2. Bundesliga 2015/16 (20. Spieltag): Bochum-Freiburg: Sport-Club hält klar Kurs Richtung Aufstieg! Aber wird’s zum Saisonende trotzdem noch mal eng?


Zwei Wochen nach der 1. Bundesliga erwacht auch die 2. Bundesliga aus ihrem Winterschlaf. RB Leipzig und der SC Freiburg haben sich an der Spitze dabei bereits einen Sicherheitsabstand auf die Konkurrenz erarbeitet. Ich habe allerdings Zweifel, dass die Rasenballer und der Sport-Club tatsächlich durchmarschieren. Bei RB Leipzig schießt Saturn Quadrat Saturn im Vereinshoroskop quer, bereits am nächsten Spieltag bei St. Pauli und bemerkenswerterweise noch mal am vorletzten Spieltag gegen Karlsruhe. Beim SC Freiburg zeigt sich genau zum Abpfiff des 34. Spieltags (Union Berlin, auswärts) Mond Opposition Saturn als Frustaspekt bei Trainer Christian Streich und es gibt beim SC Freiburg darüber hinaus einige interessanter Konstellationen in der Relegation. Für die derzeit drittplatzierten Nürnberger, insbesondere aber für die viertplatzierten Paulianer ist damit der Aufstieg durchaus noch realistisch! Tipico bietet derzeit die Quote 3,8 für den Nichtaufstieg von Freiburg und sogar 1:6 für Leipzig. Für einen Aufstieg von Nürnberg gibt es die Quote 3. für St. Pauli gar die Quote 8. Dies aber nur als kurzer Ausblick auf die restliche Zweitligasaison. Zu gegebenem Zeitpunkt noch mehr!

Zunächst zur heutigen Partie, bei der der Aufstiegsfavorit aus Freiburg beim VfL Bochum antritt. Bochum dürfte mit fünf Punkten Rückstand auf Platz drei zumindest noch auf den Relegationsplatz zu schielen. Zumindest für das heutige Spiel sind die Vorzeichen eindeutig.

Beim VfL Bochum steht um 19.52 Uhr Mond im Quadrat zu Saturn und dürfte für schlechte Stimmung sorgen. Uranus läuft zudem auf den DC des VfL zu, während sich zum Saisonende noch Pluto ins Quadrat zu AC/DC begibt. Könnte noch unruhig werden… Weiterhin steht die Sonne heute genau in Konjunktion zum Saturn von Sportdirektor Christian Hochstätter – ebenfalls gar nicht positiv. Bei Trainer Gertjan Verbeek läuft Saturn auf eine Opposition zum Mars zu und erreicht diese erstmals am 24. Spieltag bei der Auswärtspartie in Düsseldorf und nochmals am 30. Spieltag bei der Partie beim FC St. Pauli. Im Moment steht bereits Neptun in Opposition zu Pluto bei Verbeek. Jupiter sehr nahe in Konjunktion zur Venus fällt da in der Gesamtbetrachtung für mich nicht mehr ins Gewicht. Damit dürfte es insgesamt keine sehr erfolgreiche Rückrunde für den VfL Bochum werden, während es in der kommenden Saison übrigens sehr vielversprechend aussieht für den Ruhrpottclub – aber auch dazu noch mehr! Für heute muss noch der Mond in Konjunktion zu Saturn kurz vor dem Spielende bei Abwehrmann Timo Perthel bedenklich stimmen.

Noch eindeutiger wird es beim Blick auf die Konstellationen bei Gegner Freiburg. Hier steht Merkur zum Abpfiff exakt im Quadrat zum Jupiter des Vereinshoroskops! Damit nicht genug – bei Freiburg-Trainer Christian Streich steht Jupiter minutengenau auf dem Radix-Mars! Bei Sportdirektor Jochen Saier stünde Jupiter im Trigon zur Venus, sollte er gegen Abend geboren sein (eindeutig positiv), allerdings ist auch Merkur Quadrat Merkur als eher kritischer Transit möglich (bei einer Geburtszeit am Morgen). Bei den Spielern fällt zunächst Nicolas Höfler mit der Sonne genau auf dem Mondknoten auf. Bemerkenswert ist Immanuel Höhn mit gleich drei exakten Transiten: Uranus Trigon Mars, Venus Konjunktion Neptun (beides positiv), sowie Saturn Quadrat Jupiter (kritisch). Marc-Oliver Kempf hätte bei einer Geburtszeit am Nachmittag Jupiter Quadrat Venus als Glücksaspekt. Christian Günter hat Merkur in Konjunktion zu Uranus und zugleich Uranus Trigon Mondknoten als unterstützenden Aspekt. Torhüter Alexander Schwolow hat Merkur exakt im Quadrat zu seinem Mars, der im Übrigen exakt auf den Jupiter des Freiburger Vereinshoroskops fällt und damit eine außerordentlich gute Verbindung von Verein und Spieler anzeigt. Vincenzo Grifo wiederum hat Merkur in Konjunktion zu Neptun und in Opposition zu Mars. Zudem würde bei einer Geburtszeit am Morgen Uranus auf der Sonne des Offensivakteurs stehen. Kritisch sehe ich Winterneuzugang Florian Niederlechner (auf Leihbasis von Mainz) mit Saturn in Opposition zu Mars. Saturnisch außer Gefecht gesetzt sind bei den Freiburgern derzeit bereits Mats Møller Dæhli mit Saturn Quadrat Saturn und Torjäger Nils Petersen mit Saturn in Konjunktion zur Sonne.

