1. Bundesliga 2015/16 (18. Spieltag): Frankfurt-Wolfsburg: Wölfe bissig aus der Winterpause?


Weder Frankfurt noch Wolfsburg können mit der Vorrunde zufrieden sein. Die Eintracht hängt im Tabellenkeller fest, die Wölfe hinken ihren eigenen Ansprüchen mit Platz sieben ebenso deutlich hinterher. Es spricht sehr viel dafür, dass es der VfL Wolfsburg ist, der in diesem Duell in die Erfolgsspur zurückfindet.

Zum Spielende gibt es ein exaktes Quadrat vom Löwe-Mond zum Skorpion-Mars. Diesem kommt für mich entscheidende Bedeutung für die Prognose zu. Denn der Mars steht genau in Opposition zum Saturn des von mir verwendeten Eintracht-Horoskops, während der Mond wenige Minuten vor Spielende im Quadrat zum Eintracht-Saturn steht. Damit nicht genug. Mars steht exakt in Konjunktion zum Neptun von Manager Bruno Hübner und Trainer Armin Veh, die nur vier Tage auseinander geboren sind. Der Mond steht wiederum kurz vor dem Spielende im Quadrat zum Neptun von Hübner und Veh. Die Verbindung der Auslösungen im Vereinshoroskop und der sportlich Hauptverantwortlichen kann zu keiner positiven Prognose für die Eintracht führen. Die Transite bei den Eintracht-Spielern sehen allerdings gar nicht so schlecht aus. Bemerkenswert ist die exakte Jupiter-Jupiter-Opposition bei Verteidiger David Abraham, den man damit evtl. für einen Treffer auf dem Zettel haben sollte. Interessant erscheint weiterhin Marco Russ, bei dem der Löwe-Mond nur ein Grad von der Sonne-Jupiter-Opposition entfernt ist. Eher positiv wäre weiterhin Aleksandar Ignjovski mit dem Mars im Sextil zu Uranus bestrahlt. Bei Haris Seferovic stünde hingegen derzeit Saturn exakt am MC, wenn die von ihm angegebene Geburtszeit korrekt sein sollte und könnte damit einen größeren Rückschlag, z.B. eine Verletzung, anzeigen.

Beim VfL Wolfsburg finden sich nicht so viele Auslösungen. Im Vereinshoroskop läuft der Mond um 16.42 Uhr über Pluto, was ich eher kritisch deute. Ansonsten ist das Trigon der Sonne zu Radix-Jupiter erst um ein Viertelgrad überschritten, was wiederum positiv wirken sollte. Kritisch stimmen könnte weiterhin Saturn auf der Sonne von Klaus Allofs, wenn dieser abends geboren sein sollte. ich arbeite allerdings mit einer hypothetischen sehr frühen Geburtszeit, so dass ich dies auf einige Personalengpässe bei den Wölfen in den letzten Tagen oder auch auf eine private Ursache beziehe. Geschwächt sieht weiterhin Josuha Guilavogui aus, der Neptun genau im Quadrat zu seinem Mars hat.

Zusammenfassung:

Im Ergebnis komme ich aufgrund der höchstkritischen Konstellationen bei der Eintracht (Vereinshoroskop, Manager, Trainer) zu einem Wolfsburger Sieg und tippe auf ein 1:3, wenngleich die Konstellationen auf Spielerseite eine weniger klare Sprache sprechen. Hier könnte sich etwa David Abraham bei der Eintracht positiv, sowie Josuha Guilavogui beim VfL negativ in Szene setzen. Haris Seferovic könnte wiederum eine kritische Rolle zufallen, vielleicht auch eine Verletzung, sollte die Geburtszeit korrekt sein, die er mir gegenüber angegeben hat.

