1. Bundesliga 2015/16: Meisterschaftsprognose vor der Rückrunde: Wolfsburg hilft dem BVB – Titelrennen spannend bis zum Schluss! Schnappt Dortmund den Bayern den Titel noch weg?


Meister und Tabellenführer Bayern München hat mit einem 2:1 beim Hamburger SV die Rückrunde eröffnet. Die Meisterschaft scheint angesichts von acht Punkten Vorsprung (jetzt elf) der Bayern gegenüber Dortmund vor dem Rückrundenstart schon entschieden… Sind die Bayern wirklich nicht mehr zu stoppen? Vor der zweiten Saisonhälfte möchte ich meine vor der Saison gemachte Bundesligaprognose (https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/) hinsichtlich der Meisterschaft den Gegebenheiten anpassen, in einigen Punkten aber auch an Analysen anknüpfen, die ich bereits vor Saisonbeginn und in den letzten Monaten getätigt hatte.

Meine Prognose VOR der Saison:

1. Wolfsburg (H)
2. Dortmund (H)
3. München (M)
4. Mönchengladbach (M)
5. Leverkusen (M)
6. Augsburg (M)
7. Stuttgart (M)
8. Frankfurt (M)
9. Hoffenheim (M)
10. Schalke (N)
11. Berlin (M)
12. Mainz (M)
13. Ingolstadt (H)
14. Hamburg (N)
15. Hannover (M)
16. Bremen (H)
17. Köln (H)
18. Darmstadt (H)

Prognosewahrscheinlichkeit: H = Hoch; M= Mittel; N =Niedrig.

Die Tabelle nach der Vorrunde mitsamt Quoten für Meisterschaft, Top-4-Platzierung und Abstieg bei Bet365:

20160122_Bet365 Buli nach Hinrunde Meister Top4 Abstieg

VfL Wolfsburg:

Mein Meisterschaftsfavorit Wolfsburg wird definitiv nicht den Titel holen. Ich habe die Jupiter-Transite bei Verein, Trainer und Spielern in der Bedeutung für die Meisterschaft massiv überinterpretiert. Letztlich kann man die Saison nur noch durch die Champions League erfolgreich beenden und indem man in der Liga die nach wie vor realistische Champions-League-Quali verwirklicht. In der Champions League hat man mit der Venus genau auf dem Aszendenten beim Achtelfinalrückspiel gegen KAA Gent das Viertelfinale quasi schon in der Tasche.

Wie ich zu meiner Fehlprognose in Sachen Meisterschaft gekommen bin, mag man vielleicht nachvollziehen, wenn man sich einen Beitrag durchliest, den ich vor ziemlich genau einem Jahr verfasst habe: https://astroarena.org/2015/02/03/1-bundesliga-201415-bayern-jager-warum-wolfsburg-nur-vierter-wird-nachste-saison-aber-so-richtig-durchstartet/. Der Gedankengang dort in Kürze: Der VfL hat sich in dieser Saison an die Bayern herangepirscht, Bayern steht ein Umbruch bevor, bei der der Jupiter-bestrahlte VfL die Gunst der Stunde nutzen kann und dabei den Titel einheimst. Nachdem man kurz vor Schluss der Transferperiode mit Jupiter auf dem Merkur des Vereinshoroskop noch einen „Transfercoup“ gelandet hat, ist der VfL endgültig Titelanwärter und mit Jupiter Konjunktion Sonne dürfte man am 13. und 23. Spieltag von der Spitze grüßen. Vor einem Jahr schrieb ich: „Als ich nach dem genauen Zeitpunkt des großen Glückstransits Jupiter Konjunktion Sonne für die nächsten Saison gesucht habe, habe ich festgestellt, dass die Konstellation zunächst am 19. November exakt sein wird (vor dem 13. Spieltag) und dann noch mal am 23. Spieltag. Die Konstellationen am Abend des 27. Februar 2015 sind derart exakt und beeindruckend, dass ich sie hier jetzt schon mal einstellen möchte. Minutengenau(!) ist beim Abpfiff des Topspiels nicht nur Jupiter Konjunktion Sonne, sondern zudem Mars Konjunktion Mond, Mond Konjunktion Lilith und selbst de AC steht um 20.20 Uhr exakt auf dem Neptun des VfL. Unglaublich! Erstens bin ich mir sicher, dass der VfL dann das Topspiel des Abends bestreiten wird und zweitens glaube ich, dass sich der VfL Wolfsburg dann auf einem absoluten Höhepunkt befindet. Ein Sieg im Topspiel und/oder Eroberung/Ausbau der Tabellenführung halte ich für sehr gut denkbar!“

Es kam alles ganz anders und doch setzten sich im VfL-Horoskop die Transite durch. Tatsächlich gab es den „Transfercoup“ – allerdings in Form des Last-Minute-Verkaufs von Kevin de Bruyne! Jupiter-Merkur bedeutete in diesem Fall einen 80-Millionen-Rekorddeal für den VfL, der das Team auf dem Platz merklich geschwächt hat. Vielen Dank übrigens noch mal an Klasu Allofs und seine Versicherung, dass de Bruyne „zu 99,9 Prozent“ diese Saison noch beim VfL bleibt. Der Glückstransit am 13. Spieltag verwirklichte sich in Form eines 6:0 gegen Werder Bremen – dem höchsten Saisonsieg! Das war allerdings ein Ausreißer nach oben in einer ansonsten sehr durchwachsenen Vorrunde, die der VfL Wolfsburg nur auf Platz 7 abschloss. Nun gibt es am 23. Spieltag tatsächlich das Topspiel gegen den FC Bayern (allerdings am Samstagnachmittag und nicht am Samstagabend), ohne dass die angedachte Eroberung bzw. der Ausbau der Tabellenführung nur halbwegs realistisch wäre. Immerhin sollte es aber einen Sieg gegen den FC Bayern geben – zu 99,9 Prozent. Im Gegensatz auf Klaus Allofs‘ Wort kann man sich da auf meines verlassen… Ich werde bei der Partie am 27. Februar jedenfalls einiges auf Wolfsburg setzen (wann wenn nicht dann!?) und rate dies auch dringend allen, die sich etwas dazu verdienen wollen.

Borussia Dortmund:

Statt mich in meinen verschiedenen in der Presse gemachten Prognosen so weit aus dem Fenster zu lehnen, dass gegen das große Jupiter-Glück beim VfL Wolfsburg kein Ankommen sei, hätte ich dort durchaus auch den BVB als ernsthafte Meisterschaftsalternative in Erwägung ziehen können – nach einer dürftigen letzten Saison alles andere als wahrscheinlich! Allein die Infragestellung der vierten Bayern-Meisterschaft in Folge ohne Festlegung auf Wolfsburg wäre schon mutig genug gewesen. Nun ja. Dennoch habe ich dem BVB vor der Saison nicht nur mit der Prognose Platz 2 – vor dem FC Bayern! – ja einen sehr positiven Vorausblick gewährt. Darüber prognostizierte ich im Weser Report: „Auch beim BVB sollten die Räder schneller ineinander greifen als viele glauben. Dortmund sollte wieder oben angreifen“ (https://astroarena.org/2015/08/12/prognose-bundesliga-201516-im-weser-report-werder-bremen-muss-in-die-relegation/). Für den Tagesspiegel beantwortete ich die Frage, ob Tuchel Klopp ersetzen kann und ob er weiter abmagert wiefolgt: „Jupiter, der nun zunächst über Tuchels Merkur und Sonne läuft, sollte ihm nicht nur Glück bringen, sondern auch wieder ein paar Kilos mehr.“ (https://astroarena.org/2015/08/14/prognose-zur-1-bundesliga-201516-im-tagesspiegel-astrologische-antworten-auf-die-draengensten-fragen-zur-neuen-saison/). An einem sehr erfolgreichen Dortmunder Jahr ließ ich zumindest keinen Zweifel.

Im Gegensatz zum VfL Wolfsburg hat Borussia Dortmund sogar prägnante Progressionen, die durchaus den Titelgewinn darstellen könnten. Der progressive Mars steht im Trigon zur Radix-Venus (exakt am 26.02.) und zugleich steht der progressive Merkur im Sextil zu Radix-Venus. Natürlich kann dies auch nur bedeuten, dass der BVB Ende Februar/Anfang März durch Patzer der FC Bayern noch mal rankommt, aber da Progressionen über mehrere Monate als umspannende Konstellation wirken (siehe schon die sehr starke Dortmunder Vorrunde), kann dies durchaus auch von Bedeutung für das Saisonende sein. Übrigens hat Michael Zorc beim Bayern-Spiel in Wolfsburg die Sonne exakt auf seinem Jupiter, obwohl man selbst erst am Sonntag spielt. Auch das spricht dafür, dass die höchstwahrscheinliche Bayern-Niederlage in Wolfsburg noch mal neue Meisterschaftsträume in Dortmund weckt, Bayern also wahrscheinlich schon vor dem Spiel in Wolfsburg Punkte liegen lässt.

Weiter geht der Blick aufs Saisonende, wo sich natürlich auch entsprechende Konstellationen auf Dortmunder Seite finden sollten für den Fall, dass die Borussia noch im Titelrennen ist. Und siehe da: Wir haben Uranus exakt am MC des BVB-Vereinshoroskops am vorletzten Spieltag in Frankfurt! Dazu steht Mars im Quadrat zur Sonne von Trainer Thomas Tuchel, der damit ebenfalls noch unter Spannung stehen sollte – erstaunlich angesichts dessen, dass man derzeit ziemlich eingemauert auf Platz zwei steht! Am letzten Spieltag steht dann der Jungfrau-Mond bis auf ein Grad genau auf der Sonne von Tuchel, was das Zünglein an der Waage sein könnte. Man erinnere sich an den Wassermann-Mond genau auf der Sonne von Jogi Löw beim WM-Finale! So bin ich mir letztendlich nicht ganz sicher, ob es reicht und würde die Prognose so wiedergeben, wie ich sie vor dem Spitzenspiel Bayern-Dortmund gegenüber der Münchner TZ machte: „Trotz nun vier Punkten Vorsprung auf Dortmund erwarte ich eine spannende Meisterschaft bis mindestens zum 33. Spieltag, wahrscheinlich sogar bis zum letzten Spieltag. Hier sehe ich gute Chancen für Dortmund auf den Titel.“ (http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html).

