2. Bundesliga 2015/16: RB Leipzig: Hasenhüttls große Täuschung?


Der FC Ingolstadt hat sich den Klassenerhalt in der Bundesliga frühzeitig gesichert, wie in meiner Saisonprognose für den Donaukurier entgegen aller Unkenrufe prognostiziert (https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/). Nun verabschiedet sich Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl nach drei überaus erfolgreichen Jahren mit dem Aufstieg und dem Klassenerhalt aus Ingolstadt Richtung Leipzig – in dem festen Glauben, in der nächsten Saison einen ambitionierten Erstligisten trainieren zu dürfen. Wenn sich Herr Hasenhüttl da mal nicht getäuscht hat. Der 1. FC Nürnberg liegt derzeit fünf Punkte hinter RasenBallsport Leipzig auf dem dritten Platz. Ein Sieg und RB ist durch. Nürnberg braucht auf jeden Fall zwei Siege gegen St. Pauli und in Paderborn um noch auf Platz zwei springen zu können – gleichzeitig darf RB nur noch maximal einen Punkt aus den letzten beiden Spielen gegen Karlsruhe und in Duisburg holen.

Heute ist die Aufstiegsfeier in Leipzig fest eingeplant gegen den KSC, für den es um nichts mehr geht. Allerdings steht Saturn exakt im Quadrat zu Radix-Saturn im RBL-Horoskop – wie bereits bei der Niederlage beim FC St. Pauli im Februar (siehe meine Ausführungen zum ersten Spiel 2016: https://astroarena.org/2016/02/05/2-bundesliga-201516-20-spieltag-bochum-freiburg-sport-club-haelt-klar-kurs-richtung-aufstieg-aber-wirds-zum-saisonende-trotzdem-noch-mal-eng/ und zu St. Pauli-Leipzig: https://astroarena.org/2016/02/12/2-bundesliga-201516-21-spieltag-st-pauli-leipzig-die-kiezkicker-holen-den-bigpoint-im-spitzenspiel/).

RB Leipzig:
20090519_16.27.44_RB LEIPZIG
Gründungszeit frei berechnet, aber absolut gesichert.

2. Bundesliga 2015/16: 21. Spieltag: St. Pauli-Leipzig 1:0 (Abpfiff)
20160212_20.21_S21 StP-RBL 1-0

2. Bundesliga 2015/16: 33. Spieltag: Leipzig-Karlsruhe (Abpfiff)
20160508_17.20_S33 RBL_KSC

Nun noch ein Blick auf das diesjährige Relegationsrückspiel und das Radix von Ralph Hasenhüttl.

Bundesliga-Relegation 2015/16, Rückspiel (Abpfiff):
20160524_22.20_2BL Reli Rück Leipzig

Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Saturn steht exakt im Quadrat zur (stationären) Venus von Ralph Hasenhüttl, während bei der kolportierten Einigung zwischen Leipzig und Hasenhüttl vor ca. zwei Wochen Jupiter noch über Hasenhüttls Venus lief…

Im Übrigen würde ein Aufstieg im nächsten Jahr am 33. Spieltag perfekt passen. Jupiter steht dann minutengenau in Opposition zur Venus von RB!

2. Bundesliga 2016/17: 33. Spieltag (Abpfiff):
20160508_17.20_S33 RBL_KSC

RB Leipzig:
20090519_16.27.44_RB LEIPZIG

Bei Leipzigs Noch-Trainer und bald wieder Sportdirektor Ralf Rangnick steht Jupiter am Saisonende am IC und kurz zuvor noch in Opposition zu Mars, Pluto in Opposition zu Merkur und Venus im Trigon zu Uranus.

Ralf Rangnick:
19580629_06.45_RANGNICK_R
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe gegenüber Benedikt Villinger.

Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Ralph Hasenhüttl könnte wiederum mit Pluto exakt im Trigon zu Radix-Pluto der nächste Aufstieg gelingen.

ERGEBNIS:
Und mal wieder laut aufgelacht! Da wagt sich dersportastrologe in etwas verklausulierter Form nach einigen Wochen, in denen er die von Fehlprognosen gebeutelte Leserschaft vor weiteren „Weissagungen“ verschont hatte, wieder an eine Prognose und legt sich aufs Neue auf den Bauch. Alte Astrologenweisheit „Die besten Prognosen machste immer nachher“. Und was war jetzt mit Saturn Quadrat Saturn bei Leipzigs ach so gut funktionierendem Vereinshoroskop? Damit erweist sich im Nachhinein auch die richtige Prognose für das Spiel von Leipzig bei St. Pauli als reiner Glückstreffer. Ach nein, Cardo, ich vergaß: „Die Sterne machen nur geneigt, sie zwingen nicht“… Damit haben wir jetzt einen absoluten Treffer bei St. Pauli-Leipzig und bei Leipzig-Karlsruhe haben sich die Leipziger Spieler mit ihrem freien Willen erfolgreich gegen die schlechten Konstellationen gewährt. Ist doch alles palletti, nicht wahr, Cardo! Im Prinzip ist ja schon alles gesagt, man siehe: https://astroarena.org/2016/04/07/viele-denkzettel-fuer-den-sportastrologen-und-eine-pause-fuer-die-astroarena/.

1. Bundesliga 2015/16 (18. Spieltag): Samstagstelegramm: Werder-Sieg dank Ujah, Ingos Überraschung, Eintracht und VfB weiter im Aufwind?


Nach dem Start in diesen Samstag mit dem ersten deutschen Grand-Slam-Sieg seit 17 Jahren und einer AstroArena-Prognose, die besser kaum hätte sein können, gibt es eigentlich keine Steigerung mehr, meine schon fertigen Prognosen für den heutigen Bundesligaspieltag möchte ich natürlich trotzdem keinem vorenthalten.

Heute geht’s für mich dank des Tippspiels vom Weser-Kurier erstmals seit über sechs Jahren zu einem Pflichtspiel ins Bremer Weserstadion (https://astroarena.org/2016/01/25/unverhofft-kommt-oft-danke-venus-danke-werder-fuer-die-karten-und-das-taschengeld/) – und nach der Durchschau der Konstellationen bin ich guten Mutes, dass es ein erfreulicher Nachmittag wird. Auch zu den übrigen Partien habe ich mir einen Überblick verschafft. Hier sind meine Einschätzungen zu den Spielen an diesem Samstag.

Dortmund-Ingolstadt: Paukenschlag durch den FCI?

Gerade erst hatte ich mich darauf festgelegt, dass der BVB den Bayern im Meisterrennen noch mal Feuer unter dem Hintern macht, aber heute sieht Gegner Ingolstadt erstaunlich gut aus. Jupiter exakt auf dem Uranus von Trainer Hasenhüttl spricht für einen Überraschungserfolg, ebenso wie Jupiter sehr nahe beim Radix-Jupiter von Co-Trainer Michael Henke. Auch Torhüter Ramazan Özcan sowie Max Christiansen jeweils mit recht präziser Konjunktion von Venus zu Jupiter mögen überzeugen. Sollte der FCI tatsächlich die Sensation schaffen, dann könnte Moritz Hartmann mit Jupiter nahe dem Trigon zu Radix-Mars und in Opposition zu Radix-Jupiter der Mann des Tages sein. Beim BVB steht der mit Pluto verbundene Merkur bis auf wenige Bogenminuten genau im Quadrat zu Saturn. Im Sinne meiner Saisonprognose hätte ich nichts dagegen, falls ich mich irren sollte, aber das riecht nach einer dicken Überraschung. Mein Tipp: 0:1.

Leverkusen-Hannover: Nächster Nackenschlag für 96!

Der Abstieg von Hannover 96 nimmt Formen an. Nachdem ich die 96er in meiner Saisonprognose wohlwollend auf Platz 15 gesetzt hatte, habe ich mich hier bereits nach dem 6. Spieltag auf den sehr wahrscheinlichen Abstieg bereits am 33. Spieltag korrigiert (https://astroarena.org/2015/09/26/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-6-spieltag/). Die Auftaktniederlage gegen Darmstadt und die Siege der Konkurrenz haben Hannover nun schon zu Beginn der Rückrunde in eine prekäre Lage gebracht. Ich denke nicht, dass sich hieran in Leverkusen etwas ändert. Bezeichnend ist die Merkur-Pluto-Konjunktion genau in Opposition zum Mars von 96-Boss Martin Kind. Positiv ist bei Leverkusen Jonathan Tah mit Venus Konjunktion Jupiter hervorzuheben. Trainer Roger Schmidt hat wie Ingolstadts Ralph Hasenhüttl Jupiter exakt auf Uranus – könnte auch ein Knallerlebnis werden. Mein Tipp: 5:0.

Augsburg-Frankfurt: Gelingt der Eintracht der perfekte Rückrundenstart?

Merkur Trigon Mondknoten bei FCA-Manager Stefan Reuter mag positiv stimmen, die erst um wenige Bogenminuten überschrittene Opposition von Merkur zum Saturn von FCA-Coach Markus Weinzierl wirkt aber schwerer aus meiner Sicht, so dass ich keine positive Prognose für die Schwaben stellen mag. Darüber hinaus stehe die Sonne im Sextil zu Weinzierls Neptun (eher positiv), allerdings auch in Opposition zum Mond im FCA-Horoskop sollte die von mir berechnete Gründungszeit stimmen (kritisch). Auffällig ist in jedem Fall der unter Hochspannung stehende Alexander Esswein mit Sonne Konjunktion Mars – Tor oder Platzverweis? Bei Eintracht-Manager Bruno Hübner und Trainer Armin Veh nähert sich Jupiter jeweils dem Trigon zu Radix-Jupiter und spricht auch eher für einen weiteren Erfolg. Jupiter Trigon Sonne könnte sich je nach Geburtszeit positiv bemerkbar machen bei Bastian Oczipka. Mein Tipp: 1:2.

Bremen-Hertha: Ujah lässt Werder von der Rettung träumen! Ist Herthas Höhenflug schon vorbei?

Für mich natürlich ein besonderes Spiel und ich werde Werder-Stürmer Anthony Ujah genau ins Visier nehmen, steht doch nicht nur der Waage-Mond ganz in der Nähe seiner Sonne, sondern auch noch die Sonne exakt in Opposition zu seinem Jupiter! Doppelpack, sag ich mal! Mit Zlatko Junuzovic könnte eine weitere Waage positiv in Erscheinung treten mit dem Jupiter bis auf wenige Bogenminuten genau in Konjunktion zu Mars und Mars in Konjunktion zum Mond. Bei Levin Öztunali stünde bei einer sehr frühen Geburtszeit Jupiter in Opposition zu Mars – wie schon bei seinem starken Auftritt beim turbulenten 4:3 im DFB-Pokal-Viertelfinale in Gladbach im Dezember. Bei Trainer Viktor Skripnik ist der Mond beim Abpfiff nur noch gut ein halbes Grad von der Konjunktion zu Jupiter entfernt – ebenfalls positiv! Demgegenüber ist Hertha-Coach Pál Dárdai mit Saturn exakt in Konjunktion zu Neptun stark geschwächt. Auch für Stürmer Vedad Ibisevic dürfte es mit der Sonne genau im Quadrat zu Saturn ein frustrierender Nachmittag werden. Immerhin positiv: Mond Trigon Sonne bei Per Ciljan Skjelbred beim Abpfiff. Also im Ergebnis drei wichtige Punkte für Werder im Abstiegskampf, wo Abheben bei den nicht einfachen bevorstehenden Transiten in der Restsaison trotzdem gänzlich falsch wäre. Mein Tipp: 3:1.

