1. Bundesliga 2015/16 (15. Spieltag): Ingolstadt-Hoffenheim: Huubs erster Dreier auf dem Weg zur Rettung!


Ein „Hundertprozenter“ ist es nicht, aber von den Spielen, auf die ich an diesem Wochenende bisher einen näheren Blick geworfen habe, scheint mir die Partie des überraschend starken Aufsteigers Ingolstadt (für mich nicht so überraschend: https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/) gegen den Tabellenletzten Hoffenheim die astrologisch eindeutigste. Huub Stevens sollte bei den Schanzern seinen ersten Sieg mit der TSG feiern können!

Bei Ingolstadt hätten wir mit Saturn Quadrat Mars bei Sportdirektor Thomas Linke (bei einer Geburtszeit am Mittag), sowie Sonne Konjunktion Saturn bei Co-Trainer Michael Henke gleich zwei ausbremsende Transite bei den Hauptverantwortlichen. Bei Cheftrainer Ralph Hasenhüttl würde Merkur Quadrat Venus bei einer Geburtszeit am Morgen hinzukommen. Darüber hinaus gibt es zwei Spieler, die ambivalente Spannungsaspekte von Jupiter aufweisen: Romain Brégerie (zunächst auf der Bank) mit Jupiter Opposition Jupiter, sowie Tobias Levels mit Sonne Quadrat Jupiter. Das kann durchaus positiv wirken, wenn der Übermut gebremst wird. Dazu käme Pascal Groß mit Jupiter Quadrat Merkur bei einer Geburtszeit gegen 10 Uhr. Am stärksten wäre aber Alfredo Morales mit Jupiter Trigon Sonne bestrahlt, sollte er gegen 14 Uhr geboren sein. Zuletzt gibt für mich das Ingolstädter Vereinshoroskop mit Jupiter Quadrat Pluto einen tendenziell ungünstigen Hinweis, wenngleich ich bisher zu wenig Erfahrung mit den Auswirkungen dieser Konstellation habe.

Letztendlich stütze ich meine Prognose eines Auswärtssiegs dann auch vor allem auf die Konstellationen bei den Hoffenheimern. Was das Hoffenheimer Vereinshoroskop betrifft, so gibt es für die Gründung der Fußballabteilung die ungefähre Angabe „im Mai 1945 nach dem Krieg“, sprich zwischen dem 9. und 31. Mai 1945. Sollte das wirksame Horoskop in diesen Zeitraum fallen – wovon ich ausgehe – dann hätten wir Saturn Trigon Pluto als positiven Aspekt (exakt bei einer Gründung am 21. Mai 1945). Bei Trainer Huub Stevens ist es da schon einfacher. Es ist nicht nur sein Geburtstag, sondern sogar seine Geburtszeit bekannt. Er bekommt zwar früh im Spiel den Mond ins Quadrat zur Lilith, grundsätzlich sehe ich seine Auslösungen mit Merkur Opposition Jupiter, sowie Jupiter Sextil Venus (beides applikativ) aber durchaus positiv. Von Manager Alexander Rosen habe ich die persönliche Angabe „zwischen zwei und drei Uhr nachts“ bezüglich seiner Geburtszeit bekommen. Sollte die Geburtszeit nahe bei drei Uhr liegen, hätten wir Jupiter Konjunktion Mond als exakte Auslösung! Saturn wäre dann – passend zum Fehlstart – zu Beginn der Saison über sein MC hinweggegangen. Äußerst positiv sehe ich bei 1899 Sebastian Rudy, bei dem Jupiter Trigon Mars noch fast minutengenau ist, der Mond im Quadrat zu Uranus um 17.22 Uhr genau zum Abpfiff allerdings auch große Aufregung anzeigt. Zunächst nimmt Rudy allerdings auf der Bank Platz. Neben Rudy sind mit auch bei einigen weiteren Hoffenheimern erstaunlich starke Mondtransite, auch noch zum Ende des Spiels, erkennbar, was ein Hinweis auf ein turbulentes Spiel sein könnte, das nicht vorzeitig entschieden ist. Interessant ist, dass Hoffenheims Tobias Strobl am gleichen Tag wie Ingolstadts Alfredo Morales geboren ist und damit ebenfalls Jupiter Trigon Sonne als großen Glückstransit haben könnte, sollte er gegen zehn Uhr geboren sein. Positiv Venus-Transite hätten Jonathan Schmid (zunächst auf der Bank) mit Venus Trigon Sonne (bei einer Geburtszeit am Morgen), sowie der überragende Mann des letzten Wochenendes, Nadiem Amiri, mit Venus Konjunktion Merkur (bei einer Geburtszeit am Vormittag). Zuletzt wäre Steven Zuber sehr positiv bestrahlt, sollte er um 2.30 Uhr geboren sein (er persönlich meinte „halb zwei oder halb drei nachts“). Jupiter, der bei seinem Treffer und seiner starken Leistung vergangene Woche noch über seinen Mars lief, würde jetzt exakt im Sextil zu seinem Mond stehen.

Ich kann mir sehr gut einen knappen Hoffenheimer Sieg vorstellen, einige Wendungen im Spiel eingeschlossen. Mein Tipp: 2:3. Für Ingolstadt wäre Alfredo Morales ein Torkandidat, bei Hoffenheim erwarte ich von seinem Astro-Zwilling Tobias Strobl zumindest eine überzeugende Partie. Einen klaren Matchwinner auf Hoffenheimer Seite habe ich nicht. Am vielversprechendsten von den Spieler aus der Startelf sehe ich Nachwuchsmann Nadiem Amiri. Der bestbestrahlte 1899-Spieler sitzt mit Sebastian Rudy hingegen nur auf der Bank, könnte aber sehr gut an einer Wende zum Positiven beteiligt sein.

1. Bundesliga 2015/16 (13. Spieltag): Hertha-Hoffenheim: Haraguchi hält die Hertha auf Erfolgskurs – Hoffenheim am Ende!


Nach dem Motto „Qualität vor Quantität“ habe ich an diesem Spieltag auf „Schnellschüsse“ und unsichere Prognosen verzichtet, weshalb der Freitag und Samstag prognosefrei geblieben sind. Dennoch soll auch dieses Wochenende nicht ganz ohne Prognose der AstroArena verbleiben.

Beim Duell Hertha-Hoffenheim treffen das positive und negative Überraschungsteam der bisherigen Saison aufeinander. Hertha kann sich mit einem Sieg wieder auf Platz vier vorschieben. Es sei daran erinnert, dass die so genannten Experten bei den verschiedensten Zeitungen den Berlinern nur den Relegationsplatz zugewiesen hatten (http://www.tagesspiegel.de/mediacenter/fotostrecken/sport/bildergalerie-ist-hertha-bsc-wirklich-nur-ein-abstiegskandidat/12184008.html?p12184008=2). Mit Platz elf sollte ich in meiner Saisonprognose schon deutlich dichter dran liegen, zumal ich mit aller Vorsicht für den Tagesspiegel eine durchaus positive Saisonprognose für die Hertha gemacht hatte: „»Hertha steigt nicht ab«, sagt Okun. »Es finden sich einige positive Jupiter-Aspekte bei Spielern, aber auch bei Trainer Dardai.« Ob der aber wirklich einen Jungfrau-Aszendenten hat, ist unsicher. In den letzten Jahren hat Okun Training und Spiele der meisten Bundesligisten besucht, um Geburtszeiten zu erfragen, einige fehlen noch. Bei Hertha aber »zeigen sich keine einschneidenden Auslösungen wie Saturn- und Pluto-Aspekte, die einen Abstieg anzeigen können«.“ (https://astroarena.org/2015/08/14/prognose-zur-1-bundesliga-201516-im-tagesspiegel-astrologische-antworten-auf-die-draengensten-fragen-zur-neuen-saison/).

Hoffenheim steht hingegen nach dem Augsburger 4:0-Befreiungsschlag in Stuttgart gestern am Tabellenende. Der Abgang von Roberto Firmino hat der TSG zwar einen warmen Geldregen beschert, aber es zeigt sich jetzt, wie sehr die Mannschaft von ihrem Spielmacher abhängig gewesen ist. Keine Ideen, keine Tore.

