Premier League 2015/16 (17. Spieltag): Arsenal-ManCity: Munteres Spitzenspiel – Setzt Agüero den Schlusspunkt?


Im Spitzenspiel der Premier League treffen heute Arsenal (Platz 2) auf Manchester City (Platz 3). Wer kann Sensationstabellenführer Leicester City folgen? Die Deutung ist nicht ganz so einfach. Beide Teams warten mit vielversprechenden Konstellationen auf.

Bei Arsenal ist wegen des gerade ausklingenden Saturn-Übergangs über Sonne und Venus noch etwas Skepsis begründet, dafür sieht es bei den Spielern ausgesprochen gut aus. Beim im Moment so treffsicheren Olivier Giroud ist es von der minutengenauen Geburtszeit abhängig, ob Jupiter Trigon AC noch wirkt. Dazu könnte Mars Quadrat AC kommen, bei einer Geburtszeit um 15.10 Uhr (offiziell 15.15 Uhr) wäre als vielversprechende Konstellation noch Venus Konjunktion MC möglich. Laurent Koscielny, der zweite Arsenalakteur, dessen Geburtszeit mir bekannt ist, weist mit Merkur Trigon Sonne ebenfalls einen positiven Transit auf. Mesut Özil hätte bei einer späten Geburtszeit noch den Mars auf seiner Sonne. Dazu kommt Mond Trigon Venus als positiver Transit, allerdings ist der Zeitpunkt während des Spiels wegen der fehlenden Geburtszeit nicht bestimmbar. Herausheben möchte ich Ersatzmann Alex Iwobi mit Merkur exakt auf seinem Jupiter – herausragend! Eine Superkonstellation als möglicher Joker. Alex Oxlade-Chamberlain hat mit Pluto Trigon Jupiter und möglicherweise Mars Sextil Sonne ebenfalls positive Jokerkonstellationen, wenngleich nicht so herausragend wie Iwobi. Etwas kritisch sieht Joel Campbell mit Merkur nahe der Konjunktion zu Neptun aus. Allgemein steht er derzeit unter dem nervösen Einfluss eines exakten Uranus-Uranus-Quadrats. Theo Walcott hat mit Mond Trigon Saturn um 22.40 Uhr, gegen Spielende, eine Konstellation, die sowohl auf Frust wie auch auf hohe Konzentration schließen lässt. Bei Aaron Ramsey sieht es hingegen mit Mond Quadrat Jupiter (22.28 Uhr) nach Jubelstimmung aus, zumal Merkur auf seiner Venus stehen könnte. Heute nicht im Kader, aber trotzdem erwähnenswert ist Mathieu Debuchy, da bei ihm genau zum Abpfiff (22.55 Uhr) der Mond ebenfalls im Quadrat zu Jupiter steht!

Nun zu Manchester City. Hier hat Manuel Pellegrini Jupiter schon sehr nahe seiner Sonne – allerdings wird dieser überragende Glücksaspekt aufgrund der nahenden Rückläufigkeit von Jupiter wohl nicht mehr ganz exakt. Die auslaufende Mars-Neptun-Konjunktion könnte beim Coach der Citizens hingegen eher skeptisch machen. Auf dem Feld sind hingegen zwei Akteure herauszuheben. Sergio Agüero hat beim Abpfiff Venus exakt in Opposition zu Jupiter und dazu die Sonne nahezu bogenminutengenau in Konjunktion zu Uranus beim Abpfiff! David Silva hat Venus beim Abpfiff hingegen exakt im Quadrat zu Jupiter und dazu wäre bei einer Geburtszeit am Morgen Merkur exakt in Konjunktion zu seiner Sonne! Bei Bacary Sagna steht Jupiter exakt im Trigon zu Chiron, bei Yaya Touré Saturn exakt im Sextil zu Radix-Saturn – beides positiv. Nicolás Otamendi hat die Sonne nahezu exakt in Konjunktion zu Saturn und Uranus – eher kritisch für mich. Bei einer Geburtszeit am Morgen käme allerdings positiv Mars Trigon Sonne hinzu. Kritisch wäre Fernandinho mit Merkur Quadrat Merkur zu sehen, sollte er gegen Nachmittag geboren sein. Zuletzt haben wir bei Spielmacher Kevin de Bruyne Mond Trigon Uranus (21.28 Uhr) als positive aber nicht herausragenden Transit. Auffällig, aber von nachrangiger Bedeutung, da wahrscheinlich ohne Einsatz, ist Ex-Bayer Martin Demichelis (der spielt immer noch!) mit Jupiter Quadrat Uranus, Jupiter Quadrat Merkur (bei einer Geburtszeit gegen 11 Uhr) und Mars Sextil Merkur (bei einer Geburtszeit gegen gegen 13 Uhr).

Alles in allem eine schwierige Prognose, aber die starken Transite, insbesondere bei Sergio Agüero und David Silva, lassen das Pendel bei mir doch eher zu ManCity ausschlagen, wenngleich während der Partie – insbesondere in der zweiten Halbzeit – durch positive Mondtransite auch noch einiges für Arsenal spricht, wo dann Olivier Giroud sicher kein allzu gewagter Tipp als Torschütze ist. Ich könnte mir vorstellen, dass es ein sehr unterhaltsames Spiel gibt, wobei Arsenal in Führung sein könnte, aber das bessere Ende ManCity für sich hat. Ein später Ausgleichstreffer scheint ebenso denkbar, wie ein später Siegtreffer. Sergio Agüero ist für mich dabei ein ganz heißer Matchwinnertipp! Mein Tipp 2:3 – Doppelpack Agüero.

