1. Bundesliga 2015/16 (2. Spieltag): Hertha-Bremen: Herthas Traumstart ist Werders Fehlstart!


Nicht wenige hatten die Hertha vor der Saison als Abstiegs- bzw. Relegationskandidat auf der Rechnung. In den verschiedenen „Expertenprognosen“ läuft Hertha wahlweise auf Rang 16 oder 17 ein. Ich sehe das nicht so. Wie im Tagesspiegel geäußert, bleibt Hertha mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit drin (https://astroarena.org/2015/08/14/prognose-zur-1-bundesliga-201516-im-tagesspiegel-astrologische-antworten-auf-die-draengensten-fragen-zur-neuen-saison/). In meiner Saisonprognose habe ich den Berlinern mit Platz 11 einen Platz im gesicherten Mittelfeld zugewiesen (https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/). Es sind doch einige Konstellationen auf Herthaseite vorhanden, die eine zumindest deutlich bessere Serie als die letzte erwarten lassen. Für Werder, von nicht wenigen „Experten“ in der oberen Tabellenhälfte verortet, habe ich hingegen im Weser Report mit Relegationsplatz 16 eine sehr schwierige Saison vorhergesagt, einschließlich zweier Niederlagen zum Start gegen Schalke und eben bei der Hertha (https://astroarena.org/2015/08/12/prognose-bundesliga-201516-im-weser-report-werder-bremen-muss-in-die-relegation/).

Bei Hertha überzeugt mich heute Abend zunächst der Mond im Quadrat zu Jupiter kurz vor dem Spielende bei Manager Michael Preetz, der Euphorie anzeigt. Bei Trainer Pál Dárdai nähert sich Jupiter dem AC, wenn die Geburtszeitangabe 16 Uhr, bei der er sich alles andere als sicher war, stimmen sollte. Bei den Spielern überzeugt mich Per Ciljan Skjelbred mit der Sonne im Trigon zum MC, dem Mond im Trigon zum AC (beides nur wenn die Geburtszeit 1.37 Uhr exakt ist!), sowie dem Mond im Trigon zu Mars (gegen 20.45 Uhr) und Mars im Trigon zum Mondknoten. Positiv sehe ich auch Kapitän Fabian Lustenberger mit Jupiter Trigon Saturn, allerdings auch etwas aufgeheizt mit Mond Quadrat Mars. Unter Spannung steht ebenfalls Vladimir Darida mit dem Mond in Opposition zu Mars. Bei Petar Pekarik sieht Mond Konjunktion Venus (etwa beim Anpfiff) und vor allem Mars Trigon Saturn positiv aus. Valentin Stocker überzeugt mich mit Jupiter im Sextil zu Chiron. Bei Torwart Thomas Kraft sind Venus Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Morgen) und Mond Trigon Merkur (etwa beim Beginn des Spiels) positiv zu deuten. Ich könnte mir darüber hinaus vorstellen, dass Alexander Baumjohann mit dem Skorpion-Mond auf seinem AC (Geburtszeit ca. 3 Uhr) in die Partie kommt. Zudem dürfte dann noch im September Glücksplanet Jupiter über Baumjohanns Berufspunkt gehen, so dass auch er seinen Anteil am Hertha-Aufschwung haben sollte.

