Saisontipp 1. Bundesliga 2016/17: Karnevalsvereine überraschen, Darmstadt schafft das nächste Wunder, Hertha und Augsburg müssen runter


Mit einem 6:0-Kantersieg hat Meister Bayern gestern gegen Werder Bremen die 54. Bundesligasaison eröffnet. Vor dem ersten Bundesligasamstag kommt hier wie in jedem Jahr mein Saisontipp. Wie immer handelt es sich dabei um eine Mischung aus astrologischen Konstellationen und Bauchgefühl. Im Gegensatz zu einem Turnier mit kurzem zeitlichem Umfang und feststehendem Trainerteam und Spielerkader wie dies bei einer Europameisterschaft der Fall ist, kann eine Prognose über eine ganze Saison mit vielen Unwägbarkeiten (Trainer- und Spielerwechsel, zeitgenaue Terminierung der Spiele bisher nur bis zum 5. Spieltag, usw.) immer nur eine Annäherung sein. Insbesondere die genauen Platzierungen im Mittelfeld sind kaum vorherzusagen.

Am interessantesten ist für mich bei allen Unwägbarkeiten eine Prognose zum Abstiegskampf, bei dem ich aus den dafür realistischerweise in Frage kommenden Mannschaften heiße Anwärter ausmachen konnte.

Zusammengefasst:
Darmstadt mit der Rettung am 33. Spieltag gegen Berlin
Hertha sollte dann (mit Dárdai) mit mindestens eineinhalb Beinen in der 2. Liga stehen
Freiburg mit der Rettung am 34. Spieltag in München
Ingolstadt (mit Kauczinski) mit der Rettung in der Relegation gegen Bochum
Augsburgs Abstieg am 33. Spieltag zu Hause gegen Dortmund

Auch positive Überraschungen wird es natürlich wieder geben. Was Mainz betrifft, so ist weiterhin anzumerken, dass sich die herausragenden Konstellationen auch in der Europa League (Finale!) verwirklichen könnten.

Bei meinem zweiten Überraschungsteam Köln könnte hingegen das Erreichen des DFB-Pokalfinals als Ergebnis der positiven Konstellationen stehen. Gleichwohl schließen sich eine erfolgreiche Pokalsaison und eine erfolgreiche Meisterschaftsrunde ja nicht aus…

An der Tabellenspitze ist es für mich nicht so eindeutig. Hier hat mir auch etwas Zeit für eine tiefergehende Analyse gefehlt. Dortmund könnte allerdings ab März Probleme kommen. Ich denke, der BVB muss nach dem großen Umbau in diesem Sommer eher in den Rückspiegel schauen und wird den Bayern nicht so nahe kommen wie in der vergangenen Saison. Die Vizemeisterschaft für Nutznießer Leverkusen ist dabei vor allem eine sportliche Einschätzung. Schalke sollte hingegen nicht von möglichen Schwächen des Revierrivalen profitieren können. Hier dürften schon die ersten Saisonspiele für Ernüchterung sorgen. Auch bei den ebenfalls ambitionierten Wolfsburgern dürfte eine weitere ernüchternde Saison folgen, bei dem die Saisonziele schon im November in weite Ferne gerückt sein dürften.

Wer seinen Klub in der oben stehenden Kurzanalyse vermisst hat, der wird ihn garantiert im folgendem Tabellentipp wiederfinden…

Der Tabellentipp von 1 bis 18:
1. Bayern
2. Leverkusen
3. Dortmund
4. Mönchengladbach
5. Mainz
6. Köln
7. Hamburg
8. Schalke
9. Leipzig
10. Wolfsburg
11. Hoffenheim
12. Bremen
13. Frankfurt
14. Darmstadt
15. Freiburg
16. Ingolstadt
17. Berlin
18. Augsburg

1. Bundesliga 2015/16: Wenn Mainz bei den Bayern gewinnt – Eine Einführung in das Vereinshoroskop des 1. FSV Mainz 05 mit vielversprechenden Aussichten…


Noch vor einigen Jahren war eine Niederlage des FC Bayern in der Bundesliga eine Überraschung, aber das Wort Sensation kam einem allenfalls bei so außergewöhnlichen Erfolgen wie dem des „Weltpokalsiegerbesiegers“ FC St. Pauli über die Lippen. Seit die Bayern allerdings vor einigen Jahren nach einigen Demütigungen durch den BVB beschlossen haben, den Turbo anzuwerfen, sind sie dem Rest der Liga so hoffnungslos enteilt, dass eine Niederlage in der Bundesliga fast an ein Wunder grenzt. Verloren haben die Bayern in der Bundesliga in den letzten Jahren regelmäßig nur als die Meisterschaft schon gesichert war. Umso erstaunlicher und wirklich sensationell ist das, was sich am Mittwochabend letzte Woche in der Allianz-Arena zu München-Fröttmaning zugetragen hat. Nachdem man die ersten elf Heimspiele der Saison allesamt gewinnen konnte, gab es gegen den kleinen FSV Mainz 05 für den FC Bayern ein 1:2. Also doch! Die Bayern sind schlagbar! Gleichzeitig rückten damit die Dortmunder wieder bis auf fünf Punkte heran, wenngleich der BVB hierbei erneut von einer Schiedsrichterentscheidung profitierte. Aber das „Schiedsrichterglück“ des BVB ist ein anderes Thema…

Ehre wem Ehre gebührt: In diesem Beitrag möchte ich mich den siegreichen Mainzern widmen und mich zunächst für den schönen Wettschein zum Spiel bedanken, der die Scheine vom Sieg gegen Leverkusen am Wochenende sehr schön ergänzt (siehe hierzu: https://astroarena.org/2016/02/28/1-bundesliga-201516-23-spieltag-mainz-leverkusen-mainzer-feier-gegen-bayer-am-saisonende-reicht-es-fuer-die-europa-league-quali/).

20160302_FCB-M05

Allerdings stand hinter dieser Wette noch ein Fragezeichen, war das Bayern-Spiel doch erst der ultimative Test für das von mir schon bisher favorisierte Mainzer Vereinshoroskop. Offiziell gibt es von Vereinsseite die sich widersprechenden Angaben 16. März und 27. März 1905, die sich auf die Gründung des ältesten Vorgängervereins beziehen. Dies ist – Tradition hin oder her – in aller Regel nicht ausschlaggebend für das wirksame Vereinshoroskop. Regelmäßig ist das Datum entscheidend, an dem der Verein in seiner jetzigen Form entstanden ist. Beispiele sind hier etwa auch der Hamburger SV (offizielles Gründungsjahr 1887; tatsächliches Gründung durch Fusion 1919) und der VfL Bochum (offizielles Gründungsjahr 1848; tatsächliches Gründung 1938). Der 1. Fußball- und Sportverein Mainz 05 entstand am 16. August 1912 durch die Fusion der Klubs „Hassia“ und „Hermania“ im Rahmen einer Generalversammlung. Man würde annehmen, dass die Versammlung am Abend stattfand, ich komme allerdings zu einer Gründung am Nachmittag (möglicherweise lässt sich die Uhrzeit der Gründungsversammlung noch einholen). Da es ein Freitag war und der Termin in der traditionellen Ferienzeit liegt, scheint eine Nachmittagsgründung zumindest nicht komplett abwegig.

Mein Horoskop für den 1. FSV Mainz 05:
19120816_14.37.17_1. FSV MAINZ 05

Ich möchte beginnen mit den Konstellationen vom Bayern-Spiel und werde weiter unten weitere Belege für das von mir verwendete Vereinshoroskop anführen. Um es vorweg zu nehmen, die Auslösung, die Mainz bei den Bayern den Sieg gebracht hat, lautet Jupiter Konjunktion Mars. Bei meiner angenommenen Gründungszeit wäre diese vielleicht beste Sportkonstellation überhaupt minutengenau gewesen. Ein weiteres Beispiel zu einer minutengenauen Jupiter-Mars-Konjunktion als ultimativem Glücksbringer gibt es mit St.Paulis Dennis Daube als Protagonisten hier: https://astroarena.org/2014/09/28/2-bundesliga-201415-8-spieltag-fsv-frankfurt-st-pauli-daube-fuhrt-pauli-um-sieg-tor-um-14-42-uhr-fsv-kaum-zu-retten/. Zur ganz besonderen Wirksamkeit von Jupiter und Mars – nicht nur bei einer Konjunktion – bin ich weiterhin in meiner Analyse zum Dreierpack des Schweizers Xherdan Shaqiri gegen Honduras bei der WM (https://astroarena.org/2014/06/26/metagnose-honduras-schweiz-gruppe-e-shaqiri-der-kraftwurfel/) und in meiner Analyse zum „Prognose-Doppelpack“ Petra Kvitová und Tim Krul (https://astroarena.org/2014/07/06/kvitova-und-krul-der-prognostische-doppelpack/) eingegangen. Im Mainzer Vereinshoroskop ergab sich darüber hinaus beim Abpfiff der Mond im Trigon zur Sonne – bis auf 15 Bogenminuten genau! Auch das Anpfiff- und Abpfiffhoroskop und der Zeitpunkt des Siegtors geben einiges Interessantes her, weshalb ich die entsprechenden Horoskope hier einmal einzeln abarbeiten möchte.

Zuvor noch das Horoskop von Mainz-Trainer Martin Schmidt, da es für die Analyse ebenfalls sehr hilfreich ist.

Mainz-Trainer Martin Schmidt:
19670412_12.05_SCHMIDT_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Bayern-Mainz: Anpfiff
20160302_20.00_S24 FCB-M05

Die Matchwinner für Mainz waren Torhüter Loris Karius (Kicker-Note 2, Spieler des Spiels), sowie die beiden Torschützen Jairo (2,5) und Jhon Córdoba (2,5). Tatsächlich hatten alle drei eine unglaublich starke Anbindung an das Anpfiffhoroskop!

Loris Karius:
19930622_Karius_L

Karius‘ Jupiter exakt auf dem Spiel-Aszendenten!

Jhon Córdoba:
19930511_Córdoba_J (31.08.15-30.06.15)

Unglaublich: Auch Córdobas Jupiter exakt auf dem Spiel-Aszendenten!!!

Jairo:
19930711_07.00_JAIRO
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Bei Jairo haben wir die Venus exakt im Trigon zum Anpfiff-AC und Jupiter exakt im Quadrat zum Anpfiff-MC! Dazu profitierte der Spanier von einem nahezu minutengenauen Sextil von Jupiter zu seiner Sonne!

Bayern-Mainz: 0:1 Jairo
20160302_20.27_S24 FCB-M05 0-1 Jairo

Bayern-Mainz: 1:1 Robben
20160302_21.21_S24 FCB-M05 1-1 Robben

Bei Robbens Ausgleich stand der AC exakt im Quadrat zum Mars von Trainer Schmidt. Nur drei Minuten vorher hatte das MC den Jupiter des Trainers überquert.

Bayern-Mainz: 1:2 Córdoba
20160302_21.42_S24 FCB-M05 1-2 Cordoba

Als Córdoba das goldene Tor erzielte, stand der Uranus des Mainzer Vereinshoroskops exakt am IC und versinnbildlicht das Tor aus heiterem Himmel. Gleichzeitig hätte bei einer Mittagsgeburtszeit der Mond des Kolumbianers am IC gestanden.

Bayern-Mainz: Abpfiff
20160302_21.50_S24 FCB-M05 1-2

Als das Husarenstück vollbracht ist, wird der Mars von Trainer Schmidt exakt durch den AC ausgelöst. Das passt umso mehr, als sich doch Merkur Trigon Mars als exakter Transit an diesem besonderen Abend bei Schmidt zeigt. Damit nicht genug. Liegt Schmidts Geburtszeit bei 12.01 Uhr statt 12.05 Uhr, dann stand beim Abpfiff das MC exakt auf seinem AC und ließ den Schweizer Coach im Siegesmoment ganz besonders erstrahlen!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/24/2855140/spielbericht_bayern-muenchen-14_1-fsv-mainz-05-30.html.