Herausheben möchte ich beim Hauptstadtklub zunächst Genki Haraguchi. Nach Anlaufschwierigkeiten in der vergangenen Saison scheint der Japaner nun richtig angekommen zu sein in Berlin. Gleich doppelt profitiert er heute von einem günstigen Mars-Jupiter-Aspekt: Mars steht im Transit exakt im Sextil zum Radix-Jupiter, während Jupiter im Transit ein Sextil zum Radix-Mars bildet (ebenfalls exakt bei einer Geburtszeit gegen 14 Uhr)! Per Ciljan Skjelbred, der gerade unter Saturn Opposition Venus das Aus mit Norwegen in der EM-Quali verwinden musste (https://astroarena.org/2015/11/12/quali-em-2016-playoff-norwegen-ungarn-die-magyaren-fahren-nach-frankreich-zoltan-stieber-vom-abseits-ins-rampenlicht/), darf sich über Mars Trigon Venus (exakt) und Neptun Sextil Neptun als Unterstützung freuen. Auf der Bank wartet mit Valentin Stocker ein weiterer aussichtsreich bestrahlter Akteur. Mars Trigon Jupiter ist bei ihm noch fast exakt, während Jupiter Quadrat Mars seine Exaktheit ebenfalls erst um wenige Bogenminuten überschritten hätte, falls Stocker zu später Stunde geboren sein sollte. Zuletzt haben Torhüter Rune Jarstein mit Saturn Sextil Sonne und Youngster Yanni Regäsel mit Sonne Sextil Uranus exakte harmonische Transite vorzuweisen und sollten damit den Tante-Hertha-Laden hinten dicht halten.

Bei Hoffenheim ist es hingegen zuallererst die Konjunktion von Transit-Saturn zur Sonne von Trainer Huub Stevens, die bedenklich stimmen muss. Bis auf zehn Bogenminuten ist dieser Überprüfungstransit bereits genau und dürfte Stevens aufzeigen, wie viel Arbeit ihm bei der Rettung des Dorfklubs noch bevorsteht. Aber im vergangenen Jahr war es in Stuttgart auch wahrlich kein Raketenstart und doch reichte es am Ende bekanntlich. Könnte man Stevens einen Rat geben, so wäre ihm dringend zu empfehlen, auf Steven Zuber zu setzen. Jupiter steht beim Schweizer schon bis auf ein Viertelgrad genau in Konjunktion zu Mars. Dazu kommt Merkur Quadrat Venus (beim Anpfiff), Merkur Trigon Chiron, während der 1. Halbzeit (15.59 Uhr) allerdings auch Mond Quadrat Neptun. Zuber findet sich zunächst allerdings nur auf der Bank wieder. Ein großes Fragezeichen steht bei mir weiterhin hinter Niklas Süle. Beim Hoffenheimer Abwehrchef steht Neptun minutengenau im Quadrat zu Jupiter – für mich schwierig zu deuten! Sowohl eine positive wie auch eine negative Umsetzung ist möglich. Besonders kritisch sehe ich Eugen Polanski mit Mars Quadrat Neptun, sowie Mars Quincunx Jupiter. Er rückt für den gelbgesperrten Pirmin Schwegler in die Mannschaft.

Um es kurz zu machen: Die Trends beider Teams werden sich heute fortsetzen. Ich setze auf einen klaren Hertha-Sieg und sage mal 3:0. Insbesondere Genki Haraguchi traue ich dabei mindestens einen Treffer zu. Vor allem bei einer Wette auf einen Doppelpack kann man im Übrigen sehr schöne Quoten mitnehmen. Darüber sollte auch Per Ciljan Skjelbred eine überzeugende Partie abliefern. Bei Hoffenheim sehe ich in einer nicht harmonierenden Mannschaft Eugen Polanski besonders schwach.

Hertha-Hoffenheim: Anpfiff
20151122_15.30_S13 Her-99H

ERGEBNIS:
Das Ergebnis war am Ende weniger deutlich, aber in der Tendenz richtig. Hertha gewinnt mit 1:0. Das Tor erzielte nicht Genki Haraguchi und trotzdem ist es äußerst plausibel, wenn man sich die Zeilen oben zu Gemüte führt. Denn ausgerechnet der von mir bei Hoffenheim als „besonders kritisch“ und „besonders schwach“ hervorgehobene Eugen Polanski sorgte mit einem Kopfballeigentor für den Hertha-Sieg. So bleibt keine perfekte, aber doch sehr annehmbare Prognose.

1. Bundesliga 2015/16 (8. Spieltag): Hoffenheim-Stuttgart: Plutotime in Sinsheim! Volland ballert 1899 aus dem Keller! Joker Uth mit dem Premierentor?


Das baden-württembergische Duell zwischen Hoffenheim und Stuttgart kommt als Kellerduell daher – Platz 15 gegen Platz 17. Hoffenheim zeigte mit dem Remis gegen Dortmund und dem Sieg in Augsburg zuletzt jedoch einen Aufwärtstrend. Ich erwarte, dass sich dieser Trend heute fortsetzt.

Gehe ich normalerweise zunächst auf die Transite ein, so möchte ich bei dieser Partie das außergewöhnliche Anpfiffhoroskop als erstes anführen.

Hoffenheim-Stuttgart: Anpfiff
20151003_15.30_S08 99H-VfB

Pluto steht exakt auf dem Aszendenten. Fast genauso exakt steht Pluto heute auch noch beim Anpfiff der Partie Hertha-HSV auf dem AC. Nach den Beobachtungen von Thorsten Krawinkel gehen mit Pluto auf einer Hauptachse (insbesondere AC/DC!?) höufig gedrehte Spiele einher. Ein Beispiel hierfür ist der HSV-Sieg gegen Stuttgart am 2. Spieltag, wo die Hanseaten spät aus einem 1:2 noch ein 3:2 machen konnten. Legen wir das als Maßstab für heute an, so steht für den VfB zu befürchten, dass er eine führung heute nicht wird verteidigen können. Interessant ist dann natürlich auch der Vergleich mit dem Spielverlauf bei Hertha-HSV, wobei in Sinsheim Pluto allerdings noch ein wenig exakter auf dem AC steht.

Die Transite im Horoskop von Hoffenheim-Trainer Markus Gisdol passen zu einem möglicherweise gedrehten Spiel. Quasi beim Anpfiff hat er die Venus exakt im Quadrat zu Radix-Neptun. Während des Spiels kommt allerdings Mond im Sextil zur Sonne als positiver Transit hinzu. Vor allem aber stünde Jupiter bei einer Mittagsgeburtszeit genau im Quadrat zu seinem Mars. Das ist vielleicht die beste Sportlerkonstellation überhaupt und gehe trotz nicht vorhandener Geburtszeit davon aus, dass sie heute wirksam wird. Nach seinem Doppelpack am vergangenen Wochenende traue ich Kevin Volland auch heute eine ganz starke Leistung zu – allerdings vorausgesetzt, meine frei berechnete Geburtszeit stimmt. Dann hätte Volland heute Jupiter exakt im Trigon zum Mondknoten (vergleiche Ausführungen in den Astro-Schlaglichtern zum 7. Spieltag: https://astroarena.org/2015/10/03/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-7-spieltag/ ). Auf jeden Fall hat heute Mark Uth, der bisher nicht richtig Fuß fassen konnte in Hoffenheim, mit der Venus exakt in Konjunktion zu seiner Merkur-Jupiter-Konjunktion eine herausragende Konstellation und könnte als Joker der Matchwinner werden. Als dritter Stürmer könnte auch Kevin Kuranyi mit Jupiter in Opposition zur Sonne einen sehr starken Transit haben, sollte er gegen 4 Uhr nachts geboren sein. Als viertes käme bei Eduardo Vargas im Falle einer Geburtszeit am Abend Jupiter Sextil Mars als starker Transit in Frage. Merkur Sextil Merkur wäre beim Chilenen bei einer Geburtszeit am frühen Nachmittag exakt. Schließlich wäre da noch Steven Zuber, bei dem der Mond auf dem AC stehen könnte (bei einer Geburtszeit von 1.30 Uhr; seine persönliche Angabe war 1.30 Uhr oder 2.30 Uhr). Im Sextil zu Jupiter steht der Mond bei Zuber Ende der 1. Halbzeit auf jeden Fall. Gisdol hat also die Qual der Wahl, wen er im Sturm aufbietet und kann kaum etwas falsch machen. Er hat sich in seiner Anfangsformation für Volland und Vargas entschieden Mindestens genauso positiv wie bei den Angreifern sieht es bei Pirmin Schwegler aus, sollte dieser nachts/morgens geboren sein. Dann hätte er Jupiter im Trigon zu Mars. Schwegler ist übrigens einen Tag jünger als Michael Görlitz von Arminia „Bielefeld“, den ich gestern gegen 1860 als Matchwinner auf dem Zettel hatte. Im Gegensatz zu Görlitz, der gar nicht zum Einsatz kam, steht Schwegler allerdings in der Startelf und hat die Möglichkeit seinen Transit auszuspielen. Ebenfalls stark bzw. auffällig sehe ich Verteidiger Ermin Bicakcic, bei dem der Mond auf dem AC und nahe einer Opposition zu Mars steht. Dazu könnte Venus am IC oder im Sextil zum AC stehen, je nachdem wie genau seine Geburtszeitangabe (13.30 Uhr) ist. Zuletzt komplettiert Keeper Oliver Baumann die Hoffenheimer mit starken Konstellationen. Bei ihm steht Jupiter im Quadrat zur Sonne. Eher kritisch sieht es hingegen bei Eugen Polanski aus, dessen Merkur-Mars-Quadrat durch den Mond Spannungsaspekte bekommt.