ERGEBNIS:

Ein Fehlschlag. Frankfurts „Fußballgott“ Alex Meier (Kicker-Note 1) ist seinem Beinamen einmal mehr gerecht geworden und hat mit drei Treffern den VfL Wolfsburg im Alleingang erlegt. David Abraham (4), Marco Russ (4) und Aleksandar Ignjovski (Einwechslung in der 92. Minute) standen nicht im Mittelpunkt, bemerkenswert aber ist, was mit Haris Seferovic passierte. Nach einer indiskutablen Leistung (5,5) wurde er bereits in der Halbzeit ausgewechselt und Armin Veh äußerte ungewohnt deutlich, dass er „die Schnauze voll“ von Seferovic hat. Die Zukunft des Schweizers in Frankfurt ist offen. Das passt ideal zum vorhergesagten „größeren Rückschlag“ und bestätigt die Geburtszeit, die er mir gegeben hat. Beim VfL Wolfsburg passte das Ergebnis zumindest zu den eher kritischen Konstellationen bei Manager Klaus Allofs und den Spielern. Josuha Guilavogui (4) konnte einmal mehr nicht wirklich überzeugen. Vom großen Jupiter.Glück für Guilavogui mit seiner sehr starken Jungfraubetonung ist weiterhin wenig zu spüren.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/18/2855089/spielanalyse_eintracht-frankfurt-32_vfl-wolfsburg-24.html.

Werbeanzeigen

1. Bundesliga 2014/15 (24. Spieltag): Köln-Frankfurt: Eintracht auf Kurs Auswärtssieg! Matchwinner Zambrano? Die Hoffnung des FC heißt Peszko!


Zusammenfassung:
Die zwei bisher von mir an diesem Wochenende analysierten Partien Stuttgart-Hertha und Freiburg-Bremen waren von ihren Auslösungen nicht besonders geeignet um eine klare Prognose abzugeben. Anders gelagert ist es bei Köln-Frankfurt – für mich astrologisch die klarste Begegnung an diesem Wochenende. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der FC heute die nächste Enttäuschung zu Hause enstecken muss und sich dann definitiv mitten im Abstiegskampf befindet. Frankfurt darf nach dem Auswärtssieg heute hingegen Richtung Europapokalplätze schauen. Bei Köln ist Peszko positiv hervorzuheben. Als Matchwinner habe ich aber eher Frankfurts Abwehrmann Zambrano auf der Rechnung.

Erläuterung:

Das Anpfiff- und Abpfiffhoroskop:
20150308_15.30_Köln-SGE
20150308_17.20_Köln-SGE

Ich hatte übrigens schon vor der Saison wegen der starken Transit beim FC geahnt, dass die Partie gegen Frankfurt das erste Sonntagsspiel wird – zu erkennen am Datum unten rechts in der Grafik, das das Datum der Erstellung der Grafik anzeigt. Sehr interessant ist Neptun am Deszendenten beim Abpfiff um 17.21/22 Uhr. Sollte hier noch Entscheidendes passieren?

Das FC-Horoskop:
19480213_23.15.14_1. FC KÖLN

Der Mars steht beim Abpfiff exakt in Opposition zu Radix-Neptun! Mars-Neptun-Aspekte sind klassischerweise Anzeiger für Niederlagen. Der entscheidenste Hinweis für den negativen Spielausgang aus Kölner Sicht heute. Ebenso exakt ist beim Abpfiff allerdings Merkur Sextil Jupiter, was tendenziell positiv zu deuten ist. Gegenüber der Mars-Neptun-Opposition ist dies aus meiner Sicht jedoch zu vernachlässigen.

FC-Trainer Peter Stöger:
19660411_22.49.40_STÖGER_P
Quelle Geburtszeit: Rektifizierte Zeit nach persönlicher Angabe „spätabends“.

Mars könnte noch im Quadrat zum Mond stehen im Fall einer etwas späteren Geburtszeit als von mir angenommen. Außer diesem kritichen Aspekt findet sich nichts Bedeutsames.

Slawomir Peszko:
19850219_15.00_PESZKO_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „nachmittags“.

Mars steht noch nahezu exakt in Konjunktion zum Radix-Mars – Peszko dürfte hete extrem aggressiv zu Werke gehen. Jedenfalls steht er unter Hochspannung. Dazu steht Mond in exakter Opposition zu Lilith beim Anpfiff, was eher kritich zu deuten ist. Weiterhin dürfte das Sonne-Uranus-Quadrat, das für Überraschungen steht, noch wirksam sein. Zuletzt kommt noch ein nahezu exaktes Jupiter-Venus-Trigon hinzu. Dies gibt dem starken Mars-Transit eine positive Färbung. Wenn der FC etwas reissen sollte, dann wäre Peszko mein Kandidat hierfür.

