2. Bundesliga 2015/16 (20. Spieltag): Bochum-Freiburg: Sport-Club hält klar Kurs Richtung Aufstieg! Aber wird’s zum Saisonende trotzdem noch mal eng?


Zwei Wochen nach der 1. Bundesliga erwacht auch die 2. Bundesliga aus ihrem Winterschlaf. RB Leipzig und der SC Freiburg haben sich an der Spitze dabei bereits einen Sicherheitsabstand auf die Konkurrenz erarbeitet. Ich habe allerdings Zweifel, dass die Rasenballer und der Sport-Club tatsächlich durchmarschieren. Bei RB Leipzig schießt Saturn Quadrat Saturn im Vereinshoroskop quer, bereits am nächsten Spieltag bei St. Pauli und bemerkenswerterweise noch mal am vorletzten Spieltag gegen Karlsruhe. Beim SC Freiburg zeigt sich genau zum Abpfiff des 34. Spieltags (Union Berlin, auswärts) Mond Opposition Saturn als Frustaspekt bei Trainer Christian Streich und es gibt beim SC Freiburg darüber hinaus einige interessanter Konstellationen in der Relegation. Für die derzeit drittplatzierten Nürnberger, insbesondere aber für die viertplatzierten Paulianer ist damit der Aufstieg durchaus noch realistisch! Tipico bietet derzeit die Quote 3,8 für den Nichtaufstieg von Freiburg und sogar 1:6 für Leipzig. Für einen Aufstieg von Nürnberg gibt es die Quote 3. für St. Pauli gar die Quote 8. Dies aber nur als kurzer Ausblick auf die restliche Zweitligasaison. Zu gegebenem Zeitpunkt noch mehr!

Zunächst zur heutigen Partie, bei der der Aufstiegsfavorit aus Freiburg beim VfL Bochum antritt. Bochum dürfte mit fünf Punkten Rückstand auf Platz drei zumindest noch auf den Relegationsplatz zu schielen. Zumindest für das heutige Spiel sind die Vorzeichen eindeutig.

Beim VfL Bochum steht um 19.52 Uhr Mond im Quadrat zu Saturn und dürfte für schlechte Stimmung sorgen. Uranus läuft zudem auf den DC des VfL zu, während sich zum Saisonende noch Pluto ins Quadrat zu AC/DC begibt. Könnte noch unruhig werden… Weiterhin steht die Sonne heute genau in Konjunktion zum Saturn von Sportdirektor Christian Hochstätter – ebenfalls gar nicht positiv. Bei Trainer Gertjan Verbeek läuft Saturn auf eine Opposition zum Mars zu und erreicht diese erstmals am 24. Spieltag bei der Auswärtspartie in Düsseldorf und nochmals am 30. Spieltag bei der Partie beim FC St. Pauli. Im Moment steht bereits Neptun in Opposition zu Pluto bei Verbeek. Jupiter sehr nahe in Konjunktion zur Venus fällt da in der Gesamtbetrachtung für mich nicht mehr ins Gewicht. Damit dürfte es insgesamt keine sehr erfolgreiche Rückrunde für den VfL Bochum werden, während es in der kommenden Saison übrigens sehr vielversprechend aussieht für den Ruhrpottclub – aber auch dazu noch mehr! Für heute muss noch der Mond in Konjunktion zu Saturn kurz vor dem Spielende bei Abwehrmann Timo Perthel bedenklich stimmen.

