Zur Sommerpause: Die Top 10 der Prognosen aus einem Jahr AstroArena


Vor einem Jahr ist die AstroArena zur Fußball-WM in Brasilien an den Start gegangen. Ich möchte mich insbesondere bei den vielen Lesern, die über das Jahr hinzugekommen sind, bedanken. Gerade ist die 40.000-Klicks-Marke überschritten worden! Es ist eine schöne Motivation, zu sehen, wie die Leserschaft stetig gewachsen ist. Konstruktive Rückmeldungen bestärken mich in meiner Arbeit, die neben dem Studium sehr zeitintensiv ist. Besonders freue ich mich natürlich, dass ich der Sportastrologie mit ebenso gewagten wie richtigen Prognosen in der Presse Aufmerksamkeit und Anerkennung verschaffen konnte. Dass ich dabei sogar nicht wenige HSV-Spieler von meinen Prognosen überzeugen konnte, ist für mich ein tolles Kompliment.

In einem Jahr AstroArena sind nun 281 kürzere und längere Beiträge zusammen gekommen. Die besten Treffer finden sich in der Kategorie „Prognoseerfolge“. Ich arbeite natürlich weiter daran, dass es bald keine gesonderte Auflistung der Prognoseerfolge mehr braucht, weil die Fehlprognosen auf ein Minimum reduziert worden sind. Mit jeder Prognose, ob richtig oder falsch, wächst schließlich der Erfahrungsschatz, wie sich die unterschiedlichen Konstellationen auswirken, ebenso wie ich durch meine Recherche vor Ort bei den verschiedensten Fußballvereinen mein Geburtszeitenarchiv stetig erweitern konnte und weiter erweitern werde. Auch die Anzahl der gesicherten Vereinshoroskope wächst durch Überprüfung stetig, so dass die Lücken in der Datenbank, so gut es geht, geschlossen werden können.

Zum einjährigen Jubiläum der AstroArena möchte ich einige Prognosen noch einmal ganz besonders hervorheben. Jede(r) Leser(in) mag da seine eigene Favoriten haben und manch eine(n) mag die Auswahl und Reihenfolge überraschen. Ich habe mich dabei insbesondere davon leiten lassen, wie wahrscheinlich die eingetretenen Ereignisse gewesen sind.

Meine TOP 10:

10) 1. Bundesliga, 11. Spieltag: Hoffenheim – Köln 3:4
Vorhersage: Beim Stand von 1:1 (die Tore vielen beide schon in den ersten Minuten), Livevorhersage: Köln gewinnt und Mittelfeldspieler Matthias Lehmann erzielt sein erstes Tor seit drei Jahren. Bei Hoffenheim Beck negativ, Rudy negativ, Strobl positiv, bei Firmino „Geistesblitze wie Kurzschlusshandlungen möglich“ und Baumann positiv.
Ergebnis: Köln gewinnt in einem irren Spiel nach einem 3:3 zur Halbzeit(!) überraschend 4:3 in Hoffenheim. Lehmann erzielt dabei den 2:1-Führungstreffer. Bis auf Baumann (Kicker-Note 4,5) passen auch die Einschätzungen zu den Hoffenheimern: Beck Note 4, Strobl Note 2,5, Firmino (Note 2) mit Doppelpack zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Bemerkenswert ist Rudy, der auf die Bank versetzt worden ist. Von Gisdol gab es bereits vor dem Anpfiff eine öffentliche Zurechtweisung. Dies passt genau zu dem bereits Anfang September in einem Sonderbeitrag zu Sebastian Rudy prognostizierten Rückschlag für das Köln-Spiel (https://astroarena.org/2014/09/10/sebastian-rudy-der-nachfolger-von-philipp-lahm/).
Prognose: https://astroarena.org/2014/11/08/live-1-bundesliga-201415-11-spieltag-hoffenheim-koln-trotz-ruckstand-zum-karnevalsbeginn-ein-auswartsdreier-fur-den-fc-erstes-tor-fur-lehmann-seit-2011/.
Spielbericht: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/11/2407321/spielanalyse_1899-hoffenheim-3209_1-fc-koeln-16.html.

9) Vierschanzentournee: 3. Springen in Innsbruck
Vorhersage: Bereits vor dem 1. Springen die Vorhersage, dass Richard Freitag beim Springen in Innsbruck herausragende Konstellationen hat und hier beste Chancen auf den ersten Sieg eines bundesdeutschen Springers seit zwölf Jahren hat. Vor dem 3. Springen dann die Festlegung auf Freitag als Sieger. Benennung der gleichen möglichen positiven Auslösung beim Slowenen Pungertar, allerdings gleichzeitig Äußerung von Zweifeln ob es ihm bei ihm schon wirken könnte. Schierenzauermit den besten Konstellationen der Topspringer. Bei Stephan Leyhe sind ein Sturz oder ein plötzliches Ins-Rampenlicht-Treten möglich. Nejc Dezman mit Chance auf eine Überraschung, aber hier ebenfalls Zweifel.
Ergebnis: Richard Freitag, maximal im erweiterten Favoritenkreis eingeordnet, gewinnt tatsächlich das Springen in Innsbruck. Schlierenzauer (Platz 5), Leyhe (Platz 15) und Pungertar (Platz 19) erreichen jeweils ihr bestes Ergebnis bei der Tournee, Dezman landet auf Platz 21. Über fünf Monate nach dem Springen bekommt der Erfolg von Freitag durch die Kombination mit der Finalteilnahme von Juventus Turin in der Champions League noch mal eine ganz besondere Bedeutung!
Prognose: https://astroarena.org/2015/01/04/vierschanzentournee-201415-innsbruck-sonntag-ist-freitags-feiertag/.
Bericht vom 3. Springen: https://de.eurosport.yahoo.com/news/innsbruck-freitag-gewinnt-bergisel-152317371–spt.html.

8) 1. Bundesliga, 21. Spieltag: Hannover – Paderborn 1:2
Vorhersage: Paderborn holt nach zehn sieglosen Spielen in Hannover einen Dreier. Mögliche Siegtorschützen sind Meha und Ziegler. Ein Freistoßtor von Meha? Albornoz, Pereira, Schulz und Sané sind bei Hannover nicht gut bestrahlt. Langezeitprognose: Die Entscheidung über den Klassenverbleib von Paderborn fällt erst am letzten Spieltag (diese Prognose wurde trotz der klaren Außenseiterolle des SCP hier schon vor dem 1. Spieltag gemacht).
Ergebnis: Hannover dreht spät das Spiel und Meha markiert per Freistoß den Siegtreffer zum 2:1! Schulz wird schon zur Halbzeit vom Platz genommen, Albornoz verursacht das 1:1, Sané den Freistoß vor dem 1:2. Paderborn scheitert erst am letzten Spieltag im Kampf um den Klassenerhalt.
Prognose: https://astroarena.org/2015/02/15/1-bundesliga-201415-21-spieltag-hannover-paderborn-kann-der-scp-den-abwartstrend-bei-96-stoppen-matchwinner-meha-oder-ziegler/.
Spielbericht: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/21/2407412/spielanalyse_hannover-96-58_sc-paderborn-07-109.html.