Pawel Olkowski:
19900213_Olkowski_P

Positiv bestrahlt sehe ich Pawel Olkowski mit Sonne Trigon Pluto.

Anthony Ujah:
19901014_Ujah_A

Bei Ujah könnte noch Jupiter Sextil Mars positiv wirken. Bei einer frühen Geburtszeit könnte auch bereits Uranus Opposition Merkur wirken. Ich vermute aber, dass dieser Aspekt bereits bei Ujahs kuriosem Kopfballeigentor im Pokal in Freiburg ausgelöst hat.

Kevin Vogt:
19910923_Vogt_K

Ebenso wie bei Ujah könnte bei Vogt im Fall einer frühen Geburtszeit Jupiter Sextil Mars positiv wirken.

Kevin Wimmer:
19921115_Wimmer_K

Abwehrchef steht Mars Sextil Saturn helfend zur Seite, was aber ebenfalls kein herausragender Aspekt ist.

Deyverson:
19910508_Deyverson

Bei Deyverson, der neu in der Startelf steht, könnte Sonne Sextil Sonne positiv wirken. Dies ist allerdings kein besonders starker Aspekt und zudem ist er nicht gesichert wegen der fehlenden Geburtszeit.

Aus Zeitgründen fällt meine Analyse zur Eintracht kürzer aus.

Das Eintracht-Horoskop:
19110513_10.36_SG Eintracht Frankfurt
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Venus im Quadrat zu Neptun könnte als kritischer Transit ausgemacht werden. Für mich ist dies aber nachrangig.

Vorstand Heribert Bruchhagen:
19480904_Bruchhagen_H

Mond Sextil Jupiter beim Abpfiff deutet auf eine positive Stimmung hin.

Eintracht-Trainer Thomas Schaaf:
19610430_05.50_Schaaf_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Mars dürfte sehr exakt auf Schaafs Venus stehen – positiv! Neben der Mars-Neptun-Opposition im FC-Horoskop für mich das stärkste Zeichen für einen Eintracht Erfolg.

Carlos Zambrano:
19890710_zambrano_c

Zambrano könnte Jupiter in Konjunktion zu Venus haben und sieht damit für mich am stärksten bei den Frankfurtern aus. Der Matchwinner.

Marco Russ:
19850804_Russ_M

Bei Zambranos Nebenmann Russ sieht Jupiter Trigon Uranus positiv aus.

ERGEBNIS:
Diese Prognose hat den Platz in der Hall of Fame der AstroArena-Prognosen redlich verdient. Köln siegt 4:2! Damit nicht genug. Zambrano vertändelt leichtfertig den Ball vorm Gegentot und Peszko ist als Kölner Offensivkraft übrigens an keinem der vier Tpre beteiligt. Wie schlecht die Prognose war, kann man daran, ablesen, dass Köln bisher überhaupt nur einen einzigen Sieg zu Hause zu Stande gebracht hat. So ein Fehlschlag DARF einem erfahrenen Sportastrologen einfach nicht passieren. Vielleicht hätte mich stutzig machen sollen, dass bei allen aufgeführten FC-Spielern die positiven Konstellationen überwogen haben? Was man immerhin sagen kann, dass der FC mit zwei exakten Transiten vor allem zum Spielende ein außergewöhnliches Spiel zu Stande gebracht hat. Dennoch ein klarer Rückschlag bei meiner Zielsetzung, Fehlprognosen auf Null zu reduzieren. Dennoch meine ich, die Quote der richtigen Prognosen in den letzten Wochen so weit nach oben geschraubt zu haben, dass auch dieser Rückschlag zu verschmerzen ist.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/24/2407441/spielbericht_1-fc-koeln-16_eintracht-frankfurt-32.html.

