigens führte ich damals – noch ohne die Geburtszeit von Skripnik zu haben – Venus Konjunktion Venus als entscheidende positive Auslösung an. Vor einigen Monaten bekam ich von Skripnik nun persönlich seine Geburtszeit (14.30 Uhr) und es lässt sich feststellen, dass Venus Konjunktion Venus bei Skripnik tatsächlich minutengenau war als Werder das Spiel vor einem Jahr in Mainz drehte.

Dieses Mal sagte ich wieder live gegen den Trend einen Werdersieg voraus – und wieder enttäuschten die Grün-Weißen mich nicht! Es stand am Ende ein klares 3:1, wobei Werder mit drei Treffern innerhalb von neun Minuten kurz vor der Pause kurzen Prozess mit Mainz machte.

Durch den Erfolg konnte Werder Relegationsplatz 16 verlassen, allerdings nur kurzfristig. Nach dem mittlerweile absolvierten 11. Spieltag und der Niederlage gegen Dortmund ist man schon wieder 16. Mit meiner vor der Saison für den Weser-Report gemachten Vorhersage, dass Werder (mit Skripnik und Frings) in die Relegation muss, liege ich damit bisher voll auf Kurs (https://astroarena.org/2015/08/12/prognose-bundesliga-201516-im-weser-report-werder-bremen-muss-in-die-relegation/)

Ich vermute, dass die Geburtszeit von Skripnik minimal früher als von ihm angegebenen liegt. Dann wäre der Fische-Mond bei Werders Dreierpack kurz vor der Pause genau auf seinem AC gewesen und – weit vorausgeblickt – würde er beim Relegationsrückspiel dann davon profitieren, dass der Mond noch näher an sein MC rückt. Bei einem möglichen Elfmeterschießen (Gott, bewahre!) wäre der Mond dann sogar am MC.

Bundesliga 15/16: Relegation: Rückspiel (Elfmeterschießen)
20160523_23.15_Reli2

Viktor Skripnik:
19691119_14.27.11_SKRIPNIK_V
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe 14.30 Uhr; rektifiziert.

War vor einem Jahr Franco di Santo mit einem Doppelpack der Bremer Matchwinner, führte dieses Mal Anthony Ujah (Kicker-Note 1,5; Spieler des Spiels) Werder mit seinem Doppelpack zum Sieg – ausgerechnet bei seinem Ex-Klub Mainz. Als Auslösungen kommen beim Nigerianer Merkur Konjunktion Merkur (bei einer sehr späten Geburtszeit), sowie Merkur Konjunktion Venus (bei einer frühen Geburtszeit) in Frage. Bei Ujah bin ich bei meinen bisherigen Beobachtungen schon deshäufigeren zu einer frühen Geburtszeit gekommen. Daher denke ich, dass Merkur Konjunktion Venus der entscheidende Transit war. Man vergleiche hierzu meine Ausführungen beim richtig prognostizierten Doppelpack Ujahs beim Kölner Erfolg in Stuttgart zu Beginn der vergangenen Saison: https://astroarena.org/2014/08/30/bundesliga-201415-2-spieltag-schiest-ujah-koln-zum-uberraschungserfolg-in-stuttgart/.

Mainz-Bremen: 0:1 Ujah
20151024_16.09_S10 M05-SVW 0-1 Ujah

Mainz-Bremen: 0:2 Ujah
20151024_16.13_S10 M05-SVW 0-2 Ujah

Anthony Ujah:
19901014_04.35_Ujah_A
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

In meiner Prognose hatte ich Abwehrchef Jannik Vestegaard als wahrscheinlichen Siegtorschützen genannt. Vestergaard traf zwar nicht selbst, leitete aber immerhin das 2:0 mit ein und bekam vom Kicker die starke Note 2. Jupiter Konjunktion Jupiter hat hier also durchaus seine Wirkung gezeigt!

Jannik Vestergaard:
19920803_Vestergaard_J

Mönchengladbach-Schalke 3:1: Raffael setzt Gladbachs unheimlichen Lauf fort – Geis‘ Tritt mit schweren Folgen

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/10/2855017/spielanalyse_borussia-mgladbach-15_fc-schalke-04-2.html.

Mönchengladbach-Schalke: Anpfiff
20151025_17.30_S10 BMG-S04

Für das Sonntagabendspiel Gladbach-Schalke prognostizierte ich den fünften Gladbacher Erfolg im fünften Bundesligaspiel unter der Leitung von „Dauerinterimscoach“ André Schubert (https://astroarena.org/2015/10/25/1-bundesliga-201516-10-spieltag-moenchengladbach-schalke-gladbachs-furiose-aufholjagd-geht-weiter-matchwinner-raffael/). Dabei hob ich einen Borussen besonders hervor: „Von den Gladbacher Akteuren sieht Raffael mit dem Widder-Mond schon fast exakt auf seiner Sonne, Mars im Trigon zum Mondknoten und Merkur in Opposition zu Merkur/Venus auffällig stark bestrahlt aus. Er könnte in die Rolle des Matchwinners schlüpfen.“ Vergessen habe ich hierbei noch das möglicherweise exakte Trigon der Sonne zu seinem MC. Tatsächlich erzielte Raffael (Kicker-Note 1,5) das 2:1 per Freistoß selbst und bereitete das 3:1 vor.

Mönchengladbach-Schalke: 2:1 Raffael
20151025_18.58_S10 BMG-S04 2-1 Raffael

Raffael:
19850328_17.15_RAFFAEL
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Zu Schalkes Abwehrchef Matip schrieb ich hingegen wenier Positives: „Bei Schalke sehe ich heute den in dieser Saison bisher sehr überzeugenden Joel Matip mit Sonne Quadrat Chiron eher kritisch.“ Es ist hierzu festzuhalten, dass Matip (Kicker-Note 4) den Freistoß zum 2:1 verursachte, auch wenn es genau genommen gar kein Foul war und die Aktion auch nicht innerhalb des Strafraums stattfand. Sollte Chiron aber wirklich eine besondere Beziehung zu Elfmetern haben, dann wäre dies hier einmal bestätigt.

Joel Matip:
19910808_Matip_J

Noch mehr im Mittelpunkt stand jedoch Johannes Geis (Kicker-Note 6), der Gladbachs André Hahn mit einem überharten Einsteigen eine Fraktur des Schienbeinkopfes und damit eine monatelange Pause zufügte. Zum Schalker Mittelfeldmann schrieb ich in meiner Prognose: „Bei Johannes Geis sieht es widersprüchlich aus. Merkur Quadrat Venus (bei einer Geburtszeit am Morgen exakt), Saturn Sextil Mars (Geburtszeit mittags) und Mars Trigon Uranus/Neptun (exakt) deute ich insgesamt aber positiv.“ Also bei diesen vielfachen Transiten scheint die besondere Rolle von Geis in diesem Match schon nachvollziehbar, wenngleich ich hier sicher nicht zu einem Platzverweis gekommen wäre.

Mönchengladbach-Schalke: Rot Geis
20151025_19.08_S10 BMG-S04 Rot Geis

Johannes Geis:
19930817_Geis_J

Zuletzt findet sich Mond Trigon Uranus quasi beim Abpfiff als schöne Bestätigung für das von mir berechnete Vereinshoroskop von Borussia Mönchengladbach.

Mönchengladbach-Schalke 3:1 (Abpfiff)
20151025_19.22_S10 BMG-S04 3-1

VfL Borussia Mönchengladbach:
18991117_18.51.37_Borussia Mönchengladbach
Anmerkung: Gründungszeit rektifiziert und nahezu gesichert.

In der Halbzeit beim Stand von 1:1 habe ich noch auf einen Borussia-Sieg (einfach und mit Handicap), sowie auf ein Tor bzw. das nächste Tor durch Raffael gesetzt und einen doch erklecklichen Betrag damit eingespielt…

20151025_BMG-S04 1 Cash-Out

20151025_BMG-S04 1 HC Cash-Out

20151025_BMG-S04 Raffael ein Tor

20151025_BMG-S04 Raffael 3. Tor

Leipzig-Düsseldorf 2:1: RB kann sich auf das treffsichere Geburtstagskind Forsberg verlassen!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/12/2855538/spielanalyse_rasenballsport-leipzig-15778_fortuna-duesseldorf-13.html.

Leipzig-Düsseldorf: Anpfiff
20151023_18.30_S12 RBL-F95

In der 2. Liga gab es ein Duell Aufstiegskampf gegen Abstiegskampf. Erwartungsgemäß konnte sich hier Zweitligakrösus und Aufstiegsanwärter RB Leipzig gegen Fortuna Düsseldorf durchsetzen, wenn auch nur knapp mit 2:1.

Bei RB Leipzig zeigte sich Jupiter im Sextil zum MC des Vereinshoroskops – wenn dieses von mir richtig berechnet sein sollte. Dabei bin ich mir aber ziemlich sicher. Ich will das nicht zu hoch hängen, aber es passt zumindest gut.

RB Leipzig:
20090519_16.27.44_RB LEIPZIG
Anmerkung: Gründungszeit frei berechnet, aber gesichert.

Entscheidender waren für mich bei der Analyse der Partie allerdings die Auslösungen im Horoskop von Leipzigs schwedischem Angreifer Emil Forsberg. Er feierte an dem Tag seinen 24. Geburtstag. Die Sonne kehrte also, wie bei seiner Geburt, an die Grenze Waage/Skorpion zurück. Das allein wäre nicht so besonders gewesen, wäre nicht auch die Venus exakt an ihre Geburtsposition zurückgekehrt. Forsberg besorgte dann mit seinem 1:0 tatsächlich die Leipziger Führung und war für den Kicker auch der Spieler des Spiels (Note 1,5). Bemerkenswert, dass Forsberg den Treffer erzielte, als sein Saturn – ohnehin dominant im Wassermann – am Spiel-MC stand!