7) Champions League, Viertelfinale, Hinspiel: Porto – Bayern 3:1
Vorhersage: Porto gewinnt gegen den den FC Bayern mit 3:1 Ricardo Quaresma ist dabei äußerst positiv bestrahlt. Bayerns Aus im Viertelfinale ist nicht mehr abzuwenden.
Ergebnis: Porto gewinnt fast sensationell mit 3:1 gegen den FC Bayern und Ricardo Quaresma erzielt einen Doppelpack. Wettscheine u.a. zum Doppelpack von Quaresma und zum Ergebnistipp 3:1 sind ebenfalls eingestellt. Allerdings kann Bayern im Rückspiel mit einem fulminanten 6:1 das Aus noch verhindern. Wer das Rückspiel als Kritikpunkt an meiner Hinspielprognose anführen will, kann dies machen, wird bei mir allerdings auf taube Ohren stoßen. Eine herausragende Prognose bleibt eine herausragende Prognose – und das war die Prognose für das Hinspiel auf jeden Fall und das sah auch mein Wettanbieter so.
Prognose: https://astroarena.org/2015/04/15/champions-league-201415-viertelfinale-hinspiel-porto-bayern-neptun-lasst-bayerns-titeltraum-platzen/.
Spielbericht: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2014-15/8/2836352/spielanalyse_fc-porto_bayern-muenchen-14.html.

6) Champions League: Juventus Turin erreicht das Finale
Vorhersage: Bereits im Oktober die Progose, dass Juventus Turin mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das Champions-League-Finale erreicht und dieses tendenziell auch gewinnen wird. Mögliche Matchwinner im Finale sind Buffon, Asamoah und Llorente. In weiteren Prognosen bis zum Finale habe ich stets meine Auffassung unterstrichen, dass es Juve ins Finale schafft und schon vor der Viertelfinalauslosung Barcelona als Gegner benannt (https://astroarena.org/2015/03/20/prognose-champions-league-201415-vor-der-viertelfinalauslosung-bayern-aus-im-viertelfinale-el-clasico-im-halbfinale-und-juve-holt-sich-die-krone-gegen-barca/).
Ergebnis: Juventus Turin erreicht vollkommen überraschend erstmals nach zwölf Jahren das Champions-League-Finale, wirft u.a. im Halbfinale Real Madrid raus. Tatsächlich erreicht Juventus überraschend das Finale und trifft dort auf den FC Barcelona. Im Finale allerdings zieht Juve mit 1:3 gegen Barca allerdings den Kürzeren.
Prognose: https://astroarena.org/2014/10/22/champions-league-201415-juventus-kann-fur-berlin-buchen-finalheld-asamoah-llorente-oder-buffon/.
Spielbericht Halbfinalrückspiel: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2014-15/9/2838541/spielanalyse_real-madrid_juventus-turin.html.

5) 1. Bundesliga, 7. Spieltag: Dortmund – Hamburg 0:1
Vorhersage: Der HSV, seit einem halben Jahr(!) ohne Sieg, gewinnt vollkommen überraschend bei Vizemeister Dortmund. Das Siegtor erzielt Pierre-Michel Lasogga. Weiterhin positiv: Cléber, Kacar und Müller. Tendenziell negativ: Ostrzolek. Kritisch auf BVB-Seite: Durm, Piszczek, Subotic (Prognose Bank) und Jojic. Die Prognose wird auch in der Bild veröffentlicht und ist damit die erste Prognose der AstroArena in den Medien.
Ergebnis: Der HSV siegt 1:0 durch den ersten Saisontreffer von Lasogga. Die Vorlage dazu gibt Müller (kicker-Note 2). Kacar kommt nicht zum Einsatz. Ostrzolek bekommt vom Kicker mit einer 3,5 die schlechteste Note der HSV-Spieler. Durm erhält eine 4,5 und wird später durch Piszczek ersetzt. Jojic wird zur Halbzeizt eingewechselt und erhält eine 3,5. Cléber wird spät für Lasogga eingewechselt. Beim BVB sitzt Subotic überraschend tatsächlich nur auf der Bank
Prognose: https://astroarena.org/2014/10/04/1-bundesliga-201415-7-spieltag-dortmund-hamburg-erster-hsv-sieg-seit-6-monaten-dank-lasogga/.
Spielbericht: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/7/2407282/spielanalyse_borussia-dortmund-17_hamburger-sv-12.html.

4) Formel 1 2014: Großer Preis von Ungarn
Vorhersage: Daniel Ricciardo im Red Bull stoppt die haushoch überlegenen Mercedes. Rosberg könnte einen Defekt erwischen, Vettel ist positiv bestrahlt (mit Fragezeichen), Bottas sollte das Podest erreichen können, bei Massa geht die Tendenz (ebenfalls mit Fragezeichen) zu einer Enttäuschung, Alonso sieht positiv aus, Hülkenberg sollte die Top 6 erreichen, Hamilton sollte aus der Boxengasse die Schadensbegrenzung gelingen und trotz wachsenden Rückstands in der Fahrerwertung bleibt er der Topfavorit auf den Titel, Vergne dürfte ausfallen.
Ergebnis: Daniel Ricciardo holt sensationell den Sieg. Alonso wird starker Zweiter und führt dabei bis zwei Runden vor Schluss, Hamilton schafft die Schadensbegrenzung nach dem Sart aus der Boxengasse mit Platz 3, Rosberg landete aufgrund der Safety-Car-Phase und einsetzenden Regens trotz Pole nur auf Platz 4. Massa wird Sechster, Bottas landet auf einem enttäuschenden 8. Platz, Vergne wird Neunter und Hülkenberg scheidet aus. Den Sieg von Ricciardo vorherzusagen war angesichts der haushoch überlegenen Silberpfeile eine Meisterleistung und auch die übrigen Prognosen sind bei den Topplatzierungen sehr stimmig. Zuletzt ging auch die zu diesem Zeitpunkt eher unwahrscheinliche Prognose von Hamiltons WM-Titel auf.
Prognose: https://astroarena.org/2014/07/27/formel-1-groser-preis-von-ungarn-stoppt-ricciardo-rosbergs-triumphzug/.
Rennbericht: http://www.sportschau.de/formel1/rennbericht-formel-eins-grosser-preis-von-ungarn100.html.

3) Fußball-WM, Viertelfinale: Niederlande – Costa Rica
Vorhersage: Die Niederlande gewinnen im Elfmeterschießen gegen Costa Rica und Ersatztorwart Tim Krul wird dabei zum Helden. Außerdem ist Arjen Robben stark bestrahlt, dem in der regulären Spielzeit (Tipp 1:1) ein Tor gelingen könnte.
Ergebnis: In der letzten Minute der Verlängerung wechselt Louis van Gaal Ersatztorwart Tim Krul ein, der bis dahin nicht als Elfmetertöter bekannt gewesen ist. Krul pariert zwei Strafstöße und bringt Holland ins Halbfinale! Arjen Robben trifft nicht, macht aber eine bärenstarke Partie (Kicker-Note 1,5).
Prognose: https://astroarena.org/2014/07/05/prognose-niederlande-costa-rica-vf4-entscheidung-im-elfmeterschiesen/.
Spielbericht: http://www.kicker.de/news/fussball/wm/spiele/weltmeisterschaft/2014/5/1417877/spielanalyse_niederlande_costa-rica.html.