Beim VfB sieht es ganz anders aus. Besonders kritisch hervorheben möchte ich hier Serey Dié mit Saturn Konjunktion Merkur und Emiliano Insúa mit Sonne Quadrat Neptun negativ hervorheben. Insúas Abwehrseite dürfte übrigens der Hauptaufenthaltsort von Kevin Volland sein… Ich gehe im Übrigen davon aus, dass Alexander Zorniger trotz dann sieben Niederlagen in acht Spielen noch nicht gefeuert wird. In der Tat könnte es aber nach den nächsten beiden Spielen gegen Ingolstadt und in Leverkusen kritisch werden für Zorniger wenn Saturn im Quadrat zu seiner Venus steht.

Ich bin sehr sicher, dass Hoffenheim heute den Platz als Sieger verlassen wird und dabei auch nicht mit Toren geizen wird. Ich könnte mir dennoch vorstellen, dass der VfB früh in Führung geht. Im Ergebnis könnte ein 4:2 für Hoffenheim herauskommen mit sehr starker Leistung der Angriffsreihe Volland/Vargas. Eine Wette auf einen Doppelpack von Volland finde ich sehr reizvoll, obwohl meine positive Prognose für ihn nahezu ausschließlich auf die von mir berechnete Geburtszeit gestützt ist. Weiterhin sollte Schwegler stark aufspielen. Den Schlusspunkt könnte dann Mark Uth mit seinem ersten Bundesligator nach seiner Einwechslung setzen. Im Übrigen ist Hoffenheim bei den Buchmachern nur leicht favorisiert und schon die Wette auf einen Heimsieg ergibt eine ganz erquickliche Quote.

Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 2. Spieltag


Vorhang auf für die Astro-Schlaglichter zum 2. Spieltag. Das Lieblingsresultat dieses Spieltags war ein 1:1 – gleich vier Mal teilten sich die Teams so die Punkte. Und fast wäre ein fünftes 1:1 dazu gekommen, nur da haben die Bayern nicht mitgespielt. In letzter Minute das 2:1, nachdem man durch Vollands Rekordtor bereits nach 9 Sekunden zurückgelegen hatte. Was bleibt sonst noch hängen? Gladbachs Fehlstart – nach dem 0:4 in Dortmund nun ein 1:2 gegen Mainz. Außerdem: Der BVB marschiert weiter. Wieder 4:0 – dieses Mal in Ingolstadt. Dagegen stottert der VW-Motor und ich hoffe sehr, dass sich schnell de Bruynes Verbleib klärt und es dann richtig losgeht. Ansonsten sehe ich meine Meisterprognose Wolfsburg durch den kaum schwächer bestrahlten BVB schon jetzt gefährdet. Zumindest dieses Jahr dürfen sie den Wölfen gerne noch den Vortritt lassen…

Hertha-Bremen 1:1: Baumjohanns emotionales Comeback nach einem Jahr Pause!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854948/spielanalyse_hertha-bsc-29_werder-bremen-4.html.

Hertha-Bremen: Anpfiffhoroskop
20150821_20.31_S02 Her-SVW

Mit meiner Prognose zum Spiel, einem Hertha-Sieg, habe ich daneben gelegen, wenngleich der Punktgewinn für die Hauptstädter nach zwei Aluminiumtreffern von Werder kurz vor Schluss schon glücklich war. Eine Analyse zum Spiel habe ich der Prognose bereits beigefügt (https://astroarena.org/2015/08/21/1-bundesliga-201516-2-spieltag-hertha-bremen-herthas-traumstart-ist-werders-fehlstart/). Ich möchte hier noch einmal das Comeback das in der Prognose vorhergesagte Comeback von Herthas Alexander Baumjohann hervorheben. 371 Tage hat es gedauert, bis Baumjohann nach seinem zweiten Kreuzbandriss innerhalb von zwei Jahren wieder bei einem Pflichtspiel auf dem Platz gestanden hat. Seine Geburtszeitangabe „gegen 3 Uhr nachts“ hatte ich auf 2.53 Uhr und 43 Sekunden korrigiert, womit der Mond im Moment der Einwechslung am Freitag exakt auf dem AC gestanden hätte. Nicht, dass die Geburtszeit damit gesichert gewesen wäre. Erst mal nur ein erster Anhaltspunkt. Manchmal gibt es aber solche Aha-Erlebnisse, die einen trotz Rückschlägen bei der (Sport-)Astrologie halten und dieses gab es nun bei Baumjohanns Geburtszeit. Manchmal kann ein Blick in die Vergangenheit Erleuchtung bringen. 20. August 2014, Hertha-Training: Alexander Baumjohann ist nach seinem Kreuzbandriss ein Jahr zuvor gerade wieder richtig fit und peilt das erste Bundesligaspiel an. Dann im Training: Knieschmerzen. Verdacht Bänderdehnung. Erst am 25. August kommt bei einer Untersuchung der Schock: Wieder Kreuzbandriss! Nun konnte ich kaum glauben, was ich sah, als ich Baumjohanns Horoskop mit der feinkorrigierten Geburtszeit auf Transite bei seinem zweiten Kreuzbandriss testete. Saturn stand am 20.08. auf 17°24 Skorpion – exakt auf dem von mir berechneten AC bzw. dort, wo bei seiner Einwechslung am Freitag der Mond stand! Dazu Neptun ganz dicht am IC. Die tatsächliche Schwere der Verletzung kam allerdings erst am 25.08. heraus, just an dem Tag, als Mars auf 17,5° Skorpion angekommen war – aus dem verborgenen 12. Haus ins 1. Haus! Kaum zu glauben… Für mich ist die feinkorrigierte Geburtszeit damit nahezu gesichert, auch wenn es nur zwei bzw. drei Ereignisse gewesen sind. Schaut man auf die Transite bei Baumjohanns Kreuzbandriss vom 31. August 2013, erlitten am 4. Spieltag in Wolfsburg, kann man sehen, dass wieder Mars der „Übeltäter“ war. Zunächst stand der (wahre) Mondknoten auf Radix-Pluto, dazu dann Mars (in der Nacht nach dem Spiel exakt) in Opposition zur Sonne. (Astro-)Logisch ist die offensichtlich starke Bedeutung von Mars bei Baumjohann deshalb, weil der rote Planet zugleich AC-Herrscher und Herrscher des 6. Hauses ist. Der AC und das 1. Haus stellen die Konstitution als Ganzes dar, während das 6. Haus den Gesundheitsbereich verkörpert. Zuletzt ist der Radix-Mars im Domizil Widder und im Sporthaus 5 stark gestellt. Z.Zt. steht der progressive Mars übrigens an der Spitze des 6. Hauses. Es bleibt zu hoffen, dass sich hier nicht neues Ungemach ankündigt, angesichts des anstehenden Berufsglücksjahres deute ich den Wechsel in das 6. Haus bei Baumjohann aber nicht im Sinne einer neuerlichen Verletzung.

