1. Bundesliga 2015/16 (18. Spieltag): Samstagstelegramm: Werder-Sieg dank Ujah, Ingos Überraschung, Eintracht und VfB weiter im Aufwind?


Nach dem Start in diesen Samstag mit dem ersten deutschen Grand-Slam-Sieg seit 17 Jahren und einer AstroArena-Prognose, die besser kaum hätte sein können, gibt es eigentlich keine Steigerung mehr, meine schon fertigen Prognosen für den heutigen Bundesligaspieltag möchte ich natürlich trotzdem keinem vorenthalten.

Heute geht’s für mich dank des Tippspiels vom Weser-Kurier erstmals seit über sechs Jahren zu einem Pflichtspiel ins Bremer Weserstadion (https://astroarena.org/2016/01/25/unverhofft-kommt-oft-danke-venus-danke-werder-fuer-die-karten-und-das-taschengeld/) – und nach der Durchschau der Konstellationen bin ich guten Mutes, dass es ein erfreulicher Nachmittag wird. Auch zu den übrigen Partien habe ich mir einen Überblick verschafft. Hier sind meine Einschätzungen zu den Spielen an diesem Samstag.

Dortmund-Ingolstadt: Paukenschlag durch den FCI?

Gerade erst hatte ich mich darauf festgelegt, dass der BVB den Bayern im Meisterrennen noch mal Feuer unter dem Hintern macht, aber heute sieht Gegner Ingolstadt erstaunlich gut aus. Jupiter exakt auf dem Uranus von Trainer Hasenhüttl spricht für einen Überraschungserfolg, ebenso wie Jupiter sehr nahe beim Radix-Jupiter von Co-Trainer Michael Henke. Auch Torhüter Ramazan Özcan sowie Max Christiansen jeweils mit recht präziser Konjunktion von Venus zu Jupiter mögen überzeugen. Sollte der FCI tatsächlich die Sensation schaffen, dann könnte Moritz Hartmann mit Jupiter nahe dem Trigon zu Radix-Mars und in Opposition zu Radix-Jupiter der Mann des Tages sein. Beim BVB steht der mit Pluto verbundene Merkur bis auf wenige Bogenminuten genau im Quadrat zu Saturn. Im Sinne meiner Saisonprognose hätte ich nichts dagegen, falls ich mich irren sollte, aber das riecht nach einer dicken Überraschung. Mein Tipp: 0:1.

Leverkusen-Hannover: Nächster Nackenschlag für 96!

Der Abstieg von Hannover 96 nimmt Formen an. Nachdem ich die 96er in meiner Saisonprognose wohlwollend auf Platz 15 gesetzt hatte, habe ich mich hier bereits nach dem 6. Spieltag auf den sehr wahrscheinlichen Abstieg bereits am 33. Spieltag korrigiert (https://astroarena.org/2015/09/26/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-6-spieltag/). Die Auftaktniederlage gegen Darmstadt und die Siege der Konkurrenz haben Hannover nun schon zu Beginn der Rückrunde in eine prekäre Lage gebracht. Ich denke nicht, dass sich hieran in Leverkusen etwas ändert. Bezeichnend ist die Merkur-Pluto-Konjunktion genau in Opposition zum Mars von 96-Boss Martin Kind. Positiv ist bei Leverkusen Jonathan Tah mit Venus Konjunktion Jupiter hervorzuheben. Trainer Roger Schmidt hat wie Ingolstadts Ralph Hasenhüttl Jupiter exakt auf Uranus – könnte auch ein Knallerlebnis werden. Mein Tipp: 5:0.

Augsburg-Frankfurt: Gelingt der Eintracht der perfekte Rückrundenstart?

Merkur Trigon Mondknoten bei FCA-Manager Stefan Reuter mag positiv stimmen, die erst um wenige Bogenminuten überschrittene Opposition von Merkur zum Saturn von FCA-Coach Markus Weinzierl wirkt aber schwerer aus meiner Sicht, so dass ich keine positive Prognose für die Schwaben stellen mag. Darüber hinaus stehe die Sonne im Sextil zu Weinzierls Neptun (eher positiv), allerdings auch in Opposition zum Mond im FCA-Horoskop sollte die von mir berechnete Gründungszeit stimmen (kritisch). Auffällig ist in jedem Fall der unter Hochspannung stehende Alexander Esswein mit Sonne Konjunktion Mars – Tor oder Platzverweis? Bei Eintracht-Manager Bruno Hübner und Trainer Armin Veh nähert sich Jupiter jeweils dem Trigon zu Radix-Jupiter und spricht auch eher für einen weiteren Erfolg. Jupiter Trigon Sonne könnte sich je nach Geburtszeit positiv bemerkbar machen bei Bastian Oczipka. Mein Tipp: 1:2.

Bremen-Hertha: Ujah lässt Werder von der Rettung träumen! Ist Herthas Höhenflug schon vorbei?

Für mich natürlich ein besonderes Spiel und ich werde Werder-Stürmer Anthony Ujah genau ins Visier nehmen, steht doch nicht nur der Waage-Mond ganz in der Nähe seiner Sonne, sondern auch noch die Sonne exakt in Opposition zu seinem Jupiter! Doppelpack, sag ich mal! Mit Zlatko Junuzovic könnte eine weitere Waage positiv in Erscheinung treten mit dem Jupiter bis auf wenige Bogenminuten genau in Konjunktion zu Mars und Mars in Konjunktion zum Mond. Bei Levin Öztunali stünde bei einer sehr frühen Geburtszeit Jupiter in Opposition zu Mars – wie schon bei seinem starken Auftritt beim turbulenten 4:3 im DFB-Pokal-Viertelfinale in Gladbach im Dezember. Bei Trainer Viktor Skripnik ist der Mond beim Abpfiff nur noch gut ein halbes Grad von der Konjunktion zu Jupiter entfernt – ebenfalls positiv! Demgegenüber ist Hertha-Coach Pál Dárdai mit Saturn exakt in Konjunktion zu Neptun stark geschwächt. Auch für Stürmer Vedad Ibisevic dürfte es mit der Sonne genau im Quadrat zu Saturn ein frustrierender Nachmittag werden. Immerhin positiv: Mond Trigon Sonne bei Per Ciljan Skjelbred beim Abpfiff. Also im Ergebnis drei wichtige Punkte für Werder im Abstiegskampf, wo Abheben bei den nicht einfachen bevorstehenden Transiten in der Restsaison trotzdem gänzlich falsch wäre. Mein Tipp: 3:1.

Darmstadt-Schalke: Lass dich überraschen!