FC Bayern München:

Meine Prognosen in dieser Saison könnte der FC Bayern durchkreuzen, sollte er den Favoritentippern die Freude bereiten und tatsächlich die vierte Meisterschaft in Folge holen, was bisher noch keiner Mannschaft in Deutschland gelungen ist. Ich halte im Übrigen nichts davon, die Bayern als quasi außerirdisch und frei von jeglichen kosmischen Einflüssen zu betrachten. Auch der FC Bayern kann mit schlechten Transiten aufs Kreuz gelegt werden. Es sei erinnert an den Neptun-umnebelten Auftritt im Viertelfinalhinspiel in Porto in der Champions League im letzten Jahr (https://astroarena.org/2015/04/15/champions-league-201415-viertelfinale-hinspiel-porto-bayern-neptun-lasst-bayerns-titeltraum-platzen/). Allerdings scheinen die Bayern gelegentlich auch in der Lage zu sein, die besten Transite des Gegners schlagen zu können und eigene schwierige Transite zu überwinden. Es sei an die Sonne-Mars-Opposition im Bayern-Horoskop am 2. Spieltag in Hoffenheim erinnert, wo Jérôme Boateng vom Platz flog und es kurz vor Schluss den Elfer für Hoffenheim mit der Möglichkeit zum 2:1 gab. Der Elfmeter wurde dann aber durch Eugen Polanski vergeben, während Robert Lewandowski in letzter Minute für die Bayern in Unterzahl den Siegtreffer erzielen konnte (https://astroarena.org/2015/08/27/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-2-spieltag/). Als zweites Beispiel fällt mir das Heimspiel gegen den FC Augsburg ein, bei dem der FCA Jupiter genau im Trigon zu Mars hatte und lange führte, schließlich durch einen geschenkten Elfmeter sogar noch 1:2 verlor (https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-bayern-augsburg-bayerns-angstgegner-schlaegt-wieder-zu-schiesst-bobadilla-den-fca-zum-sensationserfolg/).

Was die Konstellationen in der Rückrunde betrifft, so steht hier vor dem 21. Spieltag gegen Augsburg ein drittes und letztes Mal Neptun auf der Sonne des FC Bayern, nach dem 1:3 in Porto und – das passt gar nicht! – dem 5:0 am 1. Spieltag gegen den HSV. Da könnte der FCA ja mal die Chance zur Revanche nutzen nach der unglücklichen Hinspielniederlage… Beim Abpfiff der Partie des vorletzten Spieltags in Ingolstadt steht wiederum der Mond im Quadrat zum Bayern-Mars, was erstens für Anspannung beim Rekordmeister steht (es dürfte noch nichts entscheiden sein) und zweitens dafür, dass einiges unplanmäßig laufen könnte. Womöglich erobert der BVB mit Uranus-MC am 33. Spieltag durch einen Bayern-Patzer die Tabellenspitze? Im Bayern-Vereinshoroskop bewegt sich zudem zum Saisonende Chiron genau in Konjunktion zu Merkur. Da dieser Aspekt beim Champions-League-Halbfinale exakt ist, habe ich dies zusammen mit weiteren Konstellationen als erneutes Halbfinalaus (gegen Real Madrid) gedeutet (siehe ebenfalls Prognose in der TZ: http://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-astro-prognose-abschneiden-liga-pokal-champions-league-5573739.html). Ein Einfluss auf das Ligageschehen mag ich aber nicht ausschließen. Aufgrund der Langsamläufigkeit von Saturn ist nicht taggenau bestimmbar ist, wann Saturn auf dem Aszendenten von Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer steht und damit für merkliche Rückschläge sorgen dürfte. Nachdem dies zum ersten Mal im Februar der Fall sein dürfte, sollte sich diese Konstellation nochmals zum Saisonende deutlich zeigen. Natürlich ist es möglich, dass damit nur das enttäuschende Halbfinalaus in der Champions League angezeigt ist, aber insbesondere durch den Übergang zu Beginn der Rückrunde ist da durchaus auch ein Bezug zur Bundesliga realistisch. Nimmt man Sammers Saturn-Transit zusammen mit dem Supertransit vom VfL Wolfsburg im Spiel gegen die Bayern und den insbesondere im Februar/März sehr guten Konstellationen beim BVB, erscheint es realistisch, dass von den acht Punkten Vorsprung auf Dortmund zum Rückrundenstart bis Anfang März kaum noch etwas übrig ist und die Meisterschaft noch mal eine ungeahnte Spannung erfährt!

Zusammenfassung:

Nimmt man die Konstellationen beim FC Bayern und bei Borussia Dortmund zusammen, so spricht sehr viel dafür, dass die Meisterschaft trotz acht Punkten Vorsprungs der Bayern nach der Vorrunde noch mal spannend wird. Ich erwarte den BVB bis mindestens zum 33. Spieltag im Meisterschaftsrennen bleibt und halte eine Entscheidung erst am letzten Spieltag für wahrscheinlich, wobei der BVB hier durchaus vielversprechende Aussichten auf den Titel hätte. Dieses derzeit sehr unwahrscheinlich anmutende Szenario (siehe Quote 1:21 für eine BVB-Meisterschaft bei Bet365), könnte durch eine Schwächephase der Bayern zu Beginn der Rückrunde ermöglicht werden, wobei die Niederlage in Wolfsburg am 23. Spieltag fest eingeplant werden kann.

Werbeanzeigen

1. Bundesliga 2015/16 (8. Spieltag): Bayern-Dortmund: Hält der BVB die Bundesliga spannend? Aubameyang als Bajuwarenschreck?


Es ist das Gipfeltreffen in der Bundesliga. Nach einem Jahr Pause meldet sich Dortmund zurück in der Spitze. Dies hatte ich so erwartet und in verschiedenen Prognosen auf die Superkonstellationen vom BVB und Neutrainer Thomas Tuchel in dieser Saison hingewiesen. Eigentlich schon nach zwei Spieltagen und dem Abgang von Kevin de Bruyne und dem gleichzeitig furios aufspielenden BVB musste ich mir eingestehen, dass ich Wolfsburg zu Unrecht den Vorzug gegenüber Dortmund im Meisterschaftsrennen gegeben hatte. Vor allem im Vereinshoroskop des BVB finden sich mit dem progressiven Mars im Trigon zur Radix-Venus (exakt im Februar), sowie Uranus am MC am 33. Spieltag zwei markante Auslösungen, die darauf hindeuten, dass Dortmund eine große Saison gelingen könnte. Aber auch etwa der Mond auf dem Mars des Bayern-Horoskops beim Abpfiff des 33. Spieltags deutet daraufhin, dass es hier für die Bayern noch um alles geht. Es sieht also keineswegs nach dem von vielen befürchteten erneuten Durchmarsch aus, obwohl der BVB zuletzt in Liga und Pokal drei Mal nur Remis spielte. Nähere Ausführunegen zum FC Bayern und zum heutigen Spiel habe ich im Übrigen in meiner Prognose für die Münchener TZ gemacht: https://astroarena.org/2015/10/02/prognose-zur-saison-201516-zum-fc-bayern-muenchen-in-der-tz-so-mies-laeufts-fuer-bayern-wohl-in-liga-und-koenigsklasse/.

Beim FC Bayern fällt heute der Mond im Trigon zur Sonne zu Beginn der 2. Halbzeit als relatigv positiver Transit auf. Je nachdem, ob die von mir berechnete Gründungszeit korrekt ist, könnte dazu der Mond im Trigon zum AC stehen. Sehr kritisch sehe ich allerdings Sportdirektor Matthias Sammer mit der Sonne noch fast exakt in Opposition zu Saturn. Bei Pep Guardiola könnte je nach exakter Geburtszeit (standesamtliche Zeit 12.30 Uhr) der Mars im Trigon zum AC (Geburtszeit 12.28/29 Uhr) stehen oder aber Uranus im Quadrat zum MC (Geburtszeit 12.26 Uhr). Bei den Spielern fallen Javi Martinez und Jerome Boateng, die nur einen Tag nacheinander geboren sind, jeweils mit der Sonne in Opposition zu Mars auf – eher kritisch. Sollte Boateng allerdings sehr früh geboren sein, könnte beim Weltmeister auch Jupiter in Konjunktion zur Sonne als großer Glückstransit wirken. Bei Martinez war dies offenbar schon am letzten Wochenende der Fall, als der mit dem Jupiter auf seiner Sonne nach langer Verletzung sein Startelfdebüt gegeben hat. Ob das einen gute Idee ist, dieses Pärchen heute nebeneinander in der Innenverteidigung ranzulassen? Flankiert werden sie von David Alaba, der mit dem Sextil zu Jupiter immerhin einen positiven Mondtransit hat. Dazu käme bei einer einer Geburtszeit auch ein Mars-Venus-Sextil, aber auch der rückläufige Merkur im Quadrat zur Sonne – uneindeutig in dieser Mischung. Weiterhin kritisch könnte es bei Rafinha mit Saturn Quadrat Merkur aussehen, sollte dieser gegen 10 Uhr morgens geboren sein. Bei Philipp Lahm haben wir den Mond im Trigon zu Saturn gegen Ende der 1. Halbzeit. Superstürmer Robert Lewandowski könnte die Sonne in Opposition zu Mars haben, sollte er sehr früh geboren sein. Bei seinem Wahnsinnsspiel gegen Wolfsburg war übrigens auch Mars mit der Konjunktion zu seiner Sonne beteiligt. Douglas Costa könnte mit Mars Quadrat Mars bei einer frühen Geburtszeit ebenfalls stark unter Spannung stehen. Dazu kommt als positiver Transit Mond Sextil Venus, sowie Uranus Quadrat Saturn.

