Champions League 2015/16 (Achtelfinale, Rückspiel): Bayern-Juventus: Juve schockt Bayern – auch Guardiolas dritter Anlauf scheitert! K.O. kurz nach Wiederanpfiff?


Bereits in meiner Prognose für das Hinspiel (https://astroarena.org/2016/02/23/champions-league-201516-achtelfinale-hinspiel-juventus-bayern-entscheidung-vertagt/), in der ich das Remis richtig voraussagte, kündigte ich an, dass den Bayern ein sehr ungemütliches Rückspiel bevorstehen dürfte. In der Tat fielen mir gleich einige heftige Konstellationen beim FCB auf. Und nicht nur mir ging es so, auch einigen anderen sportastrologischen Mitstreitern fielen die kritischen Konstellationen auf.

Nun gibt es also mehr Details. Die wesentlichen Aussagen gibt es dazu auch in der Online-Ausgabe der TZ München:
20160316_Bayern-Juve
(http://www.tz.de/sport/fc-bayern/sport-astrologe-prognostiziert-blitzstart-juventus-gegen-bayern-6215274.html)

Was steht gegen den FC Bayern? Pluto Quadrat Venus (minutengenau!) und Saturn Konjunktion Mondknoten im Vereinshoroskop sehen alles andere als vielversprechend aus. Weiterhin sieht es bei Sportvorstand Matthias Sammer mit Merkur Opposition Pluto (exakt um 22.05 Uhr), Mond Quadrat Saturn (exakt um 21.47 Uhr) höchstkritisch aus. Außerdem steht ja Saturn über mehrere Monate ganz dicht bei seinem AC. Der Aspekt, der bei Pep Guardiola die Titelpläne durchkreuzen könnte, lautet Uranus Quadrat MC/IC, wenn seine Geburtszeit zwei bis drei Minuten vor der standesamtlichen Zeit liegen sollte. Bei Philipp Lahm steht wiederum Saturn genau in Opposition zum Mondknoten und deutet auch auf einen empfindlichen Rückschlag hin. Auch Franck Ribéry hat mit dem minutengenauen Quadrat von Pluto zu seiner Sonne einen Transit, den ich sehr kritisch interpretiere. Xabi Alonso hätte mit Merkur Opposition Mars bei einer sehr späten Geburtszeit einen kritischen Transit. Bei Mario Götze hätten wir Saturn Opposition Merkur bei einer Geburtszeit gegen 11 Uhr vormittags. Medhi Benatia hat mit Sonne Quadrat (beim Anpfiff exakt) eine Konstellation, die mit Plötzlichkeiten verbunden ist. Damit kann man sich z.B, auch schon mal einen Platzverweise einhandeln. Zur Halbzeit sieht Mond Quadrat Jupiter noch positiv aus, beim Abpfiff steht der Mond allerdings exakt im Quadrat zu seinem Mondknoten, was weniger günstig ist. Bei Thomas Müller schießt der Mond zu Beginn des Spiels durch ein Quadrat zu Merkur etwas quer. Bedeutsamer ist für mich noch Mond Quadrat Mars bei Robert Lewandowski gegen 22.15 Uhr, was eine große Anspannung – also wahrscheinlich eine enge Partie – anzeigt. Positiv sähe heute hingegen Thiago mit Mars im Trigon zu Jupiter aus.

Nun zur „Alten Dame“ Juve. Hier haben wir im Vereinshoroskop Venus exakt im Trigon zu Merkur zu Beginn der zweiten Halbzeit! Kein herausragender Transit, aber eine sehr schöne und eben vor allem auch exakte Auslösung! Bei den Spielern sieht es insgesamt ebenfalls deutlich positiv aus. Stürmer Álvaro Morata ist mir positiv aufgefallen mit einem exakten Merkur-Mars-Trigon. Juan Cuadrado hat den Merkur exakt auf seinem Mondknoten. Bei Alex Sandro steht Merkur beim Abpfiff exakt im Trigon zu Pluto, um 22.09 Uhr steht bereits der Mond auf seinem Uranus, was – ähnlich wie bei Lewandowski auf ein „kribbeliges“ Spiel hindeutet. Bei Stefano Sturaro läuft wiederum unmittelbar vor dem Abpfiff der Mond über den Mars – auch keinesfalls ein Anzeichen von Entspannung. Sollte Leonardo Bonucci am Nachmittag/Abend geboren sein, hätte er mit Jupiter Quadrat Mars eine der besten Konstellationen überhaupt, dazu Mond Sextil Sonne und Mond Quadrat Venus etwa zur ersten Halbzeit. Weniger eindeutig ist Saturn Konjunktion Uranus bei Hernanes, das durchaus kritisch interpretiert werden kann. Bei Gianluigi Buffon wirkt zuletzt ein nervöses Uranus-Merkur-Quadrat. Sollte es mit einem 2:2 in eine Verlängerung gehen, wäre Mond Quadrat Jupiter um 23.05 Uhr bei Paul Pogba ein Hinweis auf „Jubelstimmung“.

