1. Bundesliga 2015/16 (24. Spieltag): Leverkusen-Bremen: Werders nächster Coup in Leverkusen? Rettet Bartels Skripnik den Job?


Gerne erinnere ich mich an das DFB-Pokal-Viertelfinale vor drei Wochen zurück, als Werder mit einem 3:1 in Leverkusen nach Köln und Gladbach auch die dritte Mannschaft aus dem Rheinland aus dem Wettbewerb kegeln konnte. An diesem Abend, an dem es ein in den letzten Jahren so selten gewordenes Erfolgserlebnis zu feiern gab, durfte ich in der BayArena live mit dabei sein.

12696116_1038795759512459_1450028156_n

Wiederholt sich die Geschichte heute? Für Werder wären „Bonuspunkte“ sehr wichtig, nachdem man zu Hause gegen die Mitkonkurrenten Hoffenheim und Darmstadt jeweils nur ein Unentschieden holen konnte. Auswärts, wenn sie nicht das Spiel machen müssen, tun sich die Bremer jedenfalls sichtbar leichter. Dazu geht Leverkusen z.Zt. etwas auf dem Zahnfleisch (siehe die Niederlage in Mainz: https://astroarena.org/2016/02/28/1-bundesliga-201516-23-spieltag-mainz-leverkusen-mainzer-feier-gegen-bayer-am-saisonende-reicht-es-fuer-die-europa-league-quali/). Zudem muss Bayer auf den gesperrten Chefcoach Roger Schmidt verzichten. Aber das sind nur ein paar Anhaltspunkte, für die es keines Sportastrologen bedarf. Bei den Buchmachern ist Bayer jedenfalls immer noch klarer Favorit…

Ich möchte zunächst einen Blick auf Werder werfen. Ein sehr positiver Hinweis ist hier auf jeden Fall das minutengenaue Trigon von Neptun zu Radix-Jupiter im Vereinshoroskop! Und das Werder-Vereinshoroskop hat sich wiederholt bewährt (siehe z.B. Jupiter Sextil Mars beim Überraschungserfolg auf Schalke: https://astroarena.org/2016/01/24/1-bundesliga-201516-18-spieltag-schalke-bremen-ein-werder-dreier-fuer-die-relegation-oeztunali-oder-vestergaard-als-mann-des-tages/). Gehörig unter Druck steht Trainer Viktor Skripnik, der auch von Fanseite mittlerweile kritisch gesehen wird. Angezeigt ist die enorme Anspannung durch Mars in minutengenauer Konjunktion zu Skripniks Merkur beim Abpfiff! Was weiterhin Hoffnung macht aus Werdersicht, ist Jupiter exakt im Sextil zur Venus bei Oldie Claudio Pizarro. Saturn Konjunktion Neptun ist beim mittlerweile Fünften der ewigen Bundesliga-Torjägerliste ist gerade um wenige Bogenminuten vorüber, hat ihn aber auch nicht vom späten Ausgleichstreffer gegen Darmstadt abgehalten. Kapitän Clemens Fritz musste am Wochenende mit Saturn Konjunktion Sonne noch passen, sollte aber heute auch wieder auflaufen können. Eine gute Option ist heute Abend auch Fin Bartels, der Venus nahezu minutengenau in Konjunktion zu seiner Sonne hat. Und offensichtlich weiß das Viktor Skripnik, denn er bringt Bartels überraschend von Beginn an! Für Bartels muss Ujah zunächst auf der Bank Platz nehmen, der mit Jupiter Trigon Saturn allerdings auch keinen schlechten Transit hat. Interessant ist zuletzt noch László Kleinheisler, bei dem bei einer Geburtszeit gegen 13 Uhr Uranus genau auf der Sonne stehen würde. Mit Mond Quadrat Mars stehen zuletzt Zlatko Junuzovic (zu Spielbeginn) und Levin Öztunali (zum Spielende) unter Spannung. Beide stehen jedenfalls in der Startelf.