Für mich ist es von den Konstellationen her die uneindeutigste Partie, so dass ich mich bei meinem Tipp, dass Schalke gewinnt, von meiner kritischen Saisonprognose für Darmstadt für den Rest der Saison leiten lasse. Für einen späten Abstieg dürfte der Aufsteiger nicht mehr zu viele Punkte sammeln. Außerdem taten sich die Lilien bisher zu Hause deutlich schwerer als auswärts. Ein guter Joker könnte aber Marco Sailer mit der Sonne in Konjunktion zu seinem Jupiter sein. Bei Schalke zeigt sich wenig Aufregendes. Mit Jupiter Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Abend) könnten sich die Wogen nach der Auftaktniederlage gegen Werder (https://astroarena.org/2016/01/24/1-bundesliga-201516-18-spieltag-schalke-bremen-ein-werder-dreier-fuer-die-relegation-oeztunali-oder-vestergaard-als-mann-des-tages/) aber zunächst einmal glätten bei Trainer André Breitenreiter. Für Max Meyer dürfte es nach seiner wütenden Reaktion nach seiner Auswechslung gegen Bremen mit Saturn im Quadrat zum AC einen Denkzettel geben – einen Platz auf der Bank. Mein Tipp: 0:2.

Stuttgart-Hamburg: Jürgen Kramny als Glücksfall für den VfB!

Jürgen Kramny hat den VfB Stuttgart zurück in die Spur gebracht. Zuletzt gab es ein 3:1 in Köln. Heute Abend steht der Waage-Mond genau auf der Sonne und dürfte ihn damit weiter strahlen lassen. Mit Venus Konjunktion Uranus könnte Daniel Didavi dem VfB-Trainer Grund zum Jubeln geben. Aber auch Christian Gentner, der die Sonne sehr nahe zu einer Konjunktion zu Jupiter hat, dürfte gut aufgelegt sein. Beim HSV sieht der gute Dennis Diekmeier mit Mars Konjunktion Pluto und Venus Konjunktion Saturn heute gar nicht gut aus – vielleicht eine Verletzung oder ein Platzverweis. René Adler sieht für mich mit dem Mond im Quadrat zur Sonne auch nicht sonderlich glücklich aus. Mein Tipp: 3:0.

ERGEBNIS:

Insgesamt überzeugend. Wenn man die Quoten für die jeweiligen Tendenzen in Erwägung zieht, wäre man da mit gleichmäßig verteilten Wetten auch gut bei weggekommen. Bei Dortmund-Ingolstadt bin ich letztendlich durchaus nicht unzufrieden, dass der BVB mit vier(!) äußerst fragwürdigen (falschen) Schiedsrichterentscheidungen den FC Ingolstadt bezwingen konnte. Moritz Hartmann (Kicker-Note 3) zeigte eine durchschnittliche Leistung, Keeper Ramazan Özcan (4,5) spielte unglücklich. Leverkusen-Hannover passte schon gut, auch wenn es am Ende ein 3:0 statt ein 5:0 wurde – 96 ist nicht zu retten! Jonathan Tah (Kicker-Note 3) war nicht besonders auffällig. Bei Augsburg gegen Frankfurt war die Eintracht klar stärker, scheiterte aber immer wieder an Marwin Hitz. Bei Werder gegen Hertha konnte man wirklich von einem „gefühlten Sieg“ für den SVW sprechen, nachdem Werder 0:2 und 1:3 zurückgelegen hatte und am Ende ein 3:3 holte. Das passt sehr gut mit den grundsätzlichen Konstellationen zusammen. Allerdings konnten sich die hervorgehobenen Spieler Öztunali (Kicker-Note 4,5), Junuzovic (3) und Ujah (3,5) nicht besonders in Szene setzen, wenngleich Ujah den Elfer zum 2:3 rausholte. Für Per Skjelbred gab’s vom Kicker eine 3, während Vedad Ibisevic mit einer 4,5 tatsächlich die schlechteste Note aller Berliner bekam. Darmstadt-Schalke passte mit einem 0:2 genau, Max Meyer durfte allerdings von Beginn ran und bekam sogar die Note 2. Bei Stuttgart gegen den HSV war es mit einem späten 2:1 deutlich knapper als das prognostizierte 3:0. Ob Daniel Didavi (Kicker-Note 2) das 1:0 erzielt hat oder es doch ein Eigentor von Aaron Hunt war, darüber streiten sich die Gemüter. Christian Gentner (3) spielte ordentlich, HSV-Torwart René Adler spielte sehr stark (1,5), Dennis Diekmeier (5) zeigte wie viele Hamburger eine schwache Leistung.

Advertisements

1. Bundesliga 2014/15 (34. Spieltag): Abstiegskampf: Stuttgart feiert Retter Huub, HSV-Bundesligauhr geht noch nicht aus, Darida besiegelt Hannovers Abstieg!


Eine ausführliche Prognose wird es aus Zeitgründen heute nicht mehr geben für den Abstiegskampf, prinzipiell möchte ich aber auf die Abstiegsprognose verweisen, die ich bereits vor dem 31. Spieltag eingestellt hatte: https://astroarena.org/2015/05/02/1-bundesliga-201415-prognose-abstiegskampf-hannovers-freier-fall-nicht-zu-stoppen-hsv-wieder-in-die-relegation-paderborn-kampft-bis-zum-schluss/. Hierin hatte ich die Rettung des bis dato abgeschlagenen VfB Stuttgart, die Relegation für den HSV und den bitteren Abstieg für Hannover 96 vorhergesagt. Beim zweiten Absteiger habe ich zwischen Paderborn und Freiburg geschwankt, mit einer Tendenz zu Freiburg. Einige der Prognosen, wie die Entscheidung über Paderborns Klassenerhalt erst am letzten Spieltag, Stuttgart Last-Minute-Rettung oder den Relegationsplatz für den HSV hatte ich dabei schon Wochen vorher bzw. sogar schon vor Saisonbeginn prognostiziert. Freiburg hat die Frage nach dem zweiten Absteiger neben Hannover am letzten Wochenende mit dem 2:1 gegen die Bayern eindrucksvoll mit „Paderborn!“ beantwortet. Demnach gehe ich heute von einem Stuttgarter Sieg in Paderborn aus (Tipp: 1:3), dazu einem HSV-Sieg gegen Schalke (Tipp: 2:0) und einem Sieg von Freiburg in Hannover (Tipp: 0:2) aus. Dabei sehen beim VfB Christian Gentner (Jupiter Konjunktion Merkur) und Filip Kostic (Jupiter Trigon Venus) neben Trainer Huub Stevens besonders gut aus. Beim HSV konnte ich den entscheidenden Akteur nicht aufindig machen, aber Lewis Holtby wäre mit Mars Konjunktion Mars sicherlich ein Kandidat. Ein wichtiger Treffer könnte dabei zu Beginn der 2. Halbzeit fallen. Bei Freiburg könnte schließlich Vladimir Darida der Retter werden mit Jupiter Konjunktion Sonne (bei einer Geburtszeit am Vormittag). Aber auch Felix Klaus sieht mit Jupiter Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Vormittag) positiv aus. Bei Hannover hingegen hat Trainer Michael Frontzeck mit den exakten Auslösungen Merkur Quadrat Pluto, sowie Mars Opposition Lilith zwei denkbar schlechte Auslösungen. Mars Opposition Lilith war übrigens die Auslösung im Horoskop des brasilianischen Fußballverbands beim 1:7 gegen Deutschland…