Zusammenfassung:

Diese Konstellationen schreien nach einem Freiburger Auswärtssieg! Es würde mich sehr wundern, wenn Bochum heute etwas holen könnte. Unter den starken Vorzeichen könnte es ein besonders deutlicher werden oder aber ein besonders glücklicher/emotionaler, etwa durch ein Last-Minute-Tor. Als eher seltene Torschützen wären Nicolas Höfler und Immanuel Höhn und bei entsprechender Geburtszeit Marc-Oliver Kempf eine interessante Option. Von den Offensivspielern ist Vincenzo Grifo stark bestrahlt. Ich tippe auf ein 0:3 mit den genannten Spielern als wahrscheinlichsten Torschützen. Die Quoten von 3,5 für einen Freiburger Sieg bei Bet3000 sollte man mitnehmen. Für Wagemutigere sollten Handicapwetten auf Freiburg (HC -1 1:8,5 und HC-2 1:35 bei Bet3000, auf einen Freiburger Sieg mit Tor von Grifo (7,5 bei Tipico) oder auch einen Doppelpack von Grifo (1:41 bei Bet365) kein Tabu sein. Aber es gilt natürlich Safety first!

Bochum-Freiburg: Anpfiff

20160205_18.30_S20 Boc-SCF

Bochum-Freiburg: Abpfiff

20160205_20.20_S20 Boc-SCF

ERGEBNIS:

Ein ganz mieser Start ins Wochenende mit einem Ergebnis, das ich mir beim besten Willen nicht erklären kann. Bochum gewinnt tatsächlich 2:0. Dabei fällt das 2:0 um 19.56 Uhr – nur drei Minuten nachdem der Mond im Quadrat zum Saturn des VfL stand. Aus sportastrologischer Sicht ein schockierendes Ergebnis! Das einzig Positive: Die Langzeitprognose, dass es für den SC Freiburg noch ein ungemütliches Ende der Saison geben könnte, hat etwas Nahrung erhalten.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/20/2855613/spielbericht_vfl-bochum-8_sc-freiburg-7.html.

Advertisements

LIVE: DFB-Pokal 2015/16: 2. Runde: Freiburg-Augsburg: Der Letzte siegt beim Ersten! Entscheidung im Elfmeterschießen mit Held Hitz und Pechvogel Philipp?


Leider bin ich mit der Formulierung meiner Prognose nicht rechtzeitig fertig geworden. Ich möchte anmerken, dass ich unten stehenden Text so formuliert habe ohne Kenntnis des Zwischenstands. Gerade habe ich festgestellt, dass der FC Augsburg nach 30 Minuten bereits mit 2:0 beim SC Freiburg führt und demnach die Stoßrichtung meiner Prognose absolut aufzugehen scheint. Ich bin gespannt, ob Freiburg noch ausgleichen kann und des noch zum von mir anvisierten Elfmeterschießen kommt!

Im badisch-schwäbischen Duell treffen der letztjährige Bundesligaabsteiger Freiburg und Europa-League-Teilnehmer Augsburg aufeinander. Die Vorzeichen scheinen aber für Freiburg besser. Während Augsburg in der Bundesliga nach 10 Spieltagen das Tabellenende ziert, grüßen die Freiburger trotz einer Niederlage am Wochenende auf St. Pauli in der 2. Bundesliga nach 12 Spieltagen von der Spitze. Gegen den Trend setze ich aber heute auf einen Erfolg des FCA beim SCF.