Das, was sich demgegenüber bei Werder Bremen heute Abend ergibt, kann man wohl nur als Feuerwerk der schlechten Konstellationen bezeichnen. Im Werder-Vereinshoroskop haben wir Merkur Quadrat Neptun, bei Aufsichtsratschef Marco Bode Mars Quadrat Saturn, bei Geschäftsführer Klaus Filbry Merkur Opposition Chiron, bei Cheftrainer Viktor Skripnik Sonne Quadrat Neptun und bei Co-Trainer Torsten Frings Mond Quadrat Saturn (exakt während der 1. Halbzeit) – und das alles exakt! In dieser Eindeutigkeit hat man sowas wirklich selten. Wie schon im Auftaktspiel dürfte kaum etwas zusammen gehen bei den Grün-Weißen. Auf dem Spielfeld finden sich bei den Werder-Kickern zwar nicht so eindeutig kritische Konstellationen wie bei den Werder-Verantwortlichen am Spielfeldrand, aber so viel besser sieht es auch nicht aus. Kapitän Clemens Fritz hat mit Mars Sextil Saturn, sowie Mond Konjunktion Venus (exakt beim Abpfiff der 1. Halbzeit) zwar zwei positive Konstellationen, mit Merkur Quadrat Neptun zum Anpfiff aber auch eine Konstellation, die vermuten lässt, dass er heute ein wenig neben der Spur ist. Unter Hochspannung steht auf jeden Fall Zlatko Junuzovic mit Merkur Konjunktion Mars. Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist aus Werdersicht vielleicht noch, dass sich bei Neuzugang Aron Jóhannsson der Skorpion-Mond der Sonne nähert – ein Anzeichen dafür, dass sich der VS-Amerikaner bei seinem Debüt wohl in seiner Haut fühlt. Bei Fin Bartels, angeschlagen zunächst nur auf der Bank, haben wir zwar ein an sich harmonisches Trigon von Venus zu Saturn, allerdings sei darauf hingewiesen, dass beispielsweise Freiburg-Trainer Christian Streich mit eben dieser Konstellation am letzten Spieltag der vergangenen Saison mit seinem Sportclub von Platz 14 auf Platz 17 abgerutscht ist. Ulisses Garcia, 19-jähriger Neuzugang von den Grasshoppers Zürich, hat sich überraschend den Stammplatz auf Werders linker Abwehrseite gesichert, sieht aber heute mit Jupiter Quadrat Pluto nicht unkritisch aus. Zuletzt bleibt noch Theodor Gebre Selassie, bei dem sich die Frage stellt, wann Jupiter in Konjunktion zu seinem AC positiv auslöst. Wenn die von ihm angegebene runde Geburtszeit 21 Uhr (AC 0° Jungfrau) stimmen sollte, wäre dies schon etwa am letzten Wochenende der Fall gewesen. Im Spiel gegen Schalke machte er mit seinem Eigentor allerdings eine äußerst unglückliche Figur, so dass ich vermute, dass die Geburtszeit etwas später liegt und sich der Glücksaspekt Jupiter-AC möglicherweise auch erst im September zeigen wird. Als Tagestransit sieht Merkur Quadrat Merkur heute nicht positiv aus.

Mein Tipp ist ein 3:0 für Hertha und schon eine Führung zur Halbzeit für die Alte Dame. In Bremen wird man sich danach einige unbequeme Fragen stellen müssen. Insbesondere hinter Clemens Fritz setze ich heute mal ein großes Fragezeichen. Bei Hertha traue ich vor allem Per Ciljan Skjelbred einen starken Auftritt zu – der Matchwinner? Darüber hinaus sehe ich auch Herthas Abwehrchef Fabian Lustenberger als einen Garanten für den Sieg. Bei Baumjohann könnte ich mir sogar vorstellen, dass er als I-Tüpfelchen nach seinem Comeback einen Treffer markiert.

Das Anpfiffhoroskop:
20150821_20.30_S02 Her-SVW

Ergebnis:
Am Ende steht ein 1:1. Ich darf feststellen, dass ich mich bei dieser Prognose nicht mit Ruhm bekleckert habe. Hertha war in diesem Spiel favorisiert, aber statt einem (deutlichen) Heimsieg des Hauptstadtklubs, sprang gerade mal ein Punkt heraus.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854948/spielbericht_hertha-bsc-29_werder-bremen-4.html.