1. Bundesliga 2014/15 (15. Spieltag): Hoffenheim-Frankfurt: Eintracht-Ballermänner schießen auch Hoffe ab!


Zusammenfassung:
Ich bin überzeugt, dass die Eintracht heute einen Überraschungserfolg in Hoffenheim schaffen kann. Ich tippe auf ein 2:4. Hierzu komme ich insbesondere aufgrund einer starken, exakten Konstellation (Mars Konjunktion Jupiter) bei Eintracht-Trainer Thomas Schaaf. Makoto Hasebe (Venus Konjunktion Sonne) ist bei der SGE besonders gut bestrahlt. Bei folgenden Frankfurtern konnte ich zudem deutlich positive Transite ausmachen: Anderson, Marco Russ, Bastian Oczipka, Sonny Kittel und Aleksandar Ignjovski. Vom Gefühl würde ich aber sagen, dass der Mann des Abends Haris Seferovic (evtl. Venus Sextil Sonne, Mond Opposition Sonne) heißt. Bei den zuletzt kriselnden Hoffenheimern sehe ich Pirmin Schwegler (Sonne Konjunktion Saturn) heute besonders negativ bestrahlt. So dürfte er sich das Wiedersehen mit seinen Ex-Kollegen nicht vorgestellt haben… Positiv sind mir dagegen Steven Zuber und Sven Schipplock aufgefallen. Beide sitzen jedoch zunächst nur auf der Bank.

Das Anpfiff- und voraussichtliche Abpfiffhoroskop:
20141212_20.30_99H-SGE
20141212_22.21_99H-SGE

Planetenübergänge gibt es einzig und allein mit AC-Jupiter um 21.31 Uhr, beim Anpfiff zur 2. Halbzeit, sowie AC-Lilith um 22.21 Uhr, also beim Abpfiff.

Eine ausführlichere Erläuterung folgt!

Nachtrag:
Das Ergebnis war nicht so vorhergesagt. Mit Seferovic als Matchwinner lag ich dennoch nicht so weit daneben. Nachdem er das 2:2 erzielt hatte, traf Firmino allerdings noch kurz vor Schluss zum 3:2-Endstand für Hoffenheim.

Die Konstellationen der oben genannten Beteiligten seien hier noch mal aufgeführt.

Pirmin Schwegler:
19870309_Schwegler_P

Sonne Konjunktion Saturn ganz exakt – da hatte ich einen schwarzen Tag erwartet. Tatsächlich war er an zwei Toren beteiligt.

Steven Zuber:
19910817_02.30_ZUBER_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „halb zwei oder halb drei nachts“.

Das Mond-Venus-Trigon löste exakt Zubers Merkur-Venus-Konjunktion aus. Allerdings blieb Zuber 90 Minuten ohne Einsatz.

Sven Schipplock:
19881108_Schipplock_S

Venus Sextil Merkur (bei einer Geburtszeit am Morgen), Mond Sextil Merkur (2. Halbzeit) und Mond Quadrat Jupiter beim Abpfiff habe ich positiv gedeutet und diese Konstellationen passten tatsächlich perfekt: Schipplock kam in der 87. Minute ins Spiel und unmittelbar darauf fiel der Hoffenheimer Siegtreffer!

Eintracht-Trainer Thomas Schaaf:
19610430_05.50_Schaaf_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Mars exakt in Konjunktion Jupiter- für mich war es das schlagkräftigste Argument für den Eintracht-Sieg! Zumindest mit dem zum Ende spektakulären Spiel passte es sehr gut zusammen.

Haris Seferovic:
19920222_Seferovic_H

Mond Opposition Sonne ergab sich gegen Ende des Spiels, dazu Venus Sextil Sonne bei einer Geburtszeit am Morgen. Zu einem guten Spiel und dem Ausgleich zum 2:2 hat es gereicht.

Anderson:
19880110_Anderson

Sonne Trigon Jupiter habe ich beim Brasilianer Anderson ausgemacht. Er ist nicht sonderlich in Erscheinung getreten.

Marco Russ:
19850804_Russ_M

Merkur Trigon Merkur, Venus Opposition Venus (bei einer Geburtszeit am Abend), Mond Sextil Venus, sowie Mond Sextil Pluto hatte Marco Russ. Er hat eine ordentliche Partie absolviert.

Sonny Kittel:
19930106_Kittel_S

Venus Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Mittag), sowie Mond Opposition Venus waren mir bei Kittel aufgefallen. Er wurde in der 90. Minute eingewechselt.

Aleksandar Ignjovski:
19910127_08.30_IGNJOVSKI_A
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Saturn Sextil Saturn, sowie eventuell Sonne Konjunktion MC standen für Ignjovski auf der Habenseite. Zum Einsatz kam er nicht.