1. Bundesliga 2015/16 (6. Spieltag): Mönchengladbach-Augsburg: Nach Favres Abgang – die nächste Pleite für Gladbach! Sticht Joker Trochowski?


Mit dem Rücktritt von Lucien Favre hat Gladbachs Katastrophenstart in die Bundesliga mit 5 Niederlagen in 5 Spielen eine neue Dimension erreicht. Der bisherige U23-Trainer André Schubert darf sich nun an Favres Stelle versuchen. Ich gehe aber davon aus, dass es heute genauso weitergeht wie in den bisherigen Spielen.

Zur Gladbach-Krise folgt noch ein ausführlicher Beitrag, aber es sei schon mal auf die progressive Sonne im Quadrat zu Radix-Saturn verwiesen, die Gladbach diesen Katastrophenstart beschert und nach meiner berechneten Gründungszeit erst in etwa einer Woche ganz exakt sein dürfte. Heute sieht der Mars im Quadrat zum (berechneten) Radix-Mond nicht besonders günstig aus. André Schubert hat Saturn heute minutengenau auf Radix-Neptun. Hier sei u.a. auf KSC-Trainer Markus Kauczinski mit gleicher Konstellation beim Relegationsrückspiel gegen den HSV verwiesen. Bei Kauczinski wird dieser Aspekt übrigens in Kürze letztmals exakt. Eine klassische Konstellation des Scheiterns. Dazu steht der Mond genau in Opposition zu Schuberts Sonne. Jupiter im Trigon zu Mars und im Sextil zur Venus von Manager Max Eberl ist fast das einzig Positive auf Gladbacher Seite heute. Ich denke, dass Verteidiger Andreas Christensen heute einmal mehr zum Unglücksraben wird. Sonne Opposition Saturn ist heute exakt beim Dänen, der zudem gerade unter Pluto Quadrat Mars einen über Wochen wirksamen sehr kritischen Aspekt durchzustehen hat. Granit Xhaka hat Venus genau in Konjunktion zu Chiron – kritisch. Bei Thorgan Hazard, zunächst auf der Bank, steht der rückläufige Merkur exakt in Opposition zur Venus – für mich auch nicht positiv. Zuletzt läuft bei Patrick Herrmann zu Beginn der 2. Halbzeit der Mond über Saturn . Das sieht nach Frust aus.

Bei Augsburg steht der Mond allerdings fast zeitgleich im Quadrat zu Saturn bei Paul Verhaegh und Halil Altintop. Insgesamt sieht es aber doch deutlich positiver aus. Ich würde weiterhin auf Tim Matavz setzen. Nachdem Jupiter Konjunktion AC beim Slowenen am Sonntag gegen Augsburg offenbar noch nicht ausgelöst hat, wäre dies heute auch noch möglich wenn seine Geburtszeit nur 2 Minuten später liegen sollte als von ihm angegeben. Auch zwei der drei Koreaner in der Augsburger Startelf sind stark bestrahlt, vor allem Verteidiger Jeong-Ho Hong mit Jupiter Konjunktion Sonne, aber möglicherweise auch Ja-Cheol Koo mit Mars Opposition Venus und Neptun Konjunktion Sonne (letztere Konstellation allerdings zwiespältig). Zuletzt hinaus habe ich Piotr Trochowski als Superjoker auf dem Zettel beim FCA. Beim Ex-Nationalspieler steht Jupiter exakt in Opposition zur Venus und zudem könnte der Mond exakt auf seinem AC stehen, vorausgesetzt die von ihm angegebene runde Geburtszeit 4 Uhr ist minutengenau.

Ich tippe auf ein 3:1 für Augsburg und hoffe dabei auf Tim Matavz aus meiner Kicker-Managerelf als Matchwinner. Für die Entscheidung könnte Piotr Trochowski sorgen. Bei Gladbach dürfte der junge Andreas Christensen eine mehr als unglückliche Figur abgeben.

ERGEBNIS:
Und es tönt laut aus allen Kehlen: Blamage, Blamage! Gladbach führt schon nach 21 Minuten mit 4:0(!) und holt mit einem 4:2 am Ende den ersten Saisonsieg. Schlechter kann eine Prognose kaum sein. Diese Fehlprognose fügt sich nahtlos ein in die Erfahrungen der Vergangenheit ein, dass auf ein oder zwei erfolgreiche Prognosen schnell ein absoluter Fehlschlag folgt, der dann gerne von den Lesern hier unbewertet und unkommentiert stehen gelassen wird, während nur eine halbwegs stimmige Prognose gerne mit 5 Sternen bewertet wird. Asche auf mein Haupt und zugleich meine Bitte um ehrliche und deutliche Kritik, wenn sie – wie hier – angebracht ist.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/6/2854981/spielbericht_borussia-mgladbach-15_fc-augsburg-91.html.

Werbeanzeigen

1. Bundesliga 2015/16 (5. Spieltag): Augsburg-Hannover: Matavz erledigt 96! Frontzeck schon auf der Kippe?


Nach seiner Europapokalpremiere in Bilbao unter der Woche trifft der FC Augsburg heute zum Abschluss des 5. Spieltags auf Hannover 96. Beide Teams stehen mit nur 1 Punkt aus 4 Spielen bereits im Tabellenkeller. Während ich dies bei Hannover so erwartet hatte, traue ich den Augsburgern noch zu, dass es in der Tabelle noch deutlich nach oben geht (siehe Saisonprognose: https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/).

