LIVE: 1. Bundesliga 2015/16 (25. Spieltag): Dortmund-Bayern: Welcher Wassermann drückt dem Topspiel seinen Stempel auf?


Ich möchte anmerken, dass ich die Prognose nicht mehr rechtzeitig fertigstellen konnte, diesen Text ohne Kenntnis des Zwischenstands so ausformuliert habe und um 19.04 Uhr (nach 34 Spielminuten; Quote Remis 3,0  bei Bet365) online gestellt habe. Es steht gerade noch 0:0, so dass das von mir getippte Unentschieden immer noch sehr gut möglich ist.

Es ist das Topspiel schlechthin – Dortmund gegen Bayern, wenngleich ich mich entschieden gegen den Begriff „Clásico“ wehre, so sehr er den Werbestrategen der Vereine und der DFL auch gefallen würde. Vor allem der BVB erfährt hierdurch eine unverhältnismäßige Aufwertung… Ein Spitzenspiel ist es natürlich ohne Zweifel und nach dem Mainzer Überraschungserfolg in München kann es der BVB heute mit einem eigenen Erfolg tatsächlich noch mal spannend machen. Im Gegensatz zur großen Mehrheit der Experten hatte ich mich bereits vor der Saison auf ein enges Titelrennen festgelegt und trotz zwischenzeitlich acht Punkten Vorsprung des FC Bayern hieran festgehalten.

Meine Prognose führte ich noch einmal näher zum Rückrundenauftakt aus: https://astroarena.org/2016/01/23/1-bundesliga-201516-meisterschaftsprognose-vor-der-rueckrunde-wolfsburg-hilft-dem-bvb-titelrennen-spannend-bis-zum-schluss-schnappt-dortmund-den-bayern-den-titel-noch-weg/.

In dieser Prognose schrieb ich Folgendes:
„Im Gegensatz zum VfL Wolfsburg hat Borussia Dortmund sogar prägnante Progressionen, die durchaus den Titelgewinn darstellen könnten. Der progressive Mars steht im Trigon zur Radix-Venus (exakt am 26.02.) und zugleich steht der progressive Merkur im Sextil zu Radix-Venus. Natürlich kann dies auch nur bedeuten, dass der BVB Ende Februar/Anfang März durch Patzer der FC Bayern noch mal rankommt, aber da Progressionen über mehrere Monate als umspannende Konstellation wirken (siehe schon die sehr starke Dortmunder Vorrunde), kann dies durchaus auch von Bedeutung für das Saisonende sein.“

„Weiter geht der Blick aufs Saisonende, wo sich natürlich auch entsprechende Konstellationen auf Dortmunder Seite finden sollten für den Fall, dass die Borussia noch im Titelrennen ist. Und siehe da: Wir haben Uranus exakt am MC des BVB-Vereinshoroskops am vorletzten Spieltag in Frankfurt! Dazu steht Mars im Quadrat zur Sonne von Trainer Thomas Tuchel, der damit ebenfalls noch unter Spannung stehen sollte – erstaunlich angesichts dessen, dass man derzeit ziemlich eingemauert auf Platz zwei steht! Am letzten Spieltag steht dann der Jungfrau-Mond bis auf ein Grad genau auf der Sonne von Tuchel, was das Zünglein an der Waage sein könnte. Man erinnere sich an den Wassermann-Mond genau auf der Sonne von Jogi Löw beim WM-Finale! So bin ich mir letztendlich nicht ganz sicher, ob es reicht und würde die Prognose so wiedergeben, wie ich sie vor dem Spitzenspiel Bayern-Dortmund gegenüber der Münchner TZ machte: “Trotz nun vier Punkten Vorsprung auf Dortmund erwarte ich eine spannende Meisterschaft bis mindestens zum 33. Spieltag, wahrscheinlich sogar bis zum letzten Spieltag. Hier sehe ich gute Chancen für Dortmund auf den Titel.“ (http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html).

„Beim Abpfiff der Partie des vorletzten Spieltags in Ingolstadt steht wiederum der Mond im Quadrat zum Bayern-Mars, was erstens für Anspannung beim Rekordmeister steht (es dürfte noch nichts entscheiden sein) und zweitens dafür, dass einiges unplanmäßig laufen könnte. Womöglich erobert der BVB mit Uranus-MC am 33. Spieltag durch einen Bayern-Patzer die Tabellenspitze? Im Bayern-Vereinshoroskop bewegt sich zudem zum Saisonende Chiron genau in Konjunktion zu Merkur. Da dieser Aspekt beim Champions-League-Halbfinale exakt ist, habe ich dies zusammen mit weiteren Konstellationen als erneutes Halbfinalaus (gegen Real Madrid) gedeutet (siehe ebenfalls Prognose in der TZ: http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html). Ein Einfluss auf das Ligageschehen mag ich aber nicht ausschließen. Aufgrund der Langsamläufigkeit von Saturn ist nicht taggenau bestimmbar ist, wann Saturn auf dem Aszendenten von Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer steht und damit für merkliche Rückschläge sorgen dürfte. Nachdem dies zum ersten Mal im Februar der Fall sein dürfte, sollte sich diese Konstellation nochmals zum Saisonende deutlich zeigen. Natürlich ist es möglich, dass damit nur das enttäuschende Halbfinalaus in der Champions League angezeigt ist, aber insbesondere durch den Übergang zu Beginn der Rückrunde ist da durchaus auch ein Bezug zur Bundesliga realistisch.“

Ich breite diese Prognose von Ende Januar hier gerne nochmal aus, da sie für mich aussagekräftiger ist als die Konstellationen zum heutigen Spiel. Nimmt man eine spannende Titelentscheidung bis zum Ende, womöglich sogar mit Vorteilen für den BVB als Grundlage, dann sollte es heute zumindest keine Niederlage für das Team von Thomas Tuchel geben. Fünf Punkte sind noch aufholbar, acht Punkte wohl nur sehr schwer. Meine erste Tendenz für das Spiel ist daher 1X.

Beim Blick auf die Bayern-Konstellationen für heute sieht es allerdings gar nicht so schlecht aus. Über Neptun Quadrat Jupiter im Bayern-Horoskop könnten wir noch diskutieren. Mond Sextil Jupiter kurz nach Spielbeginn bei Pep Guardiola deute ich allerdings positiv, Sonne Sextil Saturn beim Abpfiff prinzipiell auch. Eindeutig positiv ist sicherlich Jupiter Sextil Sonne bei Philipp Lahm, der zudem den Mond noch ganz dicht an seinem MC hat. Neptun Trigon Mars bei Juan Bernat deute ich auch eher positiv. Arturo Vidal fällt mit Mond Trigon Sonne (ca. exakt zur 1. Halbzeit) positiv auf. Bei Arjen Robben fällt wiederum der Wassermann-Mond sehr nahe bei der Sonne auf. Zudem steht beim „fliegenden Holländer“ die Sonne exakt im Trigon zu Saturn. Douglas Costa ist mir mit Sonne Trigon Pluto und Jupiter Trigon Saturn positiv aufgefallen. Mario Götze könnte mit Venus Sextil Mars (bei einer Geburtszeit am Nachmittag; Waage-AC?) ein guter Joker sein. Das exakte Merkur-Uranus-Quadrat bei Xabi Alonso ist uneindeutig, ebenso wie das Merkur-Mars-Quadrat bei Kingsley Coman. Als Spannungsaspekte geht die Tendenz aber hier eher in eine kritische Richtung. Eher kritisch sehe ich Manuel Neuer mit dem noch sehr exakten Quadrat von Neptun zu Saturn. Mond Quadrat Mars bei Franck Ribéry um 20.02 Uhr deute ich in Richtung eines engen Spiels. Wenn meine für Thomas Müller berechnete Geburtszeit am späten Abend (Zwillinge-Aszendent) richtig sein sollte, dann hätte er in der Endphase der Partie den Mond im Quadrat zu seiner Venus.

Nun zum BVB. Hier deute ich Uranus Quadrat Neptun als exakten Aspekt kritisch. Venus Sextil MC könnte sich allerdings positiv bemerkbar machen. Auffällig ist, dass es gleich drei BVB-Spieler gibt, die den 0-1°-Wassermann-Mond auf ihrer Sonne haben oder ganz in der Nähe dazu haben. Dies sind Henrich Mchitarjan eher zu beginn der Partie (allerdings auch Mond Quadrat Mars bei ihm), Marcel Schmelzer (etwa zum Abpfiff) und Adrián Ramos (applikativ). Auch ansonsten sind es vor allem Mond-Aspekte, die auffallen: Julian Weigl mit Mond Quadrat Mars (18.45 Uhr, eher kritisch), Roman Bürki mit Mond Konjunktion Mondknoten (18.46 Uhr), Shinji Kagawa (ca. 18.57 Uhr, sehr positiv!) und Ilkay Gündogan mit Mond Quadrat Sonne (kritisch). Weitere Dortmunder mit interessanten Konstellationen sind Lukasz Piszczek mit Saturn Konjunktion Uranus (kritisch), Neven Subotic mit Jupiter Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit gegen 13 Uhr), Erik Durm mit Venus Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit am Morgen) und Matthias Ginter mit Mars Sextil Venus (positiv; exakt wenn der von mir berechnete Krebs-Aszendent stimmt).

Zusammenfassung:
Viel schlauer bin ich nach Sichtung der Konstellationen nicht. Auf Bayern-Seite sind sie mir aber unter dem Strich zu positiv um hier von einer Niederlage auszugehen. Beim BVB sieht es allerdings auch nicht wirklich nach einer Enttäuschung aus. So könnte ich mir gut ein Remis vorstellen und tippe auf ein 1:1. Interessant sind für mich wegen des Wassermann-Monds auf oder ganz in der Nähe ihrer Sonne die Dortmunder Henrich Mchitarjan, Marcel Schmelzer und Adrián Ramos (letzterer zunächst nur auf der Bank), sowie bei den Bayern Arjen Robben. Hier wären Robben und Mchitarjan sicher gut denkbare Torschützen.

Advertisements

Premier League 2015/16 (23. Spieltag): Arsenal-Chelsea: Dämpfer für die Gunners – Costa führt die Blues zum Derbysieg!


Mit einem Sieg im Londoner Derby gegen Chelsea möchte Arsenal an die Spitze der Premier League zurückkehren. Angesichts der kosmischen Voraussetzungen ist aber kaum davon auszugehen, dass das gelingt. Und dennoch wäre eine Niederlage gegen Chelsea heute ein positives Signal dafür, dass Arsenal in diesem Jahr tatsächlich das Champions-League-Finale erreicht, würde es doch das Vereinshoroskop von Arsenal bestätigen (siehe meine Prognose nach Vorrundenspieltag 4: https://astroarena.org/2015/11/24/champions-league-201516-ist-arsenal-das-juventus-dieser-saison-schiessen-sich-die-kanoniere-trotz-fehlstart-ins-finale/)…

Saturn steht nämlich genau auf der Venus von Trainer Arsène Wenger und gleichzeitig auf dem Merkur des FC Arsenal. Beim Finale der Champions League wäre dieser ernüchternde Aspekt wieder exakt! Aus Zeitgründen konnte ich für die heutige Partie die Arsenal-Spieler nicht sichten, aber das Vereins- und Trainerhoroskop sprechen schon eine deutliche Sprache, wie ich meine.

Demgegenüber hat beim FC Chelsea Eden Hazard eine glänzende Konstellation mit dem Mars exakt im Quadrat zu Jupiter und um 17.16 Uhr MEZ, also ca. eine Viertelstunde nach Spielbeginn, läuft auch noch der Mond genau über seinen Jupiter! Hazard sitzt zwar, noch nicht ganz topfit, nur auf der Bank, aber könnte so schon fürh im Spiel etwas zu jubeln haben. Falls er noch reinkommen sollte, wäre er zudem ein idealer Joker. So dürfte die Aufgabe des Vollstreckers heute Diego Costa zukommen, der seinerseits den Mars fast minutengenau in Konjunktion zu Pluto bekommt und um 17.26 Uhr MEZ den Mond ins Quadrat zu Pluto. Noch entscheidender für mich ist allerdings, dass Costa den Mond am MC hätte, wäre er statt zur runden standesamtlichen Zeit 7.30 Uhr zwischen 7.20 Uhr und 7.24 Uhr geboren!  Mit einer solchen Konstellation kann man oft im Beruf strahlen, so z.B. Joachim Löw beim deutschen WM-Titel!

Zusammenfassung:

Ich gehe von einer überraschenden Heimniederlage des FC Arsenal aus, die die Gunners auf Platz drei abrutschen lässt. Dabei könnte Chelsea schon Anfang bis Mitte der 1. Halbzeit (ca. 15.-25. Minute) in Führung gehen. Diego Costa traue ich einen Doppelpack zu und auch Eden Hazard könnte nach einer möglichen Einwechslung stechen. Mein Tipp: 0:3!

1. Bundesliga 2015/16: Meisterschaftsprognose vor der Rückrunde: Wolfsburg hilft dem BVB – Titelrennen spannend bis zum Schluss! Schnappt Dortmund den Bayern den Titel noch weg?


