1. Bundesliga 2015/16 (25. Spieltag): Hamburg-Hertha: Hertha bleibt der HSV-Angstgegner – die Champions League winkt! Patzt Adler?


Zum Abschluss des 25. Spieltages duellieren sich der HSV und Hertha. Die Hertha könnte den Vorsprung auf die viertplatzierten Schalker vor dem direkten Duell nächste Woche auf vier Punkte ausbauen und einen weiteren Schritt in Richtung der fast sensationellen Qualifikation für die Champions League machen. Der Vorsprung des HSV auf Platz 16 ist hingegen auf vier Punkte geschmolzen, so dass man so langsam wieder zurück in die Spur finden sollte.

Beginnen wir beim HSV. Hier zeigt sich im Vereinshoroskop heute die Venus noch ziemlich nahe der Opposition zu Saturn, allerdings auch die Sonne im applikativen Trigon zu Jupiter. Weiterhin ist bemerkenswert, dass bei der von mir errechneten Gründungszeit zum Abpfiff Mars exakt in Opposition zu Radix-Merkur steht. Das deute ich allerdings eher kritisch. Was vor allem bedenklich stimmt, ist aber Saturn Quadrat Saturn bei Trainer Bruno Labbadia, das bereits auf fünf Bogenminuten genau ist, dann am nächsten Spieltag beim Spiel in Leverkusen ebenfalls noch sehr exakt ist und beim Heimspiel gegen Darmstadt am 29. Spieltag bogenminutengenau. Ich hatte daher das Abrutschen des HSV bereits erwartet und es dürfte noch ein wenig länger anhalten, wenngleich ich den HSV am Ende nicht wirklich gefährdet sehe. Meine Saisonprognose Platz 14 (https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/) dürfte nicht allzu weit weg von der Realität sein. Auffällig ist heute René Adler mit Saturn genau in Konjunktion zu Uranus und bei einer Vormittagsgeburtszeit auch noch im Quadrat zu Mars. Bei einer Abendgeburtszeit stünde wiederum die Sonne exakt in Konjunktion zu seinem Mars. Zusammen genommen sehr kritisch! Auch Innenverteidiger Cléber überzeugt mich nicht wirklich mit dem schon recht exakten Quadrat von Merkur zu Mars. Bei Ivo Ilicevic stimmt Neptun Quadrat Saturn skeptisch. Der vielversprechendste Mann beim HSV sitzt mit Josip Drmic, bei dem die Sonne exakt in Opposition zu Jupiter steht, dann auch auf der Bank.

Bei Hertha bin ich mir beim Vereinshoroskop immer noch nicht sicher und schwanke zwischen den möglichen Daten 25.07.1892 und 07.08.1923. Interessant ist, dass bei beiden möglichen Horoskopen der Mars im Quadrat zu Merkur steht und der Mond in Konjunktion bzw. Opposition zu Mars. Beim Ur-Horoskop von 1892 würde allerdings zudem ein exaktes Merkur-Uranus-Trigon als Unterstützung dazu kommen. Trainer Pál Dárdai weist als positiven Aspekt Merkur in Konjunktion zu seiner Venus auf (exakt oder noch fast exakt). Den Unterschied für die Hertha könnte wieder einmal Torjäger Salomon Kalou machen, dessen Killerinstinkt mit Merkur exakt im Trigon zu Pluto heute geschärft ist. Positiv fällt weiterhin Verteidiger Niklas Stark mit Mars Konjunktion Pluto, sowie Mars Sextil Uranus auf. Dazu kommt Mond Sextil Jupiter exakt beim Abpfiff bei Stark! Merkur Sextil Saturn bei Kapitän Fabian Lustenberger beim Abpfiff ist nicht so einfach zu deuten. Ein guter Joker könnte heute Genki Haraguchi mit Sonne Sextil Neptun sein. Darüber hinaus gibt es einige sich widersprechende Mondtransite auf Herthaseite.

Zusammenfassung:
Ich gehe heute davon aus, dass Hertha heute seine Serie fortsetzt und auch das sechste Spiel in Folge gegen den HSV gewinnt. Da ich ein Freund von Serien bin, setze ich sogar auf das sechste Zu-Null in Folge und tippe auf ein 0:2. Ich tippe auf mindestens ein Tor von Salomon Kalou und könnte mir auch einen Treffer von Verteidiger Niklas Stark vorstellen, mindestens aber eine starke Partie des 20-Jährigen. Beim HSV dürfte René Adler für einen Patzer gut sein und auch Cléber dürfte ein ums andere Mal mit der Hertha-Offensive überfordert sein. Beim HSV dürften sich zudem die Abstiegssorgen mit Höhepunkt beim Heimspiel gegen Darmstadt am 9. April in den nächsten Wochen noch vergrößern.

Hamburg-Hertha: Anpfiff
20160306_17.30_S25 HSV-Her

Hamburg-Hertha: Abpfiff
20160306_19.20_S25 HSV-Her

ERGEBNIS:
Der HSV gewinnt 2:0. Da hat sich mal wieder jemand auf den Hosenboden gesetzt. Wenn man solche Prognosen macht fällt das Wochenende verdientermaßen kostspielig aus. Hier stimmte (wieder mal) überhaupt nichts, nur werden solche peinlichen Prognosen, die man hier zuhauf findet, gerne von den „Astro-Jüngern“ unterschlagen, wenn mal nach längerer Zeit mal wieder ein Volltreffer steht. Auch trudeln begeisterte Glückwünsche für richtige Prognosen meist schnell ein, während sich bei den falschen Prognosen meist ein betretenes Schweigen einstellt, als ob es die Fehlprognose nie gegeben hätte. Das Stichwort lautet hier kognitive Dissonanz…