Beim BVB würde nach meiner berechneten Gründungszeit die Sonne exakt im Sextil zum AC stehen – ein positives Zeichen, das ich aber nicht überbewerten würde. Um wie viel es heute schon geht, lässt sich an keinem Horoskop besser ablesen als an dem von Thomas Tuchel. Bei ihm steht heute Mars auf der Sonne (exakt bei einer Geburtszeit am Mittag!) und damit auch im Trigon zu Mars und im Trigon zu Mondknoten. In dieser Zusammenstellung finde ich das sehr stark! Negativ würde ich es nur deuten bei einer Geburtszeit am Morgen, wodurch Saturn nun im Quadrat zu Tuchels Merkur stehen würde. Ein weiteres positives Zeiche ist der Mond im Trigon zu Jupiter um kurz vor 18 Uhr bei Manager „Susi“ Zorc. Wenn man über einen möglichen Dortmunder Matchwinner sinniert, kommt man nicht an Pierre-Emerick Aubameyang vorbei. Und tatsächlich hat Auba auch heute starke Transite. Jupiter steht bei ihm im Trigon zu Saturn und Saturn im Trigon zu Mars und Neptun im Trigon zu Chiron, alles nahezu exakt. Kein „Knüllertransit“, aber schon sehr vielversprechend. Daneben sehe ich Shinji Kagawa mit dem Mondknoten im Trigon zu Jupiter stark, wenngleich mir für diesen Transit noch Erfahrungswerte fehlen. Als dritter Hoffnungsträger beim BVB ist Verteidiger Sokratis hervorzuheben – vorausgesetzt seine Geburtszeit liegt sehr früh in der Nacht. Dann stünde Jupiter in Opposition zu seinem Mars! Bei einer Geburtszeit am Nachmittag würde Uranus immerhin ein Sextil zur Sonne bilden. Schwierig zu beurteilen finde ich Henrich Mchitarjan. Merkur Quadrat Uranus zeigt hohe nervliche Anspannung. Dazu würde Saturn im Sextil zu seiner Sonne stehen (bei einer Geburtszeit gegen 12-13 Uhr). Bei einer Geburtszeit am Morgen würde Pluto auf seiner Venus stehen. Eindeutig kritisch sehe ich dagegen Sven Bender, der auf der ungewohnten Linksverteidigerposition für Marcel Schmelzer einspringt. Merkur steht im Quadrat zu Chiron bei Bender und bei einer Geburtszeit am Morgen käme Merkur im Quadrat zur Venus hinzu. Ebenfalls unter einem sehr spannungsreichen Aspekt steht Torhüter Roman Bürki mit Mars im Quadrat zu Merkur – auch eher nicht so günstig. Interessant finde ich zuletzt Ersatzmann Adnan Januzaj mit Jupiter exakt in Opposition zu Saturn.

Im Ergebnis gehe ich schon aufgrund der Langzeitprognose für diese Saison davon aus, dass der BVB heute zumindest nicht in München verliert. Ich habe mich in der TZ bereits auf einen BVB-Sieg festgelegt und halte mit meinem Tipp 1:3 auch daran fest. Ein Unentschieden, mit dem der BVB den Vorsprung der Bayern zumindest nicht noch weiter anwachsen lassen würde, halte ich aber auch für denkbar. Aubameyang ist auf jeden Fall für einen Treffer gut, zumal das Innenverteidigerduo Martínez/Boateng unter starker Spannung von Mars steht. Shinji Kagawa traue ich ebenfalls eine starke Leistung. Als Risiko-Torschützentipp ist Verteidiger Sokratis die interessanteste Option. Allerdings dürfte auf der anderen Seite auch Dortmunds frisch gebackener Außenverteidiger Sven Bender einige Probleme bekomme. BVB-Torwart Roman Bürki sehe ich nicht so deutlich kritisch wie Bender, aber auch bei ihm setze ich heute ein Fragezeichen, wenngleich er für einen BVB-Erfolg sicher auch seinen Erfolg wird beitragen müssen.

Bayern-Dortmund: Anpfiff
20151004_17.30_S08 FCB-BVB

ERGEBNIS:
„Der Sportastrologe“ liegt knapp daneben. Bayern gewinnt 5:1. Ich komme nicht darum herum, mir hier dennoch selbst auf die Schulter zu klopfen. Aubameyang hat getroffen, Bürki machte ein schwaches Spiel, Lewandowski schoss sogar zwei Tore (mal oben genau hin geschaut, da steht was von Mars und Wolfsburg!) und Boateng womöglich mit großem Glückstransit der vielleicht beste Mann auf dem Platz. Wirklich beeindruckend, was ein Astrologe so alles voraussagen kann! Da fallen kleinere Fehlprognosen schon gar nicht mehr auf, wenn die Prognose den Kern des Spiels so gut trifft!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/8/2854996/spielbericht_bayern-muenchen-14_borussia-dortmund-17.html.

1. Bundesliga 2015/16 (1. Spieltag): Dortmund-Mönchengladbach: Ein turbulenter Kracher zum Auftakt!?


Zusammenfassung:
Um es vorweg zu nehmen, ich bin mir beim Ausgang des Topspiels zwischen Dortmund und Gladbach nicht sicher, möchte meine Einschätzung hier aber trotzdem veröffentlichen, da es doch einige sehr interessante Auslösungen gibt.

Zunächst hatte ich zu einem Dortmunder Sieg tendiert. Ich erwarte ja ohnehin eine Renaissance der Dortmunder Borussia in dieser Saison, wie Platz 2 in meiner Saisonprognose belegt.
Bei BVB-Manager Michael Zorc steht Jupiter exakt in Konjunktion zu Uranus, bei BVB-Trainer Thomas Tuchel läuft bei seinem Debüt der Jungfrau-Mond auf seine Sonne zu (Orbis beim Ende bereits unter 1 Grad). Uranus exakt in Konjunktion zu Chiron beim Nachfolger von Jürgen Klopp wirft bei mir allerdings ein Fragezeichen auf. Sehr stark könnte heute Henrich Mchitarjan aufspielen. Ich traue dem Armenier in dieser Saison auch einen großen Leistungssprung zu, so dass er die immense Ablöse zumindest ansatzweise zurückzahlen kann. Bei einer frühen Geburtszeit stünde Jupiter heute im Trigon zu „Mickys“ Mars, bei einer Geburtszeit am Vormittag/Mittag Merkur im Trigon zu´seiner Venus. Darüber hat Shinji Kagawa mit Jupiter im Quadrat zum Radix-Jupiter eine Superkonstellation. Die richtige Entscheidung von Tuchel, den Japaner aufzustellen. Auch Kagawa sollte in dieser Saison seinen gewichtigen Anteil am BVB-Aufschwung haben. In der Vorbereitung hat viele Julian Weigl überrascht. Von der Ersatzbank bei den Münchner Löwen in die Startelf beim BVB. Dank der Bild München ist sogar seine Geburtszeit (13.50 Uhr) bekannt. Weigl bekommt mit den Übergängen von Jupiter über seine Sonne und Venus noch tolle Konstellationen in dieser Saison und ist für mich ein EM-Kandidat. Heute steht immerhin Jupiter Sextil Mars zu Buche. Zuletzt sieht noch Neuzugang Gonzalo Castro mit Venus Trigon und Jupiter und Merkur Sextil Merkur positiv aus. Weigl hat ihn allerdings zunächst auf die Bank verdrängt. Also vieles positiv beim BVB.

Demgegenüber finden sich bei den Gladbachern aber auch einige positive Auslösungen. In dem von mir verwendeten Vereinshoroskop ergibt sich Merkur im Trigon zu Saturn und Uranus exakt im Trigon zum Mondknoten. Bei Ibrahima Traoré haben wir Jupiter exakt im Trigon zu Uranus, bei Tony Jantschke Jupiter in Opposition zu Venus (bei einer Vormittagsgeburtszeit), sowie Mond Trigon Merkur während der 2. Halbzeit. Wendt könnte Jupiter im Sextil zur Sonne haben (bei einer Geburtszeit gegen 10 Uhr). Schließlich ist bemerkenswert, dass Gladbachs neuer Angreifer Josip Drmic Jupiter in Konjunktion zu seiner Venus haben könnte, allerdings eine sehr frühe Geburtszeit nachts vorausgesetzt. Bei Patrick Herrmann, zunächst nur auf der Bank, könnten Sonne und Venus auf den DC fallen (bei einer Geburtszeit um 7.52 Uhr; persönliche Angabe „kurz vor 8 Uhr“). Kritisch sieht für mich bei der Gladbacher Borussia Verteidiger Julian Korb mit Sonne und Venus im Quadrat zu Pluto aus. Er könnte unglücklich agieren.

Meine Tendenz geht schon eher zu Dortmund, ich könnte mir aber auch gut ein Remis vorstellen und tippe auf ein 2:2. Als Torschützen habe ich besonders Mchitarjan und Kagawa beim BVB und Traoré bei Gladbach auf der Rechnung. Hinter Drmic steht noch das Fragezeichen mit der Geburtszeit.

ERGEBNIS:
Der BVB liefert eine Gala ab und fegt Gladbach mit 4:0 aus dem Stadion. Ich kann mich nur ärgern, dass ich die teils überragenden Aspekte beim BVB nicht als Sieg interepretiert habe und recht kurzfristig noch auf ein Remis umgeschwenkt bin. Es bleibt in meinen Augen insbesondere bei den Spieleranalysen doch eine sehr gute prognose. Henrich Mchitarjan war mit einem Doppelpack und einer überragenden Leistung (Kicker-Note 1) tatsächlich der Mann des Spiels. Auch Julian Weigl (Kicker-Note 2) und Shinji Kagawa (Kicker-Note 2) mit Torvorlage zum 1:0 lieferten eine starke Partie ab. Die Gladbacher Feldspieler erhielten vom Kicker durchweg die Note 5, also auch Tony Jantschke, Ibrahima Traoré und Josip Drmic. Herrmann wurde nach seiner Einwechslung nicht mehr benotet, Korb kam gar nicht zum Einsatz. Insgesamt bestätigt der BVB schon im ersten Spiel die astrologisch sehr starken Voraussetzungen für die kommende Saison.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/1/2854916/spielanalyse_borussia-dortmund-17_borussia-mgladbach-15.html.