Leipzig-Düsseldorf: 1:0 Forsberg
20151023_19.15_S12 RBL-F95 1-0 Forsberg

Emil Forsberg:
19911023_Forsberg_E

Aus Forsbergs Treffer und Leipzigs Erfolg konnte ich dann auch ein wenig Kapital schlagen. Wetten auf den Favoriten in Kombination mit dem besten Torschützen des Favoriten scheinen tatsächlich von größerem Erfolg gekrönt zu sein als Wetten auf die Tore von Verteidigern des Außenseiters, die ich auch ab und an mal probiere.

20151023_RBL-F95 Forsberg

Champions League, Gruppe F, 3. Spieltag: Arsenal-Bayern 2:0: Erste Saisonniederlage für Bayern – Arsenal wahrt Chance aufs Achtelfinale!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/3/3254877/spielanalyse_fc-arsenal_bayern-muenchen-14.html.

Arsenal-Bayern: Anpfiff
20151020_19.45_F3 Ars-FCB

Durch zwei überraschende Niederlagen in Zagreb und gegen Piräus stand Arsenal gegen Bayern plötzlich schon vor einem Endspiel. Man musste fast schon gewinnen, wollte man die Chance aufs Achtelfinale wahren. Arsenal schaffte dann tatsächlich ein überraschendes 2:0 gegen die Bayern – die erste Saisonniederlage (den Supercup ausgenommen) für die scheinbar übermächtigen Münchener. Damit blieb auch meine (noch nicht veröffentlichte) Prognose am Leben, dass Arsenal es in dieser Saison sehr weit schaffen kann in der Champions League. Allerdings erhielt diese Hoffnung mittlerweile auch schon wieder einen herben Dämpfer durch das folgende 1:5 im Rückspiel in München. Verloren ist jedoch noch nichts für die „Gunners“. Das Arsenal-Vereinshoroskop hat sich beim Hinspiel auf jeden Fall bestätigt durch die Sonne in Konjunktion zu Radix-Jupiter (Orbis zwölf Bogenminuten), sowie den Mond im Quadrat zu Radix-Jupiter (Orbis zehn Bogenminuten). Es sei schon mal angekündigt: Trotz schwieriger Ausgangsposition wird es von mir von dem 5. Spieltag noch eine sehr optimistische Champions-League-Saisonprognose für den FC Arsenal geben.

Arsenal-Bayern 2:0 (Abpfiff)
20151020_21.36_F3 Ars-FCB 2-0

FC Arsenal:
18861201_20.23_FC ARSENAL LONDON
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 8. Spieltag


Eine Woche Ruhepause bei der AstroArena – dafür gibt es jetzt die Astro-Schlaglichter zum 8. Spieltag der Bundesliga in der XXL-Version inklusive 2. Bundesliga und Champions League. Zur Erinnerung: Bevor es in die Länderspielpause ging, stand in der Bundesliga das Gipfeltreffen Bayern-Dortmund an. Dabei fegten die Bayern den BVB mit 5:1 vom Platz und ist für viele „Experten“ bei nun sieben Punkten Vorsprung fast schon wieder Meister – nach nicht mal einem Viertel der Saison. Auch Schalke, Leverkusen und Wolfsburg ließen Federn, während es sich Hertha, Köln und Ingolstadt im oberen Drittel bequem machen. Unten zog Hannover 96 mit dem ersten Saisonsieg Werder mit in den Keller.

Hannover-Bremen 1:0: Hannover erarbeitet sich den ersten Saisonsieg – Werder ungebremst Richtung Keller

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/8/2855000/spielanalyse_hannover-96-58_werder-bremen-4.html.

Hannover-Bremen: Anpfiff
20151003_15.30_S08 H96-SVW

Hannover 96 schaffte im Nordderby gegen Werder im achten Spiel den ersten Sieg. Sollte doch etwas Bundesligaqualität im Kader stecken? Die beiden Besten, Torhüter Ron-Robert Zieler und Torschütze Salif Sané, sind auf jeden Fall erstligatauglich. Dennoch schreibe ich den Hannoveraner Sieg eher der Schwäche von Gegner Werder zu. Mit der vierten Niederlage in Folge rutschen die Bremer auf Platz 14 ab und angesichts der kommenden Heimspiele gegen Bayern und Dortmund nach der Länderspielpause ist der von mir vorhergesagte Relegationsplatz 16 schon nicht mehr weit (siehe Saisonprognose Werder: https://astroarena.org/2015/08/12/prognose-bundesliga-201516-im-weser-report-werder-bremen-muss-in-die-relegation/).

Ich hatte schon vermutet, dass es in Hannover eine weitere Niederlage für Werder geben würde. Hierauf deutete zunächst einmal Venus im exakten Trigon zu Jupiter bei 96-Trainer Michael Frontzeck hin, der sich mit dem Sieg nun erstmal ein wenig Luft verschaffen konnte.

Michael Frontzeck:
19640326_06.30_FRONTZECK_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „Ich weiß es nicht, erinnere mich aber dunkel, dass es im Morgengrauen war“.

Desweiteren bestätigt mich das Ergebnis in der bereits in den Astro-Schlaglichtern zum letzten Spieltag (https://astroarena.org/2015/10/03/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-7-spieltag/) geäußerten Vermutung, dass Werder-Co-Trainer Torsten Frings gegen Abend mit Krebs-Aszendent geboren ist. Denn dann hätte er nicht nur beim 0:3 gegen Leverkusen Saturn auf seiner Sonne gehabt, sondern jetzt auch nahezu minutengenau Saturn auf seinem Mars!

Torsten Frings:
19761122_20.30_Frings_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Hoffenheim-Stuttgart 2:2: Vollands Doppelpack reicht nicht für den ersten Heimsieg – Werners Last-Minute-Konter sichert dem VfB einen Punkt

Hoffenheim-Stuttgart: Anpfiff
20151003_15.30_S08 99H-VfB

Keinen Sieg gab es im badisch-schwäbischen Kräftemessen zwischen Hoffenheim und Stuttgart, dafür aber ein packendes Duell. Vollands zweifache Führung konnte der VfB jeweils kontern, wobei das 2:2 durch Werner erst in der Schlussminute fiel. Dieser Spielverlauf ist insbesondere bemerkenswert, da Pluto auf dem AC schon darauf hindeutete, dass die in Führung liegende Mannschaft das Ergebnis nicht ins Ziel bringen dürfte (siehe Prognose zum Spiel: https://astroarena.org/2015/10/03/1-bundesliga-201516-8-spieltag-hoffenheim-stuttgart-plutotime-in-sinsheim-volland-ballert-1899-aus-dem-keller-joker-uth-mit-dem-premierentor/).

Den Doppelpack von Kevin Volland (Kicker-Note 2, Spieler des Spiels) hatte ich bereits in meiner Prognose zum Spiel angedacht und mit der von mir für Volland frei berechneten Geburtszeit begründet . Sollte die Zeit stimmen, hätte bei Volland Jupiter exakt im Trigon zum Mondknoten gestanden, nachdem beim Doppelpack in Augsburg am Wochenende zuvor Jupiter im Trigon zum AC gestanden hätte. Beim Blick auf den zweiten Treffer gegen Stuttgart kann man zudem feststellen, dass Vollands Merkur (bei früher Geburtszeit) genau durch den DC ausgelöst wurde.

Hoffenheim-Stuttgart: 1:0 Volland (11M)
20151003_16.02_S08 99H-VfB 1-0 Volland 11M

Hoffenheim-Stuttgart: 2:1 Volland
20151003_17.03_S08 99H-VfB 2-1 Volland

Kevin Volland:
19920730_00.08.42_Volland_K
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit, vgl.: https://astroarena.org/2015/10/03/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-7-spieltag/.

Natürlich habe ich auch ein wenig auf Sportfreund Volland gesetzt.

20151003_15.28.30_99H-VfB Volland 2 Tore

In meiner Prognose hatte ich auch Pirmin Schwegler (Kicker-Note 3,5) mit Jupiter Trigon Venus (exakt bei einer Vormittagsgeburtszeit) positiv hervorgehoben. Immerhin hat er den Elfmeter zum 1:0 herausgeholt.

Pirmin Schwegler:
19870309_Schwegler_P

Ingolstadt-Frankfurt 2:0: Ingo kann’s auch zu Hause!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/8/2855003/spielanalyse_fc-ingolstadt-04-7659_eintracht-frankfurt-32.html.

Ingolstadt-Frankfurt: Anpfiff
20151003_15.30_S08 FCI-SGE

Bisher konnte Aufsteiger Ingolstadt auswärts groß aufspielen, zu Hause gelang jedoch nicht mal mehr ein Törchen. Das änderte sich mit dem 2:0 gegen schwache Frankfurter, so dass Ingolstadt nach dem 8. Spieltag auf einem beachtlichen Platz fünf steht.

Den historischen ersten Bundesligatreffer zu Hause erzielte Pascal Groß (Kicker-Note 2,5). Nachdem Groß in der letzten Saison mit sieben Toren und 22(!) Torvorlagen noch der Garant für den Aufstieg des FCI war, konnte er nun auch in der Bundesliga sein erstes Tor erzielen. Der Mond in Konjunktion zu seiner Radix-Sonne stand dabei Pate. Dazu ist Jupiter Halbsextil Jupiter aufgrund seiner Exaktheit bemerkenswert.

