1. Bundesliga 2015/16 (5. Spieltag): Augsburg-Hannover: Matavz erledigt 96! Frontzeck schon auf der Kippe?


Nach seiner Europapokalpremiere in Bilbao unter der Woche trifft der FC Augsburg heute zum Abschluss des 5. Spieltags auf Hannover 96. Beide Teams stehen mit nur 1 Punkt aus 4 Spielen bereits im Tabellenkeller. Während ich dies bei Hannover so erwartet hatte, traue ich den Augsburgern noch zu, dass es in der Tabelle noch deutlich nach oben geht (siehe Saisonprognose: https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/).

Beim FC Augsburg steht während der 1. Halbzeit die Sonne exakt im Sextil zu Merkur, welcher durch seine Konjunktion zu Jupiter im Gründungshoroskop beim FCA ohnehin besonders stark gestellt ist. Nicht ganz so günstig sehe ich den Mond im Quadrat zu Pluto bei Manager Reuter etwa Mitte der 2. Halbzeit, wobei Erinnerungen wach werden an die exakte Konjunktion der Sonne zu Pluto bei Reuter am vergangenen Spieltag in München, als man durch einen unberechtigten Elfmeter in letzter Minute bei den Bayern verlor (https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-bayern-augsburg-bayerns-angstgegner-schlaegt-wieder-zu-schiesst-bobadilla-den-fca-zum-sensationserfolg/). Herausragend bestrahlt sind heute zwei Spieler bei Augsburg. Zunächst ist dies Tim Matavz, der durch die Knieverletzung von Raul Bobadilla heute zu seinem Startelfdebüt kommt. Stimmt die von ihm angegebene Geburtszeit 20.40 Uhr bzw. liegt sie nur 1 bis 2 Minuten früher (er war nicht ganz sicher und meinte, es könnte auch 21.40 Uhr sein), dann hat er Jupiter genau auf seinem AC und ist heute prädestiniert für die Rolle als Matchwinner. Wegen des Jupiter-Übergangs habe ich Herrn Matavz auch in meine Kicker-Managerelf berufen und ich hoffe, die positive Wirkung des Transits beschränkt sich nicht nur auf das heutige Spiel. Dazu kommt Verteidiger Paul Verhaegh, bei dem zu Spielbeginn Mars exakt auf der Venus steht und Jupiter ist auch erst 20 Bogenminuten von seiner Sonne entfernt! In der 2. Halbzeit tritt dann der Mond in Opposition zu seinem Mond. Bei Halil Altintop könnte Jupiter im Trigon zum Aszendenten noch wirken, sollte er 3 Minuten später als von ihm angegeben (10.10 Uhr) geboren sein. Ich gehe aber davon aus, dass die Geburtszeit minutengenau ist, denn dann wäre der Transit bereits am Donnerstag exakt gewesen als er das Führungstor in Bilbao erzielte. Bei einer Geburtszeit gegen 16 Uhr hätte auch Ja-Cheol Koo mit Jupiter Opposition Sonne eine starke Auslösung. Alexander Esswein hätte den Mars am IC bei einer Geburtszeit von 11.14 Uhr (persönliche Angabe 11.15-11.20 Uhr). Daniel Baier hätte bei einer Geburtszeit am Morgen heute die Sonne im Trigon zur Sonne, sowie Mars im Quadrat zur Sonne. Jeong-Ho Hong sieht mit Mond Trigon Sonne beim Abpfiff sehr positiv aus. Wenn ich einen Augsburger kritisch sähen würde, dann wäre es Dominik Kohr, der Saturn auf seinem Mondknoten hat und schon fast exakt im Quadrat zu Radix-Saturn. Zuletzt sei noch Piotr Trochowski erwähnt, der mit Mars Quadrat Mars einen starken Spannungsaspekt aufweist.

Bei Hannover konnte ich aus Zeitgründen keine Detailsichtung der Spieler vornehmen. Im Vereinshoroskop findet sich nichts Eindeutiges, dafür aber Saturn exakt im Quadrat zu Radix-Saturn bei Coach Michael Frontzeck. Das sieht klar nach einem weiteren Rückschlag für 96 aus und ich könnte mir vorstellen, dass es das schon war für Frontzeck bei 96. Ein Retter ist noch nicht gleich ein geeigneter Trainer für einen Neuanfang. Da wäre etwas weniger Euphorie nach dem Klassenerhalt vielleicht gut gewesen und ein Überdenken, ob Frontzeck wirklich der richtige Mann ist. Co-Trainer Christoph Dabrowski bekommt übrigens in der kommenden Woche Jupiter auf seinen Mars. Übernimmt Dabrowski von Frontzeck?

