1. Bundesliga 2015/16 (23. Spieltag): Mainz-Leverkusen: Mainzer Feier gegen Bayer – am Saisonende reicht es für die Europa-League-Quali!


Erstmals gibt es am Sonntag gleich vier Bundesligapartien – dank bis zu dieser Woche vier verbliebener Bundesligisten in der Europa League. Ich habe mir das Spiel Mainz gegen Leverkusen für eine Prognose herausgepickt, wartet diese Partie doch mit einigen Anzeichen für einen Mainzer Überraschungserfolg auf. Mit einer exakten Sonne-Neptun-Konjunktion in den Fischen könnte heute bei den davon kritisch angesprochenen Spielern auch ein wenig Schlafmützigkeit im Spiel sein…

Für einen Erfolg der Nullfünfer spricht in erster Linie das exakte Jupiter-Mond-Trigon bei Trainer Martin Schmidt. Saturn kommt dazu noch gerade aus einem Trigon zum MC, Mars Opposition Venus ist schon recht exakt. Ich habe bei Schmidt allerdings schon mal weiter vorausgeschaut und tatsächlich bekommt er am 25. August, bei den Rückspielen der Europa-League-Quali, Jupiter genau in Opposition zu seinem Merkur! Damit dürfte Mainz nach zwei kläglichen Versuchen beim dritten Mal die Quali überstehen. Voraussetzung für die Teilnahme an der Quali wäre der derzeitige Platz 7 auch am Ende dieser Saison (es sei denn Werder Bremen gewinnt den Pokal, dann wäre es Platz 6)! Stutzig bin ich geworden bei Noch-Manager Christian Heidel, der die Sonne/Neptun in Opposition zu Pluto bekommt (Sonne Opposition Pluto zweite Halbzeit exakt!). Dazu fällt Mittelfeldmann Julian Baumgartlinger sehr positiv auf, bei dem die Venus exakt auf der Venus steht! Dazu geben Mondtransite bei einer ganzen Reihe von Spielern positive Hinweise. Dazu zählen Gianluca Curci, Daniel Brosinski, Christoph Moritz, Gaëtan Bussmann, Christian Clemens, Yunus Malli, Julian Derstroff und Alexander Hack. Hack, der gegen Hoffenheim nicht überzeugte, wäre auch heute mit Saturn Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit am Morgen) nicht unbedingt zu empfehlen. Möglicherweise zeigt der Aspekt auch nur die Degradierung an – er muss auf der Bank Platz nehmen. Nutznießer ist Niko Bungert, der mit Merkur Trigon Mondknoten (1. Halbzeit), sowie Jupiter Sextil Venus (bei einer sehr frühen Geburtszeit!) auch durchaus positiv auffällt.