2) 1. Bundesliga, 8. Spieltag: Köln – Dortmund 1:0
Vorhersage: Aufsteiger Köln besiegt überraschend Vizemeister Dortmund mit 1:0 durch einen Treffer des bis dahin torlosen Simon Zoller. Ein besonders wahrscheinlicher Torzeitpunkt ist um Punkt 17 Uhr. Auch ein Lucky Punch um 17.16 Uhr ist möglich. Langzeitprognose: Der Krisenherbst bei Dortmund ist längst noch nicht vorbei!
Ergebnis: Simon Zoller trifft um Punkt 17 Uhr zum 1:0-Sieg für den 1. FC Köln! Sein erster uns bislang einziger Treffer in der Bundesliga. In der Winterpause wird Zoller nach Kaiserslautern verliehen. Dortmund erlebt tatsächlich seinen Krisenherbst, wenngleich gegen Gladbach ein kleiner Befreiungsschlag gelingt, wo im Beitrag eine Niederlage prognostiziert wurde. Bevor hier einige deswegen das Haar in der Suppe suchen: Die prognostizierte Niederlage gegen Gladbach am 11. Spieltag bezog sich auf einen angenommenen Spieltermin am Samstag. Das Spiel fand am Sonntag statt, wo es astroogisch nicht mehr klar war und ich deshalb zum Spiel letztendlich auch keine Prognose mehr eingestellt habe.
Prognose: https://astroarena.org/2014/10/18/1-bundesliga-201415-8-spieltag-koln-dortmund-nachster-tiefschlag-fur-den-bvb-bei-zoller-platzt-der-knoten/.
Spielbericht: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/8/2407297/spielanalyse_1-fc-koeln-16_borussia-dortmund-17.html.

1) 2. Bundesliga, 8. Spieltag: FSV Frankfurt – St. Pauli 3:3
Vorhersage: Bereits nach einer halben Stunde steht der FSV Frankfurt mit dem Rücken zur Wand. Ein Treffer für St. Pauli sollte gegen 14.05 Uhr fallen. Dennis Daube von St. Pauli macht um 14.47 Uhr das Siegtor, evtl. auch um 15.13 Uhr. Um 15.13 Uhr könnte aber auch die Auswechslung des Siegtorschützen anstehen. Aufgrund einiger Mondtransite bei St. Pauli ist der Ausgleich für Frankfurt nicht auszuschließen. Langzeitprognosen: Der FSV Frankfurt steigt ab. Philipp Tschauner steht bei St. Pauli gegen Kaiserslautern Anfang Dezember das letzte Mal im Tor und muss den Verein im Sommer verlassen.
Ergebnis: Dennis Daube trifft um 15.13 Uhr zum 3:3 für St. Pauli! Dabei hat er zuvor in 85 Spielen gerade mal zwei Tore erzielt. Auch in dieser Serie kommt nur noch ein weiterer Treffer hinzu. Es war nicht der Siegtreffer, aber durch den späten Ausgleich ein „gefühlter“ Sieg für St. Pauli. Zudem passte die Prognose eindrucksvoll, dass St. Pauli gegen 14.00-14.05 Uhr in Führung geht, gab es doch einen Doppelschlag um 14.02 Uhr und 14.05 Uhr. Philipp Tschauner wird nach dem Spiel gegen Kaiserslautern Anfang Dezember tatsächlich auf die Bank versetzt und hat keine Zukunft mehr bei St. Pauli. Er wechselt im Sommer nach Hannover. Frankfurt steigt am Ende nicht ab, aber an den letzten Spieltagen rutscht der FSV Frankfurt durch eine Negativserie noch mal auf Relegationsplatz 16 und kann sich erst am 34. Spieltag retten. Gerade weil Daube nun mal gar kein Torjäger ist, ist die minutengenaue Torvorhersage kaum hoch genug einzuordnen und deshalb ist diese Prognose meine persönliche Nummer eins.
Prognose: https://astroarena.org/2014/09/28/2-bundesliga-201415-8-spieltag-fsv-frankfurt-st-pauli-daube-fuhrt-pauli-um-sieg-tor-um-14-42-uhr-fsv-kaum-zu-retten/.
Spielbericht: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2014-15/8/2407602/spielanalyse_fsv-frankfurt-1295_fc-st-pauli-18.html.

Mal schauen, wie die Top 10 der nächsten Saison aussieht… Keine Frage – die Sportastrologie hält in ihrem Lauf weder Ochs noch Esel auf!

Die AstroArena geht nun erst mal in die Sommerpause. Ich wünsche allen einen tollen Sommer, vielleicht auch mal ganz ohne Fußball, Formel 1 oder was sonst noch über die Bildschirme flimmert…

Halbzeitbilanz Saisonprognose 2. Bundesliga 2014/15: FCK und KSC auf Kurs! Ausblick: Ingolstadt verspielt Vorsprung und steigt doch auf!


Vor dem Saisonstart habe ich am 1. August eine Prognose zur 2. Bundesliga abgegeben. Trotz nur sehr beschränkten Datenmaterials und Zeitknappheit habe ich im Urlaub eine Prognose eingestellt, die sich bisher erstaunlich gut bewährt hat. Nach dem Abschluss der Hinrunde (es ist ja jetzt schon der erste Spieltag der Rückrunde gespielt), möchte ich eine kurze Zwischenbilanz ziehen.

Zur Erinnerung: die Quoten von Bet365/Tipico/Bwin für den Gesamtsieg:
1. Nürnberg (5,5/6,5/4,5)
2. Kaiserslautern (7/7,5/7)
3. Fürth (6,5/8/7,5)
4. Leipzig (7,5/9/7)
5. Düsseldorf (7,5/8/9)
6. Braunschweig (9/10/7,5)
7. München (13/12/9)
8. St. Pauli (21/15/21)
9. Karlsruhe (21/20/17)
10. Ingolstadt (21/15/29)
11. Berlin (21/18/29)
12. Bochum (34/35/41)
13. Heidenheim (67/50/101)
14. Sandhausen (126/150/201)
15. Frankfurt (101/150/501)
16. Aue (126/150/501)
17. Aalen (151/150/501)
18. Darmstadt (201/250/501)

Meine Prognose für die Top 6:
1. Kaiserslautern
2. Düsseldorf
3. Karlsruhe
4. St. Pauli
5. Fürth
6. Ingolstadt