Bei den Freiburgern zeigt sich weder im Vereinshoroskop noch bei Trainer Christian Streich eindeutiges. Sollte das Quadrat von Mars zu Sonne und Merkur bei Streich aber noch wirksam sein, wäre das tendenziell nicht positiv zu deuten. Bemerkenswert ist hingegen Mond Quadrat Saturn bei Sportdirektor Jochen Saier um ca. 21.05 Uhr – zum Zeitpunkt eines möglichen Elfmeterschießens! Das deutet auf Frust hin, sollte es zu einer Entscheidung vom Punkt kommen. Besonders kritisch sehe ich bei den Freiburgern Maximilian Philipp, beim dem Saturn exakt im Quadrat zu Radix-Saturn steht – ein potenzieller Unglücksrabe und nicht der beste Kandidat fürs Elfmeterschießen, würde man Christian Streich beraten. Der Eindruck, dass Philipp der Fehlschütze werden könnte, gilt umso mehr, da er etwa zum Elfmeterschießen auch noch den Mond im Quadrat zu Merkur bekommt. Aber auch Immanuel Höhn, bei dem Sonne Quadrat Saturn erst um wenige Bogenminuten überschritten ist, sieht für mich nicht überzeugend aus. Zuletzt sehe ich auch Reservist Karim Guedé mit Saturn Quadrat Venus kritisch. Weiterhin erwähnenswert mit exakten Transiten: Christian Günter (Mars Trigon Uranus), Vincenzo Grifo (Mars Sextil Mars) und Nicolas Höfler (Venus Opposition Sonne bei einer Geburtszeit am Mittag). Positiv als möglichen Einwechselspieler sehe ich hingegen Jonas Föhrenbach. Erwähnenswert ist zuletzt Torjäger Nils Petersen, bei dem Jupiter im Sextil Venus oder Uranus im Trigon zu Merkur stehen könnte (im Falle der von mir favorisierten Geburtszeit am späten Nachmittag oder frühen Abend).

Im Augsburger Vereinshoroskop steht die Sonne etwa zum Anpfiff im Quadrat zur Venus. Bei Manager Stefan Reuter stünde Merkur in Konjunktion zur Sonne bei einer Geburtszeit am Vormittag. Die selbe Konstellation hatte wahrscheinlich Werder-Sportdirektor Thomas Eichin beim 3:0-Erfolg in Mainz am Wochenende… Dazu kommt Jupiter im Trigon zum Mondknoten. Der eindeutigste Hinweis auf ein Weiterkommen des FCA sind hingegen die exakten Transite Jupiter Sextil Saturn, sowie Venus Trigon Venus (etwa zur Verlängerung/zum Elfmetertschießen!) bei Trainer Markus Weinzierl. Interessant finde ich, dass bei Stürmer Tim Matavz gegen Punkt 21 Uhr der Mond im Trigon zur Sonne steht – ein günstiger Aspekt beim Elfmeterschießen, der zum negativen Mondtransit bei Freiburg-Sportdirektor Jochen Saier passen würde… Darüber hinaus sind bei weiteren Spielern exakte Mondtransite vorhanden: Mond Quadrat Merkur (19.22 Uhr) bei Tobias Werner, Mond Trigon Mondknoten (19.37 Uhr) bei Christoph Janker, Mond Trigon Venus (ca. Ende 1. Halbzeit) bei Jeong-Ho Hong und Mond Quadrat Sonne (ca. Ende des Spiels) bei Markus Feulner. Sollte es zum Elfmeterschießen kommen, stünde natürlich Torhüter Marwin Hitz im Fokus – und bei dem steht Jupiter schon im Orbis von 1 Grad in Konjunktion zu Mars (am Wochenende gegen Mainz könnte dieser Transit exakt sein!). Hitz wäre also durchaus als Matchwinner plausibel!

Ich würde demnach auf einen Augsburger Weiterkommen gehen, wahrscheinlich mit einem Sieg im Elfmeterschießen. Hier wäre dann Maximilian Philipp der erste Unglückskandidat auf Freiburger Seite, daneben auch Karim Guedé und Immanuel Höhn.

ERGEBNIS:
Es hätte die perfekte Prognose werden können und eigentlich war sie das auch. Hätte… Augsburg war von Anfang an überlegen und gewann klar 3:0 bei Freiburg – überaus passend für die auf der einen Seite so positiven und auf der anderen Seite so negativen Transite. Der besonders negativ herausgestellte Maximilian Philipp leistete sich dabei einen fatalen Fehlpass vor dem 0:1. Er wurde dann auch schon zur Halbzeit ausgewechselt. So weit so stimmig.

Jetzt kommt das große „Aber“ bei dieser an sich perfekten Prognose und Analyse. Die Prognose kam eben eine halbe Stunde zu spät. Nicht nur, dass ich zu spät fertig geworden bin mit dem Abtippen der Prognose bzw. der FCA zu schnell gewesen ist, ich habe es außerdem nicht mal mehr hinbekommen, richtig zu rechnen und damit die Prognose verschlimmert. Aus dem negativen Mondtransit um kurz nach 21 Uhr bei Freiburg-Sportdirektor Saier einerseits und dem positiven Mondtransit bei Augsburgs Tim Matavz andererseits folgerte ich, dass es zum Elfmeterschießen kommen dürfte, da dieses gegen 21 Uhr stattfindne müsste. Bei einem Spielbeginn von 19 Uhr läuft ein Elfmeterschießen allerdings auf kurz vor 21.30 Uhr hinaus!!! Ich habe mich da um eine ganze halbe Stunde vertan und damit statt eines Siegs in der regulären Spielzeit einen Sieg nach Elfmeterschießen prognostiziert. Also im Endeffekt eine Prognose verbockt, wie man sie nach einer richtigen Analyse nur noch verbocken kann. Es bleibt mir hier nur die positive Erkenntnis, dass das Spiel astrologisch so genau schlüssig gewesen ist, ich es richtig erkannt hatte und es nur an der Umsetzung der Prognose für die AstroArena gehapert hat.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/dfbpokal/spielrunde/dfb-pokal/2015-16/2/3243145/spielbericht_sc-freiburg-7_fc-augsburg-91.html.