1. Bundesliga 2014/15 (34. Spieltag): Dortmund-Bremen: Krönt Werder die irre Aufholjagd mit der Europa-League-Quali?


Zusammenfassung:
Es spricht vieles dafür, dass Werder seine irre Aufholjagd von Platz 18 mit Platz 7 in der Abschlusstabelle krönt. Dieser 7. Platz würde für die Europa-League-Qualifikation reichen, wenn Wolfsburg am nächsten Wochenende das Pokalfinale gegen Dortmund gewinnen sollte. Für den notwendigen Werder-Sieg im direkten Duell mit Dortmund muss natürlich einiges zusammenpassen, aber ein Sieg in Dortmund ist alles andere als unmöglich, wie schon einige Teams in dieser Saison gezeigt haben. Für Dortmund wäre es ebenfalls die Krönung einer Aufholjagd von Platz 18 im Februar. Als sich Werder und Dortmund im Dezember zum Hinrundenabschluss trafen, war es übrigens das Duell des Tabellenletzten gegen den Tabellensechzehnten (https://astroarena.org/2014/12/20/1-bundesliga-201415-17-spieltag-bremen-dortmund-werder-siegt-im-kellerduell-junuzovic-wieder-der-mann-des-spiels-hummels-im-mittelpunkt/).

Wie geht das Finale um Platz 7 aus? Ein starkes Zeichen ist Jupiter, der die Opposition zur Werder-Sonne erst um wenige Bogenminuten überschritten hat. Aber auch bei Werder-Manager Thomas Eichin zeigt Saturn Trigon Jupiter gesteigerte Handlungsmöglichkeiten an. Dazu kommt eine Reihe von Werder-Spielern mit exakten und positiven Transiten, die für sich allein genommen nicht übermäßig aussagekräftig sind, in der Summe aber Eindruck machen. Hervorzuheben sind hierbei aus meiner Sicht Zlatko Junuzovic, Sebastian Prödl, Clemens Fritz und Felix Kroos.

Während starke Aulsöungen im BVB-Horoskop und bei Jürgen Klopp (ohne Geburtzeit) bei seim letzten Heimspiel als BVB-Trainer nicht identifizierbar sind, könnte bei Manager Michael Zorc bei einer Geburtszeit am Morgen Saturn Quadrat Sonne einen Rückschlag anzeigen. Positiv hervorzuheben ist beim BVB Pierre-Emerick Aubameyang, bei dem Venus Konjunktion Venus schon bis auf wenige Bogenminuten genau ist. Ich tippe auf ein überraschendes 2:1 für Werder beim BVB, möglicherweise mit einem entscheidenden Treffer zu Beginn der 2. Halbzeit. Diese Prognose gebe ich nicht als Werder-Fan ab, sondern als Sportastrologe mit dem Bemühen um höchstmögliche Objektivität. Kritische Werder-Prognosen gibt es übrigens auch in der AstroArena, so dass ich dem Argument der Voreingenommenheit vorab entgegen treten möchte. Es bleibt allerdings festzuhalten, dass die Prognose zu diesem Spiel längst nicht so sicher wie die Prognosen zu den Spielen im Abstiegskampf sind.

Erläuterung:

Das Anpfiff- und Abpfiffhoroskop:
20150523_15.30_BVB-SVW
20150523_17.20_BVB-SVW

Es ergeben sich folgende Planetenübergänge an den Achsen: 16.14 Uhr Mondknoten-AC, 16.32/33 Uhr Pluto-IC, 16.39/40 Uhr Venus-MC und 17.14 Uhr Uranus-DC.

Zunächst zu den Konstellationen beim BVB.

Das BVB-Horoskop:
19091219_20.00.28_BV BORUSSIA DORTMUND 09

Es ist nicht viel zu erkennen. Merkur Trigon Jupiter ist wohl noch nicht exakt genug um zu wirken. Interessant ist, dass die Mars-Jupiter-Opposition des BVB zu Beginn der 2. Halbzeit von AC und DC ausgelöst wird, zeitgleich mit den mundanen Auslösungen Pluto-IC und Venus-MC – ein Argument dafür, dass in den ersten Minuten der 2. Halbzeit Entscheidendes passieren könnte. Um 16.33 Uhr steht Pluto am IC und der Mars des BVB am DC…

BVB-Sportdirektor Michael Zorc:
19620825_Zorc_M

Gegen Mitte der 2. Halbzeit läuft der Mond über Zorcs Mondknoten. Neptun Opposition Pluto ist gerade vorüber. was für mich aber am interessantesten ist: Saturn im Quadrat zur Sonne wäre bei einer Geburtszeit gegen 8 Uhr bei Zorc exakt und könnte damit einen Rückschlag anzeigen. Aber diese Annahme bleibt ohne Geburtszeit hypothetisch.

BVB-Trainer Jürgen Klopp:
19670616_07.28_Klopp_J
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Für sein besonderes letztes Heimspiel nach sieben überaus erfolgreichen Jahren beim BVB sind die Auslösungen erstaunlich schwach bei Klopp. Vielleicht ist für ihn der richtige Abschied aber ja auch wirklich erst beim Pokalfinale gekommen. Sollte die von mir angenommene Geburtszeit korrekt sein, stünde die Sonne im Sextil zu Klopps AC – positiv. Der Mond steht etwa eine Stunde nach dem Abpfiff auf Klopps Venus. Dies deutet auf eine positiv-harmonische Stimmung hin. In Verbindung mit seinem Abschied (Stimmung ohnehin speziell) und aufgrund der Tatsache, dass der Transit eben erst etwa eine Stunde nach dem Abpfiff exakt wird, ist das für mich aber nicht allzu aussagekräftig. Aus Klopps Radix vermag ich daher keine zwingenden Schlüsse für das Ergebnis ziehen.

Pierre-Emerick Aubameyang:
19890618_17.42.28_AUBAMEYANG_P-E
Quelle Geburtszeit: 17.43 Uhr nach Standesamt (Astrodatenbank); rektifizierte Zeit nach Jupiter-MC bei Doppelpack gegen Galatasaray Istanbul.

Von Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang ist seit kurzem als erstem und einzigem BVB-Spieler die Geburtszeit bekannt. Aubameyang ist tatsächlich auch der BVB-Spieler mit der stärksten (feststellbaren) Auslösung heute: Venus Konjunktion Venus, allerdings noch nicht ganz exakt. Liegt die Geburtszeit um 17.41 Uhr, dann wäre zudem Uranus im Trigon zum MC von „Auba“. Sollte der BVB entgegen meiner Erwartung heute mit einem Erfolg doch Platz 7 oder sogar Platz 6 sichern, wäre er sicher als Mann des Spiels sehr gut denkbar.

Bei den weiteren Dortmund-Akteuren ist es von der Geburtszeit abhängig, ob es markante Transite gibt.

Roman Weidenfeller:
19800806_Weidenfeller_R

Weidenfeller könnte heute zum letzten Mal zwischen den Pfosten des BVB stehen. Sollte er vormittags geboren sein, gäbe es Jupiter Sextil Mars als positiven Transit.

Marcel Schmelzer:
19880122_Schmelzer_M

Bei Marcel Schmelzer steht der Mond etwa beim Abpfiff im Trigon zu Mars (positiv). Darüber hinaus hängt es stark von der Geburtszeit ab. Merkur stünde in Konjunktion zur Sonne bei einer Geburtszeit gegen 3 Uhr, während Mars Konjunktion Merkur bei einer sehr späten Geburtszeit exakt wäre.

Sokratis:
19880609_Sokratis

Beim ehemaligen Bremer Sokratis würde Uranus Trigon Sonne positiv wirken, wäre er gegen 17 Uhr geboren.

Neven Subotic:
19881210_Subotic_N

Uranus Trigon Sonne könnte auch bei Neven Subotic als positiver Transit wirken, in diesem Fall bei einer Geburtszeit gegen 20 Uhr.

Sebastian Kehl:
19800213_Kehl_S

Nach über 13 Jahren beim BVB wird Sebastian Kehl, 2002 unter Rudi Völler noch Vizeweltmeister, heute das letzte Mal vor der gelben Wand auflaufen und sicher einen gebührenden Abschied bekommen. Neptun Konjunktion Merkur (jetzt exakt bei einer sehr frühen Geburtszeit) könnte der Transit für das Karriereende sein.

Shinji Kagawa:
19890317_06.00_Kagawa_S
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Neptun Konjunktion Merkur wird auch bei Kagawa jetzt exakt. Unabhängig vom Spiel heute, könnte es Unklarheiten geben, wie es nach einer schwachen Saison für den Japaner beim BVB weitergeht.

Marco Reus:
19890531_Reus_M

Ein weiterer, derzeit neptunisch bestrahlter BVBler ist Marco Reus, bei dem jetzt oder in den nächsten Wochen Neptun Quadrat Sonne etwas den Blick vernebelt. Heute kommt dazu noch ein exaktes Merkur-Lilith-Trigon.

Erik Durm:
19920512_Durm_E

Ebenfalls exakt steht Merkur im Trigon zu Lilith bei Weltmeister Erik Durm. Dazu ist Uranus Quadrat Neptun gerade vorüber.

Kevin Kampl:
19901009_Kampl_K

Mond Konjunktion Jupiter ist etwa eine Stunde nach Spielende exakt und zeigt Kampl in Hochtstimmung. Uranus Quadrat Saturn ist gerade noch exakt. Sollte er gegen 3 Uhr in der Nacht geboren sein, käme als wichtiger Glückstransit Jupiter Sextil Sonne hinzu.

Oliver Kirch:
19820821_Kirch_O

Mond Konjunktion Venus, vermutlich gegen Ende von Halbzeit 1 oder Beginn von Halbzeit 2, zeigt Kirch in positiver Stimmung.

Henrich Mchitarjan:
19890121_Mchitarjan_H

Mond Opposition Merkur etwa beim Abpfiff ist nicht allzu positiv, aber auch nur ein schwaches Indiz für einen negativen Ausgang.

Nun zu Gegner Werder.

Das Werder-Horoskop:
18990204_10.16.27_SV WERDER BREMEN
Quelle Gründungszeit: 10 Uhr nach Archivar von Werder Bremen (via Manfred Gregor); rektifizierte Zeit mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gesichert.

Jupiter Opposition Sonne ist noch fast minutengenau und für mich der entscheidende Hinweis auf einen Überraschungscoup von Werder. Wenige Minuten nach Spielbeginn steht dazu der Mond in Opposition zum Glückspunkt.

