Prognose Bundesliga 2015/16 im „Hamme Report“ (nach dem 32. Spieltag): Werder muss in die Relegation (Rückblick auf die Saisonprognose vom August und Prognose für das Saisonende)


Vor dem 1. Spieltag hatte ich für Werder Bremen im Weser Report eine alles andere als erfreuliche Saisonprognose gestellt – mit der Hoffnung auf ein Happy End (https://astroarena.org/2015/08/12/prognose-bundesliga-201516-im-weser-report-werder-bremen-muss-in-die-relegation/ und https://weserreport.de/2016/05/04/landkreis-osterholz/astrologe-sagt-werder-muss-die-relegation/). Als Werder-Fan ist diese Prognose eine der schwierigsten überhaupt gewesen – und ich begleite schon die Saison mit sehr gemischten Gefühlen. Trifft die Prognose Relegation mit Skripnik und Frings wirklich ein? Und sollte ich mich darüber wirklich freuen?

In seiner gestrigen Ausgabe blickt der Hamme Report bereits kurz vor dem Saisonende auf meine Prognose für den SV Werder zurück. Neue Prognosen finden sich in dem Artikel nicht, allerdings eine Zusammenfassung meiner bisherigen Prognosen und ein kurzer astrologischer Rückblick auf das herausragende 6:2 am Montagabend gegen den VfB Stuttgart.

20160504_Werder WR Teil II 1
20160504_Werder WR Teil II 2
20160504_Werder WR Teil II 3

Der Link zum Artikel: https://weserreport.de/2016/05/04/landkreis-osterholz/astrologe-sagt-werder-muss-die-relegation/.

Ich möchte an dieser Stelle noch etwas ins Detail gehen bezüglich der Prognosen vom Saisonstart. Es ging schon mal sehr gut los. Ich prognostizierte, dass das Werder-Auftaktspiel gegen Schalke misslingt und hob dabei Schalkes Abwehrmann Joel Matip als „glänzend bestrahlt“ hervor (AstroArena-Prognose: https://astroarena.org/2015/08/15/1-bundesliga-201516-1-spieltag-bremen-schalke-matip-versuesst-di-santo-die-brisante-rueckkehr/). Tatsächlich gewann Schalke klar mit 3:0 und Matip gab zwei Torvorlagen – für den Kicker (Note 2) der Spieler des Spiels! Für das zweite Spiel in Berlin prognostizierte ich ebenfalls eine Niederlage (AstroArena-Prognose: https://astroarena.org/2015/08/21/1-bundesliga-201516-2-spieltag-hertha-bremen-herthas-traumstart-ist-werders-fehlstart/). Tatsächlich wurde es ein Unentschieden, allerdings aus Bremer Sicht unglücklich mit Pfosten- und Lattentreffer. Weiterhin prognostizierte ich eine „relative Stabilisierung“ zur Mitte bzw. zum Ende der Hinrunde. Hierzu ist zu bemerken, dass Werder vom 6. bis 10. Spieltag mit fünf Niederlagen in Folge in der Bundesliga in eine handfeste Krise schlitterte – Skripnik stand erstmals kurz vorm Aus. Die Siege im Pokal gegen Köln und in Gladbach eingerechnet, folgten dann aber vom 11. bis 17. Spieltag vier Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen, was ausgesprochen gut eine „relative Stabilisierung“ widerspiegelt.

Schließlich legte ich mich noch darauf fest, dass Viktor Skripnik und Torsten Frings in einer möglichen Relegation noch das Trainergespann bei Werder bilden sollten. Bemerkenswert ist, dass seit Wiedereinführung der Relegation 2008/09 bis auf Energie Cottbus (Trainer Bojan Prasnikar) alle Bundesligateams die Trainer wechselten, teilweise mehrmals. Dies war also eine höchst unwahrscheinliche Prognose! Etwa durch die Siege in Mainz, im Pokal und in der Liga in Leverkusen, sowie jüngst gegen Wolfsburg zog „Überlebenskünstler“ Viktor Skripnik wiederholt seinen Kopf im letzten Moment aus der Schlinge… Das letzte Wort ist in dieser Saison natürlich längst noch nicht gesprochen – aber bisher liest sich die Werder-Prognose äußerst stimmig.

Was die Meisterschaftsprognose betrifft und die Favorisierung von Wolfsburg als kommendem Meister, so habe mich hierzu bereits mehrfach geäußert, u.a. hier: https://astroarena.org/2016/01/23/1-bundesliga-201516-meisterschaftsprognose-vor-der-rueckrunde-wolfsburg-hilft-dem-bvb-titelrennen-spannend-bis-zum-schluss-schnappt-dortmund-den-bayern-den-titel-noch-weg/. In der Champions League konnte der VfL mit dem Viertelfinaleinzug und sogar dem 2:0-Hinspielsieg gegen Real dort seinen größten internationalen Erfolg feiern, in der Bundesliga stürzte der Vizemeister hingegen bekanntlich ins Mittelmaß ab. eine große Enttäuschung! Die Prognose, dass beim BVB „die Räder schneller ineinander greifen als viele glauben“ und der BVB wieder „ganz oben angreifen“ sollte, kann nach der bärenstarken Saison (bester Zweiter aller Zeiten nach Vorjahresplatz 7) hingegen nur unterstrichen werden. Ob die Bayern tatsächlich noch die Meisterschaft verspielen? Schwer zu glauben, es wäre der Super-GAU nach dem Champions-League-Aus.