Für René Adler gab es wie für Ivo Ilicevic vom Kicker eine 3, für Cléber eine 4. Josip Drmic kam nicht zum Einsatz. Niklas Stark, Fabian Lustenberger (bei 4,5), sowie Salom Kalou waren laut Kicker die schwächsten Hertha-Spieler. Für Genki Haraguchi gab es keine Note. Unter dem Strich muss ich dem treuen AstroArena-Follower und -Kommentator Cardo Recht geben mit seinen Einwänden (siehe Kommentar unten). Tatsächlich war meine Gewichtung der Konstellationen bei diesem Spiel unglücklich, zumal bei Hertha keine herausragend starken Transite vorhanden waren. Sonne Trigon Jupiter, wie es im HSV-Horoskop bereits auf wenige Bogenminuten genau war, verhalf dagegen z.B. auch dem 1. FC Köln am 1. Spieltag beim VfB Stuttgart zu einem sehr glücklichen Sieg (siehe Astro-Schlaglichter: https://astroarena.org/2015/08/20/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-1-spieltag/) und St. Paulis Trainer Ewald Lienen konnte sich mit der gleichen Konstellation über ein 3:1 seiner Jungs gegen das favorisierte RB Leipzig freuen (https://astroarena.org/2016/02/12/2-bundesliga-201516-21-spieltag-st-pauli-leipzig-die-kiezkicker-holen-den-bigpoint-im-spitzenspiel/). Zudem sahen Mond Konjunktion/Opposition Mars und Mars Quadrat Merkur bei den beiden möglichen Varianten des Hertha-Horoskops auch nicht gerade erbaulich aus. Über Merkur Sextil Saturn bei Fabian Lustenberger könnte man auch diskutieren. Also unter dem Strich keine gute Prognose und das Ergebnis muss bei genauerer Betrachtung nicht verwundern. Bei meiner kritischen Prognose für den HSV zumindest für die nächsten vier Spiele mit Höhepunkt beim Spiel gegen Darmstadt bleibe ich dennoch.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/25/2855395/spielbericht_hamburger-sv-12_hertha-bsc-29.html.

Werbeanzeigen

2. Bundesliga 2015/16 (22. Spieltag): „Bielefeld“-Paderborn: Wachablösung in Ostwestfalen – War’s das für Effe?


Vor gut vier Monaten trat Stefan Effenberg unter großem Interesse seine erste Trainerstelle beim abstiegsbedrohten SC Paderborn an. Nach zwei Auftaktsiegen konnte Effe mit seiner Mannschaft aber keinen Erfolg mehr holen. Der „Effe-Effekt“, wenn es ihn denn gab, verpuffte sehr schnell. Trauriger Höhepunkt der Niederlagenserie war ein 0:4 in Bochum Mitte Dezember. Nach dem Spiel suspendierte Effe scheinbar wahllos mehrere Spieler. In der Winterpause folgte dann noch die Affäre um Stürmer Nick Proschwitz. Nach dem märchenhaften Aufstieg in die Bundesliga mit Tabellenführung nach den ersten ersten vier Spieltagen ist der SC Paderborn wieder in der harten Realität angekommen. Derzeit findet man sich auf dem Relegationsplatz wieder. Ich empfehle einmal nachzulesen, was ich zum Amtsantritt von Effenberg in Paderborn prognostiziert hatte: https://astroarena.org/2015/10/16/2-bundesliga-201516-sc-paderborn-07-auftakterfolg-fuer-effe-aber-entlassung-im-dezember-und-am-ende-abstiegsrelegation/. Manch einer mag vielleicht verblüfft sein… Als Zugabe empfehle ich die Prognose zum 0:4 in Bochum: https://astroarena.org/2015/12/11/2-bundesliga-201516-18-spieltag-bochum-paderborn-der-vfl-kann-noch-gewinnen-und-wahl-ist-heute-keine-gute-wahl/. Meine Prognose Abstiegsrelegation steht, wenngleich sie nicht in Stein gemeißelt ist. Dafür müsste ich mir noch einige weitere „Anwärter“ anschauen.

lange geht es noch mit Effe weiter? Heute steht das Ostwestfalenderby in „Bielefeld“ an. Ein Sieg wäre so etwas wie eine Wachablösung, nachdem der SC Paderborn in den letzten Jahren der Arminia den Rang abgelaufen hatte. Für „Bielefeld“ wäre es zugleich ein Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt.

Zunächst zu den Gastgebern. Bei der Arminia zeigt sich im gesicherten Vereinshoroskop die Sonne im Sextil zu Mond und Venus, sowie im Trigon zum von mir berechneten Aszendenten. Noch bemerkenswerter ist allerdings das während des Spiels sekundengenaue(!) Quadrat von Jupiter zum Radix-Pluto. Ohne die übrigen Konstellationen hätte ich mich nicht an die Deutung dieses Transits herangetraut. Bei Trainer Norbert „LP“ Meier haben wir die Sonne im Trigon zu Jupiter als großen Glücksaspekt! Ich verweise hier gerne auf selbige Konstellation bei Pauli-Trainer Ewald Lienen beim Sieg letzte Woche gegen Leipzig: https://astroarena.org/2016/02/12/2-bundesliga-201516-21-spieltag-st-pauli-leipzig-die-kiezkicker-holen-den-bigpoint-im-spitzenspiel/. Übrigens steht die Sonne auf 2,5° Fische – genau dort, wo beim Abpfiff des Hinspiels der Mond statt! Ich bin hierauf bereits in den Astro-Schlaglichtern eingegangen: https://astroarena.org/2015/09/11/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-3-spieltag/. Was die Arminia-Spieler betrifft: Torjäger Fabian Klos ist natürlich immer für einen Treffer gut. Heute könnte bei ihm Venus exakt im Quadrat zu Mars stehen.