Darmstadt-Schalke: Lass dich überraschen!

Für mich ist es von den Konstellationen her die uneindeutigste Partie, so dass ich mich bei meinem Tipp, dass Schalke gewinnt, von meiner kritischen Saisonprognose für Darmstadt für den Rest der Saison leiten lasse. Für einen späten Abstieg dürfte der Aufsteiger nicht mehr zu viele Punkte sammeln. Außerdem taten sich die Lilien bisher zu Hause deutlich schwerer als auswärts. Ein guter Joker könnte aber Marco Sailer mit der Sonne in Konjunktion zu seinem Jupiter sein. Bei Schalke zeigt sich wenig Aufregendes. Mit Jupiter Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Abend) könnten sich die Wogen nach der Auftaktniederlage gegen Werder (https://astroarena.org/2016/01/24/1-bundesliga-201516-18-spieltag-schalke-bremen-ein-werder-dreier-fuer-die-relegation-oeztunali-oder-vestergaard-als-mann-des-tages/) aber zunächst einmal glätten bei Trainer André Breitenreiter. Für Max Meyer dürfte es nach seiner wütenden Reaktion nach seiner Auswechslung gegen Bremen mit Saturn im Quadrat zum AC einen Denkzettel geben – einen Platz auf der Bank. Mein Tipp: 0:2.

Stuttgart-Hamburg: Jürgen Kramny als Glücksfall für den VfB!

Jürgen Kramny hat den VfB Stuttgart zurück in die Spur gebracht. Zuletzt gab es ein 3:1 in Köln. Heute Abend steht der Waage-Mond genau auf der Sonne und dürfte ihn damit weiter strahlen lassen. Mit Venus Konjunktion Uranus könnte Daniel Didavi dem VfB-Trainer Grund zum Jubeln geben. Aber auch Christian Gentner, der die Sonne sehr nahe zu einer Konjunktion zu Jupiter hat, dürfte gut aufgelegt sein. Beim HSV sieht der gute Dennis Diekmeier mit Mars Konjunktion Pluto und Venus Konjunktion Saturn heute gar nicht gut aus – vielleicht eine Verletzung oder ein Platzverweis. René Adler sieht für mich mit dem Mond im Quadrat zur Sonne auch nicht sonderlich glücklich aus. Mein Tipp: 3:0.

ERGEBNIS:

Insgesamt überzeugend. Wenn man die Quoten für die jeweiligen Tendenzen in Erwägung zieht, wäre man da mit gleichmäßig verteilten Wetten auch gut bei weggekommen. Bei Dortmund-Ingolstadt bin ich letztendlich durchaus nicht unzufrieden, dass der BVB mit vier(!) äußerst fragwürdigen (falschen) Schiedsrichterentscheidungen den FC Ingolstadt bezwingen konnte. Moritz Hartmann (Kicker-Note 3) zeigte eine durchschnittliche Leistung, Keeper Ramazan Özcan (4,5) spielte unglücklich. Leverkusen-Hannover passte schon gut, auch wenn es am Ende ein 3:0 statt ein 5:0 wurde – 96 ist nicht zu retten! Jonathan Tah (Kicker-Note 3) war nicht besonders auffällig. Bei Augsburg gegen Frankfurt war die Eintracht klar stärker, scheiterte aber immer wieder an Marwin Hitz. Bei Werder gegen Hertha konnte man wirklich von einem „gefühlten Sieg“ für den SVW sprechen, nachdem Werder 0:2 und 1:3 zurückgelegen hatte und am Ende ein 3:3 holte. Das passt sehr gut mit den grundsätzlichen Konstellationen zusammen. Allerdings konnten sich die hervorgehobenen Spieler Öztunali (Kicker-Note 4,5), Junuzovic (3) und Ujah (3,5) nicht besonders in Szene setzen, wenngleich Ujah den Elfer zum 2:3 rausholte. Für Per Skjelbred gab’s vom Kicker eine 3, während Vedad Ibisevic mit einer 4,5 tatsächlich die schlechteste Note aller Berliner bekam. Darmstadt-Schalke passte mit einem 0:2 genau, Max Meyer durfte allerdings von Beginn ran und bekam sogar die Note 2. Bei Stuttgart gegen den HSV war es mit einem späten 2:1 deutlich knapper als das prognostizierte 3:0. Ob Daniel Didavi (Kicker-Note 2) das 1:0 erzielt hat oder es doch ein Eigentor von Aaron Hunt war, darüber streiten sich die Gemüter. Christian Gentner (3) spielte ordentlich, HSV-Torwart René Adler spielte sehr stark (1,5), Dennis Diekmeier (5) zeigte wie viele Hamburger eine schwache Leistung.

1. Bundesliga 2015/16 (15. Spieltag): Ingolstadt-Hoffenheim: Huubs erster Dreier auf dem Weg zur Rettung!


Ein „Hundertprozenter“ ist es nicht, aber von den Spielen, auf die ich an diesem Wochenende bisher einen näheren Blick geworfen habe, scheint mir die Partie des überraschend starken Aufsteigers Ingolstadt (für mich nicht so überraschend: https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/) gegen den Tabellenletzten Hoffenheim die astrologisch eindeutigste. Huub Stevens sollte bei den Schanzern seinen ersten Sieg mit der TSG feiern können!

Bei Ingolstadt hätten wir mit Saturn Quadrat Mars bei Sportdirektor Thomas Linke (bei einer Geburtszeit am Mittag), sowie Sonne Konjunktion Saturn bei Co-Trainer Michael Henke gleich zwei ausbremsende Transite bei den Hauptverantwortlichen. Bei Cheftrainer Ralph Hasenhüttl würde Merkur Quadrat Venus bei einer Geburtszeit am Morgen hinzukommen. Darüber hinaus gibt es zwei Spieler, die ambivalente Spannungsaspekte von Jupiter aufweisen: Romain Brégerie (zunächst auf der Bank) mit Jupiter Opposition Jupiter, sowie Tobias Levels mit Sonne Quadrat Jupiter. Das kann durchaus positiv wirken, wenn der Übermut gebremst wird. Dazu käme Pascal Groß mit Jupiter Quadrat Merkur bei einer Geburtszeit gegen 10 Uhr. Am stärksten wäre aber Alfredo Morales mit Jupiter Trigon Sonne bestrahlt, sollte er gegen 14 Uhr geboren sein. Zuletzt gibt für mich das Ingolstädter Vereinshoroskop mit Jupiter Quadrat Pluto einen tendenziell ungünstigen Hinweis, wenngleich ich bisher zu wenig Erfahrung mit den Auswirkungen dieser Konstellation habe.

Letztendlich stütze ich meine Prognose eines Auswärtssiegs dann auch vor allem auf die Konstellationen bei den Hoffenheimern. Was das Hoffenheimer Vereinshoroskop betrifft, so gibt es für die Gründung der Fußballabteilung die ungefähre Angabe „im Mai 1945 nach dem Krieg“, sprich zwischen dem 9. und 31. Mai 1945. Sollte das wirksame Horoskop in diesen Zeitraum fallen – wovon ich ausgehe – dann hätten wir Saturn Trigon Pluto als positiven Aspekt (exakt bei einer Gründung am 21. Mai 1945). Bei Trainer Huub Stevens ist es da schon einfacher. Es ist nicht nur sein Geburtstag, sondern sogar seine Geburtszeit bekannt. Er bekommt zwar früh im Spiel den Mond ins Quadrat zur Lilith, grundsätzlich sehe ich seine Auslösungen mit Merkur Opposition Jupiter, sowie Jupiter Sextil Venus (beides applikativ) aber durchaus positiv. Von Manager Alexander Rosen habe ich die persönliche Angabe „zwischen zwei und drei Uhr nachts“ bezüglich seiner Geburtszeit bekommen. Sollte die Geburtszeit nahe bei drei Uhr liegen, hätten wir Jupiter Konjunktion Mond als exakte Auslösung! Saturn wäre dann – passend zum Fehlstart – zu Beginn der Saison über sein MC hinweggegangen. Äußerst positiv sehe ich bei 1899 Sebastian Rudy, bei dem Jupiter Trigon Mars noch fast minutengenau ist, der Mond im Quadrat zu Uranus um 17.22 Uhr genau zum Abpfiff allerdings auch große Aufregung anzeigt. Zunächst nimmt Rudy allerdings auf der Bank Platz. Neben Rudy sind mit auch bei einigen weiteren Hoffenheimern erstaunlich starke Mondtransite, auch noch zum Ende des Spiels, erkennbar, was ein Hinweis auf ein turbulentes Spiel sein könnte, das nicht vorzeitig entschieden ist. Interessant ist, dass Hoffenheims Tobias Strobl am gleichen Tag wie Ingolstadts Alfredo Morales geboren ist und damit ebenfalls Jupiter Trigon Sonne als großen Glückstransit haben könnte, sollte er gegen zehn Uhr geboren sein. Positiv Venus-Transite hätten Jonathan Schmid (zunächst auf der Bank) mit Venus Trigon Sonne (bei einer Geburtszeit am Morgen), sowie der überragende Mann des letzten Wochenendes, Nadiem Amiri, mit Venus Konjunktion Merkur (bei einer Geburtszeit am Vormittag). Zuletzt wäre Steven Zuber sehr positiv bestrahlt, sollte er um 2.30 Uhr geboren sein (er persönlich meinte „halb zwei oder halb drei nachts“). Jupiter, der bei seinem Treffer und seiner starken Leistung vergangene Woche noch über seinen Mars lief, würde jetzt exakt im Sextil zu seinem Mond stehen.

Ich kann mir sehr gut einen knappen Hoffenheimer Sieg vorstellen, einige Wendungen im Spiel eingeschlossen. Mein Tipp: 2:3. Für Ingolstadt wäre Alfredo Morales ein Torkandidat, bei Hoffenheim erwarte ich von seinem Astro-Zwilling Tobias Strobl zumindest eine überzeugende Partie. Einen klaren Matchwinner auf Hoffenheimer Seite habe ich nicht. Am vielversprechendsten von den Spieler aus der Startelf sehe ich Nachwuchsmann Nadiem Amiri. Der bestbestrahlte 1899-Spieler sitzt mit Sebastian Rudy hingegen nur auf der Bank, könnte aber sehr gut an einer Wende zum Positiven beteiligt sein.

1. Bundesliga 2015/16: 11. Spieltag: Konferenz-Telegramm: Erleichterung in Augsburg und Hoffenheim?


Auch heute gibt es die fünf Spiele vom Samstagnachmittag im Konferenz-Telegramm. Nicht alle Partien konnte ich dabei im Detail untersuchen. genau genommen sind es 2,5 von 5… Im Übrigen hoffe ich, dass ich heute keine totale Buachlandung mit meiner Prognose hinlege, wo doch der Mond kurz nach Spielende bei mir in Konjunktion zu Chiron und in Opposition zu Saturn tritt.

