1. Bundesliga 2015/16 (15. Spieltag): Ingolstadt-Hoffenheim: Huubs erster Dreier auf dem Weg zur Rettung!


Ein „Hundertprozenter“ ist es nicht, aber von den Spielen, auf die ich an diesem Wochenende bisher einen näheren Blick geworfen habe, scheint mir die Partie des überraschend starken Aufsteigers Ingolstadt (für mich nicht so überraschend: https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/) gegen den Tabellenletzten Hoffenheim die astrologisch eindeutigste. Huub Stevens sollte bei den Schanzern seinen ersten Sieg mit der TSG feiern können!

Bei Ingolstadt hätten wir mit Saturn Quadrat Mars bei Sportdirektor Thomas Linke (bei einer Geburtszeit am Mittag), sowie Sonne Konjunktion Saturn bei Co-Trainer Michael Henke gleich zwei ausbremsende Transite bei den Hauptverantwortlichen. Bei Cheftrainer Ralph Hasenhüttl würde Merkur Quadrat Venus bei einer Geburtszeit am Morgen hinzukommen. Darüber hinaus gibt es zwei Spieler, die ambivalente Spannungsaspekte von Jupiter aufweisen: Romain Brégerie (zunächst auf der Bank) mit Jupiter Opposition Jupiter, sowie Tobias Levels mit Sonne Quadrat Jupiter. Das kann durchaus positiv wirken, wenn der Übermut gebremst wird. Dazu käme Pascal Groß mit Jupiter Quadrat Merkur bei einer Geburtszeit gegen 10 Uhr. Am stärksten wäre aber Alfredo Morales mit Jupiter Trigon Sonne bestrahlt, sollte er gegen 14 Uhr geboren sein. Zuletzt gibt für mich das Ingolstädter Vereinshoroskop mit Jupiter Quadrat Pluto einen tendenziell ungünstigen Hinweis, wenngleich ich bisher zu wenig Erfahrung mit den Auswirkungen dieser Konstellation habe.

Letztendlich stütze ich meine Prognose eines Auswärtssiegs dann auch vor allem auf die Konstellationen bei den Hoffenheimern. Was das Hoffenheimer Vereinshoroskop betrifft, so gibt es für die Gründung der Fußballabteilung die ungefähre Angabe „im Mai 1945 nach dem Krieg“, sprich zwischen dem 9. und 31. Mai 1945. Sollte das wirksame Horoskop in diesen Zeitraum fallen – wovon ich ausgehe – dann hätten wir Saturn Trigon Pluto als positiven Aspekt (exakt bei einer Gründung am 21. Mai 1945). Bei Trainer Huub Stevens ist es da schon einfacher. Es ist nicht nur sein Geburtstag, sondern sogar seine Geburtszeit bekannt. Er bekommt zwar früh im Spiel den Mond ins Quadrat zur Lilith, grundsätzlich sehe ich seine Auslösungen mit Merkur Opposition Jupiter, sowie Jupiter Sextil Venus (beides applikativ) aber durchaus positiv. Von Manager Alexander Rosen habe ich die persönliche Angabe „zwischen zwei und drei Uhr nachts“ bezüglich seiner Geburtszeit bekommen. Sollte die Geburtszeit nahe bei drei Uhr liegen, hätten wir Jupiter Konjunktion Mond als exakte Auslösung! Saturn wäre dann – passend zum Fehlstart – zu Beginn der Saison über sein MC hinweggegangen. Äußerst positiv sehe ich bei 1899 Sebastian Rudy, bei dem Jupiter Trigon Mars noch fast minutengenau ist, der Mond im Quadrat zu Uranus um 17.22 Uhr genau zum Abpfiff allerdings auch große Aufregung anzeigt. Zunächst nimmt Rudy allerdings auf der Bank Platz. Neben Rudy sind mit auch bei einigen weiteren Hoffenheimern erstaunlich starke Mondtransite, auch noch zum Ende des Spiels, erkennbar, was ein Hinweis auf ein turbulentes Spiel sein könnte, das nicht vorzeitig entschieden ist. Interessant ist, dass Hoffenheims Tobias Strobl am gleichen Tag wie Ingolstadts Alfredo Morales geboren ist und damit ebenfalls Jupiter Trigon Sonne als großen Glückstransit haben könnte, sollte er gegen zehn Uhr geboren sein. Positiv Venus-Transite hätten Jonathan Schmid (zunächst auf der Bank) mit Venus Trigon Sonne (bei einer Geburtszeit am Morgen), sowie der überragende Mann des letzten Wochenendes, Nadiem Amiri, mit Venus Konjunktion Merkur (bei einer Geburtszeit am Vormittag). Zuletzt wäre Steven Zuber sehr positiv bestrahlt, sollte er um 2.30 Uhr geboren sein (er persönlich meinte „halb zwei oder halb drei nachts“). Jupiter, der bei seinem Treffer und seiner starken Leistung vergangene Woche noch über seinen Mars lief, würde jetzt exakt im Sextil zu seinem Mond stehen.

Ich kann mir sehr gut einen knappen Hoffenheimer Sieg vorstellen, einige Wendungen im Spiel eingeschlossen. Mein Tipp: 2:3. Für Ingolstadt wäre Alfredo Morales ein Torkandidat, bei Hoffenheim erwarte ich von seinem Astro-Zwilling Tobias Strobl zumindest eine überzeugende Partie. Einen klaren Matchwinner auf Hoffenheimer Seite habe ich nicht. Am vielversprechendsten von den Spieler aus der Startelf sehe ich Nachwuchsmann Nadiem Amiri. Der bestbestrahlte 1899-Spieler sitzt mit Sebastian Rudy hingegen nur auf der Bank, könnte aber sehr gut an einer Wende zum Positiven beteiligt sein.

1. Bundesliga 2015/16 (13. Spieltag): Hertha-Hoffenheim: Haraguchi hält die Hertha auf Erfolgskurs – Hoffenheim am Ende!


Nach dem Motto „Qualität vor Quantität“ habe ich an diesem Spieltag auf „Schnellschüsse“ und unsichere Prognosen verzichtet, weshalb der Freitag und Samstag prognosefrei geblieben sind. Dennoch soll auch dieses Wochenende nicht ganz ohne Prognose der AstroArena verbleiben.

Beim Duell Hertha-Hoffenheim treffen das positive und negative Überraschungsteam der bisherigen Saison aufeinander. Hertha kann sich mit einem Sieg wieder auf Platz vier vorschieben. Es sei daran erinnert, dass die so genannten Experten bei den verschiedensten Zeitungen den Berlinern nur den Relegationsplatz zugewiesen hatten (http://www.tagesspiegel.de/mediacenter/fotostrecken/sport/bildergalerie-ist-hertha-bsc-wirklich-nur-ein-abstiegskandidat/12184008.html?p12184008=2). Mit Platz elf sollte ich in meiner Saisonprognose schon deutlich dichter dran liegen, zumal ich mit aller Vorsicht für den Tagesspiegel eine durchaus positive Saisonprognose für die Hertha gemacht hatte: „»Hertha steigt nicht ab«, sagt Okun. »Es finden sich einige positive Jupiter-Aspekte bei Spielern, aber auch bei Trainer Dardai.« Ob der aber wirklich einen Jungfrau-Aszendenten hat, ist unsicher. In den letzten Jahren hat Okun Training und Spiele der meisten Bundesligisten besucht, um Geburtszeiten zu erfragen, einige fehlen noch. Bei Hertha aber »zeigen sich keine einschneidenden Auslösungen wie Saturn- und Pluto-Aspekte, die einen Abstieg anzeigen können«.“ (https://astroarena.org/2015/08/14/prognose-zur-1-bundesliga-201516-im-tagesspiegel-astrologische-antworten-auf-die-draengensten-fragen-zur-neuen-saison/).

Hoffenheim steht hingegen nach dem Augsburger 4:0-Befreiungsschlag in Stuttgart gestern am Tabellenende. Der Abgang von Roberto Firmino hat der TSG zwar einen warmen Geldregen beschert, aber es zeigt sich jetzt, wie sehr die Mannschaft von ihrem Spielmacher abhängig gewesen ist. Keine Ideen, keine Tore.

Herausheben möchte ich beim Hauptstadtklub zunächst Genki Haraguchi. Nach Anlaufschwierigkeiten in der vergangenen Saison scheint der Japaner nun richtig angekommen zu sein in Berlin. Gleich doppelt profitiert er heute von einem günstigen Mars-Jupiter-Aspekt: Mars steht im Transit exakt im Sextil zum Radix-Jupiter, während Jupiter im Transit ein Sextil zum Radix-Mars bildet (ebenfalls exakt bei einer Geburtszeit gegen 14 Uhr)! Per Ciljan Skjelbred, der gerade unter Saturn Opposition Venus das Aus mit Norwegen in der EM-Quali verwinden musste (https://astroarena.org/2015/11/12/quali-em-2016-playoff-norwegen-ungarn-die-magyaren-fahren-nach-frankreich-zoltan-stieber-vom-abseits-ins-rampenlicht/), darf sich über Mars Trigon Venus (exakt) und Neptun Sextil Neptun als Unterstützung freuen. Auf der Bank wartet mit Valentin Stocker ein weiterer aussichtsreich bestrahlter Akteur. Mars Trigon Jupiter ist bei ihm noch fast exakt, während Jupiter Quadrat Mars seine Exaktheit ebenfalls erst um wenige Bogenminuten überschritten hätte, falls Stocker zu später Stunde geboren sein sollte. Zuletzt haben Torhüter Rune Jarstein mit Saturn Sextil Sonne und Youngster Yanni Regäsel mit Sonne Sextil Uranus exakte harmonische Transite vorzuweisen und sollten damit den Tante-Hertha-Laden hinten dicht halten.

Bei Hoffenheim ist es hingegen zuallererst die Konjunktion von Transit-Saturn zur Sonne von Trainer Huub Stevens, die bedenklich stimmen muss. Bis auf zehn Bogenminuten ist dieser Überprüfungstransit bereits genau und dürfte Stevens aufzeigen, wie viel Arbeit ihm bei der Rettung des Dorfklubs noch bevorsteht. Aber im vergangenen Jahr war es in Stuttgart auch wahrlich kein Raketenstart und doch reichte es am Ende bekanntlich. Könnte man Stevens einen Rat geben, so wäre ihm dringend zu empfehlen, auf Steven Zuber zu setzen. Jupiter steht beim Schweizer schon bis auf ein Viertelgrad genau in Konjunktion zu Mars. Dazu kommt Merkur Quadrat Venus (beim Anpfiff), Merkur Trigon Chiron, während der 1. Halbzeit (15.59 Uhr) allerdings auch Mond Quadrat Neptun. Zuber findet sich zunächst allerdings nur auf der Bank wieder. Ein großes Fragezeichen steht bei mir weiterhin hinter Niklas Süle. Beim Hoffenheimer Abwehrchef steht Neptun minutengenau im Quadrat zu Jupiter – für mich schwierig zu deuten! Sowohl eine positive wie auch eine negative Umsetzung ist möglich. Besonders kritisch sehe ich Eugen Polanski mit Mars Quadrat Neptun, sowie Mars Quincunx Jupiter. Er rückt für den gelbgesperrten Pirmin Schwegler in die Mannschaft.

Um es kurz zu machen: Die Trends beider Teams werden sich heute fortsetzen. Ich setze auf einen klaren Hertha-Sieg und sage mal 3:0. Insbesondere Genki Haraguchi traue ich dabei mindestens einen Treffer zu. Vor allem bei einer Wette auf einen Doppelpack kann man im Übrigen sehr schöne Quoten mitnehmen. Darüber sollte auch Per Ciljan Skjelbred eine überzeugende Partie abliefern. Bei Hoffenheim sehe ich in einer nicht harmonierenden Mannschaft Eugen Polanski besonders schwach.

