1. Bundesliga 2015/16 (28. Spieltag): Leverkusen-Wolfsburg: Benaglio hält, Schürrle trifft – Rückschlag für Bayer!


Nach der Länderspielpause öffnet das große Lustspielhaus Bundesliga wieder seine Tore. Leverkusen trifft auf Wolfsburg – oder wie der Kicker es betitelt: „El Plastico“. Beide Teams stehen unter Druck. Bayer konnte sich vor der Pause mit zwei Siegen immerhin ein wenig fangen. Wolfsburg droht aber spätestens nach dem (noch glücklichen) Unentschieden gegen Darmstadt ein Jahr ohne Europapokal. Von der Champions-League-Quali dürfte man sich beim amtierenden Vizemeister schon längst verabschiedet haben. Der stationäre Saturn am MC machte sich ganz deutlich bemerkbar. Mittlerweile ist Saturn allerdings rückläufig geworden und damit könnten sich die dunklen Wolken über Wolfsburg so langsam verziehen – zumindest für heute.

Bei Leverkusen ist heute allerdings Stefan Kießling mit der Sonne im Trigon zu Uranus positiv hervorzuheben. Merkur Trigon Jupiter bei Tin Jedvaj – exakt um 21.45 Uhr – sieht noch besser aus. Den Rest deute ich dann allerdings doch eher kritisch. Dazu zählt Sonne Quadrat Uranus bei Christoph Kramer, Sonne Quadrat Neptun bei Lars Bender und Merkur Quadrat Neptun bei Hakan Calhanoglu (exakt um 21.52 Uhr). Negativ erwähnt sei – wie bereits in einigen meiner Leverkusen-Prognosen vor der Länderspielpause – Wendell, bei dem Saturn noch bzw. wieder eine Opposition zu Venus oder ein Quadrat zu Mars bilden könnte. Uranus Quadrat Uranus bringt dazu ein unberechenbares Element beim Brasilianer rein.

Dagegen sieht es beim VfL Wolfsburg insgesamt sehr positiv aus. Saturn sitzt zwar immer noch am MC, könnte von seiner bremsenden Wirkung durch die begonnene Rückläufigkeit allerdings schon eingebüßt haben. Beim Abpfiff steht der Mond schon fast exakt im Sextil zum Mond des VfL. Bei Dieter Hecking spricht Mond Trigon um ca. 20.36 Uhr möglicherweise nur für Optimismus zu Spielbeginn, kann aber durchaus auch einen Blitzstart für die Wölfe anzeigen. Zurück zwischen den VfL-Pfosten ist Diego Benaglio nach mehrwöchiger Verletzungspause, die ihm Saturn im Quadrat zur Sonne bescherte. Sollte er nachmittags geboren sein, hätte er heute den herausragenden Glücksaspekt Jupiter Konjunktion Sonne, der ihm eine entscheidend positive Rolle zufallen lassen könnte. Weiterhin sieht André Schürrle gegen seinen Ex-Klub mit Sonne Trigon Jupiter und Sonne Sextil Mars sehr stark aus. Dazu kommt beim WM-Held ein exaktes Pluto-Pluto-Sextil, allerdings auch ein applikatives Sonne-Neptun-Quadrat. Ebenfalls sehr auffällig und tendenziell positiv sieht Verteidiger Robin Knoche mit Sonne Konjunktion Mars und Venus Sextil Venus aus. Bei Julian Draxler sind die positiven Transite Venus Trigon Mond und Mond Trigon Sonne beim Abpfiff fast bogenminutengenau! Bei Max Kruse dürfte Pluto Konjunktion Mars die Überschrift für turbulente und nicht einfache Wochen bilden (meine Meinung: alles vollkommen übertrieben!). Der Mars könnte heute zudem an seinem DC stehen. Von der Bank aus kann Dieter Hecking heute mit zwei aussichtsreichen Youngstern aufwarten. Paul Seguin hat Jupiter exakt im Quadrat zu Radix-Jupiter, dazu Venus im Sextil zu Neptun. Bei Leandro Putaro würde bei einer Geburtszeit gegen 17 Uhr hingegen derzeit Pluto auf der Sonne stehen. Mond Konjunktion Jupiter (21.36 Uhr) zeigt zunächst Hochstimmung an, Mond Konjunktion Neptun (22.19 Uhr) ist da weniger eindeutig.

Es spricht heute aus meiner Sicht vieles für einen Sieg der Wölfe (derzeit Quote ca. 3,8). Als Matchwinner habe ich André Schürrle und Torhüter Diego Benaglio auf der Rechnung. Auch Julian Draxler und Robin Knoche sehe ich positiv. Ein guter Joker wäre Nachwuchsmann Paul Seguin. Bei Bayer sehe ich Lars Bender und erneut Wendell kritisch. Mein Tipp ist ein 1:3 mit einem Doppelpack von André Schürrle und einem starken Diego Benaglio als Rückhalt.

ERGEBNIS:
Überraschung, Überraschung, es war eine Fehlprognose! Statt 1:3 heißt es 3:0. Es liegen also genau fünf Tore Differenz zwischen Prognose und Realität.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/28/2855422/spielbericht_bayer-leverkusen-9_vfl-wolfsburg-24.html.

Damit knüpft dersportastrologe nahtlos an die Form von vor der Länderspielpause an. Wie die 3-Sterne-Wertungen hier zu Stande kommen, wissen wohl nur die dafür verantwortlich zeichnenden User. Weder war das Ergebnis richtig, noch waren die Spielerprognosen überzeugend. Vielleicht möchte man mich in Watte packen. Das ist aber nicht nötig. Ich werde aus der neuerlichen Blamage jedenfalls meine Konsequenzen ziehen. Wer inhaltlich etwas aus dem Spiel ziehen möchte und so wagemutig ist, auf so etwas wie Astrologie zu vertrauen, der mag Saturn Konjunktion MC als Anzeiger der Krise bei Vizemeister Wolfsburg deuten. Gerne sei noch mal darauf verwiesen, dass der Autor der AstroArena mit der ihm eigenen besserwisserischen Überheblichkeit im letzten Sommer an allen nur erdenklichen Stellen darauf verwiesen hat, dass die Glückskonstellationen bei Wolfsburg in dieser Saison kaum zu toppen seien und der VfL damit Meister werden müsse (u.a. hier: https://astroarena.org/2015/08/15/saisonprognose-1-bundesliga-201516-wolfsburg-stuerzt-die-bayern-bvb-zurueck-in-der-spitze-koeln-und-lilien-trauern/). Noch ein dicker Schenkelklopfer war der als „Wetttipp des Jahres“ betitelte prognostizierte Heimsieg vom VfL Wolfsburg gegen Bayern München (https://astroarena.org/2016/02/27/1-bundesliga-201516-23-spieltag-wolfsburg-bayern-woelfe-bezwingen-die-bayern-der-wetttipp-der-saison/). Ein bisschen Spaß muss sein;-)