Werder-Manager Thomas Eichin:
19661006_07.34_Eichin_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Bei Manager Thomas Eichin ist Saturn Trigon Jupiter exakt. Das ist für mich ein weiteres Anzeichen für einen Werder-Erfolg. Setzt man die Geburtszeit auf 7 bis 8 uhr morgens, haben wir zudem als Glückstransit Jupiter Sextil Sonne. Ich habe hier mal eine hypothetische Variante mit Jupiter am MC eingestellt. Sollte die Geburtszeit im Zeitraum zwischen 8 und 10 Uhr liegen (Skorpion-Aszendent), dann wäre der Mond genau auf Eichins Radix-Mond, bei einer Geburtszeit am Abend wäre der Mond zu Spielbegin hingegen im Sextil zur Venus. Insgesamt also deutlich positive Signale bei Eichin.

Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry:
19670109_Filbry_K

Saturn Trigon Lilith ergibt sich bei Klaus Filbry als exakter Transit. Uranus stünde bei einer Geburtszeit am späten Abend im Quadrat zur Sonne.

Co-Trainer Torsten Frings:
19761122_Frings_T

Bei Cheftrainer Viktor Skripnik konnte ich nichts Besonderes feststellen, dafür bei „Co“ Torsten Frings Mond Trigon Merkur als positiven Transit gegen Spielende.

Bei den Werderspielern finden sich viele mit erstaunlich exakten, harmonischen Transiten, allerdings kein Akteur, der als absolut herausragend bestrahlt gelten kann. Die Summe macht’s für mich.

Sebastian Prödl:
19870621_01.23_PRÖDL_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Abwehrchef Sebastian Prödl verlässt Werder nach 7 Jahren und wird den Werder-Fans mit viel Einsatz und einigen ganz wichtigen Toren, wie dem 2:2 gegen Leverkusen im Abstiegskampf 2011 und dem 1:0 in Hannover im Abstiegskampf 2014, in Erinnerung bleiben. Bemerkenswert ist, dass bei Prödl Venus beim Anpfiff exakt in Konjunktion zu Merkur steht, sowie andererseits applikativ Merkur in Konjunktion zu Venus. Dazu kommt der Mond im Trigon zum AC wenn die Geburtszeit auch nur eine oder zwei Minuten früher liegen sollte. Prödl könnte einen tollen Abschied erleben!

Clemens Fritz:
19801207_20.00_FRITZ_C
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „20 Uhr irgendwas“.

Bei Werder-Kapitän Fritz ist noch nicht klar, ob er rechtzeitig fit wird. Gute Konstellationen hat er mit Mond Sextil Saturn (kurz nach dem Anpfiff exakt), Venus Sextil Venus (beim Abpfiff schon nahezu exakt!), Merkur Sextil Mondknoten (exakt), sowie Mars Trigon Pluto (applikativ) auf jeden Fall.

Zlatko Junuzovic:
19870926_16.20_JUNUZOVIC_Z
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Zlatko Junuzovic, Dreh- und Angelpunkt des Werderspiels, weist einige starke Aspekte auf, womit ich ihm heute einmal mehr eine spielentscheidende Rolle zutraue. Der Mond steht bei einer nur wenige Minuten späteren Geburtszeit direkt am DC. Das kann durchaus ein besonderes Spiel anzeigen (vergleiche Toni Kroos mit Doppelpack beim legendären 7:1 gegen Brasilien im WM-Halbfinale: https://astroarena.org/2014/07/08/prognose-brasilien-deutschland-hf1-die-unbesiegbaren-deutschen-dank-rekordtorschutze-klose/). Allerdings steht der Mond gegen Ende der 1. Halbzeit auch noch im Quadrat zu Junuzovics Pluto. Dazu stünde bei einer Geburtszeit um 16.22 Uhr Saturn wieder exakt am MC, wo er schon in der Winterpause stand, als Junuzovic die beruflichen Weichen auf Vertragsverlängerung bei Werder stellte. Heute Saturn als sportlicher Rückschlag oder als Lohn für die harte Arbeit? Die übrigen Konstellationen weisen in eine positive Richtung: Sonne Sextil Merkur und Jupiter Trigon Saturn (jeweils applikativ), sowie Merkur Trigon Venus (nahezu exakt!).

Felix Kroos:
19910312_07.20_KROOS_F
Quelle Geburtszeit: Standesamt.

Uranus exakt im Sextil zu AC-Herrscher Mars lässt Felix Kroos stark aussehen!

Theodor Gebre Selassie:
19861224_21.00_GEBRE SELASSIE_T
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Auch bei Theo Gebre Selassie gibt es mit Mars Trigon Mond einen ebenso exakten wie positiven Transit.

Izet Hajrovic:
19910804_Hajrovic_I

Saturn Trigon Chiron heißt der Transit bei Hajrovic und der ist – natürlich – exakt!

Levent Aycicek:
19940214_09.00_AYCICEK_L
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Bei Levent Aycicek haben wir ebenfalls einen exakten Transit mit der Sonne im Quadrat zur Venus und damit auch noch zu Saturn. Wenn die Geburtszeit minutengenau sein sollte, kommt positiv der Mond im Trigon zum AC hinzu.

Fin Bartels:
19870207_14.30_BARTELS_F
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „zwischen 14 und 15 Uhr“.

Früher oder später in der 2. Halbzeit steht bei Bartels der Mond im Sextil zum Mond – ebenfalls positiv.

Luca Caldirola:
19910201_23.30_CALDIROLA_L
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Caldirola ist bei Werder ins zweite oder sogar nur dritte Glied gerückt. Möglicherweise bekommt er aber heute unverhofft eine neue Chance mit Mond Konjunktion Jupiter kurz vorm Anpfiff. Mit Mars im exakten Sextil zu Jupiter wäre der Italiener jedenfalls eine passable Alternative.

DFB-Pokal 2014/15 (Halbfinale): Bayern-Dortmund: BVB zwingt die Bayern (mindestens) in die Verlängerung, aber nicht in die Knie! Blaszczykowski und Kagawa als Unglücksraben in der Elferlotterie?


Zusammenfassung:
Wie in meiner Saisonprognose zum DFB-Pokal vorhergesagt, kommt es bereits im Halbfinale zum Aufeinandertreffen von Meister Bayern und Vizemeister Dortmund (https://astroarena.org/2014/08/19/prognose-dfb-pokal-201415-finale-bayern-gegen-bayer-leno-der-elfmeterheld/). Ich bleibe bei meiner Prognose, dass sich die Bayern für das Pokalfinale qualifizieren, aber es wird eine enge Kiste. Sehr viel spricht für eine Verlängerung. Die Verlängerung könnte dann turbulent werden. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass beide Teams hier treffen. Es ist schließlich für mich nicht ganz klar, ob die Bayern das Spiel bereits in der Verlängerung für sich entscheiden können oder ins Elfmeterschießen müssen. Meine Tendenz geht zu einer Entscheidung im Elfmeterschießen. Kritisch zu sehen auf BVB-Seite sind für den Fall einer Entscheidung im Elfemterschießen aus meiner Sicht insbesondere Jakub Blaszczykowski (unabhängig von der Geburtszeit) und Shinji Kagawa (insbesondere bei einer Geburtszeit am Morgen). Je nach Geburtszeit gilt dies auch für Marco Reus, Sebastian Kehl und Marcel Schmelzer. Bei Rekordpokalsieger Bayern sieht es für mich danach aus, dass Juan Bernat vom Punkt trifft. So wird es für Jürgen Klopp zwar keine Fahrt mit dem DFB-Pokal um den Borsigplatz geben, aber es bleibt der Eindruck, dass die Mannschaft bis zum Schluss alles für ihren scheidenden Trainer in die Waagschale geworfen hat.

Was die Auslösungen bei den Spielern angeht, so sieht Juan Bernat auch unabhängig vom Elfmeterschießen sehr positiv aus. Möglicherweise gelingt ihm sogar ein Treffer. Daneben hat auch Arjen Robben eine besonders prägnante Auslösung. Ich kann mir daher auch gut den gerade wiedergenesenen Robben nach seiner Einwechslung als Torschützen (zum Ausgleich?) vorstellen. Weiterhin hat Rafinha einen starken Aspekt, den ich tendenziell positiv deute. Xabi Alonso bekommt hingegen in diesen Tagen einen denkbar schwierigen Aspekt. Abhängig von seiner Geburtszeit könnte er damit schon heute eine unglückliche Rolle abgeben und ins Kreufeuer der Kritik geraten (zu alt, zu langsam, zu behäbig…).

Beim BVB sehe ich Jakub Blaszczykowski und Shinji Kagawa nicht nur für ein mögliches Elfmeterschießen kritisch. Bei Marcel Schmelzer und Neven Subotic ist es zwiespältig. Meine Tendenz geht zu einer Entscheidung vom Punkt, wobei Manuel Neuer (Sonne Sextil Jupiter) stärker aussieht als sein Gegenüber Mitchell Langerak (ohne vorhandene Geburtszeit sind keine Transite erkennbar).

Für die reguläre Spielzeit tendiere ich zu einem 1:1 nach BVB-Führung Mitte/Ende der 1. Halbzeit (möglicherweise gegen 20.56 Uhr durch Bender). Weiterhin ergeben sich gleich zu Beginn der 2. Halbzeit um 21.31 Uhr und dann noch mal um 21.59 Uhr starke Aspekte, bei denen ich mir gut entscheidende Spielszenen vorstellen kann. In der sehr wahrscheinlichen Verlängerung ergeben sich gegen 22.35 Uhr Aspekte, die in der Tendenz auf einen Treffer der Bayern hindeuten, während sich von 22.44 Uhr bis 22.48 Uhr nochmals starke Transite ergeben, bei denen für mich ein Treffer sowohl auf der einen als auch auf der anderen Seite denkbar ist. Diese Torzeitpunkte sind wohlgemerkt keinesfalls manifestiert und schon sehr spekulativ. Meine Kernprognose ist und bleibt, dass es in die Verlängerung geht und Bayern letztendlich die Partie für sich entscheidet. Die genannten Torzeitpunkte und möglichen Torschützen sind demgegenüber nachrangig!

Wetttipps (mit hohen Quoten):
Ergebnis Unentschieden (4,33/Bet365)
Halbzeit BVB/ Endergebnis Unentschieden (17/Bet365)
Sieg Bayern nach Verlängerung (11/Interwetten) – bei Bet365 auch als Livewette!
Sieg Bayern im Elfmeterschießen (18/Tipico) – bei Bet365 auch als Livewette!