Ich gehe – auch ohne Detailsichtung der 96-Spieler – von einem Augsburger Sieg aus und denke schon zur Halbzeit führt der FCA. Matchwinner sollte Tim Matavz sein, gut denkbar ist ein Doppelpack. Dazu könnte Paul Verhaegh treffen, vielleicht ja per Elfmeter. Ich tippe auf ein 2:0 und das ist sogar ein zurückhaltender Tipp.

Das Anpfiffhoroskop:
20150920_17.30_S05 FCA-H96

ERGEBNIS:
Eine fast perfekte Prognose. Der FCA gewinnt tatsächlich 2:0 und das Ergebnis steht nach einem Doppelschlag schon zur Halbzeit fest. Paul Verhaegh bereitet dabei den ersten Treffer vor und erzielt den zweiten selbst per Elfmeter. Zur Krönung fehlte einzig und allein noch (mindestens) ein Treffer von Tim Matavz, bei dem allerdings noch das oben beschriebene Fragezeichen bei der Geburtszeit steht. Der spannungsreiche Transit Mars-IC bei Alexander Esswein wirkte sich wiederum zwiespältig aus. nach seinem Führungstreffer musste er zur Halbzeit angeschlagen raus.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/5/2854973/spielbericht_fc-augsburg-91_hannover-96-58.html.

Werbeanzeigen

1. Bundesliga 2015/16 (2. Spieltag): Konferenz-Telegramm


Aufgrund der zeitlichen Knappheit hier meine Tipps für den Samstagnachmittag, zunächst ohne nähere astrologische Erläuterung, dafür aber gleich als Fünferpack. Es sei nochmals angemerkt, dass ich keine genauen Ergebnisse vorhersagen kann, mir aber die Vorhersage der Tendenz zutraue.

Schalke-Darmstadt:
Bei Schalke gibt es einige kritische Transite, z.B. bei Horst Heldt und Johannes Geis, bei Darmstadt im Ganzen allerdings keine ganz herausragenden Auslösungen. Mathenia ist hierbei dennoch hervorzuheben und könnte der Mann des Spiels werden. Mein Tipp: 0:0.

Frankfurt-Augsburg:
Es gibt starke Anzeichen für einen Augsburger Sieg, z.B. durch Transite bei Johannes Flum (Frankfurt) oder bei FCA-Manager Stefan Reuter. Positiv bei Augsburg sehe ich Abwehrspieler Hong und Sascha Mölders. Sollte Mölders in die Partie kommen, könnte er zum Matchwinner werden. Mein Tipp: 1:2.

Köln-Wolfsburg:
Bei Köln sieht es bei Manager Schmadtke denkbar ungünstig aus. Kevin Vogt hat hingegen einen herausragenden Transit. Dies sollte aber nicht reichen gegen die Wölfe, wo Max Kruse und Ricardo Rodriguez verdammt stark aussehen. Auch Maxi Arnold, zunächst auf der Bank, wartet mit einer starken Konstellation auf. Mein Tipp: 1:4.

Hannover-Leverkusen:
Bei Hannover wirkt der starke Glückstransit bei Stürmer Benschop voraussichtlich noch nicht. Dafür sieht es bei Co-Trainer Dabrowski bei Spielende nach Frust aus. Positiv bei Leverkusen: Admir Mehmedi. Mein Tipp: 1:3.

Hoffenheim-Bayern:
Eine sehr starke, m.E. eher kritische Auslösung im Bayern-Horoskop könnte heute Schwierigkeiten anzeigen. Dazu kommt sehr sichtbare Anspannung bei Sammer und Guardiola um kurz nach 17 Uhr. Es wird mindestens ein enges Spiel. Hoffenheims Zuber sieht stark aus, auch Volland könnte herausragend bestrahlt sein, wenn er nicht nachts, wie von mir angenommen, sonder mittags geboren wäre. Mein Tipp: 2:1.