Meister und Tabellenführer Bayern München hat mit einem 2:1 beim Hamburger SV die Rückrunde eröffnet. Die Meisterschaft scheint angesichts von acht Punkten Vorsprung (jetzt elf) der Bayern gegenüber Dortmund vor dem Rückrundenstart schon entschieden… Sind die Bayern wirklich nicht mehr zu stoppen? Vor der zweiten Saisonhälfte möchte ich meine vor der Saison gemachte Bundesligaprognose (https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/) hinsichtlich der Meisterschaft den Gegebenheiten anpassen, in einigen Punkten aber auch an Analysen anknüpfen, die ich bereits vor Saisonbeginn und in den letzten Monaten getätigt hatte.

Meine Prognose VOR der Saison:

1. Wolfsburg (H)
2. Dortmund (H)
3. München (M)
4. Mönchengladbach (M)
5. Leverkusen (M)
6. Augsburg (M)
7. Stuttgart (M)
8. Frankfurt (M)
9. Hoffenheim (M)
10. Schalke (N)
11. Berlin (M)
12. Mainz (M)
13. Ingolstadt (H)
14. Hamburg (N)
15. Hannover (M)
16. Bremen (H)
17. Köln (H)
18. Darmstadt (H)

Prognosewahrscheinlichkeit: H = Hoch; M= Mittel; N =Niedrig.

Die Tabelle nach der Vorrunde mitsamt Quoten für Meisterschaft, Top-4-Platzierung und Abstieg bei Bet365:

20160122_Bet365 Buli nach Hinrunde Meister Top4 Abstieg

VfL Wolfsburg:

Mein Meisterschaftsfavorit Wolfsburg wird definitiv nicht den Titel holen. Ich habe die Jupiter-Transite bei Verein, Trainer und Spielern in der Bedeutung für die Meisterschaft massiv überinterpretiert. Letztlich kann man die Saison nur noch durch die Champions League erfolgreich beenden und indem man in der Liga die nach wie vor realistische Champions-League-Quali verwirklicht. In der Champions League hat man mit der Venus genau auf dem Aszendenten beim Achtelfinalrückspiel gegen KAA Gent das Viertelfinale quasi schon in der Tasche.

Wie ich zu meiner Fehlprognose in Sachen Meisterschaft gekommen bin, mag man vielleicht nachvollziehen, wenn man sich einen Beitrag durchliest, den ich vor ziemlich genau einem Jahr verfasst habe: https://astroarena.org/2015/02/03/1-bundesliga-201415-bayern-jager-warum-wolfsburg-nur-vierter-wird-nachste-saison-aber-so-richtig-durchstartet/. Der Gedankengang dort in Kürze: Der VfL hat sich in dieser Saison an die Bayern herangepirscht, Bayern steht ein Umbruch bevor, bei der der Jupiter-bestrahlte VfL die Gunst der Stunde nutzen kann und dabei den Titel einheimst. Nachdem man kurz vor Schluss der Transferperiode mit Jupiter auf dem Merkur des Vereinshoroskop noch einen „Transfercoup“ gelandet hat, ist der VfL endgültig Titelanwärter und mit Jupiter Konjunktion Sonne dürfte man am 13. und 23. Spieltag von der Spitze grüßen. Vor einem Jahr schrieb ich: „Als ich nach dem genauen Zeitpunkt des großen Glückstransits Jupiter Konjunktion Sonne für die nächsten Saison gesucht habe, habe ich festgestellt, dass die Konstellation zunächst am 19. November exakt sein wird (vor dem 13. Spieltag) und dann noch mal am 23. Spieltag. Die Konstellationen am Abend des 27. Februar 2015 sind derart exakt und beeindruckend, dass ich sie hier jetzt schon mal einstellen möchte. Minutengenau(!) ist beim Abpfiff des Topspiels nicht nur Jupiter Konjunktion Sonne, sondern zudem Mars Konjunktion Mond, Mond Konjunktion Lilith und selbst de AC steht um 20.20 Uhr exakt auf dem Neptun des VfL. Unglaublich! Erstens bin ich mir sicher, dass der VfL dann das Topspiel des Abends bestreiten wird und zweitens glaube ich, dass sich der VfL Wolfsburg dann auf einem absoluten Höhepunkt befindet. Ein Sieg im Topspiel und/oder Eroberung/Ausbau der Tabellenführung halte ich für sehr gut denkbar!“

Es kam alles ganz anders und doch setzten sich im VfL-Horoskop die Transite durch. Tatsächlich gab es den „Transfercoup“ – allerdings in Form des Last-Minute-Verkaufs von Kevin de Bruyne! Jupiter-Merkur bedeutete in diesem Fall einen 80-Millionen-Rekorddeal für den VfL, der das Team auf dem Platz merklich geschwächt hat. Vielen Dank übrigens noch mal an Klasu Allofs und seine Versicherung, dass de Bruyne „zu 99,9 Prozent“ diese Saison noch beim VfL bleibt. Der Glückstransit am 13. Spieltag verwirklichte sich in Form eines 6:0 gegen Werder Bremen – dem höchsten Saisonsieg! Das war allerdings ein Ausreißer nach oben in einer ansonsten sehr durchwachsenen Vorrunde, die der VfL Wolfsburg nur auf Platz 7 abschloss. Nun gibt es am 23. Spieltag tatsächlich das Topspiel gegen den FC Bayern (allerdings am Samstagnachmittag und nicht am Samstagabend), ohne dass die angedachte Eroberung bzw. der Ausbau der Tabellenführung nur halbwegs realistisch wäre. Immerhin sollte es aber einen Sieg gegen den FC Bayern geben – zu 99,9 Prozent. Im Gegensatz auf Klaus Allofs‘ Wort kann man sich da auf meines verlassen… Ich werde bei der Partie am 27. Februar jedenfalls einiges auf Wolfsburg setzen (wann wenn nicht dann!?) und rate dies auch dringend allen, die sich etwas dazu verdienen wollen.

Borussia Dortmund:

Statt mich in meinen verschiedenen in der Presse gemachten Prognosen so weit aus dem Fenster zu lehnen, dass gegen das große Jupiter-Glück beim VfL Wolfsburg kein Ankommen sei, hätte ich dort durchaus auch den BVB als ernsthafte Meisterschaftsalternative in Erwägung ziehen können – nach einer dürftigen letzten Saison alles andere als wahrscheinlich! Allein die Infragestellung der vierten Bayern-Meisterschaft in Folge ohne Festlegung auf Wolfsburg wäre schon mutig genug gewesen. Nun ja. Dennoch habe ich dem BVB vor der Saison nicht nur mit der Prognose Platz 2 – vor dem FC Bayern! – ja einen sehr positiven Vorausblick gewährt. Darüber prognostizierte ich im Weser Report: „Auch beim BVB sollten die Räder schneller ineinander greifen als viele glauben. Dortmund sollte wieder oben angreifen“ (https://astroarena.org/2015/08/12/prognose-bundesliga-201516-im-weser-report-werder-bremen-muss-in-die-relegation/). Für den Tagesspiegel beantwortete ich die Frage, ob Tuchel Klopp ersetzen kann und ob er weiter abmagert wiefolgt: „Jupiter, der nun zunächst über Tuchels Merkur und Sonne läuft, sollte ihm nicht nur Glück bringen, sondern auch wieder ein paar Kilos mehr.“ (https://astroarena.org/2015/08/14/prognose-zur-1-bundesliga-201516-im-tagesspiegel-astrologische-antworten-auf-die-draengensten-fragen-zur-neuen-saison/). An einem sehr erfolgreichen Dortmunder Jahr ließ ich zumindest keinen Zweifel.

Im Gegensatz zum VfL Wolfsburg hat Borussia Dortmund sogar prägnante Progressionen, die durchaus den Titelgewinn darstellen könnten. Der progressive Mars steht im Trigon zur Radix-Venus (exakt am 26.02.) und zugleich steht der progressive Merkur im Sextil zu Radix-Venus. Natürlich kann dies auch nur bedeuten, dass der BVB Ende Februar/Anfang März durch Patzer der FC Bayern noch mal rankommt, aber da Progressionen über mehrere Monate als umspannende Konstellation wirken (siehe schon die sehr starke Dortmunder Vorrunde), kann dies durchaus auch von Bedeutung für das Saisonende sein. Übrigens hat Michael Zorc beim Bayern-Spiel in Wolfsburg die Sonne exakt auf seinem Jupiter, obwohl man selbst erst am Sonntag spielt. Auch das spricht dafür, dass die höchstwahrscheinliche Bayern-Niederlage in Wolfsburg noch mal neue Meisterschaftsträume in Dortmund weckt, Bayern also wahrscheinlich schon vor dem Spiel in Wolfsburg Punkte liegen lässt.

Weiter geht der Blick aufs Saisonende, wo sich natürlich auch entsprechende Konstellationen auf Dortmunder Seite finden sollten für den Fall, dass die Borussia noch im Titelrennen ist. Und siehe da: Wir haben Uranus exakt am MC des BVB-Vereinshoroskops am vorletzten Spieltag in Frankfurt! Dazu steht Mars im Quadrat zur Sonne von Trainer Thomas Tuchel, der damit ebenfalls noch unter Spannung stehen sollte – erstaunlich angesichts dessen, dass man derzeit ziemlich eingemauert auf Platz zwei steht! Am letzten Spieltag steht dann der Jungfrau-Mond bis auf ein Grad genau auf der Sonne von Tuchel, was das Zünglein an der Waage sein könnte. Man erinnere sich an den Wassermann-Mond genau auf der Sonne von Jogi Löw beim WM-Finale! So bin ich mir letztendlich nicht ganz sicher, ob es reicht und würde die Prognose so wiedergeben, wie ich sie vor dem Spitzenspiel Bayern-Dortmund gegenüber der Münchner TZ machte: „Trotz nun vier Punkten Vorsprung auf Dortmund erwarte ich eine spannende Meisterschaft bis mindestens zum 33. Spieltag, wahrscheinlich sogar bis zum letzten Spieltag. Hier sehe ich gute Chancen für Dortmund auf den Titel.“ (http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html).

FC Bayern München:

Meine Prognosen in dieser Saison könnte der FC Bayern durchkreuzen, sollte er den Favoritentippern die Freude bereiten und tatsächlich die vierte Meisterschaft in Folge holen, was bisher noch keiner Mannschaft in Deutschland gelungen ist. Ich halte im Übrigen nichts davon, die Bayern als quasi außerirdisch und frei von jeglichen kosmischen Einflüssen zu betrachten. Auch der FC Bayern kann mit schlechten Transiten aufs Kreuz gelegt werden. Es sei erinnert an den Neptun-umnebelten Auftritt im Viertelfinalhinspiel in Porto in der Champions League im letzten Jahr (https://astroarena.org/2015/04/15/champions-league-201415-viertelfinale-hinspiel-porto-bayern-neptun-lasst-bayerns-titeltraum-platzen/). Allerdings scheinen die Bayern gelegentlich auch in der Lage zu sein, die besten Transite des Gegners schlagen zu können und eigene schwierige Transite zu überwinden. Es sei an die Sonne-Mars-Opposition im Bayern-Horoskop am 2. Spieltag in Hoffenheim erinnert, wo Jérôme Boateng vom Platz flog und es kurz vor Schluss den Elfer für Hoffenheim mit der Möglichkeit zum 2:1 gab. Der Elfmeter wurde dann aber durch Eugen Polanski vergeben, während Robert Lewandowski in letzter Minute für die Bayern in Unterzahl den Siegtreffer erzielen konnte (https://astroarena.org/2015/08/27/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-2-spieltag/). Als zweites Beispiel fällt mir das Heimspiel gegen den FC Augsburg ein, bei dem der FCA Jupiter genau im Trigon zu Mars hatte und lange führte, schließlich durch einen geschenkten Elfmeter sogar noch 1:2 verlor (https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-bayern-augsburg-bayerns-angstgegner-schlaegt-wieder-zu-schiesst-bobadilla-den-fca-zum-sensationserfolg/).

Was die Konstellationen in der Rückrunde betrifft, so steht hier vor dem 21. Spieltag gegen Augsburg ein drittes und letztes Mal Neptun auf der Sonne des FC Bayern, nach dem 1:3 in Porto und – das passt gar nicht! – dem 5:0 am 1. Spieltag gegen den HSV. Da könnte der FCA ja mal die Chance zur Revanche nutzen nach der unglücklichen Hinspielniederlage… Beim Abpfiff der Partie des vorletzten Spieltags in Ingolstadt steht wiederum der Mond im Quadrat zum Bayern-Mars, was erstens für Anspannung beim Rekordmeister steht (es dürfte noch nichts entscheiden sein) und zweitens dafür, dass einiges unplanmäßig laufen könnte. Womöglich erobert der BVB mit Uranus-MC am 33. Spieltag durch einen Bayern-Patzer die Tabellenspitze? Im Bayern-Vereinshoroskop bewegt sich zudem zum Saisonende Chiron genau in Konjunktion zu Merkur. Da dieser Aspekt beim Champions-League-Halbfinale exakt ist, habe ich dies zusammen mit weiteren Konstellationen als erneutes Halbfinalaus (gegen Real Madrid) gedeutet (siehe ebenfalls Prognose in der TZ: http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html). Ein Einfluss auf das Ligageschehen mag ich aber nicht ausschließen. Aufgrund der Langsamläufigkeit von Saturn ist nicht taggenau bestimmbar ist, wann Saturn auf dem Aszendenten von Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer steht und damit für merkliche Rückschläge sorgen dürfte. Nachdem dies zum ersten Mal im Februar der Fall sein dürfte, sollte sich diese Konstellation nochmals zum Saisonende deutlich zeigen. Natürlich ist es möglich, dass damit nur das enttäuschende Halbfinalaus in der Champions League angezeigt ist, aber insbesondere durch den Übergang zu Beginn der Rückrunde ist da durchaus auch ein Bezug zur Bundesliga realistisch. Nimmt man Sammers Saturn-Transit zusammen mit dem Supertransit vom VfL Wolfsburg im Spiel gegen die Bayern und den insbesondere im Februar/März sehr guten Konstellationen beim BVB, erscheint es realistisch, dass von den acht Punkten Vorsprung auf Dortmund zum Rückrundenstart bis Anfang März kaum noch etwas übrig ist und die Meisterschaft noch mal eine ungeahnte Spannung erfährt!