Eine Sammlung von Belegen für „mein“ Mainzer Vereinshoroskop

Ich möchte das von mir eingestellte Vereinshoroskop mit der errechneten Gründungszeit nicht ohne Beleg stehen lassen. Stattdessen soll dargelegt werden, wie sich in die Ereignisse der letzten Jahre – die erfolgreichsten in der Mainzer Vereinsgeschichte! – im Vereinshoroskop wiederspiegeln.

1. FSV Mainz 05:
19120816_14.37.17_1. FSV MAINZ 05

2. Bundesliga 1995/96: 20. Spieltag: Lok Leipzig-Mainz 0:0

Abpfiff:
19960309_17.20_S20 Lok-M05 0-0

Meinen Gang durch die jüngste Vereinsgeschichte möchte ich vor genau 20 Jahren beginnen. Am 9. März 1996 spielte Mainz 05 0:0 bei Lok Leipzig. So weit, so unspektakulär. Wäre Mainz nicht zu diesem Zeitpunkt in einer fast schon ausweglosen Situation am Tabellenende gewesen. Saturn stand hierbei auf 26°28 Fische, nahezu exakt am von mir berechneten IC. Dazu lief Pluto über den Aszendenten und stand in Opposition zu Saturn. Gerade noch rechtzeitig machte sich Pluto dann Ende April wieder „unsichtbar“ und wechselte ins 12. Haus des Vereinshoroskop und der FSV erreichte am Ende einer furiosen Aufholjagd tatsächlich noch Platz 11.

2. Bundesliga 1997/98: 34. Spieltag: Wolfsburg-Mainz 5:4

Abpfiff:
19970611_20.50_S34 WOB-M05

Beim höchstspektakulären 5:4 am letzten Spieltag der Zweitligasaison 1997/98 lieferten sich der VfL Wolfsburg und Mainz 05 ein direktes Duell um den Aufstieg, das der VfL gewann. Mars hätten wir hier am errechneten MC, Merkur im Quadrat zur Venus, am Anfang des Spiels den Mond in Konjunktion zur Venus! Die Entscheidung für einen negativen Ausgang dürfte letztendlich Pluto im Quadrat zu Merkur (bis auf 2 Bogenminuten genau bei meiner errechneten Gründungszeit!) gebracht haben.

2. Bundesliga 2002/03: 34. Spieltag: Braunschweig-Mainz 1:4

Abpfiff (Frankfurt-Reutlingen):
20030525_16.55_SGE-Reu 6-3

Nachdem man bereits im Jahr zuvor durch eine Niederlage am letzten Spieltag den Aufstieg verpasst hatte, scheiterte Jürgen Klopp mit seinem Team 2003 noch viel dramatischer. Selbst gewann man mit 4:1 in Braunschweig, verpasste aber durch das 6:3 der Frankfurter Eintracht in der 96.(!) Minute (nach 83 Minuten stand es noch 3:3) den Aufstieg. Die Bilder der Mainzer Spieler, die im Mittelkreis das entscheidende Frankfurter Tor auf einem Bildschirm mitverfolgten, sind ein Kapitel deutsche Fußballgeschichte. Und wieder war Pluto voll dabei als „Übeltäter“: Pluto Quadrat Mars – bei meiner berechneten Gründungszeit bis auf zwei Bogenminuten genau! Passender geht es wohl kaum. Wahrhaft plutonisch wie der Erstligatraum (vorerst) erneut unerfüllt blieb.

Progressives Vereinshoroskop vom 25./26.05.2003:
19120816_14.37.17_1. FSV MAINZ 05 20030526Pr2

Das progressive Horoskop für den gescheiterten Aufstieg 2003 ist ebenfalls prägnant. Das progressive MC auf 26°55 Schütze exakt im Quadrat zum errechneten Radix-MC auf 26°55 Jungfrau. Dazu stand der progressive Pluto, nach Rückläufigkeit wieder exakt bei 29°42 Zwillinge, wie im Radix-Horoskop. Der progressive Jupiter auf 19°05 Schütze stand wiederum exakt im Quadrat zu Radix-Mars – eigentlich ein Erfolgsaspekt (es war ja eine sehr starke Saison!), der aber durch Pluto verdunkelt wurde.

2. Bundesliga 2003/04: 34. Spieltag: Mainz-Trier 3:0

Progressives Vereinshoroskop vom 23./24.05.2016:
19120816_14.37.17_1. FSV MAINZ 05 20040524Pr2

Ein Jahr später war es dann aber doch soweit. Als sich im progressiven Horoskop MC und Venus exakt vereinten, gelang der ersehnte Aufstieg. Diese Konstellation begleitete die Mainzer über einige Monate, passend zur bis dato erfolgreichsten Phase der Vereinsgeschichte. Im selben Jahr wurde Werder Bremen mit eben jener Progression MC-Venus (+ AC-Mars) übrigens Doublesieger, was ebenfalls den Höhepunkt der Vereinsgeschichte darstellte und einige der erfolgreichsten Jahre der Vereinsgeschichte einläutete. Bei den Mainzern gab es als wichtige Beigabe noch den progressive Fische-AC minutengenau im Trigon zu Radix-Neptun – wiederum meine berechnete Gründungszeit vorausgesetzt.

Auch ein Blick auf die mundanen Auslösungen lohnt.

Anpfiff:
20040523_15.00_M05-Etr 3-0

Die Venus am MC im Anpfiffhoroskop spiegelt die damals wirksame Progression im Mainzer Vereinshoroskop wider.

Abpfiff:
20040523_16.51_M05-Etr 3-0

Mit dem Mond am MC brach dann der große Jubel aus…

1. Bundesliga 2004/05: 4. Spieltag: Mainz-Leverkusen 2:0

Abpfiff:
20040911_17.18_S04 M05-B04 2-0

In der Bundesliga brauchten die Mainzer keine lange Eingewöhnungsphase. Ein erster bemerkenswerter Höhepunkt war das 2:0 gegen Bayer Leverkusen am 4. Spieltag. Leverkusen kam nach einem 4:1 gegen den FC Bayern als Tabellenführer zum Bruchweg. Dabei stand nicht nur die Sonne auf dem Mars des Mainzer Vereinshoroskops, sondern zudem Jupiter auf 27°05 Jungfrau – gerade einmal 10 Bogenminuten von dem von mir berechnete MC entfernt! Es war der Start zu einem herausragenden Lauf des Aufsteigers, der seinen Höhepunkt mit Tabellenplatz 3 nach dem Sieg gegen Meister Werder Bremen am 8. Spieltag fand. Im September/Oktober war die progressive MC-Venus-Konjunktion nach meiner Berechnung dann auch tatsächlich minutengenau!

Fair-Play-Wertung: Auslosung: Mainz im UEFA-Cup

Progressives Vereinshoroskop vom 05./06.06.2005:
19120816_14.37.17_1. FSV MAINZ 05 20050606Pr2

Nach 100 bzw. 93 Jahren Vereinsgeschichte stand am Abend des 5. Juni 2005 fest, dass Mainz das erste Mal am Europapokal teilnehmen wird. Über die Fair-Play-Wertung und mit Losglück bekam man einen Startplatz in der 1. Qualifikationsrunde des UEFA-Cups. Man erreichte dann später auch die Gruppenphase. Beeindruckend ist, dass der progressive AC Anfang Juni auf 26°55 Fische stand, exakt auf dem IC des Vereinshoroskops. Klassischerweise spiegelt die Konjunktion einer progressiven Achse zu einer Radix-Achse einen absoluten Höhepunkt der Vereinsgeschichte wider – davon kann man bei der ersten (erfolgreichen) Bundesligasaison und erstmaliger Europapokalteilnahme wohl sprechen. Bei Borussia Dortmund stand der progressive AC beispielsweise im Mai 2012 auf dem Radix-IC, als man mit dem Double das bis dato erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte krönen konnte…

1. Bundesliga 2006/07: 8. Spieltag: „Bielefeld“-Mainz 1:0

Abpfiff:
20061021_17.20_S08 'BI'-M05 1-0

Aber es kann natürlich nicht immer nur bergauf gehen. Im dritten Bundesligajahr lief es von Beginn an nicht gut. Nach einem Auftakterfolg bedeutete die Niederlage in „Bielefeld“ am 8. Spieltag das siebte sieglose Spiel in Folge. Bezeichnend: Saturn stand exakt in Konjunktion zur Sonne des Vereinshoroskops und dazu noch Pluto im minutengenauen Quadrat zu Neptun!Wenige Tage später folgte mit dem Mondknoten in Konjunktion zum Neptun des Vereinshoroskops gegen Werder Bremen eine deftige 1:6-Packung zu Hause – bis heute die höchste Heimniederlage in der Mainzer Bundesligageschichte. Der erste Sieg gelang Mainz erst wieder am ersten Rückrundenspieltag, nachdem Jupiter ins erste Haus gewandert war.

Manager Christian Heidel, der einen ganz wesentlichen Anteil am Aufstieg von Mainz 05 in den letzten 25 Jahren hat, hatte beim „Bielefeld“-Spiel übrigens Saturn in Opposition zu Radix-Saturn. Erstaunlicherweise steht Heidels Saturn exakt in Opposition zur Sonne des Mainzer Vereinshoroskops. Das hätte ich bei einer solchen Erfolgsgeschichte zumindest nicht vermutet.

Mainz-Manager Christian Heidel:
19630602_Heidel_C

1. Bundesliga 2006/07: 33. Spieltag: Mainz-Mönchengladbach 3:0

2:0 Ruman:
20070512_16.15_S33 M05-BMG 2-0 Ruman

Abpfiff:
20070512_17.17_S33 M05-BMG 3-0

Am Ende ihrer dritten Bundesligasaison reichte es trotz zwischenzeitlicher Aufholjagd nicht für die Mainzer. Mit Merkur in applikativer Konjunktion zu Saturn stand der Abstieg am vorletzten Spieltag praktisch fest. Dazu stand Merkur exakt am DC – vorausgesetzt meine berechnete Gründungszeit stimmt – und Venus im Sextil zur Venus (sekundengenau beim 2:0), was zur versöhnlichen Abschiedsvorstellung (3:0) passt.

2. Bundesliga 2015/16: 34. Spieltag: Mainz-Oberhausen 4:0

Abpfiff:
20090524_15.47_S34 M05-RWO 4-0

Nach zwei Jahren Abstinenz gelang 2009 dann der Wiederaufstieg. Sehr erstaunlich ist, dass dies unter Sonne und Mond in Konjunktion zu Radix-Saturn gelang. Aufschluss geben allerdings die Progressionen auf Basis der von mir verwendeten Gründungszeit…

Progressives Vereinshoroskop vom 24./25.05.2009:

19120816_14.37.17_1. FSV MAINZ 05 20090525Pr2

Die progressive Venus hatte das Trigon zu Radix-Merkur erst um wenige Bogenminuten überschritten und der progressive AC auf 5°45 Widder stand exakt im Trigon zu Radix-Jupiter! Dazu war bereits einige Monate vorher Merkur Konjunktion Jupiter progressiv exakt. Das waren wirklich allerbeste Voraussetzungen für den Aufstieg!

Beförderung von Thomas Tuchel zum Chefcoach:

Vereinshoroskop mit Transiten vom 3. August 2009:
19120816_14.37.17_1. FSV MAINZ 05 20090803Tr

Nachdem man wenige Tage zuvor unter der Nachwirkung von Saturn Konjunktion Mars (exakt bei einer Abendgründung!) beim VfB Lübeck aus dem Pokal ausgeschieden war, war für Aufstiegstrainer Jörn Andersen Schluss – wohl vor allem wegen Differenzen zur Mannschaft. Der Veränderungen herbeiführende Uranus stand noch sehr dicht am IC des Vereinshoroskops. Am 3. August präsentierte man dann mit Jupiter Opposition Sonne (ebenfalls exakt bei einer Abendgründung!) einen gewissen Thomas Tuchel als neuen Chefcoach.