Bei Bayer Leverkusen ist der Mond im Quadrat zum Mondknoten im Vereinshoroskop (exakt um ca. 21.17 Uhr) ein dezenter Hinweis auf ein nicht nach Plan laufendes Spiel. Beim zum Zuschauen verdammten Cheftrainer Roger Schmidt steht der Mond vorm Anpfiff im Quadrat zur Sonne und schon während der ersten Halbzeit (20.38 Uhr) im Quadrat zu Uranus. Ziemlich genau zur gleichen Zeit steht beim gebürtigen Bremer und Werder-Fan Julian Brandt der Mond in Opposition zu Venus. Bei Markus Krösche, der Schmidt vertritt, steht etwa zum Spielende der Mond in Konjunktion zum Radix-Mond, dazu die Sonne im Trigon zu Radix-Mars. Mit Uranus Quadrat Neptun, das nun minutengenau ist, könnte sich Torhüter Bernd Leno einen Fehlgriff leisten. Bei Verteidiger Wendell stellt sich die Frage, ob seine kritischen Transite Saturn Quadrat Mars und Saturn Opposition Venus mit seinem schwachen Auftritt in Mainz bereits durchgestanden sind oder ob die Kritik am Außenverteidiger nach einem erneutem Patzer wächst. Bei den übrigen Spielern könnten positive Transite hinzukommen. Sie sind aber jeweils abhängig von der Geburtszeit. Dazu zählen etwa Mars Sextil Mars bei André Ramalho sowie Venus Sextil Sonne und Uranus Konjunktion Sonne bei Karim Bellarabi. Positiv weiterhin: Tin Jedvaj mit dem Merkur im Trigon zum Mondknoten. Eine hervorragende Konstellation hat auf jeden Fall Wladlen Jurtschenko (Ersatz), bei dem die Sonne noch in einem exakten Trigon zu Jupiter steht.

Zusammenfassung:
Ein „Hundertprozenter“ ist es nicht, aber es gibt schon gute Argumente dafür, dass Werder heute Abend etwas Zählbares aus Leverkusen mitnimmt. Ich tippe auf eine Wiederholung des 3:1-Pokalerfolgs vor drei Wochen und Treffer von Claudio Pizarro und Fin Bartels. Bei Leverkusen könnte Bernd Leno eine unglückliche Rolle zukommen und ob Wendell nach dem Mainz-Spiel bereits wieder ganz sattelfest ist, da bin ich mir auch nicht sicher.

Wetttipps:
Sieg Bremen: 6,2 (Tipico)
Sieg Bremen und Tore 2,5+: 8,5 (Tipico)
Sieg Bremen (Head-to-Head): 5 (Tipico)
Sieg Bremen oder Unentschieden: 2,6 (Tipico)
Sieg Bremen + Tor Pizarro: 12,5 (Tipico)
Doppelpack Pizarro: 20 (Tipico)
Sieg Bremen + Tor Bartels: 17 (Bwin)
Doppelpack Bartels: 23 (Bwin)