Zusammenfassung:
Alles in allem spricht doch einiges für einen Juve-Erfolg heute. Setzt man auf einen Auswärtssieg, bekommt man beim Buchmacher Quoten von 8 bis 9. Ein Restrisiko wären dann ein 2:2 oder höheres Unentschieden, bei dem ein Weiterkommen ebenfalls noch möglich wäre. Weiterhin deuten die Konstellationen darauf hin, dass sich das Spiel gleich zu Beginn der zweiten Hälfte in Richtung Juve begeben könnte. Besonders markant scheint mir der Zeitpunkt um 21.48 Uhr und 24 Sekunden. Sollte Ex-Bayer Mario Mandžukić dann schon für Juve auf dem Platz sein, könnte er da durchaus stechen. Ansonsten gäbe es aber sicherlich auch noch einige andere Vollstrecker. Interessant sehen in der Hinsicht für mich insbesondere Álvaro Morata, Juan Cuadrado und Leonardo Bonucci aus. Ich tippe auf den Führungstreffer kurz nach Wiederanpfiff und einen am Ende vielleicht noch entscheidenden Konter, was ein 0:2 bedeuten würde. Schaun mer mal!

Bayern-Juve: Anpfiff
20160316_20.45_AF Rück FCB-Juve

Bayern-Juve: Abpfiff
20160316_22.35_AF Rück FCB-Juve

ERGEBNIS:
Was soll ich sagen? Mir fehlen fast die Worte bei so einem Spielverlauf und ich habe auch Zweifel, ob solche Spiele meiner Gesundheit auf Dauer wirklich zuträglich sind.

Der Wahnsinn zum Nachlesen im Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2015-16/7/3288357/spielbericht_bayern-muenchen-14_juventus-turin.html.

Wie ich meine, war die Analyse hervorragend und es passte lange wirklich alles zusammen. Der von mir anvisierte Zeitpunkt um 21.48 Uhr stellte übrigens so ziemlich sekundengenau den Anpfiff zur zweiten Halbzeit dar, wie auch immer man das deuten mag. Möglicherweise hat jemand ja den Bayern die Prognose gesteckt, dass sie sich extra etwas Zeit gelassen haben in der Kabine… Weiterhin dürfte Matthias Sammer mit Mond Quadrat Saturn zu Beginn der zweiten Halbzeit beim Stand von 0:2 wohl tatsächlich Frust geschoben haben und auch als Merkur Opposition Pluto um 22.10 Uhr exakt war, stand es nach knapp 70 Minuten noch 0:2. Für etwa 22.15 Uhr kündigte ich für Robert Lewandowski (Kicker-Note 3) Mond Quadrat Mars als Transit an – genau um 22.15 Uhr traf er dann tatsächlich zum 1:2. Wahrhaft plutonisch kam Bayern wie Phönix aus der Asche in diesem Spiel zurück, womöglich machte hier einmal mehr der mit enormen Regenerationskräften verbundene Skorpion-AC des FC Bayern den Unterschied, dass man selbst im Spannungsaspekt Pluto noch so für sich nutzen konnte. Vergessen hatte ich übrigens bei meiner Analyse oben Weltmeister Sami Khedira, der beim Abpfiff die Sonne exakt im Quadrat zu Uranus hatte – sehr passend für den Last-Minute-Ausgleich! Um 23.02 Uhr war es dann tatsächlich der eingewechselte Thiago, der das 3:2 für die Bayern markierte – genau er war mit Mars Trigon Jupiter ja von mir auch positiv hervorgehoben worden und bestätigte wieder einmal die beeindruckende Wirkung von Mars-Jupiter-Aspekten. Um 23.05 Uhr machte ich bei Paul Pogba „Jubelstimmung“ aus und täuschte mich damit ganz gewaltig. Denn um 23.05 Uhr sorgte Kingsley Coman mit dem 4:2 für die Entscheidung! Interessanterweise deutete ich eben Mond Quadrat Jupiter zu Halbzeit bei Bayerns Medhi Benatia ebenfalls noch positiv – genau da erfuhr Benatia (Kicker-Note 6!) allerdings nach einer desolaten ersten Hälfte, dass er raus muss! Für die zukünftige Deutung von Mond Quadrat Jupiter sollte man sich das auf jeden Fall merken!

