1. Bundesliga 2015/16 (27. Spieltag): Stuttgart-Leverkusen: Dieses Mal reicht Didavis Treffer zum Sieg!


Neues Jahr, neues Glück! Wer kann die Lebensenergie des Widderingresses am besten für sich nutzen? Der VfB Stuttgart oder strauchelnde Leverkusener? Bereits im Hinspiel hatte ich einen VfB-Sieg mit Didavi-Tor vorhergesagt und auch darauf gesetzt (https://astroarena.org/2015/10/24/live-1-bundesliga-201516-10-spieltag-konferenz-telegramm/). Nachdem der VfB mit 3:1 u.a. durch einen Didavi-Treffer führte, durfte er damals noch unter Alexander Zorniger weiter munter nach vorne stürmen und verlor tatsächlich noch mit 3:4 . Heute sollte es aber klappen. Mit Jupiter Trigon Mars ist Daniel Didavi mein Matchwinner für den VfB. Ich tippe auf ein 2:0 und hoffe auf ein 3:0. Diese positive Konstellation wird von einigen positiven Konstellationen bei den Stuttgartern und negativen Konstellationen bei den Leverkusenern flankiert. Interessant ist, dass bei Roger Schmidt morgen Vormittag (9.19 Uhr) die Sonne in Konjunktion zu Saturn steht. Da könnte Schmidts Zeit unterm Bayer-Kreuz nach einer neuerlichen Enttäuschung abgelaufen sein. Ansonsten bin ich für die Länderspielpause jetzt erst mal sehr dankbar…

Stuttgart-Leverkusen: Anpfiff
20160320_15.30_S27 VfB-B04

Stuttgart-Leverkusen: Abpfiff
20160320_17.20_S27 VfB-B04

ERGEBNIS:
Bereits nach knapp einer Stunde hat sich auch diese Prognose erledigt. Es steht 2:0 für Leverkusen. Jedes weitere Wort wäre zu viel. Unabhängig von diesem Spiel verordne ich mir und der AstroArena bis auf weiteres eine Ruhepause. Ich habe anderes zu tun und werde mich vorerst dem richtigen Leben und den wichtigen Dingen widmen. Wer mag, kann sich bei der Suche nach richtigen Prognosen durch das große AstroArena-Archiv wühlen. Nach dem Überraschungsei-Motto findet man in jeder siebten Prognose den Treffer, der Rest war dann eher was für den Müll…

Ergänzung: Am Ergebnis hat sich nichts mehr geändert – 0:2. Für Didavi gab’s vom Kicker übrigens ne glatte 5!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/27/2855414/spielanalyse_vfb-stuttgart-11_bayer-leverkusen-9.html.

1. Bundesliga 2015/16 (26. Spieltag): Leverkusen-Hamburg: Brandt schießt sich und Bayer aus der Krise!


Bayer Leverkusen droht in der Bundesliga nach zuletzt nur einem Punkt aus vier Spielen und dem 0:2 im Achtelfinalhinspiel bei Villarreal in der Europa League innerhalb kurzer Zeit alle Saisonziele zu verspielen. Der HSV kann nach dem Heimerfolg gegen Hertha am letzten Wochenende hingegen erstmal durchatmen, hat man jetzt doch ein schönes Polster auf die Abstiegszone. Der geneigte Sportfan könnte vielleicht meinen, dass sich aufgrund der Formkurven beider Teams heute ein Außenseitertipp auf den HSV lohnen könnte. Das glaube ich allerdings nicht.

Der unter Druck geratene Bayer-Coach Roger Schmidt feiert heute seinen 49. Geburtstag, hat aber keine starken Konstellationen aufzuweisen. Einen herausragenden Aspekt – und das ist der Beweggrund für diese Prognose – hat heute Julian Brandt mit einem minutengenauen Jupiter-Jupiter-Trigon! Auf ihn darf man heute auf jeden Fall setzen. Karim Bellarabi hat mit einem minutengenauen Pluto-Pluto-Trigon ebenfalls einen guten Aspekt. Nicht gefällt mir hingegen, wie schon in den vergangenen Spielen, Verteidiger Wendell, der den stationären Saturn im Quadrat zu Mars und in Opposition zur Venus hat.

Beim HSV haben wir im Vereinshoroskop Sonne Trigon Venus als Unterstützung. Dazu kommt die ebenfalls schon sehr exakte Venus-Uranus-Konjunktion. Bei Trainer Bruno Labbadia gibt es allerdings einen negativen Hinweis mit dem erst um wenige Bogenminuten vorübergezogenen Saturn-Saturn-Quadrat. Nachdem es vergangene Woche noch nicht ausgelöst hat, könnte sich nun noch einmal die Chance bieten. Das Gleiche gilt für René Adler, bei dem im Falle einer Geburtszeit am Nachmittag/Abend Saturn Quadrat Mars heute auslösen könnte. Gegen seinen Ex-Verein könnte er eine unglückliche Rolle spielen.

Zusammenfassung:
Ich gehe davon aus, dass Bayer Leverkusen heute wieder in die Spur kommt und tippe auf ein 2:0. Als Matchwinner habe ich hierbei eindeutig Julian Brandt auf dem Zettel. Ihm sollte auch persönlich ein Befreiungsschlag gelingen, vielleicht sogar ein Doppelpack nach bisher nur drei Toren in dieser Saison. „Mithelfen“ könnte dabei HSV-Torwart René Adler.

Wetttipps:
Sieg Leverkusen + Tor Brandt: 4,5 (Tipico)
Doppelpack Brandt: 17 (Tipico)

Leverkusen-Hamburg: Anpfiff
20160313_15.30_S26 B04-HSV

Leverkusen-Hamburg: Abpfiff
20160313_17.20_S26 B04-HSV

Julian Brandt:
19950502_06.00_BRANDT_J
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „morgens“.

ERGEBNIS:
Die dritte gute Prognose an diesem Wochenende. Bayer Leverkusen gewinnt 1:0. Der einzige Treffer fiel dabei durch ein Eigentor von Ekdal. Bemerkenswert: Die Hereingabe, die Ekdal ins eigene Tor ablenkte, kam dabei von Julian Brandt! Karim Bellarabi blieb unauffällig, ebenso wie Wendell. Der von mir mit potenziell negativem Aspekt hervorgehobene René Adler hielt stark.

Ärgerlich ist, dass ich mit dieser eigentlich guten Prognose sogar noch Geld verloren habe, nachdem Tipico Julian Brandt auf meine Anfrage hin heute sogar extra noch ins Wettprogramm aufgenommen hatte.

20160313_B04-HSV Brandt

20160313_B04-HSV Brandt Doppelpack

Europa League 2015/16 (Achtelfinale, Hinspiel): Villarreal-Leverkusen: Wieder alles Roger bei Bayer?


Aufgrund des „Eklats“ beim Spiel gegen Borussia Dortmund war Leverkusen-Trainer Roger Schmidt für drei Spiele in der Bundesliga gesperrt. Nimmt man das 1:3 in Mainz (https://astroarena.org/2016/02/28/1-bundesliga-201516-23-spieltag-mainz-leverkusen-mainzer-feier-gegen-bayer-am-saisonende-reicht-es-fuer-die-europa-league-quali/) und das 1:4 zu Hause gegen Bremen (https://astroarena.org/2016/03/02/1-bundesliga-201516-24-spieltag-leverkusen-bremen-werders-naechster-coup-in-leverkusen/) als Maßstab, dann könnte man meinen, die Abstinenz ihres Coaches hat der Bayer-Truppe nicht gut getan. Am Wochenende in Augsburg konnte man nach einem 0:3-Rückstand immerhin noch ein 3:3 holen. Der Aufwärtstrend bei der Werkself könnte sich heute beim Achtelfinalhinspiel in der Europa League beim FC Villarreal fortsetzen…

Vorab sei gesagt, dass die Prognose für das heutige Spiel unter dem nicht unerheblichen Vorbehalt steht, dass ich keine Spieler vom FC Villarreal checken konnte und sich bei Trainer Marcelino keine aussagekräftigen Konstellationen finden ließen. Dafür steht im Vereinshoroskop Uranus minutengenau in Opposition zu Saturn – nicht positiv! Das Villareal-Horoskop habe ich dabei u.a. anhand der Halbfinalteilnahme in der Champions League 2005/06 kontrolliert. Dort hat es sich u.a. mit einer exakten Jupiter-Jupiter-Konjunktion beim Achtelfinale und mit Saturn Quadrat Mars beim Aus gegen Arsenal im Halbfinale äußerst gut bewährt. Dazu stieg man unter Pluto Opposition Pluto 2012 ab.