2. Bundesliga 2015/16 (7. Spieltag): Freiburg-„Bielefeld“: Siegt der Aufsteiger beim Absteiger? Matchwinner Behrendt?


Am 7. Spieltag treffen in der 2. Bundesliga der SC Freiburg und Arminia „Bielefeld“ aufeinander. Der Bundesligaabsteiger aus dem Breisgau ist mit 5 Siegen aus 6 Spielen standesgemäß gestartet, der Drittligaaufsteiger aus Ostwestfalen hat mit 1 Sieg, 4 Unentschieden und 2 Niederlagen einen ordentlich Start hingelegt und ist in der Fremde aber noch unbesiegt. Sollte „Bielefeld“, wie von mir vor dem 1. Spieltag angedeutet (https://astroarena.org/2015/07/25/2-bundesliga-201516-1-spieltag-st-pauli-bielefeld-ueberraschungserfolg-durch-junglas-als-auftakt-einer-tollen-arminia-saison/), noch zur Überraschungsmannschaft werden, sollte aber noch mehr kommen, am besten mit einem Überraschungssieg in Freiburg heute – und dafür stehen die Chancen sehr gut.

Im Freiburger Horoskop steht die Sonne im Quadrat zum Mond, sollte die von mir berechnete Gründungszeit richtig sein. Vor allem die Mond-Aspekte sind auf Freiburger Seite heute auffällig. Mond Konjunktion Mond bei Trainer Christian Streich ist ohne weitere Aspekte nicht eindeutig positiv oder negativ zu deuten. Mond Konjunktion Saturn und Mond Quadrat MC/IC bei Angreifer Karim Guedé beim Abpfiff deute ich hingegen schon als Frust bzw. so, dass es alles andere als geplant läuft. Bei Christian Günter steht der Mond zu Beginn in Opposition zum Radix-Mond und beim Abpfiff in Konjunktion zu Pluto (beides eher negativ), während die Sonne immerhin exakt im Sextil zu Pluto steht (positiv). Auch beim in dieser Saison stark aufspielenden Neuzugang Vincenzo Grifo läuft der Mond zu Beginn der 2. Halbzeit über Pluto und bei Maximilian Philipp etwa zeitgleich ins Quadrat zu Mars. Sonne Quadrat Lilith bei Mike Frantz ist ebenfalls kritisch.

Bei „Bielefeld“ gibt es hingegen deutlich positive Anzeichen. Im gesicherten Vereinshoroskop steht Pluto minutengenau im Trigon zu Jupiter. Der Mann des Tages ist für mich Innenverteidiger Brian Behrendt, bei dem Jupiter exakt in Konjunktion zu Radix-Jupiter steht. Bei Bet365 gibt es im Übrigen die Quopte 1:26 für einen Treffer von Behrendt! Bei Julian Börner findet sich Jupiter Trigon Merkur (exakt bei einer Geburtszeit gegen 13-14 Uhr) als eindeutig positiver Transit. Mars Konjunktion Merkur (exakt bei einer Geburtszeit am Morgen) fällt bei Björn Jopek auf. Sonne Trigon Mars (exakt bei einer Geburtszeit am frühen Abend), sowie Mond Sextil Mars ist bei Florian Dick positiv hervorzuheben. Bei Sebastian Schuppan stünde bei einer Geburtszeit am Mittag die Sonne im Sextil zur Sonne und beim Abpfiff der Mond im Trigon zur Sonne. Manuel Junglas hat bei einer frühen Geburtszeit die Sonne im Trigon zur Venus und den Mond im Sextil zur Venus. Mars Quadrat Jupiter könnte zudem schon positiv wirken, wenngleich der Aspekt noch nicht exakt ist. Mars Trigon Sonne wäre exakt bei Manuel Hornig (zunächst auf der Bank) bei einer Geburtszeit am Morgen. Kritisch wäre hingegen Peer Kluge mit Saturn Konjunktion Sonne bei einer Geburtszeit am Morgen bestrahlt.

Mir reicht das alles zusammen genommen, um mich auf einen sehr überraschenden Sieg der Arminia in Freiburg festzulegen. Ich tippe auf ein 0:1 durch Behrendt.