Werbeanzeigen

1. Bundesliga 2015/16 (26. Spieltag): Leverkusen-Hamburg: Brandt schießt sich und Bayer aus der Krise!


Bayer Leverkusen droht in der Bundesliga nach zuletzt nur einem Punkt aus vier Spielen und dem 0:2 im Achtelfinalhinspiel bei Villarreal in der Europa League innerhalb kurzer Zeit alle Saisonziele zu verspielen. Der HSV kann nach dem Heimerfolg gegen Hertha am letzten Wochenende hingegen erstmal durchatmen, hat man jetzt doch ein schönes Polster auf die Abstiegszone. Der geneigte Sportfan könnte vielleicht meinen, dass sich aufgrund der Formkurven beider Teams heute ein Außenseitertipp auf den HSV lohnen könnte. Das glaube ich allerdings nicht.

Der unter Druck geratene Bayer-Coach Roger Schmidt feiert heute seinen 49. Geburtstag, hat aber keine starken Konstellationen aufzuweisen. Einen herausragenden Aspekt – und das ist der Beweggrund für diese Prognose – hat heute Julian Brandt mit einem minutengenauen Jupiter-Jupiter-Trigon! Auf ihn darf man heute auf jeden Fall setzen. Karim Bellarabi hat mit einem minutengenauen Pluto-Pluto-Trigon ebenfalls einen guten Aspekt. Nicht gefällt mir hingegen, wie schon in den vergangenen Spielen, Verteidiger Wendell, der den stationären Saturn im Quadrat zu Mars und in Opposition zur Venus hat.

Beim HSV haben wir im Vereinshoroskop Sonne Trigon Venus als Unterstützung. Dazu kommt die ebenfalls schon sehr exakte Venus-Uranus-Konjunktion. Bei Trainer Bruno Labbadia gibt es allerdings einen negativen Hinweis mit dem erst um wenige Bogenminuten vorübergezogenen Saturn-Saturn-Quadrat. Nachdem es vergangene Woche noch nicht ausgelöst hat, könnte sich nun noch einmal die Chance bieten. Das Gleiche gilt für René Adler, bei dem im Falle einer Geburtszeit am Nachmittag/Abend Saturn Quadrat Mars heute auslösen könnte. Gegen seinen Ex-Verein könnte er eine unglückliche Rolle spielen.

Zusammenfassung:
Ich gehe davon aus, dass Bayer Leverkusen heute wieder in die Spur kommt und tippe auf ein 2:0. Als Matchwinner habe ich hierbei eindeutig Julian Brandt auf dem Zettel. Ihm sollte auch persönlich ein Befreiungsschlag gelingen, vielleicht sogar ein Doppelpack nach bisher nur drei Toren in dieser Saison. „Mithelfen“ könnte dabei HSV-Torwart René Adler.

Wetttipps:
Sieg Leverkusen + Tor Brandt: 4,5 (Tipico)
Doppelpack Brandt: 17 (Tipico)

Leverkusen-Hamburg: Anpfiff
20160313_15.30_S26 B04-HSV

Leverkusen-Hamburg: Abpfiff
20160313_17.20_S26 B04-HSV

Julian Brandt:
19950502_06.00_BRANDT_J
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „morgens“.

ERGEBNIS:
Die dritte gute Prognose an diesem Wochenende. Bayer Leverkusen gewinnt 1:0. Der einzige Treffer fiel dabei durch ein Eigentor von Ekdal. Bemerkenswert: Die Hereingabe, die Ekdal ins eigene Tor ablenkte, kam dabei von Julian Brandt! Karim Bellarabi blieb unauffällig, ebenso wie Wendell. Der von mir mit potenziell negativem Aspekt hervorgehobene René Adler hielt stark.

Ärgerlich ist, dass ich mit dieser eigentlich guten Prognose sogar noch Geld verloren habe, nachdem Tipico Julian Brandt auf meine Anfrage hin heute sogar extra noch ins Wettprogramm aufgenommen hatte.

20160313_B04-HSV Brandt

20160313_B04-HSV Brandt Doppelpack

1. Bundesliga 2015/16 (24. Spieltag): Leverkusen-Bremen: Werders nächster Coup in Leverkusen? Rettet Bartels Skripnik den Job?


Gerne erinnere ich mich an das DFB-Pokal-Viertelfinale vor drei Wochen zurück, als Werder mit einem 3:1 in Leverkusen nach Köln und Gladbach auch die dritte Mannschaft aus dem Rheinland aus dem Wettbewerb kegeln konnte. An diesem Abend, an dem es ein in den letzten Jahren so selten gewordenes Erfolgserlebnis zu feiern gab, durfte ich in der BayArena live mit dabei sein.

12696116_1038795759512459_1450028156_n

Wiederholt sich die Geschichte heute? Für Werder wären „Bonuspunkte“ sehr wichtig, nachdem man zu Hause gegen die Mitkonkurrenten Hoffenheim und Darmstadt jeweils nur ein Unentschieden holen konnte. Auswärts, wenn sie nicht das Spiel machen müssen, tun sich die Bremer jedenfalls sichtbar leichter. Dazu geht Leverkusen z.Zt. etwas auf dem Zahnfleisch (siehe die Niederlage in Mainz: https://astroarena.org/2016/02/28/1-bundesliga-201516-23-spieltag-mainz-leverkusen-mainzer-feier-gegen-bayer-am-saisonende-reicht-es-fuer-die-europa-league-quali/). Zudem muss Bayer auf den gesperrten Chefcoach Roger Schmidt verzichten. Aber das sind nur ein paar Anhaltspunkte, für die es keines Sportastrologen bedarf. Bei den Buchmachern ist Bayer jedenfalls immer noch klarer Favorit…

