1. Bundesliga 2015/16 (25. Spieltag): Samstagstelegramm: Werder wieder ohne Heimsieg, Eintracht und Bayer mit Befreiungsschlägen, Wolfsburg im Niemandsland?


Aus Zeitgründen erfolgen meine Einschätzungen zu den Samstagnachmittagsspielen in Kurzform.

Köln-Schalke:
Hier gibt es keine klaren Anzeichen. Im Sinne meiner Abstiegsprognose für den Effzeh (https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/; Alternative Darmstadt!) dürfen die Kölner aber kaum noch Punkte holen. Das Spiel empfehle ich nicht zur Wette. Mein Tipp: 0:1.

Stuttgart-Hoffenheim:
Auch dies ist keine astrologisch klare Partie. Nimmt man aber die Formkurven beider Teams und die guten Quoten für Hoffenheim bei den Buchmachern, dann ist ein X2 oder ein Auswärtssieg (Head-to-Head) ein durchaus empfehlenswerter Tipp. Mein Tipp: 2:3.

Bremen-Hannover:
Nach dem Erfolg in Leverkusen dürfte es für Werder zu Hause wieder eine Enttäuschung geben. Ich denke, dass Hannover mindestens ein Unentschieden holt. Für Werder könnte Vestergaard treffen. Einen Treffer könnte 96 gegen 16.41 Uhr erzielen. Abstieg vertragt, aber nicht aufgehoben. X2 ist empfehlenswert, Head-to-Head Hannover ebenso. Mein Tipp: 1:2.

Augsburg-Leverkusen:
Leverkusen könnte hier ein Befreiungsschlag gelingen, aber eine Wettempfehlung würde ich für diese Partie nicht aussprechen. Mein Tipp: 0:2.

Wolfsburg-Mönchengladbach:
Hier zeigt sich schon während der ersten Halbzeit Frust bei VfL-Trainer Dieter Hecking. Am Ende zeigt sich aber auch noch ein kritischer Aspekt bei Gladbachs Trainer André Schubert. Da ich Wolfsburgs Saison aufgrund einer kritischen Konstellation im Vereinshoroskop quasi schon im März als gelaufen ansehe, sehe ich heute maximal ein Remis für die Wölfe. Zudem dürften Hecking die Ergebnisse von Mainz und/oder Berlin morgen gar nicht passen. Wetttipps sind X2, Head-to-Head Gladbach und eine Halbzeitführung von Gladbach. Mein Tipp: 1:2.

Frankfurt-Ingolstadt:
Ingolstadt dürfte sich „erst“ am drittletzten Spieltag retten (https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/). Ein weiterer Dreier sollte für die Bayern daher heute nicht dazu kommen. Bei Frankfurt gibt es hingegen einige positive Konstellationen, insbesondere in der Viertelstunde vor der Pause. Wetttipps wären Halbzeit/Endstand 1/1 oder auch nur ein Sieg der Eintracht, evtl. Frankfurt Handicap -1. Mein Tipp: 2:0.

ERGEBNIS:
Wenn eine Prognose des Sportastrologen bereits mit den Worten „aus Zeitgründen…“ beginnt, dann sollte man in aller Regel gewarnt sein. Ein Überfliegen von gleich sechs Partien ohne gründliches Abwägen der Konstellationen führt selten zu erfolgreichen Ergebnissen. So auch dieses Mal. Neben vier ganz klaren Fehlschüssen wie Bremen-Hannover, Stuttgart-Hoffenheim, Wolfsburg-Gladbach und Frankfurt-Ingolstadt, gab es eine Prognose, über die man diskutieren könnte (Augsburg-Leverkusen) und nur einen Treffer (Köln-Schalke). Fakt ist aber auch, dass die Mehrzahl der hier aufgeführten Spiele schwerlich für eine Einzelprognose getaugt haben und wohl wirklich weder den Lesern noch mir damit gedient ist, wenn ich bestrebt bin, ein Rundum-Prognose zu liefern, die auf so tönernen Füßen steht. Irgendwo hatten wir das schon mal mit „Qualität vor Quantität“, aber manch einer wird aus seinen Fehlern nie schlau…

DFB-Pokal 2015/16 (2. Runde): Schalke-Mönchengladbach: S04 gelingt die schnelle Revanche! Schlägt Meyer wieder spät zu?


Wiedersehen macht Freude! Gerade mal drei Tage ist es her, dass Gladbach die Schalker in der Bundesliga mit 3:1 schlagen konnte (durchaus treffende Prognose hier: https://astroarena.org/2015/10/25/1-bundesliga-201516-10-spieltag-moenchengladbach-schalke-gladbachs-furiose-aufholjagd-geht-weiter-matchwinner-raffael/). Heute gibt es im Pokal die Chance zur Revanche – und die sollte gelingen. Gladbachs Coach André Schubert hat mit Saturn Opposition Saturn eine denkbar ungünstige Konstellation. Ansonsten möchte ich mich dieses Mal in meiner Prognose kurz halten, bevor das Spiel wieder schneller ist als ich… Ich würde mich auf ein Schalker Weiterkommen festlegen und halte einen Sieg in der Verlängerung für gut denkbar. Hier könnte Max Meyer nach seinem Last-Minute-Treffer gegen Hertha mit Mond Trigon Sonne wieder entscheidend für Schalke treffen. Mein Tipp: 2:1 nach Verlängerung.