Hertha-Hoffenheim: Anpfiff
20151122_15.30_S13 Her-99H

ERGEBNIS:
Das Ergebnis war am Ende weniger deutlich, aber in der Tendenz richtig. Hertha gewinnt mit 1:0. Das Tor erzielte nicht Genki Haraguchi und trotzdem ist es äußerst plausibel, wenn man sich die Zeilen oben zu Gemüte führt. Denn ausgerechnet der von mir bei Hoffenheim als „besonders kritisch“ und „besonders schwach“ hervorgehobene Eugen Polanski sorgte mit einem Kopfballeigentor für den Hertha-Sieg. So bleibt keine perfekte, aber doch sehr annehmbare Prognose.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 11. Spieltag


Der 11. Spieltag in der Bundesliga fand vor knapp drei Wochen statt, doch erscheint er angesichts der Ereignisse der vergangenen Tage sehr weit weg. Über die Terroranschläge von Paris wurde jedoch bereits so viel geschrieben, dass ich die Ereignisse hier nicht noch einmal explizit aufgreifen möchte. Der Sport und das Leben geht weiter, wenngleich unter veränderten Vorzeichen, wie nun beim abgesagten Länderspiel der BRD gegen die Niederlande zu sehen war. Ein Rückblick auf die wichtigsten Erkenntnisse vom 11. Spieltag: Frankurt gelang es mit einem hart erkämpften 0:0 im zwölften Spiel als erster Mannschaft den Bayern Punkte abzutrotzen, Dortmund konnte mit einem Sieg in Bremen so wieder auf fünf Punkte herankommen, Huub Stevens startete bei Hoffenheim mit einem 0:0 in Köln in seine nächste Rettungsmission, Augsburg verpasste in letzter Minute den Befreiungsschlag gegen Mainz, André Schubert holte mit Gladbach den sechsten Sieg im sechsten Bundesligaspiel, Wolfsburg gewann das Werksduell gegen Leverkusen mit Schiedsrichterhilfe und Hannover kam mit dem „Papst in der Tasche“ zum Sieg in Hamburg.

Augsburg-Mainz 3:3: Dreifacher Muto verhindert Augsburger Befreiungsschlag!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/11/2855027/spielanalyse_fc-augsburg-91_1-fsv-mainz-05-30.html.

Augsburg-Mainz: Anpfiff
20151031_15.30_S11 FCA-M05

Sehr unter Druck stand der Tabellenletzte Augsburg gegen Mainz. Zunächst einmal sah es schnell wieder nicht gut aus für die Fuggerstädter. Nach einer halben Stunde lag man durch einen Doppelpack von Yoshinori Muto bereits mit 0:2 zurück, ehe man die Partie durch Treffer von Paul Verhaegh (per Strafstoß), Ja-Cheol Koo und Raúl Bobadilla komplett drehen konnte. Quasi mit dem Abpfiff schockte dann aber Muto die Augsburger erneut und traf zum 3:3-Endstand. Augsburg bleibt damit ganz tief im Keller hängen, während Mainz den jüngsten Abwärtstrend etwas stoppen konnte.

In meinem Konferenz-Telegramm hatte ich einen Augsburger Erfolg prognostiziert (https://astroarena.org/2015/10/31/1-bundesliga-201516-9-spieltag-konferenz-telegramm-erleichterung-in-augsburg-und-hoffenheim/). Nach einem 0:2 noch mal so zurück zu kommen, kann man zwar schon als einen Erfolg der Moral sehen, durch das späte Gegentor dürfte sich das Remis dennoch eher wie eine Niederlage für den FCA anfühlen.

Übersehen hatte ich auf Augsburger Seite allerdings Merkur Quadrat Merkur im Vereinshoroskop. Dieser Aspekt war bei der von mir verwendeten Gründungszeit beim Abpfiff bis auf drei Bogenminuten genau und hätte erahnen lassen können, dass aus dem geplanten Heimsieg nichts wird.

Augsburg-Mainz 3:3 (Abpfiff)
20151031_17.20_S11 FCA-M05 3-3

FC Augsburg:
19070808_21.11.02_FC AUGSBURG
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Mit Uranus am AC begann das Spiel kurz vor der Pause zu Gunsten des FC Augsburg zu kippen. Kapitän Paul Verhaegh (Kicker-Note 3) verwandelte gewohnt sicher vom Elfmeterpunkt. Dabei war Merkur Sextil Venus bis auf drei Bogenminuten genau beim Niederländer. Schon unter dem Einfluss von Mars Konjunktion Venus glänzte Verhaegh übrigens entsprechend der Vorhersage der AstroArena gegen Hannover. Per Elfmeter und Torvorlage leitete er am 5. Spieltag den bisher einzigen Saisonsieg der Augsburger in der Bundesliga ein (https://astroarena.org/2015/09/20/1-bundesliga-201516-5-spieltag-augsburg-hannover-matavz-erledigt-96-frontzeck-schon-auf-der-kippe/).

Augsburg-Mainz: 1:2 Verhaegh (11M)
20151031_16.11_S11 FCA-M05 1-2 Verhaegh 11M

Paul Verhaegh:
19830901_10.30_VERHAEGH_P
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „zwischen zehn und elf Uhr vormittags“.

Ebenso bemerkenswert ist der AC-Wechsel in den Stier, sowie Pluto am MC beim Ausgleichstreffer von Ja-Cheol Koo (Kicker-Note 3,5). Der Koreaner hätte wiederum bei einer Mittagsgeburtszeit Mars exakt im Trigon zu Radix-Mars gehabt.

Augsburg-Mainz: 2:2 Koo
20151031_16.37_S11 FCA-M05 2-2 Koo

Ja-Cheol Koo:
19890227_Koo_J-C (ab 31.08.)

Bei Raúl Bobadilla (Kicker-Note 3) käme beim 3:2 Jupiter Sextil Merkur als Transit in Frage – im Falle einer Geburtszeit am frühen Nachmittag.

Augsburg-Mainz: 3:2 Bobadilla
20151031_17.09_S11 FCA-M05 3-2 Bobadilla

Raúl Bobadilla:
19870618_Bobadilla_R

Zuletzt darf natürlich ein Blick auf den Mann des Spiels nicht fehlen: Dreierpacker Yoshinori Muto (Kicker-Note 1). Der Japaner ist vor der Saison nach Mainz gekommen und scheint einmal mehr das gute Näschen der 05er, allen voran (Noch?-)Manager Christian Heidel, bei Transfers zu bestätigen. Bei Muto finden sich Venus und Mars im Trigon zu Radix-Mars, wenngleich jeweils nicht ganz exakt. Mars Sextil Sonne würde bei einer frühen Geburtszeit als Transit hinzukommen. Es ist aber davon auszugehen, dass sich bei bekannter Geburtszeit noch deutlichere Anzeichen für den „Sahnetag“ finden lassen müssten.

Augsburg-Mainz: 0:1 Muto
20151031_15.48_S11 FCA-M05 0-1 Muto

Augsburg-Mainz: 0:2 Muto
20151031_15.59_S11 FCA-M05 0-2 Muto

Augsburg-Mainz: 3:3 Muto
20151031_17.20_S11 FCA-M05 3-3 Muto

Yoshinori Muto:
19920715_Muto_Y

Bremen-Dortmund 1:3: BVB eine Nummer zu groß für Werder

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/11/2855028/spielanalyse_werder-bremen-4_borussia-dortmund-17.html.

Bremen-Dortmund: Anpfiff
20151031_15.30_S11 SVW-BVB

Nach dem ersten kleiner Patzer der Bayern mit dem 0:0 in Frankfurt tags zuvor hatte der in dieser Saison sehr konstante BVB die Chance, auf fünf Punkte heranzurücken – und nutzte die Chance. Letztendlich verdient siegten die Schwarz-Gelben mit 3:1 in Bremen und beendeten damit Werders kleinen Aufschwung mit den Siegen in der Liga in Mainz und im Pokal gegen Köln.

Von Beginn an zeigte sich Dortmund dominant. Nur kurzzeitig konnte Werder nach der BVB-Führung durch Marco Reus durch den Ausgleichstreffer von Anthony Ujah ins Spiel zurückfinden. Bemerkenswert ist, dass in diesem Moment der heimatverbundene (Heimmannschaft-verbundene?) Krebs-Mond exakt am IC stand!

Bremen-Dortmund: 1:1 Ujah
20151031_16.01_S11 SVW-BVB 1-1 Ujah

Gleichzeitig stand der Mond in dieser Minute exakt im Quadrat zum Pluto von BVB-Coach Thomas Tuchel – passend für den kurzen Moment der Ohnmacht. Gleichzeitig zeigt sich hier die nur kurzfristige Wirkung von Mondtransiten, da der zwischenzeitliche Rückschlag nichts am positiven Spielausgang für den BVB änderte. Gerade innerhalb der 90 Minuten eines Fußballspiels kann sich die Stimmung ja schnell drehen und das sogar mehrmals, so dass bei Mondtransiten genau geschaut werden muss, wann sie exakt werden.

Thomas Tuchel:
19730829_Tuchel_T

Schließlich entschieden Mchitarjan noch vor der Pause und abermals Reus Mitte der zweiten Halbzeit die Partie für Dortmund. Äußerst interessant ist, dass BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke beim Abpfiff den Mond exakt in Opposition zu Saturn hatte. Dies mag die Astrologenschar (mich eingeschlossen) verwundern, da sich dies doch gemeinhin als Frustaspekt auslegen lässt. Gerade der Blick auf solche „nicht passenden“ Transite kann aber ja dazu dienen, althergebrachte Ansichten zu Wirkungen von Transiten zu überdenken.

Bremen-Dortmund 1:3 (Abpfiff)
20151031_17.23_S11 SVW-BVB 1-3

Hans-Joachim Watzke:
19590621_Watzke_H-J

Köln-Hoffenheim 0:0: Die Null steht bei Stevens‘ Debüt

Köln-Hoffenheim: Anpfiff
20151031_15.30_S11 Köln-99H

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/11/2855030/spielanalyse_1-fc-koeln-16_1899-hoffenheim-3209.html.

Ein äußerst dürftiges Spiel bekamen die Zuschauer in Köln zu sehen bei der Partie des Effzeh gegen 1899 Hoffenheim. Ganz nach dem Motto „die Null muss stehen“ stand bei Stevens‘ Debüt als Hoffenheimer Trainer am Ende die Null auf beiden Seiten.

Mit Jupiter auf dem DC beim Anpfiff hätte man durchaus mehr Tore erwarten können. Ich hatte die widersprüchlichen Konstellationen – die sich letztendlich neutralisierten – im Konferenz-Telegramm benannt, aber letztendlich doch zu einem Hoffenheimer Erfolg tendiert. Dafür sprach Jupiter nahezu bogenminutengenau in Konjunktion zu Stevens‘ Mond, sowie im Sextil zu dessen Merkur. Vielleicht war der niederländische Altmeister aber auch nur froh, wieder mittendrin im Geschehen zu sein und letztendlich ganz zufrieden mit dem Ergebnis.

Interessanter als das Spiel – und eine absolute Bestätigung für die Geburtszeit von Stevens – ist, dass seine erneute Anstellung als Retter mit Venus und Jupiter in Konjunktion zu seinem MC erfolgte! Eine bessere Berufskonstellation geht es kaum! Möglicherweise liegt die Geburtszeit auch nur drei Minuten später als von Stevens angeben (7.10 Uhr), dann wäre Jupiter bei der Amtsübernahme minutengenau am MC gewesen – oder aber die Zeit stimmt und Stevens wurde unter Mithilfe von Jupiter schon einige Tage früher von den TSG-Verantwortlichen kontaktiert… Ich denke auch, dass Stevens die Rettung von Hoffenheim gelingen wird, zumal es noch relativ früh in der Saison ist. Die Situation auf seiner zweiten Rettungsmission in Stuttgart war zum Ende der letzten Saison da schon ungemein schwieriger. Ganz problemfrei wird der Start von Stevens mit dem nahenden Saturn-Übergang über seine Sonne aber wohl dennoch nicht sein. Immerhin kommt aber in der Endphase der Saison Jupiter auch noch mal auf das MC zurück.

Bestätigung: Stevens wird Hoffenheim-Trainer
20151026_13.30_1899 Stevens Trainer
Anmerkung: Zeit Circa-Angabe.

Huub Stevens:
19531129_07.10_STEVENS_H
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe 7.10 Uhr via BILD an Manfred Gregor; weitere Angabe schriftlich 7.55 Uhr gegenüber Benedikt Villinger.

Wolfsburg-Leverkusen 2:1: Schiedsrichter Gräfe und Draxler entscheiden das Werksduell

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/11/2855024/spielanalyse_vfl-wolfsburg-24_bayer-leverkusen-9.html.

Wolfsburg-Leverkusen: Anpfiff
20151031_18.30_S11 WOB-B04

Nach einer bisher holprigen Saison nutzte Wolfsburg die Chance, mit einem Sieg gegen Leverkusen auf Platz drei vorzurücken, wenngleich der VfL von der Vizemeisterform der vergangenen Saison bisher weit entfernt ist. Gegen Leverkusen brauchte es dann auch eine krasse Fehlentscheidung von Schiedsrichter um den Sieg davon zu tragen. Beim Führungstreffer stand Nicklas Bendtner klar im Abseits. Letztendlich gab Jupiter im exakten Quadrat zum MC des VfL Wolfsburg den Ausschlag. Dabei verwende ich die von mir feinkorrigierte und wiederholt bestätigte Gründungszeit des VfL Wolfsburg. Darüber fiel der Uranus des VfL exakt auf den Anpfiff-AC.