Was mich bei diesem Spiel aber ziemlich sicher macht, sind die nicht besonders positiven Konstellationen bei den Paderbornern. Im Vereinshoroskop vernebelt Neptun gerade durch das Quadrat zur Radix-Sonne den Durchblick. Bei einer Gründung um 20 Uhr wäre dieses Quadrat jetzt nun sogar minutengenau. Dazu kommt ebenfalls fast minutengenau Pluto in Opposition zu Radix-Neptun! Kurz vor dem Abpfiff steht auch noch der Mond in Opposition zum Chiron des Vereinshoroskops. Bei Stefan Effenberg sähe es wiederum bei einer Geburtszeit gegen Mittag (Waage- oder Skorpion-Aszendent) kritisch aus. Dann hätte er Merkur exakt in Opposition zu Merkur und ebenso exakt den Mond im Quadrat zum Radix-Mond… Florian Ruck, wahrscheinlich nicht in der Startelf, sprüht mit dem Merkur exakt in Konjunktion zu Saturn beim Anpfiff nicht gerade vor Optimismus. Bei Winterleihe Nicklas Helenius fällt Mond Quadrat Pluto zum Abpfiff als tendenziell ebenfalls kritische Konstellation auf. Verteidiger Thomas Bertels fällt mit Jupiter exakt im Quadrat zu Uranus auf. Eine starke Konstellation gibt es zuletzt bei Winterneuzugang Robin Krauße, bei dem Jupiter exakt in Opposition zu Mars steht. Bei BVB-Leihgabe Khaled Narey können wir mit Venus Quadrat Jupiter ebenfalls noch eine Auslösung finden, die man positiv deuten kann. Zuletzt haben wir mit Jupiter Konjunktion Merkur bzw. Jupiter Konjunktion Venus zwei sehr positive Transite bei Alexander Nübel und Marc Brasnic. Allerdings dürften die beiden genannten Spieler nicht auflaufen und dazu lässt sich ohne Geburtszeit nicht bestimmen, wann diese Aspekte exakt sind.

Zusammenfassung:
Nähme man nur die Spielerseite, könnte man durchaus Argumente für einen Paderborner Erfolg finden. Insbesondere aber bei Spielern, die kaum eine Einsatzchance haben, sind die Konstellationen deutlich schwächer zu gewichten als die Transite in den Horoskopen der Vereine und Trainer. Und diese sprechen wiederum eindeutig für einen „Bielefelder“ Heimsieg, der zugleich das Ende von Stefan Effenbergs erster Trainerstation bedeuten könnte. Ich tippe auf ein deutliches 3:0.

Wetttipps:
Sieg „Bielefeld“: 2,05 (Tipico)
Sieg „Bielefeld“ Handicap -1: 4,1 (Tipico)
Sieg „Bielefeld“ Handicap -2: 11 (Tipico)

„Bielefeld“-Paderborn: Anpfiff
20160221_13.30_S22 'BI'-SCP

„Bielefeld“-Paderborn: Abpfiff
20160221_15.20_S22 'BI'-SCP

ERGEBNIS:
Eine ziemlich schwache Prognose. Die favorisierten „Bielefelder“ schaffen gegen Paderborn lediglich ein 1:1. Das ist für mich insbesondere auch ein Rückschlag, da die Horoskope der beiden Vereine bisher ausgezeichnet funktionierten. Bemerkenswert ist vielleicht noch, dass Stammtorwart Lukas Kruse von Stefan Effenberg mit Pluto exakt in Opposition zur Radix-Sonne auf die Ersatzbank verbannt wurde.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/22/2855635/spielbericht_arminia-bielefeld-10_sc-paderborn-07-109.html.

2. Bundesliga 2015/16 (21. Spieltag): St. Pauli-Leipzig: Die Kiezkicker holen den Big Point im Spitzenspiel!


Am vergangenen Wochenende konnte der FC St. Pauli mit einem 2:0 bei Greuther Fürth einen gelungenen Start ins Fußballjahr 2016 feiern. Die AstroArena wartete dabei mit einer treffenden Prognose auf: https://astroarena.org/2016/02/07/2-bundesliga-201516-20-spieltag-fuerth-st-pauli-paulis-angriff-auf-die-spitze-mit-sobota/. Zugleich unterstrich ich in dem Post meine am Vortag gemachte positive Saisonprognose für Pauli mit Verweis auf Jupiter am MC bei Trainer Ewald Lienen zum Saisonende. Im Rahmen der Prognose zum Spiel Bochum-Freiburg schrieb ich: „Zwei Wochen nach der 1. Bundesliga erwacht auch die 2. Bundesliga aus ihrem Winterschlaf. RB Leipzig und der SC Freiburg haben sich an der Spitze dabei bereits einen Sicherheitsabstand auf die Konkurrenz erarbeitet. Ich habe allerdings Zweifel, dass die Rasenballer und der Sport-Club tatsächlich durchmarschieren. Bei RB Leipzig schießt Saturn Quadrat Saturn im Vereinshoroskop quer, bereits am nächsten Spieltag bei St. Pauli und bemerkenswerterweise noch mal am vorletzten Spieltag gegen Karlsruhe. Beim SC Freiburg zeigt sich genau zum Abpfiff des 34. Spieltags (Union Berlin, auswärts) Mond Opposition Saturn als Frustaspekt bei Trainer Christian Streich und es gibt beim SC Freiburg darüber hinaus einige interessanter Konstellationen in der Relegation. Für die derzeit drittplatzierten Nürnberger, insbesondere aber für die viertplatzierten Paulianer ist damit der Aufstieg durchaus noch realistisch! Tipico bietet derzeit die Quote 3,8 für den Nichtaufstieg von Freiburg und sogar 1:6 für Leipzig. Für einen Aufstieg von Nürnberg gibt es die Quote 3. für St. Pauli gar die Quote 8. Dies aber nur als kurzer Ausblick auf die restliche Zweitligasaison. Zu gegebenem Zeitpunkt noch mehr!“(https://astroarena.org/2016/02/05/2-bundesliga-201516-20-spieltag-bochum-freiburg-sport-club-haelt-klar-kurs-richtung-aufstieg-aber-wirds-zum-saisonende-trotzdem-noch-mal-eng/).

Im heutigen Spiel treffen also mit St. Pauli und Leipzig die Clubs aufeinander, die ich in der Rückrunde als positive und negative Überraschung im Aufstiegskampf auf der Rechnung habe. Und wie oben angedeutet, sollte St. Pauli mit einem Sieg gegen Primus Leipzig seine Aufstiegshoffnungen weiter nähren.