Beim FC Augsburg steht während der 1. Halbzeit die Sonne exakt im Sextil zu Merkur, welcher durch seine Konjunktion zu Jupiter im Gründungshoroskop beim FCA ohnehin besonders stark gestellt ist. Nicht ganz so günstig sehe ich den Mond im Quadrat zu Pluto bei Manager Reuter etwa Mitte der 2. Halbzeit, wobei Erinnerungen wach werden an die exakte Konjunktion der Sonne zu Pluto bei Reuter am vergangenen Spieltag in München, als man durch einen unberechtigten Elfmeter in letzter Minute bei den Bayern verlor (https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-bayern-augsburg-bayerns-angstgegner-schlaegt-wieder-zu-schiesst-bobadilla-den-fca-zum-sensationserfolg/). Herausragend bestrahlt sind heute zwei Spieler bei Augsburg. Zunächst ist dies Tim Matavz, der durch die Knieverletzung von Raul Bobadilla heute zu seinem Startelfdebüt kommt. Stimmt die von ihm angegebene Geburtszeit 20.40 Uhr bzw. liegt sie nur 1 bis 2 Minuten früher (er war nicht ganz sicher und meinte, es könnte auch 21.40 Uhr sein), dann hat er Jupiter genau auf seinem AC und ist heute prädestiniert für die Rolle als Matchwinner. Wegen des Jupiter-Übergangs habe ich Herrn Matavz auch in meine Kicker-Managerelf berufen und ich hoffe, die positive Wirkung des Transits beschränkt sich nicht nur auf das heutige Spiel. Dazu kommt Verteidiger Paul Verhaegh, bei dem zu Spielbeginn Mars exakt auf der Venus steht und Jupiter ist auch erst 20 Bogenminuten von seiner Sonne entfernt! In der 2. Halbzeit tritt dann der Mond in Opposition zu seinem Mond. Bei Halil Altintop könnte Jupiter im Trigon zum Aszendenten noch wirken, sollte er 3 Minuten später als von ihm angegeben (10.10 Uhr) geboren sein. Ich gehe aber davon aus, dass die Geburtszeit minutengenau ist, denn dann wäre der Transit bereits am Donnerstag exakt gewesen als er das Führungstor in Bilbao erzielte. Bei einer Geburtszeit gegen 16 Uhr hätte auch Ja-Cheol Koo mit Jupiter Opposition Sonne eine starke Auslösung. Alexander Esswein hätte den Mars am IC bei einer Geburtszeit von 11.14 Uhr (persönliche Angabe 11.15-11.20 Uhr). Daniel Baier hätte bei einer Geburtszeit am Morgen heute die Sonne im Trigon zur Sonne, sowie Mars im Quadrat zur Sonne. Jeong-Ho Hong sieht mit Mond Trigon Sonne beim Abpfiff sehr positiv aus. Wenn ich einen Augsburger kritisch sähen würde, dann wäre es Dominik Kohr, der Saturn auf seinem Mondknoten hat und schon fast exakt im Quadrat zu Radix-Saturn. Zuletzt sei noch Piotr Trochowski erwähnt, der mit Mars Quadrat Mars einen starken Spannungsaspekt aufweist.

Bei Hannover konnte ich aus Zeitgründen keine Detailsichtung der Spieler vornehmen. Im Vereinshoroskop findet sich nichts Eindeutiges, dafür aber Saturn exakt im Quadrat zu Radix-Saturn bei Coach Michael Frontzeck. Das sieht klar nach einem weiteren Rückschlag für 96 aus und ich könnte mir vorstellen, dass es das schon war für Frontzeck bei 96. Ein Retter ist noch nicht gleich ein geeigneter Trainer für einen Neuanfang. Da wäre etwas weniger Euphorie nach dem Klassenerhalt vielleicht gut gewesen und ein Überdenken, ob Frontzeck wirklich der richtige Mann ist. Co-Trainer Christoph Dabrowski bekommt übrigens in der kommenden Woche Jupiter auf seinen Mars. Übernimmt Dabrowski von Frontzeck?

Ich gehe – auch ohne Detailsichtung der 96-Spieler – von einem Augsburger Sieg aus und denke schon zur Halbzeit führt der FCA. Matchwinner sollte Tim Matavz sein, gut denkbar ist ein Doppelpack. Dazu könnte Paul Verhaegh treffen, vielleicht ja per Elfmeter. Ich tippe auf ein 2:0 und das ist sogar ein zurückhaltender Tipp.

Das Anpfiffhoroskop:
20150920_17.30_S05 FCA-H96

ERGEBNIS:
Eine fast perfekte Prognose. Der FCA gewinnt tatsächlich 2:0 und das Ergebnis steht nach einem Doppelschlag schon zur Halbzeit fest. Paul Verhaegh bereitet dabei den ersten Treffer vor und erzielt den zweiten selbst per Elfmeter. Zur Krönung fehlte einzig und allein noch (mindestens) ein Treffer von Tim Matavz, bei dem allerdings noch das oben beschriebene Fragezeichen bei der Geburtszeit steht. Der spannungsreiche Transit Mars-IC bei Alexander Esswein wirkte sich wiederum zwiespältig aus. nach seinem Führungstreffer musste er zur Halbzeit angeschlagen raus.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/5/2854973/spielbericht_fc-augsburg-91_hannover-96-58.html.