ERGEBNIS:
Eine schlimme Fehlprognose. Gladbach gewinnt erneut gegen Schalke – dieses Mal mit 2:0. Sah wohl doch nicht so schlecht bei André Schubert aus… Naja, und auf Meyers Treffer konnte man auch lange warten. Spätestens mit den Pokalprognosen in dieser Woche habe ich mich wieder auf das am vorletzten Wochenende erläuterte Zufallsniveau zurechtgestutzt. Von Prognosen auf Zufallsniveau zu sprechen, ist angesichts des „Super-Dreierpacks“ in der Prognose von gestern übrigens noch überaus freundlich formuliert.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/dfbpokal/spielrunde/dfb-pokal/2015-16/2/3243138/spielbericht_fc-schalke-04-2_borussia-mgladbach-15.html.

1. Bundesliga 2015/16 (6. Spieltag): Mönchengladbach-Augsburg: Nach Favres Abgang – die nächste Pleite für Gladbach! Sticht Joker Trochowski?


Mit dem Rücktritt von Lucien Favre hat Gladbachs Katastrophenstart in die Bundesliga mit 5 Niederlagen in 5 Spielen eine neue Dimension erreicht. Der bisherige U23-Trainer André Schubert darf sich nun an Favres Stelle versuchen. Ich gehe aber davon aus, dass es heute genauso weitergeht wie in den bisherigen Spielen.

Zur Gladbach-Krise folgt noch ein ausführlicher Beitrag, aber es sei schon mal auf die progressive Sonne im Quadrat zu Radix-Saturn verwiesen, die Gladbach diesen Katastrophenstart beschert und nach meiner berechneten Gründungszeit erst in etwa einer Woche ganz exakt sein dürfte. Heute sieht der Mars im Quadrat zum (berechneten) Radix-Mond nicht besonders günstig aus. André Schubert hat Saturn heute minutengenau auf Radix-Neptun. Hier sei u.a. auf KSC-Trainer Markus Kauczinski mit gleicher Konstellation beim Relegationsrückspiel gegen den HSV verwiesen. Bei Kauczinski wird dieser Aspekt übrigens in Kürze letztmals exakt. Eine klassische Konstellation des Scheiterns. Dazu steht der Mond genau in Opposition zu Schuberts Sonne. Jupiter im Trigon zu Mars und im Sextil zur Venus von Manager Max Eberl ist fast das einzig Positive auf Gladbacher Seite heute. Ich denke, dass Verteidiger Andreas Christensen heute einmal mehr zum Unglücksraben wird. Sonne Opposition Saturn ist heute exakt beim Dänen, der zudem gerade unter Pluto Quadrat Mars einen über Wochen wirksamen sehr kritischen Aspekt durchzustehen hat. Granit Xhaka hat Venus genau in Konjunktion zu Chiron – kritisch. Bei Thorgan Hazard, zunächst auf der Bank, steht der rückläufige Merkur exakt in Opposition zur Venus – für mich auch nicht positiv. Zuletzt läuft bei Patrick Herrmann zu Beginn der 2. Halbzeit der Mond über Saturn . Das sieht nach Frust aus.

Bei Augsburg steht der Mond allerdings fast zeitgleich im Quadrat zu Saturn bei Paul Verhaegh und Halil Altintop. Insgesamt sieht es aber doch deutlich positiver aus. Ich würde weiterhin auf Tim Matavz setzen. Nachdem Jupiter Konjunktion AC beim Slowenen am Sonntag gegen Augsburg offenbar noch nicht ausgelöst hat, wäre dies heute auch noch möglich wenn seine Geburtszeit nur 2 Minuten später liegen sollte als von ihm angegeben. Auch zwei der drei Koreaner in der Augsburger Startelf sind stark bestrahlt, vor allem Verteidiger Jeong-Ho Hong mit Jupiter Konjunktion Sonne, aber möglicherweise auch Ja-Cheol Koo mit Mars Opposition Venus und Neptun Konjunktion Sonne (letztere Konstellation allerdings zwiespältig). Zuletzt hinaus habe ich Piotr Trochowski als Superjoker auf dem Zettel beim FCA. Beim Ex-Nationalspieler steht Jupiter exakt in Opposition zur Venus und zudem könnte der Mond exakt auf seinem AC stehen, vorausgesetzt die von ihm angegebene runde Geburtszeit 4 Uhr ist minutengenau.

Ich tippe auf ein 3:1 für Augsburg und hoffe dabei auf Tim Matavz aus meiner Kicker-Managerelf als Matchwinner. Für die Entscheidung könnte Piotr Trochowski sorgen. Bei Gladbach dürfte der junge Andreas Christensen eine mehr als unglückliche Figur abgeben.

ERGEBNIS:
Und es tönt laut aus allen Kehlen: Blamage, Blamage! Gladbach führt schon nach 21 Minuten mit 4:0(!) und holt mit einem 4:2 am Ende den ersten Saisonsieg. Schlechter kann eine Prognose kaum sein. Diese Fehlprognose fügt sich nahtlos ein in die Erfahrungen der Vergangenheit ein, dass auf ein oder zwei erfolgreiche Prognosen schnell ein absoluter Fehlschlag folgt, der dann gerne von den Lesern hier unbewertet und unkommentiert stehen gelassen wird, während nur eine halbwegs stimmige Prognose gerne mit 5 Sternen bewertet wird. Asche auf mein Haupt und zugleich meine Bitte um ehrliche und deutliche Kritik, wenn sie – wie hier – angebracht ist.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/6/2854981/spielbericht_borussia-mgladbach-15_fc-augsburg-91.html.