1. Bundesliga 2015/16 (23. Spieltag): Wolfsburg-Bayern: Wölfe bezwingen die Bayern – der Wetttipp der Saison!


Es gibt wohl keine Spielprognose, die soweit im Voraus entstanden ist, wie die zum heutigen Spiel des VfL Wolfsburg gegen den FC Bayern. Denn es gab bereits eine Prognose als die Spielpaarung noch längst nicht feststand…

Vor über einem Jahr, am 3. Februar 2015, schrieb ich:
„Als ich nach dem genauen Zeitpunkt des großen Glückstransits Jupiter Konjunktion Sonne für die nächsten Saison gesucht habe, habe ich festgestellt, dass die Konstellation zunächst am 19. November exakt sein wird (vor dem 13. Spieltag) und dann noch mal am 23. Spieltag. Die Konstellationen am Abend des 27. Februar 2015 sind derart exakt und beeindruckend, dass ich sie hier jetzt schon mal einstellen möchte. Minutengenau(!) ist beim Abpfiff des Topspiels nicht nur Jupiter Konjunktion Sonne, sondern zudem Mars Konjunktion Mond, Mond Konjunktion Lilith und selbst de AC steht um 20.20 Uhr exakt auf dem Neptun des VfL. Unglaublich! Erstens bin ich mir sicher, dass der VfL dann das Topspiel des Abends bestreiten wird und zweitens glaube ich, dass sich der VfL Wolfsburg dann auf einem absoluten Höhepunkt befindet. Ein Sieg im Topspiel und/oder Eroberung/Ausbau der Tabellenführung halte ich für sehr gut denkbar! Ich bin sehr gespannt. Es ist ja noch gut ein Jahr hin, aber vielleicht denkt dann ka der eine oder andere an diesen Post zurück.“
(https://astroarena.org/2015/02/03/1-bundesliga-201415-bayern-jager-warum-wolfsburg-nur-vierter-wird-nachste-saison-aber-so-richtig-durchstartet/)

Es ist zunächst einmal festzuhalten, dass der VfL Wolfsburg am 13. Spieltag beim 6:0 gegen Werder Bremen sein bestes Spiel gezeigt hat, ansonsten nach der Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr mit derzeit Platz acht aber weit hinter den Erwartungen zurückliegt. Auf einem „absoluten Höhepunkt“ befindet sich der VfL auf jeden Fall nicht, vielmehr gab es im Winter eine lange Sieglos-Durststrecke, die erst mit dem Sieg gegen Ingolstadt vor zwei Wochen endete.

Sollte die Prognose zum Spiel heute richtig sein und der VfL schlägt tatsächlich die Bayern – davon gehe ich fest aus! – dann behält sie trotzdem einen Beigeschmack, verführte mich die Glückskonstellation am heutigen Tage zusammen mit einigen weiteren für sich stimmigen Konstellationen doch zur fatalen Wolfsburg-Meisterschaftsprognose. Ich hoffe sehr, dass auch alle Kritiker nach dem heutigen Spiel für diese Prognose mehr Verständnis aufbringen und sehen, dass ich hier einfach nur eine falsche Schlussfolgerung aus den einzelnen Konstellationen gezogen habe. Ausgeführt habe ich dies bereits in meiner Meisterschaftsprognose vor der Rückrunde, in der ich ebenfalls das heutige Spiel in den Mittelpunkt gestellt habe.

„Es kam alles ganz anders und doch setzten sich im VfL-Horoskop die Transite um. Tatsächlich gab es den “Transfercoup” – allerdings in Form des Last-Minute-Verkaufs von Kevin de Bruyne! Jupiter-Merkur bedeutete in diesem Fall einen 80-Millionen-Rekorddeal für den VfL, der das Team auf dem Platz merklich geschwächt hat. Vielen Dank übrigens noch mal an Klaus Allofs und seine Versicherung, dass de Bruyne “zu 99,9 Prozent” diese Saison noch beim VfL bleibt. Der Glückstransit am 13. Spieltag verwirklichte sich in Form eines 6:0 gegen Werder Bremen – dem höchsten Saisonsieg! Das war allerdings ein Ausreißer nach oben in einer ansonsten sehr durchwachsenen Vorrunde, die der VfL Wolfsburg nur auf Platz sieben abschloss. Nun gibt es am 23. Spieltag tatsächlich das Topspiel gegen den FC Bayern (allerdings am Samstagnachmittag und nicht am Samstagabend), ohne dass die angedachte Eroberung bzw. der Ausbau der Tabellenführung nur halbwegs realistisch wäre. Immerhin sollte es aber einen Sieg gegen den FC Bayern gegen – zu 99,9 Prozent – im Gegensatz auf Klaus Allofs’ Wort kann man sich da auf meines verlassen… Ich werde bei der Partie am 27. Februar jedenfalls einiges auf Wolfsburg setzen (wann wenn nicht dann!?) und rate dies auch dringend allen, die sich etwas dazu verdienen wollen.“(https://astroarena.org/2016/01/23/1-bundesliga-201516-meisterschaftsprognose-vor-der-rueckrunde-wolfsburg-hilft-dem-bvb-titelrennen-spannend-bis-zum-schluss-schnappt-dortmund-den-bayern-den-titel-noch-weg/)

Damit auch genug zur Einleitung. Jetzt zum heutigen Spiel.

Wolfsburg-Bayern: Anpfiff
20160227_15.30_S23 WOB-FCB

Wolfsburg-Bayern: Abpfiff
20160227_17.20_S23 WOB-FCB

VfL Wolfsburg:
19450912_18.52.44.25_VFL WOLFSBURG
Quelle Gründungszeit: Angabe 19 Uhr laut VfL-Homepage; rektifiziert und absolut gesichert.

Wie sehen Jupiter minutengenau(!) in Konjunktion zur Sonne des VfL Wolfsburg und dazu Mars exakt in Konjunktion zum Radix-Mond!

Trainer Dieter Hecking:
19640912_Hecking_D

VfL-Trainer Dieter Hecking teilt seinen Geburtstag mit dem Verein und hat demnach ebenfalls jetzt Jupiter auf seiner Sonne – bei einer Geburtszeit am Vormittag exakt!

Co-Trainer Dirk Bremser:
19651001_Bremser_D

Co-Trainer Dirk Bremser hat wiederum Pluto minutengenau im Trigon zu Radix-Pluto. Auch nicht von schlechten Eltern!

Christian Träsch:
19870901_Träsch_C

Christian Träsch hat sich mit viel Jupiter-Unterstützung in dieser Saison einen Stammplatz erobert und hätte Jupiter exakt auf seinem Merkur bei einer Geburtszeit am späten Vormittag!

Ricardo Rodríguez:
19920825_Rodríguez_R

Möglicher Matchwinner wäre Ricardo Rodríguez mit Jupiter im Quadrat zu Mars bei einer Geburtszeit am Abend.

Nun ein Blick auf die Bayern…

FC Bayern München:
19000227_23.15.25_FC BAYERN MÜNCHEN
Quelle Gründungszeit: 22.00 Uhr bis 23.15 Uhr nach Gründungsprotokoll; rektifiziert.

Erst mal herzlichen Glückwunsch an den FC Bayern zum heutigen 117. Geburtstag! Auch wenn es heute nichts zu feiern gibt, wird dies sicher schon bald wieder der Fall sein… Ist meine berechnete Gründungszeit richtig, hätten wir die Sonne exakt im Trigon zum AC.

Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer:
19670905_14.10_SAMMER_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe gegenüber Benedikt Villinger.

Saturn steht auf oder ganz dicht bei Matthias Sammers Aszendent. Dazu könnte Pluto im Quadrat zum MC kommen (beides exakt bei der Geburtszeit 14.12 Uhr). Dann haben wir zwar noch Mond Sextil Venus (16.12 Uhr), aber vor allem Mars exakt in Konjunktion zum Radix-Mars!

Bayern-Trainer Pep Guardiola:
19710118_12.30_GUARDIOLA_J
Quelle Geburtszeit: Standesamt (Astrodatabank).

Bei Pep Guardiola, der so marsisch verbunden ist mit Matthias Sammer, steht Mars ebenfalls exakt in Konjunktion zu Radix-Mars (um 16.41 Uhr exakt). Jupiter könnte allerdings auch im Trigon zu Guardiolas MC stehen.

Philipp Lahm:
19831111_16.59.11_LAHM_P
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe über Facebook; rektifiziert.

Bei Kapitän Philipp Lahm steht Mars hingegen exakt am DC, legt meine nach dem WM-Titel (Jupiter-IC! ganz leicht rektifizierte Geburtszeit zu Grunde. Dazu steht bei ihm die Sonne im Trigon zu Saturn.

Zusammenfassung:
Selten gibt es so eindrückliche Konstellationen, die in einer Partie für den klaren Außenseiter sprechen. Der VfL Wolfsburg wird heute den FC Bayern schlagen! Ich tippe auf ein 1:0. Das Siegtor könnte dabei zu Beginn der zweiten Halbzeit, gegen 16.41 Uhr, fallen. Als Siegtorschütze habe ich Ricardo Rodríguez auf der Rechnung (abhängig von seiner Geburtszeit), würde mich aber noch mehr über Julian Draxler oder Max Kruse freuen.

Und noch was… Wer da nicht (viel) einsetzt, ist selbst schuld! Tipico bietet für einen Wölfe-Sieg die Quote 1:8 und für das von mir wärmstens empfohlene Head-to-Head (bei Unentschieden Geld zurück) immer noch die satte Quote 6,5!!!

ERGEBNIS:
Ich habe mir nun einige Stunden genommen um das Geschehene zu verarbeiten. Ich bin gefasst und doch weiter voller Unglaube, wie es zu diesem Ergebnis kommen konnte. Das vielleicht am besten gesicherte Vereinshoroskop überhaupt, das immer so zuverlässig alle (Jupiter-)Auslösungen widerspiegelt und die vielleicht größte Glückskonstellation minutengenau dazu – und dann das! Mir fehlen die Worte… Das soll der große Glücksaspekt sein, den ich bereits vor über einen Jahr beim VfL Wolfsburg festgestellt habe? Das soll die Meistersaison des VfL Wolfsburg sein, die ich jedem der es wissen wollte und auch denen, die gar nicht danach gefragt hatten, unter die Nase gerieben habe (siehe Prognosen zu Ingolstadt und Werder im Donaukurier und Weser-Report!)? Vielmehr dürfte die Saison für den VfL mit ein paar weiteren Misserfolgen und Saturn am MC im März bereits gelaufen sein. Maximal kann der VfL meine prognostische Blamage durch weitere Erfolge in der Champions League noch abmildern – wobei das wirklich nur ein Feigenblatt wäre… Wie komme ich aus der Nummer bloß wieder raus, zudem ich gegenüber Geschäftsführer, Trainer und einigen Spielern vor diesem Spieltag auch noch einen Sieg gegen die Bayern ankündigte? Vertrauensbildung sieht so sicher nicht aus.