Das Anpfiffhoroskop:
20150428_20.30_FCB-BVB

Bemerkenswert ist der Mond im Trigon zur Sonne und die Konjunktion des Mondes zu Neptun, die zu Beginn der 2. Halbzeit exakt wird.

Das voraussichtliche Abpfiffhoroskop (reguläre Spielzeit):
20150428_22.20_FCB-BVB

Ich möchte an dieser Stelle, die mundanen Auslösungen gemeinsam mit den Mond-Auslösungen der Vereine, Funktionäre, Trainer und Spieler beider Teams auflisten. Es ist sicher auch für den einen oder anderen, insbesondere astrologisch Interessierten, interessant, während des Spiels mitzuverfolgen, ob zu den hervorgehobenen Zeitpunkten etwas besonderes passiert oder sogar der genannte Akteur besonders in Erscheinung tritt. Aus meiner Sicht besonders prägnante Auslöungen sind fett hervorgehoben.

1. Halbzeit:
20:30 FCB: Pizarro: Mond Konjunktion Saturn
20:30 BVB: Zorc: Mond Opposition Jupiter
ca. Spielbeginn: BVB: Schmelzer (bei später Geburtszeit!): Mond Opposition Venus
20:36 FCB: Lahm: Mond Sextil Saturn
20:40 BVB: Ginter: Mond Konjunktion Chiron
20:48 FCB: Robben: Mond Trigon Merkur
20:56 Mundan: MC Jungfrau
20:57 BVB: Bender: Mond Quadrat Jupiter
21:11 FCB: Vereinshoroskop: Mond Opposition Sonne

21:15 FCB: Benatia: Mond Sextil Pluto

2. Halbzeit:
21:31 Mundan: Mond-MC und Neptun-IC
21:39 BVB: Subotic: Mond Trigon Neptun
ca. Mitte 2. Halbzeit: BVB: Schmelzer: Mond Quadrat Mars
2. Halbzeit: FCB: Pizarro: Mond Sextil Mars
21:57 Mundan: Merkur-DC
21:59:34 Mundan: Lilith-MC; Mond-Neptun-Opposition exakt

22:08 FCB: Weiser: Mond Opposition Saturn
22:09 BVB: Sokratis: Mond Trigon Neptun
22:12 Mundan: Chiron-IC
22:16 Mundan: AC Schütze
22:19 BVB: Kehl: Mond Trigon Chiron
ca. Abpfiff FCB: Dante: Mond Konjunktion Venus

Verlängerung/Elfmeterschießen:
22:33 Mundan: Saturn-AC
22:35 BVB: Sportdirektor Zorc: Mond Opposition Pluto
22:37 BVB: Gündogan: Mond Quadrat Lilith

22:44 FCB: Neuer: Mond Quadrat Saturn
22:44 FCB: Schweinsteiger: Mond Quadrat Uranus
22:46 FCB: Vereinshoroskop: Mond Quadrat Jupiter
22:48 Mundan: MC Waage

22:58 FCB: Dante: Mond Quadrat Jupiter
ca. 23:05-10 FCB: Bernat: Mond Trigon Mars
Elfer BVB: Kehl: Mond Opposition Merkur (bei früher Geburtszeit) oder Mond Konjunktion Mars (bei später Geburtszeit)
Elfer BVB: Kagawa (bei Geburtszeit am Morgen): Mond Opposition Merkur
Elfer BVB: Reus (bei Geburtszeit am Mittag): Mond Quadrat Sonne

Horoskope zu Akteuren, die besonders in Erscheinung getreten sind, werde ich nach dem Spiel hier in der Analyse hier noch einmal einstellen.

1. Bundesliga 2014/15 (10. Spieltag): Bayern-Dortmund: BVB-Befreiungsschlag dank Aubameyang und Immobile?


Bayern gegen Dortmund klingt immer noch nach Topspiel, ist es aber beim Blick auf die Tabelle gar nicht mehr. Durch den Erfolg des HSV gegen Leverkusen ist der BVB heute Nachmittag auf den Relegationsplatz gerutscht. Und jetzt kommen mit Bayern und Mönchengladbach die beiden derzeit stärksten Mannschaften der Liga. Aber ist heute vielleicht ausgerechnet in München was drin für den BVB?

Das Anpfiffhoroskop:
20141101_18.30_FCB-BVB

Das Horoskop des FC Bayern:
19000227_23.17.31_FC BAYERN MÜNCHEN
Anmerkung: Rektifizierte Gründungszeit nach Angabe 22.00 Uhr bis 23.15 uhr aus dem Gründungsprotokoll.

Die Frage, die für mich über dem Spiel steht, lautet – Stimmt meine Bayern-Gründungszeit? Falls ja, dann hätte der BVB keine Chance. Jupiter würde jetzt genau am MC stehen. Dazu würde Merkur exakt im Sextil zum MC stehen. Aber ich habe mittlerweile Zweifel, dass die Zeit wirklich stimmt.

Bayern-Trainer Pep Guardiola:
19710118_12.29.34_GUARDIOLA_J

Pep Guardiola hat Merkur im Quadrat zum MC wenn er um 12.33 Uhr geboren sein sollte. Vor allem aber steht Uranus minutengenau in Opposition zu seinem Radix-Uranus und dem damit verbundenen Merkur. Als negativen Erfahrungswert für diese Konstellation haben wir aus diesem Jahr die 0:4-Klatsche gegen Real im Champions-League-Halbfinale!

Arjen Robben:
19840123_19.37.58_ROBBEN_A

Der gefährlichste Mann auf Bayern-Seite heißt Arjen Robben. Jupiter Quadrat MC und Mond am DC, sowie im Sextil zu Jupiter in der 1. Halbzeit sehen stark aus.

Claudio Pizarro:
19781003_Pizarro_C

Ein guter Griff wäre heute Claudio Pizarro, der mit Sonne Konjunktion Mars energetisch aufgeladen ist und sicher gerne auch noch ein paar Plätze in der Ewigen Torjägerliste der Bundesliga gut machen würde…

Das BVB-Horoskop:
19091219_20.00.28_BV BORUSSIA DORTMUND 09

Venus steht exakt im Quadrat zum BVB-Aszendenten – für mich nicht einfach zu deuten. Ich tendiere aber zu einem positiven Ergebnis.

Sportdirektor Michael Zorc:
19620825_Zorc_M

Mond in Opposition zu Sonne und Uranus zeigt die Nervosität bei ihm an.

Jürgen Klopp:
19670616_07.28_Klopp_J
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Sonne Quadrat Venus, möglicherweise Mars Quadrat Mond beim BVB-Coach. Außerdem steht Venus auf 11° Skorpion. Bevor ich zum Löwe-AC gekommen bin, hatte ich hierfür in grauer Vorzeit mal den Aszendenten von Klopp berechnet. das scheint ein neuralgischer Punkt bei Klopp zu sein auch wenn man zunächst nichts erkennen kann.

Pierre-Emerick Aubameyang:
19890618_Aubameyang_P-E

Jupiter Sextil Jupiter und Merkur Trigon Jupiter stehen als starke Konstellationen bei Aubameyang! Ihm traue ich heute durchaus ein starkes Spiel und einen wichtigen Treffer zu!

Ciro Immobile:
19900220_Immobile_C

Gefühlsmäßig würde ich aber sagen, dass der Mann des Tages Ciro Immobile heißen könnte. Der Mond steht etwa beim Abpfiff genau auf seiner Sonne. Das sieht sehr gut aus. Dazu könnte bei einer späteren Geburtszeit Saturn Sextil Venus als großer Transit hinzukommen. Er sitzt zunächst nur auf der Bank, aber ich traue ihm heute noch eine entscheidende Rolle zu.

Adrián Ramos:
19860122_ramos_a

Ramos sitzt ebenfalls zunächst auf der Bank. Bei ihm müsste man aber sagen: besser so! Saturn steht in Konjunktion zu seinem Mars. Dazu kommt zwarauch die durchaus positive Konstellation mars Trigon Mondknoten, aber ich bin nicht überzeugt.

Mats Hummels:
19881216_02.49.40_Hummels_M
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Sollte die von mir für Hummels angenommene Grburtszeit korrekt sein, hat er Merkur heute genau auf dem Aszendenten.

Henrich Mchitarjan:
19890121_Mchitarjan_H

Mchitarjan mit der Sonne im Quadrat zur rückläufigen Sonne sehe ich heute nicht ganz auf der Höhe.

Sebastian Kehl:
19800213_Kehl_S

Ungünstig sehe ich auch Saturn Quadrat Sonne bei BVB-Dauerbrenner Sebastian Kehl.

Roman Weidenfeller:
19800806_Weidenfeller_R

Wenn Jupiter Konjunktion Mondknoten noch wirken, könnte er die Bayern zur Verzweiflung bringen.

Alles in allem ist es zwar keine klare Angelegenheit, aber nachdem ich dem BVB so oft (meist zurecht) das Vertrauen entzogen habe, würde ich heute auf einen Überraschungssieg des BVB in München setzen, bei dem Aubameyang und/oder Immobile treffen könnten. Sollte Bayern entgegen meiner Erwartung die Oberhand behalten, würde ich hier auf Arjen Robben als Torschützen setzen.

Metagnose Champions League 2014/15 (Gruppe D, 3. Spieltag): Galatasaray-Dortmund: Mars aktiviert den BVB und Aubameyang!


Wenn es mit den Prognosen nicht klappt, dann muss man sich eben an Metagnosen halten. Nachdem der BVB zuletzt in der Bundesliga arg gestrauchelt ist, konnte man heute beim 4:0 in Istanbul wieder das strahlende Champions-League-Gesicht zeigen. Vieles hat darauf hingedeutet und die Transite von heute sind wieder ein beeindruckender Beweis für die Präzision der astrologischen Uhrwerks.

Das Anpfiffhoroskop:
20141022_21.45_Gala-BVB

Das BVB-Horoskop:
19091219_20.00.28_BV BORUSSIA DORTMUND 09

Mars steht exakt in Konjunktion zur BVB-Sonne! Erstaunlich: Mond Opposition Saturn während der 1. Halbzeit, als der BVB schon 2:0 führte. Dass Mars so positiv auslöst, muss nicht verwundern, da er im Radix-Horoskop schon dominant als MC-Herrscher im Widder steht.