1. Bundesliga 2014/15 (32. Spieltag): Stuttgart-Mainz: Der VfB hält dem Druck stand und holt den Dreier!


Zusammenfassung:
Der VfB steht mit dem Rücken zur Wand und muss im Heimspiel gegen Mainz bei vier Punkten auf Platz 16 unbedingt punkten. Der VfB muss gewinnen – und wird gewinnen. Ich bin mir ziemlich sicher: Am Ende wird der VfB den Klassenerhalt sichern, auch wenn vieles im Moment gegen die Schwaben spricht. Ich möchte auf meine vor dem letzten Spieltag veröffentlichte Abstiegsprognose verweisen: Bei Christian Gentner könnte Jupiter Trigon Uranus positiv wirken. Stark unter Spannung steht auch Alexandru Maxim mit Mond Quadrat Mars beim Abpfiff, was auf ein enges Spiel hindeutet. Als Mann des Spiels habe ich aber Martin Harnik auf dem Zettel. Bei ihm sind keine bedeutenden Tagestransite auszumachen, aber nach der von mir berechneten Geburtszeit hätte er den Mond noch sehr nahe bei seinem Aszendenten und könnte damit das Momentum auf seiner Seite haben. Bei Mainz ist mir Ja-Cheol Koo mit Mars Konjunktion Jupiter aufgefallen. Auch Christian Clemens mit Sonne Trigon Mondknoten sieht tendenziell positiv ist. Allerdings sind beide zunächst nur auf der Bank. Eher ungünstig sehe ich Stefan Bell mit Mars Quadrat Venus. Generell ist aber zu sagen, dass es für die Mainzer um deutlich weniger geht als für den VfB. Ich tippe auf ein 2:1 für Stuttgart mit Harnik als potenziellem Matchwinner.

NACHTRAG:

Das Anpfiffhoroskop:
20150509_18.30_VfB-M05

Martin Harnik:
19870610_00.05.32_Harnik_M
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch

Harniks Geburtszeit habe ich u.a. aufgrund seines äußerst kuriosen Spiels gegen Bremen berechnet. Es spricht auf jeden Fall sehr viel für eine frühe Geburtszeit. Der Mond wäre dann heute beim Anpfiff gerae über den AC gelaufen.

Christian Gentner:
19850814_Gentner_C

Jupiter Trigon als positiver Transit beim VfB-Kapitän.

Alexandru Maxim:
19900708_Maxim

Bei Maxim zeigt sich Mond Quadrat Mars etwa beim Abpfiff als Anzeichen großer Spannung.

Stefan Bell:
19910824_Bell_S

Der Mainzer Verteidiger Stefan Bell mit Mars Quadrat Venus deute ich eher kritisch.

Ja-Cheol Koo:
19890227_Koo_J-C

Mit Mars Konjunktion Jupiter wäre Koo eine sehr gute Alternative, sitzt aber zunächst nur auf der Bank.

Christian Clemens:
19910804_Clemens_C (ab 06.01.15)

Der von Schalke ausgeliehene Christian Clemens sieht mit Sonne Trigon Mondknoten ebenfalls positiv aus, sitzt aber auch zunächst auf der Bank.

ERGEBNIS:
Der VfB Stuttgart holt tatsächlich verdient einen 2:0-Heimerfolg gegen Mainz und schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf. Ein gaaaanz wichtiger Sieg!

Der Spielbericht vom Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/32/2407511/spielbericht_vfb-stuttgart-11_1-fsv-mainz-05-30.html.

Die Tore haben Daniel Didavi und Filip Kostic gemacht. Ich möchte hier die Horoskope der beiden Matchwinner mit hypothetischer Geburtszeit einstellen.

Daniel Didavi:
19900221_20.25.28_Didavi_D
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit.

Bei Didavi, der lange verletzt gefehlt hat, ergäbe sich Jupiter Opposition Merkur als passender großer Transit bei einer Geburtszeit gegen 20.30 Uhr. Bei der hier eingestellten Geburtszeit habe ich Didavi heute einmal Venus aufs MC gesetzt. Das strahlt man (beruflich) ganz besonders. David Cameron lässt grüßen… (https://astroarena.org/2015/05/07/prognose-unterhauswahlen-grosbritannien-2015-ukips-erfolg-kostet-cameron-das-amt-ed-miliband-neuer-premierminister/).

Filip Kostic:
19921101_17.30_KOSTIC_F
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Neptun stünde bei einer Geburtszeit gegen 17.30 Uhr exakt im Trigon zu Kostics Sonne. Letzte Woche hätte Saturn exakt in Konjunktion zu seinem Merkur und möglicherweise auch zum DC gestanden. Der Wassermann-Mond passt zu seiner Ausstrahlung nach meinem Gefühl auch besser als der Steinbock-Mond.

ERGEBNIS:
Der VfB holt mit einer überzeugenden Leistung tatsächlich ein 2:0 gegen Mainz und ist wieder voll dabei im Kampf um den Klassenerhalt!

Der Spielbericht vom Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/32/2407511/spielbericht_vfb-stuttgart-11_1-fsv-mainz-05-30.html.

Für diese Prognose gibt es zusammen mit den anderen richtigen Prognosen vom Wochenende den verdienten Lohn:
20150508_Superwettschein

LIVE: 1. Bundesliga 2014/15 (30. Spieltag): Stuttgart-Freiburg: Kapitän Gentner führt den VfB zum Sieg im Abstiegskrimi!


Nach 10 Minuten steht es im immens wichtigen Abstiegsduell zwischen Stuttgart und Freiburg noch 0:0. Meine Prognose möchte ich hier noch ganz kurz anbringen. Christian Gentner, Kapitän und Mittelfeldmotor des VfB Stuttgart, ist heute verdammt stark bestrahlt. Ich denke, er wird den VfB zum Sieg führen. Ebenfalls positiv sehe ich Alexandru Maxim. Auf Freiburger Seite sticht einmal mehr Keeper Roman Bürki positiv heraus. Sascha Riether könnte bei entsprechender Geburtszeit am Mittag auch einen positiven Transit aufweisen. Kritisch sehe ich hingegen Verteidiger Marc Torrejón, der heute und in den nächsten Wochen von einem schwierigen Neptun-Transit betroffen ist. Ich tippe auf ein 3:1 für den VfB.

Metagnose 1. Bundesliga 2014/15 (26. Spieltag): Stuttgart-Frankfurt: Ginczek reanimiert den VfB!


Das packendeste Spiel hat gestern Nachmittag aus meiner Sicht in Stuttgart stattgefunden.

Die Ausgangssituation: Der VfB droht nach neun Spielen ohne Sieg den Anschluss an das rettende Ufer zu verlieren. Der zweite Abstieg des VfB nach 1975 und 38 Jahren ununterbrochener Bundesligazugehörigkeit rückt immer näher.

Zum Spiel: Frankfurt geht in der 51. Minute mit 1:0 durch Seferovic in Führung. In Stuttgart scheinen die Bundesligalichter auszugehen. Aber dann kommt Daniel Ginczek, der nach seinem Wechsel aus Nürnberg nach Stuttgart zunächst monatelang ausgefallen war. Binnen drei Minuten schnürt Ginczek in der 63. und 66. Minute einen Doppelpack! Am Ende macht Maxim noch das 3:1. Der Endstand.