Zuletzt noch ein Wort zu Darmstadt 98, die ich im aktuellen Artikel als direkten Absteiger vorhersage – trotz Platz 14 und der besten Ausgangsposition. Schon in meiner Saisonprognose war ich zu dieser Prognose gekommen: https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/. In meiner Prognose für den Berliner Tagesspiegel wurde ich sogar noch konkreter: Wird Aufsteiger Darmstadt das schlechteste Bundesligateam aller Zeiten?
»Ein klares Nein«, sagt Jannis Okun. »Ein ernüchternder Aspekt wie Saturn Konjunktion Merkur bei Stürmer Marco Sailer am 34. Spieltag zeigt Enttäuschung über den verpassten Klassenerhalt, aber auch, dass Darmstadt nicht frühzeitig abgehängt sein sollte.« Bei Trainer Dirk Schuster spricht der progressive Merkur exakt im Quadrat zu Radix-Neptun dafür, dass der Abstieg folgt (https://astroarena.org/2015/08/14/prognose-zur-1-bundesliga-201516-im-tagesspiegel-astrologische-antworten-auf-die-draengensten-fragen-zur-neuen-saison/). Im Übrigen empfehle ich den Beitrag „Und immer trifft’s die Kleinen“ (https://astroarena.org/2015/05/26/kommentar-1-bundesliga-201415-und-immer-triffts-die-kleinen/), den ich nach dem Abstieg von Freiburg und Paderborn im letzten Jahr verfasst habe und der bei einem Abstieg von Darmstadt wieder genau treffen würde. Die ganze Saison hält sich der Underdog teils deutlich über dem Strich, um dann im ungünstigsten Moment, am letzten Spieltag, auf den Abstiegsplatz abzurutschen. Eine Rechnung mit der Werder auf Platz 16 und Darmstadt auf Platz 17 herauskommt wäre folgende. Werder mit Remis in Köln und Niederlage gegen Frankfurt, Darmstadt mit Niederlagen in Berlin und gegen Gladbach – dabei ingesamt zwei Tore schlechter als Werder an den letzten beiden Spieltage und Stuttgart mit mindestens einem Dreier gegen Mainz oder in Wolfsburg. Schaun mer mal.

1. Bundesliga 2015/16 (18. Spieltag): Samstagstelegramm: Werder-Sieg dank Ujah, Ingos Überraschung, Eintracht und VfB weiter im Aufwind?


Nach dem Start in diesen Samstag mit dem ersten deutschen Grand-Slam-Sieg seit 17 Jahren und einer AstroArena-Prognose, die besser kaum hätte sein können, gibt es eigentlich keine Steigerung mehr, meine schon fertigen Prognosen für den heutigen Bundesligaspieltag möchte ich natürlich trotzdem keinem vorenthalten.

Heute geht’s für mich dank des Tippspiels vom Weser-Kurier erstmals seit über sechs Jahren zu einem Pflichtspiel ins Bremer Weserstadion (https://astroarena.org/2016/01/25/unverhofft-kommt-oft-danke-venus-danke-werder-fuer-die-karten-und-das-taschengeld/) – und nach der Durchschau der Konstellationen bin ich guten Mutes, dass es ein erfreulicher Nachmittag wird. Auch zu den übrigen Partien habe ich mir einen Überblick verschafft. Hier sind meine Einschätzungen zu den Spielen an diesem Samstag.

Dortmund-Ingolstadt: Paukenschlag durch den FCI?

Gerade erst hatte ich mich darauf festgelegt, dass der BVB den Bayern im Meisterrennen noch mal Feuer unter dem Hintern macht, aber heute sieht Gegner Ingolstadt erstaunlich gut aus. Jupiter exakt auf dem Uranus von Trainer Hasenhüttl spricht für einen Überraschungserfolg, ebenso wie Jupiter sehr nahe beim Radix-Jupiter von Co-Trainer Michael Henke. Auch Torhüter Ramazan Özcan sowie Max Christiansen jeweils mit recht präziser Konjunktion von Venus zu Jupiter mögen überzeugen. Sollte der FCI tatsächlich die Sensation schaffen, dann könnte Moritz Hartmann mit Jupiter nahe dem Trigon zu Radix-Mars und in Opposition zu Radix-Jupiter der Mann des Tages sein. Beim BVB steht der mit Pluto verbundene Merkur bis auf wenige Bogenminuten genau im Quadrat zu Saturn. Im Sinne meiner Saisonprognose hätte ich nichts dagegen, falls ich mich irren sollte, aber das riecht nach einer dicken Überraschung. Mein Tipp: 0:1.

Leverkusen-Hannover: Nächster Nackenschlag für 96!

Der Abstieg von Hannover 96 nimmt Formen an. Nachdem ich die 96er in meiner Saisonprognose wohlwollend auf Platz 15 gesetzt hatte, habe ich mich hier bereits nach dem 6. Spieltag auf den sehr wahrscheinlichen Abstieg bereits am 33. Spieltag korrigiert (https://astroarena.org/2015/09/26/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-6-spieltag/). Die Auftaktniederlage gegen Darmstadt und die Siege der Konkurrenz haben Hannover nun schon zu Beginn der Rückrunde in eine prekäre Lage gebracht. Ich denke nicht, dass sich hieran in Leverkusen etwas ändert. Bezeichnend ist die Merkur-Pluto-Konjunktion genau in Opposition zum Mars von 96-Boss Martin Kind. Positiv ist bei Leverkusen Jonathan Tah mit Venus Konjunktion Jupiter hervorzuheben. Trainer Roger Schmidt hat wie Ingolstadts Ralph Hasenhüttl Jupiter exakt auf Uranus – könnte auch ein Knallerlebnis werden. Mein Tipp: 5:0.

Augsburg-Frankfurt: Gelingt der Eintracht der perfekte Rückrundenstart?

Merkur Trigon Mondknoten bei FCA-Manager Stefan Reuter mag positiv stimmen, die erst um wenige Bogenminuten überschrittene Opposition von Merkur zum Saturn von FCA-Coach Markus Weinzierl wirkt aber schwerer aus meiner Sicht, so dass ich keine positive Prognose für die Schwaben stellen mag. Darüber hinaus stehe die Sonne im Sextil zu Weinzierls Neptun (eher positiv), allerdings auch in Opposition zum Mond im FCA-Horoskop sollte die von mir berechnete Gründungszeit stimmen (kritisch). Auffällig ist in jedem Fall der unter Hochspannung stehende Alexander Esswein mit Sonne Konjunktion Mars – Tor oder Platzverweis? Bei Eintracht-Manager Bruno Hübner und Trainer Armin Veh nähert sich Jupiter jeweils dem Trigon zu Radix-Jupiter und spricht auch eher für einen weiteren Erfolg. Jupiter Trigon Sonne könnte sich je nach Geburtszeit positiv bemerkbar machen bei Bastian Oczipka. Mein Tipp: 1:2.

