1. Bundesliga 2015/16 (2. Spieltag): Konferenz-Telegramm


Aufgrund der zeitlichen Knappheit hier meine Tipps für den Samstagnachmittag, zunächst ohne nähere astrologische Erläuterung, dafür aber gleich als Fünferpack. Es sei nochmals angemerkt, dass ich keine genauen Ergebnisse vorhersagen kann, mir aber die Vorhersage der Tendenz zutraue.

Schalke-Darmstadt:
Bei Schalke gibt es einige kritische Transite, z.B. bei Horst Heldt und Johannes Geis, bei Darmstadt im Ganzen allerdings keine ganz herausragenden Auslösungen. Mathenia ist hierbei dennoch hervorzuheben und könnte der Mann des Spiels werden. Mein Tipp: 0:0.

Frankfurt-Augsburg:
Es gibt starke Anzeichen für einen Augsburger Sieg, z.B. durch Transite bei Johannes Flum (Frankfurt) oder bei FCA-Manager Stefan Reuter. Positiv bei Augsburg sehe ich Abwehrspieler Hong und Sascha Mölders. Sollte Mölders in die Partie kommen, könnte er zum Matchwinner werden. Mein Tipp: 1:2.

Köln-Wolfsburg:
Bei Köln sieht es bei Manager Schmadtke denkbar ungünstig aus. Kevin Vogt hat hingegen einen herausragenden Transit. Dies sollte aber nicht reichen gegen die Wölfe, wo Max Kruse und Ricardo Rodriguez verdammt stark aussehen. Auch Maxi Arnold, zunächst auf der Bank, wartet mit einer starken Konstellation auf. Mein Tipp: 1:4.

Hannover-Leverkusen:
Bei Hannover wirkt der starke Glückstransit bei Stürmer Benschop voraussichtlich noch nicht. Dafür sieht es bei Co-Trainer Dabrowski bei Spielende nach Frust aus. Positiv bei Leverkusen: Admir Mehmedi. Mein Tipp: 1:3.

Hoffenheim-Bayern:
Eine sehr starke, m.E. eher kritische Auslösung im Bayern-Horoskop könnte heute Schwierigkeiten anzeigen. Dazu kommt sehr sichtbare Anspannung bei Sammer und Guardiola um kurz nach 17 Uhr. Es wird mindestens ein enges Spiel. Hoffenheims Zuber sieht stark aus, auch Volland könnte herausragend bestrahlt sein, wenn er nicht nachts, wie von mir angenommen, sonder mittags geboren wäre. Mein Tipp: 2:1.

ERGEBNIS:
Insgesamt ein gutes Ergebnis. Man hätte auch bei den Buchmachern mit den richtigen Tendenzen Leverkusen und vor allem Remis Schalke-Darmstadt einen Gewinn macht, hätte man einen gleichen Betrag auf alle Spiele gesetzt. Die ausführliche gibt es in der neuen astrologischen Spieltagsrückschau Astro-Schlaglichter, hier aber schon mal die Auflösung der oben herausgearbeiteten Konstellationen: Heldt: Sonne Quadrat Neptun; Geis: Mond Quadrat Saturn; Christian Mathenia: Jupiter Opposition Mars (bei einer Geburtszeit am Morgen); Johannes Flum: Merkur Quadrat Saturn; Stefan Reuter: Jupiter Sextil Jupiter + Jupiter Konjunktion Mars (bei einer frühen Geburtszeit); Jeong-Ho Hong: Jupiter Sextil Jupiter; Sascha Mölders: Mars Opposition Jupiter; Jörg Schmadtke: Sonne Opposition Saturn; Kevin Vogt: Jupiter Konjunktion Jupiter; Max Kruse: Jupiter Trigon Jupiter (separativ); Ricardo Rodriguez: Jupiter Konjunktion Jupiter (exakt wenn Geburtszeit ca. 11 Uhr vormittags); Maximilian Arnold: Jupiter Trigon Mars (bei Geburtszeit nachts/morgens); Charlison Benschop: Jupiter Konjunktion MC; Christoph Dabrowski: Mond Quadrat Saturn; Admir Mehmedi: Mars Trigon Merkur; Bayern: Sonne Opposition Mars; Matthias Sammer: Mond Konjunktion Mars; Pep Guardiola: Mond Konjunktion Mars; Steven Zuber: Jupiter Konjunktion Merkur; Kevin Volland: Jupiter Quadrat Mars (bei Geburtszeit gegen Mittag).

Schalke-Darmstadt:
Das Spiel Schalke-Darmstadt war sehr gut interpretiert, dass die Schalker nicht zufrieden sind, gleichzeitig für den ganzen großen Coup, also einen Sieg, auf Darmstädter Seite die herausragenden Konstellationen gefehlt haben. Mathenia spielte stark, aber nicht herausragend (Kicker-Note 2,5), wobei seine Glückskonstellation auch noch von seiner Geburtszeit abhängig ist.

Frankfurt-Augsburg:
Bis kurz vor Schluss sah es sehr gut für meinen Tipp aus. Allerdings sehe ich es so weniger passend an, da die Augsburger am Ende weniger zufrieden sein dürften als die frankfurter. Hong (Kicker-Note 3) spielte überzeugend, Mölders kam erst in der 92. Minute, Flum wurde gar nicht eingwechselt.