Schaut man allein auf die Konstellationen bei den Spielern, so ist dieses Ergebnis allerdings durchaus vereinbar mit den astrologischen Voraussetzungen. Bei Hertha eher positiv, aber auch nicht herausragend stark, und bei Werder einige eher kritische Transite, vor allem aber Transite, die nicht eindeutig in eine positive oder negative Richtung weisen. Innerhalb von nur gut einer Minute traf Werder kurz vor Schluss Pfosten und Latte, so dass der Punktgewinn für die Hertha als eher glücklich zu bezeichnen ist. Die Frage ist, wie es zu erklären ist, dass Werder trotz der ganz deutlich negativen Transite im Vereinshoroskop und bei den Verantwortlichen überhaupt einen Punkt ergattern konnte. Hier scheint sich wieder einmal zu bewahrheiten, dass zulaufende Aspekte, also noch nicht ganz exakte Aspekte, eine stärkere Wirkung haben als auslaufende Transite – selbst wenn die Exaktheit der Auslösung erst minimal überschritten ist. Merkur stand etwa beim Spielbeginn auf 22°11 Jungfrau und am Spielende auf 22°18 Jungfrau. Der Neptun im Vereinshoroskop steht auf 22°11 Zwillinge. Bei Clemens Fritz steht Neptun auf 22°09 Schütze. Hierzu passt das frühe Gegentor durch Stocker in der 6. Minute. Der Merkur-Neptun-Aspekt, der oft Konfusion mit sich bringt, schwächte sich danach allerdings ab und Werder kam besser ins Spiel. Nur bei Geschäftsführer Klaus Filbry war Merkur Opposition Chiron (22°18 Fische) quasi beim Abpfiff exakt und korrespondierte wiederum mit den zwei Aluminiumtreffer. Mars, der sich im Laufe des Spiels von 8°15 bis 8°18 Köwe bewegte, stand ebenfalls beim Anpfiff noch faktisch exakt im Quadrat zu Saturn (8°14 Stier) von Aufsichtsratschef Marco Bode. Bei Viktor Skripnik stand wiederum die Sonne auf 28°23 Löwe beim Anpfiff exakt im Quadrat zu Radix-Neptun (28°23 Skorpion) und bewegte sich dann aus diesem exakten (negativen) Aspekt hinaus bis auf 28°28 Löwe. Einzig und allein Torsten Frings fällt mit Mond Quadrat Saturn heraus. Dieser Frustrationsaspekt war nach einer huten halben Stunde exakt, nachdem Ujah kurz zuvor zum 1:1 getroffen hatte.

Abpfiffhoroskop:
20150821_22.20_S02 Her-SVW 1-1

Bei Hertha markierte Valentin Stocker (Kicker-Note 2,5) mit Jupiter Sextil Chiron den Führungstreffer. Diese positive Konstellation hatte ich oben bereits hervorgehoben. Zudem stand das MC beim Tor im Trigon zu seiner Sonne.

Hertha-Bremen: 1:0 Stocker
20150821_22.08_S02 Her-SVW Latte SVW Langkamp

Valentin Stocker:
19890412_Stocker_V

Mond Quadrat Jupiter wäre bei Michael Preetz bei Werders Doppelchance kurz vor Schluss exakt gewesen, wenn er zu früher Stunde geboren wäre. In diesem Fall war es also die Freunde/Erleichterung darüber, keinen Gegentreffer bekommen zu haben und nicht das Glücksgefühl des eigenen Siegtreffers, das ich dieser Konstellation zugedacht hatte.

Hertha-Bremen: Einwechslung Baumjohann (gleichzeitig Latte + Pfosten Werder)
20150821_22.09_S02 Her-SVW Baumjohann.Kalou

Michael Preetz:
19670817_Preetz_M

Zuletzt sei noch die Einwechslung von Alexander Baumjohann erwähnt, der sein Comeback nach 16 Monaten(!) Pause in Folge eines Kreuzbandrisses feierte. mit dem Übergang von Saturn über seinen Skorpion-Aszendenten und zuvro über seinen Skorpion-Mond hat er zwei schwere jahre hinter sich, in denen er kaum Fußball spielen konnte. Seine ungefähre Geburtszeitangabe („gegen 3 uhr nachts“) habe ich nun auf 2.53 Uhr korrigiert, womit bei diesem für ihn beim emotionalen Moment seiner Einwechlung gestern der Mond genau auf seinen Aszendenten gefallen wäre. Seine Einwechslung, wenngleich nicht unwahrscheinlich, verbuche ich auch mal als Prognosetreffer.