Bei Bayer Leverkusen ist das heutige Spiel ein Test aufs Exempel für das von mir verwendete Vereinshoroskop, basierend auf dem 15. Juni 1904 (alternativ ist der 1. Juli 1904 zu finden). Ich glaube hier die Gründungszeit gefunden zu haben. Bei einer Nachmittagsgründung wäre unter de Woche beim 3:1 gegen Sporting Lissabon, das den Einzug ins Achtelfinale der Europa League sicherte, Jupiter genau im Quadrat zu Mars gewesen. Heute aber steht Merkur in Konjunktion zu Saturn (exakt um 18.02 Uhr!). Bei Sportdirektor Rudi Völler sieht Uranus genau im Quadrat zu Saturn auch nicht sonderlich positiv aus. Markus Krösche, der die nächsten Spiele für den auf die Tribüne verbannten Roger Schmidt, hat wiederum den Mondknoten in Konjunktion zu Jupiter, was allerdings nicht zwingend sportlichen Erfolg anzeigen muss, sondern einfach nur Ausdruck der (kurzfristigen) Beförderung zum ersten Mann an der Seitenlinie sein kann. Ist er kurz vor 13 Uhr geboren (persönliche Angabe „12 Uhr nochwas“), dann würde sich jetzt zudem Jupiter an seinem MC befinden. Bei den Spielern fällt Chicharito mit Sonne/Neptun exakt im Sextil zu Radix-Neptun eher positiv auf. Bei Karim Bellarabi steht ebenso exakt Sonne/Neptun im Sextil zu Uranus und bei einer Geburtszeit am Vormittag zudem Uranus auf der Sonne, bei einer Geburtszeit am Abend wiederum Merkur in Konjunktion zu Mars. Ebenfalls positiv, allerdings mit Fragezeichen, ordne ich Jupiter Quadrat Mondknoten bei Tin Jedvaj ein. Mit Mars Trigon Mondknoten wäre auch Admir Mehmedi tendenziell positiv zu beurteilen, ohne dass es sich allerdings um eine herausragende Konstellation handelt. Unter Spannung steht Christoph Kramer mit Sonne Quadrat Mars und Mars Sextil Mondknoten. Nicht klar ist es bei André Ramalho, der sowohl Mars Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Nachmittag) als positiven Aspekt wie auch Mars Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit am Abend) als eher kritischen Transit haben könnte. Wendell wiederum hat Jupiter Trigon Neptun und möglicherweise dazu Jupiter Sextil Merkur (bei einer Geburtszeit am Vormittag) sowie Mars Trigon Sonne (bei einer Geburtszeit in der Nacht) aufzuweisen. Mit Saturn Quadrat Mars (bei einer Geburtszeit früh in der Nacht), sowie Saturn Opposition Venus (bei einer Geburtszeit am Morgen) denke ich Wendell allerdings eher eine kritische Rolle zu. Zuletzt sehe ich Bernd Leno unter dem Einfluss von Uranus Quadrat Neptun kritisch. Sollte seine Geburtszeit bei 5 Uhr liegen (persönliche Angabe „zwischen vier und fünf Uhr morgens“), dann würde zudem die Sonne-Neptun-Konjunktion auf seinen Mond fallen.

Zusammenfassung:
Insbesondere die Auslösungen bei Mainz-Trainer Martin Schmidt einerseits und im Vereinshoroskop von Bayer Leverkusen andererseits sprechen heute für einen Mainzer Erfolg, wenngleich ich ein Remis nicht gänzlich ausschließen möchte. Sehr positiv bestrahlt ist bei den Mainzern Julian Baumgartlinger, während bei Leverkusen die Offensiven Chicharito und Karim Bellarabi positiv auffallen. Sollte es für Leverkusen heute eine Enttäuschung geben, dürften Torhüter Bernd Leno und Abwehrmann Wendell hieran nicht unbeteiligt sein. Ich tippe auf ein 2:1 für Mainz mit Pausenführung. Der Führungstreffer könnte dabei in den 15 Minuten vor der Pause fallen. Auch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit sieht es für die Nullfünfer positiv aus, während es zum Ende noch mal eng werden könnte. Zum Schluss sei für die Mainzer neben der positiven Prognose zum heutigen Spiel noch die Voraussage gemacht, dass es am Ende zum Europa-League-Quali-Platz (sehr wahrscheinlich Platz sieben!) reichen sollte und man sich nach zweimaligem Scheitern in der Quali dieses Mal über die Extraschicht tatsächlich für den Europapokal qualifizieren sollte.

Wetttipps:
Sieg Mainz (Head-to-Head): 2,8 (Bet3000)
Sieg Mainz: 4 (Bet3000)
Sieg Mainz oder Unentschieden: 1,8 (Tipico)
1. Halbzeit Sieg Mainz: 4,4 (Tipico)
1. Halbzeit/Endstand Mainz/Mainz: 6,7 (Tipico)

Tor Baumgartlinger: 12 (Bet365/Bwin)

