1. Bundesliga 2015/16 (6. Spieltag): Mönchengladbach-Augsburg: Nach Favres Abgang – die nächste Pleite für Gladbach! Sticht Joker Trochowski?


Mit dem Rücktritt von Lucien Favre hat Gladbachs Katastrophenstart in die Bundesliga mit 5 Niederlagen in 5 Spielen eine neue Dimension erreicht. Der bisherige U23-Trainer André Schubert darf sich nun an Favres Stelle versuchen. Ich gehe aber davon aus, dass es heute genauso weitergeht wie in den bisherigen Spielen.

Zur Gladbach-Krise folgt noch ein ausführlicher Beitrag, aber es sei schon mal auf die progressive Sonne im Quadrat zu Radix-Saturn verwiesen, die Gladbach diesen Katastrophenstart beschert und nach meiner berechneten Gründungszeit erst in etwa einer Woche ganz exakt sein dürfte. Heute sieht der Mars im Quadrat zum (berechneten) Radix-Mond nicht besonders günstig aus. André Schubert hat Saturn heute minutengenau auf Radix-Neptun. Hier sei u.a. auf KSC-Trainer Markus Kauczinski mit gleicher Konstellation beim Relegationsrückspiel gegen den HSV verwiesen. Bei Kauczinski wird dieser Aspekt übrigens in Kürze letztmals exakt. Eine klassische Konstellation des Scheiterns. Dazu steht der Mond genau in Opposition zu Schuberts Sonne. Jupiter im Trigon zu Mars und im Sextil zur Venus von Manager Max Eberl ist fast das einzig Positive auf Gladbacher Seite heute. Ich denke, dass Verteidiger Andreas Christensen heute einmal mehr zum Unglücksraben wird. Sonne Opposition Saturn ist heute exakt beim Dänen, der zudem gerade unter Pluto Quadrat Mars einen über Wochen wirksamen sehr kritischen Aspekt durchzustehen hat. Granit Xhaka hat Venus genau in Konjunktion zu Chiron – kritisch. Bei Thorgan Hazard, zunächst auf der Bank, steht der rückläufige Merkur exakt in Opposition zur Venus – für mich auch nicht positiv. Zuletzt läuft bei Patrick Herrmann zu Beginn der 2. Halbzeit der Mond über Saturn . Das sieht nach Frust aus.

Bei Augsburg steht der Mond allerdings fast zeitgleich im Quadrat zu Saturn bei Paul Verhaegh und Halil Altintop. Insgesamt sieht es aber doch deutlich positiver aus. Ich würde weiterhin auf Tim Matavz setzen. Nachdem Jupiter Konjunktion AC beim Slowenen am Sonntag gegen Augsburg offenbar noch nicht ausgelöst hat, wäre dies heute auch noch möglich wenn seine Geburtszeit nur 2 Minuten später liegen sollte als von ihm angegeben. Auch zwei der drei Koreaner in der Augsburger Startelf sind stark bestrahlt, vor allem Verteidiger Jeong-Ho Hong mit Jupiter Konjunktion Sonne, aber möglicherweise auch Ja-Cheol Koo mit Mars Opposition Venus und Neptun Konjunktion Sonne (letztere Konstellation allerdings zwiespältig). Zuletzt hinaus habe ich Piotr Trochowski als Superjoker auf dem Zettel beim FCA. Beim Ex-Nationalspieler steht Jupiter exakt in Opposition zur Venus und zudem könnte der Mond exakt auf seinem AC stehen, vorausgesetzt die von ihm angegebene runde Geburtszeit 4 Uhr ist minutengenau.

Ich tippe auf ein 3:1 für Augsburg und hoffe dabei auf Tim Matavz aus meiner Kicker-Managerelf als Matchwinner. Für die Entscheidung könnte Piotr Trochowski sorgen. Bei Gladbach dürfte der junge Andreas Christensen eine mehr als unglückliche Figur abgeben.

