ATP Toronto: Tsonga mit 3-Satz-Sieg im Finale gegen Federer!?


Grundsätzlich war meine (gewagte) Prognose zum ATP Masters in Toronto ein Schuss in den Ofen. Man siehe: https://astroarena.org/2014/08/07/atp-toronto-julien-benneteau-sensationell-im-finale/. Immerhin habe ich die Finalauslösungen bei Roger Federer richtig erkannt, genau genommen das Quadrat von Merkur zu seinem Mond. Federer steht tatsächlich im Finale und trifft dort auf Jo-Wilfried Tsonga, der auf seinem Weg ins Finale u.a. die Nummer 1, Novak Djokovic, ausgeschaltet hat.

Das Finale dürfte hier nach der Einschlagphase gegen 15.15 Uhr Ortszeit (21.15 Uhr MESZ) beginnen. Der genaue Beginn ist hier für die Deutung des Ereignischarts besonders wichtig, da der Aszendent gerade auf der Grenze Skorpion/Schütze steht. Auch wenn ich mich hier auf die Transite der Beteiligten beschränken werde und keine Deutung des Ereignishoroskops vornehme, ist der genaue Beginn des Spiels zumindest für meine Deutung nicht unentscheidend, wie ich zeigen werde.

Der geschätzte Beginn des Spiels:
20140810_15.15_ATP Finale Toronto

Und das Horoskop von Roger Federer:
19810808_08.40_FEDERER_R

Interessant bezüglich des genauen Beginns der Partie ist, dass um 21.15 Uhr Federers Venus am Spiel-MC stehen würde, was für den Schweizer sprechen würde. Bei den Transiten hatte ich das Merkur-Mond-Quadrat schon erwähnt. Sollte das Match selbst für drei Sätze ungewöhnlich lange (über drei Stunden) dauern, würde um ca. 18.25 Uhr Ortszeit (00.25 Uhr MESZ) noch der Mond genau im Quadrat zu Federers Mond hinzukommen. Meiner Erfahrung nach eine alles andere als gute Konstellation.

Das von mir erwähnte Mond-Mond-Quadrat um 18.25 Uhr würde mundan mit Pluto am Aszendenten und Mars am MC übrigens eine herausragende und passende Konstellation für das Ende des Matches (zu Ungunsten Federers) anzeigen.

20140810_18.25_ATP Finale Toronto

Nun zu Jo-Wilfried Tsonga, der bisher ein sehr starkes Turnier gespielt hat, bei meinem Buchmacher mit einer Quote von 2,75 (Federer: 1,44) aber immer noch als Außenseiter gilt. Sollte der Spielbeginn erst um 21.20 Uhr sein, würde der Schütze-Aszendent genau auf Tsongas MC fallen, was für den Franzosen sprechen würde. In jedem Fall hat er im Transit Jupiter exakt im Sextil zu Chiron. An sich kein überragender Aspekt, aber in seiner Genauigkeit ein für mich entscheidender Indikator pro Tsonga. Dazu kommt der Wassermann-Mond, der bei seinem Halbfinalsieg gestern gegen Grigor Dimtrov übrigens exakt auf seinem Aszendenten stand. Jupiter am Deszendenten, auch wenn nicht mehr ganz exakt, sollte Tsonga in jedem Fall auch noch beflügeln.

19850417_04.15_TSONGA_J-W

Meine Prognose ist daher nach einer Gesamtwürdigung der Konstellationen ein Sieg des Außenseiters Jo-Wilfried Tsonga. Ganz gewagt würde ich einmal auf drei Sätze und ein Spielende um 18.25 Uhr Ortszeit tippen.

ATP Toronto: Julien Benneteau sensationell im Finale?