Zu den heutigen Konstellationen bei St. Pauli. Hier ist vor allem Trainer Ewald Lienen hervorzuheben. Mit den exakten Transiten Sonne Trigon Jupiter (während der ersten Halbzeit exakt), sowie Mars Konjunktion Venus (ebenfalls exakt) sieht es für „Zettel-Ewald“ heute hervorragend aus. Dazu kommt als heftiger Transit Pluto minutengenau im Quadrat zu Mars, was ich allerdings nicht zu deuten vermag. Bei den meisten St. Pauli-Spielern habe ich weder herausragend positive noch negative Transite finden können. Interessant sieht allerdings Stürmer John Verhoek aus, dessen Wechsel nach Heidenheim im kommenden Sommer bereits feststeht. Er durfte zuletzt regelmäßig für die letzten 15 bis 20 Minuten auf den Platz. Das könnte heute reichen, da unmittelbar vor dem Abpfiff Venus exakt im Sextil zu seinem Merkur steht. Dazu kommt der Mond auf 20° Widder. Sollte Verhoek um 7.05 Uhr statt 7.15 Uhr – wie von ihm mir gegenüber angegeben – geboren sein, würde der Mond genau auf seinen Widder-Aszendenten fallen. Dazu steht bei Verhoek auch noch die Sonne im Widder.

Nun zu RB Leipzig. Bereits im oben angegebenen Post hatte ich ausgeführt, dass sich im Vereinshoroskop heute Saturn genau im Quadrat zu Radix-Saturn zeigt. Sollte es heute einen Rückschlag für die Brausekicker geben, dann wäre das auch ein Fingerzeig für eine noch schwierige Restsaison, da sich der Transit ja am vorletzten Spieltag (Karlsruhe, A) wiederholt. Nach meiner Erfahrung funktioniert das RB-Gründungshoroskop vom 19. Mai 2009 hervorragend und ich habe darüber hinaus eine perfekt funktionierende Gründungszeit berechnet. Dazu kommt heute das minutengenaue Quadrat von Jupiter zu Saturn bei Trainer Ralf Rangnick! Auffällig bei den Spielern ist Diego Demme mit Mars Konjunktion Pluto. Offensivmann Massimo Bruno hätte bei einer Mittagsgeburtszeit Venus im Trigon zur Sonne, sowie die Sonne im Trigon zu Mars – das wäre sehr stark! Ebenfalls bei einer Mittagsgeburtszeit hätte Verteidiger Lukas Klostermann Jupiter im Trigon Merkur, was eindeutig positiv zu deuten wäre. Insgesamt sind aber auch die Transite bei den RB-Spielern nicht besonders aussagekräftig, zumal nur eine ungefähre Geburtszeit – vom zu Saisonbeginn von Pauli nach Leipzig gewechselten Paulianer Marcel Halstenberg – vorliegt.

Zusammenfassung:
Die Vorzeichen stehen klar auf Heimsieg für St. Pauli. Für die Klassenkampf-erprobten Pauli-Fans wäre das gegen Leipzigs Rasenballer sicher ein besonders süßer Erfolg. Die Horoskope der beiden Trainer und das Vereinshoroskop von RB Leipzig stehen für diese Prognose Pate. Ich tippe auf ein 2:0, wobei John Verhoek als Einwechselspieler den Schlusspunkt setzen könnte. Bei Bet3000 gibt es für 1X die Quote 1,75, für Sieg St. Pauli 3,8 (Head-to-Head 2,6) und für Handicap-Sieg von St. Pauli sogar die Quote 10. Als Livewette bei Interwetten und Bet365 könnte John Verhoek bei einer späten Einwechslung eine gute Torschützenwette sein. Als Langzeitwetten könnte man vor diesem Spieltag noch 1:10 für den Nichtaufstieg von Leipzig, sowie 1:6 für den Aufstieg von St. Pauli bei Tipico mitnehmen. Die Quoten dürften nach dem Spiel bereits spürbar runtergehen.

St. Pauli-Leipzig: Anpfiff
20160212_16.30_S21 StP-RBL

ERGEBNIS:
Gegen teils drückend überlegene Leipziger schafft St. Pauli nach frühem Führungstor von Rzatkowski tatsächlich einen 1:0-Erfolg. Etwas anderes als ein Pauli-Erfolg hätte mich bei den oben aufgeführten Transiten auch sehr gewundert. Damit hat sich die Richtigkeit des Horoskops von RB Leipzig wiederholt bestätigt. John Verhoek kam bei St. Pauli im Übrigen nicht mehr zum Einsatz. Ich hatte zwischen einem 1:0 und 2:0 geschwankt, da Sonne Trigon Jupiter schon zu Beginn des Spiels bei Trainer Lienen exakt war (das goldene Tor fiel in der 8. Minute!), aber am Ende noch ein Treffer von Verhoek möglich schien. Ohne den Einsatz von Verhoek passt das Ergebnis so natürlich optimal.

Der Buchmacher ist zwar kurz vor dem Anpfiff noch etwas runter gegangen mit den Quoten, aber beschweren möchte ich mich nun wirklich nicht.

20160212_StP-RBL

2. Bundesliga 2015/16 (20. Spieltag): Fürth-St. Pauli: Paulis Angriff auf die Spitze mit Sobota und Buchtmann!


Bereits in meinem Post am Freitag hatte ich angekündigt, dass ich dem FC St. Pauli noch zutraue, trotz derzeit Platz vier und vor dem Spieltag acht Punkten Rückstand auf Platz zwei noch den direkten Aufstieg zu schaffen. Ein wichtiger Anhaltspunkt hierfür ist Jupiter Konjunktion MC bei Trainer Ewald Lienen etwa zum Saisonende, wobei hierfür die Geburtszeit bei 6.55 Uhr statt der von Lienen gegenüber dem Astrologen Benedikt Villinger angegebenen 7 Uhr morgens liegen sollte. Wenn es noch mit den Top 2 klappen soll, dann sollte heute tunlichst ein Auftaktsieg bei der SpVgg Greuther Fürth her. Hierfür gibt es gute Argumente, wie ich finde.