ERGEBNIS:
Und es tönt laut aus allen Kehlen: Blamage, Blamage! Gladbach führt schon nach 21 Minuten mit 4:0(!) und holt mit einem 4:2 am Ende den ersten Saisonsieg. Schlechter kann eine Prognose kaum sein. Diese Fehlprognose fügt sich nahtlos ein in die Erfahrungen der Vergangenheit ein, dass auf ein oder zwei erfolgreiche Prognosen schnell ein absoluter Fehlschlag folgt, der dann gerne von den Lesern hier unbewertet und unkommentiert stehen gelassen wird, während nur eine halbwegs stimmige Prognose gerne mit 5 Sternen bewertet wird. Asche auf mein Haupt und zugleich meine Bitte um ehrliche und deutliche Kritik, wenn sie – wie hier – angebracht ist.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/6/2854981/spielbericht_borussia-mgladbach-15_fc-augsburg-91.html.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 5. Spieltag


Der 5. Spieltag kam nicht besonders torreich daher. Im Wesentlichen nichts Neues: Dortmund und Bayern marschieren weiter vorne weg, Ingolstadt holt das dritte Auswärts-1:0, Hoffenheim und Hannover bleiben sieglos, Stuttgart und Gladbach sogar punktlos. Da es mit der englischen Woche gleich weitergeht, gibt es dieses Mal nur eine Kurzausgabe der Astro-Schlaglichter mit dem Blick auf die beiden von mir prognostizierten Spiele.

Bremen-Ingolstadt 0:1: Ingo – der Auswärtsschreck

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/5/2854974/spielanalyse_werder-bremen-4_fc-ingolstadt-04-7659.html.

Bremen-Ingolstadt: Anpfiff
20150919_15.30_S05 SVW-FCI

Ingolstadt, neben Mitaufsteiger Darmstadt von den „Experten“ vor der Saison als Absteiger Nummer 1 gehandelt, hatte ich in meiner ausführlichen Prognose für den Donaukurier die vorzeitige Rettung am 32. Spieltag vorhergesagt. Die Chancen für eine frühzeitige Rettung sind nach 10 von 15 möglichen Punkten sicher nicht gesunken. Der Sieg in Bremen war bereits das dritte 1:0 in der Ferne. Genau dieses Ergebnis hatte ich als Tipp in meiner Vorhersage abgegeben (https://astroarena.org/2015/09/19/1-bundesliga-201516-5-spieltag-bremen-ingolstadt-setzt-ingo-seine-auswaertsserie-fort/). Erst in der Nachspielzeit kam der FCI in Bremen durch einen Elfmeter zum Erfolg. Es folgte ein Platzverweis für Werders Bargfrede und pünktlich zum Abpfiff stand Saturn dann exakt am MC. Schöne Bescherung für Werder. So hatte man sich Pizarros Heimdebüt nicht ausgemalt.

Bremen-Ingolstadt: 0:1 Hartmann (FE)
20150919_17.22_S05 SVW-FCI 0-1 Hartmann

Bremen-Ingolstadt: Abpfiff
20150919_17.24_S05 SVW-FCI 0-1

Den Elfmeter holte der von mir als potenzieller Matchwinner auserkorene Stefan Lex (Kicker-Note 2,5) heraus, bei dem der Mond in Konjunktion zur Sonne stand.

Stefan Lex:
19891127_Lex_S

Bemerkenswert ist zudem, dass Torwart Ramazan Özcan (Kicker-Note 2,5) auch in seinem vierten Spiel ohne Gegentor geblieben ist. Jupiter Trigon Jupiter – ebenfalls in der Prognose angedeutet – hat möglicherweise noch positiv gewirkt. Trainer Ralph Hasenhüttl hat nun die angekündigte Rotation im Tor mit Neuzugang Örjan Nyland bereits beendet und Özcan zur vorläufigen Nummer 1 erklärt.

Ramazan Özcan:
19840628_Özcan_R

Zuletzt war noch Jupiter Trigon Merkur (bei einer Geburtszeit am Abend) bei Alfredo Morales (Kicker-Note 3) ein positives Zeichen bei den FCI-Spielern.