Ingolstadt-Frankfurt: 1:0 Groß
20151003_17.05_S08 FCI-SGE 1-0 Groß

Pascal Groß:
19910615_Groß_P

Ich hatte Groß‘ großen Auftritt schon geahnt, bei meiner Kombiwette machte mir aber „Meisterschaftsfavorit“ Wolfsburg einen Strich durch die Rechnung…

20151003_15.29.50_FCI-SGE Tor Groß.jpeg

Darüber hinaus gab es zwei weitere Ingolstädter Akteure mit sehr starken Jupiter-Aspekten. Romain Brégerie (Kicker-Note 3) kam mit Jupiter Trigon Mars zur Halbzeit für den verletzten Roger in die Partie. Er machte seine Sache ordentlich und dürfte aufgrund der Verletzung von Roger vorerst auch in der Mannschaft bleiben.

Romain Bregerie:
19860809_Brégerie_R

Jupiter Trigon Venus (bei einer Geburtszeit am Morgen) sah ebenfalls sehr positiv aus bei Angreifer Lukas Hinterseer (Kicker-Note 3), auch wenn der das Toreschießen dieses Mal anderen überlassen hat.

Lukas Hinterseer:
19910328_Hinterseer_L

Schalke-Köln 0:3: Effzeh überrascht weiter – Schalker Siegeszug unsanft gestoppt

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/8/2854997/spielanalyse_fc-schalke-04-2_1-fc-koeln-16.html.

Schalke-Köln: Anpfiff
20151004_15.30_S08 S04-Köln

Einen weiteren Überraschungserfolg konnte der 1. FC Köln mit dem Sieg auf Schalke landen. Nachdem Schalke zuletzt sechs Siege in Folge verbuchen konnte und in den vergangenen fünf Spielen nicht ein Gegentor kassierte, setzte es gegen den Effzeh gar ein 0:3.

Im Horoskop des 1. FC Köln wurde Radix-Pluto durch ein fast minutengenaues Trigon von Uranus ausgelöst und dürfte damit der siegbringende Faktor gewesen sein. Mars Opposition Merkur war ebenfalls noch nahezu exakt.

1. FC Köln:
19480213_23.15.14_1. FC KÖLN
Quelle Gründungszeit: 22.00 Uhr bis 23.30 Uhr nach Vereinszeitung; rektifiziert.

Wieder einmal konnten sich die Kölner auf Neuzugang Anthony Modeste verlassen, der mit dem 1:0 nun schon seinen sechsten Saisontreffer markierte. Jupiter stand bei ihm im Sextil zu Pluto und beim Abpfiff stand zudem der Mond im Sextil zu seinem Jupiter und zeigte damit Zufriedenheit an.

Schalke-Köln: 0:1 Modeste
20151004_16.14_S08 S04-Köln 0-1 Modeste

Schalke-Köln: Abpfiff
20151004_17.19_S08 S04-Köln 0-3

Anthony Modeste:
19880414_Modeste_A

Den Schlusspunkt setzte mit dem 0:3 kurz vor Schluss Simon Zoller. Sollte die Geburtszeit exakt sein, wäre auch Jupiter Sextil AC exakt gewesen bei Zoller. Dazu kam Uranus Trigon Venus und der Krebs-Mond nahe bei Sonne und AC. Beim Treffer stand Zollers Jupiter am DC.

Schalke-Köln: 0:3 Zoller
20151004_17.11_S08 S04-Köln 0-3 Zoller

Simon Zoller:
19910626_06.07_ZOLLER_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Jupiter Trigon Merkur bei Jonas Hector bei einer Geburtszeit am Morgen würde auch sehr gut passen! Bei Hector gibt es allerdings keine Chance, an die Geburtszeit zu kommen. Zwei mal habe ich ihn gefragt und er war ausgesprochen abweisend.

Jonas Hector:
19900527_Hector_J

Bayern-Dortmund 5:1: Müller und Lewandowski im Doppelpack – Haben die Bayern schon alle Meisterschaftskonkurrenten erledigt?

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/8/2854996/spielanalyse_bayern-muenchen-14_borussia-dortmund-17.html.

Bayern-Dortmund: Anpfiff
20151004_17.31_S08 FCB-BVB

Vor dem Spiel stand die Frage im Raum, ob die Bayern schon am 8. Spieltag mit einem Sieg gegen Dortmund den Meistertitel feiern können. Meine Antwort war „Nein“, also mindestens ein Unentschieden für den BVB, womit ich gründlich falsch lag (https://astroarena.org/2015/10/04/1-bundesliga-201516-8-spieltag-bayern-dortmund-haelt-der-bvb-die-bundesliga-spannend-aubameyang-als-bajuwarenschreck/). Wenn man so will, haben die Bayern die Frage mit einem „Ja“ beantwortet, das durchdringender kaum hätte sein können. 5:1 hieß es nach 90 Minuten, auch wenn es in der Höhe vielleicht etwas zu deutlich war. Aber Spieler wie Thomas Müller (Kicker-Note 1,5) und Robert Lewandowski (Kicker-Note 1,5), die beide wieder einen Doppelpack schnürten, machen nun mal nicht selten den Unterschied.

Bei Thomas Müller zeigen sich im Geburtshoroskop einmal mehr keine nennenswerten Auslösungen. Müllers Geburtszeit fehlt leider, wobei sein AC gut ein Luftzeichen sein könnte (Zwillinge-AC oder Waage-AC?). Ich konnte Thomas Müller einmal in Bremen nach seiner Geburtszeit fragen, allerdings meinte er in großem Gedränge zwischen vielen Fans, dass er es nicht wüsste. So habe ich es zumindest verstanden. Vielleicht bekomme ich ihn ja noch mal unter weniger Gedränge „zu fassen“.

Thomas Müller:
19890913_Müller_T

Bei Robert Lewandowski ist neben meiner hypothetischen(!) Geburtszeit 12.02 Uhr nun 7.45 Uhr als Alternativvariante aufgetaucht (http://www.astro.com/astro-databank/Lewandowski,_Robert). Von meinem Gefühl her würde der dann gegebene Jungfrau-AC auch noch besser passen als der Skorpion-AC, den ich in Folge des Fünferpacks gegen Wolfsburg berechnet hatte (siehe: https://astroarena.org/2015/09/22/robert-lewandowski-der-wahnsinnige/). Generell vermute ich auch, dass in diesen Wochen nicht nur ein Transit wirkt, sondern eine ganz starke progressive Auslösung bei Lewandowski wirken muss, die den Rahmen bildet für seinen unglaublichen Lauf. Diese Progression findet sich bei der Geburtszeit 12.02 Uhr allerdings nicht. Ich werde auf jeden Fall noch mal nachhaken, woher die Zeit 7.45 Uhr stammt und mich dann ggf. näher damit auseinandersetzen. Als Tagestransite wirkte gegen Dortmund die Sonne in Opposition zu Mars. Das ist besonders bemerkenswert, da sich bereits beim Fünferpack gegen Wolfsburg Mars in Konjunktion zur Sonne als außerordentlich wirksam gezeigt hat. Es ist interessant zu beobachten, dass manche Planeten bzw. Planetenverbindungen in bestimmten Horoskopen besonders wirksam sind, während manche Planeten – manchmal sogar Jupiter – in bestimmten Horoskopen (beruflich) keine Wirkung zeigen. In Zukunft darf man bei Lewa also auf Transite unter Beteiligung Sonne und Mars (möglicherweise Herrscher von MC und AC!) ein besonderes Auge werfen.

Robert Lewandowski (Variante 1):
19880821_12.02.11.50_Lewandowski_R
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Robert Lewandowski (Variante 2):
19880821_07.45_Lewandowski_R
Quelle Geburtszeit: Astrodatenbank.

Bayern-Dortmund: 3:1 Lewandowski
20151004_18.34_S08 FCB-BVB 3-1 Lewandowski

Bayern-Dortmund: 4:1 Lewandowski
20151004_18.46_S08 FCB-BVB 4-1 Lewandowski

Immerhin seine Serie ausbauen konnte Pierre-Emerick Aubameyang (Kicker-Note 3). Auch im achten Bundesligaspiel der laufenden Saison machte Auba sein Tor! Damit hat der Gabuner jetzt schon zehn Treffer auf seinem Konto. Bei ihm wirkten, wie von mir in der Prognose hervorgehoben, Jupiter Trigon Saturn, Neptun Trigon Chiron und – am bedeutsamsten – Saturn Trigon Mars als positive Transite.

Bayern-Dortmund: 2:1 Aubameyang
20151004_18.06_S08 FCB-BVB 2-1 Aubameyang

Neben den Torschützen vom Dienst waren in dieser Partie allerdings noch ein Torvorbereiter und einer, der eigentlich fürs Toreverhindern zuständig ist, astrologisch bemerkenswert bestrahlt und standen im Mittelpunkt – Jérome Boateng und Roman Bürki.

Mit Sonne Opposition Mars und einer der bestmöglichen Konstellationen, nämlich Jupiter Konjunktion Sonne, hatte ich bereits in meiner Prognose Jérome Boateng hervorgehoben. Es ist nun tatsächlich eine Geburtszeit spätabends anzudenken, bei der Jupiter Konjunktion Sonne exakt gewesen wäre. Boateng war mit zwei Torvorlagen und einer starken Abwehrleistung einer der Sieggaranten (Kicker-Note 1,5). Vergleiche mit Franz Beckenbauer wurden bemüht. Für die hier angenommene Zeit habe ich Boateng Jupiter auf den IC gesetzt bei seinem Last-Minute-Siegtreffer gegen Ex-Klub Manchester City im vergangenen September (Kicker-Note 1; Spielbericht: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2014-15/1/2798648/spielanalyse_bayern-muenchen-14_manchester-city-1343.html). Dann würde im Geburtshoroskop nicht nur der Mond auf seinen AC fallen (Leuchtendominanz), sondern auch die Sonne an der Spitze von Sporthaus 5 stehen.