Schalke-Ingolstadt: Nächster Auswärtscoup für Ingo dank Leckie oder di Santos Torpremiere für S04 in der Bundesliga?
Eine Vollanalyse konnte ich bei Schalke gegen Ingolstadt durchführen, allerdings mit nicht ganz so klarem Ergebnis. Schalke ist nach den Niederlagen gegen Gladbach in Liga und Pokal wieder ein wenig auf dem Boden der Tatsachen zurück und hat noch schwierige Aufgaben in den nächsten Wochen vor der Brust. Da sollte heute doch ein Sieg gegen Aufsteiger Ingolstadt gelingen… Zumindest der in der Bundesliga bisher torlose Franco di Santo hat mit Jupiter Quadrat Mars (exakt bei einer Geburtszeit gegen Vormittag/Mittag) auch eine hervorragende Konstellation, dazu Uranus Konjunktion Sonne. Ansonsten sehe ich die Konstellationen aber tendenziell positiver beim FCI, etwa Venus Sextil Neptun bei Trainer Ralph Hasenhüttl, Mars Konjunktion Jupiter bei Co-Trainer Michael Henke, Venus Opposition Jupiter bei Romain Brégerie oder Sonne Quadrat Jupiter bei Mathew Leckie. Zudem wandert in den nächsten Tagen Jupiter erstmals nach der Vereinsgründung 2004 über den Radix-Jupiter des FC Ingolstadt. Insgesamt könnte ich mir daher einen Überraschungserfolg der Schanzer durch Leckie vorstellen. Sollte bei Schalke was gehen, dann über di Santo. Mein Tipp: 0:1.

Köln-Hoffenheim: Gelungenes Debüt für Dauerretter Huub?
Das zweite Spiel, das ich vollumfänglich untersucht habe, ist Köln gegen Hoffenheim. Hier steht natürlich Huub Stevens im Mittelpunkt, der unter der Woche bis zum Saisonende in Hoffenheim angeheuert hat und Markus Gisdol beerbt. An dieser Stelle sei übrigens noch mal daran erinnert, dass Hoffenheim ohne Gisdol wohl gar nicht mehr in der Bundesliga wäre. Das vergisst man ja allzu schnell… Im Übrigen ist Stevens‘ erneute Anstellung als Retter nach den erfolgreichen Missionen in Stuttgart in den vergangenen beiden Jahren unter dem Übergang von Venus und Jupiter über sein MC erfolgt! Heute steht Jupiter fast bogenminutengenau in Konjunktion zu seinem Mond und dazu im Sextil zu Merkur – äußerst günstige Vorzeichen. Im Hoffenheimer Vereinshoroskop könnte zudem bald der Übergang von Jupiter über Radix-Jupiter erfolgen (die Gründung ist nur ungefähr bekannt: „im Mai 1945 nach dem Krieg“). Beim Blick auf die Hoffenheimer Spieler und Gegner ist meine Spielprognose aber nicht mehr ganz so eindeutig. Adam Szalai wäre jedenfalls heute eine gute Option als Joker mit Jupiter Quadrat Sonne bei einer Geburtszeit am Morgen. Mond Quadrat Mond etwa zur Halbzeit bei Keeper Oliver Baumann sieht nicht so günstig aus, Mars Quadrat Sonne/Venus bei Jin-Su Kim auch nicht unbedingt. Merkur Konjunktion Mars bei Niklas Süle lässt sich ohne weiteres nicht positiv oder negativ einordnen. Saturn Konjunktion Merkur bei Angreifer Eduardo Vargas sieht hingegen schon kritisch aus. Bei Köln sähe Jupiter Trigon Merkur bei Matthias Lehmann bei einer Geburtszeit gegen 11 Uhr sehr positiv aus. Am auffälligsten finde ich aber Simon Zoller mit dem Mond exakt in Konjunktion zur Sonne beim Abpfiff! Venus Sextil Pluto, sowie Saturn Sextil Saturn bei Kazuki Nagasawa ist eher positiv, während Sonne Opposition Merkur bei Yuya Osako nicht so dolle aussieht. Neptun Trigon Jupiter bei Marcel Risse, sowie Venus Trigon Sonne (bei einer Geburtszeit am Vormittag) bei Timo Horn wären wiederum positiv. Also insgesamt kein schlüssiges Bild. Dennoch setze ich heute aufgrund der sehr positiven Konstellation bei Huub Stevens auf die TSG. Außerdem sehe ich die TSG nicht als ernsthaften Abstiegskandidaten, während der FC trotz gutem Start nach meiner Meinung mit Darmstadt und Hannover die Plätze 17 und 18 unter sich ausmacht (Platz 16 geht an Werder; siehe Saisonprognose: . Mein Tipp: 1:2.

Bei den übrigen drei Partien konnte ich mir nur noch die Augsburger näher ansehen und ansonsten nur eine sehr grobe Sichtung machen. Deshalb und weil mir die Zeit wegläuft ohne weitere Erläuterungen nur meine Tipps.

Augsburg-Mainz: 1:0

Bremen-Dortmund: 1:4

Hertha-Mönchengladbach: 2:1

ERGEBNIS:
Eins von fünf Spielen richtig vorherzusagen, dazu noch einen Favoritensieg (Dortmund), ist eine alles andere als ansprechende Leistung. Zu den letzten drei Partien muss natürlich hinzugefügt werden, dass die Zeit für eine anständige Analyse gefehlt hat. Die zwei näher analysierten Partien „glänzten“ hingegen mit uneindeutigen Auslösungen, was insbesondere bei Köln-Hoffenheim deutlich geworden sein sollte. Da passen die Unentschieden schon ganz gut, insbesondere wenn man es bei den relativ günstigen Konstellationen für Ingolstadt als einen Erfolg des Aufsteigers bewertet. Um es zusammen fassen: Dieser Samstagnachmittag gab wenig her für gute Prognose, da für mich insbesondere Unentschieden eine Schwierigkeit darstellen und auch, weil anders als etwa an den letzten beiden Wochenenden keine Spieler mit überragenden Transiten dabei waren, zumindest nicht bei den von mir untersuchten Teams. Vielleicht ergibt sich für Morgen noch Interessantes, aber wenn nichts dabei ist, dann sollte es durchaus auch eine Option sein, einfach mal keine Prognose abzugeben.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 7. Spieltag


Der Gewinner des 7. Spieltags heißt mal wieder FC Bayern, der bei seinem eigenen Sieg mit „nur“ zwei Lewandowski-Treffern von Darmstadts spätem Ausgleich in Dortmund profitierte. Auf Platz 3 jetzt schon Schalke nach einem Sieg in Hamburg. Michael Frontzeck konnte seinen Job bei Hannover mit einem Remis in Wolfsburg vorerst retten. Soweit das Wesentliche, hier kommt die astrologische Rückschau Nummer 7.

Köln-Ingolstadt 1:1: Matip beschenkt sich zum 30. Geburtstag mit seinem ersten Bundesligator!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854994/spielanalyse_1-fc-koeln-16_fc-ingolstadt-04-7659.html.

Köln-Ingolstadt: Anpfiff
20150925_20.30_S07 Köln-FCI

Es wurde nicht das vierte 1:0 in Folge für den FCI, aber durch das 1:1 bleibt Ingolstadt auswärts weiter unbesiegt. Allerdings gab es gleich zu Beginn die kalte Dusche für den Aufsteiger als Modeste in der 10. Minute den „Effzeh“ in Führung gebracht hat. Prägnant ist Merkur exakt in Opposition zu Saturn bei FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl zu Spielbeginn. Es zeigt sich einmal mehr, dass Transite nach dem Überschreiten ihrer Exaktheit in ihrer Wirkung nachlassen. Denn trotz des frustrierenden Beginns reichte es ja immerhin noch zu einem Punkt für Hasenhüttls Elf.

Köln-Ingolstadt: 1:0 Modeste
20150925_20.39_S07 Köln-FCI 1-0 Modeste

Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Noch in der 1. Halbzeit egalisierte Marvin Matip (Kicker-Note 2,5) an seinem 30. Geburtstag die Kölner Führung. Neben seiner Geburtstagskonstellation Sonne Konjunktion Sonne (beim Tor exakt falls die Geburtszeit gegen 14.30 Uhr liegt) wirkten bei Matip Jupiter Trigon Mondknoten, sowie Jupiter Konjunktion Mars (exakt bei einer Geburtszeit gegen 13.30 Uhr). Eine Geburtszeit am frühen Nachmittag erscheint damit durchaus wahrscheinlich. Ich verwiese gerne auf meine FCI-Saisonprognose für den Ingolstädter Donaukurier, in der ich Matip u.a. für das Köln-Spiel positiv hervorgehoben hatte: „Weiterhin sollte Kapitän Marvin Matip als Abwehrchef eine wichtige Rolle spielen. Die besten Aspekte hat er ebenfalls in Augsburg und darüber hinaus am 7. Spieltag in Köln – an seinem 30. Geburtstag“ (https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/). Tatsächlich spielt Marvin Matip wie auch sein Bruder Joel Matip bei Schalke bisher eine sehr starke Saison (beide mit Notenschnitt 2,9 beim Kicker).

Köln-Ingolstadt: 1:1 Matip
20150925_20.50_S07 Köln-FCI 1-1 Matip

Marvin Matip:
19850925_Matip_M

Augsburg-Hoffenheim 1:3: Volland beschert Hoffe den ersten Sieg – FCA im Abstiegskampf?

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854991/spielanalyse_fc-augsburg-91_1899-hoffenheim-3209.html.

Augsburg-Hoffenheim: Anpfiff
20150926_15.30_S07 FCA-99H

Hoffenheim schaffte mit einem 3:1 in Augsburg den ersten Saisonsieg, während der FCA hinter Hoffenheim auf Platz 16 abrutschte und nun erstmal unten in der Tabelle festhängt. Mann des Spiels war Kevin Volland (Kicker-Note 1,5) mit einem Doppelpack!

Bei der Suche nach dem entscheidenden Brustlöser beim zuvor erfolglosen Kevin Volland möchte ich auf die von mir für Volland berechnete Geburtszeit zurückkommen. In einem Post zu seinem Doppelpack gegen Dänemark bei der U21-EM im Sommer habe ich erläutert, warum ich die 0.10 Uhr als Geburtszeit favorisiere (https://astroarena.org/2015/06/21/metagnose-u21-em-2015-gruppe-a-2-spieltag-br-deutschland-danemark-gut-gebrullt-lowe-danke-furs-taschengeld-herr-volland/). Dabei schrieb ich: „Zumindest kann die hier angedachte Geburtszeit im nächsten Jahr durch schöne Jupiter-Traniste zu AC und MC aus der Jungfrau überprüft werden.“ Das soll nun geschehen. Korrigiert man die angenommene Zeit um gut eine Minute vor, so hätte Jupiter jetzt genau im Trigon zu Vollands AC gestanden und würde im Übrigen beim kommenden Heimspiel gegen Stuttgart im Trigon zum Glückspunkt stehen. Das Heimspiel gegen den VfB an diesem Wochenende mag möglicherweise mehr Aufschluss geben bezüglich der Stimmigkeit der berechneten Geburtszeit. Aufgrund der möglichen Auslösung Jupiter Quadrat Mars bei seinem Rekordtor gegen die Bayern auch eine Mittagsgeburtszeit als Option in Erwägung gezogen.

Augsburg-Hoffenheim: 0:1 Volland
20150926_15.39_S07 FCA-99H 0-1 Volland

Augsburg-Hoffenheim: 1:2 Volland (11M)
20150926_16.55_S07 FCA-99H 1-2 Volland 11M

Kevin Volland:
19920730_00.08.42_Volland_K
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit.