Zunächst der Blick auf Gastgeber Fürth steht Saturn fast minutengenau in Konjunktion zu Radix-Jupiter! Dazu kommen die Transite Sonne Quadrat Venus, Venus Sextil Venus, sowie Mars Konjunktion Venus. Bei Trainer Stefan Ruthenbeck würde bei einer Vormittagsgeburtszeit Saturn in Opposition zu Venus stehen – ebenfalls äußerst ungünstig. Dazu kommt kurz vor Spielende Mond Trigon Saturn, sowie Mond Sextil Neptun. Bei den Spielern ist mir Johannes Wurtz aufgefallen mit Mond Quadrat Mars zum Anpfiff, Sonne Konjunktion Saturn, Venus Konjunktion Neptun und Mars Quadrat Saturn. In der Summe deute ich das nicht positiv.

Bei St. Pauli haben wir bei Trainer Lienen Venus Konjunktion Chiron, zur Halbzeit Mond Quadrat Saturn, dazu – je nach exakter Geburtszeit – Merkur Sextil AC und Saturn Quadrat MC- nicht uneingeschränkt positiv, aber noch etwas abhängig von der Geburtszeit. Auf Spielerseite ist mir hier Waldemar Sobota mit Sonne Sextil Jupiter, sowie Venus Quadrat Jupiter besonders stark bestrahlt. Christopher Buchtmann hätte darüber hinaus mit Jupiter Opposition Mars bei einer Geburtszeit am Morgen eine hervorragende Konstellation.

Ich gehe von einem Pauli-Sieg aus und tippe auf ein 1:3. Als Torschützen habe ich Buchtmann und Sobota auf der Rechnung.

ERGEBNIS:
St. Pauli gewinnt 2:0 und Sobota macht das entscheidende Tor zum 2:0!

Das hat sich gelohnt!
20160206_B04 StP Bet365

20160207_FSV StP Bet365

20160207_Sobota FSV Tipico

20160207_Sobota Tipico

Fast wäre es sogar noch mehr geworden… hätte Müller nicht das Führungstor von Zoller für Köln gegen den HSV noch egalisiert.

20160207_FSV StP Zoller Tipico

2. Bundesliga 2015/16 (9. Spieltag): Paderborn-St. Pauli: Thy schießt den Kiezklub an die Spitze!


Zusammenfassung:
Ich lege mich auf einen Sieg von St. Pauli fest und tippe auf ein 0:3 mit Doppelpack von Lennart Thy und einem Treffer oder mindestens einer sehr starken Partie von Marc Rzatkowski. Paderborn sollte kurz vor Winterpause (18. Spieltag, Bochum, A) am Tiefpunkt angekommen sein, sich aber am 33. oder 34. Spieltag retten können, während es bei St. Pauli – unter Vorbehalt der richtigen Geburtszeit bei Trainer Lienen – nach einer sehr positiven Saison aussieht mit guten Chancen auf den Aufstieg.

Erläuterung:
Verkehrte Vorzeichen: Bundesligaabsteiger Paderborn steckt trotz des jüngsten Erfolgs in Karlsruhe im Tabellenkeller, das letztes Jahr kurz vor dem Abstieg in die 3. Liga stehende St. Pauli hat sich in der Spitzengruppe festgesetzt. Zumindest für eine Nacht könnte St. Pauli heute sogar die Tabellenspitze erobern. Ich bin mir ziemlich sicher, Pauli nutzt die Chance, zum Sprung auf Platz 1.

Im noch nicht gänzlich gesicherten Vereinshoroskop des SC Paderborn steht die Sonne in Opposition zu Saturn, wenngleich noch nicht exakt. Zum 18. Spieltag in Bochum kurz vor Winterpause dürfte Saturn übrigens die Sonne erreicht haben und – so das Horoskop das ricjtige ist – erwarte ich den SC Paderborn dann am Tiefpunkt. Am 33. Spieltag bei der Partie in München kehrt Jupiter dann allerdings im SCP-Horoskop an seine Radixposition zurück, am 34. Spieltag ist er nur wenige Bogenminuten entfernt davon. Die Rettung des SC Paderborn erst am 33. oder 34. Spieltag halte ich demnach für ein sehr realistisches Szenario.

Für die Prognose des heutigen Spiels stütze ich mich allerdings fast ausschließlich auf die Konstellationen bei St. Pauli. Hier hat Stürmer Lennart Thy heute Jupiter fast bogenminutengenau in Konjunktion zu Radix-Jupiter und zudem steht der Fische-Mond noch sehr dicht bei seiner Sonne. Macht er heute eines seiner besten Spiele überhaupt? Einen Doppelpack halte ich auf jeden Fall für wahrscheinlich! Auch Mittelfeldspieler Marc Rzatkowski hat den Mond in Konjunktion zu seiner Sonne – sogar fast exakt – und Mars exakt im Sextil zu Jupiter – ebenfalls positiv! Torhüter Robin Himmelmann hat zuletzt noch Jupiter im Trigon zuz Mars und dürfte auch seinen Anteil zum heutigen Erfolg beitragen.

Es sei noch angefügt, dass ich die Chancen für St. Pauli ausgehend vom Horoskop Ewald Lienens für sehr gut halte, bis zum Schluss oben dran zu bleiben und sogar aufzusteigen. Lienen bekommt erstmals im Oktober und dann noch mal zum Saisonende Jupiter auf seinen MC wenn seine Geburtszeit 7 Uhr (Quelle: Benedikt Villinger) richtig sein sollte! Hier sind allerdings noch weitere Überprüfungen erforderlich um eine definitive Aussage machen zu können.

Paderborn-St. Pauli: Anpfiff
20150926_13.00_S09 SCP-StP

ERGEBNIS:
Ein Spiel, das eine Prognose nicht wert war – 0:0. Lennart Thy (Kicker-Note 4) konnte sich nicht entscheidend auszeichnen, ebenso wenig wie Marc Rzatkowski (Kicker-Note 4). Lichtblick: Torwart Robin Himmelmann (Kicker-Note 2) war mit seinen Paraden entscheidend an St. Paulis viertem Zu-Null-Spiel in Folge beteiligt. Jetzt bleibt noch abzuwarten, wie sich die Saisonprognosen bei beiden Teams entwickeln.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/9/2855511/spielanalyse_sc-paderborn-07-109_fc-st-pauli-18.html.