Alfredo Morales:
19900512_Morales_A

Eines der stärksten Argumente für einen Ingo-Sieg war aber Merkur Sextil Jupiter bei Trainer Ralph Hasenhüttl (exakt bei einer Geburtszeit am frühen Abend).

Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Dass es bei Claudio Pizarro dieses Mal kein Happy End geben würde, war mit Jupiter in Konjunktion zu Saturn abzusehen. Der Realismus (Saturn) gebietet Pizarros Euphorie (Jupiter – „Werder kann es in die Champions League schaffen“) Einhalt.

Claudio Pizarro:
19781003_Pizarro_C (ab 07.09.)

Der weitere Verlauf von Werders Vorrunde ist für mich besonders interessant. Es ist die Frage, wann und wie Radix-Jupiter durch das progressive IC ausgelöst wird und wie sich dies äußert. Diese Progression ist äußerst verheißungsvoll. Das Gründungshoroskop von Werder ist bis auf wenige Sekunden genau gesichert. Allerdings hängt von diesen wenigen Sekunden der Aszendent ab. Stimmt meine bisher verwendete Zeit, dann hat Werder gerade schon einen Stier-AC, was m.E. zu Werder uns der Kontinuität des Vereins sehr gut zusammenpassen würde. Bei den meisten genauen Berechnungen bin ich allerdings doch auf einen AC 29° Widder gekommen.

Stimmt der AC 0°03 Stier, so wäre das progressive IC gerade jetzt auf Radix-Jupiter gewesen, was man mit der Pizarro-Euphorie und zwei Siegen in Verbindung bringen könnte. Ich finde das für eine solch starke Progression aber doch etwas dünn. Stimmt der AC 29°30 Widder, dann wäre das progressive IC erst am Ende der Hinrunde bei Radix-Jupiter angekommen. Gibt es dann eine Siegesserie? Zuletzt sind auch die besonders starken Transite bei Werder während der Relegation zu beachten, die mich zur Prognose Platz 16 für den Weser Report bewogen haben (https://astroarena.org/2015/08/12/prognose-bundesliga-201516-im-weser-report-werder-bremen-muss-in-die-relegation/). Das wäre zumindest schwierig in Einklang zu bringen mit einer Siegesserie. Es bleibt auf jeden Fall spannend!

SV Werder Bremen (Variante 1):
18990204_10.15.31_SV WERDER BREMEN
Quelle Gründungszeit: 10 Uhr nach Archivar von Werder Bremen, erhalten von Manfred Gregor; Zeit rektifiziert.

SV Werder Bremen (Variante 1) als Progressionshoroskop für den den 20.12.15:
18990204_10.15.31_SV WERDER BREMEN 20151219Pr2klein

SV Werder Bremen (Variante 2) mit Progressionen:
18990204_10.16.27_SV WERDER BREMEN 20150914Pr

Augsburg-Hannover 2:0: Kapitän Verhaegh beschert Augsburg den ersten Sieg!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/5/2854973/spielanalyse_fc-augsburg-91_hannover-96-58.html.

Augsburg-Hannover: Anpfiff
20150920_17.30_S05 FCA-H96

Im Duell der bisher Sieglosen konnte Augsburg am Sonntag gegen Hannover den ersten Sieg einfahren. Das 2:0 mit Halbzeitführung hatte ich genau so prognostiziert: https://astroarena.org/2015/09/20/1-bundesliga-201516-5-spieltag-augsburg-hannover-matavz-erledigt-96-frontzeck-schon-auf-der-kippe/.

Bei der Geburtszeit 11.14 Uhr wäre Mars am IC von Alexander Esswein (Kicker-Note 2) gewesen, der das 1:0 erzielte, dann aber angeschlagen zur Pause raus musste. Persönlich würde ich sogar noch minimal vorkorrigieren, so dass der AC Zwillinge ist. Das würde nach meinem Eindruck gut passen.

Augsburg-Hannover: 1:0 Esswein
20150920_17.59_S05 FCA-H96 1-0 Esswein

Alexander Esswein:
19900325_11.15_ESSWEIN_A
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „11.15 bis 11.20 Uhr“.