Mainz-Leverkusen: Anpfiff
20160228_17.30_S23 M05-B04

Mainz-Leverkusen: Abpfiff
20160228_19.20_S23 M05-B04

ERGEBNIS:
Eine blitzsaubere Prognose – Mainz schlägt Leverkusen mit 3:1. Pausenführung war auch kein Problem. Schon zur Halbzeit stand es 2:0. Dabei fiel das 2:0 um 18.01 Uhr – exakt in der Minute als Merkur Konjunktion Saturn im Bayer-Horoskop exakt war. Über solch eine Bestätigung des Vereinshoroskops eines deutschen Topklubs freue ich mich natürlich ganz besonders. Dabei sah dann auch noch der von mir negativ hervorgehobene Wendell schlecht aus. Aus dem Spielbericht des Kicker: „Nach einem langen Zuspiel köpfte Wendell den Ball vor die Füße von Cordoba, der nicht lange fackelte und hart abschloss. Leno taucht zwar rechtzeitig ab, ließ das Leder aber passieren (32.).“ Admir Mehmedi bereitete wiederum nach dem zwischenzeitlichen 3:0 von Yunus Malli (Doppelpack) noch das 3:1 durch Chicharito vor – sowohl Mehmedi als auch Chicharito hatte ich bei Leverkusen positiv hervorgehoben. Dieses Spiel ist ein Lehrstück für die Bedeutsamkeit von Vereins- und Trainerhoroskopen als Symbol für den Gesamterfolg des Teams und dafür, wie erfolgversprechend Prognosen sind, wenn eindeutig positive Konstellationen auf der einen Seite (hier Mainz-Trainer Martin Schmidt) negativen Konstellationen auf der anderen Seite (hier: Vereinshoroskop Bayer Leverkusen) gegenüber stehen.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/23/2855139/spielbericht_1-fsv-mainz-05-30_bayer-leverkusen-9.html.

Ein bisschen was ist dann auch noch dabei rumgesprungen…

20160228_M05-B04 Dreier geschwärzt.jpeg

20160228_M05-B04 1 und 2,5+

20160228_M05-B04 1. Halbzeit

Werbeanzeigen

1. Bundesliga 2015/16 (2. Spieltag): Mönchengladbach-Mainz: Borussia rehabilitiert sich für die Auftaktpleite! Karius‘ schwarzer Sonntag?


Zum Abschluss des 2. Spieltags treffen im Borussia-Park Mönchengladbach und Mainz aufeinander. Beide Teams enttäuschten zum Auftakt. Für Champions-League-Teilnehmer Gladbach hab es eine herbe 0:4-Pleite in Dortmund, während Mainz Aufsteiger Ingolstadt daheim mit 0:1 unterlag. Ich gehe davon aus, dass die Borussia heute den ersten Sieg einfahren wird, während Mainz weiter auf die ersten Punkte warten muss.

Die Auslösungen, weder auf der einen noch auf der anderen Seite sind heute überragend stark, was dieses Spiel nicht unbedingt für eine Prognose prädestiniert. Ich habe mich dennoch für eine Vorhersage entschieden, da auf Mainzer Seite Torwart Loris Karius mit der Sonne exakt in Opposition zu Saturn einen denkbar negativen Transit gegen sich hat heute. Und wenn der Keeper nicht gut bestrahlt ist, bedeutet das meistens auch nichts Gutes fürs Team. Ich tippe auf einen dicken Patzer von Karius heute. Auch eine Verletzung ist nicht ausgeschlossen. Stark unter Strom steht auf Mainzer Seite weiterhin Verteidiger Stefan Bell mit Merkur Konjunktion Mars (bei einer Geburtszeit am Morgen). Kritisch könnte sich hier eventuell schon Saturn Quadrat Venus (bei einer Geburtszeit nachts) auswirken. Eher positiv sieht es hingegen bei Jairo (Merkur Sextil Merkur applikativ, sowie Mond Trigon modn kurz vor Spielende) aus. Ersatzmann Christoph Moritz schart mit den Hufen unter dem Einfluss von Mars in Opposition zum Radix-Mond.