Die Tennisprofis bereiten sich in Toronto auf die US Open vor. Fast alle Topstars sind mit am Start, u.a. Novak Djokovic, Roger Federer und Andy Murray. Heute steht das Achtelfinale an. Mir ist dabei ein Spieler astrologisch aufgefallen, der beim Buchmacher Bet365 mit einer Quote von 1:500 ins Turnier gestartet ist und nun immer noch mit einer Super-Quote von 1:100 für den Turniersieg gehandelt wird. Es handelt sich um den Franzosen Julien Benneteau, die Nummer 47 der Weltrangliste. Er hat in diesem Turnier bereits Lleyton Hewitt und den an Nummer 11 gesetzten Ernests Gulbis geschlagen. Heute Abend muss er gegen den an Nummer 6 gesetzten Wimbledon-Halbfinalisten Milos Raonic ran, der zudem in Kanada Heimvorteil genießt. Sollte Bennetau siegen, würde danach der Sieger aus Feliciano Lopez und Tomas Berdych warten. Im Halbfinale würde der Gegner dann David Ferrer, Ivan Dodig, Marin Cilic oder Roger Federer heißen. Ich glaube aber, dass sich Benneteau trotz hochkarätiger Konkurrenz durchsetzen wird und ins Finale einziehen wird. Allein hierfür ist die Quote schon 1:50. Warum bin ich so überzeugt von Benneteaus Erfolg? Von ihm liegt Dank der fleißigen französischen Geburtszeitensammler um Marc Brun mit 15.20 Uhr eine sehr genaue Geburtszeit (http://www.astro.com/astro-databank/Benneteau,_Julien). Entscheidend ist, dass er mit Jupiter am IC nun einen großen Glücksaspekt bekommt. Philipp Lahm hatte den übrigens genau beim WM-Finale… Würde die Geburtszeit um 15.15 Uhr, also etwas früher als offiziell angegeben, liegen, wäre Jupiter-IC am Finalsonntag exakt! Bei 15.14 Uhr wäre der Aspekt bereits am Samstag beim Halbfinale exakt. So kann man im Übrigen auch sehen, wie wichtig die minutengenaue Geburtszeit ist.

Julien Benneteau mit vorkorrigierter Geburtszeit und den Transiten vom Finalsonntag:
19811220_15.15_BENNETEAU_J 20140811Tr
Nicht nur Jupiter am IC, sondern auch ein exaktes Merkur-Saturn-Sextil!

Noch beeindruckender ist hingegen Benneteau mit den Halbfinaltransiten:
19811220_15.14_BENNETEAU_J 20140810Tr

Nicht nur Jupiter am IC, sondern der Mond Konjunktion MC und Venus! Exakt dürfte der Mond am MC gegen 18.30 Uhr Ortszeit (00.30 Uhr MESZ) sein. Die Konjunktion zu Venus ergibt sich dann gegen 20.10 Uhr Ortszeit. Gut möglich, dass die Partie gegen 18.30 Uhr beginnt und Benneteau nach zwei Sätzen gewinnt. Ein Beispiel für den Mond am MC ist übrigens Jogi Löw beim WM-Finale… Das Halbfinale sollte Benneteau indes in jedem Fall erreichen!

Konkurrenzlos ist Benneteau natürlich nicht in seiner Turnierhälfte. Hier erscheinen mir Marin Cilic (Setzlistenplatz 15), sowie Roger Federer (Setzlistenplatz 2) als härteste Konkurrenten. Beide duellieren sich bereits heute Abend. Federer hätte beim Finale Mond und Merkur im Quadrat zu seinem Mond.

19810808_08.40_FEDERER_R 20140811Tr

Ich glaube aber eher an Cilic, bei dem derzeit Jupiter die Sonne, Jupiter und Mars im Trigon bzw. Sextil auslöst. Von Bedeutung erscheint mir insbesondere Jupiter im Trigon zum fast stationären Radix-Mars als positive Konstellation beim Viertelfinale. Darüber hinaus hätte Cilic beim Halbfinale mit einem nicht allzu erfolgsversprechenden Merkur-Venus-Quadrat und dem Mond auf ca. 5° Wassermann sehr starke Aspekte.

19880928_Cilic_M 20140810Tr

Dass der erste Finalist des Finals Topfavorit Novak Djokovic sein wird, daran habe ich trotz Stanislas Wawrinka und Andy Murray in Djokovics Turnierhälfte keinen Zweifel. Beim Halbfinale steht Jupiter im Trigon zu seinem Mond, beim Finale dann die Sonne exakt im Sextil zu seinem Merkur und schon applikativ in einem Trigon zu Jupiter. Djokovic wird das Finale wahrscheinlich auch gewinnen. Der Mann des Turniers wäre aber sicherlich trotzdem Julien Benneteau.

Novak Djokovic von mir vorkorrigiert von 23:25 Uhr auf 23:19:35 vorkorrigiert mit Finaltransiten:
19870522_23.19.35_DJOKOVIC_N 20140811Tr