Augsburg-Hannover: 2:0 Verhaegh (FE)
20150920_18.01_S05 FCA-H96 2-0 Verhaegh FE

Mann des Spiels war Kapitän Paul Verhaegh (Kicker-Note 2). In meiner Prognose hatte ich den Außenverteidiger bereits aufgrund seiner glänzenden Konstellationen hervorgehoben und einen Elfmetertreffer in Erwägung gezogen. Verhaegh bereitete zunächst das 1:0 vor und verwandelte tatsächlich zwei Minuten später den Elfmeter zum 2:0.

Paul Verhaegh:
19830901_10.30_VERHAEGH_P
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „10 bis 11 Uhr vormittags“.

Das I-Tüpfelchen auf meiner Prognose wäre mindestens ein Treffer von Tim Matavz bei seinem Startelfdebüt in dieser Saison gewesen. Matavz hätte Jupiter auf seinem AC, sollte die Geburtszeit 20.40 Uhr stimmen. Allerdings war Matavz bei seiner Geburtszeitangabe gegenüber mir nicht ganz sicher und meinte, es könnte eventuell auch 21.40 Uhr sein. Dann wäre Jupiter-AC erst am 13. Spieltag in Stuttgart, sowie am 22. Spieltag in Hannover und am 23. Spieltag gegen Gladbach wirksam.

Tim Matavz (Variante 1):
19890113_20.40_MATAVZ_T
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe mit Einschränkung „eventuell 21.40 Uhr“.

Tim Matavz (Variante 2):
19890113_21.40_MATAVZ_T

Bei Hannover gab schließlich Saturn im Quadrat zum Mars den letzten eindeutigen Hinweis, dass für 96 auch in Augsburg nichts zu holen sein sollte.

Michael Frontzeck:
19640326_06.30_FRONTZECK_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „ich glaube, mich dunkel zu erinnern, dass das im Morgengrauen war, bin aber gar nicht sicher“.

Europa League: Gruppe L: 1. Spieltag: Bilbao-Augsburg 3:1: Altintops Ehrentreffer reicht nicht beim Europacupdebüt des FCA

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/uefa/spielrunde/europa-league/2015-16/1/3256117/spielanalyse_athletic-bilbao_fc-augsburg-91.html.

Bilbao-Augsburg: Anpfiffhoroskop
20150917_21.05_AtB-FCA

Astrologisch bemerkenswert war nicht nur Augsburgs erster Sieg in der Bundesliga, sondern auch der erste Auftritt der Fuggerstädter überhaupt auf europäischer Ebene unter der Woche. In der Europa League unterlag man am 1. Spieltag trotz überzeugendem Auftritt mit 1:3 in Bilbao.

Den historischen ersten Treffer für den FCA auf europäischer Ebene erzielte Halil Altintop (Kicker-Note 2). Die Konstellationen waren bei Altintop dabei wirklich überragend mit Jupiter Trigon AC, Merkur Sextil Sonne und Mond Konjunktion MC und bestätigen überdies die minutengenaue Geburtszeit.

Bilbao-Augsburg: 0:1 Halil Altintop
20150917_21.20_AtB-FCA 0-1 Hal. Altintop

Halil Altintop:
19821208_10.10_ALTINTOP_Halil
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Das Spiel drehte für Bilbao Aritz Aduriz (Kicker-Note 1) mit einem Doppelpack. Bei meinem Besuch eines Testspiels von Paderborn gegen Bilbao in Tirol im Sommer 2014 habe ich u.a. von Aduriz die Geburtszeit bekommen, die er mit 14 Uhr angab. Korrigiert man diese runde Geburtszeit 20 Minuten nach hinten, hätten wir Jupiter am IC und Neptun am MC gehabt. Nach meinem persönlichen Eindruck passt ein Krebs-AC auch besser als der Zwillinge-AC, der es bei der Geburtszeit um Punkt 14 Uhr wäre. Dazu kam nun auf jeden Fall Saturn exakt in Konjunktion zu Uranus. Beim 2:1 wurde zudem sein Mond exakt durch den AC ausgelöst.