Bremen-Hertha: Ujah lässt Werder von der Rettung träumen! Ist Herthas Höhenflug schon vorbei?

Für mich natürlich ein besonderes Spiel und ich werde Werder-Stürmer Anthony Ujah genau ins Visier nehmen, steht doch nicht nur der Waage-Mond ganz in der Nähe seiner Sonne, sondern auch noch die Sonne exakt in Opposition zu seinem Jupiter! Doppelpack, sag ich mal! Mit Zlatko Junuzovic könnte eine weitere Waage positiv in Erscheinung treten mit dem Jupiter bis auf wenige Bogenminuten genau in Konjunktion zu Mars und Mars in Konjunktion zum Mond. Bei Levin Öztunali stünde bei einer sehr frühen Geburtszeit Jupiter in Opposition zu Mars – wie schon bei seinem starken Auftritt beim turbulenten 4:3 im DFB-Pokal-Viertelfinale in Gladbach im Dezember. Bei Trainer Viktor Skripnik ist der Mond beim Abpfiff nur noch gut ein halbes Grad von der Konjunktion zu Jupiter entfernt – ebenfalls positiv! Demgegenüber ist Hertha-Coach Pál Dárdai mit Saturn exakt in Konjunktion zu Neptun stark geschwächt. Auch für Stürmer Vedad Ibisevic dürfte es mit der Sonne genau im Quadrat zu Saturn ein frustrierender Nachmittag werden. Immerhin positiv: Mond Trigon Sonne bei Per Ciljan Skjelbred beim Abpfiff. Also im Ergebnis drei wichtige Punkte für Werder im Abstiegskampf, wo Abheben bei den nicht einfachen bevorstehenden Transiten in der Restsaison trotzdem gänzlich falsch wäre. Mein Tipp: 3:1.

Darmstadt-Schalke: Lass dich überraschen!

Für mich ist es von den Konstellationen her die uneindeutigste Partie, so dass ich mich bei meinem Tipp, dass Schalke gewinnt, von meiner kritischen Saisonprognose für Darmstadt für den Rest der Saison leiten lasse. Für einen späten Abstieg dürfte der Aufsteiger nicht mehr zu viele Punkte sammeln. Außerdem taten sich die Lilien bisher zu Hause deutlich schwerer als auswärts. Ein guter Joker könnte aber Marco Sailer mit der Sonne in Konjunktion zu seinem Jupiter sein. Bei Schalke zeigt sich wenig Aufregendes. Mit Jupiter Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Abend) könnten sich die Wogen nach der Auftaktniederlage gegen Werder (https://astroarena.org/2016/01/24/1-bundesliga-201516-18-spieltag-schalke-bremen-ein-werder-dreier-fuer-die-relegation-oeztunali-oder-vestergaard-als-mann-des-tages/) aber zunächst einmal glätten bei Trainer André Breitenreiter. Für Max Meyer dürfte es nach seiner wütenden Reaktion nach seiner Auswechslung gegen Bremen mit Saturn im Quadrat zum AC einen Denkzettel geben – einen Platz auf der Bank. Mein Tipp: 0:2.

Stuttgart-Hamburg: Jürgen Kramny als Glücksfall für den VfB!

Jürgen Kramny hat den VfB Stuttgart zurück in die Spur gebracht. Zuletzt gab es ein 3:1 in Köln. Heute Abend steht der Waage-Mond genau auf der Sonne und dürfte ihn damit weiter strahlen lassen. Mit Venus Konjunktion Uranus könnte Daniel Didavi dem VfB-Trainer Grund zum Jubeln geben. Aber auch Christian Gentner, der die Sonne sehr nahe zu einer Konjunktion zu Jupiter hat, dürfte gut aufgelegt sein. Beim HSV sieht der gute Dennis Diekmeier mit Mars Konjunktion Pluto und Venus Konjunktion Saturn heute gar nicht gut aus – vielleicht eine Verletzung oder ein Platzverweis. René Adler sieht für mich mit dem Mond im Quadrat zur Sonne auch nicht sonderlich glücklich aus. Mein Tipp: 3:0.

ERGEBNIS:

Insgesamt überzeugend. Wenn man die Quoten für die jeweiligen Tendenzen in Erwägung zieht, wäre man da mit gleichmäßig verteilten Wetten auch gut bei weggekommen. Bei Dortmund-Ingolstadt bin ich letztendlich durchaus nicht unzufrieden, dass der BVB mit vier(!) äußerst fragwürdigen (falschen) Schiedsrichterentscheidungen den FC Ingolstadt bezwingen konnte. Moritz Hartmann (Kicker-Note 3) zeigte eine durchschnittliche Leistung, Keeper Ramazan Özcan (4,5) spielte unglücklich. Leverkusen-Hannover passte schon gut, auch wenn es am Ende ein 3:0 statt ein 5:0 wurde – 96 ist nicht zu retten! Jonathan Tah (Kicker-Note 3) war nicht besonders auffällig. Bei Augsburg gegen Frankfurt war die Eintracht klar stärker, scheiterte aber immer wieder an Marwin Hitz. Bei Werder gegen Hertha konnte man wirklich von einem „gefühlten Sieg“ für den SVW sprechen, nachdem Werder 0:2 und 1:3 zurückgelegen hatte und am Ende ein 3:3 holte. Das passt sehr gut mit den grundsätzlichen Konstellationen zusammen. Allerdings konnten sich die hervorgehobenen Spieler Öztunali (Kicker-Note 4,5), Junuzovic (3) und Ujah (3,5) nicht besonders in Szene setzen, wenngleich Ujah den Elfer zum 2:3 rausholte. Für Per Skjelbred gab’s vom Kicker eine 3, während Vedad Ibisevic mit einer 4,5 tatsächlich die schlechteste Note aller Berliner bekam. Darmstadt-Schalke passte mit einem 0:2 genau, Max Meyer durfte allerdings von Beginn ran und bekam sogar die Note 2. Bei Stuttgart gegen den HSV war es mit einem späten 2:1 deutlich knapper als das prognostizierte 3:0. Ob Daniel Didavi (Kicker-Note 2) das 1:0 erzielt hat oder es doch ein Eigentor von Aaron Hunt war, darüber streiten sich die Gemüter. Christian Gentner (3) spielte ordentlich, HSV-Torwart René Adler spielte sehr stark (1,5), Dennis Diekmeier (5) zeigte wie viele Hamburger eine schwache Leistung.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 4. Spieltag