Bei Bayer Leverkusen steht hingegen zum Abpfiff die Venus minutengenau im Sextil zu Uranus und Mars exakt in Opposition zu Merkur, wie beim siegreichen HSV am Sonntag (https://astroarena.org/2016/03/06/1-bundesliga-201516-25-spieltag-hamburg-hertha-hertha-bleibt-der-hsv-angstgegner-die-champions-league-winkt-patzt-adler/). Stimmt meine berechnete Gründungszeit haben wir dazu Pluto Opposition Mond heute und beim Rückspiel Jupiter im Sextil zum Mond. Bei Trainer Roger Schmidt, der heute wieder seine Mannschaft betreuen darf, haben wir Sonne (Fische), Mond (Widder) und Merkur (Fische) in den gleichen Zeichen wie bei der Geburt. Das ist häufig ein positives Zeichen. Bei Fische-Sonne und Widder-Mond ist die Position sogar bis auf ein Grad genau. Beim Rückspiel bekommt Schmidt übrigens Merkur genau in Konjunktion zur Sonne. Auf Spielerseite sehen Bernd Leno mit Merkur Opposition Jupiter, Ömer Toprak (verletzt fehlend) mit Venus Trigon Jupiter und Ersatzkeeper Dario Kresic mit Venus Sextil Jupiter positiv aus. Weiterhin steht der Widder-Mond schon bis auf zwei Grad genau bei der Sonne von Karim Bellarabi, was einen schon mal zum Mann der Stunde machen kann, meistens allerdings in Verbindung mit einer weiteren förderlichen Konstellation. Mein Geheimfavorit als Matchwinner ist aber der zuletzt kritisierte Julian Brandt. Am Sonntag gegen den HSV ist er mit dem dann minutengenauen Jupiter-Jupiter-Trigon auf jeden Fall stark begünstigt, aber vielleicht kündigt sich sein Formanstieg ja schon heute mit einer starken Leistung und ggf. einem Tor an.

Zusammenfassung:
Bei meiner Prognose bleibt ein größeres Fragezeichen aufgrund der Spielerhoroskope vom FC Villarreal, die ich nicht überprüfen konnte. Aber die Konstellationen in beiden Vereinshoroskopen, sowie bei den Leverkusenern sprechen heute für einen erfolgreichen Auftritt von Bayer. Es sollte mindestens zu einem Unentschieden und damit für eine gute Ausgangsposition reichen. Ich glaube aber sogar an einen Sieg für Leverkusen und tippe auf ein 1:2. Als Matchwinner habe ich Karim Bellarabi und Julian Brandt auf dem Zettel. Für den FC Villarreal gäbe es am heutigen 93. Geburtstag des Vereins damit keinen Grund zum Feiern, während bei Bayer wieder erstmal „alles Roger“ sein dürfte.

Villarreal-Leverkusen: Anpfiff
20160310_21.05_AF Hin Vil-B04

Villarreal-Leverkusen: Abpfiff
20160310_22.55_AF Hin Vil-B04

ERGEBNIS:
Dieses Mal – und dies kommt äußerst selten vor – lag ich nicht ganz richtig bei meiner Prognose. Leverkusen verliert 2:0 in Villarreal und hat es nun sehr schwer beim Rückspiel. Julian Brandt hatte dabei einen erheblichen Anteil am zweiten Gegentor. Ach, was schreibe ich, ich sehe es einfach positiv und verbuche diese Prognose als halben Prognosetreffer, da man bei einem 0:2 noch alle Chancen aufs Weiterkommen hat. Nach meiner Erfahrung werden mir alle treuen Leser da zustimmen und dieser Prognose wenn schon keine fünf Sterne, dann doch die berechtigten drei bis vier Sterne gönnen. Kein absoluter Treffer, aber doch gaaanz nah dran… Man muss eben auch Verständnis haben, dass die Zukunft vom Sportastrologen eben noch nicht ganz so gut erklärt werden kann wie die Vergangenheit. Man siehe dazu die Mainz-Analyse: https://astroarena.org/2016/03/09/1-bundesliga-201516-wenn-mainz-bei-den-bayern-gewinnt-eine-einfuehrung-in-das-vereinshoroskop-des-1-fsv-mainz-05-mit-vielversprechenden-aussichten/.

Der Spielbericht des Kicker:

1. Bundesliga 2015/16 (24. Spieltag): Leverkusen-Bremen: Werders nächster Coup in Leverkusen? Rettet Bartels Skripnik den Job?


Gerne erinnere ich mich an das DFB-Pokal-Viertelfinale vor drei Wochen zurück, als Werder mit einem 3:1 in Leverkusen nach Köln und Gladbach auch die dritte Mannschaft aus dem Rheinland aus dem Wettbewerb kegeln konnte. An diesem Abend, an dem es ein in den letzten Jahren so selten gewordenes Erfolgserlebnis zu feiern gab, durfte ich in der BayArena live mit dabei sein.

12696116_1038795759512459_1450028156_n

Wiederholt sich die Geschichte heute? Für Werder wären „Bonuspunkte“ sehr wichtig, nachdem man zu Hause gegen die Mitkonkurrenten Hoffenheim und Darmstadt jeweils nur ein Unentschieden holen konnte. Auswärts, wenn sie nicht das Spiel machen müssen, tun sich die Bremer jedenfalls sichtbar leichter. Dazu geht Leverkusen z.Zt. etwas auf dem Zahnfleisch (siehe die Niederlage in Mainz: https://astroarena.org/2016/02/28/1-bundesliga-201516-23-spieltag-mainz-leverkusen-mainzer-feier-gegen-bayer-am-saisonende-reicht-es-fuer-die-europa-league-quali/). Zudem muss Bayer auf den gesperrten Chefcoach Roger Schmidt verzichten. Aber das sind nur ein paar Anhaltspunkte, für die es keines Sportastrologen bedarf. Bei den Buchmachern ist Bayer jedenfalls immer noch klarer Favorit…

Ich möchte zunächst einen Blick auf Werder werfen. Ein sehr positiver Hinweis ist hier auf jeden Fall das minutengenaue Trigon von Neptun zu Radix-Jupiter im Vereinshoroskop! Und das Werder-Vereinshoroskop hat sich wiederholt bewährt (siehe z.B. Jupiter Sextil Mars beim Überraschungserfolg auf Schalke: https://astroarena.org/2016/01/24/1-bundesliga-201516-18-spieltag-schalke-bremen-ein-werder-dreier-fuer-die-relegation-oeztunali-oder-vestergaard-als-mann-des-tages/). Gehörig unter Druck steht Trainer Viktor Skripnik, der auch von Fanseite mittlerweile kritisch gesehen wird. Angezeigt ist die enorme Anspannung durch Mars in minutengenauer Konjunktion zu Skripniks Merkur beim Abpfiff! Was weiterhin Hoffnung macht aus Werdersicht, ist Jupiter exakt im Sextil zur Venus bei Oldie Claudio Pizarro. Saturn Konjunktion Neptun ist beim mittlerweile Fünften der ewigen Bundesliga-Torjägerliste ist gerade um wenige Bogenminuten vorüber, hat ihn aber auch nicht vom späten Ausgleichstreffer gegen Darmstadt abgehalten. Kapitän Clemens Fritz musste am Wochenende mit Saturn Konjunktion Sonne noch passen, sollte aber heute auch wieder auflaufen können. Eine gute Option ist heute Abend auch Fin Bartels, der Venus nahezu minutengenau in Konjunktion zu seiner Sonne hat. Und offensichtlich weiß das Viktor Skripnik, denn er bringt Bartels überraschend von Beginn an! Für Bartels muss Ujah zunächst auf der Bank Platz nehmen, der mit Jupiter Trigon Saturn allerdings auch keinen schlechten Transit hat. Interessant ist zuletzt noch László Kleinheisler, bei dem bei einer Geburtszeit gegen 13 Uhr Uranus genau auf der Sonne stehen würde. Mit Mond Quadrat Mars stehen zuletzt Zlatko Junuzovic (zu Spielbeginn) und Levin Öztunali (zum Spielende) unter Spannung. Beide stehen jedenfalls in der Startelf.

Bei Bayer Leverkusen ist der Mond im Quadrat zum Mondknoten im Vereinshoroskop (exakt um ca. 21.17 Uhr) ein dezenter Hinweis auf ein nicht nach Plan laufendes Spiel. Beim zum Zuschauen verdammten Cheftrainer Roger Schmidt steht der Mond vorm Anpfiff im Quadrat zur Sonne und schon während der ersten Halbzeit (20.38 Uhr) im Quadrat zu Uranus. Ziemlich genau zur gleichen Zeit steht beim gebürtigen Bremer und Werder-Fan Julian Brandt der Mond in Opposition zu Venus. Bei Markus Krösche, der Schmidt vertritt, steht etwa zum Spielende der Mond in Konjunktion zum Radix-Mond, dazu die Sonne im Trigon zu Radix-Mars. Mit Uranus Quadrat Neptun, das nun minutengenau ist, könnte sich Torhüter Bernd Leno einen Fehlgriff leisten. Bei Verteidiger Wendell stellt sich die Frage, ob seine kritischen Transite Saturn Quadrat Mars und Saturn Opposition Venus mit seinem schwachen Auftritt in Mainz bereits durchgestanden sind oder ob die Kritik am Außenverteidiger nach einem erneutem Patzer wächst. Bei den übrigen Spielern könnten positive Transite hinzukommen. Sie sind aber jeweils abhängig von der Geburtszeit. Dazu zählen etwa Mars Sextil Mars bei André Ramalho sowie Venus Sextil Sonne und Uranus Konjunktion Sonne bei Karim Bellarabi. Positiv weiterhin: Tin Jedvaj mit dem Merkur im Trigon zum Mondknoten. Eine hervorragende Konstellation hat auf jeden Fall Wladlen Jurtschenko (Ersatz), bei dem die Sonne noch in einem exakten Trigon zu Jupiter steht.