2. Bundesliga 2015/16 (1. Spieltag): St. Pauli-„Bielefeld“: Überraschungserfolg durch Junglas als Auftakt einer tollen Arminia-Saison?


Die 2. Liga ist gestern bereits in die neue Saison gestartet. Auch bedingt durch meine vorangegangene Recherchereise ist meine Saisonprognose bzw. ein Ausblick für ausgewählte Teams hier noch auf dem Weg. Deshalb heute schon mal eine kurze Prognose zur Auftaktpartie von St. Pauli gegen Aufsteiger „Bielefeld“.

Zuammenfassung:
Ich glaube an einen Auftaktsieg der Arminia und kann mir hierbei Manuel Junglas sehr gut als Torschütze vorstellen. Darüber hinaus traue ich Aufsteiger „Bielefeld“ zu, DIE Überraschungsmannschaft der Saison zu werden. Wie weit es nach vorne gehen könnte, wird in der in Kürze veröffentlichten Saisonprognose nachzulesen sein.

Anpfiff- und Abpfiffhoroskop:
20150725_15.30_StP-'BI'
20150725_17.20_StP-'BI'

St. Pauli-Trainer Ewald Lienen:
19531128_Lienen_E

Merkur exakt im Quadrat zu Saturn ist ein äußerst ungünstiges Zeichen für den Auftakt in die Saison gegen seine alte Liebe „Bielefeld“.

St. Pauli-Aufsichtsratschef Stefan Orth:
19661111_Orth_S

Aufsichtsratschef Stefan Orth startet mit einer nicht minder exakten Konjunktion von Merkur zu Jupiter hingegen geradzu euphorisch in das erste Saisonspiel.

St. Pauli-Sportdirektor Thomas Meggle:
19750222_Meggle_T

Gegen Spielende ist Sonne Quadrat Uranus bei Sportdirektor Thomas Meggle exakt! Das steht auf jeden Fall für Aufgeregtheit, aber in der Übersetzung dieser Konstellation als „Unfall“ schon eher für eine Auftaktpleite. Aber alleine die Exaktheit bei drei Hauptverantwortlichen des FC St. Pauli zeigt aus meiner Sicht, dass dieses Spiel nur am Samstagnachmittag stattfinden konnte.

Lennart Thy:
19920225_23.35_THY_L
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „kurz nach halb zwölf abends“.

Bei Angreifer Lennart Thy sieht es für mich mit Sonne Konjunktion Chiron während der 2. Halbzeit ebenfalls nicht günstig aus.

Ante Budimir:
19910722_19.30_BUDIMIR_A
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe 19 bis 20 Uhr.

An Stelle von Thy sollte Lienen heute eher auf Ante Budimir setzen, der mit Jupiter Konjunktion Merkur eine sehr positive Konstellation hat. Er spielt in den Planungen des Trainers aber bis auf weiteres keine Rolle. Möglicherweise ergibt sich durch Jupiter auf Budimirs Merkur aber zumindest eine positive Entwicklung in Sachen eines Wechsels oder einer Leihe.

John Verhoek:
19890325_07.15_VERHOEK_J
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Ebenfalls nicht in der Startelf ist John Verhoek. Mit Sonne Sextil Jupiter und möglicherweise Jupiter im Trigon zum Aszendenten (bei Geburtszeit 7.17 Uhr) wäre auch er eigntlich eine gute Alternative für Trainer Lienen heute. Im Gegensatz zu Budimir findet er sich zumindest auf der Bank wieder.

Sebastian Maier:
19930918_Maier_S

Auf Spielerseite könnte bei St. pauli allerdings immerhin Sebastian Maier positiv bestrahlt sein mit Jupiter Konjunktion Venus, vorausgesetzt eine Geburtszeit am Abend. Mond Sextil Uranus/Neptun würde gegen Anfang/Mitte des Spiels hinzukommen.

Okan Kurt:
19950111_10.45_KURT_O
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Beim Youngster Okan Kurt würde sich Jupiter Trigon MC als sehr positive Konstellation ergeben wenn seine Geburtszet bei 10.43 Uhr liegen würde. Sollte er heute positiv in Erscheinung treten, wäre das auf jeden Fall ein sehr guter Anhaltspunkt für die Stimmigkeit der Geburtszeit.

Enis Alushi:
19851222_Alushi_E

Bei Mittelfeldmann Enis Alushi bräuchte man die Geburtszeit… Bei einer frühen Geburtszeit stünde Merkur gegen Spielende im Quadrat zu seinem Mars. Da fällt es nicht leicht kühlen Kopf zu bewahren. Nicht gut… Bei einer Geburtszeit am Abend würde sich hingegen Venus Trigon Sonne als positiver Aspekt zeigen…

Robin Himmelmann:
19890205_Himmelmann_R

Torhüter Robin Himmelmann fällt mit Jupiter Quadrat Juputer auf. Da kann man schon mal übermotiviert zu Werke gehen oder auch der Mann des Spiels werden. Er ist aber heute nicht der einzige Spieler auf dem Platz wie sich mit einem Blick auf Arminias Manuel Junglas (siehe unten) zeigt…

Nun zur Arminia.

Das „Bielefeld“-Horoskop:
19050503_18.50.48_DSC ARMINIA BIELEFELD
Anmerkung: Gründungszeit berechnet und gesichert.

Durch vielfache Überprüfung sollte das Horoskop von Arminia „Bielefeld“ mit dieser Gründungszeit als gesichert gelten. Heute hätte wir dann allerdings die Sonne im Quadrat zu Mond/Venus und apllikativ im Quadrat zu AC/DC, was eher nicht so positiv ist. Jupiter läuft allerdings in einer Woche auf ein Trigon zu Merkur zu. Ob man diesen sehr positiven Aspekt schon auf dieses Spiel beziehen kann, ist nicht ganz klar.