19450912_18.53.57_VFL WOLFSBURG
Quelle Gründungszeit: 19 Uhr nach Homepage des VfL Wolfsburg; rektifiziert.

Schluss war dann genau mit Pluto genau auf dem DC.

Wolfsburg-Leverkusen 2:1 (Abpfiff)
20151031_20.22_S11 WOB-B04 2-1

Hamburg-Hannover 1:2: 96 im Glück – HSV verschenkt den Sieg

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/11/2855025/spielanalyse_hamburger-sv-12_hannover-96-58.html.

Hamburg-Hannover: Anpfiff
20151101_17.30_S11 HSV-H96

Zum HSV-Derby kam es zwischen dem Hamburger Sport-Verein und dem Hannoverschen Sport-Verein. In der ersten Halbzeit sah der „kleine HSV“ aus niedersächischen Landeshauptstadt keinen Stich gegen den „großen HSV“ aus der Hansestadt und geriet früh in Rückstand. Allerdings blieb es beim knappen 1:0. Völlig unverhofft drehte 96 in der zweiten Halbzeit dann innerhalb weniger Minuten die Partie und konnte so letztendlich einen äußerst glücklichen 2:1-Erfolg in Hamburg feiern. Das Beste an Hannovers Leistungen in dieser Saison ist sicherlich, dass man trotz wenig ansprechender Leistungen in den letzten Spielen sehr gut punkten konnte. Mit dem Sieg in Hamburg sprang man auf Rang 14 konnte und den Anschluss ans hintere Mittelfeld herstellen. In meiner Prognose setzte ich mich allerdings einmal mehr in dieser Saison übel in die Nesseln, als ich einen wahrscheinlich klaren Hamburger Erfolg vorhersagte (https://astroarena.org/2015/11/01/1-bundesliga-201516-11-spieltag-hamburg-hannover-klare-sache-fuer-den-grossen-hsv-lasogga-wieder-der-mann-des-spiels/). Die Konstellationen schienen mir bei der Betrachtung des Hamburger SV (Vollanalyse) so klar, dass mir bei 96 die genaue Betrachtung der Horoskope des Vereins, des Präsidenten und des Trainerteams ausreichend schien für eine Prognose. Bei den 96-Spielern fischte ich beim Überfliegen ausgerechnet den tatsächlich nicht gut bestrahlten Miiko Albornoz heraus, der das 0:1 mitverschuldete. Tatsächlich wäre ein genauerer Blick auf die 96-Akteure sinnvoll gewesen um ein reflektierteres Bild zu bekommen. Insbesondere ein (möglicher) Transit bei HSV-Coach Bruno Labbadia hätte aber stutzig machen müssen.

Zunächst zu den in der Prognosen angedeuteten Auslösungen, die tatsächlich für einen Hamburger Sieg sprachen. So findet sich Jupiter nahezu minutengenau im Sextil zu Jupiter beim HSV und bei der hypothetischen, aber nach meiner Erfahrung äußerst wahrscheinlichen Gründungszeit der Mond am MC. Trotz der Relativierungen erstaunen mich die an sich positiven Auslösungen beim HSV bei diesem Ergebnis sehr.

Hamburger SV:
19190602_14.58.38_HAMBURGER SV
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Die positiven Auslösungen im HSV-Horoskop entsprachen einem kritischen Transit im 96-Horoskop. Sollte die von mir berechnete Gründungszeit richtig sein, hätte sich zu Spielbeginn Mond Quadrat Mond ergeben. Tatsächlich bekam Hannover da nicht nur den frühen Gegentreffer, sondern auch gar nichts auf die Reihe. Insofern befindet sich dieser Transit durchaus in Übereinstimmung mit dem Spielverlauf. Es gilt das weiter oben bei der Partie Bremen-Dortmund Aufgeführte zur Kurzlebigkeit von Mondtransiten.

Hannover 96:
18960412_17.05.16_HANNOVER 96 20160515Pr
Quelle Gründungszeit: Treffen zum Kicken auf dem Bolzplatz um 15 Uhr und anschließende Gründung; rektifiziert.

Schwerer wog (und wiegt!) da schon Venus Quadrat Saturn bei Hannovers Klubpräsident Martin Kind. Das passt – ohne Wenn und Aber – nicht zum Ergebnis! Erklärungen bitte!

Martin Kind:
19440428_Kind_M

Nun zu dem, was ich übersehen bzw. ignoriert habe. Bei HSV-Trainer Bruno Labbadia habe ich zwar leider (noch) keine Geburtszeit, doch in Folge der höchst unglücklichen Niederlage schien mir Neptun Konjunktion Mars exakt gewesen zu sein. Ich habe das Horoskop von Labbadia daraufhin mit seiner Spielerkarriere abgeglichen und dabei stellte sich bei verschiedenen besonderen Spielen fest, dass eine Morgengeburtszeit sehr wahrscheinlich. Ich habe die Geburtszeit entsprechend rektifiziert. Was allerdings etwas bedenklich stimmen müsste aus HSV- bzw. Labbadia-Sicht, sollte die Geburtszeit tatsächlich annähernd stimmen, ist, dass Neptun jetzt, Mitte November, gerade wieder direktläufig geworden ist und dabei um den 13. Spieltag gegen Dortmund bzw. am 14. Spieltag in Bremen noch mal exakt über den Radix-Mars laufen würde. Ein Zwischentief beim HSV – ohne mir die Spiele bereits näher angeschaut zu haben – scheint gut denkbar!

Bruno Labbadia:
19660208_07.49_Labbadia_B
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Nachdem ich ihn oben schon erwähnt hatte, hier das Horoskop von 96-Verteidiger Miiko Albornoz, der das 0:1 mitverschuldete und die Note 4,5 vom Kicker erhielt. Saturn auf dem AC – wenn die runde Geburtszeit 8 Uhr stimmen sollte – ist damit zwar denkbar, aber auch keineswegs nachgewiesen.

Miiko Albornoz:
19901130_08.00_ALBORNOZ_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Positiv konnte sich bei Hannover hingegen ein Mann bemerkbar machen, der zuvor kaum eine Rolle gespielt hatte. Nur am 3. Spieltag kam der dänische Neuzugang mit dem wohlklingenden Namen Uffe Bech bisher zum Einsatz. Danach folgte unter anderem eine Suspendierung, bis ihn TRainer Michael Frontzeck zur zweiten Halbzeit in Hamburg brachte. Tatsächlich holte Bech (Kicker-Note 2,5) nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung den Strafstoß heraus, der zum Ausgleich und zur Wende in diesem Spiel führte. Sollte er gegen elf Uhr vormittags geboren sein, hätte Jupiter exakt im Trigon zu seinem Merkur gestanden!

Hamburg-Hannover: Elfmeter (Spahić an Bech)
20151101_18.45_S11 HSV-H96 FE Spahic.Bech

Uffe Bech:
19930113_Bech_U

Der Mann des Spiels war hingegen Salif Sané (Kicker-Note 2), der seinen Siegtreffer per Kopf selbst miteinleitete. Für mich ist der Franzose der wertvollste Mann für 96 und mitunter unersetzlich. Wäre er frühmorgens geboren, hätte er den Mars genau auf seinem Merkur gehabt. Im Übrigen könnte ich mir gut vorstellen, dass wir Sané schon bald ein paar Kilometer weiter östlich im Trikot des VfL Wolfsburg sehen. Bekanntlich holte der VfL gerne Jungfrauen und mit Merkur in der Jungfrau, sowie Venus im Löwen hätte er neben der Sonne zwei weitere persönliche Planeten mit dem gleichen Zeichenstand wie im VfL-Horoskop. Sollte er nach zwölf Uhr mittags geboren sein, käme auch noch der Skorpion-Mond hinzu…

Hamburg-Hannover: 1:2 Sané
20151101_18.53_S11 HSV-H96 1-2 Sané

Salif Sané:
19900825_Sané_S

DFB-Pokal, 2. Runde: Nürnberg-Düsseldorf 5:1: Der Club demontiert die Fortuna – Leibolds Premierentreffer

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/dfbpokal/spielrunde/dfb-pokal/2015-16/2/3243143/spielanalyse_1-fc-nuernberg-81_fortuna-duesseldorf-13.html.

Nürnberg-Düsseldorf: Anpfiff
20151027_19.00_DFB 2R FCN-F95

Bis auf die Knochen hatte ich mit meiner Live-Vorhersage zu den drei Spielen FSV Frankfurt-Hertha, Aue-Eintracht Frankfurt, sowie Nürnberg-Düsseldorf blamiert (https://astroarena.org/2015/10/27/live-dfb-pokal-201516-2-runde-fsv-frankfurt-schmeisst-die-hertha-raus-kann-pohjanpalo-fuer-die-fortuna-ein-02-drehen/). Bei Nürnberg-Düsseldorf hatte ich allerdings auch etwas sehr mutig beim Stand von 2:0 für Nürnberg noch darauf gesetzt, dass Düsseldorf die Partie noch drehen kann. Als Ergebnis stand hingegen am Ende ein fulminantes 5:1. Immerhin hatte ich aber noch geschrieben: „Bei Nürnberg wäre hingegen Tim Leibold für einen Treffer gut.“ Tatsächlich traf Tim Leibold zum 4:0 und bekam vom Kicker mit einer 1,5 am Ende die beste Note aller Feldspieler. Für Leibold war es nach seinem Wechsel von der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart der erste Treffer für seinen neuen Arbeitgeber und sein bisher wohl bestes Spiel als Profi überhaupt. Der Grund hierfür dürfte in der schon fast exakten Konjunktion der Sonne zu seinem Jupiter liegen.

Nürnberg-Düsseldorf: 4:0 Leibold
20151027_19.43_DFB 2R FCN-F95 4-0 Leibold

Tim Leibold:
19931130_Leibold_T

Aber auch die übrigen sehr auffälligen Spieler beim Club hatten (möglicherweise) überzeugende Auslösungen, die ich in meiner Prognose verkannt habe, so etwa Guido Burgstaller (Kicker-Note 2) mit dem Mond schon fast exakt in Konjunktion zus einer Sonne. Er steuerte das Führungstor und zwei Torvorlagen bei.

Nürnberg-Düsseldorf: 1:0 Burgstaller
20151027_19.09_DFB 2R FCN-F95 1-0 Burgstaller

Guido Burgstaller:
19890429_Burgstaller_G

Mit Jupiter im Quadrat zur Sonne könnte auch Außenverteidiger László Sepsi (Kicker-Note 3) eine starke Konstellation gehabt haben. Er bereitete das Führungstor vor.

László Sepsi:
19870607_Sepsi_L

Schließlich sei noch Niclas Füllkrug (Kicker-Note 2) erwähnt, der zum 3:0 traf und dabei Merkur exakt im Trigon zu Saturn hatte und darüber hinaus bei einer Mittagsgeburtszeit auch im Trigon zur Sonne.

Nürnberg-Düsseldorf: 3:0 Füllkrug
20151027_19.41_DFB 2R FCN-F95 3-0 Füllkrug

Niclas Füllkrug:
19930209_Füllkrug_N

Das 5:1 der chancenlosen Fortuna durch Kerem Demirbay möchte ich hier nur deshalb aufführen, da es interessanterweise fiel als Neptun exakt am MC stand.

Nürnberg-Düsseldorf: 5:1 Demirbay
20151027_20.28_DFB 2R FCN-F95 5-1 Demirbay

DFB-Pokal, 2. Runde: Wolfsburg-Bayern 1:3: Der Rekordpokalsieger macht kurzen Prozess mit dem amtierenden Pokalsieger – zwei Jungfrauen schlagen den „VfL Jungfrau“!

DFB-Pokal, 2. Runde: Wolfsburg-Bayern: Anpfiff
20151027_20.30_DFB 2R WOB-FCB

Der Rekordpokalsieger trat beim amtierenden Pokalsieger an, doch das ersehnte Treffen auf Augenhöhe wurde es nicht. Zu klar die Dominanz der Bayern, zu schwach der VfL. Es sei erinnert an den Erfolg im Supercup im Sommer (https://astroarena.org/2015/08/01/dfl-supercup-2015-wolfsburg-bayern-woelfe-setzen-erstes-ausrufezeichen-mehr-als-ein-fingerzeig-fuer-die-saison/) oder sogar das furiose 4:1 zum Rückrundenbeginn Anfang des Jahres. Auch wenn es andere Faktoren gibt und die Verantwortlichen es leugnen mögen: Kevinde Bruyne fehlt unheimlich! Sein Abgang liegt mir mit Blick auf meine längst widerlegte Prognose vom Meister Wolfsburg immer noch schwer im Magen, wenngleich dies keine Entschuldigung für die missratene Vorhersage liefert.