Alexander Baumjohann:
19870123_02.53.43_BAUMJOHANN_A
Quelle Geburtszeit: Rektifizierte Zeit nach persönlicher Angabe „gegen 3 Uhr nachts“.

Hertha-Bremen: Einwechslung Baumjohann für Kalou
20150821_22.09_S02 Her-SVW Baumjohann.Kalou

Alexander Baumjohann mit Transiten beim 1. Kreuzbandriss (Verletzung 31.08., 17.14 Uhr in Wolfsburg; Diagnose 01.09., 12 Uhr in Berlin)
19870123_02.53.43_BAUMJOHANN_A 20130901Tr

Alexander Baumjohann mit Transiten beim 2. Kreuzbandriss (20.08., tagsüber)
19870123_02.53.43_BAUMJOHANN_A 20140820Tr

Alexander Baumjohann mit Transiten bei der Diagnose des 2. Kreuzbandrisses (25.08., tagsüber)
19870123_02.53.43_BAUMJOHANN_A 20140825Tr

Schalke-Darmstadt 1:1: Rausch trifft und Mathenia hält den Punkt fest!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854942/spielanalyse_fc-schalke-04-2_sv-darmstadt-98-98.html.

Schalke-Darmstadt: Anpfiffhoroskop
20150822_15.30_S02 S04-D98

Richtig erkannt und vorhergesagt hatte ich im Konferenz-Telegramm den überraschenden Punktgewinn von Darmstadt auf Schalke (https://astroarena.org/2015/08/20/astro-schlaglichter-1-bundesliga-201516-1-spieltag/). Für eine Enttäuschung gegen Aufsteiger Darmstadt sprachen u.a. Sonne Quadrat Neptun bei Schalke-Manager Horst Heldt, sowie Mond Quadrat Saturn bei Schalkes Mittelfeldmann Johannes Geis kurz vor dem Spielende. Wie in der kurzen Vorhersage geschrieben, fehlten aber die ganz klaren und starken Auslösungen bei Darmstadt, die für einen Sieg wohl nötig gewesen wären.

Horst Heldt:
19691209_Heldt_H

Johannes Geis:
19930817_Geis_J

Nur knapp gescheitert an einer Erwähnung in meiner Kurzprognose ist Konstantin Rausch (Kicker-Note 2,5), der das Führungstor für die Lilien erzielte. Nicht immer muss Jupiter beteiligt sein, wenn es was zu jubeln gibt, obwohl man hier theoretisch auch Jupiter Quincunx Mars anführen könnte. Merkur Trigon Saturn war minutengenau bei Rauschs Führungstor – volle Konzentration, voller Erfolg!

Konstantin Rausch:
19900315_07.30_RAUSCH_K
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „7 Uhr nochwas“.

Schalke-Darmstadt: 0:1 Rausch
20150822_15.39_S02 S04-D98 0-1 Rausch

Den Darmstädter Torhüter Christian Mathenia hatte ich angesichts des prognostizierten (Teil-)Erfolgs für die Lilien als möglichen Matchwinner hervorgehoben. Tatsächlich lieferte er eine überzeugende Vorstellung ab (Kicker-Note 2,5). Sollte Mathenia morgens geboren sein, hätte Jupiter exakt in Opposition zu seinem Mars gestanden. Schon am kommenden Wochenende gegen Hoffenheim ist Mathenia aber erneut glänzend bestrahlt und könnte dann tatsächlich der absolute Matchwinner werden. Dazu aber noch mehr zu einem späteren Zeitpunkt.

Christian Mathenia:
19920331_Mathenia_C

Köln-Wolfsburg 1:1: Vogt und Casteels – zwei Jupiter-Beflügelte sorgen für die Punkteteilung!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854946/spielanalyse_1-fc-koeln-16_vfl-wolfsburg-24.html.

Köln-Wolfsburg: Anpfiffhoroskop
20150822_15.31_S02 Köln-WOB

Im Konferenz-Telegramm bin ich von einem Wolfsburger Sieg ausgegangen – am Ende wurde es nach Führung von Zoller ein glückliches 1:1 durch einen späten Treffer von Bendtner. Bei den Kölnern hatte ich allerdings Kevin Vogt mit Jupiter Konjunktion Jupiter hervorgehoben. Der erzielte zwar keinen Treffer, aber erhielt vom Kicker trotzdem eine glatte 2 und wurde zudem in die Elf des Tages berufen. Ich habe das Spiel nicht in voller Länge gesehen, aber offensichtlich wusste Vogt sehr zu überzeugen.

Kevin Vogt:
19910923_Vogt_K

Zum Mann des Spiels machte der Kicker hingegen Koen Casteels, den Vertreter von Benaglio im Wolfsburger Tor. Er erhielt ebenfalls die Note 2. Von ihm habe ich als Geburtszeitangabe „gegen 11 Uhr vormittags“ bekommen. Ich habe diese Zeit vor einiger Zeit schon vorkorrigiert, als er nach einer erneut fehlerhaften Leistung beim 4:4 gegen Bremen Ende 2013 aus dem Hoffenheimer Tor genommen wurde. Danach bekam er, auch wegen eines Schienbeinbruchs, keinen Fuß mehr an Land im Kraichgau. Bei seiner Demontage stand Neptun auf 2°40 Fische, bei einer vorkorrigierten Geburtszeit von 10.52/53 Uhr genau an seinem DC. Jetzt stand Jupiter auf 2°25 Jungfrau. Wäre Casteels‘ Geburtszeit 10.51 Uhr, hätte er Jupiter jetzt wiederum genau auf dem AC gehabt und zudem Merkur (während der 2. Halbzeit) exakt im Trigon zum MC. Nun noch einmal zurück zu seiner Demontage nach dem Bremen-Spiel 2013. Hier verkündete Trainer Gisdol noch am Abend nach dem Spiel Casteels‘ Ablösung als Hoffenheims Nummer 1 als Merkur auf ca. 23°30 Skorpion am wahrscheinlichen IC von Casteels stand! Für mich ist die leicht vorkorrigierte Geburtszeit bei Casteels damit sehr wahrscheinlich und ein Beispiel dafür, mit welcher Präzision man bei einer Geburtszeitkorrektur vorgehen kann und sollte. Nichtsdestotrotz bleibt es spannend abzuwarten, wie sich Casteels gegen Schalke schlägt. Liegt die Geburtszeit doch bei Punkt 11 Uhr, wäre der große Glückstransit Jupiter-AC erst am Freitag wirksam. Auf jeden Fall stehtJupiter im Sextil zur Sonne helfend zur Seite. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass Hecking Casteels freiwillig oder unfreiwillig (weil sich Benaglios Rückenschmerzen hinziehen) auch nach der Länderspielpause im Wolfsburger Tor belässt. Einen Tag vor dem Duell am 7. Spieltag bei den Bayern hat kehrt Jupiter bei Casteels an die Geburtsposition zurück…

Koen Casteels:
19920625_10.50.51_CASTEELS_K
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „gegen 11 Uhr vormittags“; rektifizierte Zeit.

1. Bundesliga 13/14, 14. Spieltag: Hoffenheim-Bremen: 2:2 Elia (Fehler Casteels)
20131130_16.16_S14 99H-SVW 2-1 Elia

Köln-Wolfsburg: Glanzparade Casteels
20150822_16.47_S02 Köln-WOB Parade Casteels

Zuletzt noch ein Blick auf das Horoskop von Simon Zoller, der wie schon am 1. Spieltag traf. Venus stand in Konjunktion zu seiner Venus/Mars-Konjunktion, genau genommen sogar exakt in der Halbsumme dieser Konjunktion! Insbesondere mit Blick auf seinen ersten Bundesligatreffer letzte Saison zum 1:0 gegen Dortmund, als Jupiter dort stand, wieder mal eine Bestätigung für Transite in Zollers Horoskop (siehe Prognose zum Dortmund-Spiel: https://astroarena.org/2014/10/18/1-bundesliga-201415-8-spieltag-koln-dortmund-nachster-tiefschlag-fur-den-bvb-bei-zoller-platzt-der-knoten/).