Michael Zorc:
19620825_Zorc_M

Merkur Konjunktion Venus deutet das positive Ergebnis an.

Jürgen Klopp:
19670616_07.28_Klopp_J
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Merkur Konjunktion Mars zeigt, unter welcher Spannung der BVB-Coach nach den jüngsten Misserfolgen stand.

Pierre-Emerick Aubameyang:
19890618_Aubameyang_P-E

Auch der Doppelpacker ist marsisch aktiviert gewesen. Wenn er am späten Nachmittag geboren ist (Waage-Aszendent?), hätte Mars heute Abend genau in Opposition zu seiner Sonne gestanden!

Lukasz Piszczek:
19850603_Piszczek_L

Piszczek bereitete das 2:0 vor und stand heute unter dem positiven Einfluss eines Venus-Mars-Trigons.

Ilkay Gündogan:
19901024_Gündogan_I

Gündogan absolvierte heute nach langer Leidenszeit sein erstes Champions-League-Spiel seit dem verlorenen Champions-League-Finale 2013 und bereitete nach seiner Einwechslung gleich das 4:0 durch Ramos vor. Sonne/Venus Konjunktion Venus zeigt dieses positive Erlebnis an.

Das Horoskop von Galatasaray Istanbul:
19051020_Galatasaray Istanbul SK

Für Galatasaray hatte ich vor geraumer Zeit mal eine Gründungszeit angesetzt mit einem MC auf 29°17 Steinbcok. Ich finde diese Zeit mit dem Quadrat der Sonne auf 29°17 Waage heute bestätigt. Man kann sicher erst mal weiter damit arbeiten.

1. Bundesliga 2014/15 (8. Spieltag): Köln-Dortmund: Nächster Tiefschlag für den BVB – Bei Zoller platzt der Knoten!


Mit Köln und Dortmund treffen nach der Länderspielpause heute zwei Teams aufeinander, die zuletzt aus dem Tritt gekommen sind. Bei Köln klemmt vor allem die Offensive, Dortmund steht wohl auch aufgrund vieler Verletzter so schlecht dar wie noch nie in der Ära Klopp. Ich glaube, dass mann sich spätestens nach dem heutigen Spiel beim BVB bewusst wird, dass es mehr als eine kleine Leistungsdelle ist und die Saisonziele ernsthaft in Gefahr geraten. Dortmunds Krisenherbst scheint mir selbst nach dem heutigen Spiel nicht vorbei zu sein, denn auch im Heimspiel am 11. Spieltag gegen die andere Borussia aus Mönchengladbach sollte es eine (deutliche) Niederlage geben.

Für Köln könnte der heutige Erfolg hingegen der Beginn einer Erfolgsserie sein. Trotz aktuell Platz 14 sehe ich den FC am Ende in der oberen Tabellenhälfte. Siehe meine Platz 6 in meiner Saisonprognose: (https://astroarena.org/2014/08/22/prognose-bundesliga-201415-gladbachs-angriff-auf-die-grosen-zwei-kolle-allaaf-und-der-torhungrige-hunter/). In den nächsten Jahren traue ich dem FC mit der Besetzung Stöger/Schmadtke und einer Vielzahl von Spielern, die eine wirklich starke Beziehung zum FC-Horoskop haben, sogar einen sportlichen Aufstieg zum Spitzenteam zu, wie ihn der Rhein-Rivale Mönchengladbach in den letzten Jahren vollzogen hat. Die Prognose für das heutige Spiel geht bei einigen Kölner Spielern über das heutige Spiel hinaus. Interessant ist insbesondere, wie eng viele Spieler mit dem Horoskop des 1. FC Köln verbunden sind.

Zum Spiel. Das Anpfiffhoroskop:
20141018_15.30_FC-BVB

Interessanter erscheint mir jedoch das mögliche Abpfiffhoroskop um 17.19 Uhr mit Mars am MC! Nur drei Minuten zuvor steht DC-Herrscher(?) Chiron exakt am AC und gleichzeitig der Jupiter des 1. FC Köln, sowie der Mond von Simon Zoller am MC (siehe unten). Die Planetenübergänge an den Hauptachsen als Anzeiger für einen besonders wahrscheinlichen Torzeitpunkt: 16.27 Uhr (Halbzeit) Jupiter-DC; 16.42 Uhr Mond-AC; 17.00 Neptun-AC; 17.16 Uhr Chiron-AC; 17.19 Uhr Mars-MC.
20141018_17.16_FC-BVB
20141018_17.19_FC-BVB

1. FC Köln:
19480213_23.15.14_1. FC KÖLN
Quelle Gründungszeit: rektifizierte Zeit nach Angabe 22 Uhr bis 23.30 uhr in der Vereinszeitschrift des 1. FC Köln (sehr freundliche! Mitteilung des 1. FC Köln nach meiner Anfrage).

Bei Gastgeber Köln steht Jupiter in Konjunktion zu Saturn. Klassischerweise findet damit eine Begrenzung der Expansion statt. Unter Beteiligung von Glücksplanet Jupiter tue ich mich aber grundsätzlich schwer damit, mich hierbei auf eine negative Wirkung festzulegen. Begünstigend wirkt Mars im Sextil zur Sonne und in einer separativen Konjunktion zu Jupiter! Die von mir verwendete Gründungszeit hat sich nach meiner Erfahrung wiederholt bestätigt. Sollte sie stimmen, steht heute Venus auf dem FC-Aszendenten! Im Sextil zu Jupiter steht die Venus ohnehin! Sehr gute Aussichten!

Sportdirektor Jörg Schmadtke:
19640316_22.20_Schmadtke_J
Anmerkung: hypothetische Geburtszeit.

Die Geburtszeit von Jörg Schmadtke ist zwar leider nicht bekannt, aber Venus in Opposition zu Jupiter und Mars noch im Trigon Jupiter würde ich tendenziell doch positiv deuten. In die Konstellation Jupiter-MC sollte man hier nicht zu viel hineininterpretieren, da ich für Schmadtke ohne weitere Prüfung eine Geburtszeit festgelegt habe, die ihm mit dem FC-Saturn an seinem MC eine starke Verbindung zum Verein beschert. Sie ist nicht anhand von Ereignissen überprüft, sondern reine Spekulation.

Trainer Peter Stöger:
19660411_23.00_STÖGER_P
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe „spätabends, es war schon keiner mehr zu Hause, aber nicht sicher“

Der rückläufige Merkur in Opposition zur Sonne ist nicht günstig, Mars Quadrat Saturn/Chiron ebenfalls nicht. Allerdings ist zumindest der letzte Aspekt schon nicht mehr exakt. Aufgrund der Exaktheit bemerkenswert ist hingegen das (positive) Trigon von Lilith zu Mars, wobei die Sonne mit ihrer Opposition ebenfalls einen Aspekt Mars bildet. Zuletzt macht der Mond starke Aspekte: ein Trigon zu Mars (kurz vor 16 Uhr), sowie fast zeitgleich ein Quadrat zum Mondknoten (16.44 Uhr) und ein Trigon zu Jupiter (16.49 Uhr). Astrologisch besonders interessant ist der Zeitpunkt Punkt 17 Uhr, wenn der AC auf Neptun steht und damit gleichzeitig Stögers Venus auf 5° Fische auslöst.

Patrick Helmes:
19840301_Helmes_P
Ein Mann, der nicht zum Einsatz kommen kann, aber hier trotzdem erwähnt werden soll, ist Patrick Helmes. Er steht nämlich gerade unter dem ausbremsenden Einfluss von Saturn Konjunktion Mars und sein Comeback nach Verletzung verzögert sich weiter.

Simon Zoller:
19910626_06.07_ZOLLER_S
Obwohl Simon Zoller bisher alles andere als überzeugen konnte, wäre Trainer Peter Stöger dringend zu empfehlen, den Strafraumstürmer heute noch mal aufzubieten. Schließlich löst Jupiter durch Konjunktion Mars und Venus bei Zoller aus. Mit Venus in exakter Konjunktion zum Saturn des FC und seinem Mond in Konjunktion mit dem Mars des FC hat Simon Zoller übrigens eine sehr starke Verbindung zum FC-Vereinshoroskop. Ich bin auch gespannt, wie er sich weiter machen wird. Am 18. Spieltag beim HSV steht Jupiter noch mal auf Venus/Mars. Am 25. Spieltag beim Rückspiel in Dortmund, sowie am 31. Spieltag beim Spiel in Augsburg ergibt sich die große Glückskonstellation Jupiter Konjunktion Jupiter. In der Rückrunde können wir dementsprechend noch einiges von ihm erwarten. Jetzt würde wahrscheinlich kaum einer einen Pfifferling darauf setzen, dass Zoller irgendwann mal ein Kandidat für die Nationalelf sein könnte, aber mit Jupiter an seinem IC am Ende der Saison 2015/16 räume ich ihm durchaus Chancen für die EM ein. Auch ohne EM-Nominierung sollte er am Ende der kommenden Saison aber auf jeden Fall voll aufdrehen!

Marcel Risse:
19891217_Risse_M
Kandidat 2 für die Rolle des Matchwinners heute beim FC ist für mich Marcel Risse. Der Mond bildet ein Trigion zu seiner Sonne und möglicherweise sogar eine Konjunktion zu seinem Mond. Bei einer Geburtszeit am Morgen käme Uranus Quadrat Merkur dazu. Zuletzt steht Risses Mars am MC des Anpfiffhoroskops! Wenn ich mit meiner positiven FC-Prognose nicht ganz falsch liege, dann sollte auch Risse ein starkes Spiel absolvieren. Man vergleiche ganz nebenbei mal Risses Mars mit dem Mars des FC Kölle…

Kazuki Nagasawa:
19911216_Nagasawa_K
Kazuki Nagasawa traue ich mit seiner Sonne auf dem FC-Jupiter grundsätzlich noch sehr viel im rot-weißen Trikot zu. Heute könnte er bereits von Venus Sextil Sonne profitieren, wenngleich dies allein sicher kein herausragender Transit ist.

Miso Brecko:
19840501_08.00_BRECKO_M
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe.