1. Bundesliga 2010/11: 7. Spieltag: Mainz-Hoffenheim 4:2

Abpfiff:
20101002_17.19_S07 M05-99H 4-2

Zu Beginn der Saison 2010/11 spielten sich die Mainzer mit den „Bruchweg Boys“ Lewis Holtby, André Schürrle und Ádám Szalai dann ins bundesweite Rampenlicht. Man gewann die ersten sieben Bundesligaspiele allesamt, darunter am 6. Spieltag 1:0 bei den Bayern, und stellte damit den Bundesligastartrekord ein. Am 7. Spieltag haben wir dabei Jupiter auf 26°55 Fische, exakt am IC des Vereinshoroskops. Da Jupiter rückläufig war und das 4. Haus verließ, war dies allerdings dann auch der Höhepunkt – im Gegensatz zur Premierensaison 2004/05, in der Jupiter direktläufig war und mit dem Eintritt ins 10. Haus der Höhenflug erst begann. Die Saison konnte man dennoch mit einem starken 5. Platz abschließen.

1. Bundesliga 2015/16: 9. Spieltag: Mainz-Dortmund 0:2

Abpfiff:
20151016_22.19_S09 M05-BVB 0-2

Ich möchte einen Sprung machen in die aktuelle Saison. Eine Sensation ist eine Heimniederlage gegen Borussia Dortmund in der herausragenden Verfassung 2015/16 sicher nicht, passend scheint Saturn auf dem von mir berechneten Aszendenten Saturn für das 0:2 aber schon. Der BVB hat den Mainzern an diesem Abend sprichwörtlich die Grenzen aufgezeigt.

1. Bundesliga 2015/16: 10. Spieltag: Mainz-Bremen 1:3

Das schwächste oder einfach nur unglücklichste Spiel dieser Saison lieferten die Nullfünfer dann eine Woche später zu Hause gegen Werder Bremen. Den Gästen aus Bremen, zuvor mit fünf Niederlagen am Stück in der Bundesliga, gelang dabei fast alles und schon zur Pause lag Mainz hoffnungslos mit 0:3 zurück. Saturn bis auf einen Bogenminute genau in Opposition zum Radix-Saturn spricht eine mehr als deutliche Sprache! Ohne das Mainzer Vereinshoroskop einbezogen zu haben, hatte ich den Werder-Sieg übrigens auch prognostiziert (https://astroarena.org/2015/10/24/live-1-bundesliga-201516-10-spieltag-konferenz-telegramm/).

Ein Ausblick auf die kommende Saison

Europa League 2015/16: Quali: Rückspiel
20160825_20.30_ELQ Rück

Zum Abschluss möchte ich einen kleinen Vorausblick wagen auf die kommende Saison bzw. den Ausgang dieser Saison. Meine Vorhersage, dass Mainz die Europa-League-Quali erreicht, unterbreitete ich dabei schon in meiner positiven Prognose für das Leverkusen-Spiel (https://astroarena.org/2016/02/28/1-bundesliga-201516-23-spieltag-mainz-leverkusen-mainzer-feier-gegen-bayer-am-saisonende-reicht-es-fuer-die-europa-league-quali/). Wie gesehen, reagiert die vermeintliche MC/IC-Achse auf 26°55 Jungfrau/Fische sehr stark auf Jupiter und präzise zum Rückspiel der Europa-League-Qualifikation steht Jupiter auf 26°55 Jungfrau! Dazu kommt Venus Sextil Neptun am früheren Abend. Dazu haben wir Jupiter genau in Opposition zum Merkur von Trainer Martin Schmidt. Also – es deutet sehr viel auf Europa-League-Quali-Platz 7 (Platz 6 falls Werder Pokalsieger werden sollte) hin. Nachdem man zuletzt zweimal kläglich in der Quali gescheitert ist, sollte es dieses Mal dann auch mit der Qualifikation für die Gruppenphase klappen.

Dazu steht in diesem Sommer die progressive Sonne exakt in Konjunktion zum Radix-Jupiter des Vereinshoroskops und zeigt damit eine Hochphase an. Ich traue den Mainzern auch deshalb eine erfolgreiche nächste Saison zu, möglicherweise sogar die erfolgreichste der Vereinsgeschichte. Offen ist noch, in welchen Wettbewerben die großen Erfolge gelingen. Sehr interessant finde ich die Auslösungen in der Europa League, weshalb ich glaube, dass es Mainz hier tatsächlich ins Halbfinale schafft!

Europa League 2015/16: Halbfinale: Hinspiel

Anpfiff:
20170504_21.05_EL HF Hin

Abpfiff:
20170504_22.55_EL HF Hin

Im Vereinshoroskop haben wir hier Venus Sextil Saturn und Mond Quadrat Jupiter beim Halbfinalhinspiel und Jupiter kurz vor dem Übergang über den Mond. Bei Martin Schmidt steht Pluto exakt im Trigon zum Mond und bei einer Geburtszeit um 12.03/04 Uhr Jupiter am IC und Venus im Trigon zum AC!

Europa League 2015/16: Halbfinale: Rückspiel

Anpfiff:
20170511_21.05_EL HF Rück

Abpfiff:
20170511_22.55_EL HF Rück

Der Mond ganz dicht am AC des Vereinshoroskops könnte den FSV in den Blickpunkt rücken, Saturn im Quadrat zu MC/IC sieht allerdings nicht sehr erfolgsversprechend aus. Bei Martin Schmidt zeigen sich mit Uranus Opposition Mars und Saturn Quadrat Merkur gleich zwei bedeutsame Transite beim Rückspiel (jeweils tags zuvor exakt). Saturn Quadrat Merkur spricht dabei aber insbesondere in Verbindung mit Saturn Quadrat MC/IC im Vereinshoroskop keine positive Sprache. Der große Glücksaspekt Jupiter Konjunktion IC wäre allerdings auch noch beim Rückspiel bei Schmidt möglich, sollte er um 12.01 Uhr geboren sein.

Europa League 2015/16: Finale

Anpfiff:
20170524_20.45_EL Finale

Abpfiff:
20170524_22.35_EL Finale

Für ganz abwegig halte ich allerdings selbst einen Finaleinzug nicht. Jupiter steht dann genau auf dem südlichen Mondknoten des Vereinshoroskops, Pluto fast exakt im Trigon zu Mars und die Sonne im Quadrat zu Merkur. Bei den Progressionen fällt die progressive Venus genau im Quadrat zum Mondknoten des Vereinshoroskops auf, dazu der progressive Uranus genau in Konjunktion zu Radix-Uranus. Außerdem steht der progressive AC schon ziemlich nahe dem Trigon zur Radix-Sonne. Bereits im Dezember 2015 ist übrigens progressiv AC Trigon Jupiter ausgelöst und dürfte damit ein erfolgreiches Jahresende anzeigen.

Vereinshoroskop mit Progressionen vom 24./25.05.2017:
19120816_14.37.17_1. FSV MAINZ 05 20160525Pr

Bei Martin Schmidt steht der Mond genau auf dem Radix-Mond und Saturn im Sextil zu Mars. Interessanterweise finde ich allerdings noch den progressiven Mond genau auf Radix-Merkur und den progressiven Mars am Radix-IC des Trainers – letztere Konstellation begleitet Schmidt allerdings über Jahre hinweg, da der progressive Mars bei ihm stationär ist.

Martin Schmidt mit Progressionen vom 24./25.05.2017:
19670412_12.05_SCHMIDT_M 20170525Pr

Also

Interview mit den „Nürnberger Nachrichten“: Jupiter bringt dem Club Glück


In der heutigen Ausgabe der Nürnberger Nachrichten gibt es ein Interview mit mir. Dabei geht es um die aktuellen Konstellationen des 1. FC Nürnberg sowie ganz generell um meine Arbeit als Sportastrologe.

20160206_Interview Nürnberger Nachrichten 1
20160206_Interview Nürnberger Nachrichten 2

Hier gibt es das komplette Interview als Download: https://astroarena.files.wordpress.com/2016/02/20160206_interview-nc3bcrnberger-nachrichten1.pdf

Einen Ausschnitt des Interviews gibt es hier: http://www.nordbayern.de/sport/astrologe-der-club-aufstieg-steht-in-den-sternen-1.4971173.

20160206_Nürnberger Nachrichten.png

Die Überschrift des Onlineartikels „Der Club-Aufstieg steht in den Sternen“ ist allerdings etwas irrefüherend. Obwohl ich mich durchaus positiv über die Konstellationen beim Club geäußert habe und aufgrund der geschwächten Konkurrenz aus Leipzig und Freiburg auch noch Chancen sehe, dass Nürnberg statt Relegationsrang 3 einen der beiden direkten Aufstiegsplätze erreicht, habe ich mich in Sachen Aufstieg doch etwas zurückhaltender geäußert als man der Überschrift entnehmen mag. Hier der entsprechende Interviewausschnitt:

Sie haben gesagt, dass Sie noch einmal genau hingeschaut haben: Die Aufstiegsfeier sollte man beim Club lieber noch nicht planen?

Okun: So weit würde ich tatsächlich noch nicht gehen. Man sollte sich ja auch immer ansehen, wie es bei den Kontrahenten aussieht. Da spricht wiederum für den FCN, dass es bei Leipzig eine kritische Konstellation gibt. Das fand ich ganz interessant, weil ja alle denken, dass Leipzig ein sicherer Aufsteiger ist. Da würde ich jetzt noch mal ein Fragezeichen dahintersetzen. Das könnte eine Tür öffnen für den Club, noch mal den Direktaufstieg anzugreifen.

2. Bundesliga 2015/16 (20. Spieltag): Bochum-Freiburg: Sport-Club hält klar Kurs Richtung Aufstieg! Aber wird’s zum Saisonende trotzdem noch mal eng?


Zwei Wochen nach der 1. Bundesliga erwacht auch die 2. Bundesliga aus ihrem Winterschlaf. RB Leipzig und der SC Freiburg haben sich an der Spitze dabei bereits einen Sicherheitsabstand auf die Konkurrenz erarbeitet. Ich habe allerdings Zweifel, dass die Rasenballer und der Sport-Club tatsächlich durchmarschieren. Bei RB Leipzig schießt Saturn Quadrat Saturn im Vereinshoroskop quer, bereits am nächsten Spieltag bei St. Pauli und bemerkenswerterweise noch mal am vorletzten Spieltag gegen Karlsruhe. Beim SC Freiburg zeigt sich genau zum Abpfiff des 34. Spieltags (Union Berlin, auswärts) Mond Opposition Saturn als Frustaspekt bei Trainer Christian Streich und es gibt beim SC Freiburg darüber hinaus einige interessanter Konstellationen in der Relegation. Für die derzeit drittplatzierten Nürnberger, insbesondere aber für die viertplatzierten Paulianer ist damit der Aufstieg durchaus noch realistisch! Tipico bietet derzeit die Quote 3,8 für den Nichtaufstieg von Freiburg und sogar 1:6 für Leipzig. Für einen Aufstieg von Nürnberg gibt es die Quote 3. für St. Pauli gar die Quote 8. Dies aber nur als kurzer Ausblick auf die restliche Zweitligasaison. Zu gegebenem Zeitpunkt noch mehr!

Zunächst zur heutigen Partie, bei der der Aufstiegsfavorit aus Freiburg beim VfL Bochum antritt. Bochum dürfte mit fünf Punkten Rückstand auf Platz drei zumindest noch auf den Relegationsplatz zu schielen. Zumindest für das heutige Spiel sind die Vorzeichen eindeutig.