Noch eindeutiger wird es beim Blick auf die Konstellationen bei Gegner Freiburg. Hier steht Merkur zum Abpfiff exakt im Quadrat zum Jupiter des Vereinshoroskops! Damit nicht genug – bei Freiburg-Trainer Christian Streich steht Jupiter minutengenau auf dem Radix-Mars! Bei Sportdirektor Jochen Saier stünde Jupiter im Trigon zur Venus, sollte er gegen Abend geboren sein (eindeutig positiv), allerdings ist auch Merkur Quadrat Merkur als eher kritischer Transit möglich (bei einer Geburtszeit am Morgen). Bei den Spielern fällt zunächst Nicolas Höfler mit der Sonne genau auf dem Mondknoten auf. Bemerkenswert ist Immanuel Höhn mit gleich drei exakten Transiten: Uranus Trigon Mars, Venus Konjunktion Neptun (beides positiv), sowie Saturn Quadrat Jupiter (kritisch). Marc-Oliver Kempf hätte bei einer Geburtszeit am Nachmittag Jupiter Quadrat Venus als Glücksaspekt. Christian Günter hat Merkur in Konjunktion zu Uranus und zugleich Uranus Trigon Mondknoten als unterstützenden Aspekt. Torhüter Alexander Schwolow hat Merkur exakt im Quadrat zu seinem Mars, der im Übrigen exakt auf den Jupiter des Freiburger Vereinshoroskops fällt und damit eine außerordentlich gute Verbindung von Verein und Spieler anzeigt. Vincenzo Grifo wiederum hat Merkur in Konjunktion zu Neptun und in Opposition zu Mars. Zudem würde bei einer Geburtszeit am Morgen Uranus auf der Sonne des Offensivakteurs stehen. Kritisch sehe ich Winterneuzugang Florian Niederlechner (auf Leihbasis von Mainz) mit Saturn in Opposition zu Mars. Saturnisch außer Gefecht gesetzt sind bei den Freiburgern derzeit bereits Mats Møller Dæhli mit Saturn Quadrat Saturn und Torjäger Nils Petersen mit Saturn in Konjunktion zur Sonne.

Zusammenfassung:

Diese Konstellationen schreien nach einem Freiburger Auswärtssieg! Es würde mich sehr wundern, wenn Bochum heute etwas holen könnte. Unter den starken Vorzeichen könnte es ein besonders deutlicher werden oder aber ein besonders glücklicher/emotionaler, etwa durch ein Last-Minute-Tor. Als eher seltene Torschützen wären Nicolas Höfler und Immanuel Höhn und bei entsprechender Geburtszeit Marc-Oliver Kempf eine interessante Option. Von den Offensivspielern ist Vincenzo Grifo stark bestrahlt. Ich tippe auf ein 0:3 mit den genannten Spielern als wahrscheinlichsten Torschützen. Die Quoten von 3,5 für einen Freiburger Sieg bei Bet3000 sollte man mitnehmen. Für Wagemutigere sollten Handicapwetten auf Freiburg (HC -1 1:8,5 und HC-2 1:35 bei Bet3000, auf einen Freiburger Sieg mit Tor von Grifo (7,5 bei Tipico) oder auch einen Doppelpack von Grifo (1:41 bei Bet365) kein Tabu sein. Aber es gilt natürlich Safety first!

Bochum-Freiburg: Anpfiff

20160205_18.30_S20 Boc-SCF

Bochum-Freiburg: Abpfiff

20160205_20.20_S20 Boc-SCF

ERGEBNIS:

Ein ganz mieser Start ins Wochenende mit einem Ergebnis, das ich mir beim besten Willen nicht erklären kann. Bochum gewinnt tatsächlich 2:0. Dabei fällt das 2:0 um 19.56 Uhr – nur drei Minuten nachdem der Mond im Quadrat zum Saturn des VfL stand. Aus sportastrologischer Sicht ein schockierendes Ergebnis! Das einzig Positive: Die Langzeitprognose, dass es für den SC Freiburg noch ein ungemütliches Ende der Saison geben könnte, hat etwas Nahrung erhalten.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/20/2855613/spielbericht_vfl-bochum-8_sc-freiburg-7.html.