Bei FCA-Trainer Markus Weinzierl ist wiederum der Mondstand besonders interessant. Kurz nach dem Abpfiff stand der Mond im Quadrat zu seinem Mars und wenig später in Konjunktion zu Jupiter. Bei der sehr unglücklichen Niederlage in München zwei Wochen zuvor stand der Mond genau gegenüber in der Jungfrau und dürfte ähnliche Emotionen wie nach dem Spiel gegen Hoffenheim hervorgerufen haben (siehe Post: https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-bayern-augsburg-bayerns-angstgegner-schlaegt-wieder-zu-schiesst-bobadilla-den-fca-zum-sensationserfolg/). Der Aspekt zu Mars mag dabei nachvollziehbar sein, die Auslösung von Jupiter eher überraschend.

Augsburg-Hoffenheim: Abpfiff
20150926_17.20_S07 FCA-99H 1-3

Markus Weinzierl:
19741228_07.00_WEINZIERL_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „in der Früh“; ich glaube, danach meinte er noch (mit Fragezeichen) „7 Uhr“.

Bremen-Leverkusen 0:3: Werder enttäuscht auf ganzer Linie – Bayer wieder in der Spur

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854992/spielanalyse_werder-bremen-4_bayer-leverkusen-9.html.

Bremen-Leverkusen: Anpfiff
20150926_15.30_S07 SVW-B04

Keine Chance ließ Bayer Leverkusen Werder Bremen. Bei Werder ist die Pizarro-Euphorie nach der dritten Niederlage in Folge verflogen.

Besonders gut ablesbar sind die aktuellen Rückschläge am Horoskop von Co-Trainer Torsten Frings. Ich spekuliere seit längerem bei Frings auf einen Krebs-AC, was ihm eine Schütze-Sonne statt einer Skorpion-Sonne geben würde, obwohl sich Frings sogar einen Skorpion tätowiert hat! Bei der Geburtszeit 20.30 Uhr wäre Saturn am Samstag genau auf Frings‘ Sonne gewesen. Im Geburtshoroskop ständen dann Sonne und Mars im Trigon zum MC und die Spitze des Sporthauses 5 wäre mit Uranus markant besetzt. Planeten exakt auf der Spitze des 5. Hauses habe ich bereits in vielen Sportlerhoroskopen feststellen können. Beim Krisengipfel in Hannover wäre bei dieser Geburtszeit nun Saturn nahezu exakt auf dem Mars von Frings… Ich habe mit „Lutscher“ Frings vor einigen Tagen beim Training gesprochen und in Aussicht, seine Geburtszeit bald zu bekommen.

Torsten Frings:
19761122_20.30_Frings_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Neben der aktuellen Form beider Teams gab für mich das fast exakte Venus-Venus-Trigon bei Leverkusens Coach Roger Schmidt einen klaren Hinweis in Richtung eines (deutlichen) Siegs der Gäste.

Roger Schmidt:
19670313_08.08.37_SCHMIDT_R
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe 8 Uhr; auf meine Nachfrage, ob eher kurz vor oder kurz nach 8 Uhr Antwort „eher kurz nach 8 Uhr“; rektifizierte Zeit.

Dortmund-Darmstadt 2:2: Die Lilien – Ein Underdog, der nicht klein zu kriegen ist!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854987/spielanalyse_borussia-dortmund-17_sv-darmstadt-98-98.html.

Dortmund-Darmstadt: Anpfiff
20150927_17.30_S07 BVB-D98

Man kommt aus dem Staunen kaum mehr heraus über den Aufsteiger aus Darmstadt. Das 2:2 in Dortmund war der nächste Coup des großen Außenseiters. In sieben Spielen gab es damit erst eine Niederlage – gegen den FC Bayern. Der Lohn ist Platz 9 in der Tabelle – beachtlich. Auch wie das Remis zu Stande kam, war typisch Darmstadt – ein Freistoß in der 90. Minute und Sulu köpft ein! Dortmund ließ hingegen wieder Punkte liegen und ist nun schon vier Punkte hinter den Bayern zurück vor dem Gipfeltreffen am kommenden Wochenende

Wie schon in den Astro-Schlaglichtern zum vergangenen Spieltag (https://astroarena.org/2015/09/26/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-6-spieltag/) möchte ich den Blick auf das Horoskop von Trainer Dirk Schuster richten. Ich hatte bereits Jupiter-IC als entscheidenden Transit für den Lilien-Höhenflug bei ihm ausgemacht. Bei der Vorkorrektur seiner Angabe „halb fünf nachmittags“ auf 16.22 Uhr wäre dieser Glückstransit beim Sieg gegen Bremen exakt gewesen, bei der Geburtszeit 16:25:30 Uhr beim gefühlten Sieg in Dortmund. Nimmt man letztere Variante, so würde zudem jetzt der progressive AC genau im Trigon zu Schusters Radix-Mond stehen. Ich werde daher jetzt vorläufig diese rektifizierte Geburtszeit verwenden.

Dirk Schuster:
19671229_16.25.30_SCHUSTER_D
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „halb fünf nachmittags“; rektifiziert.

Dirk Schuster: Aktuelles Progressionshoroskop
19671229_16.25.30_SCHUSTER_D 20150928Pr2

Bei Kapitän Aytac Sulu, der schon den Auswärtssieg in Leverkusen besorgt hatte, kommt Uranus im Trigon zur Sonne als Auslösung in Betracht. Dieser Transit wäre bei einer Geburtszeit um 5.40 Uhr exakt gewesen. Stellt man das Horoskop auf diese Zeit, ergäbe sich darüber hinaus Jupiter-MC als exakter Transit für das Siegtor in Leverkusen! Ich finde das überaus überzeugend!

1. Bundesliga 15/16, 3. Spieltag: Leverkusen-Darmstadt: 0:1 Sulu
20150912_15.37_S04 B04-D98 0-1 Sulu

Dortmund-Darmstadt: 2:2 Sulu
20150927_19.20_S07 BVB-D98 2-2 Sulu

Aytac Sulu:
19851211_05.40.30_Sulu_A
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit.

Bei BVB-Doppelpacker Pierre-Emerick Aubameyang finde ich weniger die Transite als den Zeitpunkt seines Ausgleichstreffers interessant. Hier fiel nämlich Aubas Sonne auf den IC, während Sonne und Mond des BVB auf MC und AC standen.

Dortmund-Darmstadt: 1:1 Aubameyang
20150927_18.53_S07 BVB-D98 1-1 Aubameyang

Borussia Dortmund:
19091219_20.00.28_BV BORUSSIA DORTMUND 09
Quelle Gründungszeit: Rektifizierte Zeit nach Beginn der Gründungsversammlung um 19 Uhr; wiederholt bestätigt.

Pierre-Emerick Aubameyang:
19890618_17.42.28_AUBAMEYANG_P-E
Quelle Geburtszeit: 17.43 Uhr (Standesamt nach Astrodatenbank); rektifizierte Zeit.

2. Bundesliga, 9. Spieltag: Düsseldorf-Sandhausen 0:1: Jovanovics Treffer reicht zum Überraschungserfolg

Sandhausen, gestartet mit drei Minuspunkten, spielte zuletzt nicht mehr so furios wie in den ersten Saisonspielen. In Düsseldorf reichte aber schon ein Treffer zum Überraschungserfolg. Die Fortuna rutschte hingegen auf Relegationsplatz 16. Ich habe das Spiel in die Astro-Schlaglichter einbezogen, da ich Jupiter Trigon Venus (bei einer Geburtszeit am Mittag) oder aber Jupiter Opposition Merkur bei Sandhausen-Trainer Alois Schwartz sehr passend für den Erfolg finde.

Der Spielbericht des Kicker:http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/9/2855514/spielanalyse_fortuna-duesseldorf-13_sv-sandhausen-1604.html.

Düsseldorf-Sandhausen: Anpfiff
20150925_18.30_S09 F95-SVS

Alois Schwartz:
19670328_Schwartz_A

Serie A, 6. Spieltag: Neapel-Juventus 2:1: Neapel schickt Dauermeister Juve in den Tabellenkeller!

Spielschema beim Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/italien/serie-a-tim/2015-16/6/3123686/spielschema_ssc-neapel_juventus-turin.html.

Neapel-Juventus: Anpfiff
20150926_20.48_S06 Nap-Juv

Juventus Turin:
18971101_17.26.11_JUVENTUS TURIN
Quelle Gründungszeit: 17.30 Uhr nach Luigi Stocchi; rektifizierte Zeit.

Die frühzeitige Vorhersage des Finaleinzugs von Juventus Turin in der Champions League war sicherlich einer der größten Prognioseerfolge hier in der Astro-Arena (https://astroarena.org/2014/10/22/champions-league-201415-juventus-kann-fur-berlin-buchen-finalheld-asamoah-llorente-oder-buffon/). Dabei war die exakte Rückkehr von Saturn zur Radixposition des Juventus-Horoskops einer der deutlichsten Hinweise. Entgegen der üblichen Deutung von Saturn im Sinne einer unüberwindbaren Grenze – der FC Barcelona – machte ich den Fehler, die Saturn-Rückkehr positiv zu deuten (https://astroarena.org/2015/06/05/champions-league-201415-finale-juventus-barcelona-gigi-buffon-vollendet-sein-denkmal-juves-triumph-im-elfmeterschiesen/). Es kam bekanntlich anders und Barca setzte sich die Krone auf. in der vergangenen Woche ist Saturn nach seiner zwischenzeitlichen Rückläufigkeit nochmals an seine Radixposition zurückgekehrt. Das Ergebnis war eine 1:2-Niederlage in Neapel, womit Juventus nach sechs Ligaspielen nur einen Sieg auf dem Konto hat und auf Platz 15 in der Tabelle steht. Passender geht es wohl kaum für eine Saturn-Blockade! Damit sollte allerdings auch der Höhepunkt der Juve-Krise erreicht sein. Es wird spannend zu sehen, ob und wie schnell Serienmeister Juve in der Tabelle klettern kann.

1. Bundesliga 2015/16 (5. Spieltag): Bremen-Ingolstadt: Setzt Ingo seine Auswärtsserie fort?


Mit zwei 1:0-Siegen in Mainz und Augsburg hat sich der FC Ingolstadt zum Auswärtsschreck gemausert. Kommt heute bei von Claudio Pizarro wachgeküssten Bremern der nächste Erfolg dazu?

Bei Werder ist gerade Radix-Jupiter durch das progressive IC ausgelöst, so dass ich auch die Möglichkeit in Erwägung ziehe, dass die Siege gegen Gladbach und in Hoffenheim mitsamt der Euphorie um die Pizarro-Verpflichtung der Auftakt für einen wochenlangen Höhenflug gewesen sein könnten. Pizarro hat dann heute auch Jupiter in Konjunktion zu Saturn. Das deute ich allerdings eher kritisch. Ich mag mich aber täuschen. Die kritischste Auslösung hat bei Werder Janek Sternberg, der Saturn in Konjunktion zur Venus hat. Insgesamt zeigt sich bei Werder aber wenig klar Positives oder Negatives.

