LIVE: 3. Liga 2015/16 (13. Spieltag): VfB Stuttgart II-Stuttgarter Kickers: Kleiner VfB siegt im Derby und verschärft die Kickers-Krise!


Seit 22 Minuten läuft im GAZI-Stadion das Derby zwischen der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart und den Stuttgarter Kickers. Im Sommer konnte ich bei beiden Teams, vor allem bei den Kickers, eine Reihe Geburtszeiten sammeln, so dass ich mich heute mal der 3. Liga widmen möchte. Ein reizvolles Duell ist es zumindest für alle Stuttgarter ohnehin. Die Kickers schielten vor der Saison Richtung Aufstieg, sind aber zuletzt gestrauchelt und stehen nur auf Platz 11. Der „kleine VfB“ ist hingegen punktgleich mit der Zweitvertretung von Werder Bremen als Tabellenvorletzter in die Partie gestartet. Die Kickers sind relativ deutlicher Favorit, aber aus meiner Sicht spricht einiges für einen VfB-Erfolg.

VfB-Trainer Jürgen Kramny wird heute 44 und könnte etwas zu feiern haben. Auffällig und ein möglicher Matchwinner ist Caniggia Ginola Elva mit mit Jupiter und Mars im Quadrat zur Radix-Venus, ebenso wie Marco Grüttner mit Jupiter Quadrat Chiron. Weiterhin auffällig ist Torhüter Benjamin Uphoff mit Merkur im Quadrat zur Venus und dem Uranus auf seinem Mond – beide Transite exakt. Verteidiger Thomas Hagn ist ebenfalls zu erwähnen mit Jupiter Opposition Saturn, sowie Neptun im Trigon zum Mondknoten. Eindeutig kritisch sieht nur Mart Ristl mit Merkur Opposition Saturn aus. Aber es sein daran erinnert, dass trotz (oder wegen?) dieser Konstellation Darmstadt-Trainer Dirk Schuster gestern mit seiner Mannschaft einen Sieg in Augsburg feiern konnte.

Entscheidender sind für meine Prognose allerdings die Konstellationen bei den Kickers. Trainer Horst Steffen hat Saturn nahezu exakt auf dem Mars. Es dürfte eng für ihn werden! Torhüter Carl Klaus sehe ich mit Venus Konjunktion Chiron auch eher kritisch, ebenso wie Markus Mendler mit Merkur Quadrat Merkur, Erich Berko mit Venus Opposition Saturn und vor allem Tobias Pachonik (nur auf der Bank) mit Saturn Quadrat Mars. Die Transite sind jeweils exakt. Die an sich positiven Konstellationen Sonne Trigon Jupiter bei Fabian Baumgärtel, Sonne Trigon Saturn bei Manuel Bihr und Jupiter Trigon Neptun bei Fabio Leutenecker und Jupiter Trigon Uranus bei Bahn wiegen das für mich nicht auf. Zuletzt sei noch Hendrik Starostzik erwähnt, der zwar Jupiter und Mars auf seinem Mond hat (an sich sehr positiv), gleichzeitig aber auch Merkur in Opposition zur Sonne.

Mein Tipp ist ein 2:0 für den VfB II.

Werbeanzeigen

1. Bundesliga 2015/16: 9. Spieltag: Konferenz-Telegramm: Meyer, Lasogga und Kruse stark bestrahlt – aber, was heißt das schon…


Ein paar einleitende Worte zur Erklärung, warum ich mich heute für eine andere Form der Prognose entschieden habe. Ehrlich gesagt bin ich ein wenig ernüchtert, dass ich seit geraumer Zeit keine Konstanz mehr in meine Prognosen reinbekomme und sich damit meine Prognosen maximal auf Zufallsniveau bewegen.

Die Vorhersagen zu Effenbergs Debüt in Paderborn einerseits (https://astroarena.org/2015/10/16/2-bundesliga-201516-sc-paderborn-07-auftakterfolg-fuer-effe-aber-entlassung-im-dezember-und-am-ende-abstiegsrelegation/) und zum Spiel Mainz-Dortmund andererseits (https://astroarena.org/2015/10/16/1-bundesliga-201516-9-spieltag-mainz-dortmund-mainz-verdirbt-tuchel-die-rueckkehr-geht-dem-bvb-schon-die-puste-aus/) sind sinnbildlich. Auf Licht folgte gleich wieder Schatten. Das war im Übrigen nicht immer so, wenn ich z.B. an den letzten Herbst zurückdenken, wo mir im Wochentakt zur Bundesliga Prognosen gelungen sind, die es in sich hatten, inklusive Torschützen und allem drum und dran. Die Performance der letzten Monate ist hingegen Wasser auf die Mühlen aller Kritiker, die die richtigen Vorhersagen als Glück eingeordnet haben. Ich bin bei meiner kritischen Selbstanalyse zu einigen Rückschlüssen gekommen, woran meine Prognosen häufig haken. Es ist vor allem die Zeit. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass für eine wirklich erfolgreiche Prognose eine Vollanalyse notwendig ist, d.h. die lückenlose Analyse der Horoskope der beteiligten Vereine, Trainer und Spieler. Im besten Fall gehören dazu auch die sportliche Leitung und der erweiterte Trainerstab. Es ist klar, dass dies an zeitliche Grenzen stößt.

Ich bin daher in der Regel gezwungen, mich im Voraus auf einige Spiele festzulegen, die ich näher untersuche. Dabei spielt dann eine bedeutsame Rolle, ob ich bei einigen Beteiligten bei einer Schnelldurchsicht markante Transite feststellen konnte. Nehmen wir an, ein Spieler hat eine exakte Jupiter-Jupiter-Konjunktion. Dann nehme ich das als Ausgangspunkt und analysiere den Rest der Beteiligten – in der Hoffnung, dass sie meine erste Vorannahme (hier: Team von Spieler mit Jupiter-Jupiter-Konjunktion gewinnt) bestätigen. Und hier beginnt schon das Problem, nämlich wenn man sich wünscht, bestimmte Konstellationen zu finden. Da beginnt die Voreingenommenheit bei der Deutung. Was natürlich unbefriedigend ist, ist nach einer vielleicht zeitaufwendigen Prognose festzustellen, dass man zu keinem Ergebnis gekommen ist. Da ich aber gerne die Astro-Arena mit Prognosen und nicht nur Analysen füttern wollte, habe ich mich in der Vergangenheit allzu oft für eine Prognose entschieden, wo vielleicht auch nur ein Akteur herausragend bestrahlt war. Das kann mal gut gehen, oft genug aber auch nicht.

Ein Beispiel für eine Prognose, bei dem ich mich auf einen Spieler fixiert hatte und mich zu sehr von seinen Transiten allein habe leiten lassen, ist die Prognose zu Hoffenheim-Stuttgart vom vergangenen Wochenende (https://astroarena.org/2015/10/03/1-bundesliga-201516-8-spieltag-hoffenheim-stuttgart-plutotime-in-sinsheim-volland-ballert-1899-aus-dem-keller-joker-uth-mit-dem-premierentor/). In den Mittelpunkt meiner Überlegungen hatte ich Kevin Volland gestellt und auf einen Doppelpack und einen Hoffenheimer Sieg spekuliert. Tatsächlich traf Volland zwei Mal, aber Stuttgart konnte nach zweimaligem Rückstand in letzter Minute noch zum Ausgleich treffen. Auch diese an sich starke Prognose erhielt so einen Kratzer, weil es eben nicht überall so eindeutig wie bei Volland war.

Ich habe mich daher letztendlich dazu entschieden, in Zukunft häufiger stark bestrahlte Akteure oder sonstige Auffälligkeiten bei Spielen hervorzuheben und mich dabei nicht zwingend auf ein Ergebnis festzulegen. Wo z.B. schlechte Konstellationen des einen Teams ebenso klar identifizierbar sind wie starke Konstellationen des anderen Teams, werde ich mich natürlich auch weiterhin nicht scheuen, mich festzulegen. Denn eine sportastrologische Prognoseseite ohne konkrete Prognosen ist dann doch nicht das Gelbe vom Ei.

Augsburg-Darmstadt: Erste Auswärtsniederlage für die Lilien? Kommt Bobadilla und trifft?
Das für mich tendenziell eindeutigste Spiel, bei dem durchaus auch eine Einzelprognose möglich gewesen wäre, ist das Duell Augsburg-Darmstadt. Darmstadts Trainer Dirk Schuster hat gegen Spielende Merkur in Opposition zu Saturn – Frust. Dazu ist Jupiter jetzt über seinen IC hinweg, was sich schon bei der unglücklichen Niederlage gegen Mainz vor der Länderspielpause andeutete. Torhüter Christian Mathenia hätte bei einer Mittagsgeburtszeit zudem Saturn im Quadrat zu Mars, was ebenfalls nicht positiv ist. Bei Augsburg ist mir wiederum Raul Bobadilla aufgefallen, der zunächst nur auf der Bank sitzt. Sonne Opposition Jupiter und Uranus Quadrat Mars (bei einer frühen Geburtszeit) könnten ihm heute noch eine entscheidende Rolle zukommen lassen. Mein Tipp: 2:0.

Hamburg-Leverkusen: „Power on“ bei Lasogga?
Schon weniger klar ist es bei HSV-Leverkusen. Hier sticht Pierre-Michel Lasogga mit Mars und Jupiter in Konjunktion zu Radix-Jupiter heraus. Dazu könnte ihn der Schütze-Mond beflügeln. Bei einer Geburtszeit am Abend hätte auch Lewis Holtby mit Jupiter Konjunktion Venus eine sehr schöne Konstellation. Dazu kommt bei ihm Venus Quadrat Mars. Was mich dann doch wieder an einem HSV-Sieg zweifeln lässt, ist Sonne Opposition Jupiter im nicht gänzlich gesicherten Leverkusener Vereinshoroskop. Darüber hinaus bekommt Trainer Roger Schmidt gegen Ende der ersten Halbzeit den Mond im Trigon zum Radix-Mond, was ebenfalls positiv ist. Nur ein Gedanke: Kann Lasogga die Führung von Leverkusen egalisieren? Mein Tipp: 2:2.

