Prognose Champions League 2014/15 (vor dem Viertelfinale): Real schaltet Atlético aus! Juve bleibt der Titelfavorit, aber wer wird der Finalgegner?


Bereits vor der Viertelfinalauslosung habe ich meine Prognose für die letzten Spiele der Champions League abgegeben (https://astroarena.org/2015/03/20/prognose-champions-league-201415-vor-der-viertelfinalauslosung-bayern-aus-im-viertelfinale-el-clasico-im-halbfinale-und-juve-holt-sich-die-krone-gegen-barca/). Die Auslosung ist auch durchaus kompatibel gewesen mit meiner Prognose für das Halbfinale und Finale. Nur Barcelona und PSG, die ich beide im Halbfinale gesehen hatte und die aber jetzt schon aufeinander getroffen sind, machen eine Umplanung notwendig.

Meine Prognose, so wie ich sie hier zuerst veröffentlichen wollte, bis mir Zweifel gekommen sind. Jetzt ist dies nur noch meine Alternativprognose.

Viertelfinale:
Atlético Madrid – Real Madrid
Juventus Turin – AS Monaco
FC Porto – FC Bayern München
Paris St. Germain – FC Barcelona

Halbfinale:
HF 05.+13.05.: FC Barcelona – Real Madrid
HF 06.+12.05.: Juventus Turin – FC Bayern München

Finale:
FC Barcelona – Juventus Turin

SIEGER: JUVENTUS TURIN

Ich möchte hier erläutern, welche Zweifel mich zum Umdenken gebracht haben. Real Madrid, insbesondere Trainer Carlo Ancelotti, hat schon gegen Atlético sehr gute Konstellationen und sieht dann auch beim Halbfinalhinspiel sehr gut aus. Barcelona und Trainer Luis Enrique haben hingegen beim Finale deutlich stärkere Konstellationen. Wenn man sich nur das Halbfinale anschaut, müsste hier Real vorne sein. Bei Bayern-Porto habe ich mich jetzt doch, wie in der letzten Prognose vor der Auslosung, gegen die Bayern entschieden. Porto hat sehr starke Konstellationen beim ersten Halbfinale (sehr wahrscheinlich gegen Real). Bayern und insbesondere Pep Guardiola haben zudem schlechte Konstellationen beim Viertelfinalrückspiel. Zuletzt sind noch die starken Konstellationen bei PSG und Laurent Blanc beim zweiten Halbfinale und bei Blanc sogar beim Finale auffällig. So möchte ich noch meine Prognose in den Raum stellen, die die genannten Beobachtungen allesamt wiederspiegelt. Ursprünglich war sie nur meine Alternative zur oben aufegführten Prognose, aber umso mehr ich darüber nachdenke, desto schlüssiger scheint sie mir. Das einzige Problem ist hier Barcelona. Aber hier mag ich die Konstellationen beim Finale vielleicht einfach überberwertet haben. Nach alledem tendiere ich dazu, Barca als Finalteilnehmer über Bord zu werfen, zumal es beim Viertelfinale gegen PSG auch nicht zwingend positiv aussieht.

MEINE PROGNOSE NUMMER 1:

Viertelfinale:
Atlético Madrid – Real Madrid
Juventus Turin – AS Monaco
FC Porto – FC Bayern München
Paris St. Germain – FC Barcelona

Halbfinale:
HF 05.+13.05.: Real Madrid – FC Porto
HF 06.+12.05.: Juventus Turin – Paris St. Germain

Finale:
Real Madrid – Juventus Turin

SIEGER: JUVENTUS TURIN

Prognose Champions League 2014/15 (vor der Viertelfinalauslosung): Bayern-Aus im Viertelfinale, el Clásico im Halbfinale und Juve holt sich die Krone gegen Barca!


Heute Mittag wird das Viertelfinale in der Champions League und Europa League ausgelost, übrigens vollkommen ohne Beteiligung der schwerreichen Premier League. Ich habe mir schon einmal einen Überblick über die Konstellationen der acht verbliebenen Teams in der Champions League für das Viertelfinale, Halbfinale und Finale verschafft. Natürlich konnte das nicht im Detail erfolgen, zum Teil fehlen Gründungshoroskope der Teams, Geburtszeiten sind nur in wenigen Fällen vorhanden und teilweise habe ich auch nur eine kleine Anzahl an Spielern in meiner Kartei. Ich möchte hier dennoch ein Szenario entwerfen, dass mir besonders wahrscheinlich erscheint. Natürlich kann ich mich dabei auch total in die Nesseln setzen und das Szenario kann schon hin sein nach der Auslosung, aber dieses Wagnis möchte ich eingehen. Für kurzfristig Entschlossene: Man kann übrigens u.a. bei Tipico auch auf die Viertelfinalauslosung wetten!

Meine Prognose:

Viertelfinale:

Paarungen am 14. und 22.04.:
Real Madrid – AS Monaco/FC Porto (Tipp: Real – Porto)
FC Barcelona – AS Monaco/FC Porto (Tipp: Barcelona – Monaco)

Paarungen am 15. und 21.04.:
Paris St. Germain – FC Bayern München/Atlético Madrid (Tipp: PSG – Bayern)
Juventus Turin – FC Bayern München/Atlético Madrid (Tipp: Juventus – Atlético)

Halbfinale:

Paarung am 05. und 13.05.:
FC Barcelona – Real Madrid

Paarung am 06. und 12.05.:
Juventus Turin – Paris St. Germain

Finale:

FC Barcelona – Juventus Turin

SIEGER: JUVENTUS TURIN

Bei einigen Aussagen sehe ich eine besonders große Wahrscheinlichkeit:
>>> Barcelona und Juventus erreichen das Finale, eine Außenseiterchance räume ich PSG ein, eventuell auch noch Atlético
>>> PSG spielt im 2. Halbfinale (05./13.05.)
>>> Bayern scheitert im 2. Viertelfinale (15./21.04.)
>>> Monaco spielt im 1. Viertelfinale (14./22.04.)

Für meine Prognose von Juventus als Finalteilnehmer und wahrscheinlicher Überraschungssieger siehe mein Beitrag vom 22. Oktober (damals war das Weiterkommen von Juventus noch sehr unsicher): https://astroarena.org/2014/10/22/champions-league-201415-juventus-kann-fur-berlin-buchen-finalheld-asamoah-llorente-oder-buffon/.

Eine astrologische Erläuterung dieser Prognose mit Transiten folgt nach der Auslosung, ggf. mit einer Anpassung.

ERGEBNIS:

Gelost wurde folgende Viertelfinals:
Paris St. Germain – FC Barcelona
Atlético Madrid – Real Madrid
FC Porto – FC Bayern München
Juventus Turin – AS Monaco

Es ist also zunächst zu konstatieren, dass kein einziges der vorhergesagten Viertelfinals eingetreten ist. Richtig: Monaco spielt am 14. und 22.04 im Viertelfinale. Für Bayern besonders kritisch trotz des vermeintlich leichten Gegners Porto: Sie müssen tatsächlich am 15. und 21.04. ran! Als einziges „Problem“ für das Halbfinale und Finale stellt sich aber PSG-Barca dar. Ich werde mir das genau anschauen und werde dann eine Prognose unter Einbeziehung der Auslosung abgeben. Sehr erfreut war ich über das vermeintlich leichteste Los AS Monaco für meinen Favoriten Juventus. So sehr viele es angesichts der namhaften Konkurrenz angezweifelt haben mögen – das Finale ist mittlerweile ein alles andere als unrealistisches Szenario für Juve.