Zusammenfassung:

Nimmt man die Konstellationen beim FC Bayern und bei Borussia Dortmund zusammen, so spricht sehr viel dafür, dass die Meisterschaft trotz acht Punkten Vorsprungs der Bayern nach der Vorrunde noch mal spannend wird. Ich erwarte den BVB bis mindestens zum 33. Spieltag im Meisterschaftsrennen bleibt und halte eine Entscheidung erst am letzten Spieltag für wahrscheinlich, wobei der BVB hier durchaus vielversprechende Aussichten auf den Titel hätte. Dieses derzeit sehr unwahrscheinlich anmutende Szenario (siehe Quote 1:21 für eine BVB-Meisterschaft bei Bet365), könnte durch eine Schwächephase der Bayern zu Beginn der Rückrunde ermöglicht werden, wobei die Niederlage in Wolfsburg am 23. Spieltag fest eingeplant werden kann.

Gastbeitrag Thorsten Krawinkel: König Fußball – Die deutsche Nationalmannschaft und der Fixstern Regulus


Anlässlich der EM-Qualifikationsspiele der Nationalmannschaft gegen Polen und Schottland freue ich mich, mit Thorsten Krawinkel hier den ersten Gastautoren in der AstroArena begrüßen zu können. Gerne dürfen sich dem in Zukunft weitere Autoren anschließen!

Zur Person:
Der Bochumer Astrologe Thorsten Krawinkel veröffentlicht auf seiner Seite http://www.thorstenkrawinkel.de ebenfalls sportastrologische Prognosen und Analysen, z.B. auf der Grundlage von Fragehoroskopen. Krawinkel publiziert u.a. in den astrologischen Fachzeitschriften Meridian und Astro Heute mit dem Forschungsschwerpunkt Fixsterne. Der hier vorgestellte Artikel erschien anlässlich des vierten deutschen WM-Titels im vergangenen Jahr. Im Mittelpunkt des Artikels steht das Horoskop des ersten Länderspiels der deutsche Nationalmannschaft im Jahr 1908 und die Bedeutung des Fixsterns Regulus in diesem Horoskop. Ebenfalls lesenswert sind die Ausführungen zur schier unglaublichen Pechsträhne des Marco Reus im DFB-Dress: http://thorstenkrawinkel.de/blog/56-das-pech-des-marco-reus.html. Mit dem Zehenbruch im Training kam nun ein neues Kapitel hinzu. Zuletzt sei noch auf Krawinkels Gratis-Angebot hinweisen: Jeder kann für das Team seines Herzens auf Basis eines Fragehoroskops eine Prognose für ein ausgewähltes Spiel bekommen (http://thorstenkrawinkel.de/gratis.html).

KÖNIG FUßBALL – Die deutsche Nationalmannschaft und der Fixstern Regulus

Der vierte Stern, der vierte Stern – kommt er oder kommt er nicht? So lautete aus deutscher Sicht das beherrschende Thema in der letzten Woche der brasilianischen Fußball-WM. Er kam. Ausgerechnet im südameri-kanischen Mutterland des Fußballs pflückte das DFB-Team sein neues Schmuckstück vom Himmel und versetzte die Fans in einen Freu-dentaumel.
Noch einmal in einem ganz anderen Licht erscheint dem Astrologen diese Geschichte, wenn er weiß, dass der bedeutende Stern Regulus, einer der vier Royal Stars der klassischen Lehren, einen zentralen Dreh- und Angelpunkt des Nationalteams bildet…

Geburtshoroskop der Nationalmannschaft

Diese Geschichte beginnt ganz harmlos mit dem Horoskop eines gewissen Franz Beckenbauer, besser bekannt als der Kaiser Franz oder sogar einfach nur der Kaiser. Im Kosmogramm findet sich eine äußerst bemerkenswerte Sammlung von Halbsummen auf dem, das Herz des Löwen markierenden, Stern Regulus. Ja, die Planeten sind fast vollständig symmetrisch um den royalen Glamourfaktor angeordnet. Wenn wie hier 7 Planeten in einem einzigen Punkt zusammenfallen, bilden sie erfahrungsgemäß ein bedeutendes Horoskopmotiv.* Beckenbauer mit seiner Rolle als über allem thronender Fußballkönig bildet hier ein anschauliches Beispiel.

Franz Beckenbauer:
19450911_23.45_BECKENBAUER_F

Stutzig wurde ich zuletzt, als ich beim DFB recherchierte und auf die Geschichte vom ersten Länderspiel aller Zeiten stieß. Am 5. April 1908 verlor man in Basel mit 3:5 gegen die Schweiz…

Jeder halbwegs Fußballinteressierte wird bestätigen – Beckenbauer, der als Spieler und Trainer Weltmeister wurde, ist die Erfolgsfigur des DFB schlechthin ­– und so ist es doch bemerkenswert, im Horoskop der Länderspielpremiere Regulus gerade am Aszendenten zu finden. Was wäre, wenn dieses Horoskop tatsächlich als Geburtshoroskop der Mannschaft anzusehen wäre…? Mit allen Konsequenzen – nämlich, dass man etwa Progressionen erstellen könnte, die man dann mit dem Eröffnungshoroskop eines WM-Turniers in Beziehung setzen könnte um Prognosen zu den aktuellen Erfolgsaussichten zu treffen… Nach einiger Beschäftigung mit dem Thema, komme ich zu dem Schluss, dass es genau so ist und der WM-Titel von Brasilien bestätigt diese Idee auf eindrucksvolle Weise.

3 D-Schweiz

1. DFB-Länderspiel: Schweiz-Deutsches Reich
1. Spiel Nationalelf

Zunächst jedoch zum Gründungshoroskop von 1908: Wie man schon beim DFB erfährt, wurde just an jenem Tag in Salzburg ein gewisser Karajan, geboren und ja – im Horoskop stehen Jupiter und Saturn im engen Trigon in Feuerzeichen – grundsätzlich ein Motiv für den ganz großen Lebensbogen, für die ganz große Geste. In Basel erhebt sich wie gesagt Regulus gerade am Horizont während der Mond auf 11° Zwillinge steht. Manch einem klingt es hier vielleicht schon in den Ohren – 11° Zwillinge ist der Aszendent des Versailles-Horoskops von 1871 zur Gründung des Kaiserreiches. Man bedenke, dass der Mond im Mannschaftshoroskop der natürliche Signifikator der Spieler ist – was wäre also treffender, als ihn auf dem Aszendenten des Staatshoroskops zu finden…

Deutschland-Horoskop (Proklamation des Deutschen Kaiserreichs in Versailles):
18710118_13.00_Deutsches Reich

Schon hier nimmt die Geschichte nun enorm an Fahrt auf, denn ein Blick auf Joachim Löws Horoskop zeigt abermals den Aszendenten von 11° Zwillinge (wenn Geburtszeit 12.30 Uhr exakt), ja beide Hauptachsen sind mit 1871 identisch. Der Mond Löws fällt zudem im Spiegelpunkt wiederum auf Regulus, wo sich sein Glückspunkt bereits befindet!

Joachim Löw:
Löw Regulus
Quelle Geburtszeit: 12.30 Uhr nach DFB; 12.45 Uhr nach Mutter von J. Löw; rektifizierte Zeit Jannis Okun

Und auch ein Sepp Herberger, der Weltmeistertrainer von Bern, wurde einst mit Jupiter auf Regulus, also am Aszendenten des Teams geboren…

Sepp Herberger:
18970328_09.45_HERBERGER_S
Quelle Geburtszeit: Standesamt (Astrodatenbank)

Hier deutet sich bereits an, wie die Welt des DFB astrologisch sozusagen auf Linie ist… Macht man sich systematisch auf die Suche nach den aufgezeigten Spuren, so wird man tatsächlich immer wieder fündig. So wartet der Rekordtorschütze Miroslav Klose mit Mars/Reg. auf, während etwa Paul Breitner, der die Nationalmannschaft bis heute kolumnistisch begleitet, unter Merkur/Reg. geboren wurde. Viele weitere Spieler wie G. Müller, Netzer, Hoeneß, Matthäus, Podolski oder Schweinsteiger reihen sich mit mehr oder weniger komplexen Halbsummenbildern ein.

Um noch ein aktuelles, wenn auch weniger erfreuliches Beispiel zu geben – beim letzten Testspiel vor dem Abflug nach Rio verletzte sich der fest eingeplante Marco Reus so schwer, dass er für die WM ausfiel. Ein Blick ins Horoskop zeigt den Südknoten auf Regulus – welch ungünstige Einbindung in diesem Fall und so mancher wird sich erinnern – Reus/DFB war von Anfang an eine unselige Kombination. Der Stürmer musste bereits zu Beginn fünf Einladungen zum ersten Länderspiel wegen Verletzung absagen, so dass die Presse bereits von einem Fluch gesprochen hatte… Südknoten auf Regulus findet sich übrigens auch bei Uli Hoeneß, der sich neben seinen Erfolgen vor allem mit einem verschossenen Elfmeter im EM-Finale von 76 verewigte…

Marco Reus:
19890531_Reus_M Regulus

Blickt man dagegen auf Super-Mario Götze, der im Finale von Brasilien seine große Sternstunde erlebte, so findet sich hier Jupiter bei Regulus, auf den zusätzlich gerade der Spiegelpunkt des progressiven Mondes fällt!
Dieses Zeugnis machte ihn tatsächlich zum Mann der Stunde, zum Goldfuß des Finales. Man denke nur, dass die Anbindung per Spiegelpunkt gegeben ist, deutet gerade darauf, dass er nicht in der Startelf stand, sondern von der Bank ins Spiel kam …!!

1954 – Das Wunder von Bern

Es gibt einen weiteren Spieler der mehr noch als das bisher gesagte die Regulus-These stützt. Es handelt sich um Helmut Rahn, der in der legendären Berner Wundergeschichte den entscheidenden Treffer erzielte. Welche Anbindung wäre für ihn wohl passend?
Tatsächlich kann man nur staunen, wenn man in seinem Horoskop Neptun in der Halbsumme von Sonne und Merkur auf Regulus findet! Man besinne sich kurz über dieses erstaunliche Bild – Sonne/Merkur repräsentieren den klaren Verstand, die Kraft der Erkenntnis, in den nun Neptun als Motiv für Mystik, für das Unerklärliche einbricht – und unmittelbar entsteht das Motiv des Wunders… Und wie perfekt passt hierzu der folgende Befund: Progrediert man das DFB-Horoskop von 1908 auf 1954, so erreicht Venus als Herr von 10. und damit Sinnbild des Erfolgs ebenfalls gerade Neptun. Zum Schmunzeln ist dann schon, das legendäre Fritz-Walter-Wette, der Schlüssel zum Erfolg – ist natürlich ebenfalls eine Neptunentsprechung…

Helmut Rahn:
19290816_Rahn_H

2014 – Der Rausch von Rio

Doch zurück ins Jahr 2014. Deutschland ist zum vierten Mal Weltmeister. Wie konnte es zu diesem Missgeschick kommen, das bei den vergangenen fünf Turnieren so erfolgreich verhindert wurde? Ein Blick auf das Eröffnungshoroskop von Sao Paulo liefert erstaunliche Argumente. So zeigt der MC zum Anpfiff des ersten Spiels auf Regulus bzw. den AC von 1908. Doch damit nicht genug – man staunt erst richtig, wenn man den so bedeutenden Glückspunkt exakt auf 11° Zwillinge entdeckt. Pointiert könnte man formulieren – nicht nur Deutschland will den Titel – auch der Titel will Deutschland! Auch progressiv findet sich ein ganz bemerkenswertes Zeugnis für den Titelgewinn, steht doch der Mond hier gerade auf 2° Stier und damit per Spiegelpunkt wiederum auf Regulus. Erinnert man sich, wie perfekt Löw in diese Konstellationen hinein passt, kann man schon eine substantielle Titelprognose wagen…

Eröffnungsspiel WM 2014:
20140612_17.00_Eröffnungsspiel WM 2014 Regulus

Generell zeigt sich der progressive Mond als äußerst eloquent, wenn man ihn durch die Turnierjahre verfolgt. Befindet er sich 2014 per Spiegelpunkt auf Regulus so steht er zum letzten EM-Titel 1996 tatsächlich körperlich dort! Fatal dagegen war seine Position bei der WM-Dahoam von 2006. Auf den Südknoten zulaufend lässt er die Wünsche der Gastgeber leider unerfüllt…