Wolfsburg-Hoffenheim: Entscheidet Kruse die Partie?
Schon relativ früh in der Partie läuft der Mond über den Saturn von Wolfsburgs Christian Träsch und etwas später auch ins Quadrat zur Sonne bei Torwart Diego Benaglio. In Verbindung mit Mond Quadrat Jupiter bei Hoffenheims Kevin Volland ist hier sicher eine Führung für 1899 denkbar. Abwehrspieler Niklas Süle sieht dabei mit Jupiter/Mars Konjunktion Venus für mich am stärksten aus und könnte treffen. Allerdings läuft zum Spielende der Mond auf ein Trigon zur Venus des VfL zu, während bei Hoffenheims Manager Alexander Rosen Venus Konjunktion Saturn exakt ist (allerdings auch Mars/Jupiter Opposition Venus schon ziemlich präzise). Dazu findet sich mit Mars/Jupiter Trigon Venus bei Wolfsburgs Angreifer Max Kruse auch ein potenzieller Matchwinner beim VfL. Eine schwierige Prognose, da ein Außenseitererfolg für Hoffe nicht abwegig erscheint. Dennoch denke ich: Wolfsburg mit Kruse aus der Krise! Mein Tipp: 2:1.

Schalke-Hertha: Startet Meyer jetzt richtig durch?
Bereits vor der Saison hatte ich Schalkes Max Meyer als Überraschungskandidat für die EM auf dem Zettel. Vor dem Turnierstart läuft Jupiter über seinen AC. Heute ist dies vor einer Wiederholung im kommenden April und eben etwa Anfang Juni vor der EM aber schon das erste Mal der Fall und Mars ist auch noch gleich mit dabei heute! Ich kann mir einen Galaauftritt von Schalkes Nachwuchshoffnung vorstellen. Auf den Auftritt von Meyer bin ich heute Nachmittag am meisten gespannt. Allerdings fehlen die übrigen eindeutigen Transite, weshalb das Spiel nicht unbedingt für eine Prognose geeignet ist (siehe Ausführungen oben). Mein Tipp: 3:1.

Bremen-Bayern: Keine starken Transite sind auch eine Aussage…
Vom Angstgegner zum absoluten Lieblingsgegner. Zuletzt hat Bayern neun Mal(!) in Folge gegen Werder gewonnen und dabei im Durchschnitt 4,3(!) Tore pro Spiel gegen den früheren Rivalen von der Weser erzielt. Mir fehlen auch die eindeutigen Transite, die mich als Werderfan hoffen lassen würden, dass sich das heute ändert, wobei Anthony Ujah mit Jupiter Quadrat Mars (bei einer frühen Geburtszeit) und Merkur Quadrat Uranus immerhin noch ganz interessant aussieht. Aber das reicht mir nicht. Mein Tipp: 1:5.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 7. Spieltag


Der Gewinner des 7. Spieltags heißt mal wieder FC Bayern, der bei seinem eigenen Sieg mit „nur“ zwei Lewandowski-Treffern von Darmstadts spätem Ausgleich in Dortmund profitierte. Auf Platz 3 jetzt schon Schalke nach einem Sieg in Hamburg. Michael Frontzeck konnte seinen Job bei Hannover mit einem Remis in Wolfsburg vorerst retten. Soweit das Wesentliche, hier kommt die astrologische Rückschau Nummer 7.

Köln-Ingolstadt 1:1: Matip beschenkt sich zum 30. Geburtstag mit seinem ersten Bundesligator!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854994/spielanalyse_1-fc-koeln-16_fc-ingolstadt-04-7659.html.

Köln-Ingolstadt: Anpfiff
20150925_20.30_S07 Köln-FCI

Es wurde nicht das vierte 1:0 in Folge für den FCI, aber durch das 1:1 bleibt Ingolstadt auswärts weiter unbesiegt. Allerdings gab es gleich zu Beginn die kalte Dusche für den Aufsteiger als Modeste in der 10. Minute den „Effzeh“ in Führung gebracht hat. Prägnant ist Merkur exakt in Opposition zu Saturn bei FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl zu Spielbeginn. Es zeigt sich einmal mehr, dass Transite nach dem Überschreiten ihrer Exaktheit in ihrer Wirkung nachlassen. Denn trotz des frustrierenden Beginns reichte es ja immerhin noch zu einem Punkt für Hasenhüttls Elf.

Köln-Ingolstadt: 1:0 Modeste
20150925_20.39_S07 Köln-FCI 1-0 Modeste

Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Noch in der 1. Halbzeit egalisierte Marvin Matip (Kicker-Note 2,5) an seinem 30. Geburtstag die Kölner Führung. Neben seiner Geburtstagskonstellation Sonne Konjunktion Sonne (beim Tor exakt falls die Geburtszeit gegen 14.30 Uhr liegt) wirkten bei Matip Jupiter Trigon Mondknoten, sowie Jupiter Konjunktion Mars (exakt bei einer Geburtszeit gegen 13.30 Uhr). Eine Geburtszeit am frühen Nachmittag erscheint damit durchaus wahrscheinlich. Ich verwiese gerne auf meine FCI-Saisonprognose für den Ingolstädter Donaukurier, in der ich Matip u.a. für das Köln-Spiel positiv hervorgehoben hatte: „Weiterhin sollte Kapitän Marvin Matip als Abwehrchef eine wichtige Rolle spielen. Die besten Aspekte hat er ebenfalls in Augsburg und darüber hinaus am 7. Spieltag in Köln – an seinem 30. Geburtstag“ (https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/). Tatsächlich spielt Marvin Matip wie auch sein Bruder Joel Matip bei Schalke bisher eine sehr starke Saison (beide mit Notenschnitt 2,9 beim Kicker).

Köln-Ingolstadt: 1:1 Matip
20150925_20.50_S07 Köln-FCI 1-1 Matip

Marvin Matip:
19850925_Matip_M

Augsburg-Hoffenheim 1:3: Volland beschert Hoffe den ersten Sieg – FCA im Abstiegskampf?

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854991/spielanalyse_fc-augsburg-91_1899-hoffenheim-3209.html.

Augsburg-Hoffenheim: Anpfiff
20150926_15.30_S07 FCA-99H

Hoffenheim schaffte mit einem 3:1 in Augsburg den ersten Saisonsieg, während der FCA hinter Hoffenheim auf Platz 16 abrutschte und nun erstmal unten in der Tabelle festhängt. Mann des Spiels war Kevin Volland (Kicker-Note 1,5) mit einem Doppelpack!

Bei der Suche nach dem entscheidenden Brustlöser beim zuvor erfolglosen Kevin Volland möchte ich auf die von mir für Volland berechnete Geburtszeit zurückkommen. In einem Post zu seinem Doppelpack gegen Dänemark bei der U21-EM im Sommer habe ich erläutert, warum ich die 0.10 Uhr als Geburtszeit favorisiere (https://astroarena.org/2015/06/21/metagnose-u21-em-2015-gruppe-a-2-spieltag-br-deutschland-danemark-gut-gebrullt-lowe-danke-furs-taschengeld-herr-volland/). Dabei schrieb ich: „Zumindest kann die hier angedachte Geburtszeit im nächsten Jahr durch schöne Jupiter-Traniste zu AC und MC aus der Jungfrau überprüft werden.“ Das soll nun geschehen. Korrigiert man die angenommene Zeit um gut eine Minute vor, so hätte Jupiter jetzt genau im Trigon zu Vollands AC gestanden und würde im Übrigen beim kommenden Heimspiel gegen Stuttgart im Trigon zum Glückspunkt stehen. Das Heimspiel gegen den VfB an diesem Wochenende mag möglicherweise mehr Aufschluss geben bezüglich der Stimmigkeit der berechneten Geburtszeit. Aufgrund der möglichen Auslösung Jupiter Quadrat Mars bei seinem Rekordtor gegen die Bayern auch eine Mittagsgeburtszeit als Option in Erwägung gezogen.

Augsburg-Hoffenheim: 0:1 Volland
20150926_15.39_S07 FCA-99H 0-1 Volland

Augsburg-Hoffenheim: 1:2 Volland (11M)
20150926_16.55_S07 FCA-99H 1-2 Volland 11M

Kevin Volland:
19920730_00.08.42_Volland_K
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit.

Bei FCA-Trainer Markus Weinzierl ist wiederum der Mondstand besonders interessant. Kurz nach dem Abpfiff stand der Mond im Quadrat zu seinem Mars und wenig später in Konjunktion zu Jupiter. Bei der sehr unglücklichen Niederlage in München zwei Wochen zuvor stand der Mond genau gegenüber in der Jungfrau und dürfte ähnliche Emotionen wie nach dem Spiel gegen Hoffenheim hervorgerufen haben (siehe Post: https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-bayern-augsburg-bayerns-angstgegner-schlaegt-wieder-zu-schiesst-bobadilla-den-fca-zum-sensationserfolg/). Der Aspekt zu Mars mag dabei nachvollziehbar sein, die Auslösung von Jupiter eher überraschend.

Augsburg-Hoffenheim: Abpfiff
20150926_17.20_S07 FCA-99H 1-3

Markus Weinzierl:
19741228_07.00_WEINZIERL_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „in der Früh“; ich glaube, danach meinte er noch (mit Fragezeichen) „7 Uhr“.

Bremen-Leverkusen 0:3: Werder enttäuscht auf ganzer Linie – Bayer wieder in der Spur

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854992/spielanalyse_werder-bremen-4_bayer-leverkusen-9.html.

Bremen-Leverkusen: Anpfiff
20150926_15.30_S07 SVW-B04

Keine Chance ließ Bayer Leverkusen Werder Bremen. Bei Werder ist die Pizarro-Euphorie nach der dritten Niederlage in Folge verflogen.