ERGEBNIS:
Definitiv, die eine Woche dauernde Glückssträhne der AstroArena ist vorbei. Arsenal gewinnt 2:1 dank Özils Torvorlagen Nummer 14 und 15 und den Toren von Walcott und Giroud. Dass ich Giroud als Torschützen in Erwägung gezogen habe, möchte ich hierbei wirklich nicht zu hoch hängen, da der Franzose in den letzten Spielen sehr regelmäßig getroffen hat. Positiv ebenfalls Laurent Koscielny mit einer sehr souveränen Leistung. Die Prognose zu Campbell passte weiterhin, da dieser mit einer eher unglücklichen Partie, u.a. einer vergebenen Großchance auffiel. Bei Manchester City waren die Spielerprognosen aber ganz klar daneben. Sowohl Sergio Agüero als auch David Silva blieben blass und wurden vorzeitig ausgewechselt – insbesondere bei Agüero eine herbe Enttäuschung! Es hätte sogar noch eine fast perfekte Prognose werden könn, hätte ManCity nicht nur den Anschlusstreffer in der 82. Minute durch Yaya Touré erzielt, sondern tatsächlich noch den Ausgleich. Der recht gut beschriebene Spielverlauf mildert es etwas ab, trotzdem bleibt hier eine Fehlprognose bestehen.

Der Spielticker beim Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/england/barclays-premier-league/2015-16/17/2842878/spielverlauf_fc-arsenal_manchester-city-1343.html.

Prognose Brasilien-Chile (AF1): Eine letzte Samba vor Maracanazo 2.0


Jetzt geht es mit dem ersten Achtelfinale in die richtig heiße Phase der WM. Gastgeber Brasilien muss sich gegen die starken Chilenen behaupten. Mich haben die Brasilianer bisher nicht wirklich überzeugt und ich halte die Mannschaft für überschätzt, dem Druck nicht gewachsen oder beides… Ich habe ihnen ja in meiner WM-Prognose das Aus bereits im Viertelfinale vorhergesagt – ausgerechnet gegen das kleine Uruguay, das dem fünfmaligen Weltmeister 1950 vor 200.000 Zuschauern im Maracana den WM-Titel entriss… Und es könnte tatsächlich so kommen, wenn Uruguay später auch noch gegen Kolumbien siegt.

Aber zunächst zur Partie Brasilien-Chile. Der Anpfiffchart hat den Mond (= das Volk) am MC – das Heimspiel für die Brasilianer! Es ist beeindruckend, dass der Mond bereits zum Anpfiff der Partien der Selecao gegen Kroatien und Mexiko exakt an einer der Achsen stand (AC bzw. IC) – und noch beeindruckender, dass der Mond auch beim möglichen Viertelfinale wieder exakt an einer Achse stehen wird, dieses Mal am MC. Das allein deutet auf eine Partie unter Beteiligung des Gastgebers hin. Interessant (oder aus brasilianischer Perspektive beunruhigend) ist aber, dass eben diese „Heimspielkonstellation“ beim Halbfinale und Finale nicht mehr vorhanden ist.

20140628_13.00_AF1

Ganz besonders stark bestrahlt ist Brasiliens Coach Luiz Felipe Scolari, dessen MC sich mit dem MC und Mond des Anpfiffcahrts deckt. Glücksplanet Jupiter dürfte allerdings schon ein wenig über das MC drüber sein und seine Wirkung mit einigen „glücklichen“ Entscheidungen bereits entfaltet haben. Stattdessen nähert sich der grimmige Saturn unaufhörlich seiner Sonne und dürfte beim Viertelfinale dort ankommen…

19481109_05.00_SCOLARI_L F

Bei den Brasilianern ist mir Torhüter Júlio César mit Merkur-Jupiter-Sextil, Mars-Pluto-Konjunktion und Saturn-Uranus-Konjunktion stark aufgefallen.

19790903_Cesar_J

Als richtig dürfte sich auch die Hereinnahme von Fernandinho erweisen. Er könnte zwar bei einer Geburt am Vormittag Mars Opposition Merkur exakt haben (Hitzkopfgefahr!), aber ebenso könnte Venus Konjunktion Mars als positive Konstellation auslösen (exakt bei einer Geburt am Abend). Es wundert mich in jedem Fall nicht, dass er heute von Anfang an spielt.

19850504_Fernandinho

Weiterhin ist Hernanes mit Uranus-Uranus-Trigon positiv bestrahlt – ein guter Joker!

19850529_Hernanes

Bei Neymar könnte sich jedoch ein Mars-Neptun-Quadrat als schwächende Konstellation bemerkbar machen.

19920205_02.14_NEYMAR

Auf Seite der Chilenen dominieren hingegen eher widersprüchliche Konstellationen.

Trainer Jorge Sampaoli sieht mit Merkur Quadrat Mondknoten ebenso suboptimal aus wie Torhüter Claudio Bravo mit dem Mond (applikativ) im Quadrat zur Sonne.

19600313_Sampaoli_J

19830413_Bravo_C

Stark ist die Konstellation bei Jorge Valdivia mit Mars Konjunktion Merkur (bei einer Geburtszeit nachts) oder aber Jupiter im Quadrat zur Sonne (bei einer Geburtszeit spätabends).

19831019_Valdivia_J

Einen Überraschungstreffer traue ich Außenverteidiger Eugenio Mena zu, der bei einer Geburtszeit gegen 9 Uhr morgens Jupiter auf seiner Sonne hätte!

19880718_Mena_E

Mein Tipp ist ein 2:1.