Astro-Schlaglichter: 1. Bundesliga 2015/16: 9. Spieltag


Aus Zeitgründen kommen die Astro-Schlaglichter zum 9. Spieltag erst zum Start des 11. Spieltags in der Bundesliga. Nach der Länderspielpause rollte am vorletzten Wochenende wieder der Ball in Deutschlands Ligen eins bis drei. Gladbach setzte dabei seine Aufholjagd fort. Die Kellerkinder Stuttgart und Hannover punkteten dreifach, allerdings irregulär. Ans Tabellenende rutschten dadurch Hoffenheim und Augsburg. Die Bayern bauten dagegen ihren Startrekord auf neun Siege aus. Und Max Kruse scheint nun richtig angekommen zu sein in Wolfsburg. Die Astro-Schlaglichter gibt es dieses Mal mit zwei Mal Liga eins, zwei Mal Liga zwei und einmal Liga drei.

Wolfsburg-Hoffenheim 4:2: Entfesselter Kruse führt Wölfe aus der Krise!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/9/2855005/spielanalyse_fc-schalke-04-2_hertha-bsc-29.html.

Wolfsburg-Hoffenheim: Anpfiff
20151017_15.30_S09 WOB-99H

Der von einigen Verirrten als Meisterschaftsfavorit ausgerufene VfL Wolfsburg konnte nach vier sieglosen Pflichtspielen wieder einen Sieg einfahren mit einem 4:2 gegen Hoffenheim. Die Kraichgauer stürzten ihrerseits auf einen Abstiegsplatz. Mann des Spiels war Max Kruse (Kicker-Note 1) mit einem Hattrick (den Führungstreffer erzielte er schon nach 43 Sekunden!) – in der AstroArena angekündigt im Konferenz-Telegramm: https://astroarena.org/2015/10/17/1-bundesliga-201516-9-spieltag-konferenz-telegramm-meyer-lasogga-und-kruse-stark-bestrahlt-aber-was-heisst-das-schon/. Die so exakte wie markante Mars-Jupiter-Konjunktion fiel am Samstag genau ins Trigon zu Kruses Venus. Der erste Dreierpack überhaupt für Kruse als Profi nach dem Siegtreffer wenige Tage zuvor für die deutsche Nationalelf gegen Georgien könnte ein Brustlöser gewesen sein.

Wolfsburg-Hoffenheim: 1:0 Kruse
20151017_15.30_S09 WOB-99H 1-0 Kruse

Wolfsburg-Hoffenheim: 3:2 Kruse
20151017_16.49_S09 WOB-99H 3-2 Kruse

Wolfsburg-Hoffenheim: 4:2 Kruse
20151017_17.09_S09 WOB-99H 4-2 Kruse

Max Kruse:
19880319_08.46_KRUSE_M
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „Ich glaube, das war 8.46 Uhr oder so“.

Schalke-Hertha 2:1: Meyer löst Schalker Jubelsturm aus!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/9/2855005/spielanalyse_fc-schalke-04-2_hertha-bsc-29.html.

Schalke-Hertha: Anpfiff
20151017_15.31_S09 S04-Her

Beim blau-weißen Duell zwischen Schalke und Hertha gab es ein Treffen zweier Spitzenteams der noch jungen Saison – der Dritte traf auf den Vierten. Schon überraschend, denn insbesondere der Hertha wurde von den „Experten“ eher ein Dasein im Tabellenkeller vorhergesagt.

Einen Bärendienst erwies der Hertha der in den letzten Wochen noch starke Neuzugang Vedad Ibisevic. Nach einem groben Foulspiel musste er früh vom Platz. Doch die Berliner steckten sogar die Schalker Führung durch Höwedes weg und glichen durch Kalou aus. Die Entscheidung fiel dann erst in der 92. Minute. Und beim Blick auf die Konstellationen bei den einzelnen Spielern konnte es da eigentlich nur einen Glücksritter geben – Max Meyer! Meyer (Kicker-Note 2,5; Spieler des Spiels) hatte ich bereits im Konferenz-Telegramm als Matchwinner prognostiziert. Satte 1165 Minuten hatte der Youngster nicht mehr für S04 getroffen. Nun aber standen Mars und Jupiter auf seinem Aszendenten und setzten alle Kräfte frei!