Zumindest habe ich für das Pokalspiel die Konstellationen richtig erkannt und eine blitzsaubere Prognose mit einem 3:1-Tipp für den FC Bayern gemacht: https://astroarena.org/2015/10/27/dfb-pokal-201516-2-runde-wolfsburg-bayern-fc-bayern-schaltet-den-titelverteidiger-aus-wirbelt-coman-den-vfl-durcheinander/. Im Übrigen hatte ich den Sieg der Bayern in Wolfsburg schon Wochen zuvor im rahmen einer Saisonprognose für die Münchner TZ vorhergesagt: https://astroarena.org/2015/10/02/prognose-zur-saison-201516-zum-fc-bayern-muenchen-in-der-tz-so-mies-laeufts-fuer-bayern-wohl-in-liga-und-koenigsklasse/.

Der Grund, warum ich mir so sicher war, dass der VfL keine Chance haben würde, war Saturn Quadrat Merkur im Vereinshoroskop. Und das Horoskop des VfL ist eines der am besten funktionierenden und gesicherten Horoskope, die ich kenne (siehe auch Sieg gegen Leverkusen weiter oben). Chiron Quadrat Uranus als weiteren Transit hätte es da gar nicht bedurft.

VfL Wolfsburg:
19450912_18.53.57_VFL WOLFSBURG
Quelle Gründungszeit: 19 Uhr nach Homepage des VfL Wolfsburg; rektifiziert.

Gelegentlich beziehe ich, falls vorhanden, auch Horoskope des Trainerteams mit ein. In diesem Fall sprach Merkur Opposition Saturn bei Wolfsburgs Torwarttrainer Andreas Hilfiker eine klar negative Sprache.

Andreas Hilfiker:
19690211_Hilfiker_A

Auch Hilfikers Schützling Diego Benaglio hatte mit Saturn Konjunktion Jupiter nicht die besten Konstellationen und auch ohne großen Patzer nicht den besten Tag (Kicker-Note 4).

Diego Benaglio:
19830908_Benaglio_D

Auf Bayern-Seite bekamen hingegen mit David Alaba, Thomas Müller, Douglas Costa und Kingsley Coman gleich drei Akteure die Kicker-Note 1,5. Zu den möglichen Matchwinnern auf Bayernseite schrieb ich dann auch: „Kandidat 1: Kingsley Coman mit Sonne Quadrat Uranus und Mondknoten Trigon Mars – eine unberechenbare Konstellation! Kandidat 2 ist Thiago mit Saturn Trigon Jupiter und Merkur Opposition Sonne (bei einer Geburtszeit am Abend). Kandidat 3 ist Thomas Müller mit Mars Konjunktion Sonne im Falle einer sehr frühen Geburtszeit. Positiv, wenngleich es nur Mondtransite sind, sollte Mond Trigon Merkur/Venus bei Douglas Costa wirken.“ Es sei angemerkt, dass Thiago immerhin die Note 2 bekam. Auch nicht so schlecht… Thomas Müller (zwei Tore + Torvorlage) und Douglas Costa (ein Tor) entschieden letztendlich zum wiederholten Male das Spiel für die Bayern in dieser Saison, so dass auch einmal generell auf Jupiter in der Jungfrau als sehr förderlichen Faktor bei Müller und Costa verwiesen darf. Costa überrascht mit seinem Blitzstart bei den Bayern bisher alle, Müller zeigt sich wettbewerbsübergreifend so treffsicher wie selten zuvor! Es schließt sich sogleich die Frage an: Warum bewertet der Sportastrologe vor der Saison die vielen Jupiter-begünstigten VfL-Jungfrauen so hoch, während man zwei zentrale Akteure bei den Bayern so unter den Tisch fallen lässt (vergleiche: https://astroarena.org/2015/08/14/prognose-zur-1-bundesliga-201516-im-tagesspiegel-astrologische-antworten-auf-die-draengensten-fragen-zur-neuen-saison/)!?

Wolfsburg-Bayern: 0:1 Costa
20151027_20.44_DFB 2R WOB-FCB 0-1 Costa

Douglas Costa:
19900914_Costa_D

Wolfsburg-Bayern: 0:2 Müller
20151027_20.49_DFB 2R WOB-FCB 0-2 Müller

Wolfsburg-Bayern: 0:3 Müller
20151027_21.04_DFB 2R WOB-FCB 0-3 Müller

Thomas Müller:
19890913_Müller_T

Kingsley Coman:
19960613_Coman_K

Thiago:
19910411_Alcántara_T

DFB-Pokal, 2. Runde: Freiburg-Augsburg 0:3: Im Pokal läuft’s für kriselnde Augsburger

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/dfbpokal/spielrunde/dfb-pokal/2015-16/2/3243145/spielanalyse_sc-freiburg-7_fc-augsburg-91.html.

DFB-Pokal, 2. Runde: Freiburg-Augsburg: Anpfiff
20151028_19.00_SCF-FCA

Gleich zwei formidable Schnitzer verhinderten einen formidablen Prognosetreffer bei der Partie Freiburg gegen Augsburg (https://astroarena.org/2015/10/28/live-dfb-pokal-201516-2-runde-freiburg-augsburg-der-letzte-siegt-beim-ersten-entscheidung-im-elfmeterschiessen-mit-held-hitz-und-pechvogel-philipp/). Freiburg, der Tabellenführer der zweiten Liga, ging als leichter Favorit gegen das Bundesligatabellenschlusslicht Augsburg ins Spiel. Zunächst einmal war die Prognose bereits dadurch dahin, dass ich sie aus Zeitgründen erst eine halbe Stunde nach Spielbeginn ablieferte. Da war das prognostizierte Weiterkommen des FC Augsburg angesichts des Zwischenstands von 0:2 wahrlich keine große Leistung mehr. Schon töricht war mein Rechenfehler, wonach gegen 21 Uhr ein mögliches Elfmeterschießen angestanden hätte. Tatsächlich war da gerade erst die reguläre Spielzeit vorbei. Da ich mich um eine halbe Stunde vertan hatte, kam ich zu dem Schluss, dass der FC Augsburg im Elfmeterschießen und nicht schon in der regulären Spielzeit den Sieg einfahren würde. Sei es drum. Die Auslösungen sprechen – Prognose hin oder her – für sich. In aller Ausführlichkeit sind die Transite, die klar für Augsburg bzw. gegen Freiburg sprachen, im Prognose-Post schon von mir aufgeführt worden. Die wichtigsten möchte ich hier aber noch mal nennen.

Bei Augsburg fanden sich Sonne Quadrat Venus als Transit im Vereinshoroskop.

FC Augsburg:
19070808_21.11.02_FC AUGSBURG
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Manager Stefan Reuter hätte wiederum Merkur in Konjunktion zur Sonne gehabt bei einer Geburtszeit am Vormittag. Dies ist deshalb besonders interessant, da sein Pendant bei Werder Bremen, Thomas Eichin, beim klaren 3:1 von Werder in Mainz am Wochenende zuvor ebenfalls diese Konstellation gehabt haben könnte.

Stefan Reuter:
19661016_Reuter_S

1. Bundesliga, 10. Spieltag: Mainz-Bremen: Anpfiff
20151024_15.30_S10 M05-SVW

Thomas Eichin:
19661006_Eichin_T

Der stärkste Hinweis auf einen Augsburger Erfolg waren jedoch die Transite bei Trainer Markus Weinzierl. Mit Jupiter Sextil Saturn, sowie Venus Trigon Venus hatte er zwei exakte positive Auslösungen!

Markus Weinzierl:
19741228_07.00_WEINZIERL_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „in der Früh“; ich glaube, er meinte dann noch „ so 7 Uhr“.

Beim Sport-Club sah wiederum schon das Quadrat von Mars zur Sonne/Merkur-Konjunktion von Trainer Christian Streich nicht besonders günstig aus, wenngleich es nicht mehr ganz exakt war.

Christian Streich:
19650611_20.30_STREICH_C
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „zwischen 20 und 21 Uhr“.

Gar nicht gut sah auch Sportdirektor Jochen Saier mit Mond Quadrat Saturn kurz nach dem Ende der regulären Spielzeit (von mir fälschlicherweise mit dem Elfmeterschießen verwechselt!).

Augsburg-Freiburg 0:3 (Abpfiff)
20151028_20.47_SCF-FCA 0-3

Jochen Saier:
19780420_Saier_J

Der Freiburger, den ich in der Prognose besonders kritisch hervorgehoben hatte, machte dann tatsächlich eine äußerst unglückliche Partie: Maximilian Philipp (Kicker-Note 5) leitete mit einem fatalen Fehlpass das 0:1 ein und wurde dann schon zur Pause von Trainer Streich vom Platz genommen. Saturn Quadrat Saturn war bei Philipp minutengenau und zudem lief der Mond auf ein Quadrat zu Merkur zu.

Freiburg-Augsburg: 0:1 Ji
20151028_19.10_SCF-FCA 0-1 Ji

Maximilian Philipp:
19940301_Philipp_M

Ebenfalls nicht positiv bemerkbar machte sich Sonne Quadrat Saturn bei Abwehrmann Immanuel Höhn (Kicker-Note 4).

Immanuel Höhn:
19911223_04.30_HÖHN_I
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

1. Bundesliga 2015/16: 11. Spieltag: Konferenz-Telegramm: Erleichterung in Augsburg und Hoffenheim?


Auch heute gibt es die fünf Spiele vom Samstagnachmittag im Konferenz-Telegramm. Nicht alle Partien konnte ich dabei im Detail untersuchen. genau genommen sind es 2,5 von 5… Im Übrigen hoffe ich, dass ich heute keine totale Buachlandung mit meiner Prognose hinlege, wo doch der Mond kurz nach Spielende bei mir in Konjunktion zu Chiron und in Opposition zu Saturn tritt.

Schalke-Ingolstadt: Nächster Auswärtscoup für Ingo dank Leckie oder di Santos Torpremiere für S04 in der Bundesliga?
Eine Vollanalyse konnte ich bei Schalke gegen Ingolstadt durchführen, allerdings mit nicht ganz so klarem Ergebnis. Schalke ist nach den Niederlagen gegen Gladbach in Liga und Pokal wieder ein wenig auf dem Boden der Tatsachen zurück und hat noch schwierige Aufgaben in den nächsten Wochen vor der Brust. Da sollte heute doch ein Sieg gegen Aufsteiger Ingolstadt gelingen… Zumindest der in der Bundesliga bisher torlose Franco di Santo hat mit Jupiter Quadrat Mars (exakt bei einer Geburtszeit gegen Vormittag/Mittag) auch eine hervorragende Konstellation, dazu Uranus Konjunktion Sonne. Ansonsten sehe ich die Konstellationen aber tendenziell positiver beim FCI, etwa Venus Sextil Neptun bei Trainer Ralph Hasenhüttl, Mars Konjunktion Jupiter bei Co-Trainer Michael Henke, Venus Opposition Jupiter bei Romain Brégerie oder Sonne Quadrat Jupiter bei Mathew Leckie. Zudem wandert in den nächsten Tagen Jupiter erstmals nach der Vereinsgründung 2004 über den Radix-Jupiter des FC Ingolstadt. Insgesamt könnte ich mir daher einen Überraschungserfolg der Schanzer durch Leckie vorstellen. Sollte bei Schalke was gehen, dann über di Santo. Mein Tipp: 0:1.