Champions League 2014/15: FC Basel – Über Porto sensationell bis ins Halbfinale?


Zusammenfassung:
Ich habe zwar keine Horoskope der Spieler des FC Porto und nur einige des FC Basel für meine Deutung berücksichtigt, aber es spricht aufgrund der sehr gut funktionierenden Vereinshoroskope und des Horoskops von Porto-Trainer Lopetugui sehr viel dafür, dass Basel heute den Einzug ins Viertelfinale schafft. Hierfür müsste man in Porto entweder gewinnen oder ein Unentschieden von 2:2 oder höher holen. Bei einem 1:1 ginge es in die Verlängerung. Bei Bet365 habe ich mit 4,33 die beste Quote für ein Weiterkommen des FC Basel gefunden. Luca Zuffi ist mir heute besonders aufgefallen bei den Auslösungen.
Was den weiteren Verlauf der Champions League betrifft, so sind die Konstellationen im Vereinshoroskop des FC Basel in den kommenden Runden derart stark, dass ich glaube, dass die Schweizer sensationell das Halbfinale erreichen werden. Die besonders starken Konstellationen ergeben sich beim Viertelfinalhinspiel am Dienstag, 14. April, sowie beim Viertelfinalrückspiel an Mittwoch, 22. April, sowie beim Halbfinalhinspiel am Dienstag, 5. Mai und dem Rückspiel am Mittwoch, 13. Mai. Sollte es der FC Basel ins Halbfinale schaffen, wäre es sicher eine der größten Sensationen in der Geschichte der Champions League.

Erläuterung:
Es scheint, als ob es keine großen Überraschungen mehr geben kann auf der großen europäischen Fußballbühne Champions League. Immer häufiger setzen sich die gleichen großen Klubs durch, darunter mittlerweile mit Scheich- und Oligarchen-Millionen aufgepumpte Vereine wie Manchester City, Paris St. Germain oder Chelsea London. Dazu kommen die hochverschuldeten spanischen Klubs, die ihre Steuern und sonstigen Altlasten offensichtlich nicht begleichen müssen. Hat sich der Kreis der realistischen Gewinner der Champions League durch wettbewerbsverzerrende Investoren und Machenschaften in den letzten Jahren auf einen kleinen Kreis reduziert, so gab es bereits vor den großen Investoren eine Entscheidung, die Groß und Klein auf der Fußballlandkarte zementiert haben. Es war die Einführung der Champions League. Hatten Teams aus kleineren Verbänden zuvor die Möglichkeit, im Europapokal der Landesmeister weit zu kommen, scheitern sie jetzt häufig bereits in der Champions-League-Quali, aber spätestens (deutlich) in der Gruppenphase. Ein gutes Beispiel ist Ajax Amsterdam, Mitte der 70er und Mitte der 90er Jahre noch ein absoluter Topklub, ist der niederländische Rekordmeister heute zu einem Ausbildungsverein für die Topklubs aus den großen Ligen degradiert. Umso erfreulicher ist es, dass mindestens ein Team, das nicht aus den großen Ligen England, Deutschland, Spanien und – mit Abstrichen – Italien und Frankreich kommt, heute das Viertelfinale erreichen wird. Im Rückspiel stehen sich nach dem 1:1 im Hinspiel der FC Porto und der FC Basel gegenüber. Und gerade diese Vereine leisten in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit. Übrigens sind beide Vereine bereits 121 Jahre alt und ihr Gründungsdatum liegt keine zwei Monate auseinander.

Auch durch die Erfolge des FC Porto ist Portugal in der 5-Jahres-Wertung der „Grande Nation“ Frankreich davongezogen und hat mittlerweile schon Italien auf Platz 4 in Sichtweite. Für die Liga eines Landes mit gerade einmal etwas über 10 Millionen Einwohnern eine tolle Leistung! 2004 konnte mit dem Gewinn der Champions League unter José Mourinho nach dem UEFA-Cup im Vorjahr durch den FC Porto sogar der ganz große Coup gelandet werden.

Der FC Basel hat den zuvor international unter „ferner liefen“ verbuchten Schweizer Vereinsfußball auf eine ganz neue Stufe gehoben. Ich bin ziemlich sicher, dass der FC Basel mittlerweile auch in der Bundesliga sehr gute Chancen auf mindestens einen Top-6-Platz hätte. 2012 schaffte man es ins Achtelfinale der Champions League und besiegte dort im Hinspiel sogar den FC Bayern, 2013 erreicht man das Europa-League-Halbfinale, 2014 das Viertelfinale in der Europa League. Dieses Jahr war man für das Aus des FC Liverpool in der Vorrunde der Champions League verantwortlich (https://astroarena.org/2014/12/09/metagnose-champions-league-201415-gruppe-b-6-spieltag-liverpool-basel-venus-lachelt-dem-fc-basel-zu/). Wenn man sich die Etats anschaut eine wirkliche Sensation, nur dass man sich nach den vergangenen Jahren beim FC Basel schon fast an solche Sensationen gewöhnt hat.

Die aus meiner Sicht sehr problematische Entwicklung im internationalen Fußball in den letzten Jahren werden weder Porto noch Basel aufhalten können, aber doch für einen Hoffnungsschimmer sorgen angesichts der ganzen Protzvereine. Wer von denen am Ende das Rennen macht, interessiert mich da auch nicht besonders. Es weckt bei mir keine Emotionen – im Gegensatz zu ganz besonderen Leistungen, die mit wenig Mitteln erreicht werden.

Soweit der Vorrede. Denn ich glaube, dass einem der beiden Underdogs in diesem Jahr ein ganz bemerkenswerter Ritt durch die Königsklasse gelingen kann…

Das Anpfiff- und Abpfiffhoroskop für das Rückspiel:
20150310_19.45_FCP-Bas
20150310_21.35_FCP-Bas

Aussagekräftig ist der Blick auf die Vereinshoroskope und die Trainer.

FC Porto:
18930928_20.30_FC PORTO
Anmerkung: Gründungszeit geschätzt.

Ich hatte bereits mal mit viel Mühe das Horoskop des FC Porto feinkorrigiert, nur leider dann einen Datenverlust erlitten. Die Gründungszeit dürfte um 20.30 Uhr gelegen haben, so dass das MC gemeinsam mit Neptun und Merkur/Saturn ein großes Trigon in den Luftzeichen bildet. Jupiter ist gerade aus einem Quadrat zu Venus hinausgelaufen. Die Frage ist, ob er dieses Frühjahr eventuell das IC des FC Porto überläuft, was eine denkbar positive Auslösung wäre. Um dies zu bestimmen, bräuchte es aber wirkich die minutengenaue Gründungszeit. Für heute Abend ist aus meiner Sicht, die Opposition des Skorpion-Monds zum Radix-Mond im Stier nicht besonders erbaulich. Ich gehe hierbei davon aus, dass die Grünudng tatsächlich zwischen 20 und 22 Uhr stattgefunden hat, was ziemlich warscheinlich ist.