Beim VfL Bochum steht um 19.52 Uhr Mond im Quadrat zu Saturn und dürfte für schlechte Stimmung sorgen. Uranus läuft zudem auf den DC des VfL zu, während sich zum Saisonende noch Pluto ins Quadrat zu AC/DC begibt. Könnte noch unruhig werden… Weiterhin steht die Sonne heute genau in Konjunktion zum Saturn von Sportdirektor Christian Hochstätter – ebenfalls gar nicht positiv. Bei Trainer Gertjan Verbeek läuft Saturn auf eine Opposition zum Mars zu und erreicht diese erstmals am 24. Spieltag bei der Auswärtspartie in Düsseldorf und nochmals am 30. Spieltag bei der Partie beim FC St. Pauli. Im Moment steht bereits Neptun in Opposition zu Pluto bei Verbeek. Jupiter sehr nahe in Konjunktion zur Venus fällt da in der Gesamtbetrachtung für mich nicht mehr ins Gewicht. Damit dürfte es insgesamt keine sehr erfolgreiche Rückrunde für den VfL Bochum werden, während es in der kommenden Saison übrigens sehr vielversprechend aussieht für den Ruhrpottclub – aber auch dazu noch mehr! Für heute muss noch der Mond in Konjunktion zu Saturn kurz vor dem Spielende bei Abwehrmann Timo Perthel bedenklich stimmen.

Noch eindeutiger wird es beim Blick auf die Konstellationen bei Gegner Freiburg. Hier steht Merkur zum Abpfiff exakt im Quadrat zum Jupiter des Vereinshoroskops! Damit nicht genug – bei Freiburg-Trainer Christian Streich steht Jupiter minutengenau auf dem Radix-Mars! Bei Sportdirektor Jochen Saier stünde Jupiter im Trigon zur Venus, sollte er gegen Abend geboren sein (eindeutig positiv), allerdings ist auch Merkur Quadrat Merkur als eher kritischer Transit möglich (bei einer Geburtszeit am Morgen). Bei den Spielern fällt zunächst Nicolas Höfler mit der Sonne genau auf dem Mondknoten auf. Bemerkenswert ist Immanuel Höhn mit gleich drei exakten Transiten: Uranus Trigon Mars, Venus Konjunktion Neptun (beides positiv), sowie Saturn Quadrat Jupiter (kritisch). Marc-Oliver Kempf hätte bei einer Geburtszeit am Nachmittag Jupiter Quadrat Venus als Glücksaspekt. Christian Günter hat Merkur in Konjunktion zu Uranus und zugleich Uranus Trigon Mondknoten als unterstützenden Aspekt. Torhüter Alexander Schwolow hat Merkur exakt im Quadrat zu seinem Mars, der im Übrigen exakt auf den Jupiter des Freiburger Vereinshoroskops fällt und damit eine außerordentlich gute Verbindung von Verein und Spieler anzeigt. Vincenzo Grifo wiederum hat Merkur in Konjunktion zu Neptun und in Opposition zu Mars. Zudem würde bei einer Geburtszeit am Morgen Uranus auf der Sonne des Offensivakteurs stehen. Kritisch sehe ich Winterneuzugang Florian Niederlechner (auf Leihbasis von Mainz) mit Saturn in Opposition zu Mars. Saturnisch außer Gefecht gesetzt sind bei den Freiburgern derzeit bereits Mats Møller Dæhli mit Saturn Quadrat Saturn und Torjäger Nils Petersen mit Saturn in Konjunktion zur Sonne.

Zusammenfassung:

Diese Konstellationen schreien nach einem Freiburger Auswärtssieg! Es würde mich sehr wundern, wenn Bochum heute etwas holen könnte. Unter den starken Vorzeichen könnte es ein besonders deutlicher werden oder aber ein besonders glücklicher/emotionaler, etwa durch ein Last-Minute-Tor. Als eher seltene Torschützen wären Nicolas Höfler und Immanuel Höhn und bei entsprechender Geburtszeit Marc-Oliver Kempf eine interessante Option. Von den Offensivspielern ist Vincenzo Grifo stark bestrahlt. Ich tippe auf ein 0:3 mit den genannten Spielern als wahrscheinlichsten Torschützen. Die Quoten von 3,5 für einen Freiburger Sieg bei Bet3000 sollte man mitnehmen. Für Wagemutigere sollten Handicapwetten auf Freiburg (HC -1 1:8,5 und HC-2 1:35 bei Bet3000, auf einen Freiburger Sieg mit Tor von Grifo (7,5 bei Tipico) oder auch einen Doppelpack von Grifo (1:41 bei Bet365) kein Tabu sein. Aber es gilt natürlich Safety first!

Bochum-Freiburg: Anpfiff

20160205_18.30_S20 Boc-SCF

Bochum-Freiburg: Abpfiff

20160205_20.20_S20 Boc-SCF

ERGEBNIS:

Ein ganz mieser Start ins Wochenende mit einem Ergebnis, das ich mir beim besten Willen nicht erklären kann. Bochum gewinnt tatsächlich 2:0. Dabei fällt das 2:0 um 19.56 Uhr – nur drei Minuten nachdem der Mond im Quadrat zum Saturn des VfL stand. Aus sportastrologischer Sicht ein schockierendes Ergebnis! Das einzig Positive: Die Langzeitprognose, dass es für den SC Freiburg noch ein ungemütliches Ende der Saison geben könnte, hat etwas Nahrung erhalten.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/20/2855613/spielbericht_vfl-bochum-8_sc-freiburg-7.html.

2. Bundesliga 2015/16 (18. Spieltag): Bochum-Paderborn: Der VfL kann noch gewinnen! Und Wahl ist heute keine gute Wahl…


Zum Rückrundenauftakt treffen zwei Teams aufeinander, bei denen es zuletzt gar nicht lief. Der VfL Bochum ist nach dem Traumstart mit fünf Siegen aus fünf Spielen nach nun sieben sieglosen Spielen in Folge ins Mittelmaß abgerutscht. Dort wäre der SC Paderborn gerne, findet man sich doch nach der Hinrunde auf Relegationsplatz 16 wieder. Nach zwei Siegen zum Auftakt ist der „Effe-Effekt“ bei den Ostwestfalen längst verpufft, genau wie in meiner Analyse zum Einstieg von Stefan Effenberg beim SC Paderborn vor knapp zwei Monaten prognostiziert (https://astroarena.org/2015/10/16/2-bundesliga-201516-sc-paderborn-07-auftakterfolg-fuer-effe-aber-entlassung-im-dezember-und-am-ende-abstiegsrelegation/). In meiner Prognose zum vergangenen Spieltag, als ich die Niederlage von Paderborn in Nürnberg vorhergesagt habe, bin ich hierauf noch mal näher eingegangen und habe das Bochum-Spiel nochmals als Höhepunkt der Krise hervorgehoben (https://astroarena.org/2015/12/04/2-bundesliga-201516-17-spieltag-nuernberg-paderborn-nimmt-der-fcn-mit-kapitaen-brecko-kurs-richtung-aufstieg-effe-effekt-bei-paderborn-verpufft/).

Warum geht es heute schief beim SCP? Saturn dürfte schon auf weniger als ein halbes Grad genau bei der Sonne des Vereinshoroskops angekommen sein. Sollte die Gründung nicht abends erfolgt sein, sondern früher am Tage, könnte die Konjunktion von Saturn zur Sonne sogar schon exakt sein. Auf jeden Fall sollte in den nächsten Tagen Krisenstimmung herrschen. Was meinen Eindruck noch verstärkt, dass heute ziemlich wenig zusammen gehen dürfte, ist Uranus minutengenau im Quadrat zum Neptun des Vereinshoroskops. Das Quadrat von Mars zu Neptun ist überdies auch noch bis auf ein halbes Grad exakt! Interessant ist, dass Torhüter Lukas Kruse, dessen Sonne minutengenau auf den Neptun des SC Paderborn fällt, damit heute auch Uranus (und Mars) exakt im Quadrat zu seiner Sonne hat – da muss man sich auf alles gefasst machen, nur nicht auf ein gewöhnliches Spiel… Allerdings hätte er auch als ganz starken Glücksbringer Jupiter auf seiner Seite, wenn seine Geburtszeit nur drei Minuten später als von ihm mir gegenüber angegeben (11.30 Uhr) liegen würde. Kritisch sehe ich dann auch in allererster Linie Abwehrmann Hauke Wahl, der Saturn exakt im Quadrat zu seinem Radix-Saturn hat. Keine gute Wahl, ihn heute ran zu lassen.

Beim VfL Bochum steht der Schütze-Mond beim Abpfiff exakt im Sextil zum Waage-Mond des Vereinshoroskops, wenn meine berechnete Gründungszeit stimmt, wovon ich fest ausgehe (das Horoskop des VfL Bochum mit Gründungszeit ist eines der am besten gesicherten und funktionierenden Vereinshoroskope). Zudem ist das Trigon des Mondes zur Sonne des VfL nicht mehr weit. Bei Trainer Gertjan Verbeek hat Jupiter darüber hinaus gerade erst um 20 Bogenminuten die Konjunktion zur Venus überschritten. Positiv sehe ich bei den VfL-Akteuren Marco Terrazzino, bei dem der Mond beim Abpfiff exakt im Trigon zu Merkur und auch schon nahe einem Trigon zur Sonne steht.

Ich würde nach allem sogar auf einen klaren Sieg des VfL Bochum gehen und tippe auf ein 4:0, wobei Paderborns Hauke Wahl heute einen rabenschwarzen Tag erwischen dürfte.

ERGEBNIS:
Ohne zu übertreiben ein Volltreffer… Der VfL Bochum trifft mit dem Schlusspfiff zum 4:0-Endstand! Ich habe das Spiel nicht gesehen, aber in den Spielberichten ist von einer desolaten Vorstellung des SC Paderborn die Rede. Inwieweit Hauke Wahl mit seiner Leistung daran Anteil hatte, wird sich dann sich auch an den Noten ablesen lassen. Bemerkenswert: Torhüter Lukas Kruse konnte möglicherweise schon unter Jupiter-Einfluss kurz vor Ende noch einen Elfmeter halten. Marco Terrazzino bereitete auf Bochumer Seite stark den Treffer zum 2:0 vor. So lässt sich mit dem heutigen Spiel feststellen, dass meine Prognose zum Amtsantritt von Stefan Effenberg vor zwei Monaten bisher exakt aufgegangen ist. Schaun mer mal, ob’s am Ende dann auch noch die Relegation wird…

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/18/2855596/spielbericht_vfl-bochum-8_sc-paderborn-07-109.html.

2. Bundesliga 2015/16 (17. Spieltag): Nürnberg-Paderborn: Nimmt der FCN mit Kapitän Brecko Kurs Richtung Aufstieg? Effe-Effekt bei Paderborn verpufft?