Die Tabelle nach dem 17. Spieltag:
1. Ingolstadt (36 Punkte)
2. Karlsruhe (30)
3. Darmstadt (29)
4. Düsseldorf (28)
5. Kaiserslautern (28)
6. Leipzig (27)
7. Braunschweig (27)
8. Heidenheim (25)
9. Nürnberg (23)
10. Bochum (21)
11. Fürth (21)
12. Berlin (21)
13. Sandhausen (20)
14. Frankfurt (18)
15. Aalen (16)
16. München (15)
17. Aue (13)
18. St. Pauli (13)

Die Buchmacher liegen bei etwa der Hälfte der Vereine ziemlich gut. Grobe Fehleinschätzungen gibt es dennoch eine ganze Reihe, nämlich bei Nürnberg, Fürth, München, St. Pauli, Karlsruhe, Ingolstadt, Heidenheim und vor allem Darmstadt. Meine Prognose hatte sich dagegen auf nur sechs Vereine beschränkt. Vier meiner Vereine für die ersten sechs Plätze befinden sich bisher allerdings tatsächlich unter den Top 5. Fürth ist außerdem aufgrund der Punktesituation noch nicht aus dem Rennen, nur Pauli ist weit entfernt. Schaut man sich genau an, was ich zu meiner Prognose geschrieben habe, wirkt die Prognose sicherlich nicht weniger überzeugend.

Da ich mich im Sommer nach einem Datenverlust noch im Wiederaufbau meiner astrologischen Kartei war und ich mich zudem im Urlaub befand, hatte ich nur einen kleinen Teil der Vereine etwas näher untersucht. Demgegenüber sind bei einigen Vereinen von mir aus Zeitgründen nicht mal die überaus wichtigen Trainerhoroskope untersucht worden. Wenn ich jedoch nur einen kurzen Blick auf das Horoskop des Ingolstädter Trainers Ralph Hasenhüttl geworfen hätte, so hätte ich hundertprozentig auf einen Aufstieg des souveränen Herbstmeisters Ingolstadt gesetzt. Wie an der Wahl der Überschrift meiner Saisonprognose („Düsseldorf mit furiosem Start, FCK holt die ,Felge‘, KSC in der Relegation'“) zu erkennen ist, habe ich mich überhaupt nur auf zwei Endplatzierungen definitiv festgelegt.

Kaiserslautern habe ich auf Platz 1 gesetzt trotz weiterhin nicht gesichertem Gründungshoroskop. Der 1. FC Kaiserslautern ist noch nicht so ins Rollen gekommen wie von mir angedacht. Mit Blick auf die Tabelle sieht man allerdings, dass es trotz Platz 5 nur zwei Punkte zu Platz 2 sind. Nur der FC Ingolstadt ist schon etwas weiter weg. Allerdings kann ein einzelner Verein, insbesondere ein Überraschungsteam, immer wieder in die Lage kommen, dass die Erfolgswelle abebbt. Dass der FCK allerdings bereits am 32. Spieltag den Aufstieg klarmacht, da bin ich mir mittlerweile nicht mehr so sicher. Wenngleich diese Variante nicht gänzlich ausgeschlossen ist, so ist es doch wahrscheinlicher, dass der FCK am 32. Spieltag nur einen wichtigen Schritt zum Aufstieg macht. Hervorgehoben hatte ich in der Prognose beim FCK Dominique Heintz, Marcel Gaus und Philipp Hofmann. Heintz hat noch keine Spielminute verpasst und dabei mit konstant guten Leistungen überzeugt. Gaus konnte immerhin zwei Tore in seinen 10 Saisonspielen erzielen, fiel seit Mitte November wegen einer Operation jedoch aus. wurde zumeist nur eingewechselt und hat erst ein Tor erzielt. Hier besteht also noch Luft nach oben. Es sei jedoch ergänzt, dass die Prognosen zu einzelnen Spielern, den Team-Prognosen gegenüber generell nachrangig sind.

Zum bereits angesprochenen FC Ingolstadt hatte ich geschrieben „Etwas überraschend könnte der FC Ingolstadt ins Aufstiegsrennen eingreifen. (…) Insgesamt erscheint mir nach einer deutlichen Steigerung in dieser Saison beim FCI aber erst in der nächsten Saison der richtige Zeitpunkt für den von Audi angepeilten Bundesligaaufstieg gekommen zu sein, wenn Jupiter das erste Mal nach der Vereinsgründung 2004 zu seiner Radix-Position in der Jungfrau zurückkehrt und dazu wohl noch über den Aszendenten laufen wird.“ Tatsächlich mischt der FCI nicht nur im Aufstiegsrennen mit, sondern marschiert souverän vorne weg. Ich hatte weiterhin darauf verwiesen, dass ich Mathew Leckie eine starke Saison zutraue und ihn sogar als Torschützenkönig auf der Rechnung habe. Er hat jetzt am ersten Rückrundenspieltag zwar erst sein 4. Saisontor erzielt, ist mit einem Notenschnitt von 2,76 beim Kicker aber notenmäßig der zweitbeste Stürmer und siebtbeste Feldspieler der 2. Liga! Der bisher mit Abstand notenbeste Spieler der 2. Liga, Pascal Groß, wäre mit seiner Mars-Jupiter-Konjunktion im Löwen, sowie Venus und wahrscheinlich dem Mond im Löwen aufgrund des Durchlaufs von Jupiter durch den Löwen sicher auch ein Kandidat für meine Managerelf (siehe unten) gewesen, hätte ich ihn sein Horoskop vor der Saison angeschaut.

Pascal Groß:
19910615_Groß_P

Der Aufstieg des FCI am letzten Spieltag wäre für mich beschlossene Sache gewesen, wenn ich mir das Horoskop von Trainer Ralph Hasenhüttl angesehen hätte. Immerhin bereits am 31. Oktober, als mir aufgefallen war, was mir da bei Hasenhüttl durch die Lappen gegangen ist, korrigierte ich anlässlich des Topspiels Düsseldorf gegen Ingolstadt meine Prognose (https://astroarena.org/2014/10/31/live-topspiel-noch-ohne-tore-trifft-leckie-patzt-rensing/): „Beim FCI hatte ich mir auch Zeitgründen allerdings nur das Vereinshoroskop und nicht mal eine Hand voll Spielerhoroskope angeschaut, nicht aber das von Trainer Ralph Hasenhüttl. Ein großer Fehler! Hätte ich das zuvor getan, hätte ich Ingolstadt zu 100 Prozent auf einen Aufstiegsplatz gesetzt. Dazu in einem in Kürze folgenden Post zum FC Ingolstadt mehr. Bereits bevor im heutigen Topspiel eine Entscheidung gefallen ist, würde ich meine Zweitligaprognose daher derart abändern, dass ich mich auf den Aufstieg von Ingostadt am 34. Spieltag festlege, während es für die Fortuna trotz starker Phase im April am Ende nicht ganz reicht. Bei schon 6 Punkten Vorsprung für den FCI ist die heutige Partie die große Gelegenheit, einen direkten Konkurrenten schon mal weit zu distanzieren.“

Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Hasenhüttl ist mit einer exakten Sonne-Jupiter-Konjunktion im Löwen geboren – eine Super-Konstellation! Und diese Konstellation wird am letzten Spieltag durch den Transit von Jupiter ausgelöst – die Jupiter-Jupiter-Konjunktion ist sogar minutengenau! Das macht zwei Super-Glücksaspekte, die für sich allein schon einen großen Erfolg begründen können – Jupiter Konjunktion Sonne und Jupiter Konjunktion Jupiter! Eine solch lehrbuchartige Glückskonstellation zu einem solch wichtigen Zeitpunkt ist mir bisher noch nicht untergekommen!