Mit dieser Auslösung lässt sich die Geburtszeit 6.18 Uhr, die ich von Max Meyers Vater bekommen habe, um zwei bis drei Minuten vorzukorrigieren, so dass der Doppeltransit exakt wird. Im Übrigen zeigte sich einmal mehr Jupiter als äußerst wirksam bei Meyer. Als er im Dezember 2012 seinen ersten Profivertrag unterschrieb, stand Jupiter schon am MC! Diese starke Wirkung von Jupiter bei Meyer ist kaum verwunderlich, steht Jupiter in seinem Geburtshoroskop doch maximal dominant in seinem Domizil im Schützen genau am IC. Die gleiche Konstellation hat übrigens Franck Ribéry!

Schalke-Hertha: 1:0 Meyer
20151017_17.18_S09 S04-Her 2-1 Meyer

Max Meyer:
19950918_06.15.17_MEYER_M

Franck Ribéry:
19830407_17.30_RIBÉRY_F

In meinem Artikel Anfang September zum de Bruyne-Wechsel hatte ich darüber hinaus angekündigt, dass Meyer der große Gewinner des Wechsels von Julian Draxler zu Wolfsburg sein dürfte und darauf verwiesen, dass ich Meyer schon vor der Saison als positive Überraschung auf dem Zettel hatte: „Durch den Wechsel von Draxler werden wiederum auf Schalke die Karten neu gemischt. Der Gewinner könnte dabei Max Meyer heißen. Bereits in meiner Saisonprognose für Platz 1 bis 18 hatte ich Max Meyer trotz absehbarer Reservistenrolle in den ersten Saisonspielen als potenziellen EM-Teilnehmer aufgeführt (https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/). Dafür braucht es natürlich Einsätze und die sollten jetzt kommen… Max Meyer, Jungfrau mit Jungfrau-Aszendent, bekommt Jupiter auf seinen Aszendenten, erstmals am 9. Spieltag (mit Mars dazu) gegen Hertha, dann am 29. Spieltag im Derby gegen Dortmund (am Sonntag dazu mit Mars Konjunktion Jupiter) und letztmalig Ende Mai/Anfang Juni bei der Vorbereitung auf die EM. Glück auf, Max!“ (https://astroarena.org/2015/09/04/der-de-bruyne-deal-eine-astrologische-analyse/). Durch die leichte Vorkorrektur verschiebt sich der Jupiter-Übergang im April etwas nach hinten, so dass ich sagen würde, dass der Transit über den Aszendenten unmittelbar nach dem Dortmund-Spiel in der Europa League beim Viertelfinalrückspiel oder bei der Auswärtspartie in München(!) auslösen dürfte.

Durch die leichte Vorkorrektur der Geburtszeit lässt sich der letztmalige Übergang von Jupiter über den AC ziemlich genau auf den 31. Mai datieren. Nimmt man die wahrscheinliche Bekanntgabe des endgültigen EM-Kaders am 31. Mai um 12.30 Uhr, dann steht zudem Venus exakt in Opposition zu Jupiter und schon ganz nahe beim MC von Meyer! Es spricht für mich alles für eine EM-Teilnahme von Max Meyer, obwohl er bisher überhaupt nur einmal im Aufgebot der Nationalelf stand – beim tristen 0:0 gegen Polen vor der WM 2014, als die DFB-Elf eine erweiterte U21 war. Dafür müsste Meyer natürlich jetzt durchstarten – aber das traue ich ihm absolut zu mit Jupiter im 1. Haus und der anstehenden Konjunktion des progressiven MC zu seinem Glückspunkt! Und in der nächsten Saison folgt dann ja noch der Jupiter-Übergang über Sonne, Venus und Merkur. Also, alle Hobby-Fußballmanager aufgepasst: Jetzt noch schnell günstig Max Meyer sichern! Marktwert schnellt bald steil nach oben…

Maximilian Meyer mit Progressionen für den 31.05.2015:
19950918_06.15.17_MEYER_M 20160531Pr

Wahrscheinliche Bekanntgabe EM-Kader:
20160531_12.30_Bekanntgabe EM-Kader

2. Bundesliga, 11. Spieltag: Paderborn-Braunschweig 2:0: Proschwitz setzt den Schlusspunkt bei Effes Debüt auf der Trainerbank!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/11/2855529/spielanalyse_sc-paderborn-07-109_eintracht-braunschweig-41.html.