Gladbachs Katastrophenstart, Dortmunds Traumstart, Bayerns geschenkter Sieg gegen Augsburg, Darmstadts Märchen findet seine Fortsetzung in Leverkusen, Alex Meiers fulminanter Comeback-Hattrick und „Pizza Tony“ liefert wieder bei Werder – der 4. Spieltag war bisher vielleicht der spektakulärste und überraschendste. Auch astrologisch wartete dieser Spieltag wieder mit einigen spannenden Geschichten auf. Bis auf Hertha-Stuttgart fand ich wirklich überall astrologisch Bemerkenswertes, so dass die Astro-Schlaglichter dieses Mal ganze 8 Spiele umfassen.

Mönchengladbach-Hamburg 0:3: Der HSV macht Gladbachs Katastrophenstart perfekt!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854963/spielbericht_borussia-mgladbach-15_hamburger-sv-12.html.

Mönchengladbach-Hamburg: Anpfiffhoroskop
20150911_20.30_S04 BMG-HSV

Im Mittelpunkt stand nach dem Abpfiff fast mehr der Verlierer als der Sieger. Borussia Mönchegladbach verliert auch das vierte Saisonspiel und weiter gibt es bei den in der vergangenen Rückrunde noch überragenden Gladbachern unerklärliche Aussetzer. Mir ist das, ausgehend vom Gladbacher Vereinshoroskop, einen Sonderbeitrag wert. Hier möchte ich nur auf den Sieger eingehen. Der HSV, zu Saisonbeginn mal wieder unter fragwürdigen Umständen in den Schlagzeilen, hat mit nun 6 Punkten einen ordentlichen Start hingelegt. Trainer Bruno Labbadia hatte beim Sieg in Gladbach die Sonne exakt in Konjunktion zu seinem Uranus. Da passiert meistens Ungewöhnliches – und so kann man ein 3:0 in Gladbach wohl umschreiben. Andenken könnte man auch eine sehr frühe Geburtszeit mit Jupiter schon sehr nahe in Opposition zu Mars.

Bruno Labbadia:
19660208_Labbadia_B

Bereits bestens in die Hamburger Mannschaft eingefügt hat sich Aaron Hunt (Kicker-Note 3). Der Wechsel des langjährigen Werderspielers zum Erzrivalen HSV ist bei vielen Fans auf beiden Seiten nicht gut angekommen. Gestern konnte er mit Sonne Opposition Jupiter ein gelungenes Debüt feiern. Tatsächlich scheint sich der Wechsel zu den Rothosen für Hunt als Glücksfall zu erweisen. Jupiter steht Ende September (evtl. Hannover, 7. Spieltag, H) und Anfang Oktober (evtl. Hertha, 8. Spieltag, A) bei Hunt in Konjunktion zu Sonne und Merkur und im Laufe der Saison auch noch in Konjunktion zum Mond (erst bestimmbar durch die Geburtszeit), sowie in Opposition zu Jupiter (Hertha, 25. Spieltag, H).

Aaron Hunt:
19860904_Hunt_A

Anders als von einigen prophezeit, musste mit Hunts Verpflichtung Lewis Holtby auf die Bank, sondern wurde nur ein wenig zurückbeordert auf die Sechser-Position. Hier machte er nun schon mal ein starkes Spiel (Kicker-Note 2,5). So könnte auch für Holtby die Hunt-Verpflichtung noch ein Glücksfall werden. Man vergleiche meine Prognose in der Bild-Zeitung von Anfang Juni: https://astroarena.org/presse/. Bei Holtby stehen Sonne, Merkur, Venus und Mars in der Jungfrau und warten auf den Besuch von Jupiter, während Jupiter Quadrat Mars bereits jetzt bevorsteht und wohl schon gewirkt haben dürfte. Nimmt man das zusammen, sollte es zumindest in den kommenden Wochen auch beim HSV insgesamt deutlich besser laufen als von vielen erwartet.

Lewis Holtby:
19900918_13.41_Holtby_L
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Zuletzt ist interessant, dass Pierre-Michel Lasogga (Kicker-Note 1,5) mal wieder groß aufgetrumpft hat als er mit dem Rücken zur Wand stand. Zuletzt war er nicht mehr erste Wahl. Erinnert sei an Lasoggas Siegtreffer gegen Dortmund (vorhergesagt von mir in der AstroArena und für die Bild: https://astroarena.org/2014/10/04/1-bundesliga-201415-7-spieltag-dortmund-hamburg-erster-hsv-sieg-seit-6-monaten-dank-lasogga/). Hier stand Mars exakt im Quadrat zu seinem Jupiter (wie in seinem Geburtshoroskop). Dieses Mal stand Mars nahezu exakt im Quadrat zu Pluto. Anscheinend braucht Lasogga diesen besonderen Energieüberschuss um seine Topleistung abzurufen…

Mönchengladbach-Hamburg: 0:1 Lasogga
20150911_20.40_S04 BMG-HSV 0-1 Lasogga

Mönchengladbach-Hamburg: 0:2 Lasogga
20150911_21.13_S04 BMG-HSV 0-2 Lasogga

Pierre-Michel Lasogga:
19911215_Lasogga_P-M

Hannover-Dortmund 2:4: Felipe ist Dortmunds bester Mann!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854965/spielbericht_hannover-96-58_borussia-dortmund-17.html.