Bilbao-Augsburg: 1:1 Aduriz
20150917_22.15_AtB-FCA 1-1 Aduriz

Bilbao-Augsburg: 2:1 Aduriz
20150917_22.26_AtB-FCA 2-1 Aduriz

Aritz Aduriz:
19810211_14.20_ADURIZ_A
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „14 Uhr“.

Europa League: Gruppe K: 1. Spieltag: Nikosia-Schalke 0:3: Der Hunter macht kurzen Prozess!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/uefa/spielrunde/europa-league/2015-16/1/3256107/spielbericht_apoel-nikosia-993_fc-schalke-04-2.html.

Nikosia-Schalke: Anpfiffhoroskop
20150917_21.06_Nik-S04

Erfolgreicher als die Augsburger starteten die Schalker in die Europa League. Königsblau gewann souverän mit 3:0 gegen Nikosia auf Zypern. Das spiegelt sich auch im Horoskop von Trainer André Breitenreiter wieder. Jupiter Trigon Mars stärkte Breitenreiter bei seinem ersten Europapokalauftritt als Trainer den Rücken.

André Breitenreiter:
19731002_Breitenreiter_A

Matchwinner war Klaas Jan Huntelaar mit einem Doppelpack. Jupiter nahezu minutengenau in Konjunktion zur Venus des Hunters ist dabei eine mehr als eindeutige Auslösung!

Nikosia-Schalke: 0:2 Huntelaar
20150917_21.41_Nik-S04 0-2 Huntelaar

Nikosia-Schalke: 0:3 Huntelaar
20150917_22.34_Nik-S04 0-3 Huntelaar

Klaas Jan Huntelaar:
19830812_05.45_HUNTELAAR_K J
Quelle Geburtszeit: Angabe gegenüber Der Westen, erhalten via Andrea Gerlach.

1. Bundesliga 2015/16 (5. Spieltag): Augsburg-Hannover: Matavz erledigt 96! Frontzeck schon auf der Kippe?


Nach seiner Europapokalpremiere in Bilbao unter der Woche trifft der FC Augsburg heute zum Abschluss des 5. Spieltags auf Hannover 96. Beide Teams stehen mit nur 1 Punkt aus 4 Spielen bereits im Tabellenkeller. Während ich dies bei Hannover so erwartet hatte, traue ich den Augsburgern noch zu, dass es in der Tabelle noch deutlich nach oben geht (siehe Saisonprognose: https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/).

