2. Bundesliga 2015/16 (26. Spieltag): „Bielefeld“-Nürnberg: Erst Siegesrausch, dann Aufstiegsrausch beim Club! Matchwinner Kerk?


Auf beeindruckende 15 Spiele ohne Niederlage, darunter neun Siege in den letzten elf Spielen, hat der Club bereits seine Serie in der 2. Bundesliga ausgebaut und sich vom Tabellenmittelfeld an die Spitze geschoben. Von Relegationsplatz 3 aus sind es gerade noch drei Punkte zum Zweiten Freiburg und drei weitere Punkte zu Tabellenführer Leipzig, den man zudem am nächsten Wochenende zu Hause empfängt. Noch im Herbst hätte diese Entwicklung wohl kaum jemand für möglich gehalten. Ich hatte den FCN dagegen schon vor dem ersten Saisonspiel beim SC Freiburg zu meinem Aufstiegsfavoriten Nummer eins ausgerufen: „Abschließend sei gesagt, dass auf den SC Freiburg zumindest zwei nicht einfache Jahre warten dürften, während der 1. FC Nürnberg in dieser Saison aller Wahrscheinlichkeit nach aufsteigen wird – mein Favorit auf den Meistertitel in der 2. Bundesliga!“(https://astroarena.org/2015/07/27/2-bundesliga-201516-1-spieltag-freiburg-nuernberg-fcn-schockt-scf-mit-kracherstart-und-hat-den-aufstieg-fest-im-blick/). In weiteren Beiträgen (https://astroarena.org/2015/08/01/metagnose-2-bundesliga-201516-2-spieltag-nuernberg-heidenheim-jupiter-quadrat-mars-laesst-blum-aufbluehen/ und https://astroarena.org/2015/12/04/2-bundesliga-201516-17-spieltag-nuernberg-paderborn-nimmt-der-fcn-mit-kapitaen-brecko-kurs-richtung-aufstieg-effe-effekt-bei-paderborn-verpufft/) unterstrich ich meine positive Sicht auf den Club.

Zum Auftakt ins Jahr 2016 schrieb ich: „Zwei Wochen nach der 1. Bundesliga erwacht auch die 2. Bundesliga aus ihrem Winterschlaf. RB Leipzig und der SC Freiburg haben sich an der Spitze dabei bereits einen Sicherheitsabstand auf die Konkurrenz erarbeitet. Ich habe allerdings Zweifel, dass die Rasenballer und der Sport-Club tatsächlich durchmarschieren. Bei RB Leipzig schießt Saturn Quadrat Saturn im Vereinshoroskop quer, bereits am nächsten Spieltag bei St. Pauli und bemerkenswerterweise noch mal am vorletzten Spieltag gegen Karlsruhe. Beim SC Freiburg zeigt sich genau zum Abpfiff des 34. Spieltags (Union Berlin, auswärts) Mond Opposition Saturn als Frustaspekt bei Trainer Christian Streich und es gibt beim SC Freiburg darüber hinaus einige interessante Konstellationen in der Relegation. Für die derzeit drittplatzierten Nürnberger, insbesondere aber für die viertplatzierten Paulianer ist damit der Aufstieg durchaus noch realistisch! Tipico bietet derzeit die Quote 3,8 für den Nichtaufstieg von Freiburg und sogar 1:6 für Leipzig. Für einen Aufstieg von Nürnberg gibt es die Quote 3, für St. Pauli gar die Quote 8.“(https://astroarena.org/2016/02/05/2-bundesliga-201516-20-spieltag-bochum-freiburg-sport-club-haelt-klar-kurs-richtung-aufstieg-aber-wirds-zum-saisonende-trotzdem-noch-mal-eng/).

Im Interview mit den Nürnberger Nachrichten Anfang Februar sagte ich einen Auftakterfolg bei den Münchner Löwen voraus, der mit einem knappen 1:0 dann auch gelang. Zu Winterneuzugang Zoltán Stieber, dessen Geburtszeit ich noch aus Hamburg habe, äußerte ich mich auch positiv: „Auf jeden Fall kann man sehen, dass Stieber Ende Februar und im März gute Konstellationen hat, der wird sich als echte Verstärkung erweisen.“ Zwar verlor Stieber schnell seinen Stammplatz beim Club, aber am letzten Spieltag löste seine Glückskonstellation Jupiter Konjunktion IC, die bereits im November bei der vorhergesagten EM-Quali mit Ungarn exakt war (https://astroarena.org/2015/11/12/quali-em-2016-playoff-norwegen-ungarn-die-magyaren-fahren-nach-frankreich-zoltan-stieber-vom-abseits-ins-rampenlicht/), beim Heimspiel gegen Kaiserslautern unverkennbar aus. Als Einwechselspieler erzielte Stieber in der 88. Minute den Siegtreffer für den Club – wie so oft in letzter Zeit ein später Treffer für den Club! Dummerweise zog er sich allerdings beim Torjubel sein Trikot aus und bekam dafür Gelb-Rot – der Matchwinner war er trotzdem. Bezeichnenderweise deckte sich Stiebers AC auch noch exakt mit dem Anpfiff-AC.