Hannover-Dortmund: Anpfiffhoroskop
20150912_15.30_S04 H96-BVB

Ein spektakuläres Spiel gab es in Hannover mit einem Doppelpack von Artur Sobiech und einem Elfmeter-Doppelpack von Pierre-Emerick Aubameyang. Der BVB bleibt weiterhin voll auf Erfolgskurs unter Thomas Tuchel. Bisher konnte der BVB alle Spiele gewinnen und grüßt von der Tabellenspitze. Aubameyang profitiert gerade von Uranus im Trigon zu Mond und MC, sowie Neptun im Trigon zum AC, wobei Uranus Trigon MC und Neptun Trigon AC noch gar nicht ganz exakt ist…

Hannover-Dortmund: 1:1 Aubameyang (FE)
20150912_16.04_S04 H96-BVB 1-1 Aubameyang FE

Hannover-Dortmund: 2:4 Aubameyang (HE)
20150912_17.12_S04 H96-BVB 2-4 Aubameyang HE

Der „Mann des Tages“ in jeglicher Hinsicht war aber Hannovers Felipe. Nur weil sich Christian Schulz nach dem Aufwärmen kurzfristig passen musste, rückte er in die Mannschaft. Es wurde ein rabenschwarzer Nachmittag für den Brasilianer. Vor dem Elfmeter zum 1:1 rempelte er Hofmann um, das 2:3 erzielte er selbst mit einem höchst kuriosen Eigentor und dann verursachte er noch den Elfmeter zum 2:4 mit einem Handspiel. Beim Blick auf Felipes Horoskop findet man eine der schlechtesten Tagesauslösungen: Sonne Quadrat Saturn – und zwar bis auf 4 Bogenminuten exakt! Dazu noch die Sonne im Quadrat zu Chiron – ebenfalls bis auf 10 Bogenminuten exakt! Da hätte Frontzeck noch eher den Ersatztorwart aufstellen können, aber das Schicksal hat es so gewollt, dass Felipe einen denkbar unglücklichen Nachmittag bzw. Abend verlebt… Aber nur aus Rückschlägen (Saturn) wird man stark!

Hannover-Dortmund: Elfmeter Dortmund (Felipe an Hofmann)
20150912_16.03_S04 H96-BVB FE Felipe.Hofmann

Hannover-Dortmund: 2:3 Felipe (ET)
20150912_16.53_S04 H96-BVB 2-3 Felipe ET

Hannover-Dortmund: Elfmeter Dortmund (Hand Felipe)
20150912_17.11_S04 H96-BVB HE Felipe

Felipe:
19870515_09.15_FELIPE
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe – Tattoo mit der Geburtszeit auf seinem Arm!

Leverkusen-Darmstadt 0:1: Die Lilien blühen auch in der Bundesliga!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854962/spielbericht_bayer-leverkusen-9_sv-darmstadt-98-98.html.

Leverkusen-Darmstadt: Anpfiffhoroskop
20150912_15.30_S04 B04-D98

Man kann seinen Hut gar nicht genug ziehen vor dem, was in Darmstadt in den letzten gut zwei Jahren geleistet wurde und wird. Gegen jegliche Expertenvorhersagen und Gesetze des Marktes haben es die Lilien mit ganz geringen finanziellen Mitteln innerhalb von zwei Jahren aus dem Tabellenkeller der 3. Liga auf wundersame Weise in die Bundesliga geschafft. Nach drei Unentschieden zum Beginn folgte nun sogar der erste Sieg – und das sogar beim Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen. Aufgrund von ein wenig Restzweifeln verzichtete ich auf eine Prognose zu Gunsten der Lilien, aber es deutete doch einiges auf mindestens einen weiteren Punktgewinn hin.

Ich möchte gerne zitieren aus meiner Prognose für den Tagesspiegel: „Wird Aufsteiger Darmstadt das schlechteste Bundesligateam aller Zeiten? »Ein klares Nein«, sagt Jannis Okun. »Ein ernüchternder Aspekt wie die Saturn-Konjunktion Merkur bei Stürmer Marco Sailer am 34. Spieltag zeigt Enttäuschung über den verpassten Klassenerhalt, aber auch, dass Darmstadt nicht frühzeitig abgehängt sein sollte.« Bei Trainer Dirk Schuster spricht der progressive Merkur exakt im Quadrat zu Radix-Neptun dafür, dass der Abstieg folgt.“ Ich würde mich übrigens sehr freuen, wenn ich mit meiner Deutung nicht recht habe und Darmstadt ein weiteres Mal alle Kritiker Lügen straft und die Klasse hält.

Darmstadt-Trainer Dirk Schuster hatte am Samstag applikativ Jupiter im Trigon zu Sonne und Merkur. In der Länderspielpause stand Jupiter bereits in Konjunktion zu Radix-Jupiter. Je nachdem, wie die minutengenaue Geburtszeit von Schuster liegt (persönliche Angabe „halb 5 nachmittags“), kommt Jupiter bis zur Länderspielpause im Oktober noch auf Schusters IC. Die Erfolgsstory dürfte damit noch ein wenig anhalten.

Dirk Schuster:
19671229_16.30_SCHUSTER_D
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Nicht immer, aber doch oft ist der Mond ein guter Anzeiger für die aktuelle Stimmungslage. So sah es hier sehr positiv aus mit Mond Trigon Mond bei Marco „Toni“ Sailer (dazu Merkur Sextil Merkur und Neptun Trigon Venus), Mond Trigon MC bei Tobias Kempe und vor allem Mond Trigon Jupiter beim Abpfiff bei Benjamin Gorka.

Leverkusen-Darmstadt: Abpfiff
20150912_17.20_S04 B04-D98 0-1

„Toni“ Sailer:
19851116_04.00_SAILER_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „gegen 4 Uhr morgens“.

Tobias Kempe:
19890627_09.50_KEMPE_T
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Benjamin Gorka:
19840415_Gorka_B

Bayern-Augsburg 2:1: Bayerns geschenkter Sieg und die Frage: Was steht eigentlich im Horoskop?

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854960/spielanalyse_bayern-muenchen-14_fc-augsburg-91.html.

Bayern-Augsburg: Anpfiffhoroskop
20150912_15.30_S04 FCB-FCA

Am Ende gewinnen immer die Bayern. So oder so ähnlich lässt sich das Spiel des Rekordmeisters gegen Augsburg beschreiben. Durch ein Tor von Esswein führte Augsburg mit 1:0 bis zu Lewandowskis Ausgleich in der 77. Minute. In der 90. Minute gab es dann einen unberechtigten Elfer für die Bayern, den Müller zum 2:1 verwandelte. Das ist nicht nur ärgerlich für die Augsburger und die Fans, die auf einen Ausrutscher der Bayern gehofft haben, sondern natürlich auch für Konkurrenten wie Wolfsburg und Dortmund, die darauf angewiesen sind, dass der FC Bayern irgendwann mal Punkte liegen lässt.