Ganz abgesehen davon bleibt das Spiel heute als jenes bestehen, das bei mir das größte Kopfschütteln seit langem, vielleicht sogar überhaupt seit ich diese Seite betreibe, ausgelöst hat. Mein finanzieller Verlust hält sich sogar noch in Grenzen, aber potenziell wäre dies für mich ein Spiel gewesen, das dazu taugt, guten Gewissens ein kleines Vermögen einzusetzen um ein großes Vermögen zu bekommen. Wenn man sich aber nicht mal mehr auf ein solches Spiel mit solchen Konstellationen verlassen kann, auf welches dann? Das ist ein sehr ernüchternd, für eine Wettstrategie, die auf wenigen, aber dafür glasklaren Spielen fußt, gerade wenn es in größere Summen geht. Ich werde jedenfalls prüfen, ob der VfL und Bayern jeweils zur Hälfte für dieses Spiel in Regress genommen werden können, weil der Fehler für den mir entstandenen Schaden – wie dargelegt – hier eindeutig nicht bei mir liegt.

Achja – und wann kommt die Aufholjagd vom BVB, die die Meisterschaft mindestens noch mal spannend macht? Man siehe: TZ prognostiziert: https://astroarena.org/2015/10/02/prognose-zur-saison-201516-zum-fc-bayern-muenchen-in-der-tz-so-mies-laeufts-fuer-bayern-wohl-in-liga-und-koenigsklasse/). Sollten diejenigen, die eine (ungefährdete) Bayern-Meisterschaft – ohne Astrologie! – vorhersagten, am Ende recht behalten? Heute saß übrigens in der Kneipe tatsächlich ein Mitgucker neben mir, der mir in der Halbzeit widersprach und ein 2:0 der Bayern mit Tor von Lewandowski ankündigte. Woher er das wusste? Ich weiß es nicht. Jedenfalls wusste er es deutlich besser als ich…

Champions League 2015/16 (Gruppe B, 6. Spieltag): Wolfsburg-ManU: Wölfe und Red Devils gemeinsam ins Achtelfinale? Draxler unter Hochspannung – Sticht Joker Dost?


Die Ausgangslage in der Gruppe B verspricht vor dem letzten Spieltag große Spannung. Tabellenführer Wolfsburg trifft auf das zweitplatzierte Manchester United. Die PSV Eindhoven (Rang 3) trifft auf das bereits ausgeschiedene ZSKA Moskau.

So sieht die Tabelle aus:
20151208_Tabelle Gruppe B
Quelle: Kicker.

Durch die Bedeutung des direkten Vergleichs ist alles noch einmal etwas verkompliziert. Bei einem Sieg ist Wolfsburg auf jeden Fall Gruppensieger, bei einem Remis sicher Zweiter. Sollte Eindhoven mit mindestens zwei Toren gewinnen, wären die Niederländer bei einem Wolfsburger Remis sehr wahrscheinlich Erster (es sei denn es gibt ein hohes Remis zwischen Wolfsburg und ManU). Sollte Manchester gewinnen, wären die Engländer Gruppensieger, Wolfsburg aber immer noch Zweiter so lange Eindhoven nicht gegen Moskau gewinnt. Gewinnt Wolfsburg und spielen Eindhoven und Moskau Remis, so wäre Eindhoven aufgrund des gewonnenen direkten Duells gegen Manchester Zweiter. Sollte wiederum Eindhoven gegen Moskau verlieren, dann wäre man sogar nicht einmal in der Europa League da man das direkte Duell gegen Moskau verloren hätte. Alle Klarheiten dürften hiermit beseitigt sein…

Ich habe eine Vollanalyse des Spiels VfL Wolfsburg gegen Manchester United gemacht, bei Eindhoven und Moskau habe ich mir jeweils das Vereinshoroskop (Moskau unsicher!) und Trainerhoroskop angeschaut, bei Eindhoven darüber hinaus noch einige weitere Spieler. Es sei vorab gesagt, dass ich bei den wenigen Horoskopen keine klaren Auslösungen ausmachen konnte, in der Tendenz aber eher zu ZSKA gehen würde.

Deshalb möchte ich im Folgenden nur näher auf die Auslösungen bei Wolfsburg und Manchester eingehen. Zunächst zum VfL- und hier sieht es wirklich äußerst positiv aus mit Uranus im Trigon zum MC und der Sonne nahezu exakt auf dem MC, sollte meine leicht vorkorrigierte Gründungszeit stimmen! Bei Trainer Dieter Hecking haben wir Venus Sextil Merkur, sowie Venus Quadrat Venus – für mich ebenfalls positiv! Enorm unter Strom steht Julian Draxler, bei dem der Mars exakt auf dem AC steht und dazu Pluto minutengenau im Quadrat zu Merkur – heftig! Bei Ricardo Rodríguez würde bei einer frühen Geburtszeit Jupiter auf der Venus stehen, was sehr erfolgsversprechend wäre. Allerdings steht auch Pluto auf seinem Uranus. In der Startelf steht heute André Schürrle. Das könnte eine gute Idee sein, steht doch der Skorpion-Mond genau zwischen Sonne/Venus und Pluto bei unserem Weltmeister. Ich hätte dennoch auf Bas Dost gesetzt, der noch fast minutengenau die Sonne in Opposition zu Jupiter hat und dazu Venus Sextil Uranus (1. Halbzeit exakt). Wenn nichts geht, hat Hecking auf jeden Fall eine starke Alternative auf der Bank. Kritisch würde es nur bei Christian Träsch mit Saturn Quadrat Sonne aussehen, sollte er gegen 13.30 Uhr geboren sein. Ansonsten habe ich allerdings keine negativen Konstellationen feststellen können, sondern eine Reihe möglicher positiver Transite bei den übrigen VfL-Spielern, die noch geburtszeitabhängig ist.

Bei ManU sieht es ingesamt allerdings ebenfalls positiv aus. Louis van Gaal hat als unterstützenden Aspekt Sonne Sextil Mars. Bei den Co-Trainern Nicky Butt mit Pluto Opposition Saturn und Ryan Giggs mit Uranus Konjunktion Chiron, sowie Neptun Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit von zwölf Uhr) könnte man allerdings skeptisch werden. Aber entscheidend ist ja bekanntlich auf dem Platz und da sieht es doch sehr positiv aus. Hier möchte ich zunächst David de Gea hervorheben, der einen Tag nach André Schürrle geboren ist, und zum Anpfiff den Mond auf seiner Venus und auch noch sehr nahe bei der Sonne hat. Er könnte heute glänzen. Sein Vertreter Sergio Romero hat mit Merkur Quadrat Jupiter ebenfalls einen Aspekt, der auf einen positiven Ausgang hindeutet. Noch eindeutiger ist Venus exakt im Sextil zu Jupiter bei Bastian Schweinsteiger zum Abpfiff. Pluto Sextil Jupiter bei Memphis Depay, sowie Mond Trigon Sonne bei Ashley Young etwa zum Abpfiff lassen ebenfalls auf ein Weiterkommen schließen. Eine Wundertüte stellt für mich Jesse Lingard dar, bei dem Uranus Quadrat Uranus exakt ist und der dementsprechend in den Vordergrund treten könnte.

Im Ergebnis komme ich dazu, dass Wolfsburg und Manchester gemeinsam den Einzug ins Achtelfinale bejubeln können. Dafür braucht es natürlich Mithilfe von ZSKA Moskau, weshalb „X2“ für die Partie in Eindhoven sicher eine Option ist. Ansonsten finde ich die Sonne auf dem MC des VfL so dominant, dass ich eher zu einem VfL-Sieg tendieren würde als zu einem ManU-Sieg. Die Spielprognose ist aber nicht ganz so einfach, da in Wolfsburg sicher auch keiner traurig wäre, würde man mit einem Remis, womöglich sogar als Gruppensieger, weiterkommen. Sehr gespannt bin ich auf Julian Draxler, wo ich mir vom Matchwinner bis zum Platzverweis vieles vorstellen kann, ebenso bei ManUs Jesse Lingard. Stark sehe ich bei ManU Torhüter David de Gea, beim VfL aber gleichfalls Angreifer André Schürrle. Im Übrigen würde mich ein Treffer von Bas Dost als Joker nicht wundern… Mein Tipp: 1:1 zwischen Wolfsburg und ManU und ZSKA Moskau verhilft durch mindestens ein Remis in Eindhoven Wolfsburg zum Gruppensieg und ManU zum Weiterkommen.

ERGEBNIS:
Bei einer doch relativ vielschichtigen Prognose könnte sich der Sportastrologe in guter alter Astrologenmanier natürlich nun die treffenden Anteile heraussuchen und als Prognoseerfolg verkaufen. Das tue ich nun mal mit Julian Draxler, der das 2:1 stark eingeleitet hat, und dem eher wahrscheinlichen Sieg des VfL Wolfsburg. Die Ausführungen zu André Schürrle, Jesse Lingard oder David de Gea könnte ich geflissentlich hinten runter fallen lassen. Letztendlich hat es aber wohl doch keinen Sinn, denn der aufmerksame Leser bemerkt, dass die Kernprognose (Wolfsburg und Manchester kommen weiter) nicht eingetroffen ist und ich den geneigten Wettfreund mit dem Tipp X2 beim Spiel Eindhoven gegen Moskau auch noch in die Schulden treibe… Also wenn man die Konstellationen beim Parallelspiel nur derart oberflächlich, wie oben beschrieben, analysiert sollte man sich mit so hoch trabenden Analysen besser zurückhalten. Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Wolfsburg-Manchester 3:2; Eindhoven-Moskau 2:0.

Der Spielbericht des Kicker zu Wolfsburg-ManU: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/6/3254836/spielbericht_vfl-wolfsburg-24_manchester-united-513.html.