Beim FC Ingolstadt hat Trainer Ralph Hasenhüttl Merkur im Sextil zu Jupiter. Das ist schon mal eindeutig positiv, zumal Auslösungen von Jupiter – siehe Jupiter Konjunktion Jupiter beim Aufstieg und Venus Konjunktion Jupiter beim Sieg in Augsburg – offenbar sehr gute Entsprechungen beim Coach der Schanzer finden. Bei einer Geburtszeit am späten Abend könnte auch Sportdirektor Thomas Linke mit Jupiter Opposition Mars eine vielversprechende Auslösung haben. Lohnen könnte sich für den FCI das Startelfdebüt von Stefan Lex, bei dem der Schütze-Mond heute genau auf der Sonne steht. Bei Torwart Ramazan Özcan steht Jupiter im Trigon zu Radix-Jupiter, zwar nicht mehr ganz exakt, sollte aber noch positiv wirken. Bei Alfredo Morales würde bei einer Geburtszeit am Abend Jupiter im Trigon zu Merkur stehen – ebenfalls positiv. Bei einer Geburtszeit am Abend wäre allenfalls Tobias Levels mit Saturn Konjunktion Sonne kritisch bestrahlt. Mann des Spiels könnte Mathew Leckie werden, allerdings vorausgesetzt, dass meine berechnete Geburtszeit (15:04:17) stimmt. Denn da hätte er die Sonne im Trigon zum AC und Jupiter am IC. Aber das basiert wirklich allein(!) auf der hypothetischen Geburtszeit!

Also es sind keine überragenden Transite, aber in der Tendenz geht es doch zum FC Ingolstadt. Denkbar wäre zwar auch ein Remis als Teilerfolg für den Außenseiter, aber ich tippe auf das dritte Auswärts-1:0 durch Lex oder Leckie.

Das Anpfiffhoroskop:
20150919_15.30_S05 SVW-FCI

ERGEBNIS:
Ein Volltreffer! Ingolstadt siegt durch ein Elfmetertor von Moritz Hartmann mit 1:0 in Bremen. Den Elfmeter holte dabie Stefan Lex heraus, den ich als Matchwinner auserkoren hatte. Als erster Aufsteiger schafft Ingolstadt drei Auswärtssiege zum Start und steht nun auf einem Europapokalplatz.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/5/2854974/spielbericht_werder-bremen-4_fc-ingolstadt-04-7659.html.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 3. Spieltag


Nach der Länderspielpause ist die Bundesliga nun in den 4. Spieltag gestartet. Zunächst aber möchte ich noch mal einen Blick zurückwerfen auf den 3. Spieltag. Dortmund und die Bayern weiter mit weißer Weste, Wolfsburg kann es auch ohne de Bruyne, der „Effzeh“ schwimmt weiter auf der Euphoriewelle und Gladbachs Fehlstart ist mit der Niederlage in Bremen perfekt.

Augsburg-Ingolstadt 0:1: Leckie entscheidet das kleine bayerische Derby für den FC Ingolstadt!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/3/2854955/spielanalyse_fc-augsburg-91_fc-ingolstadt-04-7659.html.

Ingolstadt-Augsburg: Anpfiffhoroskop
20150829_15.31_S03 FCA-FCI

Für Europacupteilnehmer Augsburg steht nach der überraschenden Niederlage gerade mal ein Punkt aus drei Spielen zu Buche, während bei Gegner Ingolstadt der zweite 1:0-Auswärtserfolg das Punktekonto auf 6 Zähler wachsen lässt. FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl hatte mit der Venus in Konjunktion zu seinem Jupiter am Samstag dann schließlich auch eine absolut positive Konstellation vorzuweisen.

Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Eine starke Partie (Kicker-Note 2,5) lieferte Kapitän Marvin Matip. Der Mond stand während der 1. Halbzeit im Trigon zu seinem Pluto und etwa zum Ende der Partie auf seiner Venus, dazu stand eventuell Merkur in Konjunktion zu seiner Sonne (bei Geburtszeit 13 bis 15 Uhr) und vor allem Jupiter in Konjunktion zu seiner Venus (bei Geburtszeit 11 Uhr). Auf letztere positive Konstellation hatte ich bereits in meiner Saisonprognose für den FC Ingolstadt im Donaukurier hingewiesen (https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/).

Marvin Matip:
19850925_Matip_M

Der Siegtorschütze konnte dann aber nur Mathew Leckie heißen. Jupiter stand bei ihm im Quadrat zu Mars (exakt bei einer Geburtstzeit am Nachmittag!). Kaum zu glauben, dass Jupiter Quadrat Mars wieder mal einen so durchschlagenden Erfolg gebracht hat. Einmal mehr eine Bestätigung dafür, dass dies einer der besten, wenn nicht der beste Aspekt für Sportler überhaupt ist. Ebenfalls während der 2. Halbzeit, etwa bei seinem Siegtor, stand der Mond im Quadrat zu Leckies Mars. Also auf einen Ingolstädter Sieg mit Tor von Leckie hätte man hier durchaus mal setzen können, wenngleich auf Augsburger Seite durchaus einige ansehnliche Aspekte dabei waren.

Augsburg-Ingolstadt: 0:1 Leckie
20150829_16.51_S03 FCA-FCI 0-1 Leckie

Mathew Leckie:
19910204_15.04.17_Leckie_M
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Stuttgart-Frankfurt 1:4: Castaignos macht den VfB-Fehlstart perfekt!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/3/2854954/spielanalyse_vfb-stuttgart-11_eintracht-frankfurt-32.html.

Stuttgart-Frankfurt: Anpfiffhoroskop
20150829_15.33_VfB-SGE

Der VfB Stuttgart hat mit der dritten Niederlage im dritten Spiel einen kapitalen Fehlstart hingelegt. Vor allem das Abwehrverhalten ließ mal wieder zu wünschen übrig. Vielleicht hätte das aber sogar kompensiert werden können, wenn der VfB vorne seine Chancen mal besser nutzen würde. Allen voran ist hierbei Martin Harnik (Kicker-Note 5,5) zu nennen, der nach dem Auslassen einer hundertprozentigen Chance bereits zur Halbzeit ausgewechselt wurde. Ich gehe zwar von einer Geburtszeit um kurz nach Mitternacht aus (Harnik selbst wusste sie nicht), sollte er allerdings doch am Mittag geboren sein, wäre Saturn jetzt über seine Mond-Venus-Opposition gelaufen.

Martin Harnik:
19870610_Harnik_M

Blickt man auf das Horoskop von Robin Dutt, so kann man anhand von Mond Quadrat Saturn (2. Halbzeit) den Frust ablesen beim VfB-Sportdirektor, der in den letzten Jahren wirklich alles daran gesetzt hat, sich nicht nur als arrogantester, sondern auch als unfähigster Manager bzw. Trainer der Liga zu beweisen.

Robin Dutt:
19650124_Dutt_R

Auch Adam Hlousek (Kicker-Note 5; Mond Quadrat Venus), Timo Baumgartl (5,5; Mond Quadrat Pluto), Filip Kostic (4; Mond Quadrat Merkur) und Timo Werner (5; Mond Quadrat Pluto) hatten keine allzu günstigen Mondtransite. Hlousek zeichnete sich im Spiel sogar noch durch ein Eigentor aus.

Stuttgart-Frankfurt: 0:1 Hlousek (ET)
20150829_15.44_VfB-SGE 0-1 Hlousek ET

Adam Hlousek:
19881220_Hlousek_A

Timp Baumgartl:
19960304_Baumgartl_T

Filip Kostic:
19921101_17.30_KOSTIC_F
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit.

Timo Werner:
19960306_Werner_T

Den VfB-Treffer erzielte Daniel Didavi (Kicker-Note 3,5), bei dem der Mond in Konjunktion zur Sonne stand.

Stuttgart-Frankfurt: 1:1 Didavi
20150829_16.03_VfB-SGE 1-1 Didavi

Daniel Didavi:
19900221_20.25.28_Didavi_D
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Allerdings hatte auch Frankfurt mit Haris Seferovic (Kicker-Note 2) einen Kandidaten in seinen Reihen, der den Mond auf seiner Sonne hatte. Dazu lag der Anpfiff-AC auf seinem MC. Seferovic gab die Vorlagen zum 0:1 und 1:2 und verwandelte den Elfmeter zum 1:3.

Stuttgart-Frankfurt: 1:3 Seferovic
20150829_17.00_S03 VfB-SGE 1-3 Seferovic (FE)

Haris Seferovic:
19920222_07.10_SEFEROVIC_H
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Mann des Spiels war aber Luc Castaignos (Kicker-Note 1) mit zwei Toren und einem herausgeholten Elfmeter. Sollte er spät am Abend geboren sein (er wusste seine Geburtszeit nicht) stand Neptun nun im Trigon zu seinem Mars. Bei der von mir verwendeten Geburtszeit stünde im Geburtshoroskop zudem Mars auf dem AC und im Transit gerade Jupiter auf dem IC. Damit hätte auch der Mond genau auf der Venus gestanden beim 1:2.

Stuttgart-Frankfurt: 1:2 Castaignos
20150829_16.15_VfB-SGE 1-2 Castaignos

Stuttgart-Frankfurt: 1:4 Castaignos
20150829_17.18_S03 VfB-SGE 1-4 Castaignos

Luc Castaignos:
19920927_22.38_Castaignos_L
Anmerkung: Geburtsteit hypothetisch.

Paderborn-„Bielefeld“ 1:2: Erster Sieg für Nobbi Meier und die Arminia

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/5/2855381/spielanalyse_sc-paderborn-07-109_arminia-bielefeld-10.html.

Paderborn-„Bielefeld“: Anpfiffhoroskop
20150829_13.00_SCP-'BI'

Ich möchte die Astro-Schlaglichter auch dazu nutzen, einen Blick abseits der 1. Bundesliga zu werfen, wenn sich hier Bemerkenswertes tut. Hier war für mich in der 2. Bundesliga der erste Saisonsieg für Aufsteiger Arminia „Bielefeld“ sehr aufschlussreich. Nach Rückstand gewann man das Ostwestfalenderby bei Bundesligaabsteiger SC Paderborn. Bereits vor der Auftaktpartie bei St. Pauli (0:0) hatte ich auf die außergewöhnlich guten Konstellationen bei der Arminia und Trainer Norbert Meier in dieser Saison hingewiesen, welche insbesondere am Saisonende wirksam werden (https://astroarena.org/2015/07/25/2-bundesliga-201516-1-spieltag-st-pauli-bielefeld-ueberraschungserfolg-durch-junglas-als-auftakt-einer-tollen-arminia-saison/). Der bisherige Saisonverlauf mit 3 Punkten aus 4 Spielen hatte eher darauf hingedeutet, dass die positiven Transite den Klassenerhalt des Aufsteigers bedeuten. Durch den ersten Sieg findet man sich nun mit 6 Punkten und einer ausgeglichenen Bilanz auf Platz 11 wieder. Wenngleich der Klassenerhalt die wahrscheinlichere Variante scheint, habe ich „Bielefeld“ weiterhin als große Überraschung der Saison mit einem Durchmarsch auf dem Zettel.

Die Verbindung zwischen Norbert Meier und „Bielefeld“ scheint jedenfalls eine sehr gute zu sein, auch wenn Meier in der vorletzten Saison kurz nach seinem Amtsantritt gleich gescheitert ist. Der Wiederaufstieg gelang dann aber umso souveräner und als Drittligist schaffte man es fast sensationell ins Pokalhalbfinale. Anlässlich des Arminia-Aufstiegs hatte ich die astrologische Verbindung von Meier und der Arminia bereits analysiert: https://astroarena.org/2015/05/16/3-liga-201415-37-spieltag-bielefeld-regensburg-ein-guter-tag-zum-aufsteigen-fur-die-arminia/.