Erstaunlich ist, dass der FC Augsburg am Samstag herausragende Konstellationen vorzuweisen hatte, namentlich Jupiter Trigon Mars, Venus Konjunktion Sonne und Saturn Trigon AC (wenn Gründungszeit richtig) und dann doch höchst unglücklich verlor. Damit verbunden ist die grundsätzliche Frage, was eigentlich durch Transite abgebildet wird. Ist es das Energiepotenzial oder Schicksal bzw. Fügung? Sollte also die besser spielende Mannschaft die besseren Transite haben oder doch die glücklichere (einschließlich Schiedsrichterglück)? Ich gehe davon aus, dass durch die Transite das Glück bzw. das Ergebnis abgebildet ist. Ein Beispiel ist der höchst glückliche Sieg von Köln in Stuttgart am 1. Spieltag (https://astroarena.org/2015/08/20/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-1-spieltag/). Entscheidend ist weiterhin, was das Ergebnis für den Verein und seine Akteure bedeutet. So kann auch ein Unentschieden ein „gefühlter Sieg“ für den Außenseiter sein sein. Das war beim FCA aber gerade nicht gegeben, allenfalls eine positive Außenwahrnehmung des Vereins aufgrund der couragierten Leistung. Es bleiben hier Fragen offen.

FC Augsburg:
19070808_21.11.02_FC AUGSBURG
Anmerkung: Gründungstag gesichert; Gründungszeit wahrscheinlich.

Sonne Konjunktion Pluto bei FCA-Manager Stefan Reuter war aber sicher ein Warnhinweis bezüglich eines positiven Ausgangs. Vielmehr bedeuten Pluto-Erlebnisse oft Ohnmachtssituationen, wie es der unberechtigte Elfmeter zweifelsfrei war.

Stefan Reuter:
19661016_Reuter_S

Bei Trainer Markus Weinzierl war mir der Mond in Opposition zu Jupiter und im Quadrat zu Mars aufgefallen, allerdings erst kurz nach dem Spiel. Man kann davon ausgehen, dass Weinzierl nach der strittigen Elfmeterentscheidung einige Zeit brauchte, um wieder runter zu kommen.

Markus Weinzierl:
19741228_07.00_WEINZIERL_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „in der Früh“ (morgens). Ich glaube, er meinte dann noch 7 Uhr, bin da aber nicht sicher.

Positiv sei allerdings noch der Innenverteidiger mit dem Namen, der auf keine Anzeigetafel passt – Jan-Ingwer Callsen-Bracker – erwähnt. Er rutschte erst durch den Ausfall von Jeong-Ho Hong in die Startelf und lieferte gegen die starke Bayern-Offensive ein starkes Spiel (Kicker-Note 2,5) – Mars Trigon Mars.

Jan-Ingwer Callsen-Bracker:
19840923_15.00_CALLSEN-BRACKER_J-I
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Ingolstadt-Wolfsburg 0:0: Kein Geschenk zum 70. Geburtstag für den VfL!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854968/spielanalyse_fc-ingolstadt-04-7659_vfl-wolfsburg-24.html.

Ingolstadt-Wolfsburg: Anpfiff
20150912_15.30_S04 FCI-WOBgif

Das Spiel, über das es am wenigsten zu schreiben gibt, ist die Premiere vom „Werksderby“ Ingolstadt-Wolfsburg in der Bundesliga. Ein 0:0, sicherlich ein Achtungserfolg für den Aufsteiger. Warum ich es doch noch erwähne, ist der 70. Geburtstag, den der VfL exakt in der Minute des Abpfiffs am Samstag feierte. Da hätte ich mehr erwartet, wenn man an den (wahrscheinlichen) HSV-Geburstag in der Verlängerung des Relegationsrückspiels in Karlsruhe denkt (https://astroarena.org/2015/06/01/bundesliga-relegation-201415-ruckspiel-karlsruhe-hamburg-lasogga-wieder-der-hsv-retter/). Trotzdem alles Gute nachträglich an den VfL zum runden Geburtstag! Der VfL ist im Übrigen nur gut 19 Stunden nach Franz Beckenbauer geboren…

Ingolstadt-Wolfsburg: Abpfiff
20150912_17.20_S04 FCI-WOB 0-0

VfL Wolfsburg:
19450912_18.53.57_VFL WOLFSBURG
Quelle Gründungszeit: 19 Uhr nach VfL-Homepage; rektifizierte und gesicherte Zeit.

Frankfurt-Köln 6:2: Meier komplettiert Frankfurts magisches Dreieck!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/4/2854964/spielanalyse_eintracht-frankfurt-32_1-fc-koeln-16.html.

Frankfurt-Köln: Anpfiff
20150912_18.30_S04 SGE-Köln

Das torreichste Spiel gab es in Frankfurt, wo die Eintracht den FC mit 6:2 zerlegte. Dass es für den FC nach dem tollen Start erstmal vorbei ist mit der Euphorie, hatte ich bereits in meinem Post zum Spiel vorhergesagt (https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-frankfurt-koeln-die-eintracht-als-euphoriebremse-fuer-den-fc-koelle-patzer-von-timo-horn/).