Besonders gut ablesbar sind die aktuellen Rückschläge am Horoskop von Co-Trainer Torsten Frings. Ich spekuliere seit längerem bei Frings auf einen Krebs-AC, was ihm eine Schütze-Sonne statt einer Skorpion-Sonne geben würde, obwohl sich Frings sogar einen Skorpion tätowiert hat! Bei der Geburtszeit 20.30 Uhr wäre Saturn am Samstag genau auf Frings‘ Sonne gewesen. Im Geburtshoroskop ständen dann Sonne und Mars im Trigon zum MC und die Spitze des Sporthauses 5 wäre mit Uranus markant besetzt. Planeten exakt auf der Spitze des 5. Hauses habe ich bereits in vielen Sportlerhoroskopen feststellen können. Beim Krisengipfel in Hannover wäre bei dieser Geburtszeit nun Saturn nahezu exakt auf dem Mars von Frings… Ich habe mit „Lutscher“ Frings vor einigen Tagen beim Training gesprochen und in Aussicht, seine Geburtszeit bald zu bekommen.

Torsten Frings:
19761122_20.30_Frings_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Neben der aktuellen Form beider Teams gab für mich das fast exakte Venus-Venus-Trigon bei Leverkusens Coach Roger Schmidt einen klaren Hinweis in Richtung eines (deutlichen) Siegs der Gäste.

Roger Schmidt:
19670313_08.08.37_SCHMIDT_R
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe 8 Uhr; auf meine Nachfrage, ob eher kurz vor oder kurz nach 8 Uhr Antwort „eher kurz nach 8 Uhr“; rektifizierte Zeit.

Dortmund-Darmstadt 2:2: Die Lilien – Ein Underdog, der nicht klein zu kriegen ist!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854987/spielanalyse_borussia-dortmund-17_sv-darmstadt-98-98.html.

Dortmund-Darmstadt: Anpfiff
20150927_17.30_S07 BVB-D98

Man kommt aus dem Staunen kaum mehr heraus über den Aufsteiger aus Darmstadt. Das 2:2 in Dortmund war der nächste Coup des großen Außenseiters. In sieben Spielen gab es damit erst eine Niederlage – gegen den FC Bayern. Der Lohn ist Platz 9 in der Tabelle – beachtlich. Auch wie das Remis zu Stande kam, war typisch Darmstadt – ein Freistoß in der 90. Minute und Sulu köpft ein! Dortmund ließ hingegen wieder Punkte liegen und ist nun schon vier Punkte hinter den Bayern zurück vor dem Gipfeltreffen am kommenden Wochenende

Wie schon in den Astro-Schlaglichtern zum vergangenen Spieltag (https://astroarena.org/2015/09/26/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-6-spieltag/) möchte ich den Blick auf das Horoskop von Trainer Dirk Schuster richten. Ich hatte bereits Jupiter-IC als entscheidenden Transit für den Lilien-Höhenflug bei ihm ausgemacht. Bei der Vorkorrektur seiner Angabe „halb fünf nachmittags“ auf 16.22 Uhr wäre dieser Glückstransit beim Sieg gegen Bremen exakt gewesen, bei der Geburtszeit 16:25:30 Uhr beim gefühlten Sieg in Dortmund. Nimmt man letztere Variante, so würde zudem jetzt der progressive AC genau im Trigon zu Schusters Radix-Mond stehen. Ich werde daher jetzt vorläufig diese rektifizierte Geburtszeit verwenden.

Dirk Schuster:
19671229_16.25.30_SCHUSTER_D
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „halb fünf nachmittags“; rektifiziert.

Dirk Schuster: Aktuelles Progressionshoroskop
19671229_16.25.30_SCHUSTER_D 20150928Pr2

Bei Kapitän Aytac Sulu, der schon den Auswärtssieg in Leverkusen besorgt hatte, kommt Uranus im Trigon zur Sonne als Auslösung in Betracht. Dieser Transit wäre bei einer Geburtszeit um 5.40 Uhr exakt gewesen. Stellt man das Horoskop auf diese Zeit, ergäbe sich darüber hinaus Jupiter-MC als exakter Transit für das Siegtor in Leverkusen! Ich finde das überaus überzeugend!

1. Bundesliga 15/16, 3. Spieltag: Leverkusen-Darmstadt: 0:1 Sulu
20150912_15.37_S04 B04-D98 0-1 Sulu

Dortmund-Darmstadt: 2:2 Sulu
20150927_19.20_S07 BVB-D98 2-2 Sulu

Aytac Sulu:
19851211_05.40.30_Sulu_A
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit.

Bei BVB-Doppelpacker Pierre-Emerick Aubameyang finde ich weniger die Transite als den Zeitpunkt seines Ausgleichstreffers interessant. Hier fiel nämlich Aubas Sonne auf den IC, während Sonne und Mond des BVB auf MC und AC standen.

Dortmund-Darmstadt: 1:1 Aubameyang
20150927_18.53_S07 BVB-D98 1-1 Aubameyang

Borussia Dortmund:
19091219_20.00.28_BV BORUSSIA DORTMUND 09
Quelle Gründungszeit: Rektifizierte Zeit nach Beginn der Gründungsversammlung um 19 Uhr; wiederholt bestätigt.

Pierre-Emerick Aubameyang:
19890618_17.42.28_AUBAMEYANG_P-E
Quelle Geburtszeit: 17.43 Uhr (Standesamt nach Astrodatenbank); rektifizierte Zeit.

2. Bundesliga, 9. Spieltag: Düsseldorf-Sandhausen 0:1: Jovanovics Treffer reicht zum Überraschungserfolg

Sandhausen, gestartet mit drei Minuspunkten, spielte zuletzt nicht mehr so furios wie in den ersten Saisonspielen. In Düsseldorf reichte aber schon ein Treffer zum Überraschungserfolg. Die Fortuna rutschte hingegen auf Relegationsplatz 16. Ich habe das Spiel in die Astro-Schlaglichter einbezogen, da ich Jupiter Trigon Venus (bei einer Geburtszeit am Mittag) oder aber Jupiter Opposition Merkur bei Sandhausen-Trainer Alois Schwartz sehr passend für den Erfolg finde.

Der Spielbericht des Kicker:http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/9/2855514/spielanalyse_fortuna-duesseldorf-13_sv-sandhausen-1604.html.

Düsseldorf-Sandhausen: Anpfiff
20150925_18.30_S09 F95-SVS

Alois Schwartz:
19670328_Schwartz_A

Serie A, 6. Spieltag: Neapel-Juventus 2:1: Neapel schickt Dauermeister Juve in den Tabellenkeller!

Spielschema beim Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/italien/serie-a-tim/2015-16/6/3123686/spielschema_ssc-neapel_juventus-turin.html.

Neapel-Juventus: Anpfiff
20150926_20.48_S06 Nap-Juv

Juventus Turin:
18971101_17.26.11_JUVENTUS TURIN
Quelle Gründungszeit: 17.30 Uhr nach Luigi Stocchi; rektifizierte Zeit.

Die frühzeitige Vorhersage des Finaleinzugs von Juventus Turin in der Champions League war sicherlich einer der größten Prognioseerfolge hier in der Astro-Arena (https://astroarena.org/2014/10/22/champions-league-201415-juventus-kann-fur-berlin-buchen-finalheld-asamoah-llorente-oder-buffon/). Dabei war die exakte Rückkehr von Saturn zur Radixposition des Juventus-Horoskops einer der deutlichsten Hinweise. Entgegen der üblichen Deutung von Saturn im Sinne einer unüberwindbaren Grenze – der FC Barcelona – machte ich den Fehler, die Saturn-Rückkehr positiv zu deuten (https://astroarena.org/2015/06/05/champions-league-201415-finale-juventus-barcelona-gigi-buffon-vollendet-sein-denkmal-juves-triumph-im-elfmeterschiesen/). Es kam bekanntlich anders und Barca setzte sich die Krone auf. in der vergangenen Woche ist Saturn nach seiner zwischenzeitlichen Rückläufigkeit nochmals an seine Radixposition zurückgekehrt. Das Ergebnis war eine 1:2-Niederlage in Neapel, womit Juventus nach sechs Ligaspielen nur einen Sieg auf dem Konto hat und auf Platz 15 in der Tabelle steht. Passender geht es wohl kaum für eine Saturn-Blockade! Damit sollte allerdings auch der Höhepunkt der Juve-Krise erreicht sein. Es wird spannend zu sehen, ob und wie schnell Serienmeister Juve in der Tabelle klettern kann.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 6. Spieltag


In der englischen Woche holten Stuttgart und Gladbach ihren ersten Dreier, Hertha und Darmstadt durften dank zweier Doppelpacker jubeln, aber alles in den Schatten stellte natürlich Robert Lewandowski mit seinem historischen Fünferpack in 9 Minuten gegen Pokalsieger Wolfsburg. Hierzu habe ich bereits einen Sonderbeitrag veröffentlicht: https://astroarena.org/2015/09/22/robert-lewandowski-der-wahnsinnige/. Daher soll es an dieser Stelle um die restlichen Spiele gehen. Insbesondere widme ich mich der Situation von Hannover 96 und den düsteren Saisonaussichten für das neue Tabellenschlusslicht – astrologisch und sportlich.

Ingolstadt-Hamburg 0:1: Gregoritschs Freistoßhammer sichert dem HSV den späten Dreier!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/6/2854985/spielanalyse_fc-ingolstadt-04-7659_hamburger-sv-12.html.

Ingolstadt-Hamburg: Anpfiff
20150922_20.01_S06 FCI-HSV

Michael Gregoritsch, Neuzugang aus Bochum, erzielte mit einem Freistoßhammer nach seiner Einwechslung 3 Minuten vor Schluss das 1:0 für den HSV. Der HSV steht nun erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder in der oberen Tabellenhälfte, während bei Ingolstadt zu Hause weiterhin kein Treffer zu Buche steht – während man auswärts drei Mal mit 1:0 vom Platz gehen konnte.