Alexander Baumjohann:
19870123_02.53.43_BAUMJOHANN_A
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „gegen 3 Uhr nachts“; rektifizierte Zeit.

Advertisements

1. Bundesliga 2014/15 (34. Spieltag): Dortmund-Bremen: Krönt Werder die irre Aufholjagd mit der Europa-League-Quali?


Zusammenfassung:
Es spricht vieles dafür, dass Werder seine irre Aufholjagd von Platz 18 mit Platz 7 in der Abschlusstabelle krönt. Dieser 7. Platz würde für die Europa-League-Qualifikation reichen, wenn Wolfsburg am nächsten Wochenende das Pokalfinale gegen Dortmund gewinnen sollte. Für den notwendigen Werder-Sieg im direkten Duell mit Dortmund muss natürlich einiges zusammenpassen, aber ein Sieg in Dortmund ist alles andere als unmöglich, wie schon einige Teams in dieser Saison gezeigt haben. Für Dortmund wäre es ebenfalls die Krönung einer Aufholjagd von Platz 18 im Februar. Als sich Werder und Dortmund im Dezember zum Hinrundenabschluss trafen, war es übrigens das Duell des Tabellenletzten gegen den Tabellensechzehnten (https://astroarena.org/2014/12/20/1-bundesliga-201415-17-spieltag-bremen-dortmund-werder-siegt-im-kellerduell-junuzovic-wieder-der-mann-des-spiels-hummels-im-mittelpunkt/).

Wie geht das Finale um Platz 7 aus? Ein starkes Zeichen ist Jupiter, der die Opposition zur Werder-Sonne erst um wenige Bogenminuten überschritten hat. Aber auch bei Werder-Manager Thomas Eichin zeigt Saturn Trigon Jupiter gesteigerte Handlungsmöglichkeiten an. Dazu kommt eine Reihe von Werder-Spielern mit exakten und positiven Transiten, die für sich allein genommen nicht übermäßig aussagekräftig sind, in der Summe aber Eindruck machen. Hervorzuheben sind hierbei aus meiner Sicht Zlatko Junuzovic, Sebastian Prödl, Clemens Fritz und Felix Kroos.

Während starke Aulsöungen im BVB-Horoskop und bei Jürgen Klopp (ohne Geburtzeit) bei seim letzten Heimspiel als BVB-Trainer nicht identifizierbar sind, könnte bei Manager Michael Zorc bei einer Geburtszeit am Morgen Saturn Quadrat Sonne einen Rückschlag anzeigen. Positiv hervorzuheben ist beim BVB Pierre-Emerick Aubameyang, bei dem Venus Konjunktion Venus schon bis auf wenige Bogenminuten genau ist. Ich tippe auf ein überraschendes 2:1 für Werder beim BVB, möglicherweise mit einem entscheidenden Treffer zu Beginn der 2. Halbzeit. Diese Prognose gebe ich nicht als Werder-Fan ab, sondern als Sportastrologe mit dem Bemühen um höchstmögliche Objektivität. Kritische Werder-Prognosen gibt es übrigens auch in der AstroArena, so dass ich dem Argument der Voreingenommenheit vorab entgegen treten möchte. Es bleibt allerdings festzuhalten, dass die Prognose zu diesem Spiel längst nicht so sicher wie die Prognosen zu den Spielen im Abstiegskampf sind.

Erläuterung:

Das Anpfiff- und Abpfiffhoroskop:
20150523_15.30_BVB-SVW
20150523_17.20_BVB-SVW

Es ergeben sich folgende Planetenübergänge an den Achsen: 16.14 Uhr Mondknoten-AC, 16.32/33 Uhr Pluto-IC, 16.39/40 Uhr Venus-MC und 17.14 Uhr Uranus-DC.

Zunächst zu den Konstellationen beim BVB.