CL 14/15: Gr. E, 1. Sp.: Bayern-ManCity: 1:0 Boateng
20140917_22.33_FCB-ManC 1-0 Boateng

Jérome Boateng:
19880903_23.17.48_Boateng_J
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Keine so entscheidende Rolle spielte Javi Martínez (Kicker-Note 3). Ich möchte Boatengs Nebenmann in der Abwehr aber trotzdem hervorheben, da er wie Lewandowski und eben Boateng den Mars auf 11° Widder hat – bemerkenswert! Dies wird natürlich insbesondere dann interessant, wenn ein Transit diese Stellung auslöst, wie jetzt die Sonne.

Javi Martínez:
19880902_Martínez_J

Keinen glücklichen Tag beim BVB hatte Torwart Roman Bürki (Kicker-Note 5). Aufgrund von Mars nahezu exakt im Quadrat zu Merkur hatte ich Probleme bereits in meiner Prognose bereits angedeutet. Bürki sah bei einigen Treffern unglücklich aus und machte einen durchweg unsicheren Eindruck. Wie dem auch sei, mit Bürki hat der BVB trotzdem einen Superfang gemacht – für einen Schnäppchenpreis von 4,5 Millionen Euro.

Roman Bürki:
19901114_23.05_BÜRKI_R
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Dass Aspekte von und zu Mars nicht immer positiv sein müssen, zeigt sich auch am Radix von Thomas Tuchel. Mars in Konjunktion zur Sonne und im Trigon zu Mars und Mondknoten brachten dem Dortmunder Coach keinen Erfolg. Im Vergleich zu den Bayern-Spielern ist hier zu bedenken, dass bei Tuchel Mars schon im Geburtshoroskop im Exil im Stier schwach gestellt ist, während er bei den Martínez, Boateng und Lewandowski maximal dominant im Widder steht.

Thomas Tuchel:
19730829_Tuchel_T

2. Bundesliga, 10. Spieltag: „Bielefeld“-1860 1:1: Remiskönige beweisen sich in ihrer Spezialdisziplin – „Bielefeld“ besiegelt Fröhlings Aus!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/10/2855526/spielanalyse_arminia-bielefeld-10_1860-muenchen-5.html.

„Bielefeld“-1860: Anpfiff
20151002_18.30_S10 'BI'-60M

Es trafen die Remiskönige der Liga aufeinander – und wie nicht anders zu erwarten war, kam wieder ein Unentschieden heraus – für 1860 das vierte in Folge und sechste insgesamt, für „Bielefeld“ das sage und schreibe achte im zehnten Spiel. Ich hatte ein Remis oder einen „Bielefelder“ Sieg in meiner Prognose angedacht (https://astroarena.org/2015/10/02/2-bundesliga-201516-10-spieltag-bielefeld-1860-fuehren-mast-und-goerlitz-arminias-remiskoenige-zum-ersten-heimdreier-muss-1860-coach-froehling-gehen/). Grundlage hierfür war vor allem Saturn Quadrat Sonne bei 1860-Trainer Torsten Fröhling (bei einer Geburtszeit am Abend). Diesen kritischen Aspekt deutete ich dahingehend, dass Fröhling letztmals die Löwen als Coach betreuen würde (bei einem Sieg hätte er wohl bleiben können). Die Vorhersage von Fröhlings anstehender Entlassung machte ich auch für die Onlineausgabe der Münchner TZ: https://astroarena.org/2015/09/29/prognose-2-bundesliga-201516-zum-tsv-1860-muenchen-in-der-tz-er-glaubt-zu-wissen-wann-froehling-bei-1860-gehen-muss/. Tatsächlich musste Fröhling dann wenige Tage nach dme Spiel gehen!

Torsten Fröhling:
19660824_19.14.45_Fröhling_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Ebenfalls prognostizierte ich für die TZ, dass Marius Wolf für 1860 treffen könnte. Grundlage war hier Jupiter Quadrat Jupiter. Tatsächlich traf Wolf (Kicker-Note 3) zum frühen 0:1, nachdem er erst kurz vor dem Spiel fit geworden war!

„Bielefeld“-1860: 0:1 Wolf
20151002_18.38_S10 'BI'-60M 0-1 Wolf

Marius Wolf:
19880527_Wolf_M

2. Bundesliga, 10. Spieltag: Fürth-Bochum 0:5: VfL mit Vollgas zurück an die Tabellenspitze!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/10/2855523/spielanalyse_spvgg-greuther-fuerth-82_vfl-bochum-8.html.

Fürth-Bochum: Anpfiff
20151003_13.00_S10 GFü-Boc

Mein astrologisches Lieblingsspiel am vergangenem Wochenende war allerdings das fulminante 5:0 von Bochum in Fürth, womit der VfL seinen Negativtrend stoppen konnte und wieder an die Tabellenspitze zurückkehrte. Bei keinem anderen Spiel waren die Transite so eindeutig – und bei keinem anderen Spiel war das Ergebnis so eindeutig. Ich hatte den deutlichen Bochumer Sieg prognostiziert (https://astroarena.org/2015/10/03/2-bundesliga-201516-10-spieltag-fuerth-bochum-vfl-im-spitzenspiel-zurueck-in-der-erfolgsspur-matchwinner-bulut/) und auch darauf gesetzt.

20151003_12.59.54_GFü-Boc 2 HC-1

Das Bochumer Vereinshoroskop mit der glänzenden Konstellation Jupiter Trigon Venus an diesem Spieltag hätte kaum besser bestätigt werden können! Dazu kam Venus Opposition Jupiter (separativ) und Mond Trigon Mond (applikativ).

VfL Bochum:
19380414_18.43.06_VFL BOCHUM
Anmerkung: Gründungszeit rektifiziert.

Trainer Gertjan Verbeek hatte mit Jupiter Opposition Jupiter eine nicht weniger starke Auslösung wie der VfL – und das ebenso exakt!

Gertjan Verbeek:
19620801_05.00_VERBEEK_G
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Die vielfachen positiven Transite bei den Bochumer Spielern habe in Gänze ich vollständig meiner Prognose zum Spiel beschrieben, weshalb diese Prognose im Übrigen auch als eine Art Lehrbeispiel für die Deutung und Abwägung von Transiten genutzt werden kann. An dieser Stelle möchte ich nur auf die zwei entscheidenden Akteure eingehen.

Zunächst war das Doppeltorschütze Simon Terodde (Kicker-Note 2). Hier waren die Transite etwas widersprüchlich: Mond Konjunktion Chiron, Mond Quadrat Mondknoten, Saturn Quadrat Mond (applikativ), Jupiter Opposition Sonne (applikativ) und Venus Trigon Venus (separativ). Ich würde hier Jupiter Opposition Sonne als entscheidenden Faktor hervorheben, wenngleich dieser Transit noch nicht exakt war.

Fürth-Bochum: 0:1 Terodde
20151003_13.02_S10 GFü-Boc 0-1 Terodde

Fürth-Bochum: 0:4 Terodde
20151003_14.10_S10 GFü-Boc 0-4 Terodde

Simon Terodde:
19880302_17.00_TERODDE_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Mann des Spiels war allerdings Marco Terrazzino (Kicker-Note 1), der drei Treffer auflegte und ein Tor selbst erzielte. Merkur Sextil Jupiter war sein positiver Transit. Ich bringe Merkur auch eher mit Vorlagen als mit dem Tor selbst in Verbindung, was in diesem Fall ja sehr gut passte.

Fürth-Bochum: 0:2 Terrazzino
20151003_13.23_S10 GFü-Boc 0-2 Terrazzino

Marco Terrazzino:
19910415_18.30_TERRAZZINO_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „18 bis 19 Uhr“.

Terrazzinos gute Konstellation hatte ich im Gesamtbild auch für eine weitere Wette genutzt.

20151003_12.59.36_GFü-Boc Terrazzino+2

2. Bundesliga, 10. Spieltag: Braunschweig-Union 2:1: Boland erledigt Union im Alleingang!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/10/2855522/spielanalyse_eintracht-braunschweig-41_1-fc-union-berlin-62.html.

Braunschweig-Union: Anpfiff
20151004_13.30_S10 EBS-UnB

Eintracht Braunschweig blieb durch den 2:1-Erfolg gegen Union Berlin oben dran, während die Köpenicker eher nach unten schauen müssen. Mann des Spiels war Mirko Boland (Kicker-Note 1) mit einem Doppelpack, davon das zweite Tor mit schöner Direktabnahme. Ich wollte Bolands Doppelpack an dieser Stelle erwähnen, da sich einmal mehr Jupiter Quadrat Mars einmal wieder als absoluter Erfolgsaspekt bewährt hat. Allerdings liegen Glück und Pech oft nahe beisammen und so verletzte sich Boland gleichzeitig schwer im Spiel. Wegen eines Innenbandteilabrisses fällt er für den Rest des Jahres aus. Ich gehe davon aus, dass Boland nachts geboren ist, da dann Jupiter Quadrat Mars exakt gewesen wäre. Um 3.02 Uhr wechselte am Tag von Bolands Geburt interessanterweise der Mond vom Wassermann in die Fische. Da ich Boland von Fotos her einen Fische-Mond zuordnen würde, würde ich die Geburtszeit auf nach 3 Uhr legen. Bei 3.28 Uhr hätte Saturn jetzt auf dem MC gestanden. So haben wir wieder relativ schnell eine provisorische Geburtszeit. Sicher werde ich auch noch mal nach Braunschweig kommen und mich bei der Gelegenheit bei Herrn Boland persönlich nach seiner Geburtszeit erkundigen.