Leverkusen-Bremen: Anpfiff
20160302_20.00_S24 B04-SVW

Leverkusen-Bremen: Abpfiff
20160302_21.50_S24 B04-SVW

ERGEBNIS:
Eine Prognose nahe an der Perfektion! Werder jubelt erneut in Leverkusen und das mit 4:1! Das Werder-Vereinshoroskop hat sich damit aufs Neue bewährt. Dass es am Ende mit meinem 3:1-Tipp nichts wurde, nehme ich sehr gerne in Kauf. Mann des Tages: Claudio Pizarro (Kicker-Note 1) mit einem Dreierpack! Der älteste Dreierpacker der Bundesligageschichte ist „Piza“ jetzt. Dazu waren es für Werder die Bundesligatore 97, 98 und 99, womit er Frank Neubarth und Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler (jeweils 97) überholt hat! Fehlt also noch ein Tor zum Jubiläum und zwei zu Werder-Rekordtorschütze Marco Bode (101 Tore)… Als Werder-Fan weckt ein solches Spiel wirklich Erinnerungen an längst vergangene Zeiten und lässt einen erstaunen, zu was diese zu Hause so oft enttäuschende Mannschaft auswärts fähig ist – selbst bei den Topteams der Liga. Das erste Tor machte nach fünf Minuten im Übrigen der von mir neben Pizarro als wahrscheinlicher Torschütze hervorgehobene Fin Bartels (Kicker-Note 3,5)! Bernd Leno bekam übrigens eine 4, während Wendell vom Kicker mit einer 5 abgespeist wurde. Bester Leverkusener war mit einer 3 tatsächlich noch der positiv hervorgehobene Tin Jedvaj. Im von mir verwendeten Bayer-Horoskop, das sich ja bereits bei der Niederlage in Mainz bestätigte, passte der angesprochene Transit Mond Quadrat Mondknoten um ca. 21.17 Uhr sehr gut zu den Pizarro-Treffern zum 0:2 (21.11 Uhr) und 0:3 (21.21 Uhr).

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/24/2855142/spielbericht_bayer-leverkusen-9_werder-bremen-4.html.

Mit einer Wette auf einen Dreierpack von Pizarro hätte man sich heute eine goldene Nase verdienen können. Das war mir aber letztendlich doch zu abwegig. Pech kam dazu, weil das Internet bei mir kurzfristig den Geist aufgab und ich nicht mehr auf einen Doppelpack vom Claudio setzen konnte. Zum Glück gingen gerade noch die Wetten auf Fin Bartels und Claudio Pizarro in Kombination mit einem Werdersieg durch. Wäre ja auch noch schöner gewesen nach dieser Prognose…

20160302_B04-SVW Bartels

20160302_B04-SVW Pizarro

1. Bundesliga 2015/16 (23. Spieltag): Mainz-Leverkusen: Mainzer Feier gegen Bayer – am Saisonende reicht es für die Europa-League-Quali!


Erstmals gibt es am Sonntag gleich vier Bundesligapartien – dank bis zu dieser Woche vier verbliebener Bundesligisten in der Europa League. Ich habe mir das Spiel Mainz gegen Leverkusen für eine Prognose herausgepickt, wartet diese Partie doch mit einigen Anzeichen für einen Mainzer Überraschungserfolg auf. Mit einer exakten Sonne-Neptun-Konjunktion in den Fischen könnte heute bei den davon kritisch angesprochenen Spielern auch ein wenig Schlafmützigkeit im Spiel sein…

Für einen Erfolg der Nullfünfer spricht in erster Linie das exakte Jupiter-Mond-Trigon bei Trainer Martin Schmidt. Saturn kommt dazu noch gerade aus einem Trigon zum MC, Mars Opposition Venus ist schon recht exakt. Ich habe bei Schmidt allerdings schon mal weiter vorausgeschaut und tatsächlich bekommt er am 25. August, bei den Rückspielen der Europa-League-Quali, Jupiter genau in Opposition zu seinem Merkur! Damit dürfte Mainz nach zwei kläglichen Versuchen beim dritten Mal die Quali überstehen. Voraussetzung für die Teilnahme an der Quali wäre der derzeitige Platz 7 auch am Ende dieser Saison (es sei denn Werder Bremen gewinnt den Pokal, dann wäre es Platz 6)! Stutzig bin ich geworden bei Noch-Manager Christian Heidel, der die Sonne/Neptun in Opposition zu Pluto bekommt (Sonne Opposition Pluto zweite Halbzeit exakt!). Dazu fällt Mittelfeldmann Julian Baumgartlinger sehr positiv auf, bei dem die Venus exakt auf der Venus steht! Dazu geben Mondtransite bei einer ganzen Reihe von Spielern positive Hinweise. Dazu zählen Gianluca Curci, Daniel Brosinski, Christoph Moritz, Gaëtan Bussmann, Christian Clemens, Yunus Malli, Julian Derstroff und Alexander Hack. Hack, der gegen Hoffenheim nicht überzeugte, wäre auch heute mit Saturn Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit am Morgen) nicht unbedingt zu empfehlen. Möglicherweise zeigt der Aspekt auch nur die Degradierung an – er muss auf der Bank Platz nehmen. Nutznießer ist Niko Bungert, der mit Merkur Trigon Mondknoten (1. Halbzeit), sowie Jupiter Sextil Venus (bei einer sehr frühen Geburtszeit!) auch durchaus positiv auffällt.