Der Spielbericht des Kicker zu Eindhoven-ZSKA: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/6/3254827/spielbericht_psv-eindhoven_zska-moskau-1572.html.

DFB-Pokal 2015/16: 2. Runde: Wolfsburg-Bayern: FC Bayern schaltet den Titelverteidiger aus! Wirbelt Coman den VfL durcheinander?


Der Meister gegen den Vizemeister und Pokalsieger in der 2. Pokalrunde – ein vorweggenommenes Endspiel hat die Auslosung da den Fußballfans beschert. Ich habe mich natürlich diesem Spitzenspiel angenommen.

Zunächst zum VfL Wolfsburg. Die alles überlagernde Konstellation ist Saturn im Quadrat zu Merkur. Das sieht nach Blockaden aus. Es sei hierbei darauf hingewiesen, dass der VfL Wolfsburg nur gut 20 Stunden jünger ist als Kaiser Franz Beckenbauer, der diesen Aspekt bereits vor ein paar Tagen hatte und derzeit ja auch erfährt, wie seine Art der Kommunikation und des Verhandelns (Merkur) einer harten Prüfung (Saturn) unterzogen wird! Dazu kommt Chiron exakt im Quadrat zu Uranus. Zusammengenommen sind das beim VfL keine Erfolgskonstellationen. Trainer Dieter Hecking hätte bei einer frühen Geburtszeit Sonne Quadrat Venus und Sonne Sextil Merkur als Transite aufzuweisen. Was mir noch aufgefallen ist beim Trainerteam, das ich für dieses Spiel ebenfalls berücksichtigt habe, ist Merkur Opposition Saturn bei Torwarttrainer Andreas Hilfiker – ein Frustaspekt. Bei den Spielern weist Torhüter Diego Benaglio mit Saturn Konjunktion Jupiter eine markante Konstellation auf, die ich kritisch interpretiere. Merkur Trigon Mondknoten ist hingegen tendenziell positiv. Am positivsten sehe ich Josuha Guilavogui, der bei einer Geburtszeit von 6.32/33 Uhr statt 6.35 Uhr (persönliche Angabe) Jupiter auf dem AC hätte. Er könnte treffen, nachdem es vor gut einem Monta von der Mittellinie noch nicht ganz geklappt hat… Während der Verlängerung käme Mond Trigon Merkur hinzu. Eher positiv sehe ich auch Christian Träsch mit Mond Trigon Sonne zu Beginn des Spiels. Eventuell könnte auch noch Mars Konjunktion Jupiter bei Ricardo Rodríguez oder bereits Jupiter Quadrat Jupiter bei Bas Dost wirken. Ich bin aber skeptisch.

Beim FC Bayern steht schon kurz nach dem Anpfiff der Mond im Sextil zur Sonne und – sollte meine Berechnung der Gründungszeit stimmen – der Mond am DC. Bei Matthias Sammer könnte Jupiter schon im Quadrat zu AC/DC stehen. Bei Trainer Pep Guardiola würde bei der Geburtszeit 12.32 Uhr (offiziell 12.30 Uhr) Neptun im Sextil zum AC und Mars im Trigon zum MC stehen, dazu der Mond noch nahe beim AC. Alles eher positiv. Skeptisch machen könnte Mond Opposition Saturn bei Kapitän Philipp Lahm (exakt um 20.52 Uhr). Kritisch würde ich auch Medhi Benatia (zunächst auf der Bank) mit Venus Quadrat Chiron, Merkur Sextil Saturn und Mond Opposition Pluto (exakt zu Beginn der 2. Halbzeit) sehen. Da ich aber ja von einem positiven Ausgang ausgehe, mache ich mich an dieser Stelle mal auf die Suche nach möglichen Matchwinnern. Kandidat 1: Kingsley Coman mit Sonne Quadrat Uranus und Mondknoten Trigon Mars – eine unberechenbare Konstellation! Kandidat 2 ist Thiago mit Saturn Trigon Jupiter und Merkur Opposition Sonne (bei einer Geburtszeit am Abend). Kandidat 3 ist Thomas Müller mit Mars Konjunktion Sonne im Falle einer sehr frühen Geburtszeit. Positiv, wenngleich es nur Mondtransite sind, sollte Mond Trigon Merkur/Venus bei Douglas Costa wirken. Zuletzt stünde Manuel Neuers Jupiter am Spiel-MC bei einem Anpfiff um 20.33 Uhr und könnte ihm auch noch eine entscheidend positive Rolle zukommen lassen. Und schließlich hat man ja noch Arjen Robben auf der Bank, bei dem Mars Trigon MC (nicht ganz sicher) auch nicht so schlecht aussieht.

Ich gehe heute von einem Sieg des FC Bayern aus und tippe auf ein 1:3. Eventuell kann der VfL sogar in Führung gehen. Mein Favorit als Matchwinner ist Kingsley Coman, danach Thiago und Thomas Müller.

1. Bundesliga 2015/16: 9. Spieltag: Konferenz-Telegramm: Meyer, Lasogga und Kruse stark bestrahlt – aber, was heißt das schon…


Ein paar einleitende Worte zur Erklärung, warum ich mich heute für eine andere Form der Prognose entschieden habe. Ehrlich gesagt bin ich ein wenig ernüchtert, dass ich seit geraumer Zeit keine Konstanz mehr in meine Prognosen reinbekomme und sich damit meine Prognosen maximal auf Zufallsniveau bewegen.

Die Vorhersagen zu Effenbergs Debüt in Paderborn einerseits (https://astroarena.org/2015/10/16/2-bundesliga-201516-sc-paderborn-07-auftakterfolg-fuer-effe-aber-entlassung-im-dezember-und-am-ende-abstiegsrelegation/) und zum Spiel Mainz-Dortmund andererseits (https://astroarena.org/2015/10/16/1-bundesliga-201516-9-spieltag-mainz-dortmund-mainz-verdirbt-tuchel-die-rueckkehr-geht-dem-bvb-schon-die-puste-aus/) sind sinnbildlich. Auf Licht folgte gleich wieder Schatten. Das war im Übrigen nicht immer so, wenn ich z.B. an den letzten Herbst zurückdenken, wo mir im Wochentakt zur Bundesliga Prognosen gelungen sind, die es in sich hatten, inklusive Torschützen und allem drum und dran. Die Performance der letzten Monate ist hingegen Wasser auf die Mühlen aller Kritiker, die die richtigen Vorhersagen als Glück eingeordnet haben. Ich bin bei meiner kritischen Selbstanalyse zu einigen Rückschlüssen gekommen, woran meine Prognosen häufig haken. Es ist vor allem die Zeit. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass für eine wirklich erfolgreiche Prognose eine Vollanalyse notwendig ist, d.h. die lückenlose Analyse der Horoskope der beteiligten Vereine, Trainer und Spieler. Im besten Fall gehören dazu auch die sportliche Leitung und der erweiterte Trainerstab. Es ist klar, dass dies an zeitliche Grenzen stößt.

Ich bin daher in der Regel gezwungen, mich im Voraus auf einige Spiele festzulegen, die ich näher untersuche. Dabei spielt dann eine bedeutsame Rolle, ob ich bei einigen Beteiligten bei einer Schnelldurchsicht markante Transite feststellen konnte. Nehmen wir an, ein Spieler hat eine exakte Jupiter-Jupiter-Konjunktion. Dann nehme ich das als Ausgangspunkt und analysiere den Rest der Beteiligten – in der Hoffnung, dass sie meine erste Vorannahme (hier: Team von Spieler mit Jupiter-Jupiter-Konjunktion gewinnt) bestätigen. Und hier beginnt schon das Problem, nämlich wenn man sich wünscht, bestimmte Konstellationen zu finden. Da beginnt die Voreingenommenheit bei der Deutung. Was natürlich unbefriedigend ist, ist nach einer vielleicht zeitaufwendigen Prognose festzustellen, dass man zu keinem Ergebnis gekommen ist. Da ich aber gerne die Astro-Arena mit Prognosen und nicht nur Analysen füttern wollte, habe ich mich in der Vergangenheit allzu oft für eine Prognose entschieden, wo vielleicht auch nur ein Akteur herausragend bestrahlt war. Das kann mal gut gehen, oft genug aber auch nicht.

Ein Beispiel für eine Prognose, bei dem ich mich auf einen Spieler fixiert hatte und mich zu sehr von seinen Transiten allein habe leiten lassen, ist die Prognose zu Hoffenheim-Stuttgart vom vergangenen Wochenende (https://astroarena.org/2015/10/03/1-bundesliga-201516-8-spieltag-hoffenheim-stuttgart-plutotime-in-sinsheim-volland-ballert-1899-aus-dem-keller-joker-uth-mit-dem-premierentor/). In den Mittelpunkt meiner Überlegungen hatte ich Kevin Volland gestellt und auf einen Doppelpack und einen Hoffenheimer Sieg spekuliert. Tatsächlich traf Volland zwei Mal, aber Stuttgart konnte nach zweimaligem Rückstand in letzter Minute noch zum Ausgleich treffen. Auch diese an sich starke Prognose erhielt so einen Kratzer, weil es eben nicht überall so eindeutig wie bei Volland war.

Ich habe mich daher letztendlich dazu entschieden, in Zukunft häufiger stark bestrahlte Akteure oder sonstige Auffälligkeiten bei Spielen hervorzuheben und mich dabei nicht zwingend auf ein Ergebnis festzulegen. Wo z.B. schlechte Konstellationen des einen Teams ebenso klar identifizierbar sind wie starke Konstellationen des anderen Teams, werde ich mich natürlich auch weiterhin nicht scheuen, mich festzulegen. Denn eine sportastrologische Prognoseseite ohne konkrete Prognosen ist dann doch nicht das Gelbe vom Ei.

Augsburg-Darmstadt: Erste Auswärtsniederlage für die Lilien? Kommt Bobadilla und trifft?
Das für mich tendenziell eindeutigste Spiel, bei dem durchaus auch eine Einzelprognose möglich gewesen wäre, ist das Duell Augsburg-Darmstadt. Darmstadts Trainer Dirk Schuster hat gegen Spielende Merkur in Opposition zu Saturn – Frust. Dazu ist Jupiter jetzt über seinen IC hinweg, was sich schon bei der unglücklichen Niederlage gegen Mainz vor der Länderspielpause andeutete. Torhüter Christian Mathenia hätte bei einer Mittagsgeburtszeit zudem Saturn im Quadrat zu Mars, was ebenfalls nicht positiv ist. Bei Augsburg ist mir wiederum Raul Bobadilla aufgefallen, der zunächst nur auf der Bank sitzt. Sonne Opposition Jupiter und Uranus Quadrat Mars (bei einer frühen Geburtszeit) könnten ihm heute noch eine entscheidende Rolle zukommen lassen. Mein Tipp: 2:0.