So wurde es am Ende für die Bayern ein plutonischer Abend in seiner positivsten Form und für mich in der grausamsten Form. Zunächst einmal dürften sich jetzt die Astroskeptiker, die meine Prognose bei der TZ gelesen haben, bestätigt sehen und ein überhebliches „Siehste, dieser Astro-Wichtigtuer hat keine Ahnung, wusste ich doch schon vorher“ von sich geben. Jeder Versuch einer Erklärung würde zugleich als „Herausreden“ betrachtet werden, weshalb ich es bei meiner kurzen Einschätzung hier belasse.

Dazu kommt, dass mir zunächst durch den Ausgleich und dann noch durch den Bayern-Sieg in der Verlängerung ein satter Wettgewinn durch die Lappen gegangen ist (siehe unten). Zumindest kann man aber attestieren: Durch die Absicherung X2 und die Ergebniswette 2:2 bin ich trotzdem glimpflich aus dem Abend herausgekommen. Ein schmerzhafter, gefühlter Verlust bleibt es natürlich dennoch. Vor allem muss ich mir den Vorwurf gefallen lassen, im voreiligen Triumphgefühl nicht mal eine Livewette auf 1X gemacht zu haben. Nach 70 Minuten bei 0:2 hätte es da realistischerweise eine 10er Quote für geben können. 30 Euro drauf und das Gejammer wäre nicht da…

Nun bald geht die Sisyphus-Arbeit wieder von vorne los. Wieder stundenlang Spiele analysieren, Wettquoten vergleichen, Prognosen schreiben usw., um dann am Ende doch vielleicht wieder mit Nichts dazustehen. Aber auch das war dann so vorbestimmt und zu lange Darübernachdenken hilft nicht. Da hilft mir wohl meine ausgeprägte saturnische/steinböckische Betonung, um den mühsamen Weg immer und immer wieder zu gehen. Denn ich weiß: Es wird sich lohnen!

Diese Absicherung hat mich „gerettet“:
20160316_FCB-Juve X2
20160316_FCB-Juve 2-2

Das wäre bei einem 0:2 oder zumindest ein 1:2 drin gewesen:
20160316_FCB-Juve 2
20160316_FCB-Juve Cuadrado + 2
20160316_FCB-Juve HC Juve-1

Oder wenn es doch zumindest in der Verlängerung oder im Elfmeterschießen für Juve gereicht hätte…
20160316_Juve Verlängerung
20160316_Juve Elfer

Aber knapp daneben ist eben auch daneben.

Werbeanzeigen

Prognose Brasilien-Niederlande (Spiel um Platz 3): Jo, Kuijt, Huntelaar und ein Torfestival?


Zugegeben, es ist wahrscheinlich nur das zweitwichtigste Spiel an diesem Wochenende, trotzdem gibt es hier auch für das Spiel um Platz 3 eine Prognose von mir. Das Schwierige beim „Spiel um die goldene Ananas“ ist, dass hier keine so starken Emotionen und damit auch Aspekte mehr im Spiel sind wie bei den K.O.-Spielen.

20140712_17.00_SP3

Brasilien beginnt mit Stürmer Jo an Stelle von Maskottchen Fred. Und das könnte eine wirklich gute Wahl sein. Ist er morgens gegen 5 bis 6 Uhr geboren, hat er mit Jupiter Trigon Sonne einen glänzenden Aspekt. Bei einer Geburtszeit am Nachmittag sähe es mit Merkur-Sonne-Quadrat nicht so günstig aus.