1982 – Die Schande von Gijon

Auch 1982 klingt trotz Endspielteilnahme eher als Unglücksjahr in den Ohren des deutschen Fans. Das Skandalspiel gegen Österreich, die Schande von Gijon, ging als schwärzeste Stunde des DFB in die Geschichte ein. Die Progression hierzu zeigt den Mond in Konjunktion mit Chiron, dem Motiv für die schmerzende, nie heilende Wunde… Bekanntlich erfuhr dieses Thema in Brasilien eine unerwartete Belebung durch die kuriose Konstellation vor dem USA-Spiel, sowie durch die folgenden Gegner Algerien und Frankreich. Finden sich astrologisch vielleicht Erklärungen, wieso bereits tot geglaubte Gespenster plötzlich wieder auferstehen…? Tatsächlich gibt es erstaunliche Resonanzen zwischen den Zeiten, steht doch der Pluto von 2014 auf dem Südknoten von 1982, während der Nordknoten von heute umgekehrt den Pluto von damals aktiviert…

WM 1982: BRD-Österreich
19820625_17.20_Schande von Gijon Regulus

Doch viel bemerkenswerter ist wohl noch – die geschichtsträchtige Begegnung wurde angepfiffen mit Mond auf Regulus! Dabei steht dieser bedrängt im T-Quadrat zwischen Venus/Uranus – man denke nur, dies übersetzt sich zu plötzliche bzw. ungewöhnliche Liebe…! – sowie in der Halbsumme von Sonne/Pluto: Machtstreben, Herrschsucht, und in Kombination mit dem Mond wird daraus nach Ebertin: Brutale Unterdrückung der Gefühle – ist das nicht erstaunlich…? Es gibt schließlich sogar noch mehr zu entdecken im Horoskop dieses Nichtangriffspakts, den die spanische Presse damals treffend als Il Anschluss titulierte. Venus/Jupiter ist bekanntlich das klassische Friedensmotiv, doch was zeigt sich hier? Im fadenscheinigen Quinkux sind beide verbunden – und ihre Halbsumme fällt exakt auf den MC!
Die Reihe der Beispiele ließe sich noch fortführen. 74 stand Regulus zur Eröffnung ebenfalls genau am MC, während 78 zur legendären Schmach von Cordoba die beiden klassischen Übeltäter Mars und Saturn auf dem Herz des Löwen zusammenkamen und 58 war es Pluto, der den Überraschungsweltmeister unnachgiebig vom Sockel hob.** Das Prinzip sollte längst klar geworden sein. Mit den jeweils relevanten Horoskopen und dem Blick auf die genannten Faktoren lässt sich das Auf und Ab der Nationalmannschaft schon erstaunlich gut nachzeichnen.

Der Jupiter/Saturn-Zyklus:

Platzierungen der DFB-Elf bei Weltmeisterschaften:
DFB bei WM
Quelle Grafik: Wikipedia

Sieht man sich die WM-Geschichte in der Übersicht an, so kann selbst der Skeptiker kaum umhin gewisse Muster zu erkennen. Dem Titel folgte stets ein deutlicher Abschwung, worauf das Team sich in der Folgezeit erneut nach oben kämpfte. Und vor allem, wäre da nicht der Ausrutscher: 90 statt 94, dann ergäbe sich ein lupenreiner Zwanzigerrhythmus der WM-Erfolge!**

20 Jahre umfasst nun gerade der Jupiter/Saturn-Zyklus und wie eingangs erwähnt, zeigt das Ursprungshoroskop von 1908 ein enges Trigon der beiden Langsamläufer. Gibt es hier also vielleicht einen Zusammenhang? Tatsächlich fielen die Titeljahre 54, 74 und 14 jeweils in Trigonphasen von Jupiter und Saturn, während umgekehrt die Tiefpunkte 62, 78, und 98 allesamt bei Position um 30° erreicht wurden! Fairerweise muss man auch hier die Ausnahme 2002 erwähnen, als trotz 30°-Verbindung der Einzug ins Finale gelang… Wenn also auch noch Fragen offen bleiben, so scheint ein grundsätzlicher Zusammenhang der Ergebnisse mit dem Jupiter/Saturnzyklus doch mehr als angezeigt…

Seit 2002 erreichte das DFB-Team stets zumindest das WM-Halbfinale. Interessanterweise geschah die letzte Konjunktion von Jupiter und Saturn im Jahr 2000 auf 23° Stier und fiel damit exakt auf den MC von 1908 und wie erstaunlich sich das fügt – der Glückspunkt markiert ein weiteres Mal Regulus! Dieses Motiv ist wohl wie eine langfristig wirkende Vitaminspritze zu lesen, die der Mannschaft seither Flügel verleiht…

Große Konjunktion (Jupiter-Saturn) 2000:
20000528_18.04_GK

Progressives Horoskop der Großen Konjunktion 2000 beim WM-Titel 2014:
20000528_18.04_GK 20140714Pr

Nach den klassischen Lehren lassen sich von den Großen Konjunktionen ebenfalls Progressionen ableiten und auch hier zeigt sich für 2014 ein erstaunliches Bild, sehen wir doch nun Venus, Herr von 10. des Urhoroskops in der äußerst bedeutenden Position CAZIMI! Ein Planet in Cazimi (weniger als 17 BM von der Sonne) ist nach klassischem Verständnis zu höchsten Würden erhoben. Er befindet sich im Herzen der Sonne bzw. an der Seite des Königs – wie wahr wie wahr…

Von Kaiser Wilhelm zu Franz, dem Unfehlbaren – ein Doppelpass durch das Jahrhundert

1859 wurde in Berlin der spätere Kaiser Wilhelm geboren. Jupiter stand dabei auf 12° Zwillinge, dem Aszendenten seines späteren Reiches. Sein Abtritt kam im November 1918 nur Wochen nach einer Sonnenfinsternis auf 17° Zwillinge (Jupiter/DR) und natürlich – mit Saturn auf Regulus…
Nachdem die Wirren der folgenden drei Jahrzehnte ihr heilloses Chaos verbreitet hatten, geschah der vorläufige Neuanfang am 24. Mai 1949 mit der Gründung der Bundesrepublik – wiederum bei Saturn auf Regulus! Das Land hatte keinen weiteren Bedarf an dominanten Alleinherrschern. Doch wie die Astrologie zeigt – und wenn wir es nicht sowieso schon wüssten – die Monarchie lebt weiter. Auf dem Thron sitzt König Fußball – ganz nach dem Motto: Der König ist tot. Es lebe der König!.

Bundesrepublik Deutschland:
19490524_00.00_BRD Regulus

Zugabe: Die Karawane zieht weiter, der Sultan hat Durst…

Lukas Podolski:
19850604_Podolski_L Regulus

Im Juni 2012 absolvierte der Kölsche Jung, Lukas Podolski im Alter von 27 Jahren sein hundertstes Länderspiel und löste damit Franz Beckenbauer als jüngsten deutschen Hunderter ab. Aus astrologischer Sicht kann man auch hier nur staunen, wenn man die ähnlich auffällig um Regulus platzierten Planeten des Prinz! Poldi sieht, gilt doch hier: Regulus = Mars/Pluto = Merkur/Saturn in Opposition zu Mond/Neptun/Venus. Zudem fällt Venus im Spiegelpunkt auf Regulus!

Und außerdem – welch krönender Abschluss – Lukas der Sympathieträger und Stimmungsmacher der Mannschaft hat den Merkur auf 11° Zwillinge und bezeichnenderweise in Konjunktion mit Chiron…

Er könnte ihn wirklich gesagt haben – den Satz, der in Wahrheit einer Radiosatire entstammt: Fußball ist wie Schach – nur ohne Würfel!

* R. Ebertin schreibt hierzu ausführlich in seinem Buch Kombination der Gestirneinflüsse.
** Zum WM-Titel 1990 gab es progressiv starke Argumente. So steht die Sonne auf dem Nordknoten, während der Mond zu seiner Ausgangsposition auf 11° Zwillinge zurückgekehrt ist, ein Anklang also an das Staatshoroskop im Jahr der Wiedervereinigung.

Metagnose 1. Bundesliga 2014/15 (33. Spieltag): Freiburg-Bayern: Freiburgs Helden Petersen, Mehmedi und Bürki!


Mit einem Sieg gegen Meister Bayern hat sich der SC Freiburg eine sehr gute Ausgangsposition für das Saisonfinale am kommenden Wochenende in Hannover geschaffen. Für mich ist damit auch die letzte offene Frage im Abstiegskampf beantwortet. In meiner vor dem 31. Spieltag veröffentlichten Prognose für den Abstiegskampf (https://astroarena.org/2015/05/02/1-bundesliga-201415-prognose-abstiegskampf-hannovers-freier-fall-nicht-zu-stoppen-hsv-wieder-in-die-relegation-paderborn-kampft-bis-zum-schluss/) hatte ich mich ja auf Hannover als sicheren Absteiger festgelegt, dazu auf den HSV in der Relegation und für den zu diesem Zeitpunkt noch abgeschlagenen VfB Stuttgart die Rettung am letzten Spieltag vorhergesagt. Beim zweiten Absteiger habe ich geschwankt zwischen den Sportclubs aus Freiburg und Paderborn mit Tendenz zu Freiburg. Jetzt ist klar: Freiburg macht den Klassenerhalt in Hannover klar, Paderborn steigt ab.

Über die dritte Niederlage der Bayern in Folge nach der feststehenden Meisterschaft kann man trefflich streiten – Stichwort Wettbewerbsverzerrung. Vorherbestimmt war dieser Erfolg wie auch schon die „glückliche“ Spielplanansetzung meines Erachtens dennoch, weshalb Hätte-Wäre-Wenn-Spielchen nicht zielführend sind. Manchmal muss eben auch das Glück haben zur richtigen Zeit den richtigen Gegner zu bekommen.

Vielmehr ist interessant, dass die drei entscheidenden Spieler auf dem Platz auffällig stark bestrahlt gewesen sind bzw. sein könnten.

Anpfiff:
20150516_15.30_SCF-FCB

0:1 Schweinsteiger:
20150516_15.43_SCF-FCB 0-1 Schweinsteiger

1:1 Mehmedi:
20150516_16.03_SCF-FCB 1-1 Mehmedi

2:1 Petersen:
20150516_17.16_SCF-FCB 2-1 Petersen

Abpfiff:
20150516_17.19_SCF-FCB 2-1

Torhüter Roman Bürki:
19901114_23.05_BÜRKI_R
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Der Schweizer Roman Bürki wurde vom Kicker mit der Note 2 zum achten Mal in dieser Saison zum „Spieler des Spiels“ gekürt – also in nahezu jedem vierten Spiel des SC war Bürki laut Kicker der beste Mann auf dem Platz – Saisonrekord! Mit der Jupiter-Rückkehr zur Radixposition und dem Übergang von Jupiter über Bürkis Aszendenten hat sich Bürki in dieser Saison zum notenbesten Keeper der Liga gemausert. Vorausschauend habe ich Bürki vor der Saison als einen der günstigsten Torwärte der Liga in meine Kicker-Managerelf beordert und konnte so fleißig Punkte sammeln… Am Abend des Bayern-Spiels stand die Sonne in Opposition zu Bürkis Venus. Noch entscheidender ist allerdings m.E. der Mond genau am MC beim Spielende – als Bürki zur Hochform auflief! Mit so einer starken Mondstellung kann man nicht nur den großen FC Bayern zur Verzweiflung bringen, sondern sogar zum Weltmeistertrainer werden (vergleiche Joachim Löw beim WM-Finale: https://astroarena.org/2014/07/13/prognose-finale-deutschland-argentinien-der-4-stern-fur-deutschland/).

Admir Mehmedi:
19910316_14.09.43_MEHMEDI_A
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „14 Uhr“.

Ich habe mich lange gewundert und gefragt, wann denn bei Mehmedi – ähnlich wie bei Bürki – Jupiter auf dem Aszendenten als Glücktransit auslöst. Jetzt, rechtzeitig zum Saisonendspurt, ist Mehmedi allerdings nach langer Formkrise in Form gekommen und ich habe seine runde Angabe „14 Uhr“ anlässlich seines wichtigen Ausgleichstreffers (Kicker-Note 2) und des Sieges gegen Bayern um wenige Minuten nach hinten korrigiert. Dann bekommen wir Jupiter exakt auf den Aszendenten und beim Treffer den Mond minutengenau aufs MC – wie bei Bürki! Wenn zwei Transite so passend exakt auf die beiden Achsen fallen, dann ist das sicher ein starker Hinweis auf die tatsächliche Geburtszeit, wenngleich auch noch kein endgültiger. Auf jeden Fall zeigt sich beim entscheidenden 2:1 bzw. bei Abpfiff die Sonne exakt im Sextil zu Mehmedis Radix-Sonne!