Das BVB-Horoskop:
19091219_20.00.28_BV BORUSSIA DORTMUND 09

Es ist nicht viel zu erkennen. Merkur Trigon Jupiter ist wohl noch nicht exakt genug um zu wirken. Interessant ist, dass die Mars-Jupiter-Opposition des BVB zu Beginn der 2. Halbzeit von AC und DC ausgelöst wird, zeitgleich mit den mundanen Auslösungen Pluto-IC und Venus-MC – ein Argument dafür, dass in den ersten Minuten der 2. Halbzeit Entscheidendes passieren könnte. Um 16.33 Uhr steht Pluto am IC und der Mars des BVB am DC…

BVB-Sportdirektor Michael Zorc:
19620825_Zorc_M

Gegen Mitte der 2. Halbzeit läuft der Mond über Zorcs Mondknoten. Neptun Opposition Pluto ist gerade vorüber. was für mich aber am interessantesten ist: Saturn im Quadrat zur Sonne wäre bei einer Geburtszeit gegen 8 Uhr bei Zorc exakt und könnte damit einen Rückschlag anzeigen. Aber diese Annahme bleibt ohne Geburtszeit hypothetisch.

BVB-Trainer Jürgen Klopp:
19670616_07.28_Klopp_J
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Für sein besonderes letztes Heimspiel nach sieben überaus erfolgreichen Jahren beim BVB sind die Auslösungen erstaunlich schwach bei Klopp. Vielleicht ist für ihn der richtige Abschied aber ja auch wirklich erst beim Pokalfinale gekommen. Sollte die von mir angenommene Geburtszeit korrekt sein, stünde die Sonne im Sextil zu Klopps AC – positiv. Der Mond steht etwa eine Stunde nach dem Abpfiff auf Klopps Venus. Dies deutet auf eine positiv-harmonische Stimmung hin. In Verbindung mit seinem Abschied (Stimmung ohnehin speziell) und aufgrund der Tatsache, dass der Transit eben erst etwa eine Stunde nach dem Abpfiff exakt wird, ist das für mich aber nicht allzu aussagekräftig. Aus Klopps Radix vermag ich daher keine zwingenden Schlüsse für das Ergebnis ziehen.

Pierre-Emerick Aubameyang:
19890618_17.42.28_AUBAMEYANG_P-E
Quelle Geburtszeit: 17.43 Uhr nach Standesamt (Astrodatenbank); rektifizierte Zeit nach Jupiter-MC bei Doppelpack gegen Galatasaray Istanbul.

Von Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang ist seit kurzem als erstem und einzigem BVB-Spieler die Geburtszeit bekannt. Aubameyang ist tatsächlich auch der BVB-Spieler mit der stärksten (feststellbaren) Auslösung heute: Venus Konjunktion Venus, allerdings noch nicht ganz exakt. Liegt die Geburtszeit um 17.41 Uhr, dann wäre zudem Uranus im Trigon zum MC von „Auba“. Sollte der BVB entgegen meiner Erwartung heute mit einem Erfolg doch Platz 7 oder sogar Platz 6 sichern, wäre er sicher als Mann des Spiels sehr gut denkbar.

Bei den weiteren Dortmund-Akteuren ist es von der Geburtszeit abhängig, ob es markante Transite gibt.

Roman Weidenfeller:
19800806_Weidenfeller_R

Weidenfeller könnte heute zum letzten Mal zwischen den Pfosten des BVB stehen. Sollte er vormittags geboren sein, gäbe es Jupiter Sextil Mars als positiven Transit.

Marcel Schmelzer:
19880122_Schmelzer_M

Bei Marcel Schmelzer steht der Mond etwa beim Abpfiff im Trigon zu Mars (positiv). Darüber hinaus hängt es stark von der Geburtszeit ab. Merkur stünde in Konjunktion zur Sonne bei einer Geburtszeit gegen 3 Uhr, während Mars Konjunktion Merkur bei einer sehr späten Geburtszeit exakt wäre.

Sokratis:
19880609_Sokratis

Beim ehemaligen Bremer Sokratis würde Uranus Trigon Sonne positiv wirken, wäre er gegen 17 Uhr geboren.

Neven Subotic:
19881210_Subotic_N

Uranus Trigon Sonne könnte auch bei Neven Subotic als positiver Transit wirken, in diesem Fall bei einer Geburtszeit gegen 20 Uhr.