ERGEBNIS:
Insgesamt ein gutes Ergebnis. Man hätte auch bei den Buchmachern mit den richtigen Tendenzen Leverkusen und vor allem Remis Schalke-Darmstadt einen Gewinn macht, hätte man einen gleichen Betrag auf alle Spiele gesetzt. Die ausführliche gibt es in der neuen astrologischen Spieltagsrückschau Astro-Schlaglichter, hier aber schon mal die Auflösung der oben herausgearbeiteten Konstellationen: Heldt: Sonne Quadrat Neptun; Geis: Mond Quadrat Saturn; Christian Mathenia: Jupiter Opposition Mars (bei einer Geburtszeit am Morgen); Johannes Flum: Merkur Quadrat Saturn; Stefan Reuter: Jupiter Sextil Jupiter + Jupiter Konjunktion Mars (bei einer frühen Geburtszeit); Jeong-Ho Hong: Jupiter Sextil Jupiter; Sascha Mölders: Mars Opposition Jupiter; Jörg Schmadtke: Sonne Opposition Saturn; Kevin Vogt: Jupiter Konjunktion Jupiter; Max Kruse: Jupiter Trigon Jupiter (separativ); Ricardo Rodriguez: Jupiter Konjunktion Jupiter (exakt wenn Geburtszeit ca. 11 Uhr vormittags); Maximilian Arnold: Jupiter Trigon Mars (bei Geburtszeit nachts/morgens); Charlison Benschop: Jupiter Konjunktion MC; Christoph Dabrowski: Mond Quadrat Saturn; Admir Mehmedi: Mars Trigon Merkur; Bayern: Sonne Opposition Mars; Matthias Sammer: Mond Konjunktion Mars; Pep Guardiola: Mond Konjunktion Mars; Steven Zuber: Jupiter Konjunktion Merkur; Kevin Volland: Jupiter Quadrat Mars (bei Geburtszeit gegen Mittag).

Schalke-Darmstadt:
Das Spiel Schalke-Darmstadt war sehr gut interpretiert, dass die Schalker nicht zufrieden sind, gleichzeitig für den ganzen großen Coup, also einen Sieg, auf Darmstädter Seite die herausragenden Konstellationen gefehlt haben. Mathenia spielte stark, aber nicht herausragend (Kicker-Note 2,5), wobei seine Glückskonstellation auch noch von seiner Geburtszeit abhängig ist.

Frankfurt-Augsburg:
Bis kurz vor Schluss sah es sehr gut für meinen Tipp aus. Allerdings sehe ich es so weniger passend an, da die Augsburger am Ende weniger zufrieden sein dürften als die frankfurter. Hong (Kicker-Note 3) spielte überzeugend, Mölders kam erst in der 92. Minute, Flum wurde gar nicht eingwechselt.

Köln-Wolfsburg:
Die schwächste Prognose. Köln lange stärker und in Führung. Vielleicht passt der späte Ausgleich zur schlechten Konstellation bei Manager Schmadtke. Rodriguez (Kicker-Note 3,5), Kruse (Kicker-Note 5) und der für Kruse eingwechselte Arnold (ohne Note) taten sich nicht hervor. Bei Köln ist allerdings Kevin Vogt mit Kicker-Note 2 hervorzuheben, der es sogar in die Elf des Spieltags schaffte! Der Wolfsburger Punktverlust schmeckt mir überhaupt nicht, vor allem aber die Spielweise und de Bruynes wahrscheinlicher Abgang sind mir ein Dorn im Auge.

Hannover-Leverkusen:
Richtiges Ergebnis, der Matchwinner hieß allerdings Calhanoglu statt Mehmedi (Kicker-Note 4).

Hoffenheim-Bayern:
Obwohl der Tipp 2.1 für Hoffenheim falsch war, die stärkste Prognose. Die drei markanten Mars-Auslösungen (Sonne Opposition Mars, sowie Mond Konjunktion Mars bei Guardiola und Sammer) waren exakt um 17 Uhr bzw. kurz danach. Um Punkt 17 Uhr gab es Handelfmeter für Hoffe und Gelb-Rot für Boateng. Der Elfer wurde durch Polanski allerdings verschossen und Lewandowski konnte doch noch den Last-Minute-Siegtreffer erzielen. Enges Spiel, große Schwierigkeiten für die Bayern, besondere Anspannung gegen 17 Uhr – alles richtig. Dazu Volland (Kicker-Note 2,5) mit dem schnellsten Bundesligator. Sehr vieles richtig, nur das Ergebnis nicht. Die Bayern sind eben die Bayern.