Paderborn-Braunschweig: Anpfiff
20151016_18.30_S11 SCP-EBS

In der 2. Liga waren zum Auftakt des 11. Spieltags alle Augen auf Stefan Effenberg gerichtet, der sein Debüt als Chefcoach an der Seitenlinie des SC Paderborn gab. In Paderborn hatte man nach nur sieben Punkten und Platz 15 nach zehn Spielen die Reißleine gezogen und Trainer Markus Gellhaus vor die Tür gesetzt. Ich habe mich Effes Engagement in Paderborn bereits in einem Extrabeitrag bewidmet: https://astroarena.org/2015/10/16/2-bundesliga-201516-sc-paderborn-07-auftakterfolg-fuer-effe-aber-entlassung-im-dezember-und-am-ende-abstiegsrelegation/. Hierbei hatte ich insbesondere auf die minutengenaue Jupiter-Rückkehr zur Radix-Position im Paderborn-Horoskop hingewiesen als sich die Gerüchte um ein Engagement Stefan Effenbergs erhärteten.

SC Paderborn 07:
19081201_20.00_SC Paderborn 07
Anmerkung: Gründungszeit geschätzt.

Bild: Effenberg Trainer in Paderborn
20151012_23.00_Effe Trainer Paderborn

In dem Beitrag hatte ich Effe und Paderborn zwar einen äußerst kritischen weiteren Saisonverlauf vorhergesagt, dafür aber einen erfolgreichen Auftakt gegen Braunschweig. Tatsächlich siegte Paderborn mit 2:0. Stefan Effenberg hatte bei seinem Debüt Merkur Trigon Lilith und Mond Trigon Merkur (gegen Spielende). Diese beiden harmonischen Transite passten dann auch zum Ergebnis.

Stefan Effenberg:
19680802_Effenberg_S

Als Mann des Spiels hatte ich in meinem Post Nick Proschwitz mit dem Schütze-Mond nahe bei der Sonne, sowie Mars und Jupiter in Opposition zu Radix-Jupiter auserkoren. Tatsächlich markierte Proschwitz (Kicker-Note 3) den Schlusspunkt beim 2:0.

Paderborn-Braunschweig: 2:0 Proschwitz
20151016_20.09_S11 SCP-EBS 2-0 Proschwitz

Nick Proschwitz:
19861128_Proschwitz_N

Den eindeutigsten Hinweis auf einen Paderborner Erfolg gab allerdings das Horoskop von Gegner Braunschweig – exakt Saturn Konjunktion Mars!

BTSV Eintracht Braunschweig:
18951215_19.42.45_BTSV Eintracht Braunschweig
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

2. Bundesliga, 11. Spieltag: Freiburg-Fürth 5:2: Höhn macht den Anfang beim Freiburger Sturm an die Tabellenspitze!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/11/2855528/spielanalyse_sc-freiburg-7_spvgg-greuther-fuerth-82.html.

Freiburg-Fürth: Anpfiff
20151018_13.30_S11 SCF-GFü

Im Aufstiegsduell konnte der SC Freiburg durch ein fulminantes, aber auch glückliches 5:2 gegen Fürth wegen der zeitgleichen Niederlage von Bochum gegen Leipzig an die Tabellenspitze springen. Bemerkenswert ist, dass Verteidiger Immanuel Höhn mit dem 1:0 seinen ersten Saisontreffer und seinen zweiten Treffer für Freiburg überhaupt erzielen konnte. Bei ihm stand Mars minutengenau in Konjunktion zu Jupiter und auch die Jupiter-Rückkehr zur Radixposition fand nur wenige Tage später statt. Jupiter beflügelt Höhn seit Sommer, wo er sich in Freiburg einen Stammplatz erobern konnte, nachdem er durch Saturn in seinem 1. Haus im vergangenen Jahr noch stark ausgebremst war und praktisch außen vor gewesen ist. Der Freiburger Abstieg war zumindest für Immanuel Höhn in gewisser Weise ein Glücksfall. So kann man auch wieder sehen, wie alles mit allem zusammenhängt und sich fügt, in diesem Fall eben das berufliche Glück für Höhn, doch noch den Sprung zum Profi geschafft zu haben durch eine verringerte Konkurrenzsituation.

Freiburg-Braunschweig: 1:0 Höhn
20151018_14.14_S11 SCF-GFü 1-0 Höhn

Immanuel Höhn:
19911223_04.30_HÖHN_I
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Auf der anderen Seite spielte Fürth gar nicht schlecht, aber fing sich mit fast jeder Freiburger Chance einen Treffer. Das Kleeblatt konnte dieses Spiel einfach nicht gewinnen. Wir haben hier nach Braunschweig Beispiel Nummer zwei für Saturn Konjunktion Mars als ausbremsenden Transit in einem Vereinshoroskop!

SpVgg Greuther Fürth:
19951024_20.30.15_SpVgg Greuther Fürth
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

3. Liga, 13. Spieltag: VfB Stuttgart II-Stuttgarter Kickers 2:1: Kleiner VfB stürzt im Stuttgarter Derby die Kickers noch tiefer in die Krise!