Ich möchte zunächst einen Blick auf Werder werfen. Ein sehr positiver Hinweis ist hier auf jeden Fall das minutengenaue Trigon von Neptun zu Radix-Jupiter im Vereinshoroskop! Und das Werder-Vereinshoroskop hat sich wiederholt bewährt (siehe z.B. Jupiter Sextil Mars beim Überraschungserfolg auf Schalke: https://astroarena.org/2016/01/24/1-bundesliga-201516-18-spieltag-schalke-bremen-ein-werder-dreier-fuer-die-relegation-oeztunali-oder-vestergaard-als-mann-des-tages/). Gehörig unter Druck steht Trainer Viktor Skripnik, der auch von Fanseite mittlerweile kritisch gesehen wird. Angezeigt ist die enorme Anspannung durch Mars in minutengenauer Konjunktion zu Skripniks Merkur beim Abpfiff! Was weiterhin Hoffnung macht aus Werdersicht, ist Jupiter exakt im Sextil zur Venus bei Oldie Claudio Pizarro. Saturn Konjunktion Neptun ist beim mittlerweile Fünften der ewigen Bundesliga-Torjägerliste ist gerade um wenige Bogenminuten vorüber, hat ihn aber auch nicht vom späten Ausgleichstreffer gegen Darmstadt abgehalten. Kapitän Clemens Fritz musste am Wochenende mit Saturn Konjunktion Sonne noch passen, sollte aber heute auch wieder auflaufen können. Eine gute Option ist heute Abend auch Fin Bartels, der Venus nahezu minutengenau in Konjunktion zu seiner Sonne hat. Und offensichtlich weiß das Viktor Skripnik, denn er bringt Bartels überraschend von Beginn an! Für Bartels muss Ujah zunächst auf der Bank Platz nehmen, der mit Jupiter Trigon Saturn allerdings auch keinen schlechten Transit hat. Interessant ist zuletzt noch László Kleinheisler, bei dem bei einer Geburtszeit gegen 13 Uhr Uranus genau auf der Sonne stehen würde. Mit Mond Quadrat Mars stehen zuletzt Zlatko Junuzovic (zu Spielbeginn) und Levin Öztunali (zum Spielende) unter Spannung. Beide stehen jedenfalls in der Startelf.

Bei Bayer Leverkusen ist der Mond im Quadrat zum Mondknoten im Vereinshoroskop (exakt um ca. 21.17 Uhr) ein dezenter Hinweis auf ein nicht nach Plan laufendes Spiel. Beim zum Zuschauen verdammten Cheftrainer Roger Schmidt steht der Mond vorm Anpfiff im Quadrat zur Sonne und schon während der ersten Halbzeit (20.38 Uhr) im Quadrat zu Uranus. Ziemlich genau zur gleichen Zeit steht beim gebürtigen Bremer und Werder-Fan Julian Brandt der Mond in Opposition zu Venus. Bei Markus Krösche, der Schmidt vertritt, steht etwa zum Spielende der Mond in Konjunktion zum Radix-Mond, dazu die Sonne im Trigon zu Radix-Mars. Mit Uranus Quadrat Neptun, das nun minutengenau ist, könnte sich Torhüter Bernd Leno einen Fehlgriff leisten. Bei Verteidiger Wendell stellt sich die Frage, ob seine kritischen Transite Saturn Quadrat Mars und Saturn Opposition Venus mit seinem schwachen Auftritt in Mainz bereits durchgestanden sind oder ob die Kritik am Außenverteidiger nach einem erneutem Patzer wächst. Bei den übrigen Spielern könnten positive Transite hinzukommen. Sie sind aber jeweils abhängig von der Geburtszeit. Dazu zählen etwa Mars Sextil Mars bei André Ramalho sowie Venus Sextil Sonne und Uranus Konjunktion Sonne bei Karim Bellarabi. Positiv weiterhin: Tin Jedvaj mit dem Merkur im Trigon zum Mondknoten. Eine hervorragende Konstellation hat auf jeden Fall Wladlen Jurtschenko (Ersatz), bei dem die Sonne noch in einem exakten Trigon zu Jupiter steht.

Zusammenfassung:
Ein „Hundertprozenter“ ist es nicht, aber es gibt schon gute Argumente dafür, dass Werder heute Abend etwas Zählbares aus Leverkusen mitnimmt. Ich tippe auf eine Wiederholung des 3:1-Pokalerfolgs vor drei Wochen und Treffer von Claudio Pizarro und Fin Bartels. Bei Leverkusen könnte Bernd Leno eine unglückliche Rolle zukommen und ob Wendell nach dem Mainz-Spiel bereits wieder ganz sattelfest ist, da bin ich mir auch nicht sicher.

Wetttipps:
Sieg Bremen: 6,2 (Tipico)
Sieg Bremen und Tore 2,5+: 8,5 (Tipico)
Sieg Bremen (Head-to-Head): 5 (Tipico)
Sieg Bremen oder Unentschieden: 2,6 (Tipico)
Sieg Bremen + Tor Pizarro: 12,5 (Tipico)
Doppelpack Pizarro: 20 (Tipico)
Sieg Bremen + Tor Bartels: 17 (Bwin)
Doppelpack Bartels: 23 (Bwin)

Leverkusen-Bremen: Anpfiff
20160302_20.00_S24 B04-SVW

Leverkusen-Bremen: Abpfiff
20160302_21.50_S24 B04-SVW

ERGEBNIS:
Eine Prognose nahe an der Perfektion! Werder jubelt erneut in Leverkusen und das mit 4:1! Das Werder-Vereinshoroskop hat sich damit aufs Neue bewährt. Dass es am Ende mit meinem 3:1-Tipp nichts wurde, nehme ich sehr gerne in Kauf. Mann des Tages: Claudio Pizarro (Kicker-Note 1) mit einem Dreierpack! Der älteste Dreierpacker der Bundesligageschichte ist „Piza“ jetzt. Dazu waren es für Werder die Bundesligatore 97, 98 und 99, womit er Frank Neubarth und Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler (jeweils 97) überholt hat! Fehlt also noch ein Tor zum Jubiläum und zwei zu Werder-Rekordtorschütze Marco Bode (101 Tore)… Als Werder-Fan weckt ein solches Spiel wirklich Erinnerungen an längst vergangene Zeiten und lässt einen erstaunen, zu was diese zu Hause so oft enttäuschende Mannschaft auswärts fähig ist – selbst bei den Topteams der Liga. Das erste Tor machte nach fünf Minuten im Übrigen der von mir neben Pizarro als wahrscheinlicher Torschütze hervorgehobene Fin Bartels (Kicker-Note 3,5)! Bernd Leno bekam übrigens eine 4, während Wendell vom Kicker mit einer 5 abgespeist wurde. Bester Leverkusener war mit einer 3 tatsächlich noch der positiv hervorgehobene Tin Jedvaj. Im von mir verwendeten Bayer-Horoskop, das sich ja bereits bei der Niederlage in Mainz bestätigte, passte der angesprochene Transit Mond Quadrat Mondknoten um ca. 21.17 Uhr sehr gut zu den Pizarro-Treffern zum 0:2 (21.11 Uhr) und 0:3 (21.21 Uhr).