Beim FC Augsburg steht während der 1. Halbzeit die Sonne exakt im Sextil zu Merkur, welcher durch seine Konjunktion zu Jupiter im Gründungshoroskop beim FCA ohnehin besonders stark gestellt ist. Nicht ganz so günstig sehe ich den Mond im Quadrat zu Pluto bei Manager Reuter etwa Mitte der 2. Halbzeit, wobei Erinnerungen wach werden an die exakte Konjunktion der Sonne zu Pluto bei Reuter am vergangenen Spieltag in München, als man durch einen unberechtigten Elfmeter in letzter Minute bei den Bayern verlor (https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-bayern-augsburg-bayerns-angstgegner-schlaegt-wieder-zu-schiesst-bobadilla-den-fca-zum-sensationserfolg/). Herausragend bestrahlt sind heute zwei Spieler bei Augsburg. Zunächst ist dies Tim Matavz, der durch die Knieverletzung von Raul Bobadilla heute zu seinem Startelfdebüt kommt. Stimmt die von ihm angegebene Geburtszeit 20.40 Uhr bzw. liegt sie nur 1 bis 2 Minuten früher (er war nicht ganz sicher und meinte, es könnte auch 21.40 Uhr sein), dann hat er Jupiter genau auf seinem AC und ist heute prädestiniert für die Rolle als Matchwinner. Wegen des Jupiter-Übergangs habe ich Herrn Matavz auch in meine Kicker-Managerelf berufen und ich hoffe, die positive Wirkung des Transits beschränkt sich nicht nur auf das heutige Spiel. Dazu kommt Verteidiger Paul Verhaegh, bei dem zu Spielbeginn Mars exakt auf der Venus steht und Jupiter ist auch erst 20 Bogenminuten von seiner Sonne entfernt! In der 2. Halbzeit tritt dann der Mond in Opposition zu seinem Mond. Bei Halil Altintop könnte Jupiter im Trigon zum Aszendenten noch wirken, sollte er 3 Minuten später als von ihm angegeben (10.10 Uhr) geboren sein. Ich gehe aber davon aus, dass die Geburtszeit minutengenau ist, denn dann wäre der Transit bereits am Donnerstag exakt gewesen als er das Führungstor in Bilbao erzielte. Bei einer Geburtszeit gegen 16 Uhr hätte auch Ja-Cheol Koo mit Jupiter Opposition Sonne eine starke Auslösung. Alexander Esswein hätte den Mars am IC bei einer Geburtszeit von 11.14 Uhr (persönliche Angabe 11.15-11.20 Uhr). Daniel Baier hätte bei einer Geburtszeit am Morgen heute die Sonne im Trigon zur Sonne, sowie Mars im Quadrat zur Sonne. Jeong-Ho Hong sieht mit Mond Trigon Sonne beim Abpfiff sehr positiv aus. Wenn ich einen Augsburger kritisch sähen würde, dann wäre es Dominik Kohr, der Saturn auf seinem Mondknoten hat und schon fast exakt im Quadrat zu Radix-Saturn. Zuletzt sei noch Piotr Trochowski erwähnt, der mit Mars Quadrat Mars einen starken Spannungsaspekt aufweist.

Bei Hannover konnte ich aus Zeitgründen keine Detailsichtung der Spieler vornehmen. Im Vereinshoroskop findet sich nichts Eindeutiges, dafür aber Saturn exakt im Quadrat zu Radix-Saturn bei Coach Michael Frontzeck. Das sieht klar nach einem weiteren Rückschlag für 96 aus und ich könnte mir vorstellen, dass es das schon war für Frontzeck bei 96. Ein Retter ist noch nicht gleich ein geeigneter Trainer für einen Neuanfang. Da wäre etwas weniger Euphorie nach dem Klassenerhalt vielleicht gut gewesen und ein Überdenken, ob Frontzeck wirklich der richtige Mann ist. Co-Trainer Christoph Dabrowski bekommt übrigens in der kommenden Woche Jupiter auf seinen Mars. Übernimmt Dabrowski von Frontzeck?

Ich gehe – auch ohne Detailsichtung der 96-Spieler – von einem Augsburger Sieg aus und denke schon zur Halbzeit führt der FCA. Matchwinner sollte Tim Matavz sein, gut denkbar ist ein Doppelpack. Dazu könnte Paul Verhaegh treffen, vielleicht ja per Elfmeter. Ich tippe auf ein 2:0 und das ist sogar ein zurückhaltender Tipp.

Das Anpfiffhoroskop:
20150920_17.30_S05 FCA-H96

ERGEBNIS:
Eine fast perfekte Prognose. Der FCA gewinnt tatsächlich 2:0 und das Ergebnis steht nach einem Doppelschlag schon zur Halbzeit fest. Paul Verhaegh bereitet dabei den ersten Treffer vor und erzielt den zweiten selbst per Elfmeter. Zur Krönung fehlte einzig und allein noch (mindestens) ein Treffer von Tim Matavz, bei dem allerdings noch das oben beschriebene Fragezeichen bei der Geburtszeit steht. Der spannungsreiche Transit Mars-IC bei Alexander Esswein wirkte sich wiederum zwiespältig aus. nach seinem Führungstreffer musste er zur Halbzeit angeschlagen raus.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/5/2854973/spielbericht_fc-augsburg-91_hannover-96-58.html.

1. Bundesliga 2014/15 (30. Spieltag): Hamburg-Augsburg: Nächste Pleite bringt den HSV dem ersten Abstieg ganz nahe! Platzverweis für Adler?