19870320_Jo

Mit Hernanes lässt Scolari jedoch gleichzeitig einen Mann mit tollen Konstellationen auf der Bank. Venus-Venus-Sextil (bei früher Geburtszeit), Mars-Venus-Opposition (bei später Geburtszeit) und/oder Venus-Mars-Konjunktion (bei sehr später Geburtszeit), je nach Geburtszeit. Dazu kommt ein exaktes Merkur-Lilith-Sextil. Vielleicht kommt er ja noch rein?

19850529_Hernanes

Auch bei Hulk könnte mit Jupiter-Merkur-Konjunktion bei einer frühen Geburtszeit noch ein Glücksaspekt wirken. Dazu kommt ein Uranus-Lilith-Sextil. Von meiner Intuition her, dürfte da aber nichts mehr gehen.

19860725_Hulk

Kapitän Thiago Silva, der beim Desaster gegen Deutschland gelbgesperrt fehlte, ist mit Merkur-Sonne-Quadrat (bei einer Mittagsgeburtszeit) nicht besonders gut bestrahlt. Dazu kommt ein Mond-Venus-Quadrat, etwa zur Zeit der Verlängerung. Allerdings hat er auf positiver Seite auch ein applikatives Jupiter-Mondknoten-Sextil.

19840922_Silva_T

Recht starke Transite hat noch Ersatztorwart Jefferson, der möglicherweise zu seinem Debüt kommen wird. Er hat eine Mond-Venus-Konjunktion, Jupiter-Pluto-Quadrat und eine Pluto-Sonne-Konjunktion (bei einer Geburtszeit zwischen 22 und 23 Uhr). Aber ist das Spiel um Platz 3 das richtige für Heldentaten? Eher nicht.

19830102_Jefferson

Eher positiv bestrahlt sind hingegen noch Marcelo mit Mars-Mars-Trigon (bei früher Geburtszeit) und Bernard mit Venus-Jupiter-Quadrat.

19880512_Marcelo

19920908_Bernard

Stärker sehen mir aber die Holländer aus und sie sind für mich auch psychologisch im Vorteil gegenüber den Brasilianern, die wohl wenig Lust haben dürften, sich nach der Halbfinalblamage noch mal ihren Fans zu zeigen.

Beim Niederländischen Fußballverband steht direkt vorm Anpfiff der Mond im Quadrat zu Uranus.

18891208_19.15.06_KONINKLIJK NEDERLANDSE VOETBAL BOND

Bei Trainer Louis van Gaal könnte bei einer Geburtszeit zwischen 17.10 Uhr und 17.15 Uhr (eigene Angabe 17.30 Uhr!) der Mond im Quadrat zum MC stehen – nicht besonders gut.

19510808_17.30_VAN GAAL_L

Van Gaal hat aber drei Männer in seinen Reihen, die stark Jupiter-bestrahlt sind oder es bei entsprechender Geburtszeit sein könnten. Allerdings steht mit Dirk Kuijt nur einer in der Startelf. Ist der bald 34-Jährige Dirk Kuijt um Mitternacht geboren, hat er den Jupiter genau auf seiner Sonne. Dazu kommt ein Venus-Saturn-Quadrat. Er ist für mich ein Torkandidat. Auch wenn er von van Gaal mittlerweile defensiver eingesetzt wird, dürfte er das Toreschießen nicht verlernt haben.

19800722_Kuyt_D

Dazu kommt noch Abwehrmann Daryl Janmaat, der bei einer Geburtszeit zwischen 3 und 4 Uhr ebenfalls den Jupiter genau auf seiner Sonne hätte. Aber eher unwahrscheinlich, dass er rein kommt.

19890722_Janmaat_D

Der Edel-Joker ist allerdings Klaas Jan Huntelaar, der den Jupiter genau auf seinem Mars und damit auch im Quadrat zu seinem Saturn hat. Ich hätte van Gaal empfohlen, den Schalker von Anfang zu bringen. Aber auch so traue ich Huntelaar zu, dass er das Spiel nach seiner Einwechslung mindestens mit einem Doppelpack entscheidet.

19830812_Huntelaar_K J

Jonathan de Guzmán kommt mit Sonne-Sonne-Sextil (bei Geburtszeit am Nachmittag) und mit Mond-Venus-Trigon spontan für Wesley Sneijder, der sich beim Aufwärmen verletzt hat, zum Einsatz.

