2. Bundesliga 2015/16 (18. Spieltag): Bochum-Paderborn: Der VfL kann noch gewinnen! Und Wahl ist heute keine gute Wahl…


Zum Rückrundenauftakt treffen zwei Teams aufeinander, bei denen es zuletzt gar nicht lief. Der VfL Bochum ist nach dem Traumstart mit fünf Siegen aus fünf Spielen nach nun sieben sieglosen Spielen in Folge ins Mittelmaß abgerutscht. Dort wäre der SC Paderborn gerne, findet man sich doch nach der Hinrunde auf Relegationsplatz 16 wieder. Nach zwei Siegen zum Auftakt ist der „Effe-Effekt“ bei den Ostwestfalen längst verpufft, genau wie in meiner Analyse zum Einstieg von Stefan Effenberg beim SC Paderborn vor knapp zwei Monaten prognostiziert (https://astroarena.org/2015/10/16/2-bundesliga-201516-sc-paderborn-07-auftakterfolg-fuer-effe-aber-entlassung-im-dezember-und-am-ende-abstiegsrelegation/). In meiner Prognose zum vergangenen Spieltag, als ich die Niederlage von Paderborn in Nürnberg vorhergesagt habe, bin ich hierauf noch mal näher eingegangen und habe das Bochum-Spiel nochmals als Höhepunkt der Krise hervorgehoben (https://astroarena.org/2015/12/04/2-bundesliga-201516-17-spieltag-nuernberg-paderborn-nimmt-der-fcn-mit-kapitaen-brecko-kurs-richtung-aufstieg-effe-effekt-bei-paderborn-verpufft/).

Warum geht es heute schief beim SCP? Saturn dürfte schon auf weniger als ein halbes Grad genau bei der Sonne des Vereinshoroskops angekommen sein. Sollte die Gründung nicht abends erfolgt sein, sondern früher am Tage, könnte die Konjunktion von Saturn zur Sonne sogar schon exakt sein. Auf jeden Fall sollte in den nächsten Tagen Krisenstimmung herrschen. Was meinen Eindruck noch verstärkt, dass heute ziemlich wenig zusammen gehen dürfte, ist Uranus minutengenau im Quadrat zum Neptun des Vereinshoroskops. Das Quadrat von Mars zu Neptun ist überdies auch noch bis auf ein halbes Grad exakt! Interessant ist, dass Torhüter Lukas Kruse, dessen Sonne minutengenau auf den Neptun des SC Paderborn fällt, damit heute auch Uranus (und Mars) exakt im Quadrat zu seiner Sonne hat – da muss man sich auf alles gefasst machen, nur nicht auf ein gewöhnliches Spiel… Allerdings hätte er auch als ganz starken Glücksbringer Jupiter auf seiner Seite, wenn seine Geburtszeit nur drei Minuten später als von ihm mir gegenüber angegeben (11.30 Uhr) liegen würde. Kritisch sehe ich dann auch in allererster Linie Abwehrmann Hauke Wahl, der Saturn exakt im Quadrat zu seinem Radix-Saturn hat. Keine gute Wahl, ihn heute ran zu lassen.

Beim VfL Bochum steht der Schütze-Mond beim Abpfiff exakt im Sextil zum Waage-Mond des Vereinshoroskops, wenn meine berechnete Gründungszeit stimmt, wovon ich fest ausgehe (das Horoskop des VfL Bochum mit Gründungszeit ist eines der am besten gesicherten und funktionierenden Vereinshoroskope). Zudem ist das Trigon des Mondes zur Sonne des VfL nicht mehr weit. Bei Trainer Gertjan Verbeek hat Jupiter darüber hinaus gerade erst um 20 Bogenminuten die Konjunktion zur Venus überschritten. Positiv sehe ich bei den VfL-Akteuren Marco Terrazzino, bei dem der Mond beim Abpfiff exakt im Trigon zu Merkur und auch schon nahe einem Trigon zur Sonne steht.

Ich würde nach allem sogar auf einen klaren Sieg des VfL Bochum gehen und tippe auf ein 4:0, wobei Paderborns Hauke Wahl heute einen rabenschwarzen Tag erwischen dürfte.

ERGEBNIS:
Ohne zu übertreiben ein Volltreffer… Der VfL Bochum trifft mit dem Schlusspfiff zum 4:0-Endstand! Ich habe das Spiel nicht gesehen, aber in den Spielberichten ist von einer desolaten Vorstellung des SC Paderborn die Rede. Inwieweit Hauke Wahl mit seiner Leistung daran Anteil hatte, wird sich dann sich auch an den Noten ablesen lassen. Bemerkenswert: Torhüter Lukas Kruse konnte möglicherweise schon unter Jupiter-Einfluss kurz vor Ende noch einen Elfmeter halten. Marco Terrazzino bereitete auf Bochumer Seite stark den Treffer zum 2:0 vor. So lässt sich mit dem heutigen Spiel feststellen, dass meine Prognose zum Amtsantritt von Stefan Effenberg vor zwei Monaten bisher exakt aufgegangen ist. Schaun mer mal, ob’s am Ende dann auch noch die Relegation wird…

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/18/2855596/spielbericht_vfl-bochum-8_sc-paderborn-07-109.html.