Köln-Hoffenheim: Gelungenes Debüt für Dauerretter Huub?
Das zweite Spiel, das ich vollumfänglich untersucht habe, ist Köln gegen Hoffenheim. Hier steht natürlich Huub Stevens im Mittelpunkt, der unter der Woche bis zum Saisonende in Hoffenheim angeheuert hat und Markus Gisdol beerbt. An dieser Stelle sei übrigens noch mal daran erinnert, dass Hoffenheim ohne Gisdol wohl gar nicht mehr in der Bundesliga wäre. Das vergisst man ja allzu schnell… Im Übrigen ist Stevens‘ erneute Anstellung als Retter nach den erfolgreichen Missionen in Stuttgart in den vergangenen beiden Jahren unter dem Übergang von Venus und Jupiter über sein MC erfolgt! Heute steht Jupiter fast bogenminutengenau in Konjunktion zu seinem Mond und dazu im Sextil zu Merkur – äußerst günstige Vorzeichen. Im Hoffenheimer Vereinshoroskop könnte zudem bald der Übergang von Jupiter über Radix-Jupiter erfolgen (die Gründung ist nur ungefähr bekannt: „im Mai 1945 nach dem Krieg“). Beim Blick auf die Hoffenheimer Spieler und Gegner ist meine Spielprognose aber nicht mehr ganz so eindeutig. Adam Szalai wäre jedenfalls heute eine gute Option als Joker mit Jupiter Quadrat Sonne bei einer Geburtszeit am Morgen. Mond Quadrat Mond etwa zur Halbzeit bei Keeper Oliver Baumann sieht nicht so günstig aus, Mars Quadrat Sonne/Venus bei Jin-Su Kim auch nicht unbedingt. Merkur Konjunktion Mars bei Niklas Süle lässt sich ohne weiteres nicht positiv oder negativ einordnen. Saturn Konjunktion Merkur bei Angreifer Eduardo Vargas sieht hingegen schon kritisch aus. Bei Köln sähe Jupiter Trigon Merkur bei Matthias Lehmann bei einer Geburtszeit gegen 11 Uhr sehr positiv aus. Am auffälligsten finde ich aber Simon Zoller mit dem Mond exakt in Konjunktion zur Sonne beim Abpfiff! Venus Sextil Pluto, sowie Saturn Sextil Saturn bei Kazuki Nagasawa ist eher positiv, während Sonne Opposition Merkur bei Yuya Osako nicht so dolle aussieht. Neptun Trigon Jupiter bei Marcel Risse, sowie Venus Trigon Sonne (bei einer Geburtszeit am Vormittag) bei Timo Horn wären wiederum positiv. Also insgesamt kein schlüssiges Bild. Dennoch setze ich heute aufgrund der sehr positiven Konstellation bei Huub Stevens auf die TSG. Außerdem sehe ich die TSG nicht als ernsthaften Abstiegskandidaten, während der FC trotz gutem Start nach meiner Meinung mit Darmstadt und Hannover die Plätze 17 und 18 unter sich ausmacht (Platz 16 geht an Werder; siehe Saisonprognose: . Mein Tipp: 1:2.

Bei den übrigen drei Partien konnte ich mir nur noch die Augsburger näher ansehen und ansonsten nur eine sehr grobe Sichtung machen. Deshalb und weil mir die Zeit wegläuft ohne weitere Erläuterungen nur meine Tipps.

Augsburg-Mainz: 1:0

Bremen-Dortmund: 1:4

Hertha-Mönchengladbach: 2:1

ERGEBNIS:
Eins von fünf Spielen richtig vorherzusagen, dazu noch einen Favoritensieg (Dortmund), ist eine alles andere als ansprechende Leistung. Zu den letzten drei Partien muss natürlich hinzugefügt werden, dass die Zeit für eine anständige Analyse gefehlt hat. Die zwei näher analysierten Partien „glänzten“ hingegen mit uneindeutigen Auslösungen, was insbesondere bei Köln-Hoffenheim deutlich geworden sein sollte. Da passen die Unentschieden schon ganz gut, insbesondere wenn man es bei den relativ günstigen Konstellationen für Ingolstadt als einen Erfolg des Aufsteigers bewertet. Um es zusammen fassen: Dieser Samstagnachmittag gab wenig her für gute Prognose, da für mich insbesondere Unentschieden eine Schwierigkeit darstellen und auch, weil anders als etwa an den letzten beiden Wochenenden keine Spieler mit überragenden Transiten dabei waren, zumindest nicht bei den von mir untersuchten Teams. Vielleicht ergibt sich für Morgen noch Interessantes, aber wenn nichts dabei ist, dann sollte es durchaus auch eine Option sein, einfach mal keine Prognose abzugeben.

1. Bundesliga 2014/15 (34. Spieltag): Abstiegskampf: Stuttgart feiert Retter Huub, HSV-Bundesligauhr geht noch nicht aus, Darida besiegelt Hannovers Abstieg!


Eine ausführliche Prognose wird es aus Zeitgründen heute nicht mehr geben für den Abstiegskampf, prinzipiell möchte ich aber auf die Abstiegsprognose verweisen, die ich bereits vor dem 31. Spieltag eingestellt hatte: https://astroarena.org/2015/05/02/1-bundesliga-201415-prognose-abstiegskampf-hannovers-freier-fall-nicht-zu-stoppen-hsv-wieder-in-die-relegation-paderborn-kampft-bis-zum-schluss/. Hierin hatte ich die Rettung des bis dato abgeschlagenen VfB Stuttgart, die Relegation für den HSV und den bitteren Abstieg für Hannover 96 vorhergesagt. Beim zweiten Absteiger habe ich zwischen Paderborn und Freiburg geschwankt, mit einer Tendenz zu Freiburg. Einige der Prognosen, wie die Entscheidung über Paderborns Klassenerhalt erst am letzten Spieltag, Stuttgart Last-Minute-Rettung oder den Relegationsplatz für den HSV hatte ich dabei schon Wochen vorher bzw. sogar schon vor Saisonbeginn prognostiziert. Freiburg hat die Frage nach dem zweiten Absteiger neben Hannover am letzten Wochenende mit dem 2:1 gegen die Bayern eindrucksvoll mit „Paderborn!“ beantwortet. Demnach gehe ich heute von einem Stuttgarter Sieg in Paderborn aus (Tipp: 1:3), dazu einem HSV-Sieg gegen Schalke (Tipp: 2:0) und einem Sieg von Freiburg in Hannover (Tipp: 0:2) aus. Dabei sehen beim VfB Christian Gentner (Jupiter Konjunktion Merkur) und Filip Kostic (Jupiter Trigon Venus) neben Trainer Huub Stevens besonders gut aus. Beim HSV konnte ich den entscheidenden Akteur nicht aufindig machen, aber Lewis Holtby wäre mit Mars Konjunktion Mars sicherlich ein Kandidat. Ein wichtiger Treffer könnte dabei zu Beginn der 2. Halbzeit fallen. Bei Freiburg könnte schließlich Vladimir Darida der Retter werden mit Jupiter Konjunktion Sonne (bei einer Geburtszeit am Vormittag). Aber auch Felix Klaus sieht mit Jupiter Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Vormittag) positiv aus. Bei Hannover hingegen hat Trainer Michael Frontzeck mit den exakten Auslösungen Merkur Quadrat Pluto, sowie Mars Opposition Lilith zwei denkbar schlechte Auslösungen. Mars Opposition Lilith war übrigens die Auslösung im Horoskop des brasilianischen Fußballverbands beim 1:7 gegen Deutschland…

1. Bundesliga 2014/15 (28. Spieltag): Stuttgart-Bremen: Ex-Werderaner Harnik lässt VfB jubeln!


Zusammenfassung:
Ich glaube, dass Martin Harnik heute der Matchwinner für den VfB wird und tippe auf ein 2:1 für Stuttgart. Ginczek könnte ebenfalls treffen. Da die Sterne nicht wirklich schlecht stehen für Werder, will ich aber auch ein Remis nicht ausschließen.

Das VfB-Horoskop:
19120402_18.47_VfB Stuttgart

Sollte der Gründungstag richtig sein und der VfB gegen 19 Uhr gegründet worden sein, ergäbe sich Jupiter Trigon Sonne als Glücksaspekt. Ich habe nun mal 18.47 Uhr angesetzt. Dann würde momentan Pluto bedrohlich auf dem IV stehen – passend zum Existenzkampf des VfB. Dazu kommt allerdings jetzt Neptun Konjunktion Chiron.

VfB-Trainer Huub Stevens:
19531129_07.10_STEVENS_H
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe gegenüber Manfred Gregor via Bild.

Sonne Quadrat Uranus, Merkur Trigon Pluto, Merkur Opposition Neptun, Merkur Quadrat Mondknoten. Es geht um viel. In der Summe sind die Transite eher negativ.

Martin Harnik:
19870610_Harnik_M

Sonne Konjunktion Jupiter ist bei Harnik exakt! Ein herausragend starker Aspekt. Damit hat gestern z.B. Caligiuri – wie prognostiziert – den Sieg für Wolfsburg klar gemacht. Gleich zu Spielbeginn dürfte zudem der Mond im Trigon zu Jupiter stehen. Möglicherweise ein früher Führungstreffer.

Maxim:
19900708_Maxim

Mit Sonne Quadrat Saturn sieht es bei Maxim beim Abpfiff gar nicht gut aus – doch noch ein Rückschlag!?

Daniel Ginczek:
19910413_Ginczek_D

Merkur Konjunktion Merkur (bei einer Geburtszeit am Nachmittag); Venus Konjunktion Venus (exakt bei einer Geburtszeit frühnachts), sowie Sonne Konjunktion Sonne (exakt bei einer Geburtszeit um Mitternacht) lassen Ginczek vielversprechend aussehen.

Ersatztorwart Thorsten Kirschbaum:
19870420_Kirschbaum_T

Jupiter Trigon Merkur (bei einer Geburtszeit gegen 13 Uhr), Neptun Trigon Pluto, Mars Opposition Pluto und Mond Quadrat Sonne (etwa beim Abpfiff). Kommt Kirschbaum mit diesen starken Transiten wegen Verletzung oder Platzverweis von Ulreich in die Partie?

Das Werder-Horoskop:
18990204_10.16.27_SV WERDER BREMEN
Anmerkung: Gründungszeit nach Angabe“10 Uhr“ von Archivar von Werder Bremen an Manfred Gregor rektifiziert und absolut gesichert.

Zu Beginn der 2. Halbzeit läuft der Mond über Merkur.

Co-Trainer Torsten Frings:
19761122_Frings_T

Venus Opposition Mars bei einer Geburtszeit gegen Abend (Krebs-Aszendent?) wäre nicht besonders positiv.

Philipp Bargfrede:
19890303_Bargfrede_P

Mond Trigon Jupiter gegen Mitte der ersten Hälfte sieht positiv aus.

Franco di Santo:
19890407_di santo_f

Uranus Sextil Mars sieht positiv aus beim Werder-Goalgetter. Im Übrigen stehen für mich die Zeichen auf Abschied mit dem nahenden Übergang von Uranus über seine Sonne-Venus-Konjunktion.

Jannik Vestergaard:
19920803_Vestergaard_J (ab 27.01.15)

Merkur Trigon Venus (bei einer Geburtszeit am Mittag) sieht positiv aus.

ERGEBNIS:
Ein packendes Spiel und astrologisch außergewöhnlich bemerkenswert. So bemerkenswert, dass es einen eigenen Beitrag für die Metagnose verdient hat. Zunächst die Führung durch Gentner für den VfB, zu Beginn der 2. Halbzeit der Ausgleich durch Selke. Dann rückt Harnik in den Mittelpunkt. Er vergibt zwei hundertprozentige Chancen innerhalb von zwei Minute, soll dann ausgewechselt werden als er einen Fehler des umher irrenden Werder-Keepers Wolf ausnutzt und für Ginczek das 2:1 auflegt! Dann sieht eben jener Harnik Gelb-Rot! Fünf Minuten vor Schluss. Unmittelbar darauf köpft der ebenfalls in meiner Anaylse positiv erwähnte Vestergaard zum 2:2 ein! Doch dann kommt die Nachspielzeit und Dié, der das 1:1 verschuldet hatte, legt mit einem Traumpass für Ginczek auf, der das 3:2 erzielt! Harnik, nach einem verrückten Spiel im Jupiter-Glück, fällt Ginczek um den Hals!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/28/2407475/spielbericht_vfb-stuttgart-11_werder-bremen-4.html.

Der Kicker kümmert sich noch einmal besonders um Harnik: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/624876/artikel_harnik_solche-chancen-mache-ich-normalerweise-rein.html.

1. Bundesliga 2014/15 (24. Spieltag): Stuttgart-Hertha: VfB-Akteure unter Hochspannung! Torloser Ibisevic als Heilsbringer?