Mit einem beeindruckenden 4:0 beim FC St. Pauli – begünstigt durch Jupiter Konjunktion Sonne bei FCN-Trainer René Weiler – hat sich der Club in der 2. Bundesliga an die Aufstiegsplätze herangepirscht. Aus Zeitgründen habe ich zu diesem Spiel keine Prognose mehr geschafft, auch wenn dieses Spiel wirklich wie gemalt dafür war. Der Aufwärtstrend des FCN ist ganz in meinem Sinne, hatte ich doch den 1. FC Nürnberg vor dem ersten Saisonspiel in Freiburg als meinen Aufstiegsfavoriten Nummer eins gekürt: „Abschließend sei gesagt, dass auf den SC Freiburg zumindest zwei nicht einfache Jahre warten dürften, während der 1. FC Nürnberg in dieser Saison aller Wahrscheinlichkeit nach aufsteigen wird – mein Favorit auf den Meistertitel in der 2. Bundesliga!“ (https://astroarena.org/2015/07/27/2-bundesliga-201516-1-spieltag-freiburg-nuernberg-fcn-schockt-scf-mit-kracherstart-und-hat-den-aufstieg-fest-im-blick/). Vor allem aufgrund vieler Gegentore tat man sich lange schwer in dieser Saison, scheint aber nun in die Spur gekommen zu sein. Darüber hinaus habe ich bei einer Sichtung der Nürnberger Konstellationen im DFB-Pokal einiges Interessantes festgestellt, dass mich zu der Annahme veranlasst, dass der Club im Falle eines Sieges gegen Hertha (auch hier gibt es einige bemerkenswerte Konstellationen zum Finale!) das Endspiel in Berlin erreichen könnte. Natürlich braucht es dafür auch eine entsprechende Auslösung, aber das sollte sich dann schon so fügen…

Bei Gegner Paderborn hatte ich hingegen bereits in einem ausführlichen Post zum Einstieg von Stefan Effenberg meine Sicht der Dinge kundgetan (https://astroarena.org/2015/10/16/2-bundesliga-201516-sc-paderborn-07-auftakterfolg-fuer-effe-aber-entlassung-im-dezember-und-am-ende-abstiegsrelegation/). Darin prophezeite ich einen Auftaktsieg gegen Paderborn – den es dann auch gab – allerdings gleichzeitig schwierige Wochen bis Mitte Dezember: „Ich tippe heute auf ein überraschend klares 3:0 für den SC Paderborn. Danach sollte es aber nicht so rosig weitergehen. Wie bereits vor drei Wochen bemerkt (https://astroarena.org/2015/09/26/2-bundesliga-201516-9-spieltag-paderborn-st-pauli-thy-schiesst-den-kiezklub-an-die-spitze/) läuft Saturn auf eine Konjunktion zur Radix-Sonne des SCP zu und zeigt damit weiterhin einen steinigen Weg an. Am bzw. nach dem 18. Spieltag, wo man nach Bochum muss, ist Saturn Konjunktion Sonne beim SCP exakt und könnte damit den (noch tieferen) Sturz in den Tabellenkeller anzeigen.“ Tatsächlich ist man wieder auf Platz 16 zurückfallen und – sollte 1860 punkten – könnte es mit Niederlagen heute und nächste Woche sogar auf den vorletzten Platz zurückgehen.

Für heute habe ich gar keine allzu starken Transite auf beiden Seiten feststellen können, aber ich denke, beide Trends setzen sich heute fort und Nürnberg gewinnt das Spiel. Mein Tipp: 3:1. Treffen könnte Kapitän Miso Brecko, der zuletzt vor über 20 Monaten, im März 2014, für den 1. FC Köln getroffen hat. Bei Brecko steht Mars exakt im Quadrat zu Jupiter, während Merkur am DC und Jupiter im Quadrat zu AC/DC stehen würde, sollte die runde Geburtszeit acht Uhr, die ich von ihm bekommen habe, so exakt sein.

2. Bundesliga 2015/16: SC Paderborn 07: Auftakterfolg für Effe, aber Entlassung im Dezember und am Ende Abstiegsrelegation?


Es war die Fußball-Überraschungsmeldung in dieser Woche – Stefan Effenberg übernimmt den strauchelnden Bundesligaabsteiger SC Paderborn (Platz 15 und nur sieben Punkte nach zehn Spielen)!

Ich kann mich an keinen Trainerwechsel erinnern, bei dem das Vereinshoroskop derart stark ausgelöst hat wie nun beim SCP! Ich verwende dabei den 1. Dezember 1908 als Gründungsdatum. Hier wurde der Vorgängerverein FC Preußen Paderborn (später VfB bzw. VfJ Paderborn) gegründet. In seiner jetzigen Form entstand der SC Paderborn 07 erst durch eine Fusion am 01.06. bzw. 01.07.1985 (unterschiedliche Angaben). Mit diesem Fusionshoroskop hatte ich allerdings bisher keinen Erfolg – im Gegensatz zum „Preußen“-Horoskop. Dieses Horoskop weist zunächst eine bemerkenswert exakte Mars-Venus-Konjunktion im Radix auf, vor allem aber zeigt sich Jupiter minutengenau auf Neptun beim Sensationsaufstieg 2014! In der Minute des Aufstiegs stand Jupiter sogar exakt am MC! Mehr Aufstiegshoroskop geht nicht!

SC Paderborn 07:
19081201_20.00_SC Paderborn 07
Anmerkung: Gründungszeit geschätzt und nicht gesichert!

SC Paderborn 07: Bundesligaaufstieg 2014
20140511_SCP-Aal 2-1

Etwa beim sofortigen Wiederabstieg 2015 stand der progressive Mars auf Radix-Uranus. Das wohl aufregendste Jahr der Vereinsgeschichte, auch wenn es letztendlich nicht von Erfolg gekrönt war, ist hierdurch gut abgebildet.

SC Paderborn 07: Progressionen beim Bundesligaabstieg 2014
19081201_20.00_SC Paderborn 07 20150524Pr

Dies soll als kurze Einleitung zum Paderborner Horoskop genügen. Jetzt zum Effenberg-Hammer. Am späten Montagabend machte das Gerücht die Runde, das Effenberg neuer Coach des SC Paderborn wird – was einen Tag später offiziell bestätigt wurde. Jupiter stand da auf 13°13 Jungfrau – minutengenau auf dem Radix-Jupiter des SC Paderborn!!! Da fehlen einem fast die Worte. Es beschreibt aber prächtig die Euphorie um Effenberg beim SCP. Ein echter Coup, sicher auch aus marketingstrategischer Sicht, für den SC Paderborn!

Gerücht: Effenberg Trainer beim SC Paderborn!
20151012_23.00_Effe Trainer Paderborn

Stefan Effenberg habe ich zufällig in Mainz getroffen bei meiner „Geburtszeitenrecherchereise“ durch den Westen und Süden der Republik im letzten Sommer (https://astroarena.org/2015/07/22/geburtszeitenrecherchetour-2015-eine-reise-durch-den-westen-und-sueden-der-republik/). Natürlich habe ich ihn auch nach seiner Geburtszeit gefragt. Die wusste er allerdings nicht. Ich hatte noch keine Zeit für eine Feinkorrektur und konnte soweit auch keine einschneidenden Transite feststellen. Vorstellen könnte ich mir gut einen Widder-, Löwe-, Waage-, oder Skorpion-Aszendenten, eventuell auch Krebs. Der Löwe ist bei „Tiger“ Stefan Effenberg ja ohnehin unverkennbar, gepaart mit einem Schwarz-Weiß-Skorpionmond kann das schon mal eine ziemlich kompromisslose Angelegenheit werden…

Effe

Stefan Effenberg:
19680802_Effenberg_S

Heute Abend gegen Braunschweig sehe ich gute Chancen für ein erfolgreiches Debüt für Effe. Merkur Trigon Lilith und Mond Trigon Merkur gegen Spielende sind zwei eher positive Transite bei Effenberg, für mich aber nicht entscheidend. Hier ist für mich eher der Blick auf drei Paderborner Akteure und auf das Vereinshoroskop von Gegner Eintracht Braunschweig aufschlussreich.

2. Bundesliga 15/16, 11. Spieltag: Paderborn-Braunschweig (Anpfiff)
20151016_18.30_S11 SCP-EBS

2. Bundesliga 15/16, 11. Spieltag: Paderborn-Braunschweig (Abpfiff)
20151016_20.20_S11 SCP-EBS

Auf Seiten von Paderborn finde ich Angreifer Nick Proschwitz mit Mars und Jupiter in Opposition zu Jupiter und dem Schütze-Mond sehr nahe bei der Sonne wie gemacht für die Rolle als Matchwinner.

Nick Proschwitz:
19861128_Proschwitz_N

Bei Sturmpartner Mahir Saglik läuft kurz vor dem Abpfiff der Mond über Jupiter – ebenfalls sehr positiv!

Mahir Saglik:
19830118_07.00_SAGLIK_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „morgens“.

Neben Proschwitz wäre (mit besserer Quote) Mittelfeldmann Dominik Wydra mit Jupiter Sextil Jupiter ein Kandidat für einen Paderborner Treffer heute! Auf jeden Fall auch hier ein sehr positives Anzeichen!

Dominik Wydra
19940321_Wydra_D

Bei Eintracht Braunschweig steht indes Saturn exakt auf dem Mars und dürfte bremsend wirken. Im Frühjahr verspielte die Eintracht unter diesem Aspekt die letzten Chancen auf den Aufstieg…

BTSV Eintracht Braunschweig:
18951215_19.42.45_BTSV Eintracht Braunschweig
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Ich tippe heute auf ein überraschend klares 3:0 für den SC Paderborn.

Danach sollte es aber nicht so rosig weitergehen. Wie bereits vor drei Wochen bemerkt (https://astroarena.org/2015/09/26/2-bundesliga-201516-9-spieltag-paderborn-st-pauli-thy-schiesst-den-kiezklub-an-die-spitze/) läuft Saturn auf eine Konjunktion zur Radix-Sonne des SCP zu und zeigt damit weiterhin einen steinigen Weg an. Am bzw. nach dem 18. Spieltag, wo man nach Bochum muss, ist Saturn Konjunktion Sonne beim SCP exakt und könnte damit den (noch tieferen) Sturz in den Tabellenkeller anzeigen. Mit Blick auf das Horoskop von Stefan Effenberg wäre der Sonntag ein sehr gut denkbares Datum für ein frühes Schicksalsspiel des neuen Trainers. Die Sonne steht dann exakt im Quadrat zu Pluto bei Effe und könnte das jähe Ende nach hoffnungsvollem Beginn besiegeln…Ich bin schon mal gespannt auf die genaue Ansetzung des Spiels.

2. Bundesliga 15/16, 18. Spieltag: Bochum-Paderborn (Spieldatum noch unsicher)
20151213_13.30_S18 Boc-SCP

Der Blick auf das Ende der Saison ist dann wieder besonders interessant. Denn pünktlich zur Partie am 33. Spieltag bei 1860 München steht Jupiter wieder auf dem Radix-Jupiter des SC Paderborn und könnte den Ostwestfalen einen ganz wichtigen Sieg im Abstiegskampf bescheren! Auf den möglichen Rückschlag bei Gegner 1860 hatte ich bereits in meiner Prognose für die TZ verwiesen (https://astroarena.org/2015/09/29/prognose-2-bundesliga-201516-zum-tsv-1860-muenchen-in-der-tz-er-glaubt-zu-wissen-wann-froehling-bei-1860-gehen-muss/).

2. Bundesliga 15/16, 33. Spieltag: 1860-Paderborn
20160508_15.30_S33 60M-SCP

Auch am letzten Spieltag ist Jupiter noch sehr nahe bei der Radix-Position des SCP.

2. Bundesliga 15/16, 34. Spieltag: Paderborn-Nürnberg
20160515_15.30_S34 SCP-FCN

Als ich nun weiter geschaut habe für die Relegation konnte ich hier erstaunlich starke Konstellatione feststellen. Ich muss es mir – im Abgleich mit anderen Abstiegskandidaten – allerdings noch mal genauer ansehen, aber es spricht doch einiges für eine Relegationsteilnahme.

2. Bundesliga Relegation, Hinspiel
20160520_20.30_2BL Reli Hin

Als Relegationsgegner hatte ich wiederum bereits vor einigen Wochen den VfR Aalen ermittelt (https://astroarena.org/2015/09/09/der-vfr-aalen-und-sein-horoskop/), der sich nun tatsächlich oben herangepirscht hat in der 3. Liga. Ob es Paderborn im Rückspiel noch gelingen sollte, eine Hinspielniederlage in Aalen zu kompensieren?