Das Horoskop des 34. Spieltags:
20150524_FCK-FCI

FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Es gibt viele Beispiele auf dieser Seite, aus denen hervorgeht, dass ich Jupiter-Transite (insbesondere Konjunktionen zu Radix-Planeten) als stärkste Glücksaspekte überhaupt werte. Dies ist übrigens auch bei vielen anderen Astrologen der Fall. Es sei auf Juve-Trainer Massimiliano Allegri verwiesen. Allegri ist zwei Tage jünger als Hasenhüttl und bekommt im kommenden Frühjahr kurz nach Hasenhüttl den großen Glücksaspekt Jupiter Konjunktion Sonne/Jupiter. Obwohl viele bereits den Abgesang auf den italienischen Fußball angestimmt haben, habe ich auch deswegen den sicheren Finaleinzug und wahrscheinlichen Finalerfolg von Juventus Turin in der Champions League vorhergesagt (https://astroarena.org/2014/10/22/champions-league-201415-juventus-kann-fur-berlin-buchen-finalheld-asamoah-llorente-oder-buffon/). Dies soll nur illustrieren, dass ich mir bei Hasenhüttl nicht im Nachhinein eine Konstellation zurecht lege, sondern einzig und allein die fehlende Zeit verhindert hat, dass ich bereits im Sommer den Aufstieg des FC Ingolstadt habe prognostizieren können.

Die Prognose, dass es der FC Ingolstadt in die Bundesliga schaffen wird, mag beim jetzigen Tabellenstand nicht besonders mutig sein. Meine Prognose, dass der FCI, nach dem ersten Rückrundenspieltag mit nun 39 Punkten und 9 Punkten Vorsprung auf Platz 3, den Aufstieg erst am letzten Spieltag schaffen wird, ist allerdings schon recht gewagt. Ich setze also voraus, dass die Audi-Städter in den ausstehenden Spielen noch einige Punkte Vorsprung verspielen werden, sich aber letztendlich über die Ziellinie retten werden und dann im nächsten Jahr insbesondere mit Jupiter Konjunktion Jupiter im Vereinshoroskop eine sehr gute Rolle als Aufsteiger in der Bundesliga spielen werden!

Bei Platz 2 war ich mir sehr unsicher, was ich auch in meiner Prognose auch zum Ausdruck gebracht hatte. „Viel schwerer tue ich mich bei der Festlegung auf den zweiten direkten Aufsteiger. Nach einem Rundumblick haben hier Fürth, Düsseldorf und St. Pauli die besten Chancen. Ingolstadt räume ich Außenseiterchancen ein. Hier bräuchte es wirklich mehr Zeit um vor allem die Horoskope mit Geburtszeit auf Seiten des FC St. Pauli entsprechend analysieren zu können.“

Bei Greuther Fürth war ich sehr zurückhaltend, was angesichts von Platz 11 nach der Vorrunde durchaus eine kluge Entscheidung gewesen zu sein scheint: „Insgesamt überzeugen mich die Auslösungen bei Fürth aber weniger als die von Düsseldorf und St. Pauli, vor allem da sie nicht präzise genug sind.“ Ich habe mich hier nicht weiter vertiefend eingearbeitet. Mal schauen was passiert. Trotz guter Transite zum Saisonende dürfte es nicht reichen.

St. Pauli lässt sich als einzige deutliche Fehlprognose einordnen. Die Hamburger zieren das Tabellenende. Es sei bemerkt, dass mir durch persönliche Recherche zwar einige Grburtszeiten zur Vefügung standen/stehen, aber ein gesichertes Vereinshoroskop leider nicht. Ebenso habe ich mich in meiner Prognose ganz wesentlich auf die Auslösungen zum Saisonende beim mittlerweile entlassenen Trainer Roland Vrabec gestützt. Dadurch ist die Prognose natürlich in großen Teilen hinfällig. Ich muss mir die Horoskope der Pauli-Spieler – einige mit Geburtszeit – noch mal genauer anschauen und werde dann ggf. noch einen präziseren Post veröffentlichen, ob die Kiezkicker den Abstieg noch vermeiden können. Der falschen Saisonprognose zum FC St. Pauli ist meine Prognose zu Dennis Daube als Matchwinner beim Spiel in Frankfurt gegenüber zu stellen. Hier hatte ich für Daube den entscheidenden Treffer für 14.47 Uhr oder 15.13 Uhr vorhergesagt – und Daube traf um 15.13 Uhr zum 3:3! Wohlgemerkt hatte Daube zuvor in 84 Ligaspielen ganze zwei Mal getroffen. Dazu sagte ich im selben Post die Ablösung von Philipp Tschauner als Nummer 1 im Pauli-Tor für den Spätherbst voraus und lag damit nur eine Woche daneben! Die Daube-Prognose war auf jeden Fall eine Sternstunde der AstroArena (https://astroarena.org/2014/09/28/2-bundesliga-201415-8-spieltag-fsv-frankfurt-st-pauli-daube-fuhrt-pauli-um-sieg-tor-um-14-42-uhr-fsv-kaum-zu-retten/).

Letztendlich hatte ich mich für Fortuna Düsseldorf als zweiten direkten Aufsteiger entschieden. Allerdings ist weder das Vereinshoroskop der Fortuna gesichert, noch hatte ich viele Spielerhoroskope berücksichtigt. Stattdessen stützte und stütze ich mich auf eine von mir frei berechnete Geburtszeit von Trainer Oliver Reck – eine äußerst wackelige Grundlage. In meiner Prognose hieß es: „Stimmt die berechnete Geburtszeit, hätte Reck beim Topspiel gegen Nürnberg am 5. Spieltag Jupiter wieder auf seinem Aszendenten! Das Spiel sollte die Fortuna in jedem Fall gewinnen. Ich glaube an einen Superstart der Fortuna und dass F95 nach dem 5. Spieltag von der Spitze grüßt. Passenderweise macht es sich Jupiter vom 27. bis 29. Spieltag stationär auf dem hypothetischen Aszendenten von Trainer Reck bequem – und dann geht es gegen St. Pauli, Kaiserslautern und Ingolstadt!“ Tatsächlich legte die Fortuna keinen überragenden Start hin, holte nach nur zwei Punkten aus den ersten drei Spielen mit dem Sieg in Nürnberg aber immerhin den zweiten Sieg in Folge. Auf der wohlgemerkt sehr wackeligen Grundlage der hypothetischen Geburtszeit von Reck habe ich also den Sieg beim Aufstiegsfavoriten Nummer 1, 1. FC Nürnberg, richtig vorhergesagt! Den FCN habe ich hingegen in meiner Saisonprognose übrigens mit gar keinem Wort erwähnt und sehe mich durch den Saisonverlauf trotz des jüngsten Aufwärtstrends bestätigt, dass ich den Club nicht als Aufstiegskandidaten auf der Rechnung hatte. Im nächsten Jahr sollte der Club dank Jupiter in der Jungfrau mit Jungfrau-Sonne René Weiler als Trainer, Doppel-Jungfrau Marek Mintál als Co-Trainer und dem wahrscheinlichen Jungfrau-MC des Vereinshoroskops aber als souveränen Aufsteiger durchmarschieren. Was Düsseldorf betrifft, so wäre ein Nichtaufstieg nach starkem Frühjahr durchaus kompatibel mit meiner Saisonprognose.