Wenn man auf die Tabelle schaut und sich vorstellt, wie es bei einer Stuttgarter Niederlage heute ausgesehen hätte, dann bekommt man eine Vorstellung davon, wie wichtig dieser Sieg heute gewesen ist. Bei einer Niederlage hätte man schon fünf Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16 gehabt – und das bei nur noch acht ausstehenden Spielen. Durch den Sieg heute sind es nun noch zwei Punkte Rückstand. Man steht zwar immer noch auf Platz 18, aber ich kann mir vorstellen, dass dieser Sieg heute beim VfB zum astrologischen Neujahr neue Lebensenergien weckt. Wenn Stuttgart den Klassenerhalt schaffen sollte, dann wird man vielleicht noch lange später an das Spiel heute als Wendepunkt zurück denken. Das ist jetzt weniger astrologisch begründet – dafür muss ich mir die Konstellationen im restlichen Saisonverlauf erst noch genau ansehen – es ist nur so ein Gefühl, dass das heute auch emotional die Wende gewesen ist.

So richtig kann ich mir jedenfalls einen Stuttgarter Abstieg auch nicht vorstellen, ebenso wie einen Abstieg des Bundesligadinos HSV. Beim VfB muss man allerdings bei der sportlichen Talfahrt zu Gute halten, dass man in den letzten Jahren unter Inkaufnahme eines Qualitätsverlusts einen Sparkurs gefahren hat, während beim HSV weiter Geld ausgegeben wird, das man nicht hat und sich mittlerweile mit Darlehen eines launischen Milliardärs über Wasser hält. Sollte es der HSV schaffen und Stuttgart nicht, wäre dies kein sehr positives Signal hinsichtlich des Financial Fair Play.

Zur astrologischen Analyse des heutigen Spiels. Ich hatte den Stuttgarter Befreiungsschlag mit Matchwinner Daniel Ginczek geahnt und habe mich erst im letzten Moment dazu entschieden, statt auf einen Doppelpack von Ginczek (Quote 1:20) auf einen Doppelpack der Bremer Selke und di Santo zu setzen. ich könnte mir in den A… beißen dafür, zumal ich dann noch die Wette „Ginczek trifft und Stuttgart gewinnt“ äußerst unglücklich kombiniert habe, so dass am Ende kein Gewinn zu Buche steht. Aber es hat heute eben nicht sollen sein mit einem Gewinn.

20150321_Ginczek gemeinsam

Nun zu meiner Analyse. Außer beim letzten Treffer finden sich markanten Planetenübergänge.

Das Anpfiffhoroskop:
20150321_15.30_VfB-SGE

0:1 Seferovic:
20150321_16.38_VfB-SGE 0-1 Seferovic

Saturn am IC.

1:1 Ginczek:
20150321_16.50_VfB-SGE 1-1 Ginczek

2:1 Ginczek:
20150321_16.53_VfB-SGE 2-1 Ginczek

Lilith am AC und Merkur am DC bei Ginczeks Doppelpack.

3:1 Maxim:
20150321_17.07_VfB-SGE 3-1 Maxim

Das Abpfiffhoroskop:
20150321_17.20_VfB-SGE 3-1

Daniel Ginczek:
19910413_Ginczek_D

Wenn Ginczek kurz nach mitternacht geboren sein sollte, hätte der Mars heute in Konjunktion zu seiner Sonne gestanden – eine explosive Konstellation, die sich hier im Positiven in einer Leistungsexplosion geäußert hat. In der Sportschau wurde zudem erwähnt, dass sein Vater gestern seinen 65. Geburtstag gefeiert hat, damit wie Ginczek Widder ist. Ginczek hat offenbar auch die aktuelle Zeitqualität mit der Sonne und Mond im Widder beflügelt. Im Widder standen bei Ginczeks Geburt Sonne, Merkur und wahrscheinlich der Mond. Sollte Ginczek am frühen Nachmittag geboren sein, kämme Sonne Sextil Venus als positiver Aspekt hinzu. Auch wenn mir Ginczeks Geburtszeit nicht bekannt ist, so war das doch genug an Aspekten um anzunehmen, dass er heute eine entscheidende, positive Rolle spielen wird.

Martin Harnik:
19870610_Harnik_M

Martin harnik wusste heute auch zu gefallen. Bei ihm stand Merkur im Trigon zu Mars und Merkur. Bei einer Geburtszeit nachts hätte der Mond in der 2. Halbzeit im Sextil zu Harniks Sonne gestanden. Sehr gut denkbar für mich, da der VfB da das Spiel gedreht hat. Zudem scheint mir der Skorpion-Mond passender als der Schütze-Mond.

Filip Kostic:
19921101_Kostic_F

Uranus Trigon Venus könnte bei Filip Kostic exakt gewesen sein. Er wurde eingewechselt und gab die Vorlage zum 3:1 von Maxim, nachdem er sich über die Außenbahn durchgetankt hatte.

Christian Gentner:
19850814_Gentner_C

Jupiter Konjunktion Marsbei Kaptän Gentner (exakt bei einer Geburtszeit am Vormittag) war ein weiteres starkes Indiz für einen VfB-Sieg. Hier hätte ich mir auch gut einen Treffer vorstellen können.

Florian Klein:
19861117_Klein_F

Merkur Konjunktion Jupiter bei Klein – ebenfalls positiv. Normalerweise beziehe ich Quincunxe nicht mit ein in meine Betrachtungen, aber wenn der Aspekt hier so exakt ist, wie von Jupiter zu Radix-Jupiter, sollte man zumindest ein Auge darauf haben.

Bei der Frankfurter Eintracht lassen sich auch im Nachhinein keine besonders starken Auslösungen feststellen. Allerdings muss man auch feststellen, dass es für die Eintracht trotz intakter Europa-League-Ambitionen um längst nicht so viel ging wie für den VfB. Einige Spieler mit nennenswerten Konstellationen gibt es aber dennoch.

Timothy Chandler:
19900329_Chandler_T

Jupiter Opposition Mars hätte ich zunächst positiv gedeutet. Gegen Ende des Spiels stand zudem der Mond bei Chandler möglicherweise schon in Konjunktion zu Merkur. Chandler machte auch kein schlechtes Spiel, wurde aber vor dem 1:3 von Kostic überlaufen.

Marc Stendera:
19951210_Stendera_M

Stendera war mit Mond Trigon Sonne positiv bestrahlt und tatsächlich einer der stärksten Frankfurter.

Bastian Oczipka:
19890112_oczipka_b

Mars Quadrat Sonne (exakt bei einer Geburtszeit am Abend) ist eher kritisch. Tatsächlich bereitete er das 1:0 vor, war dann aber bei allen drei Gegentoren nicht schnell genug.

Carlos Zambrano:
19890710_zambrano_c

Mond Quadrat Sonne ist meistens ein Anzeichen dafür, dass man sich irgendwie nicht wohlfühlt in seiner Haut. Der Aspekt dürfte während der 2. Halbzeit exakt gewesen sein. Zambrano machte allerdings keine spielentscheidenden Fehler.

1. Bundesliga 2014/15 (24. Spieltag): Stuttgart-Hertha: VfB-Akteure unter Hochspannung! Torloser Ibisevic als Heilsbringer?