2. Bundesliga (25. Spieltag): Nürnberg-Kaiserslautern (Anpfiff)
20160304_20.30_S25 FCN-FCK

2. Bundesliga (25. Spieltag): Nürnberg-Kaiserslautern: 2:1 Stieber
20160304_22.15_S25 FCN-FCK 2-1 Stieber

Zoltán Stieber:
19881016_21.28.38_STIEBER_Z (18.01.16-30.06.16)
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe 21.30 Uhr; rektifiziert.

So verschönte mir Stieber durch seinen späten Siegtreffer noch den Freitagabend.

20160304_FCN-FCK Stieber

Kann der Club heute nachlegen? Ich sehe jedenfalls gute Chancen, dass der FCN heute seine Siegesserie in „Bielefeld“ fortsetzt. Zunächst aber zum Gastgeber, der durch die Siegesserie von 1860 (siehe meine Abstiegsprognose vor dem Düsseldorf-Spiel! https://astroarena.org/2016/02/27/abstiegskampf-2-bundesliga-201516-23-spieltag-niederlage-bei-den-loewen-der-anfang-vom-ende-fuer-die-fortuna-1860-dank-schlussspurt-gerettet-und-paderborn-in-die-relegation/) wieder ein wenig unter Druck geraten ist, nachdem man schon fast gesichert schien. Vorweggenommen sei, dass ich an ein erfolgreiches Saisonende für „Bielefeld“ trotz einigen Störfeuern von Saturn glaube. Jupiter auf dem Merkur von Trainer Norbert Meier dürfte letztendlich den Klassenerhalt bringen. Heute zeigen sich bei der Arminia jedenfalls keine herausragenden Transite, weder in positiver noch in negativer Hinsicht. Herausheben würde ich Michael Görlitz (wahrscheinlich nur Ersatz) mit Jupiter genau in Opposition zu seiner Sonne. Er wäre eine vielversprechende Alternative. Andreas Voglsammer würde ich mit Merkur Quadrat Venus und Venus Sextil Merkur (beides exakt bei einer Geburtszeit am Mittag/Nachmittag) hier noch ergänzen. Die noch sehr exakte Sonne-Saturn-Konjunktion bei Francisco Rodríguez sieht hingegen nicht sehr erbaulich aus, Mond Quadrat Pluto bei Manuel Hornig um 19 Uhr auch nicht, aber eine Prognose könnte man aus den genannten Konstellationen sicher nicht ableiten.

Ich stütze mich hierbei zunächst auf das Nürnberger Vereinshoroskop, wo genau zum Abpfiff die Venus ein minutengenaues Trigon zur Radix-Venus macht! Zur Halbzeit steht der Mond bereits im Sextil zur Venus des Clubs. Dazu läuft der Mond um 18.50 Uhr über die Venus von Miso Brecko. Bei Patrick Erras, ein Aufsteiger der letzten Wochen, haben wir als positives Anzeichen Merkur Trigon Mondknoten beim Abpfiff, allerdings auch Neptun Konjunktion Saturn als kritischen Transit. Als Mann des Spiels habe ich Sebastian Kerk im Auge, bei dem der Widder-Mond erst ein bis zwei Bogenminuten von der Sonne entfernt ist, Merkur im Trigon zu Jupiter steht (0,5°) und zuletzt Mars exakt im Trigon zu Radix-Mars steht. Interessanterweise steht auch bei Thorsten Kirschbaum der Mond auf der Sonne, während bei Patrick Rakovsky morgen Venus in Konjunktion zu Saturn steht. Kirschbaum könnte durch die Verletzung von Stammtorwart Raphael Schäfer vielleicht unverhofft noch mal eine Chance bekommen.

Zusammenfassung:
Ich denke, dass der Club heute den nächsten Erfolg einfahren wird und tippe auf ein 1:2, tendenziell schon mit Halbzeitführung. Ganz ausschließen möchte ein Remis auch nicht, verlieren sollte die Weiler-Elf aber auf keinen Fall. Mann des Spiels könnte Sebastian Kerk werden. Zudem könnte Torwart Thorsten Kirschbaum an Stelle von Patrick Rakovsky überraschend eine Bewährungschance erhalten. Damit sollte Nürnberg auch weiterhin dick im Aufstiegsrennen bleiben, wobei ich den Clubberern sogar noch die Zweitliga-Meisterschaft zutraue.