Das Anpfiffhoroskop:
20150918_18.30_SCF-'BI'

ERGEBNIS:
Wieder eine Fehlprognose. Statt eines „Bielefelder“ Sieges gibt es den Ausgleich in der Nachspielzeit für den Sportclub, nachdem die Arminia schon 2:0 geführt hat. Selbst wenn man davon ausgehen kann, dass die „Bielefelder“ vor dem Anpfiff mit einem Unentschieden sicher zufrieden gewesen wären, passt dieses Ergebnis m.E. nicht zur Prognose. Man könnte allenfalls die kritischen Mondaspekte bei Philipp und Grifo zu Beginn der 2. Halbzeit anführen, als „Bielefeld“ mit 2:0 in Führung ging. Das 2:0 erzielte dann auch der mit positiven Transiten hervorgehobene Innenverteidiger Florian Dick. Wenn man allerdings fast die gesamte „Bielefelder“ Mannschaft mit mehr oder minder positiven Transiten oben erwähnt, dann ist es natürlich auch keine Kunst, hier einmal den richtigen Spieler dabei zu haben…

2. Bundesliga 2015/16 (1. Spieltag): Freiburg-Nürnberg: FCN schockt SCF mit Kracherstart und hat den Aufstieg fest im Blick!


Zusammenfassung:
Ich erwarte heute Abend einen Sieg des 1. FC Nürnberg bei Bundesligaabsteiger SC Freiburg. Dieser könnte sogar deutlich ausfallen. Einen in dieser Höhe nicht erwarteten Kantersieg des FCN (Uranus Konjunktion Mars) halte ich für möglich. Die Abwehrspieler Petrák(!) und Möhwald sind mir besonders aufgefallen, dazu Offensivmann Burgstaller. Kutschke wäre beim FCN als Einwechselspieler eine sehr gute Option. Beim SCF (Saturn Opposition Venus) dürfte es heute hingegen eine unsanfte Landung in Liga zwei geben. Darauf deutet neben dem Vereinshoroskop auch Mond Quadrat Saturn (exakt um 21.43 Uhr) bei Trainer Streich hin. Ein unberechenbares Moment dürfte von Neuzugang Grifo ausgehen, wobei ein Geistesblitz ebenso möglich ist wie ein Platzverweis oder eine Verletzung. In der Gesamtbetrachtung würde ich Grifo heute als Risiko einstufen. Kritisch sieht weiterhin Torrejón mit Neptun Quadrat Jupiter aus. Positiv könnte Verteidiger Höhn aussehen. Wahrscheinlich kommen seine positiven Konstellationen aber erst in den nächsten Spielen zur Wirkung. Als Einwechselspieler wären Kapitän Schuster und Guedé m.E. gar keine gute Wahl. Ein besonders interessanter Zeitpunkt im Spiel scheint mir 20.52/53 Uhr wenn Saturn am MC steht und der AC in den Wassermann wechselt. Abschließend sei gesagt, dass auf den SC Freiburg zumindest zwei nicht einfache Jahre warten dürften, während der 1. FC Nürnberg in dieser Saison aller wahrscheinlichkeit nach aufsteigen wird – mein Favorit auf den Meistertitel in der 2. Bundesliga!

ERGEBNIS:
Ein irres Fußballspiel. Neun Tore, drei Elfmeter, ein und eine nicht gekrönte Aufholjagd. Nach 13 Minuten heißt nach drei Treffern von Nils Petersen schon 3:0! Darunter sind zwei Elfmeter, aber die Verbindung zwischen Petersen und Freiburg bleibt eine unfassbare… Zwei Mal ist Grifo an einer Torvorlage beteiligt und zeigt auch sonst eine starke Partie. Es folgt um 20.55 Uhr, also sehr dicht beim hervorgehobenen Zeitpunkt 20.52/53 Uhr, das 4:0 für Freiburg durch Frantz. Dann noch vor der Pause das 4:1 durch den ebenfalls hervorgehobenem Möhwald für den FCN. Möhwald ist wohlgemerkt Abwehrspieler. Nach der Pause kommt der Club auf 3:4 heran. Bei Behrens‘ 2:4 steht Merkur exakt am Deszendenten. Schießlich macht es Freiburg aber doch deutlich. 6:3 heißt es am Ende. Das 6:3 macht eine Minute nach seiner Einwechslung Julian Schuster – war wohl doch keine so schlechte Einwechslung… Kurz vor Schluss gibt’s noch einen Platzverweis für Bulthuis. Dazu unten noch mehr.

So schlecht die Prognose in der Stoßrichtung war, so aufschlussreich ist die Analyse der Horoskope der Hauptbeteiligten auf der anderen Seite. Dass ich nach diesem ziemlich miesen Start in die neue Saison mit keinem Prognosetreffer bei drei Spielen nun schon gehörig unter Druck stehe am nächsten Spieltag, steht allerdings außer Frage.