Zusammenfassung:
Trotz intensiver Sichtung der Transite bei beiden Klubs bin ich zu keinem eindeutigen Ergebnis gekommen. Leider habe ich aber auch von keinem einzigen Spieler eine Geburtszeit. Beim VfB stimmen mich die Konstellationen bei Sportdirektor Robin Dutt und – mit Abstrichen – Trainer Huub Stevens eher kritisch. Und was allein schon die Anwesenheit von „Mr. Platz 18“ Robin Dutt bewirken kann, hat man ja anfangs der Saison in Bremen gesehen… Im Übrigen zeigen Auslösungen unter Einbindung von Mars, insbesondere bei Daniel Schwaab, Timo Werner, Oriol Romeu und Adam Hlousek, die starke Anspannung auf VfB-Seite. Schwaab könnte in seinem 150. Bundesligaspiel möglicherweise sogar sein zweites Tor erzielen. Mein heißester Tipp wäre allerdings Vedad Ibisevic und damit die dringende Empfehlung an Huub Stevens, dem Bosnier heute zu vertrauen. Er hat zwar alles andere als überzeugen können in dieser Saison und noch keinen einzigen Saisontreffer auf dem Konto, aber mit Jupiter in Konjunktion zu seiner Sonne dürfte er jetzt das Glück auf seiner Seite haben. Da dies allerdings auch noch abhängig von der Geburtszeit ist, steht hinter Ibisevic allerdings noch ein Fragezeichen. Weiterhin hat Ersatztorwart Thorsten Kirschbaum heute eine so starke Auslösung, dass ich mir vorstellen kann, dass er heute für Stammtorwart Sven Ulreich ins Tor muss – warum auch immer. Bei Hertha habe ich nur etwa halb so viele Spieler wie beim VfB mit nennenswerten Auslösungen gefunden. Am auffälligsten war dabei für mich Nico Schulz, der auch als potenzieller Torschütze in Frage kommt. Insgesamt sehen für mich die VfB-Spieler in der Tendenz schon positiv bestrahlt aus, aber ganz klar ist es nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass Ibisevic, so er spielen sollte, das 1:0 erzielt. Timo Werner, Adam Hlousek und Daniel Schwaab wären ebenfalls Kandidaten für einen Treffer. Der Ausgleich für Hertha könnte dann durch Schulz fallen. Ich tippe trotz Vorteilen für Stuttgart auf ein 1:1. Ein sehr umkämpftes Spiel – Platzverweis gut denkbar! – sehe ich ebenfalls angezeigt. Dieser Beitrag dient dennoch in erster Linie einer Übersicht der Konstellationen für die Astrologiekundigen und weniger als sichere Prognose. Dafür ist es mir einfach nicht eindeutig genug. Da mag sich dann jeder selbst sein Bild machen und vielleicht mag der eine oder andere auch noch seine Einschätzung abgeben.

Erläuterung:
Für den Tabellenvierzehnten Hertha ist die heutige Partie ein wichtiges Spiel im Abstiegskampf, für den Tabellenletzten aus Stuttgart hat das Aufeinandertreffen hingegen schon fast eine existenzielle Bedeutung. Ein Sieg muss eigentlich her für den VfB.

Das Anpfiffhoroskop:
20150306_20.30_VfB-Her

Ein absolut außergewöhnliches Anpfiffhoroskop, das Abstiegskampf pur symbolisiert. Der dominante Widder-Mars exakt am DC und Pluto am IC (damit auch Uranus im Quadrat zu MC/IC). Das könnte wirklich dramatisch werden. Auf jeden Fall Kampf pur und auch einen Platzverweis halte ich daher für nicht unwahrscheinlich.

Das Abpfiffhoroskop:
20150306_22.20_VfB-Her

Kurz vor dem Spielende wechselt der AC von der Waage in den Skorpion. Hier könnte sich noch mal eine (dramatische) Wende abzeichnen.

VfB-Sportdirektor Robin Dutt:
19650124_Dutt_R

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, hier ein mal ein paar Worte über den neuen VfB-Sportdirektor zu verlieren. Das personifizierte Tabellenende, das Gesicht des Misserfolgs oder einfach – Robin Dutt! Nachdem er Werder gegen die Wand gefahren hat und nach acht Spielen ohne Sieg zu Saisonbeginn gefeuert wurde, hat sich die VfB-Führungsriege im Winter unverständlicherweise für Dutt als neuen Sportdirektor entschieden. Und schon sitzt Dutt auf der VfB-Bank, geht’s noch weiter in den Keller. Keines von sechs Spielen 2015 konnte der VfB gewinnen, während Werder nach dem Abgang von Dutt mittlerweile sogar nach Europa schielen darf. Mit praktisch dem selben Spielermaterial hat Nachfolger Viktor Skripnik trotz der Rückschläge zuletzt gegen Wolfsburg und „Bielefeld“ eine begeisternde Mannschaft auf die Beine gestellt, bei der man sich fragt, wie viel Dutt eigentlich falsch gemacht haben muss, um mit dieser Mannschaft am Tabellenende zu landen. Ähnliche Fragen stellte man sich auch in Leverkusen, wo er es sich mit vielen Spieler durch seine ihm eigene Überheblichkeit verscherzte, und gefeuert wurde, als er trotz eines exzellenten Kaders sogar die Europa League zu verpassen drohte. Als Anerkennung für seine Verdienste in Leverkusen wurde er dann mit dem Posten als DFB-Sportdirektor belohnt, den er dann vor vollendete Tatsachen setzte und Richtung Bremen verließ mit der Begründung, er wolle wieder täglich auf dem Platz stehen und eine Arbeit nur im Büro sei nichts für ihn. Ob man das in Stuttgart bereits vergessen hat? Auf jeden Fall ist Dutt hier ein erstes Stück Selbstreflexion gelungen. Eine Arbeit im Büro (eines Fußballvereins) ist nichts für den guten Robin. Fehlt nur noch die Erkenntnis, dass eine Arbeit als (Bundesliga-)Trainer leider auch nichts für ihn ist. Wer hier eine leichte Voreingenommenheit bei mir attestiert, der liegt vollkommen richtig. Robin Dutt zeigt für mich einige der unangenehmsten Wesenszüge des Wassermanns – Intellektuelle Eitelkeit, Überheblichkeit, Unnahbarkeit und den Glauben, die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben. Ich habe Dutt selbst kennen lernen dürfen als ich ihn in Bremen nach seiner Geburtszeit gefragt habe. Seine Antwort: „Ich weiß meine Geburtszeit nicht – und wenn ich sie wüsste, würde ich sie dir bestimmt nicht sagen.“ Wenn man seine Geburtszeit nicht preisgeben möchte, kann ich das akzeptieren, der Tonfall spiegelt aber wohl sehr gut wieder, woran Dutt in seiner bisherigen Karriere neben weiteren Defiziten gescheitert ist.