Der HSV ist astrologisch bekanntlich gut beraten… Deshalb wusste Bruno Labbadia, dass er Gregoritsch unbedingt noch bringen musste. Beim Grazer stand Jupiter exakt auf dem AC, sollte er statt 15.23 Uhr, wie von ihm angegeben, um 15.20 Uhr geboren sein. Dass die Geburtszeit tatsächlich 3 Minuten früher liegt, ist für mich nun nahezu gesichert, denn als Neptun zwischen April und Juni auf 9° Fische stationär wurde, war über Wochen nicht klar, ob Gregoritsch beim VfL Bochum bleibt oder zum HSV wechselt. Vermutlich stand Neptun dabei nicht nur auf Saturn, sondern bereits auf dem DC! Jetzt stand zudem Jupiter exakt in Opposition zu Saturn – eher ungewöhnlich. Man könnte es so übersetzen, dass die Mauer (Saturn) Gregoritschs Wucht (Jupiter) nicht standhalten konnte.

Ingolstadt-Hamburg: 0:1 Gregoritsch
20150922_21.44_S06 FCI-HSV 0-1 Gregoritsch

Michael Gregoritsch:
19940418_15.20_GREGORITSCH_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe 15.23 Uhr (Aufschrift auf Babyfoto); rektifizierte Zeit.

Darmstadt-Bremen 2:1: Die Lilien spielen weiter groß auf!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/6/2854986/spielanalyse_sv-darmstadt-98-98_werder-bremen-4.html.

Darmstadt-Bremen: Anpfiff
20150922_20.00_S06 D98-SVW

Die Lilien feierten den ersten Heimsieg seit 33 Jahren und haben von den ersten 6 Spielen im Oberhaus nur 1 verloren – und das gegen Meister Bayern. Chapeau! Bei Doppelpacker Sandro Wagner konnte ich ohne Geburtszeit nichts besonderes feststellen. Bei Trainer Dirk Schuster zeigt sich hingegen Jupiter am IC immer deutlicher. Er meinte auf meine Nachfrage zu seiner Geburtszeit sinngemäß „das weiß ich nicht, ich glaube, das war halb fünf nachmittags“. Also eine gewisse Unsicherheit schwang zwar mit, aber ich finde den Krebs-AC durchaus passend und die Zeit scheint sich ja gerade zu bestätigen. Sollte er um 16.22 Uhr geboren sein, wäre Jupiter-IC gegen Werder exakt gewesen. Liegt die Geburtszeit noch dichter an 16.30 Uhr, könnte dieser Erfolgstransit auch noch in Dortmund oder gegen Mainz wirken.

Dirk Schuster:
19671229_16.30_SCHUSTER_D

Dass Werder nach der allgegenwärtigen „Pizarro-Besoffenheit“ bei den Fans nach zwei Niederlagen gegen die Aufsteiger Ingolstadt und Darmstadt wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen ist, verfolge ich im Sinne meiner Saisonprognose Platz 16 sehr interessiert. Bei Viktor Skripnik machte sich Mars Quadrat Neptun negativ bemerkbar.

Viktor Skripnik:
19691119_14.30_SKRIPNIK_V
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Hertha-Köln 2:0: Ibisevic kann’s noch!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/6/2854983/spielanalyse_hertha-bsc-29_1-fc-koeln-16.html.

Hertha-Köln: Anpfiff
20150922_20.00_S06 Her-Köln

Mann des Spiels war Herthas Neuzugang Vedad Ibisevic (Kicker-Note 1,5) mit einem Doppelpack. In Stuttgart war er aussortiert, für Hertha scheint er ein guter Griff zu sein. Ibisevic ist übrigens der Mann, der für Hoffenheim nach dem Aufstieg 2008 in 17 Vorrundenspielen Gerd-Müller-mäßige 18 Tore gemacht hat. Auf Basis der von ihm angegebenen Geburtszeit „kurz vor 12 Uhr mittags“ habe ich eine Vorkorrektur auf 11.13 Uhr vorgenommen. Ich würde die Angabe nicht zwingend als 11.45 Uhr bis 11.59 Uhr auslegen, was wohl allgemein als „kurz vor 12“ verstanden werden könnte. Bei einer so ungefähren Erinnerung halte ich da alles ab ca. 11 Uhr (kurz vor dem Mittag) für möglich. Bei der von mir auf die Schnelle berechneten Geburtszeit hätte wir das progressive MC auf der Radix-Sonne bei seinem unglaublichen Lauf in der Hinrunde 2008/2009 und vor einigen Monaten, als Ibisevic seinen Platz im VfB-Kader verlor, den progressiven AC auf Radix-Saturn. Dies dürfte nun langsam überstanden sein. Zusätzlich ergibt sich mit dieser Vorkorrektur u.a. Jupiter am IC Ende 2008. Übrigens ergab sich der Wechsel zur Hertha als Jupiter exakt im Trigon zu Radix-Jupiter bei Ibisevic stand. Womöglich ist schon das ein gutes Vorzeichen gewesen. Für den Doppelpack jetzt gibt es keine exakten Transite, aber Mars Konjunktion Venus könnte hier schon noch positiv gewirkt haben. Sein erlösendes erstes Tor seit Januar 2014(!) erzielte Ibisevic als sein Mars auf dem DC stand. Jetzt kündigt sich beim Bosnier für die kommende Woche Jupiter Konjunktion Merkur an, was auf eine Hochstimmung hindeutet. Kann sich Hertha oben halten?

Hertha-Köln: 1:0 Ibisevic
20150922_20.43_S06 Her-Köln 1-0 Ibisevic

Hertha-Köln: 2:0 Ibisevic
20150922_21.51_S06 Her-Köln 2-0 Ibisevic

Vedad Ibisevic mit Progressionen:
19840806_11.12.46_IBISEVIC_V 20150923Pr
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „kurz vor 12 Uhr mittags“; rektifizierte Zeit.

Mönchengladbach-Augsburg 4:2: Gladbach wie ausgewechselt nach Favres Rücktritt – Eberl verlängert

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/6/2854981/spielanalyse_borussia-mgladbach-15_fc-augsburg-91.html.

Mönchengladbach-Augsburg: Anpfiff
20150923_20.01_S06 BMG-FCA

Bei meiner Prognose zum Spiel habe ich mich blamiert. Mein kurzfristiges Umschwenken auf Augsburg war keine gute Entscheidung. Ich möchte hier gar nicht mehr näher auf die Transite zum Spiel eingehen (die wichtigsten Aulsöungen finden sich in der Prognose), sondern nur auf die mundanen Auslösungen als Gladbach innerhalb von 4 Minuten 3 Tore zum 2:0, 3:0 und 4:0 erzielte. Der AC wechselte gerade in den Stier und Pluto stand am MC!

Mönchengladbach-Augsburg: 2:0 Xhaka
20150923_20.18_S06 BMG-FCA 2-0 Xhaka

Mönchengladbach-Augsburg: 3:0 Stindl
20150923_20.20_S06 BMG-FCA 3-0 Stindl

Mönchengladbach-Augsburg: 4:0 Dahoud
20150923_20.22_S06 BMG-FCA 4-0 Dahoud

Weiterhin ist Sportdirektor Max Eberl hervorheben, der nur einen Tag nach dem Spiel seinen Vertrag bei der Borussia verlängert hat. Jupiter Trigon Mars und Jupiter Sextil Venus standen für Eberls glückliche Woche nach dem Katastrophenstart Pate.

Max Eberl:
19730921_Eberl_M

Hoffenheim-Dortmund 1:1: Rudy stoppt Dortmunds Siegesserie!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/6/2854984/spielanalyse_1899-hoffenheim-3209_borussia-dortmund-17.html.

Hoffenheim-Dortmund: Anpfiff
20150923_20.01_S06 99H-BVB

Nach 11 siegreichen Pflichtspielen hat der BVB in Sinsheim erstmals Federn gelassen und 2 Punkte auf den neuen Spitzenreiter Bayern eingebüßt. Die Hoffenheimer Führung erzielte Sebastian Rudy (Kicker-Note 3), der sich seinen Stammplatz zurückerobert hat, nachdem er diesen unter Neptun Konjunktion Sonne kurzzeitig verloren hat. Hier ist Jupiter Opposition Sonne als Auslöser zu identifizieren. Ich möchte an dieser Stelle auf meine ausführliche Analyse zu Sebastian Rudy zurückkommen, die ich vor einem Jahr veröffentlicht habe: https://astroarena.org/2014/09/10/sebastian-rudy-der-nachfolger-von-philipp-lahm/. Genau hierin hatte ich auch schon auf Jupiter Opposition Sonne verwiesen. In der Länderspielpause bekommt er jetzt Jupiter aufs MC – Rudy zurück in Jogis Startelf?

Hoffenheim-Dortmund: 1:0 Rudy
20150923_20.43_S06 99H-BVB 1-0 Rudy

Sebastian Rudy:
19900228_00.55_RUDY_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Dafür, dass der BVB zumindest nicht die erste Saisonniederlage einstecken musste, hat Pierre-Emerick Aubameyang (Kicker-Note 2, Spieler des Spiels) gesorgt, der z.Zt. gefühlt in jedem Spiel trifft. Neptun im Trigon zum AC und vor allem Venus in Konjunktion zum MC und im Trigon zum Mond spiegeln Aubameyangs erneut starken Auftritt wieder.

Hoffenheim-Dortmund: 1:1
20150923_21.12_S06 99H-BVB 1-1 Aubameyang

Pierre-Emerick Aubameyang:
19890618_17.42.28_AUBAMEYANG_P-E
Quelle Geburtszeit: 17.43 Uhr nach Standesamt (Astrodatenbank); rektifizierte Zeit.

Hannover-Stuttgart 1:3: 96 im freien Fall und keine Besserung in Sicht

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/6/2854982/spielanalyse_hannover-96-58_vfb-stuttgart-11.html.