Zusammenfassung:
Trotz intensiver Sichtung der Transite bei beiden Klubs bin ich zu keinem eindeutigen Ergebnis gekommen. Leider habe ich aber auch von keinem einzigen Spieler eine Geburtszeit. Beim VfB stimmen mich die Konstellationen bei Sportdirektor Robin Dutt und – mit Abstrichen – Trainer Huub Stevens eher kritisch. Und was allein schon die Anwesenheit von „Mr. Platz 18“ Robin Dutt bewirken kann, hat man ja anfangs der Saison in Bremen gesehen… Im Übrigen zeigen Auslösungen unter Einbindung von Mars, insbesondere bei Daniel Schwaab, Timo Werner, Oriol Romeu und Adam Hlousek, die starke Anspannung auf VfB-Seite. Schwaab könnte in seinem 150. Bundesligaspiel möglicherweise sogar sein zweites Tor erzielen. Mein heißester Tipp wäre allerdings Vedad Ibisevic und damit die dringende Empfehlung an Huub Stevens, dem Bosnier heute zu vertrauen. Er hat zwar alles andere als überzeugen können in dieser Saison und noch keinen einzigen Saisontreffer auf dem Konto, aber mit Jupiter in Konjunktion zu seiner Sonne dürfte er jetzt das Glück auf seiner Seite haben. Da dies allerdings auch noch abhängig von der Geburtszeit ist, steht hinter Ibisevic allerdings noch ein Fragezeichen. Weiterhin hat Ersatztorwart Thorsten Kirschbaum heute eine so starke Auslösung, dass ich mir vorstellen kann, dass er heute für Stammtorwart Sven Ulreich ins Tor muss – warum auch immer. Bei Hertha habe ich nur etwa halb so viele Spieler wie beim VfB mit nennenswerten Auslösungen gefunden. Am auffälligsten war dabei für mich Nico Schulz, der auch als potenzieller Torschütze in Frage kommt. Insgesamt sehen für mich die VfB-Spieler in der Tendenz schon positiv bestrahlt aus, aber ganz klar ist es nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass Ibisevic, so er spielen sollte, das 1:0 erzielt. Timo Werner, Adam Hlousek und Daniel Schwaab wären ebenfalls Kandidaten für einen Treffer. Der Ausgleich für Hertha könnte dann durch Schulz fallen. Ich tippe trotz Vorteilen für Stuttgart auf ein 1:1. Ein sehr umkämpftes Spiel – Platzverweis gut denkbar! – sehe ich ebenfalls angezeigt. Dieser Beitrag dient dennoch in erster Linie einer Übersicht der Konstellationen für die Astrologiekundigen und weniger als sichere Prognose. Dafür ist es mir einfach nicht eindeutig genug. Da mag sich dann jeder selbst sein Bild machen und vielleicht mag der eine oder andere auch noch seine Einschätzung abgeben.

Erläuterung:
Für den Tabellenvierzehnten Hertha ist die heutige Partie ein wichtiges Spiel im Abstiegskampf, für den Tabellenletzten aus Stuttgart hat das Aufeinandertreffen hingegen schon fast eine existenzielle Bedeutung. Ein Sieg muss eigentlich her für den VfB.

Das Anpfiffhoroskop:
20150306_20.30_VfB-Her

Ein absolut außergewöhnliches Anpfiffhoroskop, das Abstiegskampf pur symbolisiert. Der dominante Widder-Mars exakt am DC und Pluto am IC (damit auch Uranus im Quadrat zu MC/IC). Das könnte wirklich dramatisch werden. Auf jeden Fall Kampf pur und auch einen Platzverweis halte ich daher für nicht unwahrscheinlich.

Das Abpfiffhoroskop:
20150306_22.20_VfB-Her

Kurz vor dem Spielende wechselt der AC von der Waage in den Skorpion. Hier könnte sich noch mal eine (dramatische) Wende abzeichnen.

VfB-Sportdirektor Robin Dutt:
19650124_Dutt_R

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, hier ein mal ein paar Worte über den neuen VfB-Sportdirektor zu verlieren. Das personifizierte Tabellenende, das Gesicht des Misserfolgs oder einfach – Robin Dutt! Nachdem er Werder gegen die Wand gefahren hat und nach acht Spielen ohne Sieg zu Saisonbeginn gefeuert wurde, hat sich die VfB-Führungsriege im Winter unverständlicherweise für Dutt als neuen Sportdirektor entschieden. Und schon sitzt Dutt auf der VfB-Bank, geht’s noch weiter in den Keller. Keines von sechs Spielen 2015 konnte der VfB gewinnen, während Werder nach dem Abgang von Dutt mittlerweile sogar nach Europa schielen darf. Mit praktisch dem selben Spielermaterial hat Nachfolger Viktor Skripnik trotz der Rückschläge zuletzt gegen Wolfsburg und „Bielefeld“ eine begeisternde Mannschaft auf die Beine gestellt, bei der man sich fragt, wie viel Dutt eigentlich falsch gemacht haben muss, um mit dieser Mannschaft am Tabellenende zu landen. Ähnliche Fragen stellte man sich auch in Leverkusen, wo er es sich mit vielen Spieler durch seine ihm eigene Überheblichkeit verscherzte, und gefeuert wurde, als er trotz eines exzellenten Kaders sogar die Europa League zu verpassen drohte. Als Anerkennung für seine Verdienste in Leverkusen wurde er dann mit dem Posten als DFB-Sportdirektor belohnt, den er dann vor vollendete Tatsachen setzte und Richtung Bremen verließ mit der Begründung, er wolle wieder täglich auf dem Platz stehen und eine Arbeit nur im Büro sei nichts für ihn. Ob man das in Stuttgart bereits vergessen hat? Auf jeden Fall ist Dutt hier ein erstes Stück Selbstreflexion gelungen. Eine Arbeit im Büro (eines Fußballvereins) ist nichts für den guten Robin. Fehlt nur noch die Erkenntnis, dass eine Arbeit als (Bundesliga-)Trainer leider auch nichts für ihn ist. Wer hier eine leichte Voreingenommenheit bei mir attestiert, der liegt vollkommen richtig. Robin Dutt zeigt für mich einige der unangenehmsten Wesenszüge des Wassermanns – Intellektuelle Eitelkeit, Überheblichkeit, Unnahbarkeit und den Glauben, die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben. Ich habe Dutt selbst kennen lernen dürfen als ich ihn in Bremen nach seiner Geburtszeit gefragt habe. Seine Antwort: „Ich weiß meine Geburtszeit nicht – und wenn ich sie wüsste, würde ich sie dir bestimmt nicht sagen.“ Wenn man seine Geburtszeit nicht preisgeben möchte, kann ich das akzeptieren, der Tonfall spiegelt aber wohl sehr gut wieder, woran Dutt in seiner bisherigen Karriere neben weiteren Defiziten gescheitert ist.

Nach dieser kurzen Psychogramm Robin Dutts möchte ich mich auf die Transite beim heutigen Spieltag konzentrieren. Mond Konjunktion Mars ist ca. zur Halbzeit exakt und zeigt Dutts maximale Anspannung heute Abend an. Beim Abpfiff ist dann Sonne Opposition Pluto exakt! Das ist eine wirklich denkbar negative Konstellation – irgendwie muss ich da an ein spätes Gegentor denken. Dazu stünde im Falle einer Mittagsgeburtszeit gerade Pluto auf Merkur und Venus von Dutt, was den Existenzkampf vom VfB und den persönlichen Existenzkampf von Dutt anzeigt. Der blockierende Transit Saturn Quadrat Saturn war schon beim 0:0 in Köln am 19. Spieltag exakt und wird es noch mal zwischen dem 29. Spieltag (Augsburg, A) und 30. Spieltag (Freiburg, H). Man, bin ich froh, dass Dutt nicht mehr in Bremen ist… Auch wegen seiner Transite hatte ich mir um das Saisonende bei Werder schon große Sorgen gemacht.

Huub Stevens:
19531129_07.10_STEVENS_H
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe via Bild an Manfred Gregor.

Bei Stevens ist Venus Opposition Mars noch exakt und sieht nicht so besonders toll aus. Positiv könnte in diesen Wochen bei Stevens aber Pluto Trigon MC wirken. Hierzu müsste aber die Geburtszeit minutengenau sein. Die Frage ist, ob Stevens ggf. auch nach einem Unentschieden weitermachen darf. Einige stärkere Aspekte bei den kommenden Spielen bei Stevens sprechen dafür.

Alexander Zorniger:
19671008_Zorniger_A

Mit Alexander Zorniger steht bereits ein Ersatzkandidat für Stevens in den Startlöchern. Angeblich soll er spätestens im Sommer kommen. Er könnte allerdings auch schon jetzt den VfB übernehmen. Uranus Opposition Sonne (bei einer Geburtszeit am Abend) könnte Zorniger plötzlich auf den Cheftrainerstuhl in Stuttgart befördern. Jupiter Sextil Sonne (bei einer Geburtszeit am Morgen) ist ebenfalls ein Anzeichen dafür, dass es bei Zorniger, erst im Februar bei Zweitligaaufsteiger RB Leipzig wegen „Erfolglosigkeit“ auf Platz 7 entlassen, gerade vorwärts geht.

Vedad Ibisevic:
19840806_Ibisevic_V

Der große Glückstransit Jupiter Konjunktion Sonne wäre bei einer Geburtszeit zwischen 15 und 16 Uhr exakt. Für den VfB bleibt also zu hoffen, dass Ibisevic am Nachmittag geboren ist und dass Stevens trotz der Torflaute des Bosniers heute auf Ibisevic vertraut.

Daniel Schwaab:
19880823_Schwaab_D

Mars kehrt heute Abend exakt an die Position im Radix von Daniel Schwaab zurück! Dazu ist Schwaab durch seine Venus auf 14-15° Krebs in das Pluto-Uranus-Quadrat eingebunden, was für mich den Existenzkampf mit dem VfB anzeigt. Positiv ist das exakte Neptun-Neptun-Sextil einzuordnen. Insgesamt ist es für mich nicht ganz eindeutig, in welche Richtung es geht, aber Schwaab traue ich eine zentrale Rolle heute Abend zu!

Timo Werner:
19960306_12.33_werner_t
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Herzlichen Glückwunsch! Timo Werner wird heute 19. Mit der Rückkehr zur Radixposition der Sonne (exakt bei einer Geburtszeit gegen 6 Uhr), bildet die Sonne gleichzeitig eine Konjunktion zu Mars (exakt bei einer Geburtszeit am Nachmittag). Damit steht er nicht weniger unter Spannung als Schwaab und dürfte einen besonderen Geburtstag erleben.

Christian Gentner:
19850814_Gentner_C

Jupiter Trigon Uranus sieht positiv bei Kapitän Gentner aus, wenngleich der Transit noch nicht exakt ist.

Georg Niedermeier:
19860226_Niedermeier_G

Bei einer Geburtszeit am Abend könnte Niedermeier von Jupiter Trigon Mars profitieren – ein sehr starker und förderlicher Aspekt! Bei einer Geburtszeit gegen 13 Uhr würde allerdings im Moment zudem Neptun in Konjunktion zur Sonne stehen und könnte Niedermeier ein wenig die Sicht vernebeln.

Adam Hlousek:
19881220_Hlousek_A

Ebenfalls Jupiter Trigon Mars könnte bei Hlousek anstehen, vorausgesetzt eine frühe Geburtszeit. Bei einer späten Geburtszeit könnte Uranus Trigon Mars wirken. Zudem steht Neptun in Konjunktion zum Mondknoten. Sehr interessant sind die Mond-Transite. In der 1. Halbzeit zeigt Mond Trigon Jupiter eine positive Stimmung an, zum Spielende schießt aber der Mond im Quadrat zur Sonne quer.

Oriol Romeu:
19910924_Romeu_O

Romeu ist z.Zt. durch den Mars auf 15° Krebs genau in das Pluto-Uranus-Quadrat eingebunden. Die Sonne im Sextil zum Mondknoten sieht positiv aus.

Filip Kostic:
19921101_Kostic_F

Bei Kostic ist Uranus Quadrat Uranus exakt – das steht für Plötzlichkeiten und Unvorhergsehenes. Aber genau deshalb ist Uranus so schwer zu deuten…

Thorsten Kirschbaum:
19870420_Kirschbaum_T

Weiterhin ist mir Ersatztorwart Thorsten Kirschbaum aufgefallen. Er durfte ja in der Vorrunde schon mal das VfB-Torhüter hüten. Mars steht exakt in Konjunktion zum Mondknoten und damit auch schon sehr dicht bei Jupiter. Eine wirklich starke Auslösung. Zu stark für einen Ersatzmann, wie ich finde.

Sven Ulreich:
19880803_Ulreich_S

Auch Stammtorwart Ulreich hat jedoch recht starke Transite mit Mars im Trigon zu Sonne und Merkur, sowie Mond Quadrat Venus. Letzterer Transit ist vor dem Anpfiff exakt. Möglicherweise zwickt es Ulreich ja beim Aufwärmen und er kann nicht spielen.

So viel zum VfB, nun zur Hertha.

Hertha-Trainer Pál Dárdai:
19760316_Dárdái_P (ab 05.02.15)

Dárdai hat heute keine markanten Auslöungen, was für ein Remis sprechen könnte. Identifizieren konnte ich aktuelle allenfalls ein apllikatives Quadrat von Pluto zur Lilith, aber das ist kein Transit, der sich auf einen Tag datieren lässt.

Nico Schulz:
19940401_schulz_n

Bei einer sehr frühen Geburtszeit (3-4 Uhr) hätte Nico Schulz, ein gebürtiger Berliner, den Mars heute Abend in exakter Konjunktion zur Sonne. Dazu kommt als Unterstützung ein Jupiter-Mondknoten-Trigon. Wenn Hertha treffen sollte, wäre er mein heißester Kandidat.