Nach dieser kurzen Psychogramm Robin Dutts möchte ich mich auf die Transite beim heutigen Spieltag konzentrieren. Mond Konjunktion Mars ist ca. zur Halbzeit exakt und zeigt Dutts maximale Anspannung heute Abend an. Beim Abpfiff ist dann Sonne Opposition Pluto exakt! Das ist eine wirklich denkbar negative Konstellation – irgendwie muss ich da an ein spätes Gegentor denken. Dazu stünde im Falle einer Mittagsgeburtszeit gerade Pluto auf Merkur und Venus von Dutt, was den Existenzkampf vom VfB und den persönlichen Existenzkampf von Dutt anzeigt. Der blockierende Transit Saturn Quadrat Saturn war schon beim 0:0 in Köln am 19. Spieltag exakt und wird es noch mal zwischen dem 29. Spieltag (Augsburg, A) und 30. Spieltag (Freiburg, H). Man, bin ich froh, dass Dutt nicht mehr in Bremen ist… Auch wegen seiner Transite hatte ich mir um das Saisonende bei Werder schon große Sorgen gemacht.

Huub Stevens:
19531129_07.10_STEVENS_H
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe via Bild an Manfred Gregor.

Bei Stevens ist Venus Opposition Mars noch exakt und sieht nicht so besonders toll aus. Positiv könnte in diesen Wochen bei Stevens aber Pluto Trigon MC wirken. Hierzu müsste aber die Geburtszeit minutengenau sein. Die Frage ist, ob Stevens ggf. auch nach einem Unentschieden weitermachen darf. Einige stärkere Aspekte bei den kommenden Spielen bei Stevens sprechen dafür.

Alexander Zorniger:
19671008_Zorniger_A

Mit Alexander Zorniger steht bereits ein Ersatzkandidat für Stevens in den Startlöchern. Angeblich soll er spätestens im Sommer kommen. Er könnte allerdings auch schon jetzt den VfB übernehmen. Uranus Opposition Sonne (bei einer Geburtszeit am Abend) könnte Zorniger plötzlich auf den Cheftrainerstuhl in Stuttgart befördern. Jupiter Sextil Sonne (bei einer Geburtszeit am Morgen) ist ebenfalls ein Anzeichen dafür, dass es bei Zorniger, erst im Februar bei Zweitligaaufsteiger RB Leipzig wegen „Erfolglosigkeit“ auf Platz 7 entlassen, gerade vorwärts geht.

Vedad Ibisevic:
19840806_Ibisevic_V

Der große Glückstransit Jupiter Konjunktion Sonne wäre bei einer Geburtszeit zwischen 15 und 16 Uhr exakt. Für den VfB bleibt also zu hoffen, dass Ibisevic am Nachmittag geboren ist und dass Stevens trotz der Torflaute des Bosniers heute auf Ibisevic vertraut.

Daniel Schwaab:
19880823_Schwaab_D

Mars kehrt heute Abend exakt an die Position im Radix von Daniel Schwaab zurück! Dazu ist Schwaab durch seine Venus auf 14-15° Krebs in das Pluto-Uranus-Quadrat eingebunden, was für mich den Existenzkampf mit dem VfB anzeigt. Positiv ist das exakte Neptun-Neptun-Sextil einzuordnen. Insgesamt ist es für mich nicht ganz eindeutig, in welche Richtung es geht, aber Schwaab traue ich eine zentrale Rolle heute Abend zu!

Timo Werner:
19960306_12.33_werner_t
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Herzlichen Glückwunsch! Timo Werner wird heute 19. Mit der Rückkehr zur Radixposition der Sonne (exakt bei einer Geburtszeit gegen 6 Uhr), bildet die Sonne gleichzeitig eine Konjunktion zu Mars (exakt bei einer Geburtszeit am Nachmittag). Damit steht er nicht weniger unter Spannung als Schwaab und dürfte einen besonderen Geburtstag erleben.

Christian Gentner:
19850814_Gentner_C

Jupiter Trigon Uranus sieht positiv bei Kapitän Gentner aus, wenngleich der Transit noch nicht exakt ist.

Georg Niedermeier:
19860226_Niedermeier_G

Bei einer Geburtszeit am Abend könnte Niedermeier von Jupiter Trigon Mars profitieren – ein sehr starker und förderlicher Aspekt! Bei einer Geburtszeit gegen 13 Uhr würde allerdings im Moment zudem Neptun in Konjunktion zur Sonne stehen und könnte Niedermeier ein wenig die Sicht vernebeln.

Adam Hlousek:
19881220_Hlousek_A

Ebenfalls Jupiter Trigon Mars könnte bei Hlousek anstehen, vorausgesetzt eine frühe Geburtszeit. Bei einer späten Geburtszeit könnte Uranus Trigon Mars wirken. Zudem steht Neptun in Konjunktion zum Mondknoten. Sehr interessant sind die Mond-Transite. In der 1. Halbzeit zeigt Mond Trigon Jupiter eine positive Stimmung an, zum Spielende schießt aber der Mond im Quadrat zur Sonne quer.

Oriol Romeu:
19910924_Romeu_O

Romeu ist z.Zt. durch den Mars auf 15° Krebs genau in das Pluto-Uranus-Quadrat eingebunden. Die Sonne im Sextil zum Mondknoten sieht positiv aus.

Filip Kostic:
19921101_Kostic_F

Bei Kostic ist Uranus Quadrat Uranus exakt – das steht für Plötzlichkeiten und Unvorhergsehenes. Aber genau deshalb ist Uranus so schwer zu deuten…

Thorsten Kirschbaum:
19870420_Kirschbaum_T

Weiterhin ist mir Ersatztorwart Thorsten Kirschbaum aufgefallen. Er durfte ja in der Vorrunde schon mal das VfB-Torhüter hüten. Mars steht exakt in Konjunktion zum Mondknoten und damit auch schon sehr dicht bei Jupiter. Eine wirklich starke Auslösung. Zu stark für einen Ersatzmann, wie ich finde.

Sven Ulreich:
19880803_Ulreich_S

Auch Stammtorwart Ulreich hat jedoch recht starke Transite mit Mars im Trigon zu Sonne und Merkur, sowie Mond Quadrat Venus. Letzterer Transit ist vor dem Anpfiff exakt. Möglicherweise zwickt es Ulreich ja beim Aufwärmen und er kann nicht spielen.

So viel zum VfB, nun zur Hertha.

Hertha-Trainer Pál Dárdai:
19760316_Dárdái_P (ab 05.02.15)

Dárdai hat heute keine markanten Auslöungen, was für ein Remis sprechen könnte. Identifizieren konnte ich aktuelle allenfalls ein apllikatives Quadrat von Pluto zur Lilith, aber das ist kein Transit, der sich auf einen Tag datieren lässt.

Nico Schulz:
19940401_schulz_n

Bei einer sehr frühen Geburtszeit (3-4 Uhr) hätte Nico Schulz, ein gebürtiger Berliner, den Mars heute Abend in exakter Konjunktion zur Sonne. Dazu kommt als Unterstützung ein Jupiter-Mondknoten-Trigon. Wenn Hertha treffen sollte, wäre er mein heißester Kandidat.

John Anthony Brooks:
19930128_Brooks_J A

Brooks hat noch sehr genau Uranus in Opposition zu Jupiter, allerdings fehlen (ohne Geburtszeit) die herausragenden Tagestransite.