Werbeanzeigen

2. Bundesliga-Relegation 2014/15 (Rückspiel): München-Kiel: Der nächste Relegationskrimi mit Verlängerung? Sechziger am Abgrund?


Zusammenfassung:
In der Gesamtwürdigung komme ich zum Ergebnis, dass ein Aufstieg von Holstein Kiel und damit der Abstieg der Löwen wahrscheinlich ist. Keine Geburtszeiten der Trainer und die Geburtszeiten von nur zwei Spielern aus der 1860-Startelf sind bei der Prognose ein nicht unerhebliches Handicap. Kiels Torwart Kronholm und insbesondere Mittelfeldspieler Vendelbo könnten bei den Gästen besonders positiv bestrahlt sein. Bei den Sechzigern sehe ich Jannik Bandowski und vor allem Marius Wolf kritisch, möglicherweise auch Kai Bülow (bei allen dreien hängt es ander Geburtszeit). Aufgrund einiger Auslösungen noch in der Verlängerung halte ich ein 0:0 wie im Hinspiel für nicht unwahrscheinlich. Dabei könnte es dann – ganz ähnlich wie gestern – den späten K.O. für die Heimmannschaft geben wenn der Mond um 22.48 Uhr über den Pluto im 1860-Horoskop läuft. Da es durch die fehlenden Geburtszeiten einige fehlende Variablen gibt, sei aber auch den Löwen-Fans noch nicht der Mut genommen. Bei dieser Prognose handelt es sich mehr um eine Tendenz als um eine sichere Prognose.

Das Anpfiff- und wahrscheinliche Abpfiffhoroskop:
20150602_20.30_60M-KSV
20150602_22.20_60M-KSV

Erläuterung:
Vor dem Start in die Rest-Rückrunde 2015 hatte ich Anfang Februar für die Bild München vorhergesagt, dass 1860 in die Abstiegsrelegation muss, verbunden mit dem Zusatz, dass man mit Trainer Markus von Ahlen (progressive Venus Konjunktion Radix-Sonne) gute Chancen hat, in den zwei Extrapartien den Klassenerhalt zu sichern (http://www.bild.de/sport/fussball/1860-muenchen/die-zukunft-der-loewen-steht-in-den-sternen-39685236.bild.html#remId=1494666104471040915). Durch die frühe Entlassung von von Ahlen fällt dieser klare Pluspunkt auf Seiten der Löwen jedoch weg und das Ganze gestaltet sich nicht mehr so positiv aus Perspektive von 1860.

Um es von vornherein zu sagen: Die Partie heute Abend ist kein 100-Prozent-Spiel, bei dem sich ein eindeutiger Sieger bei den Konstellationen herauskristallisiert. Leider waren die Geburtszeiten beider Trainer nicht ausfindig zu machen. Sollte 1860-Trainer Torsten Fröhling gegen Mittag geboren sein, stünde Saturn auf 1° Schütze gerade im Quadrat zu seiner Sonne, was stark auf ein Scheitern hindeute würde. Selbige Konstellation hatte gestern wahrscheinlich auch KSC-Trainer Markus Kauczinski, dessen Sonne auf 1° Fische genau gegenüber von Fröhlings Sonne auf 1° Jungfrau liegt. Kiel-Trainer Karsten Neitzel könnte mit Sonne Trigon Mars bei einer frühen Geburtszeit hingegen einen eher positiven Transit haben.

1860-Trainer Torsten Fröhling:
19660824_Fröhling_T

Ein bedeutender Indikator für den Ausgang ist für mich die Geburtszeit von Sportdirektor Gerhard Poschner. Bei diesem ist morgen Saturn Quadrat Venus exakt. Selbst wenn es 1860 irgendwie schaffen sollte, sieht es für mich danach aus, dass morgen das Ende von Gerhard Poschner als Sportdirektor bei 1860 gekommen ist. Aber dies könnte selbst dann der Fall sein, wenn es die Löwen schaffen und daher steht auch hier ein Fragezeichen, inwieweit sich dies auf das Spiel heute Abend beziehen lässt. Immerhin macht die Sonne heute sehr gute Aspekte zu Aszendent (Konjunktion) und MC (Trigon) von Poschner.

1860-Sportdirektor Gerhard Poschner:
19690923_21.09_POSCHNER_G
Quelle: Persönliche Angabe gegenüber Bild.

Bei den Spielern gibt es immerhin mit Daniel Adlung und Rubin Okotie zwei Stammkräfte, von denen ich über die Bild Geburtszeit bekommen habe. Hier wäre aber nur bei Okotie bei einer wenige Minuten früheren als von ihm angegeben Geburtszeit mit Jupiter Quadrat MC ein Glücksaspekt möglich.

Daniel Adlung mit Progressionen:
19871001_05.21_ADLUNG_D 20150525Pr
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe an Bild.

Rubin Okotie mit Progressionen:
19870606_22.35_OKOTIE_R
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe an Bild.