Braunschweig-Union: 1:0 Boland
20151004_13.46_S10 EBS-UnB 1-0 Boland

Braunschweig-Union: Innenbandteilabriss Boland
20151004_14.56_S10 EBS-UnB Innenabandteilabriss Boland

Braunschweig-Union: 2:1 Boland
20151004_15.05_S10 EBS-UnB 2-1 Boland

Mirko Boland:
19870423_03.27.58_Boland_M
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit.

Champions League, Gruppe E, 2. Spieltag: Barcelona-Leverkusen 2:1: Papadopoulos‘ Treffer reicht nicht – Leverkusen schrammt an der Überraschung vorbei

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/2/3254862/spielanalyse_fc-barcelona_bayer-leverkusen-9.html.

Barcelona-Leverkusen: Anpfiff
20150929_20.45_E2 Bar-B04

Bis zur 80. Minute führte Leverkusen mit 1:0 beim FC Barcelona (ohne Lionel Messi) und schnupperte an der großen Überraschung. Wie so oft war das Bayer-Motto aber auch an diesem Abend „Knapp daneben ist auch vorbei“. Innerhalb von zwei Minuten drehte Barca das Spiel und Leverkusen stand trotz ansprechender Leistung mit leeren Händen da.

Vor dem Spiel hatte ich mir auch einen groben Überblick verschafft über die Konstellationen bei Leverkusen und dabei zumindest keine solch herausragenden entdeckt, die einen Überraschungserfolg hätten vermuten lassen. Allerdings war mir ein Mann bei Bayer aufgefallen mit einer bis auf wenige Bogenminuten genauen Jupiter-Jupiter-Konjunktion: Kyriakos Papadopoulos. Und tatsächlich erzielte „Papa“ die Führung! Der individuelle Glücksaspekt von Papadopoulos in Verbindung mit den fehlenden großen Transiten bei seinen Teamkollegen spiegelt den Spielverlauf sehr gut wider, wie ich finde.

Barcelona-Leverkusen: 0:1 Papadopoulos
20150929_21.07_E2 Bar-B04 0-1 Papadopoulos

Kyriakos Papadopoulos:
19920223_Papadopoulos_K

Prognose zur Saison 2015/16 zum FC Bayern München in der „TZ“: So mies läuft’s für Bayern wohl in Liga und Königsklasse


Für die TZ aus München habe ich nicht nur für 1860 (https://astroarena.org/2015/09/29/prognose-2-bundesliga-201516-zum-tsv-1860-muenchen-in-der-tz-er-glaubt-zu-wissen-wann-froehling-bei-1860-gehen-muss/) in die Sterne geschaut, sondern auch für den FC Bayern. Herausgekommen ist, dass es wieder nichts mit dem Triple wird. Im Halbfinale der Champions League sollte Schluss sein gegen Real Madrid – wie schon vor 2 Jahren, während Bayern im Viertelfinale noch die Oberhand behalten sollte gegen Chelsea oder Juventus. Von einer „miesen Saison“, wie der Titel nahelegt, würde ich trotzdem nicht gleich sprechen. Ich sehe den BVB allerdings am Sonntag in München vorne und erwarte, dass die Schwarz-Gelben den Bayern das Leben schwer machen und am Ende sogar das glücklichere Ende für sich haben könnten. Einen Titelgewinn des FC Bayern am 33. oder 34. Spieltag halte ich dennoch für möglich. Im DFB-Pokal habe ich mich sogar auf ein Weiterkommen beim VfL Wolfsburg festgelegt. Im Optimalfall könnten also sogar die Meisterschaft und der Pokal für die Bayern stehen. Nur den Champions-League-Titel habe ich definitiv ausgeschlossen, wobei eine Saison ohen Chmapions-League-Titel für manchen Bayern-Fan wohl auch schon eine Enttäuschung ist…

Artikel in der Onlineausgabe der TZ: http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html.

20150929_Bayern TZ

Champions League 2015/16 (Gruppe B, 2. Spieltag): ManU-Wolfsburg: Bringt Benaglio die Red Devils zur Verzweiflung?


Nach dem Auftaktsieg in der Gruppe B gegen ZSKA Moskau haben sich die Wölfe in eine etwas entspanntere Position für das so schwere wie reizvolle Spiel bei Manchester United gebracht. In der Bundesliga waren die Leistungen allerdings zuletzt wenig überzeugend und die Meisterschaftsambitionen haben bei 9 Punkten Rückstand auf die Spitze schon einen herben Dämpfer erfahren. Auch wenn die Wölfe nicht in Topform sind, sehe ich heute gute Chancen auf eine Überraschung im Old Trafford.

Zunächst lohnt wieder mal ein Blick aufs VfL-Vereinshoroskop, das sich wieder mal präzise wie ein Schweizer Uhrwerk erweist, mit Mars minutengenau in Konjunktion zu Radix-Merkur beim Anpfiff! Daraus lässt sich allerdings zunächst noch nicht viel ableiten für das Spielresultat. Im Mittelpunkt dürfte beim VfL Diego Benaglio stehen. Sein Jupiter (im Domizil im Schütze) steht exakt im Quadrat zum VfL-Merkur und empfängt damit heute Abend ein exaktes Quadrat von Mars. Das ist eine der besten Konstellationen überhaupt! Dazu kommt die Venus in Konjunktion zu seiner Radix-Venus (exakt bei einer Geburtszeit am Abend) und der Mond im Trigon zu seiner Sonne. ManU könnte an der Wand Benaglio verzweifeln! Weiterhin ist Marcel Schäfer mit einem exakten Jupiter-Jupiter-Trigon hervorzuheben. Der Rekordspieler des VfL dürfte allerdings zunächst nur auf der Bank Platz nehmen. Von Beginn an dürfte Christian Träsch mit Jupiter in Konjunktion zu seiner Venus (exakt bei einer Geburtszeit gegen 9 Uhr) auf dem Platz stehen – ebenfalls außergewöhnlich stark. Bei Naldo stünde bei einer Geburtszeit am frühen Abend Mars in Konjunktion zu Venus. Sonne Sextil Saturn wäre auch bei Vierinha eine gute Voraussetzung, sollte er es nach seiner Verletzung schon wieder in die Mannschaft schaffen. Es gibt zwar einige Fragezeichen wegen der fehlenden Geburtszeiten, aber insgesamt sieht es positiv aus bei den Wölfen.

Bei Manchester United fehlt ein gesichertes Vereinshoroskop, allerdings ist die Geburtszeit von Trainer Louis van Gaal vorhanden. bei ihm deutet der Mond im Quadrat zur Sonne (exakt zur Halbzeit) darauf hin, dass es nicht nach Plan läuft. Positiv sieht Morgan Scheiderlin aus, beim Jupiter schon nahe einem Sextil zu Radix-Jupiter ist. Merkur Sextil Mars bei Antonio Valencia, sowie Merkur Sextil Merkur bei Chris Smalling (jeweils exakt bei einer Geburtszeit am Mittag) sehen auch eher positiv aus. Der Mond in Opposition zur Sonne von Torwart David de Gea bei Spielbeginn sieht dagegen nicht ganz unkritisch aus. Am auffälligsten finde ich aber Mars Trigon Mars beim Abpfiff beim 19-Jährigen Anthony Martial, den ManU im Sommer für satte 50 Millionen Euro verpflichtet hat. Ich war positiv überrascht, dass seine standesamtliche Geburtszeit bereits bei Astrotheme vorhanden ist.

Die ziemlich starken positiven Aspekte bei Wolfsburg sehen doch danach aus, dass der VfL mindestens einen Punkt aus Manchester mitnimmt. Von den Konstellationen her wäre für mich denkbar, dass der VfL möglicherweise schon in der 1. Halbzeit in Führung geht. Dabei wäre Träsch mit seiner positiven Konstellation als Vorlagengeber denkbar (als Torschütze tritt er ja eher selten in Erscheinung). Da die Konstellationen bei ManU aber doch nicht ganz so schlecht sind, halte ich einen Punktgewinn für eher wahrscheinlich als einen Auswärtssieg, den ich aber ebenfalls in Erwägung ziehe. Martial könnte für die Mannschaft von Louis van Gaal den Ausgleich erzielen. Mein Tipp ist 1:1 mit einem starken Diego Benaglio als Spieler des Spiels.

ManU-Wolfsburg: Anpfiff
20150930_20.45_D2 ManU-WOB

ERGEBNIS:
Ich zähle die nun schon vierte Fehlprognose in Folge. ManU gewinnt 2:1. Allerdings war es noch eine der milderen Fehlprognosen. Mit Mars Konjunktion Merkur beim VfL und Mond Opposition Sonne bei ManU-Torwart de Gea gab es tatsächlich die frühe Wolfsburger Führung in der 5. Minute durch Caligiuri. Noch in der 1. Halbzeit konnte Mata allerdings per Elfmeter ausgleichen und kurz nach der Pause markierte dann Verteidiger Smalling, den ich immerhin mit Merkur Sextil Merkur positiv hervorgehoben hatte, den 2:1-Siegtreffer. Benaglio hätte sich beim Elfmeter auszeichnen können – tat er aber nicht. Träsch machte eine ordentliche Partie, aber auch nicht mehr. ES bleibt das fazit, dass der AstroArena so langsam mal eine Serie von Prognosetreffern anstatt einer Serie von Fehlprognosen gut zu Gesicht stehen würde.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/2/3254831/spielbericht_manchester-united-513_vfl-wolfsburg-24.html.