Hannover-Stuttgart: Anpfiff
20150923_20.00_S06 H96-VfB

Astrologisch ziemlich eindeutig war auch das Kellerduell Hannover gegen Stuttgart. Nach Saturn Quadrat Saturn bei 96-Trainer Michael Frontzeck am Sonntag (siehe Prognose zum Augsburg-Spiel: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/5/2854973/spielanalyse_fc-augsburg-91_hannover-96-58.html), attackierte Saturn nun durch ein exaktes Quadrat den Radix-Mars von 96! Selbst nach einer Führung hatte Hannover keine wirkliche Chance auf den Sieg gegen Stuttgart. So steht man jetzt am Tabellenende. Der gerade verpflichtete neue Geschäftsführer Martin Bader bekommt nun passenderweise auch gleich Saturn ins Quadrat zu seinem Jupiter und wird wohl erst dann sehen, was er da übernommen hat…

Ich möchte hier einmal meine astrologische mit meiner sportlichen Einschätzung verbinden. Das Schlimme aus Sicht von 96: Es besteht kaum Hoffnung auf Besserung. 96 hätte keinen Punkt mehr verdient als sie jetzt auf dem Konto haben, etwa im Gegensatz zum oft glücklosen VfB Stuttgart. Diese 96-Mannschaft mit potenziellen Stammspielern wie Karaman, Sobiech, Klaus, Prib, Sakai, Benschop und Erdinc – ohne diesen Spielern zu nahe treten zu wollen – ist absolut nicht erstligatauglich. Die uneingeschränkt bundesligataulichen Akteure kann man an einer Hand abzählen. Als ich im Sommer auf Geburtszeitenrecherche beim 96-Training war, habe ich mir wirklich die Augen gerieben, als Flanken selbst unbedrängt kaum auf den Mann gekommen sind und die Stürmer das leere Tor nicht getroffen haben. Es war wirklich nur ein kurzer Eindruck, aber der war verheerend. Wenn man selbst gegen unterklassige Gegner in der Vorbereitung kaum Tore macht und nur mit Glück den bisher einzigen Punkt in Darmstadt geholt hat, dann ist das sicher kein Zufall. Umso verheerender, dass Trainer Frontzeck trotz aller Alarmsignale kurz vor Transferende weitere Transfers ablehnte. Ein Ibisevic etwa würde Hannover sicher momentan gut zu Gesicht stehen…

Foto von meinem Besuch beim 96-Training Anfang August:
DSCI0123

Ich würde dringend empfehlen, in der Länderspielpause einige vertragslose Profis zu holen, vor allem für die Offensive um irgendwie noch ein paar Püntchen bis zur Winterpause zu holen. Ich habe mal aus Interesse bei Transfermarkt die vertragslosen Spieler durchgeschaut. Wie wäre es mit Georgios Samaras, Chinedu Obasi Patrick Ochs oder Alexander Madlung?

Aber ich bin ja nicht der sportliche Berater von 96, sondern nur Sportastrologe. Astrologisch sieht es allerdings auch düster aus. Pluto im Quadrat zu Merkur und Mond Ende der Rückrunde und insbesondere die Sonne exakt in Opposition zu Saturn beim Abpfiff des 33. Spieltags werden kein gutes Licht auf die Chancen auf den Klassenerhalt. Beim derzeitigen Leistungsstand wäre es meines Erachtens schon erstaunlich, wenn Hannover am 33. Spieltag überhaupt noch Chancen hat. Es tut mir leid, aber mich erinnert dieses Team stark an hoffnungslos unterlegene Mannschaften wie Gladbach 98/99 oder Greuther Fürth bei deren Erstligaabenteuer vor einigen Jahren. Zu hoffen für Hannover ist, dass Frontzeck nicht mehr allzu lange Trainer ist, Rettung hin oder her. Beim Horoskopvergleich müssen Frontzecks Saturn auf 96s Mars (jetzt gemeinsam „unter Beschuss“) und Frontzecks Neptun auf 96s Saturn skeptisch stimmen, ob diese Verbindung ertragreich ist.

Vielleicht täusche ich mich total, aber ich würde jetzt Hannover, in meiner Saisonprognose noch auf Platz 15, an die Stelle von Köln oder Darmstadt als direkten Absteiger setzen.

Hannover 96 mit Progressionen zum Saisonende:
18960412_17.05.16_HANNOVER 96 20160515Pr
Quelle Gründungszeit: 16 Uhr Sonntagskick, danach Gründung (http://my-own-place.de.tl/Geschichte.htm); Zeit erfolgreich erprobt und bestätigt.

Michael Frontzeck mit Progressionen zum Saisonende:
19640326_06.30_FRONTZECK_M 20160515Pr
Quelle Geburtszeit: zunächst Angabe „weiß ich nicht“, dann weiter „ich glaube, mich dunkel zu erinnern, dass das im Morgengrauen war“; Stier-AC könnte passen.

Martin Bader:
19680214_Bader_M (ab 01.10.)

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 4. Spieltag


Gladbachs Katastrophenstart, Dortmunds Traumstart, Bayerns geschenkter Sieg gegen Augsburg, Darmstadts Märchen findet seine Fortsetzung in Leverkusen, Alex Meiers fulminanter Comeback-Hattrick und „Pizza Tony“ liefert wieder bei Werder – der 4. Spieltag war bisher vielleicht der spektakulärste und überraschendste. Auch astrologisch wartete dieser Spieltag wieder mit einigen spannenden Geschichten auf. Bis auf Hertha-Stuttgart fand ich wirklich überall astrologisch Bemerkenswertes, so dass die Astro-Schlaglichter dieses Mal ganze 8 Spiele umfassen.

Mönchengladbach-Hamburg 0:3: Der HSV macht Gladbachs Katastrophenstart perfekt!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854963/spielbericht_borussia-mgladbach-15_hamburger-sv-12.html.

Mönchengladbach-Hamburg: Anpfiffhoroskop
20150911_20.30_S04 BMG-HSV

Im Mittelpunkt stand nach dem Abpfiff fast mehr der Verlierer als der Sieger. Borussia Mönchegladbach verliert auch das vierte Saisonspiel und weiter gibt es bei den in der vergangenen Rückrunde noch überragenden Gladbachern unerklärliche Aussetzer. Mir ist das, ausgehend vom Gladbacher Vereinshoroskop, einen Sonderbeitrag wert. Hier möchte ich nur auf den Sieger eingehen. Der HSV, zu Saisonbeginn mal wieder unter fragwürdigen Umständen in den Schlagzeilen, hat mit nun 6 Punkten einen ordentlichen Start hingelegt. Trainer Bruno Labbadia hatte beim Sieg in Gladbach die Sonne exakt in Konjunktion zu seinem Uranus. Da passiert meistens Ungewöhnliches – und so kann man ein 3:0 in Gladbach wohl umschreiben. Andenken könnte man auch eine sehr frühe Geburtszeit mit Jupiter schon sehr nahe in Opposition zu Mars.

Bruno Labbadia:
19660208_Labbadia_B

Bereits bestens in die Hamburger Mannschaft eingefügt hat sich Aaron Hunt (Kicker-Note 3). Der Wechsel des langjährigen Werderspielers zum Erzrivalen HSV ist bei vielen Fans auf beiden Seiten nicht gut angekommen. Gestern konnte er mit Sonne Opposition Jupiter ein gelungenes Debüt feiern. Tatsächlich scheint sich der Wechsel zu den Rothosen für Hunt als Glücksfall zu erweisen. Jupiter steht Ende September (evtl. Hannover, 7. Spieltag, H) und Anfang Oktober (evtl. Hertha, 8. Spieltag, A) bei Hunt in Konjunktion zu Sonne und Merkur und im Laufe der Saison auch noch in Konjunktion zum Mond (erst bestimmbar durch die Geburtszeit), sowie in Opposition zu Jupiter (Hertha, 25. Spieltag, H).

Aaron Hunt:
19860904_Hunt_A

Anders als von einigen prophezeit, musste mit Hunts Verpflichtung Lewis Holtby auf die Bank, sondern wurde nur ein wenig zurückbeordert auf die Sechser-Position. Hier machte er nun schon mal ein starkes Spiel (Kicker-Note 2,5). So könnte auch für Holtby die Hunt-Verpflichtung noch ein Glücksfall werden. Man vergleiche meine Prognose in der Bild-Zeitung von Anfang Juni: https://astroarena.org/presse/. Bei Holtby stehen Sonne, Merkur, Venus und Mars in der Jungfrau und warten auf den Besuch von Jupiter, während Jupiter Quadrat Mars bereits jetzt bevorsteht und wohl schon gewirkt haben dürfte. Nimmt man das zusammen, sollte es zumindest in den kommenden Wochen auch beim HSV insgesamt deutlich besser laufen als von vielen erwartet.

Lewis Holtby:
19900918_13.41_Holtby_L
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Zuletzt ist interessant, dass Pierre-Michel Lasogga (Kicker-Note 1,5) mal wieder groß aufgetrumpft hat als er mit dem Rücken zur Wand stand. Zuletzt war er nicht mehr erste Wahl. Erinnert sei an Lasoggas Siegtreffer gegen Dortmund (vorhergesagt von mir in der AstroArena und für die Bild: https://astroarena.org/2014/10/04/1-bundesliga-201415-7-spieltag-dortmund-hamburg-erster-hsv-sieg-seit-6-monaten-dank-lasogga/). Hier stand Mars exakt im Quadrat zu seinem Jupiter (wie in seinem Geburtshoroskop). Dieses Mal stand Mars nahezu exakt im Quadrat zu Pluto. Anscheinend braucht Lasogga diesen besonderen Energieüberschuss um seine Topleistung abzurufen…

Mönchengladbach-Hamburg: 0:1 Lasogga
20150911_20.40_S04 BMG-HSV 0-1 Lasogga

Mönchengladbach-Hamburg: 0:2 Lasogga
20150911_21.13_S04 BMG-HSV 0-2 Lasogga

Pierre-Michel Lasogga:
19911215_Lasogga_P-M

Hannover-Dortmund 2:4: Felipe ist Dortmunds bester Mann!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854965/spielbericht_hannover-96-58_borussia-dortmund-17.html.