Mann des Spiels war ohne Zweifel „Fußballgott“ Alex Meier, der bei seinem Comeback bereits nach 3 Minuten das 1:0 erzielte und am Ende einen Dreierpack schnürte. Bemerkenswert ist, dass bei Meiers frühem 1:0 seine Venus auf dem AC stand während mundan die Venus durch den DC ausgelöst wurde. Bei einer frühen Geburtszeit haben wir als Transite bei Meier Merkur Trigon Venus, bei einer Geburtszeit am späten Abend applikativ Venus Opposition Venus. Ich tendiere zur Abendgeburtszeit mit Mond und Mars in den Fischen statt im Wassermann – würde sehr gut zum bescheidenen Fußballgott passen. Noch interessanter sind allerdings die aktuellen Progressionen und während der herausragenden letzten Saison, in der er die Torjägerkanone eroberte, stand die progressive Sonne im Trigon zu Radix-Pluto. Dazu ergaben bzw. ergeben sich progressiv Venus Konjunktion Mars, sowie Jupiter Konjunktion Uranus. Das passt ausgesprochen gut zu Meiers Höhenflug. Im Alter von 32 ist Meier so gut wie nie und für mich auch ein Kandidat für Jogi. Einen Stürmer mit solch einem Torinstinkt, der zudem sehr kopfballstark ist, gehört m.E. auch als Alternative zu allen Ballkünstlern in die Nationalelf.

Frankfurt-Köln: 1:0 Meier
20150912_18.33_S04 SGE-Köln 1-0 Meier

Frankfurt-Köln: 3:0 Meier
20150912_18.52_S04 SGE-Köln 3-0 Meier

Frankfurt-Köln: 6:2 Meier
20150912_20.13_S04 SGE-Köln 6-2 Meier

Alexander Meier mit aktuellen Progressionen:
19830117_Meier_A

Luc Castaignos hatte ich in meiner Prognose bereits als potenziellen Matchwinner hervorgehoben. Diese Rolle hat ihm zwar Alex Meier weggeschnappt, aber mit 2 Toren und Torvorlage (ebenfalls Kicker-Note 1) braucht sich Castaignos auch nicht zu verstecken. Uranus Trigon Chiron, Neptun Trigon Mars (bei einer frühen Geburtszeit), Merkur Konjunktion Merkur (Geburtszeit früher Abend) und beim Abpfiff Mond Trigon Neptun standen Castaignos als Transite zur Seite. Man siehe zu Castaignos auch die Astro-Schlaglichter zum 3. Spieltag: https://astroarena.org/2015/09/11/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-3-spieltag/.

Frankfurt-Köln: 2:0 Castaignos
20150912_18.44_S04 SGE-Köln 2-0 Castaignos

Frankfurt-Köln: 4:1 Castaignos
20150912_18.59_S04 SGE-Köln 4-1 Castaignos

Luc Castaignos:
19920927_22.38_Castaignos_L
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Bei Beteiligung von Jupiter sind oft auch Spannungsaspekte sehr positiv, so auch beim Eintracht-Aufsichtsratsvorsitzenden Heribert Bruchhagen, bei dem Sonne Quadrat Jupiter die Euphorie über das fulminante 6:2 anzeigt.

Heribert Bruchhagen:
19480904_Bruchhagen_H

Beim „Effzeh“ fanden sich hingegen fast nur kritische Transite. Stand beim Auftaktsieg in Stuttgart noch Merkur exakt im Trigon bzw. Sextil zu Merkur von Marcel Risse und Simon Zoller (https://astroarena.org/2015/08/20/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-1-spieltag/), so schoss Merkur durch ein exaktes Quadrat zum Merkur von Risse (Kicker-Note 4,5) und Zoller (Kicker-Note 5) dieses Mal quer.

Marcel Risse:
19891217_20.05_RISSE_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „zu 90 Prozent sicher“.

Simon Zoller:
19910626_06.07_ZOLLER_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Persönlich hat sich Timo Horn (Kicker-Note 3) von allen Kölnern noch am wenigsten vorzuwerfen, aber für satte 6 Gegentore passt Saturn Quadrat Saturn doch recht gut.

Timo Horn:
19930512_Horn_T

Hoffenheim-Bremen 1:3: „Pizza Tony“ liefert püntlich!

Hoffenheim bleibt Werders Lieblingsgegner. Werder klettert auf Platz 6, während Hoffe mit nur 1 Punkt aus 4 Spielen im Tabellenkeller bleibt. Zlatko Junuzovic mit Doppelpack, aber der Mann des Tages ist dann wohl doch Claudio Pizarro. Erst eine Woche zuvor die vielumjubelte Rückkehr von Claudio Pizarro nach Bremen und nun nur 8 Minuten nach seiner Einwechslung die Vorlage zum 2:1 von Anthony Ujah – fast zu schön um wahr zu sein.

Die Venus exakt in Opposition zur Werder-Sonne bestätigt einmal mehr die Gründungszeit. Dazu steht das progressive IC gerade jetzt exakt auf dem Werder-Jupiter. Bei einer solch starken Auslösung könnte Werder jetzt auch durch die Pizarro-Euphorie eine Superserie starten. Und wenn man auf das Horoskop von Claudio Pizarro schaut, dann sieht man, dass sein rADIX-Mars exakt auf den Werder-Jupiter fällt und damit im Mittelpunkt der aktuellen Progression im Werder-Horoskop steht.

SV Werder Bremen mit aktuellen Progressionen:
18990204_10.16.27_SV WERDER BREMEN 20150914Pr
Quelle Gründungszeit: 10 Uhr nach Archivar von Werder Bremen (über Manfred Gregor); rektifizierte Zeit absolut gesichert.

Hoffenheim-Bremen: 1:2 Ujah
20150913_17.19_S04 99H-SVW 1-2 Ujah

Claudio Pizarro:
19781003_Pizarro_C (ab 07.09.)

Schalke-Mainz 2:1: Matip wieder Matchwinner für S04!

Einen Arbeitssieg feierte Schalke gegen Mainz. Bester Mann war bei Schalke Joel Matip (Kicker-Note 2). Der Innenverteidiger erzielte das 1:0 per Kopf und gab dann noch die Vorlage zum 2:1 durch Huntelaar. Wieder einmal zeigte sich das Horoskop von Matip sehr sensitiv für positive Auslösungen (vergleiche Astro-Schlaglichter zum 1. Spieltag: https://astroarena.org/2015/08/20/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-1-spieltag/). Dieses Mal stand Venus in Konjunktion zu seiner Sonne, exakt, sollte Matip gegen 12.30 Uhr geboren sein.