Der de Bruyne-Deal – eine astrologische Analyse


Über Wochen hat ein Thema mit immer neuen Wasserstandsmeldungen die deutsche Fußballöffentlichkeit bestimmt: Wechselt Kevin de Bruyne, Deutschlands Fußballer des Jahres, und wenn ja, wohin? Mittlerweile ist die Antwort klar: Kevin de Bruyne wechselt für 75 Millionen Euro zu Scheich-Klub Manchester City und verdient dort unfassbar viel Geld. Die Chronologie des Wechseltheaters gibt es hier im Video: http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/england/2003541/video_der-de-bruyne-wechsel—eine-chronologie.html. Der de Bruyne-Wechsel ist dabei zum Sinnbild immer irrsinnigerer Transfersummen geworden, nicht zuletzt ausgelöst durch den milliardenschweren TV-Vertrag der Premier League. Meine Einschätzung und auch Hoffnung ist, dass die große Blase auf der Insel bald platzt. Ich halte es jedenfalls für sehr wahrscheinlich, dass die Exzesse bei den Transfers bei einem wesentlichen Teil der Fans sehr bald zu einer Abkehr vom großen Fußball-Monopoly führen.

Astrologisch bleibt allerdings bei einer näheren Betrachtung nur festzustellen, dass diese Transferkapriolen wohl nur so kommen konnten, wie sie gekommen sind. Zumindest, dass beim VfL Wolfsburg ganz zum Ende der Transferperiode noch Entscheidendes passieren wird, war lange vorher absehbar. Bereits vor sieben Monaten hatte ich den großen Glückstransit Jupiter Konjunktion Merkur im VfL-Horoskop in den letzten Augusttagen herausgearbeitet – wenngleich zunächst mit einer falschen Interpretation. Am 3. Februar prognostizierte ich, dass der nach dem 18. Spieltag zweitplatzierte VfL Wolfsburg trotz komfortablen Vorsprungs auf Platz 3 sogar noch auf Rang 4 zurückfallen werde – aufgrund der starken Konstellationen bei der Champions-League-Quali zu Beginn der neuen Saison: „Die Konstellation, die ich erst vor Kurzem entdeckt hatte und die ich in meiner Prognose vom Schalke-Spiel angedeutet habe, bezieht sich auf die starken Wolfsburger Transite beim Rückspiel der Playoffs zur Champions League im kommenden Jahr. Sonne und Jupiter stehen hier in fast exakter Konjunktion zum Merkur des VfL! Eine äußerst positive Konstellation, die für mich sehr darauf hindeutet, dass der VfL zwar den Umweg Playoffs gehen muss, sich hier aber für die Champions League qualifizieren sollte.“ (https://astroarena.org/2015/02/03/1-bundesliga-201415-bayern-jager-warum-wolfsburg-nur-vierter-wird-nachste-saison-aber-so-richtig-durchstartet/).

Ich erkannte dann sogar relativ schnell meine Fehlinterpretation und schrieb am 22. März Folgendes: „Was meine nach dem 4:1 gegen Bayern gemachte Prognose angeht, dass Wolfsburg am Saisonende nur Vierter wird, so muss diese Einschätzung realistischerweise korrigiert werden (https://astroarena.org/2015/02/03/1-bundesliga-201415-bayern-jager-warum-wolfsburg-nur-vierter-wird-nachste-saison-aber-so-richtig-durchstartet/). Möglich ist zwar noch, dass Gladbach und Leverkusen den VfL abfangen, aber dafür müssten beide schon sehr konstant punkten und Wolfsburg einbrechen. Ich hatte mich hierbei ja auf Jupiter Konjunktion Merkur beim VfL gestützt. Diese Konstellation wird bei der kommenden Champions-League-Quali exakt. Stattdessen könnte ich mir bei der Auslösung von Vertragsplanet Merkur vorstellen, dass Wolfsburg um den 28./29. August noch einen Transfercoup landet. Die Aussichten für den VfL für die kommende Saison sind aber, wie in meiner Prognose dargelegt, glänzend, und dann wird es sicher nicht wieder eine so frühe Meisterschaft des FC Bayern geben.“ (https://astroarena.org/2015/03/22/1-bundesliga-201415-fc-bayern-munchen-meisterfeier-am-29-spieltag/)

Es sei noch anzumerken, dass ich mich bei der Datierung von Jupiter Konjunktion Merkur um einen Tag versehen habe. Tatsächlich war die Konstellation im VfL-Horoskop am Abend des 27. August exakt und damit hätte meine Prognose für den Transfercoup richtigerweise auf den 27./28. August datiert sein sollen. Der entscheidende Durchbruch beim Wechsel von de Bruyne zu ManCity wurde am Abend des 26. August von mehreren Medien vermeldet. Ob einen Tag früher oder später der entscheidende Schritt bei den Verhandlungen erfolgte – die Vorhersage vom 22. März zu einem Wolfsburger Transfercoup war goldrichtig, wenngleich ich mir hier eine Kracherverpflichtung statt eines millionenschweren Abgangs vorgestellt hätte. Zu den 75 Millionen Euro für de Bruyne kamen noch mal 20 Millionen Euro für Perisic (Transfer zu Inter Mailand). Ich meine, passender geht es nicht für einen Übergang von Jupiter (Expansion, Glück) über Merkur (Verträge, Verhandlungen, Kommunikation).

VfL Wolfsburg (mit Transiten vom 27.08.):
19450912_18.53.57_VFL WOLFSBURG 20150827Tr
Quelle Gründungszeit: 19 Uhr nach Homepage des VfL Wolfsburg; rektifizierte und gesicherte Zeit.

Beim Protagonisten Kevin de Bruyne, dessen Geburtszeit (noch) nicht bekannt ist, zeigt sich allein Mars Konjunktion Jupiter bei seiner Vertragsunterschrift am 30. August, ansonsten gibt es keine herausragenden großen Transite. Sollte die von mir berechnete Geburtszeit stimmen, hätten wir Jupiter im Sextil zum Aszendenten.

Kevin de Bruyne:
19910628_05.30_De Bruyne_K
Anmerkung: geburtszeit hypothetisch.

Astrologisch interessant ist weiterhin die Rolle von Wolfsburg-Manager Klaus Allofs. In seinem Horoskop findet sich eine markante Mars-Jupiter-Opposition auf 29° Fische/Jungfrau. Genau am wohl entscheidenden Verhandlungstag am Mittwoch stand nun Vertrags- und Verhandlungsplanet Merkur genau auf dieser Radix-Konstellation. Wenn man allein Merkur Konjunktion Jupiter für sich nimmt, dann kann man wohl davon ausgehen, dass Allofs mit dem Verhandlungsergebnis mehr als zufrieden gewesen ist… Wahrscheinlich war Allofs astrologisch gut beraten und legte die Verhandlungen deshalb auf diesen Mittwoch;-)

Klaus Allofs:
19561205_02.00_Allofs_K
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Der Abgang von Kevin de Bruyne brachte wiederum Bewegung in die Personalie Julian Draxler bei Schalke 04. Schalke brauchte das Geld, Draxler wollte weg, Wolfsburg hatte jetzt das Geld und wollte Draxler. Für 36 Millionen Euro wechselte Draxler auf den letzten Drücker doch noch von Schalke nach Wolfsburg, nachdem zuvor auch Juventus Turin interessiert war. Die passende Konstellation für diesen Wechsel: Uranus Quadrat MC. In Draxlers Worten: „Ich brauchte eine Luftveränderung!“ Ich muss sagen, im Sinne meiner Saisonprognose mit Wolfsburg als Meister hoffe ich sehr, dass Draxler de Bruyne schnell vollwertig ersetzt. Zumindest sind die astrologischen Vorzeichen ausgesprochen gut. Mit Sonne, Mond, Venus und Jupiter in den gleichen Zeichen wie im VfL-Horoskop ist die Verbindung von Weltmeister „Jule“ zum VW-Klub grundsätzlich sehr stark. Progressiv kommt dazu jetzt Draxlers Sonne auf Radix-Jupiter (exakt Anfang Oktober) – eine absolut glänzende Konstellation. Die Transite sind dann mit dem Übergang von Jupiter über Sonne, AC, Merkur und Jupiter allerdings erst in der kommenden Saison so richtig glänzend. Allofs scheint mit der Verpflichtung von Draxler – allen Zweiflern zum Trotz – alles richtig gemacht zu haben. Die Anzahl der sieben Jungfrauen im Kader (viele davon potenzielle Stammspieler) konnte der VfL mit Draxler trotz des Abgangs von Jungfrau Aaron Hunt damit erhalten…

Julian Draxler (mit Progressionen und Transiten):
19930920_09.02_DRAXLER_J 20160831PrTr
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe gegenüber „Der Westen“, erhalten über Andrea Gerlach.

Durch den Wechsel von Draxler werden wiederum auf Schalke die Karten neu gemischt. Der Gewinner könnte dabei Max Meyer heißen. Bereits in meiner Saisonprognose für Platz 1 bis 18 hatte ich Max Meyer trotz absehbarer Reservistenrolle in den ersten Saisonspielen als potenziellen EM-Teilnehmer aufgeführt (https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/). Dafür braucht es natürlich Einsätze und die sollten jetzt kommen… Max Meyer, Jungfrau mit Jungfrau-Aszendent, bekommt Jupiter auf seinen Aszendenten, erstmals am 9. Spieltag (mit Mars dazu) gegen Hertha, dann am 29. Spieltag im Derby gegen Dortmund (am Sonntag dazu mit Mars Konjunktion Jupiter) und letztmalig Ende Mai/Anfang Juni bei der Vorbereitung auf die EM. Glück auf, Max!

Max Meyer:
19950918_06.18_MEYER_M
Quelle Geburtszeit: Vater von Max Meyer in Rücksprache mit der Mutter.

Noch ein zweiter Offensivmann hat in Person von Ivan Perisic beim VfL Wolfsburg kurz vor Toreschluss den Abgang gemacht. Er schnürt jetzt die Schuhe für Inter Mailand. Hierfür soll der VfL etwa 20 Millionen Euro eingestrichen haben. Am Tag seines Wechsels (30. August) stand Mars in Opposition zu seiner Sonne.