Zusammenfassung:
Beim so langsam verzweifelten Kampf um den Klassenerhalt muss der HSV heute die nächste Niederlage einstecken gegen wackere Augsburg, die sich von ihrem kleinen Formtief erholt haben.

Bruno Labbadia dürfte mit Venus Quadrat Saturn und dazu eventuell Merkur Quadrat Merkur nicht gerade einen angenehmen Nachmittag verleben. Einzig tendenziell positiv würde ich Ivica Olic mit Merkur Trigon Sonne (exakt beim Abpfiff) hervorheben. Exakte oder fast exakte Spannungsaspekte haben auch Rafael van der Vaart (Venus Quadrat Venus) und Ivo Ilicevic (Mars Opposition Merkur und Merkur Opposition Sonne bei früher Geburtszeit), sowie die zunächst auf der Bank Platz nehmenden Petr Jirácek (Venus Opposition Mars) und Marcell Jansen (Sonne Opposition Pluto, Venus Opposition Uranus). Heiko Westermann sollte mit Mond Konjunktion Mars (exakt ca. Ende 1. Halbzeit) aufpassen, sich nicht zu Kurzschlusshandlungen hinreissen zu lassen. Insbesondere sehe ich aber Ex-Nationaltorwart René Adler heute kritisch. Bei Adler ergibt sich Venus Quadrat Mars (exakt bei einer Mittagsgeburtszeit), Venus Opposition Uranus (exakt 2. Halbzeit) und als großer, schmerzhafter Transit Saturn Opposition Chiron. Bei einer Geburtszeit am Nachmittag käme Sonne Trigon Merkur als positiver Transit hinzu, kann die Ballung an kritischen Transiten m.E. aber bei Weitem nicht ausgleichen. Ich könnte mir vorstellen, dass er durch einen Platzverweis vom Feld muss. Somit könnte es im Torwartduell des HSV eine Rolle rückwärts geben. Adler war erst nach dem Platzverweise von Drobny in Hoffenheim wieder die Nummer 1 geworden.

Ersatzmann Jaroslav Drobny sieht heute zwar nicht so positiv aus, allerdings könnte sich die Rückkehr des Tschechen zumindest am nächsten Wochenende in Mainz als Glücksfall erweisen, da er dann glänzend bestrahlt ist. Damit sei auch schon gesagt, dass für den HSV noch nicht alles verloren ist, auch wenn sich in der stolzen, Freien und Hansestadt Hamburg nach der heutigen Heimniederlage Weltuntergangsstimmung breit macht. Ich denke weiterhin, dass der HSV immerhin die Relegation erreichen wird und dort den KSC herausfordert. Hinter sicher lassen wird man den HSV aus Hannover, der am letzten Spieltag nach einer katastrophalen Rückrunde ins Gras beissen wird.

Im Vereinshoroskop des FCA steht heute die Sonne im Quadrat zur Venus – nicht ganz eindeutig. Beim FC Augsburg sehe ich die Mehrzahl der Akteure positiv bestrahlt, auch wenn es einige Unsicherheiten aufgrund fehlender Geburtszeiten gibt. Hier sind zu nennen: Raul Bobadilla (Mars Sextil Mars bei einer Geburtszeit am Vormittag), Rahman Baba (separativ Sonne Opposition Jupiter) und Torwart Marwin Hitz (Merkur Trigon Venus bei früher Geburtszeit). Etwas widersprüchlich sieht es bei Alexander Esswein (Mars Quadrat Venus bei Nachmittagsgeburtszeit) und Halil Altintop (Venus Opposition Sonne bei Nachmittagsgeburtszeit). Altintop würde ich aber in der Gesamtschau der positiven FCA-Konstellationen hier auch positiv deuten. Mit Uranus Konjunktion Merkur hat derzeit auch Ersatzmann Sascha Mölders eine starke Konstellation. Dies muss sich allerdings nicht aufs heutige Spiel beziehen, sonder könnte auch sehr gut eine in diesen Tagen anstehende Entscheidung über einen Vereinswechsel anzeigen. Was die Aussichten des FCA bezüglich einer erstmaligen Qualifikation für die Europa League betrifft, so bin ich mir ziemlich sicher, dass sich dies erst am letzten Spieltag entscheiden wird, wenn Merkur exakt in Opposition zum Mars von Trainer Markus Weinzierl befindet. Die Konjunktion von Jupiter zur Sonne des FCA, die zwischen dem 33. und 34. Spieltag exakt wird, lässt mich aber darauf schließen, dass es tatsächlich die kaum für möglich gehaltene Europa-League-Quali für den FCA wird. Auf diesem Weg möchte ich mich dann auch bei allen Anhängern des FCA entschuldigen, dass ich trotz der starken Jupiter-Transite nur Platz 17 für den FCA in meiner Saisonprognose übrig gehabt habe. Der wäre beim HSV doch wesentlich dichter dran gewesen.