19870913_de Guzmán_J

Ich setze auf einen 4:2-Sieg der Holländer gegen stark angeschlagene Brasilianer. Möglicherweise kann Brasilien durch Jo sogar in Führung gehen. Aber ich denke, Dirk Kuijt und vor allem Klaas Jan Huntelaar, wenn er denn reinkommen sollte, sind von den brasilianischen Abwehrspielern nicht zu stoppen.

Prognose Brasilien-Chile (AF1): Eine letzte Samba vor Maracanazo 2.0


Jetzt geht es mit dem ersten Achtelfinale in die richtig heiße Phase der WM. Gastgeber Brasilien muss sich gegen die starken Chilenen behaupten. Mich haben die Brasilianer bisher nicht wirklich überzeugt und ich halte die Mannschaft für überschätzt, dem Druck nicht gewachsen oder beides… Ich habe ihnen ja in meiner WM-Prognose das Aus bereits im Viertelfinale vorhergesagt – ausgerechnet gegen das kleine Uruguay, das dem fünfmaligen Weltmeister 1950 vor 200.000 Zuschauern im Maracana den WM-Titel entriss… Und es könnte tatsächlich so kommen, wenn Uruguay später auch noch gegen Kolumbien siegt.

Aber zunächst zur Partie Brasilien-Chile. Der Anpfiffchart hat den Mond (= das Volk) am MC – das Heimspiel für die Brasilianer! Es ist beeindruckend, dass der Mond bereits zum Anpfiff der Partien der Selecao gegen Kroatien und Mexiko exakt an einer der Achsen stand (AC bzw. IC) – und noch beeindruckender, dass der Mond auch beim möglichen Viertelfinale wieder exakt an einer Achse stehen wird, dieses Mal am MC. Das allein deutet auf eine Partie unter Beteiligung des Gastgebers hin. Interessant (oder aus brasilianischer Perspektive beunruhigend) ist aber, dass eben diese „Heimspielkonstellation“ beim Halbfinale und Finale nicht mehr vorhanden ist.

20140628_13.00_AF1

Ganz besonders stark bestrahlt ist Brasiliens Coach Luiz Felipe Scolari, dessen MC sich mit dem MC und Mond des Anpfiffcahrts deckt. Glücksplanet Jupiter dürfte allerdings schon ein wenig über das MC drüber sein und seine Wirkung mit einigen „glücklichen“ Entscheidungen bereits entfaltet haben. Stattdessen nähert sich der grimmige Saturn unaufhörlich seiner Sonne und dürfte beim Viertelfinale dort ankommen…

19481109_05.00_SCOLARI_L F

Bei den Brasilianern ist mir Torhüter Júlio César mit Merkur-Jupiter-Sextil, Mars-Pluto-Konjunktion und Saturn-Uranus-Konjunktion stark aufgefallen.

19790903_Cesar_J

Als richtig dürfte sich auch die Hereinnahme von Fernandinho erweisen. Er könnte zwar bei einer Geburt am Vormittag Mars Opposition Merkur exakt haben (Hitzkopfgefahr!), aber ebenso könnte Venus Konjunktion Mars als positive Konstellation auslösen (exakt bei einer Geburt am Abend). Es wundert mich in jedem Fall nicht, dass er heute von Anfang an spielt.

19850504_Fernandinho

Weiterhin ist Hernanes mit Uranus-Uranus-Trigon positiv bestrahlt – ein guter Joker!

19850529_Hernanes

Bei Neymar könnte sich jedoch ein Mars-Neptun-Quadrat als schwächende Konstellation bemerkbar machen.

19920205_02.14_NEYMAR

Auf Seite der Chilenen dominieren hingegen eher widersprüchliche Konstellationen.

Trainer Jorge Sampaoli sieht mit Merkur Quadrat Mondknoten ebenso suboptimal aus wie Torhüter Claudio Bravo mit dem Mond (applikativ) im Quadrat zur Sonne.

19600313_Sampaoli_J

19830413_Bravo_C

Stark ist die Konstellation bei Jorge Valdivia mit Mars Konjunktion Merkur (bei einer Geburtszeit nachts) oder aber Jupiter im Quadrat zur Sonne (bei einer Geburtszeit spätabends).

19831019_Valdivia_J

Einen Überraschungstreffer traue ich Außenverteidiger Eugenio Mena zu, der bei einer Geburtszeit gegen 9 Uhr morgens Jupiter auf seiner Sonne hätte!

19880718_Mena_E

Mein Tipp ist ein 2:1.