Porto-Trainer Julen Lopetugui:
19660828_Lopetugui_J

Auch Lopetugui hat einen exakten Mond-Transit während des Spiels. Der Mond läuft ins Quadrat zu seiner Venus – vermutlich schon während der 1. Halbzeit. ich deute das nicht positiv. Entscheidender für mich ist aber, dass Saturn exakt im Quadrat zu Lopetuguis Sonne stehen könnte – und zwar, wenn er am frühen Abend geboren wäre. Ein solch blockierender Transit würde das Ausscheiden nach dem guten Hinspielresultat sehr gut zusammenfassen!

FC Basel:
18931115_20.55.43_FC BASEL
Quelle Gründungszeit: Zeitungsartikel, nach dem die Gründungsversammlung um 20.15 Uhr beginnen sollte. Genaue Zeit rektifiziert.

Das Gründungshoroskop des FC Basel ist eines der am besten funktionierenden Vereinshoroskope überhaupt. Das von mir sekundengenau korrigierte Horoskop hat sich vielfach bewährt und ich habe keinen Zweifel, dass es stimmt. Auch heute Abend ergibt sich wieder exakte Auslösungen. Der Mondknoten steht im Trigon zu Pluto und exakt am von mir berechneten IC. Zum Ende der Verlängerung wäre Merkur Quadrat Jupiter exakt. Zwar handelt es sich um einen Spannungsaspekt, allerdings zeigt der Transit für mich sehr deutlich, dass unverhoffte Weiterkommen des FCB an. Als großer Transit kommt Jupiter schon nahezu exakt in Opposition zum Radix-Mond hinzu! Ich glaube, es wir eine euphorische Nacht für die Fans des FC Basel!

Paulo Sousa:
19700830_Sousa_P

Beim portugiesischen Trainer des FC Basel, Paulo Sousa, zeigen sich heute keine überwältigenden Auslösungen. Die Opposition von Venus zur Radix-Venus und von Merkur zu Radix-Mars sind noch nicht exakt, die Opposition von Neptun zur Radix-Sonne ist nicht mehr exakt. Ich habe allerdings keine Geburtszeit von Sousa, der 1997 mit dem BVB übrigens die Champions League gewann. Hieraus würde sich wahrscheinlich Eindeutigeres erkennen lassen.

Luca Zuffi:
19900327_Zuffi_L

Beim FC Basel ist mir besonders Luca Zuffi aufgefallen. Er hat heute den Mars auf seinem Merkur bzw. ist gerade ohnehin in das explosive Uranus-Pluto-Quadrat eingebunden, zudem sich morgen noch Mars gesellt. Sollte seine Geburtszeit mittags sein, wäre zudem sein Mond in diese Konstellationen eingebunden. Spielt Zuffi heute eine entscheidende Rolle?

Sind die Konstellationen heute schon gut beim FC Basel, lassen die Konstellationen bei einem möglichen Viertelfinale und Halbfinale erahnen, dass für den FCB sehr viel möglich ist in dieser Champions-League-Saison.

Viertelfinale, mögliches Hinspiel:
20150414_20.45_VF Hin

Jupiter steht exakt im Sextil zum Radix-Neptun des FC Basel!

Viertelfinale, mögliches Rückspiel:
20150422_20.45_VF Rück

Es wird noch beeindruckender: Jupiter steht exakt im Trigon zum Merkur des FC Basel und Venus in exakter Opposition!!! Dazu kommt eine exakte Sonne-Jupiter-Opposition bei Trainer Sousa.

Halbfinale, mögliches Hinspiel:
20150505_20.45_HF Hin

Bei der von mir verwendeten Gründungszeit steht Jupiter exakt in Opposition zum Mond des FC Basel! Bei Trainer Sousa könnte Venus Sextil Mars exakt sein.

Halbfinale, mögliches Rückspiel:
20150513_20.45_HF Rück

Der Mond steht beim Anpfiff exakt im Trigon zur Radix-Sonne des FC Basel! Was weiterhin auf eine Halbfinalteilnahme hindeutet, ist möglicherweise Venus Sextil Sonne bei Trainer Sousa, vor allem aber die exakte Sonne-Saturn-Konjunktion beim Portugiesen. Damit dürfte der tolle Lauf des FC Basel dann wohl im Halbfinale auch sein Ende finden.

Finale:
20150606_20.45_CL-Finale

Dennoch lohnt sich ein Blick aufs Finalhoroskop. Ein Finalist steht für mich mit Juventus Turin ja bereits seit langem aufgrund der herausragenden Auslösungen fest (https://astroarena.org/2014/10/22/champions-league-201415-juventus-kann-fur-berlin-buchen-finalheld-asamoah-llorente-oder-buffon/). Wer wird der Gegner der Italiener? Beim FC Basel steht immerhin Neptun exakt im Sextil zur Venus und dazu würde Venus bei der von mir berechneten Gründungszeit auf dem Aszendenten stehen. Das ist schon ein gutes Argument für den FCB, aber ich denke, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen und habe da auch noch einen anderen heißen Tipp, den ich hier noch bekannt geben werde.

ERGEBNIS:
Das Motto des Abends war „Blamieren oder Kassieren“. Ich habe mich für „Blamieren und Verlieren“ entschieden. Da findet ein extrem packendes Spiel in Madrid statt und ich entscheide mich für eine Prognose zu Basel bei Porto. Und diese Prognose war mal sowas von daneben. 0:4 heißt es am Ende! Na, was war mit den tollen Konstellationen in den nächsten Runden!? Aber ganz ehrlich, wenn das Ergebnis solch exakter Transite wie beim FC Basel in den nächsten Runden sein soll, dass an diesen Abend aber auch rein gar nichts Wichtiges für den Verein passiert, dann kann man wirklich sämtliche Langzeitprognosen in die Tonne treten. Das Schlimme an der heutigen Prognose ist, dass ich sie jederzeit genauso wieder machen würde. Im Grunde genommen kann ich mir überhaupt keinen Vorwurf machen. Das ist das aus sportastrologischer Sicht wirklich Deprimierende an diesem Abend. Dass sich die AstroArena erneut in einer handfesten Prognosekrise befindet, ist nicht zu leugnen.

Der (unfassbare) Spielbericht vom Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2014-15/7/2826631/livematch_fc-porto_fc-basel-1361.html.

Halbzeitbilanz Saisonprognose 2. Bundesliga 2014/15: FCK und KSC auf Kurs! Ausblick: Ingolstadt verspielt Vorsprung und steigt doch auf!


Vor dem Saisonstart habe ich am 1. August eine Prognose zur 2. Bundesliga abgegeben. Trotz nur sehr beschränkten Datenmaterials und Zeitknappheit habe ich im Urlaub eine Prognose eingestellt, die sich bisher erstaunlich gut bewährt hat. Nach dem Abschluss der Hinrunde (es ist ja jetzt schon der erste Spieltag der Rückrunde gespielt), möchte ich eine kurze Zwischenbilanz ziehen.