Werbeanzeigen

1. Bundesliga 2014/15 (24. Spieltag): Freiburg-Bremen: Bargfrede neben der Spur! Sticht Joker Schahin?


Zusammenfassung:
Meine Tendenz geht zu einem Sieg des SC Freiburg, auch wenn es einige Aspekte gibt, die durchaus vielversprechend für Werder sind. Zwar steht hinter SCF-Trainer Christian Streich mit Sonne Konjunktion Saturn ein Fragezeichen, aber die positiven Transite überwiegen, insbesondere Jupiter Konjunktion Mars bei Stürmer Dani Schahin(zunächst nur Ersatz), Mensur Mujdza (ebenfalls nur Ersatz) und Oliver Sorg (Mars Quadrat Jupiter + Mond Trigon Sonne). Schahin, der zu Saisonbeginn aus Mainz nach Freiburg kam, hat bisher bei den Breisgauern noch keinen Fuß an Land bekommen, heute aber könnte seine Stunde schlagen. Auf Werderseite sticht Franco di Santo mit Sonne Quadrat Mars, sowie Venus Konjunktion Venus heraus. Sollte Schahin nicht zum Einsatz kommen, wäre auch di Santo als Matchwinner für Werder eine Option. Insgesamt fehlen mir dafür aber die positiven Transite bei den Bremern. Philipp Bargfrede, der gerade von einer Beckenprelung genesen ist, wäre heute die denkbar schlechteste Wahl für Trainer Skripnik. Mars steht im exakten Quadrat zu Saturn und Neptun von Bargfrede – entweder er verletzt sich erneut oder er wird eine äußerst unglückliche Rolle in dieser Partie spielen. Da bei Trainer Skripnik gegen Ende der Partie der Mond über Uranus läuft, gehe ich von einer engen Partie aus. Ich kann mir vorstellen, dass Joker Schahin die Partie für Freiburg kurz vor dem Ende entscheidet und tippe auf ein 2:1. Mein weiterer Tipp für einen Freiburger Treffer wäre Verteidiger Oliver Sorg, der ja ebenfalls nicht als Torjäger bekannt ist.

Erläuterung:
Werder ist nach seiner beeindruckenden Erfolgsserie zuletzt aus dem Tritt gekommen. Nach dem 3:5 gegen Wolfsburg in der Liga, flog man unter der Woche nach einem 1:3 in „Bielefeld“ aus dem Pokal (https://astroarena.org/2015/03/04/dfb-pokal-201415-achtelfinale-bielefeld-bremen-borner-und-klos-schiesen-drittligist-bielefeld-ins-viertelfinale/). Da als nächstes der FC Bayern als Gegner vor der Tür steht, sollte man heute punkten um den herausgearbeiteten Vorsprung auf die Abstiegsränge nicht wieder zu verspielen. Freiburg hängt im Keller fest, hat allerdings Anschluss an die Nichtabstiegsplätze. Ein Heimsieg heute würde zumindest etwas Luft verschaffen.

Das Anpfiff- und Abpfiffhoroskop:
20150307_15.30_SCF-SVW
20150307_17.20_SCF-SVW

Mit Merkur am DC (16.01 Uhr) gibt es nur einen Planetenübergang an den Achsen während des Spiels. um 16.45 Uhr wechselt der AC vom Löwen in die Jungfrau und praktisch mit em Abpfiff um 17.20 Uhr das MC vom Stier in die Zwillinge. Dann steht auch schon Neptun dicht am Deszendenten.

SCF-Sportdirektor Jochen Saier:
19780420_Saier_J

Venus Trigon Neptun deute ich positiv.

Freiburg-Trainer Christian Streich:
19650611_20.30_STREICH_C
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „zwischen 20 und 21 Uhr“.

Die Sonne steht schon nahe einer Konjunktion zu Saturn (am Abend exakt) – das sieht zunächst nicht sehr positiv aus. Mars Sextil Jupiter, wenngleich nicht mehr ganz exakt, ist hingegen positiv zu deuten. Unmittlebar vor dem Anpfiff steht der Mond im Quadrat zu Streichs Venus.