Dass gegen Paderborn der erste Sieg zu Stande gekommen ist, ist astrologisch ebenso klar nachvollziehbar: Jupiter im Trigon zum Uranus der Arminia und dazu exakt im Trigon zum Mond von Norbert Meier, wenn die von mir berechnete Geburtszeit stimmen sollte. Beeindruckend ist zudem, dass der Mond beim Abpfiff exakt im Sextil zum Arminia-Mond stand, sollte das von mir berechnete und m.E. gesicherte Vereinshoroskop stimmen. Auch ohne exakte Gründungszeit lässt sich feststellen, dass der Mond beim Abpfiff im Trigon zu Norbert Meiers Jupiter stand! Bei solchen Konstellationen konnte „Bielefeld“ selbst ein Rückstand nicht umhauen!

Paderborn-„Bielefeld“: Abpfiffhoroskop
20150829_14.49_SCP-'BI' 1-2

DSC Arminia „Bielefeld“:
19050503_18.50.38_DSC ARMINIA BIELEFELD
Anmerkung: Gründungszeit rektifiziert; aber absolut gesichert.

Norbert Meier:
19580920_17.16.27_Meier_N
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 2. Spieltag


Vorhang auf für die Astro-Schlaglichter zum 2. Spieltag. Das Lieblingsresultat dieses Spieltags war ein 1:1 – gleich vier Mal teilten sich die Teams so die Punkte. Und fast wäre ein fünftes 1:1 dazu gekommen, nur da haben die Bayern nicht mitgespielt. In letzter Minute das 2:1, nachdem man durch Vollands Rekordtor bereits nach 9 Sekunden zurückgelegen hatte. Was bleibt sonst noch hängen? Gladbachs Fehlstart – nach dem 0:4 in Dortmund nun ein 1:2 gegen Mainz. Außerdem: Der BVB marschiert weiter. Wieder 4:0 – dieses Mal in Ingolstadt. Dagegen stottert der VW-Motor und ich hoffe sehr, dass sich schnell de Bruynes Verbleib klärt und es dann richtig losgeht. Ansonsten sehe ich meine Meisterprognose Wolfsburg durch den kaum schwächer bestrahlten BVB schon jetzt gefährdet. Zumindest dieses Jahr dürfen sie den Wölfen gerne noch den Vortritt lassen…

Hertha-Bremen 1:1: Baumjohanns emotionales Comeback nach einem Jahr Pause!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854948/spielanalyse_hertha-bsc-29_werder-bremen-4.html.

Hertha-Bremen: Anpfiffhoroskop
20150821_20.31_S02 Her-SVW

Mit meiner Prognose zum Spiel, einem Hertha-Sieg, habe ich daneben gelegen, wenngleich der Punktgewinn für die Hauptstädter nach zwei Aluminiumtreffern von Werder kurz vor Schluss schon glücklich war. Eine Analyse zum Spiel habe ich der Prognose bereits beigefügt (https://astroarena.org/2015/08/21/1-bundesliga-201516-2-spieltag-hertha-bremen-herthas-traumstart-ist-werders-fehlstart/). Ich möchte hier noch einmal das Comeback das in der Prognose vorhergesagte Comeback von Herthas Alexander Baumjohann hervorheben. 371 Tage hat es gedauert, bis Baumjohann nach seinem zweiten Kreuzbandriss innerhalb von zwei Jahren wieder bei einem Pflichtspiel auf dem Platz gestanden hat. Seine Geburtszeitangabe „gegen 3 Uhr nachts“ hatte ich auf 2.53 Uhr und 43 Sekunden korrigiert, womit der Mond im Moment der Einwechslung am Freitag exakt auf dem AC gestanden hätte. Nicht, dass die Geburtszeit damit gesichert gewesen wäre. Erst mal nur ein erster Anhaltspunkt. Manchmal gibt es aber solche Aha-Erlebnisse, die einen trotz Rückschlägen bei der (Sport-)Astrologie halten und dieses gab es nun bei Baumjohanns Geburtszeit. Manchmal kann ein Blick in die Vergangenheit Erleuchtung bringen. 20. August 2014, Hertha-Training: Alexander Baumjohann ist nach seinem Kreuzbandriss ein Jahr zuvor gerade wieder richtig fit und peilt das erste Bundesligaspiel an. Dann im Training: Knieschmerzen. Verdacht Bänderdehnung. Erst am 25. August kommt bei einer Untersuchung der Schock: Wieder Kreuzbandriss! Nun konnte ich kaum glauben, was ich sah, als ich Baumjohanns Horoskop mit der feinkorrigierten Geburtszeit auf Transite bei seinem zweiten Kreuzbandriss testete. Saturn stand am 20.08. auf 17°24 Skorpion – exakt auf dem von mir berechneten AC bzw. dort, wo bei seiner Einwechslung am Freitag der Mond stand! Dazu Neptun ganz dicht am IC. Die tatsächliche Schwere der Verletzung kam allerdings erst am 25.08. heraus, just an dem Tag, als Mars auf 17,5° Skorpion angekommen war – aus dem verborgenen 12. Haus ins 1. Haus! Kaum zu glauben… Für mich ist die feinkorrigierte Geburtszeit damit nahezu gesichert, auch wenn es nur zwei bzw. drei Ereignisse gewesen sind. Schaut man auf die Transite bei Baumjohanns Kreuzbandriss vom 31. August 2013, erlitten am 4. Spieltag in Wolfsburg, kann man sehen, dass wieder Mars der „Übeltäter“ war. Zunächst stand der (wahre) Mondknoten auf Radix-Pluto, dazu dann Mars (in der Nacht nach dem Spiel exakt) in Opposition zur Sonne. (Astro-)Logisch ist die offensichtlich starke Bedeutung von Mars bei Baumjohann deshalb, weil der rote Planet zugleich AC-Herrscher und Herrscher des 6. Hauses ist. Der AC und das 1. Haus stellen die Konstitution als Ganzes dar, während das 6. Haus den Gesundheitsbereich verkörpert. Zuletzt ist der Radix-Mars im Domizil Widder und im Sporthaus 5 stark gestellt. Z.Zt. steht der progressive Mars übrigens an der Spitze des 6. Hauses. Es bleibt zu hoffen, dass sich hier nicht neues Ungemach ankündigt, angesichts des anstehenden Berufsglücksjahres deute ich den Wechsel in das 6. Haus bei Baumjohann aber nicht im Sinne einer neuerlichen Verletzung.

Alexander Baumjohann:
19870123_02.53.43_BAUMJOHANN_A
Quelle Geburtszeit: Rektifizierte Zeit nach persönlicher Angabe „gegen 3 Uhr nachts“.

Hertha-Bremen: Einwechslung Baumjohann für Kalou
20150821_22.09_S02 Her-SVW Baumjohann.Kalou

Alexander Baumjohann mit Transiten beim 1. Kreuzbandriss (Verletzung 31.08., 17.14 Uhr in Wolfsburg; Diagnose 01.09., 12 Uhr in Berlin)
19870123_02.53.43_BAUMJOHANN_A 20130901Tr

Alexander Baumjohann mit Transiten beim 2. Kreuzbandriss (20.08., tagsüber)
19870123_02.53.43_BAUMJOHANN_A 20140820Tr

Alexander Baumjohann mit Transiten bei der Diagnose des 2. Kreuzbandrisses (25.08., tagsüber)
19870123_02.53.43_BAUMJOHANN_A 20140825Tr

Schalke-Darmstadt 1:1: Rausch trifft und Mathenia hält den Punkt fest!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854942/spielanalyse_fc-schalke-04-2_sv-darmstadt-98-98.html.

Schalke-Darmstadt: Anpfiffhoroskop
20150822_15.30_S02 S04-D98

Richtig erkannt und vorhergesagt hatte ich im Konferenz-Telegramm den überraschenden Punktgewinn von Darmstadt auf Schalke (https://astroarena.org/2015/08/20/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-1-spieltag/). Für eine Enttäuschung gegen Aufsteiger Darmstadt sprachen u.a. Sonne Quadrat Neptun bei Schalke-Manager Horst Heldt, sowie Mond Quadrat Saturn bei Schalkes Mittelfeldmann Johannes Geis kurz vor dem Spielende. Wie in der kurzen Vorhersage geschrieben, fehlten aber die ganz klaren und starken Auslösungen bei Darmstadt, die für einen Sieg wohl nötig gewesen wären.

Horst Heldt:
19691209_Heldt_H

Johannes Geis:
19930817_Geis_J

Nur knapp gescheitert an einer Erwähnung in meiner Kurzprognose ist Konstantin Rausch (Kicker-Note 2,5), der das Führungstor für die Lilien erzielte. Nicht immer muss Jupiter beteiligt sein, wenn es was zu jubeln gibt, obwohl man hier theoretisch auch Jupiter Quincunx Mars anführen könnte. Merkur Trigon Saturn war minutengenau bei Rauschs Führungstor – volle Konzentration, voller Erfolg!

Konstantin Rausch:
19900315_07.30_RAUSCH_K
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „7 Uhr nochwas“.

Schalke-Darmstadt: 0:1 Rausch
20150822_15.39_S02 S04-D98 0-1 Rausch

Den Darmstädter Torhüter Christian Mathenia hatte ich angesichts des prognostizierten (Teil-)Erfolgs für die Lilien als möglichen Matchwinner hervorgehoben. Tatsächlich lieferte er eine überzeugende Vorstellung ab (Kicker-Note 2,5). Sollte Mathenia morgens geboren sein, hätte Jupiter exakt in Opposition zu seinem Mars gestanden. Schon am kommenden Wochenende gegen Hoffenheim ist Mathenia aber erneut glänzend bestrahlt und könnte dann tatsächlich der absolute Matchwinner werden. Dazu aber noch mehr zu einem späteren Zeitpunkt.

Christian Mathenia:
19920331_Mathenia_C

Köln-Wolfsburg 1:1: Vogt und Casteels – zwei Jupiter-Beflügelte sorgen für die Punkteteilung!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854946/spielanalyse_1-fc-koeln-16_vfl-wolfsburg-24.html.

Köln-Wolfsburg: Anpfiffhoroskop
20150822_15.31_S02 Köln-WOB

Im Konferenz-Telegramm bin ich von einem Wolfsburger Sieg ausgegangen – am Ende wurde es nach Führung von Zoller ein glückliches 1:1 durch einen späten Treffer von Bendtner. Bei den Kölnern hatte ich allerdings Kevin Vogt mit Jupiter Konjunktion Jupiter hervorgehoben. Der erzielte zwar keinen Treffer, aber erhielt vom Kicker trotzdem eine glatte 2 und wurde zudem in die Elf des Tages berufen. Ich habe das Spiel nicht in voller Länge gesehen, aber offensichtlich wusste Vogt sehr zu überzeugen.