Zur Erinnerung: die Quoten von Bet365/Tipico/Bwin für den Gesamtsieg:
1. Nürnberg (5,5/6,5/4,5)
2. Kaiserslautern (7/7,5/7)
3. Fürth (6,5/8/7,5)
4. Leipzig (7,5/9/7)
5. Düsseldorf (7,5/8/9)
6. Braunschweig (9/10/7,5)
7. München (13/12/9)
8. St. Pauli (21/15/21)
9. Karlsruhe (21/20/17)
10. Ingolstadt (21/15/29)
11. Berlin (21/18/29)
12. Bochum (34/35/41)
13. Heidenheim (67/50/101)
14. Sandhausen (126/150/201)
15. Frankfurt (101/150/501)
16. Aue (126/150/501)
17. Aalen (151/150/501)
18. Darmstadt (201/250/501)

Meine Prognose für die Top 6:
1. Kaiserslautern
2. Düsseldorf
3. Karlsruhe
4. St. Pauli
5. Fürth
6. Ingolstadt

Die Tabelle nach dem 17. Spieltag:
1. Ingolstadt (36 Punkte)
2. Karlsruhe (30)
3. Darmstadt (29)
4. Düsseldorf (28)
5. Kaiserslautern (28)
6. Leipzig (27)
7. Braunschweig (27)
8. Heidenheim (25)
9. Nürnberg (23)
10. Bochum (21)
11. Fürth (21)
12. Berlin (21)
13. Sandhausen (20)
14. Frankfurt (18)
15. Aalen (16)
16. München (15)
17. Aue (13)
18. St. Pauli (13)

Die Buchmacher liegen bei etwa der Hälfte der Vereine ziemlich gut. Grobe Fehleinschätzungen gibt es dennoch eine ganze Reihe, nämlich bei Nürnberg, Fürth, München, St. Pauli, Karlsruhe, Ingolstadt, Heidenheim und vor allem Darmstadt. Meine Prognose hatte sich dagegen auf nur sechs Vereine beschränkt. Vier meiner Vereine für die ersten sechs Plätze befinden sich bisher allerdings tatsächlich unter den Top 5. Fürth ist außerdem aufgrund der Punktesituation noch nicht aus dem Rennen, nur Pauli ist weit entfernt. Schaut man sich genau an, was ich zu meiner Prognose geschrieben habe, wirkt die Prognose sicherlich nicht weniger überzeugend.

Da ich mich im Sommer nach einem Datenverlust noch im Wiederaufbau meiner astrologischen Kartei war und ich mich zudem im Urlaub befand, hatte ich nur einen kleinen Teil der Vereine etwas näher untersucht. Demgegenüber sind bei einigen Vereinen von mir aus Zeitgründen nicht mal die überaus wichtigen Trainerhoroskope untersucht worden. Wenn ich jedoch nur einen kurzen Blick auf das Horoskop des Ingolstädter Trainers Ralph Hasenhüttl geworfen hätte, so hätte ich hundertprozentig auf einen Aufstieg des souveränen Herbstmeisters Ingolstadt gesetzt. Wie an der Wahl der Überschrift meiner Saisonprognose („Düsseldorf mit furiosem Start, FCK holt die ,Felge‘, KSC in der Relegation'“) zu erkennen ist, habe ich mich überhaupt nur auf zwei Endplatzierungen definitiv festgelegt.

Kaiserslautern habe ich auf Platz 1 gesetzt trotz weiterhin nicht gesichertem Gründungshoroskop. Der 1. FC Kaiserslautern ist noch nicht so ins Rollen gekommen wie von mir angedacht. Mit Blick auf die Tabelle sieht man allerdings, dass es trotz Platz 5 nur zwei Punkte zu Platz 2 sind. Nur der FC Ingolstadt ist schon etwas weiter weg. Allerdings kann ein einzelner Verein, insbesondere ein Überraschungsteam, immer wieder in die Lage kommen, dass die Erfolgswelle abebbt. Dass der FCK allerdings bereits am 32. Spieltag den Aufstieg klarmacht, da bin ich mir mittlerweile nicht mehr so sicher. Wenngleich diese Variante nicht gänzlich ausgeschlossen ist, so ist es doch wahrscheinlicher, dass der FCK am 32. Spieltag nur einen wichtigen Schritt zum Aufstieg macht. Hervorgehoben hatte ich in der Prognose beim FCK Dominique Heintz, Marcel Gaus und Philipp Hofmann. Heintz hat noch keine Spielminute verpasst und dabei mit konstant guten Leistungen überzeugt. Gaus konnte immerhin zwei Tore in seinen 10 Saisonspielen erzielen, fiel seit Mitte November wegen einer Operation jedoch aus. wurde zumeist nur eingewechselt und hat erst ein Tor erzielt. Hier besteht also noch Luft nach oben. Es sei jedoch ergänzt, dass die Prognosen zu einzelnen Spielern, den Team-Prognosen gegenüber generell nachrangig sind.

Zum bereits angesprochenen FC Ingolstadt hatte ich geschrieben „Etwas überraschend könnte der FC Ingolstadt ins Aufstiegsrennen eingreifen. (…) Insgesamt erscheint mir nach einer deutlichen Steigerung in dieser Saison beim FCI aber erst in der nächsten Saison der richtige Zeitpunkt für den von Audi angepeilten Bundesligaaufstieg gekommen zu sein, wenn Jupiter das erste Mal nach der Vereinsgründung 2004 zu seiner Radix-Position in der Jungfrau zurückkehrt und dazu wohl noch über den Aszendenten laufen wird.“ Tatsächlich mischt der FCI nicht nur im Aufstiegsrennen mit, sondern marschiert souverän vorne weg. Ich hatte weiterhin darauf verwiesen, dass ich Mathew Leckie eine starke Saison zutraue und ihn sogar als Torschützenkönig auf der Rechnung habe. Er hat jetzt am ersten Rückrundenspieltag zwar erst sein 4. Saisontor erzielt, ist mit einem Notenschnitt von 2,76 beim Kicker aber notenmäßig der zweitbeste Stürmer und siebtbeste Feldspieler der 2. Liga! Der bisher mit Abstand notenbeste Spieler der 2. Liga, Pascal Groß, wäre mit seiner Mars-Jupiter-Konjunktion im Löwen, sowie Venus und wahrscheinlich dem Mond im Löwen aufgrund des Durchlaufs von Jupiter durch den Löwen sicher auch ein Kandidat für meine Managerelf (siehe unten) gewesen, hätte ich ihn sein Horoskop vor der Saison angeschaut.

Pascal Groß:
19910615_Groß_P

Der Aufstieg des FCI am letzten Spieltag wäre für mich beschlossene Sache gewesen, wenn ich mir das Horoskop von Trainer Ralph Hasenhüttl angesehen hätte. Immerhin bereits am 31. Oktober, als mir aufgefallen war, was mir da bei Hasenhüttl durch die Lappen gegangen ist, korrigierte ich anlässlich des Topspiels Düsseldorf gegen Ingolstadt meine Prognose (https://astroarena.org/2014/10/31/live-topspiel-noch-ohne-tore-trifft-leckie-patzt-rensing/): „Beim FCI hatte ich mir auch Zeitgründen allerdings nur das Vereinshoroskop und nicht mal eine Hand voll Spielerhoroskope angeschaut, nicht aber das von Trainer Ralph Hasenhüttl. Ein großer Fehler! Hätte ich das zuvor getan, hätte ich Ingolstadt zu 100 Prozent auf einen Aufstiegsplatz gesetzt. Dazu in einem in Kürze folgenden Post zum FC Ingolstadt mehr. Bereits bevor im heutigen Topspiel eine Entscheidung gefallen ist, würde ich meine Zweitligaprognose daher derart abändern, dass ich mich auf den Aufstieg von Ingostadt am 34. Spieltag festlege, während es für die Fortuna trotz starker Phase im April am Ende nicht ganz reicht. Bei schon 6 Punkten Vorsprung für den FCI ist die heutige Partie die große Gelegenheit, einen direkten Konkurrenten schon mal weit zu distanzieren.“

Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Hasenhüttl ist mit einer exakten Sonne-Jupiter-Konjunktion im Löwen geboren – eine Super-Konstellation! Und diese Konstellation wird am letzten Spieltag durch den Transit von Jupiter ausgelöst – die Jupiter-Jupiter-Konjunktion ist sogar minutengenau! Das macht zwei Super-Glücksaspekte, die für sich allein schon einen großen Erfolg begründen können – Jupiter Konjunktion Sonne und Jupiter Konjunktion Jupiter! Eine solch lehrbuchartige Glückskonstellation zu einem solch wichtigen Zeitpunkt ist mir bisher noch nicht untergekommen!