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/24/2855142/spielbericht_bayer-leverkusen-9_werder-bremen-4.html.

Mit einer Wette auf einen Dreierpack von Pizarro hätte man sich heute eine goldene Nase verdienen können. Das war mir aber letztendlich doch zu abwegig. Pech kam dazu, weil das Internet bei mir kurzfristig den Geist aufgab und ich nicht mehr auf einen Doppelpack vom Claudio setzen konnte. Zum Glück gingen gerade noch die Wetten auf Fin Bartels und Claudio Pizarro in Kombination mit einem Werdersieg durch. Wäre ja auch noch schöner gewesen nach dieser Prognose…

20160302_B04-SVW Bartels

20160302_B04-SVW Pizarro

2. Bundesliga 2015/16 (24. Spieltag): Leipzig-Heidenheim: Überraschende Pleite für RB? Werden die Knie kurz vor dem Aufstieg weich?


U.a. in meinem Interview mit den Nürnberger Nachrichten (https://astroarena.org/2016/02/06/interview-mit-den-nuernberger-nachrichten-der-club-aufstieg-steht-in-den-sternen/) bin ich darauf eingegangen, dass sich für den Club noch einmal die Tür zum Direktaufstieg öffnen könnte, da neben dem (Noch-)Zweiten Freiburg auch auf RB Leipzig am Saisonende (33. Spieltag, Karlsruhe, H) mit Saturn Quadrat Saturn eine kritische Konstellation wartet. Beeindruckenderweise verloren die Rasenballer unter eben jenem Aspekt bereits vor drei Wochen beim FC St. Pauli (https://astroarena.org/2016/02/12/2-bundesliga-201516-21-spieltag-st-pauli-leipzig-die-kiezkicker-holen-den-bigpoint-im-spitzenspiel/). In den vergangenen neun Spielen gab es ansonsten noch acht Siege, so dass sich Leipzig ein ordentliches Punktepolster zugelegt hat. Vor diesem Spieltag hatte man satte neun Punkte Vorsprung auf Relegationsrang drei und elf Punkte auf den ersten Nichtaufstiegsplatz. Da sollte dem Überteam der zweiten Liga der Aufstieg eigentlich nicht mehr zu nehmen sein… Unabhängig davon, wie es am Saisonende aussieht, dürfte der Tabellenführer heute gegen Heidenheim stolpern.

Im von mir berechneten RB-Horoskop steht zum Abpfiff Mars exakt in Opposition zur Radix-Sonne – kein ganz unkritischer Transit, jedenfalls ein Hinweis darauf, dass es kein leichter Gang werden dürfte. Bei Trainer Ralf Rangnick wiederum steht um 18.33 Uhr, zu Beginn der zweiten Halbzeit, der Mond genau in Konjunktion zu Saturn, was auf eine Verstimmung beim „Professor“ hinweist. Der positive Aspekt Jupiter Sextil Merkur ist hingegen gerade um zehn Bogenminuten vorüber. Mond Quadrat Saturn ist um 19.22 Uhr – beim Abpfiff! – bei Nachwuchsmann John-Patrick Strauß exakt und deutet ebenfalls nicht auf ein Stimmungshoch hin. Dazu käme bei einer Geburt am Vormittag Saturn Quadrat Venus. Auch wenn er bisher noch nicht für die erste Mannschaft zum Einsatz gekommen ist, sind das sicherlich keine guten Anzeichen. Abwehrmann Atinc Nukan wäre mit den möglichen Konstellationen Saturn Quadrat Mars und Saturn Opposition Venus keine gute Alternative für die Abwehr und Ralf Rangnick sollte hier trotz englischer Woche nicht rotieren. Leverkusens Wendell ist übrigens am gleichen Tag geboren und lieferte einen angekündigten unglücklichen Auftritt in Mainz ab (https://astroarena.org/2016/02/28/1-bundesliga-201516-23-spieltag-mainz-leverkusen-mainzer-feier-gegen-bayer-am-saisonende-reicht-es-fuer-die-europa-league-quali/). Anthony Jung brennt mit Mars Konjunktion Merkur (bei einer Nachmittagsgeburtszeit) wohl auf einen Einsatz, geheuer wäre mir bei einer solchen Konstellation bei einem Abwehrspieler aber auch nicht. Bei Diego Demme stünde wiederum bei einer Nachmittagsgeburtszeit Mars in Konjunktion zur Sonne. Bei Angreifer Yussuf Poulsen steht zuletzt die Sonne noch bis auf zehn Bogenminuten genau in Konjunktion zu Saturn, was auch nicht auf ein Erfolgserlebnis hindeutet.

Besser als bei den Brausekickern sieht es bei Gast aus Heidenheim aus, auch wenn hier das fehlende, gesicherte Vereinshoroskop ein Fragezeichen hinterlässt und sich ohen Geburtszeit keine markanten Konstellationen bei Trainer Frank Schmidt feststellen lassen. Bei der Suche nach einem möglichen Heidenheimer Matchwinner bin ich auf Abwehrspieler Robert Strauß gestoßen, der wesentlich besser bestrahlt ist als sein Namensvetter auf Leipziger Seite. Jupiter Quadrat Uranus ist bei ihm exakt. Dazu könnte Jupiter Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Vormittag) kommen. Allerdings hat er bisher noch kein Saisontor erzielt – ob das ausgerechnet in Leipzig gelingen sollte? Beeindruckend finde ich Mond Quadrat Jupiter zum Abpfiff bei Norman Theuerkauf – das sieht doch ziemlich euphorisch aus… Bei Timo Beermann hätten wir möglicherweise Venus Sextil Sonne (bei einer Geburtszeit am Vormittag) oder Uranus Trigon Sonne (bei einer Geburtszeit gegen 18 Uhr). Der beste Heidenheimer Torschütze Robert Leipert hätte bei einer Morgengeburtszeit Mars im Trigon zu Venus, was sehr förderlich wäre. Nicht bringen würde ich an Stelle von Trainer Frank Schmidt Bard Finne, bei dem die Sonne – wie bei Leipzigs Poulsen – in Konjunktion zu Saturn steht.

Zusammenfassung:
Sicher ist nichts, aber ich sehe die Chancen gut für einen Heidenheimer Überraschungserfolg bei Zweitligaprimus RB Leipzig und tippe auf ein 0:1. Bei Heidenheim fällt vor allem Verteidiger Robert Strauß positiv auf, während auch Stürmer Robert Leipertz bei entsprechender Geburtszeit positiv bestrahlt wäre. Kurz nach Wiederanpfiff (18.33 Uhr) dürfte sich RB Leipzig schon in Rückstand befinden und am Ende wohl vergebens gegen das Heidenheimer Abwehrbollwerk anrennen. Die Niederlage heute könnte der Auftakt zu einem Einbruch von RB Leipzig (acht Siege in den letzten neun Spielen!) sein, wodurch am 33. Spieltag der sicher geglaubte Aufstieg mindestens noch mal ins Wanken kommen sollte.