Zum Karlsruher SC. Von den Buchmachern auf einen Mittelfeldplatz gesetzt, hat der KSC die Vorrunde auf Platz 2 abgeschlossen! Hier gibt es nichts zu ändern am von mir prognostizierten Relegationsplatz! Weiterhin hatte ich Torhüter Dirk Orlishausen hervorgehoben mit Jupiter Konjunktion Sonne zum Ende der Hinrunde. Orlishausen blieb zum Hinrundenende tatsächlich 405 Minuten ohne Gegentor und zählt auch notenmäßig zu den besten drei Torhütern der 2. Liga!

Dann wäre da noch RB Leipzig. Hier hatte ich vorhergesagt, dass man Ende der Hinrunde viele Punkte verspielen wird und damit auch die Chance auf den Aufstieg in weite Ferne rücken wird. Dies war insofern richtig, als dass man durch eine Schwächephase, während der RB in vier von fünf Partien ohne eigenes Tor blieb, von Platz 3 auf Platz 8 abgestürzt ist. Ausgerechnet bei den Partien gegen St. Pauli und Fürth, als die kritische Saturn-Transite exakt waren, konnte man allerdings zum Ende der Hinrunde die einzigen Siege einfahren. Meine Freude über die gelungene „Krisen-Prognose“ bei RB Leipzig war also leider verfrüht und bescherte mir stattdessen einen prognostischen Fehlschuss (https://astroarena.org/2014/12/12/live-2-bundesliga-201415-17-spieltag-furth-leipzig-rasenballsport-in-der-absehbaren-krise-trifft-sukalo-patzer-von-demme/). Ob die in der Saisonprognose angekündigten positiven Konstellationen zum Saisonende Bestand haben werden, bleibt abzuwarten.

Meine Kicker-Managerelf ist voll auf Kurs:
20141216_2. Liga Managerelff nach Hinrunde

LIVE: 2. Bundesliga 2014/15 (16. Spieltag): Bochum-St. Pauli: Sestak schießt die Kiezkicker ab!


Ganz kurz meine Einschätzung zum Auftritt des Tabellenletzten FC St. Pauli beim VfL Bochum, da mir eben Stanislav Sestak vom VfL mit ganz besonders starken Aspekten aufgefallen ist… Nach knapp 20 Spielminuten steht es noch 0:0…

Ich tippe dennoch auf einen deutlichen Sieg des VfL Bochum mit Doppelpack von Sestak!

Allerdings war mir nur eine Kurzsichtung beim VfL Bochum möglich und bei St. Pauli hat sich meine Betrachtung auf Trainer Thomas Meggle beschränkt. Von daher sind mögliche starke Konstellationen insbesondere bei Pauli.Spieler nicht berücksichtigt.

Was sich jetzt schon sagen lässt: Meine Prognose vom 28.09., dass Torhüter Philipp Tschauner den Kasten bei St. Pauli zum Ende der Hinrunde räumen muss, hat sich nun bestätigt (https://astroarena.org/2014/09/28/2-bundesliga-201415-8-spieltag-fsv-frankfurt-st-pauli-daube-fuhrt-pauli-um-sieg-tor-um-14-42-uhr-fsv-kaum-zu-retten/)! Ursprünglich hatte ich hierfür bereits das Spiel am letzten Wochenende in Kaiserslautern ausgeguckt und dies in einem neuen Post aktualisiert (https://astroarena.org/2014/11/30/2-bundesliga-201415-15-spieltag-st-pauli-kaiserslautern-himmelmann-rein-tschauner-raus/). Letztendlich verschiebt sich die entscheidende Konstellation Saturn-MC von letztem Wochenende auf dieses Wochenende wenn er nur zwei bis drei Minuten später geboren ist als von ihm gegenüber mir angegeben (13.05 Uhr). Dazu kommt Saturn Konjunktion Saturn.

Das Anpfiffhoroskop:
20141205_18.29_Boc-StP

Das Horoskop des VfL Bochum:
19380414_18.43.06_VFL BOCHUM

Sollte die von mir berechnete Gründungszeit stimmen, stünde Venus exakt im Sextil zum Mond. Im nahezu exakten Trigon zur Sonne steht sie ohnehin! Wenigstens ein schöner Abend für den VfL steht an nachdem heute nach 51 Jahren die Produktion von Opel am Standort Bochum eingestellt wurde…

Stanislav Sestak:
19821216_Sesták_S

Venus Konjunktion Sonne (exakt bei einer Geburtszeit am Morgen), sowie Saturn Konjunktion Jupiter lauten die starken Transite bei VfL-Angreifer Stansilav Sestak. Doppelpack ist drin, würde ich sagen!

Pauli-Trainer Thomas Meggle:
19750222_Meggle_T

Der Zwillinge-Mond noch im Quadrat zu Meggles Fische-Sonne sieht nicht erbauend aus…

2. Bundesliga 2014/15 (15. Spieltag): St. Pauli-Kaiserslautern: Himmelmann rein – Tschauner raus!?


Dieses Mal eine kurze Prognose von mir, bei der ausnahmsweise schon vor dem Anpfiff feststeht, ob sie eingetroffen ist…

Bereits in meinem Post vor neun Wochen zum Spiel beim FSV Frankfurt, in dem ich Dennis Daube als Matchwinner für Pauli vorausgesagt habe, habe ich mich zu den außergewöhnlich starken und tendenziell kritischen Konstellationen von Philipp Tschauner beim Heimspiel gegen Kaiserslautern geäußert (https://astroarena.org/2014/09/28/2-bundesliga-201415-8-spieltag-fsv-frankfurt-st-pauli-daube-fuhrt-pauli-um-sieg-tor-um-14-42-uhr-fsv-kaum-zu-retten/):
„Sehr interessant wird es bei ihm [Tschauner] weiterhin am 15. Spieltag gegen Kaiserslautern wenn Mars genau auf seinem Aszendenten steht und Saturn an seinem MC – eine Verletzung oder ein Platzverweis? Ich werde dann noch etwas dazu schreiben. Nur wenige Tage danach folgt die Saturn-Rückkehr, die sich im nächsten Sommer noch mal wiederholen wird. Möglicherweise ist dann kein Platz mehr für Tschauner beim Kiezklub.“

Mit dem überraschenden Sieg von Aalen gegen Düsseldorf ist St. Pauli gestern auf den 18. Platz gerutscht. Stammtorwart Philipp Tschauner hatte mit einigen Fehlern und Unsicherheiten seinen Anteil am Sinkflug der Kiezkicker. Nachdem ich ursprünglich davon ausgegangen war, dass Tschauner in irgendeiner Form (Verletzung, Patzer) einen schwarzen Tag erwischen könnte, erscheint mir nun am wahrscheinlichsten, dass er seinen Platz für Ersatztorwart Robin Himmelmann räumen muss.