John Anthony Brooks:
19930128_Brooks_J A

Brooks hat noch sehr genau Uranus in Opposition zu Jupiter, allerdings fehlen (ohne Geburtszeit) die herausragenden Tagestransite.

Änis Ben-Hatira:
19880718_Ben-Hatira_Ä

Vor dem Anpfiff steht der Mond noch im Quadrat zu Saturn, während der 2. Halbzeit zeigt sich dann ein nervöses Mond-Uranus-Quadrat bei Ben-Hatira. Bei einer Geburtszeit am Vormittag wäre Venus Sextil Venus als positiver Transit exakt.

Petar Pekarik:
19861030_Pekarik_P

Mit Sonne Trigon Venus könnte Pekarik ebenfalls eine positive Auslösung haben, vorausgesetzt eine Geburtszeit am Abend.

Jens Hegeler:
19880122_Hegeler_J

Mond Quadrat Saturn zeigt Hegeler gefrustet, bestenfalls konzentriert zu Beginn der 2. Halbzeit.

ERGEBNIS:
Die fehlenden, eindeutigen Auslösungen auf beiden Seiten haben mich zur richtigen Tendenz kommen lassen – Unentschieden. Ein 0:0. Ich bin damit sehr zufrieden, da ich eigentlich nie auf Remis setze, weil ich es schwer vorherzusagen finde. Kostic heute überraschend das erste Mal in der Startelf! Weiterhin wurde Hegeler in der Halbzeit ausgetauscht – das erklärt den von mir prognostizierten Frust bei ihm zu Beginn der 2. Halbzeit! Herein kam für ihn Nico Schulz. Der hat zunächst eine Großchance vergeben und sich dann in der letzten Minute auch noch den von mir für wahrscheinlich gehaltenen Platzverweis abgeholt – sehr passend für Mars Konjunktion Sonne, was eine frühe Geburtszeit wahrscheinlich macht. Wahrscheinlich werden nun einige Kritiker behaupten „Guck mal, der hat gesagt, der Schulz macht das Tor und stattdessen ist er vom Platz geflogen. Was für eine Fehlprognose!“. Dabei ist ein solch starker Mars-Transit, wie ihn Schulz heute hatte, sowohl in positiver wie auch in negativer Form denkbar. Dass ich ausgerechnet Einwechselspieler Schulz bei Hertha als einzigen Spieler hervorgehoben habe, sehe ich da schon als Erfolg. Aus diesem 0:0 konnte man astrologisch nicht besonders viel herausholen und dafür, finde ich, steckte schon sehr viel in der Prognose.

Der Spielbericht vom Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/24/2407439/spielbericht_vfb-stuttgart-11_hertha-bsc-29.html.

Huub Stevens und Ewald Lienen – Astro-Zwillinge erfolglos am Tabellenende!


Huub Stevens übernahm den VfB Stuttgart im Spätherbst in großer Abstiegsnot und schlitterte mit dem schwäbischen Traditionsverein noch tiefer ins Schlamassel. Nach 22 Spieltagen steht der VfB mit nur 18 Punkten am Tabellenende und hat schon vier Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16.

Ewald Lienen übernahm den FC St. Pauli im Spätherbst in großer Abstiegsnot und schlitterte mit den Kiezkickern noch tiefer ins Schlamassel. Nach 22 Spieltagen steht Pauli mit nur 17 Punkten am Tabellenende und hat schon drei Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16.

Schaut man auf die Geburtsdaten der beiden glücklosen Trainer, dann ergibt sich auch für alle, die nicht mit astrologischen Konstellationen vertraut sind, ein sehr anschauliches Beispiel für die Bedeutsamkeit des Geburtsmoments für den weiteren Lebensweg. Ewald Lienen wurde am 28.11.1953 geboren (die Uhrzeit wusste er nicht als ich ihn gefragt habe), VfB-Trainer Huub Stevens wurde am 29.11.1953 um 7.10 Uhr geboren. Lienen und Stevens sind also nur wenige Stunden auseinander geboren! Unabhängig von der aktuellen sportlichen Situation fällt schon beim Blick auf Lienen und Stevens am Spielfeldrand eine weitere Gemeinsamkeit auf. Beide Trainer halten das Spiel akribisch in ihrem Notizblock fest – ein klares Symptom des pedantischen Jungfrau-Monds. Lienen bekam deshalb den Beinamen „Zettel-Ewald“ verpasst. Auch äußerlich nähern sich die beiden an, wie ich finde…

Ewald Lienen:
19531128_Lienen_E

Huub Stevens:
19531129_07.10_STEVENS_H
Quelle Geburtszeit: Manfred Gregor nach persönlicher Angabe von Stevens gegenüber einem Bild-Reporter.

Der Grund für das wenig erfolgreiche Wirken von Stevens und Lienen bisher liegt für mich im seit einigen Wochen wirksamen Quadrat von Saturn auf den ersten Schützegraden zu Neptun auf den ersten Fischegraden zu sehen. Auf 5-6° Schütze steht die Sonne von Lienen und Stevens. Saturn wird allerdings im März noch rückläufig bevor er die exakte Konjunktion zur Sonne von Lienen und Stevens erreicht. Es ist also fraglich inwieweit der kritische Saturn-Transit schon wirkt. Neptun im Quadrat zur Sonne war bei Stevens hingegen schon unmittelbar vor der Last-Minute-Niederlage am 21. Spieltag in Hoffenheim exakt, bei Lienen löste dieser Transit während der Winterpause aus.

Wie geht es weiter? Normalerweise könnte man annehmen, dass das Schwierigste jetzt durchgestanden ist für Lienen und Stevens. Als schwierig zu deutender großer Transit folgt bis zum Saisonende noch Uranus Opposition Mars. Bei Stevens lässt sich diese Auslösung auf das Gastspiel in Augsburg am 29. Spieltag datieren. Schaut man auf den Anpfiff am Samstagnachmittag, so steht zudem der Mond exakt in Opposition zu Neptun, im Trigon zu Pluto und wenig später im Quadrat zur Mondknotenachse von Stevens. Ein Hinweis darauf, dass Stevens dann noch im Amt sein könnte. Ich will mich allerdings nicht aufs Ergebnis festlegen – hierzu müsste zunächst einmal die genaue Ansetzung feststehen und beide Teams von vorne bis hinten durchgecheckt werden – aber das sieht nach Aufregung aus. Unter Uranus-Mars-Aspekten kann durchaus ein Befreiuungsschlag gelingen, genauso wäre aber eine Entlassung unmittelbar nach einer möglichen Niederlage in Augsburg denkbar. Ein Beispiel für einen Befreiungsschlag unter Mars Opposition Uranus hat Jürgen Klopp geliefert, dem mit dem BVB ein 3:0 im Abstiegskampf bei Konkurrent SC Freiburg gelang (https://astroarena.org/2015/02/07/1-bundesliga-201415-20-spieltag-freiburg-dortmund-trotz-barenstarkem-burki-rettet-aubameyang-kloppo-den-job/). Interessanterweise steht übrigens auch Klopps Mars auf 17° Waage. Bei Lienen ist Uranus Opposition Mars während der ersten Aprilhälfte exakt. Wegen der fehlenden Geburtszeit ist das Datum hier allerdings nicht genau bestimmbar.

Auch wenn ich noch nicht die Zeit hatte, mit der nötigen Akribie die Transite bei den Akteuren von St. Pauli bis zum Saisonende zu prüfen, so habe ich doch bereits in meinen Beiträgen zu Simon Zoller (https://astroarena.org/2015/02/08/2-bundesliga-201415-simon-zoller-zuruck-nach-kaiserslautern-ein-glucksfall-fur-den-fck/), 1860 München (https://astroarena.org/2015/02/09/2-bundesliga-201415-tsv-1860-munchen-die-lowen-mussen-in-die-relegation/) und Erzgebirge Aue (https://astroarena.org/2015/02/13/2-bundesliga-201415-fc-erzgebirge-aue-mit-tomislav-stipic-gehts-bergauf/) angedeutet, dass ich St. Pauli neben Aalen als Absteiger sehe und für 1860 den Relegationsplatz für wahrscheinlich halte, während sich Aue befreien können sollte.

In meinem Beitrag zu FCK-Rückkehrer Simon Zoller schrieb ich zur Partie am 32. Spieltag gegen St. Pauli:
„Darüber hinaus wäre Zoller auch optimal bestrahlt, sollte das Spiel gegen St. Pauli am 32. Spieltag am Montag stattfinden. Venus stünde hier genau auf seiner Sonne! Zoller könnte hier nicht nur den FCK Richtung Aufstieg schießen, sondern zugleich den FC St. Pauli in die 3. Liga befördern.“

Bei Stuttgart bin ich mir da weniger sicher. Es wird hier allerdings noch eine Prognose für den Bundesligaabstiegskampf folgen, in den bisher die halbe iga verwickelt ist.

LIVE: 1. Bundesliga 2014/15 (15. Spieltag): Mainz-Stuttgart: 05er im Sinkflug! Harnik verschafft dem VfB Luft im Abstiegskampf!


Zusammenfassung:
Nach 35 Minuten steht es noch 0:0 zwischen Mainz 05 und dem VfB Stuttgart. Ich sehe den VfB im Vorteil und tippe auf ein 0:2. Insbesondere die Konstellationen von Trainer Huub Stevens und Angreifer Martin Harnik überzeugen mich. Auch Christian Gentner sehe ich positiv. Bei Mainz sieht es für Trainer Kasper Hjulmand gerade nicht allzu rosig aus, obwohl sich dies nicht nur auf das heutige Spiel beziehen lässt. Heute konnte ich Yunus Malli, Sami Allagui und Johannes Geis mit positiven Transiten ausmachen, wobei es bei allen dreien allerdings auch noch von der genauen Geburtszeit abhängig ist. Ein Unentschieden würde ich trotz meiner Tendenz zum VfB heute nicht ausschließen. Vorausblickend muss einem als Mainz-Fan aufgrund vieler harter Saturn-Transite beim kommenden Spiel gegen Bayern am nächsten Freitag bereits Angst und Bange sein.

Erläuterung:
Am Samstagabend treffen Mainz und Stuttgart aufeinander. Die Mainzer waren vor dem Spieltag noch 11., der VfB Letzter. Allerdings trennen die Rheinhessen und die Schwaben nur vier Punkte. Der VfB könnte sich mit einem Auswärtssieg also heranarbeiten an Mainz. Mainz ist nach starkem Start in die Saison seit Wochen sieglos. Als Mainz gegen das damals sieglose Tabellenschlusslicht Werder Bremen in Führung lag, prognostizierte ich bereits den Mainzer Absturz, der am Ende der Saison im Abstieg in der Relegation enden könnte (https://astroarena.org/2014/11/01/live-trotz-fruhem-ruckstand-erster-sieg-fur-werder-beginn-des-mainzer-absturzes/). Dies war auch schon meine Prognose vor der Saison, während meine Vorhersage für den VfB Richtung Klassenerhalt ging/geht (https://astroarena.org/2014/08/22/prognose-bundesliga-201415-gladbachs-angriff-auf-die-grosen-zwei-kolle-allaaf-und-der-torhungrige-hunter/). Die von mir prognostizierten Szenarien sollten nach dem heutigen Spiel zumindest nicht unwahrscheinlicher werden.

Das Anpfiffhoroskop:
20141213_18.30_M05-VfB

FSV-Trainer Kasper Hjulmand:
19720409_Hjulmand_K

Neptun Quadrat Neptun vernebelt Hjulmand gerade ein wenig die Sicht…

Yunus Malli:
19920224_Malli_Y

Yunus Malli könnte bei einer Geburtszeit am Mittag mit Neptun Konjunktion Sonne ebenfalls gerade unter starkem Neptun-Einfluss stehen. Wäre er am Morgen geboren, hätte er heute Mars Konjunktion Venus als positiven Transit.

Sami Allagui:
19860528_Allagui_S (ab 31.08.)

Mars Trigon Sonne könnte beim Tunesier positiv wirken. Dazu kommt allerdings als (schwächerer) tendenziell negativer Transit Mond Quadrat Merkur.

Johannes Geis:
19930817_Geis_J

Sollte Geis am frühen Nachmittag geboren sein, hätte er Merkur Trigon Sonne als positiven Transit vorzuweisen. Ebenfalls bei einer Nachmittagsgeburtszeit könnte als weiterer positiver Transit z.Zt. Uranus Trigon Merkur wirken. Zuletzt ist sein Jupiter auf 12° Waage im Moment durch das an diesem Wochenende exakte Uranus-Pluto-Quadrat in die Mangel genommen.

Das mögliche VfB-Horoskop:
19120402_14.45_VfB Stuttgart
Anmerkung; Hypothetische Gründungszeit.