Dani Schahin:
19890709_Schahin_D (ab ...)

Mond Opposition Merkur ist beim Anpfiff exakt. Sollte Schahin mittags geboren sein, dann wäre heute Jupiter exakt in konjunktion zu seinem Mars! Auch wenn er die ganze Saison über noch nicht getroffen hat (meistens kam Schahin nur auf Kurzeinsätze), kann ein solch starker Transit dafür sorgen, dass es gerade heute klappt. St. Paulis Dennis Daube hat, von mir vorhergesagt, in der Vorrunde ebenfalls mit Jupiter Konjunktion Mars auch sein einziges Saisontor erzielt. Bei einer Geburtszeit am Morgen wäre bei Schahin darüber hinaus heute auch noch Sonne Trigon Sonne und Mars Trigon Venus exakt. Bei solchen Konstellationen muss Streich heute Schahin eine Chance geben!

Oliver Sorg:
19900529_Sorg_O

Mars Quadrat Jupiter – ein Super-Aspekt! – könnte schon wirken! Dazu kommt Mond Trigon Sonne etwa beim Abpfiff. Sorg sieht sehr stark aus heute!

Mensur Mujdza:
19840328_05.00_MUJDZA_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Verteidiger Mujdza ist zwar nicht mehr erste wahl, aber ich möchte für die deutung trotzdem auf sein Horoskop zurückkommen. Beim Abpfiff steht die Sonne exakt auf Mujdzas Venus! Sehr positiv! Dazu steht der Mond quasi beim Abpfiff in Opposition zu seiner Sonne und Mars noch im Quadrat zu Jupiter.

Marc-Oliver Kempf:
19950128_Kempf_M-O

Verteidiger Kempf (zunächst nur Ersatz) hat als positive Konstellation Merkur Sextil Venus.

Julian Schuster:
19850415_Schuster_J

Bei Schuster steht der Mond in Opposition zu Merkur und Venus, was ich für nicht so günstig halte.

Roman Bürki:
19901114_23.05_BÜRKI_R
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Bei Roman Bürki ist mir die Achsenschneidung mit dem Anpfiffhoroskop aufgefallen. Dazu ist Jupiter schon nahe einer Rückkehr zur Radixposition. Ich glaube an eine starke Partie von Bürki heute.

Nun zu Werder.

Werder-Trainer Viktor Skripnik:
19691119_Skripnik_V

Mond Konjunktion Uranus gegen Spielende zeigt die Aufgeregtheit bei Skripnik an. Das Spiel dürfte eng werden und ein Tor in der Schlussphase scheint nicht unwahrscheinlich.

Franco di Santo:
19890407_di santo_f

Mit Sonne Quadrat Mars (bei einer Geburtszeit am Mittag exakt) steht di Santo stark unter Spannung. Dazu kommt Venus Konjunktion Venus (exakt bei einer Geburtszeit am Morgen). Auch wenn Sonne Quadrat Mars (Übermotivation) nicht unkritisch ist, taugt er damit zum Matchwinner oder zumindest zum Torschützen, sollte meine Deutung der Freiburger Konstellationen doch nicht richtig gewesen sein.

Zlatko Junuzovic:
19870926_16.20_JUNUZOVIC_Z

was mich letztlich doch noch am Freiburg-Sieg ein wenig zweifeln lässt ist neben Saturn Konjunktion Sonne bei Streich (negativ) und Venus Konjunktion Venus bei di Santo (positiv) Jupiter Quadrat Mond bei Junuzovic. Damit ist man euphorisch gestimmt. Allerdings handelt es sich in diesem Fall um einen Spannungsaspekzt von Jupiter.

Sebastian Prödl:
19870621_01.23_PRÖDL_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Sonne Trigon Merkur sieht tendenziell positiv aus, ebenso wie Mars Sextil Venus. Auch das setzt ein Fragezeichen hinter den Freiburger Sieg.