Simon Zoller:
19910626_06.07_ZOLLER_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Köln-Wolfsburg: 1:0 Zoller
20150822_16.01_S02 Köln-WOB 1-0 Zoller

Hoffenheim-Bayern 1:2: Vollands Rekordtor reicht Hoffenheim nicht!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854949/spielanalyse_1899-hoffenheim-3209_bayern-muenchen-14.html.

Hoffenheim-Bayern: Anpfiffhoroskop (gleichzeitig 1:0 Volland)
20150822_15.31_S02 99H-FCB

Hier stelle ich gerne noch mal meine Analyse aus dem Konferenz-Telegramm ein. Sie zeigt, wie man trotz treffender Analyse zum falschen Ergebnis kommen kann: „Eine sehr starke, m.E. eher kritische Auslösung im Bayern-Horoskop könnte heute Schwierigkeiten anzeigen. Dazu kommt sehr sichtbare Anspannung bei Sammer und Guardiola um kurz nach 17 Uhr. Es wird mindestens ein enges Spiel. Hoffenheims Zuber sieht stark aus, auch Volland könnte herausragend bestrahlt sein, wenn er nicht nachts, wie von mir angenommen, sondern mittags geboren wäre. Mein Tipp: 2:1.“ Volland (Kicker-Note 2,5) erzielte nicht nur das Führungstor, sondern gleichzeitig das schnellste Tor aller Zeiten nach nur neun Sekunden mit dem ersten Hoffenheimer Ballkontakt im Spiel. Müller traf dann zum Ausgleich, Bayern stand dennoch am Rande der Niederlage als Schiedsrichter Stieler um Punkt 17 Uhr auf den Punkt zeigte und Boateng mit Gelb-Rot vom Platz stellte. Polanski traf allerdings mit seinem Strafstoß nur den Pfosten. Wie es bei den Bayern oft kommt, drehten sie das Spiel dann doch noch durch Lewandowskis 2:1 in der 90. Minute.

Bei Kevin Volland fand ich nach seinem Doppelpack gegen Dänemark bei der U21-EM sehr starke Anhaltspunkte für eine frühe Geburtszeit und spekulierte mit einer Geburtszeit von 0.10 Uhr (https://astroarena.org/2015/06/21/metagnose-u21-em-2015-gruppe-a-2-spieltag-br-deutschland-danemark-gut-gebrullt-lowe-danke-furs-taschengeld-herr-volland/). Dadurch rutscht allerdings der Mars auf 2°08 Zwillinge. Auf 2°24 Zwillinge würde der Mars bei einer Geburtszeit gegen 10 Uhr vormittags stehen und damit wäre das Quadrat von Jupiter am Samstagnachmittag exakt gewesen. Das Blitztor passt außerordentlich gut zu diesem explosiven Transit, aber ich würde die hypothetische Geburtszeit schon bei kurz nach Mitternacht mit dem Stier-Aszendenten belassen, zumal 0°16 Orbis auch noch nicht die Welt sind, zumal wenn ich sehe, was einige Astrologenkollegen so an großzügigen Orben verwenden.

Kevin Volland:
19920730_00.10_Volland_K
19920730_Volland_K

Steven Zuber konnte sich zwar nicht so in Szene setzen wie kevin Volland, lieferte aber dennoch eine überzeugende Leistung (Kicker-Note 3) ab. Bei ihm stand Jupiter exakt in Konjunktion zu Merkur und in applikativer Konjunktion zur Venus. Dies passt zumindest dazu, dass sich Zuber nach enttäuschender erster Saison nun einen Stammplatz erobert hat. Sollte die Geburtszeit 2.30 Uhr richtig sein (Alternative 1.30 Uhr), würde etwa Ende September zudem noch Jupiter über sein IC laufen und ihm Erfolg bescheren – ein guter Test für seine Geburtszeit.

Steven Zuber:
19910817_01.30_ZUBER_S
19910817_02.30_ZUBER_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „halb zwei oder halb drei nachts“.

Bei Bayern ist hingegen das „marsische Doppel“ Sammer/Guardiola besonders interessant und wurde von mir ja auch schon in der Kurzprognose hervorgehoben. Sammers Mars steht auf 27°04 Skorpion, Guardiolas Mars auf 27°07 Skorpion. Dass sich die Wege der beiden irgendwann kreuzen würden, mag da nicht verwunderlich sein. Schon wieder kaum zu glauben, dass um 17.01 Uhr, genau als Polanski den Elfmeter verschoss, der Mond in Konjunktion zu Sammers Mars stand!!! Bei Guardiola war dies um 17.07 Uhr soweit. Und auch das Bayern-Horoskop zeigt eine unfassbare Präzison. Exakt um 16.59 Uhr hatte die Sonne die Opposition zum Radix-Mars erreicht (wenn die von mir korrigierte Gründungszeit richtig ist). So viel (astrologischer) Gegenwind und doch ein glückliches Ende – das schaffen wohl nur die Bayern!

FC Bayern München:
19000227_23.15.25_FC BAYERN MÜNCHEN
Quelle Gründungszeit: 22.00-23.15 Uhr nach Gründungsprotokoll; rektifizierte Zeit.

Matthias Sammer:
19670905_14.10_SAMMER_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe gegenüber Beneditk Villinger.

Pep Guardiola:
19710118_12.30_GUARDIOLA_J
Quelle Geburtszeit: Standesamt (Astrodatenbank).

Hoffenheim-Bayern: Polanski verschießt Handelfmeter gegen Neuer
20150822_17.01_S02 99H-FCB Polanski gg. Neuer

Ingolstadt-Dortmund 0:4: Matthias Ginter – ein abgetauchter Weltmeister taucht wieder auf!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/2/2854950/spielanalyse_fc-ingolstadt-04-7659_borussia-dortmund-17.html.

Ingolstadt-Dortmund: Anpfiffhoroskop
20150823_15.31_S02 FCI-BVB

Der BVB ist weiter in der Erfolgsspur und schickt sich an, die vielversprechenden Konstellation für diese Saison (u.a. progressiver Mars im Trigon zur Radix-Venus im Vereinshoroskop) umzusetzen. Dabei kommen auch Spieler in die Spur, die sich in ihrer ersten Saison beim BVB schwer getan hatten, nach Henrich Mchitarjan nun auch Weltmeister Matthias Ginter, der im Sommer schon nach Gladbach verkauft werden sollte. Gestern stand Ginter überraschend in der Startelf und konnte mit dem Führungstor und der Vorlage zum 4:0 (Kicker-Note 2 und Mann des Spiels) gleich ein Ausrufezeichen setzen. Ich verwende zwei alternative hypothetische Geburtszeiten für Ginter und beide zeigen zum heutigen Sahnetag passende Auslösungen. Bei Variante 1 (1.57 Uhr) wäre die Venus exakt auf seinem MC gewesen. Bei Variante 2 (15.26 Uhr) hätten wir mars exakt in Opposition zu Merkur. Vor allem Venus Konjunktion MC scheint sehr stimmig, wobei mir wiederum der Krebs-AC (15.26 Uhr) treffender erscheint als der Skorpion-AC (1.57 Uhr). Unabhängig von der Geburtszeit stand Neptun exakt in Opposition zu Radix-Chiron.

Ingolstadt-Dortmund: 0:1 Ginter
20150823_16.44_S02 FCI-BVB 0-1 Ginter

Zuletzt nehme ich die Transite für das erste Heimspiel in der Bundesliga auch als Bestätigung für die von mir verwendete Gründungszeit des FC Ingolstadt. Stimmt die Zeit, hätte Mars genau auf dem Mond des FCI gestanden und dazu der Mond in der unglücklichen 2. Halbzeit genau am IC. Am Saisonende würde übrigens Jupiter stationär auf dem AC werden, passend zur von mir vorhergesagten Rettung des FC Ingolstadt bereits am 32. Spieltag (https://astroarena.org/2015/08/13/prognose-bundesliga-201516-zum-fc-ingolstadt-im-donaukurier-der-klassenerhalt-steht-in-den-sternen/). Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl würde zudem seine Venus auf den AC des FC Ingolstadt „setzen“. Schaun mer mal, wie sich das FCI-Horoskop weiter bewährt.