Zusammenfassung:
Ein „Hundertprozenter“ ist es nicht, aber es gibt schon gute Argumente dafür, dass Werder heute Abend etwas Zählbares aus Leverkusen mitnimmt. Ich tippe auf eine Wiederholung des 3:1-Pokalerfolgs vor drei Wochen und Treffer von Claudio Pizarro und Fin Bartels. Bei Leverkusen könnte Bernd Leno eine unglückliche Rolle zukommen und ob Wendell nach dem Mainz-Spiel bereits wieder ganz sattelfest ist, da bin ich mir auch nicht sicher.

Wetttipps:
Sieg Bremen: 6,2 (Tipico)
Sieg Bremen und Tore 2,5+: 8,5 (Tipico)
Sieg Bremen (Head-to-Head): 5 (Tipico)
Sieg Bremen oder Unentschieden: 2,6 (Tipico)
Sieg Bremen + Tor Pizarro: 12,5 (Tipico)
Doppelpack Pizarro: 20 (Tipico)
Sieg Bremen + Tor Bartels: 17 (Bwin)
Doppelpack Bartels: 23 (Bwin)

Leverkusen-Bremen: Anpfiff
20160302_20.00_S24 B04-SVW

Leverkusen-Bremen: Abpfiff
20160302_21.50_S24 B04-SVW

ERGEBNIS:
Eine Prognose nahe an der Perfektion! Werder jubelt erneut in Leverkusen und das mit 4:1! Das Werder-Vereinshoroskop hat sich damit aufs Neue bewährt. Dass es am Ende mit meinem 3:1-Tipp nichts wurde, nehme ich sehr gerne in Kauf. Mann des Tages: Claudio Pizarro (Kicker-Note 1) mit einem Dreierpack! Der älteste Dreierpacker der Bundesligageschichte ist „Piza“ jetzt. Dazu waren es für Werder die Bundesligatore 97, 98 und 99, womit er Frank Neubarth und Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler (jeweils 97) überholt hat! Fehlt also noch ein Tor zum Jubiläum und zwei zu Werder-Rekordtorschütze Marco Bode (101 Tore)… Als Werder-Fan weckt ein solches Spiel wirklich Erinnerungen an längst vergangene Zeiten und lässt einen erstaunen, zu was diese zu Hause so oft enttäuschende Mannschaft auswärts fähig ist – selbst bei den Topteams der Liga. Das erste Tor machte nach fünf Minuten im Übrigen der von mir neben Pizarro als wahrscheinlicher Torschütze hervorgehobene Fin Bartels (Kicker-Note 3,5)! Bernd Leno bekam übrigens eine 4, während Wendell vom Kicker mit einer 5 abgespeist wurde. Bester Leverkusener war mit einer 3 tatsächlich noch der positiv hervorgehobene Tin Jedvaj. Im von mir verwendeten Bayer-Horoskop, das sich ja bereits bei der Niederlage in Mainz bestätigte, passte der angesprochene Transit Mond Quadrat Mondknoten um ca. 21.17 Uhr sehr gut zu den Pizarro-Treffern zum 0:2 (21.11 Uhr) und 0:3 (21.21 Uhr).

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/24/2855142/spielbericht_bayer-leverkusen-9_werder-bremen-4.html.

Mit einer Wette auf einen Dreierpack von Pizarro hätte man sich heute eine goldene Nase verdienen können. Das war mir aber letztendlich doch zu abwegig. Pech kam dazu, weil das Internet bei mir kurzfristig den Geist aufgab und ich nicht mehr auf einen Doppelpack vom Claudio setzen konnte. Zum Glück gingen gerade noch die Wetten auf Fin Bartels und Claudio Pizarro in Kombination mit einem Werdersieg durch. Wäre ja auch noch schöner gewesen nach dieser Prognose…

20160302_B04-SVW Bartels

20160302_B04-SVW Pizarro

1. Bundesliga 2015/16 (20. Spieltag): Leverkusen-Bayern: Auftrag an Bayer: Bayern-Durchmarsch verhindern!


Borussia Dortmund ist heute bei Hertha BSC nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Damit könnte sich der FC Bayern mit einem Sieg in Leverkusen auf zehn Punkte absetzen. Das würde allerdings meiner Prognose, dass der BVB bis Anfang März noch mal ganz dicht an die Bayern rankommt und das Meisterschaftsrennen bis mindestens zum 33. Spieltag offen hält (https://astroarena.org/2016/01/23/1-bundesliga-201516-meisterschaftsprognose-vor-der-rueckrunde-wolfsburg-hilft-dem-bvb-titelrennen-spannend-bis-zum-schluss-schnappt-dortmund-den-bayern-den-titel-noch-weg) einen schweren Schlag versetzen. Allein deshalb darf Leverkusen heute nicht gegen die Bayern verlieren!

Zunächst einmal gibt es von der Gesamtsituation her betrachtet schon Argumente, dass heute was gehen kann für Leverkusen. Bayer mit Formanstieg und Bayern mit internen Querelen – Stichwort Maulwurf – sowie großen Sorgen, was die Innenverteidigung angeht, wo heute der junge Joshua Kimmich neben Holger Badstuber aufläuft. Dazu kommen aber auch einige vielversprechende Transite. Nichts wirklich Überragendes, aber doch zumindest so viel, dass man den Bayern Paroli bieten können sollte.

Im von mir verwendeten Leverkusener Vereinshoroskop vom 15. Juni 1904 steht gegen 20.25 Uhr der Mond im Quadrat zu Jupiter, was den Leverkusener Anhang in Jubelstimmung versetzen könnte. Kurz zuvor steht allerdings bei Sportdirektor Rudi Völler, dessen Sonne fast minutengenau auf den Radix-Jupiter von Bayer fällt, der Mond im Quadrat zur Sonne, was eher auf Missstimmung hindeutet. Ein starker, allerdings nicht mehr ganz exakter Transit findet sich bei Trainer Roger Schmidt mit Jupiter in Opposition zu seiner Sonne. Als bereits vor der Winterpause Jupiter in Opposition zu seiner Sonne stand (allerdings noch ein wenig exakter) konnte man nach dem enttäuschenden Champions-League-Aus mit einem fulminanten 5:0 gegen zuvor von Sieg zu Sieg eilende Gladbacher einen Befreiungsschlag feiern. Gibt es heute einen weiteren Festtag? Von den Leverkusener Spielern sticht Tin Jedvaj mit Jupiter exakt im Quadrat zu Radix-Jupiter ins Auge. Wird etwa der Verteidiger der Matchwinner für Bayern? Zumindest könnte er damit ein starkes Spiel gegen die hochkarätige Bayern-Offensive zeigen. Weiterhin sieht Hakan Calhanoglu mit Sonne (Wassermann) und Mond (Steinbock) in den Zeichen seiner Geburt interessant aus. Zudem steht Merkur exakt auf seinem Neptun, was allerdings nicht uneingeschränkt positiv zu deuten ist. Eher kritisch sehe ich auch Christoph Kramer mit dem Mond im Quadrat zu seinem Mond und MC/IC. Das kleine AstroArena-Rätsel um seine Geburtszeit ist damit aufgelöst (man siehe: https://astroarena.wordpress.com/2015/07/13/ein-jahr-nach-dem-grossen-triumph-ein-weltmeister-verraet-seine-geburtszeit/?preview_id=4931&preview_nonce=92d0902a2c&post_format=image&preview=true). Zwiespältig ist auch Mars Quadrat Venus bei Torhüter Bernd Leno, der wohl nicht wenig zu tun bekommen wird.

Bei Bayern hingegen ist Neptun bereits bis auf weniger als ein Viertelgrad genau auf der Sonne angekommen – wie beim 1:3 in Porto im Champions-League-Viertelfinale im letzten Jahr (https://astroarena.org/2015/04/15/champions-league-201415-viertelfinale-hinspiel-porto-bayern-neptun-lasst-bayerns-titeltraum-platzen/). Uranus ist gerade über Venus hinweg und könnte damit die Turbulenzen u.a. um einen Maulwurf in der Bayern-Mannschaft in den letzten Tagen angezeigt haben. Saturn bis auf wenige Bogenminuten genau in Opposition zum Bayern-Pluto macht es auch nicht besser. Bei Kapitän Philipp Lahm haben wir dann noch Saturn nahezu bogenminutengenau in Konjunktion zu Jupiter – ebenfalls kritisch! Ein Ass im Ärmel wäre allerdings Douglas Costa, sollte er am Abend geboren sein. Dann stünde bei ihm derzeit Jupiter auf der Sonne.