Kevin Vogt:
19910923_Vogt_K

Zum Mann des Spiels machte der Kicker hingegen Koen Casteels, den Vertreter von Benaglio im Wolfsburger Tor. Er erhielt ebenfalls die Note 2. Von ihm habe ich als Geburtszeitangabe „gegen 11 Uhr vormittags“ bekommen. Ich habe diese Zeit vor einiger Zeit schon vorkorrigiert, als er nach einer erneut fehlerhaften Leistung beim 4:4 gegen Bremen Ende 2013 aus dem Hoffenheimer Tor genommen wurde. Danach bekam er, auch wegen eines Schienbeinbruchs, keinen Fuß mehr an Land im Kraichgau. Bei seiner Demontage stand Neptun auf 2°40 Fische, bei einer vorkorrigierten Geburtszeit von 10.52/53 Uhr genau an seinem DC. Jetzt stand Jupiter auf 2°25 Jungfrau. Wäre Casteels‘ Geburtszeit 10.51 Uhr, hätte er Jupiter jetzt wiederum genau auf dem AC gehabt und zudem Merkur (während der 2. Halbzeit) exakt im Trigon zum MC. Nun noch einmal zurück zu seiner Demontage nach dem Bremen-Spiel 2013. Hier verkündete Trainer Gisdol noch am Abend nach dem Spiel Casteels‘ Ablösung als Hoffenheims Nummer 1 als Merkur auf ca. 23°30 Skorpion am wahrscheinlichen IC von Casteels stand! Für mich ist die leicht vorkorrigierte Geburtszeit bei Casteels damit sehr wahrscheinlich und ein Beispiel dafür, mit welcher Präzision man bei einer Geburtszeitkorrektur vorgehen kann und sollte. Nichtsdestotrotz bleibt es spannend abzuwarten, wie sich Casteels gegen Schalke schlägt. Liegt die Geburtszeit doch bei Punkt 11 Uhr, wäre der große Glückstransit Jupiter-AC erst am Freitag wirksam. Auf jeden Fall stehtJupiter im Sextil zur Sonne helfend zur Seite. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass Hecking Casteels freiwillig oder unfreiwillig (weil sich Benaglios Rückenschmerzen hinziehen) auch nach der Länderspielpause im Wolfsburger Tor belässt. Einen Tag vor dem Duell am 7. Spieltag bei den Bayern hat kehrt Jupiter bei Casteels an die Geburtsposition zurück…

Koen Casteels:
19920625_10.50.51_CASTEELS_K
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „gegen 11 Uhr vormittags“; rektifizierte Zeit.

1. Bundesliga 13/14, 14. Spieltag: Hoffenheim-Bremen: 2:2 Elia (Fehler Casteels)
20131130_16.16_S14 99H-SVW 2-1 Elia

Köln-Wolfsburg: Glanzparade Casteels
20150822_16.47_S02 Köln-WOB Parade Casteels

Zuletzt noch ein Blick auf das Horoskop von Simon Zoller, der wie schon am 1. Spieltag traf. Venus stand in Konjunktion zu seiner Venus/Mars-Konjunktion, genau genommen sogar exakt in der Halbsumme dieser Konjunktion! Insbesondere mit Blick auf seinen ersten Bundesligatreffer letzte Saison zum 1:0 gegen Dortmund, als Jupiter dort stand, wieder mal eine Bestätigung für Transite in Zollers Horoskop (siehe Prognose zum Dortmund-Spiel: https://astroarena.org/2014/10/18/1-bundesliga-201415-8-spieltag-koln-dortmund-nachster-tiefschlag-fur-den-bvb-bei-zoller-platzt-der-knoten/).

Simon Zoller:
19910626_06.07_ZOLLER_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Köln-Wolfsburg: 1:0 Zoller
20150822_16.01_S02 Köln-WOB 1-0 Zoller

Hoffenheim-Bayern 1:2: Vollands Rekordtor reicht Hoffenheim nicht!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854949/spielanalyse_1899-hoffenheim-3209_bayern-muenchen-14.html.

Hoffenheim-Bayern: Anpfiffhoroskop (gleichzeitig 1:0 Volland)
20150822_15.31_S02 99H-FCB

Hier stelle ich gerne noch mal meine Analyse aus dem Konferenz-Telegramm ein. Sie zeigt, wie man trotz treffender Analyse zum falschen Ergebnis kommen kann: „Eine sehr starke, m.E. eher kritische Auslösung im Bayern-Horoskop könnte heute Schwierigkeiten anzeigen. Dazu kommt sehr sichtbare Anspannung bei Sammer und Guardiola um kurz nach 17 Uhr. Es wird mindestens ein enges Spiel. Hoffenheims Zuber sieht stark aus, auch Volland könnte herausragend bestrahlt sein, wenn er nicht nachts, wie von mir angenommen, sondern mittags geboren wäre. Mein Tipp: 2:1.“ Volland (Kicker-Note 2,5) erzielte nicht nur das Führungstor, sondern gleichzeitig das schnellste Tor aller Zeiten nach nur neun Sekunden mit dem ersten Hoffenheimer Ballkontakt im Spiel. Müller traf dann zum Ausgleich, Bayern stand dennoch am Rande der Niederlage als Schiedsrichter Stieler um Punkt 17 Uhr auf den Punkt zeigte und Boateng mit Gelb-Rot vom Platz stellte. Polanski traf allerdings mit seinem Strafstoß nur den Pfosten. Wie es bei den Bayern oft kommt, drehten sie das Spiel dann doch noch durch Lewandowskis 2:1 in der 90. Minute.

Bei Kevin Volland fand ich nach seinem Doppelpack gegen Dänemark bei der U21-EM sehr starke Anhaltspunkte für eine frühe Geburtszeit und spekulierte mit einer Geburtszeit von 0.10 Uhr (https://astroarena.org/2015/06/21/metagnose-u21-em-2015-gruppe-a-2-spieltag-br-deutschland-danemark-gut-gebrullt-lowe-danke-furs-taschengeld-herr-volland/). Dadurch rutscht allerdings der Mars auf 2°08 Zwillinge. Auf 2°24 Zwillinge würde der Mars bei einer Geburtszeit gegen 10 Uhr vormittags stehen und damit wäre das Quadrat von Jupiter am Samstagnachmittag exakt gewesen. Das Blitztor passt außerordentlich gut zu diesem explosiven Transit, aber ich würde die hypothetische Geburtszeit schon bei kurz nach Mitternacht mit dem Stier-Aszendenten belassen, zumal 0°16 Orbis auch noch nicht die Welt sind, zumal wenn ich sehe, was einige Astrologenkollegen so an großzügigen Orben verwenden.

Kevin Volland:
19920730_00.10_Volland_K
19920730_Volland_K

Steven Zuber konnte sich zwar nicht so in Szene setzen wie kevin Volland, lieferte aber dennoch eine überzeugende Leistung (Kicker-Note 3) ab. Bei ihm stand Jupiter exakt in Konjunktion zu Merkur und in applikativer Konjunktion zur Venus. Dies passt zumindest dazu, dass sich Zuber nach enttäuschender erster Saison nun einen Stammplatz erobert hat. Sollte die Geburtszeit 2.30 Uhr richtig sein (Alternative 1.30 Uhr), würde etwa Ende September zudem noch Jupiter über sein IC laufen und ihm Erfolg bescheren – ein guter Test für seine Geburtszeit.

Steven Zuber:
19910817_01.30_ZUBER_S
19910817_02.30_ZUBER_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „halb zwei oder halb drei nachts“.

Bei Bayern ist hingegen das „marsische Doppel“ Sammer/Guardiola besonders interessant und wurde von mir ja auch schon in der Kurzprognose hervorgehoben. Sammers Mars steht auf 27°04 Skorpion, Guardiolas Mars auf 27°07 Skorpion. Dass sich die Wege der beiden irgendwann kreuzen würden, mag da nicht verwunderlich sein. Schon wieder kaum zu glauben, dass um 17.01 Uhr, genau als Polanski den Elfmeter verschoss, der Mond in Konjunktion zu Sammers Mars stand!!! Bei Guardiola war dies um 17.07 Uhr soweit. Und auch das Bayern-Horoskop zeigt eine unfassbare Präzison. Exakt um 16.59 Uhr hatte die Sonne die Opposition zum Radix-Mars erreicht (wenn die von mir korrigierte Gründungszeit richtig ist). So viel (astrologischer) Gegenwind und doch ein glückliches Ende – das schaffen wohl nur die Bayern!

FC Bayern München:
19000227_23.15.25_FC BAYERN MÜNCHEN
Quelle Gründungszeit: 22.00-23.15 Uhr nach Gründungsprotokoll; rektifizierte Zeit.

Matthias Sammer:
19670905_14.10_SAMMER_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe gegenüber Beneditk Villinger.

Pep Guardiola:
19710118_12.30_GUARDIOLA_J
Quelle Geburtszeit: Standesamt (Astrodatenbank).

Hoffenheim-Bayern: Polanski verschießt Handelfmeter gegen Neuer
20150822_17.01_S02 99H-FCB Polanski gg. Neuer

Ingolstadt-Dortmund 0:4: Matthias Ginter – ein abgetauchter Weltmeister taucht wieder auf!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854950/spielanalyse_fc-ingolstadt-04-7659_borussia-dortmund-17.html.

Ingolstadt-Dortmund: Anpfiffhoroskop
20150823_15.31_S02 FCI-BVB

Der BVB ist weiter in der Erfolgsspur und schickt sich an, die vielversprechenden Konstellation für diese Saison (u.a. progressiver Mars im Trigon zur Radix-Venus im Vereinshoroskop) umzusetzen. Dabei kommen auch Spieler in die Spur, die sich in ihrer ersten Saison beim BVB schwer getan hatten, nach Henrich Mchitarjan nun auch Weltmeister Matthias Ginter, der im Sommer schon nach Gladbach verkauft werden sollte. Gestern stand Ginter überraschend in der Startelf und konnte mit dem Führungstor und der Vorlage zum 4:0 (Kicker-Note 2 und Mann des Spiels) gleich ein Ausrufezeichen setzen. Ich verwende zwei alternative hypothetische Geburtszeiten für Ginter und beide zeigen zum heutigen Sahnetag passende Auslösungen. Bei Variante 1 (1.57 Uhr) wäre die Venus exakt auf seinem MC gewesen. Bei Variante 2 (15.26 Uhr) hätten wir mars exakt in Opposition zu Merkur. Vor allem Venus Konjunktion MC scheint sehr stimmig, wobei mir wiederum der Krebs-AC (15.26 Uhr) treffender erscheint als der Skorpion-AC (1.57 Uhr). Unabhängig von der Geburtszeit stand Neptun exakt in Opposition zu Radix-Chiron.

Ingolstadt-Dortmund: 0:1 Ginter
20150823_16.44_S02 FCI-BVB 0-1 Ginter

Zuletzt nehme ich die Transite für das erste Heimspiel in der Bundesliga auch als Bestätigung für die von mir verwendete Gründungszeit des FC Ingolstadt. Stimmt die Zeit, hätte Mars genau auf dem Mond des FCI gestanden und dazu der Mond in der unglücklichen 2. Halbzeit genau am IC. Am Saisonende würde übrigens Jupiter stationär auf dem AC werden, passend zur von mir vorhergesagten Rettung des FC Ingolstadt bereits am 32. Spieltag (https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/). Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl würde zudem seine Venus auf den AC des FC Ingolstadt „setzen“. Schaun mer mal, wie sich das FCI-Horoskop weiter bewährt.

FC Ingolstadt 04:
19670809_Hasenhüttl_R
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl:
20040205_19.43.38_FC INGOLSTADT 04

Prognose Bundesliga 2015/16 zum FC Ingolstadt im „Donaukurier“: Der Klassenerhalt steht in den Sternen


Für den „Donaukurier“ aus Ingolstadt habe ich die Chancen des Neulings in der kommenden Bundesligasaison untersucht. Das Eregbnis ließe sich kurz mit „Super Ingo!“ zusammenfassen. Der FCI hält die Klasse sogar vorzeitig!