Wetttipps:
Head-to-Head Nürnberg 1,85 (Bet3000)
Sieg Nürnberg: 2,7 (Bet3000)
Halbzeit/Endstand Nürnberg/Nürnberg 4,5 (Bet3000)
Sieg Nürnberg + Tor Kerk 9,5 (Tipico)

Gesamtsieg Nürnberg: 11 (Sportingbet)
Nichtaufstieg Freiburg: 2,85 (Tipico)

„Bielefeld“-Nürnberg: Anpfiff
20160311_18.30_S26 'BI'-FCN

„Bielefeld“-Nürnberg: Abpfiff
20160311_20.20_S26 'BI'-FCN

ERGEBNIS:
Ein Volltreffer! Der Club enttäuscht mich auch dieses Mal nicht und stellt mit einem 4:0-Sieg einen neuen Vereinsrekord von 16 ungeschlagenen Spielen auf. Vorübergehend ist man damit jetzt punktgleich mit dem Zweiten Freiburg und vor dem direkten Aufeinandertreffen nächste Woche nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Leipzig. Und tatsächlich stellte Sebastian Kerk mit seinem Treffer in der 61. Minute zum 1:0 die Weichen auf Sieg, ehe nach Notbremse, Rot für „Bielefelds“ Hornig (man beachte den Hinweis auf Mond Opposition Pluto oben!) und dem 2:0 per Elfmeter durch Füllkrug vier Minuten später praktisch alles klar war. Es zeigt sich auch, wie sich meine Geburtszeitenrecherchereisen durch die Republik, bei denen ich auch die Geburtszeit von Sebastian Kerk erhalten hatte, immer wieder lohnen. Besonders bemerkenswert finde ich weiterhin, dass der Club in der 88. und 90. Minute durch Burgstaller und Behrens noch auf 4:0 erhöhte – dort war, wie oben beschrieben, Venus Trigon Venus nach meiner Berechnung des Vereinshoroskops minutengenau! Bei so einem Ergebnis kann man dann durchaus mal von einem „Siegesrausch“ sprechen.

Mein Schein zum Spiel:
20160311_'BI'-FCN Kerk

Advertisements

2. Bundesliga 2015/16 (10. Spieltag): „Bielefeld“-1860: Führen Mast und Görlitz Arminias Remiskönige zum ersten Heimdreier? Muss 1860-Coach Fröhling gehen?


In neun Spielen gab es bisher satte sieben(!) Unentschieden (zuletzt vier in Folge) bei jeweils einem Sieg und einer Niederlage für „Bielefeld“. Ein Heimsieg ist noch nicht herausgesprungen. Demgegenüber stehen bei den Münchner Löwen auch bereits fünf Unentscheiden (zuletzt drei in Folge), dazu allerdings vier Niederlagen, was lediglich fünf Punkte und Tabellenplatz 17 ergibt. Löwen-Trainer Torsten Fröhling steht bereits stark unter Druck. Für die TZ aus München habe ich bereits einen Ausblick auf das heutige Spiel und die restliche Saison gewagt: https://astroarena.org/2015/09/29/prognose-2-bundesliga-201516-zum-tsv-1860-muenchen-in-der-tz-er-glaubt-zu-wissen-wann-froehling-bei-1860-gehen-muss/. Ich möchte an dieser Stelle noch etwas näher auf das heutige Spiel eingehen. Von der Statistik her spricht auf jeden Fall einiges für ein Remis…

Im Arminia-Horoskop löst Pluto im exakten Trigon die Sonne aus – positiv. Bei den Spielern aus der Startelf fällt zunächst Dennis Mast auf, bei dem Jupiter schon fast exakt in Konjuktion zum Radix-Jupiter steht. Darüber hinaus ist der im TZ-Artikel erwähnte Michael Görlitz mit Jupiter Trigon Mars sehr gut bestrahlt und könnte nach seiner Einwechslung für die Eintscheidung sorgen. Görlitz ist im Übrigen der einzige DSC-Spieler, von dem ich die ungefähre Geburtszeit („23 Uhr nochwas“) habe (noch aus seiner Zeit bei St. Pauli). Einige weitere positive Konstellationen sind geburtszeitabhängig, wie etwa Jupiter Trigon Merkur bei Ersatzmann Manuel Hornig (bei sehr früher Geburtszeit). Auffällig positiv durch seinen Jupiter exakt auf dem Spiel-AC ist weiterhin Sebastian Schuppan. Hier fehlen – ohne Geburtszeit – allerdings entscheidende Transite. Bei entsprechender Geburtszeit haben zwei DSC-Akteure auch sehr schwierige Transite: Christian Müller mit Saturn Quadrat Merkur (bei einer Geburtszeit am Vormittag), sowie Björn Jopek mit Saturn Quadrat Sonne (ebenfalls bei einer Geburtszeit am Vormittag). Reservist Amin Affane hat zuletzt Saturn exakt auf seinem Mondknoten, was ebenfalls nicht allzu günstig ist.