Sebastian Kehl:
19800213_Kehl_S

Nach über 13 Jahren beim BVB wird Sebastian Kehl, 2002 unter Rudi Völler noch Vizeweltmeister, heute das letzte Mal vor der gelben Wand auflaufen und sicher einen gebührenden Abschied bekommen. Neptun Konjunktion Merkur (jetzt exakt bei einer sehr frühen Geburtszeit) könnte der Transit für das Karriereende sein.

Shinji Kagawa:
19890317_06.00_Kagawa_S
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Neptun Konjunktion Merkur wird auch bei Kagawa jetzt exakt. Unabhängig vom Spiel heute, könnte es Unklarheiten geben, wie es nach einer schwachen Saison für den Japaner beim BVB weitergeht.

Marco Reus:
19890531_Reus_M

Ein weiterer, derzeit neptunisch bestrahlter BVBler ist Marco Reus, bei dem jetzt oder in den nächsten Wochen Neptun Quadrat Sonne etwas den Blick vernebelt. Heute kommt dazu noch ein exaktes Merkur-Lilith-Trigon.

Erik Durm:
19920512_Durm_E

Ebenfalls exakt steht Merkur im Trigon zu Lilith bei Weltmeister Erik Durm. Dazu ist Uranus Quadrat Neptun gerade vorüber.

Kevin Kampl:
19901009_Kampl_K

Mond Konjunktion Jupiter ist etwa eine Stunde nach Spielende exakt und zeigt Kampl in Hochtstimmung. Uranus Quadrat Saturn ist gerade noch exakt. Sollte er gegen 3 Uhr in der Nacht geboren sein, käme als wichtiger Glückstransit Jupiter Sextil Sonne hinzu.

Oliver Kirch:
19820821_Kirch_O

Mond Konjunktion Venus, vermutlich gegen Ende von Halbzeit 1 oder Beginn von Halbzeit 2, zeigt Kirch in positiver Stimmung.

Henrich Mchitarjan:
19890121_Mchitarjan_H

Mond Opposition Merkur etwa beim Abpfiff ist nicht allzu positiv, aber auch nur ein schwaches Indiz für einen negativen Ausgang.

Nun zu Gegner Werder.

Das Werder-Horoskop:
18990204_10.16.27_SV WERDER BREMEN
Quelle Gründungszeit: 10 Uhr nach Archivar von Werder Bremen (via Manfred Gregor); rektifizierte Zeit mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gesichert.

Jupiter Opposition Sonne ist noch fast minutengenau und für mich der entscheidende Hinweis auf einen Überraschungscoup von Werder. Wenige Minuten nach Spielbeginn steht dazu der Mond in Opposition zum Glückspunkt.

Werder-Manager Thomas Eichin:
19661006_07.34_Eichin_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Bei Manager Thomas Eichin ist Saturn Trigon Jupiter exakt. Das ist für mich ein weiteres Anzeichen für einen Werder-Erfolg. Setzt man die Geburtszeit auf 7 bis 8 uhr morgens, haben wir zudem als Glückstransit Jupiter Sextil Sonne. Ich habe hier mal eine hypothetische Variante mit Jupiter am MC eingestellt. Sollte die Geburtszeit im Zeitraum zwischen 8 und 10 Uhr liegen (Skorpion-Aszendent), dann wäre der Mond genau auf Eichins Radix-Mond, bei einer Geburtszeit am Abend wäre der Mond zu Spielbegin hingegen im Sextil zur Venus. Insgesamt also deutlich positive Signale bei Eichin.

Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry:
19670109_Filbry_K

Saturn Trigon Lilith ergibt sich bei Klaus Filbry als exakter Transit. Uranus stünde bei einer Geburtszeit am späten Abend im Quadrat zur Sonne.

Co-Trainer Torsten Frings:
19761122_Frings_T

Bei Cheftrainer Viktor Skripnik konnte ich nichts Besonderes feststellen, dafür bei „Co“ Torsten Frings Mond Trigon Merkur als positiven Transit gegen Spielende.