Das Anpfiff- und Abpfiffhoroskop:
20150727_20.15_SCF-FCN
20150727_22.05_SCF-FCN

Das Horoskop des SC Freiburg:
19040530_18.42.18_SC FREIBURG
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Nahezu unerklärlich warum die so exakte Saturn-Venus-Opposition zu so einem Torfestival mit positivem Ausgang geführt hat. Positiv ließe sich Merkur im Sextil zu Sonne/Mars anführen, aber das sollte nicht ansatzweise einen Kontrapunkt zu Saturn Opposition Venus. So bleibt nur festzuhalten, dass Saturn selbst in einer Opposition offenbar nicht zwingend negativ wirken muss.

SC-Trainer Christian Streich:
19650611_20.30_STREICH_C
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „zwischen 20 und 21 Uhr“.

Mond Quadrat Saturn während der 2. Halbzeit könnte man als Frust darüber interpretieren, dass man nach 4:0-Führung den Gegner noch auf 4:3 hat herankommen lassen. Allerdings war um 21.43 Uhr, als die Auslösung exakt war, schon das letztendlich vorentscheidende 5:3 gefallen. Ansonsten sind allerdings tatsächlich noch einige sehr positive Transite zu nennen. Pluto Trigon Pluto (exakt), Uranus Sextil Sonne/Merkur (bis auf wenige Bogenminuten genau), sowie Mars Sextil Mars (bis auf wenige Bogenminuten genau).

Nils Petersen:
19881206_18.19_Petersen_N
Anmerkung: Geburtszeit hypothetisch.

Nach 13 Minuten bereits ein Hattrick. Überhaupt kann Petersens Torquote für Freiburg nur phänomenal genannt werden! Entscheidend mitgewirkt hat hier heute wohl der Schütze-Mond, genau zwischen Sonne und Merkur. Bei Werder wird man sich wohl gerade ärgern, dass man einen Petersen vor einem Monat nach Freiburg ziehen lassen hat und jetzt mit nur einem etatmäßigen Stürmer dasteht.

Vincenzo Grifo:
19930407_Grifo_V

Mars Opposition Uranus hat heute doch eher Gedankenblitze bei Vincenzo Grifo angezeigt, der an zwei Toren direkt beteiligt war und ein starkes Spiel machte.

Marc Torrejón:
19860218_Torrejón_M

Neptun Quadrat Chiron hatte ich negativ bei Torrejón gedeutet, allerdings noch mit großem Fragzeichen versehen.

Immanuel Höhn:
19911223_04.30_HÖHN_I
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Venus hätte heute schon am MC gestanden bei einer geburtszeit von 4.33 Uhr. Bei einer geburtszeit um 4.18 Uhr wäre jupiter bereits am MC gewesen. Sollte Höhn ein besonders auffällig positives Spiel in nächster Zeit machen, wo könnte mit einer Feinkorrektur des Horoskops Jupiter auf das MC gesetzt werden. Höhn könnte überhaupt mit dem Durchlauf von Jupiter durchs 10. Haus und der Konjunkton zu Radix-Jupiter eine der positiven Überraschungen beim SC in dieser Saison werden. Zumindest hat er erstmal einen Stammplatz erobert – und in mein Kicker-Managerspielteam hat er es auch geschafft.

Julian Schuster:
19850415_Schuster_J

Jupiter Quadrat Saturn – damit wird man ausgebremst… dachte ich zumindest. Stattdessen macht Schuster eine Minute nach seiner Einwechslung in der 90. Minute das 6:3. Komische Welt.

Karim Guedé:
19850107_15.03_GUÉDÉ_K

Karim Guedé, der ebenfalls nur zu einem Kurzeinsatz kam, war mir mit der Sonne exakt im Quadrat zu Pluto beim Abpfiff aufgefallen, was ich gar nicht positiv gedeutet habe.

Besonders verblüffend ist allerdings der Blick auf das Horoskop des 1. FC Nürnberg.

Das FCN-Horoskop:
19000504_20.17.55_1. FC NÜRNBERG
Anmerkung: Gründungszeit hypothetisch.

Uranus Konjunktion Mars – sekundengenau!!! Wenn das nicht passend ist für dieses ungewöhnliche Spiel! Grundsätzlich vermag allein diese Auslösung nichts Positives oder Negatives aussagen, wohl aber zeigt die an, dass etwas Außergewöhnliches an. Es wurde letztlich kein Kantersieg, sondern eine Klatsche in einem vogelwildem Spiel. Für das FCN-Horoskop mit dieser Gründungszeit ist die Auslösung auf jeden Fall eine extrem beeindruckende Bestätigung. Pluto Trigon Sonne deutete allerdings für mich auch eher auf einen positiven Ausgang hin.

FCN-Trainer René Weiler:
19730913_Weiler_R

Merkur Quadrat Mars bei einer Geburtszeut gegen Mittag erscheint äußerst passend für dieses Spiel, Venus Sextil Venus bei einer späten Geburtszeit eher weniger.

Dave Bulthuis:
19900628_Bulthuis_D

Verteidiger Dave Bulthuis erhielt kurz vor Schluss die Rote Karte. Bemerkenswert ist, dass Uranus derzeit über seinen Mars läuft, welcher wiederum auf die Merkur-Mars-Konjunktion des Clubs fällt. Sollte Bulthuis am Abend geboren sein, stünde Uranus heute exakt auf seinem Mars.