Zusammenfassung:
Die Partie ist kein „Muss-Spiel“, bei dem man horrende Beträge setzen sollte, aber eine Wette auf Leverkusen, mindestens auf 1X erscheint schon interessant. Als Bayer-Torschütze scheint Hakan Calhanoglu ebenso denkbar wie Verteidiger Tin Jedvaj. So tippe ich mal auf ein 1:0 durch Tor von Jedvaj, wobei ich auch schon mit einem ebenfalls denkbaren Remis zufrieden wäre.

ERGEBNIS:
Leverkusen trotz Bayern ein 0:0 ab. Das Spiel war nicht schön anzusehen, aber das Ergebnis heiligt die Mittel. Ich bin geneigt, mich bei Bayer dafür zu bedanken, dass die Meisterschaft weiter spannend bleibt. Im Übrigen passte dieses Unentschieden auch ziemlich gut zu den Konstellationen, die für Bayer ganz vielversprechend, aber eben auch nicht herausragend waren. Tin Jedvaj wurde allerdings, wohl aus Leistungsgründen, zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Wetttechnisch ein klassisches Head-to-Head-Spiel. Dabei hätte man mit einer Quote von ca. 2,3 auf 1X auch schon mit der Wette, dass Bayern heute nicht gewinnt, einen Gewinn einstreichen können.

Durch den Pauli-Sieg bei Fürth am Sonntag hat sich das Bayer-Bollwerk gegen die Bayern dann auch noch für mich bezahlt gemacht!

20160206_B04 StP Bet365

1. Bundesliga 2015/16 (18. Spieltag): Samstagstelegramm: Werder-Sieg dank Ujah, Ingos Überraschung, Eintracht und VfB weiter im Aufwind?


Nach dem Start in diesen Samstag mit dem ersten deutschen Grand-Slam-Sieg seit 17 Jahren und einer AstroArena-Prognose, die besser kaum hätte sein können, gibt es eigentlich keine Steigerung mehr, meine schon fertigen Prognosen für den heutigen Bundesligaspieltag möchte ich natürlich trotzdem keinem vorenthalten.

Heute geht’s für mich dank des Tippspiels vom Weser-Kurier erstmals seit über sechs Jahren zu einem Pflichtspiel ins Bremer Weserstadion (https://astroarena.org/2016/01/25/unverhofft-kommt-oft-danke-venus-danke-werder-fuer-die-karten-und-das-taschengeld/) – und nach der Durchschau der Konstellationen bin ich guten Mutes, dass es ein erfreulicher Nachmittag wird. Auch zu den übrigen Partien habe ich mir einen Überblick verschafft. Hier sind meine Einschätzungen zu den Spielen an diesem Samstag.

Dortmund-Ingolstadt: Paukenschlag durch den FCI?

Gerade erst hatte ich mich darauf festgelegt, dass der BVB den Bayern im Meisterrennen noch mal Feuer unter dem Hintern macht, aber heute sieht Gegner Ingolstadt erstaunlich gut aus. Jupiter exakt auf dem Uranus von Trainer Hasenhüttl spricht für einen Überraschungserfolg, ebenso wie Jupiter sehr nahe beim Radix-Jupiter von Co-Trainer Michael Henke. Auch Torhüter Ramazan Özcan sowie Max Christiansen jeweils mit recht präziser Konjunktion von Venus zu Jupiter mögen überzeugen. Sollte der FCI tatsächlich die Sensation schaffen, dann könnte Moritz Hartmann mit Jupiter nahe dem Trigon zu Radix-Mars und in Opposition zu Radix-Jupiter der Mann des Tages sein. Beim BVB steht der mit Pluto verbundene Merkur bis auf wenige Bogenminuten genau im Quadrat zu Saturn. Im Sinne meiner Saisonprognose hätte ich nichts dagegen, falls ich mich irren sollte, aber das riecht nach einer dicken Überraschung. Mein Tipp: 0:1.

Leverkusen-Hannover: Nächster Nackenschlag für 96!

Der Abstieg von Hannover 96 nimmt Formen an. Nachdem ich die 96er in meiner Saisonprognose wohlwollend auf Platz 15 gesetzt hatte, habe ich mich hier bereits nach dem 6. Spieltag auf den sehr wahrscheinlichen Abstieg bereits am 33. Spieltag korrigiert (https://astroarena.org/2015/09/26/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-6-spieltag/). Die Auftaktniederlage gegen Darmstadt und die Siege der Konkurrenz haben Hannover nun schon zu Beginn der Rückrunde in eine prekäre Lage gebracht. Ich denke nicht, dass sich hieran in Leverkusen etwas ändert. Bezeichnend ist die Merkur-Pluto-Konjunktion genau in Opposition zum Mars von 96-Boss Martin Kind. Positiv ist bei Leverkusen Jonathan Tah mit Venus Konjunktion Jupiter hervorzuheben. Trainer Roger Schmidt hat wie Ingolstadts Ralph Hasenhüttl Jupiter exakt auf Uranus – könnte auch ein Knallerlebnis werden. Mein Tipp: 5:0.

Augsburg-Frankfurt: Gelingt der Eintracht der perfekte Rückrundenstart?

Merkur Trigon Mondknoten bei FCA-Manager Stefan Reuter mag positiv stimmen, die erst um wenige Bogenminuten überschrittene Opposition von Merkur zum Saturn von FCA-Coach Markus Weinzierl wirkt aber schwerer aus meiner Sicht, so dass ich keine positive Prognose für die Schwaben stellen mag. Darüber hinaus stehe die Sonne im Sextil zu Weinzierls Neptun (eher positiv), allerdings auch in Opposition zum Mond im FCA-Horoskop sollte die von mir berechnete Gründungszeit stimmen (kritisch). Auffällig ist in jedem Fall der unter Hochspannung stehende Alexander Esswein mit Sonne Konjunktion Mars – Tor oder Platzverweis? Bei Eintracht-Manager Bruno Hübner und Trainer Armin Veh nähert sich Jupiter jeweils dem Trigon zu Radix-Jupiter und spricht auch eher für einen weiteren Erfolg. Jupiter Trigon Sonne könnte sich je nach Geburtszeit positiv bemerkbar machen bei Bastian Oczipka. Mein Tipp: 1:2.

Bremen-Hertha: Ujah lässt Werder von der Rettung träumen! Ist Herthas Höhenflug schon vorbei?

Für mich natürlich ein besonderes Spiel und ich werde Werder-Stürmer Anthony Ujah genau ins Visier nehmen, steht doch nicht nur der Waage-Mond ganz in der Nähe seiner Sonne, sondern auch noch die Sonne exakt in Opposition zu seinem Jupiter! Doppelpack, sag ich mal! Mit Zlatko Junuzovic könnte eine weitere Waage positiv in Erscheinung treten mit dem Jupiter bis auf wenige Bogenminuten genau in Konjunktion zu Mars und Mars in Konjunktion zum Mond. Bei Levin Öztunali stünde bei einer sehr frühen Geburtszeit Jupiter in Opposition zu Mars – wie schon bei seinem starken Auftritt beim turbulenten 4:3 im DFB-Pokal-Viertelfinale in Gladbach im Dezember. Bei Trainer Viktor Skripnik ist der Mond beim Abpfiff nur noch gut ein halbes Grad von der Konjunktion zu Jupiter entfernt – ebenfalls positiv! Demgegenüber ist Hertha-Coach Pál Dárdai mit Saturn exakt in Konjunktion zu Neptun stark geschwächt. Auch für Stürmer Vedad Ibisevic dürfte es mit der Sonne genau im Quadrat zu Saturn ein frustrierender Nachmittag werden. Immerhin positiv: Mond Trigon Sonne bei Per Ciljan Skjelbred beim Abpfiff. Also im Ergebnis drei wichtige Punkte für Werder im Abstiegskampf, wo Abheben bei den nicht einfachen bevorstehenden Transiten in der Restsaison trotzdem gänzlich falsch wäre. Mein Tipp: 3:1.

Darmstadt-Schalke: Lass dich überraschen!

Für mich ist es von den Konstellationen her die uneindeutigste Partie, so dass ich mich bei meinem Tipp, dass Schalke gewinnt, von meiner kritischen Saisonprognose für Darmstadt für den Rest der Saison leiten lasse. Für einen späten Abstieg dürfte der Aufsteiger nicht mehr zu viele Punkte sammeln. Außerdem taten sich die Lilien bisher zu Hause deutlich schwerer als auswärts. Ein guter Joker könnte aber Marco Sailer mit der Sonne in Konjunktion zu seinem Jupiter sein. Bei Schalke zeigt sich wenig Aufregendes. Mit Jupiter Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Abend) könnten sich die Wogen nach der Auftaktniederlage gegen Werder (https://astroarena.org/2016/01/24/1-bundesliga-201516-18-spieltag-schalke-bremen-ein-werder-dreier-fuer-die-relegation-oeztunali-oder-vestergaard-als-mann-des-tages/) aber zunächst einmal glätten bei Trainer André Breitenreiter. Für Max Meyer dürfte es nach seiner wütenden Reaktion nach seiner Auswechslung gegen Bremen mit Saturn im Quadrat zum AC einen Denkzettel geben – einen Platz auf der Bank. Mein Tipp: 0:2.

Stuttgart-Hamburg: Jürgen Kramny als Glücksfall für den VfB!