FC Ingolstadt 04:
19670809_Hasenhüttl_R
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl:
20040205_19.43.38_FC INGOLSTADT 04

1. Bundesliga 2015/16 (2. Spieltag): Konferenz-Telegramm


Aufgrund der zeitlichen Knappheit hier meine Tipps für den Samstagnachmittag, zunächst ohne nähere astrologische Erläuterung, dafür aber gleich als Fünferpack. Es sei nochmals angemerkt, dass ich keine genauen Ergebnisse vorhersagen kann, mir aber die Vorhersage der Tendenz zutraue.

Schalke-Darmstadt:
Bei Schalke gibt es einige kritische Transite, z.B. bei Horst Heldt und Johannes Geis, bei Darmstadt im Ganzen allerdings keine ganz herausragenden Auslösungen. Mathenia ist hierbei dennoch hervorzuheben und könnte der Mann des Spiels werden. Mein Tipp: 0:0.

Frankfurt-Augsburg:
Es gibt starke Anzeichen für einen Augsburger Sieg, z.B. durch Transite bei Johannes Flum (Frankfurt) oder bei FCA-Manager Stefan Reuter. Positiv bei Augsburg sehe ich Abwehrspieler Hong und Sascha Mölders. Sollte Mölders in die Partie kommen, könnte er zum Matchwinner werden. Mein Tipp: 1:2.

Köln-Wolfsburg:
Bei Köln sieht es bei Manager Schmadtke denkbar ungünstig aus. Kevin Vogt hat hingegen einen herausragenden Transit. Dies sollte aber nicht reichen gegen die Wölfe, wo Max Kruse und Ricardo Rodriguez verdammt stark aussehen. Auch Maxi Arnold, zunächst auf der Bank, wartet mit einer starken Konstellation auf. Mein Tipp: 1:4.

Hannover-Leverkusen:
Bei Hannover wirkt der starke Glückstransit bei Stürmer Benschop voraussichtlich noch nicht. Dafür sieht es bei Co-Trainer Dabrowski bei Spielende nach Frust aus. Positiv bei Leverkusen: Admir Mehmedi. Mein Tipp: 1:3.

Hoffenheim-Bayern:
Eine sehr starke, m.E. eher kritische Auslösung im Bayern-Horoskop könnte heute Schwierigkeiten anzeigen. Dazu kommt sehr sichtbare Anspannung bei Sammer und Guardiola um kurz nach 17 Uhr. Es wird mindestens ein enges Spiel. Hoffenheims Zuber sieht stark aus, auch Volland könnte herausragend bestrahlt sein, wenn er nicht nachts, wie von mir angenommen, sonder mittags geboren wäre. Mein Tipp: 2:1.

ERGEBNIS:
Insgesamt ein gutes Ergebnis. Man hätte auch bei den Buchmachern mit den richtigen Tendenzen Leverkusen und vor allem Remis Schalke-Darmstadt einen Gewinn macht, hätte man einen gleichen Betrag auf alle Spiele gesetzt. Die ausführliche gibt es in der neuen astrologischen Spieltagsrückschau Astro-Schlaglichter, hier aber schon mal die Auflösung der oben herausgearbeiteten Konstellationen: Heldt: Sonne Quadrat Neptun; Geis: Mond Quadrat Saturn; Christian Mathenia: Jupiter Opposition Mars (bei einer Geburtszeit am Morgen); Johannes Flum: Merkur Quadrat Saturn; Stefan Reuter: Jupiter Sextil Jupiter + Jupiter Konjunktion Mars (bei einer frühen Geburtszeit); Jeong-Ho Hong: Jupiter Sextil Jupiter; Sascha Mölders: Mars Opposition Jupiter; Jörg Schmadtke: Sonne Opposition Saturn; Kevin Vogt: Jupiter Konjunktion Jupiter; Max Kruse: Jupiter Trigon Jupiter (separativ); Ricardo Rodriguez: Jupiter Konjunktion Jupiter (exakt wenn Geburtszeit ca. 11 Uhr vormittags); Maximilian Arnold: Jupiter Trigon Mars (bei Geburtszeit nachts/morgens); Charlison Benschop: Jupiter Konjunktion MC; Christoph Dabrowski: Mond Quadrat Saturn; Admir Mehmedi: Mars Trigon Merkur; Bayern: Sonne Opposition Mars; Matthias Sammer: Mond Konjunktion Mars; Pep Guardiola: Mond Konjunktion Mars; Steven Zuber: Jupiter Konjunktion Merkur; Kevin Volland: Jupiter Quadrat Mars (bei Geburtszeit gegen Mittag).

Schalke-Darmstadt:
Das Spiel Schalke-Darmstadt war sehr gut interpretiert, dass die Schalker nicht zufrieden sind, gleichzeitig für den ganzen großen Coup, also einen Sieg, auf Darmstädter Seite die herausragenden Konstellationen gefehlt haben. Mathenia spielte stark, aber nicht herausragend (Kicker-Note 2,5), wobei seine Glückskonstellation auch noch von seiner Geburtszeit abhängig ist.

Frankfurt-Augsburg:
Bis kurz vor Schluss sah es sehr gut für meinen Tipp aus. Allerdings sehe ich es so weniger passend an, da die Augsburger am Ende weniger zufrieden sein dürften als die frankfurter. Hong (Kicker-Note 3) spielte überzeugend, Mölders kam erst in der 92. Minute, Flum wurde gar nicht eingwechselt.

Köln-Wolfsburg:
Die schwächste Prognose. Köln lange stärker und in Führung. Vielleicht passt der späte Ausgleich zur schlechten Konstellation bei Manager Schmadtke. Rodriguez (Kicker-Note 3,5), Kruse (Kicker-Note 5) und der für Kruse eingwechselte Arnold (ohne Note) taten sich nicht hervor. Bei Köln ist allerdings Kevin Vogt mit Kicker-Note 2 hervorzuheben, der es sogar in die Elf des Spieltags schaffte! Der Wolfsburger Punktverlust schmeckt mir überhaupt nicht, vor allem aber die Spielweise und de Bruynes wahrscheinlicher Abgang sind mir ein Dorn im Auge.

Hannover-Leverkusen:
Richtiges Ergebnis, der Matchwinner hieß allerdings Calhanoglu statt Mehmedi (Kicker-Note 4).

Hoffenheim-Bayern:
Obwohl der Tipp 2.1 für Hoffenheim falsch war, die stärkste Prognose. Die drei markanten Mars-Auslösungen (Sonne Opposition Mars, sowie Mond Konjunktion Mars bei Guardiola und Sammer) waren exakt um 17 Uhr bzw. kurz danach. Um Punkt 17 Uhr gab es Handelfmeter für Hoffe und Gelb-Rot für Boateng. Der Elfer wurde durch Polanski allerdings verschossen und Lewandowski konnte doch noch den Last-Minute-Siegtreffer erzielen. Enges Spiel, große Schwierigkeiten für die Bayern, besondere Anspannung gegen 17 Uhr – alles richtig. Dazu Volland (Kicker-Note 2,5) mit dem schnellsten Bundesligator. Sehr vieles richtig, nur das Ergebnis nicht. Die Bayern sind eben die Bayern.