Allenfalls könnte man noch bei Valdet Rama im Falle einer Nachtgeburtszeit mit Venus Trigon Sonne eine positive Prognose stellen. Für mich überwiegen aber die kritischen Aspekte.

Valdet Rama:
19871120_Rama_V

Jannik Bandowski Hat Merkur im exakten Quadrat zu Saturn (äußerst ungünstig), bei einer Nachmittagsgeburtszeit Venus Quadrat Venus, sowie Mond Quadrat Merkur während einer möglichen Verlängerung.

Jannik Bandowski:
19940330_Bandowski_J

Während ich die Transite bei Bandowski eher auf ein ungünstiges Ergebnis beziehen würde – also den Abstieg – sehe ich bei Marius Wolf mit Saturn Quadrat Mars (exakt bei einer Geburtszeit zwischen 13 und 14 Uhr) auch eine persönlich kritische Rolle.

Marius Wolf:
19880527_Wolf_M

Bei Kai Bülow könnte mit Neptun Quadrat Sonne bei einer Geburtszeit gegen 15 Uhr die klare Sicht nicht unbedingt gegeben sein. Unter Strom stehen dürfte bei den Löwen heute Rodri mit Mars Konjunktion Sonne im Falle einer Geburtszeit gegen 6 Uhr morgens.

Kai Bülow:
19860531_Bülow_K

Bei den Kieler Störchen sieht zunächst Torwart Kenneth Kronholm mit Merkur Trigon Jupiter (etwa zu Spielbeginn exakt) positiv aus.

Kenneth Kronholm:
19851014_Kronholm_K

Von den Feldspielern könnte Mikkel Vendelbo mit Jupiter Konjunktion Merkur (exakt bei einer Geburtszeit gegen 11 Uhr) eine stark Konstellation haben. Bei Patrick Breitkreuz zeigt sich zum wahrscheinlichen Abpfiff um 22.24 Uhr mit Mond Quadrat Jupiter ein Aspekt, der auf euphorische oder zumindest optimistische Stimmung hindeutet. Dazu kommt Neptun im Sextil zum Mondknoten, sowie Venus Opposition Sonne bei einer nächtlichen Geburtszeit.

Mikkel Vendelbo:
19870815_Vendelbo_M

Auch Hauke Wahl könnte mit Jupiter Quadrat Venus (wenn Geburtszeit am Nachmittag) bzw. Saturn Trigon Mars (wenn Geburtszeit spätabends) einen starken Aspekt haben.

Hauke Wahl:
19940415_Wahl_H

Patrick Kohlmann hätte bei einer Geburtszeit am Abend Mars im Trigon zu Merkur.

Patrick Kohlmann:
19830225_Kohlmann_P

Nimmt man das alles zusammen, so ergibt sich zwar nicht der eine herausragende Transit, verglichen mit den Sechzigern sieht es aber deutlich positiver aus.

Zuletzt bleibt noch eine Gegenüberstellung der Vereinshoroskope. Das Horoskop von 1860 (die Gründung der Fußballabteilung 1899) sollte spätestens mit der tatsächlich eingetretenen Relegation als stimmig angesehen werden, steht doch Merkur beim Spiel in exakter Opposition zumu Uranus bei 1860. Stimmt die von mir berechnete Gründungszeit, steht zudem Saturn gefährlich nahe am Aszendent und Lilith am MC.

1860-Horoskop mit Progressionen:
18990425_21.24.35_TSV 1860 MÜNCHEN 20150603Pr
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Demgegenüber zeigt sich im von mir verwendeten Horoskop für Holstein Kiel progressiv Merkur Sexti Mars, was tendenziell positiv zu deuten ist. Zudem habe ich eine Gründungszeit von 18.30 Uhr für die Störche berechnet und dann die aktuellen Progressionen gecheckt. Dabei würde jetzt progressiv Jupiter exakt am IC stehen und diese Konjunktion auch noch exakt auf den Glückspunkt fallen. Die Zeit ist nicht gesichert, sollte sie aber stimmen, so ist den Störchen der Aufstieg m.E. nicht zu nehmen.

Holstein-Horoskop mit Progressionen:
19170607_18.30_KIELER SV HOLSTEIN 20150603Pr

Zuletzt gibt es einige Anzeichen, die auf eine Verlängerung hindeuten. Als Mondtransite gibt es z.Zt. der Verlängerung bzw. des Elfmeterschießens Mond Sextil Venus bei Korbinian Vollmann, Mond Sextil Merkur bei Martin Angha, Mond Quadrat Merkur bei Jannik Bandowski (alle München) Mond Quadrat Venus bei Manuel Hartmann, Mond Opposition Venus bei Jaroslaw Lindner, sowie Mond Opposition Sonne bei René Guder (alle Kiel). Noch schwerer wiegt Mond Konjunktion Pluto im 1860-Horoskop genau um 22.48 Uhr, also etwa während der 2. Halbzeit einer möglichen Verlängerung. Das könnte tatsächlich ein Schockmoment für die Löwen anzeigen.

1860-Kiel: Mond Konjunktion Pluto bei 1860
20150602_22.48_60M-KSV