Im 1860-Vereinshoroskop läuft der Mond gegen kurz vor 19 Uhr über Chiron, was ich nicht sonderlich positiv deute. Gegen kurz nach 20 Uhr steht der Mond wiederum in Opposition zum Chiron von Manager Noor Basha – ebenfalls nicht besonders positiv. Entscheidender ist aber Saturn im Quadrat zur Sonne von Trainer Torsten Fröhling, sollte dieser am Abend geboren sein. Nach meiner Berechnung ist er zwischen 19 und 20 Uhr geboren (Fische-AC wahrscheinlich) und dürfte nun genau diesen Transit durchzustehen haben. Der Transit wäre dann in diesem Jahr bereits einmal exakt gewesen und zwar genau beim Relegationshinspiel in Kiel (0:0). Sollte Fröhling allerdings doch früher geboren sein, hätte er Saturn Quadrat Sonne bereits in den schwierigen vergangenen Tragen hinter sich gebracht. Beim Blick auf die Spieler gibt es mit Marius Wolf mit Jupiter Quadrat Jupiter allerdings einen Hoffnungsschimmer für die Löwen, zumal der Zwillinge-Mond nicht allzu weit entfernt von Wolfs Sonne steht. Sein Saturn fällt im Übrigen auf den Spiel-AC, was allerdings nicht so günstig sein dürfte. Weiterhin fällt bei Rubin Okotie Neptun im Trigon zu Pluto auf, was grundsätzlich positiv ist. Für mich allerdings entscheidender auf Grund der Exaktheit ist die Sonne genau im Quadrat zu merkur beim Abpfiff, was kaum positiv gedeutet werden kann. Maximilian Wittek könnte zudem Saturn im Quadrat zu AC/DC haben sollte er nur 1 bis 2 Minuten früher geboren sein als von ihm angegeben (20.20 Uhr). Das wäre nicht besonders günstig. Zuletzt aber nochmal ein tendenziell positives Zeichen mit Jupiter exakt im Quadrat zum Mond von Richard Neudecker, der allerdings zunächst nur auf der Bank Platz nimmt. Auf der Bank sitzt auch der bisherige Stammkeeper Vitus Eicher, für den heute Stefan Ortega den Vorzug bekommt. Ortega dürfte bereits gestern von seinem Comeback als Nummer 1 erfahren haben als Merkur auf seinem Jupiter stand.

Alles in allem sind die Transite nicht sehr klar. Aufgrund der Konstellation bei 1860-Coach Torsten Fröhling gehe ich allerdings davon aus, dass die Sechz’ger zumindest nicht gewinnen. Was bei einem nach den Konstellationen und den letzten Spielen der beiden Teams denkbaren Remis mit Fröhling passieren würde, kann ich schwer abschätzen. Da Görlitz zunächst nur auf der Bank sitzt, könnte ich mir gut vorstellen, dass Mast die Arminia in Führung bringt. Auch auf Schuppan bin ich beim DSC gespannt. Wenn 1860 erfolgreich sein sollte, würde ich hierfür Wolf favorisieren. Ich würde alles in allem auf einen knappen „Bielefelder“ Sieg (2:1?) tippen, wobei hier für alle Nicht-Stammleser gesagt sei, dass ich keine Ergebnisse vorhersagen kann, sondern nur Tendenzen.

„Bielefeld“-1860: Anpfiff
20151002_18.30_S10 'BI'-60M

2. Bundesliga 2015/16 (7. Spieltag): Freiburg-„Bielefeld“: Siegt der Aufsteiger beim Absteiger? Matchwinner Behrendt?


Am 7. Spieltag treffen in der 2. Bundesliga der SC Freiburg und Arminia „Bielefeld“ aufeinander. Der Bundesligaabsteiger aus dem Breisgau ist mit 5 Siegen aus 6 Spielen standesgemäß gestartet, der Drittligaaufsteiger aus Ostwestfalen hat mit 1 Sieg, 4 Unentschieden und 2 Niederlagen einen ordentlich Start hingelegt und ist in der Fremde aber noch unbesiegt. Sollte „Bielefeld“, wie von mir vor dem 1. Spieltag angedeutet (https://astroarena.org/2015/07/25/2-bundesliga-201516-1-spieltag-st-pauli-bielefeld-ueberraschungserfolg-durch-junglas-als-auftakt-einer-tollen-arminia-saison/), noch zur Überraschungsmannschaft werden, sollte aber noch mehr kommen, am besten mit einem Überraschungssieg in Freiburg heute – und dafür stehen die Chancen sehr gut.