Bei Gladbach löst Mars auf 9° Löwe die bei Trainer Favre, Manager Eberl und vielen Spielern stark besetzten 9 Grad in den fixen Zeichen aus. Ich habe diese ungewöhnliche 9-Grad-Planetenkonzentration bereits im Post letzte Saison gegen Schalke herausgearbeitet: https://astroarena.org/2014/09/13/bundesliga-3-spieltag-20152016-monchengladbach-schalke-klatsche-fur-s04-oder-rettet-der-hunter-konigsblau/. Lucien Favre hat heute Mars im Quadrat zu Sonne und MC/IC, was nicht allzu günstig ist, allerdings als großen Transit Jupiter exakt im Sextil zu Neptun, was ich in diesem stärker gewichte. Bei Max Eberl hätten wir Mars Quadrat Mars (bei einer sehr frühen Geburtszeit) und Mars Quadrat Venus (exakt bei einer Geburtszeit am Mittag), also zwei Spannungstransite, allerdings möglicherweise auch einen stärkenden großen Transit mit Saturn Sextil Sonne im Falle einer Geburtszeit gegen 20 Uhr. Sollte die Geburtszeit früher liegen, folgt dieser stabiliserende Transit bei Eberl erst in den folgenden Tagen. einer Bei den Spielern ist vor allem Ibrahima Traoré hervorzuheben mit Mars Opposition Mars (bei einer Nachtgeburtszeit) und Mars Quadrat Jupiter (applikativ), sowie weiterhin Jupiter Trigon Saturn (separativ), Jupiter Trigon Merkur (Geburtszeit am frühen Abend), Merkur Quadrat Chiron (beim Abpfiff exakt – eher kritisch!) und Mond Sextil Mars (bei später Geburtszeit etwa zum Anpfiff). bereits um 17.36 Uhr ist bei Angreifer Hazard der Mond im Sextil zu Jupiter und bei Nebenmann Herrmann der Mond im Sextil zu Merkur – vielleicht ein guter Start für die Borussia. Konzentrierter als beim Auftakt in Dortmund sollte Tony Jantschke mit Merkur Trigon Saturn vorgehen. Ein positiver Transit findet sich zuletzt bei Ersatzmann Roel Brouwers, bei dem sich zum Abpfiff die sonne exakt im Sextil zu Jupiter zeigt. Dazu steht der Schütze-Mond sehr nahe bei seiner Sonne. Allerdings steht auch Saturn Konjunktion Merkur beim Niederländer unmittelbar bevor, was in den nächsten zwei Wochen eine Verletzung oder vertragliche Überprüfung (noch ein kurzfristiger Wechsel?) möglich erscheinen lässt.

Ich tippe auf einen Arbeitssieg der Borussia – 2:1.

Das Anpfiffhoroskop:
20150823_17.30_BMG-M05

ERGEBNIS:
Eine so falsche, ärgerliche wie unnötige Prognose. Gladbach verliert zu Hause 1:2 und macht den Fehlstart perfekt. Wenn die Konstellationen, wie eingangs dargelegt, gar nicht zu einer Prognose taugen, sollte man es liever lassen. Schon beim Verfassen hatte ich irgendwie ein mulmiges Gefühl. Eine schlechte Konstellation bei Loris Karius, vom Kicker mit der Note 2,5 bedacht, reicht noch längst nicht für eine solche Prognose. Insbesondere der massive „Mars-Angriff“ auf Gladbach, dem u.a. Favre und Eberl ausgesetzt waren, wäre Grund genug gewesen, diese Prognose in Zweifel zu ziehen. Immerhin erzielte tatsächlich der von mir bei Mainz einzig positiv hervorgehobene Jairo (Kicker-Note 2,5) den Führungstreffer, wenngleich mit Tor und Torvorlage Christian Clemens der Mainzer Matchwinner war. Bei ihm zeigen sich ohne bekannte Geburtszeit übrigens keine nennenswerten Transite. Weiterhin sei zu erwähnen, was der Kicker für 17.36 Uhr protokolliert hat: „Brosinski verliert links außen Herrmann aus den Augen, der einen Ball erläuft und dann zu Hazard spielt. Der lenkt das Leder per Hacke auf Xhaka weiter und wird per Lupfer links geschickt , erwischt den Ball aber nicht mehr.“ Herrmann und Hazard bei ihren beiden Mondauslösungen also beide an einer Gladbacher Chance beteiligt. Nicht jede Auslösung bringt ein Tor.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854943/spielanalyse_borussia-mgladbach-15_1-fsv-mainz-05-30.html.