Das Horoskop des 34. Spieltags:
20150524_FCK-FCI

FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Es gibt viele Beispiele auf dieser Seite, aus denen hervorgeht, dass ich Jupiter-Transite (insbesondere Konjunktionen zu Radix-Planeten) als stärkste Glücksaspekte überhaupt werte. Dies ist übrigens auch bei vielen anderen Astrologen der Fall. Es sei auf Juve-Trainer Massimiliano Allegri verwiesen. Allegri ist zwei Tage jünger als Hasenhüttl und bekommt im kommenden Frühjahr kurz nach Hasenhüttl den großen Glücksaspekt Jupiter Konjunktion Sonne/Jupiter. Obwohl viele bereits den Abgesang auf den italienischen Fußball angestimmt haben, habe ich auch deswegen den sicheren Finaleinzug und wahrscheinlichen Finalerfolg von Juventus Turin in der Champions League vorhergesagt (https://astroarena.org/2014/10/22/champions-league-201415-juventus-kann-fur-berlin-buchen-finalheld-asamoah-llorente-oder-buffon/). Dies soll nur illustrieren, dass ich mir bei Hasenhüttl nicht im Nachhinein eine Konstellation zurecht lege, sondern einzig und allein die fehlende Zeit verhindert hat, dass ich bereits im Sommer den Aufstieg des FC Ingolstadt habe prognostizieren können.

Die Prognose, dass es der FC Ingolstadt in die Bundesliga schaffen wird, mag beim jetzigen Tabellenstand nicht besonders mutig sein. Meine Prognose, dass der FCI, nach dem ersten Rückrundenspieltag mit nun 39 Punkten und 9 Punkten Vorsprung auf Platz 3, den Aufstieg erst am letzten Spieltag schaffen wird, ist allerdings schon recht gewagt. Ich setze also voraus, dass die Audi-Städter in den ausstehenden Spielen noch einige Punkte Vorsprung verspielen werden, sich aber letztendlich über die Ziellinie retten werden und dann im nächsten Jahr insbesondere mit Jupiter Konjunktion Jupiter im Vereinshoroskop eine sehr gute Rolle als Aufsteiger in der Bundesliga spielen werden!

Bei Platz 2 war ich mir sehr unsicher, was ich auch in meiner Prognose auch zum Ausdruck gebracht hatte. „Viel schwerer tue ich mich bei der Festlegung auf den zweiten direkten Aufsteiger. Nach einem Rundumblick haben hier Fürth, Düsseldorf und St. Pauli die besten Chancen. Ingolstadt räume ich Außenseiterchancen ein. Hier bräuchte es wirklich mehr Zeit um vor allem die Horoskope mit Geburtszeit auf Seiten des FC St. Pauli entsprechend analysieren zu können.“

Bei Greuther Fürth war ich sehr zurückhaltend, was angesichts von Platz 11 nach der Vorrunde durchaus eine kluge Entscheidung gewesen zu sein scheint: „Insgesamt überzeugen mich die Auslösungen bei Fürth aber weniger als die von Düsseldorf und St. Pauli, vor allem da sie nicht präzise genug sind.“ Ich habe mich hier nicht weiter vertiefend eingearbeitet. Mal schauen was passiert. Trotz guter Transite zum Saisonende dürfte es nicht reichen.

St. Pauli lässt sich als einzige deutliche Fehlprognose einordnen. Die Hamburger zieren das Tabellenende. Es sei bemerkt, dass mir durch persönliche Recherche zwar einige Grburtszeiten zur Vefügung standen/stehen, aber ein gesichertes Vereinshoroskop leider nicht. Ebenso habe ich mich in meiner Prognose ganz wesentlich auf die Auslösungen zum Saisonende beim mittlerweile entlassenen Trainer Roland Vrabec gestützt. Dadurch ist die Prognose natürlich in großen Teilen hinfällig. Ich muss mir die Horoskope der Pauli-Spieler – einige mit Geburtszeit – noch mal genauer anschauen und werde dann ggf. noch einen präziseren Post veröffentlichen, ob die Kiezkicker den Abstieg noch vermeiden können. Der falschen Saisonprognose zum FC St. Pauli ist meine Prognose zu Dennis Daube als Matchwinner beim Spiel in Frankfurt gegenüber zu stellen. Hier hatte ich für Daube den entscheidenden Treffer für 14.47 Uhr oder 15.13 Uhr vorhergesagt – und Daube traf um 15.13 Uhr zum 3:3! Wohlgemerkt hatte Daube zuvor in 84 Ligaspielen ganze zwei Mal getroffen. Dazu sagte ich im selben Post die Ablösung von Philipp Tschauner als Nummer 1 im Pauli-Tor für den Spätherbst voraus und lag damit nur eine Woche daneben! Die Daube-Prognose war auf jeden Fall eine Sternstunde der AstroArena (https://astroarena.org/2014/09/28/2-bundesliga-201415-8-spieltag-fsv-frankfurt-st-pauli-daube-fuhrt-pauli-um-sieg-tor-um-14-42-uhr-fsv-kaum-zu-retten/).

Letztendlich hatte ich mich für Fortuna Düsseldorf als zweiten direkten Aufsteiger entschieden. Allerdings ist weder das Vereinshoroskop der Fortuna gesichert, noch hatte ich viele Spielerhoroskope berücksichtigt. Stattdessen stützte und stütze ich mich auf eine von mir frei berechnete Geburtszeit von Trainer Oliver Reck – eine äußerst wackelige Grundlage. In meiner Prognose hieß es: „Stimmt die berechnete Geburtszeit, hätte Reck beim Topspiel gegen Nürnberg am 5. Spieltag Jupiter wieder auf seinem Aszendenten! Das Spiel sollte die Fortuna in jedem Fall gewinnen. Ich glaube an einen Superstart der Fortuna und dass F95 nach dem 5. Spieltag von der Spitze grüßt. Passenderweise macht es sich Jupiter vom 27. bis 29. Spieltag stationär auf dem hypothetischen Aszendenten von Trainer Reck bequem – und dann geht es gegen St. Pauli, Kaiserslautern und Ingolstadt!“ Tatsächlich legte die Fortuna keinen überragenden Start hin, holte nach nur zwei Punkten aus den ersten drei Spielen mit dem Sieg in Nürnberg aber immerhin den zweiten Sieg in Folge. Auf der wohlgemerkt sehr wackeligen Grundlage der hypothetischen Geburtszeit von Reck habe ich also den Sieg beim Aufstiegsfavoriten Nummer 1, 1. FC Nürnberg, richtig vorhergesagt! Den FCN habe ich hingegen in meiner Saisonprognose übrigens mit gar keinem Wort erwähnt und sehe mich durch den Saisonverlauf trotz des jüngsten Aufwärtstrends bestätigt, dass ich den Club nicht als Aufstiegskandidaten auf der Rechnung hatte. Im nächsten Jahr sollte der Club dank Jupiter in der Jungfrau mit Jungfrau-Sonne René Weiler als Trainer, Doppel-Jungfrau Marek Mintál als Co-Trainer und dem wahrscheinlichen Jungfrau-MC des Vereinshoroskops aber als souveränen Aufsteiger durchmarschieren. Was Düsseldorf betrifft, so wäre ein Nichtaufstieg nach starkem Frühjahr durchaus kompatibel mit meiner Saisonprognose.