Köln-Wolfsburg:
Die schwächste Prognose. Köln lange stärker und in Führung. Vielleicht passt der späte Ausgleich zur schlechten Konstellation bei Manager Schmadtke. Rodriguez (Kicker-Note 3,5), Kruse (Kicker-Note 5) und der für Kruse eingwechselte Arnold (ohne Note) taten sich nicht hervor. Bei Köln ist allerdings Kevin Vogt mit Kicker-Note 2 hervorzuheben, der es sogar in die Elf des Spieltags schaffte! Der Wolfsburger Punktverlust schmeckt mir überhaupt nicht, vor allem aber die Spielweise und de Bruynes wahrscheinlicher Abgang sind mir ein Dorn im Auge.

Hannover-Leverkusen:
Richtiges Ergebnis, der Matchwinner hieß allerdings Calhanoglu statt Mehmedi (Kicker-Note 4).

Hoffenheim-Bayern:
Obwohl der Tipp 2.1 für Hoffenheim falsch war, die stärkste Prognose. Die drei markanten Mars-Auslösungen (Sonne Opposition Mars, sowie Mond Konjunktion Mars bei Guardiola und Sammer) waren exakt um 17 Uhr bzw. kurz danach. Um Punkt 17 Uhr gab es Handelfmeter für Hoffe und Gelb-Rot für Boateng. Der Elfer wurde durch Polanski allerdings verschossen und Lewandowski konnte doch noch den Last-Minute-Siegtreffer erzielen. Enges Spiel, große Schwierigkeiten für die Bayern, besondere Anspannung gegen 17 Uhr – alles richtig. Dazu Volland (Kicker-Note 2,5) mit dem schnellsten Bundesligator. Sehr vieles richtig, nur das Ergebnis nicht. Die Bayern sind eben die Bayern.

1. Bundesliga 2014/15 (30. Spieltag): Hamburg-Augsburg: Nächste Pleite bringt den HSV dem ersten Abstieg ganz nahe! Platzverweis für Adler?


Zusammenfassung:
Beim so langsam verzweifelten Kampf um den Klassenerhalt muss der HSV heute die nächste Niederlage einstecken gegen wackere Augsburg, die sich von ihrem kleinen Formtief erholt haben.

Bruno Labbadia dürfte mit Venus Quadrat Saturn und dazu eventuell Merkur Quadrat Merkur nicht gerade einen angenehmen Nachmittag verleben. Einzig tendenziell positiv würde ich Ivica Olic mit Merkur Trigon Sonne (exakt beim Abpfiff) hervorheben. Exakte oder fast exakte Spannungsaspekte haben auch Rafael van der Vaart (Venus Quadrat Venus) und Ivo Ilicevic (Mars Opposition Merkur und Merkur Opposition Sonne bei früher Geburtszeit), sowie die zunächst auf der Bank Platz nehmenden Petr Jirácek (Venus Opposition Mars) und Marcell Jansen (Sonne Opposition Pluto, Venus Opposition Uranus). Heiko Westermann sollte mit Mond Konjunktion Mars (exakt ca. Ende 1. Halbzeit) aufpassen, sich nicht zu Kurzschlusshandlungen hinreissen zu lassen. Insbesondere sehe ich aber Ex-Nationaltorwart René Adler heute kritisch. Bei Adler ergibt sich Venus Quadrat Mars (exakt bei einer Mittagsgeburtszeit), Venus Opposition Uranus (exakt 2. Halbzeit) und als großer, schmerzhafter Transit Saturn Opposition Chiron. Bei einer Geburtszeit am Nachmittag käme Sonne Trigon Merkur als positiver Transit hinzu, kann die Ballung an kritischen Transiten m.E. aber bei Weitem nicht ausgleichen. Ich könnte mir vorstellen, dass er durch einen Platzverweis vom Feld muss. Somit könnte es im Torwartduell des HSV eine Rolle rückwärts geben. Adler war erst nach dem Platzverweise von Drobny in Hoffenheim wieder die Nummer 1 geworden.

Ersatzmann Jaroslav Drobny sieht heute zwar nicht so positiv aus, allerdings könnte sich die Rückkehr des Tschechen zumindest am nächsten Wochenende in Mainz als Glücksfall erweisen, da er dann glänzend bestrahlt ist. Damit sei auch schon gesagt, dass für den HSV noch nicht alles verloren ist, auch wenn sich in der stolzen, Freien und Hansestadt Hamburg nach der heutigen Heimniederlage Weltuntergangsstimmung breit macht. Ich denke weiterhin, dass der HSV immerhin die Relegation erreichen wird und dort den KSC herausfordert. Hinter sicher lassen wird man den HSV aus Hannover, der am letzten Spieltag nach einer katastrophalen Rückrunde ins Gras beissen wird.