Im Freiburger Horoskop steht die Sonne im Quadrat zum Mond, sollte die von mir berechnete Gründungszeit richtig sein. Vor allem die Mond-Aspekte sind auf Freiburger Seite heute auffällig. Mond Konjunktion Mond bei Trainer Christian Streich ist ohne weitere Aspekte nicht eindeutig positiv oder negativ zu deuten. Mond Konjunktion Saturn und Mond Quadrat MC/IC bei Angreifer Karim Guedé beim Abpfiff deute ich hingegen schon als Frust bzw. so, dass es alles andere als geplant läuft. Bei Christian Günter steht der Mond zu Beginn in Opposition zum Radix-Mond und beim Abpfiff in Konjunktion zu Pluto (beides eher negativ), während die Sonne immerhin exakt im Sextil zu Pluto steht (positiv). Auch beim in dieser Saison stark aufspielenden Neuzugang Vincenzo Grifo läuft der Mond zu Beginn der 2. Halbzeit über Pluto und bei Maximilian Philipp etwa zeitgleich ins Quadrat zu Mars. Sonne Quadrat Lilith bei Mike Frantz ist ebenfalls kritisch.

Bei „Bielefeld“ gibt es hingegen deutlich positive Anzeichen. Im gesicherten Vereinshoroskop steht Pluto minutengenau im Trigon zu Jupiter. Der Mann des Tages ist für mich Innenverteidiger Brian Behrendt, bei dem Jupiter exakt in Konjunktion zu Radix-Jupiter steht. Bei Bet365 gibt es im Übrigen die Quopte 1:26 für einen Treffer von Behrendt! Bei Julian Börner findet sich Jupiter Trigon Merkur (exakt bei einer Geburtszeit gegen 13-14 Uhr) als eindeutig positiver Transit. Mars Konjunktion Merkur (exakt bei einer Geburtszeit am Morgen) fällt bei Björn Jopek auf. Sonne Trigon Mars (exakt bei einer Geburtszeit am frühen Abend), sowie Mond Sextil Mars ist bei Florian Dick positiv hervorzuheben. Bei Sebastian Schuppan stünde bei einer Geburtszeit am Mittag die Sonne im Sextil zur Sonne und beim Abpfiff der Mond im Trigon zur Sonne. Manuel Junglas hat bei einer frühen Geburtszeit die Sonne im Trigon zur Venus und den Mond im Sextil zur Venus. Mars Quadrat Jupiter könnte zudem schon positiv wirken, wenngleich der Aspekt noch nicht exakt ist. Mars Trigon Sonne wäre exakt bei Manuel Hornig (zunächst auf der Bank) bei einer Geburtszeit am Morgen. Kritisch wäre hingegen Peer Kluge mit Saturn Konjunktion Sonne bei einer Geburtszeit am Morgen bestrahlt.

Mir reicht das alles zusammen genommen, um mich auf einen sehr überraschenden Sieg der Arminia in Freiburg festzulegen. Ich tippe auf ein 0:1 durch Behrendt.

Das Anpfiffhoroskop:
20150918_18.30_SCF-'BI'

ERGEBNIS:
Wieder eine Fehlprognose. Statt eines „Bielefelder“ Sieges gibt es den Ausgleich in der Nachspielzeit für den Sportclub, nachdem die Arminia schon 2:0 geführt hat. Selbst wenn man davon ausgehen kann, dass die „Bielefelder“ vor dem Anpfiff mit einem Unentschieden sicher zufrieden gewesen wären, passt dieses Ergebnis m.E. nicht zur Prognose. Man könnte allenfalls die kritischen Mondaspekte bei Philipp und Grifo zu Beginn der 2. Halbzeit anführen, als „Bielefeld“ mit 2:0 in Führung ging. Das 2:0 erzielte dann auch der mit positiven Transiten hervorgehobene Innenverteidiger Florian Dick. Wenn man allerdings fast die gesamte „Bielefelder“ Mannschaft mit mehr oder minder positiven Transiten oben erwähnt, dann ist es natürlich auch keine Kunst, hier einmal den richtigen Spieler dabei zu haben…