Außenverteidiger Miso Brecko ist ein interessanter Fall, bei dem das heutige Spiel einen Hinweis auf seine genaue Geburtszeit geben kann. Es könnte nämlich sowohl mit Saturn im Quadrat zum MC einen denkbar unglücklichen Auftritt haben, als auch mit Merkur und Venus im Trigon zu AC und/oder MC sehr positiv in Erscheinung treten. Sehr bald läuft dann auch noch Glücksplanet Jupiter über das IC von Brecko, bleibt dort am Hinrundenende sogar möglicherweise stationär. Unabhängig von der minutengenauen Geburtszeit unterstützt Pluto im Trigin zur Sonne Brecko derzeit schon. Um 17.16 Uhr steht seine Lilith am AC. Ein weiterer Hinweis darauf, dass kurz vor Schluss noch Entscheidendes im Spiel passieren könnte. Übrigens: Man schaue mal auf Breckos Mars und Sonne und Chiron(!) des 1. FC Köln…

Kevin Wimmer:
19921115_Wimmer_K

An der kompakten Kölner Defensive hat Kevin Wimmer bisher großen Anteil gehabt und das Interesse namhafter Klubs geweckt. Jetzt allerdings marschiert Saturn auf seine heftige Sonne-Pluto-Konjunktion zu und wird ihm wahrscheinlich einen Rückschlag (eine Verletzung?) bescheren. Möglicherweise deutet sich auch eine Formkrise an. Der Transit dürfte beim nächsten Spiel in Bremen oder beim DFB-Pokal-Spiel in Duisburg exakt sein.

Slawomir Peszko:
19850219_16.00_PESZKO_S
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe „nachmittags“, aber nicht sicher wann genau.

Slawomir Peszko hat Uranus in Konjunktion zu seiner Venus – eine starke Konstellation. Wäre er noch etwas später am frühen Abend geboren, was ich bei seiner unsicheren Geburtszeitangabe nicht ausschließen mag, dann wäre der Transit sogar exakt! Zudem könnte bei einer Nachmittagsgeburtszeit irgendwann Jupiter den möglichen Löwe-Aszendenten auslösen (auf mich hat er allerdings vom ersten Eindruck hernicht wie ein Löwe-AC gewirkt).

Daniel Halfar:
19880107_Halfar_D

Daniel Halfar, der meine beiden Kicker-Manager-Auswahlen (Classic und Interactive) ziert, hat zuletzt mit einigen unglücklichen Auftritten sammeln können. Sollte er gegen Morgen geboren sein, wäre es mit einem Sonne-Merkur-Quadrat heute nicht besser.

Adam Matuschyk:
19890214_05.30_Matuschyk_A
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe „zwischen 5 und 6 Uhr morgens“.

Adam Matuschyk hat Mond Opposition Sonne um kurz vor 16 Uhr. Beim Glockenschlag 5 steht sein Mondknoten am Aszendenten… Eine klare Deutung traue ich mir dabei aber nicht zu.

Pawel Olkowski:
19900213_Olkowski_P

Pawel Olkowski ist wie der 1. FC Köln am 13. Februar zur Welt gekommen. Bei einer Geburtszeit am Morgen hätte er Mars Sextil Sonne als positiven Aspekt, bei einer Geburtszeit am späten Vormittag dagegen Merkur Quadrat Venus als schwierigen Aspekt.

Yuya Osako:
19900518_Osako_Y

Der japanische Mittelfeldmotor Yuya Osako ist mit Sonne Quadrat Saturn denkbar negativ bestrahlt. Die beste Lösung für den FC wäre sicherlich, wenn er heute seinen Platz in der Startaufstellung für Risse oder Zoller räumen würde.

Anthony Ujah:
19901014_Ujah_A
Offensivnebenmann Anthony Ujah überzeugt mich ebenfalls nicht wirklich mit dem rückläufigen Merkur in Konjunktion zur Sonne (bei einer sehr späten Geburtszeit). Allerdings ist hier tatsächlich vieles von der Geburtszeit abhängig.

Yannick Gerhardt:
19940313_Gerhardt_Y
Yannick Gerhardt könnte heute in die Mannschaft rücken. Zumindest sprechen seine Konstellationen dafür. Wahrscheinlich während der 2. Halbzeit steht Mond in Opposition zu seinem Merkur, sowie im Quadrat zu seinem Mondknoten – keine besonders günstigen Konstellationen. Neptun befindet sich z.Zt. in der Nähe seines Mars und schwächt ihn. Um 16.59/17.00 Uhr läuft der Aszendent über seinen Mars. Hier könnte er an einer entscheidenden Szene beteiligt sein. Bemerkenswert ist, dass Gerhardt wie der FC eine Mond-Venus-Konjunktion Anfang Widder hat und damit auf einer Wellenlänge mit den schnell entflammten, begeisterungsfähigen FC-Anhängern ist.

Bard Finne:
19950213_12.06_Finne_B
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit.

Ein Offensivmann, der neben Zoller noch zu einer Überraschung in dieser Saison werden könnte, ist der Norweger mit dem Namen Finne, der den 13. Februar mit dem FC als Geburtstag teilt. Der 19-jährige Bard Finne bekommt zum Hinrundenende Jupiter stationär auf seinen Mars und könnte dann durchstarten. Jetzt bremst allerdings erst Mal Saturn Quadrat Mars, wenngleich heute Mars Sextil Sonne als (schwach) positiver Aspekt hinzukommen könnte.

Lucas Cueto:
19960324_21.47_CUETO_L
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe.

Ein Rohdiamant befindet sich mit Lucas Cueto in der Kölner Talentschmiede. Der 18-Jährige hat vor einer Woche die deutsche U19 in der EM-Qualifikation gegen Lettland in Führung gebracht. Aber erst heute dürfte Jupiter am MC bei ihm wirklich wirken. Ich habe mal geschaut und gesehen, dass er mit Köln II heute in der Regionalliga West antritt. Er dürfte dem Gegner heute einige Tore einschenken.

Nun zum BVB.

Das Vereinshoroskop:
19091219_20.00.28_BV BORUSSIA DORTMUND 09

Beim BVB kann ich auf den ersten Blick keine deutlichen Anzeichen finden, die die Krise erklären könnten. Heute könnte allerdings der rückläufige Merkur am IC stehen, was nicht sehr günstig ist. Um 16.42/43 Uhr steht der Mond nicht nur am Spiel-DC, sondern auch im Trigon zu Pluto. Hier wäre trotz negativer Gesamtprognose von mir die Möglichkeit für einen Treffer der Schwarz-Gelben.

Sportdirektor Michael Zorc:
19620825_Zorc_M

Der BVB-Sportdirektor steht heute mit Mars Quadrat Merkur unter dem Einfluss eines Spannungsaspekts, der tendenziell auch nicht besonders günstig gedeutet werden kann.

Trainer Jürgen Klopp:
19670616_07.28_Klopp_J
Anmerkung: hypothetische Geburtszeit.

Bei Jürgen Klopp glaube ich mit der Konjunktion von Saturn zu Neptun den Auslöser der Krise gefunden zu haben. Er steht heute mit Mars Opposition Sonne stark unter Spannung und bekommt wahrscheinlich viel Gegenwind. ich halte es nicht für unwahrscheinlich, dass Klopp das Ende des Spiels nicht von der Trainerbank erlebt.

Marco Reus:
19890531_Reus_M

Ein unklarer Fall – aufgrund fehlender Geburtszeit – ist Marco Reus. bei ihm könnte sowohl der kritische Aspekt Mars Opposition Venus als auch Sonne Trigon Venus als tendenziell positiver Aspekt auslösen.

Ciro Immobile:
19900220_Immobile_C

Ein klares Anzeichen für eine weitere Dortmunder Enttäuschung ziehe ich aus dem Radix von Ciro Immobile, bei dem der Frustrationsaspekt Merkur Quadrat Saturn exakt auslöst.

Milos Jojic:
19920319_Jojic_M

In der Tendenz positiv: Venus Trigon Mars bei Milos Jojic.

Sokratis:
19880609_Sokratis

Der sonst so zuverlässige Sokratis steht heute mit Mars Quadrat Merkur/Venus unter keinem günstigen Stern. Simon Zoller könnte ihn düpieren.

Matthias Ginter:
19940119_15.26.25_GINTER_M Jupiter-AC nach Debüt Nationalelf
Anmerkung: hypothetische Geburtszeit.

Matthias Ginter wäre mit Merkur Quadrat Neptun und Merkur Opposition Lilith ebenfalls keine gute Variante fürs Abwehrzentrum. Was will man da machen, Herr Klopp?

Marian Sarr:
19950130_Sarr_M

Ich würde an Kloppos Stelle auf Nachwuchsmann Marian Sarr mit Mars Konjunktion Venus setzen!

Mats Hummels:
19881216_02.49.40_Hummels_M
Anmerkung: hypothetische Geburtszeit.

Mats Hummels könnte bei einer frühen Geburtszeit Mars Konjunktion Sonne haben. Für mich kaum zu deuten. Auf jeden Fall ein herausragend starker Aspekt, mit dem man sowohl das entscheidende Tor machen kann als auch vom Platz fliegen kann.

Marcel Schmelzer:
19880122_Schmelzer_M

Ein weiterer Unsicherheitsfaktor könnte Marcel Schmelzer sein, wenn er denn spielt. Ebenfalls ist Mars der Übeltäter. Der rote Planet steht im Quadrat zu Schmelzers Mondknoten.

Zwar nicht so eindeutig wie beim HSV-Sieg in Dortmund, aber letztlich doch überzeugend sprechen die Konstellationen heute für einen Überrachungssieg des 1. FC Köln. Die Quote dafür liegt bei den Buchmacher bei 5 aufwärts. Mann des Tages ist für mich Simon Zoller. Selbst wenn er nur eingewechselt werden sollte, traue ich ihm den entscheidenden Treffer zu. 17.16 Uhr, also etwa die 90. Minute, könnte der Zeitpunkt für den Lucky Punch sein. Beim FC dürfte weiterhin Marcel Risse gefallen. Ein ganz spätes Tor würde mich angesichts von Mars am Spiel-DC während der Nachspielzeit nicht wundern. Beim BVB sehe ich insbesondere Matthias Ginter und Sokratis kritisch. Ich tippe auf ein 1:0 für den FC durch Simon Zoller.

Nachtrag: Ich zolle dir Respekt und Dank, Simon!

20141018_Köln-BVB Zoller