Bei den Werderspielern finden sich viele mit erstaunlich exakten, harmonischen Transiten, allerdings kein Akteur, der als absolut herausragend bestrahlt gelten kann. Die Summe macht’s für mich.

Sebastian Prödl:
19870621_01.23_PRÖDL_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Abwehrchef Sebastian Prödl verlässt Werder nach 7 Jahren und wird den Werder-Fans mit viel Einsatz und einigen ganz wichtigen Toren, wie dem 2:2 gegen Leverkusen im Abstiegskampf 2011 und dem 1:0 in Hannover im Abstiegskampf 2014, in Erinnerung bleiben. Bemerkenswert ist, dass bei Prödl Venus beim Anpfiff exakt in Konjunktion zu Merkur steht, sowie andererseits applikativ Merkur in Konjunktion zu Venus. Dazu kommt der Mond im Trigon zum AC wenn die Geburtszeit auch nur eine oder zwei Minuten früher liegen sollte. Prödl könnte einen tollen Abschied erleben!

Clemens Fritz:
19801207_20.00_FRITZ_C
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „20 Uhr irgendwas“.

Bei Werder-Kapitän Fritz ist noch nicht klar, ob er rechtzeitig fit wird. Gute Konstellationen hat er mit Mond Sextil Saturn (kurz nach dem Anpfiff exakt), Venus Sextil Venus (beim Abpfiff schon nahezu exakt!), Merkur Sextil Mondknoten (exakt), sowie Mars Trigon Pluto (applikativ) auf jeden Fall.

Zlatko Junuzovic:
19870926_16.20_JUNUZOVIC_Z
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Zlatko Junuzovic, Dreh- und Angelpunkt des Werderspiels, weist einige starke Aspekte auf, womit ich ihm heute einmal mehr eine spielentscheidende Rolle zutraue. Der Mond steht bei einer nur wenige Minuten späteren Geburtszeit direkt am DC. Das kann durchaus ein besonderes Spiel anzeigen (vergleiche Toni Kroos mit Doppelpack beim legendären 7:1 gegen Brasilien im WM-Halbfinale: https://astroarena.org/2014/07/08/prognose-brasilien-deutschland-hf1-die-unbesiegbaren-deutschen-dank-rekordtorschutze-klose/). Allerdings steht der Mond gegen Ende der 1. Halbzeit auch noch im Quadrat zu Junuzovics Pluto. Dazu stünde bei einer Geburtszeit um 16.22 Uhr Saturn wieder exakt am MC, wo er schon in der Winterpause stand, als Junuzovic die beruflichen Weichen auf Vertragsverlängerung bei Werder stellte. Heute Saturn als sportlicher Rückschlag oder als Lohn für die harte Arbeit? Die übrigen Konstellationen weisen in eine positive Richtung: Sonne Sextil Merkur und Jupiter Trigon Saturn (jeweils applikativ), sowie Merkur Trigon Venus (nahezu exakt!).

Felix Kroos:
19910312_07.20_KROOS_F
Quelle Geburtszeit: Standesamt.

Uranus exakt im Sextil zu AC-Herrscher Mars lässt Felix Kroos stark aussehen!

Theodor Gebre Selassie:
19861224_21.00_GEBRE SELASSIE_T
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Auch bei Theo Gebre Selassie gibt es mit Mars Trigon Mond einen ebenso exakten wie positiven Transit.

Izet Hajrovic:
19910804_Hajrovic_I

Saturn Trigon Chiron heißt der Transit bei Hajrovic und der ist – natürlich – exakt!

Levent Aycicek:
19940214_09.00_AYCICEK_L
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Bei Levent Aycicek haben wir ebenfalls einen exakten Transit mit der Sonne im Quadrat zur Venus und damit auch noch zu Saturn. Wenn die Geburtszeit minutengenau sein sollte, kommt positiv der Mond im Trigon zum AC hinzu.

Fin Bartels:
19870207_14.30_BARTELS_F
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „zwischen 14 und 15 Uhr“.

Früher oder später in der 2. Halbzeit steht bei Bartels der Mond im Sextil zum Mond – ebenfalls positiv.