Hamburg-Leverkusen: „Power on“ bei Lasogga?
Schon weniger klar ist es bei HSV-Leverkusen. Hier sticht Pierre-Michel Lasogga mit Mars und Jupiter in Konjunktion zu Radix-Jupiter heraus. Dazu könnte ihn der Schütze-Mond beflügeln. Bei einer Geburtszeit am Abend hätte auch Lewis Holtby mit Jupiter Konjunktion Venus eine sehr schöne Konstellation. Dazu kommt bei ihm Venus Quadrat Mars. Was mich dann doch wieder an einem HSV-Sieg zweifeln lässt, ist Sonne Opposition Jupiter im nicht gänzlich gesicherten Leverkusener Vereinshoroskop. Darüber hinaus bekommt Trainer Roger Schmidt gegen Ende der ersten Halbzeit den Mond im Trigon zum Radix-Mond, was ebenfalls positiv ist. Nur ein Gedanke: Kann Lasogga die Führung von Leverkusen egalisieren? Mein Tipp: 2:2.

Wolfsburg-Hoffenheim: Entscheidet Kruse die Partie?
Schon relativ früh in der Partie läuft der Mond über den Saturn von Wolfsburgs Christian Träsch und etwas später auch ins Quadrat zur Sonne bei Torwart Diego Benaglio. In Verbindung mit Mond Quadrat Jupiter bei Hoffenheims Kevin Volland ist hier sicher eine Führung für 1899 denkbar. Abwehrspieler Niklas Süle sieht dabei mit Jupiter/Mars Konjunktion Venus für mich am stärksten aus und könnte treffen. Allerdings läuft zum Spielende der Mond auf ein Trigon zur Venus des VfL zu, während bei Hoffenheims Manager Alexander Rosen Venus Konjunktion Saturn exakt ist (allerdings auch Mars/Jupiter Opposition Venus schon ziemlich präzise). Dazu findet sich mit Mars/Jupiter Trigon Venus bei Wolfsburgs Angreifer Max Kruse auch ein potenzieller Matchwinner beim VfL. Eine schwierige Prognose, da ein Außenseitererfolg für Hoffe nicht abwegig erscheint. Dennoch denke ich: Wolfsburg mit Kruse aus der Krise! Mein Tipp: 2:1.

Schalke-Hertha: Startet Meyer jetzt richtig durch?
Bereits vor der Saison hatte ich Schalkes Max Meyer als Überraschungskandidat für die EM auf dem Zettel. Vor dem Turnierstart läuft Jupiter über seinen AC. Heute ist dies vor einer Wiederholung im kommenden April und eben etwa Anfang Juni vor der EM aber schon das erste Mal der Fall und Mars ist auch noch gleich mit dabei heute! Ich kann mir einen Galaauftritt von Schalkes Nachwuchshoffnung vorstellen. Auf den Auftritt von Meyer bin ich heute Nachmittag am meisten gespannt. Allerdings fehlen die übrigen eindeutigen Transite, weshalb das Spiel nicht unbedingt für eine Prognose geeignet ist (siehe Ausführungen oben). Mein Tipp: 3:1.

Bremen-Bayern: Keine starken Transite sind auch eine Aussage…
Vom Angstgegner zum absoluten Lieblingsgegner. Zuletzt hat Bayern neun Mal(!) in Folge gegen Werder gewonnen und dabei im Durchschnitt 4,3(!) Tore pro Spiel gegen den früheren Rivalen von der Weser erzielt. Mir fehlen auch die eindeutigen Transite, die mich als Werderfan hoffen lassen würden, dass sich das heute ändert, wobei Anthony Ujah mit Jupiter Quadrat Mars (bei einer frühen Geburtszeit) und Merkur Quadrat Uranus immerhin noch ganz interessant aussieht. Aber das reicht mir nicht. Mein Tipp: 1:5.

Champions League 2015/16 (Gruppe B, 2. Spieltag): ManU-Wolfsburg: Bringt Benaglio die Red Devils zur Verzweiflung?


Nach dem Auftaktsieg in der Gruppe B gegen ZSKA Moskau haben sich die Wölfe in eine etwas entspanntere Position für das so schwere wie reizvolle Spiel bei Manchester United gebracht. In der Bundesliga waren die Leistungen allerdings zuletzt wenig überzeugend und die Meisterschaftsambitionen haben bei 9 Punkten Rückstand auf die Spitze schon einen herben Dämpfer erfahren. Auch wenn die Wölfe nicht in Topform sind, sehe ich heute gute Chancen auf eine Überraschung im Old Trafford.

Zunächst lohnt wieder mal ein Blick aufs VfL-Vereinshoroskop, das sich wieder mal präzise wie ein Schweizer Uhrwerk erweist, mit Mars minutengenau in Konjunktion zu Radix-Merkur beim Anpfiff! Daraus lässt sich allerdings zunächst noch nicht viel ableiten für das Spielresultat. Im Mittelpunkt dürfte beim VfL Diego Benaglio stehen. Sein Jupiter (im Domizil im Schütze) steht exakt im Quadrat zum VfL-Merkur und empfängt damit heute Abend ein exaktes Quadrat von Mars. Das ist eine der besten Konstellationen überhaupt! Dazu kommt die Venus in Konjunktion zu seiner Radix-Venus (exakt bei einer Geburtszeit am Abend) und der Mond im Trigon zu seiner Sonne. ManU könnte an der Wand Benaglio verzweifeln! Weiterhin ist Marcel Schäfer mit einem exakten Jupiter-Jupiter-Trigon hervorzuheben. Der Rekordspieler des VfL dürfte allerdings zunächst nur auf der Bank Platz nehmen. Von Beginn an dürfte Christian Träsch mit Jupiter in Konjunktion zu seiner Venus (exakt bei einer Geburtszeit gegen 9 Uhr) auf dem Platz stehen – ebenfalls außergewöhnlich stark. Bei Naldo stünde bei einer Geburtszeit am frühen Abend Mars in Konjunktion zu Venus. Sonne Sextil Saturn wäre auch bei Vierinha eine gute Voraussetzung, sollte er es nach seiner Verletzung schon wieder in die Mannschaft schaffen. Es gibt zwar einige Fragezeichen wegen der fehlenden Geburtszeiten, aber insgesamt sieht es positiv aus bei den Wölfen.

Bei Manchester United fehlt ein gesichertes Vereinshoroskop, allerdings ist die Geburtszeit von Trainer Louis van Gaal vorhanden. bei ihm deutet der Mond im Quadrat zur Sonne (exakt zur Halbzeit) darauf hin, dass es nicht nach Plan läuft. Positiv sieht Morgan Scheiderlin aus, beim Jupiter schon nahe einem Sextil zu Radix-Jupiter ist. Merkur Sextil Mars bei Antonio Valencia, sowie Merkur Sextil Merkur bei Chris Smalling (jeweils exakt bei einer Geburtszeit am Mittag) sehen auch eher positiv aus. Der Mond in Opposition zur Sonne von Torwart David de Gea bei Spielbeginn sieht dagegen nicht ganz unkritisch aus. Am auffälligsten finde ich aber Mars Trigon Mars beim Abpfiff beim 19-Jährigen Anthony Martial, den ManU im Sommer für satte 50 Millionen Euro verpflichtet hat. Ich war positiv überrascht, dass seine standesamtliche Geburtszeit bereits bei Astrotheme vorhanden ist.

Die ziemlich starken positiven Aspekte bei Wolfsburg sehen doch danach aus, dass der VfL mindestens einen Punkt aus Manchester mitnimmt. Von den Konstellationen her wäre für mich denkbar, dass der VfL möglicherweise schon in der 1. Halbzeit in Führung geht. Dabei wäre Träsch mit seiner positiven Konstellation als Vorlagengeber denkbar (als Torschütze tritt er ja eher selten in Erscheinung). Da die Konstellationen bei ManU aber doch nicht ganz so schlecht sind, halte ich einen Punktgewinn für eher wahrscheinlich als einen Auswärtssieg, den ich aber ebenfalls in Erwägung ziehe. Martial könnte für die Mannschaft von Louis van Gaal den Ausgleich erzielen. Mein Tipp ist 1:1 mit einem starken Diego Benaglio als Spieler des Spiels.

ManU-Wolfsburg: Anpfiff
20150930_20.45_D2 ManU-WOB

ERGEBNIS:
Ich zähle die nun schon vierte Fehlprognose in Folge. ManU gewinnt 2:1. Allerdings war es noch eine der milderen Fehlprognosen. Mit Mars Konjunktion Merkur beim VfL und Mond Opposition Sonne bei ManU-Torwart de Gea gab es tatsächlich die frühe Wolfsburger Führung in der 5. Minute durch Caligiuri. Noch in der 1. Halbzeit konnte Mata allerdings per Elfmeter ausgleichen und kurz nach der Pause markierte dann Verteidiger Smalling, den ich immerhin mit Merkur Sextil Merkur positiv hervorgehoben hatte, den 2:1-Siegtreffer. Benaglio hätte sich beim Elfmeter auszeichnen können – tat er aber nicht. Träsch machte eine ordentliche Partie, aber auch nicht mehr. ES bleibt das fazit, dass der AstroArena so langsam mal eine Serie von Prognosetreffern anstatt einer Serie von Fehlprognosen gut zu Gesicht stehen würde.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/2/3254831/spielbericht_manchester-united-513_vfl-wolfsburg-24.html.