Ondrej Petrák:
19920311_Petrák_O

Verteidiger Ondrej Petrák hatte ich heute mit Jupiter Opposition Venus, sowie Merkur Trigon Merkur (positiv) hervorgehoben. Bei sechs gegentoren wird man aber wohl kaum ein positives Arbeitszeugnis ausstellen können.

Kevin Möhwald:
19930703_Möhwald_K

Mit Jupiter Quadrat Venus, sowie Saturn Trigon Merkur (beides bei einer Geburtszeit am Morgen exkt) und vor allem Uranus Quadrat Uranus war mir Kevin Möhwald aufgefallen. Und tatsächlich traf er sehenswert zum 2:4.

Guido Burgstaller:
19890429_Burgstaller_G

Nicht so eindeutig waren die Auslösungen bei Guido Burgstaller mit neptun Quadrat Jupiter und Neptun Sextil Sonne (bei einer Geburtszeit am Nachmittag). Immerhin holte er den Elfmeter zum 3:4 raus.

Stefan Kutschke:
19881103_00.23_KUTSCHKE_S
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Stefan Kutschke bekommt in den nächsten Tagen Jupiter über seinen Mond und den Aszendenten. Das sieht äußerst positiv aus! Heute blieb ihm jedoch nur ein Kurzeinsatz.

Ich muss meine Schlüsse aus dieser Fehlprognose ziehen, aber Uranus Konjunktion Mars beim Club bleibt als erstes großes Aha-Erlebnis der neuen Saison.

Die Belohnung für die Supervorhersagen des „Sportastrologen“ zum 1. Spieltag gibt es auch beim Kicker-Managerspiel. Schon nach dem 1. Spieltag zeichnet sich ab, dass hier ne Graupentruppe übers Feld rumpelt.

20150728_Classic 1. Spieltag

DFB-Pokal 2014/15 (2. Runde): Hoffenheim-FSV Frankfurt: Der FSV schafft die große Überraschung! Zuber, Rudy und Modeste als Fehlschützen in der Elferlotterie?


Mein absoluter Wetttipp für heute Abend aufgrund der wirklichen gute quote von ca. 6:1 bei den verschiedenen Buchmachern ist das Weiterkommen des FSV Frankfurt, Abstiegskandidat aus der 2. Liga, bei der ambitionierten und in dieser Saison noch ungeschlagenen TSG Hoffenheim.

Das Anpfiffhoroskop:
20141029_20.30_99H-FSV

1899-Manager Alexander Rosen:
19790410_02.30_ROSEN_A
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „2 Uhr nochwas“.

Am Wochenende noch von Jupiter Trigon Sonne begünstigt, schießt heute Mars Quadrat Mars quer. Dazu kommt Saturn exakt im Quadrat zu Vertex. Das mögliche Mond-Mond-Trigon nach dem Elfmeterschießen wiegt das aus meiner Sicht nicht auf. Zudem hat er bereits kurz vor der Pause den Mond im spannungsreichen Quadrat zur Sonne, was traditionell nicht günstig ist.

1899-Trainer Markus Gisdol:
19690817_GISDOL_M

Saturn bewegt sich ins Quadrat zu seiner Sonne und dürfte den Hoffenheimer Höhenflug beenden. Sollte Gisdol gegen zwei Uhr nachts geboren sein, wäre dieser Spannungsaspekt schon heute exakt. Eine Niederlage heute und dann am Samstag in Gladbach wäre sehr passend dafür.

Kritische Transite finden sich auch in einigen Hoffenheimer Spielerhoroskopen.

Steven Zuber:
19910817_02.30_ZUBER_S
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe „1.30 Uhr oder 2.30 Uhr“.

Der Schweizer Neuzugang hat Saturn exakt im Quadrat zu seiner Sonne, sollte er eine Stunde früher geboren sein, würde seine Sonne-Jupiter-Konjunktion sogar exakt ans IC fallen und es könnte ein Saturn-IC-Quadrat hinzukommen. Mars im Trigon zu Merkur und Venus sieht wiederum sehr gut aus. Dennoch komme ich heute zu keiner günstigen Prognose. Unabhängig vom heutigen Spielausgang ist Zubers Verbindung zu Trainer Gisdol grundsätzlich hervorragend, da Gisdols Sonne auf Zubers Jupiter und Sonne fällt. Ich denke, noch in dieser Saison werden wir trotz des möglichen heutigen Frusterlebnisses noch einiges vom Schweizer hören.

Sebastian Rudy:
19900228_00.55_RUDY_S

Saturn Quadrat Merkur zeigt einen Rückschlag beim Nationalspieler an. Dazu steht Saturn schon sehr dicht beim Aszendenten. Schon am Wochenende ist Rudy mit einem Elfmeter gescheitert. Er sollte es heute lieber sein lassen.