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/3liga/spieltag/3-liga/2015-16/13/2862513/spielanalyse_vfb-stuttgart-ii-1293_stuttgarter-kickers-26.html.

VfB II-Kickers: Anpfiff
20151018_15.31_S13 VfB II-StK

Erstmals hatte ich mich in dieser Saison eines Drittligaspiels angenommen – und zwar der Partie der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart gegen die Stuttgarter Kickers: https://astroarena.org/2015/10/18/live-3-liga-201516-13-spieltag-vfb-stuttgart-ii-stuttgarter-kickers-kleiner-vfb-siegt-im-derby-und-verschaerft-die-kickers-krise/. Dabei hatte ich einen Erfolg des VfB II prognostiziert. Auf dem vorletzten Platz stehend war der kleine VfB keinesfalls Favorit, allerdings kriselten auch die Kickers zuvor mit drei Niederlagen. Tatsächlich gewann der VfB II dann nach Rückstand mit 2:1 und fügte den Kickers im Derby die vierte Niederlage in Folge zu. Damit ist der klammheimlich anvisierte Aufstieg für die Kickers in weite Ferne gerückt.

Und was haben wir bei Kickers-Trainer Horst Steffen? Saturn Konjunktion Mars – bis auf vier Bogenminuten genau! Noch Fragen?

Horst Steffen:
19690303_11.30_STEFFEN_H
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „zwischen 11 und 12 Uhr“ nach Rücksprache mit seiner Mutter.

Werbeanzeigen

LIVE: 3. Liga 2015/16 (13. Spieltag): VfB Stuttgart II-Stuttgarter Kickers: Kleiner VfB siegt im Derby und verschärft die Kickers-Krise!


Seit 22 Minuten läuft im GAZI-Stadion das Derby zwischen der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart und den Stuttgarter Kickers. Im Sommer konnte ich bei beiden Teams, vor allem bei den Kickers, eine Reihe Geburtszeiten sammeln, so dass ich mich heute mal der 3. Liga widmen möchte. Ein reizvolles Duell ist es zumindest für alle Stuttgarter ohnehin. Die Kickers schielten vor der Saison Richtung Aufstieg, sind aber zuletzt gestrauchelt und stehen nur auf Platz 11. Der „kleine VfB“ ist hingegen punktgleich mit der Zweitvertretung von Werder Bremen als Tabellenvorletzter in die Partie gestartet. Die Kickers sind relativ deutlicher Favorit, aber aus meiner Sicht spricht einiges für einen VfB-Erfolg.

VfB-Trainer Jürgen Kramny wird heute 44 und könnte etwas zu feiern haben. Auffällig und ein möglicher Matchwinner ist Caniggia Ginola Elva mit mit Jupiter und Mars im Quadrat zur Radix-Venus, ebenso wie Marco Grüttner mit Jupiter Quadrat Chiron. Weiterhin auffällig ist Torhüter Benjamin Uphoff mit Merkur im Quadrat zur Venus und dem Uranus auf seinem Mond – beide Transite exakt. Verteidiger Thomas Hagn ist ebenfalls zu erwähnen mit Jupiter Opposition Saturn, sowie Neptun im Trigon zum Mondknoten. Eindeutig kritisch sieht nur Mart Ristl mit Merkur Opposition Saturn aus. Aber es sein daran erinnert, dass trotz (oder wegen?) dieser Konstellation Darmstadt-Trainer Dirk Schuster gestern mit seiner Mannschaft einen Sieg in Augsburg feiern konnte.

Entscheidender sind für meine Prognose allerdings die Konstellationen bei den Kickers. Trainer Horst Steffen hat Saturn nahezu exakt auf dem Mars. Es dürfte eng für ihn werden! Torhüter Carl Klaus sehe ich mit Venus Konjunktion Chiron auch eher kritisch, ebenso wie Markus Mendler mit Merkur Quadrat Merkur, Erich Berko mit Venus Opposition Saturn und vor allem Tobias Pachonik (nur auf der Bank) mit Saturn Quadrat Mars. Die Transite sind jeweils exakt. Die an sich positiven Konstellationen Sonne Trigon Jupiter bei Fabian Baumgärtel, Sonne Trigon Saturn bei Manuel Bihr und Jupiter Trigon Neptun bei Fabio Leutenecker und Jupiter Trigon Uranus bei Bahn wiegen das für mich nicht auf. Zuletzt sei noch Hendrik Starostzik erwähnt, der zwar Jupiter und Mars auf seinem Mond hat (an sich sehr positiv), gleichzeitig aber auch Merkur in Opposition zur Sonne.