Zum Karlsruher SC. Von den Buchmachern auf einen Mittelfeldplatz gesetzt, hat der KSC die Vorrunde auf Platz 2 abgeschlossen! Hier gibt es nichts zu ändern am von mir prognostizierten Relegationsplatz! Weiterhin hatte ich Torhüter Dirk Orlishausen hervorgehoben mit Jupiter Konjunktion Sonne zum Ende der Hinrunde. Orlishausen blieb zum Hinrundenende tatsächlich 405 Minuten ohne Gegentor und zählt auch notenmäßig zu den besten drei Torhütern der 2. Liga!

Dann wäre da noch RB Leipzig. Hier hatte ich vorhergesagt, dass man Ende der Hinrunde viele Punkte verspielen wird und damit auch die Chance auf den Aufstieg in weite Ferne rücken wird. Dies war insofern richtig, als dass man durch eine Schwächephase, während der RB in vier von fünf Partien ohne eigenes Tor blieb, von Platz 3 auf Platz 8 abgestürzt ist. Ausgerechnet bei den Partien gegen St. Pauli und Fürth, als die kritische Saturn-Transite exakt waren, konnte man allerdings zum Ende der Hinrunde die einzigen Siege einfahren. Meine Freude über die gelungene „Krisen-Prognose“ bei RB Leipzig war also leider verfrüht und bescherte mir stattdessen einen prognostischen Fehlschuss (https://astroarena.org/2014/12/12/live-2-bundesliga-201415-17-spieltag-furth-leipzig-rasenballsport-in-der-absehbaren-krise-trifft-sukalo-patzer-von-demme/). Ob die in der Saisonprognose angekündigten positiven Konstellationen zum Saisonende Bestand haben werden, bleibt abzuwarten.

Meine Kicker-Managerelf ist voll auf Kurs:
20141216_2. Liga Managerelff nach Hinrunde

Champions League 2014/15: Juventus kann für Berlin buchen! Finalheld Asamoah, Llorente oder Buffon?


Die großen Favoriten auf den Champions-League-Titel kommen aus Deutschland, England und Spanien. Ich glaube aber, dass der Henkelpott in diesem Jahr nach Italien geht. Zwar hat der italienische Vereinsfußball in den vergangenen Jahren ein wenig abreissen lassen müssen, bei Meister Juventus Turin steht jedoch eine sehr talentierte Mannschaft auf dem Platz. Natürlich ist das für mich als Sportastrologe aber nicht das herausragende Argument für meine Prognose, sondern die herausragenden Konstellationen des italienischen Rekordmeisters am Finaltag. Es sei vorangestellt, dass der Einzug ins Finale aufgrund der Konstellationen als fast gesichert gelten kann, während ich beim Ausgang des Endspiels nur eine Tendenz pro Juve sehe, mich aber hier noch nicht definitiv festlegen würde. Die Siegquoten für Juventus Turin sind bei den Buchmachern mit ca. 1:25 jedenfalls ausgesprochen attraktiv. Für den Finaleinzug gibt’s die halbe Quote von 12,5. Das sollte dem geneigten Sportfan auf jeden Fall eine Wette wert sein!

Das Anpfiffhoroskop für das Finale:
20150606_20.45_CL-Finale

Voraussichtlicher Abpfiff:
20150606_22.35_CL-Finale

Voraussichtlicher Abpfiff der Verlängerung:
20150606_23.15_CL-Finale

Voraussichtliches Ende eines möglichen Elfmeterschießens:
20150606_23.35_CL-Finale

Das Juve-Horoskop:
18971101_17.30_JUVENTUS TURIN
Quelle Gründungszeit: Luigi Stocchi.

MC-Herrscher Saturn kehrt bogenminutengenau zu seiner Radix-Position auf 0°33 Schütze zurück!!! Der Mond steht zwar schon nahe einer Konjunktion zum Radix-Mond (positiv), bildet während eines möglichen Elfmeterschießens allerdings ein exaktes Quadrat zur Radix-Sonne (negativ). Merkur bildet ein exaktes Quinckunx zum Radix-Merkur und Venus ein Sextil zum Radix-Jupiter. Jupiter steht im Quadrat zu Chiron. Sollte die Gründungszeit kurz nach 17.30 Uhr liegen, würde Jupiter zudem ein Quadrat zum Aszendenten bilden. Beeindruckend: Bei einem Abpfiff um kurz vor 22.36 Uhr stünde die Radix-Sonne von Juventus herausragend stark am MC! Bei einem Ende nach der regulären Spielzeit hätte Juve auf jeden Fall sehr gute Chancen die Trophäe mit nach Hause zu nehmen.

Trainer Massimiliano Allegri:
19670811_14.00_ALLEGRI_M
Quelle Geburtszeit: Luigi Stocchi.

Bei Massimiliano Allegri fällt Jupiter auf, der schon nahe einer Konjunktion zur Sonne ist. Das Sextil von Mars zur Sonne ist noch exakter. Gänzlich überzeugt mich das Trainerhoroskop zwar nicht, da ich gerne Auslösungen habe, die wirklich präzise, d.h. bis auf wenige Bogenminuten genau sind, allein schon wegen seiner überragenden Synastrie mit dem Juve-Horoskop (siehe AC 15° Skorpion Allegri und AC 16° Stier bzw. Mars 15° Skorpion Juve) traue ich ihm aber dennoch den großen Wurf zu.

Kapitän Gianluigi Buffon:
19780128_08.30_BUFFON_G
Quelle Geburtszeit: Luigi Stocchi.

Torhüter Gianluigi Buffon ist vor allem vom Mond stark bestrahlt am Finalabend. Direkt nach dem Anpfiff (20.47 Uhr) steht der Mond auf seiner Sonne, beim möglichen Abpfiff der Verlängerung (23.17 Uhr) steht der Mond in Konjunktion zu seiner Venus. So oder so sollte es ein besonderes Spiel für den dann 37-Jährigen Weltmeister werden. Die Mond-Venus-Konjunktion beim Ende der Verlängerung würde zudem auf ein positives Ende nach 120 Minuten hindeuten, falls der Sieger nach 90 Minuten noch nicht feststeht. Mars Opposition Neptun, sowie Venus Quadrat Mondknoten deute ich eher kritisch, Jupiter Trigon Neptun würde hingegen für die Krönung einer großen Karriere sehr gut passen. Nach dem größten Titel mit der Nationalmannschaft 2006 würde 2013 der größte Titel im Vereinsfußball mit seiner „Alten Dame“ Juventus folgen. Zur Erinnerung: Nach dem Zwangsabstieg 2006 ist Buffon seinem Verein als Weltmeister und Welttorhüter sogar in die 2. Liga gefolgt!