Ivan Perisic:
19890202_Perisic_I

Interessanter ist aber auch hier ein Spieler, der der große Profiteur des Wechsels sein könnte. Durch Perisics Wechsel wurde die rechte offensive Außenbahn für Vierinha frei, der zuvor den Platz als rechten Verteidiger bekleidet hatte. Die Position rechts hinten ist damit wiederum kurzfristig für Christian Träsch frei geworden. Im Spiel gegen Schalke lieferte Träsch bei seinem Startelfdebüt eine starke Leistung ab (Kicker-Note 2 und Torvorlage) und empfahl sich so für eine Festanstellung auf dieser Position. Schon vor der Saison war Träsch als potenzielles Schnäppchen ein Kandidat für meine Kicker-Managerelf, hat es dann aber (leider) doch nicht ganz hinein geschafft. Bereits vor Saisonstart hatte ich Sportskollege Träsch bei einem Besuch des VfL-Trainings über seine absolut positiven Konstellationen, insbesondere in der Hinrunde, unterrichtet: Jupiter Konjunktion Mars jetzt in der Länderspielpause, Jupiter Konjunktion Sonne am 5. Spieltag gegen Hertha, Jupiter Konjunktion Venus beim CL-Vorrundenspiel in Manchester oder am 8. Spieltag in Gladbach (je nach Geburtszeit) und schließlich Jupiter Konjunktion Merkur am 13. Spieltag gegen Bremen, sowie am 23. Spieltag gegen die Bayern. Durch seinen Merkur auf der Sonne des VfL hat Träsch auch grundsätzlich eine besonders starke Verbindung zum VW-Klub (insbesondere bei einer Geburtszeit am Mittag).

Christian Träsch:
19870901_Träsch_C

Die Verkettung der Schicksale verschiedener Vereine, Spieler und sportlich Verantwortlicher durch ihre jeweilige Horoskope sollte deutlich geworden sein. Der Transfer des einen Spielers ist manchmal das Glück oder auch das Pech des Anderen. Und auch der Zeitpunkt eines Transfers scheint alles andere als zufällig zu sein. Bei genauerem astrologischem Hinsehen wird klar, dass ein Transfer wie nun der Wechsel von de Bruyne nur zu diesem Zeitpunkt mit genau diesen Beteiligten stattfinden musste. In diesem Sinne: Vielleicht gibt es Zufälle, aber wenn es sie gibt, dann sind sie vorherbestimmt…

Champions League 2015/16: Playoff-Rückspiel: Leverkusen-Lazio Rom: Basta! Leverkusen kämpft sich in die Verlängerung, aber Lazio reißt die Werkself aus allen Träumen!


Das vielleicht heißeste Duell in den Playoffs zur Champions League steigt in der BayArena, wo sich Leverkusen und Lazio um das Ticket zur Gruppenphase streiten. Wie auch beim parallel angepfiffenen Spiel zwischen dem FC Brügge und Manchester United kann ich mir sehr gut vorstellen, dass 90 Minuten nicht reichen um einen Sieger zu ermitteln. Während die Vorhersage für Brügge gegen Manchester nach dem 3:1 im Hinspiel nicht sehr wahrscheinlich ist und ich mir dort auch keineswegs sicher bin, gibt es bei Leverkusen gegen Lazio doch starke Anzeichen, die eine Verlängerung sehr logisch erscheinen lassen. Schon die Ausgangslage ist dafür passend. Ein 1:0 für Bayer heute würde das Hinspielresultat egalisieren. Die Buchmacher bieten hierfür Quoten zwischen 1:6 und 1:7. In der Verlängerung sehe ich dann Lazio mit den besseren karten, so dass ich tippen würde, dass sich die Römer nach 120 Minuten durchsetzen. Es wäre im Übrigen das erste Mal, dass Leverkusen die Champions-League-Quali nicht übersteht.

Herausragend bestrahlt ist dabei Lazios Verteidiger Dusan Basta. Gut denkbar für mich, dass er Leverkusen den K.O. versetzt. Bei Angreifer Ricardo Kishna, zunächst nur auf der Bank, ist Sonne/Jupiter Konjunktion Mars wohl nicht mehr exakt genug um zu wirken. Immerhin hat er mit Jupiter in Konjunktion zu seinem Mars am Wochenende schon gegen Bologna getroffen. Bei Ogenyi Onazi stehen Sonne und Jupiter hingegen wahrscheinlich noch nicht exakt genug im Trigon zur Radix-Sonne um ihre wirkung entfalten zu können. Sollte Basta nicht der Matchwinner für Lazio sein, würde ich trotzdem auf Onazi setzen.

Bayer-Coach Roger Schmidt hat Saturn exakt in Konjunktion zu seinem Südknoten, was für mich für einen Rückschritt spricht. Pluto könnte zudem an seinem MC stehen (Geburtszeit 8.06 Uhr). Hoffnungsschimmer, bei einer Geburtszeit um 8.08/09 Uhr (persönliche Angabe „8 Uhr“, auf Nachfrage „eher kurz nach 8 als kurz vor 8“) stünden Sonne und Jupiter im Trigon zu Schmidts AC und könnten doch noch für ein glückliches Ende sorgen (allein die Fesamtkonstellationen lassen mich hieran zweifeln). Bei den Bayer-Akteuren sticht Torwart Bernd Leno heraus, bei dem Mars während der 2. Halbzeit exakt in Opposition zu Radix-Mars steht – viel Energie, aber auch (zu?) viel Risiko. Gleichzeitig steht bei Ersatztorwart Dario Kresic Uranus noch fast exakt im Quadrat zur Sonne, Mars applikativ im Trigon zu Uranus, Sonne und Jupiter in Opposition zu Lilith (exakt beim Elfmeterschießen) und zudem steht beim Doppel-Steinbock der Mond noch nahe bei der Sonne. Fliegt Leno? Kommt Kresic rein? Auch Lars Bender stünde bei einer Geburtszeit gegen Mittag/Nachmittag mit Merkur Quadrat Mars unter einem starken Spannungsaspekt – nicht unkritisch. Zur Vorhersage Verlängerung bringen mich letztendlich starke Mond-Transit auf beiden Seiten etwa beim Ende der Verlängerung, wobei es bei Lazio hier schon deutlich positiver aussieht. Um 23.13 Uhr, wenn Saturn am DC steht, könnte für Leverkusen alles aus sein. Übrigens finden sämtliche Planetenübergänge und Zeichenwechsel genau 15 Minuten zeitversetzt zum Spiel in Brügge statt. Mal schauen, ob sich hier Parallelen ergeben.

Das Anpfiffhoroskop:
20150826_20.45_B04-Laz

Planetenübergänge während der regulären Spielzeit: 20.56 Uhr Chiron-AC, 21.11 Uhr Merkur-DC, 21.13 Uhr Lilith-DC, 21.15 Uhr Mondknoten-DC, 21.48 uhr Uranus-AC und 22.10 Uhr Pluto-MC. Um 21.13 Uhr wechseln AC/MC in Widder/Steinbock und um 22.07 Uhr der AC in den Stier.

Das Abpfiffhoroskop (reguläre Spielzeit):
20150826_22.35_B04-Laz

Während der Verlängerung bzw. beim Elfmeterschießen gibt es folgende Planetenübergänge und Zeichenwechsel: 22.54 Uhr MC-Mond, 23.13 Uhr Saturn-DC, 23.16 Uhr AC Zwillinge und 23.22 Uhr MC Wassermann.

Das Abpfiffhoroskop der Verlängerung (geschätzt):
20150826_23.13_B04-Laz

ERGEBNIS:
Leverkusen gewinnt 3:0. Keine Verlängerung und offensichtlich doch gar nicht so gute Transite bei Lazio Rom, auch nicht bei Herrn Basta. Hatte ich erwähnt, dass leno nicht vom Platz musste und darüber hinaus ein gänzlich ruhiges Spiel genießen konnte? Mit Brügge-ManU gleich zwei Totalblamagen an einem Abend. Das muss man erst mal schaffen. Chapeau! Dazu dürfte die ach so sichere Wolfsburg-Meister-Prognose mit den gestrigen Entwicklungen um de Bruyne auch nicht wahrscheinlicher geworden sein. Der bisher mäßige AstroArena-Saisonstart wird immer mehr zu einem fehlstart, obwohl die fehlprognosen in dieser saison durch gezielte Spielauswahl und eine noch einmal erweiterte Geburtszeitendatenbank auf ein Minimum reduziert werden sollte.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/qualifikation/champions-league-qualifikation/2015-16/4/3226369/spielanalyse_bayer-leverkusen-9_lazio-rom.html.

Champions League 2015/16: Playoff-Rückspiel: Brügge-ManU: Trotz 3:1 im Hinspiel – Muss ManU ins Elfmeterschießen?


Zunächst eher ungewöhnlich mag erscheinen, dass ich mich mit dem CL-Playoff-Rückspiel zwischen dem FC Brügge und Manchester United auseinander setze. Vor allem nach dem 3:1-Hinspielsieg für die klar favorisierten Engländer scheint hier alles klar zu sein. Allerdings habe ich einige Konstellationen feststellen können, die ich doch sehr interessant finde und bei denen ich zu dem Ergebnis komme, dass heute ein Elfmeterschießen nicht unwahrscheinlich ist, wahrscheinlich mit positivem Ausgang für ManU. Bei den Red Devils ist im Übrigen Juan Mata mit starker Konstellation hervorzuheben.