Schalke-Mainz: 1:0 Matip
20150913_18.07_S04 S04-M05 1-0 Matip

Joel Matip:
19910808_Matip_J

Ein weiterer Gewinner auf Seiten von Schalke war sicherlich Max Meyer (Kicker-Note 3), der in der Startelf stand und eine ordentliche Leistung zeigte. Mit Mond Konjunktion Sonne und Jupiter Sextil Mars waren die Auslösungen bei ihm durchaus positiv. Bereits in meiner Saisonprognose hatte ich Max Meyer als potenziellen Kandidaten für die EM benannt. In meiner Analyse zum de Bruyne-Wechsel hatte ich bereits prognostiziert, dass Meyer zum Gewinner des Draxler-Wechsels nach Schalke werden könnte. Es sieht so aus, als ob Meyer sich nun tatsächlich einen Stammplatz erobern könnte.

Max Meyer:
19950918_06.18_MEYER_M
Quelle Geburtszeit: Angabe des Vaters von Max Meyer nach Rücksprache mit der Mutter via Facebook.

Prognose zur 1. Bundesliga 2015/16 im „Tagesspiegel“: Astrologische Antworten auf die drängendsten Fragen zur neuen Saison!


Endlich wieder Bundesliga! Meine Prognose zu Platz 1 bis 18 ist heute leider nicht mehr fertig geworden, wird aber vor den Samstagsspielen nachgeliefert. Einige der spannendsten Fragen zur neuen Saison habe ich allerdings schon für die heutige Ausgabe des Berliner Tagesspiegel beantwortet. Meine Antworten sind auch online erschienen beim Tagesspiegel (http://www.tagesspiegel.de/sport/das-sagen-hellseher-vor-dem-bundesliga-start-pal-dardai-handelt-gegen-sich-selbst/12186294.html) und bei 11 Freunde (http://www.11freunde.de/artikel/wie-wird-die-saison-eine-hellseherin-deckt-auf). Neben mir haben sich auch eine Hellseherin und eine Kartenlegerin an eine Vorhersage herangetraut…

Hier die Fragen und Antworten:

Wird die Meisterschaft spannender, kann Wolfsburg Bayern herausfordern?
Jannis Okun hat eine Marktlücke entdeckt: Er ist Sportastrologe. Seine Prognosen auf Astroarena.org erstellt der Hamburger Kriminologiestudent am Laptop mit einer Software. »Zirkel und Stift braucht man nicht mehr«, sagt der 26-Jährige und prophezeit: »Die Meisterschaft wird wieder spannend. Durch Neptun in Konjunktion zur Sonne des Vereinshoroskops ist der FC Bayern geschwächt.« Eine schwierige Rückrunde deutet sich zudem durch den strengen Saturn auf dem Aszendenten von Manager Matthias Sammer an. Die Münchner könnten sogar nur Dritter hinter Überraschungsmeister Wolfsburg und Dortmund werden, deutet Okun an. »Dieter Hecking und der VfL haben beide am 12. September Geburtstag, dazu kommt eine Reihe von Spielern, die im Zeichen Jungfrau geboren sind und in diesem Jahr vom Übergang des Glücksplaneten Jupiter über ihre Sonne profitieren.«

Steigt Manager Michael Preetz ein drittes Mal mit Hertha BSC ab?
»Hertha steigt nicht ab«, sagt Okun. »Es finden sich einige positive Jupiter-Aspekte bei Spielern, aber auch bei Trainer Dardai.« Ob der aber wirklich einen Jungfrau-Aszendenten hat, ist unsicher. In den letzten Jahren hat Okun Training und Spiele der meisten Bundesligisten besucht, um Geburtszeiten zu erfragen, einige fehlen noch. Bei Hertha aber »zeigen sich keine einschneidenden Auslösungen wie Saturn- und Pluto-Aspekte, die einen Abstieg anzeigen können«.

Wird Aufsteiger Darmstadt das schlechteste Bundesligateam aller Zeiten?
»Ein klares Nein«, sagt Jannis Okun. »Ein ernüchternder Aspekt wie die Saturn-Konjunktion Merkur bei Stürmer Marco Sailer am 34. Spieltag zeigt Enttäuschung über den verpassten Klassenerhalt, aber auch, dass Darmstadt nicht frühzeitig abgehängt sein sollte.« Bei Trainer Dirk Schuster spricht der progressive Merkur exakt im Quadrat zu Radix-Neptun dafür, dass der Abstieg folgt.

Kann Thomas Tuchel Jürgen Klopp in Dortmund ersetzen? Und magert er weiter ab?
Um Thomas Tuchel brauche man sich keine Sorgen zu machen, glaubt Okun. »Tuchel hat eine starke Jungfraubetonung, die gehen nur äußerst selten in die Breite.« Zudem sei die Jungfrau das gesundheits- und ernährungsbewussteste Zeichen im Tierkreis. Passend dazu hat Tuchel das Sabbatjahr zu einer Spezialdiät genutzt. »Jupiter, der nun zunächst über Tuchels Merkur und Sonne läuft, sollte ihm nicht nur Glück bringen, sondern auch wieder ein paar Kilos mehr.« Jupiter stehe für Expansion – auch für die körperliche.

Wer steigt ab?
Eine komplette Analyse von 18 Teams bei 34 Spieltagen ist zeitaufwendig. Okun beschränkt sich daher auf die Konstellationen in Vereins- und Trainerhoroskopen sowie auf die letzten Saisonspiele. Da haben der 1. FC Köln und Darmstadt 98 kritische Auslösungen. In der Relegation zeigt sich im Vereinshoroskop von Werder Bremen Uranus exakt im Quadrat zum Radix-Mars. Dazu kommen Auslösungen beim Trainergespann Skripnik/Frings, die dafür sprechen, dass Bremen in die Relegation muss, aber an den Trainern festhält.

Wenn man die Prognosen zu Werder Bremen und zum FC Ingolstadt gründlich durchstöbert, findet man im Übrigen auch schon das Wichtigste, was man zum Ausgang der neuen Saison wissen muss…

Morgen noch mehr an dieser Stelle. Zu den beiden Klubs, die die Saison eröffnen, schon mal jetzt meine Prognose: Bayern Platz 3 (Skandal!), der HSV irgendwo zwischen Gut und Böse, aber doch näher dran an Böse… Bis dahin einen spannenden(?) Fußballabend!