Das Anpfiffhoroskop:
20141130_13.30_StP-FCK

Philipp Tschauner:
19851103_13.05_TSCHAUNER_P
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Wie bereits im Post zum Frankfurt-Spiel geschrieben, steht Mars auf Tschauners Aszendent, dazu aber vor allem Prüfer Saturn auf dem MC, dem Berufspunkt, und die Konjunktion von Saturn zu Saturn findet in den folgenden Tagen statt. Jupiter Sextil Venus als positiver Transit ist hingegen gerade vorüber. Interessant ist auch Merkur Konjunktion Merkur. Die Konstellation ist heute frühmorgens exakt. Möglicherweise erfährt Tschauner erst kurz vor dem Spiel von seiner Degradierung…

Ersatzmann Robin Himmelmann:
19890205_Himmelmann_R

Auch bei Himmelmann wird Kommunikationsplanet Merkur ausgelöst und zwar gestern Abend/heute früh durch die Konjunktion von Mars. Eine Nachricht dürfte ihn unter Strom setzen… Noch eindeutiger wird die Angelegenheit durch das exakte Trigon von Mars zu Jupiter! Mars-Jupiter-Aspekte sind nach meiner Erfahrung die besten, die es für Sportler gibt. Ich tendiere zwar im Falle eines Einsatzes von Himmelmann zu einer guten Partie der bisherigen Nummer 2, aber da allein schon das Aufrücken zur Nummer 1 einen Mars-Jupiter-Energieschub bewirken dürfte, würde ich mich, was Himmelmanns Leistung betrifft, nicht abschließend festlegen wollen.

Das Gleiche gilt für das Ergebnis, da ich außer beim Duo Tschauner/Himmelmann keinerlei Analysen vorgenommen habe.

2. Bundesliga 2014/15 (8. Spieltag): FSV Frankfurt-St. Pauli: Daube führt Pauli zum Sieg – Tor um 14.42 Uhr!? – FSV kaum zu retten!


Der FSV Frankfurt ziert mit nur vier Punkten das Tabellenende der 2. Bundesliga. Es musste schon der ultimative Glückstransit Jupiter Konjunktion Sonne bei Trainer Benno Möhlmann für den bisher einzigen Dreier in Nürnberg herhalten (siehe https://astroarena.org/2014/08/23/2-bundesliga-1415-3-spieltag-schiest-kapllani-den-club-noch-tiefer-in-die-krise-was-wird-aus-uphoff/). Mit einem 1:5 gegen Bochum und einem 0:4 in Darmstadt gab es zuletzt zudem zwei deutliche Pleiten für den FSV. St. Pauli hat mit dem 1:0 gegen Braunschweig unter seinem neuen Trainer Thomas Meggle hingegen den Befreiungsschlag geschafft.

Das Anpfiffhoroskop: Mars steht am AC. Das ist übrigens im Moment ziemlich regelmäßig der Fall bei den Sonntagsspielen der 2. Liga. Auf den ersten Blick müsste dies den Favoriten, repräsentiert durch den AC, begünstigen. Allerdings ist Mars als IC-Herrscher dem Außenseiter zugeordnet, der den Favoriten damit dominieren sollte. Favorit ist in diesem Spiel nach den Buchmachern erstaunlicherweise immer noch der FSV Frankfurt – Vorteil für Pauli also!
20140928_13.30_FSV-StP<a

Der Gründungstag des FSV Frankfurt ist gesichert. Es gab nie eine Fusion seit der Gründung 1899. Die Gründung erfolgte dabei „nach dem sonntäglichen Kick“ wie auf der FSV-Homepage nachzulesen ist. Demnach sollte es zumindest nicht so spät gewesen sein wie bei den üblichen Vereinsgründungen in Kneipen und Gaststätten. Ich habe einen AC auf 22° Steinbock berechnet. Dort stand sowohl 1925, als man das Mal das Finale um die Deutsche Meisterschaft erreichte, sowie auch 2008, als man den Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffte, Glücksplanet Jupiter. Zudem passt der Steinbock-AC m.E. zu einem Verein mit Graue-Maus-Image, der stets im Schatten der großen Eintracht stand und steht. Anfang November, genau genommen bei der Partie gegen Aue, würde dann Saturn über das MC laufen. Sehr passend für eine Niederlage gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten. Weiter vorausgeschaut könnte bereits am 31. Spieltag mit Mars am IC, spätestens aber am 32. Spieltag mit dem Mondknoten auf Radix-Mars der Abstieg für die Frankfurter stehen. Nur im DFB-Pokal Ende Oktober in Hoffenheim sollte unter dem Einfluss von Jupiter Konjunktion Venus ein Überraschungserfolg gelingen. Was das Pauli-Spiel betrifft, so steht Saturn im Quadrat zu Mond und Venus. Damit wird der Umschwung kaum zu erreichen sein. Im Gegenteil: Von der Traufe geht es in den Regen. Interessant ist, dass der Mond genau am von mir berechneten MC stehen würde. Kurz nach dem Abpfiff steht der Mond im Quadrat zu Merkur.
18990820_17.57_FSV Frankfurt 19250608Tr
Anmerkung: Transite vom Finale um die Deutsche Meisterschaft am 07.06.1925 gegen Nürnberg (0:1 n.V.).

Trainer Benno Möhlmann hat nach einer guten halben Stunde Mond-Pluto-Quadrat. Schon da könnte seine Mannschaft erneut mit dem Rücken zur Wand stehen. Kurze Zeit später zur Halbzeitansprache steht dann Mond im Trigon zu seinem Uranus.
19540801_Möhlmann_B

Ich könnte mir vorstellen, dass Möhlmann nach einer weiteren, womöglich deutlichen Niederlage seinen Hut nehmen muss. Als Nachfolger könnte ich mir Roland Vrabec vorstellen, der ausgerechnet vor kurzem bei Gegner St. Pauli entlassen wurde. Er bekommt in der ersten Oktoberwoche Jupiter in Konjunktion zu seinem Mond. Dazu begibt sich Uranus ins Quadrat zu seinem MC, wahrscheinlich in der zweiten Oktoberhälfte. Er ist gebürtiger Frankfurter. Das würde passen!
19740306_08.32_VRABEC_R 20141004Tr
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe.