DSC-Trainer Norbert Meier:
19580920_17.16.27_Meier_N
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Bei Norbert Meier zeigt sich die Sonne im Quadrat zu Jupiter. Zwar sind Quadrate eher schwierig, aber für mich bedeutet das durch den Aspekt einen so nicht erwarteten Knallerstart der Arminia. Im Übrigen sei darauf verwiesen, dass Norbert Meier erstmals im Oktober und dann kurz vor Saisonende Jupiter über seine Merkur/Venus-Konjunktion bekommt, womit die Arminia zu DER Überraschungsmannschaft der Saison werden könnte, mindestens aber einen positiven Endspurt hinlegen sollte. Ich traue der Mannschaft viel zu…

Nicht zufällig habe ich für meine Kicker-Managerelf die „Bielefelder“ Brian Behrendt (neu von Rapid Wien gekommen), Michael Görlitz (vom heutigen Gegner St. Pauli gekommen), sowie Wolfgang Hesl (Neuzugang aus Fürth) ausgewählt…

Heute aber könnte ich mir Manuel Junglas als Matchwinner vorstellen.

Manuel Junglas:
19890131_Junglas_M

Jupiter Quadrat Jupiter prädestiniert Mitteldmann Manuel Junglas heute dazu, der Matchwinner zu sein.

ERGEBNIS:
Das ödeste aller Ergebnisse – 0:0. Mit viel Wohlwollen mag man das als Erfolg für den leichten Außenseiter aus „Bielefeld“ werten. Eine absolute Fehlprognose ist das nicht, aber wenn es eben keine klaren Auslösungen für die eine oder andere Seite gibt – wie das bei einem Unentscheiden der Fall sein sollte – dann darf man eben auch keine Prognose zu Gunsten einer Mannschaft stellen, sondern sollte im besten Fall ganz auf eine Prognose verzichten. Immerhin aber haben sich unter Jupiter Quadrat Jupiter die Wege von Torhüter Robin Himmelmann und dem von mir als Torschützen favorisierten Manuel Junglas tatsächlich gekreuzt. Aus dem Spielbericht des Kicker: „Dann rettete der Torhüter auch gegen einen von Junglas verlängerten Freistoß von Dick auf der Torlinie (87.)“.

Der Spielbericht des Kicker:
http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/1/2854929/spielbericht_fc-st-pauli-18_arminia-bielefeld-10.html

Huub Stevens und Ewald Lienen – Astro-Zwillinge erfolglos am Tabellenende!


Huub Stevens übernahm den VfB Stuttgart im Spätherbst in großer Abstiegsnot und schlitterte mit dem schwäbischen Traditionsverein noch tiefer ins Schlamassel. Nach 22 Spieltagen steht der VfB mit nur 18 Punkten am Tabellenende und hat schon vier Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16.

Ewald Lienen übernahm den FC St. Pauli im Spätherbst in großer Abstiegsnot und schlitterte mit den Kiezkickern noch tiefer ins Schlamassel. Nach 22 Spieltagen steht Pauli mit nur 17 Punkten am Tabellenende und hat schon drei Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16.

Schaut man auf die Geburtsdaten der beiden glücklosen Trainer, dann ergibt sich auch für alle, die nicht mit astrologischen Konstellationen vertraut sind, ein sehr anschauliches Beispiel für die Bedeutsamkeit des Geburtsmoments für den weiteren Lebensweg. Ewald Lienen wurde am 28.11.1953 geboren (die Uhrzeit wusste er nicht als ich ihn gefragt habe), VfB-Trainer Huub Stevens wurde am 29.11.1953 um 7.10 Uhr geboren. Lienen und Stevens sind also nur wenige Stunden auseinander geboren! Unabhängig von der aktuellen sportlichen Situation fällt schon beim Blick auf Lienen und Stevens am Spielfeldrand eine weitere Gemeinsamkeit auf. Beide Trainer halten das Spiel akribisch in ihrem Notizblock fest – ein klares Symptom des pedantischen Jungfrau-Monds. Lienen bekam deshalb den Beinamen „Zettel-Ewald“ verpasst. Auch äußerlich nähern sich die beiden an, wie ich finde…

Ewald Lienen:
19531128_Lienen_E

Huub Stevens:
19531129_07.10_STEVENS_H
Quelle Geburtszeit: Manfred Gregor nach persönlicher Angabe von Stevens gegenüber einem Bild-Reporter.

Der Grund für das wenig erfolgreiche Wirken von Stevens und Lienen bisher liegt für mich im seit einigen Wochen wirksamen Quadrat von Saturn auf den ersten Schützegraden zu Neptun auf den ersten Fischegraden zu sehen. Auf 5-6° Schütze steht die Sonne von Lienen und Stevens. Saturn wird allerdings im März noch rückläufig bevor er die exakte Konjunktion zur Sonne von Lienen und Stevens erreicht. Es ist also fraglich inwieweit der kritische Saturn-Transit schon wirkt. Neptun im Quadrat zur Sonne war bei Stevens hingegen schon unmittelbar vor der Last-Minute-Niederlage am 21. Spieltag in Hoffenheim exakt, bei Lienen löste dieser Transit während der Winterpause aus.

Wie geht es weiter? Normalerweise könnte man annehmen, dass das Schwierigste jetzt durchgestanden ist für Lienen und Stevens. Als schwierig zu deutender großer Transit folgt bis zum Saisonende noch Uranus Opposition Mars. Bei Stevens lässt sich diese Auslösung auf das Gastspiel in Augsburg am 29. Spieltag datieren. Schaut man auf den Anpfiff am Samstagnachmittag, so steht zudem der Mond exakt in Opposition zu Neptun, im Trigon zu Pluto und wenig später im Quadrat zur Mondknotenachse von Stevens. Ein Hinweis darauf, dass Stevens dann noch im Amt sein könnte. Ich will mich allerdings nicht aufs Ergebnis festlegen – hierzu müsste zunächst einmal die genaue Ansetzung feststehen und beide Teams von vorne bis hinten durchgecheckt werden – aber das sieht nach Aufregung aus. Unter Uranus-Mars-Aspekten kann durchaus ein Befreiuungsschlag gelingen, genauso wäre aber eine Entlassung unmittelbar nach einer möglichen Niederlage in Augsburg denkbar. Ein Beispiel für einen Befreiungsschlag unter Mars Opposition Uranus hat Jürgen Klopp geliefert, dem mit dem BVB ein 3:0 im Abstiegskampf bei Konkurrent SC Freiburg gelang (https://astroarena.org/2015/02/07/1-bundesliga-201415-20-spieltag-freiburg-dortmund-trotz-barenstarkem-burki-rettet-aubameyang-kloppo-den-job/). Interessanterweise steht übrigens auch Klopps Mars auf 17° Waage. Bei Lienen ist Uranus Opposition Mars während der ersten Aprilhälfte exakt. Wegen der fehlenden Geburtszeit ist das Datum hier allerdings nicht genau bestimmbar.