Bei Bayer Leverkusen ist das heutige Spiel ein Test aufs Exempel für das von mir verwendete Vereinshoroskop, basierend auf dem 15. Juni 1904 (alternativ ist der 1. Juli 1904 zu finden). Ich glaube hier die Gründungszeit gefunden zu haben. Bei einer Nachmittagsgründung wäre unter de Woche beim 3:1 gegen Sporting Lissabon, das den Einzug ins Achtelfinale der Europa League sicherte, Jupiter genau im Quadrat zu Mars gewesen. Heute aber steht Merkur in Konjunktion zu Saturn (exakt um 18.02 Uhr!). Bei Sportdirektor Rudi Völler sieht Uranus genau im Quadrat zu Saturn auch nicht sonderlich positiv aus. Markus Krösche, der die nächsten Spiele für den auf die Tribüne verbannten Roger Schmidt, hat wiederum den Mondknoten in Konjunktion zu Jupiter, was allerdings nicht zwingend sportlichen Erfolg anzeigen muss, sondern einfach nur Ausdruck der (kurzfristigen) Beförderung zum ersten Mann an der Seitenlinie sein kann. Ist er kurz vor 13 Uhr geboren (persönliche Angabe „12 Uhr nochwas“), dann würde sich jetzt zudem Jupiter an seinem MC befinden. Bei den Spielern fällt Chicharito mit Sonne/Neptun exakt im Sextil zu Radix-Neptun eher positiv auf. Bei Karim Bellarabi steht ebenso exakt Sonne/Neptun im Sextil zu Uranus und bei einer Geburtszeit am Vormittag zudem Uranus auf der Sonne, bei einer Geburtszeit am Abend wiederum Merkur in Konjunktion zu Mars. Ebenfalls positiv, allerdings mit Fragezeichen, ordne ich Jupiter Quadrat Mondknoten bei Tin Jedvaj ein. Mit Mars Trigon Mondknoten wäre auch Admir Mehmedi tendenziell positiv zu beurteilen, ohne dass es sich allerdings um eine herausragende Konstellation handelt. Unter Spannung steht Christoph Kramer mit Sonne Quadrat Mars und Mars Sextil Mondknoten. Nicht klar ist es bei André Ramalho, der sowohl Mars Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Nachmittag) als positiven Aspekt wie auch Mars Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit am Abend) als eher kritischen Transit haben könnte. Wendell wiederum hat Jupiter Trigon Neptun und möglicherweise dazu Jupiter Sextil Merkur (bei einer Geburtszeit am Vormittag) sowie Mars Trigon Sonne (bei einer Geburtszeit in der Nacht) aufzuweisen. Mit Saturn Quadrat Mars (bei einer Geburtszeit früh in der Nacht), sowie Saturn Opposition Venus (bei einer Geburtszeit am Morgen) denke ich Wendell allerdings eher eine kritische Rolle zu. Zuletzt sehe ich Bernd Leno unter dem Einfluss von Uranus Quadrat Neptun kritisch. Sollte seine Geburtszeit bei 5 Uhr liegen (persönliche Angabe „zwischen vier und fünf Uhr morgens“), dann würde zudem die Sonne-Neptun-Konjunktion auf seinen Mond fallen.