Für ein Elfmeterschießen müsste Brügge 3:1 gewinnen und in der Verlängerung dürften dann keine Tore mehr fallen. Für ein 3:1 nach 90 Minuten bieten die verschiedenen Wettanbieter Quoten im Bereich von 1:31 bis 1:35. Das kann man mal probieren… Die Wahrscheinlichkeit, dass in der Verlängerung kein Treffer fällt, liegt nach meiner Einschätzung bei unter 50 Prozent, so dass man die Wahrscheinlichkeit für ein Elfmeterschießen bei etwa 1:80 taxieren könnte. Ein Sieg von ManU im Elfmeterschießen, den ich aufgrund der Konstellationen bei Torwart Sergio Romero für wahrscheinlich halte, würde dann auf eine Quote von etwa 1:160 hinauslaufen. Ich konnte bisher keine Wettquoten auf eine Entscheidung im Elfmeterschießen finden, aber dies soll nur veranschaulichen, wie unwahrscheinlich der Eintritt des prognostizierten Ergebnisses ist.

Auch wenn ich nicht daran glaube, möchte ich hier nicht verschweigen, dass mir ein Weiterkommen des FC Brügge doch sehr sympathisch wäre. Die englischen Großklubs mit ihren fragwürdigen Investoren und dem völlig überdimensionierten TV-Vertrag dürfen sich gerne weiter so blamieren wie schon in der letzten Saison. Für mich ohnehin schleierhaft, dass in England zu Mondpreisen noch Fans zu jeden XY-Cup ins Stadion rennen, sich sündhaft teures Pay-TV holen und große Teile vom Rest der Welt diese finanzgedopte, englische Söldnerliga auch noch jubelnd mitverfolgen. Aber jede Blase platzt einmal… Und einen WM-Titel können sich unsere englischen Freunde noch nicht kaufen, selbst wenn ihnen das Geld zu den Ohren wieder rauskommt.

Nun einige Beobachtungen zum Spiel, die mich zu meiner gewagten, wenngleich keineswegs sicheren, Elferschießen-Prognose verleiten.

Das Anpfiffhoroskop:
20150826_20.45_Brg-ManU

Ganz außergwöhnlich ist die exakte Sonne-Jupiter-Konjunktion, die alle Spiele heute Abend beeinflussen dürfte. Ich bin gespannt, ob diese Konstellation so euphorisierende Spiele mit sich bringt, wie man es erwarten kann. Während der regulären Spielzeit gibt es folgende Planetenübergänge an den Achsen: 20.51 Uhr Neptun-AC; 21.11 Uhr Chiron-DC; 21.26 Uhr Merkur-DC; 21.30 Uhr Mondknoten-DC; 22.25 Uhr Pluto-MC. Um 21.28 Uhr wechseln AC und MC in Widder/Steinbock. Der AC wechselt dann nochmals kurz vor Spielende um 22.25 Uhr in den Stier.

Das Abpfiffhoroskop (reguläre Spielzeit)_
20150826_22.35_Brg-ManU

Während einer möglichen Verlängerung ergibt sich eine markante Achsenauslösung mit Mond-MC um 23.09 Uhr.

Ende des Elfmeterschießens (geschätzt):
20150826_23.27_Brg-ManU Saturn-DC

Um 23.27 Uhr steht Saturn exakt auf dem DC – dies fällt zusammen mit einem möglichen Ende eines Elfmeterschießens. Hierbei möchte ich schon jetzt auf den noch folgenden Post zum Spiel Leverkusen-Lazio Rom verweisen, bei dem Saturn bereits um 23.13 Uhr, etwa zum Abpfiff der Verlängerung auf dem DC steht.

ManU-Trainer Louis van Gaal:
19510808_17.30_VAN GAAL_L
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe (Astrodatenbank).

Bemerkenswert sind die Auslösungen bei ManU-Trainer Louis van Gaal. Hier macht der Mond zwei Aspekte. Um 21.03 Uhr schießt der Mond durch ein Quadrat zum Radix-Mond quer (mit jeder Minute, die van Gaals Geburtszeit vor oder nach 17.30 Uhr liegen sollte, verschiebt sich auch die Auslösung nach vorne oder hinten). Dies könnte für eine frühe Führung von Brügge sprechen. Noch bemerkenswerter ist allerdings, dass der Mond um 23.27 Uhr exakt in Opposition zu van Gaals Mars steht – also genau, wenn bei einem möglichen Elfmeterschießen auch Saturn am DC steht! Ansonsten steht Merkur morgen auf dem Saturn von van Gaal, was schon einiges an Kritik anzeigen könnte. Egal, wie ein Elfmeterschießen ausgehen würde, würde die englische Presse ManU und van Gaal wohl auf jeden Fall auseinander nehmen, wenn man das 3:1 aus dem Hinspiel noch verspielen würde.

Sergio Romero:
19870222_Romero_S

Bei Torwart Sergio Romero würden Sonne und Jupiter exakt in Opposition zur Sonne stehen, sollte er gegen 9 Uhr morgens geboren sein. Das würde zu einer Hauptrolle und möglichen Matchwinnerrolle in einem Elfmeterschießen passen!

Juan Mata:
19880428_Juan Mata

Mars steht exakt im Quadrat zu Jupiter bei Juan Mata. Alle Spannungsaspekten von Mars und Jupiter ziehen aufgrund einschlägiger Erfahrungswerte meine besondere Aufmerksamkeit auf sich. Mata könnte das Tor machen, das ManU in die Verlängerung bringt, oder auch einen entscheidenen Elfer verwandeln.

Morgan Schneiderlin:
19891108_Schneiderlin_M

Der Elsässer Morgan Schneiderlin hätte immerhin Sonne/Jupiter Trigon Venus bei einer Geburtszeit am Nachmittag bzw. frühen Abend auf seiner Seite.

Luke Shaw:
19950712_Shaw_L

Bei Verteidiger würden ebenfalls bei einer Geburtszeit am frühen Abend Sonne und Jupiter im Sextil zu Merkur stehen – positiv.

Bastian Schweinsteiger:
19840801_12.37.12_Schweinsteiger_B
19840801_12.40.27_Schweinsteiger_B
Anmerkung: Geburtszeiten hypothetisch!

Für Bastian Schweinsteiger verwende ich hypothetisch zwei um 3 Minuten auseinander liegende Geburtszeiten. Diese funktionieren sehr gut. Zum Anpfiff würde heute der Mond exakt im Sextil zu Schweinis Mars stehen – ein Startelfeinsatz? Sollte(n) mein(e) Geburtszeit(en) stimmig sein, würde allerdings schon während der regulären Spielzeit oder auch erst beim Ende eines Elfmeterschießens der Mond im Quadrat zum AC stehen – nicht günstig!

Daley Blind:
19900309_Blind_D

Bei Daley Blind läuft gegen 22.05 Uhr bis 22.10 Uhr der Mond über Saturn, was Frust, im besten Fall höchste Konzentration anzeigt. Ein Anzeichen für mich, dass das Spiel nicht läuft wie gewünscht.

Es spricht also auf ManU-Seite einiges für eine schwierige Partie mit einem doch positiven Ende. Wie sieht es bei Brügge aus? Hier habe ich bisher allerdings kaum Spieler in meiner Kartei und habe mir nur den Trainer und einige besonders interessante Spieler angeschaut.

Brügge-Trainer Michel Preud’homme:
19590124_Preud'homme_M

Bei Preud’homme gibt es keine bekannte Geburtszeit. Wenn die Geburtszeit nicht allzu früh oder spät liegen sollte, würde jedoch der Mond während einer Verlängerung im Trigon zu Radix-Mars stehen.

Timmy Simons:
19761211_Simons_T

Timmy Simons, noch bekannt aus Nürnberg und mittlerweile 38 Jahre alt, hat ziemlich genau zum Abpfiff der regulären Spielzeit den Mond im Trigon zu Jupiter – euphorische Stimmung aufgrund des unerwarteten Sieges bzw. aufgrund der erreichten Verlängerung?

Sébastien Bruzzese:
19890301_Bruzzese_S

Zu beachten ist hinsichtlich eines möglichen Elfmeterschießens Torwart Sébastien Bruzzese. Bei ihm stünde der Mond, wie bei Trainer Preud’homme, im Trigon zu Mars, allerdings erst beim Elfmeterschießen und vorausgesetzt, dass er sehr früh geboren ist. Bei einer Geburtszeit kurz nach dem Mittag hätten wir Venus in Opposition zu Merkur. Vor allem aber zeigt sich als großer Transit Saturn in Opposition Jupiter, umso exakter, je später die Geburtszeit liegt. Das ist keine gute Voraussetzung um der Held im Elfmeterschießen zu werden, insbesondere im Vergleich zu Gegenüber Sergio Romero.

ERGEBNIS:
Da hat sich mal wieder jemand kräftig blamiert. ManU gewinnt 4:0. Hattrick Rooney, immerhin zwei Torvorlagen von Mata. Wie kann man in ein für deutsche Leser doch ziemlich uninteressantestes Spiel auch noch so viel Zeit reinstecken und so einen Schwachsinn posten? Und dann auch noch fehlinformiert: Bei Brügge ist Torwart Bruzzese z.B. gar nicht zum Einsatz gekommen. Einzig gut, dass ich da nicht zu viel drauf gesetzt habe. Peinlich bleibt es trotzdem. Ich gelobe Besserung. Was ich positiv hervorheben möchte, ist, dass schlechte Prognosen hier auch endlich schlecht bewertet werden (1 Stern ist ja die schlechteste Wertung). Solche Prognosen, selbst wenn ihr Eintreffen sehr unwahrscheinlich ist, schaden nicht nur der astroArena, sondern auch der Sportastrologie als Ganzes und es gibt immer noch viel zu viel davon.

Der Ticker vom Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/qualifikation/champions-league-qualifikation/2015-16/4/3226371/spielschema_fc-bruegge_manchester-united-513.html.