Auch wenn ich noch nicht die Zeit hatte, mit der nötigen Akribie die Transite bei den Akteuren von St. Pauli bis zum Saisonende zu prüfen, so habe ich doch bereits in meinen Beiträgen zu Simon Zoller (https://astroarena.org/2015/02/08/2-bundesliga-201415-simon-zoller-zuruck-nach-kaiserslautern-ein-glucksfall-fur-den-fck/), 1860 München (https://astroarena.org/2015/02/09/2-bundesliga-201415-tsv-1860-munchen-die-lowen-mussen-in-die-relegation/) und Erzgebirge Aue (https://astroarena.org/2015/02/13/2-bundesliga-201415-fc-erzgebirge-aue-mit-tomislav-stipic-gehts-bergauf/) angedeutet, dass ich St. Pauli neben Aalen als Absteiger sehe und für 1860 den Relegationsplatz für wahrscheinlich halte, während sich Aue befreien können sollte.

In meinem Beitrag zu FCK-Rückkehrer Simon Zoller schrieb ich zur Partie am 32. Spieltag gegen St. Pauli:
„Darüber hinaus wäre Zoller auch optimal bestrahlt, sollte das Spiel gegen St. Pauli am 32. Spieltag am Montag stattfinden. Venus stünde hier genau auf seiner Sonne! Zoller könnte hier nicht nur den FCK Richtung Aufstieg schießen, sondern zugleich den FC St. Pauli in die 3. Liga befördern.“

Bei Stuttgart bin ich mir da weniger sicher. Es wird hier allerdings noch eine Prognose für den Bundesligaabstiegskampf folgen, in den bisher die halbe iga verwickelt ist.

LIVE: 2. Bundesliga 2014/15 (21. Spieltag): St. Pauli-Fürth: Kiez-Kicker mit wichtigem Sieg im Abstiegskampf – Kramers Entlassung!


Zusammenfassung:
Eine knappe Viertelstunde ist gespielt. Es steht noch 0:0. St. Pauli sollte heute Abend aber mit großer Sicherheit das Spiel gewinnen. Marc Rzatkowski ist dabei am auffälligsten bestrahlt. Auch Waldemar Sobota sollte gefallen. Fürth-Trainer Frank Kramer wird nach der heutigen Niederlage definitiv seinen Hut nehmen müssen.

Erläuterung:
Der Tabellenletzte St. Pauli steht schon stark unter Druck heute Abend im Heimspiel gegen Greuther Fürth, will man den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht verlieren. Gleichzeitig könnte man bis auf drei Punkte an Fürth heranrücken und die Franken mit in den Abstiegskampf ziehen. Eine Niederlage heute dürfte zugleich das Aus von Fürth-Trainer Kramer bedeuten.

Das Anpfiffhoroskop:
20150216_20.15_StP-GFü

Mars steht stark am DC. Nach der Farbenlehre Frawleys dürfte der DC den dunkel gekleideten Paulianern zugeordnet werden, was für einen Heimsieg sprechen würde.

FC St. Pauli:
18620501_19.00_FC St. Pauli
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

An Stelle des offiziellen Gründungstags 15. Mai 1910 verwende ich für Pauli als Gründungsdatum das Uralt-Horoskop, das auf der Gründungs des Hamburg-St. Pauli Turnverein 1862 vom 1. Mai 1862 beruht. Dieses funktioniert m.E. äußerst gut. Heute stünde die Venus exakt auf der Radix-Venus von St. Pauli – genauso wie bei Erzgebirge Aue am Freitag, als die Veilchen 3:2 in Düsseldorf gewinnen konnten (https://astroarena.org/2015/02/13/2-bundesliga-201415-fc-erzgebirge-aue-mit-tomislav-stipic-gehts-bergauf/)! Wenn das Horoskop das richtige für St. Pauli sein sollte, wäre dies ein klar positives Zeichen!

Pauli-Präsident Stefan Orth:
19661111_Orth_S

Saturn Trigon Jupiter – die Zeichen stehen auf Sieg!

Pauli-Trainer Ewald Lienen:
19531128_Lienen_E

Generell steht er derzeit unter dem schwierigen Einfluss des Saturn-Neptun-Quadrats, aber heute dürfte bei einer Mittagsgeburtszeit (Wassermann-Aszendent!?) Juputer genau im Quadrat zu Merkur stehen – ebenfalls positiv aus meiner Sicht!

Marc Rzatkowski:
19900302_Rzatkowski_M

Die Sonne auf Merkur und Jupiter auf der Mondknotenachse, dazu der Mond nach de Spiel in Konjunktion zu Venus – Rzatkowski hat bei St. Pauli heute die auffälligsten Konstellationen für mich. Wenn ich mich auf einen Matchwinner festlegen müsste, wäre „Ratsche“ mein Mann.

Waldemar Sobota:
19870519_Sobota_W

Sobota sieht mit Mond Trigon Sonne ebenfalls positiv aus.

SpVgg Greuther Fürth:
19951024_20.30.15_SpVgg Greuther Fürth
Anmerkung: Gründungszeit berechnet

Sollte die von mir für die SpVgg berechnete Gründungszeit stimmen, so stünde Saturn genau im Quadrat zum MC/IC – nicht gut! Das ist natürlcih aber spekulativ. Auf jeden Dall wird es für Fürth am Saisonende noch mal eine Überprüfung geben wenn Saturn über Radix-Mars läuft.

Fürth-Trainer Frank Kramer:
19720503_kramer_f

Saturn steht exakt auf Kramers Neptun aund schwächt ihn damit massiv. Ein klares Zeichen für seine Entlassung!