Fin Bartels:
19870207_14.30_BARTELS_F

Venus Sextil Sonne sieht tendenziell ebenfalls positiv aus.

Philipp Bargfrede:
19890303_Bargfrede_P

Ist Bargfrede wirklich fit? Das frage ich mich, wenn ich auf seine heutuge Konstellation schaue. Mars im exakten Quadrat zu Saturn und Neptun, bringt gleich zwei kritische Konstellationen (Mars Quadrat Saturn + Mars Quadrat Neptun) für heute Nachmittag gebündelt zusammen. Saturn Quadrat Venus (bei einer Geburtszeit am Nachmittag) könnte sein Übriges tun. Ich glaube, Bargfrede und hoffentlich auch Skripnik werden heute schnell merken, dass der Startelfeinsatz ein Fehler war. Pleiten, Pech und Pannen…

Clemens Fritz:
19801207_20.00_FRITZ_C

Werder-Kapitän Fritz ist bereits in „Bielefeld“ vom Platz geflogen. Heute droht er mit Mars Quadrat Mars wieder übermotiviert zu Werke zu gehen. Dazu kommt allerdings Mond Quadrat Jupiter als Stimmungsaufheller in der 1. Halbzeit.

Jannik Vestergaard:
19920803_Vestergaard_J (ab 27.01.15)

Nach seinem tollen Start in Bremen hat Vestergaard zuletzt unglücklich agiert und das könnte sich heute fortsetzen. Bei einer frühen Geburtszeit wäre derzeit Saturn Opposition Mars bereits exakt.

Felix Kroos:
19910312_07.20_KROOS_F

Zwar steht Merkur noch im Sextil zu Kroos‘ Venus, allerdings bildet der Mond ein Quadrat zu MC/IC, was ich kritisch sehe. Kein guter Auftritt vom „kleinen Kroos“.

ERGEBNIS:
Variante 2 ist eingetreten. Franco di Santo ist mit seinem sehr sehenswerten Treffer zum 1:0 der Matchwinner für Werder geworden – womit ich als Werder-Fan sehr gut leben kann. Di Santo hat sich allerdings seine 5. Gelbe Karte eingehandelt und fehlt nächste Woche, ebenso wie Julian Schuster bei Freiburg mit seinem kritischen Mond-Transit. Schon beim Verfassen der Prognose sind mir Zweifel gekommen, ob ich mich nicht zu früh auf die Freiburger Seite geschlagen habe. War es wirklich klug, eine Prognose pro Freiburg ausgehend von Jupiter Konjunktion Mars bei Schahin, der bisher nur wenige Minuten Einsatzzeit bekam und von dem ich keine Geburtszeit habe, sowie von Sonne Konjunktion Venus bei Ersatzmann Mensur Mujdza zu bilden? Dann kam Venus Konjunktion Venus bei Toptorjäger Franco di Santo hinzu und auch noch positive Konstellationen bei Zlatko Junuzovic, Sebastian Prödl und Fin Bartels… Ich wollte und konnte jetzt allerdings nicht mehr alles umschmeissen. Ein ähnlicher Fall übrigens wie bei meiner Prognose zu Köln-Hertha, die ursprünglich nur ein Beitrag zu Bard Finne werden sollte und ich auf ein Mal sehr gute Konstellationen bei den Herthanern festgestellt habe, die dann tatsächlich auch in Köln gewinnen konnten (https://astroarena.org/2014/11/22/1-bundesliga-201415-12-spieltag-koln-hertha-fc-im-aufwind-ein-norweger-namens-finne-startet-durch/). Aber auch das hat natürlich seinen Lerneffekt, wenn man daraus lernt, seine ursprünglich gefasste Prognose noch mal umzuwerfen.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/24/2407438/spielbericht_sc-freiburg-7_werder-bremen-4.html.