Änis Ben-Hatira:
19880718_Ben-Hatira_Ä

Vor dem Anpfiff steht der Mond noch im Quadrat zu Saturn, während der 2. Halbzeit zeigt sich dann ein nervöses Mond-Uranus-Quadrat bei Ben-Hatira. Bei einer Geburtszeit am Vormittag wäre Venus Sextil Venus als positiver Transit exakt.

Petar Pekarik:
19861030_Pekarik_P

Mit Sonne Trigon Venus könnte Pekarik ebenfalls eine positive Auslösung haben, vorausgesetzt eine Geburtszeit am Abend.

Jens Hegeler:
19880122_Hegeler_J

Mond Quadrat Saturn zeigt Hegeler gefrustet, bestenfalls konzentriert zu Beginn der 2. Halbzeit.

ERGEBNIS:
Die fehlenden, eindeutigen Auslösungen auf beiden Seiten haben mich zur richtigen Tendenz kommen lassen – Unentschieden. Ein 0:0. Ich bin damit sehr zufrieden, da ich eigentlich nie auf Remis setze, weil ich es schwer vorherzusagen finde. Kostic heute überraschend das erste Mal in der Startelf! Weiterhin wurde Hegeler in der Halbzeit ausgetauscht – das erklärt den von mir prognostizierten Frust bei ihm zu Beginn der 2. Halbzeit! Herein kam für ihn Nico Schulz. Der hat zunächst eine Großchance vergeben und sich dann in der letzten Minute auch noch den von mir für wahrscheinlich gehaltenen Platzverweis abgeholt – sehr passend für Mars Konjunktion Sonne, was eine frühe Geburtszeit wahrscheinlich macht. Wahrscheinlich werden nun einige Kritiker behaupten „Guck mal, der hat gesagt, der Schulz macht das Tor und stattdessen ist er vom Platz geflogen. Was für eine Fehlprognose!“. Dabei ist ein solch starker Mars-Transit, wie ihn Schulz heute hatte, sowohl in positiver wie auch in negativer Form denkbar. Dass ich ausgerechnet Einwechselspieler Schulz bei Hertha als einzigen Spieler hervorgehoben habe, sehe ich da schon als Erfolg. Aus diesem 0:0 konnte man astrologisch nicht besonders viel herausholen und dafür, finde ich, steckte schon sehr viel in der Prognose.

Der Spielbericht vom Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/24/2407439/spielbericht_vfb-stuttgart-11_hertha-bsc-29.html.

LIVE: 1. Bundesliga 2014/15 (15. Spieltag): Mainz-Stuttgart: 05er im Sinkflug! Harnik verschafft dem VfB Luft im Abstiegskampf!


Zusammenfassung:
Nach 35 Minuten steht es noch 0:0 zwischen Mainz 05 und dem VfB Stuttgart. Ich sehe den VfB im Vorteil und tippe auf ein 0:2. Insbesondere die Konstellationen von Trainer Huub Stevens und Angreifer Martin Harnik überzeugen mich. Auch Christian Gentner sehe ich positiv. Bei Mainz sieht es für Trainer Kasper Hjulmand gerade nicht allzu rosig aus, obwohl sich dies nicht nur auf das heutige Spiel beziehen lässt. Heute konnte ich Yunus Malli, Sami Allagui und Johannes Geis mit positiven Transiten ausmachen, wobei es bei allen dreien allerdings auch noch von der genauen Geburtszeit abhängig ist. Ein Unentschieden würde ich trotz meiner Tendenz zum VfB heute nicht ausschließen. Vorausblickend muss einem als Mainz-Fan aufgrund vieler harter Saturn-Transite beim kommenden Spiel gegen Bayern am nächsten Freitag bereits Angst und Bange sein.

Erläuterung:
Am Samstagabend treffen Mainz und Stuttgart aufeinander. Die Mainzer waren vor dem Spieltag noch 11., der VfB Letzter. Allerdings trennen die Rheinhessen und die Schwaben nur vier Punkte. Der VfB könnte sich mit einem Auswärtssieg also heranarbeiten an Mainz. Mainz ist nach starkem Start in die Saison seit Wochen sieglos. Als Mainz gegen das damals sieglose Tabellenschlusslicht Werder Bremen in Führung lag, prognostizierte ich bereits den Mainzer Absturz, der am Ende der Saison im Abstieg in der Relegation enden könnte (https://astroarena.org/2014/11/01/live-trotz-fruhem-ruckstand-erster-sieg-fur-werder-beginn-des-mainzer-absturzes/). Dies war auch schon meine Prognose vor der Saison, während meine Vorhersage für den VfB Richtung Klassenerhalt ging/geht (https://astroarena.org/2014/08/22/prognose-bundesliga-201415-gladbachs-angriff-auf-die-grosen-zwei-kolle-allaaf-und-der-torhungrige-hunter/). Die von mir prognostizierten Szenarien sollten nach dem heutigen Spiel zumindest nicht unwahrscheinlicher werden.

Das Anpfiffhoroskop:
20141213_18.30_M05-VfB

FSV-Trainer Kasper Hjulmand:
19720409_Hjulmand_K

Neptun Quadrat Neptun vernebelt Hjulmand gerade ein wenig die Sicht…

Yunus Malli:
19920224_Malli_Y

Yunus Malli könnte bei einer Geburtszeit am Mittag mit Neptun Konjunktion Sonne ebenfalls gerade unter starkem Neptun-Einfluss stehen. Wäre er am Morgen geboren, hätte er heute Mars Konjunktion Venus als positiven Transit.

Sami Allagui:
19860528_Allagui_S (ab 31.08.)

Mars Trigon Sonne könnte beim Tunesier positiv wirken. Dazu kommt allerdings als (schwächerer) tendenziell negativer Transit Mond Quadrat Merkur.

Johannes Geis:
19930817_Geis_J

Sollte Geis am frühen Nachmittag geboren sein, hätte er Merkur Trigon Sonne als positiven Transit vorzuweisen. Ebenfalls bei einer Nachmittagsgeburtszeit könnte als weiterer positiver Transit z.Zt. Uranus Trigon Merkur wirken. Zuletzt ist sein Jupiter auf 12° Waage im Moment durch das an diesem Wochenende exakte Uranus-Pluto-Quadrat in die Mangel genommen.

Das mögliche VfB-Horoskop:
19120402_14.45_VfB Stuttgart
Anmerkung; Hypothetische Gründungszeit.

Wenn man sich die aktuelle Entwicklung des VfB Stuttgart anschaut – Entlasung von Sportdirektor Fredi Bobic, plötzlicher Rücktritt von Armin Veh, Tabellenletzter – dann wird das von mir verwendete Gründungshoroskop zunehmend wahrscheinlicher (offiziell ist es der 09.09.1893). Das Pluto-Uranus-Quadrat könnte dem VfB stark zusetzen und als Erklärung der Entwicklung dienen. Heute würde sich mit Sonne Trigon Mondknoten eine positive Konstellation ergeben, wenngleich sie nicht mehr ganz exakt ist.

VfB-Trainer Huub Stevens:
19531129_07.10_STEVENS_H

Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe an Manfred Gregor über einen „Bild“-Journalisten.