Hannover-Dortmund: Anpfiffhoroskop
20150912_15.30_S04 H96-BVB

Ein spektakuläres Spiel gab es in Hannover mit einem Doppelpack von Artur Sobiech und einem Elfmeter-Doppelpack von Pierre-Emerick Aubameyang. Der BVB bleibt weiterhin voll auf Erfolgskurs unter Thomas Tuchel. Bisher konnte der BVB alle Spiele gewinnen und grüßt von der Tabellenspitze. Aubameyang profitiert gerade von Uranus im Trigon zu Mond und MC, sowie Neptun im Trigon zum AC, wobei Uranus Trigon MC und Neptun Trigon AC noch gar nicht ganz exakt ist…

Hannover-Dortmund: 1:1 Aubameyang (FE)
20150912_16.04_S04 H96-BVB 1-1 Aubameyang FE

Hannover-Dortmund: 2:4 Aubameyang (HE)
20150912_17.12_S04 H96-BVB 2-4 Aubameyang HE

Der „Mann des Tages“ in jeglicher Hinsicht war aber Hannovers Felipe. Nur weil sich Christian Schulz nach dem Aufwärmen kurzfristig passen musste, rückte er in die Mannschaft. Es wurde ein rabenschwarzer Nachmittag für den Brasilianer. Vor dem Elfmeter zum 1:1 rempelte er Hofmann um, das 2:3 erzielte er selbst mit einem höchst kuriosen Eigentor und dann verursachte er noch den Elfmeter zum 2:4 mit einem Handspiel. Beim Blick auf Felipes Horoskop findet man eine der schlechtesten Tagesauslösungen: Sonne Quadrat Saturn – und zwar bis auf 4 Bogenminuten exakt! Dazu noch die Sonne im Quadrat zu Chiron – ebenfalls bis auf 10 Bogenminuten exakt! Da hätte Frontzeck noch eher den Ersatztorwart aufstellen können, aber das Schicksal hat es so gewollt, dass Felipe einen denkbar unglücklichen Nachmittag bzw. Abend verlebt… Aber nur aus Rückschlägen (Saturn) wird man stark!

Hannover-Dortmund: Elfmeter Dortmund (Felipe an Hofmann)
20150912_16.03_S04 H96-BVB FE Felipe.Hofmann

Hannover-Dortmund: 2:3 Felipe (ET)
20150912_16.53_S04 H96-BVB 2-3 Felipe ET

Hannover-Dortmund: Elfmeter Dortmund (Hand Felipe)
20150912_17.11_S04 H96-BVB HE Felipe

Felipe:
19870515_09.15_FELIPE
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe – Tattoo mit der Geburtszeit auf seinem Arm!

Leverkusen-Darmstadt 0:1: Die Lilien blühen auch in der Bundesliga!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854962/spielbericht_bayer-leverkusen-9_sv-darmstadt-98-98.html.

Leverkusen-Darmstadt: Anpfiffhoroskop
20150912_15.30_S04 B04-D98

Man kann seinen Hut gar nicht genug ziehen vor dem, was in Darmstadt in den letzten gut zwei Jahren geleistet wurde und wird. Gegen jegliche Expertenvorhersagen und Gesetze des Marktes haben es die Lilien mit ganz geringen finanziellen Mitteln innerhalb von zwei Jahren aus dem Tabellenkeller der 3. Liga auf wundersame Weise in die Bundesliga geschafft. Nach drei Unentschieden zum Beginn folgte nun sogar der erste Sieg – und das sogar beim Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen. Aufgrund von ein wenig Restzweifeln verzichtete ich auf eine Prognose zu Gunsten der Lilien, aber es deutete doch einiges auf mindestens einen weiteren Punktgewinn hin.

Ich möchte gerne zitieren aus meiner Prognose für den Tagesspiegel: „Wird Aufsteiger Darmstadt das schlechteste Bundesligateam aller Zeiten? »Ein klares Nein«, sagt Jannis Okun. »Ein ernüchternder Aspekt wie die Saturn-Konjunktion Merkur bei Stürmer Marco Sailer am 34. Spieltag zeigt Enttäuschung über den verpassten Klassenerhalt, aber auch, dass Darmstadt nicht frühzeitig abgehängt sein sollte.« Bei Trainer Dirk Schuster spricht der progressive Merkur exakt im Quadrat zu Radix-Neptun dafür, dass der Abstieg folgt.“ Ich würde mich übrigens sehr freuen, wenn ich mit meiner Deutung nicht recht habe und Darmstadt ein weiteres Mal alle Kritiker Lügen straft und die Klasse hält.

Darmstadt-Trainer Dirk Schuster hatte am Samstag applikativ Jupiter im Trigon zu Sonne und Merkur. In der Länderspielpause stand Jupiter bereits in Konjunktion zu Radix-Jupiter. Je nachdem, wie die minutengenaue Geburtszeit von Schuster liegt (persönliche Angabe „halb 5 nachmittags“), kommt Jupiter bis zur Länderspielpause im Oktober noch auf Schusters IC. Die Erfolgsstory dürfte damit noch ein wenig anhalten.

Dirk Schuster:
19671229_16.30_SCHUSTER_D
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Nicht immer, aber doch oft ist der Mond ein guter Anzeiger für die aktuelle Stimmungslage. So sah es hier sehr positiv aus mit Mond Trigon Mond bei Marco „Toni“ Sailer (dazu Merkur Sextil Merkur und Neptun Trigon Venus), Mond Trigon MC bei Tobias Kempe und vor allem Mond Trigon Jupiter beim Abpfiff bei Benjamin Gorka.

Leverkusen-Darmstadt: Abpfiff
20150912_17.20_S04 B04-D98 0-1

„Toni“ Sailer:
19851116_04.00_SAILER_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „gegen 4 Uhr morgens“.

Tobias Kempe:
19890627_09.50_KEMPE_T
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Benjamin Gorka:
19840415_Gorka_B

Bayern-Augsburg 2:1: Bayerns geschenkter Sieg und die Frage: Was steht eigentlich im Horoskop?

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854960/spielanalyse_bayern-muenchen-14_fc-augsburg-91.html.

Bayern-Augsburg: Anpfiffhoroskop
20150912_15.30_S04 FCB-FCA

Am Ende gewinnen immer die Bayern. So oder so ähnlich lässt sich das Spiel des Rekordmeisters gegen Augsburg beschreiben. Durch ein Tor von Esswein führte Augsburg mit 1:0 bis zu Lewandowskis Ausgleich in der 77. Minute. In der 90. Minute gab es dann einen unberechtigten Elfer für die Bayern, den Müller zum 2:1 verwandelte. Das ist nicht nur ärgerlich für die Augsburger und die Fans, die auf einen Ausrutscher der Bayern gehofft haben, sondern natürlich auch für Konkurrenten wie Wolfsburg und Dortmund, die darauf angewiesen sind, dass der FC Bayern irgendwann mal Punkte liegen lässt.

Erstaunlich ist, dass der FC Augsburg am Samstag herausragende Konstellationen vorzuweisen hatte, namentlich Jupiter Trigon Mars, Venus Konjunktion Sonne und Saturn Trigon AC (wenn Gründungszeit richtig) und dann doch höchst unglücklich verlor. Damit verbunden ist die grundsätzliche Frage, was eigentlich durch Transite abgebildet wird. Ist es das Energiepotenzial oder Schicksal bzw. Fügung? Sollte also die besser spielende Mannschaft die besseren Transite haben oder doch die glücklichere (einschließlich Schiedsrichterglück)? Ich gehe davon aus, dass durch die Transite das Glück bzw. das Ergebnis abgebildet ist. Ein Beispiel ist der höchst glückliche Sieg von Köln in Stuttgart am 1. Spieltag (https://astroarena.org/2015/08/20/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-1-spieltag/). Entscheidend ist weiterhin, was das Ergebnis für den Verein und seine Akteure bedeutet. So kann auch ein Unentschieden ein „gefühlter Sieg“ für den Außenseiter sein sein. Das war beim FCA aber gerade nicht gegeben, allenfalls eine positive Außenwahrnehmung des Vereins aufgrund der couragierten Leistung. Es bleiben hier Fragen offen.

FC Augsburg:
19070808_21.11.02_FC AUGSBURG
Anmerkung: Gründungstag gesichert; Gründungszeit wahrscheinlich.

Sonne Konjunktion Pluto bei FCA-Manager Stefan Reuter war aber sicher ein Warnhinweis bezüglich eines positiven Ausgangs. Vielmehr bedeuten Pluto-Erlebnisse oft Ohnmachtssituationen, wie es der unberechtigte Elfmeter zweifelsfrei war.

Stefan Reuter:
19661016_Reuter_S

Bei Trainer Markus Weinzierl war mir der Mond in Opposition zu Jupiter und im Quadrat zu Mars aufgefallen, allerdings erst kurz nach dem Spiel. Man kann davon ausgehen, dass Weinzierl nach der strittigen Elfmeterentscheidung einige Zeit brauchte, um wieder runter zu kommen.

Markus Weinzierl:
19741228_07.00_WEINZIERL_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „in der Früh“ (morgens). Ich glaube, er meinte dann noch 7 Uhr, bin da aber nicht sicher.

Positiv sei allerdings noch der Innenverteidiger mit dem Namen, der auf keine Anzeigetafel passt – Jan-Ingwer Callsen-Bracker – erwähnt. Er rutschte erst durch den Ausfall von Jeong-Ho Hong in die Startelf und lieferte gegen die starke Bayern-Offensive ein starkes Spiel (Kicker-Note 2,5) – Mars Trigon Mars.

Jan-Ingwer Callsen-Bracker:
19840923_15.00_CALLSEN-BRACKER_J-I
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Ingolstadt-Wolfsburg 0:0: Kein Geschenk zum 70. Geburtstag für den VfL!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854968/spielanalyse_fc-ingolstadt-04-7659_vfl-wolfsburg-24.html.

Ingolstadt-Wolfsburg: Anpfiff
20150912_15.30_S04 FCI-WOBgif

Das Spiel, über das es am wenigsten zu schreiben gibt, ist die Premiere vom „Werksderby“ Ingolstadt-Wolfsburg in der Bundesliga. Ein 0:0, sicherlich ein Achtungserfolg für den Aufsteiger. Warum ich es doch noch erwähne, ist der 70. Geburtstag, den der VfL exakt in der Minute des Abpfiffs am Samstag feierte. Da hätte ich mehr erwartet, wenn man an den (wahrscheinlichen) HSV-Geburstag in der Verlängerung des Relegationsrückspiels in Karlsruhe denkt (https://astroarena.org/2015/06/01/bundesliga-relegation-201415-ruckspiel-karlsruhe-hamburg-lasogga-wieder-der-hsv-retter/). Trotzdem alles Gute nachträglich an den VfL zum runden Geburtstag! Der VfL ist im Übrigen nur gut 19 Stunden nach Franz Beckenbauer geboren…

Ingolstadt-Wolfsburg: Abpfiff
20150912_17.20_S04 FCI-WOB 0-0

VfL Wolfsburg:
19450912_18.53.57_VFL WOLFSBURG
Quelle Gründungszeit: 19 Uhr nach VfL-Homepage; rektifizierte und gesicherte Zeit.