Mein Tipp ist ein 2:0 für den VfB II.

Galerie

Geburtszeitenrecherchetour 2015: Eine Reise durch den Westen und Süden der Republik

Diese Galerie enthält 24 Fotos.


Im vergangenen Sommer habe ich mich von Hamburg aus erstmals auf die Reise begeben um – größtenteils – in den Trainingslagern der Bundesligisten persönlich Geburtszeiten zu recherchieren. Die allermeisten finden sich in den verschiedenen Beiträgen, die hier im vergangenen Jahr … Weiterlesen

3. Liga 2014/15: SC Preußen Münster: Preußen mit furiosem Schlussspurt auf Relegationsrang 3!


Auch in der 3. Liga biegt die Saison auf die Zielgerade ein. Arminia „Bielefeld“ ist der Aufstieg drei Spieltag vor Schluss kaum mehr zu nehmen. Dahinter streiten sich derzeit Holstein Kiel, der MSV Duisburg und die Stuttgarter Kickers um den zweiten Aufstiegsplatz.

Die Tabelle nach dem fast abgeschlossenen 35. Spieltag:
20150503_Tabelle 3. Liga

Ich zweifele nicht am Aufstieg von „Bielefeld“. Zugleich denke ich, dass Holstein Kiel, vermutlich mit dem Übergang von Jupiter über das MC der Arminia folgen wird. Dahinter allerdings setze ich darauf, dass Preußen Münster den MSV und die Kickers noch abfängt. Dabei spielen die Preußen heute in Duisburg und am nächsten Wochenende gegen die Stuttgarter Kickers, die zudem gestern eine 3:4-Heimniederlage gegen Dynamo Dresden einstecken mussten. Vor dem Spieltag hatte Tipico eine Fabelquote von 1:30 für den Aufstieg von Preußen Münster. Wenn der SCP heute noch den Überraschungssieg in Duisburg schaffen sollte, dürfte diese Quote zwar schon empfindlich runtergehen, aber immer noch sehr gut sein.

In der Relegation sehe ich, wie schon mehrmals betont, die Münchener Löwen als Gegner, deren Trainer Torsten Fröhling dann nicht besonders gut bestrahlt sein dürfte.

Das Anpfiffhoroskop vom Relegationshinspiel:
20150529_20.30_Relegation

Das Anpfiffhoroskop vom voraussichtlichen Relegationsrückspiel (Termin noch nicht sicher):
20150602_20.30_Relegation Aalen

Das Preußen-Horoskop:
19060430_20.47_SC Preußen Münster
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch, absolut nicht gesichert.

Auch ohne genaue Gründungszeit lassen sich sehr starke Transite im Horoskop von Preußen Münster erkennen. Beim Hinspiel Merkur Konjunktion Jupiter (sehr positiv), sowie Mars Quadrat Saturn (negativ) als fast exakte Auslösungen und dann beim Rückspiel – möglicherweise entscheidend – Jupiter Konjunktion Mondknoten. Wenn Jupiter den Karmapunkt des Vereinshoroskops auslöst, könnte wirklich der Aufstieg in die 2. bundesliga gelingen. Sehr viel spricht dafür! Im Übrigen steht der Mond exakt im Trigon zum Merkur von Preußen Münster beim Anpfiff des Rückspiels – ebenfalls ein eher positives Zeichen.

SCP-Trainer Ralf Loose:
19630105_11.00_LOOSE_R
Quelle Geburtszeit: Schweizer Fußballmagazin vor einigen Jahren.
https://astroarena.wordpress.com/wp-admin/link-manager.php
Wie es der Zufall so will, liegt sogar die Geburtszeit von Trainer Ralf Loose vor. Dieser war vor einigen Jahren Trainer in der Schweiz und damals wurden die Geburtszeiten aller Trainer in einem Fußballmagazin veröffentlicht. Beim Hinspiel könnte sich der Mond im Sextil zum MC positiv auswirken bei Loose. Allerdings findet sich bei ihm noch eine sehr viel stärkere Auslösung. Neptun steht beim Rückspiel exakt auf dem Jupiter von Loose, der im Horoskop ohnehin maximal dominant in den Fischen am AC steht!

ERGEBNIS:
Wer hätte das gedacht? Der „Sportastrologe“ liegt tatsächlich daneben. Münster verliert 1:2 in Duisburg und hat nun auch rechnerisch keine Chance mehr auf den Aufstieg. Trotzdem beeindruckend herausgearbeitet die absolut unbedeutenden Konstellationen bei den Relegationsspielen! Chapeau!