Der de Bruyne-Deal – eine astrologische Analyse


Über Wochen hat ein Thema mit immer neuen Wasserstandsmeldungen die deutsche Fußballöffentlichkeit bestimmt: Wechselt Kevin de Bruyne, Deutschlands Fußballer des Jahres, und wenn ja, wohin? Mittlerweile ist die Antwort klar: Kevin de Bruyne wechselt für 75 Millionen Euro zu Scheich-Klub Manchester City und verdient dort unfassbar viel Geld. Die Chronologie des Wechseltheaters gibt es hier im Video: http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/england/2003541/video_der-de-bruyne-wechsel—eine-chronologie.html. Der de Bruyne-Wechsel ist dabei zum Sinnbild immer irrsinnigerer Transfersummen geworden, nicht zuletzt ausgelöst durch den milliardenschweren TV-Vertrag der Premier League. Meine Einschätzung und auch Hoffnung ist, dass die große Blase auf der Insel bald platzt. Ich halte es jedenfalls für sehr wahrscheinlich, dass die Exzesse bei den Transfers bei einem wesentlichen Teil der Fans sehr bald zu einer Abkehr vom großen Fußball-Monopoly führen.

Astrologisch bleibt allerdings bei einer näheren Betrachtung nur festzustellen, dass diese Transferkapriolen wohl nur so kommen konnten, wie sie gekommen sind. Zumindest, dass beim VfL Wolfsburg ganz zum Ende der Transferperiode noch Entscheidendes passieren wird, war lange vorher absehbar. Bereits vor sieben Monaten hatte ich den großen Glückstransit Jupiter Konjunktion Merkur im VfL-Horoskop in den letzten Augusttagen herausgearbeitet – wenngleich zunächst mit einer falschen Interpretation. Am 3. Februar prognostizierte ich, dass der nach dem 18. Spieltag zweitplatzierte VfL Wolfsburg trotz komfortablen Vorsprungs auf Platz 3 sogar noch auf Rang 4 zurückfallen werde – aufgrund der starken Konstellationen bei der Champions-League-Quali zu Beginn der neuen Saison: „Die Konstellation, die ich erst vor Kurzem entdeckt hatte und die ich in meiner Prognose vom Schalke-Spiel angedeutet habe, bezieht sich auf die starken Wolfsburger Transite beim Rückspiel der Playoffs zur Champions League im kommenden Jahr. Sonne und Jupiter stehen hier in fast exakter Konjunktion zum Merkur des VfL! Eine äußerst positive Konstellation, die für mich sehr darauf hindeutet, dass der VfL zwar den Umweg Playoffs gehen muss, sich hier aber für die Champions League qualifizieren sollte.“ (https://astroarena.org/2015/02/03/1-bundesliga-201415-bayern-jager-warum-wolfsburg-nur-vierter-wird-nachste-saison-aber-so-richtig-durchstartet/).

Ich erkannte dann sogar relativ schnell meine Fehlinterpretation und schrieb am 22. März Folgendes: „Was meine nach dem 4:1 gegen Bayern gemachte Prognose angeht, dass Wolfsburg am Saisonende nur Vierter wird, so muss diese Einschätzung realistischerweise korrigiert werden (https://astroarena.org/2015/02/03/1-bundesliga-201415-bayern-jager-warum-wolfsburg-nur-vierter-wird-nachste-saison-aber-so-richtig-durchstartet/). Möglich ist zwar noch, dass Gladbach und Leverkusen den VfL abfangen, aber dafür müssten beide schon sehr konstant punkten und Wolfsburg einbrechen. Ich hatte mich hierbei ja auf Jupiter Konjunktion Merkur beim VfL gestützt. Diese Konstellation wird bei der kommenden Champions-League-Quali exakt. Stattdessen könnte ich mir bei der Auslösung von Vertragsplanet Merkur vorstellen, dass Wolfsburg um den 28./29. August noch einen Transfercoup landet. Die Aussichten für den VfL für die kommende Saison sind aber, wie in meiner Prognose dargelegt, glänzend, und dann wird es sicher nicht wieder eine so frühe Meisterschaft des FC Bayern geben.“ (https://astroarena.org/2015/03/22/1-bundesliga-201415-fc-bayern-munchen-meisterfeier-am-29-spieltag/)

Es sei noch anzumerken, dass ich mich bei der Datierung von Jupiter Konjunktion Merkur um einen Tag versehen habe. Tatsächlich war die Konstellation im VfL-Horoskop am Abend des 27. August exakt und damit hätte meine Prognose für den Transfercoup richtigerweise auf den 27./28. August datiert sein sollen. Der entscheidende Durchbruch beim Wechsel von de Bruyne zu ManCity wurde am Abend des 26. August von mehreren Medien vermeldet. Ob einen Tag früher oder später der entscheidende Schritt bei den Verhandlungen erfolgte – die Vorhersage vom 22. März zu einem Wolfsburger Transfercoup war goldrichtig, wenngleich ich mir hier eine Kracherverpflichtung statt eines millionenschweren Abgangs vorgestellt hätte. Zu den 75 Millionen Euro für de Bruyne kamen noch mal 20 Millionen Euro für Perisic (Transfer zu Inter Mailand). Ich meine, passender geht es nicht für einen Übergang von Jupiter (Expansion, Glück) über Merkur (Verträge, Verhandlungen, Kommunikation).

VfL Wolfsburg (mit Transiten vom 27.08.):
19450912_18.53.57_VFL WOLFSBURG 20150827Tr
Quelle Gründungszeit: 19 Uhr nach Homepage des VfL Wolfsburg; rektifizierte und gesicherte Zeit.

Beim Protagonisten Kevin de Bruyne, dessen Geburtszeit (noch) nicht bekannt ist, zeigt sich allein Mars Konjunktion Jupiter bei seiner Vertragsunterschrift am 30. August, ansonsten gibt es keine herausragenden großen Transite. Sollte die von mir berechnete Geburtszeit stimmen, hätten wir Jupiter im Sextil zum Aszendenten.

Kevin de Bruyne:
19910628_05.30_De Bruyne_K
Anmerkung: geburtszeit hypothetisch.

Astrologisch interessant ist weiterhin die Rolle von Wolfsburg-Manager Klaus Allofs. In seinem Horoskop findet sich eine markante Mars-Jupiter-Opposition auf 29° Fische/Jungfrau. Genau am wohl entscheidenden Verhandlungstag am Mittwoch stand nun Vertrags- und Verhandlungsplanet Merkur genau auf dieser Radix-Konstellation. Wenn man allein Merkur Konjunktion Jupiter für sich nimmt, dann kann man wohl davon ausgehen, dass Allofs mit dem Verhandlungsergebnis mehr als zufrieden gewesen ist… Wahrscheinlich war Allofs astrologisch gut beraten und legte die Verhandlungen deshalb auf diesen Mittwoch;-)

Klaus Allofs:
19561205_02.00_Allofs_K
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Der Abgang von Kevin de Bruyne brachte wiederum Bewegung in die Personalie Julian Draxler bei Schalke 04. Schalke brauchte das Geld, Draxler wollte weg, Wolfsburg hatte jetzt das Geld und wollte Draxler. Für 36 Millionen Euro wechselte Draxler auf den letzten Drücker doch noch von Schalke nach Wolfsburg, nachdem zuvor auch Juventus Turin interessiert war. Die passende Konstellation für diesen Wechsel: Uranus Quadrat MC. In Draxlers Worten: „Ich brauchte eine Luftveränderung!“ Ich muss sagen, im Sinne meiner Saisonprognose mit Wolfsburg als Meister hoffe ich sehr, dass Draxler de Bruyne schnell vollwertig ersetzt. Zumindest sind die astrologischen Vorzeichen ausgesprochen gut. Mit Sonne, Mond, Venus und Jupiter in den gleichen Zeichen wie im VfL-Horoskop ist die Verbindung von Weltmeister „Jule“ zum VW-Klub grundsätzlich sehr stark. Progressiv kommt dazu jetzt Draxlers Sonne auf Radix-Jupiter (exakt Anfang Oktober) – eine absolut glänzende Konstellation. Die Transite sind dann mit dem Übergang von Jupiter über Sonne, AC, Merkur und Jupiter allerdings erst in der kommenden Saison so richtig glänzend. Allofs scheint mit der Verpflichtung von Draxler – allen Zweiflern zum Trotz – alles richtig gemacht zu haben. Die Anzahl der sieben Jungfrauen im Kader (viele davon potenzielle Stammspieler) konnte der VfL mit Draxler trotz des Abgangs von Jungfrau Aaron Hunt damit erhalten…

Julian Draxler (mit Progressionen und Transiten):
19930920_09.02_DRAXLER_J 20160831PrTr
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe gegenüber „Der Westen“, erhalten über Andrea Gerlach.

Durch den Wechsel von Draxler werden wiederum auf Schalke die Karten neu gemischt. Der Gewinner könnte dabei Max Meyer heißen. Bereits in meiner Saisonprognose für Platz 1 bis 18 hatte ich Max Meyer trotz absehbarer Reservistenrolle in den ersten Saisonspielen als potenziellen EM-Teilnehmer aufgeführt (https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/). Dafür braucht es natürlich Einsätze und die sollten jetzt kommen… Max Meyer, Jungfrau mit Jungfrau-Aszendent, bekommt Jupiter auf seinen Aszendenten, erstmals am 9. Spieltag (mit Mars dazu) gegen Hertha, dann am 29. Spieltag im Derby gegen Dortmund (am Sonntag dazu mit Mars Konjunktion Jupiter) und letztmalig Ende Mai/Anfang Juni bei der Vorbereitung auf die EM. Glück auf, Max!

Max Meyer:
19950918_06.18_MEYER_M
Quelle Geburtszeit: Vater von Max Meyer in Rücksprache mit der Mutter.

Noch ein zweiter Offensivmann hat in Person von Ivan Perisic beim VfL Wolfsburg kurz vor Toreschluss den Abgang gemacht. Er schnürt jetzt die Schuhe für Inter Mailand. Hierfür soll der VfL etwa 20 Millionen Euro eingestrichen haben. Am Tag seines Wechsels (30. August) stand Mars in Opposition zu seiner Sonne.