Frankfurt-Köln 6:2: Meier komplettiert Frankfurts magisches Dreieck!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854964/spielanalyse_eintracht-frankfurt-32_1-fc-koeln-16.html.

Frankfurt-Köln: Anpfiff
20150912_18.30_S04 SGE-Köln

Das torreichste Spiel gab es in Frankfurt, wo die Eintracht den FC mit 6:2 zerlegte. Dass es für den FC nach dem tollen Start erstmal vorbei ist mit der Euphorie, hatte ich bereits in meinem Post zum Spiel vorhergesagt (https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-frankfurt-koeln-die-eintracht-als-euphoriebremse-fuer-den-fc-koelle-patzer-von-timo-horn/).

Mann des Spiels war ohne Zweifel „Fußballgott“ Alex Meier, der bei seinem Comeback bereits nach 3 Minuten das 1:0 erzielte und am Ende einen Dreierpack schnürte. Bemerkenswert ist, dass bei Meiers frühem 1:0 seine Venus auf dem AC stand während mundan die Venus durch den DC ausgelöst wurde. Bei einer frühen Geburtszeit haben wir als Transite bei Meier Merkur Trigon Venus, bei einer Geburtszeit am späten Abend applikativ Venus Opposition Venus. Ich tendiere zur Abendgeburtszeit mit Mond und Mars in den Fischen statt im Wassermann – würde sehr gut zum bescheidenen Fußballgott passen. Noch interessanter sind allerdings die aktuellen Progressionen und während der herausragenden letzten Saison, in der er die Torjägerkanone eroberte, stand die progressive Sonne im Trigon zu Radix-Pluto. Dazu ergaben bzw. ergeben sich progressiv Venus Konjunktion Mars, sowie Jupiter Konjunktion Uranus. Das passt ausgesprochen gut zu Meiers Höhenflug. Im Alter von 32 ist Meier so gut wie nie und für mich auch ein Kandidat für Jogi. Einen Stürmer mit solch einem Torinstinkt, der zudem sehr kopfballstark ist, gehört m.E. auch als Alternative zu allen Ballkünstlern in die Nationalelf.

Frankfurt-Köln: 1:0 Meier
20150912_18.33_S04 SGE-Köln 1-0 Meier

Frankfurt-Köln: 3:0 Meier
20150912_18.52_S04 SGE-Köln 3-0 Meier

Frankfurt-Köln: 6:2 Meier
20150912_20.13_S04 SGE-Köln 6-2 Meier

Alexander Meier mit aktuellen Progressionen:
19830117_Meier_A

Luc Castaignos hatte ich in meiner Prognose bereits als potenziellen Matchwinner hervorgehoben. Diese Rolle hat ihm zwar Alex Meier weggeschnappt, aber mit 2 Toren und Torvorlage (ebenfalls Kicker-Note 1) braucht sich Castaignos auch nicht zu verstecken. Uranus Trigon Chiron, Neptun Trigon Mars (bei einer frühen Geburtszeit), Merkur Konjunktion Merkur (Geburtszeit früher Abend) und beim Abpfiff Mond Trigon Neptun standen Castaignos als Transite zur Seite. Man siehe zu Castaignos auch die Astro-Schlaglichter zum 3. Spieltag: https://astroarena.org/2015/09/11/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-3-spieltag/.

Frankfurt-Köln: 2:0 Castaignos
20150912_18.44_S04 SGE-Köln 2-0 Castaignos

Frankfurt-Köln: 4:1 Castaignos
20150912_18.59_S04 SGE-Köln 4-1 Castaignos

Luc Castaignos:
19920927_22.38_Castaignos_L
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Bei Beteiligung von Jupiter sind oft auch Spannungsaspekte sehr positiv, so auch beim Eintracht-Aufsichtsratsvorsitzenden Heribert Bruchhagen, bei dem Sonne Quadrat Jupiter die Euphorie über das fulminante 6:2 anzeigt.

Heribert Bruchhagen:
19480904_Bruchhagen_H

Beim „Effzeh“ fanden sich hingegen fast nur kritische Transite. Stand beim Auftaktsieg in Stuttgart noch Merkur exakt im Trigon bzw. Sextil zu Merkur von Marcel Risse und Simon Zoller (https://astroarena.org/2015/08/20/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-1-spieltag/), so schoss Merkur durch ein exaktes Quadrat zum Merkur von Risse (Kicker-Note 4,5) und Zoller (Kicker-Note 5) dieses Mal quer.

Marcel Risse:
19891217_20.05_RISSE_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „zu 90 Prozent sicher“.

Simon Zoller:
19910626_06.07_ZOLLER_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Persönlich hat sich Timo Horn (Kicker-Note 3) von allen Kölnern noch am wenigsten vorzuwerfen, aber für satte 6 Gegentore passt Saturn Quadrat Saturn doch recht gut.

Timo Horn:
19930512_Horn_T

Hoffenheim-Bremen 1:3: „Pizza Tony“ liefert püntlich!

Hoffenheim bleibt Werders Lieblingsgegner. Werder klettert auf Platz 6, während Hoffe mit nur 1 Punkt aus 4 Spielen im Tabellenkeller bleibt. Zlatko Junuzovic mit Doppelpack, aber der Mann des Tages ist dann wohl doch Claudio Pizarro. Erst eine Woche zuvor die vielumjubelte Rückkehr von Claudio Pizarro nach Bremen und nun nur 8 Minuten nach seiner Einwechslung die Vorlage zum 2:1 von Anthony Ujah – fast zu schön um wahr zu sein.

Die Venus exakt in Opposition zur Werder-Sonne bestätigt einmal mehr die Gründungszeit. Dazu steht das progressive IC gerade jetzt exakt auf dem Werder-Jupiter. Bei einer solch starken Auslösung könnte Werder jetzt auch durch die Pizarro-Euphorie eine Superserie starten. Und wenn man auf das Horoskop von Claudio Pizarro schaut, dann sieht man, dass sein rADIX-Mars exakt auf den Werder-Jupiter fällt und damit im Mittelpunkt der aktuellen Progression im Werder-Horoskop steht.

SV Werder Bremen mit aktuellen Progressionen:
18990204_10.16.27_SV WERDER BREMEN 20150914Pr
Quelle Gründungszeit: 10 Uhr nach Archivar von Werder Bremen (über Manfred Gregor); rektifizierte Zeit absolut gesichert.

Hoffenheim-Bremen: 1:2 Ujah
20150913_17.19_S04 99H-SVW 1-2 Ujah

Claudio Pizarro:
19781003_Pizarro_C (ab 07.09.)

Schalke-Mainz 2:1: Matip wieder Matchwinner für S04!

Einen Arbeitssieg feierte Schalke gegen Mainz. Bester Mann war bei Schalke Joel Matip (Kicker-Note 2). Der Innenverteidiger erzielte das 1:0 per Kopf und gab dann noch die Vorlage zum 2:1 durch Huntelaar. Wieder einmal zeigte sich das Horoskop von Matip sehr sensitiv für positive Auslösungen (vergleiche Astro-Schlaglichter zum 1. Spieltag: https://astroarena.org/2015/08/20/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-1-spieltag/). Dieses Mal stand Venus in Konjunktion zu seiner Sonne, exakt, sollte Matip gegen 12.30 Uhr geboren sein.

Schalke-Mainz: 1:0 Matip
20150913_18.07_S04 S04-M05 1-0 Matip

Joel Matip:
19910808_Matip_J

Ein weiterer Gewinner auf Seiten von Schalke war sicherlich Max Meyer (Kicker-Note 3), der in der Startelf stand und eine ordentliche Leistung zeigte. Mit Mond Konjunktion Sonne und Jupiter Sextil Mars waren die Auslösungen bei ihm durchaus positiv. Bereits in meiner Saisonprognose hatte ich Max Meyer als potenziellen Kandidaten für die EM benannt. In meiner Analyse zum de Bruyne-Wechsel hatte ich bereits prognostiziert, dass Meyer zum Gewinner des Draxler-Wechsels nach Schalke werden könnte. Es sieht so aus, als ob Meyer sich nun tatsächlich einen Stammplatz erobern könnte.

Max Meyer:
19950918_06.18_MEYER_M
Quelle Geburtszeit: Angabe des Vaters von Max Meyer nach Rücksprache mit der Mutter via Facebook.

1. Bundesliga 2015/16 (3. Spieltag): Darmstadt-Hoffenheim: Erster Bundesligasieg der Lilien seit 33 Jahren! Hoffe bleibt in den Startblöcken hängen!


In den ersten zwei Spielen haben die Darmstädter als einer der krassesten Außenseiter aller Zeiten in der Bundesliga gezeigt, dass man kein Kanonenfutter ist. Nach dem 2:2 gegen Hannover, bei dem sogar ein Sieg in drin war, folgte ein beachtliches 1:1 auf Schalke. Darmstadt ist in der Bundesliga angekommen, während Hoffenheim zwei unglückliche Niederlagen in Leverkusen und gegen die Bayern einstecken musste. Ich denke, dass Darmstadt heute den ersten Sieg in der Bundesliga seit dem letztmaligen Gastspiel 1981/82 feiern wird und Hoffenheim einen Fehlstart mit drei Niederlagen verkraften muss.