Jürgen Kramny hat den VfB Stuttgart zurück in die Spur gebracht. Zuletzt gab es ein 3:1 in Köln. Heute Abend steht der Waage-Mond genau auf der Sonne und dürfte ihn damit weiter strahlen lassen. Mit Venus Konjunktion Uranus könnte Daniel Didavi dem VfB-Trainer Grund zum Jubeln geben. Aber auch Christian Gentner, der die Sonne sehr nahe zu einer Konjunktion zu Jupiter hat, dürfte gut aufgelegt sein. Beim HSV sieht der gute Dennis Diekmeier mit Mars Konjunktion Pluto und Venus Konjunktion Saturn heute gar nicht gut aus – vielleicht eine Verletzung oder ein Platzverweis. René Adler sieht für mich mit dem Mond im Quadrat zur Sonne auch nicht sonderlich glücklich aus. Mein Tipp: 3:0.

ERGEBNIS:

Insgesamt überzeugend. Wenn man die Quoten für die jeweiligen Tendenzen in Erwägung zieht, wäre man da mit gleichmäßig verteilten Wetten auch gut bei weggekommen. Bei Dortmund-Ingolstadt bin ich letztendlich durchaus nicht unzufrieden, dass der BVB mit vier(!) äußerst fragwürdigen (falschen) Schiedsrichterentscheidungen den FC Ingolstadt bezwingen konnte. Moritz Hartmann (Kicker-Note 3) zeigte eine durchschnittliche Leistung, Keeper Ramazan Özcan (4,5) spielte unglücklich. Leverkusen-Hannover passte schon gut, auch wenn es am Ende ein 3:0 statt ein 5:0 wurde – 96 ist nicht zu retten! Jonathan Tah (Kicker-Note 3) war nicht besonders auffällig. Bei Augsburg gegen Frankfurt war die Eintracht klar stärker, scheiterte aber immer wieder an Marwin Hitz. Bei Werder gegen Hertha konnte man wirklich von einem „gefühlten Sieg“ für den SVW sprechen, nachdem Werder 0:2 und 1:3 zurückgelegen hatte und am Ende ein 3:3 holte. Das passt sehr gut mit den grundsätzlichen Konstellationen zusammen. Allerdings konnten sich die hervorgehobenen Spieler Öztunali (Kicker-Note 4,5), Junuzovic (3) und Ujah (3,5) nicht besonders in Szene setzen, wenngleich Ujah den Elfer zum 2:3 rausholte. Für Per Skjelbred gab’s vom Kicker eine 3, während Vedad Ibisevic mit einer 4,5 tatsächlich die schlechteste Note aller Berliner bekam. Darmstadt-Schalke passte mit einem 0:2 genau, Max Meyer durfte allerdings von Beginn ran und bekam sogar die Note 2. Bei Stuttgart gegen den HSV war es mit einem späten 2:1 deutlich knapper als das prognostizierte 3:0. Ob Daniel Didavi (Kicker-Note 2) das 1:0 erzielt hat oder es doch ein Eigentor von Aaron Hunt war, darüber streiten sich die Gemüter. Christian Gentner (3) spielte ordentlich, HSV-Torwart René Adler spielte sehr stark (1,5), Dennis Diekmeier (5) zeigte wie viele Hamburger eine schwache Leistung.

1. Bundesliga 2015/16: 9. Spieltag: Konferenz-Telegramm: Meyer, Lasogga und Kruse stark bestrahlt – aber, was heißt das schon…


Ein paar einleitende Worte zur Erklärung, warum ich mich heute für eine andere Form der Prognose entschieden habe. Ehrlich gesagt bin ich ein wenig ernüchtert, dass ich seit geraumer Zeit keine Konstanz mehr in meine Prognosen reinbekomme und sich damit meine Prognosen maximal auf Zufallsniveau bewegen.

Die Vorhersagen zu Effenbergs Debüt in Paderborn einerseits (https://astroarena.org/2015/10/16/2-bundesliga-201516-sc-paderborn-07-auftakterfolg-fuer-effe-aber-entlassung-im-dezember-und-am-ende-abstiegsrelegation/) und zum Spiel Mainz-Dortmund andererseits (https://astroarena.org/2015/10/16/1-bundesliga-201516-9-spieltag-mainz-dortmund-mainz-verdirbt-tuchel-die-rueckkehr-geht-dem-bvb-schon-die-puste-aus/) sind sinnbildlich. Auf Licht folgte gleich wieder Schatten. Das war im Übrigen nicht immer so, wenn ich z.B. an den letzten Herbst zurückdenken, wo mir im Wochentakt zur Bundesliga Prognosen gelungen sind, die es in sich hatten, inklusive Torschützen und allem drum und dran. Die Performance der letzten Monate ist hingegen Wasser auf die Mühlen aller Kritiker, die die richtigen Vorhersagen als Glück eingeordnet haben. Ich bin bei meiner kritischen Selbstanalyse zu einigen Rückschlüssen gekommen, woran meine Prognosen häufig haken. Es ist vor allem die Zeit. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass für eine wirklich erfolgreiche Prognose eine Vollanalyse notwendig ist, d.h. die lückenlose Analyse der Horoskope der beteiligten Vereine, Trainer und Spieler. Im besten Fall gehören dazu auch die sportliche Leitung und der erweiterte Trainerstab. Es ist klar, dass dies an zeitliche Grenzen stößt.

Ich bin daher in der Regel gezwungen, mich im Voraus auf einige Spiele festzulegen, die ich näher untersuche. Dabei spielt dann eine bedeutsame Rolle, ob ich bei einigen Beteiligten bei einer Schnelldurchsicht markante Transite feststellen konnte. Nehmen wir an, ein Spieler hat eine exakte Jupiter-Jupiter-Konjunktion. Dann nehme ich das als Ausgangspunkt und analysiere den Rest der Beteiligten – in der Hoffnung, dass sie meine erste Vorannahme (hier: Team von Spieler mit Jupiter-Jupiter-Konjunktion gewinnt) bestätigen. Und hier beginnt schon das Problem, nämlich wenn man sich wünscht, bestimmte Konstellationen zu finden. Da beginnt die Voreingenommenheit bei der Deutung. Was natürlich unbefriedigend ist, ist nach einer vielleicht zeitaufwendigen Prognose festzustellen, dass man zu keinem Ergebnis gekommen ist. Da ich aber gerne die Astro-Arena mit Prognosen und nicht nur Analysen füttern wollte, habe ich mich in der Vergangenheit allzu oft für eine Prognose entschieden, wo vielleicht auch nur ein Akteur herausragend bestrahlt war. Das kann mal gut gehen, oft genug aber auch nicht.

Ein Beispiel für eine Prognose, bei dem ich mich auf einen Spieler fixiert hatte und mich zu sehr von seinen Transiten allein habe leiten lassen, ist die Prognose zu Hoffenheim-Stuttgart vom vergangenen Wochenende (https://astroarena.org/2015/10/03/1-bundesliga-201516-8-spieltag-hoffenheim-stuttgart-plutotime-in-sinsheim-volland-ballert-1899-aus-dem-keller-joker-uth-mit-dem-premierentor/). In den Mittelpunkt meiner Überlegungen hatte ich Kevin Volland gestellt und auf einen Doppelpack und einen Hoffenheimer Sieg spekuliert. Tatsächlich traf Volland zwei Mal, aber Stuttgart konnte nach zweimaligem Rückstand in letzter Minute noch zum Ausgleich treffen. Auch diese an sich starke Prognose erhielt so einen Kratzer, weil es eben nicht überall so eindeutig wie bei Volland war.

Ich habe mich daher letztendlich dazu entschieden, in Zukunft häufiger stark bestrahlte Akteure oder sonstige Auffälligkeiten bei Spielen hervorzuheben und mich dabei nicht zwingend auf ein Ergebnis festzulegen. Wo z.B. schlechte Konstellationen des einen Teams ebenso klar identifizierbar sind wie starke Konstellationen des anderen Teams, werde ich mich natürlich auch weiterhin nicht scheuen, mich festzulegen. Denn eine sportastrologische Prognoseseite ohne konkrete Prognosen ist dann doch nicht das Gelbe vom Ei.

Augsburg-Darmstadt: Erste Auswärtsniederlage für die Lilien? Kommt Bobadilla und trifft?
Das für mich tendenziell eindeutigste Spiel, bei dem durchaus auch eine Einzelprognose möglich gewesen wäre, ist das Duell Augsburg-Darmstadt. Darmstadts Trainer Dirk Schuster hat gegen Spielende Merkur in Opposition zu Saturn – Frust. Dazu ist Jupiter jetzt über seinen IC hinweg, was sich schon bei der unglücklichen Niederlage gegen Mainz vor der Länderspielpause andeutete. Torhüter Christian Mathenia hätte bei einer Mittagsgeburtszeit zudem Saturn im Quadrat zu Mars, was ebenfalls nicht positiv ist. Bei Augsburg ist mir wiederum Raul Bobadilla aufgefallen, der zunächst nur auf der Bank sitzt. Sonne Opposition Jupiter und Uranus Quadrat Mars (bei einer frühen Geburtszeit) könnten ihm heute noch eine entscheidende Rolle zukommen lassen. Mein Tipp: 2:0.