Ivan Perisic:
19890202_Perisic_I

Interessanter ist aber auch hier ein Spieler, der der große Profiteur des Wechsels sein könnte. Durch Perisics Wechsel wurde die rechte offensive Außenbahn für Vierinha frei, der zuvor den Platz als rechten Verteidiger bekleidet hatte. Die Position rechts hinten ist damit wiederum kurzfristig für Christian Träsch frei geworden. Im Spiel gegen Schalke lieferte Träsch bei seinem Startelfdebüt eine starke Leistung ab (Kicker-Note 2 und Torvorlage) und empfahl sich so für eine Festanstellung auf dieser Position. Schon vor der Saison war Träsch als potenzielles Schnäppchen ein Kandidat für meine Kicker-Managerelf, hat es dann aber (leider) doch nicht ganz hinein geschafft. Bereits vor Saisonstart hatte ich Sportskollege Träsch bei einem Besuch des VfL-Trainings über seine absolut positiven Konstellationen, insbesondere in der Hinrunde, unterrichtet: Jupiter Konjunktion Mars jetzt in der Länderspielpause, Jupiter Konjunktion Sonne am 5. Spieltag gegen Hertha, Jupiter Konjunktion Venus beim CL-Vorrundenspiel in Manchester oder am 8. Spieltag in Gladbach (je nach Geburtszeit) und schließlich Jupiter Konjunktion Merkur am 13. Spieltag gegen Bremen, sowie am 23. Spieltag gegen die Bayern. Durch seinen Merkur auf der Sonne des VfL hat Träsch auch grundsätzlich eine besonders starke Verbindung zum VW-Klub (insbesondere bei einer Geburtszeit am Mittag).

Christian Träsch:
19870901_Träsch_C

Die Verkettung der Schicksale verschiedener Vereine, Spieler und sportlich Verantwortlicher durch ihre jeweilige Horoskope sollte deutlich geworden sein. Der Transfer des einen Spielers ist manchmal das Glück oder auch das Pech des Anderen. Und auch der Zeitpunkt eines Transfers scheint alles andere als zufällig zu sein. Bei genauerem astrologischem Hinsehen wird klar, dass ein Transfer wie nun der Wechsel von de Bruyne nur zu diesem Zeitpunkt mit genau diesen Beteiligten stattfinden musste. In diesem Sinne: Vielleicht gibt es Zufälle, aber wenn es sie gibt, dann sind sie vorherbestimmt…

LIVE: 1. Bundesliga 2014/15 (32. Spieltag): Paderborn-Wolfsburg: Bissige Wölfe machen die Champions League klar!


Zusammenfassung:
Das letzte Team aus dem Abstiegskampf, das am 32. Spieltag seinen Hut in den Ring wirft, ist der SC Paderborn, der gegen den VfL Wolfsburg antritt. Wolfsburg kann wiederum mit einem Sieg die Champions-League-Qualifikation besiegeln kann. Seit 10 Minuten läuft die Partie. Es steht noch 0:0. In meiner Abstiegsprognose hatte ich dem SCP ja den fast sensationellen Klassenerhalt vorhergesagt und daher auch heute mit einem Außenseitertipp geliebäugelt. Beim Blick auf die Konstellationen bei Gegner VfL Wolfsburg bin ich aber sehr schnell zu dem Urteil gekommen, dass es heute eine klare Sache für den Favoriten aus der Autostadt wird. Venus steht exakt in Konjunktion zum VfL-Mars und dazu steht die Sonne auf 19°35 Stier im exakten Trigon zur VfL-Sonne auf 19°33 Jungfrau. Dazu löst die Sonne damit auch bei anderen VfL-Akteuren den schon fast berüchtigten „VfL-Grad“ 19,5° Jungfrau aus, u.a. bei Trainer Dieter Hecking auch die Sonne, bei Christian Träsch Merkur oder bei Marcel Schäfer den Mond. Bei Stürmer Bas Dost steht heute der Mars auf dem Merkur und der Merkur möglicherweise auch noch exakt auf der Sonne (exakt bei einer Geburtszeit gegen 18 Uhr; er selbst gab 8 Uhr morgens ab, war sich aber gar nicht sicher). Bei Kevin der Bruyne ist die letztmalige Rückkehr von Jupiter zur Radixposition erst wenige Bogenminuten vorüber. Weiterhin ist noch Verteidiger Timm Klose mit Jupiter Quadrat Jupiter, sowie Sonne, Mond und Merkur in den Zeichen der Geburt positiv hervorzuheben, Ich könnte mir vorstellen, dass Wolfsburg heute kurzen Prozess macht und sich de Bruyne und Dost in die Torschützenliste eintragen, vielleicht sogar als Doppelpacker. Mein Tipp: 0:4. Trotzdem sehe ich nach wie vor sehr gute Chancen für den SC Paderborn, die Rettung am 34. Spieltag zu schaffen.

Nachtrag:

Das Anpfiffhoroskop:
20150510_15.30_SCP-WOB

Das Horoskop des VfL Wolfsburg:
19450912_18.53.57_VFL WOLFSBURG
Anmerkung: Gründungszeit 19 Uhr nach VfL-Homepage; rektifizierte Zeit, die sich immer wieder bewährt hat.

Venus Konjunktion Mars beim Anpfiff noch bis auf zwei Bogenminuten exakt, dazu Sonne Trigon Sonne ebenfalls beim Anpfiff bis auf zwei Bogenminuten exakt.

VfL-Trainer Dieter Hecking:
19640912_11.54_Hecking_D
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Wenn der mir passend erscheinende Skorpion-Aszendent stimmen sollte, dann wäre bei Hecking Sonne Trigon Sonne unmittelbar nach dem Abpfiff exakt!

Christian Träsch:
19870901_Träsch_C

Bei Verteidiger Christian Träsch wäre Sonne Trigon Merkur bei einer Geburtszeit am Mittag exakt. Seine starke Verbindung zum VfL-Horoskop durch seinen Merkur auf der VfL-Sonne hat wohl auch dazu geführt, dass er nach schwierigem Beginn nun doch noch zum Stammspieler bei den Wölfen avanciert ist und vor allem nächstes Jahr mit Jupiter in der Jungfrau einen starken Anteil an einer Supersaison des VfL haben dürfte.

Marcel Schäfer:
19840607_00.46_SCHÄFER_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Dass Marcel Schäfer, der Rekordspieler der Wölfe in der Bundesliga, mit seinem Mond in Konjunktion zur VfL-Sonne eine ganz starke Beziehung zum VfL Wolfsburg hat, ist ohnehin klar. Heute ergeben sich Sonne Trigon Mond, sowie Mars Konjunktion Merkur und Jupiter Sextil Venus als sehr starke und in der Summe klar positive Transite.

Bas Dost:
19890531_08.00_DOST_B
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe, aber „nicht sicher“.

Ebenfalls Mars Konjunktion Merkur bei Dost, dazu Sonne Sextil Mars (applikativ) und Merkur Konjunktion Sonne (bei einer Geburszeit gegen 18 Uhr).

Timm Klose:
19880509_Klose_T

Jupiter Quadrat Jupiter noch fast exakt als großer Glückstransit (allerdings auch gefahr von Übermut), sowie Sonne (Stier), Mond (Wassermann) und Merkur (Zwillinge) in den gleichen Zeichen wie bei Kloses Geburt, zu Beginn des Spiels bei einer späten Geburtszeit zudem der Mond im Trigon zu Merkur. Gestern ist Klose 27 geworden und hat z.Zt. Robin Knoche als Innenverteidiger beim VfL verdrängt.

Bei Gegner Paderborn möchte ich nun nach dem Spiel noch mal einen Akteur ergänzen, den ich heute mit einer denkbar negativen Konstellation auf der Rechnung hatte: Verteidiger Michael Heinloth mit der Sonne exakt im Quadrat zu seiner Radix-Sonne. Er wurde schon zur Halbzeit von Trainer Breitenreiter vom Feld genommen!

Michael Heinloth:
19920209_03.01_HEINLOTH_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

ERGEBNIS:
Eine sehr gelungene, fast perfekte Prognose. Dost trifft doppelt und auch Verteidiger Klose trifft. Nur das 1:3 quasi mit dem Abpfiff hätte sich Paderborn sparen können. Es hat sich wieder mal gezeigt, wie perfekt das VfL-Horoskop auslöst. Dass sich heute zwei so positive wie exakte Tagestransite im VfL-Horoskop finden, ist bei der zweiten Qualifikation für die Champions League doch sehr passend!

Der Spielbericht vom Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/32/2407514/spielbericht_sc-paderborn-07-109_vfl-wolfsburg-24.html.

Die Prognose konnte ich tatsächlich auch mit einem Wettschein krönen:
20150510_Dost SCP-WOB

Europa League 2014/15 (Gruppe H, 6. Spieltag): Lille-Wolfsburg: Aus für den VfL! Michael Frey als Wölfe-Schreck?


Zusammenfassung:
Nimmt man die Konstellation beim VfL zusammen, so findet man kaum etwas Positives, dafür viele kritische Transite am heutigen Abend. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Lille für die favorisierten Wölfe heute zum unerwarteten Stolperstein wird. Besonders ungünstig sieht es bei Marcel Schäfer aus. Beim OSC Lille konnte ich Zeitgründen nur eine Kurzsichtung vornehmen. Dabei ist mir jedoch der 20-jährige Schweizer Michael Frey, bisher meist nur mit Kurzeinsätzen für Lille, aufgefallen. Ich kann mir ihn sehr gut als Matchwinner vorstellen, hat er doch die gleiche Konstellation (Mars Quadrat Jupiter) wie etwa Pierre-Michel Lasogga bei der Partie des HSV in Dortmund, sowie Teamkollege Artjoms Rudnevs gegen Bremen. Sowohl Lasogga als auch Rudnevs konnten ihre Konstellation in ein entscheidendes Tor ummünzen (Prognose Dortmund-HSV: https://astroarena.org/2014/10/04/1-bundesliga-201415-7-spieltag-dortmund-hamburg-erster-hsv-sieg-seit-6-monaten-dank-lasogga/ und Prognose HSV-Werder: https://astroarena.org/2014/11/23/live-1-bundesliga-201415-12-spieltag-hamburg-bremen-van-der-vaart-hsv-matchwinner-oder-wird-petersen-wieder-der-derby-schreck-fur-den-hsv/).


Erläuterung:

Der VfL Wolfsburg spielt in der Bundesliga als Bayern-Verfolger Nummer 1 bisher eine starke Saison. In der Europa League lief es bisher aber nicht so rund. Am letzten Spieltag der Gruppenphase würde den Wölfen dennoch schon ein Unentschieden beim OSC Lille zum Weiterkommen reichen

Das Horoskop des VfL:
19450912_18.53.57_VFL WOLFSBURG
Quelle Gründungszeit: Rektifiziert nach Angabe 19 Uhr auf der VfL-Homepage.