Ausschlaggebend sind für mich die starken Auslösungen auf Darmstädter Seite. Bei Trainer Dirk Schuster steht die Sonne heute noch nahezu exakt in Konjunktion zu Jupiter. Eben diese Glückskonstellation hat heute auch Lilien-Torwart Christian Mathenia, wobei im Falle einer späten Geburtszeit die Sonne sogar exakt auf seinen Radix-Jupiter fallen würde. Nur im Falle einer Vormittagsgeburtszeit wäre der rückläufige Merkur in Opposition zu Radix-Merkur nicht allzu positiv. Weiterhin sieht auch Konstantin Rausch, der schon letzte Woche auf Schalke zur Führung traf, stark aus mit Merkur Trigon Mars und möglicherweise Mond Trigon Mond gegen Spielende. Júnior Díaz sitzt zwar wahrscheinlich nur auf der Bank, aber der Mond im Quadrat zu Jupiter genau beim Abpfiff apricht bei ihm auch für Jubelstimmung nach dem Sieg. Ebenfalls nur auf der Bank und doch mit sehr erfreulichen Konstellationen ist Sandro Sirigu gesegnet mit Jupiter Konjunktion Venus und Sonne Quadrat Jupiter. Abwehrrecke Benjamin Gorka kann mit Mars trigon Mars und eventuell Sonne Trigon Merkur (bei einer Geburtszeit am Nachmittag/Abend) aufwarten. Bei Mario Vrancic sieht es etwas widersprüchlich aus mit Mars Quadrat Pluto (exakt!), Mond Quadrat Merkur (etwa zum Anpfiff exakt), sowie Merkur Trigon Sonne (bei einer Geburtszeit am Nachmittag). Unter Spannung steht der Doppeltorschütze vom 1. Spieltag, Marcel Heller, mit Sonne Quadrat Mars im Falle einer Geburtszeit am Morgen/Vormittag. Bei einer Geburtszeit am Mittag wäre die Anspannung bei Peter Niemeyer mit Merkur Konjunktion Mars nicht kleiner. Ende der 1. Halbzeit finden sich gleich drei auffällige Mondtransite: Mond Quadrat Sonne bei Milan Ivana, Mond Quadrat Mars bei Luca Caldirola sowie Mond Trigon Venus bei Yannick Stark. Da könnte gut ein Treffer fallen. Auf der Bank gelassen hätte ich heute Dominik Stroh-Engel mit Neptun im Quadrat zu Merkur (bei einer Geburtszeit am Nachmittag/Abend), sowie Merkur Quadrat Neptun 8beim Anpfiff exakt).

Bei Hoffenheim ist auffällig, dass Merkur während der 1. Halbzeit exakt in Opposition zum Mars von Manager Alexander Rosen steht – nicht günstig! Allerdings findet sich mit Sonne Opposition Jupiter bei Eugen Polanski. Möglicherweise zeigt dies beim polnischen Nationalspieler aber auch etwas Übermotivation an, nachdem er letzte Woche den möglichen Siegschuss gegen die Bayern beim Elfmeter an den Pfosten gesetzt hat. Merkur Quadrat Jupiter bei Ermin Bicakcic zum Abpfiff finde ich prinzipiell positiv. Es sieht für mich aber eher nach einem „Ausreisser“ aus, den ich angesichts der übrigen Konstellationen nicht überbewerten würde. Bei Keeper Oliver Baumann könnte Merkur am IC (bei einer Geburtszeit von 8.56 Uhr statt 9 Uhr, wie von ihm angegeben), was eher nicht so günstig wäre. Allerdings steht bei ihm immerhin der Mond im Sextil zur Venus am ende der 1. Halbzeit. Kevin Volland hätte den Mars im Trigon zu Merkur bei einer Geburtszeit am Vormittag (eher positiv) oder aber Mars in Konjunktion zu Merkur bei einer Geburtszeit am frühen Nachmittag (eher negativ). Neuzugang Pavel Kaderábek hat merkur genau im Quadrat zum Mondknoten beim Ende der Partie, was nicht besonders günstig ist. Als unglückste Figur auf dem Feld könnte ich mir aber Fabian Schär vorstellen mit Neptun Quadrat Merkur bei einer Geburtszeit am Abend. Immerhin hätte er aber auch die Venus im Trigon zu Mars bei einer einer Geburtszeit am Abend.

Ich gehe heute von einem Sieg der Lilien aus. Mein Tipp: 2:1. Es sieht danach aus, dass zum Ende der 1. Halbzeit schon Entscheidendes passieren könnte. Auch ein Hoffenheimer Treffer ist hier nicht ausgeschlossen, eher gehe ich aber von einer Halbzeitführung für die Lilien aus. Mann des Spiels ist für mich heute Lilien-Keeper Christian Mathenia. Ich denke, er hät Darmstadts ersten Bundesligasieg nach 33 Jahren fest. Konstantin Rausch wäre für mich erster Kandidat als Torschütze bei Darmstadt, ansonsten auch Marcel Heller. Bei Hoffenheim könnte durch Eugen Polanski treffen. Bei Pavel Kaderábek und Fabian Schär habe ich im Abwehrverbund meine Zweifel für heute, ebenso bei Torwart Oliver Baumann.

Prognose zur 1. Bundesliga 2015/16 im „Tagesspiegel“: Astrologische Antworten auf die drängendsten Fragen zur neuen Saison!


Endlich wieder Bundesliga! Meine Prognose zu Platz 1 bis 18 ist heute leider nicht mehr fertig geworden, wird aber vor den Samstagsspielen nachgeliefert. Einige der spannendsten Fragen zur neuen Saison habe ich allerdings schon für die heutige Ausgabe des Berliner Tagesspiegel beantwortet. Meine Antworten sind auch online erschienen beim Tagesspiegel (http://www.tagesspiegel.de/sport/das-sagen-hellseher-vor-dem-bundesliga-start-pal-dardai-handelt-gegen-sich-selbst/12186294.html) und bei 11 Freunde (http://www.11freunde.de/artikel/wie-wird-die-saison-eine-hellseherin-deckt-auf). Neben mir haben sich auch eine Hellseherin und eine Kartenlegerin an eine Vorhersage herangetraut…

Hier die Fragen und Antworten:

Wird die Meisterschaft spannender, kann Wolfsburg Bayern herausfordern?
Jannis Okun hat eine Marktlücke entdeckt: Er ist Sportastrologe. Seine Prognosen auf Astroarena.org erstellt der Hamburger Kriminologiestudent am Laptop mit einer Software. »Zirkel und Stift braucht man nicht mehr«, sagt der 26-Jährige und prophezeit: »Die Meisterschaft wird wieder spannend. Durch Neptun in Konjunktion zur Sonne des Vereinshoroskops ist der FC Bayern geschwächt.« Eine schwierige Rückrunde deutet sich zudem durch den strengen Saturn auf dem Aszendenten von Manager Matthias Sammer an. Die Münchner könnten sogar nur Dritter hinter Überraschungsmeister Wolfsburg und Dortmund werden, deutet Okun an. »Dieter Hecking und der VfL haben beide am 12. September Geburtstag, dazu kommt eine Reihe von Spielern, die im Zeichen Jungfrau geboren sind und in diesem Jahr vom Übergang des Glücksplaneten Jupiter über ihre Sonne profitieren.«

Steigt Manager Michael Preetz ein drittes Mal mit Hertha BSC ab?
»Hertha steigt nicht ab«, sagt Okun. »Es finden sich einige positive Jupiter-Aspekte bei Spielern, aber auch bei Trainer Dardai.« Ob der aber wirklich einen Jungfrau-Aszendenten hat, ist unsicher. In den letzten Jahren hat Okun Training und Spiele der meisten Bundesligisten besucht, um Geburtszeiten zu erfragen, einige fehlen noch. Bei Hertha aber »zeigen sich keine einschneidenden Auslösungen wie Saturn- und Pluto-Aspekte, die einen Abstieg anzeigen können«.

Wird Aufsteiger Darmstadt das schlechteste Bundesligateam aller Zeiten?
»Ein klares Nein«, sagt Jannis Okun. »Ein ernüchternder Aspekt wie die Saturn-Konjunktion Merkur bei Stürmer Marco Sailer am 34. Spieltag zeigt Enttäuschung über den verpassten Klassenerhalt, aber auch, dass Darmstadt nicht frühzeitig abgehängt sein sollte.« Bei Trainer Dirk Schuster spricht der progressive Merkur exakt im Quadrat zu Radix-Neptun dafür, dass der Abstieg folgt.

Kann Thomas Tuchel Jürgen Klopp in Dortmund ersetzen? Und magert er weiter ab?
Um Thomas Tuchel brauche man sich keine Sorgen zu machen, glaubt Okun. »Tuchel hat eine starke Jungfraubetonung, die gehen nur äußerst selten in die Breite.« Zudem sei die Jungfrau das gesundheits- und ernährungsbewussteste Zeichen im Tierkreis. Passend dazu hat Tuchel das Sabbatjahr zu einer Spezialdiät genutzt. »Jupiter, der nun zunächst über Tuchels Merkur und Sonne läuft, sollte ihm nicht nur Glück bringen, sondern auch wieder ein paar Kilos mehr.« Jupiter stehe für Expansion – auch für die körperliche.

Wer steigt ab?
Eine komplette Analyse von 18 Teams bei 34 Spieltagen ist zeitaufwendig. Okun beschränkt sich daher auf die Konstellationen in Vereins- und Trainerhoroskopen sowie auf die letzten Saisonspiele. Da haben der 1. FC Köln und Darmstadt 98 kritische Auslösungen. In der Relegation zeigt sich im Vereinshoroskop von Werder Bremen Uranus exakt im Quadrat zum Radix-Mars. Dazu kommen Auslösungen beim Trainergespann Skripnik/Frings, die dafür sprechen, dass Bremen in die Relegation muss, aber an den Trainern festhält.

Wenn man die Prognosen zu Werder Bremen und zum FC Ingolstadt gründlich durchstöbert, findet man im Übrigen auch schon das Wichtigste, was man zum Ausgang der neuen Saison wissen muss…

Morgen noch mehr an dieser Stelle. Zu den beiden Klubs, die die Saison eröffnen, schon mal jetzt meine Prognose: Bayern Platz 3 (Skandal!), der HSV irgendwo zwischen Gut und Böse, aber doch näher dran an Böse… Bis dahin einen spannenden(?) Fußballabend!