Kwadwo Asamoah:
19881209_Asamoah_K

Der ghanaische Nationalspieler Kwadwo Asamoah steht unter dem maximal starken Spannungsaspekt Mars Opposition Sonne, sowie unter dem Glücksaspekt Jupiter Trigon Sonne. Um zu bestimmen, welcher der beiden Transite exakt(er) ist, wäre seine Geburtszeit sehr hilfreich. Neben Llorente (s.u.) ist er für mich der Juve-Feldspieler, den ich favorisieren würde als Finalheld.

Fernando Llorente:
19850226_Llorente_F

Der spanische Angreifer ist für mich neben Buffon und Asamoah der am stärksten bestrahlte Mann bei Juve am Finalabend. Jupiter löst im Trigon Merkur/Venus und Uranus aus, möglicherweise sogar exakt. Dazu kommt Mars im Sextil zu Merkur und Venus, sowie in Opposition zu Uranus! Bombenstark! Leider fehlt die Geburtszeit, aber ich werde in 7 1/2 Monaten sicherlich auf ihn setzen…

Schon jetzt kann man übrigens bei Bet365 auf Jelena Jankovic als Siegerin der French Open setzen (Quote 1:50!). Das Damen-Finale in Paris ist am gleichen Tag wie das Champions League Finale und sie ist nur zwei Tage jünger als Llorente. Eine Kombi Champions-League-Sieg Juventus (1:26) und French-Open-Sieg Jelena Jankovic ergibt übrigens ein Quote von 1:1326…

Jelena Jankovic:
19850228_11.05_JANKOVIC_J
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe nach Astrodatenbank

Finale French Open Damen:
20150605_16.10_Finale Damen

Angelo Ogbonna:
19880523_Ogbonna_A

Abwehrspieler Angelo Ogbonna steht unter dem Einfluss eines exakten Jupiter-Jupiter-Quadrats. Damit empfehlt auch er sich als „Man of the Match“.

Martin Cáceres:
19870407_Cáceres_M

Bei einer Geburtszeit am frühen Abend wäre er mit Jupiter Trigon Sonne glänzend bestrahlt! Dazu kommt Venus Sextil Mars als unterstützender Transit.

Andrea Barzagli:
19810508_Barzagli_A

Ein weiterer Weltmeister von 2006 ist Abwehrmann Andrea Barzagli. Venus Sextil Jupiter ist bei ihm vor dem Anpfiff exakt. Bemerkenswert ist übrigens, dass Barzaglis Jupiter exakt auf den Juve-Jupiter fällt! Vielleicht war er astrologisch beraten bei seiner Vereinswahl… Eine glänzende Verbindung! Sollte Barzagli morgens geboren sein, könnte am Finaltag zudem Jupiter im Quadrat zu seiner Sonne stehen. Damit kann man schon mal den „Lucky Punch“ setzen, aber ohne seine Geburtszeit bleibt das Spekulation.

Arturo Vidal:
19870522_Vidal_A

Unter Strom steht der chilenische Mittelfeldmotor Arturo Vidal. Mars steht auf seinem Merkur, Jupiter möglicherweise im Sextil dazu. Dazu kommt Venus im Sextil zur Sonne. Teamkollege Romulo ist übrigens am gleichen Tag wie Vidal geboren und hat demnach grundsätzlich die gleichen Transite, wenngleich die Geburtszeit von den beiden nicht bekannt ist.

Die aus meiner Sicht am stärksten bestrahlten Spieler habe ich damit benannt. Nicht ausgeschlossen, dass weitere Spieler ähnlich starke Transite habe, allerdings könnte dies erst beim Wissen um deren Geburtszeit beurteilt werden.

Zwei Spieler sind mir mit kritischen Transiten aufgefallen.

Sebastian Giovinco:
19870126_Giovinco_S

Gar nicht gut bestrahlt ist Sebastian Giovinco. Sollte man z.B. noch einen Schützen fürs Elfmeterschießen suchen, sollte man ihn mit Mars Opposition Saturn besser nicht antreten lassen.

Luca Marrone:
19900328_Marrone_L

Eher kritisch, wenn auch nicht so eindeutig wie Giovinco, sehe ich auch Luca Marrone mit Jupiter Quadrat Pluto und möglicherweise Mondknoten Opposition Sonne.

Zuletzt sollen nennenswerte Transite bei den übrigen Juve-Spielern benannt werden.

Andrea Pirlo:
19790519_Pirlo_A

Auch wenn er im kommenden Frühjahr bereits 36 wird, ist Pirlo immer noch das Herz des Juve-Spiels. Bei ihm ergibt sich allerdings nichts Augenfälliges. Venus könnte im Quadrat zu seiner Venus stehen wenn er sehr früh geboren ist. Dagegen spricht allerdings meine Vermutung, dass er einen Fische-Mond hat. Er wirkt ja irgendwie ein wenig verschlafen.

Paul Pogba:
19930315_01.45_POGBA_P
Quelle Geburtszeit: Geburtsurkunde nach Astrodatenbank.

Beim Franzosen Pogba fällt die Achsenschneidung mit dem Anpfiffhoroskop auf. Sonne Opposition Mondknoten ist eher kritisch. Dazu steht Uranus schon sehr nahe bei seiner Venus (MC-Herrscher). Möglicherweise verlässt Pogba nach einer überaus erfolgreichen Saison Juve.

Carlos Tévez:
19840205_Tévez_C

Angreifer Carlos Tévez wäre mit Sonne Trigon Sonne positiv bestrahlt, sollte er am Morgen geboren sein.

Leonardo Bonucci:
19870501_Bonucci_L

Abwehrmann Bonucci wird unterstützt durch Mars Sextil Jupiter. Schon am Tag vor dem Finale steht er mit Mars Konjunktion Mars maximal unter Spannung.

Marco Motta:
19860514_Motta_M

Zwar nicht mehr ganz exakt, aber immer noch stark: Mars Quadrat Jupiter bei Marco Motta.

Patrice Evra:
19810515_Evra_P

Bei Routinier Patrice Evra steht Saturn im Sextil zu Jupiter.

Giorgio Chiellini:
19840814_Chiellini_G

Bei Abwehrhüne Chiellini sind Mond Quadrat Chiron kurz nach Anpfiff (negativ), sowie Mond Sextil Uranus während eines möglichen Elfmeterschießens (positiv) zu erwähnen.

Kingsley Coman:
19960613_Coman_K

Nachwuchsmann Kingsley Coman, der wenige Tage nach dem Finale seinen 19. Geburtstag feiert, wäre bei einer Geburtszeit am Abend mit Mars Konjunktion Venus positiv bestrahlt.

Rubinho:
19820804_Rubinho

Ersatztorwart Rubinho dürfte realistischerweise keine Rolle spielen, fällt aber dennoch mit Saturn Konjunktion Uranus (sein Uranus liegt auf dem Saturn von Juventus), sowie Saturn Sextil Jupiter auf.

Ich lege mich demnach schon jetzt, vor dem 3. Gruppenspieltag, darauf fest, dass Juventus das Finale erreichen wird. Aufgrund der überwiegend positiven Konstellationen vermute ich, dass die Bianconeri auch den Titel holen. Am wahrscheinlichsten scheint mir ein Sieg nach Verlängerung. Als Torschützen habe ich Kwadwo Asamoah und Fernando Llorente auf der Rechnung, aber auch Abwehrmann Angelo Ogbonna ist für mich ein heißer Kandidat.