Die Sonne steht im spannungsreichen Quadrat zur Radix-Sonne des VfL! Mars bewegt sich in ein Trigon zu Neptun.

VfL-Coach Dieter Hecking:
19640912_Hecking_D

Bei einer Geburtszeit am Mittag hätte Dieter Hecking ebenfalls die Sonne exakt im Quadrat zu seiner Sonne, da er ja seinen Geburtstag mit dem VfL teilt.

Marcel Schäfer:
19840607_00.46_SCHÄFER_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Die Sonne steht exakt im Quadrat zum Mond des Rekordspielers des VfL. Noch härter ist allerdings die exakte Saturn-Merkur-Opposition! Auf der Bank ist Schäfer heute sicherlich heute besser aufgehoben als auf dem Platz. Frustration scheint aber auf jeden Fall angezeigt.

Christian Träsch:
19870901_Träsch_C

Christian Träsch hat wiederum die Sonne im Quadrat zu seinem Merkur. Immerhin steht Jupiter nahe einem Trigon zu Uranus.

Aaron Hunt:
19860904_Hunt_A

Mars Quadrat Pluto hat Aaron Hunt als heftige Konstellation vorzuweisen. Auch diesen Spannungsaspekt deute ich negativ.

Kevin de Bruyne:
19910628_05.30_De Bruyne_K
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch; funktioniert perfekt!

Beim Anpfiff dürfte de Bruyne mit mond Konjunktion Venus noch frohen Mutes sein, mit Mars Konjunktion Saturn (fast exakt!) dürfte ihm auf dem Platz heute aber gar nicht viel gelingen! Platzverweis nicht ausgeschlossen.

Ricardo Rodriguez:
19920825_Rodriguez_R

Der in dieser Saison so starke Verteidiger Ricardo Rodriguez hat die Sonne im Quadrat zu Jupiter und in Opposition zu Mars. Auch er dürfte heute nicht glücklich agieren.

Robin Knoche:
19920522_Knoche_R

Robin Knoches Mars wird zurzeit durch das bedeutsame Uranus-Pluto-Quadrat ausgelöst. Man darf gespannt sein. Mit der erstmaligen Nominierung für die Nationalelf hat dieser starke Transit aber möglicherweise schon seine Wirkung entfaltet. Der Mond zeigt sich mit einem Quadrat zu Merkur zu Beginn des Spiels und einem heftigen Mond-Pluto-Quadrat gegen 22.40 Uhr heute allerdings nicht sehr freundlich.

Timm Klose:
19880509_Klose_T

Mond Opposition Mars beim Spielende (bei einer frühen Geburtszeit) deuten auf Anspannung bis zum Schluss. Merkur Sextil Mars ist tendenziell positiv, aber kein klarer Indikator. Venus nahe einer Konjunktion zu Saturn sieht hingegen nicht toll aus.

Bas Dost:
19890531_08.00_DOST_B
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe (allerdings unsicher).

Mond Trigon Mond könnte als positiver Transit bei Bas Dost auslösen. Allerdings war er sich bei seiner Geburtszeitangabe nicht sicher.

Vieirinha:
19860124_Vieirinha

Hoffnung macht aus VfL-Sicht lediglich Vieirinha, der Mars in Konjunktion zu Venus hat und zum Ende der 1. Halbzeit Mond Trigon Uranus.

Torwart Diego Benaglio:
19830908_Benaglio_D

Mars Sextil Uranus, eventuell dazu Saturn Sextil Merkur sieht recht positiv aus. Aber auch ein guter Torwart kann ein Spiel nicht alleine gewinnen.

Nicklas Bendtner:
19880116_Bendtner_N

Zuletzt zu einem Spieler, der es nicht mal in den Kader geschafft hat – Nicklas Bendtner. Dass Bendtner beim VfL nicht in Tritt kommt, dürfte dem seit Monaten wirkenden Quadrat von Neptun zu Mars geschuldet sein. Mit Venus Sextil Venus (exakt bei einer Geburtszeit am Abend), sowie Mars Sextil Mars (exakt bei einer Grburtszeit am Nachmittag), und Merkur Trogon Jupiter (separativ) dürfte heute eher zu Hause einen angenehmen Abend verleben…

Lille-Trainer René Girard:
19540404_Girard_R

Sonne und Merkur bzw. deren Halbsumme stehen in Opposition zu Girards Jupiter. Mit Mond Sextil Jupiter Mitte der 1. Halbzeit könnte er schon früh was zu Jubeln haben!

Michael Frey:
19940719_Frey_M

Michael Frey – der Glückspilz mit Mars Quadrat Jupiter!? Zunächst sitzt er nur auf der Bank…

1. Bundesliga 2014/15 (13. Spieltag): Wolfsburg-Mönchengladbach: Wölfe dank herausragendem Olic wieder in der Spur – Gladbach in der Krise!


Zusammenfassung:
Ich sehe den VfL Wolfsburg gegen Borussia Mönchengladbach deutlich im Vorteil. Als Mann des Tages habe ich Ivica Olic auf der Rechnung und traue dem Kroaten einen Doppelpack zu! Vor allem in der 2. Halbzeit, möglicherweise schon direkt nach dem Wiederanpfiff um 16.31/32 Uhr, sehe ich sehr gute Tormöglichkeiten für den Kroaten. Auch Ivan Perisic sollte glänzen. Bei ihm könnte ich mir bereits kurz nach dem Anpfiff um 15.34 Uhr oder in der 2. Halbzeit gegen 16.43 Uhr eine Torbeteiligung vorstellen. Generell ist auch 15.48 Uhr ein wahrscheinlicher Torzeitpunkt. Bei den Gladbachern sehe ich insbesondere Oscar Wendt als Schwachpunkt, sollte er spielen. Zwar kann ich keine exakten Ergebnisse prognostizieren, ich tippe allerdings auf ein klares 4:1 für Wolfsburg, wobei der VfL in Hälfte 2 richtig aufdrehen sollte.

Erläuterung:

Vor drei Wochen wäre es noch das Duell der beiden Überflieger und „Bayern-Jäger“ gewesen – Platz 2 gegen Platz 3. Gladbach war bis zur Auswärtsniederlage in Dortmund noch ungeschlagen in der kompletten Saison, Wolfsburg holte gar acht Pflichtspielsiege in Folge. Bei Gladbach folgte nach der erwähnten Niederlage gegen Dortmund zu Hause nach Führung ein 1:3 gegen kriselnde Frankfurter. Mit dem 2:2 bei Villareal in der Europa League scheint man wieder ein wenig in der Spur zu sein. Wolfsburg kassierte nach der Länderspielpause hingegen ein 2:3 auf Schalke und dann in der Europa League ein 0:2 gegen Everton. Beide Mini-Krisen hatte ich angedeutet bzw. direkt prognostiziert.

Zu Wolfsburg prognostizierte ich in meinem Post zum Schalke-Spiel:
„Der VfL Wolfsburg hat vor der Länderspielpause einen herausragenden Lauf gehabt und sich auf Platz 2 vorgearbeitet, wobei man nun sogar ein kleines Punktepolster nach hinten hat. Der neutrale Fußballfan mag hoffen, dass den Bayern in dieser Saison vielleicht doch ein ernsthafter Konkurrent erwächst. Erstmal erwarte ich aber eine kleine Leistungsdelle. Ich glaube nicht daran, dass der VfL die Bayern gefährden kann. Zumindest noch nicht in dieser Saison. Wolfsburg wird die Saison auf Platz 4 abschließen. (…) Saturn steht im Quadrat zum Aszendenten des VfL. Dazu wird Saturn in Konjunktion Mond treten nach der Europa-League-Partie gegen Everton am Donnerstag. Das sieht ganz danach aus, als ob dem VfL die Länderspielpause nicht gut getan hat…“
(https://astroarena.org/2014/11/22/1-bundesliga-201415-12-spieltag-schalke-wolfsburg-choupo-moting-trifft-fahrmann-unuberwindbar-s04-stoppt-die-wolfe/)

Zu Gladbachs Trainer Lucien Favre schrieb ich in meiner Prognose zum Hoffenheim-Spiel:
„Entscheidend für meine Prognose pro Gladbach ist jedoch Jupiter auf Favres Löwe-Aszendenten. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich ohne diese Konstellation Gladbach derart weit hoch getippt hätte, vor allem nach der Vorrunde (Prognose Vorrunde Platz 2, Endabrechnung Platz 3). Dies sollte im Übrigen auch zeigen, warum Geburtszeiten für eine seriöse astrologische Prognose so wichtig sind. Dabei kann sogar die minutengenau Zeit bedeutend sein. Die Geburtszeitangabe für Favre aus einem Schweizer Fußballmagazin ist 0.20 Uhr. Wäre Favre um 0.18 Uhr geboren, hätte Favre die Glückskonstellation Jupiter-AC heute gegen Hoffenheim, wäre es exakt 0.20 Uhr am Donnerstag in der Europa League in Limassol und bei einer Geburtszeit von 0.21/22 Uhr am nächsten Sonntag in Dortmund. Wenngleich ich Gladbach ziemlich sicher in der Champions League sehe, dürfte der vorläufige Höhepunkt des Gladbacher Höhenflugs in diesen Tagen dennoch erreicht sein. Nebenbei sei bemerkt, dass ich Gladbach 2018 mit überragenden Progressionen im Vereinshoroskop sogar wieder die Deutsche Meisterschaft zutraue.“
(https://astroarena.org/2014/11/02/1-bundesliga-201415-10-spieltag-monchengladbach-hoffenheim-hahn-entscheidet-das-spitzenspiel/)

Wer kann sich also aus der kleinen Krise befreien?

Das Anpfiffhoroskop:
20141130_15.30_WOB-BMG

Saturn direkt am DC, und Mars dicht am MC springen sofort ins Auge. Der Skorpion-DC repräsentiert die dunkel gekleidete Mannschaft, welche von Saturn ausgebremst wird. Dies sollte wohl Gladbach im schwarzen Jersey sein, da Wolfsburg als Heimteam in Weiß-Grün spielen dürfte.

Planetenübergänge und Zeichenwechsel der Hauptachsen: Saturn-DC (15.30 Uhr). Mars-MC (15.34 Uhr), AC Stier>Zwillinge (15.37 Uhr), MC Steinbock>Wassermann + Merkur-DC (15.48 Uhr), Sonne-DC (16.01 Uhr), Venus-DC (16.31/32 Uhr), Jupiter-IC (17.18/19 Uhr).