Hamburg-Leverkusen: „Power on“ bei Lasogga?
Schon weniger klar ist es bei HSV-Leverkusen. Hier sticht Pierre-Michel Lasogga mit Mars und Jupiter in Konjunktion zu Radix-Jupiter heraus. Dazu könnte ihn der Schütze-Mond beflügeln. Bei einer Geburtszeit am Abend hätte auch Lewis Holtby mit Jupiter Konjunktion Venus eine sehr schöne Konstellation. Dazu kommt bei ihm Venus Quadrat Mars. Was mich dann doch wieder an einem HSV-Sieg zweifeln lässt, ist Sonne Opposition Jupiter im nicht gänzlich gesicherten Leverkusener Vereinshoroskop. Darüber hinaus bekommt Trainer Roger Schmidt gegen Ende der ersten Halbzeit den Mond im Trigon zum Radix-Mond, was ebenfalls positiv ist. Nur ein Gedanke: Kann Lasogga die Führung von Leverkusen egalisieren? Mein Tipp: 2:2.

Wolfsburg-Hoffenheim: Entscheidet Kruse die Partie?
Schon relativ früh in der Partie läuft der Mond über den Saturn von Wolfsburgs Christian Träsch und etwas später auch ins Quadrat zur Sonne bei Torwart Diego Benaglio. In Verbindung mit Mond Quadrat Jupiter bei Hoffenheims Kevin Volland ist hier sicher eine Führung für 1899 denkbar. Abwehrspieler Niklas Süle sieht dabei mit Jupiter/Mars Konjunktion Venus für mich am stärksten aus und könnte treffen. Allerdings läuft zum Spielende der Mond auf ein Trigon zur Venus des VfL zu, während bei Hoffenheims Manager Alexander Rosen Venus Konjunktion Saturn exakt ist (allerdings auch Mars/Jupiter Opposition Venus schon ziemlich präzise). Dazu findet sich mit Mars/Jupiter Trigon Venus bei Wolfsburgs Angreifer Max Kruse auch ein potenzieller Matchwinner beim VfL. Eine schwierige Prognose, da ein Außenseitererfolg für Hoffe nicht abwegig erscheint. Dennoch denke ich: Wolfsburg mit Kruse aus der Krise! Mein Tipp: 2:1.

Schalke-Hertha: Startet Meyer jetzt richtig durch?
Bereits vor der Saison hatte ich Schalkes Max Meyer als Überraschungskandidat für die EM auf dem Zettel. Vor dem Turnierstart läuft Jupiter über seinen AC. Heute ist dies vor einer Wiederholung im kommenden April und eben etwa Anfang Juni vor der EM aber schon das erste Mal der Fall und Mars ist auch noch gleich mit dabei heute! Ich kann mir einen Galaauftritt von Schalkes Nachwuchshoffnung vorstellen. Auf den Auftritt von Meyer bin ich heute Nachmittag am meisten gespannt. Allerdings fehlen die übrigen eindeutigen Transite, weshalb das Spiel nicht unbedingt für eine Prognose geeignet ist (siehe Ausführungen oben). Mein Tipp: 3:1.

Bremen-Bayern: Keine starken Transite sind auch eine Aussage…
Vom Angstgegner zum absoluten Lieblingsgegner. Zuletzt hat Bayern neun Mal(!) in Folge gegen Werder gewonnen und dabei im Durchschnitt 4,3(!) Tore pro Spiel gegen den früheren Rivalen von der Weser erzielt. Mir fehlen auch die eindeutigen Transite, die mich als Werderfan hoffen lassen würden, dass sich das heute ändert, wobei Anthony Ujah mit Jupiter Quadrat Mars (bei einer frühen Geburtszeit) und Merkur Quadrat Uranus immerhin noch ganz interessant aussieht. Aber das reicht mir nicht. Mein Tipp: 1:5.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 7. Spieltag


Der Gewinner des 7. Spieltags heißt mal wieder FC Bayern, der bei seinem eigenen Sieg mit „nur“ zwei Lewandowski-Treffern von Darmstadts spätem Ausgleich in Dortmund profitierte. Auf Platz 3 jetzt schon Schalke nach einem Sieg in Hamburg. Michael Frontzeck konnte seinen Job bei Hannover mit einem Remis in Wolfsburg vorerst retten. Soweit das Wesentliche, hier kommt die astrologische Rückschau Nummer 7.

Köln-Ingolstadt 1:1: Matip beschenkt sich zum 30. Geburtstag mit seinem ersten Bundesligator!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854994/spielanalyse_1-fc-koeln-16_fc-ingolstadt-04-7659.html.

Köln-Ingolstadt: Anpfiff
20150925_20.30_S07 Köln-FCI

Es wurde nicht das vierte 1:0 in Folge für den FCI, aber durch das 1:1 bleibt Ingolstadt auswärts weiter unbesiegt. Allerdings gab es gleich zu Beginn die kalte Dusche für den Aufsteiger als Modeste in der 10. Minute den „Effzeh“ in Führung gebracht hat. Prägnant ist Merkur exakt in Opposition zu Saturn bei FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl zu Spielbeginn. Es zeigt sich einmal mehr, dass Transite nach dem Überschreiten ihrer Exaktheit in ihrer Wirkung nachlassen. Denn trotz des frustrierenden Beginns reichte es ja immerhin noch zu einem Punkt für Hasenhüttls Elf.

Köln-Ingolstadt: 1:0 Modeste
20150925_20.39_S07 Köln-FCI 1-0 Modeste

Ralph Hasenhüttl:
19670809_Hasenhüttl_R

Noch in der 1. Halbzeit egalisierte Marvin Matip (Kicker-Note 2,5) an seinem 30. Geburtstag die Kölner Führung. Neben seiner Geburtstagskonstellation Sonne Konjunktion Sonne (beim Tor exakt falls die Geburtszeit gegen 14.30 Uhr liegt) wirkten bei Matip Jupiter Trigon Mondknoten, sowie Jupiter Konjunktion Mars (exakt bei einer Geburtszeit gegen 13.30 Uhr). Eine Geburtszeit am frühen Nachmittag erscheint damit durchaus wahrscheinlich. Ich verwiese gerne auf meine FCI-Saisonprognose für den Ingolstädter Donaukurier, in der ich Matip u.a. für das Köln-Spiel positiv hervorgehoben hatte: „Weiterhin sollte Kapitän Marvin Matip als Abwehrchef eine wichtige Rolle spielen. Die besten Aspekte hat er ebenfalls in Augsburg und darüber hinaus am 7. Spieltag in Köln – an seinem 30. Geburtstag“ (https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/). Tatsächlich spielt Marvin Matip wie auch sein Bruder Joel Matip bei Schalke bisher eine sehr starke Saison (beide mit Notenschnitt 2,9 beim Kicker).

Köln-Ingolstadt: 1:1 Matip
20150925_20.50_S07 Köln-FCI 1-1 Matip

Marvin Matip:
19850925_Matip_M

Augsburg-Hoffenheim 1:3: Volland beschert Hoffe den ersten Sieg – FCA im Abstiegskampf?

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854991/spielanalyse_fc-augsburg-91_1899-hoffenheim-3209.html.

Augsburg-Hoffenheim: Anpfiff
20150926_15.30_S07 FCA-99H

Hoffenheim schaffte mit einem 3:1 in Augsburg den ersten Saisonsieg, während der FCA hinter Hoffenheim auf Platz 16 abrutschte und nun erstmal unten in der Tabelle festhängt. Mann des Spiels war Kevin Volland (Kicker-Note 1,5) mit einem Doppelpack!

Bei der Suche nach dem entscheidenden Brustlöser beim zuvor erfolglosen Kevin Volland möchte ich auf die von mir für Volland berechnete Geburtszeit zurückkommen. In einem Post zu seinem Doppelpack gegen Dänemark bei der U21-EM im Sommer habe ich erläutert, warum ich die 0.10 Uhr als Geburtszeit favorisiere (https://astroarena.org/2015/06/21/metagnose-u21-em-2015-gruppe-a-2-spieltag-br-deutschland-danemark-gut-gebrullt-lowe-danke-furs-taschengeld-herr-volland/). Dabei schrieb ich: „Zumindest kann die hier angedachte Geburtszeit im nächsten Jahr durch schöne Jupiter-Traniste zu AC und MC aus der Jungfrau überprüft werden.“ Das soll nun geschehen. Korrigiert man die angenommene Zeit um gut eine Minute vor, so hätte Jupiter jetzt genau im Trigon zu Vollands AC gestanden und würde im Übrigen beim kommenden Heimspiel gegen Stuttgart im Trigon zum Glückspunkt stehen. Das Heimspiel gegen den VfB an diesem Wochenende mag möglicherweise mehr Aufschluss geben bezüglich der Stimmigkeit der berechneten Geburtszeit. Aufgrund der möglichen Auslösung Jupiter Quadrat Mars bei seinem Rekordtor gegen die Bayern auch eine Mittagsgeburtszeit als Option in Erwägung gezogen.