Wetttipps:
Sieg Heidenheim: 8 (Bet3000)
Sieg Heidenheim (Head-to-Head): 5,5 (Tipico)
Unentschieden oder Sieg Heidenheim: 2,7 (Tipico)
Sieg Heidenheim + Tor Leipertz: 20 (Tipico)
Sieg Heidenheim + Tor R. Strauß (evtl. später verfügbar bei Tipico!)

Leipzig-Heidenheim: Anpfiff
20160302_17.30 S24 RBL-FCH

Leipzig-Heidenheim: Abpfiff
20160302_19.20 S24 RBL-FCH

ERGEBNIS:
Eine gute Prognose sieht sicherlich anders aus. Das Ergebnis lautet 3:1 und ist damit sehr weit weg vom vorhergesagten Auswärtssieg. Allerdings gehört diese Prognose sicher dennoch zu den besseren unter den falschen. Tatsächlich erzielte Robert Leipertz (Kicker-Note 2,5) in der 21. Minute das 1:0 für Außenseiter Heidenheim. So ging es auch in die Pause und Mond Konjunktion Saturn passte zu Beginn der zweiten Halbzeit tatsächlich noch als Stimmungskiller bei Leipzig-Trainer Ralf Rangnick. Hier zeigt sich aber eben auch, wie schnell sich Stimmungen beim schnell wandernden Mond ändern können. In der 56. Minute gab es bereits das 1:1 durch Daniel Kaiser und am Ende wurde es doch noch eine klare Sache für die Roten Bullen. Eine Fehleinschätzung betraf Leipzigs Yussuf Poulsen (Note 3), der entgegen meiner negativen Prognose zum 2:1 traf. Sonne Konjunktion Saturn war bei ihm allerdings schon gerade separativ, was als weiteres Argument dafür angeführt werden kann, dass in erster Linie applikative (zulaufende) Transite wirken. Die übrigen Noten der erwähnten Spieler: Anthony Jung 3, Diego Demme 3 (beide Leipzig), Robert Strauß 4, Timo Beermann 4, Norman Theuerkauf 3,5 (alle Heidenheim).

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/24/2855647/spielbericht_rasenballsport-leipzig-15778_1-fc-heidenheim-11306.html.

Mit meiner Wette auf Robert Leipertz konnte ich diese Fehlprognose weitgehend korrigieren.

20160302_RBL-FCH Leipertz

1. Bundesliga 2015/16 (23. Spieltag): Mainz-Leverkusen: Mainzer Feier gegen Bayer – am Saisonende reicht es für die Europa-League-Quali!


Erstmals gibt es am Sonntag gleich vier Bundesligapartien – dank bis zu dieser Woche vier verbliebener Bundesligisten in der Europa League. Ich habe mir das Spiel Mainz gegen Leverkusen für eine Prognose herausgepickt, wartet diese Partie doch mit einigen Anzeichen für einen Mainzer Überraschungserfolg auf. Mit einer exakten Sonne-Neptun-Konjunktion in den Fischen könnte heute bei den davon kritisch angesprochenen Spielern auch ein wenig Schlafmützigkeit im Spiel sein…

Für einen Erfolg der Nullfünfer spricht in erster Linie das exakte Jupiter-Mond-Trigon bei Trainer Martin Schmidt. Saturn kommt dazu noch gerade aus einem Trigon zum MC, Mars Opposition Venus ist schon recht exakt. Ich habe bei Schmidt allerdings schon mal weiter vorausgeschaut und tatsächlich bekommt er am 25. August, bei den Rückspielen der Europa-League-Quali, Jupiter genau in Opposition zu seinem Merkur! Damit dürfte Mainz nach zwei kläglichen Versuchen beim dritten Mal die Quali überstehen. Voraussetzung für die Teilnahme an der Quali wäre der derzeitige Platz 7 auch am Ende dieser Saison (es sei denn Werder Bremen gewinnt den Pokal, dann wäre es Platz 6)! Stutzig bin ich geworden bei Noch-Manager Christian Heidel, der die Sonne/Neptun in Opposition zu Pluto bekommt (Sonne Opposition Pluto zweite Halbzeit exakt!). Dazu fällt Mittelfeldmann Julian Baumgartlinger sehr positiv auf, bei dem die Venus exakt auf der Venus steht! Dazu geben Mondtransite bei einer ganzen Reihe von Spielern positive Hinweise. Dazu zählen Gianluca Curci, Daniel Brosinski, Christoph Moritz, Gaëtan Bussmann, Christian Clemens, Yunus Malli, Julian Derstroff und Alexander Hack. Hack, der gegen Hoffenheim nicht überzeugte, wäre auch heute mit Saturn Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit am Morgen) nicht unbedingt zu empfehlen. Möglicherweise zeigt der Aspekt auch nur die Degradierung an – er muss auf der Bank Platz nehmen. Nutznießer ist Niko Bungert, der mit Merkur Trigon Mondknoten (1. Halbzeit), sowie Jupiter Sextil Venus (bei einer sehr frühen Geburtszeit!) auch durchaus positiv auffällt.