Meine Prognose wäre also zusammengefasst folgendermaßen: Effenberg gelingt mit einem (deutlichen) Sieg gegen Braunschweig ein Klasseeinstand, dann aber geht es rapide bergab und noch vor der Winterpause könnte es mit einer Niederlage in Bochum und dem Sturz ganz tief in den Keller sehr eng werden für Effe. Im Saisonendspurt dürfte sich Paderborn durch einen Erfolg bei 1860 am 33. Spieltag und (nicht ganz so sicher) am letzten Spieltag gegen Nürnberg noch mindestens in die Relegation retten. Im Falle der Teilnahme an der Relegation sollte es aber nach dem Hinspiel gegen Aalen düster aussehen. Ende offen…

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 8. Spieltag


Eine Woche Ruhepause bei der AstroArena – dafür gibt es jetzt die Astro-Schlaglichter zum 8. Spieltag der Bundesliga in der XXL-Version inklusive 2. Bundesliga und Champions League. Zur Erinnerung: Bevor es in die Länderspielpause ging, stand in der Bundesliga das Gipfeltreffen Bayern-Dortmund an. Dabei fegten die Bayern den BVB mit 5:1 vom Platz und ist für viele „Experten“ bei nun sieben Punkten Vorsprung fast schon wieder Meister – nach nicht mal einem Viertel der Saison. Auch Schalke, Leverkusen und Wolfsburg ließen Federn, während es sich Hertha, Köln und Ingolstadt im oberen Drittel bequem machen. Unten zog Hannover 96 mit dem ersten Saisonsieg Werder mit in den Keller.

Hannover-Bremen 1:0: Hannover erarbeitet sich den ersten Saisonsieg – Werder ungebremst Richtung Keller

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/8/2855000/spielanalyse_hannover-96-58_werder-bremen-4.html.

Hannover-Bremen: Anpfiff
20151003_15.30_S08 H96-SVW

Hannover 96 schaffte im Nordderby gegen Werder im achten Spiel den ersten Sieg. Sollte doch etwas Bundesligaqualität im Kader stecken? Die beiden Besten, Torhüter Ron-Robert Zieler und Torschütze Salif Sané, sind auf jeden Fall erstligatauglich. Dennoch schreibe ich den Hannoveraner Sieg eher der Schwäche von Gegner Werder zu. Mit der vierten Niederlage in Folge rutschen die Bremer auf Platz 14 ab und angesichts der kommenden Heimspiele gegen Bayern und Dortmund nach der Länderspielpause ist der von mir vorhergesagte Relegationsplatz 16 schon nicht mehr weit (siehe Saisonprognose Werder: https://astroarena.org/2015/08/12/prognose-bundesliga-201516-im-weser-report-werder-bremen-muss-in-die-relegation/).

Ich hatte schon vermutet, dass es in Hannover eine weitere Niederlage für Werder geben würde. Hierauf deutete zunächst einmal Venus im exakten Trigon zu Jupiter bei 96-Trainer Michael Frontzeck hin, der sich mit dem Sieg nun erstmal ein wenig Luft verschaffen konnte.

Michael Frontzeck:
19640326_06.30_FRONTZECK_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „Ich weiß es nicht, erinnere mich aber dunkel, dass es im Morgengrauen war“.

Desweiteren bestätigt mich das Ergebnis in der bereits in den Astro-Schlaglichtern zum letzten Spieltag (https://astroarena.org/2015/10/03/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-7-spieltag/) geäußerten Vermutung, dass Werder-Co-Trainer Torsten Frings gegen Abend mit Krebs-Aszendent geboren ist. Denn dann hätte er nicht nur beim 0:3 gegen Leverkusen Saturn auf seiner Sonne gehabt, sondern jetzt auch nahezu minutengenau Saturn auf seinem Mars!

Torsten Frings:
19761122_20.30_Frings_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Hoffenheim-Stuttgart 2:2: Vollands Doppelpack reicht nicht für den ersten Heimsieg – Werners Last-Minute-Konter sichert dem VfB einen Punkt

Hoffenheim-Stuttgart: Anpfiff
20151003_15.30_S08 99H-VfB

Keinen Sieg gab es im badisch-schwäbischen Kräftemessen zwischen Hoffenheim und Stuttgart, dafür aber ein packendes Duell. Vollands zweifache Führung konnte der VfB jeweils kontern, wobei das 2:2 durch Werner erst in der Schlussminute fiel. Dieser Spielverlauf ist insbesondere bemerkenswert, da Pluto auf dem AC schon darauf hindeutete, dass die in Führung liegende Mannschaft das Ergebnis nicht ins Ziel bringen dürfte (siehe Prognose zum Spiel: https://astroarena.org/2015/10/03/1-bundesliga-201516-8-spieltag-hoffenheim-stuttgart-plutotime-in-sinsheim-volland-ballert-1899-aus-dem-keller-joker-uth-mit-dem-premierentor/).

Den Doppelpack von Kevin Volland (Kicker-Note 2, Spieler des Spiels) hatte ich bereits in meiner Prognose zum Spiel angedacht und mit der von mir für Volland frei berechneten Geburtszeit begründet . Sollte die Zeit stimmen, hätte bei Volland Jupiter exakt im Trigon zum Mondknoten gestanden, nachdem beim Doppelpack in Augsburg am Wochenende zuvor Jupiter im Trigon zum AC gestanden hätte. Beim Blick auf den zweiten Treffer gegen Stuttgart kann man zudem feststellen, dass Vollands Merkur (bei früher Geburtszeit) genau durch den DC ausgelöst wurde.

Hoffenheim-Stuttgart: 1:0 Volland (11M)
20151003_16.02_S08 99H-VfB 1-0 Volland 11M

Hoffenheim-Stuttgart: 2:1 Volland
20151003_17.03_S08 99H-VfB 2-1 Volland

Kevin Volland:
19920730_00.08.42_Volland_K
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit, vgl.: https://astroarena.org/2015/10/03/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-7-spieltag/.

Natürlich habe ich auch ein wenig auf Sportfreund Volland gesetzt.

20151003_15.28.30_99H-VfB Volland 2 Tore

In meiner Prognose hatte ich auch Pirmin Schwegler (Kicker-Note 3,5) mit Jupiter Trigon Venus (exakt bei einer Vormittagsgeburtszeit) positiv hervorgehoben. Immerhin hat er den Elfmeter zum 1:0 herausgeholt.

Pirmin Schwegler:
19870309_Schwegler_P

Ingolstadt-Frankfurt 2:0: Ingo kann’s auch zu Hause!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/8/2855003/spielanalyse_fc-ingolstadt-04-7659_eintracht-frankfurt-32.html.

Ingolstadt-Frankfurt: Anpfiff
20151003_15.30_S08 FCI-SGE

Bisher konnte Aufsteiger Ingolstadt auswärts groß aufspielen, zu Hause gelang jedoch nicht mal mehr ein Törchen. Das änderte sich mit dem 2:0 gegen schwache Frankfurter, so dass Ingolstadt nach dem 8. Spieltag auf einem beachtlichen Platz fünf steht.

Den historischen ersten Bundesligatreffer zu Hause erzielte Pascal Groß (Kicker-Note 2,5). Nachdem Groß in der letzten Saison mit sieben Toren und 22(!) Torvorlagen noch der Garant für den Aufstieg des FCI war, konnte er nun auch in der Bundesliga sein erstes Tor erzielen. Der Mond in Konjunktion zu seiner Radix-Sonne stand dabei Pate. Dazu ist Jupiter Halbsextil Jupiter aufgrund seiner Exaktheit bemerkenswert.

Ingolstadt-Frankfurt: 1:0 Groß
20151003_17.05_S08 FCI-SGE 1-0 Groß

Pascal Groß:
19910615_Groß_P

Ich hatte Groß‘ großen Auftritt schon geahnt, bei meiner Kombiwette machte mir aber „Meisterschaftsfavorit“ Wolfsburg einen Strich durch die Rechnung…

20151003_15.29.50_FCI-SGE Tor Groß.jpeg

Darüber hinaus gab es zwei weitere Ingolstädter Akteure mit sehr starken Jupiter-Aspekten. Romain Brégerie (Kicker-Note 3) kam mit Jupiter Trigon Mars zur Halbzeit für den verletzten Roger in die Partie. Er machte seine Sache ordentlich und dürfte aufgrund der Verletzung von Roger vorerst auch in der Mannschaft bleiben.

Romain Bregerie:
19860809_Brégerie_R

Jupiter Trigon Venus (bei einer Geburtszeit am Morgen) sah ebenfalls sehr positiv aus bei Angreifer Lukas Hinterseer (Kicker-Note 3), auch wenn der das Toreschießen dieses Mal anderen überlassen hat.

Lukas Hinterseer:
19910328_Hinterseer_L

Schalke-Köln 0:3: Effzeh überrascht weiter – Schalker Siegeszug unsanft gestoppt

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/8/2854997/spielanalyse_fc-schalke-04-2_1-fc-koeln-16.html.

Schalke-Köln: Anpfiff
20151004_15.30_S08 S04-Köln

Einen weiteren Überraschungserfolg konnte der 1. FC Köln mit dem Sieg auf Schalke landen. Nachdem Schalke zuletzt sechs Siege in Folge verbuchen konnte und in den vergangenen fünf Spielen nicht ein Gegentor kassierte, setzte es gegen den Effzeh gar ein 0:3.

Im Horoskop des 1. FC Köln wurde Radix-Pluto durch ein fast minutengenaues Trigon von Uranus ausgelöst und dürfte damit der siegbringende Faktor gewesen sein. Mars Opposition Merkur war ebenfalls noch nahezu exakt.

1. FC Köln:
19480213_23.15.14_1. FC KÖLN
Quelle Gründungszeit: 22.00 Uhr bis 23.30 Uhr nach Vereinszeitung; rektifiziert.

Wieder einmal konnten sich die Kölner auf Neuzugang Anthony Modeste verlassen, der mit dem 1:0 nun schon seinen sechsten Saisontreffer markierte. Jupiter stand bei ihm im Sextil zu Pluto und beim Abpfiff stand zudem der Mond im Sextil zu seinem Jupiter und zeigte damit Zufriedenheit an.

Schalke-Köln: 0:1 Modeste
20151004_16.14_S08 S04-Köln 0-1 Modeste

Schalke-Köln: Abpfiff
20151004_17.19_S08 S04-Köln 0-3

Anthony Modeste:
19880414_Modeste_A

Den Schlusspunkt setzte mit dem 0:3 kurz vor Schluss Simon Zoller. Sollte die Geburtszeit exakt sein, wäre auch Jupiter Sextil AC exakt gewesen bei Zoller. Dazu kam Uranus Trigon Venus und der Krebs-Mond nahe bei Sonne und AC. Beim Treffer stand Zollers Jupiter am DC.

Schalke-Köln: 0:3 Zoller
20151004_17.11_S08 S04-Köln 0-3 Zoller

Simon Zoller:
19910626_06.07_ZOLLER_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Jupiter Trigon Merkur bei Jonas Hector bei einer Geburtszeit am Morgen würde auch sehr gut passen! Bei Hector gibt es allerdings keine Chance, an die Geburtszeit zu kommen. Zwei mal habe ich ihn gefragt und er war ausgesprochen abweisend.

Jonas Hector:
19900527_Hector_J

Bayern-Dortmund 5:1: Müller und Lewandowski im Doppelpack – Haben die Bayern schon alle Meisterschaftskonkurrenten erledigt?

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/8/2854996/spielanalyse_bayern-muenchen-14_borussia-dortmund-17.html.