Augsburg-Hoffenheim: 0:1 Volland
20150926_15.39_S07 FCA-99H 0-1 Volland

Augsburg-Hoffenheim: 1:2 Volland (11M)
20150926_16.55_S07 FCA-99H 1-2 Volland 11M

Kevin Volland:
19920730_00.08.42_Volland_K
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit.

Bei FCA-Trainer Markus Weinzierl ist wiederum der Mondstand besonders interessant. Kurz nach dem Abpfiff stand der Mond im Quadrat zu seinem Mars und wenig später in Konjunktion zu Jupiter. Bei der sehr unglücklichen Niederlage in München zwei Wochen zuvor stand der Mond genau gegenüber in der Jungfrau und dürfte ähnliche Emotionen wie nach dem Spiel gegen Hoffenheim hervorgerufen haben (siehe Post: https://astroarena.org/2015/09/12/1-bundesliga-201516-bayern-augsburg-bayerns-angstgegner-schlaegt-wieder-zu-schiesst-bobadilla-den-fca-zum-sensationserfolg/). Der Aspekt zu Mars mag dabei nachvollziehbar sein, die Auslösung von Jupiter eher überraschend.

Augsburg-Hoffenheim: Abpfiff
20150926_17.20_S07 FCA-99H 1-3

Markus Weinzierl:
19741228_07.00_WEINZIERL_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „in der Früh“; ich glaube, danach meinte er noch (mit Fragezeichen) „7 Uhr“.

Bremen-Leverkusen 0:3: Werder enttäuscht auf ganzer Linie – Bayer wieder in der Spur

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854992/spielanalyse_werder-bremen-4_bayer-leverkusen-9.html.

Bremen-Leverkusen: Anpfiff
20150926_15.30_S07 SVW-B04

Keine Chance ließ Bayer Leverkusen Werder Bremen. Bei Werder ist die Pizarro-Euphorie nach der dritten Niederlage in Folge verflogen.

Besonders gut ablesbar sind die aktuellen Rückschläge am Horoskop von Co-Trainer Torsten Frings. Ich spekuliere seit längerem bei Frings auf einen Krebs-AC, was ihm eine Schütze-Sonne statt einer Skorpion-Sonne geben würde, obwohl sich Frings sogar einen Skorpion tätowiert hat! Bei der Geburtszeit 20.30 Uhr wäre Saturn am Samstag genau auf Frings‘ Sonne gewesen. Im Geburtshoroskop ständen dann Sonne und Mars im Trigon zum MC und die Spitze des Sporthauses 5 wäre mit Uranus markant besetzt. Planeten exakt auf der Spitze des 5. Hauses habe ich bereits in vielen Sportlerhoroskopen feststellen können. Beim Krisengipfel in Hannover wäre bei dieser Geburtszeit nun Saturn nahezu exakt auf dem Mars von Frings… Ich habe mit „Lutscher“ Frings vor einigen Tagen beim Training gesprochen und in Aussicht, seine Geburtszeit bald zu bekommen.

Torsten Frings:
19761122_20.30_Frings_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Neben der aktuellen Form beider Teams gab für mich das fast exakte Venus-Venus-Trigon bei Leverkusens Coach Roger Schmidt einen klaren Hinweis in Richtung eines (deutlichen) Siegs der Gäste.

Roger Schmidt:
19670313_08.08.37_SCHMIDT_R
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe 8 Uhr; auf meine Nachfrage, ob eher kurz vor oder kurz nach 8 Uhr Antwort „eher kurz nach 8 Uhr“; rektifizierte Zeit.

Dortmund-Darmstadt 2:2: Die Lilien – Ein Underdog, der nicht klein zu kriegen ist!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/7/2854987/spielanalyse_borussia-dortmund-17_sv-darmstadt-98-98.html.

Dortmund-Darmstadt: Anpfiff
20150927_17.30_S07 BVB-D98

Man kommt aus dem Staunen kaum mehr heraus über den Aufsteiger aus Darmstadt. Das 2:2 in Dortmund war der nächste Coup des großen Außenseiters. In sieben Spielen gab es damit erst eine Niederlage – gegen den FC Bayern. Der Lohn ist Platz 9 in der Tabelle – beachtlich. Auch wie das Remis zu Stande kam, war typisch Darmstadt – ein Freistoß in der 90. Minute und Sulu köpft ein! Dortmund ließ hingegen wieder Punkte liegen und ist nun schon vier Punkte hinter den Bayern zurück vor dem Gipfeltreffen am kommenden Wochenende

Wie schon in den Astro-Schlaglichtern zum vergangenen Spieltag (https://astroarena.org/2015/09/26/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-6-spieltag/) möchte ich den Blick auf das Horoskop von Trainer Dirk Schuster richten. Ich hatte bereits Jupiter-IC als entscheidenden Transit für den Lilien-Höhenflug bei ihm ausgemacht. Bei der Vorkorrektur seiner Angabe „halb fünf nachmittags“ auf 16.22 Uhr wäre dieser Glückstransit beim Sieg gegen Bremen exakt gewesen, bei der Geburtszeit 16:25:30 Uhr beim gefühlten Sieg in Dortmund. Nimmt man letztere Variante, so würde zudem jetzt der progressive AC genau im Trigon zu Schusters Radix-Mond stehen. Ich werde daher jetzt vorläufig diese rektifizierte Geburtszeit verwenden.

Dirk Schuster:
19671229_16.25.30_SCHUSTER_D
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „halb fünf nachmittags“; rektifiziert.

Dirk Schuster: Aktuelles Progressionshoroskop
19671229_16.25.30_SCHUSTER_D 20150928Pr2

Bei Kapitän Aytac Sulu, der schon den Auswärtssieg in Leverkusen besorgt hatte, kommt Uranus im Trigon zur Sonne als Auslösung in Betracht. Dieser Transit wäre bei einer Geburtszeit um 5.40 Uhr exakt gewesen. Stellt man das Horoskop auf diese Zeit, ergäbe sich darüber hinaus Jupiter-MC als exakter Transit für das Siegtor in Leverkusen! Ich finde das überaus überzeugend!

1. Bundesliga 15/16, 3. Spieltag: Leverkusen-Darmstadt: 0:1 Sulu
20150912_15.37_S04 B04-D98 0-1 Sulu

Dortmund-Darmstadt: 2:2 Sulu
20150927_19.20_S07 BVB-D98 2-2 Sulu

Aytac Sulu:
19851211_05.40.30_Sulu_A
Anmerkung: Hypothetische Geburtszeit.

Bei BVB-Doppelpacker Pierre-Emerick Aubameyang finde ich weniger die Transite als den Zeitpunkt seines Ausgleichstreffers interessant. Hier fiel nämlich Aubas Sonne auf den IC, während Sonne und Mond des BVB auf MC und AC standen.

Dortmund-Darmstadt: 1:1 Aubameyang
20150927_18.53_S07 BVB-D98 1-1 Aubameyang

Borussia Dortmund:
19091219_20.00.28_BV BORUSSIA DORTMUND 09
Quelle Gründungszeit: Rektifizierte Zeit nach Beginn der Gründungsversammlung um 19 Uhr; wiederholt bestätigt.

Pierre-Emerick Aubameyang:
19890618_17.42.28_AUBAMEYANG_P-E
Quelle Geburtszeit: 17.43 Uhr (Standesamt nach Astrodatenbank); rektifizierte Zeit.

2. Bundesliga, 9. Spieltag: Düsseldorf-Sandhausen 0:1: Jovanovics Treffer reicht zum Überraschungserfolg

Sandhausen, gestartet mit drei Minuspunkten, spielte zuletzt nicht mehr so furios wie in den ersten Saisonspielen. In Düsseldorf reichte aber schon ein Treffer zum Überraschungserfolg. Die Fortuna rutschte hingegen auf Relegationsplatz 16. Ich habe das Spiel in die Astro-Schlaglichter einbezogen, da ich Jupiter Trigon Venus (bei einer Geburtszeit am Mittag) oder aber Jupiter Opposition Merkur bei Sandhausen-Trainer Alois Schwartz sehr passend für den Erfolg finde.

Der Spielbericht des Kicker:http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/9/2855514/spielanalyse_fortuna-duesseldorf-13_sv-sandhausen-1604.html.

Düsseldorf-Sandhausen: Anpfiff
20150925_18.30_S09 F95-SVS

Alois Schwartz:
19670328_Schwartz_A

Serie A, 6. Spieltag: Neapel-Juventus 2:1: Neapel schickt Dauermeister Juve in den Tabellenkeller!

Spielschema beim Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/italien/serie-a-tim/2015-16/6/3123686/spielschema_ssc-neapel_juventus-turin.html.

Neapel-Juventus: Anpfiff
20150926_20.48_S06 Nap-Juv

Juventus Turin:
18971101_17.26.11_JUVENTUS TURIN
Quelle Gründungszeit: 17.30 Uhr nach Luigi Stocchi; rektifizierte Zeit.