Nils Petersen:
19881206_18.19_Petersen_N (ab 01.01.15)
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Die Verbidnung zwischen Nils Petersen und dem SC Freiburg scheint eine ganz besondere zu sein. In der Winterpause von Werder Bremen gekommen, erzielte Petersen gleich in seinem ersten Spiel nach seiner Einwechslung gegen Frankfurt einen lupenreinen Hattrick (https://astroarena.org/2015/01/31/live-1-bundesliga-201415-18-spieltag-freiburg-frankfurt-kann-freiburg-die-partie-noch-drehen/) und wurde auch in Stuttgart mit einem Doppelpack nach seiner Einwechslung zum Matchwinner. Gegen Bayern hat er allerdings jetzt das bisher wohl wichtigste Tor in seiner Karriere erzielt. Eingewechselt in der 87. Minute, traf Petersen gegen seinen Ex-Klub in der 89. Minute zum 2:1. Das hat schon was Märchenhaftes, nachdem Petersen in Bremen schon abgeschrieben war. Von Petersen habe ich zwar keine Geburtszeit, arbeite allerdings – wie nach dem Frankfurt-Spiel dargestellt – mit einer Grburtszeit am frühen Abend mit Krebs-Aszendent. Sollte die von mir angenommene Zeit stimmen, so stünde Jupiter nicht nur nahezu minutengenau im Trigon zur Sonne, sondern auch im Quadrat zum Mond! Beide Leuchten durch Jupiter so exakt ausgelöst – ich kann mir kaum eine passendere Auslösung für solch einen Glücksmoment in so einem wichtigen Spiel vorstellen! Schon Jupiter Trigon Sonne allein (exakt bei einer Geburtszeit gegen 15.30 Uhr) wäre sicher stark genug für den großen Glücksmoment. Dafür reichten Petersen bekanntermaßen nur wenige Minuten auf dem Spielfeld…

Der Spielbericht vom Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/33/2407522/spielanalyse_sc-freiburg-7_bayern-muenchen-14.html.

2. Bundesliga 2014/15: TSV 1860 München: Die Löwen müssen in die Relegation!


Vor dem ersten Spiel im Jahr 2015 heute gegen Heidenheim stehen die Münchner Löwen stark unter Druck. Von Relegationsplatz 16 startet das Team von Markus von Ahlen in die restlichen 15 Spiele. Experten sind sich weitgehend einig, dass es von der Qualität des Kaders her deutlich aufwärts gehen sollte. Aber schon so mancher „Experte“ soll sich in der Vergangenheit ja bereits geirrt haben.

Für die Bild München habe ich mich ausführlich mit den Konstellationen der Sechziger für die Rest-Rückrunde befasst und eine Prognose für den Saisonausgang gemacht. Dabei konnte ich dank der eifrigen Recherche der Bild-Redakteurin auf die Geburtszeiten von Sportdirektor Poschner, Trainer von Ahlen, sowie von 5 Spielern – alle potenzielle Stammkräfte – zurückgreifen.

Die Prognose aus der Bild gibt es hier: http://www.bild.de/sport/fussball/1860-muenchen/die-zukunft-der-loewen-steht-in-den-sternen-39685236.bild.html

20150209_1860 Überschrift

Natürlich passt in die Zeitung nur ein Ausschnitt der Analyse. Hier möchte ich über die Kernaussagen hinaus einige weitere Präzisierungen vornehmen:

Zusammenfassung der Vorhersagen:
– 1860 muss in die Relegation.
– Gegner in der Relegation ist sehr wahrscheinlich Dynamo Dresden.
– Mit Markus von Ahlen als Trainer sehe ich die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sich 1860 in der Relegation durchsetzen kann; mit einem anderen Coach müsste eine erneute Betrachtung erfolgen.
– Siege sollten 1860 gelingen gegen Heidenheim (Heim, 20. Spieltag), Sandhausen (Auswärts, 24. Spieltag), Aalen (Heim, 26. Spieltag) und Frankfurt (Auswärts, 32. Spieltag)
– Niederlagen sollte es geben gegen Ingolstadt (Auswärts, 23. Spieltag), Fürth (Auswärts, 25. Spieltag) und Nürnberg (Heim, 33. Spieltag) – Derbys scheinen nichts für die Sechziger zu sein…
– Am letzten Spieltag in Karlsruhe sind die Konstellationen positiv. So sollte der möglicherweise nach dem 33. Spieltag in weite Ferne gerückte Relegationsplatz noch erreicht werden können.
– In Fürth ist Torhüter Stefan Ortega besonders kritisch bestrahlt und für einen Patzer gut.
– Gegen Aalen ist Stürmer Rubin Oktie herausragend stark bestrahlt und könnte hier eine Gala abliefern.
– Gegen Aue dürfte Verteidiger Guillermo Vallori in einer schwachen Mannschaft mit einer besonders unglücklichen Leistung auffallen.
– Mittelfeldmann Ilie Sánchez (leider ohne Geburtszeit) könnte der Matchwinner gegen Union Berlin werden; hier ist aber auch Daniel Adlung sehr stark bestrahlt.
– Sollte das Spiel gegen den FSV Frankfurt am Sonntag stattfinden, wäre Guillermo Vallori potenzieller Matchwinner.
– Den Konstellationen nach zu urteilen, könnten die vier noch nicht fix terminierten Spiele an folgenden Tagen stattfinden: Bochum (Heim, 29. Spieltag): Freitag; Düsseldorf (Heim, 30. Spieltag), Berlin (Heim, 31. Spieltag) und Frankfurt (Auswärts, 32. Spieltag) jeweils Sonntag.
– Bei den beiden Absteigern tendiere ich zu Aalen und St. Pauli (weniger sicher).

Das Horoskop von 1860 mit Progressionen zum möglichen Relegationsrückspiel:
18990425_21.24.35_TSV 1860 MÜNCHEN 20150603Pr

Ein funktionierendes Vereinshoroskop ist elementar für eine seriöse Prognose zu Auf- oder Abstieg. Bei 1860 verwende ich die Gründung der Fußballabteilung als Gründungshoroskop. Von seiner Grundstruktur zeigt es sich als typisches Vereinshorokop mit einem exakten Mars-Jupiter-Aspekt, wie er in so vielen Vereinshoroskopen vorkommt. Durch die Einbindung der Sonne-Mond-Opposition (=Vollmond) in diese Struktur wird das Horoskop wirklich ganz außergewöhnlich stark. Als „Prüfer“ Saturn im November 2012 über die Sonne-Mond-Opposition lief, wurde übrigens Trainer Reiner Maurer entlassen. Die Gründungszeit habe ich anhand von Progressionen und Transiten bei wichtigen Vereinsereignissen in der Vergangenheit berechnet. Als Progression ergibt sich zum Zeitpunkt der Relegationsspiele Mond Trigon Mars. Diese ist aber m.E. zu schwach um die Bedeutung anzuzeigen. Entscheidend ist m.E. das bogenminutengenaue Quadrat des progressiven Jupiter zu Radix-Mars. Jupiter und Mars im Spannungsaspekt sind nach meiner Erfahrung der astrologisch am besten gesicherte Erfolgsfaktor im Fußball! Dass es für die Löwen um die Existenz geht, drückt sich durch den Transit von Pluto über das progressive MC aus.

Die Horoskope der Löwen mit vorhandener Geburtszeit mit Progressionen:
Auffällig ist, dass gleich vier Beteiligte (Poschner, von Ahlen, Ortega, Weigl) den Mond in den Fischen haben (außer Ortega allesamt auf den ersten Graden). Dazu ist die Betonung der Achse Zwillinge-Schütze auffällig häufig anzutreffen.

Sportdirektor Gerhard Poschner:
19690923_21.09_POSCHNER_G 20150209Pr

Gerhard Poschner hat ein wirklich starkes Horoskop mit dem großen Trigon auf 11°/12° in den Luftzeichen, in das der AC, das MC, Lebensherr Merkur und Jupiter eingebunden sind. Poschner verfügt damit über eine ausgesprochen gute Auffassungsgabe und kommunikative Fähigkeiten. Er wäre im Übrigen auch beim DFB sehr gut aufgehoben da sein Aszendent sich gradgenau decken könnte mit dem DFB-Horoskop. Unter Jogi Löw, der ebenfalls den AC auf 12° Zwillinge hat, hat Poschner immerhin 1997 schon mal den DFB-Pokal gewonnen. Vielleicht ergibt sich da in den kommenden Jahren ja noch was… Als Progression ist am Saisonende Mond Konjunktion Venus herauszuheben. Diese eindeutug positive Progression wird während der Relegationsspiele exakt!

Trainer Markus von Ahlen:
19710101_14.25_VON AHLEN_M 20150525Pr
19710101_14.35_VON AHLEN_M 20150525Pr
19710101_14.31.20_VON AHLEN_M 20150525Pr
Anmerkung: Geburtszeit 14.25 Uhr oder 14.35 Uhr; von mir rektifiziert anhand der Auslösungen im restlichen Saisonverlauf.

Markus von Ahlen hat den Aszendenten und den Mond auf fast identischen Graden wie Gerhard Poschner. Zudem steht sein Merkur in Konjunktion zum Mars von Poschner. Die beiden haben wirklich eine ausgesprochen starke Verbindung und dürften ziemlich ähnlich ticken. Wie Poschner hat auch von Ahlen am Saisonende (genau genommen erst zum Beginn der kommenden Saison) ein Venus-Progression. Die progressive Venus steht in Konjunktion zur Sonne! Kritisch kommt zuvor hingegen die exakte Opposition des progressiven Saturn zu Mars hinzu. Ich gewichte die progressive Venus in diesem Fall aber stärker und dies ist auch ein wesentlicher Hinweis für mich darauf, dass es am Ende gut ausgehen wird für die Löwen, wenn sie an „Dompteur“ von Ahlen festhalten.

Verteidiger Guillermo Vallori:
19820624_20.30_VALLORI_G 20150525Pr

Der Verteidiger spielt um einen neuen Vertrag und steht über mehrere Wochen unter großer Spannung mit Uranus Opposition Saturn (exakt gegen Aalen am 26. Spieltag) und Pluto Quadrat Saturn (27.-31. Spieltag). Mit Sonne Opposition Saturn dürfte er gegen Aue (27. Spieltag) wie die gesamte Mannschaft einen schwarzen Tag erwischen. Exzellent sieht es hingegen am 32. Spieltag (Sonntagsspiel) beim FSV Frankfurt mit Venus Konjunktion Sonne aus. Nach Saisonende, etwa am 14. Juni, bekommt Vallori mit Jupiter Konjunktion Mond eine Konstellation, die ihn in Hochstimmung versetzt. Mit etwas Verzögerung könnte er doch einen neuen Vertrag bekommen. Zumindest wird es eine Lösung geben, mit der sehr zufrieden ist. Progressionen gibt es dagegen keine herausragenden. Der progressive Mond steht Ende Februar bei Vallori in Konjunktion zu Radix-Jupiter. Etwa einen Monat später ist die Konjunktion des progressiven Monds zum progressiven Jupiter exakt. Zwei ausgesprochen positive, aber relativ kurzlebige Progressionen.

Stürmer Rubin Okotie:
19870606_22.35_OKOTIE_R 20150525Pr

Ein sehr luftbetontes Horoskop mit Sonne, Mond und Aszendent in den Luftzeichen Zwillinge, Waage und Wassermann. Gut bestrahlt ist er mit Sonne Trigon MC am 24. Spieltag gegen Sandhausen. Die herausragende Konstellation in der Rückrunde hat er hingegen mit einer exakten Konjunktion von Mars zu Jupiter beim Heimspiel gegen Aalen (26. Spieltag) – er strotzt vor Energie und ihm dürfte hier ein außergewöhnliches Spiel gelingen! Matchwinner könnte er auch am 32. Spieltag mit Mond Trigon Mond gegen Frankfurt werden (bei einem Sonntagsspiel!). Beim Relegationshinspiel ist Okotie mit Sonne Trigon ebenfalls stark bestrahlt (potenzieller Matchwinner), beim Rückspiel steht er mit Mars Konjunktion Sonne unter höchster Spannung. Mit dem Übergang von Uranus, der für Veränderung steht, über seine „Vertragsachse“ (Häuser 3 und 9) könnten Ende April/Anfang Mai die Weichen für einen Vereinswechsel gestellt werden. Herausragende Progressionen gibt es in der Rückrunde nicht. Der rückläufige progressive Merkur läuft aber auf eine Konjunktion mit Radix-Mars zu.

Mittelfeldmotor Daniel Adlung:
19871001_05.21_ADLUNG_D 20150525Pr

Daniel Adlung ist zwar eine luftige Waage-Sonne, hat aber mit Aszendent und Mars in der Jungfrau und Steinbock-Mond eine starke Erdbetonung und ist damit prädestiniert um Verantwortung zu übernehmen – auch als Kapitän. Ein Vorbild an Pflichtbewusstsein und Ehrgeiz! Mit Uranus Quadrat Mond ist er Mitte April, etwa beim Spiel in Bochum sehr aufgewühlt und verspürt den Drang, aus alten Strukturen auszubrechen. Matchwinner könnte Adlung am 31. Spieltag gegen Berlin (Sonntagsspiel!) mit Venus Konjunktion MC werden. Allerdings steht Venus hier auch exakt im Quadrat zu Mars (eher kritisch). Am 32. Spieltag (Sonntagsspiel!) weist Venus Trigon Merkur auf ein positives Ergebnis in Frankfurt hin. Als eher flüchtige Progression ergibt sich der progressive Mond am progressiven IC Ende März/Anfang April.