Zusammenfassung:
Insbesondere die Auslösungen bei Mainz-Trainer Martin Schmidt einerseits und im Vereinshoroskop von Bayer Leverkusen andererseits sprechen heute für einen Mainzer Erfolg, wenngleich ich ein Remis nicht gänzlich ausschließen möchte. Sehr positiv bestrahlt ist bei den Mainzern Julian Baumgartlinger, während bei Leverkusen die Offensiven Chicharito und Karim Bellarabi positiv auffallen. Sollte es für Leverkusen heute eine Enttäuschung geben, dürften Torhüter Bernd Leno und Abwehrmann Wendell hieran nicht unbeteiligt sein. Ich tippe auf ein 2:1 für Mainz mit Pausenführung. Der Führungstreffer könnte dabei in den 15 Minuten vor der Pause fallen. Auch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit sieht es für die Nullfünfer positiv aus, während es zum Ende noch mal eng werden könnte. Zum Schluss sei für die Mainzer neben der positiven Prognose zum heutigen Spiel noch die Voraussage gemacht, dass es am Ende zum Europa-League-Quali-Platz (sehr wahrscheinlich Platz sieben!) reichen sollte und man sich nach zweimaligem Scheitern in der Quali dieses Mal über die Extraschicht tatsächlich für den Europapokal qualifizieren sollte.

Wetttipps:
Sieg Mainz (Head-to-Head): 2,8 (Bet3000)
Sieg Mainz: 4 (Bet3000)
Sieg Mainz oder Unentschieden: 1,8 (Tipico)
1. Halbzeit Sieg Mainz: 4,4 (Tipico)
1. Halbzeit/Endstand Mainz/Mainz: 6,7 (Tipico)

Tor Baumgartlinger: 12 (Bet365/Bwin)

Mainz-Leverkusen: Anpfiff
20160228_17.30_S23 M05-B04

Mainz-Leverkusen: Abpfiff
20160228_19.20_S23 M05-B04

ERGEBNIS:
Eine blitzsaubere Prognose – Mainz schlägt Leverkusen mit 3:1. Pausenführung war auch kein Problem. Schon zur Halbzeit stand es 2:0. Dabei fiel das 2:0 um 18.01 Uhr – exakt in der Minute als Merkur Konjunktion Saturn im Bayer-Horoskop exakt war. Über solch eine Bestätigung des Vereinshoroskops eines deutschen Topklubs freue ich mich natürlich ganz besonders. Dabei sah dann auch noch der von mir negativ hervorgehobene Wendell schlecht aus. Aus dem Spielbericht des Kicker: „Nach einem langen Zuspiel köpfte Wendell den Ball vor die Füße von Cordoba, der nicht lange fackelte und hart abschloss. Leno taucht zwar rechtzeitig ab, ließ das Leder aber passieren (32.).“ Admir Mehmedi bereitete wiederum nach dem zwischenzeitlichen 3:0 von Yunus Malli (Doppelpack) noch das 3:1 durch Chicharito vor – sowohl Mehmedi als auch Chicharito hatte ich bei Leverkusen positiv hervorgehoben. Dieses Spiel ist ein Lehrstück für die Bedeutsamkeit von Vereins- und Trainerhoroskopen als Symbol für den Gesamterfolg des Teams und dafür, wie erfolgversprechend Prognosen sind, wenn eindeutig positive Konstellationen auf der einen Seite (hier Mainz-Trainer Martin Schmidt) negativen Konstellationen auf der anderen Seite (hier: Vereinshoroskop Bayer Leverkusen) gegenüber stehen.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/23/2855139/spielbericht_1-fsv-mainz-05-30_bayer-leverkusen-9.html.

Ein bisschen was ist dann auch noch dabei rumgesprungen…

20160228_M05-B04 Dreier geschwärzt.jpeg

20160228_M05-B04 1 und 2,5+

20160228_M05-B04 1. Halbzeit