Ich tippe auf ein 2:0 für den FC Augsburg mit Treffer von Bobadilla. Da ich einen Platzverweis von Adler in Erwägung gezogen habe, würde sich zudem ein Elfmetertor durch Verteidiger Paul Verhaegh anbieten, wahrscheinlich in der 2. Halbzeit wenn nicht nur Venus Opposition Mars bei Adler exakt ist, sondern auch Mond Sextil Merkur bei Verhaegh als (schwach) positiver Transit wirkt. Ein besonders wahrscheinlicher Torzeitpunkt ist für mich 16.07 Uhr, wenn die Venus, die heute viele Aspekte bei den Akteuren bildet, am MC steht.

Das Anpfiff- und Abpfiffhoroskop:
20150425_15.30_HSV-FCA
20150425_17.20_HSV-FCA

Planetenübergänge sind um 15.49 Uhr AC-Lilith, um 16.07 Uhr MC-Venus und um 16.09 Uhr DC-Chiron. Um 17.07 Uhr wechseln AC und MC in Waage und Krebs.

Grafiken zu den Akteuren folgen.

ERGEBNIS:
Mal wieder eine grottenschlechte Prognose des „Sportastrologen“. Der HSV gewinnt nach neun sieglosen Spielen mal wieder und packt auf die bisher 16 Saisontreffer gleich drei drauf – 3:2. Wer sich vergewissern will, dass Fehlprognosen in der AstroArena die Regel sind, der kann sich einmal chronologisch durch die letzten ca. 20 Prognosen klicken. Die allermeisten Prognosen bewegen sich hier zwischen weit und meilenweit daneben. Das ist wirklich keine Übertreibung. Der eine einzige Treffer der letzten Wochen, das 3:1 von Porto gegen die Bayern, musste dann natürlich umso mehr ausgekostet werden. Die ansonsten desaströse Trefferquote legt jedoch sehr nahe, dass wir es hier mit dem blinden Huhn zu tun hatten, das auch mal ein Korn gefunden hat. Zudem sei darauf verwiesen, dass selbst diese Prognose einen heftigen Kratzer durch das Rückspiel bekommen hat, wo jeder die „schlechten Konstellationen“ sehen konnte, die der „Sportastrologe“ Bayern-Trainer Pep Guardiola vorhergesagt hatte. Möglicherweise könnte zumindest die Vorhersage, dass es Hannover am Ende erwischen wird, am Ende stimmen. Dann sei aber auch daran erinnert, dass zu Saisonbeginn vom „Sportastrologen“ noch Mainz, Augsburg(!) und Hertha für die letzten drei Plätze genannt wurden. An die Prognose „Für Mainz sieht es ganz düster aus“ klammerte sich der Herr „Sportastrologe“ bis es nicht mehr zu halten war um dann wenige Spieltage vor Schluss auf Hannover und Freiburg als Absteiger umzuschwenken. Da sind wir mal gespannt, ob die x-te Kehrtwendung den „Sportastrologen“ nun auf den richtigen Weg gebracht hat. Für heute – damit ist das Stuttgart-Spiel gegen Freiburg eingeschlossen – heißt es aber ohne Zweifel: Sechs! Setzen!