Wenn man sich die aktuelle Entwicklung des VfB Stuttgart anschaut – Entlasung von Sportdirektor Fredi Bobic, plötzlicher Rücktritt von Armin Veh, Tabellenletzter – dann wird das von mir verwendete Gründungshoroskop zunehmend wahrscheinlicher (offiziell ist es der 09.09.1893). Das Pluto-Uranus-Quadrat könnte dem VfB stark zusetzen und als Erklärung der Entwicklung dienen. Heute würde sich mit Sonne Trigon Mondknoten eine positive Konstellation ergeben, wenngleich sie nicht mehr ganz exakt ist.

VfB-Trainer Huub Stevens:
19531129_07.10_STEVENS_H

Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe an Manfred Gregor über einen „Bild“-Journalisten.

Der Mond steht sehr dicht am MC von Huub Stevens! Wäre Stevens nur 5 Minuten früher geboren, stünde der Mond sogar exakt am MC des Niederländers! Darüber hinaus sollten die Sonne im Schützen und der Mond in der Jungfrau Stevens begünstigen – ein Abbild von Stevens‘ Geburtshoroskop! Zuletzt steht auch noch AC-Herrscher Mars im Sextil zur Sonne von Stevens. Eine Niederlage kann ich mir mit diesen Konstellation schwer vorstellen.

Martin Harnik:
19870610_Harnik_M

Wäre Harnik gegen Mittag geboren, so würde sich bei ihm exaktes Jupiter-Jupiter-Trigo ergeben! Ganz stark! Allerdings war diese Konstellation bereits am letzten Wochenende beim desillusionierenden 0:4 gegen Schalke gegeben. Davor allerdings konnte Harnik mit zwei Treffern die Partie in Freiburg entscheiden. Wäre Harnik sehr früh nachts geboren, wäre Jupiter Trigon Jupiter schon in diesem Spiel exakt gewesen und wäre es dann erst wieder in den nächsten Tagen… Es bleibt abzuwarten. Als eher kritischen Transit haben wir heute Sonne Opposition Chiron. Als positiver Mond-Transit kommt dagen heute das Sextil zu Merkur und Mars hinzu.

Christian Gentner:
19850814_Gentner_C

VfB-Kapitän Gentner hätte bei einer Geburtszeit am frühen Nachmittag Sonne Trigon Sonne als positiven Transit. Dazu kommen starke Mond-Transite: Mond Trigon Mondknoten (1. Halbzeit), Mond Sextil Venus (etwa beim Abpfiff) und Mond Quadrat Chiron/Uranus (nach Abpfiff).

Daniel Ginczek:
19910413_Ginczek_D

Wäre er früh nachts (gegen 3 Uhr) geboren, dann könnte bei ihm Jupiter Trigon Sonne als starker Glücktransit wirken. Aber das ist Spekulation.

Timo Werner:
19960306_12.25_werner_t
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Sollte die von mir mal für Werner provisorisch verwendete Geburtszeit stimmen, dann hätte er gerade Pluto und Uranus im exakten Aspekt (Opposition bzw. Quadrat) zum AC gehabt. Zudem könnte der Mond am IC stehen. Aber das ist noch viel spekulativer als bei Ginczek.

Gotoku Sakai:
19910314_Sakai_G

Bei einer Geburtszeit am Vormittag ergäbe sich als positive Auslösung Merkur Trigon Venus.

Filip Kostic:
19921101_Kostic_F

Einige interessante Jupiter-Aspekte hat Filip Kostic, der zunächst nur auf der Bank sitzt: Jupiter Trigon Mondknoten und Jupiter Quadrat Pluto (jeweils nicht ganz exakt), sowie Jupiter Konjunktion Chiron.

LIVE: 1. Bundesliga 2014/15 (13. Spieltag): Freiburg-Stuttgart: 1:1 zur Pause bei Huubs Rückkehr – entscheidet Torrejón die Partie für den SCF?


Kurz nach Beginn der 2. Halbzeit steht es durch Tore von Harnik und Darida im Südwestderby zwischen Stuttgart und Freiburg 1:1. Ich glaube, dass der SC Freiburg die Partie noch für sich entscheiden wird, möglicherweise kurz vor Schluss, nachdem man in dieser Saison schon einige Male in den Schlussminuten Punkte liegenlassen hat. Ich tippe auf Innenverteidiger Marc Torrejón als entscheidenden Torschützen!

Zunächst aber noch ein paar Worte zum VfB Stuttgart. Armin Veh hat unter der Woche überraschend freiwilligs einen Trainerstuhl geräumt und dafür etwas kryptisch als Begründung angeführt, dass ihm derzeit das nötige Glück fehle, nicht nur im Fußballbereich. Während Veh vor allem für die Begründung seines Abgangs kritisiert wurde, kann ich den Rücktritt gerade mit dieser Begründung nachvollziehen. Oft sagt der Bauch einem doch was richtig ist und auf diese Intuition sollten wir uns einfach häufiger verlassen. Möglicherweise war Veh zum jetzigen Zeitpunkt nicht der richtige Mann am richtigen Ort und das hat er gespürt. Davor habe ich Respekt. Schon zum dritten Mal verlässt Veh damit einen Verein aus freien Stücken – der Wassermann lässt sich eben nicht gerne binden (macht deshalb auch immer nur Ein-Jahres-Verträge) und nimmt sich die Freiheit heraus, auch mit uranischer Plötzlichkeit zu gehen…

Soweit so gut. Jetzt steht beim Tabellenletzten aus Stuttgart mit Huub Stevens ein alter Bekannter am Spielfeldrand, der die Schwaben erst am Ende der vergangenen Saison vorm Abstieg gerettet hat.

Das Anpfiffhoroskop:
20141128_20.30_SCF-VfB

Der AC steht unmittelbar vor dem Wechsel in den Löwen. Um 20:30:44 war es soweit. Es gab zwar einen um ein paar Sekunden verspäteten Anpfiff, der AC stand aber gerade noch im Krebs. Markante Achsenübergänge sind um 20.45 Uhr Uranus-MC und um 21.05 Uhr Mondknoten-IC. Um 21.50 Uhr wechselt das MC in den Stier. Von der mundanen Konstellation her erscheint 21.05 Uhr als am wahrscheinlichsten für ein Tor wenn nicht nur der Mondknoten am IC steht, sondern zugleich Venus an der Spitze des 5. Hauses, welches für Sportveranstaltungen (und Sportler) allgemein sehr bedeutsam ist. Der Führungstreffer durch Harnik fiel im Übrigen um Punkt 21 Uhr, der Ausgleich durch Darida um 21.11 Uhr.

20141128_21.05_SCF-VfB

Das Horoskop des SC Freiburg:
19040530_20.59_SC FREIBURG
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Beim Anpfiff gibt es ein Mond-Venus-Quadrat, Mitte der 1. Halbzeit Mond Sextil Uranus. In der Tendenz deute ich Sonne und Mars exakt im Sextil zum Anpfiffhoroskop positiv, aber das sind alles nicht besonders aussagekräftige Konstellationen.

SC-Trainer Christian Streich:
19650611_20.30_STREICH_C
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „zwischen 20 und 21 Uhr“.

Mars Sextil Mond bei einer Geburtszeit kurz vor 21 Uhr wäre tendenziell positiv.

Marc Torrejón:
19860218_Torrejón_M

Mit Mond-Transiten bin ich normalerweise vorsichtig wenn keine weiteren starken Transite hinzukommen. In diesem Fall möchte ich mit Innenverteidiger Marc Torrejón aber doch einen Spieler herausheben, der mit dem Mond-Übergang über die herausragende Sonne-Jupiter-Konjunktion seines Geburtshoroskops eine außergewöhnliche Konstellation hat. Nicht zu vernachlässigen ist darüber hinaus Venus Quadrat Sonne. Die Mond-Jupiter-Konjunktion als Glücksaspekt („Hochgefühl“) ist kurz vor Ende exakt, Mond Konjunktion Sonne voraussichtlich während der 2. Halbzeit. Ich kann mir gut einen Treffer von Torrejón vorstellen, der vor dieser Saison aus Kaiserslautern nach Freiburg kam und für den FCK in 54 Zweitligaspielen zuvor erst einen einzigen Treffer erzielte. Besonders wahrscheinliche Torzeitpunkte wären 21.58 Uhr (Mondknoten-MC) und 22.18 Uhr (Pluto-IC).

Julian Schuster:
19850415_Schuster_J

SC-Kapitän Julian Schuster sitzt heute zunächst nur auf der Bank, hat aber mit möglicherweise Jupiter-Mars-Quadrat, Mars-Sonne-Quadrat und Saturn-Saturn.Konjunktion (applikativ) bemerkenswert starke Auslösungen.

Admir Mehmedi:
19910316_14.00_MEHMEDI_A
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Admir Mehmedi hat nach schwachem Saisonstart zuletzt stark in die Spur gefunden. Mars-Sonne-Sextil löst heute aus, möglicherweise im Moment auch Uranus Trigon AC (abhängig von der exakten Geburtszeit). Weiterhin zu bemerken ist Mehmedis Merkur im Sextil zum Anpfiff-AC.

Christian Günter:
19930228_09.28_GÜNTER_C
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Was das Anpfiffhoroskop betrifft, so ist mir Günters Glückspunkt exakt auf dem AC aufgefallen!

Mike Frantz:
19861014_Frantz_M

Sonne Konjunktion Saturn ist bei Mike Frantz exakt! Streich sollte heute auf den Angreifer verzichten…

Stefan Mitrovic:
19900522_Mitrovic_S

Verteidiger Mitrovic sehe ich mit Merkur Opposition Sonne und Mars Konjunktion Saturn heute kritisch.

Nun zum VfB.

Das mögliche VfB-Horoskop:
19120402_14.45_VfB Stuttgart
Anmerkung: Gründungszeit berechnet.

Ich bin beim VfB noch zu keinem befriedigenden Ergebnis bei der Suche nach dem Gründungshoroskop gekommen. Selbst der Tag ist für mich nicht sicher. Sollte der von mir verwendete Tag stimmen und der VfB am späten Abend gegründet worden sein, dann wäre gerade Uranus Konjunktion Sonne exakt gewesen, was sehr gut zu Vehs plötzlichem Rücktritt passen würde. Heute würde es mit Mond-Mars-Trigon zum Anpfiff, vor allem aber mit Venus Konjunktion Jupiter positiv aussehen.

VfB-Comeback-Coach Huub Stevens:
19531129_07.10_STEVENS_H
Quelle Geburtszeit: Manfred Gregor: Persönliche Angabe von Stevens an einen Journalisten.

Morgen feiert Rückkehrer Huub seinen 61. Geburstag. Vier Stunden nach dem Abpfiff ist die Rückkehr der Sonne zur Geburtsposition exakt. Venus-MC-Quadrat (wenn Geburtszeit exakt) und vor allem das sehr exakte Mars-Neptun-Quadrat sind für mich aber ein klares Anzeichen für einen Misserfolg heute.

Filip Kostic:
19921101_Kostic_F

Mit Filip Kostic sitzt der vielleicht am stärksten bestrahlte VfB-Akteur zunächst nur auf der Bank. Jupiter Trigon Mondknoten, Jupiter Konjunktion Chiron, sowie Jupiter Quadrat Pluto, sowie Venus Konjunktion Venus stehen als überaus starke Transite auf der Habenseite des Serben.

Martin Harnik:
19870610_Harnik_M

Martin Harnik hat eben das 1:0 erzielt und das mag einen kaum wundern. Jupiter steht schon exakt oder fast exakt im Trigon zu seinem Radix-Jupiter. Darauf hatte ich bereits am vorletzten Wochenende bei meiner Prognose zum EM-Qualifikationsspiel Österreich-Russland hingewiesen (https://astroarena.org/2014/11/15/quali-em-2016-gruppe-g-4-spieltag-osterreich-russland-weimann-und-okotie-glanzend-bestrahlt-sieg-fur-osterreich/). Heute kommt noch Mond Quadrat Venus dazu, voraussichtlich während der 2. Halbzeit.

Daniel Ginczek:
19910413_Ginczek_D

Nach langer Leidenszeit ist Daniel Ginczek gerade in den VfB-Kader zurückgekehrt, sitzt aber noch auf der Bank. Ihn erwartet bei einer frühen Geburtszeit noch vor der Winterpause der Glücksaspekt Jupiter Trigon Sonne. Heute könnte der Transit schon exakt sein, sollte Ginczek um Mitternacht geboren sein.

Carlos Gruezo:
19950419_Gruezo_C

Zuletzt finde ich beim VfB Carlos Gruezo erwähnenswert. Mond Trigon Sonne (voraussichtlich während der 1. Halbzeit), sowie Venus Konjunktion Jupiter (separativ) und Mars Quadrat Neptun (applikativ) sind seine Aspekte.