Bayern-Dortmund: Anpfiff
20151004_17.31_S08 FCB-BVB

Vor dem Spiel stand die Frage im Raum, ob die Bayern schon am 8. Spieltag mit einem Sieg gegen Dortmund den Meistertitel feiern können. Meine Antwort war „Nein“, also mindestens ein Unentschieden für den BVB, womit ich gründlich falsch lag (https://astroarena.org/2015/10/04/1-bundesliga-201516-8-spieltag-bayern-dortmund-haelt-der-bvb-die-bundesliga-spannend-aubameyang-als-bajuwarenschreck/). Wenn man so will, haben die Bayern die Frage mit einem „Ja“ beantwortet, das durchdringender kaum hätte sein können. 5:1 hieß es nach 90 Minuten, auch wenn es in der Höhe vielleicht etwas zu deutlich war. Aber Spieler wie Thomas Müller (Kicker-Note 1,5) und Robert Lewandowski (Kicker-Note 1,5), die beide wieder einen Doppelpack schnürten, machen nun mal nicht selten den Unterschied.

Bei Thomas Müller zeigen sich im Geburtshoroskop einmal mehr keine nennenswerten Auslösungen. Müllers Geburtszeit fehlt leider, wobei sein AC gut ein Luftzeichen sein könnte (Zwillinge-AC oder Waage-AC?). Ich konnte Thomas Müller einmal in Bremen nach seiner Geburtszeit fragen, allerdings meinte er in großem Gedränge zwischen vielen Fans, dass er es nicht wüsste. So habe ich es zumindest verstanden. Vielleicht bekomme ich ihn ja noch mal unter weniger Gedränge „zu fassen“.

Thomas Müller:
19890913_Müller_T

Bei Robert Lewandowski ist neben meiner hypothetischen(!) Geburtszeit 12.02 Uhr nun 7.45 Uhr als Alternativvariante aufgetaucht (http://www.astro.com/astro-databank/Lewandowski,_Robert). Von meinem Gefühl her würde der dann gegebene Jungfrau-AC auch noch besser passen als der Skorpion-AC, den ich in Folge des Fünferpacks gegen Wolfsburg berechnet hatte (siehe: https://astroarena.org/2015/09/22/robert-lewandowski-der-wahnsinnige/). Generell vermute ich auch, dass in diesen Wochen nicht nur ein Transit wirkt, sondern eine ganz starke progressive Auslösung bei Lewandowski wirken muss, die den Rahmen bildet für seinen unglaublichen Lauf. Diese Progression findet sich bei der Geburtszeit 12.02 Uhr allerdings nicht. Ich werde auf jeden Fall noch mal nachhaken, woher die Zeit 7.45 Uhr stammt und mich dann ggf. näher damit auseinandersetzen. Als Tagestransite wirkte gegen Dortmund die Sonne in Opposition zu Mars. Das ist besonders bemerkenswert, da sich bereits beim Fünferpack gegen Wolfsburg Mars in Konjunktion zur Sonne als außerordentlich wirksam gezeigt hat. Es ist interessant zu beobachten, dass manche Planeten bzw. Planetenverbindungen in bestimmten Horoskopen besonders wirksam sind, während manche Planeten – manchmal sogar Jupiter – in bestimmten Horoskopen (beruflich) keine Wirkung zeigen. In Zukunft darf man bei Lewa also auf Transite unter Beteiligung Sonne und Mars (möglicherweise Herrscher von MC und AC!) ein besonderes Auge werfen.

Robert Lewandowski (Variante 1):
19880821_12.02.11.50_Lewandowski_R
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Robert Lewandowski (Variante 2):
19880821_07.45_Lewandowski_R
Quelle Geburtszeit: Astrodatenbank.

Bayern-Dortmund: 3:1 Lewandowski
20151004_18.34_S08 FCB-BVB 3-1 Lewandowski

Bayern-Dortmund: 4:1 Lewandowski
20151004_18.46_S08 FCB-BVB 4-1 Lewandowski

Immerhin seine Serie ausbauen konnte Pierre-Emerick Aubameyang (Kicker-Note 3). Auch im achten Bundesligaspiel der laufenden Saison machte Auba sein Tor! Damit hat der Gabuner jetzt schon zehn Treffer auf seinem Konto. Bei ihm wirkten, wie von mir in der Prognose hervorgehoben, Jupiter Trigon Saturn, Neptun Trigon Chiron und – am bedeutsamsten – Saturn Trigon Mars als positive Transite.

Bayern-Dortmund: 2:1 Aubameyang
20151004_18.06_S08 FCB-BVB 2-1 Aubameyang

Neben den Torschützen vom Dienst waren in dieser Partie allerdings noch ein Torvorbereiter und einer, der eigentlich fürs Toreverhindern zuständig ist, astrologisch bemerkenswert bestrahlt und standen im Mittelpunkt – Jérome Boateng und Roman Bürki.

Mit Sonne Opposition Mars und einer der bestmöglichen Konstellationen, nämlich Jupiter Konjunktion Sonne, hatte ich bereits in meiner Prognose Jérome Boateng hervorgehoben. Es ist nun tatsächlich eine Geburtszeit spätabends anzudenken, bei der Jupiter Konjunktion Sonne exakt gewesen wäre. Boateng war mit zwei Torvorlagen und einer starken Abwehrleistung einer der Sieggaranten (Kicker-Note 1,5). Vergleiche mit Franz Beckenbauer wurden bemüht. Für die hier angenommene Zeit habe ich Boateng Jupiter auf den IC gesetzt bei seinem Last-Minute-Siegtreffer gegen Ex-Klub Manchester City im vergangenen September (Kicker-Note 1; Spielbericht: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2014-15/1/2798648/spielanalyse_bayern-muenchen-14_manchester-city-1343.html). Dann würde im Geburtshoroskop nicht nur der Mond auf seinen AC fallen (Leuchtendominanz), sondern auch die Sonne an der Spitze von Sporthaus 5 stehen.

CL 14/15: Gr. E, 1. Sp.: Bayern-ManCity: 1:0 Boateng
20140917_22.33_FCB-ManC 1-0 Boateng

Jérome Boateng:
19880903_23.17.48_Boateng_J
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Keine so entscheidende Rolle spielte Javi Martínez (Kicker-Note 3). Ich möchte Boatengs Nebenmann in der Abwehr aber trotzdem hervorheben, da er wie Lewandowski und eben Boateng den Mars auf 11° Widder hat – bemerkenswert! Dies wird natürlich insbesondere dann interessant, wenn ein Transit diese Stellung auslöst, wie jetzt die Sonne.

Javi Martínez:
19880902_Martínez_J

Keinen glücklichen Tag beim BVB hatte Torwart Roman Bürki (Kicker-Note 5). Aufgrund von Mars nahezu exakt im Quadrat zu Merkur hatte ich Probleme bereits in meiner Prognose bereits angedeutet. Bürki sah bei einigen Treffern unglücklich aus und machte einen durchweg unsicheren Eindruck. Wie dem auch sei, mit Bürki hat der BVB trotzdem einen Superfang gemacht – für einen Schnäppchenpreis von 4,5 Millionen Euro.

Roman Bürki:
19901114_23.05_BÜRKI_R
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Dass Aspekte von und zu Mars nicht immer positiv sein müssen, zeigt sich auch am Radix von Thomas Tuchel. Mars in Konjunktion zur Sonne und im Trigon zu Mars und Mondknoten brachten dem Dortmunder Coach keinen Erfolg. Im Vergleich zu den Bayern-Spielern ist hier zu bedenken, dass bei Tuchel Mars schon im Geburtshoroskop im Exil im Stier schwach gestellt ist, während er bei den Martínez, Boateng und Lewandowski maximal dominant im Widder steht.

Thomas Tuchel:
19730829_Tuchel_T

2. Bundesliga, 10. Spieltag: „Bielefeld“-1860 1:1: Remiskönige beweisen sich in ihrer Spezialdisziplin – „Bielefeld“ besiegelt Fröhlings Aus!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/10/2855526/spielanalyse_arminia-bielefeld-10_1860-muenchen-5.html.

„Bielefeld“-1860: Anpfiff
20151002_18.30_S10 'BI'-60M

Es trafen die Remiskönige der Liga aufeinander – und wie nicht anders zu erwarten war, kam wieder ein Unentschieden heraus – für 1860 das vierte in Folge und sechste insgesamt, für „Bielefeld“ das sage und schreibe achte im zehnten Spiel. Ich hatte ein Remis oder einen „Bielefelder“ Sieg in meiner Prognose angedacht (https://astroarena.org/2015/10/02/2-bundesliga-201516-10-spieltag-bielefeld-1860-fuehren-mast-und-goerlitz-arminias-remiskoenige-zum-ersten-heimdreier-muss-1860-coach-froehling-gehen/). Grundlage hierfür war vor allem Saturn Quadrat Sonne bei 1860-Trainer Torsten Fröhling (bei einer Geburtszeit am Abend). Diesen kritischen Aspekt deutete ich dahingehend, dass Fröhling letztmals die Löwen als Coach betreuen würde (bei einem Sieg hätte er wohl bleiben können). Die Vorhersage von Fröhlings anstehender Entlassung machte ich auch für die Onlineausgabe der Münchner TZ: https://astroarena.org/2015/09/29/prognose-2-bundesliga-201516-zum-tsv-1860-muenchen-in-der-tz-er-glaubt-zu-wissen-wann-froehling-bei-1860-gehen-muss/. Tatsächlich musste Fröhling dann wenige Tage nach dme Spiel gehen!

Torsten Fröhling:
19660824_19.14.45_Fröhling_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Ebenfalls prognostizierte ich für die TZ, dass Marius Wolf für 1860 treffen könnte. Grundlage war hier Jupiter Quadrat Jupiter. Tatsächlich traf Wolf (Kicker-Note 3) zum frühen 0:1, nachdem er erst kurz vor dem Spiel fit geworden war!

„Bielefeld“-1860: 0:1 Wolf
20151002_18.38_S10 'BI'-60M 0-1 Wolf

Marius Wolf:
19880527_Wolf_M

2. Bundesliga, 10. Spieltag: Fürth-Bochum 0:5: VfL mit Vollgas zurück an die Tabellenspitze!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/10/2855523/spielanalyse_spvgg-greuther-fuerth-82_vfl-bochum-8.html.

Fürth-Bochum: Anpfiff
20151003_13.00_S10 GFü-Boc

Mein astrologisches Lieblingsspiel am vergangenem Wochenende war allerdings das fulminante 5:0 von Bochum in Fürth, womit der VfL seinen Negativtrend stoppen konnte und wieder an die Tabellenspitze zurückkehrte. Bei keinem anderen Spiel waren die Transite so eindeutig – und bei keinem anderen Spiel war das Ergebnis so eindeutig. Ich hatte den deutlichen Bochumer Sieg prognostiziert (https://astroarena.org/2015/10/03/2-bundesliga-201516-10-spieltag-fuerth-bochum-vfl-im-spitzenspiel-zurueck-in-der-erfolgsspur-matchwinner-bulut/) und auch darauf gesetzt.

20151003_12.59.54_GFü-Boc 2 HC-1

Das Bochumer Vereinshoroskop mit der glänzenden Konstellation Jupiter Trigon Venus an diesem Spieltag hätte kaum besser bestätigt werden können! Dazu kam Venus Opposition Jupiter (separativ) und Mond Trigon Mond (applikativ).

VfL Bochum:
19380414_18.43.06_VFL BOCHUM
Anmerkung: Gründungszeit rektifiziert.

Trainer Gertjan Verbeek hatte mit Jupiter Opposition Jupiter eine nicht weniger starke Auslösung wie der VfL – und das ebenso exakt!

Gertjan Verbeek:
19620801_05.00_VERBEEK_G
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Die vielfachen positiven Transite bei den Bochumer Spielern habe in Gänze ich vollständig meiner Prognose zum Spiel beschrieben, weshalb diese Prognose im Übrigen auch als eine Art Lehrbeispiel für die Deutung und Abwägung von Transiten genutzt werden kann. An dieser Stelle möchte ich nur auf die zwei entscheidenden Akteure eingehen.