Bei Bayer Leverkusen ist das heutige Spiel ein Test aufs Exempel für das von mir verwendete Vereinshoroskop, basierend auf dem 15. Juni 1904 (alternativ ist der 1. Juli 1904 zu finden). Ich glaube hier die Gründungszeit gefunden zu haben. Bei einer Nachmittagsgründung wäre unter de Woche beim 3:1 gegen Sporting Lissabon, das den Einzug ins Achtelfinale der Europa League sicherte, Jupiter genau im Quadrat zu Mars gewesen. Heute aber steht Merkur in Konjunktion zu Saturn (exakt um 18.02 Uhr!). Bei Sportdirektor Rudi Völler sieht Uranus genau im Quadrat zu Saturn auch nicht sonderlich positiv aus. Markus Krösche, der die nächsten Spiele für den auf die Tribüne verbannten Roger Schmidt, hat wiederum den Mondknoten in Konjunktion zu Jupiter, was allerdings nicht zwingend sportlichen Erfolg anzeigen muss, sondern einfach nur Ausdruck der (kurzfristigen) Beförderung zum ersten Mann an der Seitenlinie sein kann. Ist er kurz vor 13 Uhr geboren (persönliche Angabe „12 Uhr nochwas“), dann würde sich jetzt zudem Jupiter an seinem MC befinden. Bei den Spielern fällt Chicharito mit Sonne/Neptun exakt im Sextil zu Radix-Neptun eher positiv auf. Bei Karim Bellarabi steht ebenso exakt Sonne/Neptun im Sextil zu Uranus und bei einer Geburtszeit am Vormittag zudem Uranus auf der Sonne, bei einer Geburtszeit am Abend wiederum Merkur in Konjunktion zu Mars. Ebenfalls positiv, allerdings mit Fragezeichen, ordne ich Jupiter Quadrat Mondknoten bei Tin Jedvaj ein. Mit Mars Trigon Mondknoten wäre auch Admir Mehmedi tendenziell positiv zu beurteilen, ohne dass es sich allerdings um eine herausragende Konstellation handelt. Unter Spannung steht Christoph Kramer mit Sonne Quadrat Mars und Mars Sextil Mondknoten. Nicht klar ist es bei André Ramalho, der sowohl Mars Sextil Venus (bei einer Geburtszeit am Nachmittag) als positiven Aspekt wie auch Mars Quadrat Sonne (bei einer Geburtszeit am Abend) als eher kritischen Transit haben könnte. Wendell wiederum hat Jupiter Trigon Neptun und möglicherweise dazu Jupiter Sextil Merkur (bei einer Geburtszeit am Vormittag) sowie Mars Trigon Sonne (bei einer Geburtszeit in der Nacht) aufzuweisen. Mit Saturn Quadrat Mars (bei einer Geburtszeit früh in der Nacht), sowie Saturn Opposition Venus (bei einer Geburtszeit am Morgen) denke ich Wendell allerdings eher eine kritische Rolle zu. Zuletzt sehe ich Bernd Leno unter dem Einfluss von Uranus Quadrat Neptun kritisch. Sollte seine Geburtszeit bei 5 Uhr liegen (persönliche Angabe „zwischen vier und fünf Uhr morgens“), dann würde zudem die Sonne-Neptun-Konjunktion auf seinen Mond fallen.

Zusammenfassung:
Insbesondere die Auslösungen bei Mainz-Trainer Martin Schmidt einerseits und im Vereinshoroskop von Bayer Leverkusen andererseits sprechen heute für einen Mainzer Erfolg, wenngleich ich ein Remis nicht gänzlich ausschließen möchte. Sehr positiv bestrahlt ist bei den Mainzern Julian Baumgartlinger, während bei Leverkusen die Offensiven Chicharito und Karim Bellarabi positiv auffallen. Sollte es für Leverkusen heute eine Enttäuschung geben, dürften Torhüter Bernd Leno und Abwehrmann Wendell hieran nicht unbeteiligt sein. Ich tippe auf ein 2:1 für Mainz mit Pausenführung. Der Führungstreffer könnte dabei in den 15 Minuten vor der Pause fallen. Auch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit sieht es für die Nullfünfer positiv aus, während es zum Ende noch mal eng werden könnte. Zum Schluss sei für die Mainzer neben der positiven Prognose zum heutigen Spiel noch die Voraussage gemacht, dass es am Ende zum Europa-League-Quali-Platz (sehr wahrscheinlich Platz sieben!) reichen sollte und man sich nach zweimaligem Scheitern in der Quali dieses Mal über die Extraschicht tatsächlich für den Europapokal qualifizieren sollte.

Wetttipps:
Sieg Mainz (Head-to-Head): 2,8 (Bet3000)
Sieg Mainz: 4 (Bet3000)
Sieg Mainz oder Unentschieden: 1,8 (Tipico)
1. Halbzeit Sieg Mainz: 4,4 (Tipico)
1. Halbzeit/Endstand Mainz/Mainz: 6,7 (Tipico)

Tor Baumgartlinger: 12 (Bet365/Bwin)

Mainz-Leverkusen: Anpfiff
20160228_17.30_S23 M05-B04

Mainz-Leverkusen: Abpfiff
20160228_19.20_S23 M05-B04

ERGEBNIS:
Eine blitzsaubere Prognose – Mainz schlägt Leverkusen mit 3:1. Pausenführung war auch kein Problem. Schon zur Halbzeit stand es 2:0. Dabei fiel das 2:0 um 18.01 Uhr – exakt in der Minute als Merkur Konjunktion Saturn im Bayer-Horoskop exakt war. Über solch eine Bestätigung des Vereinshoroskops eines deutschen Topklubs freue ich mich natürlich ganz besonders. Dabei sah dann auch noch der von mir negativ hervorgehobene Wendell schlecht aus. Aus dem Spielbericht des Kicker: „Nach einem langen Zuspiel köpfte Wendell den Ball vor die Füße von Cordoba, der nicht lange fackelte und hart abschloss. Leno taucht zwar rechtzeitig ab, ließ das Leder aber passieren (32.).“ Admir Mehmedi bereitete wiederum nach dem zwischenzeitlichen 3:0 von Yunus Malli (Doppelpack) noch das 3:1 durch Chicharito vor – sowohl Mehmedi als auch Chicharito hatte ich bei Leverkusen positiv hervorgehoben. Dieses Spiel ist ein Lehrstück für die Bedeutsamkeit von Vereins- und Trainerhoroskopen als Symbol für den Gesamterfolg des Teams und dafür, wie erfolgversprechend Prognosen sind, wenn eindeutig positive Konstellationen auf der einen Seite (hier Mainz-Trainer Martin Schmidt) negativen Konstellationen auf der anderen Seite (hier: Vereinshoroskop Bayer Leverkusen) gegenüber stehen.

Der Spielbericht des Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2015-16/23/2855139/spielbericht_1-fsv-mainz-05-30_bayer-leverkusen-9.html.

Ein bisschen was ist dann auch noch dabei rumgesprungen…

20160228_M05-B04 Dreier geschwärzt.jpeg

20160228_M05-B04 1 und 2,5+

20160228_M05-B04 1. Halbzeit

LIVE: Champions League 2014/15 (Achtelfinale): Atlético-Leverkusen: Elferschießen! Tipp an Bayer: Bloß nicht Wendell als Schütze!


Auch nach 120 Minuten steht es in Madrid wie im Hinspiel 1:0 für die Heimmannschaft – Bayer muss bei Atlético im Champions-League-Achtelfinale ins Elferschießen! Eine klare Tendenz konnte ich nicht ausmachen, wer am Ende die Nase vorne haben wird. Dennoch ein heißer Tipp an den Leverkusener Trainer Roger Schmidt: Lass Wendell besser nicht beim Elfmeterschießen ran! Man kann es sich ja nicht immer aussuchen, wenn zunächst keine Entscheidung fällt. Aber Wendell sollte sich in der Liste der Schützen möglichst weit hinten anstellen! Wendell hat den Mars im Quadrat zu seiner Uranus/Neptun-Konjunktion. Mir fehlt zwar seine Geburtszeit um hier genaueres ableiten zu können, aber in der Tendenz sehe ich diesen Transit sehr kritisch.