Torwart Stefan Ortega:
19921106_11.00_ORTEGA_S 20150525Pr

Torhüter Stefan Ortega steht schon zum Auftakt gegen Heidenheim unter großer Anspannung, u.a. mit dem Mars im Quadrat zum Mondknoten und dem Mond im Quadrat zu Mars. Im Mittelpunkt könnte er auch gegen Sandhausen (24 Spieltag) sein mit Uranus im Quadrat zu Uranus und Jupiter im Quadrat zur Sonne. Mit dem Mond auf seinem Aszendenten dürfte die Partie gegen Fürth emotional werden, wobei Mars im Quadrat zu Neptun sich als klassischer Schwächungsaspekt zeigen sollte. Von Ahlen wäre gut beraten, seinen Torhüter hier nicht aufzustellen! Im darauf folgenden Spiel gegen Aalen sieht es hingegen mit Mond Opposition Jupiter und evtl. Mars Trigon AC hingegen wieder sehr gut aus. Mit Venus Quadrat Chiron und Uranus Quadrat Neptun sehe ich ihn – wie fast die geamte Mannschaft – beim Spiel gegen Aue gar nicht positiv bestrahlt. Gegen Frankfurt (insbesondere im Falle eines Montagsspiels) könnte er am 32. Spieltag mit Jupiter Quadrat Sonne der Mann des Spiels werden! Als wichtigste Progression ergibt sich die progressive Sonne Ende Februar/Anfang März auf Ortegas Radix-Merkur. Er entwickelt gerade einen stärkeren Selbstausdruck und dürfte zur Zeit eher kopflastig handeln – im besten Fall behält er also „kühlen Kopf“ im Abstiegskampf!

Mittelfeldmann Julian Weigl:
19950908_13.50_WEIGL_J 20150525Pr

Gerade steht Julian Weigl unter dem schwierigen Einfluss von Saturn in Konjunktion zu seinem Aszendenten, womit ihm mit Anthony Annan ein direkter Konkurrent vor die Nase gesetzt wurde. Diese ausbremsende Konstellation wiederholt sich etwa beim Spiel gegen Düsseldorf (30. Spieltag) und letztmals Ende Oktober. Dann allerdings wird es mit Jupiter in der Jungfrau steil bergauf gehen für Jungfrau-Sonne Weigl – der Durchbruch. Zu Saturn auf dem Aszendenten kommt derzeit noch Neptun in Konjunktion zu seinem Mond. Da seine Konstellationen in den kommenden Spielen aber recht stark sind, traue ich ihm durchaus zu, seinen Stammplatz zu behaupten. Insbesondere Pluto im Trigon zur Sonne stärkt Weigl. Herausragende Progressionen gibt es demgegenüber derzeit nicht.

Die Spiele in der Einzelbetrachtung:

20. Spieltag: 1. FC Heidenheim (H):
20150209_20.15_60M-Hei

Positiv ist Venus Trigon Mars bei Trainer von Ahlen hervorzuheben. Starke Auslösungen durch Mond und Mars hat Torhüter Ortega mit Mars im Quadrat zum Mondknoten, sowie dem Mond im Quadrat zu Mars. Er steht stark unter Strom! Bei einer wenige Minuten früheren Geburtszeit könnte noch der Mars im Quadrat zum Aszendenten stehen und der Mond in Konjunktion zum MC. Bei Okotie stünde Jupiter bei einer wenige Minuten früheren Geburtszeit im Quadrat zu MC/IC und könnte ihn damit zum Matchwinner machen. Wegen der Abhängigkeit von der minutengenauen Geburtszeit ist dies aber alles andere als sicher. Entscheidender Hinweis für einen 1860-Sieg ist für mich aber Sonne Opposition Saturn bei Gegner Heidenheim (ich verwende den 15.06.2007 für das Gründungshoroskop).

21. Spieltag: SV Darmstadt 98 (A):
20150215_13.30_D98-60M

Bei 1860 ist Saturn im Trigon zu Mars positiv hervorzuheben. Trainer Markus von Ahlen hat Jupiter exakt im Quadrat zu Mars, was ich grundsätzlich sehr positiv deuten würde. Allerdings ist das exakte Quadrat von Sonne zu Neptun bei Sportdirektor Poschner für mich ein Faktor, der gegen einen Erfolg der Sechziger spricht. Für mich ist die Sache deshalb nicht so klar. Dafür müsste ich mir die Konstellationen bei Gegner Darmstadt noch genauer ansehen.

22. Spieltag: FC St. Pauli (H):
20150221_13.00_60M-StP

Ein absoluter Abstiegsgipfel gegen Tabellennachbar St. Pauli. Für mich besonders interessant, da ich mittlerweile auch schon eine beträchtliche Anzahl an Geburtszeiten habe. Für Pauli werde ich mir diese ggf. noch mal näher anschauen. Bei Sportdirektor Poschner zeigt sich in der Nacht zu Sonntag Mars Quadrat Mars als exakter Transit. Möglicherweise stellt sich aufs Neue die Trainerfrage. Die Mondknotenachse im Quadrat zur Sonne von von Ahlen sieht nicht so positiv aus. Mond Sextil MC sieht schwach positiv aus. Okotie hat Mond Opposition Mond während der 1. Halbzeit, ebenfalls nicht so gut, aber auch nur eine Tendenz. Insgesamt für mich keine eindeutige Angelegenheit, aber Tendenz Niederlage, auch Remis gut denkbar.

23. Spieltag: FC Ingolstadt 04 (A):
20150302_20.15_FCI-60M

Das Anpfiffhoroskop mit dem Widder-Mars als DC-Herrscher am DC sticht beim Anpfiffhoroskop heraus und dürfte nach der Farbenlehre von Sportastrologe Frawley für den Favoriten Ingolstadt sprechen, sofern dieser in Rot-Schwarz aufläuft. Im 1860-Horoskop ist in der Woche vor dem Spiel Neptun Quadrat Uranus als exakter und nicht gerade positiver Transit vorhanden. Bei Poschner könnte bei Exaktheit der Geburtszeit Sonne Quadrat AC als negative Konstellation stehen. Merkur Sextil Saturn bei Adlung ist für mich nicht so klar zu deuten, ebenso wenig Venus Sextil Saturn bei Torwart Ortega. Zuletzt kommt noch Venus Opposition Merkur bei Julian Weigl hinzu. Unabhängig von Rückschlüssen aufs Ergebnis, spricht dieser Transit dafür, dass Weigl wahrscheinlich von Beginn an von der Partie ist und seinen Stammplatz trotz Konkurrenz verteidigen könnte. Insgesamt würde ich den Daumen für die Partie in Ingolstadt aber senken, wenngleich einige andere Partien wesentlich eindeutiger sind.

24. Spieltag: SV Sandhausen (H):
20150308_13.30_60M-SVS

Mars Opposition Jupiter (applikativ) bei Poschner deute ich positiv. Spannungsaspekte von Mars und Jupiter haben nach meiner Erfahrung fast immer eine positive, sportliche Wirkung. Bei Okotie ist Sonne-MC-Trigon 8bei Geburtszeit 22.34 Uhr) positiv, Mond Sextil Saturn tendenziell auch. Bei Vallori ist Mond Sextil Mond beim Abpfiff ein klar positiver Hinweis. Dazu könnte Mars am IC stehen (bei einer Geburtszeit von 20.25 Uhr). Mit Mond Konjunktion Venus (1. Halbzeit) kommt noh ein positiver Mond-Transit bei Adlung hinzu. Den stärksten großen Aspekt hat aber Torwart Ortega mit einem exakten Uranus-Uranus-Quadrat. Hier sind Plötzlichkeiten und Unvorgesehenes zu erwarten, weil Uranus aber immer für eine Überraschung gut ist, ist die Wirkung für mich nicht klar einzuschätzen. In der Summe sind die Transite aber deutlich positiv und ich gehe daher von einem Sieg der Sechziger aus.

25. Spieltag: SpVgg Greuther Fürth (A):
20150313_18.30_GFü-60M

Auffällig ist das exakte Sonne-Neptun-Quadrat, das noch in der 1. Halbzeit exakt wird. Dieses löst im Spannungsaspekt (Quadrat bzw. Opposition) den Neptun von 1860 aus – äußerst ungünstig. Vallori könnte durch Mond auf dem AC und der Sonne im Quadrat zum AC ebenfalls in diese Auslösung eingebunden sein wenn seine Geburtszeit exakt ist. Bei Adlug ist Nervosität mit Mond Konjunktion Uranus angezeigt, bei Okotie könnte sich Chiron Trigon MC positiv bemerkbar machen (bei einer Geburtszeit von 22.34 Uhr), ebenso wie Merkur Trigon Mars bei Weigl. Dies ist aber nur eine sehr vage Hoffnung für die Sechziger aus meiner Sicht. Ein ganz klarer negativer Transit ist Mars Quadrat Neptun bei Torwart Ortega – ein klassischer Schwächungsaspekt. Ortega dürfte seinen maßgeblichen Teil zur Niederlage beitragen. Auch bei Ortega könnten Sonne und Mond direkte Aspekte zum AC machen (Quadrat bzw. Mond). Bei einer etwas früheren Geburtszeit (10.51 Uhr) würde Venus am IC stehen. Das Vereinshoroskop in Verbindung mit Ortegas Mars-Neptun-Quadrat lässt mich zu einer Niederlage für die Löwen kommen.

26. Spieltag: VfR Aalen (H):
20150320_18.30_60M-Aal

Eines der eindeutigsten Spiele pro 1860 ist die Heimpartie gegen den VfR Aalen, einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Bei 1860 würde die Sonne im Trigon zum AC stehen, wenn die von mir berechnete Gründungszeit stimmen sollte. Vor allem ist es aber ein Spieler, der groß auftrumpfen sollte: Torjäger Rubin Okotie hat Mars exakt in Konjunktion zu Jupiter! Ihm traue ich ein außergewöhnliches Spiel zu! Dazu kommt noch Uranus exakt im Sextil zur Sonne und Jupiter im Trigon bzw. Sextil zur „Sportachse“ 5/11. Weiterhin bemerkenswert ist die exakte Uranus-Saturn-Opposition bei Vallori. Julian Weigl hat Pluto Trigon Sonne ebenfalls einen großen, starken Transit. Bei Ortega ist Mond Opposition Jupiter kurz vor dem Abpfiff ein klares positives Zeichen für mich. Da steht stört mich auch Mond Quadrat Neptun bei Adlung nicht. Ein weiteres klares Zeichen: Saturn steht exakt im Quadrat zur Saturn-Neptun-Opposition des Aaleners Coaches Stefan Ruthenbeck. Dies ist bereits Anfang März der Fall und zieht sich bis zum Spiel gegen 1860. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Ruthenbeck im April nicht mehr Aalener Trainer ist und sehe schwarz für die Kicker von der Ostalb, was den Klassenerhalt betrifft. Keine Frage – Okotie schießt Sechzig zum Sieg!

27. Spieltag: FC Erzgebirge Aue (H):
20150405_13.30_60M-Aue

Wenn es ein Spiel gibt, bei dem ich mir sicher bin, dass die Sechziger eine „Watschn“ bekommen, dann ist es die Partie gegen Aue, einen weiteren Konkurrenten im Abstiegskampf. Bei 1860 ist in den Tagen vor der Partie Uranus Konjunktion Merkur als exakte Auslösung vorhanden und deutet auf Unvorhergesehenes hin. Bei Markus von Ahlen schießt Merkur Quadrat Sonne quer – übrigens ein Zeichen, dass er bis dahin noch nicht geschasst worden ist. Ganz schlecht sieht es bei Vallori aus, der nicht allein Merkur Opposition Mars als „Hitzkopf-Konstellation“ (siehe Huntelaars Platzverweis gegen Hannover: ) vorzuweisen hat, sondern zudem die Sonne in Opposition zu Saturn als exakten Aspekt. Dies ist ein klassischer Frustaspekt (siehe Jürgen Klopp bei der Heimniederlage vom BVB gegen den HSV: ). Vallori als unglücksrabe, ggf. mit Platzverweis, halte ich für sehr wahrscheinlich. Ortega hat zwar den Mond am MC, aber auch hier überwiegen zwei exakte Spannungsaspekte: Venus Quadrat Chiron und Uranus Quadrat Neptun. Bei Julian Weigl ist Mond Quadrat Neptun (2. Halbzeit) eher kritisch. Dazu kommt der Mond in Konjunktion zum Mondknoten. Adlung geht mit Mond Trigon MC noch positiv ins Spiel – aber klare Sache: Das wird gar nix für 1860!

28. Spieltag: BTSV Eintracht Braunschweig (A):
20150411_13.00_EBS-60M

Keine leichte Aufgaben im Löwen-Duell. Bei 1860 aber recht positive Konstellationen mit Merkur Sextil Neptun, Venus Konjunktion DC (wenn Gründungszeit stimmt) und vor allem Saturn Trigon Mars. bei Markus von Ahlen steht der Mond im Quadrat zu Uranus – auch beim Abpfiff besteht noch höchste Nervosität beim Coach. Das spricht erstens dafür, dass von Ahlen zu diesem Zeitpunkt noch Trainer ist, und zweitens, dass es ein enges Spiel ist. Bei Sportdirektor Gerhard Poschner ist es widersprüchlich: Mond Quadrat Jupiter zeigt eher Optimismus an, Mars Konjunktion Saturn als exakte Konjunktion überwiegt aber und zeigt einen Rückschlag an. Bei Vallori ist mit Pluto Quadrat Saturn ein extremer Spannungsaspekt wirksam. Aber ist er nach einem möglichen Platzverweis im vorherigen Spiel überhaupt dabei? Insgeamt mit die Konstellationen nicht eindeutig genug für eine klare Prognose.