Zunächst war das Doppeltorschütze Simon Terodde (Kicker-Note 2). Hier waren die Transite etwas widersprüchlich: Mond Konjunktion Chiron, Mond Quadrat Mondknoten, Saturn Quadrat Mond (applikativ), Jupiter Opposition Sonne (applikativ) und Venus Trigon Venus (separativ). Ich würde hier Jupiter Opposition Sonne als entscheidenden Faktor hervorheben, wenngleich dieser Transit noch nicht exakt war.

Fürth-Bochum: 0:1 Terodde
20151003_13.02_S10 GFü-Boc 0-1 Terodde

Fürth-Bochum: 0:4 Terodde
20151003_14.10_S10 GFü-Boc 0-4 Terodde

Simon Terodde:
19880302_17.00_TERODDE_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Mann des Spiels war allerdings Marco Terrazzino (Kicker-Note 1), der drei Treffer auflegte und ein Tor selbst erzielte. Merkur Sextil Jupiter war sein positiver Transit. Ich bringe Merkur auch eher mit Vorlagen als mit dem Tor selbst in Verbindung, was in diesem Fall ja sehr gut passte.

Fürth-Bochum: 0:2 Terrazzino
20151003_13.23_S10 GFü-Boc 0-2 Terrazzino

Marco Terrazzino:
19910415_18.30_TERRAZZINO_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „18 bis 19 Uhr“.

Terrazzinos gute Konstellation hatte ich im Gesamtbild auch für eine weitere Wette genutzt.

20151003_12.59.36_GFü-Boc Terrazzino+2

2. Bundesliga, 10. Spieltag: Braunschweig-Union 2:1: Boland erledigt Union im Alleingang!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/10/2855522/spielanalyse_eintracht-braunschweig-41_1-fc-union-berlin-62.html.

Braunschweig-Union: Anpfiff
20151004_13.30_S10 EBS-UnB

Eintracht Braunschweig blieb durch den 2:1-Erfolg gegen Union Berlin oben dran, während die Köpenicker eher nach unten schauen müssen. Mann des Spiels war Mirko Boland (Kicker-Note 1) mit einem Doppelpack, davon das zweite Tor mit schöner Direktabnahme. Ich wollte Bolands Doppelpack an dieser Stelle erwähnen, da sich einmal mehr Jupiter Quadrat Mars einmal wieder als absoluter Erfolgsaspekt bewährt hat. Allerdings liegen Glück und Pech oft nahe beisammen und so verletzte sich Boland gleichzeitig schwer im Spiel. Wegen eines Innenbandteilabrisses fällt er für den Rest des Jahres aus. Ich gehe davon aus, dass Boland nachts geboren ist, da dann Jupiter Quadrat Mars exakt gewesen wäre. Um 3.02 Uhr wechselte am Tag von Bolands Geburt interessanterweise der Mond vom Wassermann in die Fische. Da ich Boland von Fotos her einen Fische-Mond zuordnen würde, würde ich die Geburtszeit auf nach 3 Uhr legen. Bei 3.28 Uhr hätte Saturn jetzt auf dem MC gestanden. So haben wir wieder relativ schnell eine provisorische Geburtszeit. Sicher werde ich auch noch mal nach Braunschweig kommen und mich bei der Gelegenheit bei Herrn Boland persönlich nach seiner Geburtszeit erkundigen.

Braunschweig-Union: 1:0 Boland
20151004_13.46_S10 EBS-UnB 1-0 Boland

Braunschweig-Union: Innenbandteilabriss Boland
20151004_14.56_S10 EBS-UnB Innenabandteilabriss Boland

Braunschweig-Union: 2:1 Boland
20151004_15.05_S10 EBS-UnB 2-1 Boland

Mirko Boland:
19870423_03.27.58_Boland_M
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit.

Champions League, Gruppe E, 2. Spieltag: Barcelona-Leverkusen 2:1: Papadopoulos‘ Treffer reicht nicht – Leverkusen schrammt an der Überraschung vorbei

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/2/3254862/spielanalyse_fc-barcelona_bayer-leverkusen-9.html.

Barcelona-Leverkusen: Anpfiff
20150929_20.45_E2 Bar-B04

Bis zur 80. Minute führte Leverkusen mit 1:0 beim FC Barcelona (ohne Lionel Messi) und schnupperte an der großen Überraschung. Wie so oft war das Bayer-Motto aber auch an diesem Abend „Knapp daneben ist auch vorbei“. Innerhalb von zwei Minuten drehte Barca das Spiel und Leverkusen stand trotz ansprechender Leistung mit leeren Händen da.

Vor dem Spiel hatte ich mir auch einen groben Überblick verschafft über die Konstellationen bei Leverkusen und dabei zumindest keine solch herausragenden entdeckt, die einen Überraschungserfolg hätten vermuten lassen. Allerdings war mir ein Mann bei Bayer aufgefallen mit einer bis auf wenige Bogenminuten genauen Jupiter-Jupiter-Konjunktion: Kyriakos Papadopoulos. Und tatsächlich erzielte „Papa“ die Führung! Der individuelle Glücksaspekt von Papadopoulos in Verbindung mit den fehlenden großen Transiten bei seinen Teamkollegen spiegelt den Spielverlauf sehr gut wider, wie ich finde.

Barcelona-Leverkusen: 0:1 Papadopoulos
20150929_21.07_E2 Bar-B04 0-1 Papadopoulos

Kyriakos Papadopoulos:
19920223_Papadopoulos_K

2. Bundesliga 2015/16 (10. Spieltag): Fürth-Bochum: VfL im Spitzenspiel zurück in der Erfolgsspur! Matchwinner Bulut?


Es ist das Spitzenspiel des 10. Spieltags in der 2. Bundesliga. Der Tabellenzweite VfL Bochum tritt beim Tabellenvierten Fürth an. Dabei ist der Trend bei beiden Teams gegensätzlich. Bochum ist nach sechs Auftaktsiegen zuletzt aus dem Tritt gekommen und ist seit vier Spielen sieglos, kassierte zuletzt die erste Niederlage. Greuther Fürth konnte hingegen nach schwachem Start die letzten vier Spiele gewinnen. Ich bin allerdings ziemlich sicher, dass sich die Trends beider Teams heute nicht fortsetzen werden und Bochum das Spiel für sich entscheiden kann.

Zunächst der Blick auf Greuther Fürth. Co-Trainer Michael Schiede hat Venus exakt in Konjunktion zu Saturn, was für mich kein besonders positives Zeichen ist. Auffällig ist Torhüter Sebastian Mielitz mit der Venus exakt in Konjunktion zum Südknoten – für mich nicht so eindeutig, insbesondere im Zusammenhang mit Mond Konjunktion Sonne bei Ersatztorwart Mark Flekken. Mond Sextil Venus bekommt bei Mielitz beim Abpfiff als positiver Transit hinzu. Mit Veton Berisha und Andreas Hofmann haben zwei weitere Spieler zum Ende der Partie den Mond im Sextil zu Venus beim Abpfiff. Dies ist zwar schon recht positiv, allerdings sollten Mondaspekte nicht überwertet werden. Bedeutend stärker werte ich Sonne Konjunktion Jupiter, Mars Opposition Lilith und Mond Sextil Chiron (beim Abpfiff) als exakte Transite bei Zlatko Tripic. Sollte er noch in die Partie kommen, könnte ihm eine entscheidende (positive) Rolle zukommen. Ebenfalls Sonne Konjunktion Jupiter, allerdings eventuell dazu Saturn Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit gegen 13 Uhr) weist Routinier Goran Sukalo auf. Kritisch ist zuletzt Tom Weilandt mit Uranus im Quadrat zu Neptun bestrahlt.

Der Grund für meine Prognose sind aber die außergewöhnlichen starken und mehrheitlich positiven Auslösungen beim VfL Bochum. Hierbei wird die sehr gute Verbindung von Trainer Gertjan Verbeek zum VfL Bochum angesprochen. Verbeeks Jupiter steht exakt im Sextil zur Venus des VfL-Horoskops. Heute steht Jupiter damit gleichzeitig in Opposition zu Jupiter bei Verbeek und im Trigon zur Venus des VfL-Horoskops. Beim VfL kommt dazu noch separativ Venus in Opposition zu Jupiter und applikativ der Mond im Trigon zum Mond. Das sieht sehr stark aus! Bei den Spielern sieht Onur Bulut am stärksten aus. Bei einer Geburtszeit am Morgen bzw. Vormittag wären Saturn Trigon Mars und Venus Trigon Sonne exakt. Dazu kommt Jupiter Sextil Jupiter. Kapitän Patrick Fabian könnte mit Jupiter Sextil Merkur (bei einer Geburtszeit am Morgen) ebenfalls einen sehr positiven Transit haben. Zum Ende des Spiels kommt die nervöse Konstellation Mond Opposition Uranus hinzu. Bei Timo Perthel steht Jupiter im Trigon zu Neptun, der Mond im Trigon zur Sonne und beim Abpfiff Merkur im Quadrat zu Uranus. Insgesamt positiv, aber auch hier ist Nervosität angezeigt. Bei Marco Terrazzino steht Merkur beim Abpfiff im Sextil zu Jupiter. Auch Stefano Celozzi sieht positiv aus mit Mond Trigon Merkur und Merkur Konjunktion Venus (bei einer Geburtszeit am Morgen). Torjäger Simon Terodde hat mit dem Mond in Konjunktion zu Chiron und im Quadrat zum Mondknoten zwei nicht unkritische Transite. Saturn im Quadrat zum Mond (applikativ), Jupiter Opposition Sonne (applikativ) und Venus Trigon Venus (separativ) sind nicht ganz exakt. Eher kritisch sehe ich Janik Haberer mit Neptun Konjunktion Saturn und Malcolm Cacutalua mit dem Mond im Quadrat zu Chiron. Auch bei den Ersatzspielern sind die Konstellationen noch außergewöhnlich stark, vor allem bei Nando Rafael mit Jupiter im Quadrat zur Venus. Bei Peniel Mlapa steht der Mond im Trigon zu Merkur (etwa beim Anpfiff) und eventuell Saturn im Quadrat zur Sonne stehen (bei einer Geburtszeit gegen 9 Uhr). Arvydas Novikovas hat die Venus im Trigon zur Sonne. Bei Giliano Wijnaldum läuft der Mond über den Mars, während bei Ersatztorwart Manuel die Sonne in Opposition zu Mars steht.

Ich habe mir bei diesem Spiel einmal die Mühe gemacht, meine Sichtung der Transite hier in Gänze wiederzugeben. Dies mag zeigen, wie viele zum Teil widersprüchliche Auslösungen zusammen kommen können und richtig gedeutet werden müssen. In diesem Fall schlägt trotz der gar nicht so schlechten Transite bei Greuther Fürth aber das Pendel klar in Richtung Bochum aus. Die Jupiter-Transite in ihrer Menge und Exaktheit sind kaum zu toppen. Als Matchwinner habe ich dabei Onur Bulut ganz oben auf meinem Zettel. Bei Greuther Fürth wäre Zlatko Tripic eine gute Option für eine Einwechslung. Dennoch mein Tipp: 1:3.

Fürth-Bochum: Anpfiff
20151003_13.00_S10 GFü-Boc

Galerie

Geburtszeitenrecherchetour 2015: Eine Reise durch den Westen und Süden der Republik

Diese Galerie enthält 24 Fotos.


Im vergangenen Sommer habe ich mich von Hamburg aus erstmals auf die Reise begeben um – größtenteils – in den Trainingslagern der Bundesligisten persönlich Geburtszeiten zu recherchieren. Die allermeisten finden sich in den verschiedenen Beiträgen, die hier im vergangenen Jahr … Weiterlesen