Voraussichtlicher Beginn Elfmeterschießen:
20150317_23.25_AtM-B04

Wendell:
19930720_Wendell

Für Interessierte die Horoskope beider Torhüter. Hier fällt Jupiter Opposition Saturn bei Leno auf.

Jan Oblak:
19930107_Oblak_J

Bernd Leno:
19920304_04.30_LENO_B
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe „zwischen 4 und 5 Uhr morgens“.

ERGEBNIS:
Leverkusen verliert im Elfmeterschießen mit 2:3. Dabei musste Wendell gar nicht antreten. Nach Calhanoglu und Toprak verschießt Kießling schließlich den entscheidenden Elfmeter. Leno hat einen Elfmeter halten können, ein weiterer ging drüber. Für die Rolle als Held von Madrid haben dann wahrscheinlich heute doch die ganz großen Transite bei Leno gefehlt und Jupiter Opposition Saturn steht eher für die Begrenzung der Möglichkeiten. Leverkusen macht seinem Ruf alle Ehre und versagt wieder einmal zu einem entscheidenden Augenblick.

Fehlschütze Stefan Kießling:
19840125_Kießling_S

Bei Stefan Kießling konnte ich keine herausragend negativen Auslösungen feststellen. Bei einer Geburtszeit am Abend stünde sogar Merkur im Trigon zu Mars, ein eher positiver Transit. ich bin mir sicher, dass der heutige unglückliche Auftritt, sowie die Formkrise von Kießling, die sich schon über Monate hinzieht, mit seiner Geburtszeit identifizierbar wäre.

Fernando Torres:
19840320_12.01_TORRES_F
Quelle Geburtszeit: Astrodatenbank.

Interessant und aussagekräftig finde ich allerdings Merkur exakt in Konjunktion zu Venus bei Fernando Torres, sollte die Mittagsgeburtszeit stimmen. Torres hat das letzte Tor im Elfmeterschießen für Atlético erzielt. Ich finde allerdings eine Fische-Sonne irgendwie passender als eine Widder-Sonne, was für eine frühere Geburtszeit sprechen würde.

1. Bundesliga 2014/15 (4. Spieltag): Wolfsburg-Leverkusen: Venus meint es gut mit den VfL-Jungfrauen! Erster Saisonsieg durch Bendtner?


Zum „Werksderby“ treffen sich heute Nachmittag in der Volkswagen-Arena der VfL Wolfsburg und Bayer 04 Leverkusen. Beide haben unter der Woche im Europapokal einen Dämpfer erhalten. Für Bayer gab es in der Champions League ein 0:1 beim AS Monaco, die Wölfe sind in der Europa League mit 1:4 beim FC Everton unter die Räder gekommen. In der Bundesliga ist Leverkusen trotz nicht leichtem Auftaktprogramm stark gestartet und als Tabellenführer in den Spieltag gegangen, während Wolfsburg aus den ersten drei Begegnungen erst zwei Punkte verbuchen konnte.

Das Anpfiffhoroskop für das heutige Spiel:
20140921_15.30_WOB-B04

Das Horoskop des VfL Wolfsburg: Venus steht in Konjunktion zur VfL-Sonne und Saturn exakt im Sextil dazu! Zudem ist zu erkennen, dass Jupiter sich der Konjunktion zu Venus nähert. Der VfL sollte nach dem Stotterstart jetzt ins Rollen kommen. Darüber hinaus sind die Aussichten in der nächsten Saison mit Jupiter in der Jungfrau derart glänzend, dass ich davon ausgehe, dass der VfL sich in dieser Saison bereits oben heranpirscht. Siehe meine Saisonprognose: Platz 4 in der Endabrechnung nach einer eher enttäuschenden Vorrunde mit Platz 8.
19450912_18.53.57_VFL WOLFSBURG
Anmerkung: Offizielle Gründungszeit 19 Uhr; feinkorrigiert nach Jupiter Konjunktion AC bei der Meisterschaft 2009.

Trainer Dieter Hecking hat ebenfalls Venus in Konjunktion zur Sonne. Seine überaus starke Verbindung zum VfL-Radix wird heute damit ebenfalls sehr positiv aktiviert, auch wenn wir seine Geburtszeit leider nicht haben.
19640912_Hecking_D

Interessant ist der Blick auf VfL-Rekordspieler Marcel Schäfer. Er ist zwar schon länger nicht mehr in der Stammelf zu finden, aber heute ist er in jedem Fall sehr positiv bestrahlt mit Venus Konjunktion Mond (beim Abpfiff exakt!). Dazu kommt die Sonne im Trigon zu seinem Merkur und Mars betritt in der nächsten Woche Schäfers 10. Haus. Da könnte ein Comeback winken! ich kann mir auch gut vostellen, dass Schäfer dem VfL nach der Karriere weiter erhalten bleibt. Mit der Verbindung Mond-Sonne und Sonne-IC zum VfL-Radix ist Wolfsburg so etwas wie seine zweite Heimat geworden und mit dem Wassermann-Aszendent wird er sich mit dem weniger auf Tradition denn auf Perspektiven gründenden „Projekt“ VfL Wolfsburg sehr gut identifizieren können.
19840607_00.46_SCHÄFER_M
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe.

Seinen Stammplatz musste Schäfer abgeben an Jungfrau Ricardo Rodriguez. Sein Jupiter steht gradgenau in Verbindung mit der VfL-Sonne. Demnach hat er heute Venus Konjunktion Jupiter. Dazu kommt Jupiter schon sehr nahe bei seinem Merkur. Stark!
19920825_Rodriguez_R

Positiv fällt auch Luiz Gustavo auf mit Uranus Trigon Saturn. Nach dem WM-Desaster könnte er langsam wieder in die Bahn kommen.
19870723_Luiz Gustavo

Bei Daniel Caligiuri wird zum Spielende Mond Opposition Venus ausgelöst – für ich nicht ganz einfach zu deuten. Beim Anpfiff steht dazu die Sonne exakt im Quadrat zu Uranus! Mars hat außerdem gerade die Konjunktion zum Radix-Mars überschritten.
19880115_Caligiuri_D