Beim Finalgegner bin ich mir weit weniger sicher, ein Wiedersehen mit Gruppengegner Atlético Madrid erscheint mir aber durchaus plausibel. Es wäre sicherlich ein Überraschungsfinale, zumal Atlético nach dem Finaleinzug in diesem Jahr wichtige Akteure wie Diego da Costa abgeben musste.

Das Atlético-Horoskop:
19030426_19.45.43_Atlético de Madrid
Anmerkung: hypothetische Gründungszeit.

Pluto steht fast exakt im Quadrat zum Mondknoten, Mars steht schon sehr nahe bei AC-Co-Herrscher Pluto. Dazu kommt Mond Konjunktion Saturn während der 2. Halbzeit. Das sieht nach einer neuerlichen Finalniederlage aus, unter Einfluss von Pluto womöglich erneut in dramatischer Form.

Trainer Diego Simeone:
19700428_Simeone_D

Der argentinische Trainer von Atlético bezieht in seine Aufstellung die Horoskope oder zumindest die Sternzeichen der Spieler ein und ist damit im bisher äußerst erfolgreich. Ob’s nur daran liegt? Geschadet hat es ihm jedenfalls bisher nicht. Seine Geburtszeit wäre sehr wichtig. Mars könnte im Sextil zu Venus stehen (positiv), dazu der Mond zu Beginn des Spiels im Quadrat zu Simeones Sonne (negativ). Vor allem aber könnte bei einer frühen Grburtszeit Saturn in Opposition zu Venus stehen und würde damit eine Niederlage anzeigen. Zudem steht Saturn nahe einer Konjunktion zu Neptun, auch eher ein schwächender aspekt.

David Villa:
19811203_Villa_D

Bei Angreifer David Villa steht Venus exakt im Trigon zu Uranus (positiv), sowie im Quadrat zu Jupiter (uneindeutig). Die Transite sind aber auf jeden Fall ein Hinweis auf eine Finalteilnahme.

Diego:
19850228_05.39_DIEGO morgens
Quelle Geburtszeit: rektifizierte Zeit nach persönlicher Angabe „ich glaube, das war morgens“ (er war sich nicht sicher).

Diego als Geburtstagszwilling von Jelena Jankovic muss natürlich auch erwähnt werden, zumal es der einzige Atlético-Akteur ist, von dem ich noch aus wolfsburger Zeiten die Geburtszeit habe. Mir sind die Transite bei ihm aber letztendlich nicht exakt genug. Anders wäre es wenn er doch abends geboren sein sollte. Dann stünde mit Uranus Konjunktion Venus/Mars eine sehr starke Konstellation an.

Arda Turan:
19870130_Turan_A

Abwehrmann Arda Turan, der Atlético gegen Barca zur Meisterschaft köpfte, finde ich insofern bemerkenswert, da der Mond sehr nahe bei seinem Sonne-Pluto-Quadrat steht. Ist aber natürlich nichts extrem Aufregendes.

Ich habe kaum mehr als die genannten Atlético-Spieler in meiner Kartei und die Konstellationen deuten bei Atlético deutlich weniger zwingend auf eine Finalteilnahme hin als bei Juventus, aber ich wollte sie im Zusammenhang mit dieser Prognose zumindest erwähnt haben. Wetten würde ich aber nur auf Juventus.

LIVE: Entscheidet Pogba das Spitzenspiel?


Juventus Turin und AS Rom treffen am 6. Spieltag der Serie A im absoluten Topspiel aufeinander. Eine lange Analyse wird es hier nicht geben, aber ich möchte doch einen Spieler heraushebe, der heute ganz besonders stark bestrahlt ist.

Juves Paul Pogba hat Venus exakt am MC, dazu könnte ihm als Fische-Sonne der Fische-Mond zu gute kommen. Mars steht überdies schon sehr dicht bei seinem Mondknoten und wenn man auf das Anpfiffhoroskop schaut, sieht man, dass Pogbas Mond genau auf das MC fällt und sein Merkur sehr nahe beim aszendenten steht. Durch diese starke Vernidnung zum Anpfiffchart scheint mir eine entscheidende Rolle von Pogba in diesem Spiel vorgezeichnet.
20141005_18.00_Juv_Rom
19930315_01.45_POGBA_P

Ich tippe auf ein 1:0 und Pogba als Torschütze.

Serie A 2014/15 (3. Spieltag): Milan-Juventus: Juve als Euphoriebremse für die Rossoneri!


Ich hatte ja vor Beginn der neuen Serie-A-Saison auf die herausragenden Transite von Milan-Coach Pippo Inzaghi hingewiesen und den Rossoneri mindestens die Champions-League-Quali vorhergesagt. Milan ist tatsächlich stark gestartet mit zwei Siegen und hat gleich mal die Tabellenspitze erklommen. Heute geht es gegen de Meister und großen Titelfavoriten Juventus Turin. Die Turiner stehen mit ebenfalls zwei Siegen auf Platz 2. Pikant: Trainer von Juve ist seit dieser Saison Massimiliano Allegri, der im letzten November noch bei Milan entlassen wurde, gebeutelt von Saturn auf seinem Aszendenten und seinem Mars.

Aus astrologischer Sicht bietet die Partie heute ausgzeichnete Möglichkeiten. Es liegen beide Vereinshoroskope mit Gründungszeit und beide Trainerhoroskope mit Geburtszeit vor. Quelle ist jeweils Luigi Stochi. Und ist es oftmals schwierig Konstellationen abzuwägen, sind die Konstellationen heute so präzise und eindeutig, dass ich mir nichts anderes als einen Juve-Sieg vorstellen kann.

Das Anpfiffhoroskop: AC-Herrscher Venus steht im Trigon zum MC. Ein Hinweis auf einen Favoritensieg. In diesem Fall ist das trotz des starken Milan-Starts Meister Juve.
20140920_20.45_ACM-Juve

Im Milan-Horoskop lässt sich nichts Großartiges ablesen. Neptun im Quadrat zu Merkur ist gerade vorüber.
18991218_21.35_AC MAILAND

Bei Trainer Inzaghi steht Mars exakt auf Neptun, dazu Merkur im Quadrat zum MC. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es damit was zu holen gibt!
19730809_11.55_INZAGHI_F

Dann das Juve-Horoskop. Jupiter steht exakt im Sextil zu Venus, Neptun ist nur noch 5 Bogenminuten vom Trogon zu Merkur entfernt! Stark!
18971101_17.30_JUVENTUS TURIN

Trainer Massimiliano Allegri hat Mars exakt im Trigon zu Merkur! Er kann sich nach dem Saturn-geprägten letzten Jahr dieses Jahr über reichlich Jupiter-Unterstützung freuen. Am 2. Spieltag in der Champions League bei Atlético Madrid ist bei ihm Jupiter Konjunktion Jupiter exakt… aber dazu gibt dann noch einen Extrapost.
19670811_14.00_ALLEGRI_M

Bei der Durchschau einiger Milan-Spieler ist mit Verteidiger Leonardo Bonucci mit Jupiter Trigon Jupiter aufgefallen. Vielleicht trifft er heute?
19870501_Bonucci_L

Ich tippe auf ein 2:0 für Juve mit einem Treffer von Bonucci!

Wetttipps:
Sieg Juventus (2,35/Bwin)
Sieg Juventus Handicap -1 (4,6/Bwin)
Tor Bonucci (12/Bet365)
Sieg Juventus und Tor Bonucci (19/Bwin)