Beim FC St. Pauli ist es leider nicht so klar wie beim FSV Frankfurt mit dem Gründungshoroskop. Ich verwende das Ur-Horoskop vom 01.05.1862. Die Stier-Sonne und der Zwillinge-Mond ziehen sich jedenfalls durch die verschiedenen Pauli-Horoskope (Fusionen). Der ausbremsende Transit Saturn Quadrat Mars ist gerade durch, gegen Spielende heute ergibt sich Mond Trigon Venus als positive Auslösung.
18620501_19.00_FC St. Pauli
Anmerkung: Gründungszeit geschätzt; Skorpion-Aszendent erscheint wahrscheinlich.

Beim neuen Pauli-Coach Thomas Meggle ist Mond Trigon Jupiter nach etwa einer halben Stunde Spielzeit exakt – genau dann, wenn bei Gegenüber Benno Möhlmann Mond Quadrat Pluto zuschlägt. Ein Argument mehr für eine Halbzeitführung von St. Pauli. Bei einer frühen Geburtszeit stünde Venus zudem in Opposition zu seiner Radix-Venus – eine uneindeutige Auslösung. Meggles Pluto steht zuletzt noch am AC des Anpfiffhoroskops, was ich positiv deute.
19750222_Meggle_T

Routinier Florian Kringe hat mir gegenüber angegeben, Aszendent Löwe zu sein. Mit Sonne, Mond und Venus dazu ist er ohnehin eine sehr ausgeprägte Löwe-Natur. Ich hatte ihn einmal probeweise auf die Geburtszeit 6.35 Uhr gesetzt. Damit hätte er heute Jupiter Quadrat MC exakt. Damit wäre ihm ein sehr starker Auftritt zuzutrauen, aber es bleibt Spekulation… Bedenken ergeben sich aus dem prinzipiell ungünstigen Mond-Sonne-Quadrat zum Abpfiff.
19820818_06.35_KRINGE_F Löwe-AC

Negative Mond-Transite beim Ende der Partie finden sich mit einem Mond-Saturn-Quadrat auch bei Philipp Ziereis und Sebastian Maier. Bei Ziereis ergibt sich jedoch zugleich jedoch ein positives Mond-Sonne-Trigon bei Spielbeginn.
19930314_Ziereis_P
19930918_Maier_S

Positiv ist auch das Mond-Merkur-Trigon beim Ex-Frankfurter John Verhoek.
19890325_Verhoek_J

Unter Strom steht mit Mars Konjunktion Merkur Enis Alushi.
19851222_Alushi_E

Positiv sieht Nachwuchsmann Tjorben Uphoff mit Merkur Konjunktion Venus aus. Vielleicht darf er sogar von Beginn an ran.
19940908_Uphoff_T

Torwart Philipp Tschauner ist mit Pluto Sextil Sonne stark bestrahlt, dazu kommt Venus Sextil Saturn. Der Mond ist bereits nahe seinem MC. Er sollte den Sieg festhalten. Sehr interessant wird es bei ihm weiterhin am 15. Spieltag gegen Kaiserslautern wenn Mars genau auf seinem Aszendenten steht und Saturn an seinem MC – eine Verletzung oder ein Platzverweis? Ich werde dann noch etwas dazu schreiben. Nur wenige Tage danach folgt die Saturn-Rückkehr, die sich im nächsten Sommer noch mal wiederholen wird. Möglicherweise ist dann kein Platz mehr für Tschauner beim Kiezklub. Im Übrigen ein Horoskop wie die Queen: Steinbock-AC und AC-Herrscher Saturn am MC – Disziplin pur!
19851103_13.05_TSCHAUNER_P
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe.

Der Mann des Tages heißt für mich aber ganz klar Dennis Daube. Unter Pluto Opposition Merkur dürfte er sich in der vergangenen Saison viele Gedanken gemacht haben wie es mit seiner Karriere weitergeht. Da kann man schon mal gedanklich mit dem Karriereende konfrontiert sein bevor es überhaupt richtig losgegangen ist. Aufgrund eines Außenbandanrisses im Knie und einer Fußprellung, als er gerade wieder fit war, konnte er nur ein einziges Spiel für die zweite Mannschaft in der Regionalliga absolvieren. Heute hat er jedoch Jupiter exakt in Konjunktion zu seinem Mars und Mars im Halbsextil zu Saturn. Dazu ergibt sich voraussichtlich eine Achsenschneidung mit dem Anpfiffhoroskop! So etwas hat man nicht alle Tage. Auf meine persönliche Anfrage hin wurde bei Tipico Dennis Daube als Torwettenoption hinzugefügt. Vor dem Hintergrund seiner Jupiter-Mars-Konjunktion muss man die von Tipico angebotenen Quoten als traumhaft bezeichnen und sollte diese unbedingt nutzen (siehe unten). Da tut es auch schon ein überschaubarer Einsatz. Es gibt drei Planetenübergänge während des Spiels, die einen besonders wahrscheinlichen Torzeitpunkt anzeigen. MC-Mond fällt dabei in die Halbzeit, AC-Uranus um 15.13 Uhr könnte die Auswechslung kurz vor Ende des Spiels anzeigen (als Matchwinner?). Um 14.42 Uhr steht hingegen nicht nur Daubes Jupiter am DC, sondern zugleich der Mars von Frankfurt-Trainer Möhlmann am AC. Da bei Toren häufig Planeten der beteiligten Trainer ausgelöst werden, springt einem hier das Tor fast ins Auge!
19890711_12.50_DAUBE_D kurz vor 13 Uhr
Anmerkung: Geburtszeit persönliche Angabe „kurz vor 13 Uhr“.
20140928_14.42.50_FSV-StP

Eventuell könnte auch Christopher Nöthe zuschlagen. Bei ihm löst Jupiter durch Konjunktion Lilith aus. Das ist aber schon eine wesentlich wackeligere Grundlage für eine Torprognose.
19880103_Nöthe_C

Ich tippe auf einen 3:0-Sieg des FC St. Pauli. Ein Treffer sollte für St. Pauli dabei schon in der 1. Halbzeit gegen 14.05 Uhr fallen. Daube sollte zudem zumindest ein Tor zum Sieg beisteuern, wahrscheinlich um 14.42 Uhr. Er hat wohlgemerkt bisher in 92 Ligaspielen erst zwei Tore erzielt, ist also kein ausgewiesener Torjäger. Potenzielle weitere Torschützen sind Kringe und Nöthe. Nicht ganz ausschließen möchte ich das Szenario, dass Frankfurt noch spät zum Ausgleich kommt, da es doch einige nicht so tolle Mondtransite auf Pauli-Seite zum Spielende gibt.

Wetttipps:
Sieg St. Pauli (2,9/Tipico)
Sieg St. Pauli Handicap -1 (6/Bwin/Sportingbet/Tipico)
Sieg St. Pauli Handicap -2 (13/Bet365)
Sieg St. Pauli 1. Halbzeit (3,4/Tipico)
Halbzeit/Endstand St. Pauli/Unentschieden (15/Sportingbet)
Sieg St. Pauli und Tor Daube (25/Tipico)
Tor Daube (8,5/Tipico)
Tor Daube 1. Halbzeit (17/Tipico)
Doppelpack Daube (60/Tipico)