1. Bundesliga 2014/15 (15. Spieltag): Hoffenheim-Frankfurt: Eintracht-Ballermänner schießen auch Hoffe ab!


Zusammenfassung:
Ich bin überzeugt, dass die Eintracht heute einen Überraschungserfolg in Hoffenheim schaffen kann. Ich tippe auf ein 2:4. Hierzu komme ich insbesondere aufgrund einer starken, exakten Konstellation (Mars Konjunktion Jupiter) bei Eintracht-Trainer Thomas Schaaf. Makoto Hasebe (Venus Konjunktion Sonne) ist bei der SGE besonders gut bestrahlt. Bei folgenden Frankfurtern konnte ich zudem deutlich positive Transite ausmachen: Anderson, Marco Russ, Bastian Oczipka, Sonny Kittel und Aleksandar Ignjovski. Vom Gefühl würde ich aber sagen, dass der Mann des Abends Haris Seferovic (evtl. Venus Sextil Sonne, Mond Opposition Sonne) heißt. Bei den zuletzt kriselnden Hoffenheimern sehe ich Pirmin Schwegler (Sonne Konjunktion Saturn) heute besonders negativ bestrahlt. So dürfte er sich das Wiedersehen mit seinen Ex-Kollegen nicht vorgestellt haben… Positiv sind mir dagegen Steven Zuber und Sven Schipplock aufgefallen. Beide sitzen jedoch zunächst nur auf der Bank.

Das Anpfiff- und voraussichtliche Abpfiffhoroskop:
20141212_20.30_99H-SGE
20141212_22.21_99H-SGE

Planetenübergänge gibt es einzig und allein mit AC-Jupiter um 21.31 Uhr, beim Anpfiff zur 2. Halbzeit, sowie AC-Lilith um 22.21 Uhr, also beim Abpfiff.

Eine ausführlichere Erläuterung folgt!

Nachtrag:
Das Ergebnis war nicht so vorhergesagt. Mit Seferovic als Matchwinner lag ich dennoch nicht so weit daneben. Nachdem er das 2:2 erzielt hatte, traf Firmino allerdings noch kurz vor Schluss zum 3:2-Endstand für Hoffenheim.

Die Konstellationen der oben genannten Beteiligten seien hier noch mal aufgeführt.

Pirmin Schwegler:
19870309_Schwegler_P

Sonne Konjunktion Saturn ganz exakt – da hatte ich einen schwarzen Tag erwartet. Tatsächlich war er an zwei Toren beteiligt.

Steven Zuber:
19910817_02.30_ZUBER_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „halb zwei oder halb drei nachts“.

Das Mond-Venus-Trigon löste exakt Zubers Merkur-Venus-Konjunktion aus. Allerdings blieb Zuber 90 Minuten ohne Einsatz.

Sven Schipplock:
19881108_Schipplock_S

Venus Sextil Merkur (bei einer Geburtszeit am Morgen), Mond Sextil Merkur (2. Halbzeit) und Mond Quadrat Jupiter beim Abpfiff habe ich positiv gedeutet und diese Konstellationen passten tatsächlich perfekt: Schipplock kam in der 87. Minute ins Spiel und unmittelbar darauf fiel der Hoffenheimer Siegtreffer!

Eintracht-Trainer Thomas Schaaf:
19610430_05.50_Schaaf_T
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Mars exakt in Konjunktion Jupiter- für mich war es das schlagkräftigste Argument für den Eintracht-Sieg! Zumindest mit dem zum Ende spektakulären Spiel passte es sehr gut zusammen.

Haris Seferovic:
19920222_Seferovic_H

Mond Opposition Sonne ergab sich gegen Ende des Spiels, dazu Venus Sextil Sonne bei einer Geburtszeit am Morgen. Zu einem guten Spiel und dem Ausgleich zum 2:2 hat es gereicht.

Anderson:
19880110_Anderson

Sonne Trigon Jupiter habe ich beim Brasilianer Anderson ausgemacht. Er ist nicht sonderlich in Erscheinung getreten.

Marco Russ:
19850804_Russ_M

Merkur Trigon Merkur, Venus Opposition Venus (bei einer Geburtszeit am Abend), Mond Sextil Venus, sowie Mond Sextil Pluto hatte Marco Russ. Er hat eine ordentliche Partie absolviert.

Sonny Kittel:
19930106_Kittel_S

Venus Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Mittag), sowie Mond Opposition Venus waren mir bei Kittel aufgefallen. Er wurde in der 90. Minute eingewechselt.

Aleksandar Ignjovski:
19910127_08.30_IGNJOVSKI_A
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Saturn Sextil Saturn, sowie eventuell Sonne Konjunktion MC standen für Ignjovski auf der Habenseite. Zum Einsatz kam er nicht.

DFB-Pokal 2014/15 (2. Runde): Hoffenheim-FSV Frankfurt: Der FSV schafft die große Überraschung! Zuber, Rudy und Modeste als Fehlschützen in der Elferlotterie?


Mein absoluter Wetttipp für heute Abend aufgrund der wirklichen gute quote von ca. 6:1 bei den verschiedenen Buchmachern ist das Weiterkommen des FSV Frankfurt, Abstiegskandidat aus der 2. Liga, bei der ambitionierten und in dieser Saison noch ungeschlagenen TSG Hoffenheim.

Das Anpfiffhoroskop:
20141029_20.30_99H-FSV

1899-Manager Alexander Rosen:
19790410_02.30_ROSEN_A
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „2 Uhr nochwas“.

Am Wochenende noch von Jupiter Trigon Sonne begünstigt, schießt heute Mars Quadrat Mars quer. Dazu kommt Saturn exakt im Quadrat zu Vertex. Das mögliche Mond-Mond-Trigon nach dem Elfmeterschießen wiegt das aus meiner Sicht nicht auf. Zudem hat er bereits kurz vor der Pause den Mond im spannungsreichen Quadrat zur Sonne, was traditionell nicht günstig ist.

1899-Trainer Markus Gisdol:
19690817_GISDOL_M

Saturn bewegt sich ins Quadrat zu seiner Sonne und dürfte den Hoffenheimer Höhenflug beenden. Sollte Gisdol gegen zwei Uhr nachts geboren sein, wäre dieser Spannungsaspekt schon heute exakt. Eine Niederlage heute und dann am Samstag in Gladbach wäre sehr passend dafür.

Kritische Transite finden sich auch in einigen Hoffenheimer Spielerhoroskopen.

Steven Zuber:
19910817_02.30_ZUBER_S
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe „1.30 Uhr oder 2.30 Uhr“.

Der Schweizer Neuzugang hat Saturn exakt im Quadrat zu seiner Sonne, sollte er eine Stunde früher geboren sein, würde seine Sonne-Jupiter-Konjunktion sogar exakt ans IC fallen und es könnte ein Saturn-IC-Quadrat hinzukommen. Mars im Trigon zu Merkur und Venus sieht wiederum sehr gut aus. Dennoch komme ich heute zu keiner günstigen Prognose. Unabhängig vom heutigen Spielausgang ist Zubers Verbindung zu Trainer Gisdol grundsätzlich hervorragend, da Gisdols Sonne auf Zubers Jupiter und Sonne fällt. Ich denke, noch in dieser Saison werden wir trotz des möglichen heutigen Frusterlebnisses noch einiges vom Schweizer hören.

Sebastian Rudy:
19900228_00.55_RUDY_S

Saturn Quadrat Merkur zeigt einen Rückschlag beim Nationalspieler an. Dazu steht Saturn schon sehr dicht beim Aszendenten. Schon am Wochenende ist Rudy mit einem Elfmeter gescheitert. Er sollte es heute lieber sein lassen.

Anthony Modeste:
19880414_Modeste_A

Mars fällt exakt auf den Saturn des Franzosen. Zwar steht Saturn stark im Steinbock, sollte er jedoch später in die Partie kommen, wäre er neben Zuber und Rudy für mich der heißeste Kandidat für einen Fehlschuss im Elfmeterschießen.

Einige Hoffenheimer deute ich aber auch in eine positive Richtung

Kevin Volland:
19920730_Volland_K

Jupiter könnte in Konjunktion zu Vollands Venus stehen wenn er gegen Vormittag geboren wäre. Dieser Glücksaspekt könnte jedoch auch schon am Wochenende exakt gewesen sein, als er den Siegtreffer gegen Paderborn und gleichzeitig sein erstes Saisontor erzielte. Heute könnte gleichzeitig Venus im Quadrat zur Sonne stehen. Ich stehe einer positiven Auslösung heute skeptisch gegenüber.