Die Spieltage 29 bis 32 sind noch terminiert. Es sind jeweils vier verschiedene Spieltermine möglich vn Freitag bis Montag (Vielen Dank, liebe DFL, für die Spieltagszerstückelung!). IcSpieltermine angeschaut und möchte hier nur die aufgrund der Transite wahrscheinlichsten Termine darstellen.

29. Spieltag: VfL Bochum (H):
20150417_18.30_60M-Boc

Für den Spieltermin am Freitag spricht zunächst die dann exakte Mars-Uranus-Konjunktion beim VfL Bochum. Bei 1860 stehen als Auslösungen Venus Sextil Uranus und wahrscheinlich Merkur Opposition Mond. Bei Sportdirektor Poschner steht während der 2. halbzeit Mond in opposition zu Jupiter – ein sehr positives Zeichen! Bei Trainer von Ahlen steht der Mond im Sextil zum AC und nach dem Abpfiff in Opposition zu Uranus. Bei einer Geburtszeit um 14.35 Uhr wäre zudem der Jupiter im Sextil zum AC. Auch dies sieht also tendenziell positiv aus. Bei Vallori ist weiterhin Pluto Quadrat Saturn wirksam, dazu könnte der Mond am IC stehen. Bei Adlung ergibt sich immerhin ein applikatives Trigon der Venus zur Sonne. Bei Julian Weigl spricht Mond Opposition Merkur während der 1. Halbzeit für einen Einsatz. Es sieht also insgesamt positiv aus, aber erstmal bleibt natürlich die tatsächliche Ansetzung abzuwarten.

Anmerkung: Die eindeutigen Tendenzen zu den übrigen Spielen habe ich oben ja bereits aufgelistet. Nähere Erläuterungen, insbesondere zu den starken Auslösungen bei den Relegationsspielen, folgen.

Severin Freund – Er fliegt und fliegt und fliegt…


Am vergangenen Wochenende hat DSV-Adler Severin Freund am Kulm wieder mal seine herausragenden Fähigkeiten als Skiflieger gezeigt und die Konkurrenz bei seinen beiden Sprüngen weit distanziert. Ich hatte schon vermutet, dass es für Freund weit gehen kann und auf ihn gesetzt.

20150116_Freund Bet365

20150116_Freund

Severin Freund:
19880511_Freund_S

1. Sprung:
20150110_15.16.56_WC Kulm

Man beachte die Venus auf 8°44 Wassermann…

2. Sprung und Sieg:
20150110_16.21.15_WC Kulm Sieg Freund

Das Sonne-Mond-Trigon in Steinbock/Jungfrau löste schon gradgenau die Sonne von Freund auf 20° Stier aus. Noch entscheidender für mich war allerdings das Quadrat von Glücksplanet Jupiter zu Freunds Sonne, welches bei einer Geburtszeit von 12 Uhr exakt wäre. Jupiter katapultierte Freund offenbar tatsächlich zu ungeahnten Weiten. Eine Geburtszeit gegen Mittag erscheint damit zunächst recht wahrscheinlich. Damit wäre ein Löwe-Aszendent naheliegend. Den finde ich aber nicht besonders passend, eher ein Krebs-Aszendent (Geburtszeit am Vormittag), vielleicht auch ein Jungfrau-Aszendent (Geburtszeit am Nachmittag).

Zur Überprüfung habe ich mir Freunds bisher größten Einzelerfolg angeschaut, den Sieg bei der Skiflug-WM im März. Die Entscheidung fiel durch den Beschluss der Jury, den 3. und 4. Durchgang abzusagen.

20140315_18.15_Freund Weltmeister

Die Venus wieder auf 8°44 Wassermann!!! Das ist sicher kein Zufall. Dieser Grad ist in Freunds allerdings Horoskop nicht durch einen Planeten besetzt. Do erscheint eine Achse auf 8°44 Löwe/Wassermann sehr wahrscheinlich. Mittags kämme nur der AC 8°44 Löwe in Frage, den ich allerdings, wie geschrieben, nicht besonders passend finde. Bei einer Geburtszeit am frühen Abend wäre ein später Waage-AC mit MC 8°44 Löwe möglich. Ein Waage-AC erscheint mir auch nicht besonders unwahrscheinlich. Letztendlich bin ich aber zu einer Geburtszeit am Morgen mit Zwillinge-AC und MC 8°44 Wassermann gekommen. Venus am MC passt auch am besten als Signifikator für den Erfolg am Kulm und bei der Skiflug-WM. Mit gleicher Konstellation ist Joachim Löw am Montag Welttrainer geworden (https://astroarena.org/2015/01/12/ballon-dor-joachim-low-ist-welttrainer-korrigierte-geburtszeit-beeindruckend-bestatigt/).

Severin Freund mit hypothetischer Geburtszeit und Progressionen vom Olympia Team-Gold:
19880511_06.33.43_Freund_S 20140212Pr

AC Zwillinge mit Herrscher Merkur direkt in Konjunktion, sieht sehr stark aus und würde die großen koordinatorischen Fähigkeiten anzeigen, die Freund als Skispringer benötigt und die besonders beim Skifliegen zum Tragen kommen, wo er seine Stärken voll ausspielen kann. Auch entspricht der Zwillinge-AC der schlanken Konstitution und dem schmalen Gesicht, die für eine Stier-Sonne eher ungewöhnlich sind. Mars im 10. Haus ist eine klassische Sportlerkonstellation. Besonders interessant finde ich zdem die Progressionen für den Olympiasieg mit der Mannschaft in Sotschi, bei dem Freund den Erfolg mit seinem letzten Sprung klargemacht hat. Der progressive Mond stünde exakt im Trigon zur Radix-Venus. Im Geburtshoroskop wäre der Mond im 11. Haus, das für Freundschaften und ideelle Verbindungen steht. Hier ist auch jeglicher Teamsport einzuordnen. Das Team-Gold ist hier eine allzu passende Entsprechung. Auch interessant ist, dass der progressive Jupiter exakt in Konjunktion zur Radix-Sonne stehen könnte. Ohne gesicherte Geburtszeit lässt sich diese Progression allerdings nicht mal aufs Jahr genau bestimmen.

Der Gold-Moment für das bundesdeutsche Team:
20140211_23.07 Gold BRD

Die Sonne auf 22°59 Wassermann in Konjunktion zum Mars von Freund! Auch hier wäre die Auslösung übrigens bei einer Geburtszeit am Mittag exakt.

Ich werde bei Severin Freund einmal wegen seiner Geburtszeit anfragen. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf seine Antwort. Und natürlich freue ich mich hier über weitere Diskussionen zu Severin

Ballon d’Or: Joachim Löw ist Welttrainer! Korrigierte Geburtszeit beeindruckend bestätigt!


Joachim Löw ist Welttrainer 2014! Das hat die FIFA heute Abend auf der Ballon d’Or-Gala in Zürich bekanntgegeben. Für mich ein guter Grund, sein Horoskop einmal zu überprüfen.

Für Löw gibt es zwei Geburtszeitangaben. 12.30 Uhr hat Manfred Gregor (www.starshoch2.de) über den DFB bekommen. 12.45 Uhr habe ich über das Standesamt Schönau ermittelt. Quelle ist allerdings nicht die standesamtliche Geburtszeit, sondern die Angabe der Mutter von Joachim Löw gegenüber dem Leiter des Standesamts Schönau. Aus diesen beiden Geburtszeiten habe ich mit Blick auf die WM versucht, eine exakte Geburtszeit zu ermitteln. Grundlage war Transit-Jupiter exkt auf dem progressiven AC von Löw sowie Sonne-MC progressiv exakt beim WM-Titel. Schon vor dem WM bin ich ganz optimistisch von dieser Variante ausgegangen.

Horoskop von Joachim Löw mit Transiten und Progressionen beim WM-Gewinn:
19600203_12.33.25_LÖW_J 20140714PrTrVertikal

Und nun der Moment als die Wahl von Löw zum Welttrainer bekannt gegeben wurde. Venus auf 11°26 Wassermann – dem von mir berechneten MC von Joachim Löw! Die Auslösung könnte sogar sekundengenau sein! Dazu ein sehr geschliffener Auftritt vom Bundestrainer – absolut passend für die charmante Venus am Öffentlichkeitspunkt von Löw!

20150112_19.09.57_Löw Welttrainer

Dazu Deutschlands Weltmeister-Moment:
20140713_23.33_Deutschland Weltmeister

Schon vor der WM hatte ich der deutschen Nationalelf das Finale vorhergesagt (https://astroarena.org/2014/06/16/wm-prognose-deutschland/) und mich vor dem Finale gegen Argentinien festgelegt, dass Deutschland den 4. Titel holt (https://astroarena.org/2014/07/13/prognose-finale-deutschland-argentinien-der-4-stern-fur-deutschland/). Dabei hatte ich mich jeweils auch auf Joachim Löw bezogen und auf die beeindruckende Synastrie seines Geburtshoroskops mit dem des DFB.

19000128_12.36.35_DFB

Die zeitliche Angabe für die Gründung des DFB „kurz vor dem Mittagessen“ macht eine Deckung von AC oder MC mit dem Chart von Joachim Löw möglich. Eine der zwei von mir favorisierten Varianten für das DFB-Gründungshoroskop würde zu eben jener exakten Achsenschneidung des DFB-MC mit dem nun sehr wahrscheinlich sekundengenau gesicherten Horoskop von Joachim Löw führen. Damit wäre dann beim WM-Titel ebenso der Mond am MC des DFB gewesen, wie heute bei der Gala Merkur und Venus. Wenn man bedenkt, dass mit Ralph Kellerman als bestem Trainer der Frauen, Nadine Kessler als Weltfussballerin und Joachim Löw als Welttrainer drei der vier begehrten Auszeichnungen nach Deutschland gegangen sind, ist das nur allzu passend für diesen deutschen Abend! Dazu kommen mit Neuer, Lahm und Kroos drei Deutsche in der Weltauswahl und Manuel Neuer hat es als Torwart sogar unter die Top 3 bei der Weltfußballer-Wahl geschafft! Schon im letzten Jahr hat Deutschland ja drei Auszeichnungen abgeräumt (Ralph Kellermann, Nadine Angerer, Jupp Heynckes). Beeindruckende Titelverteidigung der derzeit dominierenden Nation des Weltfußballs!

powerofgermany

Quali EM 2016 (Gruppe D, 4. Spieltag): BR Deutschland-Gibraltar: Götze als Anführer des deutschen Rekordsturms?


Es ist das Duell der krassesten Gegensätze. Der Weltmeister Deutschland trifft auf Gibraltar, das erst seit Mai 2013 UEFA-Mitglied ist, aber nicht der FIFA angehört. Für die Frage, wer heute gewinnt, braucht es kein Orakel, denke ich. So stellt sich nur die Frage, wie hoch der Sieg ausfällt und ob es für die DFB-Elf gar einen neuen Rekordsieg gibt. Bisher steht hier ein 16:0 gegen wohl nicht mehr ganz nüchterne russische Offiziere bei den Olympischen 1912 in Stockholm. Weiterhin im Angebot bei den Rekordsiegen: ein 13:0 gegen Finnland 1940 mit sechs Toren des Wieners Wilhelm Hahnemann… Während die Umstände dieser Rekordsiege dubios sind, steht das 13:0 in San Marino 2006 außer Zweifel.

Das Anpfiffhoroskop:
20141114_20.45_D-Gib

Das DFB-Horoskop:
19000128_12.26.45_DFB
Quelle Gründungszeit: Rektifiziert nach Angabe „vor dem Mittagessen“.

Jupiter-Lilith-Trigon ist exakt. Merkur Quadrat MC mag ich da nicht als entscheidenden Störenfried ausmachen, zumal dieser Transit von der von mir feinkorrigierten Gründungszeit abhängt.

Nationalelf-Manager Oliver Bierhoff:
19680501_14.50_BIERHOFF_O
Quelle Geburtszeit: Standesamt via Manfred Gregor.

Der Mond löst die Spannungsfigur um 25° in den fixen Zeichen aus, in die Jupiter, Mars/Lilith und Neptun eingebunden sind. Zumindest Mond Konjunktion Jupiter sieht danach aus, dass es einiges zu Jubeln gibt. Bemerkenswert ist allerdings, dass auch Transit-Saturn auslöst, u.a. im exakten Sextil zu Uranus und in Konjunktion zu Neptun.

Bundestrainer Joachim Löw:
19600203_12.33.25_LÖW_J 20140714PrTr
Quelle Geburtszeit: 12.45 Uhr von Löws Mutter via Standesamt (eigene Recherche); 12.30 Uhr via DFB (Manfred Gregor); rektifizierte Geburtszeit.

Merkur im Sextil zur Venus sieht positiv aus. Erstaunlich stark ist dazu die Anspannung mit Mars Konjunktion Mars. Das kann aber auch, was ich hoffe, für die totale Offensive stehen.

Mario Götze:
19920603_17.46.31_Götze_M
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Sollte die Geburtszeit nur ungefähr stimmen (auch einen Waage-AC halte ich für gut denkbar), dann steht Jupiter im Trigon zu Götzes Mars. Unser Finalheld dürfte damit heute besonders Spaß am Toreschießen haben.