Die frühzeitige Vorhersage des Finaleinzugs von Juventus Turin in der Champions League war sicherlich einer der größten Prognioseerfolge hier in der Astro-Arena (https://astroarena.org/2014/10/22/champions-league-201415-juventus-kann-fur-berlin-buchen-finalheld-asamoah-llorente-oder-buffon/). Dabei war die exakte Rückkehr von Saturn zur Radixposition des Juventus-Horoskops einer der deutlichsten Hinweise. Entgegen der üblichen Deutung von Saturn im Sinne einer unüberwindbaren Grenze – der FC Barcelona – machte ich den Fehler, die Saturn-Rückkehr positiv zu deuten (https://astroarena.org/2015/06/05/champions-league-201415-finale-juventus-barcelona-gigi-buffon-vollendet-sein-denkmal-juves-triumph-im-elfmeterschiesen/). Es kam bekanntlich anders und Barca setzte sich die Krone auf. in der vergangenen Woche ist Saturn nach seiner zwischenzeitlichen Rückläufigkeit nochmals an seine Radixposition zurückgekehrt. Das Ergebnis war eine 1:2-Niederlage in Neapel, womit Juventus nach sechs Ligaspielen nur einen Sieg auf dem Konto hat und auf Platz 15 in der Tabelle steht. Passender geht es wohl kaum für eine Saturn-Blockade! Damit sollte allerdings auch der Höhepunkt der Juve-Krise erreicht sein. Es wird spannend zu sehen, ob und wie schnell Serienmeister Juve in der Tabelle klettern kann.

Champions League 2015/16: Playoff-Rückspiel: Leverkusen-Lazio Rom: Basta! Leverkusen kämpft sich in die Verlängerung, aber Lazio reißt die Werkself aus allen Träumen!


Das vielleicht heißeste Duell in den Playoffs zur Champions League steigt in der BayArena, wo sich Leverkusen und Lazio um das Ticket zur Gruppenphase streiten. Wie auch beim parallel angepfiffenen Spiel zwischen dem FC Brügge und Manchester United kann ich mir sehr gut vorstellen, dass 90 Minuten nicht reichen um einen Sieger zu ermitteln. Während die Vorhersage für Brügge gegen Manchester nach dem 3:1 im Hinspiel nicht sehr wahrscheinlich ist und ich mir dort auch keineswegs sicher bin, gibt es bei Leverkusen gegen Lazio doch starke Anzeichen, die eine Verlängerung sehr logisch erscheinen lassen. Schon die Ausgangslage ist dafür passend. Ein 1:0 für Bayer heute würde das Hinspielresultat egalisieren. Die Buchmacher bieten hierfür Quoten zwischen 1:6 und 1:7. In der Verlängerung sehe ich dann Lazio mit den besseren karten, so dass ich tippen würde, dass sich die Römer nach 120 Minuten durchsetzen. Es wäre im Übrigen das erste Mal, dass Leverkusen die Champions-League-Quali nicht übersteht.

Herausragend bestrahlt ist dabei Lazios Verteidiger Dusan Basta. Gut denkbar für mich, dass er Leverkusen den K.O. versetzt. Bei Angreifer Ricardo Kishna, zunächst nur auf der Bank, ist Sonne/Jupiter Konjunktion Mars wohl nicht mehr exakt genug um zu wirken. Immerhin hat er mit Jupiter in Konjunktion zu seinem Mars am Wochenende schon gegen Bologna getroffen. Bei Ogenyi Onazi stehen Sonne und Jupiter hingegen wahrscheinlich noch nicht exakt genug im Trigon zur Radix-Sonne um ihre wirkung entfalten zu können. Sollte Basta nicht der Matchwinner für Lazio sein, würde ich trotzdem auf Onazi setzen.

Bayer-Coach Roger Schmidt hat Saturn exakt in Konjunktion zu seinem Südknoten, was für mich für einen Rückschritt spricht. Pluto könnte zudem an seinem MC stehen (Geburtszeit 8.06 Uhr). Hoffnungsschimmer, bei einer Geburtszeit um 8.08/09 Uhr (persönliche Angabe „8 Uhr“, auf Nachfrage „eher kurz nach 8 als kurz vor 8“) stünden Sonne und Jupiter im Trigon zu Schmidts AC und könnten doch noch für ein glückliches Ende sorgen (allein die Fesamtkonstellationen lassen mich hieran zweifeln). Bei den Bayer-Akteuren sticht Torwart Bernd Leno heraus, bei dem Mars während der 2. Halbzeit exakt in Opposition zu Radix-Mars steht – viel Energie, aber auch (zu?) viel Risiko. Gleichzeitig steht bei Ersatztorwart Dario Kresic Uranus noch fast exakt im Quadrat zur Sonne, Mars applikativ im Trigon zu Uranus, Sonne und Jupiter in Opposition zu Lilith (exakt beim Elfmeterschießen) und zudem steht beim Doppel-Steinbock der Mond noch nahe bei der Sonne. Fliegt Leno? Kommt Kresic rein? Auch Lars Bender stünde bei einer Geburtszeit gegen Mittag/Nachmittag mit Merkur Quadrat Mars unter einem starken Spannungsaspekt – nicht unkritisch. Zur Vorhersage Verlängerung bringen mich letztendlich starke Mond-Transit auf beiden Seiten etwa beim Ende der Verlängerung, wobei es bei Lazio hier schon deutlich positiver aussieht. Um 23.13 Uhr, wenn Saturn am DC steht, könnte für Leverkusen alles aus sein. Übrigens finden sämtliche Planetenübergänge und Zeichenwechsel genau 15 Minuten zeitversetzt zum Spiel in Brügge statt. Mal schauen, ob sich hier Parallelen ergeben.

Das Anpfiffhoroskop:
20150826_20.45_B04-Laz

Planetenübergänge während der regulären Spielzeit: 20.56 Uhr Chiron-AC, 21.11 Uhr Merkur-DC, 21.13 Uhr Lilith-DC, 21.15 Uhr Mondknoten-DC, 21.48 uhr Uranus-AC und 22.10 Uhr Pluto-MC. Um 21.13 Uhr wechseln AC/MC in Widder/Steinbock und um 22.07 Uhr der AC in den Stier.

Das Abpfiffhoroskop (reguläre Spielzeit):
20150826_22.35_B04-Laz

Während der Verlängerung bzw. beim Elfmeterschießen gibt es folgende Planetenübergänge und Zeichenwechsel: 22.54 Uhr MC-Mond, 23.13 Uhr Saturn-DC, 23.16 Uhr AC Zwillinge und 23.22 Uhr MC Wassermann.

Das Abpfiffhoroskop der Verlängerung (geschätzt):
20150826_23.13_B04-Laz

ERGEBNIS:
Leverkusen gewinnt 3:0. Keine Verlängerung und offensichtlich doch gar nicht so gute Transite bei Lazio Rom, auch nicht bei Herrn Basta. Hatte ich erwähnt, dass leno nicht vom Platz musste und darüber hinaus ein gänzlich ruhiges Spiel genießen konnte? Mit Brügge-ManU gleich zwei Totalblamagen an einem Abend. Das muss man erst mal schaffen. Chapeau! Dazu dürfte die ach so sichere Wolfsburg-Meister-Prognose mit den gestrigen Entwicklungen um de Bruyne auch nicht wahrscheinlicher geworden sein. Der bisher mäßige AstroArena-Saisonstart wird immer mehr zu einem fehlstart, obwohl die fehlprognosen in dieser saison durch gezielte Spielauswahl und eine noch einmal erweiterte Geburtszeitendatenbank auf ein Minimum reduziert werden sollte.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/qualifikation/champions-league-qualifikation/2015-16/4/3226369/spielanalyse_bayer-leverkusen-9_lazio-rom.html.

1. Bundesliga 2014/15 (28. Spieltag): Mainz-Leverkusen: Bayer 04 gut erholt vom Pokalaus! Matchwinner Castro?


Zusammenfassung:
In aller gebotenen Kürze aufgrund der Zeit meine Prognose für Mainz gegen Leverkusen. Es sieht mir sehr stark nach einem Erfolg der unter Woche im Pokal im Elfmeterschießen gegen die Bayern ausgeschiedenen Leverkusener aus. Dies würde im Übrigen auch mit meiner pessimistische Prognose für die Mainzer für die restliche Saison korrespondieren (https://astroarena.org/2015/02/18/1-bundesliga-201415-1-fsv-mainz-05-hjulmand-entlassen-absturz-nach-starkem-start-vorhergesagt-in-der-astroarena/). Als Mann des Tages habe ich Gonzalo Castro auf der Rechnung. Weiterhin wäre bei Richtigkeit der von mir angenommenen Geburtszeit auch Heung-Min Son sehr stark. Positiv sehe ich auch die Verteidiger Tin Jedvaj und Roberto Hilbert. Der stärkste Hinweis auf einen Leverkusener Sieg kommt jedoch von Trainer Roger Schmidt, der heute überragende Auslösungen hat. Bei den Mainzern konnte ich weder besonders positive noch besonders negative Transite feststellen. Von den Konstellationen könnte ich mir einen Leverkusener Schnellstart vorstellen und tippe auf ein 0:3.

Grafiken und Erläuterung folgen.