Anthony Modeste:
19880414_Modeste_A

Mars fällt exakt auf den Saturn des Franzosen. Zwar steht Saturn stark im Steinbock, sollte er jedoch später in die Partie kommen, wäre er neben Zuber und Rudy für mich der heißeste Kandidat für einen Fehlschuss im Elfmeterschießen.

Einige Hoffenheimer deute ich aber auch in eine positive Richtung

Kevin Volland:
19920730_Volland_K

Jupiter könnte in Konjunktion zu Vollands Venus stehen wenn er gegen Vormittag geboren wäre. Dieser Glücksaspekt könnte jedoch auch schon am Wochenende exakt gewesen sein, als er den Siegtreffer gegen Paderborn und gleichzeitig sein erstes Saisontor erzielte. Heute könnte gleichzeitig Venus im Quadrat zur Sonne stehen. Ich stehe einer positiven Auslösung heute skeptisch gegenüber.

Roberto Firmino:
19911002_Roberto Firmino

Roberto Firmino wurde jüngst erstmals in die brasilianische Nationalmannschaft berufen und könnte heute von Jupiter Sextil Mars profitieren, aber auch hier bin ich skeptisch.

Andreas Beck:
19870313_12.00_BECK_A
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe (unsicher).

Mars Quadrat Jupiter sieht grundsätzlich stark aus.

Ermin Bicakcic:
19900124_13.30_BICAKCIC_E
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe.

Mars Opposition Jupiter bei Abwehrmann Ermin Bicakcic. Gleichwohl ich Mars-Jupiter-Aspekte tendenziell positiv positiv sehe, muss bemerkt werden, dass es sich sowohl bei Bicakcic, als auch bei Beck um Spannungsaspekte handelt.

Das Horoskop des FSV Frankfurt:
18990820_17.57_FSV Frankfurt 20150305Tr
Quelle Gründungszeit: hypothetische Gründungszeit nach Angabe „Vereinsgründung nach dem sonntäglichen Kick“ (FSV-Homepage).

Jupiter steht exakt in Konjunktion zur Venus und möglicherweise in Opposition zum Mond des FSV! Das ist eine wirkliche glänzende Konstellation, mit der man auch Gegner schlagen kann, die sonst nicht zu schlagen sind. Sollte die von mir angenommene Gründungszeit korrekt sein, sollte darüber hinaus der Mond am Aszendenten den FSV stärken. Dazu würde allerdings gleichwohl Saturn am MC kommen. Interessant ist, dass am Abend des 4. März, einem von zwei Spieltagen des Achtelfinals der Mars in Opposition zum FSV-Mars steht. Auch das spricht dafür, dass der FSV dann noch drin ist.

FSV-Trainer Benno Möhlmann:
19540801_Möhlmann_B

Mond Opposition Merkur während des Spiels ist nicht allzu günstig, allerdings auch nicht dramatisch. Mond Trigon Venus etwa eine Stunde nach dem Elfmeterschießen deutet demgegnüber doch schon eindeutg Richtung Zufriedenheit. Uranus Quadrat Mondknoten könnte ein Anzeiger für diesen Erfolg außer der Reihe sein.

Marc Kruska:
19870629_Kruska_M

Marc Kruska (hieß der nicht mal Marc-André?) deute ich positiv mit Venus Konjunktion Pluto und Trigon Sonne.

Alexander Huber:
19850225_Huber_A

Alexander Huber sieht mit Sonne Trigon Sonne positiv aus.

Vincenzo Grifo:
19930407_Grifo_V

Grifo hat am Wochenende mit drei Treffern beim sensationellen 5:2 in Fürth den Sieg fast im Alleingang klar gemacht. wer so drauf ist, dem ist auch heute ein Treffer zuzutrauen. Zu sehen ist dies aus dem Radix jedocj nicht, jedoch dürfte gegen 23.15 Uhr der Mond in Opposition zu seinem Mrs stehen und dann ist Elfmeterschießen!

19931022_Engels_M

Mario Engels:
19931022_Engels_M

Saturn Quadrat Saturn spricht keine gute Sprache. Nicht nur als Elfmeterschütze heute untauglich.

19880414_Konrad_M

Zuletzt ist es Manuel Konrad, für den die gleichen Transite wie für Anthony Modeste gelten, sind doch beide am gleichen Tag geboren. Auch bei ihm heißt es demnach Mars Konjunktion Saturn, was ich durchaus kritisch sehe.

Alles in allem komme ich zu einem Überraschungssieg für den FSV Frankfurt im Elfmeterschießen mit den in den möglichen Fehlschützen Zuber, Rudy und/oder Modeste auf Hoffenheimer Seite. Ich tippe auf ein 0:0 nach 120 Minuten, halte es aber nicht für ausgeschlossen, dass der FSV in der 1. Halbzeit sogar in Führung geht.