Im Vereinshoroskop des FCA steht heute die Sonne im Quadrat zur Venus – nicht ganz eindeutig. Beim FC Augsburg sehe ich die Mehrzahl der Akteure positiv bestrahlt, auch wenn es einige Unsicherheiten aufgrund fehlender Geburtszeiten gibt. Hier sind zu nennen: Raul Bobadilla (Mars Sextil Mars bei einer Geburtszeit am Vormittag), Rahman Baba (separativ Sonne Opposition Jupiter) und Torwart Marwin Hitz (Merkur Trigon Venus bei früher Geburtszeit). Etwas widersprüchlich sieht es bei Alexander Esswein (Mars Quadrat Venus bei Nachmittagsgeburtszeit) und Halil Altintop (Venus Opposition Sonne bei Nachmittagsgeburtszeit). Altintop würde ich aber in der Gesamtschau der positiven FCA-Konstellationen hier auch positiv deuten. Mit Uranus Konjunktion Merkur hat derzeit auch Ersatzmann Sascha Mölders eine starke Konstellation. Dies muss sich allerdings nicht aufs heutige Spiel beziehen, sonder könnte auch sehr gut eine in diesen Tagen anstehende Entscheidung über einen Vereinswechsel anzeigen. Was die Aussichten des FCA bezüglich einer erstmaligen Qualifikation für die Europa League betrifft, so bin ich mir ziemlich sicher, dass sich dies erst am letzten Spieltag entscheiden wird, wenn Merkur exakt in Opposition zum Mars von Trainer Markus Weinzierl befindet. Die Konjunktion von Jupiter zur Sonne des FCA, die zwischen dem 33. und 34. Spieltag exakt wird, lässt mich aber darauf schließen, dass es tatsächlich die kaum für möglich gehaltene Europa-League-Quali für den FCA wird. Auf diesem Weg möchte ich mich dann auch bei allen Anhängern des FCA entschuldigen, dass ich trotz der starken Jupiter-Transite nur Platz 17 für den FCA in meiner Saisonprognose übrig gehabt habe. Der wäre beim HSV doch wesentlich dichter dran gewesen.

Ich tippe auf ein 2:0 für den FC Augsburg mit Treffer von Bobadilla. Da ich einen Platzverweis von Adler in Erwägung gezogen habe, würde sich zudem ein Elfmetertor durch Verteidiger Paul Verhaegh anbieten, wahrscheinlich in der 2. Halbzeit wenn nicht nur Venus Opposition Mars bei Adler exakt ist, sondern auch Mond Sextil Merkur bei Verhaegh als (schwach) positiver Transit wirkt. Ein besonders wahrscheinlicher Torzeitpunkt ist für mich 16.07 Uhr, wenn die Venus, die heute viele Aspekte bei den Akteuren bildet, am MC steht.

Das Anpfiff- und Abpfiffhoroskop:
20150425_15.30_HSV-FCA
20150425_17.20_HSV-FCA

Planetenübergänge sind um 15.49 Uhr AC-Lilith, um 16.07 Uhr MC-Venus und um 16.09 Uhr DC-Chiron. Um 17.07 Uhr wechseln AC und MC in Waage und Krebs.

Grafiken zu den Akteuren folgen.

ERGEBNIS:
Mal wieder eine grottenschlechte Prognose des „Sportastrologen“. Der HSV gewinnt nach neun sieglosen Spielen mal wieder und packt auf die bisher 16 Saisontreffer gleich drei drauf – 3:2. Wer sich vergewissern will, dass Fehlprognosen in der AstroArena die Regel sind, der kann sich einmal chronologisch durch die letzten ca. 20 Prognosen klicken. Die allermeisten Prognosen bewegen sich hier zwischen weit und meilenweit daneben. Das ist wirklich keine Übertreibung. Der eine einzige Treffer der letzten Wochen, das 3:1 von Porto gegen die Bayern, musste dann natürlich umso mehr ausgekostet werden. Die ansonsten desaströse Trefferquote legt jedoch sehr nahe, dass wir es hier mit dem blinden Huhn zu tun hatten, das auch mal ein Korn gefunden hat. Zudem sei darauf verwiesen, dass selbst diese Prognose einen heftigen Kratzer durch das Rückspiel bekommen hat, wo jeder die „schlechten Konstellationen“ sehen konnte, die der „Sportastrologe“ Bayern-Trainer Pep Guardiola vorhergesagt hatte. Möglicherweise könnte zumindest die Vorhersage, dass es Hannover am Ende erwischen wird, am Ende stimmen. Dann sei aber auch daran erinnert, dass zu Saisonbeginn vom „Sportastrologen“ noch Mainz, Augsburg(!) und Hertha für die letzten drei Plätze genannt wurden. An die Prognose „Für Mainz sieht es ganz düster aus“ klammerte sich der Herr „Sportastrologe“ bis es nicht mehr zu halten war um dann wenige Spieltage vor Schluss auf Hannover und Freiburg als Absteiger umzuschwenken. Da sind wir mal gespannt, ob die x-te Kehrtwendung den „Sportastrologen“ nun auf den richtigen Weg gebracht hat. Für heute – damit ist das Stuttgart-Spiel gegen Freiburg eingeschlossen – heißt es aber ohne Zweifel: Sechs! Setzen!