Luca Caldirola:
19910201_23.30_CALDIROLA_L
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Caldirola ist bei Werder ins zweite oder sogar nur dritte Glied gerückt. Möglicherweise bekommt er aber heute unverhofft eine neue Chance mit Mond Konjunktion Jupiter kurz vorm Anpfiff. Mit Mars im exakten Sextil zu Jupiter wäre der Italiener jedenfalls eine passable Alternative.

1. Bundesliga 2014/15 (26. Spieltag): Köln-Bremen: Di Santo führt Werder zum Auswärtsdreier!


Zusammenfassung:
Franco di Santo dürfte heute einmal mehr zu Werders Matchwinner werden! Auch Sturmpartner Selke sieht positiv bestrahlt aus. Eine gute Option für eine Einwechslung wäre Felix Kroos. Bei Köln hat allerdings ausgerechnet Verteidiger Dominic Maroh, der es ja mit di santo und Selke zu tun bekommen dürfte, eine sehr positive Konstellation. Ich tippe auf ein 1:3.

Erläuterung:
Werder schielt noch nach Platz 7, der wahrscheinlich zur Europa-League-Quali berechtigen wird, Köln hat sich zuletzt etwas Abstand erarbeiten können zu den Abstiegsplätzen. In der Hinrunde zog Werder die Reißlinie nachdem man in den ersten acht Spielen mit Robin „Sieglos“ Dutt keinen Dreier verbuchen konnte und auf Platz 18 stand. Seitdem hat die Mannschaft unter Viktor Skripnik eine beinahe märchenhafte Entwicklung genommen.

Das Anpfiff- und Abpfiffhoroskop:
20150321_15.30_FC-SVW
20150321_17.20_FC-SVW

Beim FC konnte ich generell nicht besonders viele, bedeutenswerte Konstellationen ausmachen, möchte aber auf einen Akteur aufmerksam machen.

Dominic Maroh:
19870304_Maroh_D

Verteidiger Maroh hat heute Merkur Konjunktion Merkur, vor allem aber Sonne Konjunktion Jupiter. Ich könnte mir einen Treffer vorstellen.

Bei Werder sieht es bei den Verantwortlichen heute ziemlich positiv aus.

Aufsischtsratsvorsitzender Marco Bode:
19690723_Bode_M

Sonne Trigon Sonne zeigt für Bode einen harmonischen Tag an.

Geschäftsführer Klaus Filbry:
19670109_Filbry_K

Sonne Trigon Jupiter deutet ein Erfolgserlebnis an.

Co-Trainer Torsten Frings:
19761122_Frings_T

Sonne Trigon Sonne wäre bei einer Geburtszeit am Abend (Krebs-Aszendent?) auch bei Torsten Frings als positive Konstellation vorhanden.

Entschieden wird das spiel aber natürlich auf dem Platz…

Franco Di Santo:
19890407_di santo_f

Der Mond läuft genau über die Sonne/Venus-konjunktion von di Santo. Damit sehe ich den Bremer Angreifer als Matchwinner – Doppelpack!?

Davie Selke:
19950120_Selke_D

Bei di Santos Sturmpartner Selke zeigt sich mit Jupiter Trigon Venus (exakt bei einer Geburtszeit am Vormittag) ebenfalls ein äußerst positiver Aspekt.

Felix Kroos:
19910312_07.20_KROOS_F
Quelle Geburtszeit: Standesamt.

Sonne Konjunktion Merkur, dazu ist der Mars gerade über AC-Venus von Kroos hinweg. Ich denke, Kroos wäre heute ein belebendes Element für das Werder-Spiel!

ERGEBNIS:
Selke bringt Werder in Führung, aber am Ende steht durch einen dilletantisch verursachten Elfmeter für Köln der späte Ausgleich – 1:1. Di Santo konnte seinen bisher zwölf Treffern keinen weiteren hinzufügen. Zu Maroh konnte ich bei den Spielanalysen nichts Außergewöhnliches ausfindig gemacht. Wetttechnisch hätte mir ein zweites tor von Selke sehr gut geschmeckt.

20150321_Selke