Nicklas Bendtner ist einen Tag jünger als Caligiri. Er hat demnach ebenfalls Sonne Quadrat Uranus (allerdings während der 2. Halbzeit exakt) und Mars Konjunktion Mars! Während die Mars-Rückkehr bei Caligiuri schon gerade überschritten ist, ist sie bei Bedtner aber noch ganz exakt. Hecking wäre gut beraten, Bendtner heute eine Chance von Anfang zu geben. So oder so, Bendtner sollte heute seine Chance nutzen und wenn ihm dafür nur wenig Zeit nach einer Einwechslung bleibt.
19880116_Bendtner_N

Neben Bendtner sollte die Leverkusener Defensive heute ein besonderes Auge auf Verteidiger Robin Knoche haben. Beim steht Mars im Quadrat zu Jupiter und im Trigon zu Chiron. Kopfballtreffer!?
19870723_Luiz Gustavo

Nicht allzu gut bestrahlt sehe ich Maximilian Arnold, dessen Geburtszeit mir allerdings nicht vorliegt. Neptun dürfte sich etwa im Quadrat zu seiner Sonne bewegen, vor allem aber steht die Sonne im Quadrat zu seinem Merkur.
19940527_Arnold_M

Interessant ist bei den Wölfen zuletzt noch die Torwartbesetzung. Jungfrau Diego Benaglio hat heute die Sonne auf seinem rückläufigen Radix-Merkur, dazu Mars Konjunktion Uranus. Es erscheint mit nicht unwahrscheinlich, dass er sich heute verletzt oder sonstwie im Brennpunkt steht (eher negativ).
19830908_Benaglio_D

Ersatztorwart Max Grün hat jedenfalls Uranus Opposition Sonne, Mond Quadrat Mars (etwa beim Abpfiff exakt), sowie Venus Opposition Merkur als Auslösungen aufzuweisen. Er könnte wie schon zu Saisonbeginn für den Schweizer zwischen die Pfosten rücken.
19870405_Grün_M

Nun zu Bayer Leverkusen. Hier stellt sich Sportdirektor Rudi Völler mit Mars Trigon Venus zunächst doch sehr positiv dar.
19600413_17.54_VÖLLER_R

Bei Roger Schmidt ist hingegen Neptun schon sehr dicht bei Merkur angelangt. Möglicherweise stellt dies die Ernüchterung nach dem furiosen Saisonstart dar. Ich habe Leverkusen zwar als Pokalsieger auf der Rechnung, in der Liga aber nur einen Mittelfeldplatz vorhergesagt (Platz 8). Ich kann mir gut vorstellen, dass die mannschaft dem kraftraubenden Pressingspiel noch Tribut zollen wird beim Tanz auf drei Hochzeiten.
19670313_08.00_SCHMIDT_R
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Bei kaum einem Leverkusener Spieler finden sich wirklich positive Transite. Das gilt zunächst für Gonzalo Castro mit Venus Quadrat Sonne, wenngleich dies kein besonders starker Transit ist und seine Geburtszeit nicht bekannt ist.
19870611_Castro_G

Beim Aufsteiger der bisherigen Saison, Karim Bellarabi, sieht es mit Merkur exakt im Quadrat zu Saturn sogar eindeutig negativ aus.
19900408_Bellarabi_K

Lars Bender start mit Mond Sextil Mars ins Spiel. Vor allem steht aber die Sonne im Quadrat zu seinem Mars (exakt bei einer frühen Geburtszeit). Tendenziell auch nicht gut.
19890427_Bender_L

Ebenfalls Sonne Quadrat Mars heißt es bei Tin Jedvaj (bei einer Geburtszeit gegen Abend exakt). Dazu steht Mars noch sehr dicht bei seiner Sonne. Mich würde es nicht wundern, wenn der junge Kroate heute frühzeitig zum Duschen muss. Der scheint mir doch etwas übermotiviert zu sein.
19951128_Jedvaj_T

Der bisher so stark aufspielende Hakan Calhanoglu steht unter dem Einfluss von Saturn im Quadrat zur Sonne. Möglicherweise war diese Auslösung bei der Partie in Monaco exakt. Jupiter Quadrat Jupiter ist gerade vorüber. Mit dem ond im Quadrat zum Mondknoten ziemlich genau beim Abpfiff stelle ich ihm aber auch keine besonders positive Prognose für heute.
19940214_07.00_CALHANOGLU_H morgens
Quelle Geburtszeit: persönliche Angabe zunächst „weiß ich nicht“, auf meine Nachfrage ob er zumindest die ungefähre Tageszeit wüsste, Antwort „morgens“. Er wirkte nicht sicher, aber ein Anhaltspunkt ist es zumindest.

In die Startelf dürfte für den verletzten Ömer Toprak heute Neuzugang Wendell rücken mit Venus Trigon Neptun und Saturn Sextil Neptun. Mit Mond Opposition Saturn dürfte es für ihn aber schon in der 1. Halbzeit ein alles andere als gelungenes Debüt werden.
19930720_Wendell

Bei Robbie Kruse steht Merkur in Konjunktion zu Merkur. Nachdem er bisher noch keine Einsatzminute in dieser Saison gehabt hat, könnte er heute erstmals auf dem Platz stehen, gut denkbar als Einwechslung in der Schlussphase bei Rückstand.
19881005_Kruse_R

Eine Ausnahme von den fast durchweg negativ bestrahlten Leverkusenern bildet Giulio Deonati, aber nur wenn seine Geburtszeit exakt sein sollte, was bei so runden Angaben wie „3 Uhr nachts“ immer hinterfragt werden muss. Er könnte Mars in Konjunktion zum Aszendenten und im Trigon zum Glückspunkt haben. Dazu steht Venus im Trigon zu Saturn und Saturn im Sextil zu Saturn. Zumindest deutet dies auf einen Einsatz für den bisherigen Reservisten hin, möglicherweise für den Rot-gefährdeten Tin Jedvaj.
19900205_03.00_DONATI_G
Quelle Geburtszeit: Persönliche Angabe.

Ich tippe auf ein 3:1 für Wolfsburg und Treffer von Bendtner und Knoche, möglicherweise auch Rodriguez. Der VfL sollzte schon zur Halbzeit vorne liegen.

Wetttipps:
Sieg Wolfsburg (2,8/Tipico)
Sieg Wolfsburg Handicap -1 (5,5/Bwin)
Sieg Wolfsburg und Spiel mindestens 3 Tore (3,8/Tipico)
1. Halbzeit/Endergebnis Wolfsburg/Wolfsburg (4,4/Tipico)
Sieg Wolfsburg und Tor Bendtner (5/Bwin)
Doppelpack Bendtner (13/Bet365)
Tor Knoche (12/Bet365)