Der Mond steht sehr dicht am MC von Huub Stevens! Wäre Stevens nur 5 Minuten früher geboren, stünde der Mond sogar exakt am MC des Niederländers! Darüber hinaus sollten die Sonne im Schützen und der Mond in der Jungfrau Stevens begünstigen – ein Abbild von Stevens‘ Geburtshoroskop! Zuletzt steht auch noch AC-Herrscher Mars im Sextil zur Sonne von Stevens. Eine Niederlage kann ich mir mit diesen Konstellation schwer vorstellen.

Martin Harnik:
19870610_Harnik_M

Wäre Harnik gegen Mittag geboren, so würde sich bei ihm exaktes Jupiter-Jupiter-Trigo ergeben! Ganz stark! Allerdings war diese Konstellation bereits am letzten Wochenende beim desillusionierenden 0:4 gegen Schalke gegeben. Davor allerdings konnte Harnik mit zwei Treffern die Partie in Freiburg entscheiden. Wäre Harnik sehr früh nachts geboren, wäre Jupiter Trigon Jupiter schon in diesem Spiel exakt gewesen und wäre es dann erst wieder in den nächsten Tagen… Es bleibt abzuwarten. Als eher kritischen Transit haben wir heute Sonne Opposition Chiron. Als positiver Mond-Transit kommt dagen heute das Sextil zu Merkur und Mars hinzu.

Christian Gentner:
19850814_Gentner_C

VfB-Kapitän Gentner hätte bei einer Geburtszeit am frühen Nachmittag Sonne Trigon Sonne als positiven Transit. Dazu kommen starke Mond-Transite: Mond Trigon Mondknoten (1. Halbzeit), Mond Sextil Venus (etwa beim Abpfiff) und Mond Quadrat Chiron/Uranus (nach Abpfiff).

Daniel Ginczek:
19910413_Ginczek_D

Wäre er früh nachts (gegen 3 Uhr) geboren, dann könnte bei ihm Jupiter Trigon Sonne als starker Glücktransit wirken. Aber das ist Spekulation.

Timo Werner:
19960306_12.25_werner_t
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Sollte die von mir mal für Werner provisorisch verwendete Geburtszeit stimmen, dann hätte er gerade Pluto und Uranus im exakten Aspekt (Opposition bzw. Quadrat) zum AC gehabt. Zudem könnte der Mond am IC stehen. Aber das ist noch viel spekulativer als bei Ginczek.

Gotoku Sakai:
19910314_Sakai_G

Bei einer Geburtszeit am Vormittag ergäbe sich als positive Auslösung Merkur Trigon Venus.

Filip Kostic:
19921101_Kostic_F

Einige interessante Jupiter-Aspekte hat Filip Kostic, der zunächst nur auf der Bank sitzt: Jupiter Trigon Mondknoten und Jupiter Quadrat Pluto (jeweils nicht ganz exakt), sowie Jupiter Konjunktion Chiron.

1. Bundesliga 2014/15 (11. Spieltag): Bremen-Stuttgart: Christian Gentner ist die Lebensversicherung des VfB!


Ein Kellerduell gibt es beim „Topspiel“ des 11. Spieltags in Bremen. Werder will als Tabellenletzter den Anschluss ans untere Mittelfeld gegen den VfB herstellen. Ich konnte in den Trainer- und Spielerhoroskopen keine eindeutigen Tendenzen finden. Auch deswegen möchte ich mich in meiner Prognose auf einen Spieler beschränken, dem ich heute eine entscheidende Rolle zutraue.

Das Anpfiffhoroskop:
20141108_SVW-VfB

Das Werder-Horoskop:
18990204_10.16.27_SV WERDER BREMEN

Merkur steht am DC, woraus ich noch nichts Eindeutiges ableiten würde. Das Quadrat zum Radix-Merkur sieht allerdings nicht so günstig aus.

Christian Gentner:
19850814_Gentner_C

Christian Gentner hätte bei einer Geburtszeit gegen Morgen Jupiter auf seiner Sonne! Da bleibt zwar noch etwas Ungewissheit, aber wenn mein Gefühl mich nicht trügt, dürfte „Gente“ heute der Mann des Tages werden! Als Werder-Fan würde ich mir natürlich wünschen, dass Gentner trifft, aber Werder trotzdem gewinnt oder zumindest ein Unentschieden holt. Ein remis halte ich dabei auch noch im Rahmen des Möglichen, obwohl meine Tendenz zu einem VfB-Sieg geht.

1. Bundesliga 2014/15 (1. Spieltag): Mönchengladbach – Stuttgart: Schießt Edeljoker Hazard Gladbach zum Sieg?


Zum Abschluss des 1. Spieltags der Bundesliga treffen Gladbach und Stuttgart aufeinander. Mann des Tages könnte für die Elf vom Niederrhein ein Neuzugang werden, der gar nicht in der Startelf steht…

Das Anpfiffhoroskop:
20140824_17.30_BMG-VfB

Das Spiel ist in zweierlei Hinsicht ein Test für das von mir verwendete VfB-Horoskop sowie die von mir berechnete Geburtszeit für VfB-Trainer Armin Veh.

Als VfB-Horoskop verwende ich den 02.04.1912 mit hypothetischer Gründungszeit anstatt des offiziell angegebenen Gründungsdatums 09.09.1893. Stimmt das Radix steuert der VfB auf Saturn Opposition Saturn zu. Ein Fehlstart nach der Pokalpleite in Bochum mit einer Niederlage heute in Gladbach und dann am nächsten Spieltag zu Hause gegen Köln würde perfekt dazu passen.
19120402_14.45_VfB Stuttgart

Armin Veh hätte bei Stimmigkeit der von mir berechneten Geburtszeit heute exakt den Mars im Quadrat zu seinem Mond und Saturn schon fast in Konjunktion zum MC – alles andere als gut.
19610201_06.33.30_VEH_A

Möglicherweise geht der VfB sogar in Führung, so dass sich Borussia-Trainer Lucien Favre schon frühzeitig zum Handeln genötigt sieht.

Mein Kandidat hierfür ist Kapitän Christian Gentner mit dem Löwe-Mond auf seiner Sonne. Mit seinen starken Jupiter-Aspekten sollte er ohnehin die prägende Figur im Spiel des VfB in diesem Jahr werden.

19850814_Gentner_C

Ein intensiv bestrahlter Einwechselspieler mit möglicherweise auch noch wichtiger, aber nicht zwingend positiver Rolle könnte der junge Timo Werner sein. Merkur steht in Opposition zu seiner Sonne-Mars-Konjunktion.

19960306_12.33_werner_t
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch

Mein Mann des Tages ist aber Thorgan Hazard. Seine Geburtszeit ist standesamtlich (Quelle: Astrodatenbank).Jupiter steht genau im Trigon zu seiner Sonne und wenn die Geburtszeit ganz exakt ist, sogar genau an seinem IC! Ich könnte mir vorstellen, dass er gegen 18.54 Uhr trifft wenn der Aszendent über seinen Uranus und Neptun läuft und sein Pluto am MC steht.

19930329_10.00_HAZARD_T

20140824_18.54_BMG-VfB

Mein Tipp ist ein Gladbacher Sieg mit mindestens einem Tor von Hazard obwohl Gentner für den VfB trifft.