Ein kleiner Hinweis: Morgen erscheinen im Berliner „Tagesspiegel“ meine Einschätzungen zu einigen der am spannendsten Fragen zur neuen Saison. Darüber hinaus wird es hier wie im vergangenen Jahr meinen Tipp für Platz 1 bis 18 geben! Zuletzt sei noch mal daran erinnert, dass morgen die Frist abläuft für die Teilnahme am Kicker-Managerspiel, sowie am Kicktipp-Tippspiel. Jetzt noch bewerben, Mannschaft aufstellen und Tipps abgeben!

Der Link zur Seite des Donaukurier: http://www.donaukurier.de/sport/meldungen/Der-Klassenerhalt-steht-in-den-Sternen;art605,3109265.

PDF-Datei: page-20150813-30

Ingo1b
Ingo2

Prognose Saisonfinale 2. Bundesliga 2014/15 + 31. Spieltag: Ingolstadt-Nürnberg: Überraschungserfolg zum Geburtstag für den Club durch Kerk, Sylvestr und Schöpf? Kommt der FCI noch mal ins Schlingern?


Prognose Saisonfinale:
Der FC Ingolstadt könnte heute einen ganz großen Schritt in Richtung Aufstieg machen. Bei einem Sieg hätte man drei Spieltag vor Saisonende neun Punkte Vorsprung auf den Dritten Darmstadt. Damit wäre man schon fast durch.

Die aktuelle Tabelle vor dem Montagsspiel Ingolstadt-Nürnberg:
20150504_Tabelle 2. Liga

Nur drei bzw. vier Spieltage vor Saisonende bekommen damit auch meine Langzeitprognosen eine Bedeutung für die einzelnen Spiele. Wie in meiner korrigierten Saisonprognose nach der Hinrunde prognostiziert, erwarte ich, dass aufgrund der großen Glückskonstellation Jupiter Konjunktion Jupiter bei FCI-Trainer Hasenhüttl der Aufstieg der „Schanzer“ erst am letzten Spieltag feststeht (https://astroarena.org/2014/12/19/halbzeitbilanz-saisonprognose-2-bundesliga-201415-fck-und-ksc-auf-kurs-ausblick-ingolstadt-verspielt-vorsprung-und-steigt-doch-auf/). Zudem erwarte ich, wie schon vor der Saison prognostiziert, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Karlsruher SC in der Relegation (https://astroarena.org/2014/08/01/prognose-2-bundesliga-201415-dusseldorf-mit-furiosem-start-fck-holt-die-felge-ksc-in-der-relegation/). Die Badener sind allerdings an diesem Wochenende durch eine Niederlage in Aue auf Platz 4 gerutscht und sollten damit tunlichst am nächsten Spieltag das Duell gegen den direkten Konkurrenten Darmstadt gewinnen. Karlsruhe trifft am letzten Spieltag wiederum auf die Münchener Löwen, die dann sehr gute Konstellationen haben. In meiner Prognose für die Löwen hatte ich nicht nur vorhergesagt, dass sie auf Relegationsplatz 16 landen werden, sondern zudem, dass sie am Ende mit dem Relegationsrang noch glücklich sein sollten (https://astroarena.org/2015/02/09/2-bundesliga-201415-tsv-1860-munchen-die-lowen-mussen-in-die-relegation/: „Am letzten Spieltag in Karlsruhe sind die Konstellationen positiv. So sollte der möglicherweise nach dem 33. Spieltag in weite Ferne gerückte Relegationsplatz noch erreicht werden können“). Demnach könnten die Löwen durch einen Überraschungserfolg beim KSC am letzten Spieltag den zeitgleich im direkten Duell aufeinander treffenden Teams aus Kaiserslautern und Ingolstadt den Aufstieg bescheren.

Damit dieses Szenario so eintritt, müsste der KSC in den kommenden beiden Spielen den Rückstand auf Ingolstadt von derzeit sieben Punkten auf maximal drei Punkte verkürzen. Geht man davon aus, dass der KSC seine beiden Spiele gegen Darmstadt und in Braunschweig gewinnt, darf Ingolstadt maximal zwei Punkte aus den drei Partien gegen Nürnberg heute und dann in Bochum und gegen Leipzig holen. Sollte der KSC nur vier Punkte holen aus den beiden Spielen, dürfte Ingolstadt schon gar keinen Punkt mehr holen aus den kommenden drei Partien. Gleichzeitig muss im Übrigen auch der FCK gegen die Abstiegskandidaten St. Pauli und Aue drei Punkte auf Ingolstadt gut machen. Dieses Szenario mag nun noch fern scheinen, allerdings könnte es nach dem heutigen Montagsspiel Ingolstadt gegen Nürnberg schon ein gutes Stück näher rücken. Die Quote 1:34 bei Bet365 für den Gesamtsieg von Kaiserslautern steht jetzt übrigens bei 1:34, wenngleich hierfür wohl auch noch ein Sieg des FCK am letzten Spieltag gegen Ingolstadt nötig wäre, bei dem ich mir nicht sicher bin. Bei dieser Quote und den genannten Konstellationen ist eine Wette auf Kaiserslautern als Zweitligameister aber fast Pflicht.

Prognose Spiel:
Bei Gegner Nürnberg sieht es heute absolut positiv aus. Der Club feiert heute Abend seinen 115. Geburtstag (Sonne Konjunktion Sonne nahezu exakt). Dazu steht der Skorpion-Mond auf dem von mir für den FCN berechneten Aszendenten. Mittelfeldakteur Sebastian Kerk hat Jupiter minutengenau im Trigon zu Merkur, Nebenmann Alessandro Schöpf hat die Sonne exakt in Opposition zu Jupiter, Stürmer Jakub Sylvestr hätte wiederum bei einer Geburtszeit um 13 Uhr Jupiter in Opposition zu seiner Sonne. Mit Guido Burgstaller hat ein weiterer Offensivmann mit Sonne Opposition Pluto einen exakten Aspekt, wenngleich dieser nicht so eindeutig positiv daherkommt wie bei den Vorgenannten. Beim FC Ingolstadt dürfte hingegen Venus Quadrat Venus im Vereinshoroskop minutengenau sein. Dazu läuft der Mond über den Neptun von Trainer Ralph Hasenhüttl. Ich tippe heute auf ein überraschendes 3:1 für den Gast aus Nürnberg. Interessante Torschützenwetten gibt es hierzu insbesondere bei Tipico, aber voraussichtlich auch als Livewette bei Bet365 und Interwetten.

Anpfiff- und Abpfiffhoroskop:
20150504_20.15_FCI-FCN
20150504_22.05_FCI-FCN

FC Ingolstadt 04:
20040205_19.43.38_FC INGOLSTADT 04
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Beim Abpfiff dürfte die Venus exakt im Quadrat zur Venus des FC Ingolstadt stehen. Neptun stünde derzeit exakt im Quadrat zu MC/IC, was dazu passen könnte, dass der sicher geglaubte Aufstieg noch mal ins Wanken gerät.

FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Der Mond steht zu Beginn der 2. Halbzeit in Konjunktion zu Neptun.

1. FC Nürnberg:
19000504_20.17.25_1. FC NÜRNBERG
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Sollte die Gründungszeit noch etwas später sein, wäre die 115. Rückkehr der Sonne zur Geburtsposition des FCN heute Abend beim Spiel exakt. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstaga an den Club auf jeden Fall! Wenn die angenommene Gründungszeit stimmen sollte, die ich für sehr wahrscheinlich halte, dann wäre der Mond auf dem AC des 1. FC Nürnberg, was sicherlich auch positiv gedeutet werden kann. Möglicherweise könnte auch schon der Jupiter im Quadrat zur Sonne wirken.

Jakub Sylvestr:
19890202_Sylvestr_J

Bei einer Geburtszeit um 13 Uhr, wäre Jupiter exakt in Opposition zur Sonne von Sylvestr – eine ausgesprochen starke Konstellation, die zum Matchwinner taugt. Leider wusste er seine Geburtszeit nicht als ich ihn im vergangenen Sommer fragen konnte.

Sebastian Kerk:
19940417_12.32_KERK_S (ab 07.01.15)
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Kerk ist der einzige Offensivakteur des 1. FC Nürnberg, dessen Geburtszeit ich habe. Mit dem minutengenauen Trigon von Jupiter zu Merkur liefert sein Horoskop ein beeindruckendes Zeugnis für einen Nürnberger Erfolg und möglicherweise sogar einen eigenen Treffer. Die Auslösung von Merkur ist auch deshalb besonders bedeutsam, da Merkur bei Kerk dominant am MC steht. Sollte seine Geburtszeit drei Minuten früher liegen, ergäbe sich sogar Jupiter Trigon MC. Sollte die Geburtszeit tatsächlich minutengenau sein, wäre dieser Glückstransit erst nächste Woche beim Heimspiel gegen Braunschweig wirksam.

Alessandro Schöpf:
19940207_Schöpf_A

Sonne Opposition Jupiter ist bei Schöpf exakt! Dies zeigt zugleich die starke Verbindung von Schöpf mit 1. FC Nürnberg da sein Jupiter exakt in Opposition zur Sonne des 1. FC Nürnberg steht. Ein Beispiel für eine solche Verbindung ist Thomas Schaaf mit seiner Sonne in Opposition zum Jupiter des Werder-Vereinshoroskops! Schöpf und Nürnberg dürften noch eine erfolgreiche Zeit zusammen vor sich haben.

Guido Burgstaller:
19890429_Burgstaller_G

Sonne Opposition Pluto kann durchaus kritisch gedeutet werden. Allerdings möchte ich auch eine entscheidende, positive Rolle von Burgstaller nicht gänzich ausschließen.

ERGEBNIS:
Ingolstadt geht durch ein Eigentor von Pinola in Führung, aber Nürnberg kann fast postwendend ausgleichen durch Blum. Der überraschende Auswärtspunkt der Nürnberger passt zu meiner oben ausführlich dargelegten Prognose. Der erste Punktverlust für Ingolstadt ist da. Der Auftritt meiner Hoffnungsträger Kerk, Sylvestr und Burgstaller war dennoch enttäuschend. Alle drei wurden schließlich auch ausgewechselt. Mal schauen, wie es am nächsten Spieltag läuft!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2014-15/31/2407807/spielbericht_fc-ingolstadt-04-7659_1-fc-nuernberg-81.html.

Beachtlich sind zudem die Transite bei Unglücksrabe Javier Pinola, der dann allerdings gleich den Ausgleich vorbereitet hat.

Javier Pinola:
19830224_01.00_PINOLA_J
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe, allerdings „nicht sicher“.

Pinola war sich nicht sicher bezüglich seiner Geburtszeit als ich ihn gefragt habe, allerdings sprechen die Transite heute Abend schon dafür, dass die Zeit richtig sein könnte. Saturn stünde exakt im Quadrat zu MC/IC bei Richtigkeit der Zeit, dazu Merkur schon sehr exakt im Quadrat zur Sonne. Dies zeigt die Desorientierung beim Eigentor sehr gut an. Entscheidend war aber wohl Neptun im Quadrat zu AC-Herrscher Jupiter. Mit diesen mindestes zwei, bei Exaktheit der Geburtszeit sogar drei Spannungsaspekten war Pinola heute trotz der Vorbereitung des Ausgleichs nicht gerade die beste Wahl.