Roberto Firmino:
19911002_Roberto Firmino

Roberto Firmino wurde jüngst erstmals in die brasilianische Nationalmannschaft berufen und könnte heute von Jupiter Sextil Mars profitieren, aber auch hier bin ich skeptisch.

Andreas Beck:
19870313_12.00_BECK_A
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe (unsicher).

Mars Quadrat Jupiter sieht grundsätzlich stark aus.

Ermin Bicakcic:
19900124_13.30_BICAKCIC_E
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe.

Mars Opposition Jupiter bei Abwehrmann Ermin Bicakcic. Gleichwohl ich Mars-Jupiter-Aspekte tendenziell positiv positiv sehe, muss bemerkt werden, dass es sich sowohl bei Bicakcic, als auch bei Beck um Spannungsaspekte handelt.

Das Horoskop des FSV Frankfurt:
18990820_17.57_FSV Frankfurt 20150305Tr
Quelle Gründungszeit: hypothetische Gründungszeit nach Angabe „Vereinsgründung nach dem sonntäglichen Kick“ (FSV-Homepage).

Jupiter steht exakt in Konjunktion zur Venus und möglicherweise in Opposition zum Mond des FSV! Das ist eine wirkliche glänzende Konstellation, mit der man auch Gegner schlagen kann, die sonst nicht zu schlagen sind. Sollte die von mir angenommene Gründungszeit korrekt sein, sollte darüber hinaus der Mond am Aszendenten den FSV stärken. Dazu würde allerdings gleichwohl Saturn am MC kommen. Interessant ist, dass am Abend des 4. März, einem von zwei Spieltagen des Achtelfinals der Mars in Opposition zum FSV-Mars steht. Auch das spricht dafür, dass der FSV dann noch drin ist.

FSV-Trainer Benno Möhlmann:
19540801_Möhlmann_B

Mond Opposition Merkur während des Spiels ist nicht allzu günstig, allerdings auch nicht dramatisch. Mond Trigon Venus etwa eine Stunde nach dem Elfmeterschießen deutet demgegnüber doch schon eindeutg Richtung Zufriedenheit. Uranus Quadrat Mondknoten könnte ein Anzeiger für diesen Erfolg außer der Reihe sein.

Marc Kruska:
19870629_Kruska_M

Marc Kruska (hieß der nicht mal Marc-André?) deute ich positiv mit Venus Konjunktion Pluto und Trigon Sonne.

Alexander Huber:
19850225_Huber_A

Alexander Huber sieht mit Sonne Trigon Sonne positiv aus.

Vincenzo Grifo:
19930407_Grifo_V

Grifo hat am Wochenende mit drei Treffern beim sensationellen 5:2 in Fürth den Sieg fast im Alleingang klar gemacht. wer so drauf ist, dem ist auch heute ein Treffer zuzutrauen. Zu sehen ist dies aus dem Radix jedocj nicht, jedoch dürfte gegen 23.15 Uhr der Mond in Opposition zu seinem Mrs stehen und dann ist Elfmeterschießen!

19931022_Engels_M

Mario Engels:
19931022_Engels_M

Saturn Quadrat Saturn spricht keine gute Sprache. Nicht nur als Elfmeterschütze heute untauglich.

19880414_Konrad_M

Zuletzt ist es Manuel Konrad, für den die gleichen Transite wie für Anthony Modeste gelten, sind doch beide am gleichen Tag geboren. Auch bei ihm heißt es demnach Mars Konjunktion Saturn, was ich durchaus kritisch sehe.

Alles in allem komme ich zu einem Überraschungssieg für den FSV Frankfurt im Elfmeterschießen mit den in den möglichen Fehlschützen Zuber, Rudy und/oder Modeste auf Hoffenheimer Seite. Ich tippe auf ein 0:0 nach 120 Minuten, halte es aber nicht für ausgeschlossen, dass der FSV in der 1. Halbzeit sogar in Führung geht.

1. Bundesliga 2014/15 (4. Spieltag): Stuttgart-Hoffenheim: VfB immer tiefer in der Krise! Seltenes Torglück für Andi Beck?


Der VfB ist auch unter seinem neuen alten Trainer Armin Veh bisher kein Stück weiter gekommen. Ganz im Gegenteil. Im Pokal ist man bereits raus und in der Liga steht man mit nur einem Punkt auf Platz 17. Ich hatte eigentlich gedacht, dass Vedad Ibisevic mit Jupiter Konjunktion Sonne heute für die Trendwende sorgen könnte, aber der ist nicht einmal im Kader! Ich denke, im derby gegen Hoffenheim wird der VfB heute kein Land sehen.

Das Anpfiffhoroskop:
20140920_15.30_VfB-99H
Wer klassisch nach dem Modell Favorit-Außenseiter deuten möchte, für den wird es schwer. Bei Tipico und Bwin sind beide Teams genau gleich von der Quote, bei Bet365 ist der VfB ganz leicht favorisiert.

Beim VfB ist vor allem der Blick auf Manager Fredi Bobic interessant. Er bekommt gerade Saturn auf seinen Merkur, anschließend auch noch auf seine Venus und im nächsten Frühjahr in Opposition zum Radix-Saturn. Dass es damit nicht so schnell wieder aufwärts geht, habe ich mir bereits gedacht und den VfB in meiner Saisonprognose entsprechend nur mit Platz 14 bedacht.
19711030_Bobic_F

Bei der TSG 1899 Hoffenheim machen sich so langsam die Geburtszeiten bezahlt, die ich bei den Pokalauftritten im letzten Jahr in Bremen und in diesem Jahr in Hamburg sammeln konnte. Heute stehen mit Baumann, Rudy, Beck und Zuber vier Akteure in der Startelf, deren Geburtszeit zumindest ungefähr bekannt ist. Bei Elyounoussi bin ich mir nicht sicher, ob ich ih ´n richtig verstanden habe.

Zunächst einmal Kapitän Andi Beck. Er war sich zwar unsicher, aber glaubt, seine Geburt wäre gegen 12 Uhr mittags gewesen. Für seine heutige Konstellation ist die genaue Zeit auch gar nicht so entscheidend. Er hat Jupiter Quadrat Mars. Damit traue ich ihm mindestens eine Torvorlage, wenn nicht sogar einen seiner seltenen Treffer zu. In 214 Spielen hat es für den 9-maligen Nationalspieler bisher gerade mal zu vier Treffern gereicht.
19870313_12.00_BECK_A

Der zweite interessante Mann spielt auf der anderen Abwehrseite und heißt Sebastian Rudy. Über ihn hatte ich hier ja schon eine ausführliche Langzeitprognose veröffentlicht. Er hat gegen Spielende exakt Merkur Trigon Merkur. Das muss nicht auf ein persönliches Erfolgserlebnis hinweisen, zeigt aber schon ein positives Teamresultat an.
19900228_00.55_RUDY_S

Zuletzt möchte ich den Blick lenken auf Startelfdebütant Steven Zuber, der erst Mitte August nach Hoffenheim gekommen ist. Ich traue ihm eine starke Saison zu und habe ihn deshalb auch in meine Managerelf genommen. er ist entweder um 1.30 Uhr oder 2.30 Uhr geboren. Bei der Geburtszeit um 1.30 uhr würde sich für ihn ein herausragendes Geburtshoroskop mit Sonne und Jupiter exakt am IC ergeben! Im Dezember könnte dann Jupiter diese außergewöhnliche Konstellation aktivierenn! Bei seinem Startelfdebüt heute steht erstmal Merkur im Trigon bzw. Sextil zu Sonne und MC, sowie zum AC wenn 1.30 Uhr stimmen sollte. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass er die Geburtszeit „halb zwei“ im Kopf hat und daher die die 2 Uhr bei ihm präsent waren. Warten wir es ab!
19910817_01.30_ZUBER_S
19910817_02.30_ZUBER_S

Nicht zu vernachlässigen auch ohne bekannte Geburtszeit ist natürlich Offensivwaffe Roberto Firmino. Bei ihm steht Mars im Quadrat zu Jupiter!
19911002_Roberto Firmino

Ich tippe auf ein 0:2 und einen Treffer von Andreas Beck!

Wetttipps:
Sieg Hoffenheim (2,7/Tipico)
Tor Beck (19/Bwin)