Toni Kroos:
19900104_12.53.20_KROOS_T
Quelle Geburtszeit: Rektifiziert nach standesamtlicher Zeit 12.56 Uhr (eigene Recherche).

Mars Konjunktion Sonne, wenngleich nicht mehr ganz exakt, könnte Kroos besonders motivieren, zu einem Schützenfest beizutragen. Er wird sicher genug Freiräume dafür bekommen. Dazu fällt Venus auf seinen Deszendenten!

Christoph Kramer:
19910219_Kramer_C

Der Gladbacher, der am Wochenende durch sein kurioses Eigentor aus über 40 Metern bei der Gladbacher Niederlage in Dortmund auf sich aufmerksam machte, hat Jupiter Opposition Merkur. Hier würde ich mich aber in meiner Deutung zurückhalten. Es ist auf jeden Fall ein Hinweis darauf, dass das Interesse großer Klubs wie Real Madrid tatsächlich stimmen könnten und Kramer auch davon weiß.

Jerome Boateng:
19880903_Boateng_J

Herausragende Transite habe ich bei Boateng nicht finden können, aber sollte pünktlich angepfiffen werden, steht Boatengs Venus am Spiel-AC. Damit könnte sich Boateng, der sonst ja nicht gerade wie am Fließband trifft, heute auch mal in die Torschützenliste eintragen.

Mesut Özil:
19881015_Özil_M

Bei Mesut Özil sieht es ähnlich aus wie bei Jerome Boateng aus. An Transitem konnte ich nichts Großes feststellen, wobei in den nächsten Tagen und Wochen Jupiter im Sextil zur Sonne unterstützend wirken sollte. Allerdings stünde Özils Mars am Spiel-MC, wenn pünktlich um 20.45 Uhr angepfiffen werden sollte.

Kevin Volland:
19920730_Volland_K

Wenn Jogi auf der Bank noch nach Verstärkungen für die Offensive suchen sollte, dann wäre Kevin Volland mit Mars Trigon Jupiter eine gute Empfehlung. Zudem könnte den Hoffenheimer mit seiner Löwe-Betonung der Löwe-Mond begünstigen.

Ich kenne zwar keinen Spieler aus Gibraltar und habe mir nun auch nicht die Mühe gemacht, mir die Spieler im Einzelnen anzuschauen, aber habe mal einen Blick auf das Horoskop des Trainers geworfen.

Gibraltar-Coach Allen Bula:
19650104_Bula_A

Mars stand etwa gestern oder heute im Verlaufe des Tages auf Bulas Sonne und zeigt die Bedeutung dieses Spiels zumindest für den gibraltarischen Trainer an.Jupiter stand übrigens sogar noch in einem Trigon zu Merkur wenn er gegen Abend geboren wäre. Das zeigt sicher auch die „Abenteuerreise“ nach Deutschland an.

Es sei gesagt, dass es mir unmöglich ist, die Höhe des Sieges für die deutsche Elf vorherzusagen. Ich gehe aber schon davon aus, das es zweistellig wird, vor allem wenn am Ende die Kräfte des Gegners schwinden und tippe einfach mal mutig auf ein 14:0. Für ein Handicap von -9 gibt es bei Bwin übrigens schon eine Quote von 1:2, was ich einen guten Deal finde. Und heute darf man ruhig auch mal auf einen Hattrick von Mario Götze setzen. Auch Toni Kroos, mit besserer Quote als Götze, ist eine Wette wert.

EM Quali 2016 (Gruppe D, 3. Spieltag): BR Deutschland-Irland: Mit starkem Bellarabi beeindruckend zurück in der Spur! Feuerwerk in der 1. Halbzeit und Treffer um 21.03 Uhr?


Nach der astrologisch absehbaren, historischen Niederlage gegen Polen (https://astroarena.org/2014/10/11/quali-em-2014-gruppe-d-2-spieltag-polen-deutschlands-polens-erster-sieg-gegen-deutschland/), geht es für Deutschland nun unmittelbar weiter mit dem Spiel gegen Irland. Puh, da steht Deutschland als Tabellenvierter nun schon mächtig unter Druck… Ganz ehrlich: Über eine Niederlage in einer nahezu bedeutungslosen EM-Quali redet schon in einer Woche keiner mehr, an den 13. Juli dieses Jahres wird man sich hingegen noch in ferner Zukunft erinnern. Weltmeister bleibt man ein Leben lang! Übrigens steht die Sonne heute Abend auf 21°24 Waage, während sie beim Abpfiff des WM-Finals auf 21°24 Krebs stand. Es sind also genau drei Monate seit dem großen Triumph vergangen.

Ich erwarte heute gegen Irland ein gänzlich anderes Spiel als in Warschau und einen deutlichen Sieg unserer Weltmeister.

Das Anpfiff- und mögliche Abpfiffhoroskop:
20141014_20.45_DEU-IRL
20141014_22.37_DEU-IRL
Wer das Horoskop des DFB und von Joachim Löw kennt, dem wird gleich die Achsenschneidung mit selbigen auffallen. Ein hervorragendes Anpfiffhoroskop aus deutscher Sicht! Auch wenn Deutschland natürlich als klarer Favorit in das Spiel geht, so darf man doch einen außergewöhnlich starken Auftritt erwarten! Interessant ist sicherlich die Mond-Pluto-Opposition, die bei einem möglichen Abpfiff um 22.37 Uhr sogar genau auf AC/DC steht, Planetenübergänge: 21.11 Uhr (Mars-DC), 21.21 Uhr (Jupiter-IC), sowie 22.37 Uhr (Mond-AC + Pluto-DC).

Das DFB-Gründungshoroskop:
19000128_12.26.45_DFB
Für das DFB-Horoskop ergibt sich quasi mit dem Halbzeitpfiff ein Mond-Venus-Trigon. Entweder hier trifft die DFB-Elf (noch mal) oder das Publikum verabschiedet die Mannschaft nach starker 1. Halbzeit mit Applaus in die Kabine. Weiterhin steht Mars schon in einer sehr präzisen Konjunktion mit Chiron. Planetenübergänge an den Achsen finden zu folgenden Zeitpunkten statt: 20.47 Uhr (Pluto-AC), 21.03 Uhr (Mondknoten-DC), 21.12 Uhr (Chiron-DC), 21.23 Uhr (Neptun-AC), 21.49 Uhr (Mond-DC), sowie 21.58 Uhr (Saturn-DC). Grundsätzlich ist die Wahrscheinlichkeit für einen Treffer dann deutlich erhöht, mehr Aufschluss gibt weiterhin der Abgleich mit Trainer- und Spielerhoroskopen.

Der Bundestrainer Joachim Löw:
19600203_12.33.25_LÖW_J 20140714PrTr
Neben der erwähnten Achsenschneidung mit dem Anpfiffhoroskop gibt es ein Merkur-Jupiter-Sextil, sowie den Mondknoten im Trigon zu Merkur und Lilith und im Sextil zu Uranus, der Gutes verheißt. Planetenübergänge gibt es folgende: 21.03 Uhr (Lilith-AC + Sonne-MC!), 21.25 Uhr (Merkur-MC + Uranus-IC), 21.27/28 Uhr (Jupiter-DC), sowie 22.27 Uhr (Mars-DC).

Karim Bellarabi:
19900408_Bellarabi_K
Als Mann des Spiels habe ich Karim Bellarabi im Auge. Ich hatte bereits bei meiner Prognose für das Polen-Spiel seine positiven Transite angekündigt und er hat mit einer starken Leistung (Kicker-Note 2,5) gleich mal eine Startelfgarantie von Löw für das Irland-Spiel bekommen. Jupiter steht im Trigon zu seiner Sonne (exakt bei einer Geburtszeit gegen 8 Uhr). Bellarabis Planetenübergänge: 21.30 Uhr (MC-Mars), 22.02 Uhr (Jupiter-AC), sowie 22.14 Uhr (Venus-MC).

Sebastian Rudy:
19900228_00.55_RUDY_S
Sebastian Rudy habe ich im Nachgang des Schottland-Länderspiels bereits einen ausführlichen Beitrag spendiert, in dem ich seinen Stammplatz bei der Euro 2016 prognostiziert habe (https://astroarena.org/2014/09/10/sebastian-rudy-der-nachfolger-von-philipp-lahm/). Da Christoph Kramer erkankt ist, könnte sich heute eine weitere Einsatzmöglichkeit für den Hoffenheimer ergeben, dieses Mal im defensiven Mittelfeld. Die Sonne steht während der 2. Halbzeit jedenfalls exakt im Quadrat zu seinem Mars. Ebenfalls während der 2. Halbzeit, um 22.18 Uhr, steht sein Mond in Konjunktion zu Chiron. An sich sind das keine besonders günstigen Aspekte, aber ich würde daraus keine zu großen Schlüsse ziehen, außer, dass Rudy in der 2. Halbzeit auf dem Platz steht.

Matthias Ginter:
19940119_01.57.50_GINTER_M 20140305Tr 22.33 Debüt N11
Anmerkung: mit Transiten vom Länderspieldebüt.
19940119_15.26.25_GINTER_M Jupiter-AC nach Debüt Nationalelf
An Stelle von Kramer könnte auch der Neu-Dortmunder Matthias Ginter auflaufen. Ich habe leider nicht seine Geburtszeit, aber zwei von mir verwendete Varianten zeigen doch sehr interessante Auslösungen. Bei Variante (Skorpion-Aszendent) ergibt sich Jupiter genau am MC! Sollte er heute etwa mit einem Tor positiv in Erscheinung treten, wäre das ein Hinweis für diese Variante. Wahrscheinlicher und passender finde ich jedoch den Krebs-Aszendenten, bei dem Ginter den Mond während der 2. Halbzeit genau auf dem AC haben würde. Auf jeden Fall steht die Sonne genau in Opposition zu seiner Lilith.

Erik Durm:
19920512_Durm_E
Erik Durm hat es gerade nicht leicht und das kann kaum verwundern, steht Saturn doch gerade genau auf seiner Sonne-Pluto-Opposition. Nach der Note 4,5 gegen den HSV (siehe für meine kritische Prognose für Durm: https://astroarena.org/2014/10/04/1-bundesliga-201415-7-spieltag-dortmund-hamburg-erster-hsv-sieg-seit-6-monaten-dank-lasogga/) wurde der BVB-Verteidiger von den Herren des Kicker für seine zwei Patzer gegen Polen mit der Note 5 bedacht. Bei einer frühen Geburtszeit wäre die Opposition von Saturn zur Sonne schon durch, bei einer Geburtszeit gegen 12 Uhr Mittag wäre sie erst beim Irland-Spiel ganz exakt. Zu allem Überfluss steht auch noch Jupiter in Opposition zu Saturn. Auch wenn Löw Durm den Rücken gestärkt hat, könnte es doch einen Denkzettel und einen Platz auf der Bank geben.

Bei den Iren habe ich mir nur Trainer Martin O’Neill und Kapitän Robbie Keane angeschaut.

Martin O’Neill:
19520301_O'Neill_M
Schon nach wenigen Spielminuten steht der Mond auf seinem Uranus. Ein erster Aufreger! In der 2. Halbzeit (22.22 Uhr) steht dann der Mond in Opposition zu Chiron. Grundsätzlich ist aber Mond Trigon Sonne ein durchaus positiver Aspekt.

Robbie Keane:
19800708_Keane_R
Robbie Keane hat gerade unter dem Einfluss von Saturn Konjunktion Uranus mit einem Hattrick in 12 Minuten beim 7:0 gegen Gibraltar einen neuen Rekord aufgestellt. Beim Spiel heute steht Venus in Konjunktion zu Pluto bei ihm, sowie die Sonne im Quadrat zu Merkur. Vor allem der letzte Aspekt ist nicht gerade positiv.

Ich lege mich auf einen deutlichen Sieg für Deutschland fest und tippe auf ein 6:1. Wenn man sich die oben aufgeführten Planetenübergänge anschaut, dann sollte die deutsche Elf vor allem in der ersten Hälfte ein Feuerwerk abbrennen. Besonders wahrscheinliche Torzeitpunkte sind für mich 21.03 Uhr, 21.11/12 Uhr, sowie die zehn Minuten vor der Halbzeit (21.25 Uhr!). Ein 3:0 oder 4:0 schon zur Halbzeit halte ich durchaus für denkbar. Um 21.30 Uhr könnte dabei Karim Bellarabi seinen ersten Treffer im Nationaldress erzielen. Die zweite sehr gute Gelegenheit hierfür bietet sich um 22.02 Uhr. Einmal sollte er mindestens treffen und auch sonst absolut überzeugen.

Wetttipps:

Halbzeit/Endstand Deutschland/Deutschland (1,65/Tipico)
1. Halbzeit Deutschland 2 Tore (4,2/Bwin)
1. Halbzeit Deutschland 3 oder mehr Tore (7,75/Bwin)
1. Halbzeit 4:0 (29/Bwin)
Mindestens 2 Tore 30:00-Halbzeit (6,75/Tipico)
Deutschland Handicap -1 (1,75/Tipico)
Deutschland Handicap -2 (2,9/Tipico)
Deutschland Handicap -3 (5,5/Tipico)

Deutschland Handicap -4 (9,5/Bet365)
Sieg Deutschland und Tor Bellarabi (3,3/Tipico)
Doppelpack Bellarabi (17/Bet365)

Hattrick Bellarabi (81/Bet365)