Die beeindruckendste mundane Auslösung stellt hierbei sicher der MC-Wechsel vom Steinbock in den Wassermann dar, zeitgleich mit AC-Herrscher Merkur am DC um 15.48 Uhr.
20141130_15.48_WOB-BMG

In der Gesamtbetrachtung erscheint mir aber 16.31/32 Uhr noch interessanter. Mit der Venus am DC ergibt sich zugleich eine Achsenschneidung von AC/DC mit IC/MC von Ivica Olic, der für mich heute der Matchwinner ist. Außerdem ergibt sich noch fast eine Achsenschneidung mit dem Gründungshoroskop des VfL. Dies könnte entweder einen Treffer von Wolfsburg unmittelbar nach dem Beginn der 2. Halbzeit anzeigen oder – gedeutet als Horoskop der 2. Halbzeit – einen herausragenden zweiten Abschnitt von Wolfsburg und Olic.
20141130_16.32_WOB-BMG

Jupiter am IC beim möglichen Abpfiff um 17.18/19 Uhr ist darüber hinaus eine starke Auslösung, die für mich auf einen Erfolg des Heimteams (IC=Heim) hindeutet.
20141130_17.18_WOB-BMG

Das Horoskop des VfL aus Wolfsburg:
19450912_18.53.57_VFL WOLFSBURG
Anmerkung: Gründungszeit rektifiziert nach Angabe 19 Uhr auf der Homepage des VfL Wolfsburg und wiederholt bestätigt.

Die beschriebenen kritischen Saturn-Transite zum AC (Quadrat) und zum Mond (Konjunktion) dürften nun durch sein. Venus steht dafür heute stark am MC, wenngleich nicht mehr ganz exakt.

Wolfsburgs Manager Klaus Allofs:
19561205_00.39_Allofs_K
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Ich habe für Klaus Allofs einmal eine Geburtszeit angenommen, nach der die Sonne des VfL auf seinen Aszendenten fallen und sich zudem Achsenschneidung von MC/IC ergeben würde. Dann hätte er nun auch den positiven Transit Uranus Trigon Sonne.

Wolfsburgs Coach Dieter Hecking:
19640912_Hecking_D

Ist Hecking morgens oder vormittags geboren, lösen bei ihm heute Sonne Quadrat Merkur (schwierig) und Sonne Trigon Venus (sehr positiv) gleichzeitig aus. Mars Trigon Jupiter, obwohl nicht mehr ganz exakt, beziehe ich noch in die Deutung ein und sehe ich positiv. Möglicherweise kann auch Heckings Jupiter nahe beim Anpfiff-AC positiv ausgelegt werden.

Ivica Olic:
19790914_17.21.10_OLIC_I
Quelle Geburtszeit: Rektifiziert nach persönlicher Angabe 17.30 Uhr über einen Journalisten der Bild an Manfred Gregor.

Bei Ivica Olic bin ich mir so sicher wie bei kaum einem anderen Spieler, dass meine berechnete Geburtszeit stimmt. Schon bevor ich Olics Geburtszeit über Manfred Gregor erfahren habe, hatte ich den Kroaten auf 17.21/22 Uhr berechnet. Durch vielerlei Transite, u.a. Jupiter-MC bei einem Dreierpack für den HSV gegen Stuttgart 2007, ist die Geburtszeit m.E. sogar sekundengenau gesichert. Demnach sollte heute Venus exakt auf das MC von Olic fallen. Gleichzeitig steht Venus damit schon in Konjunktion zu Neptun und im Quadrat zu Saturn. Dazu kommt ebenso sehr genau der positive Transit Mars Trigon Venus, sowie der tendenziell kritische Transit Merkur Quadrat AC. Ich finde das herausragend und tippe auf einen Doppelpack von Olic, wobei ihm möglicherweise um 16.31/32 Uhr bei Achsenschneidung ein Tor gelingen könnte (siehe oben). Ich traue Olic mindestens zwei Treffer zu, tendenziell in der 2. Halbzeit!

Ivan Perisic:
19890202_Perisic_I

Mit Ivan Perisic ist ein weiterer Offensivmann der Wölfe stark bestrahlt. Mars Konjunktion Merkur, sowie Mars Trigon Jupiter (separativ) lösen bei Olics Teamkollege aus der kroatischen Nationalelf aus. Bei ihm wäre um 15.34 Uhr aus meiner Sicht ein Treffer oder eine Torvorbereitung besonders wahrscheinlich, wenn sein durch Mars aktivierter Merkur durch das MC ausgelöst wird. Weiterhin steht um ca. 16.43 Uhr seine Sonne am Spiel-MC. Zuletzt steht Perisics Jupiter wie der Jupiter von Hecking fast genau auf dem Anpfiff-AC…

Vieirinha:
19860124_Vieirinha

Wäre ich an Heckings Stelle, würde ich in der Offensive zudem auf Vieirinha vertrauen, der mit Merkur Sextil Sonne (bei einer Mittagsgeburtszeit), sowie Mond Trigon Mars etwa beim Abpfiff positiv aussieht, wenngleich nicht so herausragend wie Olic und Perisic.

Sebastian Jung:
19900622_jung_s

Verteidiger Sebastian Jung mag mit Mars Trigon Venus gefallen.

Marcel Schäfer:
19840607_00.46_SCHÄFER_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Jungs Gegenpart auf der linken Abwehrseite könnte VfL-Rekordspieler Marcel Schäfer bilden. Mit der Sonne am MC ist er heute einerseits stark bestrahlt, andererseits wirft Merkur Opposition Chiron Fragen auf. Ich tendiere aber zu einem starken Auftritt, sollte Schäfer zum Zug kommen.

Josuha Guilavogui:
19900919_Guilavogui_J

Noch fraglich ist Josuha Guilavogui wegen Leistenproblemen. Mit Sonne Opposition Mars, sowie Mars Trigon Sonne (bei Geburtszeit spätabends) ist er aber so stark bestrahlt, dass ich von einem Einsatz ausgehe. Würde er spielen und auch Rodriguez fit werden, dürfte der VfL morgen mit 8(!!!) Jungfrauen in der Startelf auflaufen… Unfassbar!

Christian Träsch:
19870901_Träsch_C

Auf eine Jungfrau sollte Dieter Hecking morgen aber besser verzichten. Christian Träsch hätte bei einer Mittagsgeburtszeit die Sonne im Quadrat zu seiner Geburtssonne.

Nun zum Gast vom Niederrhein.

Das mögliche Horoskop des VfL aus Mönchengladbach:
1899117_22.37.12_Borussia Mönchengladbach
Anmerkung: Gründungstag nicht absolut gesichert; Gründungszeit hypothetisch.

Im Gegensatz zum VfL Wolfsburg, bei dem selbst die Uhrzeit der Gründung überliefert ist, kommt bei Borussia Mönchengladbach neben dem offiziellen Datum der Vereinsgründung am 01.08.1900 auch der 17.11.1899 in Frage. Dieses Datum scheint mir auch plausibel. Sollte es das tatsächliche Borussia-Gründungshoroskop sein, ergäben sich Jupiter Trigon Uranus, sowie Venus Konjunktion Merkur (applikativ) als vorzeigbare Transite.

Borussia-Sportdirektor Max Eberl:
19730921_Eberl_M

Bei Trainer Lucien Favre gibt es heute auf den ersten Blick keine starke Konstellation, Max Eberl sieht mit Merkur Sextil Pluto hingegen tendenziell nicht so schlecht aus. Nach meiner Erfahrung wirken die als positiv beschriebenen Sextile und Trigone häufig aber nur schwach, weshalb ich mittlerweile hieraus nicht mehr zu viel ableite. Uranus Opposition Merkur steht bei Eberl übrigens im Moment für möglicherweise überraschende Neuigkeiten bzw. gedankliche Nervosität.

Tony Jantschke:
19900407_Jantschke_T

Venus Trigon Sonne würde Jantschke positiv bestrahlen, sollte er gegen Mittag geboren sein.

Martin Stranzl:
19800616_Stranzl_M

Jantschkes zehn Jahre älterer Nebenmann Martin Stranzl startet mit Merkur Quadrat Jupiter und Mond Quadrat Venus optimistisch gestimmt in die Partie. Auch weil es sich um Spannungsaspekte handelt, mag ich in die Konstellation aber nicht zu viel hineininterpretieren.

Thorgan Hazard:
19930329_10.00_HAZARD_T
Quelle Geburtszeit: Standesamt nach Astrodatenbank.

Gladbachs Flügelflitzer Thorgan Hazard hat applikativ Sonne-Sonne-Trigon, sowie möglicherweise Sonne-MC-Sextil falls die runde Geburtszeit exakt sein sollte. Mir ist das aber zu ungenau bzw. unsicher um eine positive Prognose für Hazard zu geben.

Raffael:
19850328_17.15_RAFFAEL
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Raffael hat ebenfalls Sonne-Sonne-Trigon, allerdings separativ. In den nächsten Tagen droht mit Saturn Konjunktion Saturn Ungemach.

Oscar Wendt:
19851024_Wendt_O

Gestern exakt gewesen ist die Saturn-Rückkehr bei Verteidiger Oscar Wendt. Sollte er heute in die Mannschaft rücken, dürfte es ein schwarzer Nachmittag für den Schweden werden.

Patrick Herrmann:
19910212_07.52_HERRMANN_P
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „kurz vor 8 Uhr morgens“.

Jupiter könnte an Herrmanns DC stehen, das könnte aber auch schon bei seiner Gala gegen Hoffenheim vor vier Wochen (zwei Tore, eine Torvorlage) der Fall gewesen sein. Venus Quadrat Venus (applikativ) deute ich nicht sehr positiv.

Max Kruse:
19880319_08.46_KRUSE_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Die Sonne steht an Kruses DC, was ich noch neutral sehe, Merkur Quadrat Merkur deute ich allerdings negativ.

Nico Brandenburger:
19950117_Brandenburger_N

Nico Brandenburger, ein Mann aus dem Nachwuchs der Borussia, möchte ich hier kurz nennen, da er mit Mars Konjunktion Sonne/Uranus, Mars Trigon Chiron, sowie Sonne Konjunktion Jupiter (gestern exakt) sehr starke Transite hat bzw. hatte. Vielleicht kommt er zu seinem Bundesligadebüt?